OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1848-1918, November 11, 1904, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83016118/1904-11-11/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

I Weitverbreitetstel
? deutsche Zeitung
siidlich von I'l
ZI New.Jork.
69. Jahrgang.
M das Lösegeld eines Königs werth.
"*°°°
Eok. E. I. Elreibam, Schah--
nicisicrin der Danghters of the
Eosederach und Präsidentin der Hern
don Billnge Improvemenk Saciettz,
scheibt solgenden Brief von Herndon,
Fairfa; Eoiliilh, Vct.:
Herndo, ?a.
The Permia Medicin? Eo., Eoliimbüs,
Ohio.
„Mcine Herren: „Ich kann den
Werth von Pernna nickt genug anprck
sen. Ick glaube, daß ick dem wnnder
barcii Verdienst des Permia mein Le
ben verdaute. Ich kitt i n Katarrh im
Kopf und an den Lungen im höchsten
Grade, bis die Acw.te mich aufgaben.
Bririffs unserer nach ärztlicher
Vorschrift nusgcfiihrtcu
oplischrii Arbcitc.
(>has. A. (<-ttker V
111 l Howard Str.
(3V7—) " -
Perfektes Augenlicht.
Eine Sache der Vorsicht.
(Itntki' WNsc<chr?Uticr,
Optiker.
Nr. 2U>. Nord Entaw - Straße.
<vrNi3 10l^'
Etavlirt .
Besichtigt unser großes Kager von
Herbst- und Winter - Kutschen. Wir j
verkaufen handgeinachte Pserdege
schirre, Pferdedecken, Wagendccken,!
Peitschen etc. etc.
W7, und 111 W.-Fahcttt-Ztr
E. W. Hall, Manager
I vnct—?an< -
Pässc! Pässc!
zur Reise in's Ausland besorgt E. j
Raine, Nr. 4kl, S. Paul Straße.
und ich bcrzweifc'ltc beinahe, daß ich
je wieder gesund würde.
„Tch bemerkte Ihre Annoncen und
dic ausgezeichneten Zeugnisse der
heute, die durch Pernno tnrirt Ivurdeii,
und Heschloh, eine Tlaswe zu versuche.
Ich fühlte nur wenig besser, ober ge-
I vrcnick ie die zweite und drute Tloschs
und erfuhr eine allmähliche Venerum;.
„Es beiiötliigic sechs T-lnschea, mich
zu kiirire, aber sie waren oineS Kö
nigs (.'ösegeld siir mich wert'?. Ich er
wähne meinen liennden gegenüber
immer Pcrnnn und habe eine festen !
E'laubrn in dessen Werth." Iran j
Eol. E. I. Elresham.
Tausende bon Tranen verdanken ihr
Leben Permia. Aehntansende verdnn j
kcn ihre Eicsniidbcit dem Pcrnna. Hnn- j
dcrltansendc loben Pcrnna in sedem
Smat der Union. Wir haben eine llu
! ninsse von Briefen, zu deren Veröffent
lickuing loir sckirisi! ickie Erlaubnis; ha
i ben, die wir aber wegen Mangek an
j Nanni nicht abdrncteu töuncn.
Schreibt um ei Buch, belilckt !
„Health and Beantv", für Tranen spe
ziell geschrieben von Tr. Hartnian. j
Trei verschickt. Adresse: Dr. Hartnian.
EolninlnlS, O bio.
Stabil nsa.
Wilhelm H. Reinhardt,
Nem-Aork elastische Brnchbäiider,
Mb -Tklrrbon .- ccoi,land^wV4^"^'"
eNeai-Platie u Mciaur.
und La
rinkk und Rubren c.
vorrlUbe tt au Hand.
YS. ß. Aimmo ä- tzomp.,
Rr. 27, Nord Salvert StraSe
Beide Telephone.
(Aual2.tar.To.Di.Do,3Mtetd)
Positive Kur
Katarrh.
Dr. Hartley Spezialist,
A Nr 311, Narb-PacaStrahe
c. - 2N-löt>rine Erfahnin.
r biz co Vorm.. 2 bis bds
<230—1
Beste sachkundige
Augcii-Uukrrsuchilng
kostenfrei.
lünsNlchen Augeu^und'Äcr-
U Univ. adsolv. deutscher OptNer.
V Nr. SSI.
Tke oreat Atlantic k yi'aciüc
Tca Company.
Elgin Eccamerii - Butter 27c.
Kasfce.
- Ächr'"'
Baltimore. Md, Freitag den lt. November 1994.
Ans den deutschen Reiche.
i Ein Pries des .(Einers Wilhelm iin
de Präsident' Roocscvclt,
Die Bric'scii'iche Episode in Berlin
besprochen. Der König bon
Sachsen leidet am Dalles. Will
seinen (.'ohn erhöbt haben. Ver
lolning eines EEoscherzogs. Die
Stndcnteii Ullrichen in I-?
brnck. Verschiedenes aus dem
alte Vaterland'.
Berlin, 7. November. — Ter
Dampfer „Hamburg" von der Hanl
bürg Amerika (.'iiiie, tvelcher iiacki
Neiv Aork weiter subr. hat linker sei
neu Passagieren den Eleiierallieute
iiaiit v, (.'öiveiiseldt vom lililärischeii
Stabe des Kaisers und den kaiserli
che Eleiieraladnkaiitien p. Zchinet
toiv. Die beiden Offiziere werde den
Monarchen bei der Entbülliing der
von iinn de Per. Staaten zum Ew
scheut gemachten Statue Tnedrich's
des Elrosieu repräsentiren. Die Ent
bülluiigsfeier findet am t!>.äcovc'iiiber
in Wasbiiiglou skat. Es verlautet,
das; die beide Ekeiieräle, ivelche Ab
köiiinilinge von Oifiziere aus der
Aeit Tnedrich's des Eroszeu sind, ei
iie 'Brie? des (taisers überbringen,
tvelcher au Präsident Roosevelt gerich
lel ist und in berzlichen Worten ain
die Atzionunengebörigkeil der beiden
großen (tiilliiriiatioiien Dentschland
und Aineiita binweist. gleickizeitig dic
Hoffnung ans de ungetrübten Tort
bestand der jetzigen freundschaftlichen
Veziebniigen bekundend,
S ch n i z v e r s S 'V r i e s e n.
Die zablreicheii Verelner des Hrn.
Earl Schurz hat der bon Arthur von
Vrieien nnd Anderen ansgegangene
Angriff, von dem die (iabeldepeschen
munde gaben, ans das Peinlichste he
rührt, und allgemeiner Unwille wacht
! sich gegen die Ver üb er der Schinä-
Illingen geltend.
Man hörte von vielen Seiten, eS
sei hedauerlich, das; auch Deiitsch-Ame
rikaner die gröbsten Auswüchse einer
Wahlcainpagne niitniacheii, DieTent
scheu bezeichnen sich so gern als vcr
! edeliides .(üiltnreleinent Amc'rika's.
Das Bric'sc'n'sche Machiverk aber sei
bes nntersten „Hrelers" tvürdig.
Deut sä> canadi s ch e r ol l
t r i e g.
Die Eheiniiilzer Handelskaiiiiiier
! hat eine Petition an die Reichsregie
! ewig gerichtet, eincii gütlichen Ans
! gleich der Aolldifserenzeii mit Canada
- berbriziisühlrii. weil die deutsche T
dnslrie den Aollznschlag ans dieDanci
j nicht ertragen könne.
! Die Sorge il S a ch s e ii'S.
Ein außerordentlicher (.'andtag tri!
Ende Nobeinber im .(tönigreich Sach
seit zusanimeit, mit die Eivilliste des
enei? (tönigs Triedrich Angnsl zu re
gel. Der (.'andtag dürste eine Woche
tagen. Die Eivilliste beträgt gegen
wärtig !k,77l >,> Mark, allein der Ke
ig tvill eine Erhölning. Tie :iX>.<
! Xk Mark, welche der .((önig alljäbr
lich als (ironprinz bezog, koinnleit bis
zur (tzroßjährigkeit des (troiipriiizen
(N'org in Wegfall. Tie Answeiidnn
gen des (.'andes für Apanagen wär
den sich also mn diesen 'Betrag verrin
gern, wenn nichl die Bezüge der Prin
zesstit '.Nathilde erböbt tvcrden wüs;
ten. Tür (letztere ist jetzt ein eigener
Hofstaat ötbig, tveil sie den „srauen
losen" sächsischen Hos einigermaßen
repräsentircn soll.
An die Rückkebr der Prinzessin
(.'ouise ist vorläufig nicht zu denken:
der Völlig bal sogar berboten, das;
ihm weitere dieshezügliche Petitionen
überreicht werden. Es verlautet, das;
Prinzessin (,'onise die Vermittelung
des Papstes anflehen werde, damit
er sie mit dem Ekatten aussöhne nnd
ihre Rückkehr ermögliche.
V erlo b n g de s hessische n
('s r o s; l, c r z o g s.
Es verlautet aus guter Ouelle. das;
(choßherzog Ernst (.'udlvig von Hes
sen sich demnächst mir einer Prinzes
sin zu Sollns Hoheiisolms-Oich. einer
der Schwestern des Tünte Karl,
verlohen wird. (Der (hroszhcrzog is>
seit dein 111. Dezemhcr I!xl von de,
Piiiizessiii Viktoria von Sachsen o
hurg und ('totlia geschieden, (letztere
hat sich inzwischen mit dein russischen
Esroßnirsten .Vprilk verlobt, der seiner
Aeit beim Untergänge des Schlacht
schisss „Petropawlowsk" schiver vcr
wniidet tvurde, aber jetzt wieder bei
gestellt ist.)
lliiterernUe r A n ! l a g e.
T Dresden löst in nerbing wieder
ein Skandal den aiwerrn ab. .(beule i
' ! wurde bekannt, das; der Rheim' Hai '
rath Dr. Meper, Diretwr de - zoologi !
sckien und ethnographisch,ii .ozasenm ,
- wegen zahlreicher llnr- gelmüszigteiten
> - einer Disziplinar llniersnchnng nie -
, ! terzogen werden soll. Er wird beschul
digl, tverlhvolle Siücke an dem Mn' '
1 seiiin beseitigt und ähnliche Deliklc '
! begangen zu haben.
Tr a u 'Odi! on' Piä n e. j
- j Wie ans Wien gemeldei unrd, ist i
! die Besserniig im Befinden der Tran j
i Helene Odilo derart voran geschrit !
i ten, das; die .Vünstlerin bereit-- an die -
Wiederausnahme ibrer Balmenlhättg !
keit denkt. Nach eriolgreickiem Ell' !
- braucki der Auuöerknr >,. sich dic j
! .Vüiistlerin nach Aachen begeben. T !
, Priesen, die sie von dorr an Wiener!
Bekannte richtete, meldet sw die ivobl !
thätige Einwirkung der aliberiilniilen j
. j Heiken Heilguellen. Tlnrr langjähri ;
! gen Hausdame schreibt sie, es gel !
ihr so gut, das; sie, wenn nicht noch j
in diesem Jahre, so doch unbedingt;
. - mit dein nächsten Spieljabr, wieder!
am Deutschen Völk.llieater in Wicni
. - austreten zu können boise. Später ge l
denkt sie auch wieder nach Amerika zu
- komme,
! Scherl (.' o t teri evorlä u f i g !
aufgeg e b e n,
T>u pres;ischen Abgeordiieleiihause,
j ivurde der Scherl'sche (.'oktei ieplau d>'
- battirk, Soivvlil von freisinniger, wie
i von iiakionalliberaler Seite lagen An -
i lräge vor, in tvelckieii das Hans anige
! fordert wurde, sich prinzipiell gegen j
i die Vernüschiiiig des Spörens n. de
j Spielens ansziisprechen. wie sie wo
- i dem fraglichen Plan ofsenbare.
Der Minister des Tunern. Treiberr
! v. Haiiiinersleiii. ertlärk, der Scherl !
Plan sei von der Regierung für ab !
sebbare Aeit ausgegeben. Das Han-.>!
j Nabe datier keine Veranlassung, jetzt
- prinzipiell Stellung zu ebiiie, Vec
' i treter der meisten Parteien sprachen j
daranfbin gegen Aiinatniie der An !
träge, ivelche schln glich zurückgezogen!
wnrdeii, j
I August Scherl hat folgendes „Prä !
iiüen Sparshstem" in Vorschlag ge
hracht' Statt das;, wie gegenwärtig,
; Diejenigen, ivelche Eleld bei der Spar
j lasse einzahlen wollen, dieses Eeld zur
Sparkasse lnnhriiigeii, sollen die EM
! der rrgeliiiäsiig ivöchentlich abgeholt
! werden. Die einzuzahlenden Veiträge
! töimeii nur ivöchentlich 7> Pfennige,
I Mark, ll Marl oder l Mark sein.
! Nicht die Sparlassen lasse daS ('leid
abhole, sondern die „Scherl'sche i
- ! Sparvermittelnngsanslali," und diese j
! führt die eingesaniinelteii 'leider mw
! die Sparkassen ab. Die Sparer er !
balteii Pon den Voten auch „Spar !
- icirke." d, h. Omiltiingeii über die!
Eiiizahliiiigen. ivelche in ein '.Norken i
buch eiiiziitrogen sind. Die Spareiii-!
lagen werden, icne geivölnilich, per !
zinsl. Ein Theil der Ainsen soll als
Einzahlung ans eine (torlerie verweil
.! det iverden. Diese (.'otterie wird
! falls Seitens der „VermittelnugSan
. statt" gesiibrt, Tlieilnehmeii an der
j (.'otterie kann mir, wer ein Hahr lang i
! die versprochenen rc'gelwäszigc'n Spar
! Einlagen gewacht hat.
. > T r e i f a ch e r Vindsinord n n d
, Selb st in ord.
c Dic .Vniide von einem grausigen
j Taniiliendraina liat iveite Vreise der
'Bevölkerung in Aiisregnng gesetzt.
! Die All Table alle Trau des MaurerS
(.'entze, Ivelche noni Eisersiichtsteiiiel
j geplagt war. Bai ibre drei Vinder er
- ! drosselt und dann Selvstinord bcgan
! gen, Nachbarn fanden die Pier (.'ei
> ! che vor und ei matteten der Behörde
> Anzeige.
i ! Awei Slnde ten tod t.
- ! Aus TnvA'riick traf die telegraphi-
sche Meldung eu>, das; die .(irawalle ;
i noch immer ioi idaiiern. Die Stiidcn
. ten Engelbicchl und Braun, welche
i >wäbreiid der vorgestrigen Tumulte
; ! linden davongeiragen, sind gestorben,
> - Die Deiiwnnranleii zertrümmerten
die Tenner der Wohnung des Statt j
. balters und vcnvüsteten daS (R'bäude!
der ilalieiiischc Rechts Taknltät. Der
- , Stattbalter, Treiberr E. v, Schwartze
' ! iiaii, ist von Ttz"-'brck nach Wien ab
gereiu. und zivar unter starkem Mi
>- j litärichntze.
Tic Stiwcnleii Unrlihen in Inns
, binck. Tnrol. zeigen so recht die
> Schivöckie der Politik, den nationalen
Hader durch Eonzessioncn auf dem
<>-bicie des Ilnterrichtslvesens ;u be
schnncbügen. Die maßgebenden (tze
mallen in Wien ivaren genugsam ge
marin worden. Trotzdem wurde de
kr nri. das; die deutsche Universität in.
Tnnsbinck eine italienische Taknltät
,-iballeii solle. Die Unruhen begannen!
nniniuelbar naclidem die italienisäie
Tatnllät erojsnet worden war. E -
! ist unzweiselhasi. das; die deuliclien
! Siudente die Erzeise begannen. Sie!
I wollten die ilalienische Studenten
! ltziichen. (letgere baten eng slehenllich i
darum, sie nichi zu todtenz aIS dann j
! die Deuljche die Hotel - zu deinolire !
! begannen, in denen die Ttalieuer A !
! ilucht gesucht hatten, grasen die Ele !
! ängstigten zu Revolvern. Truppen >
mit anjgepslanzieiu Pajonelt, welch-z
j nach dem Schauplatz der Ruhesiörnn .
gen gesandt und von den deutschen
j Studenten mit einem Steinhagel be
! grüszt waren, marschirteii mitte in
i die Eh'iippen der T nmnllnaiiteii bin '
ein. Ei Viuniler '.h'aniens Pez.zei,
Ivurde durch einen Vajoneltslich in'-
j Herz getödtet, und insgejainiut wur .
! de acht Deutsche und zehn Tluliener i
l verwundet. Das der iialieiüscheu T j
! knltät überlassene Eebände wurde von !
! den Deutschen böse .zugerichtet.
Die Ordnung wurde nur kurze Aeit j
! wiederhergestellt, und unter der Pr !
! völkernng herrscht noch die gröhte Er -
i regung. Aivischen dem Statthalter -
Treilierru v. Schivartzena und dem
Bürgermeister entstand ein heftiger
Eoiislikt wegen der Aufbietung des
Militärs. Auch der (jaiides-Eoininan
dirende. Erzherzog Engen, war dage
gen. TiuEchtuck'S Vertreter in dem
Reichsrath bat den PreinierininiNcr -
Dr. v. Voerber telegraphisch aufgesor !
j dert, die italienische Tuknltät auf.zn
heben, und die Regierung für die
Tolgen verantwortlich gemacht, wenn i
Das nicht geschehe sollte.
Aiidcrr.Eaheldrpcschc.
Eassa g ii a c ge st orb e n.
Par i s. Nov. Paul de Eos
sagnac, der hervorragende Pouapar
! tisi und Tvurnalist und einstmals
> her berühmteste Duellant i Trvnt
reich, ist heule Abend plötzlich gestor
i ben.
Paul Eassagnac wurde am 11. De
> zeiuber zu Paris geboren, trat
! Ihill! in die politische Redaktion des
„Paus" ein. Hier entwickelte er ei
ien fanatischen Parteieiser für die
Sache der kaiserlichen TmmÜe. T>
Tabre l>i7>>. nach den ersten Nieder
lagen der französischen Armee, trat
er als Tn'iwilliger unter die Aaven.
wurde bei Srdan gefangen genom
men und nach Deiilschland abgeführt.
Nach seiner Rückkehr nach Trankreich
trat er an die Spitze des „Pavs", um
sofort inil allen rüsten ans dießück !
kehr des .Vaiserihnius hinznarbeilen.
T> Tebruar Ix 7! wurde er iiir das
- Aroiidisseinent Endo (Departement
- (äers i in die Depnlirteukainmer ge
wählt und griff nun seine politischen
Elegner mit inas;loser Heftigkeit an.
!Im Oktober 1X77 wiedergewählt.
. rietli er dem Marschall MarMalion
Izu einem Staatsstreich und warf
! sich zum Vertheidiger der offiziellen
Eandidaturen aus. Bei denMaiidals
Priisungen wurde seine Wahl iiuOk
tober IX7X für nngiiltig erklärt; doch
wurde er am 11. Tebruar IX7! vom
Arrondissement Eoindon wieder ge
! wählt. Einen grohen Skandal er
regte er am l>. Tni desselben Tab
res. indem er Terrn der Tälschung
von Aktenstücken beschuldigte iino
die Regierung für ein;' infame er
klärte. Er ivurde dafür aus dreiTa
ge aus der Vaniiner ausgeschlossen.
Nach dein Tode des Prinzen (.'ouis
Napoleon (lX7!s forderte er die An
erkei.iiuiig deS Prinzen Vittor 'Na
Poleon, des ältesten Sohnes Terome
Napoleons, als Ehef der bonaparli
stischen Partei gegen dessen Vater
'Bei den Wahlen von IXXI wurde er j
als „Eandidat des Hasses gegen die!
Republik" von Neuem in die Vom
iner gewählt, und auch ixx.'. ixx!
IX!X erhielt er wieder ein Mandat,
nachdem er lX!i>. 'lik her Vainmer
nicht angehört hatte. Er balle eil
IXXI die Redaktion des „Pan" ain
gegeben und eine neue bonavartnli -
sche Aeitnng „(.''Autorite" begrün
j det.
P r i t i s ch e S ch l a ch t s cki i s f e
ans See beordert,
ibral t a r, .">. k>cvvember. Die
Schlachtschiffe „Victorious" n „Mag
nificent" sind mit dein Peiehl, in der
Meerenge Palrouillendieiiste zu thun,
in See gegangen. Die Schlachlichil'e
„Tllnstrivlis" und „Hnpiter" haben
Befehl erhallen, ohne Verzug in See
zu gehen, und man glaubt, das; sie
nach Westen gehen werde.
Roschde st w e n s k n in acht Pc
s u ch e.
Tang er. Marrokko. .7. Nov.
Vice Admiral Roschdestwenskv machte
heute Vormittag eine Reihe von Be j
! suchen. Er machte den Befehlshaber l
des französischen Vrenzers „Kleber,"
dem Eomiiiandanlen des britische
Kreuzers „Diana" und Mohammed . l
Tori, -, dem 'kierlreter des Sultan,
von Marokko in Tanger, seine Ans
Wartung. Mohammed ei Toi res er-!
ividerte i der riijsisäien >'>esandtsckiaft
den P.mch dos Admirals.
Die hier besindlichen Schisse des.
i zweiten russischen EleschwaderS des
l Stille Dzeans werden morgen früh
>i Nbr von liier abgeben. Abr Pe
. uiniinung ort ist nicht bekannt gege
! beniv orden.
lk nter g e g a n g e n.
Hainb u r g. s>. November. - Die
- deutsche Bort „Pionier" aus Bremer j
iiaveii. von Pneiios Anres nach Hain- j
bürg, ist mit ibrer ganzen Pesatzung j
. von l>! Mann uiilergegangen.
i Die „Pionier" segelte am 11. April
. von PnenoS Ahres nacl, Tolinonth,
! England, ab und wurde am l I. Sep
i teinber von (.'lovds als verschollen z
gemeldet.
Sie batle ein Deplacement von'
l l'ul Tonnen Netto und war im T>ü>r
! li-MI in Ellasgow gebant. A. Witte
!in Premerhaven war Eigenthümer
der „Pionier," die früher „Hartsell" !
biesz.
.(! eine e ngli sch e n K ohlen !
f ü r R n s se n.
(.' o n d o ii. s>. November. In ei
nein vom !i. November datirtenSchrei
. ben eröffnet EordEanSdowne, Staats
Sekretär des Auswärtigen, einer eng
tischen Nhedersirma, das; „es britischen
! Nliedern nicht gestattet sei, ihre Schifte
z zu dem Amecke, das; sie der russischen
! Alotte mit Vohleu folgen, .zu verdin
. gen." Das Schreiben bildete die Ant
wort aus eine direkte Anfrage einer
Auma, welche die Aufmerksamkeit des >
Au.'ivärtigen Amtes ans den damals,
in Pigo die Ankunft des russischen
(Geschwaders erwartenden britischen.
.Volilendainpser „Nolidaiu" lenkt.',
und daran die Trage knüpfte, ob bri j
tische Rheder ilire Schisse für solche,
Aivecke verdingen dürsten.
D i e T akultät bleib t.
W i en, ü. Noveiiiber. - Die „Nene l
Treie Presse" meldet, das; die Mini .
ster sich daliin entschieden haben, die
Tunsbrucker llniversität oder die ita
lienische Talultät nicht.zu schlief;'.
V u r.z e V a beld ePesch e n.
- Andrew Earnegie ist einstimmig !
als (.'ord Rektor der St. Andrew's
Universität in Edinbiirg wiederer
wählt worden.
- Von lN'sciiästsbanke in
Tahdu befinden sict> nur l, von W7
Sparbanken nur eine in den Händen
von Ausländern.
Ausgrab ii n g e n in M eso
potam i e n.
Eonst a n t i oPe l, Nov.
Die aiuerikaiüsitie Elesandtschast sucht
jetzt in die Erlaubnis! der türkischen
Regierung zur Tortsetzung der von
der Erpedition nach Pabtzlonien,
welche von Dr. E. S. Panks, Direk
tor der Universität von Elncago. ge
führt wird, in PiSinava. Mesopota
mien. unternommenen Ansgrabn
gen nach, welche während einer in
(Gegenwart des amerikanischen 'Vice
Vonsuls in Bagdad, Hrn. Hnriier.
vorgenoininenen llnlersnchnng we
gen einer Anschuldigung gegen Dr
Panks in Pc'trefs des angebliche
Perschivindens werlhvoller Altertlni
wer eingestellt werden inuszten. Es j
hat sich herausgestellt, das; die gegen
Dr. Panks erhobene Aiischnldigun !
gen jeglicher Vegrüiidnng entbehr -
!
! Die Pforte u nd di eA in eri- >
taiiische V i b e I - -
seIlschas t.
! Eon st anti nope l. I. Nov. !
Die Pforte bat nicht verboten, das;
l die Amerikanische Bibel (hesellschafl ?
j ihre Thätigkeit in der Türkei fortse !
tze. T vier Städten in denProvin !
! zen ist es zu geringen Reibungen ge
> kommen, weil die (lokal Behörden!
den Stratzenverkaus d'r literarischen
Erzeugnisse der (Gesellschaft verboten
die Verkäufer verhasteten und ihr.'
Pücher mit Peichlag belegten. Nach
von der amerikanischen (Gesandt
Nbtisl gemachten Vorstellungen jedoch
hat die Pforte die Treilassung der
Verhasteten und die Rückgabe derVü
her an dieselben prompt angeordnet
T der schwedischen Abtheilung
aus der Weltausstellung ist die Nach
richteingetrosse, das; Vönig Dskar
der Aweite von Schweden de Ebel
des Departements für freie Vünste
Dbersl John A. Dckerson und dem
Ansstellungs - Direktor Daniel E
Nugent in Anerkennung ibrer beion
deren Pemühnngcn im Interesse der
schwedischen Abtheilung den Wasa
Drden verliehen hat.
Zweiter
II Theil, z
Nr. 49.
Vom Vurmnnn erschossen.
Tialienische Arbeiler verlangten
>i(nntiiiisiiesel. 'tllntiger Kra
inall nalir Rochesier, N.?f.
R o ct> e sc >' r. N. ?) .. 7. November.
- Bei'ui Vau der hpleise für die
! „Nochesler de Sliracu'e Trollet? Co,"
, tum es gestern nmve'il des Ortes
Egtzpt zu einem btuiigen Auwnunen
stoß zwisctien den italienischen Balm
arbeiten! und ihrem ameritanischen
Vvrillcnni. Namens Dea. Der Letz
lere halte die Italiener unter seiner
Atlfsickil beaiistragt. bei den Arheiten
iveiter in die smiipsige kliiigebinig zu
.leiten, die Leute abei- weigerisn sich,
j weil sie nicht inil Ewmiiiisliesel aus
j .lerüslel ivaren, Dean wiederholte
! seine Weisiitig in harschem Tone, und
mehrere Italiener gerielhen darüder
in solche Wuth, das; sie mit ihren Mes
sern und Dolchew hinterrücks den
! Vormaiin am.lrissen. Dieser wandte
! sich gegen seine Angreiirr und seuerte
nielirere llc'evvlverschüsse aus sie ah.
Ein Italiener ivurde aus der Stelle
gelödtet. zivei andere wurden tödllich
getrosten. Dean selbst ist durch Mes
serstiche as den Tod verwundet. Der
Disti itlsanwalt von Monroe Countn
ist ans den Schauplatz der Unruhen
! geeilt.
Der Mord in Einciuiuiti.
(5 i t> e i n n a t i. O.< 7. Noveiiiher.
Hinsichtlich der Eriiiorduitg der
Hingen Telephoiiistiu Alma Steinige
weg, welche geilern als (.'eiche in der
Nähe des „Spring EEove-Triedhoss"
. aiifgesnnden wurde, sind die Anhalts-
I pimkte zur Anssindnng des Mörders
noch immer sehr schivach. Der Eoit
dnltenr ,Trat Limte, dessenStraszen
; hatmivaggon das Mädchen so regel
mäßig ;>, henutze pflegte, das; er sie
von Ansehen kannte, sagt, ain Mon
tag sei mit Tri. Steinigeiveg ein ihr
iihekaiuiter. kleiner, iitersetzter
Mann in den Waggon eingestiegen
und habe sich ihr gegenüber gesevt
- und mit ihr und anderen Passaginen
l gleichzeitig den Waggon verlassen,
i Tel. Zteinigeweg nalnn eine Trans
ferirkarte iiir de Winton Raab
Waggon, der fremde aber nicht, 10
das; der (sondukteur sich tvunderte.
das; er für eine so kurze Strecke den
! Waggon benutzte. Am Dienstag und
- Mittwoch Abend svielte sich derselbe
j Vorgang ab. nur mit dem llnterschie
j de, das; an dem letztgenannten Tage
I der fremde den Waggon allein mit
slrl. Zteinigeiveg verliesz. Ter
! Schanttellner Taeob Vollmer bekun
det, am Mittwoch Abend um IE Uhr
! l 7 Min. sei ein fremder, welcher ver
staubt und anigeregt aussah, in seine
. nicht weil vom Schauplatz des Ver
. > brechens belegene Wirthschasl gekom
! inen und habe sich ach der nächsten
Stelle erkundigt, an welcher er einen
Eßuerziig besteigen könne. Vollmer
bezeichnete ihm als solchen Elmwood
Place, woraus der Mann sich eiligst
! entkernte.
Schorfe Strafe.
A I l e ii t o w n, 7. N'ovember.
Aichler Trirler. der wesentlich unter
dem Versprechen, die Lignorgesetze
streng durchziisübren. gewählt wurde,
ist entschlossen, sein Persprechen zu
halten, und hat Harrn Nonn. einen
Hotelbesitzer, den die Inr schuldig
! befunden, das; er geistige Getränke an
! Minderjährige verkaufte, zu !> Ta
gen Gefängnis;. einer Pnsze von ijllll)
und den Perlnsl seiner Licenz vernr
theilt. Es ist dies die iiinste (.'icenz,
die Richter Trirler ividerruien hat;
bei den andern geschah es wegen
Sonntagsverkanisz der Perkaus an
, Minderjährige sei jedoch, sagte der
Richter, viel schlimmer, da er künftige
. Bürger demoralisire.
Schwedische Picpmänc.
St. (.' oiiis, 7. November. - In
der schwedischen Abtheilung aus der
Weltansstellung ist Nachricht eilige
trosien, das; König Oskar der Aweite
von Schweden dem Eber des Departe
iiients für freie Künste. Oberst Tobn
A. Ockerton. und dem AiisstellliitgS
direktor Daniel E. Nugent in Auer
! kenmuig ihrer besonderen Bewühini
gen im Interesse der schivedücheu Ab
theilnng den Vasa Orden verliehen
! hat.
Ein elektrischer Waggon ain
der Pittsbnrg. Mc.Veesport u. Eon
nell.-ville Palm entzog sich geilern an
der Versailles Avenue zu Mc.KeeS
Port. Pa.. der-Eontrole und collidine
mit einem Koblenwaggon. Motor
mann Tbcn. Tornau blieb angcn
blicklicb todt und fünf Passagiere
1 wurden verletzt.

xml | txt