OCR Interpretation


Nebraska Staats-Anzeiger und Herold. [volume] (Grand Island, Nebraska) 1901-1918, February 03, 1911, Image 1

Image and text provided by University of Nebraska-Lincoln Libraries, Lincoln, NE

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/2019270502/1911-02-03/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Nebraska
: Irr mac- MINI
I thrsgng 31. f Graus Island, Nebraska. Irrung, sen 3 Februar 1911. Nummer 24
T
« Ja Stint-in ift in letzter eit
der W Millam Ran all
Mark mid- wen
« In fester Zeit fllichletenfeinc
Anzahl der Jnfassen aus »der Koan
ney Refonnfckxulc Eine Anzahl
Flüchtlinge wurden wieder festge
nomine-n
tm Ie- Stmr. « l
’ Der Prozeß gegen die Deutschen
Vereine in Lfncoln war aus l. Fe-(
bruar festgesetzt, doch wurde die Sa
che um drei Wochen verschoben Die
Vereine verlangten eine Verlegung
um Zeit zu haben ihre Vertheidfgnngj
aiisksznarbeften . (
Z sfn Ainsworth brannte J»oui«
Aiiitsworth Hotcl nieder, eins der äl
testen Gebäude dort. Dasselbe war
Eigenthum von Westen Anderson,;
welcher 83000 Venichckun hatte«
Frau Florence Edwards fü rte bas;
Hotel und verlor faft allen Jnhalt.;
Sie at faftkaar feine Versicherung
Die Staats-Leaiolaturen haben
noch itsimer die Gewohnheit gehabt
im Anfang ihre Sitzungen fast gar«
nichts fertig zu bringen und das
Meiste erft am letzten Tage zu thun,
dabei manchmal etwa-s ganz Verkehr
tcss. tlnfcrc jetzigen Gesetzgeber wet
den hoffentlich eine riilnuliche Ans
nahnie machen.
· Vier Chinefen werden von
Lumna beweint Sie gaben an, daß
fiis ihre JnfpeltiotiEsiCertifikate von
Ethi- stsland bei dem Sau Fkankiszisl
cr- lsisdliaben verloren hätten, doch
das-Departement fiir Handel und
Arbeit in Washington crlliirt, fns
hätten nie Certifilatoeralten und
io iniiffeu die bezopften Söhne in
dass Deiinatlilaud zurück.
I Der l? Jahre alte Carl Neu-Elli
der fütdieM E. Smilh Ca. Im
FarnaIn Straße in LIIIalIa III-drinne
Ioar letzthin heim Nenftewnven Im
dritten Sterl, IIcrloI feinen HaltIn
stürzte :k5 Fuß III-I herunter, wo i
eI dac- Iechle eVIn dreimal das lin
le eIIIIIIal brach nnd waren seine Ver
letznnaen Iehr Ichwer, io daß an sei
III-III AIIIkaInIIIeII gezweifelt wurde I
III Ravenna wurde ein gewisser
WIllIaIII Meere atketirt unter det«
Anklage deI Brandsliftnna zu Bra-1
ten Bonn IIIII er aIII H. Januar chIs
ten Jahres dac- dorIIae Conethansi
mederaehmnnt haben soll. Die Be
amten IIIhlen sicher, daß Iie IIeIIII
neIId Beweise haben, Meere des Vei
IUIeaIeIIi III Iihcrfiihren Da Enfter
UuIIIIIII kein Gefängniß hat wurde
Meere nach Grand Island III Ged
IInIhrIanI gebracht. »
:-:-’lII dein Miiananisz zII Geneva
Intflon der III Jahre alte Charle
ElarL während der Wärtek den 4j
daselbst befindlichen Gefangenen dac
IIkIIlIIIIIcI brachte Clack befand IIchj
Ieit dem II Januar daselbst unten
Anflage, zII kyaIrIIIont In Frachtwag
gongs eingebrochen zII fein EI- III 5
Fuß « Zoll hoch, hat helle Gesichte
faehe, trug einen braunen Anzug-)
rathe Schuhe nnd kleinen schwarze-II
Filzhut » ;
« TreI Schantnnrthe in Bensom
Von-i Varlons Williain Hnniinner
nnd JolIn SareIIieIi. wurden levthin
durch Richter Leslie, weil sie anI
Sonntag Getränke ver-sanften zu je.
YOU Geldstrafe nebst den Kosten
RöcmrllIeilr Urn diese Wirthe zn’
iiberfülneIi, wurde sein lsiiihkigers
Bursche beauftragt, Getränke bei ih- J
nen zn laufen. Man gab ihm Spend
neld nnd I2 00 pro Tag Als der
Junge vernommen wurde, gabsich
unter den Anwesenden inI Gerichts
zinnner offene Entriiilnng darüber
kund, daß IIIan diesen inngen Mann
auf so lIeinniickifche Weise bennnttyl
nur Inn Betoeiorrraierial IIegeII die
Wirtin- In erbringen Der Junge
gab ani Beiragen des Richter-I .In,
daß er sich anf diese Weise manchen
Rausch gelIolt nahe Wie fleht diese
Art Moral der tngendhaften Enthal
tnngsapoitel iIn Einklang mit der
Moral jedes anständige-d Menschen.
Nicht allein verführte man den inn
aen Mann ann . Trin en sondern,
was noch bedeutend ich Immer ist«
man erzog ilnI Inm Schleicher nnd
Verräther So sind sie alle geartet
dieie Heu-hier« Die Jugend wird
durch ihren Einfluß zum geheime-II
SIIii, Inr Heuchelei und zur Ver
rätherei erzogen Und das Trinken
eines Glases Bier am Sonnia wird
M ihnen als eine Todiiinde ezeichs
c
sslij Inn Sonntag Maf dekj
Passagerzug No, As der Buringtosn
nach eatrice kam, seuerte Jemand(
aus cischster Nähe einen Schrot chusz
durch ein Fenster, Yer sast einen ias
saaier und den Konditkteur traf.
« Lewid Herden zu Madison bess
« Die Sache der bei-trachten Far-·
nich s- Merchants Versicherung-ges
sellschaft von Lineoln ist imaier noch
in der Schwebe. Dat- Anerbieten der
Westetu E Ioutbern Vers-. Gesell
schaft das zuerst als angenommen be
richtet wurde-, ist zurückgesean wor
den« Ec- tvar nämlich vorgeschlagen,
daß die Gesellschaft als Biikgschaft
für Erfüllung der zu iiberneinnenden
Verpflichtungen ein BaarsDeposit
tmn slmxilns machen solle und das
scheint sie schen gemacht zu l)aben,
ebenso das Ali-sinnen des General
ainoaltis, erst die Angelegenhei
tender Lilaboinaer Geiellischaft ei
ner Untersuchung zu nnterniexfem
worüber sie höchst empört war.
gina Selbstmord durch Erschienen
unt der Anklage wegen Schwindel-I
zu entgehen Herden war 25 Jahre
alt nnd hatte einaltes Antoniolnl
nnd ein Pferd verkauft, welche Ge
genstände an H. C. Zattler zu Nor
solk verpfändet waren für 8275 Am
Samstag kam Sattler nach Madison
nnd drohte, ihn verhaften zu lassen
wenn er das Geld nicht bezahle. Am
Sonntag gegen Abend wurde seine
Leiche von Ed. Wächter gesunden
Sie lag zwischen dein Hause seiner
Mutter und der Wohnung eines-Bru
deer von ihm. Seine Mutter ist Witt
we nnd bat noch Zwei Zöline in Ma-«
dison wohnen.
’ Ae letzte Wache in der Staats
Leniolatnr einige-brachte Votla e iiir
Verlegung des Staatsisiapitd s be
stimmt, daß irgendwelche Stadt oder
Ortschaft westlich vom Nin-n Meridi- f
an um dass stapitot den-erben kann
nnd daß keinerlei Banns in. zorn
von kenn-d , Gebäuden oder Geld ge
boten werden darf inn die Stimm
aeber zu beeinflussen Wenn eine
Mehrheit der- Stiinnigeitnsr fiir Ver
legung des Kapitals itinnnt, dann
soll es verlegt werden und wornach
der Stadt, welche bei der Abstim
mung die meisten Ztiiinnen erhält,
vorausgeient es ist eine Mehrheit al
ler Stimmen vorhanden Jst diese
Merheit nicht erreicht, dann sollen di
beiden St"dte oder Ortschaften, wel
che von a en Bewerbern die meisten
Stimmen erhalten« itn dareanffolnen
den Jahre’alg Vetoerber aus dein
Stinnnzettel sein nnd der Ort, toel-’
chek dann von den- beiden die Stini-’
nieninehrzahl erhält, soll als Staats
hauptstadt ausersehen fein. Aus die
se Weise kann bereits bei einer Wahl
die ganze Sache entschieden werden,
doch vielleicht find zwei Abstiinnnins
nen nötbi9. Alle Ortschaften die sich
unt das ttapitol bewerben, iniiisen
W Taae vor der nächsten allgemei
nen Wahl beim Staat: settetär ilne
Petition einreichen, die von nicht nie
nigek als 1000 -tinnngebern unter
zeichnet fein muß
' JU Hafmniis mnrde Fri. Ethi
Ohatn die in einem dortigen Ellen
ivaarengeschaii ihiitia ist« als in
leends anf dem Heimwege mar, von
einem Mann angefallen Derselbe
hatte iie bereits aimesprochen alsJ sie
aus dem Geschäft tam nnd sie ge«
fragt. ob sie nicht eine Autoialirt mit
ihm machen wollte, fie aber wies ihn
schroff ad nnd ging ihrer Wege. Als
sie eine Strecke weit an Dritter Stra «
ße gegangen, kam ein Auto hinten
ihr her, hielt plöhlich still nnd ein·1
Mann sprana herunter und ergriff
sie am Halse, steckte ihr auch mehrere
Finger in den Mund und warf fie zu
Boden. Es war ihr jedoch- möglich
gewesen, Hülfe-rufe ans-zustoßen, die
gehört wurden nnd als Leute herbei
rannten, sprang der Bösewicht auf
seine Maschine nnd fuhr davon. Das
Mädchen ivar eian zerschunden am
Mund. Die «0er-ziieilenden hatten die
Nummer des Autoniobils als 2,592
erstaunt nnd eine Anirage beim
Staaigielretär ergab, daf; diese
Nummer fiir ein Ante nach Ber
iil vergeben war. Der Sherifi nnd
rl. Hhatt begaben sich nach Blue
Will nnd lehrten mit Dr. P. F· Bar
Itholomew zurück, der von dein Mäd
chen ideiitifi.zirt wurde. Derselbe äwar
an dem betr. Taac in ndaftinas ais
wesen zn einer Versanmilnna der
Adams Connty medizinischen Gesell
schaft. Ein netter Dektorl
- —- Nri Fi Paulsen verlaufen Euch
einen guten Rum- Whisky oder Wein
»für ein warme-wes Winter-ze
ikriinb Ihr werdet da freundlich nnd
soweit-kommend bedient
)
« In Meerick Eounty istl in kei
nem einzigen Ort eine Weilst
Wirthscha und haben augenblicklich
die G chte alle Hände voll its
thun mit Gesetziibektretem W
Schnapsverkaus Würden sich die
Städte und Ortwosten "
iendmal besser stehen, wennsis regu
lirte Witthschaften hätten, tausen
de von Dollmsis Lizensgelder einneh
men würden und das trinkende Pub
likum könnte auf anständige Weise
gute, preiswiirdige Getränke kaufen
anstatt giftigen Fusel zu heil-enden
Preisen non »Vootleggerg?« Wir
fingen jeden veiniinstigen Menschen,
wa-: dass Beste ist, fiir den Einzelnen
oder die Gemeinschaft
Der ,,Jndependent« scheint sich
ganz besonderes darin zu gefallen,
haufenweise smndidciten siir das
Elllahorgmnt vol zuschlagen und bringt
ei- nlle möglichen und unmöglichen
Vorschläge in leßter Zeit, niit undj
ohne zzusiinunung der Betreffendens
Weshalb bringt er nicht nleich den«
gnuzen :’ldres3kalender? l
Die Kleinhändler in Produkten ins
New York fieuen sich schon daran-H
daß dei soll auf Butter, Eier, Käse
Honig, Geiniise n. s. w von Eauada
aufgehoben weidm soll Sie drob-l
sichtigen dann, iiir ihre Verbindungg
Leute nach Canada zu schicken, umi
Produkte Carladungweise eufzus
kaufen und zu importiren, um den
Herren lilroszhiindlekn welche die
Preise so in die Höhe geschrobeih ein
Ichnippchen Zu schlugen. Wenn sie
nur nicht Zu iiiih lachen; mit den]
gzölliiern ist noch innnei schlecht fer i
tin zu werden
. - l
PtäTcdent Taft schwingt ietzt auch!
einen, großen skniippel über dem
siongreß in Bezug ans das L e iprozis
tätvssBündnjn mit Canada, welches
vie-durchaus atmenaunnen näh-en will
nnd wenn der Congresz es nicht thut,
non-d er sich nach der jetzigen Sitzung
an die Demokraten wenden. Also,
Stdn Heft-W- Itsoyt Jlns oder wollt
Jnr nicht? Es anre doch fpaßig,
wenn der repnblfkanifchc Präsident
zusammen mit einem demokratischen
Conareß etwas durchsetzen wüßte«
mass übrigean ganz recht wäre
Der berühmte blaue Diamant
,,Øope«, einen-der schönsten Edelstei
ne der Welt, wurde vor einigen Ta
gen von Edward R. McLean in Ner
York für Mitwon gekauft Verkau
fer war eine Juwelenfjrnm von New
York nnd Paris-. Der saplnrblane
Stein nnem « JZXH Karat und hat
einmal O. T· Hope net-ört. Man
nun-tm daß derselbe non dein are
sien blauen Diansanten nefchnitten
wurde der rol) Its-XIV Karat wag
nnd von Tanernier a«n Lndnna den
Vierzehnten verkauft nun-de nnd
während der llnrnhen von 1792 ver
schwand Vor ern-a sl Monaten wurde
das Kleinod von Paris nach New
York gebracht
Zu Columbia-« Ohio, findet sent
die nationale diernanngstellung statt
und erwartet man, daß während der
.noeiwöcl:etstlichen Dauer-. der Besuch
sich auf zwischen 2t)(),()()« nnd :l»(),i
W» belaufen wird. Diese Ansstellun
bildet sozusagen den Schluß aller
anderen landwirthsehastlichen Aus
stellunqen des Landes und sind hier
die Produkte die Staaten zusammen
gebracht im Wettbewetj um die höch
sten Ehren. Das Bandes-Departe
ment der Landtvirthschaft ist vertre
ten durch sein internationaleg Ethi
bit, welches soeben von Buenos Ah
reo«ztcriickkattk. Indiana hat immer
noch die Ehre, das beste Korn der
Welt ausznweisem durch Ansstellunq
von llt Aehren durch den 19 Jahre«
alten Ren T. McClore, unsicher den
Preis von Plltw erhalt. Dies ist.
übrigen-s eine merkwürde Sa e.
In llill7 gewann des Jünglinge- Va
ter L. V. MeClore den Champimis
preis nnd in thut-; wieder. Er nun-—
de in 1909 ausgeschlossen von der
Bewerlmna und setzt erhält der Sohn
den ersten Preis aus lIl Aehren wei
ssen-Glorie Den ersten Preis- siir ei
nes-einzelne Aehre erhielt N. Fo:
Jan-es von Charleslowm"Jll.,sfnr ei :
ne Miso Mehre, auch »Oui«
· -«Verlangt: Zimmer in moder
nern Heim für Witttver nnd 4 Jah
-re alte Tochter-, sowie Kost und Anf
»t)assung für das Kind. Werde einen
’passenden Preis bezahlen sür richti
fsen Plan. Seht Fritz Staaßen in
lder Monogram Bäckerei. .
« m O ck u « e
III-M Rachbgrsoteistnety
Hatten sich nicht genug
«Tj « asitnsere gute Stadt
fand nnd Gall Connty her
Wteißen, N dem sie sich da
als große Mpe brand
So how-Thus- dems
,«,Mr", daß Halt Conntn nnd
Grund Island seit Jahren als
SWnkel für Diebe ans den
umliegenden Conntieis angesehen
worden sei nnd daß unsere Beamten
niemals den Beamten anderer Conn
ties Beistand geleistet hätten. Das
»Register« lügt wissentlicl), dann eLA
weiß gewiß vom dortigen Elteriff
Bonn-g, ans den wir unss berufen,
daß was es sagt die gröbste Lliae ist
Auch weiss es das; der Hatnilton
Eonnty Pferdedieb Brosznmn von
unserem Polizeiichei sestgenonnnms
wurde und dieser die von Hamilton
Conntxy ansaesente Belohnung er
hielt, Auch der Aurora ,,Repnljlican«
hält sich aus über Grand zsland
und beide Blätter lvetteisern darin,
Grund Eiland als den größten Sün
denpsnhl hinzustelleu warum
Weil wir lner öffentliche WirtlsschasJ
ten haben, die anständig sind nnd
vom Gesetz reanlirt, während in An
rora natürlich Alles dein geheimen
Schnapiisnff sröl)nt, dein wir lner alt
lwld sind, denn wir schämen uns
nicht, in Oeffentlichteit zu trinken
tnad ung- lnslikbt, es ist fein Ver
brechen Uebrigens möchten wir den
einen Kollegen vom ,,?lleaiste1«« noch
daran erinnern, das; er nor einiger
Zeit einmal mit nnsJ persönlich hier
zusamnnsn war nnd das; eis ilnn lner
ansaensnlnnst gefiel nnd ilnn das
Bier neclt besser schtneclte alizs nnd
selbst. WeCsalO also dass Mute so lyee
nnterreisxenILViele der Anroraer sind
so doch in srols, alt nnd zu einmal
lnnxzntoknnnsn nnd eine andere Lan
m schöpfen als die des :lltmternes1ei;s
auf dzns anderen Seit dasI Platte!
I
Ja Its-m ist-f die »arm« Bot-l
fchciit des Gouverneurs slldrich an
die Legislatnr vorige « Loche entstell
men mir einein Artikel der Omalm
»Tribiine« das-Folgende:
,,«.liio nach russifchem Muster möch
te Aldrich die Wahl refonnirt selten
HülfsiStadtmtwalt Dunst, über seine
Meinung gefragt, fällte ein treffli
che-I llkll)eil: »Wenn Gonu dslldrich
in feiner Botschaft an die Lenislatnr
die WahlttmfchMerie in feine Hände
gelegt haben will, so scheint mit-, er
sollte der Leqislatnr noch eine Bot-—
ismft senden, welche sie ersucht, itni
zum liöniq zu machen tnit der auto
kmtischeu Gewalt einei- szsen Et
sollte ntn Machtbeiugniß nachsuchen,
sodaß er die Milizirnpen ludrdern
kann die Wahl unt ansgenflnnzten
FBmmnetten in iiinsrnimlnsn Dass ist
mein Urtheil in der Satte«
Herr Dann lmt dllettyt Tiefe Bot
sclmit ist eitr Hohn ans renntiliknnL
jche Jnstitutitnien Wenn eine Wahl
nicht geietnniißiq verläuft, iu giebt es
gesetzliche TLIcittel un Einklain ntit
der Verfassung, lelnilie 3n schaffen
Aber das Wahlrecht von Bin-gern ei
ner Repulilik durch bemminete Lilatizt
überwachen zu lassen ist det· Hölle
pnnlt von Annmltunq Find lieimtiickii
idter Boriiiktheii. Wie Herr Dnnn
richtig sagt, die Sache klingt recht
rnssifch.
Vlldricis lsnt bei ssinu inne-schen
Tsiicschnldignng bes ,iiqlich schwindet
lmster Ansstelinng von Oel-isfikaten
einen geimltigen Bock geschossen
Denn unter den Leuten die solche
Certifikate nntersclireiben, Denn-den
sich die angesehensten Leuchten sei
ner, der republikonisclsen Partei
Der ,,Woi·ld-Hei·aib« hat sie alle
aufgezählt, durchweg sind esI gesich
tete, einwandsfreie Viimei«. Jo, so
gar seine Jntiinnssiy die niit Herz
nnd Seele siir seine Enoäiitnng ar
beiteten, haben sich dicseci seinet
Velsanptnnq nach Jänner-en Verne
lsenszs schuldig gen-acht Eine be
meifliche Entriisnnm giebt sich na
tiirlich unter der ganzen Viimers
ichait und besonderes Leuten, die ini
öffentlichen Leben stelsen, kund, ilsre
Namen ans solche Weise anneschwiitxzt
zu sehen. Eis inm- nicht nur ein zie
nteiner sondern noch nielir ein äuß
erst dunnnen politischer Streich von
Vlldrjch, sich mich noch niit feiner ei
neuen· Partei zu verfeinden.«
cASTORlA
Tät-säusqu und Kinder-.
Mo sont-, Mo llir Imer Maqu Habt
W Tit
Witw
I
Gegner der Einkommensteuer-. l
Mit dem Erfinden von Argumen-»
Fu haben die Gegner der Einkom
mensteuer ihre. liebe Noth. — Die;
hanptsächlichste Opposition wird na-?
Griich durch die Einwände derer ge-«
III-et, welche den größten Reichthinn
kesitzen und die ihren gerechten An
theil an den Steuern tragen sollten,
der selbstverständlich weit größer sein
würde, als gegenwärtig; Aber dieser
Einwand wird natürlich nicht öffent
lich erhoben. Der »New York Com
ntercial« sagt z. B.:
»Mit « verfassungs-mäßiger Geneh
migung, wie sie vorgeschlagen wird,
könnte die Regierung«Gehälter, die
Erträgnisse der Farnmrbeit, den Ver
dienst des islroecrxz die Pension desis
Kriegsneteraneu oder die Bezüge des
Geistlichen, die nuLs den Sannuelilsiich
sen fließen, besteuern« .
Dies niiirde sie sicherlich tlnin,
wenn sie e-: nicht fiir angebracht hal
ten würde, Ausnahmen in machen,
selbst dann, sobald solches Einkom
men die Höhe erreicht, die nach
dem Gesetze der Bestinnnnna un
terworfen ist. Aber dass genannte
Blatt betrachtet die Sache noch ausJ
einein anderen Glesichtswinteh niiinO
lich wie solgt: H
»Das Gesetz vom still-L das spiisi
ter fiir verfassungswidrig erklärtl
wurde, befreite alles Einkommen un
tee 834000 per Jahr, nnd wahrsclsciuij
lich eiiigiim, so lange eLs bestand, ntitz
Rücksicht ans diese Elliinimalklausel
biet »angeleater Reichtum dei- Laus
des-« dieser Zieuer. Ein Tlliann zumj
Beispiel, dessen einziges Einkommen»
in dem Ertraqu einer Wolnilumszreu-.
te bau litt-»Was netto bestand, emaian
der Steuer, während der Zel)ulbriu-»
3ipal nebenan sein Einkommen Vonl
l,-.)l)() versteuern mnszte.« -
(
Dass ist alle-J wahr, abet sitt sel- »
ben Zeit hatte der Besitzer dieses!
Mietbshanses wahrscheinlich eine ansj
dere Stein-i ans sein Olrnndeigen
thmn zu zahleikwiihrend dies bei
dem Sclittlnriitzipal tust den t,2»0,j
s nnd wie wettige Obetlebrer tttitl
diesettt Gehalte gibt es- itit Lande
, nicht der Fall innr. lind datnti
hätte irrt Allgemeinen die Photin
Tilitcsnalmteklousel auf das Ertriinniß
der Fartnarbeit, den Verdienst des
Grocerss an der Ecke und die Beziine
dec- Geistlichen ans der Sannnelbiich
se Anwendung gefunden, nnd darntn
braucht also jetzt der »Cotnntercial«
seinen Nothschrei nicht in so beweg
licher Weise erschallen zu lassen. « s
Es ist durchaus- .zweifelhaft, obs
irgend ein Steuergesetz gemacht wer
den könnte, tttelched allen Fällen nie-s
redninteit widerfahren lässt Auf die
bestenenden Nefere trifft die-I sicher-Es
lieb nicth ni. Aber ein Eintattnnen
ftenerlliesett tttiirde dein Ideal il
cherlittiso nnhe samtnen, wie die-J
iib tltattttt tudtslitti ist. Man tann ein «
wenden, dass nntet diesem tin-jene die
klllindetheit dei: qHalle-: den Viittteitatt
tbeil der -teuetn bezahlen wiirde,j
aber sie wiitde dieszs tlntn, weil stedaJ
nteiite stenetbnre Etnenthntn besitzt,
ttttd dann anch nur in Verhältniss zni
diesem Vesitztlnnn Zither-lieh wiirde
dies eine Verbesserung des gegenwär-l
tigen Systems bedeuten, welches s
nebenbei gesinn- andattern wiirdtyj
wenn der Mann, dessen Besitzthntns
dass geringste ist, im Verhältniss detH
grössten Stettenhetrag zu zahlen bat,
wie dre« im Augenblicke der Brauch
ist. ;
Bei all dem Gesagten muss man
iich alter auch daran erinnern, daß
die Annahme desJ Einkoiuimsnstener
Amendement-:- an iich iiberaupt kei
ne Steuer auferlegt. CL- befiiliigt le
diglich den Congresk, solch eine Sten
er zu erheben, wenn er iu seiner
Weisheit entscheidet, das; sie nothweu
dig ist. Erst dann wird über den Be
trag entschieden werden, der der Be
steuerung nicht unterliegt, und es
kann mit Sichereit voraus-gesagt
werden, das; die Veziige desJ Geistli
chen und die Löhne des dilisbeitercs
nicht belastet werden, wenn sich nicht
ein entschiedener Wechsel in der Ge
sinnung de:-s Landes vollzieht Die
Wahrheit an der ganzen Sache ist
die, das; die Einkonnnenslener eine
Abgabe fiir die Leute bedeuten wird,
die Geld genug haben, um Steuern
zu bezahlen, nnd es liat sich biser ge
zeigt, daß mndon dieser Seite die
Einwiinde gekommen sind. anniische
mag man iich daran erinnern, daß
die«audere Masse Leute sirlz ibei Wei
tem in der Mehrheit befindet
Vom l. Februar ab sind die Ru
ten der Pullman- Gesellschaft siir
Schlafwageu etwas ermäßigt, speziell
für die oberen Keim
Ob meist-e Leqislatur etwas thut
wird in Bezug auf das SteuekgEMJ
Es wäre an der Zer
Deutschland kamt 5,200,000 Sol-«
daten und Matrosen in’s Feld stellen
heutzutage mit nur einem Theil der
Ersatz-Reserven gerechnet
Der Profit der Hamburg-Amerika
Schiffalthgesellichaft im Jahre :«0
war rund 810,000,000. Die Time-o
ren empfehlen eine Dividende von H
Prozent 5 Millionen wurden abg
fiilth in den Reservefond. Das flüin
qe Gntlmben der Gesellschaft beträgt
812,237I,00().«Jnc Jahre 1909 war
der Profit 88,000,()1)0 nnd wurde ei
ne Dividende non 6 Prozent be:
zahlt
Die für Ende letzter Woche pro
phezeite »kalte Welle« verfuhr sehr
qlimpflich mit nnd, indem esJ kaum
kalt zu nennen war, ja die Jahres
zeit in Betracht gezogen, works warm
nnd vom dem in Aussicht gestellten
Schnee war mich nichts zu sehen. Al
le Diejenigen als-er, die etwa ein
Wetter wie Nenjahr erwartet hatten,
seufzten erleichtert auf und freuten
sich des schönen Wetterd nni so
mehr.
O
Krankheit and dem Wege gehen.
»Um keinen Preis würden wir ohne -
Jhren Alpenkränter im Haufe sein
wollen,« schreibt Herr Js. S. Krani
ines aus« St. Clair, Pa. »Mit sei
ner Hülfe können wir allen Krank
heiten and dem Wege gehen. Er re
guliert genan- alle Funktionen des
Körper-ON Dass thnt er, ganz gewiß.
Tonsende haben darüber .«;2,eugniß ab
gelegt. Forni«9 Alpenkriinter ist keine
Apotlnsker-:).Iiedi.ziii, sondern ein ein
faches-, olteO Kräuter-Heilmittel, wel
che-J den Leuten durch Zpeziabdllgens
ten geliefert wird· Man« schreibe an
Dr. Peter Fahl-neu öd Songi Eo» 19
—---:!.«’i S. Hoyne Nin-» Chieago, Jll. «
Jn Indiana hat man schlechte Et
falsrnnqen gemacht mit dein schönen
Coinith-Optiongesen welches die letz
ten Jahre dort herrschte Unter dic
senc Gesetz hielten 82 Conntiesss Ab
siiinninnmsn iilier die Netränkefraga
nnd gingen davon W ,,trocten« und
nur 123 »nas;.« Zellistmsrstiindlich ma
ren die trockenen Connties doch nicht
trocken, dann getrunken wird eben
doch, Ealoonkz oder keine Salooics.
Jetzt ist non der dortigen Staats-le
xiiszslatur dass Proetorstieenen Gesetz
passirt nnd noni Noinnsrnenr Thomas
kli. :ll(’a1·sl)oll sofort unterzeichnest
nnn«den, welche-J daLs Lsunntlsttion
Diesen oenoirst nnd non ietzt als ioird
iede Stadt oder Lrtselsast fiir sich
selbst anstimmen oh sie Utkirthsdmftm
hohen will oder nicht.
Tie ls Jahre alte Tochter der
sinnt M. ti. Enllinan nun Olneaao
reiste naiti klIcnntantL nin sicls tnit
dein Volllilni Jndianer Plentn Oamk
nun der Gram dllaenlnr in Verheira
llsete Derselbe ist Ulerxta Jahre all
nnd Wiltnter niit J Hindern, von
denen dag- iilteste ein Win- Jalne al
ter ist alk die Braut. Tllns Verlangen
de· Verwandten nun-De dass Tiliiidchen
1zn Stiel-Wan, Botm, net-haltet doch
lies; Inan sie wieder frei da kein
illrnnd vorlaa sie in halten und rei
ste sie ineiter nach Lodae Gras-Iß
Illiont., wo die Hochzeit stattfinden
soll. Plentn Oanil hat eine Rauch an
anp Eies-L ZU leceilen von dort,
mich bezieht et· tnonatlich MS von
der Regieennq. Er ist t; miß til-L
zloll litde also ein Riese von Gestalt.
Kind-I- kehret-es
lscll flkfcllclks
c A s T o R i »z.
MarktstSUML
Meqen ttkt TM ............. .80
Rom . ............ 87
kam. ............. ZU
aktosseln, » . .. . . - . . . .65
Heu per Tot-ne . . , 12111
Heu in Ballen, per Tonne .. .. . 13.5(t
Alfalia Heu ............... 13.00
ist-net ..pe1Pid. · .. . III-W
Wei. ver Idtzd . . . is
gühncc, Alte ver It- . .09
chweine.. .pko 100 Ple . 6.9(1
Schlachtvieh ,. , . . . .. 34
K illust. leite Im Mit . .0«'
ksmscr Isisskolcss
Iscll Funktile
c A s 's· 0 R l

xml | txt