OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1848-1918, January 02, 1874, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83016118/1874-01-02/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Anno Krach.
Wir grübln dich du neue Jahr"
5--I dcsier. als das alle war.
DaS sich in Clio'S Almanach
Verzeichn-, hat all ..Anno räch -
31. Dez.
Das Hahr des Heils 1873, welches heute
Nackt Abschied von uns nimmt, war schon
mehr ein Jahr des Unheils, und wenn es
Sitte wäre, vergangene Jahre in der Ge
schichte mit ei'.ein Beinamen zu versehen,
so würden wir dem Vorschlage beistimmen,
1873 „Anno Krach" zu benennen, denn
der Krach im Einzelnen und Ganzen, an
der Börse und im Leben, in Politik und
Religion gibt dem Jahre seine Signatur.
Wir wollen uns hier nur aus eineik Rück
blick des Börsenkrachs beschränken.
Seil die Börse aus einem Eentralpunkte
des soliden Geschäftes immer mehr zum
Heerde der wilden Spekulation und der
tollen Lotterie geworden ist, sind Ban
kerotte und ähnliche Unfälle in Börsen-
Kreisen ein tägliches Vorkommiiiß, aber
seit dem Beginne der Börsenspekulation
hat man kein derartiges Erdbeben erlebt
wie den großen Krach von 1873, welcher
sich in den kleinsten Handelsplätzen der Welt
fühlbar machte, und der fast in allen Cen
tren des Weltverkehrs die unsoliden Werthe
vernichtete und die soliden erschütterte.
Große Krisen sind auch früher schon einge
treten, dieselben kebren sogar mit einer Re
gelmäßigkeit wieder, welche in nicht ferner
Zeit den Statistiker und National-Oekono-
men veranlassen, gewisse unwandelbare
Gesetze aufzustellen, sodaß sich derartige
Krisen mit derselben Sicherheit vorausbe
rechnen lassen, wie Sonnerfinsternisse und
Erdbeben; bisher entsprangen jedoch der
artige Störungen anderen Ursachen, als
di< we che im letzten Jahre alle Börsen er
schütterte, die Anlässe waien früher Kriege,
Mßerndten. Seuchen oder soziale Unru-
H>P. Ter Börsenkrach von 1873 hatte je
doch seine Ursache nur in der Ueberspeku
lation, die nach der Maxime „der Appetit
wächst mit dem Essen" in toller Wulh dar
auf los gründete und Allem, was in ihren
Bereich kam, den soliden Boden entzog.
Das Jahr der ganzen Welt
mit einer beispiellosen Prosperität. In den
Ver. Staaten stand die Inauguration des
Präsidenten Grant vor der Thür, der ja
bekanntlich vom Volke wiedererwählt wor
den war, weil er über 300,00(1 Lollars der
Nationalschuld in seinem ersten Termine
abbezahlt hat, (obgleich jedes Kind weiß,
daß Hr. Grant an dieser RedukUon sehr
unschuldig war) und besonders, weil alle
großen Geldinleressen des Landes seine
Wiedererwählung für ur.oeöingt nothwen
dig hielten, und maA in der Euvählnna
Greelev's das finanzielle Weltende sah. --
z.iese Täuschung ist nun gründlich zerstört.
Grant konx.te die Folgen der Schandwirth
lchaft allen Kreisen nicht aushalten und
der Krach kam.
Aehnlich ging es in Europa, besonders
em Herzen jenes Erdtheiles, inTculschland
und Oestreich. In letzterem Lande ist in
Folge einer seit Jahren schwankenden Va
luta, eines nur bisher mühsam anfgehal
lcnen 'National-Bankerottes, jede solide
Wcrthbasis verloren gegangen; dasÄiün
derthum. welches in Wien gewissermaßen
Geburts- undHeimathsrechte hatte, bemäch
ttgte sich aller Kreise; der Magnat der
Großgrundbesitzer, der Staatsmann, der
Handwerker, Alles schwindelte, und durch
die Weltausstellung sollte gar mancher klaf
fende Riß gefüllt, manche durch unsolide
Aufblähung entstandene Wölbung ein fe
fteresJniiere erhalten. DieWicncr schraub
ten ihre Erwartung auf's Höchste, und als
endlich der ersehnt? Tag der Weltausstel
lung kam, kam anstatt des goldenen Ta
nae-Reyens als vernichtender Blitz der
.Urach, aefolgt von dem Ach und dem Web
kein HMer und der Pleite.
. Berl, die neue Kaiserstadt des deut
'itcn NeWches, ahmte Wien .
"ach; daHHründerlhum erfaßte Alles, und
wenn ein solider Staat im Hin- >
so war diesem dieser
ver die ganze Stadt, gc-
ganzeVoik ergriffen hatte,
vollsteu.sig neu; er ließ einfach laufen, was
man nicht haften konnte, unv der Krach war
das naturgemäße Resutat. Daß gleichzei- !
Uz auch in München das Spitzeder'sche'
Schwindelsystem fiel, war nur eine Folge
des großen Krachs in Wien und Berlin.,
'Während des ganzen Frühjahrs und !
Sommers sahen wir in Amerika aus an- I
ychemlich sicherem Port den europäischen
Finanz- und Börsensturm mit an, wir hat- >
ten sogar dieGenugthuung, es zu erleben,
daß sich das in Europa verscheuchte Kapital!
lheilweise zu uns flüchtete, und dieses gab '
der Aktien- und Bahnspekuiation einen ge
walligen Impetus. Man baute neueßab- !
ncn in die öden Wildnisse des Westens,
man arbeitete für die Zukunft. Wer aber
für die Zukunft arbeitet, der muß entweder
bereits für die Gegenwart gearbeitet ha
ben, oder dieNittel besitzen, welche ihn sor
genfrei stellen. Wir, die wir noch immer
in der großen Majorität, wie jede junge
Nation, von der Hand zum Munde lebe,
haben weder das Eine, noch das Andere,
durch die beständigen Abflüsse von noth
wendigen Mitteln wurde ein Vacuum er
zeugt und der luftige Oberbau der Speku
lation brach zusammen. Tie Einzelnheüen
der Krisis sind noch Allen frisch im Ge
dächtnisse.
Wie ohne die wohlthätige Bewegung des
Sturmes das Meer eine unpassirbareWas
serwüste sein würde, so wäre ohne eine
folche Krisis das Geschäftsleben ein Sumpf
des Schwindels geworden. Jetzt, da das
Unheil fast überstanden ist, wollen wir hoff
nungsvoll in die Zukunft blicken, in der
wir, durch bisherige Erfahrung gerefft,
ähnlichen Vorkommnissen wie erfahrene
Schiffer mitGeschick u. Entschlossenheit ent
gegenarbeiten. Somit schließen wir un
seren Rückblick aus das Jahr des Krachs
und der Krisis; möge der Wunsch des mo
dernen Schartcnmeyers; der an der Spitze
dieser kurzen Uebersicht steht, in Erfüllung
gehen.
Das aeueJahr, seine Aussichten
und Hvffntingcn.
Indem wir unsern Lesern ein fröhliches
und glückseliges Neujahr wünschen, wollen
wir hier kurz darlegen, was wir von die
sem Jahre hoffen u.d erwarten.
Infolge der sonderbaren und eigenthüm
lichen Lösung der „Virginius"-Frage tre
ten die B-". Staaten auch dieses Jahr
friedlich und ohne Aussichten aus eine
Verwickelung mit dem Auslande an, und
der Kongreß und das Volk können alle ihre
Kräfte der Entwickelung der nationalen
Hülssquellen, derßeseitigunz von Fehlern,
der Enthüllung und Bestrafung der einge
rissenen Eorruption, derVerbefferung ihrer
finanziellen und ökonomischen Lage wid
men. Daß der Kongreß bereits darauf
bedacht war, seine finanzielle und öko
nomische Lage zu verbessern, hat man an
der neuen Eebattsbill gefthen, welche noch
vor den Ferien im Repräsentantenhause
angenommen wurde. Hoffentlich wendet
der Senat die Sache so, daß kein neuer
Skandal entsteht, sondern diese unrepudli
tanische Gehaltsfrage auf längere Zeit zur
Zufriedenheit der Nation sowohl, wie auch
der speziell Betheiiigten gelöst wird. Fer
ner erwartet man von der Nationalgesetz
gcbung eine endliche Regelung der Valuta,
wodurch die längstverheißcne Rückkehr zur
Hartgelozahlunz ermöglicht wird; wenn
Mas neue Jahr dem amerikanischen Volke
Wiese Wohlthat bringt, dann ist man be-
Mchligt, trotz aller Widerwärtigkeiten, die
Nlür die Nation im Allgemeinen und für
M Individuen im Besonderen iu petto
Wen mag, dasselbe für ein segenvolles
Mglüäliche.z zu halten. Ferner erwartet
U;' der allenthalben eingerissenen
W p w>, Damm entgegen gesetzt
Der Süden ist infolge dieser Korruption
bankerott geworden, die einst so ergiebigen
. Golfstaaten sind mit geringen Ausnahmen
verödet und entvölkert; es ist Zeit, daß der
durch das "h'revckmoii' Lure-m" groß,
gezogenen „Carpet-Bagger"-Wirthschaft
grünblich ein Ende gemacht werde, wenn
die rcpublik. Partei nicht ewige Schmach
auf sich laden will. Der Congreß hat zwar
bis jetzt geringe Neigung gezeigt, dieses zu
ändern. Nicht nur, daß man die allent
halben wie Pestbeulen an einem kranken
Körper ausbrechende Korruption zu ver
tuschen und zu überschminken versucht, so
hat auch der Senat eine gar nicht mißzu
dcuicnde Neigung kundgegeben,die von den
Karpet-Baggern im Süden erwählten Se
natoren das prima tacio-Recht auf die Sitze
zuzuerkennen; daß gleichzeitig eine Com-
Million abgeschickt worden ist, um die
Schandthaten des Richters Durrel inLoui
siana gehörig zu untersuchen, ist noch ein
Hoffnungsstrahl, aber freilich ein sehr ge
ringer. Ter Kongreß hat auch sonst alle
Hände voll zu thun, wenn er Recht und
Ordnung schaffen will, aber es liegt leider
die allzugroße Befürchtung vor, daß er
überhaupt nicht will. JmGegentheil, wenn
die Anzeichen der kurzen Tezembersitzung
nicht trügen, so wird man mehr, als je,
bestrebt sein, corrupte Maßregeln durchzu
setzen, man wird Ländereien verschenken,
Monopole begünstigen, gerade, wie es
bisher geschehen, denn die republikanische
Partei ist unseres Erachtens kaum noch
fähig, auf der abschüssigen Bahn umzu
kehren.
Als letzte Hoffnung bleibt deshalb die
amerikanische Nation, von deren Haltung
im Lause dieses Jahres viel, sehr viel, ja,
sogar das Schicksal der Republik abhängt.
Las Volk hat in dem unheilvrllen "o?
)eur" 1873 ziemlich allgemein eine Nei
gung zur Besserung gezeigt, es hat mit der
herrschenden Partei in sehr vielen Staaten
sörmlich gebrochen, jetzt frägt es sich, ob
das Volk in der so wichtigen Wahl des
14. Congrcsses im Laufe di'esesJahres den
gethanen Schritt ratifizirt, d. h. denßruch
mit der herrschenden Partei vollständig
lacht. Geschieht dieses, dann ist di"
tige Präsidentenwahl bereits zu Gun
sten der Opposition sollte es
widcr Erwarten geschehen, so wird der
Geburtstag der Republik
Mlchzetuz ihr Tode-tag sein, und die aM
Frau kann sich am 4. Juli 17S begraben
lassen.
Das sind die Aussichten und Hoffnungen,
welche die Opposition iin neuen Jabre des
Heils 1K74 bat, möchten sie sich wenigstens
zum großen Theile erfüllen, dann wird das
angetretene Jahr im vollen Sinne des
Wortes ein Jahr des Heils sein und zwar
m weit größerem Maße, als das gestern
Aoend zur 12. Stunde geschiedene „Anno
Krach" ein Jahr dcS Unheils war.
Unser Krake.
In den alten nordischen Wickingeriagen
l wird von einem riesigen SeeunglsheUer er
zählt, das eines Morgens, groß wie eine
Insel, in det Nordsee erschien und Alles
jll verschlingen drohte Das ganze Jüt
land gerieth in dic größte Aufregung. man
rüstete sich zum Kampfe, man sucht den
Schrecken zu beschwören; eines Morgens
aber sah man nach derTtelle und das Un
geheuer, oder derKrake,wie man es nannte
war verschwunden, um nie wieder aufzu
tauchen.
Ter „Virginius" erinnert stark an jenes
Fabelthicr.
Tie Regierung halte Alles so hübsch in
Bereitschaft gesetzt. Die armen Jungens,
welche soeben dem Rachen des Todes ent
rissen waren, sollten sofort nochmals pro
zessirt werden; um den „Virginius" selbst
stritten sich vierParleien, die amerikanische
' und die spanische Regierung, die Volontäre
! auf Kuba und der mythische Hr.Palterson;
! da plötzlich kommt dasKiieg?schiff„Ossipee"
ohne den „Virginius" an, das „liebende
rettende Meer" hat ihn verschlungen; wie
der unhcilvtvhende Krate der Nordsee ist
derUnglückSdamvftr in dieTiese versunken,
um niemals wieder aufzutauchen, und alle
Roth hat jetzt ein Ende. Tie ausgeliefer
ten Leute können jetzt nicht als Flibustier
prozessirt werden, denn das corpus ckolioti
fehlt; die Spanier können den Dampfer
nicht zurückverlangen und die Freiwilligen
aus Kuba können sich höchstens ärgern, daß
sie nicht den schönen Einfall hatten, den
unheilvollen Kasten schon vier Wochen frü
her untergehen zu lasse.
Wenn nach Jahrhunderten oder Jahr
tausenden die geschichtlichen Ereignisse der
Gegenwart im Munde des Volkes zur Sage
geworden sind, wird die amerikanische Na
tion vielleicht eine ähnlicheSage von einem
Mcerungethüm haben, welches die Leute
in den sicheren Tod trug und dem ganzen
Lande Verderben drohte, das aber gerade
zur rechten Stunde für immer unsichtbar
wurde. —Der amerikanische Krake wird na
ürlich „Virginias" heißen.
Die neue Finanz-Krisis in
Berlin.
Verlin hat schon wieder eine Finanz-
Krisis und bedeutende Bankerotte werden
befürchtet, mehrere sind bereits vorgekom
men.
Wenn man bedenkt, daß die neueKaiser
stadt im Laufe des letzten Jahres bereits
zwei solcher Heimsuchungen hatte, so ge
winnt der neue Bericht einer Krisis beson
dere Bedeutung.
Berlin ist kein Kentrum des Welthan
dels, wieLondon, New-Pork und Hamburg,
es hat nur eine bedeutende Industrie, und
infolge seiner als Hauptstadt eines großen
Reiches beständig wachsenden Bedeutung
einen großen Klein- und Binnenhandel.
Der Handel und die Industrie sind aber
augenscheinlich nicht die kranken Glieder
am Verkehrskörper der neuen Kaiserstadt,
vielmehr ist es die wildeGrundeigenthums-
und Häuserspekulation; kurz gesagt, das
Gründelthum, welches im Gefühle der
neuerstandenen Größe des deutschen Rei
ches den Himmel der irdischen Glückseligkeit
zu stürmen suchte und sich dabeiFinger und
Flügel verbrannte.
Ks ist dieselbe alte Geschichte von dem
Manne, der seine Kräfte überschätzte und
unter der Last zusammenbrach. Die unge
heuern Summen, welche aus Frankreich
herbeisloffen, welche es gewissermaßen
leicht machten, Geld zu Epekulations- und
Grünoerzwecken zu borgen, wurden von der
Negierung denn doch zu streng gehütet und
als mehr und größere Summen nöthig
wurden, um die großartigen Unternehmu
ngen, die selbstverständlich im Anfange gar
nicht produktiv waren, sondern nur Geld
kosteten, durchzuführen, da schloß die Re
gierung ihren Kasten unbarmherzig zu und
anstatt ihre Millionen in unsoliden Grün
dungen anzulegen, placirle sie dieselben in
der neuen Anleihe der amerikanischen Re
publik und der goldene Hoffnungstraum
verschwand.
Augcnscheinlich ist die Krisis nur eine
lokale, es müßte denn sein, daß das lächer
liche Kreditsystem, welches vor 1(1 Jabren
in Deutschland berrschte, noch immer fort
bestünde, in diesem Falle dürste ganz
Teulschland, von der ersten Handelsstadt
bis zum kleinsten Amtsdorse, mehr oder
weniger berührt werden.
UnsercJnflationisten eihaltcn durch diese
neue Berliner Krisis eine gesunde Lehre.
Viel (Zirkulationsmittel können est nicht
retten. Wenn dieses der Fall wäre, würde
heute Berlin, wo es weder an Gold
Silber, noch Papier fehlt, keine Krisis
haben.
Chronik des Jahres 187 S.
Aa u u ar.
I. Dampfer „Eric," von Rio nach N.-A.,
unweit Pcrnamduco verbrannt; Leute geret
tet. Fisth. Aenue-Theater in Neiv-Aorl
abgebrannt. Die preußische Regierung
schreitet gegen die katholische Presse ein' wegen
Veröffentlichung einer feindseligen Allocution
de Papstes. (Die diplomatische Verbindung
mit dem Vatikan war unmittelbar zuvor ab.
gebrochen wordenJ-Gencral Kamele, preuß.
sslst.'KriegSminister neben Roon. der Mi.
nistcrprälident wird. Eröffnung der „Vera-
Cruz-Mexiko-Eisenbahn" durch Präs. Lerdo
de Tejada. Prinz W. T. Lunalilo zum
König der Sandwich Inseln erwählt.
3. Der Senat von San-Domingo ratifi.
zirt den Vertrag der dominikanischen Regie,
rung mit der Samana-Bay.Eomp. über Ver.
Miethling der Samany-Bay zc. mit großen
Privilegien.
e. In New-Orleans treten die zwei Gc
gen-LegrSlaturen zusammen. Wiederzulam
mentrilt des Congresses; derselbe versllgl
Oefsentlichkeit der Uoiersuchung im Betreff de
„Credit-Mobilier" und setzt ein zweite Co.
mite ein, um die Beziehungen der Aktionäre
des „C.-M." zur „Union.Prcific.E..B." zu
untersuchen; auch wird der Präsident beauf
tragt durch zwei Rechtsqelehrte ermitteln zu
lassen, ob sich durch Rechtsmittel von den
Aktionären des „Zredit-Mobilier" 55, 337,73 k
wiedererlangen lassen, die die „U.-P. E.-B."
dem Bunde ichuldel. Stoke verurtheilt,
am 28. Februar gehängt zu werden. (Sin-
Haltsbefehl de Richters Davis. 15. Februar,
und Revision de Prozesses durch Gen..Ter- -
min der S. C. Dieser bestätigt am 7. März
das Todesurthcil. Der ppellhos bewilligt
Ott Prozeß. Siehe
8. Beginn von Tweed's Criminal-Prozcß
! der Court os Oyer und Termiuer zu New
Vorl.
. .Ex-Kaiscr Napoleon in Chisclhurst -h. —
Die Conger'jche Einwanderungs-Bill (Con
role der Bundcs-Rczierung über die Etu-
im Rcpräfeiitanteuhause umge-
New-Orleans werden die zwei Ge
gen.Gouverneure installirt. Enthüllungen
über die Corruption des Senators Loldwell
von Kansas und des Repräsentanten James
Brooks von New York.
l t. Die Gcgin-Legislaluren in Louisiana
nehmen Senatorwahlen vor. Die republika
nliche wählt Ray für den kurzen und Piuch
nn .!°r>gcn Termin; die surion'stische
McMillan für den kurzen und (am 1. März)
denselben für den langen Termin. Bog i
zum Bundeö-Seuator für Missouri "'-Octt
G- für Ackerbau, un
..orrbefchulen im Senat. (Bleibt im Hau!
.liegen.) '
16. Das Repräsentantenhaus widerruft (ii
fform eines Amendement zu einer Etat-Bill
die Bestimmung einer Elat.Bill von '7l, das
> nur die Hälfte der Forderungen der „Pacific
Cisenbahuen" für Regierungs - Transport,
gegen dir Forderungen der Regierung au di
Bahnen in Rechnung gebracht werden darf,
die andere Hälfte aber baar bezahlt werden
Reaktion im Congreß gegen Eijeri
bahn-Sinflusse, in Folge des „Credit Mobi-
— Napoleon's Beerdigung
'.n lkthurst, in Gegenwart von 60,000
Menschen. - Minister. Präsident Zorilla
straft in den TorieS den Staats > Sekretär
Fish Lügen bezüglich einer angeblichen De.
peiche über die Sklavensrage in Spanisch-
Westiudien.
18. Der Finanz. Ausschuß de Senates
macht Front gegen Boutwell -erklärt sich ge
gen das Recht des Letzteren, die zurllckgczoge.
neu GreenbackS wieder zu rmittiren, und legt
eine Bill über Barzahlung und Banttcform
vor. (Letzterer wird am 5. Februar im Se
nat umgebracht.)
17. Ordre.de Präsidenten, wodurch Bnn.
desbcamten verboten wird, Slaars- und Mu.
mzipalämier zu bekleiden. Niederlage un
serer Truppen in dem Kriege gegen die Mo
doc-JndtaNer in Oregon.
18. Lord Lytton (Bulwer) -j-.
2V. Widerruf des Bankerott Gesetzes durch
das Repräsentantenhaus. (Blieb im Senat
unerledigt.)— Der Nihilist Nelschajeff, von der
Schweiz an Rußland ausgeliefert, wud in
Moskau zu 20 Jahren Zwangsarbeit und le
benslänglicher Iliternirulig iii Sibirien ver
urtheilt.
22. Das englische Emigrantenschiff „North
fleet," von London nach Australien bestimmt,
im Kanal von dem spanischen Dampfer „Mu
rillo" in den Grund gebohrt; über 300 Men
schen ertrunken. Die „Credil-Modilier"-
llrilersuchung ergibt äußerst graoirende Ent-
Hüllunzen über Senator Patterson. Vice-
Präsident Colfax, Repräsentant GaifiUd zc.
Bundes-seva'or.Wahlen: Conkling für
New-S)ork, Gordon süc Georgia,' Oglesby
für Illinois Cameron für Pennsylvanieir,
Jones für Nevada, Dorsey für Arkanlas.
23. Der Finanz.Sekrelär schließt mit einer
Anzahl Bank-Filincn Coniralte über Ueber
nahme der übrigen 300 Milk. Fünfprozcnlige
unter dem FundirungS. (Conversiovs.) Ge
setze ab.-Die Supreme-Court von Louisiana
enlscheidet zu Gunsten de republikanischen
Returnirig - Board; Gor oerneur McEner
pro lest >rt.
25. Erklärung BiSmarck's im preuß. Ab
geordnelenhause über seine Stellung zum
preuß. Ministerium und über die Stellung
des Letzteren und des Reichskanzlers zum
Kaiser und König. Versuch zu einer Fusion
zwischen den Orlcaniftea'und Lcgltimislen,
mittelst Anerkennung des Grafen Ehambord
durch die OrleanS'jchen Prinzen; scheitert
bald daraus an dem Widerstand de Grafen
Chamboid. Differenz zwischen England
und Rußland wegen des Krieges gegen Khiwa
(Ccntralasien.)
27. Bill über Abschaffung des Frankatur.
Pnvllegmms passirt den Congreß.
28. Vize-Prästdeut Colsax vor dem Unter
suchungs-Ausjchuß des Repräsentantenhauses
der Theilnahme an dem „Credit-Mobilier"-
Schwindel überführt. Unterzeichnung des
Handels - Vertrages zwischen England und
Frankreich durch den sranz. Minister der aus
wärtigen Angelegenheiten und den englischen
G.sindteu in Paris.
20. Senator Pomeroy von Kansas von
Senator Aork in der gemeinschasll. Sitzung
der Legislatur von Kansas beschuldigt, ihm
S7OOO für seine Stimme bei der Senatorwahl
gegeben zu haben. Pomeroy verhaftet. —Jn-
galls zum Senator für KaniaS gewählt.
Bill über Ausnahme von Colcrado alsSlaat
im Repräsentantenhaus durchgefallen.
31. Der Tweed-Prozeß(s. 8. Jan.) schließt
damit, daß die Jury sich nicht einiaen tann
und entlassen wird. S. B. Conooer zum
Bundessenator für Florida gewählt. An
nahme von Gesetzen über das Verhältniß von
Kirche und Staat im preuß. Abgeordneten-"
Haus.
Februar.
1. Matlhew F. Mauiy, Hydograph, in
Lexington, Va.,P. —Mikado von Japan
gibt das Christenthum und alle Religionen
frei.
3. Das Repräsentantenhaus nimmt eine
Resolution an, wodurch es sich gegen die Ue
beclassurig von „Goat-Jsland" anEisenbahn.
Compagnie'n erklärt; es weigert sich, dießill
über Rückerstattung vonßaumwollsteuern zur
Diskussion zuzulassen. Ende des Prozesses
gegen Frau Wharion in Aniiapolis wegen
Lcrglslungs - Versuches des E. Van ?!eß;
die Geichworencn können sich nicht einigen.
4. Wilhelm Schäfer ermordet seine Frau
und sich selbst in c,ncm AssignationshauS in
lecckerstraße, N.-S).
5. Bill über den Bau von acht Corvctten
paffirt den Congreß.
6. Eröffnung des englischen Parlaments;
Angriffe der Opposition auf die Regierung
wegen ihrer auswärtigen Politik, namentlich
„AlabaMa"-Frage.
7. Die Zeichnungen für die vcn Boutwell
offerilten 300 M,ll. spCl. Bonds ergeben ein
Fiasko. Boutwell suspendirt eine Ordre
über Einberufung von 100 Millionen Fünf,
zwanziger.
8. Ex-Gouverneur Gcaiy von Pcnnsylva
nien in Harrisburg ff.-Zerwürsuiß zwischen
Thiers und der Dreißiger-Commission ter
'National.Versammlung über dieVersassunzs-
Vorlagen. Die spanischen Corres nehmen
ein Ge>ev über allgemeine Wehrpflicht an.
10. Der Greeley'jche TestameiilS-Prozeß
schließt mit Anerkennung eines Testaments
von 187 t, da Greeley bei Abfassung eineSTe
stameuls vom stkovember 1872 verrückt gewe
sen. —Zorilla zeigt den spanischen Cortes an,
daß der König abdanken wolle; die Cortes er
klären sich für permanent.
11. AmcS macht weitere Mittheilungen
über seine Transaktionen mit Colsax und an
deren CougrcßmitgUedcrn vor dem Ausschuß
des Repräsentantenhauses. Die spanischen
Corte prollamireu die Republik, in der die
Cortes die oberste Regierungsgewalt haben.
IL. DerTongreg zählt ln gemeinschaftlicher
Sitzung die Elccloralstimmcn; Arkansas und
Louisiana zurückgewiesen, iowie drei sürGr.
ley avgezedcoe stimmen von Georgia;Graut
und Wilson erhallen je 286 Stimmen und
werden für gewählt erklärt. Bill über Be
willigungen für die Wiener Ausstellung pas
sut den Kongreß. Amadeus reist von Ma
drid ab; die Cortes ernennen ein Cawr.et un
ter dem Vorsitz von Figueras. -Ausweisung
de Blslbos'S Vermillod von Genf durch dcii
schmerz. BuudeSrath.
13. Die spanischen S.rteS (beide Häuser)
constttulrea sich als Rational-Versammlung
unter dem Vorsitze von MarteS. —Don Car
los kommt in Spanien au. Die Karlisten de
lagern Saragossa. Gen. Pavia Obcrbesehl.
Haber der Nordarmee, welche gegen die Karli-
Baltimore. Md.. Freitag, den 2 Zanuar 1K74.
sten openrt. (Bald darauf durch Novillas
ersetzt.)
14. Botschaft des Präsidenten an den Con
greß im Betreff der Mormonenfrage.
15. Dampfer „Henry A. Jones" zwischen
Houston und Galoeston verbrannt uud 21
Menschen umgekommen.—Die vondemspreu
ß-schcn Abgeordneten Lasker im preußischen
Abgeordnetenhaus? gemachten Enthüllungen
über Corruption inßeamtcnkreisen führen zur
Einsetzung einer von den beiden Häusern und
der Regierung eingesetzten gemeinschaftlichen
Unter!uchungs-Emmlssioll. Hr. Sicktes,
der Gesandte der Ver. Staaten in Madrid, an
erkennt die Regierung der neuenßcpublik und
beglückwünscht sie. Castelar, auswärtiger
Minister der spanischen Republik, erklärt sich
für Festhaltung Spanien's an seinen westin
bischen Besitzungen. - Effad Pascha zum
Großvezier der Türkei ernannt
IS. Legislatur von Massachusetts nimm,
em Gesetz über Verbot des Verkaufs vouMalz
getränkcn an.
20. Eine auf das Jmpeachment vonColfar
bezügliche Resolution passirt das R-präieri.
tanlcnhaus. Die LegiSlatur von Indiana
ulmmt in Tempereuzgesetz an, welches der
demokratische Gouverneur Hendricks unter
zeichnet.
Niederlage der Zwei-Prozent-Bill im
Senat.— Die DreiHiger-Commisiion evkaltet
der fravz. Rational-Beisammlung Berich'.
(Empfiehlt Ministerverauttvortlichkeit, Kwei
lammern-System oc.)
24. Der Justiz-Ausschuß des Repräsentan
tenhauses berichlet, daß das Haus weder das
Jmpeachmentrecht (gegen Cotfax oderßrookS)
noch das Jmpulsioasrccht im Betreff derMit
glredcr, die sich vor ihrem jetzigenAmlsteimiu
auf den „Credit-Mobilter"-Schwindcl einge
lassen, besitze. (Compromiß zwischen den re
publikanischen und demokratischen Corruptio
nist-n.) -Annahme des Cioildieast-Etats im
Hause mit Gehaltserhöhung für Präsidenten,
Congreßmitzlieder oc. Annahme der Fi-
Ichcrcibill (zur Ausführung hes Washingtoner
Vertrages) in Hause. (Wrrd vom Senate ae
nehmigl.) °
20. Bayerischer General der Infanterie "a
-lob v. .partmann in Würzbütg 7. Rekon
struktion des spanischen Eabinets durch Aus-
Ichug der Radikalen und Bildung desselben
Republikanern. Zunahme dcrKar
l ilenbeweguno. Alphonsisten und
von Monipenster.
2l>. Annahme der Msrmonen-Bill im Se
nats.
> 27. Eilt- zweitägige Debatte im Repräscii
! tanieohause über die,,Credft.Moblliel"-Af
faire schließt damit, daß statt demAntrage
i deSUnterjuchungS-AutzichnsieSausAuSstoßuna
' von Ames ünd Brooks— ein Antrag auf eine
Rüge für diese Beiden angenommen wurde;
Versuche, andern compromitlirtenMitgliedern
Rügen zu ertheilen, schlagen fehl und das
Haus einläßt den UntersuchungS-Ausschuß.
23. Bill über Rekonstruktion der Regierunq
von Louisiana schlägt im Senate fehl, nach
einer bis Morgens 8 Uhr dauernden Nacht-
Sitzung.
M arz.
1. Der Cvngreß nimmt eine Glückwunsch.
Resolution für vaö spanischeVolk (Etablieung
der Republik) an. Der Finanz-Sekretär
kündigt die Einlösung von 50 Mill. 5 20:rn
aus den I.Juni an.— Schuldausweis ergibt
die Zurückziehung der im Oktober emittirten
Grecnbacks.
3. Der Eongreß erledigt die Etat-Bills,
einschließlich der für legisl., ex. und richttrl.
Ausgaben, worin die Gehälter des Präsiden
ten ?c. eihöht werden, auch die der Congreß-
Mttglieder, mit rückwirkender Kraft sür den
42. Kongreß; diejeldeLill oldnet schaifeMaß
regeln gegen die .Pacisic-Eisenbahnen" an.
—. Entdeckung großaruger Betrügereien, die
an der „Bank von England" begangen wur
den. Ex-König Gottlieb reist oon Lisiabon
nach Hause.
4. Schluß des 42. Congrefscs. Inaugu
ration von Grant, sür seinen zweiten Termin.
Ertra- (Exeluttv)-Sksiion des Senats.
5. McEnery's Leute in New.Orleans ver
suchen, sich einiger Polizei-Slattonen zu be
mächtigen, werden aber von dcrMctropollian-
PoliZll angegriffen und zerstreuen sich auf die
Aufforderung des Gen. Emory; mehrere Per
sonen getödlel und verwunde!.
6. Die McEnery Legislatur von Kellogg's
Polizei aus ihrem Sitziingsjaale venrieven,
versammelt sich an einem anderen Platze und
oerlagt sich dann bis zur Wiederellibeiusuna
durch McEnery. KelloggHerr der
De Kellogg-Legislatur oerlagt sich.
7. Spencer als Senator von Alabama im
Bundessenaie zugelassen
8. Die Modoc- Indianer versprechen, sich
zu ergeben, hallen aber nicht Wort. Der
Prozeß gegen Scannell, den Mörder O'Dono-
Hne's, schließt nach niehrwöchentlicher Dauer
mit der Geschworenen.
11. Wahl in New-Hampshire; die Re
publikaner behalten die SlaalSregierung und
bekommen zwei von den drei Co.,greß. Rc-
Präsentanten. - Die spanische Nattonal-Ver
jammlung nimmt ein Gesetz über Austöiung
der N.-V. und Einberufung einer Coaftttu
ante an.
12. Boutwell emittirt wieder S 1,050,000
Grecnbacks. Boutwell wird zum Senator
für Massachusetts au Stelle Wilson' ge
wählt.—Zusammenkunft des deutschenßcichs
tags. Treffen bei Pampeluna zwischen den
spanischen Regierungstrnppeu und deu Kar
tislen; beide Theile beanspruchen den Sieg,
aber die Letzteren scheinen ihn errungen zu ha
-13. Franz. National - Versammlung ac
ceplirt die Coustitulionsvorschläge der 30er
Commission, mit den von Thiers verlangten
Modtsilationen. Eptscopal-Bischos C. P.
McZtvaine von Ohio in Florenz ff. Die
Königin von England aeceptirt die Resigna
tion des Ministeriums Gladstone, nach Ver
werfung der irischen UniversilätS-Bill durch's
Unterhaus.
15. Die constiiuirende Commission in New-
Aork beendigt ihr Werl und üver>chickt ihre
Vorschläge der Legislatur. (Die vorgelegten
Amendements passiren in sehr verstümmelter
Form die Legislatur am 29. Mai.)—Berirag
zwischen Frankreich und Deutschland überße
schleunigung der Zahlung der Kriegs-Enlschä
dlgung und Räumung Fraulreich's.
17. Boutwell nimmt seinen Sitz imSenat
ein; Richardson wird zum Finanz-Sekretär
ernannt und die übrigen Mitglieder desCadi
nets wieder ernannt.
10. Die Stadt San Salvador in Cen
lral-Amerika durch ein Erdbeben zerstört; 50
getödtet, 150 verwundet und ungeheurer pecu
niärcr Verlust.
20. Das Ministerium Gladstone erklärt,
bleiben zu wollen, da die Tories kein Muff
sterium zu Stande brachten.
22. Gesetz über Abschaffung der Sklaverei
in Porto - Rico und Gleichstellung der Sx-
Sklaven passirt einstimmig die spanische Na
tional-Versammlung, welche sich sodann aus
löst.
24. Senator Caldwell von Kansas macht
den langen Debatten im Bundes-Senat über
seine Anklage wegenßestechung der Lrgislatur
von Kanza durch seinen Rücktritt ein Ende.
26. Schluß der Exccutlvsitznng des Se
nats.—Die Legislatur von Virginreu erklärt
sich, einer Empfehlung de Gouverneurs ge
mäß, für Uebernahme der unlcr der Recon
strullion contrahirteu Staatsschulden durch
den Bund.—Graf Andreas Bernstorff, deut
scher Gesandter in London, -x.
Wm. M. Tweed schickt dem Staats-
Senat seine Resignation ein, um einer gegen
ihn eröffneten Untersuchung zu entgehen.
General Fremonl in Paris wegen des Mein
vhis El Paso Eisenbahn-Schwindels (in eon
tumucrau,) zu 5 Jahr Zuchthaus veruttherll.
—Ainadee Thierry, srauz. Geschichlsichreiber,
in Pari -j .—James Dixori, früher Bundes-
Senator für Connecticut, rn Harlfmd si.
28. Berga, ein Städtchen m Catalonien,
von den Karl,stell erobert und verbrannt.
20. T,e franz. Nat.-Vers. geht über eine
Petition des Prinzen Jeromc Napoleon um
Rclpeltirung seiner Rechle als sranz. Bür
ger, aus Antrag der Regierung, zur Tages
ordnung über; dießegierunz bringt gleichzei
tig eine Bill zur Verbannung der Familie
Bonaparle ein.
31. Krisis an der New - Dorker Böise-
Agio IsijProz., Call Loans Z Proz. perTam
Marquis Chasseloup-Lauval, französiicher
Staatsmann, ff.—Zoachimsthal in Böhmen
abgebrannt.
April.
1. Dampfer „Atlantic." Liverpool.?kcw-
Aork, geht an der Küste von Neu-Fundland
unter; 550 Menschen umgekommen.—AUae
m-me Elscnbahri.Bill, (gegen das Monopol
der „Camden Amboy oocr„Pcnnsylv. Esien
bahn Co."gerichtet.) passm nach lanaeuKäm
psen die Lezislalnr von 'New-Jersey.
2. Bauern. Convention in Springfield
Jll.; Anti-Eisenbahn Monopol. Plattform
angenommen. - StaalSwahl in Rhode.
Island, rep. Sieg.
3. Kaiser von Oestreich unterzeichnet neue
Wahlgesetz (direkt- ReichstagSwahlen in CiS
lcit Hamen).
4. Büffet tritt an Stelle Grevy's als Pr
äsident der sranz.'Nationalversammlung. (Leg
leicr batle wegen emer Beleidigung durch die
Reckte abgedankt und die Wiederwahl ichl
angenommen. Dampfer „Thorwatdien "
'Neiv-Aorl-Stettiu, an der schwedischen Külte
gestraubet.
7 Niederlagen der Republikaner in Eon.
necttcut und in Ohio.
8. Brigham Aoung erklärt, Utah verlas
sen zu wollen und legt feine rr-eltlichen Aemter
nieder.
11. General Canby und ein anderer Frie
dens-Commissär von den Modocs ermvrdet'
ein AuSroltuiigs-Krieg gegen die ModoüS
proklamirt. General GiUem übernimmt das
Commando über dieselben.
12. Agio erreicht 195 Prozent höchster
Cours des Jahres. Furchtbare Klemme in
Wall-Street Call Loans L Pros, per Tag.
Marc Girardin, frauz. Gelehrter f
14. In Colsal, Graut Pariid, La., wird
ein Neger. Aufruhr von den Weißen unter
drückt und viele Neger umgebracht.
13. Justus v. Liebig in München P.
15. Unglück auf der „Prvvisencc-Sto- '
nington-Sisenbahn;" 160 Menschen,n einen i
Abgrund gestürzt, 5 getödlet und viele ver
wundet. - Picltain übernimmt da Amt ei
nes Gcneral-Capiläns in Cuba^
21. Zerstörung von Bierbrauereien in
Frankfurt a. M wegkn DieraufschtagS; bei
Aufruhr von Militär unterdrückt.
23. Die amerikanische Regierung löst die
Wiener Ausstellungs-Commlssion auf (wegen
corrupiec Vorgänge) und ernennt eine neue.
Aufruhr der monarchisch. gesinnten Frei
willigen in Madrid! das Volk dringt in de
CorteSpalltst uud vertreibt den (monarchisch,
gesinnten) permanenten Ausschuß der Natio
nalversammlung.
5.2 t. Ter republikanisch-gesinnte Minister-
Rath löst den Ausschuß der National-Ver
mmmlung aus; Wiederherstellung der Ruhe.
25. Annahme der krrchenpolitischen Ge
setze im preußischen Herrenhaus- (und damit
im Landtage).
20. Eine'aus 2. Art.- und 1. Juf.-Com
paznie bestehende Recognoseiiungs. Partie
wird von den Modocs überfallen und größcn
lbeils aufgerieben. General Jefferson C.
Davis übernimmt das Commando gegen die
Modocs.
27. Niederlage von Thiers bei den Nach
wahlen zur Natlonatverfammiung, nament
lich in Paris-.
so. Der Tpsr. „Tigrcß" findet in der
Nähe von Neu-Fundland r Personen von
der Hall'schen Nordpol-Expedition, die vor
mehr als N Monaten von dem Dpsr. „Pola
ris" getrennt worden waren und seither aus
Eisschollen umhertriebe't; sie melden den im
Novbr. 1871 ersolgten Tod Hall's, (Siehe
14. Aug. und 18. Sepl.)-Jaies Brooks in
Washington ff.
Mai.
1. Eröffnung der Weltausstellung inWien.
3. Ende der GeldklemiUe iu New-o)ork.
4. Einsturz einer Brücke Uder den Rock-
River in Dixon, Jll., nahezu 100 Menschen
umgekommen.
5. EinwöchentlichesMusiksesi in Cincinnati
beginnt.—James L. Orr, Gesandter der Äer.
St. in St. Petersburg ff (Ix-Gouo. JeweU
von Eonn. seinNachsolger.)—Franz.Aomiral
Rigault de Genouill f.
? 6. Der Widerstand gegen die Kellogz'sche
Regierung in Louisiana oceitei sich aus"; die
von Kellogg zur Jastallirung der von ihm
ernannten Beamten iu diePacishes ge chickleu
Metropolitaner werden angegriffen; iu dem
dadurch von Polizei entblößten New-Orleans
wird das Poll schwierig; es plündert einen
Waffenladen und iniul'lrl Kellogg öffentlich,
schießt sogar aus ihn.—John Antonio Paez,
Ex-Plastoent oon Benezuela, ff inNew-Ljort.
7. Oberrichter Salmon P. Ehase, ff in
New>Z)ork.—Sesccht zwischen den Metropoli
taneru und dem 801 l m St. Martinsoille,
La.; Bundeslruppcn intcroenircu, woraus
sich die „Rebellen" zerstreuen; deien Führe
werden verhaftet und nach New-Orleans ge
bracht, dort aber von dem Bundescommissch
entlassen.
8. Pamque an der Wiener-Börse.—Oakek
Ämes rn North-Easton, Mass., ff.
9. John Stuart Mill, engl. Philosoph u.
Natlonalökonom, in Aviguotr ff.—DiePanil
que an dcrWiencr-Börse 4vird colossal; SuS
Pension der östr. Bankakte.
10. Wahl zu der constilnirenden Versamm
lung in Spanien; Sieg des Ministeriums.
—Treffen bei Hmaszaijn aus Cuba, m dem
der Overgeneral der Insurgenten, Zgnatus
Agramonte, fällt.
it. Demonstration gegen das Parlament
lii Rom zu Gunsten rec Aufgebung der reli
giösen Orden; das Militär feuert aus's Volk
und sprengt dasselbe ausernander.
12. Prcug. HandelsministerJtzenplitz restg
liirt; Dr. Achenbach tritt an seine Stelle.
Karl vou Bodelschwingh, früherer preußischer
ginanzminister in Berua, ff.
13. Dreitägige Conserenz von Congreßimt
glledern sc. iu St. Louis.—Explosion in der
Drummond Kohlenmiue in Nooa-Scotia, 75
umgekommen. Schraubendampfer „Hope"
vom Dampfer „Aisiericus" im Hell Gate in
den Grund gebohrt, 4 umgekommen.—Ein.
stürz eines Gebäudes, 44 und 46Huberlstraße,
New-Aork, 3 umgekommen.
16. Ordre der deutschen Rcichsregierung
zur Ausweisung der Jesuiten und ähnlicher
religiöser Orden binnen K Monaten.
17 In der spanisch-amerilaiiiichenCommis
sion zu Washington entscheidet der Schieds
richter, der ötlr. Gesandle von Lederer, daß
ein Mann, der nur seine erstcnPapiere besitzt,
leinen Anspruch aus den Schutz der ainenka
nischen Regierung als amerikanischer Bürger
habe.
18. General McKenzie veifolgt räuberische
Kickapoos und Lipon von Trxas über den
Rio Grande auf mexikanisches Gebiet, zerstört
ihre Dörfer und tödrel 19 und nimmt Andere
gefangen. Theilweiser Ministermechsel in
Frankreich: Cas. Pener, Inneres; Beranger,
öffentliche Arbeiten; Waddington, öffentlicher
Unterricht; Tourlon. Cultus.
20. Geo, F. Train, von der „Christ.
Aoung Men's Ass." in New-Aork, der Pub
likation einer obscönenSchrlst angeklagt, wird
in der Supreme-Coutt dahiec wegen Wahn
sinns freigesprochen und von Richter Davis
dem Irrenhause überantwortet. (Von Rich
ter Fancher gleich daraus in Freiheit gesetzt.)
Geo. E. Carner, canao. Staatsmann, in
England ff. Schluß des preußischen Land
tags. Alexander Couja, ehemaliger Fälst
der Moldau-Wallachei, in Bucharest ff.
21. Eine Convention südlicher und anderer
Gouverneure in Allaiua, Ga., empfiehlt dem
Cougresse die Unterstützung von drei Wasser
straßen vom Westen nach dem Atlantischen
Meer.-Resignation des holländischen Mini
steriums in Folge der Opposition der Genera
lstaaten gegen den Krieg mit Alchin.
22. Proklamation des Präsidenten gegen
Aufrührer und Verschwörer iu Louisiana.
Die Opposiiion in La. sägt sich. Ueber 60
Modocs, uuler rhuen etwa 1 Dutzend Krie
ger, ergeben sich dem Gen. Davis bei Fair
chield's Rauchn. (Eine zweite Partie ergibt
stch am '2O. Mai, aber Capt. Jack und die
Andcrn culflieyen.)—Der Staalsschatzmeisicr
Seegcr von 'Minnesota wegen Veruntreuun
gen durch den SlaaiSsenat prozessirt uuv ab
gesetzt.—Orlan in Illinois, lowa Zc.
23. Alexander Mangoni, ital. Dichter, in
'Rom ff.
24. Mißtrauens-Votum der franz. Na
tional-Vcrsammluug gegen die ThierS'sche
Regierung (Couitmiation der vcrichiedeneu
Monarchisten gegen dießepudlikamr); Thiers
llltl ab, die National-Versammlung accevlirt
seine Resignation und erwählt MarichaU
McMahon zu seinem Nachfolger. Dieser
nimmt die Wahl an.
26. Klage der Ver. Staaten ber'm Conn.
Bundesgericht gegen die „Uitton-Pac..E.sen
bahu-Comp." u. >. w. wegen „Credit Mobi
liet"-Schwilldelcien rc. Mai>chall McMa
hon ernennt ein Ministerium BrogUe,
Magne, Clsscy zc. (An Stelle des Letztern
Mit bald daraus du Baicrl.)
27. Enthusiaslycher Empfang Friedrich
Heckcr's in Mannheim.
30. Fest der Gläberweihe in den Ver.
Staaten. Große Feuersoruiiil in Boston;
Verlust mehr als 1 Million Dollars.
31. Capt. Jack ergiebt sich mü dem Rest
der Modocs. —Zusammentritt! der constitui
reuden Cortes iu Madrid; Orenje, Präsi
oent.
Juni.
1. Die Khiwaner vou den Russen auf's
Haupt geschlagen; zwei Festungen erobert.
Die Rusjeu in Anmarsch auf die Haupt
stadl.
2. Richtcrwahlen in Illinois fallen zu
Gunsten der Farmer (Agitation gegen die
Eisenbahnen) aus.
4. Bcauer-Cvligreß in Clcveland.
5. Urvano Rarazz iu Frosioue si.
7. Funs gesangene Modocs von Oregon'-
scheu FrklwiUigin massaciiti; die übrigen auf
Anordnung dcrÄdlinuistrauou vor einKricgs
geilcht geuelll.
S. Figueras und sei Cabinct erhalten ein
Vertrauensvotum von den constttuireuden
Kerles und bkiven an der Spitze der vou
d!c>en prollamiiten Föderal.Republik, nach
dem ein vergeblicher Versuch zur Bildung er
er neuen Exekutive unter P> y Marzoll ge
macht worden war. Elne Truppen-RevoUe
in Barcelona unterdrückt. Der Alexandra-
Palast in London abgebrannt.
IS Exp.ofisn in der Heun, Clay-Kohler
gruve iu Shamolin, Pa., etwa 15 Personen
umgekommen. Figueras und jem Cabinct
treten ab, ,n Folge der Verwerfung des Fi.
nanz. Programms; die Coiles beausirogen
olmerou nur der Bildung eines neuen Ca
binets.
11. Dr. West ,n Dover, Tel.. der einen Nr
ger ermordet, geschunden und verbrannt, um
die llederieste durch seine Fran für jclne elge
neu ausgeben und seine Leben.Vrsicherung
ziehen lassen zu können, wird von der Jury
l sreigeiprochen! Einnahme von Khiwa, der
Hauptstadt des Khan von Khiwa, durch den
russischen General Kauffmaun; der Khan ent
°bcr bald darauf und
schließt Frieden.
12. F'gueras verläßt Spanien: neues Mi
ak Margall. Orense tr.tt
av und wird EoneS-Prä
der neuen russische
schwarze-Mcer-Flotte.4-.rd inN.colai-w vom
gelassen. Khedive von Egypten er.
- und
Militar-Berwaltung und in den kommerziel
len Beziehungen zum Auslande vom Sultan
zugestanden.
13. Leichenfeier für den als Gesandter in Pe
tersburg verstorbenen James L. Orr in Ncw
2)ark.
Vertrag zwischen England und dem
sulian von Zanzibar überUnterdrückunq des
sklaveiihanvels. - Friedrich o. Raumer,
Schriftsteller, in Berlin che
- Programm einer, die politische und
toziale Gleichheit von Weißen und 'Negern zur
Wahrheit machenden Partei erscheint in New-
Orleans.
17. Jsaac Fernes, früher Kanzler der ilni
versilät von New-2)ork, in Roselle, N..H., ch.
Gesetz zur Aushebung der Klöster und
geistlichen Orden pzjsirt das italienische Par
lament.
13. Prozeß gegen Susan B. Anthony, vor
dem Buadcsnchier Hunt in Canandaigua,
N.-2)., wegen uvgesetzlichenSlimmenS schließt
Schuldigsprechung der Angeklagten
und Vernntzeilunz zu lov Geldbuße. Hum'z
Entscheidungs - Gründe vernichten den An
spruch auf Frauenstimmrecht unter der Bun
desverfassung vollständig. Der Schah von
Persien in London.
F. Clark, am. Eisenbahnlöuia,
in N.-Y.ch. D-e sr. Naiional-Versamm
luug üoerglbt den Dcpchtirten Ranc, wegen
Theilnahme art der Commune, dem Mili
tärgcricht.
20. Die Administration acceptirt neue, von
der Civildicnst-Resorm-Ccmmijsion vorgelegte
Regeln und promulgirt sie.
21. Starkes Aafirclen der Cholera (mor-'
dus oder asiatische?) inTenncsjee, Cinciunali,
:c. Eistcr Fall in Washington. Cholera in
Lanzig, Overilalien u. j. w.
24. Temperenzconvention in Alban!).
25. Der deutsch-amerikanische Centralverein
von Chicago veröffentlicht seine Plattform.
Schluß des deutschen Reichstags.
26. Bundes. Turnfest in Cincinnati (bis
29. Juni). !
27. Die Legung des vierten atlantischen Ka
bels vollendet. Hiram Powers, am. Bild
hauer, Abraham Zabrislie, ehemaliger
Kanzler von New-Jersey, ch. -
28. Vorstellung der chriiilichen Mächte bei !
der Pforte gegen die Christen-V.tfoUuuqen in !
Bosnien.
29. Erdbeben in Nord - Italien. Erste
Audienz des diplomatischen Corvs bei m Kai- !
ser von Chiuä. ' ' i
Juli. !
1. Proklamation des Präsidenten über In- f
krasirettung der auf die Fischerei bezüglichen '
Bestlinmungeu des Washingtoner Vertrags.
Ex-Richier Covlky in New - Orleans von '
dem Rhett im Duell erschossen.
Spanische Corres übertragen dem Mint
erium außerordentliche Vollmachten (zum
Zweck der Niederwerfung des kallisttschenÄuf-
standes). Die cadrkalsten Republikaner (In-
ttansigentes) treten in Folge dessen aus den
Cortes aus. t
2. Lord Gordon von Winnesotäer Polizi
sten bei Fort Garry, Maniioba, arretirt, aber
vonden canadlschen Behörden befreit u. die Po
lizisten festgenommen. George A. Buskirt,
ehemaUgec Sprecher desßepräsentantenhauses
von Indiana und Präsident einer Bank in
Bloomington, Ind., ermordet dort den Auf.
Wärter Aaron Rose.
3. Die Räumung des sranz. Gebiets durch
' die deutschen Truppen beginnt, nachdem die
Kriegsentschädigung bis aus t Milliarde be
zahlt ist:
4. Furchtbarer verheerender Sturm im
Westen. Joseph Ponialowski, Componist,
in Paris ff. Friedrich Hecker hält bei der
Fcicr des UnabhängigleitstageS in Stuttgart
eine Rede.
5. Beginn des Modoc-Prozesses in Fort
Klamath. DamtZsec „Eiry nf Washington"
an der Küste vonNova-Scotta untergegangen.
Der Capltän wird nach einer Untersuchung
suspendirt.
9. Sieg der Karlisten über die Regierungs
lrupven unter General Cabrinetli und Tod
des Die Commuaisten bemäch
tigen sich der Stadt Alcoy und verüben ganz
entsetzliche Gräuel, die bis zum 12. Juli an
dauern.
10. Neues Ministerium in Rom unter
Mlnghelti's Präs.
12. Schluß des ital. Parlaments.
13. Große Feuersbrunst in Grand Rapide,
Mich., öl>o Häuser zerstört.
IÜ. Fehffchlag von Brigham Doung's Co
lonie in Arizona.
16. Don Carlos kommt inSpanien an und
erläßt eine Proklamation. Cartageua in
Händen von Insurgenten, die arge Grauet
verüben. (Wurde am Schluß des Jahre
noch von deu Regierungstruxpen belagert.)
Charles A. Dana, Redakteur der „N. -A.
Sun," den die Washingtoner Corruplionisten
wegen Lidells vor ein Washingtoner Polizei-
Gcnchi stellen wollten, von Richter Blalchsord
auf freien Fuß gesetzt. Ein Theil des spa
nischen Ministeriums resignirt. (Zwei Tage
darauf das ganze und dieses durch' ein Mini
sterium unter Salmecon ersetzt.)
17. Arbeiler-Cvngreß in Clevelaud. Der
Karlistenfubrcr „Pfarrer" Santa Cruz, von
Don EarloS wegen seiner Grausamkeit in die
Acht erklärt, ennchliipft nach Frankreich; die
spanische Negierung verlangt seine Auslieft'
ruiig, wird aber abgrwiejen.
18. Blutiges Treffen bei Jzualada in der
Provinz Barcelona, Spanien, zwischen den i
Regierungslruppcn und den Karlisten; die
Karlisten siegen. Vier Provinzen erklären sich
für unabhängige Cantone in der Bundes
publik.
10. Lord Westbury, ehem. Lord-Kanzler
und berühmter englischer Jurist ff. Der bc
rüchligte mcxikaiiliche Räuderhauptmanu Lo
zada wird kriegsgerichtlich verurtheilt und er
schossen.
22. Ein Zug der „Chicago- und N.-J.
Bahn" bei Des Maines m lowa, angehal
ten und beraubt. Die Amerikaner, wtlche
den Lord Gordon in Maaitcba ergriffen und
auf amerikanisches Gebiet schleppen wollten,
werden von dem Untersuchungs-Gericht in
Fort Gary dem Criminalgenckite überwiesen.
(Jhie Enilassung bis zur Oktober-Sitzung
dieses Gerichts gegen Kaution verweigert.
Der Prozeß war am Jahresschluß noch nicht
vorgekommen.)
23. Der Italiener Glione in New-Haven
wegen Kinderhandels vor Gericht gestellt.
Fallissement von H. I. Kimball in Allania,
Ga., mit 5 Mill. Passiva.
24. Eine preußische Fregatte nimmt eines
der von den Insurgenten (welche die spanische
Regierung für Piraten rrtläri dal) in Besitz
genommenen spaniichenKriegsichiffe und stellt
es der span. Regierung zur Verfügung. (Der
preuß.Befehlshaber wird von seinerßegieiung
deSavouirt.)
25. Gioße FcuerSbrunst inßaltimore; Ver
lust 4 Million. - Stiphan Molitor, dereiste
Redakteur der „N.-Z. Staatszeitung" (t 34
bis 1836) iu Cinciiinali P.
28. Vierter tentsch.ainelik.Lehreitag in St.
Louis zbiS 31. Juli).
2S. Oeffeutliäze Versteigerung von Chi
nesinnen tu Sau Feanzisco. Französische
Nationaloerjaiumlung vertagt sich und läßt
einen permanenten Ausschuß mit gewissen
Vollmachleu zurück. (Vor der Vertagung de
willigt sie noch 6 Mill. Francs für cnieLoliv-
Kirche aus drin Montmartre.)
3g. Convention der Liberal-Republikaner
uiiv der (von den ÄUen-County-Dewolraten
zusammeuberufenen) Freunde der politischen
Neubilsung in Columbus, O.; die Liberal
Republikaner listen ihreOrganisatlou aus und
Ichlicßen sich den Freunden der politischen Ne
ubildung an; diese nehmen erne Plattform an
und nominiren einSlaarsticket.—-Stürmische
republikanische Staats Convention iu Lynch
burg, Va.; Robert W.Hughes >ür das Gou
oerncure-Amt nommirt. Bildung einer
provnorischeußegieruiig für den CaiuonMur
cia (Cartageua): ConireraS, Mmisterpräsi.
dent. Der Letztere bomdardirl die Stadt Al
mena, weil sie sich nicht brandschatzen lassen
wollte.
August.
2. In Portlaiid. Oregon, brennen 23
Blocks ab; Verlust Ii Mtll. Dollars, wovon
nur i Million mrsiqerr; -250 Familien ob
dachlos. kovtreras als Geißel an Bold
des deutschen Kciezsdampfers „Prinz Friedrich
Karl."
4. Conserenz des Grasen vouParis mit dem
Grafen Kvamvord in Froschdorf.
5. Treffen zwischen Pawnees und Sioux in
Ziebraeta, 60 bis 70 gcrödlet. Cad>x den
Jvjurgenlen von den span. Regierungsirup
pen abgenommen. -- Prorogation des engli
schen Parlaments. Das Etablissement der
„Siandard - Oel - Eomv." in Hnaleispsiol,
L.-J., und em paar Schiffe verdrannl.
e. Odiion Barivl, franz. Staatsmann, in
Paus 5.
7. Die conjervarioc Slaatsconventton von
Birgioien nominiil nach 2-lägigcr stülinischcr
Sitzung Kemper jiirGonvcrnear und WitherS
für Vice - Gouverneur. Konvention der
s Deutschen von Trxas in Austin; Plaltforn
! zu Gunsten der politischen Neubildung.
! 8. Dampfer „Wawassctt" auf dem Poto
mac. bei Aquia Cicek, verbrannt und 70 bii
100 Menschen umgekommen.
11. Große Feuersbrunst in Portland, Me.
2 Werften und 3 Dampfer verbrannt, Ver
lust über 1 Million Dollars.
12. Große Rede des Gouverneurs N.Boolk
in San Franziseo zu Gunsten der politischer
Neubildung aus Grund des Kampfes gegen
das Eiienbabii-Mouopol.
14. Dampfer „Tigreß" findet das Lager der
Mannschaft der „Polaris" auf der Littleton-
Jnsel und das Wrack der „Polaris," deren
Mannschaft zwei Monate früher in Booten
südlich qeqangen war.
i 16. Collision auf der „Chicago>Allon.Ei-
lenbah" bei Lcmont, 11 gelobtet und 37 ver
! mundet. Ein Mob überfallt in Fulton,
! Mo., den Sch rifj von Talawaq County,
nimmt ibm einen Dieb, Namens PeterKeßler,
ab und hängt diesen: der Scheriff getödlet, !
seine Geleitsmannschast furchtbar zugerichtet. !
W. Morris Mer-dith, amerik. Jurist und j
Staatsmann, in Philadelphia -f.
13. Vertheilung der Prämien bei der Wie
ner Ausstellung.
Gims Karl von Braunschweig in
20. Convention der amerikanischen Associa
tion zur Beförderung der Wissenschaften in
Portland (bis zum 26. Aug.)
22. Dampfer „Ivo. Woüe" auf dem Mis.
msippi, bei Helena, cxylodirt; zahlreiche!
Opter. - -> i
23. Groß- Feuersbrnnst in Belfast, Me.
Unruhen in Leipzig - datiern bis 23. August;
Bordelle zerstört:c.
26. National - Temperenz - Convention in
Saratoga. Die englischen Bankräuber Bid
mell und Genossen zu lebcnsiänglicherZwangs
arbeit verurtbeilt.
27 Demokratische Staalsconvcntion von
Peniishlvanien (in Wilkesbarre) iudojsirt die
Platiiorm der Demokratie von Ohio, außer
dem Tarif.Paragraphen. E. MearS, Kreis
richier des 10. Arkansas Distrikts, in Clarks- i
ville, Johnson-Co., Ark.. ermordet. Geld,
strafen über preußische Bischöfe wegen Ernen
nung von Geistlichen ohne Zustimmung der
Regierung erkannt.
September.
2. Die FarmerS-Coiiveulion in Owaton- ! >
na, Minnesota, stell: ein eigenes Ticket auf. !!
(Dasselbe wird von den Demokraten indos-!
sirlJ-Sedan-Feier und Enthüllung der Sic- >
ges-Säule in Berlin j c
3. Wahlsieg der VvlkS-Unions-Partci in !
Kalifornien.
5. Spantfchss Ministerium dankt ab. —s l
Rest der f.anz. Kriegsschuld bezahlt. Ab- s k
marsch des Restes der deutschen Truppen aus ! 1
franz. Gebiet.
7. Die spanischen Cortcs erwählten Caste> ! -
lar mit 133 gegen 67 st. zum Präsidenten i
der Executive, nachdem sie dieses Amt mit au
ßerorvenll. Befugnissen ausgerüstet.—Furcht-
bare Feuersbrnnst in Havanna; viele Mcn- t
scheu umgekommen und 8 Mist. Dollars "
Verlust. > 2
8. Republikanischer Wahlsieg in Maine.
-Richter Craivsord uns StaatsanwaltHarris
bei Mnllsborough, La., ermordet.
9. Die britische Regierung bezahlt die Ala
bama.Eut!chädiang (15 Mill. Gold) an die
amerikanische; das Gold wird im Schatzamt
depoiiirl und dem Staalsjek etäc ein 5 Pro
zent Bond darüber ausgestellt. Agw Ilff
Pro;., an Hausse- Corner (Gonid) g-platzt"
Castelar ernennt sein Miriisteiium- Ni
cholas Salmcro.i wird zum Cones-Präsiden
len genMlt.
10. Rcpub!. SlaatscvNiNntivu in Wor
ceslcr, Mass.; Butler'- Niederlage und Wash
burn's Trtuaip'z; Graut ignorirt. Große
Feuersbrunst in Baltimore.
11. Edwin S. McCoak, Territorial-Se
kretär von Dakoiah, von P. P. Winiermule
ermordet.
Dampfer „Jronsides" aus dem Michi
gan-Sce verunglückt; viele Menschen umge
lommeu. General 'Morior.es Oberbefehls.
Haber der spanischen Armee'n.
17. StaatsccrLeiiliou der Proh-biiioni-
I sten in Syraknse, N.-A., steift (in Slaals
s ticket auf. (Erhält bei der Wahl im Nov.
i 3250 limmen.) —Fallissement derMidland-
Eiteubahn, Panigue in Wall-Slreet.—Große
FeucrSbrunst in Chicago, 6t Häuser abge
brannt —FurchibmeS Wüthen des gelbenFie
bers in shreveporl, La.
13. Fallissement von Jay Coole S- Co. in
New - Aerk, Philadelphia und Washington,
furchtbare Böricu-Paniq-ie in New-Aorl.
Ankunft des Restes der Mannschaft der „Po
laris" in Duudee, England. (Kommen am
4. Oktober wieder in den Ver. Staaten an.)
--Sldi Mohamed, Kaiser vonMarocco todt;
Muley Abbas sein Nachfolger. Meuterei
des 11. N. ?). Mftft - Regiments bei einer
Feldübung in Brooklyn. Victor Emanuel
in Wien,
19. Fortsetzung des Paniks in New-Aark;
Fisk se Haich aud 18 andere Häuser falliren.
(FiskK Harch nehmen ihre Zahlungen Ende
Dezember wieder aus.)
2O. Suspension der New AorkerFondsbörse.
Fallissement der „Union-Trust-C0.," „Bank
! os Commonwealth" :c. Feuersdrunst in den
Minen zu Gold-Hill, Nev.
21. Der Präsident und Finanziekretär be
raiben sich im „Fifth-Avenuc-Hotel" mit den
Kaufleuten und Bankiers. Unbegränzter An
kauf von Bonds durch dasSchatzami beschlos
sen. Vertagung der spanischen Cortes. Die
Regierung veifügt den Belagerungszustand
über das Land.
22. Bessere Stimmung in Wallsiraße. Ver
stärkung der Fonds der Banken durch Lond-
Ankäuje der N-gicrung. Die Sparbankeu
gatten einen Deposticn-Andrang gut aus, be
schließen aber, aus der Kündigungsfrist für
größere Summen zu bestehen. ViktorEma
nuel in Berlin.
23. Fallissement von Henry ClewS 3- To.
in New-Aork; Fallisjcmeur der Richmonder
Bauken.
24. Die New Hoilcrßanken stellen praktisch
ihre Zahlungen ein. GemeinschaftlicheCon.
v-ntion der Demokraten, Liberalen und Re
former in Wiseonsin stellt ein Ticket auf. F.
Guerozzi, ilalieni'cher Revolutionär, in
Rom ff. In Panama kämyken zwei Fak-;
tionen bis zum 5. Oktober, wo dann Präsi '
dent Niera die Ordnung herstellt; der ameri- i
kaittsche Admiral Almy landet Truppen zum
Schutze amerikanischen Eigenthums.
25. Die Banken im ganzen Lande folgen
dem Beispiel der New-Aorker Banken, indem
sie nur noch Bagalellsuminen in Papier zah
len, Eeriisikate aus ihre Securi'äten ausstellen
:e. Die britisch-amerikanische Anspruchs.
Commission beschfteßt ihre Arbeiten und be
willigt 52,300,000 als Ansprüche von Eng
ländern au die Ver. Staaten. Dampfer
„Jsmalia" geht nach Glasgow ab und bleibt
verschollen.
27. Sebastian Olozaga. spanischer Staats
mann, P. Der'Präsid:r.t van Mexiko ver
kündigt ine vsmCongiesje genehmigten libera
ieiißesormeu. (Trennung von Kirche u. Staat
Civil Ede:c.)
27. Agio 15), Schatzamt anticipirt die
Auszahlung der No:ma!zinsen und drückt da
durch den Cours. 'Auch beginnt ein starker
Contanten - Export von England nach den
Ver. Staaten. Zwei vou den spinischen
Rebellen genommene Kriegsschiffe bombardi
ren die Stadt Aücante. I. R. Benedix,
deutscher Lnstivieldichter, h.
28. Louise Mühlbach -si.
20. Börsen - Panigue in Berlin, Hamburg
u. s. w.
30. Wiedereröffnung derFondsböric inNew-
Voik. Admiral John A. Winslow-H.
Oktober.
1. Vertreibung der Jejuivn aus Mrriko
wegen ihrer Agitation gegen die liberalen Re
formen. Neue Dampfer-Linie zwischen
'New Jork und Hamburg etabltrt, Ankunft
des eruen Dampfers („Göthe") in New-Z)orl.
Dampfer „Missouri," von Liverpool nach
New-OrleauS bestimmt, scheitert an den Bi
mini Inseln.
2. Die evangelische Allianz beginnt ihre
Conscrenzen in New - Vorl, dauern bis zum
12. Oktober.
3. Capitä i Jack und 3 andere Modocs in
Frrt Klamath gebängi. Agio VI. - Die
Banken beginnen ihre Auleihe-Ccrtisikate wie
der cinzuziebrn. Das Finanz Departement
greisi den wgc:.anntcn Reselvrsond vonGrcea
backs an.
11. Ex Repräsentant Couway vou Kansas
schießt aus Ex-Senator Pomerry in Waihing
ton und verwundet ihn. Treffen zwischen
spanischen Kriegsschiffen und den von den Re
bellen genommeneu Kriegsschiffen bei Carla
qena; Letztere zum Rückzug uach Carlagena
gezwungen.
>2. ErgDizuiigLwahlen für die französische
aus. (Ebenso Wahlen am 26. Oktober.)
Der Graf von Chambers empfängt in Solz
burg eine Deputation frantänscher Royoliiien
und bespricht mit ikr die iÄHingungeil seine:
Annahme des französischen ÄwoneS.
t 3. Demrkra lichcr Wahlsieg in Oregon
(bei der Ccngreßwahl). Buchas De Vere
in von Pellttier ermordet.
14. Sraalswaoien in Pennsyloanied, Ohio
und lowa. In Peansylnanien und lowa
sl-j.cn ie RcpuvlilLlcr, aber in letzterem
Staate mit bemalend reduzuler Mehrheit.
Berhällnißmäßiz-r Erfolg trr neuen Panci
in lowa. In Ohio erwählen ine Demokra
ten den Gouverneur mit 800 Mehrheit und
i erlangen eine Mehrheit in der Leglalakur.
des CassirersPhelP vom StaalS
> Ichatzaiiit in Albany, wegen Unterschlaquna
> von K3OO 000. —Wieder eine surchtoateßaisse
für Aktien an der New-lorler Bvise.
> 16. Ueberwälligender Wahlsieg der Anti-
Monopolistcn bei der Richlerwahl in Calisor
> lS.Jrisch-katholijcheWohllhätigkeits.Unlon
i tagt in St. Louis.
11. Kaiser Wilhelm in Wien.
! 21 Solenner Empfang Friedrich Heckei's
23. S>e Farmer-Convention des Nord-W.
l nimmt eine Plattform an. (Er
-v -5 Regierungsbahnen und Kanäle.)
Johnson hält eine Rede in
Washington.
National Board of Trade" ver
tagt sich, „ach 5 tägiger Sitzung in Chicago,
s az den 2. Dienstag im Januar nach Balti
! more, ohne daß er über die Finanz-Frage zu
"uem Beschlusse gelangen konnte. Der
vcew-lorker Board os Aldermen bestätigt
die vom Moyor ernannten Polizeirichlcr.
Die Untersuchung der Art des Todes von
ädarles G. Kelsey in Huntingdon, auf Long
Island, schließt mit einer Anklage gegen eine
Anzahl Bürger, die ihn „g-lhnchl" haben.
Massenhafte Betnebs-Emslellungen von
Fabriken im ganzen Laude.
27. Pacisic-Post-Dampfer „Ariel" geht
> an der japanesischen Küste unier.
KK, Ermordung des 18 jährigenScannon
durch den iL Mngea McMahon in New-
Jork.
29. Der dritte Prozeß gegenStokes schließt
damit, daß I. des Todlschlags im 3. Gcade
ichuldig befunden und zu -t Jahren Zuchthaus
verurtheilt wird.—König Johann von Sach
sen s-.—Börsen-Panique in Wien.
30. Fallissement der Spragues in Rhode-
Island und New-lork. N.-?). Gemeinde
ralh bewilligt L 50.000 für die Nothleidenden
in Memphis. Die Epidemie ist dort gebro
chen, nachdem sie furchtbare Verheerungen
angerichtet. Gras Cyambord erklärt den
franz. Monarchisten, nicht von der weißen
Fahne:c. zu lassen. Ende der monarchischen
Coalition.
3). Amerikanischer Flibustier-Dampfer!
„Birginius" von dem spanischen Kriegsschiff !
„a.orittlto" bei Jamaica weggenommen und j
nach Santiago de Euba gebracht, wo vier der j
Gefangenen (hervorragende cubanischcßepub- s
likaner) am 4. November erschossen wurven,
am 7. und 3. noch 49.
November.
1. Schwanken des paujes H. W. Claf.
! lin sc Camp, in New-lork. Erhöhung
des Distvnla der „Bank von Enzland" auf L
Prozent.
2. Schluß der Wiener Welt-AuSstellunz.
Die Jesuiten räumen ihre OcdenShäujcr
in Rom und siedeln nach Belgien über.
4. Wahlen mit folgendem Resultat: Staat
New Jork siezt das von den Liberal-Rcpub
likancra unlerslützle gemischte Staats - Ticket
mit nahezu 10,0V0 Mehrheit. Stadt New-
Jork siegt „Tammany">Ticket mit 32,000 M.
Wisconsin, die Liberalen erwählen ihrStaals-
Tickel mit 15,000 M. und eine Mehrheit im
llnterhause. Minnesota, Republikaner er
wähnen den Gouverneur, aber die Farmer ei
nen Theil des Staatsuckets. Illinois, die
Farmer gewinnen die Lokalwahlen in 53
Counlies. Stadt Chicago siegt VolkStickel
mit 12,000 M. Massachusetts, rep. Mehrheil
aus ISMO reducirt. Michigan erwählleinen
rep, Coiigrcß-Repräjclllan'en. Kavsas, Far
mer erwählen die meislen Candivaten für die
Legislatur.
5. E.össniing des sstr. Reichstags.
Zusammentritt der franz. 'Ratioitalversamm
lung; reaktionäre Botschaft McMahon's;die
Rechte beaniragt- dessen Präsidentschaft auf 10
Jahre zu verlängern und ein Mer 'Ausschuß
zum Vorlegen organischer Gesetze einzusitzen.
—Das canadische Ministerium uimun wegen
des Eisenbahnschwiitdels seine Entlassung;
Mackenzie bildet ein neues. Dampfer „Ba
varian" verbrennt aus dem Oniario- See, 14
Menschen verunglückt.
6. Agio 04 Piozent niedrigster Cours
des Jahres. Verunglückter Versuch des
Jinonz-DsvarlementS, silberzahluug aufzu
nehmen.
0. Ja Westchester, Penns., wird Udder
zool der Ermordung seines Schlagers Goß
ichuldig befunden. (Conspiration zum Be
trug an Lebens-Versicherungs-Gesellschaften.)
Stephen 3!. Mallory, ehemaliger Bun
des - Senator für Florida und Marine - Se
kretär der südlichen Consöderation, in Pensa
cola ff.
i > tv. Bismarck wieder preußischer Minister
) > Präsident; Camphausen Biceprästdent; Roon
; 'ritt aus dem Ministerium aus und wird
> - durch Kamele ersetzt
r II- Dainpfkeiiel - Explosion in Hartem,
s i 7 Personen getödlel und 20 verletzt.-Abd-el
Kader f.
; > 12. Eröffnung des preußischen Landtags.
13. Der Avortionisl Rosenzweig in New
: Zork entlassen.
15. Eröffnung des italienischen Parla
, ments.
k 18. Peter D. Bcoom, Ex-Gouverneur v.
> N. J.,in Trenton-h.
10. John P. Hale, ehem. Senator, Gc
> iavdler:c., in Dover, N.-H ff. McMa
hon's Befugnisse von derNational-Aersamm
lung auf sieben Jahre verlängert.
22. Tweed zu 12 Jahren Zuchthaus und
K 12.500 Geldbuße verllrtheift. Collision
zwischen dem Dampfer „BiUe du Ha?re"und
°em Schiff „Loch Earn" in der 'Nähe vereng
tischen Küste; über 200 Menschen umgekom
men; beide Schisse untergegangen.
25. Reorganisation des französischen Mi
nisteriums: Decazes Auswärtiges, Broglie
Innere?.
j 27. Ex . Bundes - Senator Aales von
lllinois in St. Louis ff. Hochac-Tunnel
fertig.
! 28. Das Bundes - Krcisgerjcht in Hart
ford entscheidet in der „Cretl-Mobilier".Af
saire gegen die Regierung. N.-D.-Lloqd-
Damps r „Köaig Wilhelm I." an der hollän
tischen Küste gestrandet; Passagieren. Mann
ichast gerettet.
20." Staatssekretär Fish und der spanische
Gesandte Polo de Barnabe unterzeichnen in
! Washington ein Ueberemkomwen in Betreff
der „VirginiuS" - Affaire: Auslieferung des
„Virginias" und der überlebenden Mann- s
schast an die Ver. St. >i. s.w. (Gen.Sicktes, !
unser Gesandter in Madrid, reicht seine Ent
lassung ein. Calcb Cushing wird zu seinem !
Nachfolger ernannt.)
l (President Mc'öiahon verwandelt die Todesstrafe in
Ä)-jäyrigc Einsperrung.)
! meine Hauste.— Er-Üvnigin Elisadeih
I Greendack Reserve - FondS" von lt Mill/ nich! zu
decken
Auslieferung anzuzeiaen. Äniiayinc der neuen
! pennsvlvaniiHen Bersassung durch Lolks - Adstim
unauz. —Gesetz über Widerruf des Bankeroligcfches
Pouztzteepfie gel^U— An?eihe-Bill, zur der
j für die Vijchvft vwi.
! >p. Aus!>eserung dcrli>2i>drig gebliebenen Leute
'Pogae durch die Lpanie/untervicidl, de
! SewetS Ilyern, daß der. VirainiuS" lein Re dl halt:
l die amenkanifche Flagge zu süqren. Ter Congreß
die Fwtte° von Millionen für
LII. —Ter Kongreß tritt Herten an. —,>rane. )taiio
naiversan mi ng nimmt ein Gesetz über Erhöhung
on :v.co HO/sGehalnin.
s 2t. Mchtcr Hagar zum Viindek-Senator sitr Tal.
'gewählt (bis l-l7ä). t!r - Hall's Prszest
ichließt mit seiner
> Kew-Ivrk, an d?r Kusie von Nord-Carottnn/
Nr. 1.
Näheres über den brutalen Mord
in Philadelphia.
Ueber die Ermordung des deutschen Bäcker
Gottfried Kichnle durch fernen GeHülsen Frip
Heidenblut entnehmen wir den Philadel
l vhia'er Blättern noch folgende Cinzelnheitcuc
In der Dienstags Nacht, kurz nach 411 Uhr,
wurde Heidenblut von feinem Meister geweckt
und Beide begaben sich dann nach der Bäckerei
an die Arbeit. Heidenblut gibt an, da
Kuhnle ihn finker angesehen und barsch be
handelt habe Dies habe er nicht ertragen
mögen und habe dann, als Herr Kuhnle sich
über den Backtrog bog und arbeitete, ihm von
hinten in den Kopf geschossen und als er zu
Boden gefallen fei, ihm mit der Schaufel noch
einen Schlag auf den Kovf versetzt. Die
passirtc kurz nach 1 Uhr Morgens.
Nachdem er sich überzeugt hatte, daß Kuhnle
todt war, ging Heidenblut nach dem vorderen
Zimmer de zweiten Stockwerkes, wo Fra
Kuhnle mit ihren Kindern schlief und fiel so
fort über die Frau her, die er zu erwürgen
oersuchte. Die Frau, welche bisher fest ge
schlafen hatte, setzte sich nach Kräften zur
Wehre und es entstand dann zwischen ihr
und dem Mürber ein entsetzliches Ringen,
während dessen sie ihm das Gesicht zerkratzte.
Heidenblut big ihr dabei einen Tbeil des rech
ten Obres und einen Theil des kleinen Fin
gers der rechten Hand ab, big ihr augerdem
in die linke Hand und zerkratzte ihr Gesicht,
Hals und Hände auf fürchterliche Weise, dann
svrang er aus, rig die Frau aus dem Bette,
warf sie zu Boden, kniete rhc auf den Leib
und suchte sie zu erwürgen, rig ihr den Mund
auf, wobei er sie an den Lippen schwer verletzte
und versuchte, ihr einen Strumpf in den
Mund zu stopfen. Die Frau wurde in Folge
des Blutverlustes ohnmächtig und glaubte
Heidenblur dann, dag sie todt sei.
Kaltblütig trat er an die Kommode, welche
in demselben Zimmer stand, und entnahm
einem Portemonnaie Ksö (zwei sZtt-Noten,
eine Sltt-Note und eine S 5 Rote). Er begab
sich dann nach feinem Zimmer im dritten
Stork, zog dte blutige Arbeitshoje und das
Hemd aus, die er unter das Bett warf. Icgle
icine besseren Kleider an, nahm einen kleinen
Handkofier, den er besag, mit sich und verlieg
sodann den Schauplatz seiner blutigen That.
Als der Mörder nach seinem Zimmer ging,
um seine Kleider zu wechseln, kam die Fran
zu sich, folgte ihm und schlog sich ein, worauf
sie sich in den Hinteren Theil des Hauses
flüchtete und, vom Blutverlust erschöpft,
aus ein Bett legte, wo sie wieder ohnmächtig
wurde.
Fran Kuhnle kam bald wieder zu sich und
alarmirle die Rachbarn, welche sofort die Po
lizei in Keuntnig setzten. Eapt. Heins und
Geheimpolizist Trpon wurden geweckt und
dieie machten sich sofort an die Aufsuchung
des Verbrechers.. Frau Kuhnle konnte eine
genaue Personalbeschreibung des Mörders ge
ben, namentlich, dag ihm der kleine Finger
der linken Hand fehle, dag er einen plumpen,
wiegenden Gang habe und nur Deutsch spre
chen könne, und dieses Signalen ent wurde
nach allen Statioushäuscrn telegraphirt.
Sofort wurden alle Fährboote, alle Eisen
bahnstationen ?c. genau bewacht und Polizei
diener wurden in alle Wirths- und Kosthäu
scr geschielt, um auf den Verbrecher zu sahn
den.
Wie vor lahren an dem Mörder Probst der
fehlende Daumen zum Verräther wurde, so
sollte Heidenblut ebenfalls durch dcu fehlenden
kleinen Finger entdeckt werden.
Heidenblut wurde etwa um 3 Uhr Morgen
vou einem Polizisten auf der Straße getroffen
und da er einen Handkoffer trug, als verdäch
tig angehalten. Er konnte dem Polizisten
kerne Auskunst in englischer Sprache geben,
weßhalb ihn dieser für einen soeben erst mir
der Bahn eingetroffenen „Grünen" hielt. 'Aus
die Frage, ob er ein Nachtquartier zu haben
wünsche, antwortete Heidenblut belah-nd und
wurde deßhalb von dem Beamten nach Fr.
öolte's Kosthause an der Fünften- und Vinc-
Straße geführt, wo ihm nach längerem Klo
psen geöffnet und Ausnahme gemährt wurde.
Als dann das Signalement des Mörders in
den verschiedeneu Stationshäusern bekannt
gemach! wurde, meldete der Polizist, daß er
einen Manu, dessen Aeußeres auf diese Be
schreibung paffe, in Bolre's Hause unterge
bracht habe.
Morgens um 8j Uhr tratet! dann die Be
! amten Ostheimer und Handley vom 7. Poli
! zei-Distrikt in die Wirthschaft und dort sahen
! sie den Gesuchten, den sie sofort arretirten und
! nach dem Sialionshause an der St. John ,
! oberbalb Buttonwoodstraße, und dann nach
! der Cenlralstation brachten,
s Der Mörder halte die geraubten >5 Dollar
! und ein einläufiges Terzerol, das kürzlich erst
abgeschossen war, sowie Bieistückc, Puloer und
Zündhütchen bei sich und rn seinem Handlosftr
fand man einige Kleidungsstücke, darunter
eine blutige Weste. Sein Gesicht zeigt dic
Spuren der Finger-Nägel der Frau Kühnle.
Die Bleistücke hat er offenbar selbst mit dem
Messer geschnitten und wurden drei solcher
Stücke in der Wunde gefunden, welche er dem
Herrn Kuhnle am Hinterkopfe beigebracht
hatte. Er gesieht ein, daß er die Thal be
qangcn hak und verlangt nur nach einem
Priester.
Die Nachbarn nehmen sich der schwer ge
prüften Frau und der armen Kinder nach
an.
> Um 4 Uhr Nachmittags wurde in dem
Kuhnle'schenHau'cdftCorouecs-Unterjuchunz
abgehalten,
Heidenblut ist 23 Jahre al! und aus Geis-
leben nahe Heiligenstadt auf dem preußischen
Eichsfelde gebürlig, ein Kutschenbnner von
! Prosession, und traf erst vor etwa 3 Monaten
in Gesellschaft eines Freundes, Namens Ja
kob Kuhns, ver Dampfer „Rhein" in New-
Aork ein. Cr ist 5 Fuß 4 Zoll groß, breit
schultrig, aber keineswegs so kräftig wieKuhn
le, hat einen plumpen Gang; an der linken
Hand fehlt ihm der kleine Finger, der ihm
von einer Häckselschneide-Maschinc abgeschnit
ten worden ist. Er hat zuletzt iu Hannover
gearbeitet und dieses in Gesellschaft seine
Freundes lalob verlassen. Hier angekommen,
erhielt Jakob von seinem in Kentucky wohnen
den Onkel dieZinladung, zu ihm zu kommen,
welcher er folgte. Heidenblut soll denFceuud
sehr vermißt und den Entschluß gesaßt haben,
diesem dorthin zu solzeu. Er hatte hier meh
rere Bekannte getroffen, denen er seinen Plan
mittheilt:. Er wurde gefragt, ob er Geld
zur Reift besitze, was er verneinte, und dic
hat bet ihm wahrscheinlich den Entschluß ge
reist, seineu Meister und dessen Familie zu
ermorden und zu berauben. Durch Vermitt
lung seiner Bekannleu erhielt Heidenblut die
Stelle der Kuhnle. Wie diese versichern, ist
er ein ordentlicher, nüchterner und guther
ziger Junge gewesen, so daß sie sich diese That
zar nicht erklären können.
Der Mörder hat über seinen Geburtsort
Freunden gegenüber andere Angaben gemacht.
Er hat behauptet, dag er in Linden bei Han
nover geboren sei und dort soll sein Vattr
eine sehr gangbare Tischlerei besitzen
und in guten Verhältnissen leben. Er wurde
vor mehreren Jahren, während er in ein.r
Kutschensabrik in Hannover arbeitete, un
emem Wagmr aus Ludwizhasen, Namen
Jakob Kuhns, bekannt und bald waren die
Beiden unzertrennliche Freunde. Als Kuhns
sich entschloß, nach Amerika auszuwandern
forderte er den Freund aus, mir ihm zu reisin
uud hat auch die Reisekosten sift Heidenblut
bestritten. Dieser fand hier bei Herrn Kuhnle
Arbeit und sein Freund reii'tc dann zu einem
Verwandten in Kentucky, von w' aus er
mehrere Briese an seine hiesig n Bekannten
schrieb, und den Heidenblut aufforderte, dort
hin zu kommen. Am Sountao Anend um
3j Uhr holte er sich noch von" den Herren
Schuler und Faß, an derSechtten- und Crej
sonstraße, die Adresse seines Freundes Kuhn.
Die Ermordung des Herrn Kuhnle hat
viele Aehnlichkeit mit der Probst'jchcn Blut
that, welcher bekanntlich die ganze Deenng'-
icheFamtlie umbrachte. Beide warenDeutsche,
Beide tödtcten ihre Brodherreil um de Gel
des willen; Velde blieben nach der That in
cer Stadt und wurden dann arretirt; Beide
g'staudcu ihr Verbrechen ein; Beide wurden
dadurch crlanvt, daß ihnen ein Fiuger fehle
und Beide verriethen bei ihrer cutietzlichcn
Brutalität einen eigentbümlichen Charalter
zug, den man Liebe zu Kinder nennen lönittc.
Als Probst gefragt wurde, warum er das 6
Monat alle Rind der Frau Derring erschla
gen habe, erklärte er, dr:S ser au Mitleiden
geschehen, damit der arme Wurm nicht clcud
deS HungettodeS sterben müsse. Heidenblut
bat, nachdem die Mutter betnahe umge
bracht, deren Säugling sorgsättig zugedeckt,
damit er nicht snere
Heidenblut ist vom Coroner demGcsängniß
überwiesen worden und bewohnt im County-
Gefängniß dieselbe Zelle, welche einst Probst
inst illue gehabt hatte.
Im Znchlhause zu S> u -Si n g , ?! w
A, ist daS Typhnsfiebcr ausgebrochen. Meh
rere Gesungene siad bereits gestorben. Wie
v rlautel, ist SloleS mit der Aussicht der Er
krankten veiraal worden und führt sie Lache
des Hospitales der Strasaiisialt, Sioft
Nagte einem Z-ittlllgvbcrichrcrstaricc, dag er
sich lcineSwcgS wohl befinde nd noch immer
an Asthma leide.

xml | txt