OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, April 15, 1880, Image 2

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1880-04-15/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

WDer Deutsche Correspondent.
tS. «pri» t»»v.
W Kreie Wahl«
Als die Demokraten im vorigen Jahre der
ein Amendement
welches die Verwendung von Vnn
an den Stiinuikästen verbot, hielt
Dieses für so selbstverständlich, dag selbst
Republikaner, wie Garfield, Frye, Haw
u. s.w., für dasselbe stimmt!», und nur die
welche sich bereits an den Gedanken
haben, die Gewalt durch jedes Mittel
um jeden Preis sestzuhalten, stimmten da-
Der Präsident schickte ein halbes Dut
zrud Veto-Botschaften ein, diese Bill aber be
legte er nicht mit dem Veto; im Gegentheil,
iu einer der Veto-Botschasten machte ec sozar
darauf aufmerksam, daß Truppen an den
seien. ' Die De
wolraten fügten diesmal der Mtlitär-Verwilli
gung daS alte Amendement hinzu, uni> sofort
die Anhänger Grant'S im Repräsen
dasselbe zu bekämpfen, unv in der
republikanischen Presse wurde das alte Geschrei
"riüer" zu VerwilligungS-Bills erhoben.
Die Republikaner, welche nicht mit der Grant
identlfizirt sind, wie Garfield u. Ä.,
hielten sich Anfangs von der Sache fern, aber
ke scheinen in der letzten Stunde, wie Bileam'S
Esel, eine Erscheinung gehabt zu haben, denn
als vorgestern über das Amendement abge-
stimmt wurde, stimmten die Republikaner wie
W ein Mann dagegen. Das Amendement lautet:
in dieser Akte verwilligtes Geld soll für
Erhaltung, Ausrüstung, Transport oder Löh-
W Mlng von Tnlppen vcrausgabt werden, welche
man als Polizeimacht verwendet, um d n Frie-
den bei Wahlen m irgend einein Siaate auf.
recht zu erhalten." Dieser Abschnitt wurde
weitel aniendirt durch einen von Hurd bean
tragten Zusatz, daß Nichts ,n derselben so aus
gelegt werden solle, als ob dadurch die Berwen
von Truppen zum Schutze von Staaten
innere Unruhen aus das Gesuch der Ge
M sctzgebung des betreffenden Staates oder der
» ExelStive, wenn die Gesetzgebung nicht versam-
W Welt werdm kann, verboten sei.
W In der letzten Stunde machten die Repnbli-
W kaner noch einen verzweifelten Bersuch, die De-
«-okratcn in eine hitzige Debatte über diese
W Frage zu verwickeln, dieser Bersuch schlug je-
W doch fehl. Die demotratischen Mitglled.r ver-
M loren weiter keine Worte, sie ließen die Granti-
aner über Beschränkung der Exekutiv Gewalt
W Wüthen und brachten die Sache zum Schlüsse.
W Verschiedene Republikaner, die für dasselbe
W' Amendement im vorigen Jahre gestimmt hat
ten, stimmten >etzt dagegen. Nun sind wir
W neugieng, was Hr. Hayes diesmal thut, ob er
W die Bill unterzeichnet, gerade wu er es im vori-
W gen Jahre that, oder ob er sie mit dem Veto
W delegt.
W Dieses Amendement ist ein Prüfstein für die
Republikaner. Die Minorität hat diese Probe
M bereits schlecht bestanden. In einem in
W welchem keine Nationalivahl stattfand, billigten
M die Republikaner eine solche Versügnng, sobald
W> aber eine Präsidentenwahl vor der Thüre, sind
W die Herren anderer Ansicht. Die Demokraten
M haben dagegen das Bewußtsein, sich gleich ge-
W blieben zu sein und ihr Bestes für die Wahlfrei
heit gethan zu haben.
W Cin südlicher Demagog.
Wir können in General Mahone, dem Füh<
rer der virginjichen Staatsbankerottler („Read-
W juflers" nennen sich die guten Leute), Nichts
M weiter sehen, als einen höchst gefährlichen De-
M wagogen. -Einem Philadelphia Z-itungs-
W jchreiber sagte er dieser Tage, „saß der alte
I große Staat politisch lange genug unter den
M. Beschlüssen von 17S8 und '9S gelebt habe und
U nicht weiter gekommen sei, daß der Suden
I lange genug für nördliche Demotraten gearbei
M tet habe, und daß man jetzl beabsichtige, einen
> neuen Ausgangspunkt zu nehmen, und daß
U Birgiiiien sein Geschick so viel, als möMch,
I mit dem prosperirendeu Elemente des Nordens
I vereinigen müsse."
I Wir wünschen den Republikanern alles
I Glück zu diesem Virginischen Bundesgenossen;
I kann doch m Zukunft Niemand sagen, daß alle
I Geldvenväfserer, schlechten Schuldenzahler sich
I an die Rockschöße der demokratischen Partei
I anhängen. Das prosperirende Elenient ist eine
I ganz hübsche Phrase; nur wird es dem Herrn
etwas schwer fallen, den Demokraten Virgi
nien s, die er in's republikanische Lager hin
iiberschleppen will, zu bewei>eu, daß die Ne
publikaner des Nordens allein das prosperi
rende Element sind. Die Demokraten im
M Norden prosperiren in gleichem Grade, wie'die
Republikaner, und die Herren Südländer kön
nen sich anschließen, wem sie wollen, sie werden
nicht prosperiren, so lange südlicher Hochmuth,
südliche Arbeitsscheu und Indolenz ihren Ein
flnß ausüben. Nicht die nördliche Demokratie
hat von der südlichen, sondern umgekehrt, die
südliche von der nördlichen Vortheile gezogen.
Die demokratische Partei wäre unverwüstlich
gewesen, wenn sie nicht unter die Führerschaft
südlicher Demagogen gerathen und den Wün
schen der Südländer zu viele Rücksichten geschenkt
hätte. Es geschieht den nördlichen Demokraten
- jetzt schonßecht, zn dem Schaden auch noch den
Undank zu erfahren.
West-Point nnd Whittaker.
Die Angelegenheit des Kadetten Whittaker ist
nach, wie vor, in undurchdringliches Geheim
niß gehüllt, aber die Ansichten mehren sich, daß
der junge Mann sich nicht selbst verstümmelt
hat, sondern von Anderen heimgesucht und „ge
kukluxt" worden ist. Diese Sache kann übri
gens für West-Point sehr leicht recht verhäng
nißvoll werden. Die West-PomterVerwilligung
ruht jetzt noch unerledigt im Conferenz-Comite,
und mehrere Republikaner haben sich das Wort
daraus gegeben, die Annahme der Bill zu ver
hindern, so lang« nicht Licht in dieses
niß gebracht wird; eine Anzahl Demokraten,
darunter sogar sehr extreme, wie Hr. Voorhees,
find vollkommen mit ihneneinverstanden. Wenn
" die Offiziere und Professoren in West.Point
jetzt geneigt sein sollten, irgend Etwas zu ver
tuschen, so können sie Dieses leicht aus Kosten
ihrer- Saläre thun, denn wenn keine Verwilli»
gung gemacht wird, dann muß die Lieutenants-
Fabrik einfach geschlossen werden.
Ter ZnSer-Zolt.
Obwohl unter dem gegenwärtigen Zoll
i systeme New-York ausichlteßl-.ch begünstigt
wird und die Zucker-Jndnstne anderer städte,
Wie z. B. Baltimore's, geradezu vernichtet
wurde, so sind doch lange nicht alle N.w S)o»
ker mit diesem Tarise einverstanden; der>elbe
hat im Gegentheile sehr viele G.gner dort.
' Begünstigt wird nicht die Jndniteie N.w-
Uorl's, sondern nur ein „Ring" von spekn
lanten, welche unter dem Tarife den Zuck.'t-
Handel förmlich monopolisut haben. Hr. W.
- W. Moore behauptet, daß dieser „Ring" sie
Regierung täglich um HiS,oov betrüge und fie
feit zwei Jahren um H50,000,(X)0 betrogen
' habe. Dieses geschieht vermittelst des hollän
dischen Systems der Gradbestiminung. Gute
Sorten werden gar nicht mehr importirt, resp,
sie werden unter dem holländischen Systeme
beständig gerlnger„gradlrt." Hr. Moore zeigte,
- wie ans den, Transporte eines Kass.s die dunkle
Masse immer nach unten sinke, so daß man,
wenn man die Masse unten prüfe, gewöhnlich
S bis 4 Grad schlechteren Zucker finde, als oben.
In einer vorgestern iu New-York abgehalte
nen Versamnilung wurde nachgewiesen, daß das
Monopol seit 1870 §21,500,000 Kapital aus
dem Geschäfte getrieben hat, und daß seitdem
von den S 0 vorhandenen Raffinerie'« 2!) ge
schloffen wurden. Einer der Redner beschuldigte
den Finanzmimster John Sherman und den
Vorsitzenden des Comite's für Mittel und
S Wege, Fernando Wood, als die Haupthemm
nisse, einen neuen gerechteren Tarif zu erlangen.
Die N.w-?<orker Tarif-Reformer verlangen
einennnheitlichen Zoll bis zu 13 oder 16 Grad,
indem es die niederen Grade seien, in denen
der Betrug verübt werde, und welche gleichzei
tig in den Ber. Staaten auf das Schamlos.sie
verfälscht würden.
Schweden.
Jetzt hat auch das idyllische Schweden, wel
ches in dem europäischen Völker-Eonzerte so
seilen gehört wird, seine Ministerkrisis. Das
Ministenum Geers wollte es den Nachbarn
und Liebden nachthun und ebenfalls die Armee
vermehren; die zweite Kammer aber sagte
Nein. Der König hätte nun zwar die wider
spänstige Kammer auflösen können, aber er
that das Klügere, er verabschiedete das Mini
sterium und wird sich jetzt ein Kabinet suchen,
welches mit weniger Soldaten fertig werden
kann.
Tages - Neuigkeiten.
Wir theilten bereits mit, daß in einem Ge
wölbe nahe der früheren Behausung des zur
Zeit in Newark, N.-J., wohnendeu Episkopal
bischofs Dr. Starkey in Pattersou, N.-Z.,
eine Kmdcsleiche gefunden worden sei. Das
gab zu allerhand Gerüchten Anlaß. Jnzwi
fchen ist die Magd des Bischofes, Susanne Ele
ments, welche die Mutter des Kindes sein soll,
Plötzlich, als fie zur Untersuchung vorgeladen
: worden war, verschwunden. Wie verlautet,
> ist daSKmd einem Verhältnisse zwischen Susan
nen u. einem jungenDentschen entsprungen. Es
starb kurz nach.der Geburt, und Dr. Starkey
ließ das Kind, um Skandal zu vermeiden, in
einem Gewölbe in aller Stille beisetzen.
ln New-York dauert der Kamps der
- und Käsebörse gegen dasOleomar
garin sott. Das Oleomargarui sei kem
«urrogat sür Butter und gehöre unter der letz
teren Bezeichnung nicht auf den Markt. Man
will bei'ni Longrefse um „Schutz" nachsuchen.
Im Hospitale zu Philadelphia erschoß
pch der Geisteskranke I. C. Haupt, 4Z Lahre
/ alt.
? öoov Europamllde lagerten am Man
- tt« und Dienstage im „Tastle Garden" ,u
Rew-Dor«. Der Bestimmungsort der meisten
Sh ist der „serne Westen."
Mehrere Mörder und Straßen-
Räuber entsprangen während der vergangen
nen Woche aus dem Gefängnisse zuLaramie-
Lity, Wy.
Dr. W. E. Bland, welcher gelegentlich des
Wahlkrawalls zu Edgefield, S.-E.,
verwundet wurde, starb am Dienstage.
Andrew I. Park, einer der Angeklagten in
dem LewiS'schen Erbschleiche-Pro
zesse zuTrenton, N.-J., wurde vorge
stern zu zwei Jahren Zuchthau» und einer
Gelebuße von Klo,ooo verurtheilt.
Ein Zug der „Kans as-P acificbahn"
et tg!eiste Dleiistag früh unweit Sheridan, Ks.;
die Lokomotive, sowie drei Wiggons stürzten
eine 20 Fuß hohe Brücke herab. Merkwürdi
gerweise wurde Niemand erheblich verletzt.
Der eilfjährige Charles E. Vienne verwick lte
sich Dienstag, während er im Hofraume eines
Hausc« in New Orleans allerlei Kunst
stücke auf einem Tra p eze probirte, der
art mit dem Halse in dem Seile, daß er erdros
selt wurde. Als man ihn entdeckte, war er be
reits todt.
Dr. Van Vlacck, welcher den Mayor Kal
loch in San Franzisco behandelte, al»
derselbe von De Yonng durch einen Schuß ver
wundet worden war, hat seinem P-itiente» kürz
lich eine Rechnung von nicht weni
ger, als §lOOO überreicht. Man glaubt,
daß die Angelegenheit zu interessanten Enthül
lungen führen wird, indem der Doktor mit
Kalloch'S Familienaffairen genau vertraut ist.
Der Präsident der Sanitätsbehörde zu N ew-
Orleans bestreitet die Angabe, daß im ver
flcffenen Monate mehrere Personen dort am
gelben Fieber gestorben seien, und behaup
tet, kein einziger Fall der erwähnten jtrankheit
sei im Laufe dieses Jahres der Behörde gemel
det oder von einem Arzte behandelt worden.
Ja». Farris aus Hartford, Conn., ein Mit
glied der Coup'schen Cirkustruppe, wurde vor
gestern in Nashville, Tenn., ohne alle
Veranlassung von einem professionellen Spie
ler, Namens George Treadway, erschossen.
Der Mörder ist verhaftet. Die Leiche des Er
mordeten wird nach Hartford, Conn., geschickt
werden.
Eiienbahnkönig Vanderbilt wird
künftig Bond König sein; er besitzt für P5l ,-
000,000 registrirte Vereinigte Staaten-Obli
gationen.
Die Raten für die Beförderung von
Getraide und Mehl per Eisenbahn von
Chicago nach dem Osten sollen in
Folge der Drohung der Händler, ikire Viktua
lien über die westlichen Sce'n zu Verschissen, um
S bis 10 Prozent reduzirt werden.
In Eagte-Paß, Texas, ereignete sich
am letzten Montag Abend eine Rauferei,
während welcher e,ne Mexikanerin getödlet und
Lieutenant Dccker vom 24. Jnsanterie-Regi
mente in den Mund geschossen wurde. John
RollinS,ein Soldat des genannten Regiments,
ist als der mnthmaßliche Mörder des Frauen
zimmers verhaftet worden.
Daß man mit Bier Brände erzeugt,
ist eine bekannte Thatsache; in Montevideo,
UiliKiay, ist es aber vorgekommen, dag ein
Brand mit Bier gelöscht wurde. Dort brannte
die große .Bierbrauerei des Hrn. Chr. Scheu
zer. Montevideo liegt sehr hoch, und der Was
servorrath reichte nicht, weshalb die Feuerwehr
den edlen Gerstensaft anzapfte und etwa 24,000
Liter in die Flammen sputzte.
Unter denCigarrenn!achern New - York' s
spukt's auch an allen Orten und Enden.
Man sorge für das Zusammen
wirte«
unvergleichliches, längst ciabiirtcS und weit verbreite
ies Heilmittel ist. Er stärkt dte von Krankheit unter
grabene Constitution und schützt sie gegen mzlarifche
bei den inannizsaltigen Gebrechlichkeiten des Alters.
c»l-Ssl«w>
I. ivt. Laroque'S An« - «Salle»-Bitterer Ist
kein
einem Missionär in Süd-Amerika eindeckt. Zch>>lt ein
«ion D, N.-?>. City.
Wird es sichre zahlen?— Ja
wohl bezahlt es sich, eine Schachtel Hance'scher
stets im Hause zu ha
ben nnd die ganze Familie völlig gesund zu er
halten. Preis 25 Cents die Schchtel. Zu
haben bei Seth S. H a nce, Nr.Bo, West
Baltimore-Straße. (IS)
»Zwelgbüreans: lUc !
Alle BlireauS, Kohlenhof, Werfte und Damvfsäge
uikhle sind durch Telephon verbunden, «s» Zplitter
holz und Scheitholz! (JavZS,t2Mte,D,D,S)
ßM Gebiffe nur HlO.
W. tt ia t4^Züd-«uta-
WPl» einzusetzen. Irisches Vachas zum Ausgehen von
Zotmeii. Str. 14, Sud-Eutaw-«trabe»
lDe»i7,lJ? Nabe der.c^ncordia-Halle."
Körner, Zahnarzt.
Office: St
WW Dr. Wm. H. Williams,
Zahnarzt,
Südoft-Eckc der Taratoga- und tSutaw-Ztrahe.
Volle obere Gebisse tly bis tt2. Gold- und Silber
iüllung zu mäßigen Vrclkn. lMärzl7,tMi)
Nau ä? Bartell. Leichcnbestatter,
Nr. KSX, Weft-Baltimorestrafie.
«-Aufträge werden prompt besorgt. <Aug2,lJ)
H. Sanders, jna.,
Särge- nnd Casket-Magazin,
Nr. SSO und 252, Canton-Avenue.
Aekte Preise! Große Särge ZtZ! Rofenholz-
CaSk>'tS, tactirt, ktB; fein polin tZZ. Wallnußhol,-
CaSkeiS, polir'.lkZi, mit schwarzem Tuchllberzuge L tZ?
HeiraihS- und Todes-Anzeiaen, vier Seiten
niitit üderfchreitend, SS Eent« für «iumatia«
Insertion.
Todesfall.
Am tü. April «arl Lee Merser, Sohn des »erst.
Wiih. E. und Emilie R. Merser.
Es starb
am AprU O. im^Alter
Es starb
gestern, den IZ. April ISBO, >-7 Uhr Morgens, nach
langem beiden unser innigst ge iebter Gatte und Vater
Wilhelm HettAcn, 39 Jahre, 2 Monate und W Taqe
eingeladen
Als Gatte, als Vater, als Freund
Schläft jetzt, von Vitien beweint.
Ein Mann, der Tu ,end stets übte
Und Treue und Redlichkeit liebt?.
Tie tiefbctrübte Wittwe
<9O-1) und ihre vier Kinder.
Gestorben in Washington, D C:
Am 14. April «dam K«» aus Lauchröden, Deutsch
land.
ds. Mts. Joseph Kaufmann, Kg Jahre
t«. April Johann U. Laub, 4Z Jahre Kan,-
list im Bürcau des ersten Schatzamts-Controleurs, im
kl. Lebensjahre.
Aersammlungs - Anzeigen.
»ersamnUung des deutsch-amerikani
schen demokratischen Eentral-«SrverS
heute, Donnerstag Abend um 8 Uhr in Raine's
Halle.— Angelegenheiten, die für alle Demokraten von
Wichtigkeit find, kommen zur Besprechung. E-j steht zu
(Emgang an der Auslage
<!. «. «laus. Sekr. (»Z-l >
Schwaben-Verein.
MM Generalversammlung Kreitag. den tk.
Apnl tSSV, S Uhr Abends. Ausgabe der Karten für die
am S 2. d. «t». ftattstndende «bend-Unterhal
tung, sowie Borlage des Eonitte-BeNchts über einen
projektirten »orschuk- uud Spar verein. Alle Mit
glieder find dNngend eingeladen.
<N-2) Degen, Sekretär.
Bereinigte Teutsche Grundeigenthums-
und Kruerverficherung»-«ese«schast.
Gencralversammtung der Aktionäre heute, den
IS. April, Nachm. 1 Uhr, im
Ecke der Baltimorestraße und Poft-Osfice-Avenue. Es
soll über die Annahme der einzelnen Abschnitte des
amendkten Krribriefei der Gesellschaft abgestimmt wer
den. Im Austrage de» Direktorium»
<R-Ä> «. »tnr«. Sekretär.
ZZanvereine.
Harmonie-Bauverein Nr. 14. Heut«,
eingeladen sind. Lau»» Pe,old, Sekr.
Wene Anzeigen.
a»altlmore-vhio-BaI»n-»«sel»fchaft.
2> Di ekt i? a n s Äpnl^SU.
H. Zjam», Sekr.
»^altlmorc-Lhio-Äahn-tHesellltiaft.
SDi k ° > °
W. H. Jja«», Sekr.
K Kitapp's Sthnle
Die Prüfung der Schüler dieser Anstalt beginnt heute
Vormittag v Uhr mit der Elcinentarklasfe und wird
die beiden Tage niiNien^höhmn^las-
höflichst einiewsen^^^^
Da^tksagnng
an die..Tchiller-Äogc Nr. SS, D. O. d. H.," für
die pünktliche Auszahlung des Sterbegeldes meines
verstorbenen Bruders Adolph Wittmann.
(90) Karoline Bengel.
Zch e ei eFr « ie
gemachten
Bekanntmachnng.
Ltto Tuker <somp., Gebrüdern Weiser,
Wilson S- Huuting, W. B. Baileh,
Jos. Thomas S- Sohn, Smith King und
5 W. Trimble, A. Storck öd Söhnen.
(91-Z)
Ausverkauf.
Porzellan, Steingut, Vasen, Glas,
weißem und gelbem Küchengeschirr,
Thon- nnd Steinwaaren n. s. w.,
billiger, aIS zum Kosienpreis«, un» bitt« um
geneigte« Zuspruch. Joseph «eher,
<SI-2) Nr. SI4, jiexingtonftratze.
383 Zohu McKeruaq, . 385
Nr. 3»3 nnd 3SS, Nord'Gaystraße,
Waaren, Unterznig, Linnen, LawnS,' w"is>c
«ast^ir^-
»erkauft.
Artikel für die
Herren- und Knaben - Garderobe.
Nl sür Herren und Knaben, darunter die letzten
Novitäten in Anzugsstosse», Eheviots, Kasimir,
wollenen und Granttc-lüockzcugcn, Stoffen zu
Ulsters und Reithabits, Sackstoffen in großer Au Z
wahl, Eorduroh, Bedsorder <sords (schwerem
Taschentücher, «osenträger, gemusterter und ein
facher Halbstrümpfe in großer, Handschuhe in
voller Auswahl: neue Muster in PerkalS, Ciievi st-
und Oxforder Henidenzeng, Regenschirmen n»s
Herrenausstaffirnngs-Artiieln im Allgemeinen.
<B9-921 Hamilton Eajler ök Söhne.
Joh. Scherer ä- Toh»,
Materialien für Maumeister
«s F.v
Thüren, Schieb - Fenster, Jalzusle'n
Fenster- und Thür-Rahmeu,
Consolen, Leisten, Geländer usw.
Nr. 584 und 58K^West-Baltimare-,
(Mz2S,lMt> Baltimore, Md.
Tie höchsten Baargeldpreise
LS Pfund bezahlt bei ZS. S-H. Fönes's
vomp., Nr. !, (B9,9>,Z>
Thomas Deck öl Sohn's
Rock -Spring-Brancrei
E-ke
Wcst-Baltimore-Straße und Calverton-Road.
Brillantes Bockbier!
Mardens
Waagen - Fabrik.
I Jede Art Heu-, Kohlen-, Platt-
we
r(Aprly,3Mtel Nr.Sii, Snd-Cl!arlesstr., Baltimore.
Mfi I ty In oe^n
Migen Berliner Laden
tDcz3e.tl) Ar S t, Nord-Howarsstraste.
Karl Bein,
Diamanten und Haar,?irSeiteu,
Nr. »4, Lexingtonftr.,
enipfiehll seine elegante und reiche Auswahl von
goldenen Gold- und
Ähre Silberwaareu,
stlbcrplattirten G«genständen
nach den neueste» Mustern zu den billigsten Preisen.
' "
-vateutirter Selenit-Ee
»lii lii P ment befitzt die doppelte
Stärke des Rosendaler Ce-
Elarte, EngroZ-Agent,
<Apr?.,ZMte> ?/r. «t.
Sieduttion von Raten
für
Drucksachen! Drucksachen!
lNßosaSeacke t 3.00 llXX» ,Z.bU
Svv «»»««i, kZ.OO SOS Z2.VO
lvov Rarren t2.SO 10V0 .. .tt.so
SS» «arten KI.SO SM .., ZZ.zv
>OOO Couverte Z2.SO 10V0 Z2.SO
SSV Touverte jt.SV Soor<v» kt.SO
Hanzsche Comp., Buchdrucker,
Eck« Light- und Balttmore-Strak«,
tSugIZ.IJ) Baltimore. Md.
Geldsendungen
Deutschland.
Die Expedition des
Korrespondenten'
vermittelt die
Auszahlung von kleinen «nd gro
ßen Snmmen in Deutschland auf
das Pünktlichste und Billig»«.
«heu«att»mu» und «»cht, alle rheumatische»
Leide», Schmerzen und Steifheit der Knochen und Ge
teilte u.l. f. werden von «htttle « «utl-»k,eu>na
ti»mu»-Vike« rasch und fich r geheilt, «on allen
«»otheiern »» beziehen. Preise Ten».
(FebrS-DezS)
Wein-Anzeige».
R. Courtney ä: Bruder,
Hlr. 14. Y.-Böarc-s-.
Eck« der Fayette»Str«Se.
Importeure von
feiuen Weiueu, Brauntiveinen,
Rheinweinen,
Kavanna-Bigarren,
Produkten jeglicher Art.
»vetnige Agenten in de« »er. Staaten stir de»
berühmten
GravdVin d'Angteterre-Thampagner
"OI.V c?I.?R-S0?8L"
reiueu Roggen»Whiskey's.
lOlt?.KMte)
R. Becker,
Wein - H andlung,
Nr. KS, «resident - Strafe,
l»prtl,lJ) Baltimore.
Krekel's Salo»
W e i n-G e schSft,
Nr. tS, Stord-Hollidaystratze,
Wein. Liguöre» Ale» Bier und St»
tSprill2,lJ) Laut» tkrelel, Ngenthümer.
Kolle Lk Kaiser's
Wei« - Haudluug
in
vi M»
G. W. Becker ä? Sohn,
303 West-Pratt-Straße, 303
Cali?ornier °Weine^°
sowie
Nordhäuser Karn-Branntwei«, feine
dn Flasche."'
Sendung Weißwein.
Zt.SS—s.ao pro Gallone.
Pro Flasche ..S« »ent«.
Noch n e Preise.^
slZt ) »lk, Gough- und DallaSvrasl«.
Katweine ausgezeichneter welche ganz
besonders ols ächt und von bester Gilt» empfohlen
werden können.
A. Martini.
Güdoft-Ecke der Gough- und Dalla»-
Kotets und Restaurationen.
Desch's dentsches Hotel,
Nr. IVS, Süd-Broadway.
zu Sk> Cents bis Tag.
(Janlv.lA)
» / Schwinn's Halle,
Sir. Z t un» 2», WestrPrattstrah«.
großes, frischesV "gntes
be?c nnt, 'e M V te«
Faschen- und Lagerbier - Anuigen.
August Beck s
Lagerbier-Brauerei,
Garrison-Laue,
der
Aoyann Hrost's
Lvwinbraucrci.Cailton,
tOktlL.IAl Baltimore-Nonntq, Md.
Aoyann Schultheis'
Mt. Plcasant-Brauerei
und
West end-Excelsior-Park,
< MSrzZ9,IJ) Garrison-Lane.
MrZ. E. Aöncrvogt's
FortMarshall-Brauerei
Ulld
V ergnügungs-Park,
(MLrzL7,IJ) Highlandtown.
W. Kemper s
Lagerbier - Brauerei,
Me O'Donnell- und Seeondstraße,
(Mz22,lJ) Canton, Baltimore-Co.
Zoh. Friedrich Wießuer's
Mierörauerei,
Belair - Avenne, Baltimore, Md.
(JanN.IZ,
Geo. BauernschmiÄt's
Greenwoodpark Brauerei
(lanW,lJ) Balti'more, Md.
Kuterprise-Wrewery.
Thau ä? Mühlhäuser
stets frisch vom Faß
cJan2l,lZMte)
George Ehret's
berühmtes NeW-Harker Lager - Dier.
Baltimore nnd Maryland»
Iranz Oardner,
Nr. 8, 10 und 12. Süd-High-Ztr.,
Baltimore.
rath. t ? S
besorgt. Seeger.
Office! Str. ?», «ermanftraße. Telephon-Bei»
bwdung mit der Brauerei. lA?r!ll7,tZM«c,l.a.T.l
F. Wuuder's Brauerei
«anton, »alttmore-Sounttz,
empfiehlt ihr^ beianntes Lagerbier als sei-
Stellungen per^ost^ir^pt
t«?S große Prei« t»7»
für amertlanisches Lagerbier auf der
Pariser
Jnteruatiouale» Ausstellung,
«wei besondere Prämie«
!«?«Centennial-WettansSellllllg!Z?Z
Berguer ä- Engel.
t» wird stet- unser Bestreben sein, diesen Ruf in jeder
Beziehung aufrecht zu erhalten.
The Aergner k Enget Arewing Cs.
Vhlladelphta.
»geiit für Baltimore:
Alex, von Mitzel,
Mr v und tt, Süd-Kuta«-S»«»kr.
I« Washington, D. S.i
Agent für Flaschenbier
St^«,^E»»west.
Nr.47v°undPennsylvania-Avenues
(«-»4.1Z) ». ti. Da«tert»,^a»<v«'.
Unterhaltungen.
Adend Sntr«e SV und 75 Et»., K t uns Z I.S».
Ertra-MattneepreiseS« Cts., Ets. und Zt.
«« Künstlern Ä»
M'lle Paolo Marie,
M lle Leroux Bouvard,
MUc «ugele und
Möns. Capoul.
Montag, den lg. April, »die Tochter der Mad. Angot."
Dienstag, den M. April, .Mignon."
Mittwoch Nachmittag »der kleine Herzog."
Donnerstag, den W.April, ..„>>ic schöne Helene."
Freitag, den2Z. April Möns. Capoul'S Benefiz:
Caffrey am und nach Donnerstag, dem 15. Apnl, zu
haben. (8?-)
Turnverein Vorwärts.
NÄT» Montag, den tS. April 1630,
groheS
Schluß - Conzert nebst Kränzchen.
(SOl) Anfang präzis
Schlegel's Vrchekrion-Halle,
IMK Nr. S und S, Sud - Arederick Stratze.
srkundlichst einladet - l
(7S-> H. Schlegel.
Kirchen und Schule».
T«e Lokalitäten und der Platz von Kelter's Pa
villon werden zu den günstigsten Bedmqunzen^her-
(Mj22,lMt)
Partey »^ark,
s?
mittag ein vom „Darle^-Club" vcrauftaltctes ?ret-
Conzert statt. (MärzZt,BMte)
Der Schiitzenpark,
rei oa
Schneider's Park
vermiet >e . Schneider.
Eorrespondent-Kalle,
«Se de«
Baltimorestr. u. Post-Osstce-Avenve,
Di! ueue Halle, durch ihre elegant« Ausstattung
und Räumlichkeit sich besonder»
empfehlend, ist für
«alle, Sojrxx'k, konzerte,
BSt!e, Eonzerte,
Bälle, Allsßeüuugen Eonzerte,
usw. vorzüglich «eignet.
—:o:
«bensall» ei« großes und
vollständig neu eingerichte
tes BersammlungS - Zim
mer, Raum sür 300 Perso
nen im zweite« Stockwerke
»es Gebäudes.—Wege» nä
herer Ansknnft wende man
sich an die im Gebäude be
findliche Expedition des
»,« o rresvondente«."
At! Gesellschaften, Gesang - Vereine,
de^.^r'her
einschließlich Gas! Feuerung, -c., billig. Um
Offerten bittet
Zs. Raine,
IZI2-) Erpedition des..Eorresvondenten."
Deutsche und andere Waaren.
MU Mehl!
Ivt» Faß Virginier Kamilici niclit xg.zz
I<><> .. .. .. tv.so
»<>» » .. .. !6.75
sovn Pfund goldgelber Sirse zu 8 Cents.
SU<>
S«v« » Schi« Weinessig zu 15 CtS.
IA
hoUändische Häringe,' Sardellen,
(JanSo,lZMte) Ecke Baltimore- und Wolfstr.
Pearl-Gerste«. Fariim.
Jakob Amos Hr Söhne,
„Empire State Mills," Syracuse, N. ?).,
I. L. Strans S- Bruder,
<Qkt27,lJ) Baltimore, Md.
N. A. K. Si,cparS «- Eo.,
H. H. «raig,
Nr. Sl, South - Itratze.
G tr a
Erbsen, Linsen, Zwetschen,
holländische Häringe, Sardellen»
«iervelatwurft, Schinken, Schweizer, Lin»-
burger und grüner Krämer-tkäse.
Grünkern, Gerste, GrieSme Bohnen,
Cichorien, Anis, Fenchel,
«S tz
Waizeu - Mehl
der
Patapseo
estouring-AMs.
»774 «tablirt.
E. A. Gambrill ck Co.,
Str. SS, Eommercestr,, Baltimore,
stellen folgende
Mustermeh -Sorten her, die sie stets auf iiazer haben t
Patavbeo-Zfamilien,
«ap Heiir«-Familien,
Pntapsco-Vrtra,
«ord-Point-»famili-n,
Ehesaveake-Ertra,
Lrange-Grove-Srtr«
«ll S Pimlieo iGraham).
dir so viel halten, wie Achtel- und
EechSzehntel-Fäfser. Auch Mittelsorten von Srtra
und Super. (ZulilB,l2Mte)
A. Martini,
Ecke der Gough- und DallaS-Straße,
Da« grösjte, schönste aus da» Sorgfältig
Grocerie- und dentsche Waarenlager
in Baltimore.
kum überhaupt find freundlichst
»u besuchen, um sich selbst von der Güte und Villig.
teit der Waaren zu überzeugen,' seine grasten
Einkäufe und der schnelle Umsatz der Waaren haben
es ermöglicht, billiger« und bessere Artikel zu liefern,
wirkend ein Geschäft es bis jetzt in Baltimore »er-
Wa?ren nach allen Theilen her' Stadt schnell unk
pünktlich zu befördern.
werde« i lh ft i> ,b i
Pässe! Pässe!
«irr Reife in'« AuSl.nd besorgt innerhalb St Stunden
Ecke d« Balttmorestrake und?oli-Olfice-A»enue.
' Anterh attungen.
Concordia-Opernhaus.
Zfreitag, den 16. April 188 S,
Eompiimentär-Bcn.'stz für Heinrich Vtaret
in ü Akten mit d?r Frau Holder-
Ansang
Heinrich Maret.
Vortrag
Pros. Robert von Schlagintw.it
in der »Mechanies - Salle heute, den Iz. April
18Z0, Abends » Uhr.
Thema: „dte wichtigsten Völker Indien », beson
ders die Hiudus,"
Eintrittspreis SS Cents.
Bivcte find bei de» Hö. Rotziniistler
ZL, West-Baltimorestraße, und in der »Vtechanies-
HaLe" zu haben.
(SB-S1) Zek^
Kränzchen
„Harugari-Arauc».kranke»-Unterst.-
Vereins
i« ttarl Rössing s .Zattson-Salle," Nr. TZ«,
Lst-Maytttc-Straste,
heute, Donnerstag, den 15. April ISSO. (S 1)
Mineralwasser.
Weißwein - Essig.
Gefälschter Cents ko-
Deutschland, etablm >2, lieber! EMq? der
Einmachen oder medizinische Zwecke. '
Ebenso stet« ans Lager das gröstte Assortiment
Seltzcr-Wajser
Fried. Martin Bollmann,
alleiniger Importeur,
Nr. 63, Süd-Gah-St?aße.
<SeptlB,lJl
Wustkatische Instrumente.
UMK
Flügel, taselsörmige Pianos und
Pianinos.
Diese Instrumente kennt da? Publikum seit nahezu
fünfzig Jahren; »fie haben nur auf Grund
ihrer Vorzüglichkeit einen
nicht erkauften hervorragenden Lus
konsülle,
Anschlaa.
Änssührnng der Arbeit
Danerhastigkei;»
Gebrauchte Pianos
Imith'schen amenk. Uarlor - Vrgeln
Wilh. Knabe H Eo.,
Nr. 204 u. 206, W.-Baltimorestraße,
1215-I Baltimore.
Mermischte Anzeigen.
Kngy Sisson Sohn's
Dampf - Marmsrwerke,
Ecke der
North- und Monument-strafze.
Importeure und Händler mit
ausländischem und einheimischem
Marmor »d Statuen.
—:0:
Berkaufs-Lokal:
Nr. !W, West-Baltimore-Siraße,
Calvert- nnd Nortystraße,
Ttatüe»', Kaminstmscn,
Platten für Möbeln,
Ladentische und Uutzböden,
Randsteinen und Pfeilern für Begräbnißplätze
usw., usw.,
<S!ovIS,IJ> zur Anficht ausgestellt find.
Schul-Anzeigen.
Wiedereröffnung.
Dryant-Stratton- Sadler'schen
Montag,. Januar,
die elegantesten Räumlichkeiten,
die am Besten disziptinirte Schule,
die häufigsten Geschäfls-Eröffnungen,
die bewährtesten Lehrmethoden,
das größte Lehrerpersonal,
den umfangreichsten Studienkursus,
die besten Lehrer,
die vollständigste Geschäitspraxis,
die mäßigsten Honorare in Anbetracht ihrer
Leistungen;
das beste Schönschreibsystem unter Leitung
der tüchtigsten Kalligraphen des Landes.
W. H Zadler, Präsidenten,
Nr. 6 und tt, Nord-CharleZ-Straße.
tMaitö,l2Mte,j.a.T.>
Eaton <K Bnrnett's Handelsschule.
beansprucht anderen in Baltimore
» / //? aeaenüber U-berlegenheit in der
den am er!,elllen,
»Hoden, der Höchen
rencr Lehrer und dem gründlichsten und voll
oder schriftlich an z??nd"L3, Nor"Zharle--,
(10-) Baltimore,
A. K n a p p 's
deutsche und englische Schule,
«<re der
HoMday-Straße und Orange-Alleh,
A. «napv,
»<r« de« uns ora»«e-«lteH.
c?ai>l.tJ>
Bollmachte«
na« allen »hellen l L7>i,ar>
de« Ausland«« wer»«« MF««» ««Mt,
««»gefertigt v»« I «»tar.
Bekanntmachungen.
anitütS-Tepartcment,
RathhanS,
Baltimore, den IZ. April tZZV.
Rn Stite, die eö angcstt'.
versiegelten Zforderunnv-Angeboten auf
die Adtrittsinhalt aus der
vom städtischen WcichbUde entsenUen Platze aus^geruch
»?"''Älchlusi' de?
outroleurS^Tepartement,
L a N i^m^^dea
lofqua Ba
«taats-voujesftons.öeranntmachung.
l.' Arceman Äasin. Aktuar des tsoinmon-
Pleas-t!erichts, wird bereit sein, vom IS. April
nächstbin an in seinem Biireau im Souterrain des
Gerichtsusc- t o»;e,sioucn auspl '
(53,5,7,5,9tL,5,7,9,M,Z,5) Sch-riff.
den Belaus der nöthigen^un^me^glcitcNst.^üe
i Z > l , Toole,
(Ks-Sl) Clerk des Stadt - EomiuiüSrs.
aZüreau der Straszendurchbruchs - v ommiifiire.
Ba l tim ore, den 2K. März l«Ij(1.
Baltimore zu verrichten.^
«^Williams,
Henrt, R. Eurlciz,
Coinmissäre:
(74,80,K,V5) R. A. «Sreen. Sekr.
HZüreau der Straften-Turchbruchs-
tsommifläre,
Baltimore, den IZ. April 1880.
der Stadtvervrdnungen, Artikel?, bekann?,
t7. Bormittags um 10 Uhr,
den, um zur Ausübung genannter Befugnisse zu gehen
und die ihnen übertragenen und von ihnen erheischten
Pflichten im
verrichten. Aaö. S. Morrow,
Henry R. Eurley,
Edward«, tsibbs,
(S9,gö,lNt,7) R. Zk. Green, Sekr.
und d ur chz übrech en,
g
(7 i,9,Sd,vl) Zoll« «. Robb, Regijirator.
Vvuifc Unland S-Zol)a»n Utiland,
(78,84,9c>,5<i) Admmistrvtoren.
d ß U
diesem
> ! Edwars W. Tavlor,
(73,9,8ö,gt> Birginia Taylor, Ädm.
che Unlerzeichueten zu leiten t wo niiht,
(7Z,8,?>4,M) Tcraphin Trüschler, Erecutor.
tend »u machen oder zu
sprüche an diesen Nachlaß gesetzlich skr verlustig erklärt
Alle, diesen Nach
(7!,B,9 ',9) Lhlgart, jun., Ndm.
wird genchtltch eingeschritten. I
Anna Käckel und
(SV.K,g?,B) George Käckel, Adni.
Mermischte Anzeigen.
Billards, Bagatelles l
«alle, Uebcrzüge, Queuesund Lucuclcdcr u.sw.
bei I. G. Taylor » Eomp.,
(Tezl«,tJl Sir. S 4, Sharpstraße.
i». D. Williams,
- S-raße, der „Deutschen Bank^gegen-
Tcutschcs und englisches Notariat.
Eduard Vaine.
Ksfentticher Notar,
B - P ä's s e
Expedition des „Korrespondenten,"
Ecke der
»altimoreftrahe uud Vost-OMce-Aven»».
Zanl-'
Handva t o r e n
A ss " Jamesßates, Patentinhaber,
Ecke der Pratt- un» President«»,,
/ > Baltimore, Md.
Srbielt die höchsten Prämien auf der
sur
Get-Anzeigen.
Kratt's Astral-Vil,
be«« und stche-P« Oel zum ifamiNeu-Sedra«»«
bet
W. ö H. Spilcker,
Nr. IS«, West-Baltimore-Stratz«,
Agenten fbr SharleS Pratt 6 Comp, New-Nart.
Aersicherungs - Anzeigen.
VersichernngS« Mäkler,
I" (lanlS.IJ) Limmer Nr. l.
Marylaud-
Neuerversichcrunaö-VZcfellschaftvon Naltimore.
Jncorporirt iL»«.
Mayland-Gebände,
Seeondstr. und P.-L.-Avenue.
Wm. R. Barr«, Präsident.
Enoch ' Win' M. Buiev,'
E. W. Robinson, > .loseph R. Brinkley,
Bereinigte
Deutsche Orundeigenkßums»
Feuer - VerflchrrungS - Gesellschaft
Baltimore.
»ttdop-Elte »er «alttmorc-BtraSe u. Hoft-fste?
Eingans sn der BaltimorestraHe.
Obige Gesellschaft ist stets bereit, alle Arten von Ver
sicherungen gegen Verlust oder schaden durch Keuer
tNcorg Kahl, Präsident;
Philipp Zins;, Vice-Präsident.
Tarl Westrich, G. N. Flaik,
Venschow, P. F. Meters,
Kredr. Haffe'lhorst, Nelker,'
I. C. Boßle.
t«.rrl «türm, Sekretär.
«»»Hl. Zosepli Schmidt iii Agent der Gesellschaft.
Die
Meabody-Kenerversichernngs-
Gesellschaft
von Baltimore.
Second - Straße, neben dem Postamte.
Siehst jevi bereit, alle Nrten Gebäude, Möbeln
< At>ri°llNichar» ' PoA, Sekr.
D»e Affociirre
Memess Verfichernngs - Compagnie
don Baltimore.
Büreanl Nr. 4, Sonlft-ZtraSe
Baar. Kapital' §202,500.
Berfichert Eigenthum aller An in der Stadt, als auch
»ußerqaih derselben i>'. den günstigste» Bedingungen.
Zoi»n tZussting, Präsident,
lhomnS Z. Ales. Riemait,
James C. Whceden, Edward K. Schäffer,
JameSJoung, GeorgeH. Wlliains,
Francis BurnS,
W. Clinton Paine,
(Janl,tJ) Zohu <5. Boy», Sekretär,
Deutsche Feuer«Veritcheruuffs-
Gesellschaft
dsn Baltimore
Stordott-Ecke der
Döltimort' lltld zjoüidey . Ittaßt.
Eingang SN der Holltda?,.Straße«
Sl,oNcs Weber, Präsident!
Ariedrich W»I»r, Sice-Präiident.
Direltoriu in:
ilnton Weiskittcl, W. George Atklnson»
Friedrich Wehr, H. H. Hobelniann,
R. öön. inann.
Michael Willinger, Chr. Lipps.
<sl,arleS Weber, jun., Sskr.
Hr. Vittor tklausmcqer ist Agent obiger Gesell
schaft. (MSrzW.tZ)
Firemen's Znjurance EsfllPauh
von Baltimore»
Office auf Nordost-Ncke »er
South- und der Sccoud - Straße.
sch?di^i^d^^
Alex. Shriver, William
Jos. JaS. Taylor, A. Joseph Mners,
Georg Franik, Edwin L Jones,
JameS Myer, Francis E. S. Wolse,
Thomas I. Wilson, William A. Voud,
William H. Brown, Georg A. Blake,
David E° Woodburn,' Thomas P. Siran,
1gu1i27,11) «. «smorn Wartield. SerreiSr.
Nordoenrsaie
Fkuer-Vcrstchcrungv-Gejellschaft.
RMva . .. 5t,!!4»,5A«.2v
am t. Jan. l«"s".
Basstva ik»:i.s«k. t 2.
zni Sickerstclllllig von Policen - in
den Ver. Staaten in registrirteii Ber.
Staateii-Obtigationüii hinterlegt:
PI d
W« S. LVilklnson H«r»«tN
»Waryl»ud Ecke der t>okt. '«t^i
Baltimore.
tA0r1.12M«e.,.a.1.)
Die Potomac
Feuer - Insurance - Company
von Baltimore,"
Isaak W. Zewett, Präsident.
im Marmor-Gebäude, ?ir. 3, Poft-Lslice-
ch ,
Banken uud WcÄsel-l^eschäste.
O. H. Ber«,^
Mitglied de: Baliimörer Fonds-Äöise seil .zw
WechfelmZklcr seil
besorgt all? mit diesen Branchen verbundene
<Zanl4,l2Mte) in Nr. S 7. ZeeonSktrave.
Deutsche Bank vov
Nordost <?<ke der
Baltimore- nnd Houiday«Htratze.
Offen «SgliS von t«)btS ll2hc.
Z!
Spardant - Trpartemenl,
»nton Weiskittel, Zkarl Weber,
W. G. Atklnson, Heinnch
A. H. »chuize.
tt-) «arl Weber. PrZsid-nt.
Teutsche Sparbank von Baltimore.
Südwcst-Scke
Baltimore- und Pinestraße.
Offen tSaltM .vo>>!' ois s Ustr.
Tonnerftag Abend von S bis v Uhr.
kha». Bpilman, Ernst Rudolph,
Präsident; Bice-PrSfldent.
Direktoren:
Job. Briel, I D. «atenkamp,
Trust Rudolph, > goh. Schultheis.
Chas.Spiltnan, i I. H. Spilman,
Job. Bruns, Job. Mehring,
Thätlicher, ! AUiaugh,
tßobert M. «other, Schatzmeister.
Kummer Wecker,
deutsches Bant- und Wechsel-Geschäft
Nr. St, Bouth-Ztrahe.
Wechsel und Eredit-Briese aus alle Theile von Deutsch
land, der Schweiz, Frankreich, Italien ufw.
<»' Passage - Agenten für die Dampfer des „Nord
deutschen Lloyd," der Man- Änic^
Dampf- von und nach Europa.
Post-ÄuSzahlungen
nach allen Theilen Deutschland's.
»A-Etn- und Vertauf fremder «cldsorten.-ti-«
«luSferttgung von Bollmachte».
(MaitZ.ll.)
Wechsel,
Packete, Paflage-Scheine usw.,usw.
A. Natue, «öwOMc'Ävenue.
Fürdeutsches
Geld, Gold, Silber und Papier
bezahlt den höchsten Prei«
0», »S- >xr Baltimsrestraf,,
A. Mame, un» «ott-OMce-«»«««<.
Carvo l i n,
»us reinem Petroleum zubereitet
ist das
Wuster-
Haartvicdererzcuguugs-
Mittel.
Carboliu! Carbolin!
ist ein
geruchloses Extrakt von Petroleum,
wie es fetzt
verbessert und vervollkommnetist,
ist absolut der einzige Artikel, welcher
Kaare auf kahlen Köpfen
wiederherstellt!
Tas enorme Manapol,
welches Carbolin erlangt hat, ist einfach seine«
Eigenschaften zu verdanken. Es ist ohne
Zweifel das allerbeste Haar - Wieder
erzeugnngsmittel, das wir ha
ben. Altfränkische Vorur
theile sind langst
m Rauch aufgegangen
im Lichte der Wissenschaft und Chemie, das diese auf
dieHeileigenschasten dergroßen, unbegrenzten VorrSthe
von Steinöl, die die Natur liefert, geworfen hat.
Seine Heilcigenschaften waren den Alten bereits wohl
bekannt. Herodet erwähnt Potroleumguellen aufkante,
und Petroleum gab es unzweiselhafi in Persien seil un.
denlliiiien Zeiten. Es wird allgemein zugegeben, daß
es eines der durchgrcisendlien, tiesgchendsten, der Che
mie bekannten Agentien ist und überhaupt in hölzernen
Gesäßen nicht aufbewahrt werden kann, wenn! diese
nicht mit einem undurchdringlichen Stoffe ausgekleidet
sind, und es «berrascht nicht, daß es direkt sich bis ,u
den Haarwurzeln durcharbeitet, wenn es die beste» je
slnftigender Einfluß wird allgemein zugestanden, und
daß es nie ranzig wird, ist eine unbestrittene Thatsache,
sodaß e§ alle Erfordernisse eines HaarerneueruiigSmtt
teiS erster «lasse enthält; allein die Anstößigkeit des
Petroleum - Geruches war lange Zeit das Hinderniß
seiner Anwendung als Toiletten-Präparats. Die
Wissenschaft hat dasselbe überwunden, und heule for
dern wir die Welt heraus, etwas dem Carbolin Gleich,
kommendes als klares, stets vollkommen liebliches und
angenehmes Mittels zu erzeugen.
Es beseitigt auch Schorf, säubert die Kopshaut, beugt
de». Ausfallen der Haare vor, bederkt kahle Köpfe wie.
der mit Haar, macht diese« rasch wachsen, besteckt die
Haut nicht, enthält nicht das Mindeste von Blei, Sil.
ber, Schwefel oder anderen zerstörenden Droguen, Ist
rung der Haare erforderlichen Elemente. Einige wenige
Anwendungen werden seine WiedererzeugungS Eigen
schaften beweisen. Man braucht es nicht Monate lan,
Man lese, was die Leute über
Carboltn sagen:
T> avisville, Ca!., 8. Äwvember IS7».
<shaS. Langley 6 Comp., San Franziseo.
Werthe Herren!-Es gereicht mir zum großen Ber-
de« t!arlir>ttn ,u
bolin' und aus
große Hoffnung aus Cr'jola. dasÄtcl
vijas. White, Davisville, Cal.
Joseph <?. Po»d, juii., Rechtsanwalt, Nord»
Atlleboro', Mass., schreibt:
W. H. VriU Komp., Fisth Aveiuic-Pharmac».
Kr. Gustav Ha«, Mtiglie« der OateS scheii
Zch betrachte als da»
Carboli «
wird fetzt dem Publikum prSfentirt. ohne Aurchl
vor Widerspruch, wenn wir dasselbe at« da»
beste HcrstclluugS- und Verschönerungsmittel
de» Haare«» crllüre«, welche» die Welt fe prod«-
zirt hat.
Preis ein Dollar pro Flasche.
In allen Apotheken M haben.
Kennedy ck Comp.,
H'ittsburg, ?a.,
alleinige Agenten in den Vereinigten Staate«.
Canada und Großbrittanien.
»S-Zn Balllmore betasten «»oihekcru und i« den
ver. Staaten und Canada allerwtrts bei Groß- «»»
Kleinhändlern mit Dr»,«« un» «r»neie» I« hab«.
t»»rUI?.DDS->

xml | txt