OCR Interpretation


Grand Island Anzeiger. [volume] (Grand Island, Nebraska) 1889-1893, November 13, 1891, Image 2

Image and text provided by University of Nebraska-Lincoln Libraries, Lincoln, NE

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/2019270500/1891-11-13/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Der Inzcigev
Grund Island, Nebra-. ka.
—-..-—..--—--. -.
Aus dein Rordtvesten.
Iowa.
D u b u q u e. Jn Clauton County
wüthete ein Wald und Prairiebrtiiid,
durch den auch die Stadt Bueiia Vifta
bedroht wurde.
B o o n e. Die Großloge der Roiial
Arch Masonszs von Jowa hat Williciii
Wilbraham von Creston zum Groß Ho
henpriester uund Als Wingate von Des
Moines zum Secretär erwählt Die
nächste Versammlung findet in Eoiincil
Bluffs statt.
M ar shallt o wn. Uuläiigst wur
den in der Nähe der Stadt mehrere
Versuche gemacht, verschiedene Ziigeiiini
Entgleiseii zu bringen, in welcher Ab .
ficht Bretter über dass Gekeife gelegt
worden waren Die Züge warfen die
Bretter vom Geleise und es kam Nie
mand zu Schaden. Wer die Verüber
dieser Teufelei sind, ist unbekannt
K e okuk J. M Shelby, ein her
vorragender Geschäftsmann, ist plötzlich
gestorben. Derselbe ist mehrmals Mit
glied beider Häuser der Legislatur ge »
wesen und war einige Male erfolglos-.
der demokratische Candidat für den Eon i
greß »
DesMoines. W W Fiiik, der?
Secretär der Highland Park Land Eom s
pany faßte einen Einbrecher auf frischers
That ab, wurde aber in dem Kampfes
mit demselben durch einen Schuß in den ;
Kon lebensgefährlich verletzt i
Sio ux City Ein eigentbiimli.j
cher Unfall ereignete sich hier vor weni
gen Tagen Während der Händler J
Hildebrand von Harrington, Nebraska,
eine Heerde von 134 Stier-en über die
Missouri Schiffsbrücke trieb brach die
letztere und sank. Die ganze Heerde
stürzte in die Fluth und nur 64 Stück
konnten gerettet werden.
B u r l i n g to n Ein dreijähriger
Söhnchen der Familie Hanson, Nr 507
südl. Marshall- Straße, spielte mit ande
ren Kindern bei einein kleinen Feuer in
der Nähe des elterlichen Wohnhauses.
Seite Kleider geriethen in Brand und
laut schreiend lief er dein Hause zu
Als die Eltern ihn fanden, war er so
furchtbar verletzt, daß an seine Rettung
nicht zu denken war Nach mehrerenj
Stunden machte der Tod seinen Schiner
zeii ein Ende Nr 1911 Funck- S-ira
ße liegt das vierjährige Töchterchen der·
Familie Stenberg mit schweren Brand
wunden darnieder, doch ist ihr Fall nicht
ho Dios. Ihre Kleider geriethen
ebenf s beim Spiel um ein Freuden
feuer in Brand.
Garti»soii. Der Former C»
Moseniaugh, der in der Nähe dieser
Stadt lebt, wurde kürzlich von einein
schlimmen Unfalle heimgesucht. Moses-»
maugh hatte in der Nachbarschaft eine
Kuh gekauft; während er dieselbe nach
Haufe trieb, scheute das Thier und stieß
den Fariner mit einem Horn an den
Hinterlon Der Unglückliche hatte eine .
so schreckliche Wunde davongetragen, daß«
er zwei Tage später in Folge der erlitte
nen Verletzung verschied.
Riemesotm
B r a i n ar d. Kiirzlich entdeckte dass
Finanzcomite des Stadtrathg bei einer
Untersuchung der Bücher des Ex
StadtsClerks Murphy ein Deficit wel
ches so weit wie bis jetzt bekannt istJlV .
beträgt. Diese Entdeckung aus denz
Fersen folgten Enthüllungen bezüglich
des Stadtschavmeistersz. Der Letzteres
so heißt es, ist mindestens- ucn J50Wi
zu kurz, vielleicht auch mehr und er
selbst schätzt die Summe auf Month
Er hat die Stadt verlassen, seine Unter
schlagungen sind jedoch hinreichend durch
10 Bürger gedeckt.
Duluth. Der Stadtrath hat be-i
schlossen, am 19. Nov die Frage, obs
die Stadt die Anlagen der »Duluth«
Geiz and Water Company«, sowie diei
Lakeside-Anlagen fiir den Preis von 81,
050,000ankaufen soll, zur Volksabstini- i
mutig zu bringen.
Owatonna. Condnkteur Austini
opn der Milwankee Bahn, welcher sichi
zu weit heraustehnte, unt ein in Brand
Fratheneö Rad einer hinterm Ear zu
obachten, wurde von einem Weichen
nder getroser nnd vom Zuge ge ;
rudert. Der Verwundete wurdej
nach Anstin gebracht und es ist Hoff-l
nund aus seine Wiederherstellung vor-;
en.
sustitn Jn der Nähe der siebeni
Reiten von hier gelegenen Milchwirthi
schast von J. Jensen treiben seit Mo
naten Wölfe ihr Unwesen. Seine Hüh- l
serhäuser wurden von den hungrigen.
Destien wiederholt geplündert Jn jüng
He Zeit aber trieb der Heißhunger sie.
Menschen ans der Landstraße an
e en nnd wer malt sich das Ent
der Familie des Fauna-A als sie
M einigen Abenden das Jammerge-1
ihrer zwei Kinder hörte, die bei
-. Spielen draußen vor dem Hausel
JDIU Golde zu nahe gekommen und von
W Matten worden waren. Der:
— eis- srt niit einer geladeuen
us, inn seine Ein
raten-dich ehrerdie Stelle er
’ M sti- QMS von den
Ewakm vie Arme und Beine des Mäd
kchens auch schon garstich zerkratzt und
szerbissem doch ist Hoffnung vorhanden,
Ydaß eg- niit dem Leben davon kommen
,wird. Auf die Wölfe ist von den Far
Hmern der Umgegend eine Treibjagd ver
anstaltet worden.
S.t P a ul Der fünfzigste Jahres
tag Vder Erbauung der ersten katholischen
Kirche in Minnesota ist am l. November
im ganzen Staate gebührend gefeiert
worden. Hier, wo die erste Kirche, ein
bescheidenee Kapellchen, erbaut worden,
bestand diese Feier in einem Festgottes
dienst in allen Kirchen, und in einem be
sonders seierlihen Hochamt in der Ka
thedrale, welches der Erzbischof Jreland
celebrirte. Abends fand noch eine be
sondere Feierlichkeit statt, wobei der
Erzbischof in beredten Worten die Fort
schritte der katholischen Kirche während
eines halben Jahrhunderts schilderte.
Auf traurige Weise ist hier Frau
Lucn Todd Gilbert, Mutter des Bi
schofs M. N Gilbert von der Episcopal
Kirche, im Hause ihres Sohne-S zu Tode
gekommen Seit Jahren litt sie an einer
Krankheit, die wiederholt auch in Gei
stesstörung sich äußerte. Neulich Mor
gen-s fand man sie todt auf dem Seiten
wege vor dem Hause liegen, wohin sie
aus ihrem im zweiten Stockwerk gelege
nen Schlafzinnner gestürzt war. Man
vermuthet, daß sie, wie es ihr oft passie
te, nicht schlafen konnte und im Zimmer
auf und abgewandelt ist. Dabei mag
sie das niedrige Fenster für die Thiir
genommen haben und hinausgestürzt sein
W in o na. Richter Allen sprach die
Lehrerin Susie B. Jones, welche den
Schüler Willie Foot mit einem Lineal
geschlagen hatte, frei.
N e w Ulnt Von einem traurigen
Unfalle wurde Paul Everling betroffen
Während er mit Herrn Wellner nach
Lafayette fuhr, um eine Windmühle auf
setzen zu helfen, brach ein eiserner Haken
atn Schwengel des Wagens, wac- zur
Folge hatte, daß die— Deichsel sich ausge
hakt und die Pferde scheu wurden.
Herr Everling sprang in der Aufregung
vom Wagen und brach ein Bein. Schreck
lich müssen seine Schmerzen gewesen sein,
denn der Knochen war durch das Fleisch
gedrungen.
G l e e n w ood. Die Coronergjury
entschied, dasz die Verwaltung der »So«
Bahn fiir den Tod der bei der Güter
zugrollission Umgekoininenen verantwort
lich sei. Edward Rice, einer der ver
wundeten Passagiere, ist gestorben, so
daß also im Ganzen sechs Menschenle
ben zu beklagen sind
Süd-Datum
Pierrr. Die Pierre Land Fa Jins
provement Eompany hat sich mit einein
Capital von Z100,()00 incorporiren las
sen zu dem Zwecke allerwärts in Süd
Dakvta artesische Brunnen zu boten,
Faunländereien anzukaufen, auf densel
ben artefische Brunnen zu bohren und
dieselben dann wieder zu verkaufen.
Jatnes S. Dwen von hier bat Con
trecte erhalten, 860,0()() werth Schul
bauten aus den Rosebud- und Bim
Ridge-Jndianer-Agenturen zu errichten.
E l i P o i n t. Seit einiger Zeit find
Sachverständige mit Untersuchung der
Bücher des County beschäftigt Die
Commissäre haben alle früheren County
Beamten aufgefordert zu erscheinen und
es werden sensationelle Enthüllungen
erwartet.
Watert own. Jnsolge heftigen
Schneesturtnes mußten die Drescharbei
ten eingestellt werden.
Wisconsin. i
!
Richard Martin in F l o r e nc e tour
de von einem Erzzuge überfahren undi
sosort getödtet «
John Reigh in Fond du La c ließi
seinen Sohn wegen thätlichen Angriffs-·
verhaften.
Wegen unsittlichen Angriffs auf Frau
Clara A. Goodrich erhielt Abrahain
Christo in Ehippetva Fall-.- ein
Jahr Zuchthaus.
Jatnes Egan, ein Gast des City Ho
tels in S h u l ls b u r g, wurde von ei
nen- Diebe, der in sein Schlafgemach
drang, um t190 beraubt.
Unter der Anklage, Fälschungen
begangen zu haben, ist der Metzger
Cornelius Spellniann in D a r t so rd
verhastet und unter QZOOO Bürgschaft
gestellt worden.
Die katholische St. Vincents Kirche in
M o n r o e ist theilweise durch Feuer
zerstört worden. Die Gemeinde erlei
et emen Verlust Un 8400(.), der z. Th.
durch Versicherung gedeckt ist.
Jn Palmyra verstarb August
Tischaesser, der Besitzer des dortigen
Tisch Hotel’s. Ein ungewöhnlich gro
ßes Trauergesolge geleitete die Leiche
des hochgeachteten Mannes zum Grabe.
Die Star Graupenmühle, Eigenthum
vonW.C. Lord, in Waupae a ward
eingeöschert. Verlust 815000, Versiche
rung 86000.
Die Stellungen der Straßenbahn in
Marinette wurden von Feuer zer-;
stört. Außer einer Quantität Futter i
und mehreren Wagen verbrannte auch
eiu Man werthvoller Pferde.
s en ten den Geldschrank
indem WILL-In X A. Jolander in
holt-tan, erbeuteten aber mir eine
ficht Sie-me Sie hatten den
M ver et, m ungestört ihr
« " zukommt
M W set Dur-tote ne
" " W. Seine
H exi- te ·"if .
- sit-W
Gläubiger zu einem gütlich-u Abkomuienl
zu bewegen.
Bon der Stadt N e e n ah verlangt
Frau Mathilda Fahnenkrng its1000
Schadenersatz. Sie stürzte aus einem
schadhasten Seitentve und zog dadurch
sich einen Bruch des nöchels zu.
Durch Sturz von einer Treppe zog
sich das 6jährige Söhnchen der Frau
John Miller im Totvn Cal ed o nia
tödtliche Verletzungen zu.
Die W. S. Crowther in R i p o u ge
hörige Creseo Mühle ist total niederge
brannt. Der Schaden beträgt Ort-Luna
wovon Is12,00« durch Versicherung ge
deckt sind.
Die N e e n a h Water Potver Conipa
un will die Anlage der Keshena Ini
provement Co. ankanfen, um «"eservoir-3
zur Stauung des Flusses anzulegen.
Der Kauspreis wird auf Quinctius an
gegeben.
Charles W. Feuer-, der bekannte
Rechtsanwalt in Oshkosh, hat dass
Eigenthum der dortigen United States
Company mit Veschlag belegen lassen
zur Deckung seiner, 82500 betragendeni
Advokatenrechnung !
Die Bahn zwischen G r e en B a v
und Kewaunee ist soweit vollendet, daß
seit Sonntag ein regelmäßiger Zug täg
lich zwischen den beidenStödten verkehren
kann. Jn Kewaunee wurde das Ereig,
nisz von Seiten der Bürgerschaft mit ei:
nein solennen Bankett gefeiert.
Die lsjädrige Tochter von August
Schutz, der nahe G a r d n e r, einein 15
Meilen von Sturgeon Bau entfernten
Orte wohnt, gerieth mit der Hand in die
Häckselmaschine Man mußte den Arml
i
i
(
(
i
i
i
am Elbogen amputirenk
Mehere Former in der Nähe von
W l) it ew a t er haben eine Anzahl ih
re Schweine, denen vergiftete Motten in
den Futter-trog geschüttet worden waren,
verloren. Die Ver-über deg- Buben
streicheo konnten noch nicht ermittelt wer
den.
Einen graszlichen Tod hat Charles
Besch in Avplet on gesunden Er
war mit demRaugiren von Waggons be
schäftigt, dabei gerieth er ntit dein Fuße
zwischen bit-Schienen einer Weiche, foun
te sich nicht schnell genug los machen und
ward überfahren nnd in Stücke geschnit
ten.
John McMnllan, der vor einigen
Wochen mit Christian McNab in A v -
p l e t o n getraut wurde und sich auf derl
Hochzeitsreise befand, ist in Traver,1
Colorado, durch einen unglückliche-n Zu
fall nm’«3 Leben gekommen·
Richard Trombler ward itn Kreis-ge
rächt zu E l kh o r n schuldig befunden,
vorigen Januar im Bahnhof der Nordsi
westbahn zu Geneva Junetion einens
Einbruch verübt zu haben. Er erhielt
zwei Jahre Zuchthatts.
Franz Vieherger im T o w n Emntet
bei Watertown wurde verhaftet, da eri
verschiedenen Bürgern der Stadt werth
volle Hunde gestohlen haben soll· Es
liegt auch eine Klage wegen Aue-rann
lerei gegen ihn vor.
Bei McCarthh’H Station nahe P o
tos i brach ein Frachtzug der Burling
tonsBahn entzwei. Die beiden Theile
stießen dann zusammen. 14 Wagen
gingen in Trümmer nnd 5 Stunden lang
war das Geleise unpassirbar. Glückli
cherwetse ist Niemand dabei ernstlich zu
Schaden gekommen.
Der Kaufmann John Shepurskn ist
über Nacht mit Sack und Pack aus M ess
n asha verschwunden. Sein Mobiliar ist
per Wisconsin CentralsBahn nach Chi
eago gesandt worden, wo er ein glückli
cheres Dasein zu finden hofft als in
Menasha.
Die Wittwe Dlso·t in B r o a d -
he a d hat durch ein Unglück
ihren einzigen, M Jahre alten
verloren. Der junge Mann war mit
einen Gespann Pferde aus dem Felde.
Letztere gingen durch und der junge
Olson brach das Genick.
Jm Walde, nahe Rhinelander,
fand man die start in Verwesung über
gegangene Leiche eines wohlgetleideten
Mannes. Man vermochte die Persön
lichkeit desselben nicht festzustellen Die
Vermuthung wird laut, daß ein Raub
mord vorliegt.
Durch einen unglücklichen Zufall wur
de Frau Rolland Kline in M o n r o e
von ihrem Manne geschossen. Obwohl
nur der Pfropfen der Ladung sie traf,
der eine Wunde von der Größe eines
Silberdollars verursachte, starb die Frau
an den erhaltenen Verletzungen
Ein außerordentlich verwegener Dieb
stahl ist in dem Comptoir der Kupper
Eracker Companh in K e n o s h a ausge
führt worden. Am hellen Vormittag,
während die Office verschlossen war,
drangen Diebe durch ein Fenster in die
selbe und entnahmen dent offen gelasse
nen Geldschranle t175. Man fand
später das Geld itn Hofe versteckt, von
den Eiubrechern aber fehlt sede Spur.
catrZTZZJZJXZJmn
B alparaiso, 9. !I"ov. Nachdem1
neulich die Wahlmännerwahlen mit ei
neni glänzenden Siege der Liberalen!
geendet, ist jetzt auch der liberale Can »
didat, Admiral Jorge Momt auf die
Dauer von 5 Jahren zum Präsidenten
gewählt worden. Die Jnaugurationz l
feier findet am 26. Dezember in der
HauptstadtSantiago While statt Demi
Vernehmen nach wird die Ermählungi
des Admirals Montt nicht nur von der
liberalen Partei gebilligt, sondern auch
die anderm Parteien geben sich mit der
Wahl zufrieden Man glaubt, daß mit
der Einsicht-uns veinermversassgäanctgßlk
gen esternng te I zwis re
suche-Ber- MWendea Fra
werden können. Admiral
HMontt war einer der entschiedensten
Gegner des früheren Präsidenten Bal
maceda; bei Ausbruch der Revolution
übernahm er den Befehl über die Flotte
»der Congreßpartei. Ihm größtenheils
ist es zu danken, daß viele ande Flotten
offiziere fich den Aufständischen anschlos
sen. Der neuer-wählte Präsident ist bei
allen Volksklassen beliebt und wird feine
Erwählung don allen Seiten freudig
begrüßt.
syäcåziuvkivekseingek Zufriedenheit ge-l
GrubemmglüC in Montana.
Bu t te Ei t u, Mont., H. Nov. In
der Anaconda Grube lauten 9 Berg
leute, als sie im Fahrstuhle zu Tage fuh
ren um’s Leben. llni Mitternacht fals
ren 19 Mann zur Zchicht an, als plötz
lich das Seil brach und der Fahrstulil
init seinen Jnsassen in die Tiefe sauste.
Erst nach einiger Zeit konnte man zu
den Verungliickten gelangen. Gliiclli
chertveiie befanden sich einige Bergleute
auf detu Boden des Schachte-J, welche
ihren Kameraden den ersten Beistand
leisten konnten. .«-edoch lonnnte nur
wenig gethan werden. Von den 19
Leuten, welche den furchtbaren Fall
mitniachten, kamen 9 todt und zu form
losen Klumpen zerschlagen an und auch
mehrere andere haben leine Hoffnung,
davonzulonitnen. Tie Anaeonda Grube
ist die grdßte iiu Staate 400 Leute
arbeitest darin.
Dee Papstee Testament.
L o n d o n, Nov. Ueber Paris
wird gemeldet: Der Papst hat sein re
ligiösetz Testament im Oktober gemacht
Es ist in lateinischer Sprache, und der
Papst macht darin Niemanden als ihm
angenehmen Nachfolger namhaft. Er
erwähnt den Adel der Arbeit, wie et in
dem Zimmermancishause zu Nazareth
erwiesen worden sei. Das zeitliche Te
stament des Papstes ist von vier Cardi
nälen verfaßt worden. Sein ganzes
Vermögen ist in England angelegt.
Wahlaufresimg tu second.
i
C o rk 6. Nov. Hier ist die Aufreir
gung iiber die bevorstehende Wahl aufqu
Höchste gestiegen Mit siebethafteni Ei
fer arbeiten beide Parteien. Die RegiH
ruug hat noch nicht Militär hierbergeix
sandt. Polizei wird im pauptauartierj
jederzeit bereit gehalten, uni bei einem
etwaigen Augbrnche eines Krawalle be
reit zu sein. Man glaubt, daß ein
großer Theil der Am Stimmen der
Unionisten sür den Candidaten der Pai
nellitischen Partei abgegeben werden
wird, da- Sargsield wenig Aussicht hat
erwahlt zu werden
Marctberichtr.
Medeas-.
Hintern-us en. -No AM: No Ihnen-ME
qu No. 4 Rat-Te 1
S onna erweisen. -— No. s Mxtctcx No. :;!
weißer Aas-Hex Its-. 4 76 Mc »
steggen.-sRo-2MI-s. Dis-s USE-Mc 4
sont-No 2 weißes —-c.: Ro. 3 47Eä-,!-4.: No. s
weis-et Me.; No. ( VOLK-is e. i
Da f er.s—Ro. 2. ask-Mk« No. 2 weißer etc-s- s
GMJ Ni» s Jst-Ue ; No. Z weißer III-i ists-I- ie.;
G e r st e.— ask-öst
Kleir. ----- stä«W.-Ols.75. ;
M i h d t i as e---Iia.oo-s tut-. !
den«-Jes- lciiaotbo ut .;O—11.50 No 2 Tinte (
tde JO· W- 10 50; gemilchteo Timotby sit O »O. w; Up
land Prsirte its. w— 12 m.1
Sänl ereien —Ilache Ro. l but Abs-Neu
Tit-gehi- gi.10—i.ia:iiike mix ?
Hinter- —- Bette Sees-serv 30 —, gute Ist-so
geringere ist-W, schlechte 15—1s, beste Deine Eis-R
gute ists-We» geriagere14—10e., »Es-Mag« lex-M
Oeeale d-—6e. ’
Late. -— Full Ereain Trojas s- lot-, full crea
psang Amerika-is Its-lossc» full creat- Tbeddars v
—9«(e., Ort-f tvzssstlh Lisibnrgn WORK-, Schwei- -
zer Ists-tin per Ild
s artofteler. — hiesige II- we. den Wilhel
stetem-:- und Michigan w— we» .Sweet- somon
Jllmoiser, It m— 175 per Vrl , Its-im LIMbe
ver Orl
iit ad viel-. —- Zntaseen WM Stil-, Inslube
Um Stät, Markt stotter. Ratt-see IMP
Z.sszj;1ekasi Qume sähe nnd heiter-I Juv
susz Stecke-I pay-us tell-et »Mit-ne «
Wnemksstsbres www-L Inmitten Um
Stic. stockt stetig. Its-as U.75—-4.D, gute ges
Its-ne Uwqjth set-« icweee nnd Hut-her
Grade Jus —- w. lenkte CHORle s
Schafe-Zutu- W, Ins-sahe IM SM. Lust
lebt-its Wes sub-ts, secees sub-OR
Las-et TM
staunst-.
sind-Mk Einsicht-tu G, Ins-bre- sSL Markt
stetig und Stute flnv wie folgt
crwshnltche säh-, LSUZU Date sähe und
Ists-singe LMQJ Steckt- M—-M MI. LM
1.·«"s; do MAD. LWQ ; Imshslitlseschlqchv
friert ÆIM Ad. KATER-M simne bis gute
110—- IM Ad. CAN-»O- gate bis any-suchte IM
-—1400 MI- 8.W.w; tålbm laws-, Tät-cum
ichs-etc LÆLQ Oewöbntw stsea LÆUC
Insel-HELM
Schcie finis. Zsfudken M, fass-ihre- III.
Preise ausm- voa This-All- icn Hewdhaltche bis
ans-einsah Löst-et IÆEH Vöeke W « sw·
Lebe-de Schweine- safnbkes MU· Ists-b
rea U Lust Immer- Leichte nnd smiimesjryspsw
sehn-ne Ists-III m im Up
smusnpotss mi- se. punk.
U e i z e I. Ro. l Not-ther- 01W, Ido. 2 Not
ther- 97—Ue, No. s III-Obe
hs s et. Ro. s speiset XIV-in Io· IISH—M.
sicut-. Ums tm.
Sud-. M; Restes-sc
s o ( u: Me.
M edl: Erst-« san-at Itwszwz zweites sum
—4.Zs; Menschl ihm-»Opti- setiageo New-Em
F l I ch O: Mk·
stete- Muts-MU
p e t: Eis-eisi- Uyttad Ihm-»Mit
sutterc Wams-M; Bostm 17—se.
II i e: see-w fus Em- Ostse
Inth stach-.
» Ins-emi- mwimismwwumu
MHW seien-WO; ten-s n
stssmm Mit-. Wust-II
WIWszWIW
ums- want-»Mus
Ihn-eiserne in Verluste-.
L o n d o n, 9. Nov. Ju Bulgarien
wüthen furchtbare Schneesturm; an
manchen Punkten ist der Schnee 10 Fuß
!tief. Viele Personen sind det- Kälte nnd
idem Unwetter zum Opfer gefallen nnd
tausende von Rindern und Schafe-n sind
umgekommen Auf dem schwarzen Meer
kamen zahlreiche Schiffbriiche vor.
l
; Ein Dampf-r verbrannt.
; London, 9 Nov. Von der grie- ,
lchiichen JuselNegroponte wird gemeldet,
idafz ein mit Oel beladener unbekannters
englischer Dampier auf dem Weere ver
ibraunt fei. Zecher-tm Leute deid bren
ueuden Tampferiz wurden gerettet, neun
erkranken
Scheußlicher Mord tu Parti«
P a ri g, 9 Nov. Jm lKeller eines
Hanses der Rue Charonne fand man die
lovfloie Leiche eines Manne-J, der wie
die angestellte Untersuchung ergab, erst
erwiirgt und dann enthauptet wurde.
Eine vom äußeren Keller nach dem Jn
nern führende Blutspur zeigt daß der
oder die Mörder den Rumpf von der
Stelle, an welcher der Mord veriibt
wurde, nach der Stelle trugen, au wel
cher die Leiche gefunden wurde. Der
Kopf des Ermordeten ist noch nicht ge
sunden worden.
l
l
l
k
Greusfteeitigfeiten zwischen Insta- E
na und Illinois-. l
N ew Yor k. 9. Nov; Von Indiana-I
polie wird hierher berichtet, daß derz
Staat Indiana von Illinois einens
zwölf Meilen breiten Strich Land zui
fordern habe Aus diesem Stück Landi
würden die Viehhöse und dae Terrain
der Weltanestellung liegen. Der Lin-i
spruch sei dadurch begründet, daß beis
Feststellung der genauen Grenze von.
Ohio und Indiana durchProsessor Men
denhall und Oberst Sicklae sich herang
gestellt habe, daß die Indiana-West-!
grenze durch Abmeßung von der Ost
grenze festgesetzt wurde. Da Ohio nunk
einen solchen Strich Lande-e von Indiana
beanivrucht, niusz letzteres nach WestenZ
entschiidigt werden. « «
Der Kaiser-lässt Blei-tara warnen.
Ber l i n, ti. Nov. Hier verlantei,i
daß der Kaiser dein Eis-Kanzler habei
androhen lassen, daß jedem Versuch,i
Thatsachen oder Schriftstitcke. die niits
Zieateangelegenheiten während seines
Ministerregiinee in Verbindung stehen,I
an die Oeffentlichkeit zu bringen, eines
strenge Verfolgung ans dein Fsuszefolgeni
werde. Diese Warnung erfolgte ange
sichte der in Umlauf gesetzteu Mittheis
lnng, dasz Bismarck beabsichtige, gewis
see Material über die Ursachen seiner
Entlassng aus dein Ministerium vor
zulegen. Bieniarct soll diese Warnung
sehr iibel ausgenommen haben. Alle
seine werthvollen Papiere, außer dieje
nigen streng samiliären Charakters be
finden fich in London. Er hat indess
Abschriften einiger derselben, u. er wollte
diese iin Reichstag benutzen
Marthng in China. s
l
L o n d o n, K. Nov. Nachrichten ane;
Eingapore zufolge, ist in der Provinz
Julien ein Ausstand ausgebrochen Die
Stadt Tehhua wurde von 3000 Jnsur
genten angegriffen. Drei Tage
lang hielt sich die Stadt, ale .die
Jnsurgenten einen günstigen Augenblick
wahrnahtneu und unter Deckung dee
Gewehrseuere die Stadt stilrniten. Die
Mauern waren niedrig, und ee folgte
ein blutiger Kaian der zu Gunsten der
Angreifer endete. Der Anführer Chen
war der Erste, welcher von der Mauer
in die Stadt sprang und sosort alle Ge
fangenen befreite. Dann machte er sich
aus die Suche nach dem obersten Beant
ten und seiner Familie. Nach dein leh
teu Bericht waren "100() kaiserliche
Truppen aus dem Mars-he gegen die
Rebellen
crbsteelt durch Vergleich beendet.
San Franeiero,10.Nov. Der
Streit um die Q4,000,000 betragende
Hinterlassenschast dee Thomae Blothe,
der zu Gunsten von Frl. Florenee Bluthe
entschieden wurde, wird in höherer Jn
stanz nicht weiter betrieben werden. Fel.
Blythe wird noch in diesem Monat voll
sahrig werden und wird dann den An
sechtern des Testaments die Summe vors
tl,500,000 aus dem Vergleichetvege
auszahlenf
Untufetevene Bunde-spinnen
W a fl) i ng ton, lo. Nov. Die.
Artilleriften in den hiesigen Baracken f
find mit ihrer Kost unzufrieden nnd wol-;
len sich beim Kriegszininifter biichwercn ·
Sie erklären, daß sie die vom Negletnent
gewahrte Vermehrung der Nationen nie
erhalten haben. Capt Sinfitl), der ei
nen der Beschwerdefübrer gefragt hatte« ;
ordnete an, daß die Nationen vermehrt-!
werden, aber die Soldaten selbst kochen;
sollen. Jni Uebrigen bestreiten die Of
fiziere, daß die Soldaten Ursache zu Be- I
ichtverden hatten
Ein drohender seine-streit.
S a n Fra n c i s e o, Cal·, 9. Nov.
Wahrscheinlich wird binnen lurzent ein
großer Streit der Brauabeiter in Seene
seht werden. Die Braner behaupten,
ie können die gegenwartig vom Verein
»der Brauaebeiter geforderten Löhne
nicht zahlen nnd ihr Plan besteht darin,
alle gegenwärtig in Brauereien be
ElchttÆeu zum Verein gehörenden Leute
und an ihrer Stelle gleich
zeitig ins-« ace- set-meint tust-rate nicht
zum Verein gehörende Leute anzustellen.
Zehn der größten Branereien an der
Küste gehören einem englischen Syndi
ente, welches sich mit anderen Brauerei
en zum Zwecke der Herabsetzung der
Löhne verbunden hat.
GelFJFnubtiÄrnertw
C n l e do n in, Minn., 9. Nov. Die
Bank von Caledonia ist bestohlen wor
den. Diebe holten aus einer Schmiede
die nöthigen Werkzeuge und sprengten
dann den Geldfchrank anf, welcher etwa
komm in baarem Gelde nnd eine Menge
von Wechseln und anderen Papieren ent
hielt. Darauf stahlen die Diebe dem
Präsidenten der Bank ein petar schöne
Pferde nnd eine Kutsche nnd entstehen.
Eingetrossenen Berichte-n zufolge erbra
chen sie später auch einen Geldschrank in
Hokal). Sie werden vom Sheriss und
seinen Leuten verfolgt.
Verse-Jstan erflehn-.
Santiago, li. Nov. Die Ent
deckung einer gegen General Canto ge
richteten Verschwörung von Anhängern
Balmaeedas hat großes Aussehen her
vorgerufen. Oberst Gandarillas, den
das Lob-J, den General zu ermorden, ge
trossen hatte, ist verhaftet nnd eingesperrt
worden Eine Anzahl der angesehensten
Bürger soll in die lliercht vörung ver
wickelt sein« Die Mitglieder derselben
45 Mann stark, sollen in der Wohnnn
des Senor Gardia Cullero in der To e
Vespera regelmäßige Versammlungen
abgehalten haben. Dieselben sanden
nächtlicherweile statt, und es war so
weit gekommen, daß regelrechte Aus
schiisse ernannt worden waren, von denen
jeder mit der Ausführung einer bestimm
ten Aufgabe betrant war..
In Philadelphia landeten
wahrend des am 30. Juni 1891 been
digten Jahres’28,257 Personen, worun
ter 25,798 Einwanderer waren. Unter
diesen hatten sieh 62 als blinde Passe-.
giere eingeschinuggelt und ll arbeiteten
siir die Uebersalirtz tm Einwanderer
wurden zurückgesrliirlt. Von den Ein
wanderern waren l».(-28, also 38,87
Prozent weiblichen Geschlechts, 5424
Kinder unter 15 Jahren und 2538 Per
ioneu, welche das 4(). Lebensjahr über
schritten hatten. Dem Geburtglande
nach vertheilen sich die Einwanderer
wie folgt: Jrland 51!k1»,.Englauth".-02,
Wolke- 5(l, Schottland 79», Deutsch
land Itzt-K, Frankreich m, Russland
17t'-:3, Polen Ell-z Schweiz 128,
Schweden -322), Norwegen Mö, Bel
gien 240;, Holland lö, Italien 44, Spa
nien 5, Tänetnark 4s-l, Ungarn 522,
Lestreich 57l, Turlei i;.’-,Griechenland
IM, Lesterreirli Ungarn 132, Finnlaud
10, Armenien 27, andere Länder 7()5t;.
Von den Einwanderen waren 18,136
Tagelöhner, 1005 Bauern, 279 Schnei
der, 220 Bergleute, 123 Zimmerleute,
198 Schuhmacher, lO' lMeber, 89 An
streichet, t» .Liausir,ei As Metzger, ie.
Es blieben lutm in Pennsylvanitu,
2680 reisten nach Illinois-, Mul- nach
New Nort, 1824 nach Wisconsin, 650
nach Ohio nnd der Rest nach ande
ren Staaten.
lieber dar« Grubeuungllick in der
Anacenda Grube in Montana wird noch
gemeldet: Um Mitternacht gab der Ma
schinist das- übliche Tierchen zum Essen
Ter Auszug, welcher in dem 1000 Fuß
Ztollen nur eine halbe Ladung erhalten
hatte, hielt bei der Ansjahrt in dein 900
Fuß Gange an, too ihn eine Menge
Leute erwartete, unt an die Oberfläche
befördert zu werden. Der Auszug hatte
zwei Decke übereinander, von denen lei
nesz von mehr als neun Personen gleich
zeitig bestiegen werden durfte. In jener
Mitternacht jedoch bestiegen ihn minde
stens zwanzig Personen. eDie Aussahrt
ging gut von statteu, bis zwischen dem
Luni Fuß und 400 Fuß-— Gange Jamee
O«Donnetl, welcher am Rande des obe
ren Decke gestanden hatte, das Gleichge
tvicht verlor nnd zwischen dem Auszug
und der Schachtwand aus die Männer
aus dem unteren Teil fiel nnd sie sast
siininitlich von dem Auizitge in eine Tiese
von acht- bie- neunhundert Fuß schleu
derte. Acht Arbeiter kamen durch den
Sturz um das Leben und zwei wurden
schwer verleht ans der Grube geschasst,
von denen aber einer bald daraus starb.
Die Leichen waren grauenhaft verstüm
melt.
dienlich Uvend wurde in poiyote in
Massachusetts ein Berichtecstatter der
»Springfield Union« wegen Braut-stif
tung verhaften Er leidet offenbar an
der Brandstiftungis Zucht, obwohl er in
allen anderen Beziehungen geistig ge
sund ist. Nach seinem Gesteindniß hat
er sechs Brandstistungen veriibt und
wahrscheinlich noch mehrere andere, de
ren er sich nicht tuelir zu entsinnen weiß.
In einigen Fallen waren Fabrilen und
anderes werthvollez Eigenthum von
Zerstörung bedroht, nnd die Geheimpo
lizei war dein Thau-r seit sechs Monaten
aus der Spur. Jenes Sucht war so
stark entwickelt, daß er in seinem Hause
Hobelspähne in einein Fasse anziindete
nnd dann init einer sllingel läutete, um
sich in den Wahn zu versetzer dasz die
Feuer-wehe komme. Dann löschte er das
Feuer mittels des lijitrteiischlatichee.
Einem Kassen, ein Sträsling des
Zuchthanses zu Jefsersonville in
Indiana hatte kürzlich vom Gouvernenr
die Erlaubniß erhalten, sich an dein Be
gräbnis seiner in Jndianapolis verstor
benen Mutter zu vetheiligen. Nach der
Beerdigung gab sein Vater ihm Mä und
eine Eisenbahnlarte nach Jessersonville,
doch ist der junge Mann dort ni t ein
getressenz er hatte augeitschcinli keine
Lust. sich wieder ein perren zu lassen
nnd ist nach unbekannten Gegenden ver
dastu.

xml | txt