OCR Interpretation


Der Nordstern. (St. Cloud, Minn.) 1874-1931, December 31, 1884, Image 8

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: http://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045350/1884-12-31/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

MM ANtz
!, f.yg[c
Nachstehend eine Liste unserer Local
Ageulen. Abonnenten welche für den
1
Nordstern" bezahlen oder Auskunft
Wer Rückstände usw. erhalten wollen,
wenden sich gefl. an dieselben:
Nichmoud, (Torah P. O.) I. H.Flsch^r.
Frecport.......... ß. Wieber.
Neu München .....H. Terhaar.
Long Prairie L. Jrsfeld..
Fnrming I. B. DinZniann.
Aüllerviller, Donglas Co. M.Kotchevar.
Perham H« Kemper.
et. Paul.. I. R?mer, 185 Rondo Str.
St. Nicholas I. P. Schmitt.
Nich Prairie Jg. Kupijett.
In wenigen Wochen wird unsere neue
Prämie fertiggestellt sein und wir werden
obigen Herren einige Exemplare zu
senden, damit Abonnenten dieselbe in
Augenschein nehmen können.
ttnfctt Prämien
Alle unsere Abonnenten, welche ihre
rückständigen Abonnementsgeldern
berich
tigen und die Zeitung für ein Jabr im
Boraus bezahlen haben Anspruch au
oftte unserer beider osferirteu Prämien.
Erstens, das „Thierarznei-Vuch".
Wem dieses Puch im Falle der 5!oth zu
Nathe steht, ioiru teilte SchWtcrtfjfstJcr
Im den irgend eine Krankheit des Pferden
zu erkennen und dieselbe zu heiu.t. Zk
sl'nt beigefügt ist ein Capitel über rtch
tirje Fütterung und Pflege.— Untere
zweite Prämie besteht in einem E?zah
UlUgs-Bnch, welches obichcit e^bie
Presse noch nicht verlassen hat, bls Neu
jrtbi- jedoch fertiggestellt sein wird. De
ses Buch erschein: im Groß DctaU--gov
r.iat uitd wird 100 Seiten mufasien.
Enthalten wird dasselbe, wie bereit*
früher andeutet, heitere und ernste Er
Zählungen, eine längere Erzählung etc.,
etc. An diesem Bnch wird weder Geld
noch Arbeit gespart um dasselbe so her
anstellen, daß es einem Jeden gefallen
Wird.
Wir hoffen, daß viele, \a sehr viel,
unserer Abonnenten, diese Gelegenheit
benützeu werden, erstens ihre Schuldig
keit uns aegeuüber nachznkommen, un
^iueiieiiv zur gleicher Zeit ein sehr nütz.
Kches und brauchbares Geschenk zu er
halicit. Allen Anzeichen nach, werden
diese- be'cn Arten Prämien wie het^r
Semmeln abgehen, denn Viel? haben be
Wils cm Anspruch auf das noch in Druck
l?nndliche Er^äblunqs-^Vuch und der
Vorrath der Thierarznei-Bücher ist w
nahe vergrissen.
Natürlich werden nur Solche diese
Vergütung erwarten Sönncn, die ihre
rückständigenSchuldigkeiten
berichtigen und das Abonnement
für den „Nordstern" auf ein Jahr im
a bezahlen.
a
Dieser Nummer beigefügt, finden
die Leser den üblichen Nenjahrs-Wnnsch
ilud Wandkalender.
Die Lokomotiven ans der N. P.
Bahn haben eine Vorrichtung von Ei
scnblech angebracht,
1
um den Schnee
über i?oite zn werfen.
Vergehet die Armen nicht!
.!. "u_ Lokomotive No. 39. der Manito
ba-Bahn, welche sich im ^und House
1 .dnhici* befand, um' geheizt zu
werden, setzte sich plötzlich, ohne Führer
von selbst in Bewegung, rannte durch
-1-I die.Thür und suhr dann in die Grube
der Drehscheibe hinein. Man hatte
nicht bemerkt, daß das Ventil off|n ge
.standen mittlerweile hatte sich genü
.-.-vgcni) Dampf entwickelt, um die Lokomo
f' live in Bewegung zu setzen. Nach stun
denlanger Arbeit gelang es, dieselbe
'".durch Hebelkrast auf die Schienen zu
bringen.
—EinesunsererWechselblätter wünscht
-^seinen Lesern fröhliche Weihnachten, und
bösen Menschen ein friedliches Neujahr.
Die Weinachtswoche hat uns reich
lich mit Schnee bescheert und ist daher
ein lebhafter Berkehr in Stadt und Land
bemerkbar. :rl
Ein WeHselblatt bezeichnet fol
,mden Neujahrsgruß, den die „Dorfzei
ttg" an ihre-Leser richtet, als einen
uhnerwährenden". „Dn neues Jahr,
cm Jahr der Liebe und des
Zfür die Guten. Lasse die
tehr arbeiten und die Arbei
werden. Nimm d-'n
etmde und laß di5 Setscidc
S/.a
Laß utiS Ivich
"'r$d das Brod schwerer,
len. Mache das
^seren Durst und so
Brauer.'-

Weisen mehr Macht und den
Wcishcit. VeHrze die Prozesse,
nicht das Re^^^eb .den Jnristetr
Fleiß
dein Licht leuchten in der
daß es Heller werdym der
Wenn alle diese Wünsche ErMung
gingen, würde es um düMenschheit viel
besser stehen, {tf}'*
Am Sylvester Abend itt
Pculsen's Halle in Ost-St. Eloud ein
Tanzoerguügeit stattfinden.
Der Schatzamts-Agent Drummond
warnt vor falsche Fünf- Dollar- Noten.
Dieselben sindyon der Serie 1875, Let
ter A. Die Zahlen sind gut nachgeahmt
das Schnörkelwerk ist schlecht. Die
Hauptsache ist, sie sind nicht auf Faser
Papier, sondern auf gewöhnliches Papier
gedruckt.
Infolge des flauen Fracht-Trans
Ports hat die Manitobabahn Berwal
tnng am vergangenen Samstag dreißig
Zug Bedienstete von der St. Cloud und
Fergus Falls Division entlassen.
Sylvesterbetrachtung. Im letzten
Jahre habe ich weiter nichts zurückgelegt
als das Jahr 1884! I
Letzte Woche erhielten wir ein
Exemplar der seit kurzem in Ästansfield,
O., herausgegebenen „Mansfield Polt".
Herr Wolf der Eigeuthümer und Her
ausaeber jenes Blattes ist ein tüchtiger
Journalist und wir zweifeln nicht an
seinen Erfolg. Glückauf!
Während der letzten Woche entließ
Die Northern Pacifiebahn Verwaltung
eine große Anzahl Zug-Bedienstete.^
Am letzten Freitag Abend war im
esigen „Noller Nin!" Carneval.
Laut Bradstreet's Handelsbericht
für 1884 hat Minnesota 1,227 Postäm
ter und 11,605 Geschäftsfirmen, wovon
2,111 in St. Paul..
Der Stadlrath wird am nächsten
Montag eine Sitzung halten. •,
Die Herren N«Noten Sc Co., Mnh
feubesttzer zn Sau? Napids, haben sich
für Bankerott erklärt. Die Passiva
sollen sich auf $13,000 belaufen. Die
Mahlmühle ist geschlossen, uud haben
Diejenigen Farmer, welche ihren Weizen
dorthin verkauft und dasnr Weizen-Cer
tif'ccite erhielten, jetzt das Nachsehen.
Als Hanpr-Glänbiger sind bis jetzt be
Faimt, die „German American Bank"
ion, hier mit $3000, C. B. Buckman
mit $1700 und I. F. Guinn mit $700.
Wie wir ans öittfe Falls erfah
ren, haben die dortigen Ziegelbrenner,
Martin Scott uud O. Duclos, eilten
Coutract fiir Lieferung von 3 Millionen
Backsteine an die Nord Pacific-Bahn,
abgeschlossen. Dieselben sollen bei dem
Bau der Maschinenwerkstätten in St.
Paul verwendet werden. Die Backstei
ne sind von den Contractoren für
dauerhaft und brauchbar erklärt worden,
und gedenken die obigen Herren im
Frühjahr mehr Mannschaft in den Zie
gelbrennereien zu verwenden.
Setzten Mittwoch, Nachts 2 Uhr,
rotten wir 43 ®rot unter Null. Auf
dem Manitoba Bahnhof registrirte der
Thermometer 46°. Wahrscheinlich war
der Thermometer mit dem Telegraphen
Bureau in „Devil's Lake" in Verbin
dung gesetzt worden.
Eine Gei'dauweisuug (Check) von
der Manitoba Eisenbadnkompagnie war
auf dem Liltle Falls Postamt für John
Collison, welcher für die Compagnie bei
Osakis gearbeitet hatte, als Zahlung
hinterlegt worden. Da sich nun ein
zweiter John Collison auf der Westseite
von Little Falls befand, holte dieser jbwt
Brief ab und löste den Ehek in einem
Laden aus. Er wurde als der unrecht
mäßige Eigentümer verhaftet und wird
sein Verhör vor der Grand Jury im
Januar zu bestehen haben. $
Der Herausgeber der^Mabasha
Co. Post" gratnlirt dem „Nordstern"
bei seinem Eintritt in den „elften Jahr
gang." Der Herr College rühmt, daß
der „Nordstern" sich stets tapfer auf
Seite der Demokraten gehalten »nd die
Rechte der Deutschen mit Freimnth ver
Jahr des Fliedens für die Bö-' treten habe, und daß er stets anständig
k/.» «.»k
imh tflfthnlY npfnTt^n f#»i
fipr?-
nnd taktvoll gehalten fei. Unseren Herz
Tichen Dank für die freundliche Empfth
iung.
Die ..St. Paul & Northern Vacifkc
Eisenbahn Co." Hinterlegte auf dein
©W?je!rctm2t 'hre amendirte Jncor
porations-Urkunde. Die Aendxrung be»
steht in .des Lake Travis
m. Butler
%tß%
leMn"Z)cn!.ers:ug
welches jedoch durch recht
Hülfe der Löschmannschaft u. A.
wurde, so daß ein größerer Wer-
just «bg^endet wurde.' Das Feuer
warchzM einen Aschenbehälter anß
-deS Gebäudes entstanden, und
Dhebei befanden fic^ mehrere? Petro
teumfäffer.
Im Staate Minnesota kamen in
der am 27. December beendeten Woche
9 Bankerotte vor.
Das Gespann des Farmers Georg
Schlichtiuz Von North Prairie, welcher
am 10. Dezember )tach Prainerd fuhr,
nahm, wäyrend sich der Farmer in der
Stadt umsah, Reißaus. Das Gespann
war vermuthlich auf der Rückreise begrif
fen, da es zuletzt ztvischen Crow Wing
Station und Fort Ripley bemerkt wur
de. Das eine Pferd ist von weißer Farbe,
das andere grau mit einem Glasauge.
Der Finder des verlorenen Gespannö
wird eine Belohnung erhalten von Ge
org Schlichtmg, welcher in North Prai
rte, Morison Couuty, ansässig ist.
Zwischen der Long-PrairieZand
compagnie und der Mauitobabahnver
Wallung ist es zu Streitigkeiten über
daS Wegerecht gekommen.
Der vom Norden kommende Post
zug der Northern Pacifiebahn passirte
gestern Morgen um sechs Stunden ver
spätet. Ost-St. Cloud.
Wie uns ein Freund berichtet,hat der
Stadtrat!) Sank Centre's einen Haken- u.
Leiter-Wagen nebst Zubehör im Werthe
von $600 bei einer Minneapolis Firiua
bestellt. tii
Heute Abend großer Ball des hie
sigen Schütz nverein im Opernhause.
Unser alter Abonnent, Herr Isidor
Schirhard, in der Nähe von North
Prairie wohnhaft, ist gesonnen, anfangs
Frühjahr eine Stock-Farm auf seinem
Platze einzurichten. Dies ist ein Schritt
in rechter Richtung und wir empfehlen
den Farmern Minnesotas, dieses Bei
spiel nachzuahmen Weide ist genügend
vorhanden, die Kosten sind nicht allzu
groß und der Profit ist enorm. ,#:
Lebenbleiben, wie das Sterben
für das Baterland ist süß. I.
B.
Von Moorhead berichtet man uns
brieflich, daß der Depnty Court-Clerk,
Charles D. Fox, am Samstag Abend
unter Hinterlassung eines Deficit von
1200 Dollars flüchtig geworden, aber
am Morgen des folgenden .Tu^s auf
entern St. Vinzent zugehenden Passa
gierzng verhaftet wurde. Der Ausreißer
stellt nicht in Abrede, daß er $1200 un
terschlagen habe. Er ist verheirathet.
Sausen, Spielen und Frauen von zwei
selhaftem Rufe, find die Ursachen seines
Ruin.
Gestern Abend wiedereinmal ein
„Blizzard" nach Note».
Morgen Abend reist Herr Segler
nach Bismarck, Dakota, ab.
Eine Anzahl hiesiger Damen ha
ben letzten Donnerstag einen Unter
stützimgsverpin gegründet, der den Zw?ck
hat, hilfsbedürftige Personen während
des Winters mit dem Röthigen z» ver
sorgen. Folgende Damen sind mit den
Geschäften des Vereins betraut:.
Präs.—Madam Frank Carrier See.
und Schatzmeister—Madam W Beebe
1. Ward: Madam
tj,?-
I E Wing, W
Stone, Thos Foley, W Beebe 2.
Ward: Madam Schulten,
I
©Smith
und S Füller 3. Ward: Madam A
Cramb, Coon jr. und A Robert
son 4. Ward: Madam Ketham, A
O Gilman, Webster Eaton und
Griebler.
Am Mittag, den 5. Januar, Nach,
mittags 2 Uhr, soll die nächste Ver
sammlung bei Madam A O Gilman
stattfinden, und es werden alle Damen,
welche zu diesem löblichen Werke bei
tragen wollen, ersucht, sich daselbst ein
zufinden. Diejenigen, welche Personen
kennen, die der Unterstützung bedürfen,
oder die Hülfsbedürstigeu selbst, mögen
es an einer der obengenannten Damen
berichten.... Kleidungsstücke und Kleider
stoffe, oder Lebensmittel können bei
Madam Gilman abgegeben werden. r.nd
die Committees werden deren Berthe!
luug besorgen. Die Damen wünschen
ein Zimmer für ihre Versammlungen zu
v-
aufbewahrt werden könnten, und hoffen,
buji iyUCii bülv'iyit c.ri Lolal zur Ver
fügung gestellt werde.
Die Inspektion unserer Miliz soll
nicht wie wir früher berichteten am 13.
Januar, sonderwam 12« stattfmdem
-Das Postamt wird Morgen tiottj
8 Ü|r uüb
xm WUQ 1 Ufir offcJt
r- Am 0. Januar treten die Couuty
Cöjnmissäre wieder in Sitzung.
Nur hübsch vorsichtig mit Beiden
Borderfingern Es giebt in Sank Ra
hidS etliche reiche Saloonwirthe, die Mit
ihren, ärmeren College» gerne aufräu
men möchten: zu diesem Zwecke soll nun
am nächsten Samstag Abend daselbst ein
Saucus und am daraufsokzenden Diens
tag eine Stadtwahl abgehalten werden,
welche entscheidet, ob oder nicht die
Scheuklizensen auf $500 erhöht werden
sollen. Schöner Plan das! Oft-St.
Cloud befindet sich auch im Stadtver
band Sank Rapids, und müssen somit
Die Ost-St. Clouder Wirthe, wenn die
ser Raubanschlag gelingt, eine solche
Lizens lösen oder einfach zuschließen.
Gut ausgedacht ist. dieser Plan und er
hat auch s-inen Zweck. Die Sache ist
nämlich die: ©auf Rapids hat Schul
den und die Wirthe Ost- St. Cloud sol
lenden Löwenantheil davon bezahlen,
sodaß die Temperenzler etiunö gelinder
abkommen. Nun möchten wir aber den
Leuten Ost-St. Clouds rathen, im Falle,
daß dieser Plan zur Wirklichkeit wurde,
sich daraus vorzubereiten eine Petition
an die nächste Legislatur einzureichen,
welche ihre Trennung vom Sank Rapids
erbittet. Ost* St. Cloud ist groß genug
um selbftständig zu sein und braucht sich
nicht vor den Sank Rapidser an der
Nase herum führen zu lassen. Wehrt
Such mit Händen und Füßen!
Im Lause des Jahres 1885 wird
der Kreisrlchter Collins im siebenten
Judicial Dn'triet ort folgenden. Zeiten
pecial Sitzungen abhalten: Samstag
den 31. Januar Samstag den 25.
April Samstag den 29. August Sam
stag den 31, Oktober. An jedem Tage
wird die Gerichtssitzung morgens 10
Uhr eröffnet werden.
Reuefte Geschäfts Kcoztzsn.
Lient.'Gonv. Gilman's Säge-
mühle, 20 Meilen nordöstlich von St.
Cloud, 20 Meilen östlich von Twu-Ri
vers und 20 Meilen nördlich von Dnlm,
ist jetzt in vollem Betriebe, da 45 Mau-'.
Tag und Nacht darin arbeiten. Gouv.
#ilnunt hat eine große Auswahl von
trockenem 5 auholz und Brettern aller
Art vorräthtg. Mit der Sagemühle
sind auch die Hobel-, „Malching-" und
„Siding"-Maschinen. in Verbindung ge
fetzt, welche von Hrn. (Streek), einem
Fnchtnndigen, betrieben werden. Herr
Gilman beabsichtigt, sein Bauholz und
Bretter zu niedrigeren Preisen zu ver
kaufen, als es seit 20 Jahren der Fall
war. Er verkauft nämlich: Istes und
2tes „common" zu $3.00 bis $9.00 per
Tausend. Ferner wird er 100,000 Fuß
Bretter, die für Dächer, Wände und
Fußböden geeignet sind, für $7.00 ver
kaufen. Besonderer Fleiß wird auf die
Anfertigung des Bauholzes für Fnßbö
den, Seitemvände, Zimrnerdeck"n
2C.
ver­
wendet. Sein ganzes Bauholz ist aus
Weißfichten verfertigt. In der Mühle
wird Schweinefleisch, Rindfleisch,' Hafer
uns, 6orn zu guten Prpnett
.-••• Todes-Anzeige.
A"
Starb am Samstag, den 20. Dezember,
inu 5 Uhr Morgens, in Meiers Grovc,
Stearns Co. Minn., nach vierwöchentlichei
Krankheit wohlversehsn mit den hl. Sakra
menten imb Gottergeben unsere innigstge
liebte Gattin und Mutter.
Maria 81#«* Gllering,
geb. Esseli«g,
im Alter von K0 Jahren und 12 Tagen.
Die Beerdigung fand statt am Montag
den 29. Dezember, nm 9 Uhr mit feierlichem
Requiem in der St. Johannes Kirchs
Um frommes Nndenkcn und andächtiges
Gebet für die Seelenruhe der Verstorbenen
bitten die trauernden Hinterbliebenen:
Gerhard Ellering, Gatte.
Rev.An.ESerinq,
Heinrich ßllering,
Bernard Ellering,
Kath. ELerwg,
Jiifchh ERering,
George tzllering,'
Klemens Ellerinz.
Kinder.
MMK
Meine hoch würdigen Freunde Priester
thnine ersuche ich besonders der Verstorbenen
gefl. im HI. Mcßovfer ccbcukm zu wollen.
AntsninS Everinq
©in TalchettbuÄ verloren!
rfr4r
Taschenbuch verloren. Den 29. ^-ez.
Ein großer und ftinex Borrsth
ret Ringe zu den niedrigsten Preisen bei
53— A. F.Rodertson.
Bei dem Unterzeichneten find zu Häven
Kalender für 188S.
Einsiedler Kalender,
Catholic Home Almanac, ,:
RegenSburge? Marien Kalend
Kleiner Marien-Kalender
Lnstizer Bilder-Kalender,j
Baterlands-Kalender, W«
HanS'Kalender,
Hinkender Bote
und vie.le and.ere.
'4\f^
«Mer Malten tF N M
batt
Fr. Faßbind, Post B«r St. Paul, Minn.
ch a 5 a tz: Ende 9. und St.
Peter Str Vorräthig: Bücher, Bilder,
Wachskerzen nsw., in bester Auswahl 50^1
Marktberichte.
S 3
Verkaufspreise:
Weizen N». 1
art (1
55
50
50
40
Regulär
8
Hafer
Selschk»rn, in A«hren
geschältes
Heu p. Tonne
Mehl p. Sack bestes XXXX....
(Pat. Proceß)
ol», Eichen p. Cord
,, Maple p. Cord
*4*
1

5f
E Ar
ijave
ich ein Tas ch cndu ch emtzalxend 195.00
tu Melrose ober auf dem jgetjurucgk verlo
ren. Der' ztrrückcrstatter entweder ettt mi3i
oder an I. P. Schäefer Meiose wtrc euie
entsprechende Belohuung, enthalten bei
Clemens Effing er.
Den größte-.! und besten.
ratt) von Tasten- und Wanduhren und
Juweltu zu Preisen die den harten Zei«
ten angem^en sind, findet man bei dem
Juweiicrund Uhrenmacher
52— A.F.Rvberts oir.
Kartoffeln V.mm
Äittt
p.
t"9 ?fd
Tonne
Middli'.igs p. tvv Pfd.
Eier p. Dutzend....
Frisch« Butter pr Pfund.....
Schmalz
Gchintev ............................
Hühner
#•/?:,St. Paul,L9.Dez.
Weizen No. 1 hart.
a
ii
ff
MM»
Corn
Hafer
Gnste
20
.20
4-5 0
86—8
... 1.75
.... 2.25
3,50)
Ganz besonders lenken wir die Auftnerksamkeit unserer Kunden
auf unseren Vorrath von feinen Kashmeres welche wir zum Kosten
preise verkaufend
Gebrüder
Wir verkMfm Dry GoodK Mb Notions billiger als
kgend ein Geschäft in der Stadt.
triProzentRabatt
Marktpreise.
MM
"-yf
Mi
Setztet & Brüggemann.
MK
•^V
tpJce
^4
t*l
'1-
—ls
Jt1,?
Dömer.
A&M V*. e.A.
ix
vom nichtig--
Marktpreis an allen Cloars
Mäntel.
Segler & Brüggeman«.
33J Prozent Rabatt an allen
Ueberbleibjel von Seide. Die
fer Rabatt ist vom niedrigsten
V,
-Air-«
'lKK
KW«M. '.
1 reg 69
2 69
3 SS 70
2 ...
neu gemischt
2 ... ,21
2 Allg ,36
2 Sept. ^,27
2 weißer..
2 ,53
3 5,38
3extra
Roggen 2
,25
v-,42
':'V
Junger Mann kaufe eine goldene
ciiicü gotbeiieii Nu lg, Juwcletl, ein
Paar Ohrringe und SAber-Waaren für
sooi vcuten schätz bei dem Juwelier
04
Grocerie- u. Dry Goods Geschäft
von
Gebrüder Dömer
(in Voßberg's Gebsude.)
Wir halten stets an Hand eine gute Ansmahl von ernten und
frischen Groceries, welche wir zu den niedngftpnPreisen verkaufen,
sowie eine gute Auswahl von gewöhnlichen Ellenwaaren mit Her
renunterkleider.
,44
Äronntz Feed 17.50
Klei? (in Säcken) 11.35
Bauen Heu 9,00
io,00
Geschlachtete Schweine —460
Kartoffeln ,25
Commissions-Markt.
Butter 15c, Tischbutter 18—23c, mittel
mäßige 15c, gewöhnte 12—18c.
Eier 16c.
Vohnen, mtötuiu 2.03 ^er Bus., Navy
•.25—2.50
Cranverries per Brl. $in—15.
Dr. Munnford von Main Prai
rie wird jeden Samstag im Central
House zu Cold Springs zu cousuliren
sein. 38
N. fV. Robertso n.
I
$*•
Vi
4
if
—W-'
/. ,J
MKM
Ilfeld

xml | txt