OCR Interpretation


Der fortschritt. (New Ulm, Minn.) 1891-1915, March 26, 1891, Image 11

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: http://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn89064940/1891-03-26/ed-1/seq-11/

What is OCR?


Thumbnail for

Lokat-Nachrichten ans der
allen ieiraütD.
't
pv
|V
ytett§e«.
der Stadt erbaut werden soll, sind bis
her, schon 10(),(XK) M. z.usammeuge
«bracht. Der vom Magistrat feftge«
stellte städtische Haushaltungsetat pro
1891-92 balaucirt in Einnahme und
Ausgabe mit 77,692,779 M. (um 4,
176,483 mehr, als im laufenden Rech
nungsjahre).
a W a
Wodtke vom 3. Garde-Ulaneu-Regi
meut, welcher, wie seiner Zeit berichtet,
3 Ulanen durch Mannschaften hatte an*
speien lassen, ist zu 2 Iohrut Festung
und Degradation vernrtheilt worden.
Forst. In der hiesigen Hohlgla«
Hütte sind in letzter Zeit etwa 1 Million
Fläschchen hergestellt worden, welche he
stimmt find. Soch'sche Lymphe aufzu«
nehmen. Die kleinen Gläschen habe«
einen Inhalt von 5 Gramm.
Provinz Hannover
Hannover. Der 1885 gegründete,
meist ans Arbeitern bestehende »Spar
und Bau-Verein," hat. im verflossenen
f,lieber
mit) 16 eigene Hänser mit.durch.
chnittlich 10 Wohnungen Jum MiethS»
nvrtl» hull ton ORil Sll
6n
0C
«isM«
stube meuchling« erschossen.
Esch
4
Dr. Ebrard
jetzt festgestellt, daß der im Jahre Um
dthier tnfttttaK SeeitÄtihittz Dr.
Höping nicht der Dichter des so
derber anheimelnden Liebe« alt«
V«rfche»hetÄichkeit^ ist. & hatte sich
bekanntlich aelegenttich der sövjShrigen
InbWtmßpier her UnivrrjMt Mar«
bnrg [elbst al« b» Dühter bekannt neb
•wt es* der Zeit en el» solcher gnch
allgemein anerkannt worden. Im
Jahre 1888 war feg« ihm zn Ehre»
an seinem Hanse dahier eine ton de«
studentischen Äorp« von 12 deutschen
Universitäten gestiftete Botivtasel enge
bracht Wörde«, in welcher Bittor v.
Schwel die Unterschritt^ »yfa^ hatte.
lontilcur. etat« Btran«.
Nsbena Mlcher SrieinuÄe« ist der
«twfmann Mock verhalt Norden.
Verselbe will die FaLiiÜate von de«
Lithographen Gebx» Tmer^w Höchst
erhalte« haben üno ist gtflandig, für
4|X) bi« 500 M. falsche Matten ttii«.
gegeben zn haben.
Provinz P«»»er«.
S t.t i«. Die von Wer ans in
Umlauf gesetzte an den Reichstag zu
richtende Petition gegen die Aufhebung
deS IcsnitenaesetzeS hat 12,335 Unter
schriften erhalten.
Stralsund. Die Wiederherstel
lungskosten de« eiagestttnten Kirch
thnrms im Dorfe Pütte fiüd auf 15,
000 M. veranschlaßt. •,
Wit tow. Da« Badekomite in
Lohme hat die Errichtung eine« Warm
bades beschlossen. Da» Gebäude wird
außer Küche und Nebenräumen aus 16
Wadestuben bestehen.
Provinz Posen,
Königsberg. Unter dem
tze des Kanzlers von Holleben hat sich
ier cht „Ostpreußischer Verein zur He
ung der öffentlichen Sittlichkeit" ge
bildet. Für Schnee- und Eisabfuhr
hat die Stadt in diesem Winter bereits
40,000 M. verausgabt.
a k.L H' m|e|t.' Dm« HeM.Mnet
archäologischen Knnstfchätze berühmte
Fahrenheidt'sche Schloß. Beynnhnm
.wird jetzt einer umfangreichen Renova
'tiim'linteuoacn:
fc-
Sfd! uip i$tPci!w Eitte'B'ekskwm
(ttttg hiesiger Arbeiter und Handwerker
Xf?fibte
T.
Vriiiii Brulttliri.
erlin. Graf Waldersee hat sich
rede vor den Offizieren und Beamten
des Generalstabs sagte er: »Der Kai
ser hat ander« ttber mich verfügt und
mich an eine andere Stelle gesetzt. Al»
Soldat gehorche ich! owe zu 'smaeii «Menfeld erschlug init einer Axt sei.
jertolre ber
warum?* Da« Wochenrepettötre
königlichen Schauspiele trägt, betreffend
die Ausführung des Wildenbruch'^chen
Stückes „Der neue Herr," den unge»
toöhiUichen Vermerk: .Auf allerhöch
sten Befehl." Die Generalprobe des
Stückes wurde von dem Kaiser selbst
geleitet. Eine von einem hiesigen
Konnte unternommene Petition an den
Reichstag gegen die Aufhebung des Je
snitengesetzes trägt 70,000 Unterschrif
ten. Für den Ban einer „Stöcker«
kirche- in Berlin, den großen Predigt- letzten Jahre!Z75.524 Schisse, darunter
saal, der für Stöcker im Mittelpunkt waren 80,145 holländische und 4384
dieser Taae eiue NothftaudSpcti.
Provinz «estprenKeu.
a ß. Bon der seitens der Re
gierung tin November v. I. ertheilteo
Nheiuprovinj.
Jahre eine Eiuzahlisitg von31,431)0^.1 IdeS BürgerilleisterS Born hat sich ein
gehabt, besitzt gegenwärtig 1098 Mit.
StStoSS.t.SM IM. SMÄÄ
junt Antritt seiner neuen Stellung nach schaufeln. Säubern der Straßen u.
Altona begeben^ .Ln fewer Abschied«. dcrgl. und gewährt denselben einjage.
umcht. DerMangel.anArbeitskräften.loh» vo nie M.
dauert daher nach wie vor fort.
Stiefsohn de» Linsassen Iavkowski in
nc"
Sttesvyter im «talle und brachte
seinem Stiefbruder tödtlichc ^erwun
düngen bei. Der Thäter ist vorläufig
im Gerichtsgefäuguis dahier unschädlich
gemacht.
io e. Die vor zehn Jahren mit
so großen Erwartnngen iit'o Leben ge
rufene Zuckerfabrik hat den LloukürS
angemeldet. Das Defizit soll ein be
trächtliches sein.
Köln. Den Nhcin pafsirten im
preußische. Unter deutscher Flagge f»h:
ren 1282, unter belgischer 661, unter
englischer 102. Der Rest bertheilt sich
auf Baden, Bayern und Hessen.
ble z. Nach dreiwöchiger, durch
den strengen Printer bedingte» Pause
traf da« erste Dampfschiff vor einigen
'Tagen an« Trier dahier wieder ein.
der unoereh. Tochter der Wittroe Scha
trnp und der nnvereh. Tochter de«
Schneider« Iakobi, beide in Elberfeld,
GesenbergSstr. bezw. Grünstr. wohn»
st, sind die beiden Familienväter,
chthändler Herrn n«d Kaufmann
ich von hier, durchgebrannt. Die«
elben hinterlasse» zusammen eine Schul«
enlast von 100,000 M. und haben
von 100,000 M. und
9
preise von 120—250 M. Die Kosten
eines Hanse« betragen ca. 22/voo M.
f: ®!n. llenes Baitte^aiiufür Lv Wahu,*fwtteten»Smninlungen haben bis jetzt,
'f jv,
Verein zu ^Errichtung und Erhaltung
von HanShaltungSschnlen gebildet, in
denxir Mädchen des ArbeiterstandeS in
der Haushaltsführung unterrichtet wer
den solicit^ Die zu dem Zwecke verau-
der Bahrenwalderstraße eine Summe von übcr't er.
»att^igettfc-rbesmorW die^nvereh.^W^igeDieuft.
wohner P^ter Brandt an Neuhof w^r^magd Annq»L^eH.axth ans ObergelM
in teuier.
fundeu.
Ostprenß^
Dieselben waren wegen ungebü^rtlchen
Benehmen« euf einem ÄriegerverciuS
balle dottselbst von Brandt de« Mal«
verwiese». wahrschamlich find sie dem«
,, Kinde mit einem
lpr#e»F aufgeschnitten «6d
das Kind au Verblutung sterben lassen.
Erfurt. Für das im Juli d. I.
dahier abzuhaltende XIII. Mittel'
tu Schn^
fabrikant Linzel, dessen Fabrik in der
unschuldig Zuchthausstrafe
Kßt. !•.
2
Posen. Der Sertin zur Bekämp
fung deS Vagabundenthums hat zur
Errichtung eines HerbergShanseS für
wandernde Handwerksgesellen emen 16
Ar großen Bauplatz vor dem Berliner
Thore für den Preis von 21 000 M. sou. dcr Unteroffizier S
käuflich erworben." Die GesvnMkosten'[ ütr uitl) der Zahlmeister
des 'Unternehmens sind auf titnb 65,000 i' APe nrqde: Der Mistag Hat
M. veranschlagt. 184,000 M. zum Bau eines Kreiskran-
a 0. Die hier letzter Tage keuhauseS dahier bewilligt.
verstorbeue Wittwe Poznan hat das Bahrend or f. In einerWalde«
ungewöhnliche Alter von 106 Jahren höhle nahe unserm Orte wurde eiue auS
erreicht und ist in.ihrem Leben niemals 7 Knaben im Alter von 12—14 Jahren
trank gewesen. .. bestehende Räuberbande aufgegriffen
»rahitu Cfttarrttfen und tut großes Lager gestohlener @0.
4m «..... chen, insbesondere aus Eßwaareu,
Provinz Ostpreußen.
ot 1
4
Mannten Gefäugniß vernr­
theilt. Dieselbe« Hotten zur Wnxst
fabrikation die Kadaver dreier ungtiMN
rener, Kälber und eint tuberkulöse
RindSznnge verwandt.
Reichen bach n. E. Die darben
den Weber des Eulengebirge« haben die
an sie gerichteten Aufforderungen, nach
Ostpreußen überzusiedeln und dort al«
laudwirthschaftllche Arbeiter thätig zn
sein, durchweg ablehnend beantwortet.
Provinz Schleswig-Holstein.
Altona. Innerhalb etaer Woche
erschossen sich ans unbekannten Grün
den drei Soldaten der Hiesigen Ganti
ein Ätnske
pirant E.
Branntwein und Cigarren bestehend,
vorgefunden. Die jugendlichen Räuber
hatten es hauptsächlich auf die Berau
buug der Frachtfuhrwerke abgesehen.
gerS des Werke«, Graveur Hack von
hier. Der Käufer, Cand. arch. SDjic«
mann, hat den von ihm gezahlten ^auf
preis von 10,000 M. voll zurückbezahlt
erhalten.
Bielefeld. Zur Lindernng der
unter der Arbelterbevölternng herrschen«
l0*" ü?"
a
,e
it0"/"'
finii«.
Dresden. Die Veruntreuungen,
deren sich der hier kürzlich flüchtig ge.
wordene Bankier Hase schuldig machte,
beziffern sich weit höher, als man nr
ipiiitigüd) annahm. Man glaubte, die
unterschlagenen Summen würden 40,»
000 M. nicht übersteigen, tatsächlich
soll sich jetzt herausgestellt haben, ,bav
sie mehr als 100,000 Mark betragen.
Meistens sind sogenannte „kleine Leute"
betrogen. Wie der Mann sein Geschäft
so lange bot treiben können, ist völlig
unverständlich. Schon vor einem Jahre
etwa mußte man gegen ihn die Pfän
dung beantragen, weil er einen Betrag
1 von etwa 800 M. nicht zahlen konnte.
In kaufmännische« «reisen genoß er gar
Velbert. Mit ihrtn Geliebten, fein Vertrauen: arme Leute jedoch, die
mit diesen Li reisen keine Beziehungen
hatten, vertrauten ihm noch tot letzter
einen Wechsel in Höhe von 24,000
gefälscht. Die Wtttwe Schatrnp, welche! ntr
das faubere Aerhältniß noch unterstützt König auch der hiesigen Kammgarnspin
haben soll, wurde verhafter. ncrei von Stöhr & Co., die 92,000
Zeit ihre mühsam erarbeiteten Erspar
nine an und sind betrogen. E« sind
nicht einmal jo viel Aktiva vorhanden,
daß e« sich lohnte, den Kontur« zn be
antragen. Die Staatsanwaltschaft Ijat
hinter dem Flüchtigen einen Steckbrief
erlassen.
Provinz Sachsen Spindeln ausweist und 1400 Arbeiter
Maadebnra Unter dein Bor.iv! beschäftigt, einen Besuch ab. Besonde-
V»V... VV4.,„
g' I res Intcrc||c erregten d,tc Speiseaujtal
teu, in denen den Arbeitern der Fabrik
warme« Essen zn 15 Pfennig die Por
tioit Mittags verabreicht wird. Aus
thans. Sie hatte
Aulaß des köyiglickeu Besuches erhielten
sämmtliche Arbeiter Freiessen.
0 ch tz^ Der schere Bähithoss
restaurateur Kösftr wurde wegen Ber-1
kaufö. von Neigenbier zn.4 Wochen Ge
säugniß verurtheilt^^,Der Pacht war
ihm sofort entzogen worden.
a I
Str«mpff«briken haben btt Wirkarbei
Mt, ca. ^0 ftu iMtiZöbt LohUrednktio
nc^ pege« die.Arbxit nzedexgelegt.
iili
Bergmann
Schröder hat- sich, von Gewissensbissen
gepeinigt bei de» Aaicht ewder SBir«
der de» Arbeiter« Tanger««»
Winningen angeklagt. JtTwst.defennt»
lich im A«e«frliB»ee| der Heölli«g»
Feldfipr erzchosse« «mW«niWL»d el«
mufymuapr Mörd« der
Gattl. VrÄer dahier vernrtheilt
den. w#k»nr hat
A
tut*
-ivr
||j iWp| S4le|ee.
Bre«Inn. Der dahicr verja».
incite Parteitag der Sozialdemotrnten
an« den Provinze« SchleKe« und Po
sen nahm «. e. ftlgeniie« Antrag e»t
»Der Parteitag MSkKrt gegen die Bet.
Mheilnng M« GevoW, welche bei
angebrachte« Hoch« ans bot Kaiser
sitzen bliesen und verwahrt sich gegen
derartige« Gewtfseu«zwang.
tinzloji. Bor einiget Taaen
feierte der TodtengrSbtr Mose sei«
25jährige« Todtengräber InpiMm.
Derselbe hat innerhalb diese« Zeitrau«
mes ca. 1»M» Verstorbene zur letzten
Nnhe bestattet.
LanraLütte. Wegen Bergehe«
gegen da« Nahrnng«mittÄgeletz wurden
die Fleischer Murgotfchen Eheleute z«
4
b^w.
de«
8V^88 Frrckie logirt.
StdeikO.
M?,
geisUSgestörte' %ben&6?rolchc^fl$f der Dasselbe ist vom Bildhauer ütidenriu
I-vtowski in toi?b iae^Äu früVei »erii« bereit« entWorten und wird den
tfaemiKÄ
1 in
Bergmannes genannt. Derselbe wurde! ^vert'aeftüdt darstellet
selbst ein Opfer seine« strafbaren Leicht-: ®Tcrtr, Ä*
Sachse«.
fyj
flf Sfeuffii
rL. .Die Qkebimeeie
hat in» ZÄhre 1890
14ll BeMechen nnb Beigchen. 3ev9
Uebertretnngeu angezeigt. 684 Bettler
ttri Sagtbvnden n«d 19lst«fbtkli(h
Hmolgte anfgegchftn.
E a N
,M»echer Tchechwi^ «hnet. ist z«
60 W. 4Wbft»ft t)flairthdlt Worten,
wett er sich in seine« Blatte der An«.
gellchliee' bedient hckte.
Gotha. ImLandre
Gotha Hab» 6w jetzt 148
auf"
ten geflctttf
(dt tiener
:i
ti,
Proviuz Westsale«.
Münster ?!achdem der Berkau-'
fei'ibti gefÄMeN Lutherbuches, Gast
wirth Körte ans Bevergern, schon seit
14 Tagen gegen seinerseits gestellte
'Bürgschaft-anS' der Haft entlasse^ ist/
fiikkn
Jsttif jflMfi
a «t g. Di» Staattschnlb
Hembenf« bcteftl 336 MM. Wut
I8ä0 befief sich dieselbe auf 139 and
1870 auf Mill. Mark. Va«
Äoatite zur Unterstützung dar Arbeits
losen unter de» Vorsitz de« Polizei
Ahes« Senator». Dr. Kachmann »ad
de« Senator« Dr. «aWnberg
einen neuen Anfriif lim Äunn
milder Gaben, »o« Äonrat hat
die Stadt Hamburg nebst Vorstadt und
Vororte« ein Rotz vim 200 kttine« Di
strikten gelegt, in welchen die Äoachsot«
guufl von Untetstütznngett durch \rtb
njUltge Bertheiler vorgenanunen wird.
Die Zahl der Arbeitslosen wtrd aegen
wältig auf 30,000 geschätzt. Die «ach
sozialdemokratischen Gruut^ätzen gelei
tete GenonenschastgbäÄorei hat im ver
fiossenen Jahre einen Reingewinn von
4216 M. erzielt und 6000 Brode an
Strikende gratis vertheilt. Großes
Aufsehen erregt die Berhastnng der
Frau des Quartiersmannes v. Ellern
wegen unerhörter Mißhandlung ihrer
ILjährigm ehelichen Tochter Sophie,
die sie mit Mhendem Eisen auf den
nackten jtörper, nachdem sie mit Stri
cken festgebunden war, gezüchtigt hat, so
daß der ganze Körper mit Brandwun
den bedeckt war. Die Tochter wurde
in schwer verletztem Anstände in'S Mnr
.Hans gebracht.
n. Die Bürgerschaft nahm
das neue AnSwandernnßSgesetz an', durch
welches insbesondere eine Verbesserung
der Zwischendecksräume herbeigeführt
wird. Mit den Dampfern des Nord
deutschen Lloyd wurden im Laufe des
verflossenen Jahres von Bremen nach
New Aork 84,380 Personen, von New
Hyrk nach Bxemen 32,202 Personen be-
h¥:ß
Mecklenburg.
uttS 'EichtieV, ist itl Söcorro in
Mu-Mexiko von drei Aiexikanern. er
mordet worden.
N vüß u^.u r.g. Dqr Strike
der Töpfergdsellen," welcher etil halbe«
Jahr gedauert h»t. ist endlich beendigt,
indem die Arbeiter die Arbeit ohne Lohn
erhöhung wieder aufgenommen habe«.
$ I
$$YWttt|i8#Ki$. AnKalt.
utter. Wegen Mege sozialdemo»
kultischer Tendenzen lit der Kriegerver
ei» dahier polizeilich aichgehoben worden.
Dessau. Baron v. 6o6n, der che»
malige Vermögens Verwalter dcS ver
ewigteu Kaisers Wilhelm I., hat vom
Herzog und dem MagistMe der Stadt
fte nachgesuchte Genehmigung erhalten,
auf eigene tfoften dem tfatjcr Wilhelm I,
dahier ein Dentinal setzen zu dürfen.
einer in halber «eben«.
^selbst0(fcI
cr
wird aus Granit, die Figur aus
Brovce bestehe». Als Platz zur Auf
stellung des Denkmals ist der Kaiser
platz und zwar gegenüber dem Sieges
dcukmal bestimmt worden.
Das an der technischen Hochschule
stehende Korps Rhenania ist nach einem
Anschlage am schwarzen Brett der Hoch.
schule aus noch nicht aufgeklärter Ver
anlassung vom Professormrath suSpen
blrt worden.
•C Hroßherzogth«m Kessen.
Darm stadt. Die Zahl der 70
und mehr Jahre alten Arbeiter also
solcher, die mit dem Beginne dieses
Jahres in den Gennß der Altersrente len 44 Lehrkräfte in 649 wöchentlichen
treten beträgt in unserer Stadt 46.
Dudenhofen i. Robaa«. An
einem Tage erhängten sich tu unserem
Orte die isjähnge Tochter de« Land
wirth« Mahr xlL luid der 57jährige
lediae Landwirth Petzinger. Da« Mo
tiv lst in beiden Fällen unbekannt.
Worm«. Die städtischen Behör
dm haben an die Regierung eine Peti
tion um Hierherverlegnug der regie.
rnngSseitig amonten Weinbanschnle,
um welche sich bekanntlich auch die
Stadt Mainz bewirbt, gerichtet und
Kleinzschocher. Gelegentlich sei- sich zu folgender Konzession bereit er«
:r Anwesenheit in Leipzig stattete der klärt: 1) zur Gewährung eine« jäh»
öntfl auw der btefiäeu Kamutaarmvin- Uchen Beitrage« von 2500 M. zu den
Kosten der Schule 2) zur Gestellung
der ttöthtgen Lehrzimmer im östlichen
Flügel des ehemaligen Gymnasialge
bäudes in der Wallstraße sowie 3| zur
Ueberlasmug der int Besitz der Stadt
befindlichen Weinberge im Umfang von
4 Morgen.
1
Bayern. „f
München. Die Kaiserin von
Oesterreich, welche hier letzthin zu ciney
mehrtägigen Besuch ihrer Mutter, der
Herzogin Max, eingetroffen wär, hat
das Prachtgewand, welche« sie bei der
Hochzeit ihrer Tochter, der Erzherzogin
Valerie, getragen, der Kapelle in Pos»
feohofeu gespendet. Da« Andenken an** iü Düsseldorf.
die Vermählung ihrer Liebli«g«kochter
soll^zn^Altardecken und Meßgavündern
Verwendung finden.
ah 0 u. In einem Anfall von
Geiste«ftöruna hat die Zimmermann«
freu Franz. Gla« slmmtllchc Bett- nnd
»leidung«stücke zerschnitten, ihren 4jäh
rigen Stiefsohn aufgehängt nnb sich
bann mit einem Raßrmesser an Armen
nnb Füßen ittM 0 Schnittwunden
bfiljffrTmht An ihrem 'ufMuinn
SS aeiwdfelt.
Frtisinfl. Trotz der «nwßftnheit
der beiden Centrum«führe? Dr. Orte
rer unv Dr. Dato nnb zahlreicher
Mitglieder de« katholischen Lafinvd be
schloß eine Arbaterversammmna die
winbnng eine« sozialtenafornschen
Wertin«.
Fürth. In einer öffentkichmstnnd
gebuna fordert der Cdiratunoatiu die
Bestrafung tor „BftxycrzetaiHg/ i»
de» er in einem ArtAel derselbe« Maat
*i»
ÖefUggung der Hlnfer an Äeijetii
j» ban bk Hahnen el«
bunte Lappen- und ,M«sanj" bv
zeichnet waren, eine Beschimpfung dir
bennchat Fahnen^n
Üanbihut. fUhsend einer Si
tzung de« Amdgtricht« erariv' der schon
WfM
norbchmite faKrBeschM-
ng angetl^ Bader Weier von ÜliF-
al»
und
twftftftt mtr
[thoL
scharftr Schuß istJ* auf den Staats
antoott SuBdeia Der Gerichtshof
verhängte über den UebetiMtcr one
drchäAe Hastftrase, die Bechandlung
wurde alsdann fortgesetzt nyd Waier
zn 6 Monaten Gefingniß vernrtheilt.
Neu stadt. a. A. Im benachbar
ten Orte Di«peck hat der 65jährige
Schreiner Scherzer seinenSohn, mit beut
er in Feindschaft lebte, durch einen Beil
hieb tödtlich verletzt und sich danner
schössen.
a a u. Bisher hatten im Dome
die Reichen eigene Stühle an den besten
Plätzen zur Verfügung. Bischof Dr.
v. Rampf hat jedoch Thüren und Schil
der vou den Stühlen wegreißen lassen,
indem er sagte: „Die Kirche ist für das
Volk und für Gott da, vor Gott aber
sind wir alle gleich."
Wasserburg. Eine interessante
Faschings-Anfführung fand am Fast
nachtS-Montag hier statt nämlich die
Ausführung des historischen Schauspie
les „Die Weibertreue von Weinsberg,"
ausgeführt von 250 Personen.
v,. *|ci*pfsll.
ler,vou hier mußten dieser Tage in das
M:
zur Verbüßuug von eintägigen
strafen, die wegen unerlaubten Wirt
Hausbesuche«- gegen sie verhängt Wörwtt
waren.
Landau. NeunnudManzia Jahre
Znchchanse
sich bei
fei» halbes Leben im
angebracht z.: haben, darf sich der btt
Jahre alte Schneider Kranz Schwab
von Laueuburg im ElfaH rühmen.
Nicht genug hiermit, mußte er sich dieser
Tage vor der hiesigen Strafkammer
weAen Einbruchsdiebstahl, Bedrohung
tc. verantwotteu, und es wurde ihm
»ineGesammtznchthanSftrafebon? Iah.
rm zudutirl.
Mürtte«ßerg.
Stuttgart. In SStirttcutberg
gibt es deceit 287 Taubstumme vo:n5.
«vis 12. Lebensjahre, vom 7. bis 16.
Jahre wurden in den Anstalten 286
württembergische Taubstumme und 64
I Nichtwütttemberger untergebracht.
Der Gefamltttgefaugenenstand in de»
württembergischen Strafanstalten be
trug Ende Januar 1959 (der niedrigste
Stand seit dem gleichen Tage deö Iah
res 187G). Das iivnservatorium für
Musik Hierselbst hat in diesem Semester
109 Zttglinge aufgenommen und zählt
jetzt 516 Zöglinge. 125 widmen sich
ganz der Musik. Den Unterricht erthei
Stnnden. Daö Schöffengericht ver
nrtheilte den früheren Hauptmann Mil
ler wegen Beleidigung der Wittwe des
Generals Schwarzkoppen zu 150 M.
Geldstrafe, eventuell zu 15 Tagen Haft
und TraAung der Kosten. Der bekannte
Vorwurf Miller«, die Frau Generasin
habe den ihrem Gemahl au« Anlaß fei
ne« 50jährigen Dienstjubiläum« von
den Ofpzieren de« Württemb. Armee,
korps al« Ehrengabe geschenkten faber.
nen Tafelaussatz sofort nach dem Tode
ihre« Gatten verkauft, bildete die An
klage. Hauptmann Miller hat gegen
bo« Urtheü Berufung eingelegt.
'r=*""S""
Heilbronn. Im Jahre 1890
wurden im hiesigen Schlachthan« zu.
foramen 19,463 Thiere geschlachtet ge
gen 20,666 im Jahre 1889 und 22,165
in den beiden Vorjahren. Damit ist
zumal die Bevölkerung in diesem
Zeitraum um 2700 Seelen zugenom
men hat abermals ein bedenklicher
Rückgang im Fleischkonsum konstatirt
H5aöen.
Karlsruhe. In den Akten des
MajestätSbeleidignngSprozesseS gegen
Redakteur Geck ltttd Genossen vom
„VolkSsrennd" befindet sich ein interes
santes Schriftstück. Die Anklage fand
eine Beleidigung des Kaisers'Wilhelm
tfr in dem Abdruck deS Freiligrath'schen
Gedichtes „Die Freie Presse-. Um
festzustellen, oh das Gedicht ohne Ab
änderung reprodnzirt wurde, erbot sich
die Staatsanwaltschaft Karlsruhe eine
Erklärung bei der Wittwe Freiligrath!«
id Düsseldorf. Diese Jab denn auch
kin SchristftUck zftt den Akte«, ^vrin sie
besÄttite, daß da« inkkickiMte Gebtot
dir wvrtttche AbdWck,^ dt« *wt thret«
Manne Iwchre 1646 verfaßte«
Poem« chi. Angleich sprach fie ihre
Mißbilligung darüber an», daß die Ge
dichte ihre« Manne«, die entstanden,
al« e« skr die freiheitlichen Bestrebnn
aeu Unc acfenfiAeu SBcac aab. in der
gegenwärtigen 3m, vp« der Sozial
oemotnük ooitatorisch verwertbet wer»
bat.
reib g. (Einen jani nngeohn
len Ansschtvnng hat die Äholisch-lheo
vgißche MknUkt hierftlbp genommen.
Etz stndiren zur Zeit «cht weniger al«
20S j«nge Leüte hier katholische The»,
logie.
GeichSheim. An« Rothwehr er
stach hier der Sohn deß Gemeinderath
Gerner einen jungen Busfcheu, Na
men« Michael Berberich. G. wurde
mit seiner Fran, welch' letztere sich in
lelcanete« Umständen befindet, brt
nächljicher Heimkehr von dem Brüder
paar Berberich bi« an da« JMn« vev
totot. Hier griff der BerMgte zum
Mesier und emoch seinen Angreifer.
A I
Schlächters die ihr Fleisch meist nach
Pari« au«ttthrt, wurden im Jahre
1890-57,8(* Hümmel geschlachtet im
Januar d. I. wurde pcieit# 6452
ßäpmeln M« Lebenslicht ausgeblasen.
hl. Im Jahre 1690 ist die
Sehl. -Sttaßbnraer Schiffbrücke von
1.S41M6, pro Tag somit von 4497
Personen benetzt worden. Sie wurde
'eater benutzt von 162,206 Wagen
täglich rund 445) vou 375,312 Thieren
täglich rund 754), nod39,092 Töieren
tägtich rund HO) in 240 Heerden.
Ür Schiffe wurde der Durchlaß der
Brücke 406 Mal geöffnet, nut 1048
Schiffe durchzulassen.
Konstanz. Den Glanzpunkt des
Fastnacht Mä«kenzuges bildete der
Maskenzug der „Elevhaytenaktienge
sellschaft," dem eine historische Idee zu
Grunde tag, nämlich die Entwickelnng
des SchützenwefenS. Die Armaturen
wie die Kostüme, sowohl der Vorreiter,
t»chützeu
Deidesheim. Die bekannte Thie
ry'fche AUlltonenerbschaftSgeschichte geht
jetzt wieder durch die pfälzische Presse, ., ...
nachdem uulaugst ein Herr KönigSseld ^auzosijcher SpracheErschienene.MÜl.^
'ans Köln hier einen Vortrag gehalten Mauser Expreß
und zu regem Aueinauderschließeu der sprachig, deutsch und franzosisch.
ErdberHtigten aufgefordert hat. Der
französische und der deutsche Stamm
wollen jetzt gemeinsam vorgehen.
irrweiler. 12 SonntagSschü-
ugfiihrer, Krieger, Herolde, wie der
waren prachtvoll, ja theilweise
sehr kostbar. Prächtig war auch der
Prunkwagen der „(Konstantia," sowie
der des Prinzen Karneval und seiner
Hofnarren. Der Fremdeuzuzng war
ungeheuer.
StfaßLothringe«.
Mükhau fen. Die im Verlage
von Bnrkheimer erscheinende sozialdesio
kratische „Elsaß Lothringische VolkSzei
tuitg" ist jetzt in den Besitz der Partei
übergegangen und der bislang nur in
Da­
mit verschwindet in Elsäß-Lothringen
die letzte der ausschließlich in sranzösi
scher Sprache herausgegebenen Zeituit
gen.
W a N n-
gen Beiträgen 260,000 M. eingegon.
gtii. Sobald die SumMdZvon?00/l00
M. erreicht lein wird,' soy mit dem Ban
deS Denkmals besonnen werden.
&uxm9utt.
Kn euibitrg. ZuiJdKndemMoß». .'
Herzoge und dein Gemelndekolleginm ist
es zum Äoustikt gekommen. Der Groß
berzofl hat deu neuen Bürgermeister
iDeputtrteu Brasseur) und zwei neue
Schöffe» der Residenz eruaitut, wogegen
von den 15 Mitgliedern des Ge»
meiudeiathcö Protest erhoben, über Dil»
tntur sich bcsi^wert und erklärt haben,
"0 lange den Gemeinderathssitzuugen
erubleibeu zu wollen, bis da«Schöf»ß^
engericht ituliesondere «über« zusam»
mengesetzt sei.
HeAerreich.
Wien. Die Gewerbebehörde verbot-V^
die Abhaltung eines von den Schneider
ehilsen geplanten österrekhisch-nngari
chen Schneidertages. Das erste Mal.
eit langen Jahren tauchen anarchistische
Flugblätter auf die Polizei leitet Vlu«.
forschung nach der Dnutcrei ein.
Eine Defraudation, die licuu Giro nnd
Kassenverein entdeckt wurde, belauft sich
auf 34,000 Gulden. Der Thätrr wurde
iit der Person des Massiere Hbckl ver
hastet. Er hat eiugestauden. die De
potö angegriffen und das Geld aus der
Börse verspielt zu habe». Im ersten
Monat laufenden Jahres kamen im
Wiener Polizciraqon 25 Selbstmorde,
23 von Männern und 2 von Frauen«
Personen verübte, vor. Im Dezember
vorigen Jahres zählte man 21 und int
Januar 1890 24 Selbstmorde.
Klagenfnrt. In Kopreinwurde
ein Brautpaar beim Transport der
Ehestands-Einrichtungsstücke unter einer
Lawine begraben. Die unglücklichen
jungen Leute konnten nur mehr als
Leichen an« den Schneemassen hervor
gezogen »erben.
Schwarzenberg. Einen Mord
ans Bestellung verübte dahier der Man«
salleuhändler Adametz an dem 28jähr.
Metzler von Andel«bnch, indent er ihn
rückwärt« überfiel und erwürgte. Die
Anstifterinnen waren zwei Weiböper
foneu, die Schwägerin des Ermordete«
und eine gewisse Wittwe Grebner. Da«
Trio ist i» Hast.
Prag. Die seit der Katastrophe
vom 4. September-v. I. unpafsirbore
Prager Karlsbrücke wurde letzter Tage
feierlich dem Verkehr wieder Übergeben.
Ret che ub erg. Aus Gram über
die Untreue ihres Bräutigams stürzte
sich tu Wiesenthal die 30 Jahre alte
Wittwe Karoline Seibt mit ihren zwei
Knabe« in einen "tiefen Brunnen und
ertrank, während die Knaben gefettet
werden konnten.
Budapest. S.Urft Bismarck et»
suchte die ^Wittwe de« Grafen Ipliu«.
Andrafsy, ihm die ihn betreffenden'Pe»
Piere und Briefe ihre« Gatten aifl fei»
nein Nachlaß zur Beifügung stellM zu
wollen jjehufe Benutzung in seinen Me-
SWunsch-
oireu. Dia Gräfin ^erfüllte Kcfett
Der «warmige Pianp»Bir
tu'ofe Graf Geza Zichy ip tum Inten
danten de« ungarischen Opeothquse^
und de« RatiouaUhc^er« ernannt wor
den. Groge« Aufsehen erregt hier die
Insolvenz dt« betvorragenton »bge
ordneten der «yieriing«parttl Paul v.
Monez» eine« intimen Freunde« Ti«»
za'«. Die Passiva werden inf1,000,*
000 Gulden angegeben. Bei einem
blutigen SäbelduÄ zwischen dem Ba^
ron Collorz und dem ReierveosfizierGör
gey wurde letzterer tödtuch verwundet.
S4»eiz.
Bern. Der Bundearath über
sandte der Regierung Oesterreich« eine
Rote, in der er dringend verlangt, bei
Oesterreich der Schweiz die Hand reiche
iur Ausführung der Projtftirten Rhein,
korrettion. Ferner wird die Bu«de«
regiernng, nachdem Baden sich zustim
mend auagesprochen, bei Bayern uufr
ttitirttemberg Schritte betreffend Tie
ferlegnng der HochwageMände de« Bo»
denste« thun.
Bafel. Letzter Tage hatte der
Rhein in Bakl tot niedrigsten Stand
in diesem Jahrhundert. Der Pegel
au dfr Rhonbrücke zeigte 9tult Centi
nttier. Bei LanW»nrg ragte zum
ersten Male seit 1*0 wieder der sogen.
Laufenstein an«, den Finthen de« Rhein«
hervor.
St. Gallen. DemQemeütdtnrth
der Stadt St. Gglleu ist ei« Hönzes
ionsgesuch für Erstellung einer elektri
cht« Straßenbahn zugegangen, welche
ämrntllche Nachbarorte der Stadt mit
dieser verbinden würde.
Der Vorstand der gemeinnützige«
Gesellschaft in St. Gallen hat eine Er
hebung über die Zahl der Arbeitslosen
in der Stadt lind Umgegend angeordnet.
Genf. Die Erben der Gräsin Ci
vry fanden im Archiv des Grafen
Sussex in Kensington ein landesherr
liches Patent,. worin der Herzog Karl
von Braunschweig die Tochter der Lady
v. Colville, spätere Gräfin Civry, al»
seine eigene Tochter anerkennt. Da
mit tritt der Prozeß, den die Gräfin
Civry wegen der Millionenerbschaft
ihres Vaters, des Herzogs Karl von
Braunschweig, gegen die Stadt Genf
führt, in ein neues Stadium.
(Slants. Bei Niiti schleuderte eine
Staublawine fünf Holzhauer in de»
Abgrund. Vie.r, sämmllich Familien-
väter, sind tobt, einer ist schwer ver
wundet.
Tess tit. Iii Belliiuoua ivttrbt
die Eröffnung der elektrischen Belench
tnng nur Konzert, Fackelzug und Mas
kenball im Theater gefeiert.
Zürich. Ans dem Konsularbezirk
Zürich (mit der Agentur Winteithur)
smd im Januar Waareii im Werth von
1,150,499 Fr. ausgeführt worden,^
gegenüber- 988,785 Fr: im Januar'
1890.
Bei der Konkmrenz für das Projekt
zur.Nutzbarmachung der Wasserkräfte'^!-^
bU Magara hat die Aktienaesellschast.
der Mäschineittabriken von Escher Wyß?
& (Sb.'*utitcr 21- Mitbewerbern ben1,..
ersten Preis für die hydraulische An?^'4
taa# ,r 1 "'f
v'
,-St

xml | txt