OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, December 13, 1881, Image 3

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1881-12-13/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Der Hcu-jldcvsortclpMM
lvalttmor< ve» i:;. Dczcmvcr s>g«l.
Das Crstainent des Ar. Irittriuz.
—PO n
<suUl Mar»o Vacano.
(^-chluk.>
IX.
Madamc Latour saß auf dem Divan,
die Fiißc hiiiaufgezogcn, das iilätterbrauiie
Seidenkleid um sie hinaufgebauscht, und
ihre Sicsta „lräumcnd." Lie N'iichinil
tagssonue veellärtc das (?iliil aller Blu
menstöcke am Feilster niid warf lustige
Blätterschalteii au die Wände, aus den
Fußboden, aus da>s alle Bild und jpiclu
liebkosend über Augcliiia'S Haare hin.
Sie spielte Beethoven's „Adieu." Ich
hatte an ihren Stuhl gelehnt, zugehorcht.
Sic sah aus und sagte: „Soll ich die
„Abseiice" auch spielen?« Sie halte eine
so volle, ciüschiedeue, sonore, lieblich.'
stimme, wenn sie sprach, und ein so festes,
entschiedenes, schönes (Äesichtchen! Ich
kam mir jevt wieder recht unbeholfen uud
unbedeutend vor neben dem starkgeistigen,
lieben Alädchen. Sie halte so etwas saust
Gebietendem und Imponireudes, nnd ich
ich war cm so albcrn:r, schüchterner
Junge, wenn ich grade Nichts arbeitete
oder ordnete oder nützte.
„Ja," s.lgte ich, „ja, Base Ang-lina.
Spiele die Abwesenheit. Sie wirü bald
genug da sein."
„Unsinn!" sagte sie rasch, und ihre Äu
gen schaulen aus mich. „Du wirst nicht
fortgehen."
„Ich werde. In vierzehn Tagen. Du
weißt eS."
Sie sagte Nichts und schaute mich nur
an. Dauuschaute sie nieder aus die Hände,
die auf deu Tasten lagen; dann athmete
sie tief aus und stand aus nahm meinen
Arm nnd sühne mich zum Sopha der
Madame Latour. Dort ließ sie meinen
Arm los. Etc war so ernst. Und sie
schaute nicht mehr an. Sie nahm Ma
dame Latou" bei'm diinen Arme und rüt
telte sie aus ihrer Siesta auf. Madamc
Latour zwu'.icrte nnd schaute und lächle
und sagte Olivas von Beethoven, dann
schaute sie uns wieder an, uud plötzlich kam
ihr wie ein und sie setzte sich aus
und sagte: „Nun?" Und war hellmiin
ter, die kleine, dünne, liebe, rührige,
warmherzige, alle Französin aus der
Schweiz.
„Bleiben Sie munter, iue-iuoro!" sagte
Angelina crr.st und neigte sich über sie
und knß'.c sie strich und strich ihr mit der
Hand über die grauen, kolett geordneten
Locken, nnd nur war, als zitterte diese
kleine Hand. Aber sonst war sie ruhig.
Gai'z ruhig. Uno sie wandte sich zu mir.
„Höre mich an, Bctter Erwin. Ich habe
die Welt kennen gelernt seit meiner itind
hcit. Ich habe das Lebeu gesehen und die
„Äulist." Tie Lächerlichkeit der Leiden
schaften, die falschen Flitter des Künstler
treibcns, die Hohlheil dcr Triumphe, die
Unzulänglichkeit des augenblicklichen Eu
khäsiasmuv einer dummen Schaar. Und
ich habe mich daraus heraus so oft nach
dem stillen Zimmer anderer junger Mäd
chen gesehnt, nach dcr Welt im eigene»,
Hanse, nach der Uubcdeutendheil, nach ei
nem ruhigen, unveränderten, freundlichen
Herde. <>ch meuie, ich habe mehr von mei
nem Vater, als von meiner Mutter. Viel
leicht, wenn ich vou jeher hier zu Hause ge
blieben wäre, als Tochter des alten Jrne
rius, würde ich mich nach den Trium
phen, uach dem nach semLärm
und dem Getümmel d'raußen gesehnt ha
ben. Aber so habe ich als ökind schon die
hohlste Seite dieses Lebens kennen gelernt,
und der väterliche, bessere Theil meiner
Seele hat sehnend seine Taubenslügel aus
gebreitet nach eiueiil stillen Glücke. Und
nun habe ich's da gefunden. Ich meine,
ich werde eine gute Hausfrau abgeben.
Ich habe vicl gelernt m kurzer Zeit. Ich
verstehe die Küche uud liebe die Wirth
schaft und die Arbeit nnd behalte gerade
Zeit genug, um mit luomerv neue Hirlen
lieder zn siudiren, damit ich irgeildleuian
dcm eine Freude machen taun. Die eigene
Kunst ist wunderschön, wenn sie sich be
gnügt, ein natürliches Leben zu schmücken.
Als Gewerbe uud als verausgabtes Ber
kaufstück befriedigt sie selten ein echtes
öiünstlcrherz. Erwin, ich bin früher auch
hochmüthig und verachtend u. voll Selbst
überschätzung gewesen. Aber ich habe ge
sehen, seil ich allein dastehe, wie schwach
und uubeichützt und unbeholfen doch das
stolzeste Wciberherz ist, wenn es nicht aus
einem treuen Männerhcrzcn Sicherheit
und Muth uud Bertranen schöpfen kann.
Denke an die Thränen, die ich am ersten
Abende hier in dieser Ecke geweint habt!
Ich binvcruliusligcr, besser, weiblicher ge
worden. Ich habe noch nie einen Gellebten
gehabt, Erwin. Glaubst Du mir das?
Biellcicht nicht deshalb, weil ich prüder
war, als audcre öiunstuovizen, sondern
weil ich noch leinen Manu achten konnte.
Sic waren Alle so voll Schmeicheleien und
Liebesgrimassen uud Enthusiasmus und
dabei warcn sie so hohl! Eine Künstlerin
lernt selten echte Männer kennen. Die
halten sich sern. Mir hat noch keiner ge«
fallen. Du bist ein echter Mauu, Erwin.
Verständig, weise, fleißig, still, stolz wie
ein rechter Manu sein soll, und dabei mit
dem braven uud weichen und bescheidenen
und kindltchen Herzen eines Ki'.r.be», Und
Du willst mich verlassen! Weil ich reich
.bin und Dn mir Nichts lm"!!,
lit6>i einiiwl cinesreundlichcHciinath. Du
wirst wieder nervös und krank werden,
wenn Tu tu irgend eine ungemüthlichc,
hallende Stube zurückgehst. Uud Das
dars nicht fem. Barer JrneriuS hat mir
Alles geschenkt, wa-Z er hatte. Ich kann
damit machen, waS ich will. Und ich
schenke es Dir. Wenn Du Lärm machst,
fo nehme ich einen Wagen und fahre sort,
um irgend wo anders zn sterben. Uud
Tu bleibst allein hier. Still, rede Nichts.
So. Jetzt bin ich arm. Dars ich nun noch
ein Wenig dableiben? Du mußt Ja
sagen, denu ich habe Dir's auch erlaubt.
Und willst Du, daß ich Deine Frau werde?
Nein, rede noch Nichts, lieber, großer
Junge! Du willst nicht, weil ich reich
bin ? Aber Du mußt es wolle», weuu ich
Dir sage, daß ich Dir nicht beschenke, son
dern Du! daß Du mich reich machst, daß
ich ohne Dich nichl mehr sein könnte, und
daß ich Dich lieb habe, lieb von ganzem,
ganzem Herzen, Erwin!"
Die eben noch so glänzenden Himmels
augen sülltcu sich mit Thränen, das eben
nock> so entschlossene Gesicht neigte sich
crröthend aus meine Brust uud die sicheren
kleinen Hände legten sich zitternd über die
gesenkten Augen.
Ich konnte nicht antworten, aber ich
hielt meine liebe, kleine Braut an meiner
hochathmeuden Brust, iu dcr ein Meer
von Seligkeit wogtc, uud Madamc Latour
schluchzte aus sranzösische Manier echt
deutsche Worte.
Und da tam ich zu mir selber und sank
nieder vor der kleinen Angelina und lachte
und weinte zu ihr hiuaus: habe Dich
ja schon geliebt, Du Sonuc meines Le
bens, alö ich Dich erst ahute uud ersehnte,
und ick Dich geliebt, feit ich Dich sah, in
jedem Augenblicke meines neuen, verschon
tcn Lebens, und wenn ich von Dir gegan
gen wäre, ich hätte Tich doch geliebt, un
nier, lmmcr, immer!!!"
„Ich weiß es," lächelte sie.
Tages-Meuigketten.
Än Ct, ieag 0 sind die Blattern in dcr Za
nahm« begriffen, und all- Maßregeln dcr Ge
witdkeusdehmden scheinen erfolglos zu fein.
In lefsnion, liegen !t! Personen an den
Blattern daimeder.
Ter „Pacific Nationalbank" in Boston
wurde aus das Gesuch oerDirelloren vom Cou
rant-E»lilroleur Zinsx eine weitere Frist für Re
organisation bewilligt. ES wird eine Umlage
von lW Prozent aus da« Alttenliipiral erhoben
werden. Wecks hat bereits aufge
bracht, niid der Rest wiro in Balde erwaitei.
In Skelt-V» N. C., hat ein Farbiger
Namens Amos Horn, feinen IL-iährigea Sohn
etjchtagcil.
A ner keII nens wer tl,e n u utcrn? b
muugsgei st bekundete am Samstag Mor
gen der „N.-S). Heral?," indem er über zwei
Spalten Beschreibung des grojzen Wiener
Tbeaiiibrandcs in deutscher Sprache
lieferte. Aedes Wort war selbstverständlich per
Kabel geschickt worden. Die hiesige enqliiche
Presse hat kaum einen mit der deutschen
Sprache vertrauten Redakteur, geschweige denn,
daß sie sich überhaupt nur auf Äuszüge der
Nachrichten auö Wien beschränkte.
In Wieli ist der letzte Zoqliug Beethoven'S,
Karl Friedrich Hirsch, im 60. Lebensjahre mir
Tode abgegangen.
Auch in Texas wollen die Republikaner
und unzusriedenen Dem virale» euie in
üacb den: Mi>st>r dcS Zch Lamm!),)!
dcs Maho.ie bildni, um )er allen Deuuikr-iüc
womöglich d n Tvecsitreill ;u vecsel.''?«. DiS
Tiwagegeiukiim wird sich in uä l-fter Anr l.i
teil breit machen, iuid oi:
iäi der Demokratie sollte unseren Rr'.b be!;ei;i
gen uud fiä! ;eilti von allen Schlucken reiai
ticn, die auch hi>.r die Zukunft der Pinei ge
sährden.
JiNchlosiensäioft dcr lebten Rdmmi
siratioii :si der Prozeß desfarbigen W e >i
Po inir r Kadetten Wh i ttaker. W .
wurse wiederholt prozessirt, uns der Liltschcid
des Tribunals, welches neulich iu MivDork
laole, liegt zur Zeit dem Präsioenleu vor. 2Lie
veilaniei, bettäilgt dasselbe den UrtheilSipruch
dcS Wes!-Peiiiler Gerichis. Ob es wahr ist,
deß Hr. Ai ihur den llrldinlzspcuch umzustoß'!!
gedeiiil, sieht dahin. Aber die HeriiilUhtlüg
liegt nahe, euß er Dieses thun wird, weiin auch
nur, um dadurch dein Rassenooriirtheile aus
West Poin! eine H nr ivei'liiig zu gebcn.
Zn der kriminal- uud More-Lhronil des
Lande!» spielen zur Zeil die Italiener eine
Hauptrolle, lleter den von einem Italiener
im New r'sorker Zuchlhause begangeneu schrecl
lichen Ültvrd nnd cen Toppelmord, den ein an
derer Ital.ener am Freitage in New-H?rk be
gino, brachreu wir bereits ilunde. Am Sonn
tage spielten Siilet und Pistol abermals unter
uichiiren Italienern in Ätew r>)ock eine Rolle.
Dieses Mal schössen und stachea A. lipeiii und
A. o'ifiiare arg auf ciiiander IoS, uns Elner,
wenn niclit Leide, wird wohl sterben. In
Broolipn fand man am Lord des Äschenkah
neS „Kongreß" dle Leiche des Kapitäns Soder>
ltiig, der von zwei naNe-tisch-m 2lrbcitern er
schlagen worden sein soll. DcS weiteren ka
Meli soeben sechs Siziliauer in New Sjort a.i,
die fiä, aus dem Staube gemacht haben sollen,
r m den mit SSvofiio'S Prozeß in Berbmdnng
stehenden CmtMungen zu citlgeheu. Die L,-
hötden werden wohithlin, auf das italienische
Gesindel, welches unsere Geilade aufsucht, eui
Ichaifes s.ugc zu hab.n. Gegenüber dteieii
ilalteniichen BanZtlen sind die Paar dann uuo
wanu nach Ainerlka eulschlnpfeiider Verbrecher
andlecr '.lciitionalitäten harnilose Siibj.'kte.
In New - ork ist ter Ausstand der Ci
galiei Packer von Strailon L- Llorm noch nicht
zu t2i>de.
Iu New - or I hat die sozialistische Sek
tion New-Aori fuitf 'Arg ordnete zn der auf
den
<Lo»ivelllloii erwählt und ihn:n H 2.50 Diäten
pro Tag bewilligt.
In Philadelphia kamen per Dampfer
„Illiiwls" folgende ausgewiesene deutsche So
zialisten an: i-i-non Änhl, Tischier, verheira
ihel, aus Altona; I. Sraklselo, Zigarren,
macher, veehcirathet, aus HanS
Kreutz, Cigarrenmacher, ledig, aus Otieusen;
Ferdiuaiio Gundiach, Korbmacher, verheira
thei, aus Ottenfeil; Emil ttuffs, Cigarre,l
machcr, verheiraihei, aus Ottensen. Dieselben
sind vorläufig im „Slaiuon-Hotel," Ecke
Willen-und Stanlonstr., Philaoelphia, u,l
lergebracht.
In Phi! adelvhia ist am Freitage auch
der Kaufmann L. H. Feusimauii, dessen Com
pagnon lalrb Kausmauuerll vor weni,en Ta
gen starb, im 60. Lebensjahre mit Tode
gangen. Hr. F. wanderte vor »0 Jahren aus
, Speyer eiu und erfreuie sich ui Philadelphia
hoher Achlung.
Am vorletzten Montag starb plötzlich, uns
zwar an einem Herzia-lage, ein geahmter deut
scher Bürger von ka ns as. Cil y, Mo., Hr.
Jakob Klein.
Zwei Theater von Cincinnati reißen
sich jetzt um Fra u Gei st ing cr. Ein Blatt
der genannten Stadt meleet in seiner Nummer
vom Freitag: „„Hr. Hcnck, b.i dem die ge
schätzte Künstlet in vom 19. d. St. auftreten
wird, hat von Hrn. Arnberg, dem Direktor des
New-Aorker „Thalia-Thealers" uud
fario der F,au Geistinger, gestern ein
gramm eihalten, in welchem er behauvlet, Frau
tKeisiiilger werde während ihres Gastspieles in
„Robiilsoil's Opcrlihause" nur in Posse und
Drama und nichl in der Operette auftreten,
weshalb Hr. Heuck eine daraus hinzielende An
zeige erließ. Dagegen fazt Hr. MileS in
seiner Annince, daß er wohl berechtigt sei, das
Austreten der Frau Geistinger uuo occ„Tha-
und Schauspiel-Geiell
schast anzuzeigen, und daß Frau Geistinger
auch bei ihm in der Operette auftreten werde.""
Da Frau Ge-sliiiger in diesem Genre gleich
groß ist, wird sie wohl bei beiden Gastspielen
volle Häuser ziehen, gleichviel, ob sie als Sän
gerin oder als Charakter Darstellerin auftritt.""
Tie Bildcrrahmen.- Fabrikanten
Cioß Co. in Philadelphia haben fal
lirl. Passiva?6o,Voo.
Abiahain klotz, eiu Blechwaarenhändleraus
New-i')ork, wurde zu White - Haven, nahe
Willcebarie, Pe, ns., von einer Lokomotive ber
„Lekigh-Balley-Baht." überfahren und augeil
blicllich gelodttl.
Zn Ans onia, Conn., ist Man, D-wling
von vi-.r Negern angefallen und zum Opfer
eines namenlosen Verbrechens gemacht worden.
Man glaubt nicht, daß sie ihre Leelctznng.m
überlevcii w>rd.
Der Vl-jährige Cigarrelimacker Asam Plrtz
beFina ain Samstag in seiner Wohnung, Nr,
SV», Ost 56.-Ltraße, New-Uork, Selbst
mord. Armuth uud Krankheit schein u den
Gieis zum Selbstmord veraulaßl zu haben.
Jeffersou Davis, der sich gegenwärtig in
Lonisville, Ky., aufhält, ist fthr ieiZeno.
In Chicago wurden seil dem 3. Septem
ber d. I. nichl weniger, als llPersoueu wegen
Mordes vcrunheill. Ueber einen derselben
wurde das Todesurteil verhängt, drei erhiel
ien lebenslängliche Zuchthausstrafe.
Zu C incinna ti beging am Donnerstag
der erst I!) Jahre alle Joseph Nicklas Selbst
mord, indem er sich eine Kugel durch den Kops
lagle. Nicklas war feil einiger Zeit sehr nie«
oergi schlagen und litt an stark au»gepräzlem
Heimweh. Ein Brief, den er Donnerstag sriih
von f.iner Mutter erhiell, scheint b.i ihm den
Enlsä luß, sich zu lösten, zur Reise gebracht zn
haben.
Stadt Aattimore.
B e 112 ch ä m t e H p i r i t li a l i st e n. In
dcr ~PlNhlas-Rilte"-Hallc vou Crissield,
Md., gaben Freite Ncw-?)orker Spirilnali
Ilm (die Gebrüder Mill r) eine Seance, welche
in einer sür sie sehr unai>geuchmeli Weise ge
stvrl wurde. Während sich nämlich ein „längst
gesiordcuer Geist" produzirtc, stürmten mehrere
Bürger, darunter ein Geistlicher, auf die Bühne,
packten vcn „Gast aus dem Jenseits" nnd lock
len ihm durch ihren rauhen Guff Töne ab,
welche nur zu sehr „von dieser Welt" klangen.
Einer dcr Gebrüder Stiller sah sich nach vieler
Blamage genöthigt, der Bürgeischast von Cris
sield darzulegen, daß sie Nichts von Geistern
verstünden, was diese in sehr gutem Humor hin
nahm.
Freche Räuber.—Hr. Charles Fu
stiug, Groccr und Postmeistcr von CatouSoille,
entdeckte Sonntag früh, daß Diebe, nachdem
sie zwci Thüren elbrochen hallcu, iu fein Lokal
eingehrochen waren. Augenscheinlich hassten
sie, Briese mit Wcriheiulageu vorzufinden
AlleZ jedoch, was sie in dieser Hinsichl erbeuten
konnten, war ein registrirter Brief, der Z l ent
hielt, und ferner Postmarken im Werthe von
ungefähr tzü. Doch bemächtigten sie sich einer
größeren Quantität Taback und einiger Huu
oeue Zigarren. Schließlich schleppten sie noH
den kleinen Geldschrank aus dem Hause aus daö
Feld und öffneten denselben in sehr geschickter
Weise, fanden aber nur Papieie dariu, die sür
sie keinen Werlh hatten und die sie deshalb
achtlos aus den Boden warfen. Bis jetzt hat
man von den Einbrechern noch keine Spur ent
deckt. Post-Znipekloc W. T. Hcilderszn, der
eine Untersuchung angestellt hat, glaubl, daß
Experten im Diebsfache an dem Geldschrank
lhälig gewesen sind. Dcr Leser wird sich erin
nern, daß vor circa zwci Jahren §2OO aus
demselben Postamle gestohlen wuiden. Seit
her hat es sich Hr. Fustiug zur Regel gemacht,
nichis Werldvolles mehr über Nacht in dem
Lokale zu lassen, sondern die Postgclder und
seinen Hauplvorralh von Briefmarken in fei
nein Schlafzimmer zu verwahren.
Die „alleGeschichl e." FricdenS
richler Clement von Ha»donfielo, N.-1., hielt
letzter Tage einen Jiiqucst in deui Falle derLiz
zie CroiherS ab, welche in Folge eiuer Abortion
gestorben ist. Das junge Mädchen, die Tol
ler eines achtbaren Bürgers vou keunedySv>lle,
Kein Counlu, Md., warih?er Schönheitw.gen
berühmt, aber dieselbe ist auch ihr Fluch g:wor
deu. Sie war mit einem reichen Farmer des
selben Countys, MeCauley, verlobl. Am u.
Ollober d. I. verschwalld sie aus der Wohnung
lhicr Cltcrn McCauley hatte sie nach Phi
ladelphia und dort tii das Büreau einer „Dok
tonn" Gray (an ber 9. Srraße) geürachl, um
eine Abolt'vn an feiner Verlobten vollziehen zu
lassen. Wemge Tage fpäler erkranklc das
Mädchen in beunruhigender Weise, und nnn,
da ihr fein Beistand am Nöihtgsten gewesen
wäre, wurde sie von ihrem Versührer schmäh
lich verlassen. Lizzie war so mill-llos, daß sie
sich kcinc ärziliclic Hülfe verschaffen kouu e.
Nach Hause zurück konnie und wollte sie mch'.
So begab sie sich denn, schon lodlkrank, zu
einem Verwantlcn, der zu Waten'ord in der
H'achbarfaast von Caineeu, N.-J., wobni,
uno staib im Ham'e desiclbeii am 7. o. M s.
Vorher klagte sie aber noch in Gegenwart von
Zeugen ihren treulosen Verführer des au ihr
begangenen VerbreLens an und uannte den
Namen der „Doiiorio," Kelch« die Abortion
— Bei dem Znqucst stellte sich lze
rous, daß die UnglückiiÄe an Llutverqifiung,
hn vklgeruftn durch die ihr beigebrachten Ver
l'tzungm, gestorben war. Die Geschworenen
crhtben Anklagen gegen die schon genannte
Gray und gegen McCauley als deren Helfers
helfer. Richter Clement eonsultirte nun den
Bunvesdislriktsanwalt von Camden und wurde
von diesem an dessen Colleges in Phlladelpliia
gewiesen. Anstatt dieser Weisung aber zu
iolgen, wandte er sich an den Polizeiches von
Philadelphia, und dieser sagte ihm, t>7.ß er
ohne richterlichen Lerhaftsdefedl Nichts ihn 11
könne. Richter Clement lieg die 'Sache leider
bis zum nächsten Tage liegen, und unterdessen
brai'n e „Frau Folwr" Grau, die Wind be
kommen batte. durch. hat auch
i och Nichts von sich höreu lassen.
Der berühmte Charakterdarsteller
Ha ase wird ver der Hau?'-La!:im>)re nichl
besuchen. Er d>.bätirle gestern ii»
pliia und geht von dort N.'ivrrt, N. .>.,
Cincivnatl. LouieviVe, .iliüianapnlis, St.
Vouiö, M'lwaukee, unZ sau Fran
ziSco. In letzter Stadt wird er vom l. März ,
bis I. April gaiüren m d sodann auf der Ruck. !
reise Baltimore und Äoslou besuchen.
Ti- jtiiiistl:rgesellschast, welche Hrn. Haase aus
'liiier jiuiiüiahrt begleitet, besteht auZ den Da
men Bei Sberg, Necrer, Ltebich, Berg, Ciie ine
niio Groß, sowie aus tcn HH. Kegler, Rä
bers, Lauer, Meerr, Fi'cher, Schalz, Piiilipp
und Wachsner. Sei se.nec am Sainslag
Lidct'd im zu N«s>Aork
siaügisundenen AbschiessvorÄÜung woUten
die Hoch» und der Rns „auf baldige« Wieder
sehen!" kein Ente nehmen. Hr. H. empfahl
sich schli jilich, indem er sagie: „ siebenund-
r'lvenSe habe ich diesmal das Bergun
gen gedabi, vor Ihnen zu ericheinen, und ver
schiedene Empfindungen haben mich dabei be
siürmt. Ich hätte wohl den Wunsch gehab!,
über einzelne dieser Empfindungen zu'lhnen
zu sprechen, wenn ich nicht im Januar noch
mehrere Abende wieder auftreten würde. Ich
danke Ihnen für alle die Ehren, die Sie m:r
l eu!e Abend erwiesen haben, und in sechs Wa
chen werde ich wohl den Mnlh haben, mehr
vorüber zu sprechen. Indem ich mich s tz! vor
läufig von Ihnen verabschiede, rufe ich Ihnen
herzüch zu: aus Wiedersehen!"
Eine treffliche Ne ne ru ng. Be
kanntlich haben unsere Geschäftsleute viel üiiec
die Ui'.voUl«mmenhe>l unseres
ph-nslistemZ, uud namentlich des Distrikts-T le
graichcnsyfNlnS, zu klagen, indem der Brach
iiutS Trahtcs oder zmällig- Kreuzung mehre
rer Drähte ofi die größte Unordnung bewirkt,
wenn nicht etwa viele Instrumente gänzlich un
brauchbar w.roen und ihre Eigenttnimer viel
leicht gerade dann, wenn ni/n ihrer amMei'len
bedursiig ist, d. h. während Wetters, das oaö
Passiren ter Lirafzen unangenehm macht, ooer
zur ipäien Abend- unü ganz Utid gar
im Sttche lassen.
Zar Vermeidung aller dieser Gegenwände
bar mm die „Balumore Telegraphen
CeiiipogN! " ein ucus Slinein geschaffen, das
Samiiags-Na.l mittag in dem Haupibtircau
der für ihre itädtijchen Leituiigeil
vor eu er Ber'ami'.ilniig von Äeichä'lSieUieit
und !i>cpräscntaaten de
Dresse eiprobl wurde und sich vollkomm.n be
wahlte.
Tie Berbefscrung ist eine Erfindung des
Hrn. Chauucep F. McCuUob, w lcher iiiih.'r
Beamter der „mnericau-Distrik. " u. „Unioa-
Dis!ri!t"-l<:oiiipagnie war. und soll demaächst
patenlirt werden. Sie sichert dem Geschäfts «
niümie den Bortheil, daß, wenn der Draht sei
nes Alarm- oder RnfapvaratS brechen oder
mit avdcren Trakten in Berührung kommen
sollte, fein Signal doch prompt nach dem Te-
gelangt, und giebt anß-rdem
Lidte>em die Möglichkeit an die Hand, sofort
zu bestimmen, wo derßrnch oxr d-.e itteuznng
zu suchen ist ein Vortheil, dessen Werth nicht
npterichäv: werden kann.
Unter den Herren, welche den int ivssrnten
Experimenten beiwohnten, bemerkten wir Ber
ireier der bekannten Firmen las.Knor öe Co..
R. F. Etzler ü Co., A. Seemüller e!e Co.,
Haimanus Fi'her, David TowS
F. Ä'ixel e!r Co., F.
R. Wheeler, lamcS Pnce, D. H. Thomas
und viele Andere.
Gtr«chts-Perl,a»vlttnae»t.
für Baltimore-
C 0 nlity. —TO wf ont 0 w li, 12. Dezem
ber. (Bor Richter Georg ?)ellott ) Mordecai
G. Ccckey glgeu Johai u Banblitz, jun., und
Konsorten im Billigicits-Bersahren; Ä'agein
wändc abgeivicsen. Die Einreden gegen den
Verlans des Samuel Cramer'schen Pacht
grundstückes wegen Äteueirückilandes wurden
verworfen, und der Berkauf bestätigt.
Waisen-Gericht. (Vor den Rich
tern Poe, Lindsah und Carroll.) Es erhiel
ten Hein y Clay Ridgell). Samnel Roieuthal
(Bürgen SigwNlld Salomon und Charles
Beullu), Sophie I. Davis (Burtien Wm. H.
Garing und Wm. H. Perliue), Justus Schnei
der (Bürgen Thomas ZoueS uud Thomas
Aiairiott) und Sarah Ann Brown zur Ver
waltung der icsp. persönlichen Hinterlass n
schasten von James L. Ridgelh (Hlv.00»),
Michael Frank (HI00Y), Joseph Davis ("Kl 10),
Jane A. Wallace (.?L5) und Louise Hazzard
geiichlliche VoUuiacht.
Stadtgericht. (Bor Richter Garey.)
Thomas Ward nebil Fraa gegen John T.und
Marie Brooks, Verwalter des Nachlasses von
Hemh Thomas, Vekösttgungs echuung von
unter Vcrhandlung.—Tie „Peabodi,-
Sparaiistall von Ballimore" gegen Wilmer
Brinlon; gestrichen. Johann A. G. Götz
gegen Heinrich und Margarethe Otto; dem
Kläger H 393 20 zugesprochen. Mullmeyer
ö- Hunler wider Noah Hildebrauo; ditto
HIIS.IS.
Criin in algericht. —(Vorßichter Pink
ney.) James Ämes, Tödtuug Darbt) Dou
gheriy's; freigesprochen. Der Gerichtshos
vertagte sich bis heute.
Heute kommen folgende Fälle zur Verhand
lung: Damel Burns <2 Fälle), Daniel Wil
liams (2 Fälle), Jchn Di'tz, Michael Gauley,
Huntcr Lewis uud Thomas Whalen, Angriff
auf Joseph C. Mulligau; Wm. und Kalha
riue Cowan aus Maggie O'Neill; Daniel
Lee, Fri densflötung niio Angrisf auf den Po
ltzislcu Barney Burns; Patrick und Katharine
Lee auf Ebendenselben; Henry Joung ans
Wm. Kaylor; Charles Shumire auf Peter
jiamcr; Thomas Townfend, Bestehlen C. A.
Flack's um eine Taschenuhr im Werthe von
Charles Chane», Alonzo Duncan uns Georg
Kirchner, Bestehluug James Heuson's um Lum
pen im Werthe von Hl.s>(); Thomas Moore,
Besiehlen loyn G. Taylor's um Kleidungs
stücke im Werthe von und t s Aoha D.
Sliiith um ditto im Werthe von H 2.50.
-
Tie Geschichte
eines erfolgreichen Geschäfts
Äeme Angabe, die nicht den Prüfstein des
Beweises aushält.
vcn welchem die Einführung von Dr. C. W.
Bcnson's Sellerie- und Kamillen-Pillen
im ganzen Lande begleitet ist.
Sie werden au-drückiich zur Heilunz von Migräne,
nervöskin Koxsweh, Neuralgie, Nervosität, Schlaf
kZuse aus 3t,27 Schachteln.
rcn und seine Pillen zu ntangen. („sun, «. Zun,
zum Werthe von !!>>> gehabt. Die Pillen sind in der
That ein wcilhvolleS P-äparat, und keine nervöse
> Person sollte ohne sie sein. Sie ersparen nicht nur
Leiden, sie retten und verlängern auch das Leben da
durch, indem sie Lähmung, Schlazfluß und Herzleiden
vorbeugen, und sie kuriren jiopfweh, Neuralgie, Ner
vosität, Schlaflosigkeit und Berdauungsbeschw^den
Diese Pillen werden von allen CngroZ- und En
dctaü-Drogllisien verlaust. Preis 50 Cent- die Schach
tel, 52.5(1 sechs Schachteln franco.
Tepot: Nr. 131, Franktinstraße, Baltimore, Md.
(2S7.S.ZM)
Päffe! Päsie! Päffe!
?ur -t -runden
Eile der und Post-Ofstce-ilvenue.
BettLAKt »Av -ZkjLÄt.
T'" innger Deutscher, der
'c! s 5, ' "»»-!!»!»-
vi.vies»!,! kouse: gute Retommandatioir. Adrene: L.
ZV, <?rp. d«. Blattes-
sie<4> deutscher sunqerMann,
der gut cngtlsch svricht,sucht
eine Stelle in irgend einem Geschäfte dei einem
oder in einem «tore? derselbe versteht mtt Pterden
umzugehen. Naibzusragen in Nr. tlioro-
Hand. in Nr. Ni.':,
ei! Zamniend und t«7--« >
ria weiß« Mädchen iu» dlt.!» i-'- !
meine Hausarbeit. j
in Vir. !7k«:Äiavi!o!i!tr»s>e. l. '7,
. sür'die
'.'i'.uZarliciu eine gute H,:,»ai!>.
tl ?',7-^''
OesuHt:s»?»/-.'"
S!r. !it, Hanovcrstea»;?.
DttliUlgfl Hau°a^"lt'in'Nr! 4»?! /!!"»rc
lt! H 4. cröe^ t^ji?'^Nr."^ s ?' Palteril»ü -
Vark>'«'?»»c. <2U-7>
Dcu'!chc ÄrbnttteZsicntur.^f'f§^
und oewiis.nhast de^or.t.
TcutsS'.cL Arbeits - Naci?wci>tttt.»S
Nr. t.'ii», West voinl-arsiti.. unter
«x»UI riiu, ?lussicht der »Teutsche» < )e<eilschait."
Tiensidcten zu beschäftig«!» wünschen, wollen sich per»
Gesellschaft, Hrn. F. H. Wellinahosf, Nr. I!N>,
VoiiibarLitrafi«, wenden, welcher unentgeltlich Au-t-
Zu serkLllscn oderM vtlWitfhcg:
v cn ausen:
Z!r. i 5, oder !lir. N.-?^ondstr.
!t'U>chet ausie>ucht
t »t
""2L7-1 ' '' I."vljarl-ö«r.
Billiges Eigenthum.
' Tl,oö.'«?. ti»Ia!>o«,
Sie. S!t, Norv-iöcoaowri».
Wilstors L? Heltweg,
Nr. LI. Lexingto,»-Ttraße.
(Augk.tJ)
Geld
s. E. Vu-kmafter.
(Okti.iZ) »!r. «», 5-anette-, Eck- St. Paulsk.
Nnktions-Verkäufe.
Leffentlicher Berka»,
wertlivoUcii^W oh»Hauses Nr. <!>, Lfl
urter Nr.^7U, Ost bekannt und, wie sol'ft^
<157,Z01,2> Auktionators 1.
Türe» Aosepl, zsrieovcrger,
Toch. Geschirren, WollSeckei?, Maliter» u.s.,v.
>Vie»eral Wannc-Ä l^ar.»
(Fedr.Z.l2Mte) Ecke der Baltimore- und Meakraße.
!>« Pser^ e,^ socbenet»qetros
Wa«e» uud wesaiirrc stets vorräthig in
»ir. 47, Süd-Paca-strane. Nr 47,
tTept2o,lJ)
Advokätcn, AtrM m
M. K. Kaman,
«idv 0 rat und Stecktsanwalt,
Nr. 41, Lexingtonstraße, Baltimore.
(May7,lJ>
Heinrich C. Tieck,
S<7//c>/r0«
?Ir. «», >wctt - Aaqett« - Straß«, Balttmore.
(vö->
ß-dnard Z»aine, öffentlicher Notar,
Vollmachten
"Nch de« , Flittard Naink,
Veretnigle Ttaaten-Päffe
Expedition dcS „Corrcspondcntcn."
Tr. G. W- Pape,
W Granbysirasie.
Sprechstunden: 8 bis lii Uhr Morgens; ö bis 8 Uhr
sei»., wird daselbst von 12 Ubr^Mit
v-t,ii..e
Ar. W. Wiener,
yo«tSo pa t v a> r zt,
Ar. Äoberl Amthor,
homöopatdiicker Arzt,
Nr. 121. Nord-Broadwav,zwischen Orleank
Eduard Ekkinger,
deuticher Apotheker,
Nr. ivaltlmait-, vck« Talla»-?trak«.
Alle Arzneimittel, sowie eine große Auswahl von
Toilettenartikrln von bester Qualität und zu billigen
Preisen. (Mjl,t2«ke)
Lvegefarth'K
deutsche S>eilmed!z»ne«,
li?i?en, Hämorrhoiden -'i-'il/en/unsehtb7.rer Lnietten-
Bertilger »c. sind unverjällcht zu beziehen durch
k. LScgcsarth,
(Juniil.lJ) Nr. K», V>«sor-T«r.. Baltimore.
».». WUlta«»,
««her examiner tm «er.
lvüreau im Ecke der BaiMvore
nvd H»ll!day - Strafe, »n .TXMjchw ge,en-
Der Deutsche
CorrMondeiU
ist die
größte, billigste und vollständigste
deutsche Zeitung
in den Ae-ckilZigtki! Staaten.
Jagttch!
Wöchentlich!!
Sonntags!!!
Tie Woche»»»usgav« des
l ~Deutsche» Eorresvo»de«-
I te»"trschei«tiede»Freitag
ö Moxge» und enthält die
Z ausführlichsten Berichte
ß aus der alten «nd neue»
Welt.
»F- NuZerdem enHSII daj LlZochenblatt Kabel- »T«
»» u„» Inland - Fepcscheq, die «euesten -x,
U«" Lcrtchtc aus jedem Zweige de§
AisieaS! vollständige Nachrichten öder die S«
Ankunft ui'd den Absang uer europäischer
-'i« ßj
«S Lampifchiffei P«flagicr-Ltflen hier anzu »s
Sr' >'?mincnder Einwanderer und die haaptslch
»»' iichen Lokal-Ercigniffe Baltimore'S und Na »»»
»« rhland'S, Washinzton'Z »c. ! vollslZndlge »s
«S Berichteübcrden Stand der Märkte. Vörie'»»
«,
«» Torgföltis« »uKftaltiing, guter Truct E«
«z- und billiger jftreiS. -K,
Das Wochenblatt geh! nach
Washington,
Shariefton, S.T.,
ZackjonviU», Fla.,
Stabil«, Ata.»
Rew-OrleanS, La.,
>s«mptit«, Tenn.,
t?out»vi«k, «y.»
Sr«»«ri«.
«umderU»»»»,
Sroftbur«.
»rant»vilt«.
«tllwivApar«.
HagcrStown,
vnnapoli»,
»he-lwg,
»arkersdurg,
MarttnSburg.
«l«»nt0«,
«ich«»«»,
rzumwgton, N.-S.,
Xtoriolt, va^
»ierauirt«,,
?)ark, t>enni.,
Hanover,
Havr« »e »rac«.
«hrewsvuniusw.,
sowie nach allen »,'auvtorten »«r S«r. Staate«
und Europa'«.
Raten für den wöchentlichen „Correspondenten"
Porto franco, im Boraus zahlbar :
I Eremplsr aus 6MMeSI.2S.
1 Cktmplar avf l 2 Maate 2.50.
3 Cremplare aas l 2 Monate 6.75.
4 Ckemp!are aus 12 Monate 8.50.
Raten und Prämien für Clubs und Gesell«
sch asten Porto frei in den
Ber. Stakten:
S Exemplare auf tS Monate II«,
tv Exemplare auf 12 Monate ISN
tv Exemplare auf tL Monate..?S<z
mit einem Extra-Txemplare des Tageblattes frei aus L
Monate.
so Exemplare auf tS Mouate..S4o
und ein Txtra-Sremplar des Wochenblattes Iret aus IL
Monate und ein Extra - Exemplar de«
Tageblattes frei aus 6 Monate.
80 Exemplare auf tS Monate..»Stt
mit einem Exemplare des Wochen- und Tageblattes frei
12 Monate.
49 Exemplare auf tS Mouate..«SV
mit zwei Extra-Exemplaren des Wochenblattes und
einem ditto des Tageblattes aus 12 Monate.
so Exemplare auf tS Monate Stoo
mit jwet Extra-Exemplaren des Wochenblattes und
einem ditto des Tageblattes aus 12 Monate und
einem ditto des Tageblattes aus sechs Monate.
ZV" Das Blatt ist zur Versendung nach
Europa besonders geeignet und lostet nach
Deutschland, Oestreich und der Schwei; nur
K 4.00 pro Jahr,
Porto frei.
IM-Man adresfire:
Offtee de,
"Deutscheu Korrespondenten,"
Ecke der
Valtimorestr. u. Post-Offire-Avenue,
Baltimore, Md.
Kr. «lli»e.
Dampfer-Anzeigen.
TZamdvrg Ivurik.
Vaikrtsahr: Ärtien-Gesevschaft«
wöchentliche Post - Deuipischiffk-Hrt zwischui
Hamburg,
Vwizioutd. Gherd?>urg. Havre -t««
NeW-FZ V r s »
Post - Tllmpsf^tsfe
bürg od«r Havre und zurüS— 1. »laitUe KiSZ, 2. Ka
jdte II», Zwischendeck
»il'andvlia- 27. Nov. N'. Nov. i 7. Dy.
3O. Nov. 3. Dez. 22. Dez.
„Nhenania- Tez. K. 2i. Dez.
7. De-. 10. 2l«. Dez.
„Bodeinia" it. Te<. !3. Dez. 31. Dez.
.Eimdria" li. l7. Tez. 5. Jan.
>.tVcllcrt- 21. ?ez Dez. 12. Jan.
...
schließlichiöeiieral-Pa<;ae,e -Agenten d r «Inie:
v. tüicharv er Ca..
Nr. Kt, Broadway, N.-?>.:
in ?altin»«re an K. lKanic,
« r- edi» o» dc» „Tcutsch u
(lant i
Norddeutscher Llohd.
Megelmähige
zwischen
iZapt. Meuer.
„Vkirzig," Capi. Pseisser.
„Praunschweig," Capt. Hohle.
„Köln," Eapt. Jüngst.
..Nürnberg," Cant.
Capt. Heimbruch.
Von Baltimore nach Bremen.
Zwischendeck^.. -.. - - -..
.Zi?eip;ia" ° -- >- T'ti-! Dez., 2 Uhr Nachm.
.Brau»illiwc»»"..2'. Jaiu. 2Uhr kachln.
Hin- und HersahrtS-Billete silid ein Jahr lang nach
der Ausgabe aus irgend einem dcr Dampfer der cinie
>tajüt«n-Past gi«>c.
«?- Wegen Fracht und Passage in diesen in »eder
Hinsich' enivichlcnswcrthcn Doitiricrn wende man sich
«. Schumachcr vom».,
Air. S> ?üd-i?ayftraf!«,
Norddeutscher Lloyds
RcgclmitftiA«
direkte Post - Tampfjchifsfahrt
Bremen und New-Nork
durch die beliebten, cieguii» >i,«gerichteten Poft-
Tampsschisfe von ZiiiXi Tonnen und
700 Pierdettast!
.Eibe.» ..Main," »HabSbiira,-
Neckar,- „Donau." „vohcnzoUern,"
.Oder," „General Werder," „Hoden,tausen,"
„ivioiil," »Weser," .--alier,"
.bihein," „Braunschweig," „Nürnberg.»
Tic ExpcdiiionSwge sind, wie solgt:
jeden Tainsiag,
an welchen Tagen die Dampfer die
Ber. Ttaaten-PoU
Die Dampfer dieser Linie halten zur Landung dcr
Pasiagiere nach England und Fr a n t reich
WSouthanipton an.
PaNa^e^PreNe:
1. Kajüte
.Zwischendecks.
1. Kajüie ?ILS i 2. Kajüte Kl ,»t Zwischendeck K.'-y.
Alle inei. Beköstigung, «inder unter 12 Jahren die
Hülste, unter 1 Jahre frei.
In «l.'z<l>uni.i»er»-t«olN!>.,
Nr. 5». Stid-Gallstraße,
oder Z.
Expedition des „Deutschen Correspondcnten.»
Rotterdam.
Ni«d«rl»ndis» «Mttikanis»,
Tampfschtfffahrts, Gesellschaft.
Die diesn Linie gehörigen Damvser erster «lasse,
weiche die Staaten-Post nach Holland mitnehmen,
gehen von der Compagnie-Werst«, Watson'S ZtoreS in
Brooklyn, N -Y.. wie solgt. ad:
Sriie »aiUte »60, t? 0: zweite «aiütekoO! Zwischen-
Kracht und Ueberfahrt wende man sich an
Z. 2U>"<»n»«^Z>?river>
Nr. 1, Nord-Hollidahstr.
Ncds^tars^inie
?! tt ! w c r p t n.
»>i/ci,e von Pinladelpdia und New ?oit ai> und seven
ihre Passagiere innerhalb eincr wenigrr -tunden
tinenie an's Land. .
Die «bsahrtstage sind, wie solgt:
Bon New-Hirt'.
„«Ncderland' >O. Dez.. «Uhrßonn.
„Tn>itierland"....l7. De, > Udr Nachm.
„Bclocniand 2t. !ez . S Ut>r »«orrn.
3l. Dez., 2 Uhr Nachm.
Wegen Raten oder Fahrgeldes und sonitiger Aus
kunft wende man sich an
Agenten"sür BalNmore:
Wltlieim Schnauffer. Nr. I, Hollidahstr.!
Zfaak Hartina»»,
Tie-Ii «-ch N«w-A°et.
Ter "»lee<-K»llts' »r-S jlioers're»nsporr»tivO Lom
x»r>?" üuszcre Lintt.
Ter Tampser MctsicUan." Cavt. G. W. Biltuxs.
Mittwock», li. Tezember. Nachm. 3 Uhr.
Fr>rchtgülcr werden tiglich am Fuße von »
Werste aiigenoinmen: die niedrigsten Na,er» garantlit.
Absahrt vom »uß von Spear'S Werfte.
Der Tampser sährt jeden M-Nwoch und Tainstag
Nachmittags 4 Uhr vom Pier Nr. 4» am »Satt
-u New ?)orl nach Valtiinore ab.
inrvcr zu ? Suqqin». »gent,
Fuk von Spear's Werst? oder!?uß des
langen Docks, Baltimore!
Gtorq S Gtovcr, Agent.
Pier Nr- Easl-N.ver, N.-Y.
Nach Voston
» »iorsoll
i?-« erpedirt:
Q- MiUer." Capt. Sol. Howes, segelt
Tonnirftag, een 15. De»br>, Nachmittag? 3 Uhr.
Fabrt nach «ofton. Mahlzeiten eingerechne:.
sowie Kajüten-Raum ......k^.vv
Wege» Fracht und Pasiage wende man sich an
U. j?. on<igin», «zenten,
Boston - Werste,
am Fusj des langen DockZ.
Vach Providtnee. U.sl.,
It" über N-rfolt
xz-pxdirt! „ .
Ter Dampfer Eapt. E. S. Sent,
Z ienfiag. 13. Tez.. Nachmittags 1 Uhr.
wegen Fracht wende
vew-^ork-Vaitimorcr
Linie,
»tnn«nla»d - Route üb«r «auäl».
Diele alte und verläßliche Linie hat für die Saison
Ib-l ilirc ZNättytci» wicdrr begonnen.
Tamv'er gehen täglich (ZenniagS auSgenom
n-cn i Nachmitlaa 5 Ul>r aus ledcm Hasen ab. Frach
ten jeder Art werden zu niedrigen «atcn befördert.
Aus dieser Route vermeiden LeNender Zecrifitos.
und die -seit stellt sich praktisch als eben so gut. wie aus
Bahnlinien heraus. Wegen näherer Auswirft wende
man sich an I. Alerander S»rivcr,
Nr. 2, Lizhlsir.-Wersle. Baittmore!
Zo!,u S. «remS.
(März2B.lJ) Pier Nr. 7. Norlh-Äivcr. R.-?.
Daltimorr.philadclphicr
To mpfboot» Gesellschaft.
1 1 »ricdton »che Linie 4 <
1 ittl t na» Pl,lla»«lvi,ia. <»U t
Tie Dampfer dieser Gesellschaft gehen täglich-mit
Ausnahme des Sonntags NachmitUigS Ui»r von
der Werite Ecke der Light- und Praltstraße ab.
itajiitensahrt Z 2.00
Berd'ckfahrt kl.st>
Fracht aller BN wird zu den niedrigsten Raten beför
dert. Z. Aler indc? Shriver. Agent,
(April 12,12Mte> Nr. Z. Lightstr.-Wcrste, »aiumorc.
Pässe! Pässe! Pässe!
ur Reise ln'S Ausland besorgt innerhalb 2t Stunden
A. Rain«,
SSe der Balt>m«re-Srr«Se und Poft-Vffiee-Xdeiiue.
ElseubahutA
Aaliimore-Wio-Mttyu.
Toppel-Geltisc! Zamicy-Kopprlusz!
Stadls aiiene»!
4.SS und Weistst^tionm, (Ba.
a.icha..,,. ?l»
K.M ENirott Eitv und Äez Nationen.
fT?a!'.i'nq!on und tStach ?inna
g.3o fP itisd u r i, Einel 'i ati, Zt. LoutS.
Nachm.
1.30 Silicotr-City und Wegstationen.
2.50 Washington und Wegsiationet'. (N'ch Rich
-4.00 Wa lh) ngt oa «Exl> re ß. Hätt.inAnna
?.n» Mtisbur,-.
Westen.) '
S.VO lZiur «sonntags nach Mt. Airy und Wegsta
ti.lS Mt. Äirv und Weqsiationen.
Nach dem MetropoM^n-Zweige >im 7.15 Morgens,
I.M Näch?n.--<ug.
ivon SSus!,ington n.ich «Utimore.
S.w. t!.SO, tl.iS, !!« und
U.4.-, tZ.-
4ö> 59.Z5 und lt>.M AbcndZ.
GepZci >, srd v>'n und aus Aestei-
r Nr. t-tv, Wr<» - «alnmort-.
Große Prnnsylvania-Nuutc.
Doppeltes Gclcise, Stahlschieuen, prächtige
Aussialtung, hübsche Scenerie'».
Nördliche <sentral-Äal)tt.
Tratin «ras« am I. ?ktbr. liiül.
LchncUzug nach dem Westen tZgliöj IZ.lv Nachmit
tags.
- Exvreg, ausgenommen
4.
unkten d S N d S
Baltimore«Potomac-
Trat in Mast am Zt. Oktober
Von Ealvcrt-Ttation.
Pope'H Ettck-Vinie: Mor.,e>:S und i.lO
White Suiphur und „L. 0.-B.:" um 4.N
Nachmittags uii'd 7.tö, Il.Z» und täg-
New-?!ork: um Morgens, 12.0 S Nach-iut
«agS täglich, a!t<>geiiouui>en «oniitags, Z.2sStachmil-
von W Umngton nach Baltimore ob:
Um il> uno L!or>icns, 4.Ä»,
4.-W, 5.-W. st.Zlj, tv.! 0 und Io.u> Äd.'nds. An -onn
lägeii um «.AI, lU.ZOßoiiuittagS, 2.tX), S.Zv und
Ib.iS Abends.
Z>?omson, Z. vi. «Äood.
Eisenbahn.
Stundcit-Wcchscl.
' in Philadelphia an den ü!ur
» ittag tl Uhr nach New-York abgehenden Zug
anscblichend.
U.SS MnazS^— Sxprekzu ?
slationen.
2.25 ?tal!>mittagS/-Ai>ge zweiter Rasse nach Pb!la
S.tU Port Teyosit und Zwischen-
Aon d»r <'l,arlc»ttras«>»-Z»ativ>i.
10 S 0 vormittags—nack West-PH-.ladetphia und New
üwrk. Lcsckrtinltcr Parlor- Wagqon'uz.
Z.2ö B^slo^Neiv- ,'wrl and Phi
lt.?s Lcst-Phi'sdelphia und
Nacht-Expreß.
?w/igni m Port Teposil mit der
Kaltimorer Een'?al-Sisenbahn" und i» Edge
wovd mit Lmnihussen nach Eclair.
8.10 BcrmtttazS— Wilmington mit „Telawarer Ei
-2.W Nachmittags— mit d??'»utichen nach Belair zu
Magnvtia mit Kutschen naS, Jerusalem-MUS
und Houston und in Port Deposit mit
der „Phiiadelxbia-Laitimorer Central-Bahn."
4 M NachmiltagS-Zug in Wlminaton nach den
Stationen an der „Tetawarec Eisenbahn" zwi
schen und Harring'-n.
ö.lv Zt-chniittaq»-in Edgewood mit Omnibussen
KiUtte finden der Billet-Offiee au der NordoH
»lkc dlr«.'.l>tMorc- uns Vatvcriftraßc, oder im
Prefidentstraßen-Tepot zu haben.
Krai>t ZhvmjkN, Z. !« Wood,
(2tlk-) General-SeschSstZsührer. Äea.-^ass.-Azent.
Westlich? MarMkdtrEiseubahn.
s
iGldZdon °und Zwische,ftatlon.'n.
4.1»«» Nachm.— Srpreßzug nach Nt.Hovi.Pikezville,
Qwlngö'MiUS.Glhndon, Wenminster, New-Gind-
Bridge, den ireitlich,
i'iitgc' und
Norm., Z.iv, V.;b Abends.
Um 9 Uhr Morgens und 2 Uhr Na-dmiüagS «kko
modativnSjlig nach Union-Bridge und Zwischenstatto
«illetur und GczlS-Liiice Nortoft-Ecke «airimore
iind Nor>b>vaki.
Alle Züge halten am Union-Depot, Penn'a-Avenue-
und Futtonftrafen-Etatiori.
». H. «riewolv, I M. «oo».
«m.-Billet-«»e!U! «m.-Gcj»!iftSs. (SSS-
Ter Teutsche (^sr?efpmi!zcnt.
Valtimore, den ?c;e.'nber i'tNi.
WalLitnorcr Mm ki berichte.
?»r Waizenmehl - Markt war huite undak iv
mit mäßiger Nachfrage un» guten Osf!:'runr>,».
Diebeuiige Zufuhr betrug 2> Quassel und der Börse»-
Ti/W.'tjlen - Zufuhr betrug heute 31, B^kchel:
Sash !Zc, -<» ... -I,i> -IN»
Aaniiar lt! —li- —ll.
.'«druar 141 lis —lii'. I.U'.-I
l„i>.-i,>'N —!j. l
!l,,i —7»i ~..« -4« j!>2
S.lsitg —N- > -I>>,
Vcls » .»«suhl s?,<>>'t Aussu.'r —:
»sih > es'i-«» > 0',..->z -5-.
?tjtmb?r. .. —....
«!?' > !.t -v> "
t>'oWenni<!!l Maismehl/Eiih
prs Foßi westliches to.ori-jO.W pro
rotder?!."! ,:l
t.!>l - SZi Weiber 53: südlicher xuter Z.sü- <
No»,c>»n.—Neuer südlicher ko.<x>-<xx>, Etiler bis
Prima kl.o> - t.02.
Fiiticr.—Eil» Mius «.-4.Vo—tzüo.n». südlicher
kM-i.O: Wniern I".>! 0-2 > iz>.
L2l.slo— Pa.
N. .U».»l>. i.^,.,.ien
trc.lli.r u»v Zent? vr» Pfund
rih sides II V);' !Se>rterlchiuteil'"j i»!^Bru«t
pro Faß 0 —00.00! Extra Priuie KM.OO! Drciscö
.ztälc eeiec: östlicher I0)t
t^ier.—Frische westliche 00-00; pickled 22
Star Rio „
Attas Rio .
LkNio.. .
» Javoß 2i .
<?titer ......24
ttleii».- Laro»i^>>o—«>oEtS.t Rougoon!» -/Oii Eis.
- » l
Ü.!etri>l>-,iw.—Rosf^7^—^
«artosse!!!. 110-125 pro süß? 3.50— Z.75
Vörlenverichtc.
1. Board.
Io,t«> Ba. ConfclS. j
Io,eit»> 7i!tz ö.uv 107^
180 .. Soup, !»7 > l.tliii,
S «7 I 50«l0 10«
Baker Tekrd i»7ZL
7i>>; l 11,000 107^
IM 80 i s<.«iit> Io7>,
tr«
255°»!01. Gas 1 «l
25 3!i»t l."00 'il!»
25 3»?5 !>/«») t>>
st!o Atlantic Eoal 175 s 7u,iioo K2^
50» Silver Valley l 75 2,1>1,i «2»i
ti" l >l>io !. """
3,X»t ii<^
5,0ij0 127 j 49,002 ii 2
2. Board.
100 Silber Balle» 175 s Z.IM K2
Z>.o 175 i l7l
200 Ber. St. 4er III'? I 15.00>i M.»s.,2hyp 107
i-t>oßcr. Ei. 4er Il<> l 62
flo>»>» >,l»j
100 Richm >iiT an 140 4,oV>> 01^
4W StlverValley 175 I 5,000 K 2
8l!0 l b,oi») ,il>^
s«> 1«S- 5,010 02
M Eonrad Hill. IkiZ > 4,»i
1»i Allantic Eoal I2l» i O.OiXl i,i»j
2,i«> 125 I 2,<i>io Kl.^
Consol. iSaS i s,o>>i VI ej
»5 > '>. l k,
2,i<»> .. Bonds s 5,«X>
Thiv.liSprin IW)-i i I,<t« iii»,
»iiordltsrnlia! s.oilii i>^,'
15>I Breenv 4Eoi I 12,»I0 t,i
IM Eilverßalli, 180 I 14,010 IOK?<
IM lOO ! I.lii'it
3!><oni»>. Go« i 4.o>li>
IV7 Eonlol. GiS s,"<> .. 3,Hvp LI
127 I 5,000 01j<
Etond de» Marltc«.
A«g. «eri. Ang. Berl
VerStiterldSl StPass.Bhn.. -
BStEour>er.— «atto<t Eaton
BerSt4Z--pr— Harlcm-tEo.
L<St4er. — MerMJnsCo.
Md.ser.'BZTl',>Z
Md'B7 Exeinp— Balto FtreM 27
Md Hospital.. —
Md Asvl !Md,>ircJnsC° -
Md'Bs Coup.— II
MdSocr HowardFJL. 7
Md ser -- F J Eo. s>t
Birg.oer, alte EitizenSFJE.
BirgTej. ...
Ba 2Ser il!» Monumental.—
Birg 10.41 er. , 44 4';, t'eabodhFJE.
Ba sälligEoup es>j 8«i Potomac ifJE
Missouri-er., Washington,,
Nvrd-Ear oer Ber Deutlche.
NEariicr.neu Bülro.iOI»Äl0S
Nöar spez,.. NWBa>xrgar
NEar4er.... 86 Pitl4Eonn7r.l2t
Tenneleraltc NürdlCcntSer - ttv
Tencss4crncu N E <>er ISVO.NS
Ten» neueSer — izy ießd -
Louis. Eons., N'iE»>erl>»ot..>lZ
Aiada.Evns A— ,Nrdl Eentscr. SS?j
Alaba.Consß iEenlOhio j,—
— —
„ ~ 'do do
— do Pres 10j
— WMWashEo.
Sidtber >Ļ2. '/I '.NdZ.gar...
Stdt l-er 1d!-3. Nar.ii.Eln7er.i27 t27X
„ e:e«pli!2 127 do I2S
StdtverlM».. > do 2.'!t0>0l!» ti«)j
„ „ do 3.'!>»«l)t KI,»»
Ctdttier lÄÄ.. —
Stdtzer meltj Union RNl..
Stdt ser neue, 121 l:-'. UKRendEl!olls 120
Stdt ser BV>.. EaiitonEo'ler.
Stser .117 ÄaMioll-yer, - Ilk
Sidt ier I!<2V. t'.3 , d» 2. ker.tlvX
St MemphVcr ! do Z. 5-t>. 95
— 8aM4,3-4-5 55 s^>i
Sm:.7,!or l!« —I do 5.5 er..—
Sii!e73lirtMi —
Nork WsjrwSr do 8e»
— Teirtral Pac..
B—" Wil»Wel7er.
Eiiij>l!S-Bt,. K —
— j New
-sarm osMd., 25 EhcSLiOhio6r —,
,tar<tM?rch. lv —
Far ä-Plant, to»
Franklin Bk. liil do income >2
Gkrm-Amer..lo? O^Mt.7er —
Marin« 8t,,. 3i>» do 2.7 er
M'chanieSßt. IL), Zprtnzf.Tiv.lt>Zt 1IS)j
MerchunlS B.t 5 l.-er
I.Nat. 81... —I do 2.ker—
2. Nar. 8k,.. 150 do 3.«!cr
3. Nat. Tk,,.- - Nors.kPl. 8:r
Nat.<srchnge. do 2.7 er
Lid Tvwn . Ii 12- do -
Pevptes' Bt 20
TradrrS'Bk. l v ! do 2. Ä2
Union Bt ... BaltoGaSEo
Western 8k... - BÄEo GoidE-
seutsche?>ank sPeopltSOaS..
T'L «'-AllitN t!r""aS«ds —
do l »res.l2S sEon.GaSBdS —
»0 - Zons'AaSZtck.
W.<wBOB- HonGaSßdS.tvl
NdrNSPalin. St?» S 2 ZpaltoZLareh..
Z'.iestl i>tdt>hii l? tvl
Parker-tb ,-iw. K' 6 10 Union Man Ho
EklttrO Pahn Eanton Cs,,.— 7t>
AM z/ahn NeifterTuriiv. -»
L. ä- Misi üfb ZredrTiirnv..
Stich ä Tanv.iio ZtülMinSo.. --
— lZl>-lara BdS.
Normest vsd - s!> sWantieSoal.na I2Z
Alleg. -M —
6ha Lol.tÄU i. «»i «2
Mei»p>ttst>i»!l. I^re»nEor'lZ. 2^o
- l7 l«
V'üi!! Polo iSIIvNMnC. Isil »55
'l'a.Mid, I. ?.>>,-> 155 >75
Ba. Mtd 2, »u o slSoyra'SHill ü IVO tkH
!«.-w Nvrur Marti.
"'.-r """ri lii
„ ser""""'.'""" tMX
,l,^
.. ... t,SX
iZot.'. lndiani-Hentral 21 21,^
?de>at«>te?b>o 27 28
llhlel.go Ä.'ordii'estern t-5
Ehieago-, s'iilwaukecEt. jiaul , i vtz
lüneagc , St. !?aul Pres., l. t2l
D«l.,'ra«kii!vanna t Wefteni
Lake-Erie .t. W-ft).
Lrie > » . pref.. t-Z't
Hannibai- St. Joseph V 7?»
„ pref 13X N 3«
Law-dore l2t 12'!<
T'arietta ,i Tin'innati, t. Pres.. t? >8
Michigan tZentr» s2?t
Missoüii> !>ansaS Texas ..... 4») L
V!e>v-Jcisct!!6''n! "nl Ss'i tis>L
New'Vork
Northern Paeiüe «0
Ni"thern-P.:cine r«ej ?»'<
i» .i Pli sissipr! <0
ct>»«> » ?i!i,siss>ppi Ares
vutro-Tum ei-Co " 1^
i'nisn-Paein
N."?>" Om.Ä.
WliiladtlPPaer MurN.
PennsdlvaniaN.:N «3^
Neadiii« R. N 3i>» 3t V
ttbigl, Bauen N.-R k2^
vehigli Nar'igaii»» OH
NordlilteeSeiitrat-Hahn sl?^
«or»hernPaeMc..... Nlt
Marmor-Arbeiten.
K. Mezger's Warmoratetier,
Nr. 756, West-Nalttmore«,
Tenkmälcr, Gnbstrine.
Kllgh SM» SolZn'S
Tamsf - MiNAsrserkr,
Ecke der
North« uud MouAtuezlt'Ttratzt.
Importeure und Händler mit
ausländischem und eishrimischem
Bturwvr »nd Statüeu.
—:v:—
—:v:—
BcrkansS.Lokal:
Ä». !40, WIV- Daltimökt-Klreßk,
«wiicheo
<ralvert'«nv «ort
(Ncmbaidl - Building.)
evii eine auserlesene Sammlung
v«<r!s»a, «aminNmlen,
Vlatten sür Modeln,
»!a»s«>ikchc »»» Zu^bS!»»«,
Nandsteincu und Pfeilern flir BegräbuißpUitze
Tabacks - Anzeige,
c « t s ei» e
Tabake
der FaLM
W..W.GK-ZKAx.
Äld.
Die b?!icbti.'sten dorten sind:
Rauchtabak:
<l. 2'to. Z,)
steril 21. 21. ) weiter.
Merkur No. s>,
Gruner j?oriorico,
Siegel Canaster 2,
Siegel «Längster No. 0.
!?c»n Schnupftabak:
Rappee No.
Nappce No.
j?io Nono,
Doppel Mops,
Grober Alacouba.
acht« darauf, t-5 iedeZ Paquet den Name»
»-r 7„rm- XV. «5 äX trägt.
Bruchbänder.
Wilhelm tj. Reinhardt,
dso verfiori). Earl C. Neinliardt)
GlasktffeN'Nruchbändcr.
BrüÄt» oder Scrnien,
«onsolidirte
Vas - Compagnie ioa Aaltimsre.
A»corvorirt »«KV.
>vt.i«au Sir. lv, Sou K-Tlras,«, I
Baltimore, d.„ 16. N»s. tBSO.j
Coße dj. ttoke
dt: nir deiii Ludiitu Z als höchst c«t>sehlknSn>cr:bL«
uud ökonomisches Material ,nnz hiuslichen Ge-
aiidereii sind leicht
' ° V. St. Smoot.
Sekretär.
Wechsel,
Packrte, Paffagekchrine u.s.v.,u.s.w.
iediin Toi.i>'lNazs-ToPpser naib Suropa dewerksttl»
»gen zu können. K. Siain«.
?-ke der undLv^-Ollice-Sixnuc.
Bai-Linie
sort Monroe und Norfole
uud all«n Punkten südlich.
Übr Ädeiid« Lillet Bür>au «r. >57, B-ii>-
' «!' «ro«».'

xml | txt