OCR Interpretation


Grand Island Anzeiger. [volume] (Grand Island, Nebraska) 1889-1893, December 18, 1891, Image 10

Image and text provided by University of Nebraska-Lincoln Libraries, Lincoln, NE

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/2019270500/1891-12-18/ed-1/seq-10/

What is OCR?


Thumbnail for

W die Ws ist Este-.
sebretbt eine dortige Zeitung im Hinblick
auf die Weitausstetlunn ; Unstreitisq ist
Ebiea o am besten von alten Ztadten
der er. Staaten siir die Ausnabnte
einer großen Zahl von Besuchern einge
kichtet Die Lage der großen Hotels in
der Nähe der Bahnlsose, im Geschäfte-—
mittelpunkt der Stadt. in denen Tau
sende von vFremden zn gleicher Zeit Un
terkommen finden tannem lietert um
besten den Beweis, daß die Rivalin Chi
nng unt Atluntischen Heran, trotz der
egentlpeiligen Bersichernngen der New
set-ker, sich nicht mit Ehicago messen
ann. Die tszt im öffentlichen Hom
Verteichniß der Ver. Staaten nnter
.:Iiew York« ausgeführten Votetd sind
über die ganze langgestreckt Stadt ver
streut nnd liegen in nett-amtlichen Ent
fernungen von den Babnhiisen. Unter
den Hoteis erster und zweiter Masse in
Chieago ist das Auditorinm bequem zn
Fuß zu erreichen. Es faßt selbst Hm
Gaste. nnd seine Nachbarn. das Banner
Mh Grund Paciflg Rtehelien, Betaut-,
’ ington, Tremont und Sturmes
hosse können zusammen nun-n Fremde
n en. Nicht minder bequem zu
Wsind das « s, Cum-gereist
Masse-. Mom, teCon’s. Gere.
M, Nutimb Meer-spontan Ke
Iere, Zalaee und Clifton ·otet. Bill
Inn jedoch Hotels seit nen, Ietche
ttber ein se Ieites see-i Witt
gem tote die otels Ne- "rks. so tan
senn ohne . bang . daß
Chiran nicht m Bettan sei
sitedr. wenn tttwoo ausweidete
Fee-de hierher kämen. Die W.
tuste Mpnz des Hat-W m
zue- øek tm Stock-eke- m W
ten-I eines neues C us dem Veron
ersGrundstii sitt-de etsem weiteres
« eltnusend von Fremden Raum ge
währen» nicht zu vergesse-, das das
neue Cheagæ und das neue Viktoria
kstet two bezw. Imo Gäste »Y.
Heraus ritstet f zum witer -
drang seiner Sitte site die us
stellsng und es wird im Stande sein.
den Anforderungen der sei-Cer- us
site-ge Theilen der Welt gerecht zu
see n.
Cis aus«-aus« W
ersten Ranged dessjastigt angendlicklias
die Sammet-kreist in hohe-n Grade
Jtr Frankfurt atn Main kann oor eini
gen Tagen die erste Idtheilnng einer
Mänssanttnlung zur Ver-steigerung, die
bisher eine der ältesten nnd umfang
reichsten in Deutschland Innr. Dieselde
,ehiirte einem Instgrath Reinnnann in
Zins-sum der itn Hammer dieses sah-»
ieo verstorb. Von der Größe der;
Sammlung sann man sich vielleicht:
einen Begriff machen durch die folgen-!
de- 3iffeku. Die nimm der Ovid-l
müssen delies sich ans etwa Izu-dies
All-, die der Silbermünzen aus iiderij
10,000. nnd zwar fanden sich die erste
ren non der Größe einer Linse die zu
der eines Fünf-Mari-Ztückeo. die le
teren aber. sast ausschließlich gro;
Zitherstiickr. von Thalngröße die in
astf zu der Größe eines mäßigen el
ler0. Angesichts des riesigen Umson
ges der Sammlung, die in ihrem Ge
sammtmerthe auf mindestens kraus-n
Mart geschätzt wurde, hatte man sich
entschieden, dieselbe in drei Mitteilun
gen getrennt in oierteliälsrlichen Zwi
schenraumen zur Versteigerun samtnen
zu lassen. Der für die erste dtheilnn
hergestellte statalog umfaßt sür sig
allein einen starken Band von knien
Drnckseiten mit vielen Tafeln, Abt-ils
dringen dein Porträt und der Biogras
pliie des Verstorbenen und gibt die ein
gehende Beschreibung von über Inn-»
Münzen, darunter an Goldmünzen
allein etwa nun-« unter innen die sel
tensten und kostbarsten Stücke
Ein bewegliches Trottoir,
dessen Erfindung ein Herr Max E.
Schmidt ist und das matt seit einiger
Zeit itn iackson Pakt in Untaao in
Thätigieit sehen kann. wurde litt-nich
non den Direktoren der Ansstellung
geprüft nnd siir gut befunden, doch soll
- dasselbe als ein Hochbabntrottoir erbaut
werden. Das gegenwärtige Probe
Trottoir zu ebener Erde hat eine Länge
von 900 Fuß, das nächste wird eine
Länge von le Meilen haben und den
Passagieren Gelegenheit geben, den gan
zen Ansstellungsplatz In besichtigen
otIne ihren Platz In verlassen Zur
.Einsammlnn,i des Fahraeldce soll eine
automatische Maschine dienen
Lesientlich verbrannt sollten
kiirzlich eine Reihe von Werten Zolae
in Australien werden. Die Regierung
von Virtnria hatte dieselben als »un
sittlich« verboten und eine große daselbst
angetan-In- Zendnnq derselben mit Be
schlag lseleat, in der Absicht. sie dem
Feuer In iilnsrantnmrten Erst auf Bor
stellnnacn deranstraliichrn BitchlIandler,
welche angabetu durch diese Maßregel
einen großen Schaden zu erleiden, ließ
sich dir Regieruan bewegcm non dein
geplanten Ante-dass Sollte til-zustehen
nnd die Bücher — -- an die Pariser Ber
les-act zuriickzuschieien Aus diese Art
emaing Zala der Verbrennung.
Die Kosten des sozialdeinoirati
schen Parteitagee in Ersurt werden wie
Ilgt berechnet: Es waren rund zw
Ibaeordnete anwesend, die siir den Tag
se neun Mart Tagegelder bezogen. T a
« nun der Parteitag acht Tage gedauert
hat, so ergibt das alleinsdie Summe
M les, tle Mars Zu diesem Betrage
kunnten nach die stoIten Iiii die Reise
M Ward-um« fiir Saalmiethe, sitt
Meist-Gen Poe-to te
i « Halse sind Kansas
Ranpaeh gibt in einein Briefe an
einen Freund einen Bericht über seinen
" Besuch bei dein Dichter-Indien Diese
iMittheilnng isi vielleicht eine etwas
; parteiische, aber Immerhin geeignet aiif
« die schon iifter hervorgehohene rio anz
; des Altnieisters ein grelles Streifii tzii
iwerfen Ranpakh sagt: »Als ich im
F Innre lot-I inm ersten Mal nach Wei
sinnr inni, so folgte ich, nin nicht fiir
ieinen cigensinniqen Sonderling ver
Zschiiekn n werden, der fünfzigsiihrigen
T"Sitte, Goethe eine Visite anzusinnen
; Auf deni Finivege machte ich mir aller
-lei Gedan en ilder ihn nnd glaubte.
» wenn anch einen stolzen. so doch einen
geistreichen Mann in finden. Was
. fand ich? Einen eingedildeten Narren!
»Na dein er inich deeiviertei Stunden
s iin arzinrnier hatte warten lassen, od
3 leich et, Die niir sein Lammerdiener
I faste, niit nichts beschäftigt war, wurde
ich dnrch mehrere Zimmer in sein Kadi
net geführt Mein Name var damals.
igvdarf es ohne Ueberhednng sagen,
n ziemlich bekannt iind meine Stücke
f tten gerade in Weimar sehr gefallen
I trat ein. In eineni genolsterten
»Es-NR saß Goethe im seidenen
»W. einen Stock niit goldenen
Eiemi zwischen ve- auieks iu- m
iWnd nnd niein Eintreten völlig
,IW- Nos- lesiitr Hei-»l- stug et
smOespriich an, Ielches in nicht sehr
Hals fah-senden Warten bestand : .Sind
sSie der Verfasser des Buches Lin
Reise nach Italien ·e· -— .ä« s
« ·S«ie» haben darin über meine cis-ten
ein-theilt. Lassen Sie sich ein-as sagen.
IIch bin ein alter Mann nnd habe Er
ahenna. Sie find nach inng (ich zählte
damals bereits 45 Jahres nnd können
etvas iernen. Sie sollen die Menschen
nnd dazu machen, was sie fein
f . La en Sie die Menschen ipie sie
nnd ne nien Sie fie, wie sie find.
nicht sie sie fein sollen» Um zn leben, »
ninse nian leben la en!· — Danist
machte er niit der d eine tin-nich-l
ahniiich stolze Entla nngsgederde nnd
nickte kanni merklich init dein Kaner
D var erstannt über seinen r sn
nach dein Gemeint-ins ich den -
Orakelsnrnch nnd entfernte mich, ein-s
spsrt ist-er dieses infaiente Betrage-H
ohne mich zu einpfehlen.« I
Der bllsde Dlhtee Illtn ver-s
liebte sich fa sterblich in ein Mädchen, ·
daier ich mit ihr verheirathete Die:
junge « me bereute wahrscheile dies I
sen Schritt, wurde in der Folge launeas i
ft und unduldsam. nnd es ward bei ?
anat. wie sehe Mlltan unter ihrer
Tyrannei litt. Bucktn dam, der ihnl
für eitel hielt, oder den « nneu über fein »
Geschick trösten wollte, sagte zu ihm-«
»Mit-e Frau ist schön wie eine Rates-· ’
—· Dat- lst möglich,« ent egnete der.
Dichter ded «veklarenen radiefessj
traurig, »aber da ich dle Farben nicht!
erkennen kann, empfinde ich nichts von I
der Schönheit dieser Nase - mich vers «
wunden blos thre Dornen k« .
—- --..-- l
Das if Its Indete0. ,
Junge Wittwe: nlft etz waler
M Doktor, daß die Verheiratheten.
länger leben als die Junggesellen T«
Doktor: .Ganz richtig! Aber wie
sollte es auch nicht fein sind sie doch j
gegen eine Menge llnannehmlichleitenT
des Lebens durch den Ebeftand . «
Junge Wittwe: «Geschützt!« ---—
D- okt ok: »Wollten sagen abgehänet!« »
sesntte Stiege-sein
Minister: » Richtig. Eie find
vee Reserendar, der mir liei der Banie
ans das »Mnitetycrn- den Even qezeigt
hat. Es geht mir ofter so, dat: ich mir
Iwolilbekannten tseuten begegne, aber ich
J weiß dann nicht, was ich ans Ihnen
jtuachen solt!«- Brei nt ded Refe
Innde S: »Nun, eineti Mienen wenn
ich bitten darf, Exceltenzsp
E Des Gebet see hanc-.
i BetestTu auch zuweilen-« iraqte
Idie kleine Madame :.Dt ihren Matten,
Iden sie oft enger-te- »Ja « antwortete
lHerr A, »und beiondereu seitdem ieti
.verheirathet bin. »Fo! lind unt
wac- bitteit Du denn den lieben Nott.
seitdem Du mir die Ehre erwiesen, mich
zu heirathen T« - »Um Gemüt-P unt-«
wartete Here A.
Beeseßlini
Bn kenn - Ehrf: »Nun. Zupf,
halten Sie die Akten qui die Regierung
getragen I« Zupf: ».ieisee, die
half ich liegen lassen k« E li ef:
»So machen Zie nnr geschwind, daß
Sie i« liolenx iie liegen to want-schein
lirli ini Lsirtiiøliand !«· zn ni: »Ja,
wenn itlz nut- wiißtsp in wem-»ein J«
H Bei der silbernen han«-sein
; Et: »Meine-r i, hctit’ wollen wit
i’itial fidel sein; der ganze Wunsch da
"innß ausgetrunken werden, wenn wir
ann) ein kleines- Tjianidieti triiuicnx ietzt
iitkd dato drei tlilnnat net-, dait nii einen
Affen bekommen lial1!«- te:,,11:id
Ebei snir find S tietnde Is- Jahrel«
i
cisesthiisliche Luft.
A.: »Aber watittn bleiben Sie denn
im Wirtin-hau- ftets Altes schuldig «
B. »Ja, mein Lieben wenn ich
das iintner zahlen wollt’, was ich ver
zehrt-, mußt ich in urteinngern «
Ochs wundern-. Schüleein
(voit ihre-n Geschieztslmch anfiehettd):
Was ich nnn dee Genesung Americas
durch Columbiw durchaus nicht begrei
ien inmi, ist, woher er Itsan haben
bit-, biß ei gerade Amen
er M nie zuvor W hat«-·
st- W. .Dii.
i« M ZEIT-»s
i
« .Geisterericheinnngen « Ue
f Berliner Kritninnlpolizei wird wohl ihre
IGriinde demdnß sie neuerdings nnd
! der » . chichte eines Medic-Ins« fol
ende Erinnerung nnffriicht: Die Frnn
vepxr. welche zur « in spiritistb
Eichen innngen nld iunr .nrdeitet, «
Iiit vor ungefähr vier Jahren in einer
Mtwgsiache in Dresden nls Zeugin
vernommen worden. Sie damals
angegeben, wie sie das Pudli in die
ien .Senneen,« namentlich dei der enBor
ührnng von Geistes-ers zn
intergeden t dann-is ge
Ipsgtdsß iÆSu idttu Griffel-nichts
nnngen unter ihrem dunklen Kleid ein
Kleid von weißer an e zu tragen pflege,
daß iie das dnntle Kleid, wenn sie nle
.Geiit«n nzntreren dabe, entziehe nnd
ihren Ko in einen chieier lle
Dac- aneiieid M «
phor und nnidieie seer umefie irn
Dunkle-r lenchtende Punkte. die
Machenichnften hat die Tsepsser nie
get-Hin versichert nicht nne dns Pndlii
P f M nnchLden verflossene
rn in neun ins
Nne ein-nat iii te ihren e
en zufolge erkannt mrden Du
d nls Seit ins
M "««, « nä- DÆ TM
l
M 2 NR
dns sie diese Schnnfte Tant- in der
Absicht in Szene We, . dicke-Ie
irönuner in WA·
..- s.
Hu-.kifls.ki.
Schlimme Geschichte
»Am-, Fesu Beim pas fehlt Ihnen !
denn? Sie sind is ganz mager ’nseeden,
seitdem ich Sie nimmer Mel-it hat«-—
»Ach, missen S’, ich muß mich wegen
meinen-I Mann noch ganz deruntertüm:
meenk Wenn et einen Raude sont
Wirthe-inne mit dein-dringt« tcnn ich die
Natht tm- Uetget nicht ruhn und wenn
ee keinen heimbtingt, laßt mich die Angst,
er könnt’ trank fein, net ichisiensss
. I
O i
Photograph: »Ich bitte um ein freund: Z
tiches Gesichtss-—»DI müssen Sie mik;
vorher zwuniig Matt numpen!« l
. s
I
i
i
linangenehnie Frage I
l
»Du Mann-, Datum jagt denn deiz
Papa immei zu mir Bengel und zu der«
Nouneknnntetiebeoitindf« 3
. O !
s
Tiaitiicher Beweis.
»Was-, ruft ein Advotst entrüstet ei »
uem Bauern zu, »sehr hnb’ ich Sie imj
Moment wegen Ihrer Grobheit hinaus: «T
werfen lassen und nun mit-te ie schons
wieder da! « « Z
»Herr Doktor-U antwortete der Land- s
mann, »sind S siedet gut und über-!
nehmen S’ meine Vertretung-ich links
eing’ieit«n: Sie sind der einzige Advotnt, Z
der time-i Vwkeß nincht!«· -
. . ;
. i
tsiewiyigt
»Na-ums Männchen, Tu kriegst einen
.ttuß!«
,,Zeig’ mal eist keine beiden Oände3
vor!«
»Aber warum denn-«
»Ist könntest eine Rechnung d’kin
hoben f «
sc I
Jn Beklegrnlieit
»Sage-i Sie mir nur, Hausfrau,
mag soll ich mit dem vielen Geld da on
inngcn, das ich geerbt habe«.-«—- »Deinen
Eil-II ain sing ans, Heri- Preiiessai-k«——
«an. nui Zins angleiben«- Ader da
runde m noch ineln·«.«
I .
I
Veneidenszwertli.
Tu, Tem Voll how aber gut
drin iclnneclfsz Wasser!«
s P
I
Jlioinanxl
LxTo der Ziningbrnnn in die"Liifle
Lssirii me klaren, hellen Fluten
Und du iioien iiiiie Düfte
Man-jun in der -onne buntes-, - «
LU- aw :«oil)ee1l)iischen rasgends«'
Poch die lelaimoiiäulen dringen
llnd vie Nachtigallen klagend
Alm- iliiien Lieder fingen,
Tal: iie durch die Lüfte tönen,
Wie um Antwort traurig flehend
nniei der til-im vor der Schönen
Heim-i- Tiebc Glut gesiehendt
»Im-den« was Ihr mögt, ich will esz
Euch In Liebe gern vollbringen;
Im dei« Schatten nächtlich stille
zlleich will als ein Held ich dr n g si
Will die Riesen überwinden
! Und der Drachen Grimm bestehen,
« Will den Hort der Geister finden
Und die Türken nieder-mähen
Ja, ich lieb’ Euch so nnstglichl
Wollei Ein-e Gunst mit gönnen,
Und ich werde, im rund-lich,
Gelder dann inclfülyeen sinnt-l«
U d d i
se» M: gis-en «
-Mu lL se
IIIKHKwi Zeiss
REM
l
Cz file eine seht-e Ist-.
Dem Farmer des tztett Zeugnis-Di
ftriktes von Nebraska, welcher mir die
größte, schöne, glatte, gutgefülltc Korn
abke, Verfendungskaften oorausbezablt,
am oder vor dein m. Januar 1892 zu
iendet« bezahle ich eine Prämie von txt
Baar; iür die zweitgröfite CL; dritt
größte gl. Für die größte Aehre Süß
earn bezahlt ich U; zweitgrößte Vl
Für die größte Aehre Popeatsn txt-: zweit
größte cl.
Alles gute Korn, welches mir unter
dieser Ofierte tugelandi wird, wird in
der Nebraska Winter-60rnausftellung,
sowie in der Weltaudftellung, mit An
»gabe des Produtentem auagcftellt wer
den.
Schicktpder bringt ein halbes
Tubend oder mehr der besten Aehren
»Gut-es Feldes, zusammen mit lsuerem
Namen und Adresse.
Für das beste und passendste Matt-)
oder Entwurf, ausgeführt mit Garn-,
Getreide- und Samenköruerm beruhte
ich eine Paar-Prämie von blo; der Ent
wurf wird ebenso ausgestellt werden, mit
An abe des Künstlers.
sielelbe Ofierte gilt für lsain oder
Gut-dürfe, welche nach irgend einer Zet
tungsofsice des Sten Cangreßdiftritteg
gebracht werden« welche diese Notiz pub
lizirt und Willens ist, die Collektian anr
zunebrnem zu behüten und auf meine Ko
sten mir zu übel-senden
Ich werde eine Paar-Prämie von sri
an die Zeitung im sten Congreßdiftrikt
bezahlen, welche mir unter dieser Oiierte
die größte Collektion überiendet. ;
Für die gute Sache eriuche ich alle
seit-tagen des sten 60ngreßdiftrith
diese Natiz zu publiriren und darauf ani
merkfam zu machen.
SethP.MoblI-n, ;
Grand Island, Neb. ;
Anmerkung Die Größe des(
Corno ioird ans folgende Weise berech
net: Die Länge und der Umfang in Zoll
nnd das Gewicht in Unzen werden zu
samtnenaddiit Es wird ein vollständi
ges Verzeichnis aller Einsendungen ge
ührt und die ganze Liste s. Z. publizirt
werden Die Col-nähren sollten gut ein: »
gewickelt und oerpackt werden, um dass
Schalen zu verhüten.
s i e wir hören, liesert unsere hiesige
Fabrik dieses Jahr n,000,000 Pfund
Zucker. Die Ber. Staaten Prämie von :
ikents pro Psund beträgt also das hüb
sche Eil-naschen von 8160,000. Ein
ganz schöner Reis-profit ohne den« welchen
der Zucker an und sür sieh abwirst.

Unübertrossen
A: ,.T-enl« nur« seht hat sich meine
Frau schon wieder einen IHut In den Raps
gefest; das ist schon arg!«—B: ·,O,——«
die meinige hat sich bereits einen neuen
a us den Kopf gesehn-» das ist noch viel
ichlimnier2«
Ieeseo pelesthosesuts.
ifin Wimper« (Farnier) etwa Ip-. es
Meilen von Grund Island, wünscht sich
Init einer alleinftehenden, älteren, deut
schen »Frau zu verheirathen und da ihm
Bekanntschaft mangelt, wählt er diesen
Weg, eine Lebensgesährtin zu finden.
l5tnsaige Liserten sind zu adreisirenz
G. N.
«ba. carr- ol Grand Island Anieiger
l89l.—---FciertaSS-Raten. stqu
Wir gewöhnlich offerirt die llniou
Paeisie dem reisenden Publikum während
der Feiertage von ’91——’l02 billige Na
ten. Wegen näherer Einzelheiten wende
man sich an H. L. MeMeans,
« -l6 Agi. der Union Paeific
Hain-W siiu Ihr-mo
ongckaust oon Tr. Banden-, weiterge
führt von Theo. Jessen Alle alten Re
reote inm Wiederfüllen on Hand. « ·-«
Foigende Kalender für »Es-;- find
bei nno eingetroffen nnd in den beige—
festen Preisen in hoben:
T er reinrer hintende Bote,
20 Heute-.
Agl. Sächiifcher Ameisen
K a l e n d e r, 25 ikentg.
Regensbnrger Mariens-n
l e n d e r, 25 ice-Irg.
is- ins ie d l eis-Kotciidei«, 20 ists-,
Kommt-N
Folgende interessante Voll-) Noninnt
find bei uns vorriithig und in den beige
fevten sehr niedrigen Preisen
»in hoben:
) ,,Tie Rose von Belgrod, « oder »Ein
iAanips ouf Leben und Tod, « I- Bände,
l680 Seiten til 50
»Die Stroßenfängerin von Genua
und der Vettier von St. Moreo,« oder
»Palost und Häng-« Volksromon in 4
iBönden, 1440 Seiten. U.50.
»Die Waise vom Teufelssee,« oder
»Der Lumpensomniler und fein Pflege
kind,« Volkieomon in 4 Winden. stott
,,Die Königin der Nacht, « oder »Der
Leichensifchee von Venedig-« 80 hefte,
1440 Seite-, .1.50.
»Der blinde Bettler,« oder »Der
Auskehren-enden Schlosse. 60 Heile,
1440 Seiten It. so.
»Der II Zischen-triu- Böhmer
sslde.« ists-if Volksmunde s
sind-- im it. so
W.W. oew « M
»W m seien-, « «- pas-,
im m u so.
--..
—Die——
I
; Wdas-M
Bangen-Haus
;305 U. s. Str. Telephon t40.
I
sgg Pfund gewaltet-n Zucker Ot.00
»A- » Ertra tc « l.00
1 » guter geben-toter Kassee 20
l » Irgend-welcher Packetknssee 22
l Kanne Tisch Pfirsiche, Iä
-.« Kannen Pie 25
l Pfd Te Biddle’g Backen-Neu 20
l Gal Essig 23
2 Pfd. gesichtet Thee 25
35 Stücken guter Seife l.00
5 Büchsen condensikteMilch l.00
to Pfds ent. gedönte Pflaumen I 00
l Gal. AlbtighN Maplefykup . 1.00
20 Pfd. Eimer Jelly 90
II » neue lese Masken-steten t.00
11 » gedörtte speise-sen l.00
l » feinen Japan-They . 35
l » iStüet guter Kautabak 25
4 Büchsen Scrdinen 25
5 » Senssatdinen 50
s Pfd tegendwelcheg Backsoda 20
9 » Waschsodq 25
1 Dutzend Salehäkinge 530
1 » gekäuchekte Höringh 35
5 Büchsen Levis Lange, 50
4 Psd. Vogelfameu, 25
12 Büchsen Kassee-Essen;, 25
txt Ztangen cfichorie, 25

Das größte, feinste, reinste La
ger von Groceries in der Stadt.
Ihr könnt 20 Prozent sparen,
wenn Ihr sauft in dem
Paargeidhaus
Gefchäitsfühker.
TAufgepafzt !!
in der
isollte jeder Former feinen verbftbedakf
! an Whiskv holen.
f
f
Uhmy zu 8150, 81.75 I. 82. 00 die
Nallour.
« Der beste Alcohol nur M die Gal.
Rum zu 82.50, 8325 u· 84.00.
Echten deutsch. gümmett
cåsJ"2!ketg-ßt nicht bei ihm nennst-re
chen, wenn Ihr in der Stadt seid. Ein
gutes Glas Vier. sowie die feinsten Ci
ganen stets an Bands z
Zeit-Tabelle set Eisenbahn-w
Union Paeific, Hauptlinir.
III-O dem Ost-.
III-tot list-I
Als Ists-. I- L Post-gen usw- OIZIQII
Ist« Kochs- ( » M CI
II It swa- » s » » IIW Ist-.
OMIOL » U » » ItDM
Rot de- Weite-L
III-sit Its-sog
UND-Os- so !. Isstrzim täglich c: B Riss
10:6 Idends lto 50 Ist-II
CAN-statt » s- « « ( FOR-Ost
UW « 7 « » its-H «
O. « NT R. N
isc- Not-»I.
Ists-sit
Ko I cis WIO sit-.
MO. s( zu ji«-s Dåiissiu NO LIC
Uks dem N »Na
Its-II
Is. Cl saft- us IIMIOOI
Mo. IS If- III Aufs-Hier III-set
Sk. J. QTJ R. ge.
IIQ In- Bist-.
Is. 4 km ssd Jst-m 7
Is. is c. j. VII-i III-oh
Ost-. II Juckt IUIOQ
IIO dem Rathe-L
Ists-Ist
Io. I III tu M II M.
Us. sl c. Z· soc-l 4110 »
CI- 15 Zut- btls Ident
« Its-titl·K ein«-umn- Eos-Ins
Poe-i is I nat nat flqu Instit-I
Fund Inst has mir s non-gi- ssd Jus-I Im
m net Ic- Atti Isme- usd Rotte-.
B. it M. R. R
N I 0 v s - O it e s.
I ang.
· U Basis-tun O liszm u-.
No. s Wu
. C. Its-it · Ists Um
Il. I NO sor
K s 0 d « m VI s is - n.
It. 0 Isßaqtm : ctlc Its-I
c. 12 I In.
« U, 01.0 7 As Ich-.
II· Ist « seh-e- mn disk-Im iüt Ins-I
sts-u· hat so Use-l
« IIIIO singend-sm- Sonntag-«
t vgl-«
Idsssc sonnt-.
Ists-L
Feiertags-Geschenke
für
Jung und flik
größter Auswahl
ZU
— : niedrigsten Preisen : .

Grand Island
GROCER CO.
GRAND ISLAND
FRED. 0. STRIN6ER,
Julius Guendel,
“MINT,”
Julius Guendel.
1

xml | txt