OCR Interpretation


Grand Island Anzeiger. [volume] (Grand Island, Nebraska) 1889-1893, November 27, 1891, Image 7

Image and text provided by University of Nebraska-Lincoln Libraries, Lincoln, NE

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/2019270500/1891-11-27/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for


Ausland
Brandenburg.
B erl i n. Das dents e Budget siir
1892— 93 lzeigt ein abges ’tztes Desieit
von 159,0(.n),()(n) Mart, welches zum
größten Theil durch die vorgeschlagene(
nleihe von 15iz,000 Mart gedeckt wer s
l
den soll.
Die ganze Stadt war am H. Nov in
dichten Nebel hüllt nnd aus den Straßen
und der Sprce lamen zahlreiche Unglück-J
stille vor. Drei Eisenbahnbeanite ver
lvrcn das Leben· Jn Künigsberg tvar
am 13. ein Schneesturm und der Tele
phondienst war unterbrochen.
Jn Deutschland sind aus 20 llniver
sitiiteu zusammen Mehl-J Studenten
immatrikulirt. Von diesen sind Medi
einer Rims, Juristen 72«2, evangelische
Theologen -t2:31, katholische t:tn:«,
Philosophen 7·845.
Bei dem betriigerischen Banlervtte
von Hirsehseld ek- Wvlfs hat Pros. Noth
der berühmte Bacterivloge, eine Fiemlicb
bedeutende Summe verloren
Die Forellen und Felchem uielche bei
dem jiingst im Rathhause zur Konten
beck nnd VirchowiFeier veranstalteten
Festmahle auf die Tasel lamen, ent
stantniten den mit Traintvasser gespei
sten Teichen unserer Riese-Helden In
diesen Teichen werden seit längerer Zeit
Edelfische gesuchten ein Beweis wie
gründlich die Reinigung der Riesenvasser
bewirkt wird, da jene Fische bekanntlich
nur in außerordentlich reinen tsietnassern
fortkommen
Die Jjjijhrige Tochter des Haue-die
ners Heidrich fiel auiz einem Fenster der
im fünften Stock belegt-neu Wohnung
der Eltern ans den Biirgersteig herab,
wurde jedoch von einem untenstehenden
Steuererheber, Met)erhosf. ausgesungen
Das Kind erlitt außer einigen leichten
Verlepungeu nur einen Bruch des-J Unter
schenkels und wurde nach Anlegnug eines
Verstandes nach dem La,zarits-lt-raiileit«
hause gebracht. Der Zienerheber hat
nennenswerthe Verletzungen nicht davon
getragen
Der Wilddicb und Mörder Hooiner
aus Kloster Lehnen, welcher Mitte Zept.
einen Arbeiter erschaffen, den Amte-die
ner, der ihn verhaften wollte, fchtver ver
wundet und sich dann in die benachbar
ten Wälder gesliichtet hatte. ist in der
Umgegend von Zerbst durch Soldaten
des 96. Linieureginieuta festgenommen
und in dass Untersuclnmgsgefängnis; zu
Brandenburg eingeliefert worden«
Ein entsetzlicher Gattenmord ist In
Potgdam aus offener Straße veriibt
worden. Die Frau dee Jst-ihrigen Ar
beiters Hein ging in die Begleitung ihrs
kleinen ttnadeu die Elltauerstrasns ent
lang nnd hatte eben die liarlstrasns er
reicht, als- plötzlich dass blind iagte:
»Mutter, da kommt Vater.« Da hatte
der baarhänvtig ihr folgende Mann sie
schon erreicht und stach in der zufällig
menscheuleeren Straße mit einein di ruhen
messer fortgesetzt der Frau in Hat-J nnd
Unterleib. Als sich Jemand näherte-,
wandte sich Hein zur Flucht, lehrte dann
aber zurück, stürzte sich wieder auf seine
Frau und stach aufs Neue blindlingg auf
fie los, bis ein Kutscher herbeikam.
Hein entfloh, wurde aber am Jiigerthor
festgenommen Die arme Frau starb
auf dem Transport zum Krankenhaus
an Verblutung Dein lebte mit seiner
Frau in Unfrieden und hatte sich vor
etwa acht Tagen völlig von ihr getrennt.
S ch les i e n.
Schtoeidttitz. Der Raubmorder
des Bierlutschers Hekmauu ans Walden
barg ist in der Person des ltljiihrigen
Kutscher-g Franz Gottwaldt ermittelt
worden. Gottwaldt stand bei demselben
herrn wie Herniann in Dienst, wurde
wurde aber wegen Geldmiterschlagung
von seinem Prinzipal entlassen. llm
nun den Gegenzeugen aus dem Wege zu
schaffen, beging er au Hermauu die be
reitø gemeldete That, stahl ihm 137
Mark und fuhr dann zu feinen Eltern
nachKanttiis. woselbst er verhaftet wurde.
Jn M angenbe rg wurde in einer
großen Brauerei ein Ball abgehalten.
Durch das Umfallen einer Lampe brach
unter den Tänzer-i eine Pauil aus«
Eine Anzahl von Ballgästen wurden
durch das Gedränge verwundet, aber
alle entlamen lebend. Die Brauerei
Ind vier anstoßende Wohnhlinser braun
ten nieder.
An der österreichischen Grenze ist der
Gensdartn Pitibnø von Echningglern er
schossen worden.
Jn G r ü n b e r g ist die diegjährige
Weinernte in qnontitatioer Hinsicht tot-it
hinter den gehegten Erwartungen zur-net
geblieben Turchselinittlich wird ans
einem Morgen ein Viertel Trauben ge
lesen. Jn Folge dieses geringen Erged
nisses hält sich auch der Preis ans sehr
respeltabler Hohe; er schwankt zwischen
85 und 90 Mart siir ein Viertel oder
500 Psund.
Jn M i s l o wi tz ist eine Abtheilnng
nusgeloiesener rnssiselier Juden ans dein
Wege noch Nubien eingetroffen, loo iie
die Grenze der deutschen Itolonien gegen
R verbanden ans Nnbien vertheidigen
soll n.
P o s e n.
Tosen Die Jnslueith fordert in
Po en viele Opser. Seit die Ilrnnlheit
Pier zutn ersten Male austrat, hat sie sich
ehr schnell verbreitet Viele Todesfälle
wurden bereits gemeldet nnd inan be
fürchtet, daß die Todtenliste sehr groß
sein wird, ehe die Epidemie anshort.
Fortmährend verlangte man nach Am
ten, denen sast keine sreie Stunde mehr
übrig blieb. Auch in den nördlichen
Borstädten Berlins ist die Jnslnenza
wieder ausgebrochen nnd auch dort ist
die Zahl der Etlmnlten sehr groß. Wie
sehr verbreitet die kranlbeit ist« ersieht
man schon daraus, daß in einem Despi
tal allein 87 Jnflumzalrankc aufgenom
men wurden.
Ueber den neuen Erzbischof von Po
sen- Gnesen wish nvch mitgetheilt: — Dr
von Stahleski ist am 16 Oktober 1841
geboren Nach bestandener Reise-prü
fung widmete er sich der Theologie im
Geistlichen Seininar zu Polen, darauf
auf der Universität zu München, wo er
zum »Dr. theol« proniovirte. Jm Jahre
lsmi wurde er Vikar zu Schrimm
gleichzeitig Religioiislehrer und Lehrer
der hehräischen Sprache am GhnuiaIium
daIelhIl 1875 B übernahm er die Proh
stei in Wreschen. Im Druck ließ Herr
von Stablezli in deutscher Sprache eine
Monographie desJ Uircheuvaters Petrus
Chrhsoloau-3, in politischer Sprache
mehrere Predigteu erscheinen Dem
preußischen Alsgeorduetenhause gehört
Tr. v. Stahle-Ili, welcher auch die Würde
eines geistlichen Kämmener bekleidet,
seit 1816 als Vertreter des- ««. Pofeuer
Wahlbezirlesi ( Zrhrinmi Echroda Wre
schen) an.
Westprenßen.
T ls o r n. llngetvölnilirls niedrig ist
der Wasserstand der Weichsel; eine
Sandbank nach der andern tritt hervor;
die Schisffabrt ist sehr behindert Die
Handelsfantmer hält, im Gegensatz zur
Danziger Kanfniannschaft, die Einfiits
rung der neuen Staffeltarise siir Getrei
de nach dein Westen siir vortheilhaft.
Jn dem Dorfe lt a l i s eh bei Berent
brannten vier Bauerngehöfte mit der
ganzen unversicherten Ernte nieder
. E l bin g. Die rnssische Marinever
waltung hat der Zchichau schen Werft den
Bau zweier Torpedokrenzer in Auftrag
gegeben. — Der Hauptlebrer der Alt
’städtischen Madchenschule, Entil Stran
be, beging sein Sttsälsrigeiz Amtsjubilir
um. »
J"· P r. F rl e d l a n d. Der Kaufmann
JJnl Freundlich von biet, der so srennd
lich gegesen war, einem in Noth geratbe
neu Freunde Witcherz insect in Höhe von
85 Proz zu berechnen, lvnrde zu l Mo
nat Gefängniß nnd .--(I« M Geldstrafe
verurtheilt
M a rie n bu r g. Ter itaisez bat
dem Verein sur die Herstellung nnd
Lilnssichntiickung der Marienburg die Er
laubnisz ertheilt, siins weitere Geldlotte
irieu zu oeranstalten und die Loofe im
ganzen Bereiche der vreuszischen Monar
chie zu vertreiben
P O tn m e r n.
» Stralsund Tags große Gast
slsansz ans Etubbenkannner ist toie
sclton gemeldet, ein Raub der
sFlainmen geworden. Nachmittage ge
fgen 2 llbr brach dag— Feuer auf dem
Boden ausz. Als die Fenertvelsr ausz
Zainsitz anlangte, fand sie bereit-J die
Spritzen ausz Lolnne, Zagard, Hagen
u. s. w. in voller Tbötigleit Aber alle
iMiihe waren umsonst. Das- Gebäude
mit allein Mobilar brannte bie- aui die
llmiassunggmanern nieder. Der Sclsa
den ist sehr bedeutend Große Schwie
s rigieiten bereitete das Herbeiichafsen desz
cWafsers, das aus dein Hertlsa See ge
holt werden mußte.
, T eming. Ein eigenartiger llnfall
.ereignete ficlt vor einigen Tagen in dein
Dorfe Wodarg diesseitigen Kreise-T sTer
Befiber des Gute-Z Wildberg befand sich
int Gasthanie zu Wodargx alsZ ietn
Wagen zur Abholnng vorführ, verfaulen
plötzlich die Pferde in dettt gepflastertett
fBoden Die Thiere toaren in einen al
iten übervilafterten Brunnen geflünt
Zum Glück riffcn die Strange nnd zer
brach die Deichsel, fonft hatte dass Un
. gliiet noch größer werden können Unter
»den gröfzten Anftrengnngen ist e-.·« übt-i
gen-Z noch gelungen, die Pferde felttoet
äverletzt ans der Tiefe heranezntvinden
E o l berg. Tast- endgültige Ergeb
Hnifz der Volk-J.3alilttttg vom l· Dezember
ltsmtt für den itreiö Colberg Corlin er
giebt eine Eintvohnerzahl von 52,2:;.3,
tntd zwar 25,92« männliche nnd 205,:tl.3
Htveibliche Personen. Auf Colberg ent
fallen nimmt Einwohner isten-J ntiinn
liche nnd MH weibliche t, Corlin Ztses
Einwohner t 1477 tniinnliclie nnd ltzsil
. toeibliche.) ,
H SchleetoigHolfteitL
s Alto n a. Tag Landgericht vernr
ftheilte den früheren staffiter des Vor
fchnßvereing Ratzeburg, Angnft Stapel
feldt, wegen Unterfchlagung von ea.
zweihunderttanfend Mark zu drei Jahren
lfieben Monaten Gefängniß und fünf
Jahren Ehrverlnft.
, Schleswig Der Betrieb-Jovis
ffteher der Schleøtoig - Angler - Bahn
IGlitfch zu Schlegtvig ist nach einer be
gangenen Unterfehlagnng verschwunden
IDie Kasten Revision ergab ein beträcht
liches Desicit. Die Fortsetzung des
INorsOftieelanals in’s Schleetvigiche
Ihiaeiu ist gesichen; es wird die Verbin
;dnng des tianals tnit dein Ecken-fürder
iHafen und der Schlei geplant; die Vor
Iarbeiten find bereite-abgeschlossen. Die
» Tiefe des Verbindnttgelanais ist tnit stät
sMeter Wasser-tiefe nnd die Breite an der
Zpiegelflache des Wasser niit U Meter
angenonntten. Die Lange des neuen
ttanals beträgt 27 ttilonteter. aneh
idenfelben werden die Schlei und die
IStadt Schleetvig tnittelft eines Wasser
tveges tnit dein Eckenförder Hafen als
»Sei-haer und mit der Elbe als Haupts-—
adek des inländifchen und trans oeeani
fchen Verkehre verbunden werden. Da
idee Schlei eine Länge von 40 tiilvntetern
hat, so würde, wie von betheiligter Seite
lhervorgehoben wird, dem Nord-Ostsee
llleamil eine Wasserftraße von 67,o()0
,Meteru Länge eröffnet, die bedeutenden
Einfluß auf den Bericht bespinnt-Ostsee
» Kanals ausüben ntuß. Der neue ttsanal
.foll, damit er auch Nachts befahren wer
den kann, mit elektriicher Beleuchtung
verfehes werden. .- -

Provinz Sachsen.
M a g d e b u r g. Vor einigen Ta
gen ist hier eine große Brauerei abge
brannt· Das Feuer entstand durch Um
stitrzen einer Lampe während eines Bal
les. Viele der Tänzer erlitten in der
Verwirrung Verletzungen, doch eutlamen
sie alle. Die Brauerei nnd vier angren
zende Wohnungen gingen in Flammen
auf.
T or g a u· Horn, seit ldö7 Bür
germeister von Torgau, wurde in zwei
tägiger Verhandlung vor dem Reichsge
richt in Leipzig überwiesen, 81353 Mark
aus einer vom Magistrat verloalteten
Stiftung pflichtwidrig den eigenen Söh
nen iibermittelt zu haben nnd deshalb zu
» Wochen Gefängniß verurtheilt.
M e r s e b u r g. Wie jetzt ermittelt,
hat der Buchhalter Eikmaun hier seinen
Chef im Laufe mehrerer Jahre durch
rasfinirte Fälschung der Bücher um ca.
mumi- M. geschädigt.
W i t t en b e r g. Tie il ossiitheufrau
Tliiebe in Meurn hatte im April drei ih
rer sieben Kinder, die an einem Blasen
ausschlag litten, in einen gelind geheiz
ten Badoseu gesteckt, aus-·- dem die jünge
ren Kinder unbeschädigt wieder heraus
genommen wurden, während der älteste,
10 Jahre alte, schmachlich Knabe an
ilohleuorudvergiftung starb. Da durch
Zeugen festgestellt wurde. das; die Back:
ofeuknr unter der Landbeoblkeruug von
Weinberg, lithauseu nnd Meuro ein be
liebtests Volls- iiiid.Lmtts;-111ittel bei Haut
lrantheiteu ist, wurde die Mutter von der
Aullage der fal)rliissigeu Todtung freige
sprechen
Westphalen
A r n S b e r g Bürgermeister Locke,
der aush Anlaß der Gerüchte über eine
Verlegung der Regierung von Arng
berg sich nach Berlin begeben hatte,
theilte in der Stadtverordnetensitzung
mit, daß er ermächtigt sei, zu erklären,
das; im Staattninisterinm niemals auch
nur ein Gedanke an die Verlegung der
Regierung von Arngberg entstanden sei,
niosiir gar kein Grund vorliege: ein et
waiger Antrag werde ganz zweifellos
abgelehnt werden. Die Nachricht wurde
mit außerordentlichem Beifall aufge
nonmten.
Münster. Die stadtische Vertre
tnng hat die Ausnahme einer Anleihe
von :l,4»t),tnnt Mart beschlossen— Vor
der Straskatnmer hatte sich eine loohlor
ganisirte Diebetzbaude zu verantworten
welche in diesem Winter ini Kreise
Liidinghansen ihr lintoeien trieb nnd
namentlich die« einsam gelegenen Bauern
böse brandichatzte Zehn Personen, da
runter vier Frauenzimmer-, waren theils
der Hehlerei, theils des Diebstahl-I oder
Einbruchet beichnldtgt. Der Führer der
Bande-, der Stelltnachek Franz Knoeke
genannt Dienerte, auss Godelheiin bei
Härten erhielt ts« Jahre H3ttclithatis; der
Taglöhner Bernh. Holz sit Winnum
bei Lisett, dessen Hans als Ztapelplati
der gestohlenen Sachen diente, IS Mo
nate Gefangnisi Die Strafen der lleb
rigen gingen von vier Wochen Gesang
nisz bis- zu sechs Jahren.
titl)einprovinz.
E r e s e l d. Die Gattin dest- Pottle
cretiiriti Hart-:- tvar itt ihrem Zimmer tnit
dem Nachzahlen von Geld besckiiftigt, als
ein Bettler eintrat. Dieser sprang aus
die Frau los u. ein oerzuteiselter tiamvi
folgte. Schließlich gelang es deni dsiiiu
bei-, mit beiden Händen den Hals der
unglückliche-n Frau in umklammern und
sie in erwiirgen Er nahm hieraus dass
Geld etioa 535 Mart an sich und ettt
sloh. Er tuird verfolgt, doch konnte et
sieh bisher allen Nachstellnngen entziehen
A a ch e u. Zwischen hier ttnd Haaren
ist eine stttjahrige Vanerszsrau ermordet
morden Sie murde noch lebend auige
sundenx es tvar ihr ein Auge aung
schlagen, der Unterkiefer zerschmettert und
die Zunge abgeschnitten Sie wurde in
das-·- liiesige Hospital gebracht, too sie
Nachmittag-J starb.
Jn E l be r i e l d ist Wilhelm Vetter-,
der Besitzer einer Zeidentveberei dort
selbst, zu 2 Jahren Gefängniß verur
theilt toorden, toeil er versucht hate, eine
Bant uui stinkt-W Mart zu betrügen
te ö lu. Oberbürgermeister Vetter
ist zum Vertreter der Ztadt im Herren
hause erwählt worden, an Stelle desz the
heimrcts von Mevisien, der kürzlich zu
riiettrat, aber vom Kaiser als leben-J
langliches Mitgliid in das Hang berufen
wurde.
B oti n. Der hiesigen Universität ist
ein interessantes Geschenk von wissen
schastlicher Bedeutung zugegangen Der
jetzt iti Godesberg ansässige Afritarei
sende Gerhard Rohlss hat der Universi
tätsbibliothet drei abesshnische Perga
mentHandsehristen überwiesen
.Hessen-Nassau.
til a i s e l. Der Stadt Nassel hat der
verstorbene Apotheler Dr. Gliißner seine
sämmtlichen werthvollen Samtnlnngen
testantentarisch geschenkt« Dazu gehören:
eine bedeutende Sammlung althessischei
Fande, eine berühmte Steinsanmilmig,
einschließlich der dent Gerntanischen
Museum in Nürnberg leihtoeise übertas
senen Gegenstände, eine grosze Mün-,
samtnlung mit hervorragenden Stücken
von großem Werthe. Alle diese Samm
langen bilden fortan ein Ganze-Z unter
dem Namen ,,Gläszner-Stistuug.« Auster
dein hat Dr. Gläßner seiner Vaterstadt
uoeh eine Stimme von 20,000 M. ver
mocht, von deren Zinsen Neuanschafstm
gen sitr die Sammlungen erfolgen sollen.
G n d e n s b e r g. Eine Untersuchung
der Bücher der Sparbank hat ergeben,
das-daselbst seit Jahren Unterschlagmt
gen im Schwunge gewesen seien und dass
die·Summe der utiterschlagenen Gelder
sich aus 150,000 Mark belaufe. Der
Schatzmeister ist verduftet unatnan ver-l
mushey daß er sich mit dem Gelde aus
dem Staube gemacht hat. Seine Freundes
dagegen behaupten, er habe bloß einel
Ikleine Reise eingetreten und seine Ebr
I lichkeit sei über allen Zweifel erhaben.
KönigreichSachfetL l
l
i T ri Zd e n. H. Bartl)uloiiiä11s, ein
bekannter engenieur nnd früherer so-l
jcialdunokiatischer Abqeordneter liat
Selbstmord begangen indem er Gift zu
sich nahm. !
In Meiszen hat der Kasstrer des
Kreditvereins e. G» Otto Fische-e sich
selbst dem Gerichte wegen Diebstahls
und Unterschlagung gestellt. Fischer,
seit zwei Jahren it assirer des Vereins,
hat vermittels Nachschliissel den R affen
schrant beraubt und Depositen verkauft
resp. verspeknlirL Die Revision hat ein
Defizit von 286,00() Mark festgestellt
DasJ Landgericht in C he m n i h ver
urtheilte den sozialdemokratischen Reichs
tagsAbgeordneten Schntidt-Mittweida
wegen Beleidigung, öffentlicher Ausreis
zung nnd Aufforderung zum Ungehor
sam gegen behördliche Anordnungen zul
einein Jahre drei Monaten Gefängniß.
Der Reichstag wird seine Freilassnngl
fordern. ·
L ei pz ig. Vor der juristischen Fa
kultät der Universität hat der Prinzl
Max zu Sachsen, ein Sohn desz Prinzen
Georg, sein Doktorerainen abgelegt.
Prinz Max vollendet in nächster vZeit sein z
21. Lebensjahr. (
Stud. jur. vcanedlitz Neuniann wurde
vom Zehwurgericht zu vierjährigeni Ge
fängniß und Ehrverlust verurtheilt.
Deriribelmtte am 20.9Umnst d J.
seine Geliebte, die 1L,«j·ährige Elisabeth
Meis;ner, eine Dame der Halbwelh er
sihossen nnd fnh alsdann dnrdi enwn
sievolversckuiß selbst sdnver verletzt
Nachdem er 2 Monate hindurch iin
Stadttrantenhaufe daniedergelegen, wo
er durch Nahriingtzt)eriveiger1iitg, sowie
durch Abreis;en der Wundverbände nochs
wiederholt Selbstinordversuche geniachtz
hatte,toar seine ndeiluiig so iveit vorgeis
schritten, daf; er Ende Oktober deins
sZtrasridner übergeben nnd jetzt prozes
sirt werden konnte. Obgleich v. Zedlitz
in der Lioruinersndning zugestanden,
das; er sich niit der Absicht, die Meisnier
nieridneßnn anjenmn«Tagezuihr be
gebun hunew dn von der Zimnsan
toattnhait erhobene Vlntlage nickn auf
QRUrd,sondeniairi Todtsihlag und dass
lirtenntniß des (deridnhofeö,unter Phi
nalnne nnldernder llnistände, auf 4j
Jahretüriängniß»
J i t t a n. Tie erste Fernsprech !
Verbindung zwischen Deutschland nnd
Lesterreich ist init der Linie ;;ittan Rei
chenberg erofhiettvorden.
Thüringen
s Von dein ameritaiiisihen Consultat in
.S o ii n e bi r g, dissen Bez irk sich aus
ideu grössten Theil Thüringens erstreckt,
ist die Aufstellung über die Anz- snhr
nach diu Vereinigtiii Ztaatin aus: dein
zgeuannten VeFirt auf-. · lizeschiiititsjahr
s its-km til erschienen. Hiernach hat sich
der Werth der ausgeführten Waaren
auf 1,-t(it,«.«;t Tonart-gestellt, wahrTenI
Ida-Es Lioriiihr nur die Hohe von t, : t:,
siiiis Tollasz erreichte. Der thüringi
sche Vandeitil verkehrt mit Amerika hat
also iiiiter der Mittiinley Bill nicht in
steiden gehabt
s PriniWilhelin zu Sachsen Weimar,
ider biiz Mitte Mai vorigen Jahreits Nre
inier Lieuteiiant beim L westfiilischen
Lpusareu Stiegiiuent No.11 iii Tüsseldori
tivar, und dann alti Ritiineister seinen
ZAbschied erhielt, ist durch Eabinetordre
!datirtZtuttgart,d.«.t.Okt.’It1 aliJ charatie
«risirter Rittineister bei den Officieren
s,,a la snite« der Armee wieder ein-ge
stellt worden« Tea Prinz war damals,
swie die ,,("verm.« coiistatirt, toegen einer
Zchiildenlast von ea. 2413,(t()() Mart von
seinem Lntel, dein Großherzog von
- Sachsen TLLeiniaV unter Curatel gestellt
lworden, uiid iiiiiszte in Folge dessen an: s
dein activen Dienst der Armee aiiits schei
;deii. Taiiiiiitiaiser Bthetin am ti.
. Okt. beim Vegriibiiiß deiZ iionigiz tiarl
von Würtemberg in Stuttgart weilte,
Ldarf man wohl annehmen, dasz durch
Vermittlung desZ siiinigits Wilhelm il.
von Würtemberg, der ein Vetter deiJ
Prinzeii von Weimar ist, der Prinz wie
der in die Armee aufgenommen wurde.
Unter merkwürdigen Umständen ist iii
·Weiinar der Oetonoinierath Huschke,
früher Pächter der il aniiuergüter r83wiilzen
nnd Lehesten bei Jena, gestorben. Der
geistig noch frische Greis wurde am
Morgen seines Sterbetages von einer
ETodesahuung ergriffen; er schrieb aus
einen Zettel: »Der »t. Okt, iiieiii
;(Steburtsztag nnd Sterbetag«. Thatsäch
I lich ist er auch an diesem Tage dahinge
jschieden
LippeDeimold
v «D e t in o l d. Geii1·ge51iosen, der be
riihnite Lrieiitalist, ist am Abend dec
29. Oktober in seiner Vaterstadt D et
iii old plötzlich in ,yolge eines Schlag
ansalleiJ gestorben Rosen ist .(i Jahre
alt geworden. Cr bereiste erst einige
20 Jahre alt aus Lseranlassuiig der
preußischen Regierung den Orient behiisits
sprachtvissenschastlirher Studien. Eine
Frucht dieser Reisen waren seine Schris
ten über die Sprache der Lazen und seine
’ ossetische Grammatik Er iviirde daraus
Dragonian bei der preußischen Gesandt
schast in tioiistantinopeh lsixt prenfzi
sscher Konsul in Jerusalem und 1867
sGeneraltonsnl in Belgrad 187.) zog
Fer sich vom politischen Leben zurück und
l lebte seitdem in Detniold seinen Studien.
Von seinen zahlreichen Schriften sei
noch seine Geschichte der Türkei von 182a
—56 hervorgehoben Rosen war ein
Mann von ungewöhnlicher Begabung,
staunenswerthem Wissen und seit-nein
Gedächtniß, eine vornehme Gelehrten
natnr, dazu ein überaus liebenswürdiger
Gesellschaften der gern andern von «den
reichen Schätzen seines Geistes mittheilte.
Oldeuburg
Oldenburg. Arnold Schroter
der Herausgeber der ,,Norddeutfchen
Reform,« eines Witzblattes, welche-Z die
Trierer Rockfahrt behaudelte, ist vom
Grafen DrosteiVischering wegen Belei
digung der verstorbenen Freifrau oon
Drofte-Vischeriug, an welcher bekanntlich
der heilige Rock von Trier vor Zeiten
einmal eine »wunderbare« Heilung be
wirkt haben soll, verklagt worden.
Von einein nach Breineu bestimmten
Zug wurde nahe bei D eltuenhorst
eiu Arbeiter Brautpaar überfahren
Mecrlenvurg
S eh w er i n. Der Plan, ein Denk
mal siir Heinrich Schliemann in seiner
engeren Heimath Meckleuburg zu errich
ten, nähert sich der Verwirklichung Die
meiste Aussicht, das Monument zu er
halten, hat Schwerin, doch ist auch der
Wunsch laut geworden, das Standbild
Sel)lieinaim’s auf dein Markte seiner
VaterstadtReubukow aufzusteuen. Das
Geburtshaus Heinrich Schlietiiann«s,
welche-Z noch im vorigen Jahrhundert
erbaut wurde, eristirt nicht mehr. Das
Haue-» in welchem die Ortspsarrer wohn
ten, ist vor etwa zehn Jahren abgebro
chen und statt seiner ein modernesz Ge
bäude in Backsteinrohbau errichtet wor
deu. Von dem alten Anwesen ist unr
noch ein hofwiirtsz belegenes Nebengebäu
de vorhanden.
W i sni a r. Die Zusuhr von Stein
kohlen aus England, Balken, Sparren,
Latteu, Bohlen und Brettern aus
Schweden ist z· Zi. so stark, daß es Izum
Löschen der Dampf und Segelschifse an
Platz und Arbeitskräften gebricht.
Freie Städte.
C u x ha v e n. Ein Trunkenbold Na
mens Küster hat hier im Delirium seine
Frau durch Stiche mit dem Brotinesser
getödtet. Der Thäter ist ergriffen. —
Ein am Hasenbau beschäftigter Arbeiter
wurde durch einen Kollegen erschaffen,
der mit einein geladenenRevolver spielte.
V r e m eu. Eine Feuerbestattnngs
halle wird voraussichtlirh nun auch Bre
meu bekommen. Alle in Frage kommen
den Behörden haben nach eingehender
Berichterstattuug gegen die Sache nichts
einzuwenden, sv das; sich der bremische
Senat auch zustimmend erklärt hat. Die
Erbauung wird Privatunternehmern
überlassen
Au Stelle des ini vorigen Herbst
gänzlich heruntergebrannten TivolisThe
mer-:- ist ein prachtvoller Neubau erstan
den, der iu seiner Bauart allen Anfor
derungen der Nutzen entspricht. Dass
neue Tivoli wird zum Beginn des-«- Frei
uiarttesz eriiffneL
TO ll l) c k Il
M ii n ch e n. Tr. Wölsert, der sich
durch ieine innerbliebenen Ausfahrten
niit seinem angeblich leulbaren Lustbal
lon ani thubersest in weiteren streifen
bekannt gemacht hat, ist niir Hinterlasg
sung von stumm M. Schulden ver
schwunden Dr. W. hat sein ganzes
Vermögen von über »Einn- M. der
sitjen Idee eines leulbaren Lustballons
in Eigarrensorin geopfert Wegen it up
velei sticht der Staatsanwalt einen
Herrn ans besserer («ilesellsehast, der sich
nennt Leo August von Riidt, 28 Jahre
alt, lediger Maler nnd Privatstudent ani
Nürnberg
N e g en s b u r g. Wegen nnniensch
lieher Behandlung, bezw. sahrlässiger
Tödtnng ihre-J lisahrigen Stiefsvhnee
tvurde die 135jährige Giitlersehesran
Marg. Reindl von ttircheniideuhart vom
hiesigen Landgericht zu eine-n Jahr Ge
sangniß verurtheilt.
Dass chnvurgericht zur N iir nberg
vernrtheilted en früheren Bürgermeister
nnd Landtagsabgeordneten streb» in
Wassertriibingen wegen lintersehlagung
von 5:;,tnit) Tltiarl zu siinsjiihrigeni like
siiiigiiis;.
Bei til rn d v r ss hat die schon liin
gere Zeit an ttteisteestdrnng leidende
Ehesrau der- X. Fürster in tstrunden ihr
dreiviertel Jahr altes tiind in der Brat
ps«nne gebraten nnd Mittag-J den Leu
ten znin Essen vorgesetzt.
it aiser Jlautern. Dir Hansi
rer Phil. Edinger, in der Steinstrasze
wohnhast, gerieth mit seiner Frau in
Streit nnd wanf derselben einen eisernen
Topf mit solcher Wucht gegen den Leib,
daß die Frau nach kurzer Zeit verstor
beti ist. Edinger ist verhaftet worden«
Würtemberg
S t u t t g a r t. Jn der Bronzegicsze
rei von P. Stotz ist eine weitere der vier
Bronzethiiren fiir das Nordportal dess
stölner Denn-s fertig geworden. Er
ist eine ini gothischen Stile gehaltene
Doppelthtire, die durch Querleiften in
zweimal fiins Felder geschieden wird;
jedes Feld ist tvieder lassettenförntig ge
theilt. Tie beiden untersten Felder lzei
gen link-J die vier Lebensalter in niänu
lichen, rechts die vier Jahreszeiten in
weiblichen Figuren; die beiden nächsten
Felder enthalten die siins klugen Jung
sranen; die folgenden zwei entsprechen
wieder den untersten Feldern. Die iib
rigen stassetten sowie die Leisten sind
init prachtigen stilisirten Blatt: nnd
Thierornainenten von großer Feinden
und reicher Abwechselung versehen
Enttvorsen und modellirt ist die Thiir
von Bildhauer Mellenberg in Utrecht
Das Werk macht einen prächtigen unt
großartigen Eindruck und wird seine-z
Platzeswtirdig sein.
Der schwäbische Dichter J. G. Fischer
hat am 24 Ott in erfreulicher Riistig
keit seinen 75. Geburtstag gefeiert. Arie
diesem Anlaß sind ihm von allen Seiten
herzliche Gratulationen zugekommen
Rottwiel. Der wegen mehrerer
Diebstähle vom Landgericht zu riet· "
Jahren und zwei Wochen Zuchthaud
verurtheilte Bäckergeselle Pius Entreß »
von Rottenburg wurde ans dem Zucht
haus entlassen, da sich herausgestellt hat,
daß er unschuldig ist und ein Anderer,
der Musketier Kohler von Unterthals
heim, die Diebstähle beging, wegen deren
Entreß trotz seiner Versicherungen, un
schuldig zn sein verhastet wurde. Ent
reß hatte bereits neun Monate iiu Zucht
chhthanse zugebracht
G ö pp in g en. In der O. Puder
’schen Gerberei ereignete sich ani 22.
Ott. ein gräßlichess Unglück. Au einem
Extraktor wurde das in die Arbeitsloh
litäten niündende Thiircheu durch den
Dauipsaruck tveggerissen und ein fünf
Meter davon entfernter Arbeiter in eine
zehn Meter entfernte Gerbgrube gewor
fen. Der llnglückliche, Vater von 7
Kindern, erlag nach einer Stunde seinet
gräsztichen Schmerzen Aus ähnliche
Weise wurde ein zweiter Arbeiter lebens
geiährlich verletzt, ein Dritter kam mit
einer leichteren Verletzung davon.
Sämmtliche Fenster desZ großen Ge
schäftskanniesz wurden zertrümmert
Baden.
M a n n h e i ni. Jn Schrie-Shqu hat
sich ein junger Schneider Namens Weber
erschossen. Derselbe war als Dragoner
iu Karlsruhe eingereiht, verließ aber
seinen Truppentheil und eilte, von Heim
weh getrieben, nach Hause. Als ihn seine
Eltern aus das Strasbare seiner Hand
lung aufmerksam machten, ging er in den
Garten und gab sich den Tod
Freiber gi. B. HieristderLand
schastssmaler August Vollweider in Frei
burgi. B gestorben. Er wurde gebo
ren 1835 in Eichstetten, war Schüler
von Eiseulohe und Schirrner, zeichnete
Hich durch höchst poetisch gedachte, sein
ausgesiihrte und nur im Kolorist flaue
Landschaftsgemälde ausz, wurde Jnspek
tor der Kunstschule in Karlsruhe, zog
sich aber schon 1874 zurück.
Jn H ei d e l b e r g sind die Studen
teu von dem Besuche des Theaters aus
geschlossen, weil die Corps Saxo-Borus
sin, Suevia und Saijonia jeden Abend
eine Menge Sitze eiuuahiuen und alle
Stücke die ihnen nicht gesielen, aus zisch
teil.
In Dona ueschin gen ist das
alte Schloß der fürstlichen Linie von
Fiirstenberg durch Feuer zerstört wor
den.
Hesseu - Darmstadt.
T- a r m st a d t. Von Wiesbaden
wurde der dess- Mordeg an Arndl von
Misrfelden uerdiichtige Kuhniichel hier
her iiberfiihrt und einem strengen Ver
hiir unterworfen. Er will nicht mehr
sein Alibi beweisen, sondern gibt sogar
;u, in der Nähe des Thatorteg gewesen
zu sein, ohne an dem Morde betheiligt
zu sein
Maian Die hiesigen Stadtver
ordneteu ernannten den mit Ende- dieses
Monats ansJ dem Amte scheidenden Pro
vinzialdirettor Dr. itiichler zum Ehren
biirgermeister von Mainz
Giessen Hier ist der Geh. Hof
rath Professor HermanntP Hoffmann, ei
ner der ansgezeichnetsten Botaniker
Deutschland-:- gestorben, nachdem er sast
50 Jahre alk- Dozent an der dortigen
Universität gewirkt hatte. Sein Haupt
anartier war dass Studium der Pilze,
außerdem beschäftigte er sich eingehend
mit dem Einfluß des Illimas aus die
Pflanzen. Die bei diesen Studien ge
wonnenen Resultate legte er in einer
großen Reihe von größeren nnd kleine
ren Abhandlungen nieder; auch ein all
gemeines Lehrbuch der Votanik stammt
von ihm. Professor Hossmann, der
schon längere Zeit kriinkelte und seine
Pensioniruug nachgesncht hatte, hat ein
Alter von i2 Jahren erreicht
W o r m T-. Die hiesige Stadtverord
neteu Versammlung bewilligte mit allen
gegen eine Stimme :3.'),()()() Mk. zur Er
bauung einer Filteraulage nach dem
neuen System Fischer Peter-s nebst
Brennoien bei dem stiidtischeu Wasser
wert. Die Antzfiihrung soll sofort in
Angrisf genommen werden«
L n xe in b u rg.
L n is ein b n r g. Ein entsetzliehes
Brandnngliicf hat eine der angesehensten
Familien der Stadt in Trauer versetzt.
Die junge Ehefrau eines angeseheuen
Industriellen, Novean Priutz, wars einen
zum Auziiuden dess- Gasteochherdes be
nutzten Fidibuo achtlos zur Erde, ihr
Kleid entziindete sich nnd sie trug tödt
liche Brandwunden downan dem be
nachbarten Orte Strassen erstach ein be
trunkener junger Mann seinen Kamera
den nnd verwundete zwei andere lebens
geiijhrlich mit einem Schlachliuesser.
Ter Mörder wurde oerhastet.
tsteriichtuusise oerlauten das; sich der
Großherng oon Luxeniburg mit dem
Gedanken trage, seine umsangiseichenJogs
den im lmnriseheu Gebirge, sowie auch
sein Zihlosz Hoheuherg bei Lenggries
Hwiseheu Tölz nnd dein diisteren, wald
umlleideten Walcheu Zeiss zu veriiuszern,
angeblich um »sich aus Deutschland nach
nnd nach znriickzuzielusn.«- Von Seiten
deiJ ehemaligen liujembnrgischen Staats
minister-:- oon Vloehhausen, der seines
anisgesprocheuen dentsehseiudlichen Ver
haltens wegen von der Staateleitnng
zurücktreten mnszte und seitdem iu der
liujembnrgiselnsu Kammer eilten Wahl
treisZ vertritt, wird z. ZL lebhaft siir eine
Verallgemeinerung des Wahlrechts agi
tirt. Anscheinend verspricht er sich von
einer Ausdehnung des Wahlrechtes ans
die unteren Volksschichten einen ent
sprechenden Zuwachs sitt die bentschseindi
liche Agitativn isi Lande. - -

xml | txt