OCR Interpretation


Millheim Journal. [volume] (Millheim, Pa.) 1876-1984, April 05, 1877, Image 1

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83008556/1877-04-05/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Mülheim Journal
llvrd herausgegeben jeden Donnertg.
Walters Deininger,
Sigenthnmer.
Ghferiptioprei, 51.50 da Jahr,
Bei Vorausbezahlung.
Druckerei nnd Office;
Arveitcr Stock, Musser'S Gebaute,
MiKhtim. Centre Co., Pa.
l !
H.OHLE
I VAS AWXEatO TBC
FIRST PREMM!
At tSo Ccnteuni-*! Fxhibition, IT7O, nnd has
Uwa; c carrk-1 tf tiic )u,!:Cil Louiua
V titirvvcr cxhlbilcck.
A COMPACT, jtrrjr. rmAFix.
Dicht Huiizumr und EFFICIENT - CCCIC
STJTCH" MVCHINK. .LAPTEI> to the
"WASTTti ot KTEItVBOOY. The HC MK
i EWIMC AACHI KiE vusPerkvotedeicht
Jra aceby ttö Pid of thc bet
rvlMlt K-ehanical fei.III. ItCKIiIMS
tck F-ie E*ctf*l i'artv f a F1B C T
KstCHIITB, ü SIMPLE in CONSTRUCTION,
iUfiSKlt*Jt in Strength and Eeauiy,
ontains lose Worklnq Pfcrtstnd i- CnpaQ-)
•_ DOIV'U a firfff ruf ig ot Work th&n o- htr
Sewing Maehmeo. Ii will RUN fbrm:;
wttfeMntOnmva ONE C C NT forß FAIR*.
In Ute Muiaf tetnre of iLifl MACIIINK tlis
Vy Brst JTrerlala are DSEI).
IV WSLAKIJv 1-ART3 are HAROENEP.
au-4 ttie KethaHi&in Las becn ci>stbcctm>
vrkii the special v : *t> ot an
Ä-vf Kuanine, DURACLE, aud aimort
>osklk>* M vCIiLNE, adapted > qlwli y
U ti*r or üuo T Uli CAD. COT
TON, SILZ or JLINITN. SEWIKU trora thc
A nhtvmt Mint lins to Denver Cl* h anl
Such Confldencoi-^EXT
an fbe MERiI J> of Ül9
HtzMt JJgWINC, ACHIME tbut
•vory MACHLNEI* üilly
Warranled for Flvc Yecrs.
T-IT R AGENTS rrauteU in localitias trbere
*t at not repreeentrd.
Send for piices, and sample of vrork dono
m the liOilil, or call at any of our ofiicca.
( JSHMSO, ÖLARK & 00.,
S 3 TJaion Cqaar, Hev Toxi.
SA WüiLiijtoa Street, Bcetoc, IIa.
1111 Eecatd Ave., ri:tbrgh, ?a.
141 StaU Strsst, lii.
fei Saati s:h Btrt, Ct. Loria, Mo,
lf Itv Maatfeiaary St, 2&a Fraaciiee, C-aL
Lollkommenheu
zul-bt erreicht!
Vrvft gehert ihre Popularität arnäet-
Mähmaschine!
tinv.el eingeführt behauptet sie ihren Plcj
für immer.
EZi? vertauscheu Mafckiaru.
Spickt Eure altmodischen, schwcrfälliqen
schlverlauftnden, Fraucn tödtenden
nrn zu unS. Wir nahmen diese!!.'cn zn
525.00 als Theil der Zaftluug an eine von
tliis'ercn Maschinen.
E.e ist dcruhmt ihrer Vortheile wegen:
darin daß sie eine der grositen Maschinen
r?t, welche heutzutage fabrizlct werden. An
trenddar für den Familiengebrauch sowohl
kS für Werkstätten. Sie hat das grös-te
Sch sfchcil mit einem grosien „Vobvin",
welches fttinnlle eine ganze Spule (zwirn
k'ält. D.c Spannung de? Sch'sschcns kann
regulirt wcrdcu ohne Hrrauenahme des
chisfchens oiis der Maschine,
D'.ese ist so construn t, daß die
iiuftanwent-ung darrrtüder die Nadel qe
.'.neht u d dadurch sie die Befähigung bc
daS schwe'.ste Material Nttt unverglcich--
ri?er Leichtigkeit zu nähen. Sie ist sehr
in Cm.nructiott und so dauerhast
'tt' Stahl und Cuscn sie machen kann. Alle
ö.re dcwkgende Theile sind von verhärtetem
ft-cn und Steh! und auf sinnreiche A:t
snstruirt, keine Triebkraft zu verlieren.
6ir tonnen rechtmässig jede
Maschive für 3 Jahre garantire-.
"-ie ist die leichteste, ruhigstlaufende Ma
chine im Markte. Sie ist ebenfalls die
rgfälligsl verzierte und hüb chcste Maschine
Producirt.
Mit allen diesen Vorzügen wird sie den
-sch von Blsch-0 bis §25.00 billiger verkauft
s irgend eine andere Maschine erster
lasse.
NnumsZ-.rünkte Controlle von Tistricten
urd Agenten gegeben.
Annehmbare Kaufverträge werden osferirt
ür Cash od/r auch auf Credit.
Schickt für Circulare und Bedingungen
MZMit-s LevirwZ- Slaekmo <?o.,
Waltet L De nntger <bigeiithäer nd Herausgeber.
S>. Jahraang)
Leben, Waebö
thnm,Schö> heit
London Haarfarbe Wiederber-
Heller.
Keine Farbe, mscbl darte Haare sanft und
seidenaiNg; reinigt den Skalv von allen Un
reinizkeiten, macht das Haar wachsen, wa eS
ausgefallen oder dünn geworden ist.
Kann mit der Hand angewendet werde:, da
eS weder die Haut färb, n Flecken auf dem
feinsten Linnen macht. lS Haarmmel ist eS da?
vollkommenste, welch, dir Welt jemals hervor
gebracht. DS Haar wird erneuert und gestärkt
und lbm seine natürliche Farbe ob" Anwen
dung von mineralischen Substanzen zurückgegeben
?cit Einführung dirtrS wahrhaft we'tbvol
len Prävarns in dik'em Lande, war eS daS
Wunde und die Aewunder'wa von allen Mai
srn nd da sich a!v der einnge Artikel bt" ädr?,
welcher adwlnt und odne Frdl araueu Haaren
idre natürliche Farde wieteraidt. dnen <ve
sunddeii. Weiche. 6'ian; nd Schondc; orrlndt
nd Haar auf lla lkorsen von dtisen ur'v ung- >
licher Farbe erzeugt. , , ,-
Diewr schöne und wohlriechende Tlrnrel :ll m >
sich >'eldll eomvl.t. Fi e Abwaschung oder Vor
bereitung ver 'rink u s?ebraach irgend >ong
rrwao i'ä netdia. um die gewünscht. Re''altalk
zu erzielen.
7S <setttS per
Man sende Bestellungen an Dr. Sw avne
Sodn. Neri? Sechvste ?traße. Pdlta
delvbio, alleinige Eigenthümer.
Ar,kauft bei alle Druggisten.
Die Lunzze!
S ckw in d sucht.
Diese aufreibende und aefäbrliche Krankbeit
! und deren vorauSaeberdr veruacd
! läuigter Husten, Nachtschweiß,Heiicr e,t,
werdcn xermanent gebellt durchs, D r.
lwwavne's Evmreund - vru
von wilden Kirschen "
! B: onchiti S—Ein Vorläufer der Lungen
! schwii'hsucht. ist <l araktcrn'rt durch Latarrh
! oder Eutzüutuna der Schleim Mcmtrane der
! Lust-Passage, mit Husten und Auiwun. rur
! ;rv> Altem. Heise teit und schmerzen in der
Brust. Für alle bronch elrn Anectionen. Wes
en Hals. Verlust drr Stim , e. Hustcu. ist
D . Twaync'S
! Compound Svrup von Wilden
Kkrfcbeu,
eln Hauvrmittrl.
Blut n oder Blutweien mag von drr Laronr.
Trachia. Vronchia oder drr Lu ge derrubren
und aus verschiedenrn llrsachcn stammrn, als
da sind üdcrgroßr Kerrrrlichr Anst?rngu g, Plr
tbcra otrr VoUdrit der Grfaßr. ,'chwachrr Lun
ge, Nrberanstrenauna der Stimme, unlerdrück
ter Ausleerung, Vcr'oxfunz der Milz oder Le
j der. c. e.
Dr. (Compound Svrup
von Wilde Kirsten
trifft da Übel an drr Durzrl. indem er daS
Blut reiniat. drr Lebrr und drr Nitren ibrr ge
sunde äbäligkeit zurückgibt nb das Nen rn,--
stc stärkt. ... .
Er ist da einzige wirk'amr Mittel grqr
Blutung, Bronchiole und allr Lungrnkrankbrr
ten. Schwindsüchtige und solche, die zu ichwa
chcr L'ungr prätiSvonirt sind, solllen nicht vcr
fedlen, diese große vegetabilische Heilmittel an
zuwenden. .
Leine wunderbare Kraft, nicht blos über
Zchwindiucht, sondern über jedes chroni'che Lei
den, wo eine allmähliche alirranve Aktion no
tbig ist, ist bewiesen. Durch seinen Gebrauch
wird der Husten bewiesen. Durch seinen Ge
brauch wird der Husten loolk. der Nachschweiß
vermindert sich, der Schwer; läßt nach, der
Puls kedrt zn 'einem natürlichen St ttuS ruck,
der Magen wird in seiner Kraft. NabrnngSmit
itl zu verdauen und zu assimttiren, rstärkl und
j.dem Organ wird ki? dessercS und reineres
Bln zugeführt, au welchem sich neneS reerea
liveS urid Material bildet.
Bereu ganz allein von
DZ v nuy * sohn
?Z0 North.Sechste Straße. Philadelphia.
Verkauft von allen rrominenten Druggisten.
! Juckende Hcmorhoidell
Hemorkotden, Hcmorboedon
juckende Hemorboidcn.
positiv gekeilt durch dfn Gebranch von
Swayne s Talbo
Heimathliches Zeugniß.
Fck' war schlimm behaftet mit einer der lcl-
stigsten aller Kianfheiken, Pruiilu? und Pru i
l g oder gewöbnljch bekannt als j'ickt''dr Hcmor
j doiden. DoS Ivcten war zu Zeilen fast un.r
träalich, vk'stärtte sich durch Kratzen und lbat
, nicht selten sehr web. Fcb kaufte eine Scla h
i tel von „Swaone's Sa bc": lbr Gebrauch ver
schaffte mir rasche Erleichterung und erziel. in
kurzer Zeit eine ve f ktt Kur. Jetzt koen ich
' ungestört schlafen u> d mochte ich allen, die an
dieser lästigen Krankheit leiden, ratben, sich so
fort ..Sw-.wne's Salbe" zu verschaffen. Ich
hate fast ! nzädlige Mutel probt, -bne perma
nente Hilfe zn finden.
Foserb Cbrst.
fFirma Roedel S-Ebrist )
Stiefel- und CchuhhauS. St 4 Nord Zweit
Straße. Philadelphia.
Hautkrankheiten
Swavne'S Alle? keilende Salb,
ist ebenfalls ein S?e ificum für Ringwurm
Krätze. Salzsinfi. Grindkops Er.n'ivelae, Bar
biers Klätze, Pimpeln und alle Hautausschläge.
Vollkommen sicher und barm'.oc selbst für das
! zarteste Kinh. Preis üu ? entS. Wird bei
Empfang teS Preises überall bin per Post ver
schickt
! Verkauft bei allen prommenten Drugglsten.
j Einzig und allein prapari von
Dr. ZUvayn St hn.
230 Nord-Seckstt Straß?,
Pdtiadclvd a.
Alleinige Eigenthümer und Fabrikanten von
Swayne's Panace'
Weltberühmt wegen ihrer merkwürdigen Kuren
von Scrol'ula, Merkurial und Svpbilttischen
Leiden und in Fallen, wo ta-? svvb'.littsche G:ft
der Eltern bei Kind rn oder Scrofula
vcruisacht. N<chts bat sich jemals so wirksam
erwiesen, alle Spuren dieser gefährlichen Uebel
' und aller Krankheiten, die aus
Uurc neokcet des B uteA
entstehen, zu vertilaea. .
Be ch-eibt die omptome bei allen Mlttbkl
> lungeu und address! euere Briefe an Dr.
iSwayne Sl Sodn, Philadelphia. Für
Rath wird niästS berechnet. Per Clpreß an ir-
KWd welehe AdSrrss geschtck^.
Vellefont Mark.
Weißer Weizen > 85
Rotüen Welze I 25
Korn . . 55 j
Weilbkor 40
h.'fer 10 >
Mrrfte 50
Kltk Snamen 8 50 !
tstrunddeere l
Eier 15
schmalz 10
Schinken 1-
Seiten 1"
Talä
Butte? 25
v myc 2
vvb
Mifflinburg Vkaekt.
Butter 2^
Eler
Weizrn I 5
Koin >
Wtllchkor 7
Ha'er -
l^risie
Tnmoldp 15 0"
Klrr " 1? Ott
K.lldsiti'ch Sdiftltt
Schinken Itt
Seilen 10
Schmalz 1?
Kltkiaan'tN 9 lftz
Zniliothola tmeu 1 L
Flachhsaamen 1 40
Millkrim LKarLt.
jeden Mittwoch')
Weizen. 120
Welichkorn. 45
Ronaen. 65
Hattrl'3Tld) 2
Werste. - 3'>
Tvmotftd Soamen, 3 09
Hlachft-Saomtn,
Klee-Saanittt. ld) 6 50
j Butter, 20
Schinken 15
Seitrn I >
Kildfltisch, 0
Eier, 16
Kartoffeln, 1 00
Schmalz per ld 10
Talg n per ld
StU 5
GekrockiekeAepfelperld 4
do Vflrlching IE 4
do Kirsche. 4 5
Edward 'Dlott's
Stcrn
Parlor Or^el
eist iv Zrv l t Kras jede Pftis O r
Gibt aüäeutrink Salisiacnon
Durck rscftickirn N>rbrau<ft der Griffr und
de? Patrnt Kn'r ZchwtllrS wird dir Runk drr
' mtnlvlicvkn li'.nmk und ordn die
selbe von der weitsten, siö-eaartigen Note zur
ttnüdertrefflich von a'l.n nftrumenlen
Der Eigtüthünier hat sil"?ielen Fabrir di
Nnrollstäntiafti und Fe. ler der Pfeifen Or
geln vorkl.blia und gnan deol'ack'l. und ritbre
ie seine vraktiftde Erfahrung auf die Verdti'se
rung solcher Fedter und seine Erperimrnte du
ften eine P -tuklion von einer Oualikät des
lene
i Dfcifcn Orgcl Qualität
Prvclamatiou.—
Id. L. W. Mnnson. Hoch Scheriff
von Centre Co., Sraat von Pennsvlva
- nien qebe den Wählern von genanntem
Countv diein't b kannt. daß eine Wahl
' gehalten werden wird in Centre County
am
Samstag, ften 21 ten April, l 977
für den Z oeck v- r Annahme over drs
V rwurft? der Verordnungen dcS Acres
des CongreiitS. in Be-zug aut die Erricht
ung eines Armenhauses in besagtem
Crunry.
Ferner mache ich hiermit h'kannk. daß
die Plätze, wo die erwähnte Wabl in den
verschiedenen Vo'ough u >d Town'hipS
in Centre Co gcdaltrn werden soll, fol
gende sind nemlick :
Für das Township Haines, am Ho
tel von David Moycr(Aaronsburg.)
Hür Hatt Meon Townsbip, im Schul-
Haus in St r nsto.vn.
Für Tavtor Twv.. in HauS errichtet
zu diesem Zwecke, auf dem Eige thum
von Leonard Merrpmaft.
Für M:lrs Twp., im ScbulhauS in
Reöer?durg.
Für Polter Twv.. am G istbause von
Jodn O e.lkilk Ott Fori Hotel.
Für >r ag Twp , um Hotel gehörig zu
). R. H'ib.r. P,nn H.tll.
Hur College Twp., im Schulhausc zu
Le iiont.
Hur Fergnft'n Twp.. (a'ter Districl)
im SchulVavit zu Pine Grosr.
Hur Ferguson Tw?.. (nruer Distrlct)
im Schul Hause in Va.l'y.'tlle.
Für Harris Twp., t.n SchulhauS zu
Boaisbiirg.
Fu, P ttrou Twp.. im Hausc on Pe
ter Marrey.
Für das Vorongh von Bklltt'onte und
die To.vnsdipe von vring und Benner,
am Court Hause in Bellesontt.
Für Waller Twp., im Schulhause in
HudlkiSdurg.
Für das Vorough und Township von
Hvwaro in SWaldaus in genanntem
Vorough.
Far Rui'b Twv.. im Schulhause an
der Sno o Sdoe Station.
Für Marion Twv., im Hause von
Joel Kline in J i tsonville.
Für das Vorough von MileSdurg,
am Scb'tthause in Milesdurg.
Kar Boqgs T>rp.. im neue Schul-
Haase in Central Cuy.
Für Huston Twp., im Hause von John
Need.
Millbeim, Pa.. den Sten April, 1577.
Für Venn Twp., am Gastbauft von
W. L. Muster.
Für?ibert? Twp.. am Gchulhause in
Eaqleville.
Für Worth Twp., a Ech-'hause in
Port Matilda.
Für Vnrnside Twv.. am Hause von
I. K. Voak.
Für Curtin Twv.. am Gchulhause
nade Robert Mann'S.
Für das Vorougb von Unionville und
das Townidiv von Union, am neuen
Schulbaust in Unionville.
Geaebrn unter meiner Hand und mei
nem Siegel in meinrr Amistuhe in VRs
sonte. d'n lOken Taa im März tm'latz
re ein Tausend achthundert und sieben
und siebrniig. und im einhundert unv er
sten ladre der knbhäsrgll<i der der
einigten Staaten.
9. W. Munso.
Scheriff von Centre County.
Und nun. Februar den 26ten !8?7.
die Bittschrift von mehreren Einwohnern
von Eentre Couniv vorliegend, ersuch
dir Court eine Wahl anzuordnen, in Ge
mäßbri. mit den Anordnungen de Ak
tes der Asiemblv. daß die geei inrten
Wäblrr von Cevtre Couniv die Anord
nnnaen At es brr Asscmi'lv in Vezng
au'die Erricht mg eines Armenhauses
in besagtem Dountv annehmen oder vcr.
werten möchten.
Und nun. den 26ten Februar. 1877.
nachdem diese Vttt'christ vorgelegt und
gehörig überdacht ist. wirb demzufo'gean
brsoblen. daß eine Wabi grbalten wer
den olle von den geei,ne'en Wibtern
von Denlre Couniv. an den uersdiedenrn
Plätzen in den VorougbS und Towns. ivS
in besagte n ' Couniv wo die all
gemeinen und te Townslii? Wah
len z.'htlktt w r?.',. un? zvir am
cklten Tage des Aprils. I>77.zum Zwecke
der Feststellung durch die Stimmen de?
Court?, ov dir Anordnungendcs Aktes
der Affrmblv betitelt..Ein Act cnerd
ncnd die Errichtung ein, Ar.nenbau es
zur Versorgung der Armen in den ver
schitdrnrn CounlieS dcS Staates." gebil
ligt den Bten Tag in May. I>7',. wird
angenommen weiden durch eine Mebrdeit
der Wähler von grnannttin Countv.
Die erwähnte Wabl soll geleitet werden
durch die Veamtrn der ällgrmrinen und
Town dir Wahl,n.und ausdrn Stimm
zetteln für die Wabl soll aus dr inner'n
Stire geschrieben oder gerruckt sein „tür
annadme" oder „gegen Annadme. " Der
Constabler von jedem Vorougb oder
Zown'dip 01l wenigstens l 5 T ige vor
der die Zeit und den Play, wann und
wo die Wabl gehalten wird durch sechs
geschriebene oder gedruckte Handbills an
den öffentlichsten Platzen in seinem
Townt'dip bekannt machen.
Durch die Court. I. H. O.
Veschtinigt vom R.corb. in Vellefonte
am l sten Tage de Märzes. A. v. 1676.
A. William.
Clerk.
Ein Act.
Für die Errichtung einrs Armenhauses
zu rrgtn, und für die Untcrstutzuug der
Armen in den verschiedenen Cvunties
des Staates.
Sintemalen, es die Pflicht der mensch
lichen Gesellschaft ist. für den beaurmen
Unterhalt derer wel chen das Giuck un
hold war und die verlassen und darbend
an den Mmcln zum Lebensunterhalt ae
funden werden, zu sorgen deßhalb, Sek
tion l. Sei es verordnet :c.. daß die
Couniv Commlssionäre der verschiedenen
Counties im Staate solche liegende Ei
genthum wählen sollen als sie für notb
wendig finden für die Veguemlichkeit der
Armen in idrea Counties. und tollen sol
ch's nebst der Auswahl, zusammen mit
dem Preise und Bedingungen zu welchen
solches liegende Eigentbum zu einfachen
Leben gekauft werden kann, der Court
der vierteljährigen Sitzungen in und iür
das Couniv anbcim gestellt werden, und
wenn dasselbe von genannter Court ge
billigt werden sollte ollen die Counkv
Commnsionärr eine Mittheilung davon
im Namen und für den G brauch drr
Corporation angeführt in der 4ten Sec
tio oiesrs Actes machen; und dieselben
sollen darin die Vrrhandlunuen mit ih
rer Hand und idrem Siegel zum Clerk
der Couit der vierteljährlichen S'yun
gen von solchem Countv bescheinigen,
und dieselbe soll in die Protokolle der
Court zuletzt cingetragrn werden.
Sektion 2. Dan an vcr nächsten all
gemeinen Wabl. welchen ich dem Kaufe
des liegenden Li.zentdums w e in der er
sten S,crion bie'cS Ac.'cs.geordnet, ge
baltcn werben soll. Sie gceigaetrn Wäh
ler von solchtm Couiuv dri ebrbare
Vurgcr on genannicin Conniv als Di
rrckoren. drr Hri:n.tb für Verlassene
vom Dountv. erwäblcn sollen; erwähnte
Wabl soll buragefuhrl wrro.n unter den
allgemeinen Wahlge'tzzen drs Staates
in jeder Bezeichnung, und die grnannten
Direktoren sollen fit) am Coarr Hause
ibeer Counties am ersten Tage de Dezem
bers ihrer Wabl folgen?, versammeln,
und sich in drei Klassen vertheilen, wovon
der Play der ersten am Ende des ersten
Jahres, der der zweiten am Ende des
zweiten Z ,hres, der der dritten a n En
de des dritten labrcs, rrletigt werben
soll, so duß diejenigen, welche nach der
eisten Wabl erwählt werden, .nd n der
oven beschricbtien Art drei Zabre die
nen tonaen, unv der drille Theil der
soll na.horm jährlich auscroahlr
werden.
Seccion 3. Daß jeder Director er
wählt in vorgenannter Weise, ooer er
naanr wie verordnet durch die zwölfte
See lvn vieles Acrrs. innerhalb zeha Ta--
gen nachdem er von seiner Wavl ooer
Ernennung denachrichllgt .st. und vor er
die Psttchtcn gesagten Amtes antritt, ein
Eid schwör. overseine Bejahung, geben
soll wi es vorgeschi irden ist durch ArlUct
sieben. Secllon eins der Dvustirunon;
und >m Aajle der Bernachlaßigung oder
Verweigerung en Eid zu schwören oder
BZahung zu geben soll er die Summe
von zehn Dollars als Strafe bezahlen,
ne-che Grlobupe für die Armen des be
treffenden Dvuntys verwendet, und darch
die an der Zet in Diensten
eihoorn weiden soll wie ahnltche Schul
den durch das Gesetz ; uno sie Direcro
ren bestimmt wie angedeutet, werden
hiermit berechtigt die Elve unv Vtjahun
gn za verwalten, wo eS in Betreff der
Pflichten genannten Amlcs nothwendig
sein wiro.
Sectton 4. Daß die erwähnten Dt
rcdtvnn nachdevtfür wnner, in Vamn
undin Tbat. ein politischer Körper und
eine gesetzliche Gemeine zu allen Verha
ften und Absichten in Verwandschasr u
den Armen des benannten Counties lein
sollen, unv sollen immerwährende Nich
folger baden, und können anklagen unv
verklaqt werden, können vrozrssiren
und vrozessirt werden unter dem Namen
Srvl und Titel von ..Die Directoren ei
ner Hei natb für die Berlaffrneu de
Countie von und unter diesem
Namen sollen unv können erhalten, neb
men und behalten irgendwelche Lander,
Wobnungen und Erbschaften nicht über
steigend den jährlichen Wettb von acht
lausend Dollars, und Güter un be
wegliches Vermögen von Geschenken,
Veräußerungen oder Vermä.chnißen von
irged et? Perlon oder Personen odne
Unkerschied für da Gut der erwähnten
Armm; zn nedmen und zu behalten alle
Länder und Wohnungen tnmrbalb ldre
Counties in einfachen Lobn odrr ander
unter der Aussicht der vorgenannter
Courr. welche zu ihnen durch eine Ur
kunde oder aus andere Weise vermacht
w.rd. und dieselbe wegzugeben wie als
forderlich zur Bequemlichkeit der Bewsd
ner v.rmutbet w rd; für alle Dinge zu
sorgen welche nothwendig sind ür da
Wobne. Erdglten und Veftbaftigung er
wädnter Penonen; un? die Dtrecloren
sollen ermächtigt sein zu beschäftigen uv
ngch Wuusch zu entlass<n einen Verwtt
ter, t'ne oder medrrrer Otatronen. Arzt
oder Aerzte Wundarzt oder Wundärzte,
und alle anderen Aut varter welche für
die armen Leute nothwendig ein möch
ten. und einen Ledriing 0 in Dienste zu
nehmen daß die L drzeil enden wird,
wenn männlichen G-sedlechlS. mit oder
vor dem2lren Jabre. wenn weiblichen
Geschlechts, mit ooer vor dem IBren Fah
re. Verordne. Daß kein Knd für ene
längere Zeit in Dienste genommen w ro.
! al bis es as Alter von Achtzehn Jah
ren errichi dar. außer es isi zu einem an
deren Geschäfte destimmt als zu einem
Farmer. Verordnet f.rner. daß kein
Kind außerhalb des Siaa-e in die Lehre
, gtiiomn.tn werden soll; uav die D rcc
.orea sind ble.nit eeinachrigr ein allge
meine Siegel in allen Ge chaften zu ge-
brauchen, welche genannte Gemeine be
treffen und zwar nach ihrem Wunsche für
Veränderungen unv Erneueiungen.
Sectio 5. Daß die erwähnten Di
rectoren. so bald als es sein kann, nach
ivrer Wahl und Oraanization wie vorge
sagt. und nachdem jährlich eine Abre.ch
nung der jährlichen Kosten für Erhaltung
der Anstatt machen ollen, und ollen v e
se Abrechnung den Counlv Commission
ären einbändigen, welche dieselbe zu ihrer
jährlichen Abrechnung zählen sollen um
ihre Taren für das kom nende Jadr de
stimmen zu können, und sie sollen von
Zetr zw Z.ir von Countv Commlssionä
ren solche vorschlage machen, als sie 'als
nothwendig erachltn. um die Verbesser
unzen ode Veränderungen welche erfor
dert sind um mit den Notdwenvigkeiten
des Unternehmen Schritt zu halten aut
zuhaltt. und die Commissionäre sollen
solche Veränderungen unv Verde serun
zeu machen, als sie nvtd oenvig erachten
mögen, und rur den Zweck diese Akte
sind die Commissionäre biemit ermättgt
ein Auleden zu si dern. für welche sie
Interesse bezahlen können nicht 6 per
Cent übersteigend, wenn sie es das Beste
zu tbun siaeen. besag es An'e',rn nicht
drei viertel ver Summe norbwenbig für
den Kauf oon genannte n Anwesen und
die Ernchlckn z der nöthigen Heoäuve zu
übersteigen; erwähntes A.ileben maß
nach und nach vermindert und innerhalb
fünf Jahren ganz abgetragen werden.
Srction 6. Daß die Summe error
derlich zur Deckung der jährlichen Kosten
der..vcl nuh für V.-rlass. ne" soll zum
Counry Schah neifter überbezahlt wer
den. uns dur hlv n nur V'll nzchken aus
gestellt für ihn von de l Dountv Ds m ms
ioiären ausbezahlt wrrbcn. ausAnveis
ungen welche idnen vorgelegt erden
unterschrieben durch den President de
Boards der Direktoren, und n t nnttr
schrktben durch den Secretär zu weichem
das Siegel der Gemeine gefugt werden
soll; und es soll die Pflicht per County
Commnsionäre fem die Rechnungen für
die ~Hei.ath oer Verlassene" in Büchern
angefertigt zu diesem Zvecke fuhren,
und diese Rechnungen sollen untersucht
werten?on den Counry Auditoren zu
der selben Zejr wo sie die Rechnungen
des Dountv untersa den. Uno jährlich
eine ausführliche Abrechnung zu erös
fentlich-n von den Einnahmen unv Aus
gaben erwähnter „Hennarhder Armen"
zur selbe i Zerr UN' in verleiden Welse
wievie ioc'iche Co ins A'rechtliz;
uns die Rt.chr rv.r ver hieseaen Dou l
uns die Pfarrer der oecschleseuen K rchen
gemkiudc sollen, nußer a ntti.d. Veslch.r
drö Znstltuke sein, und sollen die Ve
rechligung haben zu allen vernünftigen
Zeilpankien den Zlsttid desselben zu un
term chen. inclusive ble Bacher de I sti
tutc. in welchen eine Rech taug von allen
Aus.znven uuv Etunaonen gehalten
Wersen soll, auch von jenen bezogen vom
Donnky Schltz ncisier als Ergebnisse des
Lauddancs und der Ge.veroe seiner Ve
wohner bezogen sowie ferner alle Gesven
ke und Ver.nachinissu welche sie erhalten
haben obne Unterschied von welcher Sei
te dieselben Stammen.
Sectio 7. Daß so bald als genann
tes Gebause errichrct oder erbaut ist,
unv alle notv.ve dtgen Veg ie Uli dkeiren
dann angeschafft sind, N.'ttce gegeben
werben 01l zu den Ärmenpstegern in
den v.'rschledknen Distrikten vom Donaiy
dieselben aufforder nv die Armen ihrer
Districr zu vorgenannter „H.imuh ocr
Armen" zu bringen, welcher Verordnung
die A'M.'nosteg.r zu willfahren vaoeu.
oder anderseits die Kosten der weitere.
Ervallttgz bezahlen müssen außer wo
durch Krankbrit oder irgenv ein-r and/-
reu genügenden Ursache eine arme Per
son nt.hl rncse nt wrr'bcn kann, n wel
chem Halle lie Armenvfleger die deires
fenve Person zu n na dsten Hrleocnsricht
er bringen müssen, welcher nachdem er
sich von der Wahivett überzeugt, dasselbe
zu genannten Direktere, bescheinigen,
und zu selben Z u eine Anw.ii'ung un
ter seiner Hand unv seinem Siegel her
ausgeben für die A, menpfleger, eteieloen
anweisen- jene armen Perion zu nn:er
halten bis er ober sie in einem fähigen
Umstände fin für Entfernung, unv bann
die angeführte Person zu entfernen uns
ihn ober sie dem Verwalter over Halter
von ungegedencr Heimatd. zu überliefern,
zusammen mit oer Aniveifung, unv der
Bellauf und Kosten sollen durch die Dir
rsctvren bezahlt werden.
Sectio 9. Daß die Direktoren von
Zeit zu Zeit, empfangen versorgen un
brschättlgen sollen, gemäß des wahren
Vorhaben und Meinung diese Aktes
alle jrnen dürftigen Personen, welchezur
Hülfe berechtigt sind oder die sich eine ge
ietzliche Niederlassung im County erwor- j
ben baden, und sollen doribin gebracht
werden auf eine Anweilungennd Voll
macht für diesen Zweck unter er Hanb
und dem Ziegel von zwei Friedensrichter
vom Countv. gerichtet zu irgend einem
Constabler dasselbe Vounties oder zu
den Armenvflegern de District oder ei
nes Distric in irgend einem anderen
Counlv diese Staates-, und die Direk
toren sind biemit berechtigt, wenn sie es
geeignet und angemessen erachten. Hülft
zu allen Personen welche in Notb für
Hülfe sind geoeiben zu allen oder irgend
einer Person oder Personen zu erlauben. ,
sonsi irgenwo Versorgung zu bekommen.
Verordnet, d ibre .Köllen in allen Fäl-,
len diejenigen nicht übersteigen für wel
che sie in vorgenannter Heimoth versorgt
werden könnten.
Seetion 9. Daß genannte Direktoren
oder ein M.brheit derselben ein Quorum
für A.'Handlung von Gcftchä'ten ein sol
len. und volle Mach haben, o! be Vor
schrift n Regeln und Verfügungen zu
machen uno besinn nen, als sie geeignet
denken, und vasseod und nothwendig für)
das Government. Conrrolle und Unter- >
stutzang v.r benannten bei nad und den ,
dazu gehörigen Einkommen und von al- >
len Personen, wel be unter bre Jnstan
kommen sollen. Verordnet, daß letztere
nick zuwider dieftm oder einem anderen
Gesetze vi es Staates oder der Vreiniq
ten Sraaren ft n sollen; Und Verordnet
ferner, da dieftloen keine Macht und
keinen Ess er dabei sollen. b> sie der
Court ver vierteljahettchen Sitzungen,
welche zur Zeit sich im County den-ivet
andem gestellt worden und oa verselden
anerkannt sind
S.cr,cn l. Daß ein Quorum ver
Dircttvlta weniastens einmal im Monate
in der Heimatb vorgenannt, zusammen
kommen sollen, was öiemil sorges.chrjeoen
und oer>an zr wird, und ollen alle Ge
ma.chcr iesuchcn und dazu eben, daß die
Bc vvdne? beguen aeda>ten werden, sol
len alle Klagtu anbören. Verbesserungen
oeer Ursachen verdcsscrt zu werden, all-
Besch werden zre che verkommen können
durch Na chlälsigkeit oder unrechtem Be
tragen einer oder mehrerer Personen in
ihren Diensten oder aus andere Weise.
Sectio 11. Der jadr,che Gebalt der
Virettorea soll für Jede eutyunverl i
Dollar sein. i
Section I?. Daß im Falle einer
Stellen Erledigung durch Tor Abtretung
oder anvereveise eine Director. die
Court der vierceljädrlichen Sitzungrn
de betreffenden Counrys die erledigte
Stelle aasiullrn soll bis zur nächsten all
gemeinen Wabl.
Sectio 13. Daß alle Ansprüche und
Zorvcrangen welche zur Zez wo dieser
Akt in Wirklichkeit treten soll eriftiren.
volle Tra zwnre und Effect baden sollen,
gerade al wenn dieser Akt nicht gebilligt
worden wäre, und nachdem dieselben
vollständig geordnet und den dtigr wur
den. alle Gelvrr, welche in Hänven er
Armenvflezer bleiben, sowie die nicht
eincassirtcn Taren bestimmt für die Ar
men in den verschiedenen Districren des
betreffenden County. sollen in die Hän
de drr Aussetzer er Lanvltraßen de
County überbezahlt werden, und von
bitten zu n Weg Cavitul gezählt und ge
braucht werden, we re Weg-Taren im
Cou llv gesetzlich verwendet werten.
Sectio, 11. Daß o ba'v als die
Armea de Countv n das Armenhaus
ersetzt nnv unv de au'stc''enven Taren
eincaffsrt uav üverzablt st ad. ras Ant
der Ar neupfleger soll nachdem aufgeho
den sein.
Sektion 1?. Daß alleG.-lvbuHen oder
Vermächtnisse zu Nayen der Armen sol
len zu n Coan.'v S bah nender bezahlt
werven für den Gebrauch rm Armendause.
uns die Direcroren und diemir berechtigt
diese Sum nen zu fordern und empfan
gen uns könn-n im Na nen besagter Ge
meine Klage stellen aus die W.eserlang
ung aller leider dem Institute gedörag.
können oroze siren ai? orozeisirt werden
uallen Sachen ve steseses uns Billig
keit und können alle D.ozesse dit zur
s.chlicchtt.chen Entscheidung erfolgen, und
das aus die e Welse w.eoerlanbre Geld
soll der Counrs Irea'uay elnverleiut wer
den une zur Berichtigung der Svuioen
de I lstitutrs und zur Versorgung der
Bewovner oesslben verwendet werden.
Secnon 16 Dlß die Verordnungen
diese Aktes keine Anwendung Huven sol
len in eine n Dountv oder Dutetck, das
fch-n ein Coan'v ooer Oistricr Armen-
Haus ocer Ar nenvauser unter einem
iptlicllen Gesetz bejltzt. och in irgend
einem Dountv ooer Oistricr außer das
selbe sollte angenommen erden durch
eine Mehrheit der Stimmen in solchem
Counry ovrr Oistrict det einer Wadt,
welche zu diesem Z vlcke durch die Court
der vierteljährlichen Sitzungen des betref
fenden Dountv? befohlen wird, verord
net. Daß oe Direktoren der Armen in
einem County eine Ein vob lerschasr von
über (50.000) fünfzig Tausend uuo (600)
sechshundert Quadrat neile l enthaltend
zwei Armenhäuser errichten und unter
halten tonnen.
Sectio 17. Daß sobald die County
Co n nissio .läre von rgens ei lem Eoan
ly sar gen zack'i ?en ?ar y r,ea? eine
Ursache den Horde ungen dieies AkceS
nicht nachzako a.u.n. vier oder mcvr
To onsb ps eiars Coa.lty? tonnen durch
einen Da n n snoaär. ausgesieilt von den
Ä.m-.,Pflegern jedes To.v.uyips. fort
favrcn ein liegen? Eigenthum au?;-a
-initreln wie verordnet ou.ch vte ersle
Secllon dieses Aktes. Verordnet, Daß e
in alten Hallen nord venoig st. daß die
Meoedeu der Do nmisslouare n allen
Handlungen uvereinsliminr, vor ete
Court Erkenntniß von oensciden nimmt.
Und verordnet ferner. Daß D-ftrlct-Ar
mea däuser verwalket werden sollen durch
alle Verordnungen dieses ÄttrS, gerade
wie Doa.ity'Armenhaus r. ausgenommen
die Ernennungen der Comausslonare
durch die Ar.nenpslcger, vorgenannten
Dlftr.ct öllden.
Section 16. Alle Akten ooer Theile
von Akten, welche diese n Akte wider
sprechen, sind hlemit aufgehoben.
G ebilligt —Den Blen Tag im
Mai. . D. 1876.
3, A. Hrtraeft. '
R. N. Bumilier, Sftdlerr.
Nnminer ISI
Wie eine
Mann einmal cnrirt
hat. '
Da ich einmal seit der Kaffeegefchichte
hinter den Weibern bin (es est nicht so
dös gemeint) so muß ich noch ein Bist
en bei ihnen verweilen, gewiß aber zum
"Wen. nn sie auch fiwn einmal
Cichorien unter den Kaffee mischen sagte
der Smitdjaeob.
I d bin in meinem Leben gar oft mir
Hausstreit und ehelichem Ha?er bekannt
>VTv.?en, uud e bat mich oft detrübt,
wenn die Männer rob und vnarrkg ihre
Fraueu beda delten. Das ist imme.
j schändlich und entehrt den Mann. Meist
dab ich olche Rodbeit und Mißhandlung
- der armen Frauen, die ja doch rechte
Kreuskräger nnen sind, bei salben Nän
nern gefunden, die sich dem liederlichen
z Leben, namentlich dem Wirthsbauszehen
Kartentpi len und Branntweintrinken
ergeben bnren; s-.an vis sinv. wie per
I Hetoelberzer Kltechismcks sagt, . eigene
j W rke des Teiftl.". Dl>lech laki der
Mrnn ~ tzghrdaft ttierisch-r R.'bhtit
Stumpfbeii und Gefüdllongkett herab
und verliert jene beiligen Gefühle für
Weib und Kind, die er am Altire Göl
te doch so theuer gelobt uuv beschworen
hat.
Da habe aber oft auch die Frauen
hitttrt.zrfedlt. Saßen die Mäinee im
W.ndsbaus, hei den S lafbrudern, über
G.dudr un? Z.it, so liefen sie. Heulens
uns sch inpftns. in s Wirtdsba.lS, um
die Männer,holen. Gingen sie mit.
so bödnten uuv spotteten die lieterliHen
Gctcsten über den Mann, per seiner Hrau
geborche. und retz.ei, so lun ze bis er fi-
Mißbundelte unv Hadern und Fluchen
da war. das allemal den Segen Gottes
austreibt.—Blieb er da, so reizten sie,
ebenfalls unv sagten : Das hätte mir
einmal meine Frau prsdiren sollen, i b
wollt idr das M ul gestopft haben, unv
derglei chen. Dann trank per Mann in
den Aerger. und wenn er heimkam, gab
es Auftritte, die Einem das Her, bluten
machten.
Da waren verlorene, grundschlichte
Männer, aber—(und das möchte ich je
der guten Frau, die da Unglück dat. an
so einen mlseradeln, Menschen veiheira
tbet zu sein, in s Ohr flüstern) auch un
vernünftige Weider. So bessert man ei
nen Sausbruder und Vruderliederlich
nicht!
Wenn die Dt'ber nur einmal verständ
ig bedenken wollten, wie mächtige Was
senilen Sott geg-dea bat—ich meine
d:e herzlichen, liedesollen Bitten uns die
Tdränen! Wie er sanfte Regen den
vertrockneten, harren Bosen aufweicht
und milde macht, so wirkt das liede,oll
Zureden, die warm, innig ausgesprochene
Bitte, die eine Tzäne de tiefen Leide
und Schmerze begleitet, auf da er
härtere Her, de Manne. Der Regen
tropfen, der immer aus dieselbe Stelle
des harten Steines fällt. döb!t ihn am
Ense aus; warum soll nicht das fort
gesetzte Bitten uns Flehen eines treuen
Weihes ein irregeleitetes Ranaesherz auf
den rechten Weg zurückführen können?
Schimpfen. Schelten, Zanken, den
Mann vor Anderen beschimpfen, uein.
Ivr lieben Wer das erbittert, aber es
bessert nicht. Versucht's mal. ,Ve ich es
in deso lveren Falle gar oft Mit Erfolg
gerathen habe, nno ich wetre in hunsorr
Fällen hilft's neunzig Mal. Und in
dem Ein n. wo e fruchtlos bleibt, nun,
da muß ein weises, christliches Weib auf
andere Mittel unv Wege sinnen und
Gott bitten im Gcbere. daß er sie dar
auf binleire. so wird' nicht fehlen.
Von einem solchen Falle will ich
Euch erzählen.
Jever na a weiß. das der Teufel kei
nen bessern Helfershelfer bat. als den
Branntwein. Er ist ein G> fr das nicht
bloß dea L:ib uno seine Kräfte ruinirt.
nicht bloß den Geist stumpf unv stock
dumm macht, sonscr.z auch ras Herz ge
gen Alles verstockt, woS heilig unv rein
und gut ist.
Ein junger Bauersmann (ich will
aus Milser Schonung sseinen Namen
nicht nennen) halte si h mit einem braven
fleißigen Mädchen verheiralhet. E- war
arm. sie war arm aber sie waren treu,
fleißig unv spar'am, und siebe da, sie
kamen herrlich voran. Unoersdu dete
Armuth schönvet nicht und'cS ist nicht
gesagt, daß die, vic arm in die Ebe ire
rcn. arm darin blriben. Heißt's da:
„Befiehl dem Herrn detne Wege und
hoffe auf ihn !" heil's da : „Bet. und
arbeite!', heißt's oa: „Wena's Hädu
ch.n kratzt uno'S Huhnchen sparrt, beim
Bettelsack man nicht bebarrr" dann
geht's prächtig voran uav Gottes Segen
hilft ein eignes Haus bauen und Acker
und Wiesen anschafft. So hatte e
auch den Anschein bei dem Ehepaare,
vou dem ich rede; allein der Mann. !
der wohl gutmüthig, aber auch leicht ge-
sinnt war. ließ sich von ein paar Kame
raden tn's Wirthshaus locken. Wenn
man so fleißig arbeitet, wie du, sagten sie
so muß man sich auch als einmal Gute
anthun ! Da gefiel oeiu Mann, und
zwar alle Tage besser. Das arme Weib
sparte sich' am Mund ab und er ver
traut's. Sie dal; sie flehte; sie weintet -
sie wie auf da? liebliche Kindchen hia!
Bedingung,.
sZ s
- A>,ereck, !.V0 Z,OO Z.üv ss.Sh S.SS e
Y „ Z,OO S,O 4.00 O,OV S.v l.
i Tlim,t4.ao 8.00 Iv.ns 12.0IaoZt.
1 ft.oo 15.00 IS.VOZS,so,S.b4S,.
1.'.0 Zü.ao ,ü.p4b.yttv.^
,...ttr Ui.t ßiNMf
ren 52.50.
Gt vom 5 ZaUen.l
..vorübergehenden Anzet e ksi-7
.0 Cent eine Linie für die erste Girr
ung und S Cent eine Linie sr d se
enden Insertionen. .
womit sie Gott gesegnet hatte Alle
balf nicht. Aller Verrienst wurde vcr
trunken. Der Branntlreinteuftl hatte
sich seiner den,eiste-t; hatte ihn in- seine
Kettenhund Bande gefchmievet; die Ehr,
die'Schaam. die Pflicht Nichts half.
E>s war>rloren ! Er war von ewem
frrien Mann ein Sclave de Brannt
eins geworden! Ach. bei dem tiefen
Schmerz ihren lieben, einst so rase
Mann jo tief in das Verderben hinabge
sunftnHu sehen, mafite das arm, Weift
Alle verdienen mit Hände A?bt r.
was die Haushaltung kokett, denu er war
o entarte, daß er nit mehr fragte?
Woher nimmst da da Brod und Ge
müft, Mild nd Fett? Er vtrsavake
ein ordentlich Essen. ' nd was er verdient
vertranf er doch all in Vrannmew. E
war bimmrlschreirnd!
Allmäbtig magerteTda e, ft pge
Weift aft wie ei"e Leiche. Jftr arme
Kind tlan? die K-tmmcrmil b und flecktte
bin wie ein Schatten. Ilft A "g, war
ftlöve geworden von Weinen. Er sch e
da Allrs nicht zu ftden, und lebet in ftt
ner Weift fort, während srin armr
Weib a n Rande der Verzweiflung stand.
Sie hatte aufgebort mit Bitten und
Flehen, mit sanftem-liebevollem Zureden;
ib-e Tbränen erweichten/ein Herz nicht,
Sie bat nur Gott, c . möge ibr ein Mit
tel in den Sinn gebe.,, das fruchte, olrr
fle und ihr arme Kürmchen zu stch neh
men aus all dem Elend,
da sie doch.nicht mehr länger ertrage
können. .
So betete sie auf ihren
Knieen an einem Sonntag Abend, a
dem sie gehungert hatte, um ihr Kind
und ihren Mann za sättigen. Für oe
morgenden Tag war N,cbtS da, als t mck
encs Brod zum Frühstück, wenn' ass
reichte?—
Und am Sonntag Abend vertrank er
den Lobn der ganzen vorigen Woche !
Unter Tdränen war da arme Weid
endlich eingeschlafen und fie börte gar
nicht, daß er um zwölf Uhr bereintrau
mrlte und fit, unfähig zr w k.rkltdcir,
mit den Kleidern aus Bett legre.—
Morgen stand er dennoch frtih auf,
aß Brod mit heimlichem Mur
ren, weil kein Kaffee da war, und sagte
dann. a!< er ta den Taglohn ging: Daß
du mir nur Schlag etlf Übr ein ordent
liche Essen dringst. Wenn man ordent
lich arbeiten soll, muß man auch nahr
haft essen!
Zanken und hadern mochte sie nicht.
Sie schwieg, aber ihre beißen Tbräac
rieselten ftremweise Züder die Bdleiche
Tangen.
Cr ging fort, ohne da zu brechen.
Während er arbeitete,, wand sich da
arme Weib in Tdränen am Boden. Sie
rang im Gebet. Idr Kind lag stöhnend
in der Wiege, dena e war erkrankt und
die Quelle der ladenden M'lch in der
mütterlichen Brust versiegt Bvsr Elend,
Entkräftung anv Herzeleid.
Plötzlich läutet es eitf Übr! Sie hatt
Nicht zu essen, keinen Heller, um Erwa
zu kaufen. Sie.raufte verzweifelnd ihr
Haar.
Da durchblitzte sie ein Gedanke
Unter einem Baume saß rastend ibr
Mann, und harrte de Mittagsbrode.
Da sah er seft.e Frau tabcrwankcn. Sie
tr.g einen Kord auf ihrem Kops, über
dea tn weißes Tuch gedeckt war.
Kommst du endlich l sagte er.
Stille setzie sie den Kord , ictir nah
lednie. leise sedluchzenv, mit gefaltete
Händen au dem Vaum.
Er ruckte den Kord näder.—Zu beten
harte er laugst verlern, penn das Geber
lem : „Komm, Herr Jctu.sct unser Gast
und segne, was du dcschceret hast l"
das papze aichl mehr zu seinem Sin
u. v Thun.
Jeyl deckt er das Tuch ad—und prallt,
wc vom Biiytt getroffen, zurück—den
—in dem Korve lag dluch uno todesmatt
—fem Kino !
Er wcnoct das allerdings erdleichte
Angesicht zu der Mutter, als wollte er
fragen : Was soll das bedeckten? Ader
es war doch kein Zorn m seinen Mienen,
denn er hatte noch keinen Branutwem
getrunken.
Da sagie das zitternde, weinende Weiö
mit ,incr wahren Todeskälte: 1ß, lic
der Mann, iß, was ich dir brachte. E
ist mein Letztes, was ich habe. Im Hau
se ist Nich.s mehr. Sieh dein arme
Klus st schon halb vezhutlgerl; ich hab,
seil geilern Morgen nichts mehr gegessen
D e Mcv in meiner Brust lsi schon vcr
s'.egl. Es kann roch NiHt mehr eoen.
Du ö-st ja He r uns Meister druoer. Zß
es, vckmll es von semem Jammer erlöst
wlro. Ich folge lym dato nach; dann
kannst ou. ohne Vorwurfe deines Ge
wissens Alltsverttlnten, va vu verdienst..
Mit die,en Worten nahm sie da Kis
sen rnu dem tranken Kindchen ans dem
Koro und legre es aus setncn Schoost.
Da war es.als oo vle Hand Gotte
fein Pe,z ersaht und preßte. Er schau
ocrie zusammen, ane ftn Fleversrost. Er
strest einen Schrel aus, oer der arme
Lelvensschwcstcr darch Mark und Bein
ging. Dann sitzt er eure Wette und sieht
das arme, lervende Krno an und Thrä
nen brachen plvptrch aus seinen Augen,
hervor.
(Schluß folgt.)

xml | txt