OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1848-1918, October 18, 1912, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83016118/1912-10-18/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

i>B. Jahrgaag.
Mißlungen.
Vier
jieheu leer üb.
versteckt dns
teld.
Tasütz wird er zur Vewnßtlosigleit
inißhandelt, Einer der Räuber
geschossen. Wird von seinen
/- Eumpanen aus der Flucht im
Dtich gelassen nnd verhastet.
Erpreßbote im Hospital.
F o r t D in i t h, Ark.. l l. Ott.
Vier Vpnditen hielten heute zwischen
Hatsield und Meiia. Art., einrn örd
tich fahrenden Fug der „Kansas Eity
Donthern Vahn" aus. Einer wurde
prrwniidet und gesangen genommen,
mid die anderen entkäme nach einem
Kamps mit dem Expreßhote Merrill
Bnrgett von Kansas Eity. Mo., in
welchem Vnrgett die Munition ans
ging, woraus er von den Rändern
verprügelt wnrde, Bnrgett schoß den
Ränder, welcher eine Dtnnde später,
nachdem ihn seine Eniiipane im Dtich
Kslassen hatte, gefangen genommen
wurde, in das eine Bein, Ter Ver
mundete wurde nach Mena gebracht.
Ei Ausgebot von 3t) bewassnetcn
Männern ist hinter den Banditen her.
Bnrgett mußte eheusalls ach einem
'Foshital zu Mena gebracht werde.
D r Fug verlies; Hatsield, Ark,, um
Uhr Morgens, Während Burgett i
seinem Waggon arbeitete, sah er einen
Banditen an der Deitcnlhnre empor
tllttrrii. Tann zerschlugen die Rän
ver mit ihren Revolvergrissen das
Glas. Bnrgett sprang trotz des Ku
gclregens zn den werttzvollsleii Packe
ten, um dieselben zn verilecke. Einer
der Boten sagt, eine Kugel habe ihm
dys Hemd ausgerüse. Nachdem er
die Packete versteckt hatte, begann er.
an? dir Banditen zn schießen. Diese
gelangten jedoch i den Waggon, wo
selbst sich ein heftiger Kamps ent
spann. Der Fug fuhr inzwischen mit
eiiiei Geschwindigkeit von Fl) Meilen
pro Dtnnde, nd Niemand ans dein
Fuge schieil von dem Ueberfall ein?
Ahnimg zn habe. Trotzdem Bnrgett
lüntig geschlagen wurde, verrieth er
den Platz nicht, wo er daS Geld ver
steckt hatte,
Fnzwischen kam es dem Eondnkteur
bor. als sei etwas nicht in Ordnung
nnd er begab sich ach dem Expreß
Waggon, Bei seiinm Erscheinen er
orissen die Banditen die Flucht. Bnr
gett war kaum im Dtande. och die
Thüre omznschticßen. als er ohnmäch
tig niedersank. Er wnrde lang ge
nug zum Bewußtsein zurück gebracht,
iii den Hergang zn erzählen, woran
mn ii ihn nach Mrna brachte. Der
veiwuiidvtr Pgiidit wurde nahe Hat
sield ansgesnirdcht./ Zoweit man weiß,
lachten die Banditen teine Beute.
McManigal agnoscirt.
Von zwei Hotel-Clerks als einer der
Dhiianüteriche bestimmt wieder
erkannt.
Fndia>i a p o l is, Fnd.. I>, Ok
tober Fn deiii gros;? Dynamit-
Prozesse wurde heute Ortje E. Mc-
Manigal. der mehrere Tynaiiiitvcr
brechen eingesiandeii hat, durch zwei
Hotel Clerks, als der Mann agnos
cirt, der sich in mehreren Dtädte in
die Feit, als sich in diesen Explosio
nen ereigneten, ausgehalten hat. Der
Hotet-Clert H. E. Pearce sagte, aus
ei Freiiidenbuch genützt, aus. das;
sich McManigal unter dein Namen
„F. W McGraw" am B>. April
l!>Il>. drei Tage ehe er einen Theil
der Brücke über den Missouri in die
Eust sprengte, i das Fremdenbuch
eines Hotels in Cansas Citn ein
schrieb Er ggnoscirte McManigal
mit Beslinuntheit. Wie die Anklage
behauptet, erhielt McManigal van
der Fiiteciiationalen Association der
Brücken und Eisenstrnktur-Arbeiter
sür diese That P2tA).
zweiter Hotel-Clerk. N. F.
Ouigley, agnoscirte McManigal als
den Mann, der sich knr; vor der Ex
plosion in Dnperior, Wis.. im Fnli
t!NI iix das Frenidrnbnch eines Ho
tels ,n Duliith. Min., als „F.
Bric" und auch häusig in einem Hotel
in Aachener, Pa., einschrieb, ip dessen
Nähe später Ouantitätc Nitroglnce
rin i einem Dchnppen ausgesmidc'
ivirrdeii.
Auch das Thun und Verbleiben F.
B. McNaiiiara's ach seiner Rückkehr
Der DwW Cmchonöent.
nach Fiidiaiiapolis, nachdem er das
„Times" t'tebäude i O'os Angeles in
die tzülit gestrengt halte, wnrde heute
>i Gericht a der Hand vo Hotel
Registern verfolgt. MUuIDI
Fniiiilik stnkrildrr Kohlcligräbcr
kliiilpirrii af dr Dtraßcn.
Eha rteslo n, W, Va,. tl, Ott.
- Das Hiiianssetzen stritender ,Koh
lengräber im Kanawha Distrikt ans
Häusern, welche de Grubenbesitzern
gehören, hat einen ernsten Anstrich
gewonnen, der die Militärbehörden
eiiligerinaße besorgt macht. Bisher
hatte die Familie von Dlrikerii die
iineiitgellliche Verbringt; ihres
Hausraths nach andere Orlen accev
tirl, gestern Abend aber hat ein
Dutzend oder mehr Dlrileriamitieu in
Dakota und Knysord diesen Beistand
zurückgewiesen, mid die Hülss Dchc
risse haben den Hausralh derselben
ans die Dtraßen gesetzt, während die
Frauen nd Kinder der Dtriter ne
ben. den Dachen taiiipiren. Dies
löiiiite össeiitliche Entrüstung verur
sachen, weshalb die Militärbehörden
Vorsichtsmaßregel ii gegen eine Auf
ruhr ergrissen haben,
Bctricb i Ntcili'cr Brrgwrlkc hcr
grstrllt.
Bing hck ni, Utah, 11, Oktober.
Die lltah Eopper Eo,. welche seit
dem vor drei Wochen erfolgten Dtrite
der Bergleute außer Betrieb ivar, bat
heute ihren Betrieb wieder ausgenom
men. F der Utah Eonsolidaled, in
welcher die Arbeit schon gestern de
gönnen hatte, lai es heute z Dchtä
gereien zwischen den Ausständigen
nd de Dtritebrecherii. welche aber
olnie Verlevmigcii verliefe.
M'udrriic Ltcbeiiorrttuiig,
N'e iv 80l k. 11, Oktober, Eine
hochmoderne itehensrettiing, wie sie
wobt noch iiiemols ansgesülirt ivor
den ivar, vollbrachte gestern Nachmil
tag der Gistichnser Ebarles Wald
mit seinem Hndro Aeroptan in HeniP
strad Harbor bei Den Eliss, V, F,
Waller Dlrobbach, 2t! Fabre alt.
und Elivood Daivyer, 21 Fahre alt,
vv Flathiisk, die seit einige Togen
in Dea Eli? weilten, linleriiahmcii
eine Rilderpartie im Hasen, Keiner
der beiden jungen Centeist ein guter
Dchiviiiiiner, Als sie etwa eine halbe
Meile vom User entfernt waren, ver
lor Dtrohbach bei'm Wechseln seines
Ditzes sein Gleichgewicht nd siel
über Bord, Dowyer, der die Ruder
'übrle. beniübte sich, seinem Kamera
den zu Hjilse zu kommen, konnte
ober nicht biet oiisrichtrn. und Dtrob
boch's Kräfte ließen nackt.
Drei Millionen Erbschnftostrnrr.
Alba n . N, B - 11. Oktober.
Em Eheck für PA.lAti.lttio ging hentr
dem Dtaats-Eontroleur Dohmer als
Voransbrznhlimg der Ei bschastsslriiei
ans de Nachlas; des verstorbenen
Obersten Fohn Facob Astor, welcher
bei dein Untergang der „Titanic"
mn's Ceben tarn, zu. Die Dteuer
wurde so früh einbezalilt, damit die
Erben die Partheile des sünsprozen
tige Rabatts genießen, welcher ge
währt wird, wenn die Dtenern inner
l'alb va sechs Monaten bezahlt wer
dcn, F diesem Falle beträgt der Ra
batt ,Dl>">.llli>, Die alnge ist die
großte Erbschastssiener., welche jr
n>als im Dtaate Nein Bork einbrzahlt
ivnrde.
Falsche tsi2< Ratioualbaiikuotrn im
Ulaus.
Washington. 11. Oktober. —
Ehcs Wilkie vom Bnndes-Olebeii
dienst machte deute betaun, das; eine
gut nachgeahmte P2V Boknote. Ivel
che aus die „Mesa Eonnty National
Bank" von Grand Fnnctio, Eol„
ausgestellt ist, im linilans ist.
linier schwerer Anschuldigung.
Baldwin, Mich., 11. Oktober
Oscar M. Arebacb, ein Ebirago'er
Gtschäftsmaiin. wunde heute im
Preisgericht für seinen Pro 's; iesige
lialten, iveil er angedlich seinen Ge
schäftstlieilhaber Henrv che Fisher in
einem Gcbölz nalw hier enmordete.
Arebach behauptet, Fisher habe sich
zufällig auf der Fagd erschossen.
Gräßliche Familien Tragödie.
Afra, 0.. 11. Oktober. Föhn
V, McDonald, ei Kleinvner, enschon
heute seine drei Fahre alte Dahn,
teiivniidete seine Gattin und Dchwe
'en durch Revolverschüsle und wunde
sväter enhailet. als en planlos in
de Dlraßen herum wandelte.
Dubmarinelttwl ausgelaufen.
Da Fase. Cal,. 11. Oktober. —
Ei Dubinariiieboot lies deute nahe
Danta En;. Eni., aus und zwei
Mann den Besatzung ertranken einer
hier enigelailsenen Telephoiibotschau
zufolge.
Baltimore. Md. Freitag, den 18. Oktober IVI2.
KWpsrsnlllthig.
sechshundert Griechen
verlassen Amerika.
An Bnrd der „Jvernia"
nach der Heimath.
Tie wackere Dpartaner zum >iaips
gegen die Türkei bereit Etliche
mit alten Gewehre bewainiet.
Alle trugen Klinli Uniform,
Holsen, in einem balbe Fahre
znrückkeliren zu können,
New Bort. t 2 Otlobrr,
„Alle Türke zn verjagen, ihnen
zmn Dpotl und zm Verdruß," hu
ben sich gestern Griechen ans dein
Cniiard-Danipser „Fvernia" noch'
Neapel eiiigeschisit, von wo es ül
anderer Fahrgelegenheit ach dem
heiinathlichen Hasen Palras weiter
gehe soll. Der „Furor heilenicus"
hat dir Oenichen gepackt, hat sie ver
anlaßt. miler dem Kastanien und
Peannlrösler das Feuer ausgehe zn
lassen, die Wicbs und Kleiderbürste
an den Nagel zn hängen, den Odsi
karren in die Ecke zn schiebe, den
Blumenstand zu schließe und dem
Rufe des Vaterlandes zn den Fahnen
zn folge. Alle wehrfähigen Män
er ans Hellas haben die Gestaden
Anienta's aber noch nicht verlassen,
es bleiben noch genug im Dollar
lande, mn im Völierniosait Ameri
ta's keine häßliche '2iicke entstehen zn
lassen, Fn den >!G> Mann, ans de
neu sich tlmvp drei kriegsstarke Com
pagnie' soiiniren lassen, hat Phila
delphia :!G>, Chicago lG>, Dpring
sield, Moü,, nnd New Bv>> je Ü>
Mann gestellt. Es scheint, daß es den
Griechen in New Bort zu gut gehl.
Viele halten alte, von der Blindes
Regieriiiig onsrangirle Donnerhüch
sen mit sich, speziell Dpringsield nd
Krag Forgemen Gewehre, die man
jauiilit dein Bajonett ani ossenem
Markt zn rinem Dollar das Dtüct
lausen tnnn, Munition halte kein
Einziger, die wird ihnen wohl die
Regierung in Atlie liefern müssen.
Wenn dnnn mir dir Patronen in den
Ooderonm passen! Feder trug eine
Uniform ans Khoti Dloss und eine
kleine griechische Flggge an der
Kuppe,
Wen die Flammen der Begeiste
rung, des patriotischen Tliolendron
ges. nach der Antmist in Eiriechen
! lmid und besonders nach dein Ein
liesse der ans dein Dchlochlield
o h so hell lodere, wie sie gestern ans
dein Pier der EnnardAZinie luderten,
da geht es den Türken schlecht,
Feder Ankömmling ivnrde mit rr
nentem Hochrufen empfangen, vater
ländi'che Hnmnen wurden gesungen,
nd thatendnrslig wischte ninn sich
noch einem tiefe Fug uns der Feld
flasche den schwarzen Dchnnrrlmit,
Apropos, es gab mich bioiideDchnnr!-
Härle, denn die griechische Nation von
beute hat mit dem allen kriechen
land nichts mehr gemein. Dei lNriecho
von heute ist slavischer Abstoniini'ng.
mit de „allen kriechen" hol vor vir
len Falnhiinderten die Pest gründ
iich ausgeräiinit.
Uni ei Haar wäre die Abreise der
enlhuüasFscheii Türken Cillcr iinter
blieben weil ia iiiigtmiblicki es
dem Cenner tN, iechenland s erscheiiirn
ing den Helden das Dchisssgnar
tier. mit !>tesvett zu >nge. zn dreckig
war. Als die erste Bahorte von lUU
Mmiii im dröhnenden <hleichichritl
über die Planken marschirte und sich
im Fwiichendeck umsah, machte sie so
fort ehrt gerade wie Anno Ikll7
ihre Vorgänger bei Larissa und
stürmte ans den Pier hinaus, Ivo
Nim ei gar erschreckliches Dchiinpsen,
Feiern und Pratesliren aiihub. Rie
sige Aiisregiiiig entstand, und feuri
ge Redner erklärte unter deionstra
tivem Beifall, sie sesen gern bereit,
ihre Brust de türkischen i-tngelli,
Handichars nd xtanzen vreiszugeben,
aber B.m zen seien keine Cmizen, und
der Patriotisimis höre da aui. wo
das persischen Fiisekteiipiiloer in Ak
tia treten müsse. Am Dchlimmste.i
! war der Protest der izentr ans Phil
! dewlna und Chicago, Erst der Uc<
! berredungskniist des Eonei, Fslander
! Griechen Föhn Pappas. den
Direktor Eonstantin Papainichalopou
los von der Pa Hellennche Union
! in Amerila herheigernseii hatte, ge
i,lang es, dic Wuth der tapieren jtrie
j ger soweit zu bezähmen, daß sie sich
'chließlich doch einichisslen, in den
.Krailüherichuß in Thessalien, wo es
leine > ?) Wonzeii giebt, los zn wer
dr.
Fn dem oiiieritanücki griechischen
Heere dienen aiich als „Volontäre"
Frl. Violet Bergher onsßerivick, Pa„
nd Frau E. Palios, dir Gattin des
Eominaiidaiiteii des Contiiigeiits ans
Pbiladelphia, Frl. Bergher ist 2Ü
Fahre alt nnd anßeiordentlich hübsch.
Wen sie die zarte Brust in Eisen
hülle und in die Reihen der Käm
pirr eintreten würde, märe sie nn
Falle ihrer Gefangennahme eine
wertbvolle Bereicherung des Harems
eines Paschas, aber sie gebt i sried
licher Mission hinüber und will nur
Verwundete pslegen.
Von den Freiwilligen ans Pbila
delphia stamme 2!<l ans der Cigac
retten Fabrik der Gebrüder Dtepha
no. Die Dtephanos hezahlen die Ko
sie der ißeise. Die Griechen ans
Chicago sind Mitglieder der „Greek
Edncalional Association" nnd werden
von Eapitän Fohannes Agreostathes
Neseliligl. Wie es heißt, sind die O'eu
te, wen sie im Krieg dienen, von je
dem weiteren Doldaleiidienst befreit,
d, h, sie erhalten nach dem Kriege den
ehrenvolle Abschied Die glaube,
daß sie in längstens sieben Monaten
i Aiiieritn wieder ibrem Veen? nach
gehen tonnen. Als der Dompser sich
in Vrwegiiiig setzte, gab es einen er
neuten Ausbruch patriotischer Vegri
siermlg, und !o lange die „Fvernia"
in Dicht war. winkten die etwa Iv
ans dein Pier veriainnielleil Hinter
hliebenen de znkiimlige Helden
Atüchiedsgrüße z.
Dr Alexis Cnrrcll crhnlt Nvbcl-
Prcis.
Ne iv Bor t. >2 Oktober,
Dr. Alexis Earrelt vom Illockeielier
Fnsiitnt wurde gestern vom „Coro
line Fnsßlute" in Kennlnis; gesetzt,
daß ilnn der Nobel Preis znertoniit
wurde, der am IG Dezenibrr verlie
hen wird. Der Nobel Preis belänil
sich am !Ü lii.GXi. Dr. Earrelt. der
er tt!> Fahre all ist, wurde nahe
Ovo, Frankreich, als der Dahn eines
Deidenhäiidlers geboren mid tarn vor
fünf Fahren nach Amerika. Er ivird
von seine Coltegen im Rockeieller
Fnsiilnt als ein chirurgische, Fanherec
betrachtet. Cr hat durch seine Forsch
ungen de Weg gewiesen, wie Organe
und Blnlgeiäße von einem Korver
ans den anderen- übertragen werden
tönnen. und viele wunderbare Opera
tioneii ansgesnhrr. Da entsernte er
bei einer Hündin die Nieren nd er
setzte sie durch gesunde. Die Cirtnla
tivii blieb eine Dtnnde lang nnlerbro
chen. die Hündin leble aber nach der
Oprraliv noch zivri Fahre nnd war?
in der Fwischeiizeit elf Fnnge. Vor
virr Fahren verianschte er bei einem
Manne die Hanptader mit der Hals
schlagader. olinr daß sich ernsle Fol
gen zeigten Dväter verpflanzte er
das Bein eine todten Fox-Terriers
aus den Körper eines lebenden Hnn
des derselben Art. Aerzte, die die
Entdeckungen Dr. Carrrll's verfolg
len. rrtlärten. dgß diese zur Hebung
vieler bisher als iinhrill>ar hetrachle
ter ernster Ocidr iiil>ren werde.
(iompers' Niimc i dcu Diuiiiiiiil
Prv.rsi verwickelt.
F ii d i a ii a p o l i s, l'ck. Okt.
Trotz der eneiglslhenProteste der Ben
theidiger der l'> Eisenarbeiter. dee
hier wegen angeblicher Verschwörung
zu Dnnanii! Attentaten der Prozei;
gemacht wird, gelang es gestern doch
den ösfenllichen Anllägern, den Na
men von Daninel der Prä
sident der „Ameriean Föderation of
iZabor" ist, in den Fall zu verwickeln.
Frank Dchillnig. ein Hotel Clerk ans
Dt. ikoilis, bezeugte, das; üZonipers
im Doulbern Hotel in Dl. Collis war,
als Olaf A. Tweitmoe von Dan
Francisco, der Dekretär des Bange
luertschastsratdes von Calisornie.
dort abgestiegen war, iZain de An
gaben Dchilling's trafen
nno Tweitmoe cd am November
1 !><>.
Deutsches Boischnstsgebiinde in
Washington.
W a s hingto . D, C„ 12, Okt.
Tie dcnitsche Regierung bat de
schlössen. dien ei prachtvolles Bot
schaitsOiedäiide. das den Pt.vvv,.
toiien sell. annnindre, Das
selde ivird i der Nähe des Sheridan
Circle nach den Plänen denlschen dir
chiterlcn an'ge'iibrt inenden, die ei
gens zn dein Fwcnt ans Berlin dien
der getomine sind. Kerr Lettner
und Herr Daran van, deutschen Ans
'ärtigen Am nd Pres. Peter BN,
nens. ein dem den Regierungs Arck
teil, dildeii die Eoulniissioii, die dein
Bau vorstehen wird.
Itliat Hilst.
Veschiidiglt Winzer er
halten Unterstützung.
Tpion zu sechs hagren
Huchtlsans veurtheilt.
Dchaden der Weiiigärtnei im Rliei
nnd Moselgebirt bedeteder, als
zuerst aiigenommen. Gras Po
sadowsln's Fnstand verschliinniert
sicl>. Die Ehe der Erzherzogin
Fsabella völlig zerrüttet.
Dcheidnng in Anssüpt jseiiomnien
B erli n, 12, Ott. Die aus dem
R'heinga und de Deilenttzälern des
Rheins, sowie ans dein Mosel Gebiet
iienerdings lam gewordene Klage
sind an hiesiger mßgebender Dteile
nicht ngehört verhallt. Der prenßi
'che Minister iür Oandinirihschast.Dc.
Freiherr v. Dchorlemer. hat sich b>
eill. de durch Fröste schwer geschä
digten Winzern die Milllieilniig zn
toinmen z lassen, daß ihnen Hülse
van Dtaatsivegen geleinel iverde
wird.
Der Beistund wird rinen belrächt
lichen Unisnng annehme iiiüssen.
denn die letzten Nachrichten lauten
dalii, das; der den Winzer zuge
fügte Dchaden ei noch weit größerer
ist, als die ersten Dchäiznnge ihn he
zisserlen. Die Fohl der Winzer, die
geradezu an den Betlelslah geh roch!
sind, ist eine bedeutende. Ans einem
gewaltigen Gelände sind durch die
schonen Fröste der ersten Oktoberwo
che alle Hossiimigeii vernichtet wor
den.
Es ivird des rösche, Ihatträsligcn
Eingreifens der Regierung bedürfen,
um Toiiseiiden über die schwere Feit
einigermaßen hinweg zu Helsen, Das;
die Regierung sich des vollen Ern
sles der Diliialiv bewußt ist, gebt,
noch allgemeinem Dafürhalten, ans
der prompt ertheilten Fnsnge des
Cmidwiilhschosts Ministers hervor.
D e ch s F a b r e F n ch t h a n s s ü r
Dvio n a g e - V e r s n ch.
Der Dpionage - Prozeß gegen den
Marine Dienerinn Uagelmniin.
über dessen Beginn vor dem Reich,
gericbt in Leipzig bereits berichlel
ivnrde. hat mit der Pernrtheilimg des
Angetlaglrn geendet.
Bogelmaiiii wnrde zu sechs Fab
ren Fiichllians vernrtheilt. Er war
schuldig befunden Warden, de Ver
such geniochl z habe, Eiiizelnheilen
über die Büslen - Forts on der Fode
Mündung a > iszlieserll,
Ci r n s P osod o w s t y i n k? e
b e ii s g e s a h r.
Ueber dos Besinden des bei Nogn
so mit einer Dchnszwmide in drrßinü
aiiigesnndrnen deutschen Mililiii Ai
toches in Wien, BEnse Hnrrn Po'n
ovinstn Wetnier, erliielt das An
wärtige Ami lienle ans tliagnso Fn
ivi nialiviien, ach denen eine Wen
dnng Zinn Dchliinineren eingelrelen
und liöckiiie Lebensgefahr narlinndcn
iil. Der Verwundete hatte NU Dlnn
den, lbeilweise bei ströniendeni giegen
an der dmidsiros;e gelegen, ehe >r
ansgesiiiiden wurde. Die iingel hat
te die linke Brnslliätste durchschlagen
und seht ist eine Emigenentznndniig
lünzngeliete!
Gras Posadowskp sagte ans iei
Nevolven sei losgegangen, als en die
Was'e schnspentig machte, nachdem er
denienlt liade. ein verdächtiges Tndi
vidiiinn folge ihm nach.
Die Anwesenbeit des Attache !
Ragnia war dnnch den Besuch eines
deutschen Dchiill renzers in dortige
Gewässern venanlas;t.
E li e w irren derErzb e n z o
g i Ii F sadcll a.
Fnßezng nm die kürzljcheßi'eldimg
vn der angeblickien llngülliglciiser
tlniiiiig den innren Ebe des Prinzen
trorg von Bayern und der öitieickii
de Ctzlieizogin Fsabelta isi beule
no München leiten? des Hc'mar
valls de' Prinzen, des Palec des
Prinzen ieoig eine Miltbeilnng ge
iimcht ivorden.
Hiernoch i>> zugegeben, daß nie ei >l
im elnii-'n d, Fs. geichlossene Ebe
ilmtiäcklick völlig zerrütlel in, Es
liefen tiesgehende Mißsiiininnngen
beiden tlatlen vor. die in den zioßcn
Verichiedenbeit ibrer dlnnntreee de
gründet jid.
Eine llnaültigscilserslärnng den
Ei>e bezeichnet die MiOheilniig jedoch
iinien de obwaltenden llnisiande
als ausgeschlossen. Falls die Sckärse
der Gegensätze eine Trennung dei
Genieiiiscliasl nöthig macht, so wir!
! diese in nichts Anderein als einei
- Dcheidnng bestehe.
Debatte im britisch e n U
lerl>answeg e n M a r e o n i
E ontr a t t.
O o n d on. 12. Ottober. Eine e>
regte Debatte über den Beitrag, den
die englische Regierung mit der Mm
cviii Gesellschaft sür drahtlose !ele
gropliie Fwecks Errichtung eines
drahtlosen Reichs dien es abgeichlos
ieii liai. fand heule im Unterbaute
statt. -
Generalanwalt Zir Ruins Fsaac.
tKeneial Voiinieister Herberl Da
ninels und Dchatzkanzler David 2.
George verwgbrten sich entschieden
dagegen, dnrcb den !)iegierimgs Per
trug mit Murcoiii persönliche Voi
lveile gehabt zn haben.
Metzrere Feitimgen hatten eine
Uiitersnckniiig verlangt nnd dabei
deutlich zn versleben gegeben, daß
Corriiption dem anssalleiideii Dlei
gen der Marroni Aktien zn Grunde
liege die von 13 Dchillingen <!s!!!.73i
ani ü Pimid Dlerling <!s!l3> in dir
Höbe gingen, ehe der Vertrag össenl
lich belannl wnrde.
Melnere Mitglieder des Parlanien
les grisieii die Regierung au. weil
sie den Eontratl nbgeschlassen liabe,
olwe anderen drahtlose Telegroplne
Dyslenien 'Zelezenbeit zum WeUbe
werb zn geben.
Eine Commission zur Untersuchung
der Dache in ernannt Warden.
V>ciiic Aiiskiiilft.
Hüls-. Dladlmnvall Dterling weigert
siäi vor dein New Aorter Dlod:
lollis Coniile zur Polizei linier
inchiing Angaben über Amis
Handlungen zn mache.
New Bort. >2, Oktober. Ani
dem todten Punkt angelangt ist dos
Dladlrallis-Coinite zur Unlersnchimg
der Polizei, soweit es sich in Mit
Heilungen des Fnsliz Departements
über gewisse Verhandlungen mit
Connnislär Wolda lfandelt. Rund
heraus bat Hülss Dladtninvalt Geo.
ZZ. Dlrrling jede diesbezügliche Ans
siiiNl veriveigert, als er in dem ge
lingen Tennin des Comite's von den
Fnmüreiilcn Cmory R. Bnctner be
srogt wurde, ob er mit Hrn. Wolda
vor der Rehabilitirung des Polizei
Cienlenaiits Thomas F. Food hin
sichtlich dieses Falles eine Conserenz
gehobt habe. Food war von Coizi
miüär Cropsen am 2G Februar I!>tl
„wegen nngehörigen Belragens" uns
dem Dienst entlassen, aber nach Wie
deransnalnne der Dache von Com
miüär Waldo am li, August desselben
Fahres wieder in seine Dlelliing ein
gesetzt worden. Hierin nblickt Herr
'Bnctner ein gesetzwidriges Porgehen,
weil es in diesbezüglichen Bestim
mungen ausdrücklich hrißl, daß Po
lizisten, die „wegen nngebührlichen
Betragens" entlnsien worden sind,
von der Reliabiliiirnng onsgeschlos
je sind, und dir Crlongnng anit
licher Betnndnngen über dieie Auge
legrnlirit bildetr den Fwcck der Bor
ladnng Hrn. Dterling's,
Noch einem Hinweis an' die in
Belracht toinmenden geieizlichen Be
iiiiiininngen richtete Herr Blickner an
Hrn. Serling die Frage:
„Haben, Die, Herr Dlerling, vor
"ienlenam Foodn's tliehabilitiliing
mit Polizei Coniiniüär Wold ronse
riet''"'
„Die dnnch Geich vorgeschriebene
Piozeßardiimig verbietet mir die Be
taliiilgade aller Canierenzen. die ich
mit Klienlcn gehabt habe," lautete
die ablehnende Antivort Hrn. Dter
ling's, „Eoniinisiär rPaldo war dem
Fnsli; Deparlenielit gegenüber ein
Ulient. und ivie Die als Anwalt
wohl wissen, bedroht das liefet; jeden
Anwalt mil Dtra'eii. der irgend
welche Auslassungen eines xilienien
in die Oeüenllichkeit bringt. Per
sönlich bin ich nicht abgeneigt, Fhnen
alle gewünschte Fmorniation zu ge
ben, allein das besetz gestattet mir
das nicht."
Fn dieien ablelmeiideiiHaltmlg ließ
Hr. Dterling sich ilicht durch die ven
schiedeniie Fragen und Unterstelln
den Hr. Bnckiier's irre machen, und
'chiießlicti nin Hülss-Dtaatsannmlt
cht,. Bi'cMnlrie Dveen in das Won:
M'sechi ni't dein Ei'ncbeil ei, die
diesbezügliche Gesetzbestiiniiinng in
das Pi-Kotoll ans',ediiien.
„Wen sind Die und wen vertrete
Die in diesen lliiterinchnhg?" sauste
eine ärgerliche Fwischenirage des AI
denina Eiterbrook.
„Fäi diu vom Dtadtanwalt Watson
als sei amtlicher Vertreter sür die
Uiltersuchung designier worde.i, und
z Zweiter Theil, ü
Nr. 42.
! als solcher Hobe ich das volle Recht
! zur Dtellnng von Anträgen," lautete
Hrn. Dpeer's Bescheid,
Nichts desto weniger wnrde Herrn
Dpeer das Wort entzogen mit Annah
me eines Antrages des Alderman
Dowiiing, des Fnhalls, daß Hr.Dpeer
nnr durch Mitglieder des Eomite'S
Fragen stelle dürie. Nach diesem
Fivischcnsall nabln Hr, Bnckner die
! Frage bezüglich der Fergnißveriveige
rnng des Hrn. Dlerling wieder ans.
> aber ach einer längeren inristüchen
Anseinandersetzmig ließ er dies The
nia sallen, n'. direkt ans die Vor
gänge hinsichtlich der Rehabilitiriing
des Lieutenants Foody einzugehen.
Ans den Alten constatirte Blickner,
daß Dterling in seiner Eigenschaft
als anitirender Dtadtaimxilt sich in
einem früheren Gutachten dahin ans
gesprochen hatte, daß Polizisten, die
wegen „nngehörigen Betragens" ent
lassen worden sind, nicht wieder an
gestellt werden diirscn, und er ver-
langte Alistnit über die Gründe,
die Hrn. Sterling zur Gutheißung
vo Oienlenaiit Foody's Rehabiliti
rung veraiilaßt hatten. Aus diese
Frage gab Hr, Sterling die Erklä
rung ab, daß er sich an die Details
des Falles nicht erinnere: ibm sei
nur eriiinertich. daß von der Eivil
dienst Eoinmissiou eine Anfrage in
dieser Sache an das Fustiz - Depar
tement gelangt sei und daß er ein
Rechtsgntachten zn Gnnsien des Man
es abgegeben habe.
„Fch erinnere mich nicht an den
Fall." sagte Sterling, „jedenfalls hat
aber Eoinniissär Waldo denselben an
ders aiisgefaßt. als sein Vorgänger
Eropsey. und nach Darlegung aller
Begleitumstände bin ich zn der Ue
berzenginig gelangt, daß Hr, Walda
zur Wiederaiistellmig des Mannes
berechtigt war,"
FinnnzicUc Ilutcrstühung sür Laud
mirthc.
B everl y, Mass.. 12, Oktober, —-
F eitiem Briese an die Gouverneure
aller Dtaaten bat Präsident Tast
beute eine radikale Gesetzgebung zu
Gunsten der amerikanischen. Fpriner
und EonsmNeiiteu als ein Mittet zur
xtasuiig der Theueruugsirage.empsoli
len. Der Präsident räth, die Preise
der Nahrungsmittel dadurch zu ermä
ßigen. das; die laudwirthschastliche
Produktion dem Farmer billiger ge
macht wird. Dies könnte durch die
Errichtung van Finanz - Fnstituten
nach Art der bäuerlichen Ereditgenvs
senschatten in Deutschland geschehen,
welche Fnstitiite sie mit allen Geld-
Eenlren der Well in Verhinduug
bringen und ihnen einen billigeren
und beguemereu Credit verschassen
könnten, als sie jetzt haben. Die Ver
vollkommnung der ttaiidwirthschast,
die aui diesem Wege zu erreichen wä
re, glaubt der Präsident, würde einen
großen Dchritt zur Ermäßigung der
Preise der ttrbensinittel bedeuten,
Opfer einer Evllisivn.
Ne n> Nor t, Ottober. Vei
Hnriison an the Domid inWestchester-
Coimt bunte gestern bei einer Eolli
sivii eines elettrischen Dtrakenbahn-
Waggons mit einem Auto ein Manu
sein tZeben ein nd zwei andere wur
oen verletzt. Der reiche
lhiinishäiidler Daniel W. Maloneu
tiilir in Harrisan die Wesl-Ztrasze
entlang, als an einer Biegung ein
Waggon der New Bork und Dtam
iord ilinie in seilte Maschine hinein
trachte Fn dein Auta befanden sich
oiiszei Malonen nach Zamnel Mc-
Eaiidleiz und Tliamas Hnggins. Alle
Drei wurden in weitem Vogen an?
dic Dtcane geschleudert und Huggms
gerieth dabei Hilter die Räder des
Trolle Waggons, Flu umrde der
Hals gebrochen und er nxir aui der
Dtelle todt Malonen ivnrden bei dein
Umall zun ?llippen gebrochen, iväli
led McEandles; mit leichteren Onei
schlingen davon kam. Eben, ehe das
Unglück 'ich zutrug, hatten sich auch
F.an Hiiggiils und Frau McEcmdlesz
in dem Auta befunden. Die waren
aber an der Fähre, die nach Mainaro
inc: 'nbrl, abgesetzt worM'n. Hnggins
war in Harrisan, N F,, ansässig: rr
ivar lit seiner Ciastin bei McEand
leg, der sein Onkel ist, i Mainaraneck
an Bcincki geiveseir. Die Ceiche von
Hnggins ivmde derart unter die An
der des Tralley-Waggans einge
'iväli >l das; der Waggon von den
Dckncnen geboben iverden iiiichle, um
den Todten betgp'n Z tonnen.
Dein llrlanb, Beamter:
„N'ii iii dir schoub Urtaubszeit vor
über : es >var köstlich!" Betn unter:
„Wo sind Die denn dieses Fahr twwe
sen?" „Nirgendswo, meine Frau
war verreist!"

s.rvlc WEKKI.y rORRKSPONDENT. X
BAL'flMti.tft., Ml) J
J OCTOBER 1 191? T
(f SO PER ANNUM. J

xml | txt