OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, June 09, 1858, Image 3

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1858-06-09/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Stadt-De^ichte.
Wahl. Hr. Saiiniel Hanna wnrde
vorgestern Abend zum Präsidenten der „In
dependent Feuer-Compagnie" gewählt.
Beamten - Wahl. In der vorge
stern Abend stattgehabten Versammlung
des „Allgemeinen Sängerbundes von Bal
timore" wurden nachstebende Herren zu
Beamten gewäblt: Hr. Dr. Liebmann zum
Präsidenten; Herr G. P. Steiubach zum
Viccpräsidcnten; Hr. Franz Bübler zum
Sekretair und Herr Beyer zum Schatzmei
ster.
Berichtignng. In der vorgestri
gen Nummer unseres Blattes erwähnten
wir unter Polizeiliches, daß Jobn Brock
wcgen Angriffs unter Bürgschaft gestellt
wurde. Wir hcmcrken hier, daß der Be
treffende nicht der Wirth Jolm Brock in
der Harrison-Str. ist.
Eine n n ung. Mayor Swann hat
Hrn. William Tell Birler zum Steueras
sessor und Clerk des nennten StcuerdistriktS
ernannt. Derselde wüd in Verhindung
mit den übrigen Beamten des Distriktes die
neue 'Abschätzung des GrundeigentbuinS be
werkstelligen.
Lo benSwer tb. Die Inhaber von
Groeerieläden an Nord-Gaystraße haben
beschlossen, ibie Läden von heute au his
zum l. Oktober um 7z Übr Abends zu
schließen, damit die Clerks sich erholen kön
nen.
West-Falls-Avenue wird augen
blicklich unter Aufsicht des Col. Holbrook
neu gepflastert.
Neuer Weizen langte gestern mit
dem Dampfer von Savannab hier an und
soll von vorzüglicher Lnalität fein.
Eine neue Halle für die Odd
fellowS wiid gegenwärtig an der Ost-
Prattstraße, zwischen Bethel- nud Bondstr.,
erbaut. Sie wird von der „Thomas Wil
dev-" und „Union-Loge" benutzt werden.
Auf der Reife. Der Capitain
Philipp B. Sadtler, der in nächster Woche
sein BU. LebenSja h r erreicht, reis'te ge
stein in Begleitung seines sohneS, nach
New-Aork ab, um sich von dort via Liver
pool nach Teutschland zu begeben, wo er
dem Grabe seiner Eltern einen Besuch ab
zustatten gedenkt.
Eine Regatta fand hier am vorgest
rigen Nachmittage zwischen incbrcren Se
gelbooten im Beisein zahlreicher -iuschauer,
welche die Werfte auf beiden Seiten des
Hafens besetzt hatten, statt. Die Boote
fuhren von Fells-Point ab, umsegelten die
bekannten „White Rocks" und kehrten dann
»ach ihrem Werfte zurück. Den ersten aus
einem silbernen Kruge und einer Summe
von H5OO bestehende» Preis gewann das
Boot „Contest", während der„Powbattan"
den zweiten Preis, Messer und Gabel von
Silber und eine Summe von H2SV errang.
Die städtischen Werste. Der
erste Zweig des Stadtratbes passirte in sei
ner vorgestrigen Sitzung eine von dem Mit
glied? Diinnock vorgelegte Verordnung in
Bezug auf das Verpachten der städtische»
Werste. In derselben wird der Finanz-
Commissaii autorisirt und angewiesen, in
Gcmäßhcit der von der StaatSgesetzbung
in diesem Jahre passirten Akte, die städti
schen Werste an den Meistbietenden auf
nicht länger als fünf Jahre zu verpachten.
Tie Pächter müssen in Gemäßheit der Ver
ordnung Cantion stellen, daß sie die Werfte
in gutem Zustande während der Dauer ih
rer Pachtzeit erhalten wollen.
Contrakte zum Bau des „Peabody-
JnflitnteS" schloß das Baucomite dieses
Institutes mit dem Maurer Job. B. Emo
r» zum Legen des Fundamentes, den Zim
mcrlcnten Gardner k Mathews und dem
Maurer Dieter Larger sür Backstein-Ar
beit, dem Maler Thomas Whelan :e. Die
Contrakte für die Marmor- u. gußeisernen
Verzierungen sind noch nicht al'gcschlossen
worden. Das Ausgraben des Fundaments
wird binnen Kurzem vollendet sein.
Eine hübsche Wanduhr wurde
dem Beschließer W. Hareourt von dem öst
liche» Stationshause Seitens der Polftei
beamtcn jenes Distrikts vor einigen Tagen
überreicht.
Die „Ost - BaltimoreGa 5 C om
p agni e." Der erste Zweig des Stadt
ratbes passirte vor einiger Zeit eine Verord
nung, welche James C. Wheedon nnd an
deren Personen, die die „Ost Baltimore
Gas-Compagnie" bildete», Bciugniß er
theilt, die nöthigen Gehäudc zur Fahrika
tion des Gases zu errichten und Röhren in
den Straßen von Ost-Baltimore zn legen.
In Folge der heftigen Rcmvnstranz Seitens
der „Baltimore Gas-Compagnie" wurde
die Verordnung nochmals in Berathung
gezogen und dem Comite für Polizciwesen
'überwiesen. Dieses stattete in vorgestriger
Sitzung den Majoritätsbcricht ab. der sich
gegen die nachgesuchte Erlaubniß aus
spricht, während der Bericht der Minorität
des Comite'S zn Gunsten der neuen Gas-
Compagnie lautet. Der Gegenstand ward
einstweilen zurückgelegt.
Ein heißer Tag. Der vorgestrige
Tag war nach dem Eingeständnisse aller
Wcttcrkundigcn der heißeste Tag der Sai
son, indem der Thermometer aus VI Grade
stieg.
FalschcGold - u n d S i lbe rm » »-
z e n sollen nach Angabe mehrerer Kauf
leute in nicht geringer Anzahl hier im Um
laufe fein. Der größte Theil besteht ans
balben Dollar- und Vicrteldollar-Stücken
und sind dieselben wcgen des matten Glan
zes des Gepräges leicht von den ächten zu
unterscheiden.
Verkäufe. Der Auktionator S.
Gover versteigerte vorgestern ein Grund
stück an der Ecke von Lombard- und Popp
letonstr., worauf ein dreistöckiges Wohn
Hans steht, an Hrn. Dietrich Fennermann
für H2VVO. Der jährliche Grundzins be
trägt H 32.
Tie Auktionatoren Adreon K Co. ver
steigerten vor einigen Tagen den Schooner
„New Aork" von 152 Tonnen u. mit voll
ständigem Takelwerk versehen, für H4,4v0
a» die HH. Mitchell K TraverS.
Tie Auktionatoren F. W. Bennctt >d
Co. versteigerten am vorgestrigen Tage das
a» das neue Postgebäude anstoßende und
--- sich vom „Erchangc-Platze" bis zur Sccoud
straße erstreckende Grundstück von 20 Fuß
Fronte und 184 Fuß Tiefe an Hrn. Geo,
P. Kane für P 25,000.
Tie Auktionatoren Gibfon Co. ver
kauften gestern ei» an der Südwesteckc
von Monumcnt- und Howardstraße belege
nes Grundstück von 28j Fuß Fronte und
15» Fuß Tiefe. Auf demselben hastet
eine Hypothek von HAOVO. Hr. F. Wil
liams jr. erstand es für HKOSV.
Die Affaire hci'm „Reser
voir-HauS." Wir vernehmen, daß
außer dem notorischen Bonn» Lee, dem Rä
delsführer bei dem Unfiigc am Monlag
Nachmittag im „Reservoir-Haufe", noch
Erasmus Levn, Robert Williams, A.
Greenfield und einige andere Raufbolde
wegen Betheiligung an dem Angriffe auf
das Militair festgenommen und vorläufig
in das Gefängniß abgeführt wurden.
Wahrscheinlich haben sie inzwischen durch
Vermittelung ihrer Freunde ibre Freiheit
wieder erlangt und ziehen in der Stadt
umbcr, um neue Schandthaten aus
zuüben. Würde die Polizei energisch ge
gen die Raufbolde auftreten, so konnten
die Bürger schon längst von der Plage be
freit sein.
. In Bezug auf Bony Lee, der. kaum kon
»cn wir es glanben, wirkkich in'S Stadt
gefängniß abgeführt wurde, nachdem er
eine Nacht in einem Staatszimmer de»
mittleren StationShauseS zugebracht hatte,
geruhte Richter Stump während der gestri
gen Sitzung des Criminalgerichtes sich zu
erkundigen, oh gegen denselben noch mehr
Klagen erhöhen seien, als jetzt znr Erledi
gung vorlagen. Ter Staatsanwalt Whit
ile? erwiederte hieraus, es seien drei Klagen
eingereicht worden, doch habe Bon» Lee sie
sämmtlich nach anderen Gerichten verlegen
lassen. Der Staatsanwalt fügte noch hin
zu, daß Bony Lee auf feine Veranlassung
verhaftet worden sei, sobald er, sWhitnev)
von dem Vorfalle bei'm „Rcservoir-House"
Kenntniß erhalten habe. Richter Stump
schloß die Unterhaltung mit dem Bemerken,
daß er keine Bnrgschast für ihn annehmen
werde. Das Publikum ist dadurch wenig
stens auf einige Zeit der Gesellschaft des
Menschen überhoben. Es scheint doch end
licli, als wolle man allen Ernstes ein Exem
pel sür die Raufholde statuiren. °
Vom Blitze getroffen ward
gestern Nachmittag das Hans Nr. 7, in
Dallasstraße, wobei ein Theil des Schorn
steines zerstört ward.
M i l i tai r- P ara de.— Heute Nach
mittag findet bei ~St. Timothv's Hall",
unweit Catonsville, Balto. Co., die Pa
rade des leichten Artillerie-BataillonS, das
bekanntlich aus Zöglingen der dortigen
Anstalt besteht, statt.
C o t ra k ta bsch l uß. Die Wasser-
Commission schloß in ihrer letzten Ver
sammlung mit den Maurermeistern HH.
Maxsell Co., Fr. Crowley und Hob
litzel Contrakte zur Ausführung der Mau
rerarbeiten an den Sektionen der Wasser
leitung ab, an welchen sie jetzt beschäftigt
sind.
Vermißt —wird der 20 Jahre alte
Charles Jessop seit letzten Sanistag. Man
sah ihn zuletzt aus dem Wege nach der
Farm seines Lnkels, der an der Belair-
Road, ungesähr 7 Meilen von der Stadt
wobnt. Alle Nachforschungen nach ihm
hlieben bis jetzt leider fruchtlos.
U nfall. Um w Uhr am gestrigen
Morgen passirten mehrere von Pferden ge
zogene Eisenbahn-Waggons die Prattstraße
entlang, als an der Ecke von Paeastraße
ein anderer Waggon die in jener Straße he
sindliche Zweigbahn herabtam und ehe man
es vcrhinrcrn konnte, mit den Pferden in
Collision gerieth, wobei eins auf der Stelle
getödtet und ein anderes dergestalt beschä
digt ward, daß es zum ferneren Gebrauch
untaugiich ist.
Unfall. Eine Anzahl Schweine
wnroen vorgestern gegen Mittag durch Fay
ettestraße getrieben, als unvermuthet meh
rere in den Abzugskanal an der Ecke von
Front und Favettestraße geriethen und in
dem kühlen, unterirdischen Ausenthalte sich
kannibalisch wobl zu befinden schienen,
denn die Treiber konnten sie nur mit vieler
Muhe wieder auf die Oberwelt zurückbefor
dern. Die geschäftige Fama sprengte schnell
das Gerücht aus, ein Mann fei in dem
Kanäle erstickt und bald war die Straße
von einer zahllosen Menge Neugieriger
überfüllt, die sich lachend zerstreuten, als
sie die Vierfüßler herauskommen sahen.
Unglücksfall. Um lv Uhr am
gestrigen Morgen hatte ein teutscher Kar
rentreiber das Unglück, an der Ecke vrn
Fremont und Colümbiastraße von seinem
Karren zu sallen, wobei beide Räder des
Wagens über seine Beine und Füße Öligen
und dieselben in schrecklicher Weise ver
stümmelten. Man brachte den Verunglück
ten in eine nahe Apotheke, wo ein Arzt den
nöthigen Verband anlegte.
"Unfall. Als am gestrigen Morgen
eine Frau denMöbclladen des Hrn. Müllen,
an Ecke von Gay- und Favettestraße, pas
sirtc, wurde sie von einem aus einem Fcn
ster im oberen Stockwerke herahgelanenen
Pfosten am Kopse leichtverwundet. Ein
Arzt legte den nöthigen Verband an und
die Frau konnte eine halbe «stunde nachher
ihren Weg wieder fortsetzen.
Freigegeben wurde William
Ramsey, der der Brandstiftung angeklagt
war, da die Anklage ihm nicht bewiesen
werden konnte.
Ueber die ge stern in unserem
Blattte erwähnte Verhaftung von L.
Ludwig müssen wir noch bemerken, daß
derselbe von vier Polizisten auf da» Bru
talste in seiner eigenen Wobnniig behau
delt wurde, da er sich der Verhaftung aus
dem Grunde widerfetzte, daß die Polizi
sten keinen Verhaftsbesebl gegen ihn vor<
zeigen konnten. Sein Gesicht, das mit
Wunden bedeckt war, giebt seiner Behaup
tung Nachdruck.
R ü ge. Bewohner der Umgebung von
Cbase uud Edcnstraßc beklagen sich über
den unerträglichen Geruch, den Pfützen ste
henden Wassers dort hei heißem Wetter
verbreiten. Die betreffende Behörde sollte
dem Uebelstandc sofort abhelfen.
E in p r o ha tcs Mit tel. Ein
Conditor, der feine Waaren im Lexington-
Martte feil bietet, war feit längerer Zeit
von einer Bande junger Taugenichtse be
lästigt worden, welche sich an den Markt
tagen dort herum zu treiben und die ver
schiedenen Verkäufer bei sich darbietender
Gelegenheit zu besteblen Pflegen, weshalb
denn jener Conditor endlich den Uebel
stand durch folgendes Mittel zu beseitigen
und die jungen Diebe empfindlich zu züch
tigen versuchte und dasselbe zu seiner gro
ßen Freude gelingen sah. Er buk nämlich
mehrere Kuchen, welchen er Brcchpnlver
beigemischt hatte und legte sie gestern Mor
gen auf den Rand feines Verkaufstiscbes.
Nicht lange dauerte es, bis einer der jun
gen Diebe herankam, einen Kuchen mit vie
ler Behendigkeit wegstibitzteund mit augen
scheinlichem Wohlbehagen verzehrte. Bald
bemerkte der Conditor, daß der kleine
Taugenichts die Farbe wechselte, sehr blaß
wurde und endlich seinen Magen heftig
entleerte. Nun trat der Zuckerbäcker an
ilm heran und fand ihn in großer Angst,
denn er glaudte ganz sicher, daß er vergiftet
fei und nun sterben müsse. Der Conditor
beruhigte ihn über diesen Punkt und nö
thigte ihm das Verspreche» ah, künftig
nicht wieder zu stehlen, worauf er ihn nach
Hause sandte, damit er über die wohlge
meinte Lektion nachdenken könnte. Möch
ten doch alle Nascber und Diebe diese
wohlgemeinte Züchtigung beherzigen.
P ö l i z e i b e ri ch t. Wegen Miß
handlung des Hrn. Philipp Lange wurde
gestern James Morrow arretirt und dem
Ciiminalgerichtc überwiesen.
Job. Bach mußte in Ermangelung
einer Bürgschaft für fein Erscheinen vor
Gericht in's Gesängniß wandern, weil er
seine Gattin auf hrutale Weife mißhandelt
haben soll.
Jakob Spangler bekam ebenfalls im
Gefängnisse Quartier, weil er einem Poli
zcibcamtcn Widerstand geleistet bähen soll.
Wegen AhfenernS eines Pistols wurde
Geo. Meätin gefänglich eingezogen und um
Hl nebst Kosten gestraft.
Gco. Frcedei mußte HI nebst Kosten zah
len, weil er eine städtische Verordnung be
züglich des Gesundheitszustandes übertreten
haben soll.
In dieselbe Straft wurde George Meu
sel genommen, weil er eine Marttverord
nung, die er augenscheinlich nicht kannte,
verletzt hatte.
T aschen di e be r e ie n wurden bei
Gelegenheit der Militair-Parade vielfach
verübt, doch konnte die Polizei keinen In
diistrierittcr verhaften. Endlich gelang es
den Detektiv-Polizisten, zwei Jungen im
Alter von IL—lB Jahrenzu arretiren, als
sie im Begriffe standen, eine Entdeckung«-
reise mit ihren Händen in die Taschen
zweier Damen zu machen. Man brachte sie
vor den Polizeimarschall Herring, wo es
sich hcraiisstellte, daß sie Söhne achtbarer
Eltern seien und das Verbrechen zum ersten
Male begangen hatten. Mit dem Ver
sprechen, sich nie wieder bei einem ähnlichen
Vergehen betreten zu lassen, gah der Mar
schall die Arrestanten srei.
iAprÄU.l^Mic,
Passe itt'S Ausland
A»qen-.<!raiikl,eitcii der Armen,
t>'s .tust priiiiliiim.
«I»-Näh-Masct,ine!
Johnson s patentirte elastische Stepp-
Maschine.
Lokal ?>r. !>!>. «.iltuiicrest^sr
iMrj,U!,lW!>r> D. C Ii a se, Ag-n«.
Vicliciiiiiliise i» der
Tie größte des .^ilalters.
Daitimorc Fire Murancr - Vssicc,
Südwest Ecke von South- u. Waterstr.,
f> Ii dlichc Fabrjcugc u. s.
Z. Z. Koken, >r., Präsident.
Robcrl A-Ia»lor> MUlam^Milmor,
i» "r
die Äcscllschafl wird in d« Office, T,-W,ElIc von Soutb
(MrL4,l2Mte>
— Erster Zweig.—
Herr Dukehart überreichte eine Remonstra
tion von mehreren Steuerzahlern an Park
straße gegen die Oesfnuiig dieser Straße-,
aus den Tisch gelegt. Herr Hamilton
überreichte eine Petition von Eainl. CheS
nut um Erlaubniß, von der „Northern
Central Eisenbahn' in Norlhslraße ein
Zweig-Oeleis nach seiner Niederlage legen
zu dürsen überwiesen. Nach Verlesung
einiger Eomile-Vcrichte von geringem In
tercsse ries.hr. Harvev die Verordnung ans
zur Schließung von T iamand-Allev in
vettestr. his zu einer hinter der westlichen
weiblichen Hochschule hesindlichen 'Alle» ;
passirtk. Derselbe ries die Verordnung
aus zur Leffuung von Parkstraße, von
Richmond- bis Viddle-Straßcpassirtc.—
Mehrere vom zweiten Zweige übersandte
Comitcberichte und Beschlüsse wurden so
dann verlesen. Daraus überreichte Herr
Eiinninghain die Comiteberichte, welche
den Ankauf der Spritzenhäuser der „Dept
sord", „Columbia»" u. „Fran!lin"-Feuer-
Compagnie befürworten ; verlesen uno auf
den Tisch gelegt. Herr Word ries die
Supplement-Verordnung auf im Betreff
der mit der Corporation von Baltimore
fernerhin zu machenden Contrakle; pas
sirtk. Laraus vertagte sich der Zweig.
Zweiter Zweig. In heutiger Sitzung
offerirte Herr Herring den Beschluß, baß
der Mayor ersucht werde, die Baltimore-
und Ohio-Eisenbahn-Msellschast zu ver
anlassen, Gitter und Pforten an ihrem
Depot in Camdenstraße anzubringen, da
mit der Zudrang von Zügen verhindert
und Unglücksfällen vorgebeugt werden kann,
ward dem betreffenden Comite zur Verfü
gung gestellt. Nach Erledigung mehrerer
unwesentlicher Geschäfte überreichte Herr
Äirk den Bericht des Conferenz-Comite'S
über den Polizei- und Feuerlärm-Telegra
phen, welcher dahin lautet, daß der städ-
tische Controllenr angewiesen wird, in
! einem oder mehreren hiesigen Journalen
zn Contraktancrhicten für Errichtung des
! gedachte» Telegraphen aufzufordern und
dem Stadtratde hei seiner nächsten Sitzung
j darüher Bericht zu erstatten, ward passirl.
j Ter Piäsldeiit legte dem Zweige eine
Mittheilung des StadtregistratorS in Be
! zilg ans Lightstraße vor, welche dem Comite
! für Straßenbau überwiesen wurde. Hier
lauf schritt der Zweig zur Berathung über
! den Beschluß binficbtlich der Eröffnung von
! Hollidaystraße. Nachdem der Clerk den
zweiten Adschnitt gelesen, stellte Hr. Kiek
den Antrag, diesen ans der Verordnung
zu streichen und gab in einer längeren
! Rede seine Gründe daftir an. —Hr. Sei
! denstricker sprach in einer vortrefflich dnrch
! dachten Rede dagegen nnd erwähnte Haupt
! sächlich, daß die Partei der Alten sulä t<>-
der Partei „Juug-Amerika's" Platz
machen müsse, Tie Zeit werde kommen,
wcnn dic jetzt beabsichtigte Erweiterung
und Verlängerung der Hollidaystraße, ge
gen welche sein Freund so sehr cingenom
men sei, sehr entbehrt wnrde u. s. w.,
j oeshalh stimme er für diese Maßregel.
! >iachdciii n»n noch die Herren Gordon,
Hintzc nnd Kelso gegen dieselbe, dic Her
ren Herring uud Bierbowcr für dicfclbc
gesprochen hatten, schritt man zur Abstim
»Hing über de» Antrag, der mit l> gegen
4 Stimmcn verworfen wurde. Hr. Kirk
beantragte nun die Abstimmung für die
ganze Verordnung, welche mit fünf gegen
I sünfStimmen verworfen wurdc, Ta
j rauf vertagte sich der Zweig bis henteNacb
mittag.
I C rim in a l ge ri ch t. In der gest
! eigen Sitzung reichte dic Jury in dem Pro
! zcsse des der Brandslistnng angeklagten I.
! MeDevitt das Verdikt: „Schuldig" cili.
Ter Fardige W. Minosla wnrde des
s Diebstahles von drei seidenen Unterhemden
! schuldig hesunden.
Hieraus begann der Prozeß gegen die der
! am 28. März ftaltgefundcncn Beraubung
! Job. Cbestermau s angeklagten W. Foster,
, P. Barton u. R. Long.
V e r. St. Tistritt Gerichl.
! Mehrere Entscheidungen der Friedensrich
! icr wurden verbandelt, woraus st'ch das
Gericht his heute vertagte.
! Heute kommen dic Prozesse Nr. I!iZ bis
155 zur Verhandlung.
! Im O be i ge richte wurde die Klage
I gegen I. Fuß, Administrator des Nachlas
! ses von G. TietuS zu Gunstcn der Verklag
> ten cntschicdcn.
Taraus bcgan» dcr Prozeß Ascher Hecht
! gegen A. Lisner wegen Erstattung einiger
! mit Beschlag belegter Waaren. Nicht be
! endigt.
Handels
! Stvckl>vrsc uvii Valliiiioie, !<. I'Uiit
Verkäufe.
Hl it'U ValiinicreTtchse. li-7>i j
iiiiiii! Oh!»«.«d»" 'l'i-ic.' »!
-l»"i> To, to, to, de, «lj
itcnteal R, R, Vts,
INI«« Central Obio l, Hvpoti' I!'!
. vi Valto, O, «, R, Ältieii ,'><!<
-,,,
! G c t r a i d e. Wa i j e» gutlc rollte üi> bl«
11l i Ci»,. i., rocircr HiiM— I ll', dcftce dc 4>,V7 bis
>li > t h 1 -'ß'
öa fc i !il—!i,li Pa destcr U 7 Eis, pro Ä,
! « r >i klc Ii Md, «IS: Pa, 7V ilts per Bushel,
Wlnskc«, 2W Fad O!>>o zu 2i Eis - testiii,
Start W,Wj—Äl prr Gallone
! z "3in"cr/Pi liärcip! ia, "^llritie.
! > ii, IKe lc ge l ti
Tchtff „Alceander," Nottcrdam?riiig „HosepbuS,"
W. N. Schmidt,
N r. 55, N o r d - Gaystraße,
Wissenschaft und .ilunst. Mit Stahlstich Prämie,
Jährlich IU ,^,,,, — ..,,KZM
!
Dr. Sylvester,
der europäische, wissenschaftlich gebildete
Ulli isatoluicür.lfif. sVltu,
kräftiges Nltcr vder ein frühzeitiger Tvd!
I «.-«aikr-te'
Der
„Die Geheimnisse deS Ge
schlechtS-Umganges,"
?^a?oll!
die i A^ll^
Jllmci«"" De, «, xudar^ch^h^la^o
Ui »!>»»,, km. D. C.
Wajhiiigto», D. (5.
Weisse Weine
Rothe Weine
i „ „ (St. Julien) „ ..
Rbcin-Weine.
d ,Ic luUx>.>u
(.?tt-) Pa. Arenuc. Nr. .
?. Tarraugli,
I !,.. ! > i,'i > ialrauali
wlihnmiip- I!erilndl'ru»l,.
Nr. K 7, Hanoverstr., «Hanover Markt,)
. I MI
A» die Schiilmiactier!!!
!L>- A acut fu e S I c an ' » keiften,
! Vompair!!ra?e"'^''^
Leder ! Veoer!!
Achuh- und Atirselniucher
A l I st a d t!
I II»,
f.n kiUUt »I-1» >li,.»t.iUiN
tMrj.N!iPt,o> Ne, 11 li, N oei> .(«au fl e,
Leder! Leder!! Leder!!!
Billig Geld.
ZltlNlUlllll ä! litis»'.
SäUacht t 0... u. s. w u. s. w.
Ne^st.^
<»)e,et,.>sra - Aertequiig
°on
C>>nilrs
Möbel-Lager
.:.'i'U>i»der
' '!'«
n el ei fa S » "
uß? -'l"
Strobwaaren-Händler, Putzmacher, Hut
macher und das Pudlitum überhaupt.
MchtU d j.il U
Strohhut-Fabrik im Krostcn u. Klcincn
a I »t
Ächt»ns>! Ichlunji!!
oder V. ich n Hutcn^
j mann ,h, « H u'rlt,
')! r, Mft Prattslrase,
! t"N KvIN m t und s eht!
! viNl ich Ll li^,
I .«ii.,i't'ett /,.il>rik,^^
I. Ä. T. PhelpA,
«achsolzre »vn I, W, !>t i» aed s o n «>, i! o,
Ztrrtnklkider-Emporium!!
Tuch, Wcsteiistosfc ». s. w.
Tuch. Weste nftoffe,
/
Weste für
Glisse. Tht'iUi'l, Ctmzerl,' u.
waihin^oli-z)Me-Cheatkr.
B e „ e 112 i ; 112 u r <? l, B > t t e r.
Heute, den !>. Juni ILü» :
Tliealer, und
Wolfga n g v. G vtlic' ?
j'aust.
„Mcpdiücrdclc- Hk.'Z-bt
Aerloosunq
M, Wardiier'S
HD Gnrttll-wirUiWl.
Morgen, soii»cilla>i,deii lt».
ä' iitU >li (lttll<l'l s.
t>'atatt>bawciii d! Maitreink.
t! i » tritt sre ».
.'lllill'll Ct'»/,i'll!
ftirvs> e » Äextett - l 5 onzert
Äiviltiist, Millivoch lind Soiliiiiliciid,
u>iter Direktion des Hrn. Ahrend,
im
L e » t b e c!» e r' scl, en <t» a r t e »,
!.'li»ii>>til l»'s»'!> ..lil'kil'i iu ti»/,e»"
IM, «ach
Mn st» villi,
am Monlag, den l I. luin^
Tas Comile:
lliiulll'l's
(^'il»,
am Montag, den l t. Juni.
-Adreoii d» <?»., Antt.
Mzjl. WaisengerichtS-Bertau» von werth
roiltin <v!rundl>esilj an Aranllinstraße und
Parzellen odrr l>trnndstikfe »rhst
hauli.hlciten,
Adren» di t?v, Autl
«IIW. Perkaufvon Ärund
destv an nahe C harlcsstrahe.
ru.' '^>unli>n.r n.t'^''»eb^uli.blti», n
<<aiiiiv» > Matthews, A»kt.
'Nersau,'.
üas^'^r uo^eui^n^^il^e^rn,
>?lilk!wttei».
Adrrvn si i' Äuu.
ZiU Trnstee's-Berkaus von Besitzthum »n
Liii »!
Df ttiibst,» k O'v,. Auli.
! Trustec s-Verkauf eines.vansi'S nebst
mwstiickaii Nord-Gayslraft, nahe Lalti
! > » ?' ' i.
Tas gainc Grundstück
auf der Mlisettt »'.iße.t kklKbai, Cdr,,l
-toi .h, illölligeii
hau,.- mil ,'>!o,.m i lüclliü Hintergeda»« von
Nm orrttorbettt» .'0 Wiii d.-wodnt. Tei Titel ist
Trii>tee'v> Merlau?
jül' o» wcrlhvollem Pacht - Grundbesitz
las ganze >?tuck ocer die Parzelle «->runb
<<aii»on 5> lUtattlieivO, ÄuN.
Inn Farmen zum ĻttivnS-H
S ,u>r Hai»iei,ltUssU.
! wiit-e» vi m
tnte" abgeben
- !'iu i Ni > Zleemlll.,am '!'e„>>iis?U.,e ni>» «»'»e»
z r«.,a,i>.. n»k >^-<«^.>^«ii»>i^^
' lii,ii ''
an t.i 't'l ilalilil u> itlii.^ia>i ia 'i cr
au! nit <i. >u>,»oeali- !!>.»,
(lu.'..'«' Ii) (i aII „ o I>la l l lii V lul!
>Siiin'l H. ttiovcr, Autt.
Wertbvockei 'Grundbesitz an Low- und
! Britionstraße zum Verlause ausAuktion,
llachsiiu ?roi,aa ton li, Ju»i um Ule
i Nachnilliag.' »ine ich au Lil und sleUc öffentlich au,
das ganze werlbvoilc Grundstück nehst Ge
häulichlciten,
Tic Äcbaulichtcile» brftckn au« »Nirm „ut gcl"iu,cn
"l-r iKeundjin« wird
dci n> Äcelaufc brlanni gewacht iriid.n
Wni. Hamilte'ii. A»kt.
! Goldene und silberne Uhren, goldene
Ketten, Vracelets, Cameo Artikel, Mode
waaren, Klciduugsstucke, Canton Teppiche,
einheimische nnd Jngrain Teppiche, Mo
deln und Haushaltaitikel, Töpferwaaren,
Porzellan u. Glaswaaren zum Auktion--
Verkaufe. , « »4 »
jeden Dvniierstaq und Montag,
Vormittags um 0 Übr,
HosfmanS Aukt.
M v!°rd-iih>rlc«iiraKc,
° Ne'"«!

xml | txt