OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, November 08, 1882, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1882-11-08/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

DM
Dleue Anzeigen.
Ist Das nicht billig
H e r v e il - A u z il g e.—
ZOV Männer Anzüge iu drei verschiedenen
Fa^ouS!ts.
200 Kasimir Anzüge §7.
Ist TaS nicht billig genug?
150 AuSsahr Röcke 52.50.
ltkv Chinchilla-Ucbcrzichcr, blau, braun
nnd schwarz, 54.
Ist TaS nickt billig genug 5
500 Paar Arbeilshosen tzl.
lsy Hosen und Westen §3.50.
Ist DaS nicht billig genug k
?00 Knab'n-Anzüge, gute: Artikel,
250 «iiitcr Anzüge §2.
Ist DaS nickt billig genug?
Cliü..'ltla - Ucberz'.eher für K iabeu
tz ! 50.
<OO Kinder lleberröckc
Zot> Hl.
-.'50 Kinterbosen 00 Ceius.
Ist ?.rS nickt billig genug?
100 Dutzend guter weißer Ucberwilrsc und
Unterhosen 2-'» CenlS.
200 Dutzend gemusterter Socken 8 Cents
tas Paar.
75 Dutzend gemusterter Ueberwürfe und
Unt?rbos?n, 40 Cents das Slück, unter Brü
dern 75 Cent» werth.
2 Kisten bunter Hemden mit je zw:i
trägen 50 Ccuts.
»taten nur iin kielnverkaus« abgegeben. Der
vertauf gescl'ieht iumV«sten te»«ani»n Vubli
tu«»
"H X c elsto r!"
Südwest'Ccke der
lattitnore- und Light > Str.
Vanteu- uud Wechsel-Geschäfte.
VersickerungS'Mäkler,
Rr. »,«outb-TtraSe.
k.,^) Z-.mm-r Nr. I.
Q. H. Berg,
Mitglied d:r Baltimorcr Fondsbörse seit's9
«.chski selt
> w '
Deutsche Sperbank v. Baltimore
«r.55«Z, West'valtimorestr.,
gegenüber ter Pearl-Ztraße.
«!>»<« «Salicl, von S bl» » Uhr.
Donnerfta» ladend von v dl« d Uhr.
Au' Deposit:?! wcrd-n Zinie» bezahl! und dieselben
»ur tn solide-. Blocks und Bonos und «usigesuchUit
Ktzvothkten anqele«». . .
i»ha«. «pttinan, Vrnst Ru?ott'k.
President; Lici-Präsidiiit!
Direktoren:
Ao»a«rie>. S°h. Tchulchc^.
F. Lcrint?:«, Job. Aibalizh,
Ä. A. Hickinann.
.-rni> Ziudoipb, Robert Lan«e.
«da». SvUin.:«. Georg lillb-nra!:-».
«üdllnz, ?l. H. Schäfer-.
Robert M. Rotd'r. -chatzninstek.
Middendorf, Oliver äe Co.,
dentscheS
Büus Wechselgeschäft
Güdwest Ecke der South- und Germanstr.
Tement-Rrbeit für Trottoire,
«.A/rr'ell/R"'4ÄZ. Nordüii««^'.ZtraS».
«ZuttLS.lJ^)
Massiv silberne Löffel,
Nabeln,
Thee-Service,
Tiner Service,
«rüge,
ThaS. WillmS ck Comp.,
«r. ?», «ord - Howard-StraSe,
ti,»tn»ton. und «ara,oza»r.,
Baltimore, Md.
Fabrikanten und Im«
»irur^tscher
> TKvarä^"''
M > liir all« Mibbildunffen
" I j I menschlichen
tKlekrrtsirmascklnen,
> AF Hörrohr«
° i l »iir Schiserhönji«,
I jk « ttrülken, Lchuit«r-
I ' / Halter.
I / H / LrlbbinbensürAorpu»
l s >1 ! seld«ner «läsisch«r
s a d
be'ondere «us
«A» ' In
> «er von im« ge-
>chaffn-nVerbesscr!ing«n
«erden di-a«der>i unse.
er BruchbSnter geraume Zeit roftsrei erhalten, so daß
ioeiseiio?n« deren Dauerhastigielt dl«l«nig« anderer
jatrilat« um dat D«VV«It« üterstetzt.
»I«br. <;l» >«.«»«« «ruchkrank«
von UN» ,n den letzten sunt lahren mit den
allenvsten Bruchbändern verseb-n. Personen m» den
»wirriall M behandelnden Brüchen erhall«» durch un
cre Bandagen sosortige Sricichlerung.
«»»,«««« «pplitatlon» «vartement« für Zva.
len tnu eompetenter w«ibltiyer Bedienung.
ank«r ea»«r »ün»li<b«r. von den hervorragend.
en »la«tlinlileru Surov-'» -nat»ert,at-r ««nschrn.
b-dkute-dsi« tn dles«r Stadt.
Vit «erserti,te Sobelbiite
'»»«»l«- »'^W.AK-
Betten! Betten! Betten!
«petagfeder-, Sioöhaar nnd HnSk Matratzen. Federbctiei;, Uisse« «nd Polster.
svv Pfund Prima-Federu
in Quantttüien von S-, 10«, IS- und 20 bet
Frederick Walpert ä? Comp., Nr. 28, Nord-Gay-straß?.
sM"dl. li. Motqulto-CairopieS «ine Svijialititt.—Zusri«d»nhetl aarantlrt oder da» Selb
(Vkr>!',.l2P!te>
G. H. Kllhst «k Sohn.
Fabrikanten von
Wööctn. Spiegeln und Wairatzs».
Waarenlager: Nr. Lez'nqtoasiraße.
Parlor» und Schlafzimmer-Möbeln von bis
(Lanlst.lSMt«)
Schneider k Kuchs,
Nr. 77, Weft - Valtimore - Ttraße,
Spiegeln nnd BÜderrahme».
" tiere sür Ködert, Peet Eomv. » Sic!d«ng«stü<ke. <Aail7,l2Ste>
Umzug. Umzug. Umzug.
I 0 r V « E 0 m p., Maler,
»Xr. e!v, Kerman«, westlich von d?r Light-Straße.
tLept?.lSMtc> (Zrübrr in Rr. SS. Second-Strage.)
' Deutsche Tuch-HaMung.
Aerdinand Halm.
Nr' IS)7, TKesr - Baltimore - Trraße.
Die größte nnd fchönstc Answahl von Herbst und Winter-Waaren in der Sladt z» de»
allerl'illigsten Preise.
werden liesoud.'rs ersucht, vorzusprechen. (Scvt3S,lJ)
öv jMkZgvett vi
H»vinx spen«?rl rauwl»)-, tittcck out vitlr all r'. > v
Äi-:1 exs>ericmex-i!, i-lei.l, -1 Ir>dr>r, / >n-i r>r<-s>!rrc>l to cz?-
lüito ul> kirnlz of k'.i.ix:rnc>?vr'!vei in tleo ' r
lovvoi-t xrue.3 f-,r e.'tiinntt!?.
L. NMvkäütliiLl o! ML,
N. L. Lok. sriniers'
«v>o.
»m. ». »orro..
tso. 217. LDIiLLT. ks?.^n
MSbeln, Teppiche, Wachstuch, Matratzen, Aruderkutscheu, CiSschränke. Oefeu us»., nsw
Wir hallen nur dauerhasi« brauchdar« Waare» und garantiren !«i üillen, daß e» stch al» D-i. Wa» »»5 iliM
gerühmt wird, «rweiii.
?12 Werth Waaren sür k t> baar und ?I WsSeinrhiunz.
Werrh Waaren ft!r ? S baar und PI Wochcnzahluna»
<Aür>Z,lJ) tzkt) W«r!li Waaren frir?l(Z baar und tS Aochenzahlnnn,
Aampfßeiz - Apparaten, Kot Air - Anrnaces, Koch-Kerdsn,
K.,minheizern, Koch», Heiz, und GaSöfen.
W'-Blriröhrenarbcit und Röhr?nlegen für Dampf nud Wasserleitung..
SSV, sriiLLD,
cJuni2«.SMtl-W> »na Ao. I, tiUlil'U QllilZßl'V
.. . ! Mitesser, Sommcrsvrossen, wilde Haare,
I ! » .kovi'chorf, Katzltöpflgfeit, vor
vT-» I 6r,ir.lu->! dc.z.»aares. rott-e ülasc. Schuppcn
l und >tru,ten auf der »topshaut, am Ellenbogin. an
! Hände», Gliedern und am deive, sowie aUi .vaallei
den heilt dauernd
.Hlnit-Kriniklwit?» i.
»»V U« .-prechgunde»: von!» bis 7: Tonntaqs oon !» b>-,
! Uhr. iNovl.Mte.'Hii-Mo)
Möbeln und Teppiche.
Aarou Vrag's Doppel-Laden,
Nr. 58g und West» Baltimore - Strasie,
« 112 di bst « ds
MeudlementS oon SI"-inrr
di-elegantesten in Baltimore au» den besten Fabriken des Landes zu erst runlich niedrigen
Speisejllnnier-Meublemtni«. Älle«, was ,u «mem Stadl,siemen: erster Klaff - 10
Prozent als
Ich garantirc yroge Vortheile.
?,ppick,c vo» ?S. Brüsseler von «U, Wachtiu» von St» Ecnt« an. Alle? Ändere i n
nl;>«. Wer v«ld sparrn tvtS. «m«e na
Aaren Drag's Joppet-Laden,
Skr. und INI. Weft-Baltiniorc-, zwischen Arch-und Pine-Ztra^e.
Mardcn'sWiuigciisLörll.
Platz:
'Ztr. SZ,T.'EharleS, ,Ecke Balderstonstr.
«ovlen», vicd-, ?ascl> UN» radrnetsch
i I> Waagen. Tdeekiandler-, Tonditoren«, Gletscher»
int - «nd «ateeiettfttn - Waagen nebsZ «inricht»»--.
>!,lt«Waaa«» werden reparrrt oder au»«gta«lcht.Stit«iq«
preise und Ausri«d«»hiit garantitr.
<Mär',2o.-D;3i.MM<S> Jesse Marken.
Jheater.
Musik-Akademie.
H. —b h
Frl. Emma
lHknrsvv's!
A
zwei große (son;erte
iwc>lTo n < < r «e i nur!jZ.
Musik Akademie.
i,) Ä fu! M H A
I ~«d.v" ! ..SHIp" !
' de-^r.».A.a.t>.n.
Kord's
Nur diese Woche!
Mittwoch u»i Samstag Matinee n.
Die Wahidertcht« werden Dienstag di»
- Straße« - Theater.
Jeden Lben'c j„ dieser Roche und Dienstag
twd Freitag »iachmtttrq»
! - » ilw?wn Hcrrlng
a n" «! ""
,» dem prvßcn
lii t
NroxrS r-p»!ar->> V-.r etaien - Pros,,mm
Damen-Abend«: Mittwoch» «nh Hrittaä«
PovulSre Preise: Ii), 1», SS. SS an» so Cent».
Vermischte Anzeigen.
Dime - Museum.
«r. ?!Z:st Naitiinore-. nahe <la>, Ztraye
Tebiit dv-K ninstkalischen Pros ttina, der klein««
Tangers (k Loa»« und t>,n Rogers'
>.. n.ritt tu 11.n.».
Kummer ä: Accker,
deutsches
Bank- nnd Wechsel-Geschäft,
Nr. 21, South'Straße.
Wechsel- und Kreditbriefe auf alle Theile von
Post-Auszahlungen
nach allen Theilen Deutschland'?.
El». unt verkauf fremder «eltsoritn,
Au«fertigunq von Vollmachten.
Fronen - Industrie- ZZörse
luekiiktrinl lZxcllirux«!),
«r. SS. »ord - <rbarlr» . Straße
«u,ich,lmmer von ll dl« S Uhr ossen.
von i«d«r Ar».
Für deutsches Geld,
Gold, Silber und Papier,
bezahlt den boibst«» Vre!«
F. Raine,
Ecke Baltimvrestraße uud Post-Office-Ave.
Curry, Clay Lt Co.,
Schreibmaterialien - Händler, Drucker und
Conto-Buchsabrikanten,
«r. S. Küt - Vbarle» - Strag«.
GeburtktagS- und HochzeitZ-Karten
KcsS^
ISSV etablirt.
Keimich Klees 6 Sohn,
Serber, Lederzurichter und Schaaffell-
Uimukaoturers,
»«rechne« stet» die nt«drt?st«n «a-rpreis« «ndtqasl»
sürHim«, «alt- und Sldaafftll« de» höchste»
«arttvret».
»».»«»««««..»«», »«»Kra«,.
BÄtlmsre. Md.. MittÄsch, den 8. KMsmder
Tages-Neuigkeiten.
Von allen Seiten, sclbst ans Staaten, d>e
feit langen Jahren große republikanisch:
Majoritäten gcliesert haben, kommen
richten von demokratischen Siegen
und gewaltigen demokratischen Gewinnst»»
für den Congreß Schade, daß Baltimore,
von einigen Kapitalisten nnd selbstsüchtigen
Politikern übertölpelt, nicht in den erste»
Reihen des demokratisch»» Triumph',»??»
fignriren taun. Es hat seine dcuiokcaiischeit
Congreß Candidaten erwählt, seine alte»
tüchtigen Richter aber verloren. Das hie>
sige Dcutschihum that seine P licht ebenso
wie da« von Wisconsin, Illinois, Massachu
setts und New lerkv, das die HH. Deuitcr,
Günther, Küffner, Morse imd Fiedler iu den
Cvngreß geschickt hat.
! In Emporia, Ks., wurde Frau Zsa
! belle Martin, welche unter der Anklage vor
j Gericht stand, Frau Krieger im letzten Mai
vergiftet z» hab.», des Mordes im er
sten C'r a d e überführt.
H. C. Leim kühler. Maschinist einer
! Dvmpfspritzc iu New- O r leaus. stürzte
vorgestern Abend ans de»? Wege nach eiuem
! Feuer seil seiner Spritze und wurde gleich
' darauf von einem Haken und Leiterwagen
l überfahren und getvdtct.
' lam. Queeli wurde am letzten Sonn
tag Abend nahe Shelby, N.-C., von einer
Prostitliirteu, Namens Ann Barreil, durch
einen Schlag auf den Kops fast augenblicklich
getodtet. Die Mörderin ist entflohen.
In einer Banmwollpreffe zu Jackfon,
Miss., ereignete sich vorgestern eine Dampf
kessel-Explosion, durch welch- ein
weißer Knabe und zwei Neger schwerverletzt
wurden.
Lclcgmpyische Pexeschen.
ÄuS der Bundeshauptstadt.
Washington, 7. November,—Die Ge
schäfte in allen Regierungs-Departements
sind heute lheilweife suspendirt. Im De
partement des Innern erhielten alle Ange-
stellten kurz nach Mittag Erlaubniß, sich für
den Rest des Tages zu verabschieden.
Tie heutige Steuer - Einnahme betrug
§312,210.59 und die Zoll Einnahme
295.0 i).
Zur Einlösung bestimmte National Bank
Noten im Betrage von H 286.000 liefen
heute tm Schatzamt? ein.
General Sherman hat dcm.KricgSsekretär
seinen Jahresbericht unkerbreirer. Er em
pfiehlt, daß die Bunde! Armee von 25,00»
auf 30.000 Mann verstärk: werde. General
Sherman erklärt, obgleich die Stärke der
Arince gesetzlich ans 25,000 Munn
sei, so bUau'e sich itzie wirkliche Eiseti.stärke
dennoch mir aui 15W Offiziere u»Z 17,20.!
Soldaten und Unteroffiziere zusammen
18,881 Mann Eine Anzahl Osfijicre. Unter
osfiziere nnd Soldaten seien z» besonseren
Dienstleistungen commandirt und kennten
nicht znm EfMivbesland der Armee gerech
net werden. Im Uebrigeu wiederholt
Sherman die iu seinem letzten Jahresberichte
enthaltenen Empfehlungen.
Generalpostmeister Howe hat sich in einer
Unterredung mit einem Berichterstatter da
j hin erklärt, daß er das gegenwärtige einfach?
Briefporto von drei EeniS nicht >ür zu hoch
Halle nnd wahrscheinlich keine Reduktion des
selben in feinem Jahresberichte empfehlen
werde. Er sagte ferner, er sei zu Gunsten
der Einführung eines Post - Telegraphenfy
stems, doch glaube e'- nicht, daß sich der Kon
greß während seiner nächsten Sitzung mit
jenem Vorschlage befassen werde.
Wahrscheinlicher Gattinmord.
Philadelphia, 7. Novbr. Lewis
Seeds wurde gestern Abend verhaftet und in
Ermangelung von Bürgschaft dem Gefäng
nisse überantwortet, weil er feine Gatnn zu
Boden geschlagen und durch Fußtritte auf
entsetzliche Weise mißhandelt hatte. Die
Polizei erhielt heute eine Zuschrtst von ei
nem Arzte, welche bescheinigt, daß die Frau
in höchst kritischem Zustande darniederUegr.
Ter Gefangene wird in Haft gehalten, um
das Resultat der Verletzungen seiner Frau
zu
Ein Kind zufällig erschossen.
R? Ading, P?nns., 7. Nov. Während
di? zwei Kinder des nahe E-igelsville wohn
haften Geo. Nedenberger gestern in einem
Zimm?r spielten, krachte plötzlich ein Schuß,
und die Eltern, welche sofort in das Zimmer
eilten, fanden ihr 12 jähriges Mädchen mit
> einer tödtlichen Schußwunde in der Seite
, auf dem Boden liegen. Der nennjädrige
l Sohn, welcher mi: der Schwester gespielt
! hatie, erklärt, das an der Decke hängende
j Gewehr sei herabgefallen und habe sich zu-
fällig entladen.
Granve-
Piltsburg, Penns., 7. Novbr. Die
Olivcr'sche Drahisabrik, eines der größten
derartigen Etablissements im Lande, gerieth
h?ute durch Explosion eines Fasses Oel in
Brand uud wurde theilweise zerstört. Ver
lust etwa HlOO.OOO. 800 Arbeiter gerathen
außer Beschäftigung.
St. lohlis, N. 8., 7. November.
Fullon Bevcrly's Eiscnwaarcnlndcn uns diö
! vokal drg Commissionshändlers John Beck
wurden heule durch Feuer im Betrage von
tz 20,000 beschädigt.
Bevorstehende Hinrlchtung erucö
Z 1t jährigen Negermadchens.
Petersbii rg , Birg., 7. November.—
Tie 14 Jabre May Booth soll
am 17. d. M. in «urry Court House, Sur
ry-Eoiinty, wegen der Ermordung der Frau
R. C. Gray und des TraviS Jones gehängt
Werten. Das Mädchen vergiftete vor eini
gen Monaten die beiden Genannten mit
Strychnin, nur um sich in den Besitz einer
kleinen Geldsumme zu setzen, welch? sich im
Hans? befand.
DaS Mädchen ist die jüngst? Person weib
lichen Geschlechts, welch? je im Staate zum
Tode verurtheilt wurde. Nach der Entd?k
kling der Mordthat kostet? ?s den Behörden
Mühe, die lynchgerichtliche Bestrafung der
Mörderin zu verhüten. Gray, der Gatte der
ermordeten Frau, hat aus Gram über den
Tod der Letzteren Selbstmord durch Erschie
ßen begangen.
Geständnis« eines HuchthnuS-
Sträslings.
Columbi: s, 0., 7. Nov. Levi Kelp,
der Sträfling, der in der vorigen Woche ans
dem Zuchthaus? zu entspringen versuchte, hat
an den Staatsanwalt von Seueca-County
einen Brief geschrieben, in welchem er be
kennt, den irrsinnigen Noah Apps, Insassen
einer Evunty-Anstalt, ermordet zu haben.
Kelp hat von einer ihm wegen eines Mord
veriuchS diktirten Zuchthausstrafe von l 5
Jahren bereits vier abgesessen. . In seinem
Briefe sagt er: „Wenn mein Versuch, zu
?ntsliehen, erfolgreich gewesen wäre, so hätte
ich Staat und Land verlassen. Das Schick
sal hat jedoch gegen mich ?iitschi?den, nnd dem
Schicksal muß ich mich fügen."
Ein Deutscher von Einbrechern er
mordet.
Sharon, 0., 7. Nov. H-inrich Hei
se!, welcher früher in Weftchester eine Wirth
schaft betrieb, wurde in vergangen?! Nacht
in seinem Schlafzimmer von Einbrechern
durch Knüppelschläge und Pistolenschüsse ge
tobtet. Sein Kopf ist von drei Kugeln
durchbohrt. Frau Heifcl, welche während
des Kampfes erwachte, wurde durch Schläge
betäubt. Sie erkannte keinen der Verbre
cher, nnd bis jetzt hat man noch kein? Spur
von denselben.
Selbstmorde.
Syraciif?, N.-2»., 7. Novbr. Der
IK-jäbrige Jra W. Keller, ein Krüppel, be
ging in vergangener Nacht Selbstmord, in
dem er sich in den Kanal stürzte. Man ver
muihet, daß er wahnsinnig war.
New-?tork, 7. November.—Josephine
Sieger, 40 Jahre alt, durchschnitt sich heute
in ihrer Wohnung an der West-37. Srraße
die Kehle nnd starb in kurzer Zeit.
Front Royal, Virg., 7. November.
Glen O. Stephenfon Sohn des Dr. Da
vid Sikpheiifon, aus Fauqnier County, er
schoß sich gestern Abend im Garten neben der
Wolivuvg John Polmer'«, feines Großva
ters, zu KeySville, Rapvahannock - Counly.
Der Selbstmörder war 25 Jahre alt und all
gemein geachtet. Sein Motiv für die That
ist nicht bekannt.
Netv'Borker Nachrichten.
New - Aork, 7. November. John
Batiersley, unabhängiger Candidat für den
„Board of Alderman" im 1. GefeygebungS
bistrikie, starb g?st?ro Ab?nd plötzlich in fei
ner Wohnung, während er seine Stimm
zettel zurecht legte. Die Todesursache war
Herzkrankheit.
Die?kvvemberwaklen.
C'res'c dcniclr-itische Erfolge allentdalbe'i,
??cw-?tork, Pcnnsplvanicu, M »s
s.lchnscttS, New-Hersey, In
diana, <?onnee»ie»t uns
vtele andere Staaten
demokratisch.
Ueber 1 50 , 00 0 S ti m m e n Me h r
heit für Cleveland in
N c w - ?) o r k.
T«r Itmokl-it Pstttto!, mit ca. .»N.NNI,
Eine demokratisch? Mehrheit im
nächsten Rrprasentanteu-
Hausc gesichert.
Der Flottendieb Nobeson in New - Jersey
geschlagen.
Teutsche Eongreiimitglieder er
wählt.
Morse in Massachusctt«, Mittler
in Ncw-Aort u. A
Wie die New-?jorker Presse den
Präsidenten abkanzelt.
Birmingham, Ala., 7. November.—
Nur wenig Interesse äußerte sich gelegentlich
der heutigen Wahl, indem dieErväz'u-g
G. W. Hewilt's, des demokraliichen Eon
preß Candidaten, schon von vorn herein ge
sichert war. In Icfferfnn Connty hat He v
itt 300 und in TuScaloosa - Counly 700
Siimmen Majorität.
Montgoinery, 0. November. Di'
soweit eingelaufenen Bericht? deuten an,
alle demokratischen Congreß Candidaten im
Staate erwühlt sind.
T u cson , A.-T., 7. November. Der
Demokrat ist zum Congreß Delegaten
erwählt worden. Die Gesetzgebung ist wahr
scheinlich demokratisch.
San FranziSco, 7. November.
Man nimmt hier an, daß das demokratische
StaatSticket mit einer Maiori'ät von 2 bis
LOW gewählt worden ist. Die Prohibttio
nisten haben kaum 5000 Stimmen abgegeben,
und die Sonntagbsrage hat die Mehrzahl der
Bürger anf Seite der Demokraten gebracht.
Sau FranziSco, 7. November.
lUber das Rcwltat der Staatswahl liegen
i och keine kiiticheidcudcn Berichte vor, und
beide Parteien beanspruchen den Sieg.
San FranziSco, 7. November.
Der Demokrat Davis scheint den letzten Be
richten nach zum Gonvernenr erwählt zu sein.
Zu «acramento, Santa Clara und Marin
ist die fiühere republikanische Mazorität last
gänzlich vernichtet worden.
Denver, 7. November. An? der
Siadt sowohl, wie aus dem Staate liegen bi'
jetzt nur einige wenige Berichte vor. Die
Republikaner bebanpten. ihr ganzes Ticket
erwählt zu haben, doch deuten die Nachrich
ten, die eingekommen sind, aus demokratische
Gewinnste hin.
Hartford, 7. November.—Zm ganzen
Staaie gibt sich eine Verringerung des
npublikarischeil Votums kund. Es wird an
g nonimen, daß die Demokraten das SlaatS
t clet und drei Congrrßmilglieder erwählt
habeu.
Hartford,?. November.—l2o Towns
gaben Bn kel y 31,458 und Waller 30,702
Summen. Der Verlust der Republikaner
seit 1880 beträgt 4375 Stimmen.
Hartford, 7. November. Die Majo
rität der Revublikaner im Hause d?r LegiSla°
lvr ist auf 15, die im Senate auf 2 «timmen
rednziri.
W i l m i ii g ton, Del., 7. November.-
Berichte aus neun von den siebenzehn städti
schen Bezirken geben deu Demokraten eine
Mebrhcit von 255 Stimmen. Aus den stark
republikanischen Wards liegen noch keine
Nachrichten vor. nnd eS ist fraglich, welche
von beiden Parteien den Sieg davon getra
pen bat. Tie Nachrichten aus dem Inneren
des Staates lauten noch sehr karg.
Pensacola, Fla., 7. November.
Ueber den AnSsall der Wahlen ist noch nichts
Bestimmtes bekannt, doch scheinen die Repub
likaner in diesem (EScambio-)Connly gesiegt
zu haben.
Savaniiah, 7. November.—lm ersten
Congreßdistrikt hat der Demokrat Nicholls
eine Majorität von 5000 Stimmen, und im
zweiten ist der Demokrat Turner mit einer
Majorität von 2000 Stimmen auf's Neue in
den Congreß erwäblt. Das Votum im ersten
Distrikte war ein fehr leichtes, und dießepub
likaner legten besonders große Apathie an
den Tag. Aus Augusta wird gemeldet, daß
der Demokrat Seaboru Reese im dortigen
Distrikt ohn? Opposition in d?n Congr?ß er
wählt ist. Allem Anscheine nach wird Geor
gia eine vollständige dnuokratische Delega
tion in den Congreß schicken.
Cvlnmbus, Ga., 7. November.—lm
vierten Distrikt ist der Demokrat Hngh Bn
chanan mil 4000 bis 5000 Stimmen Mehr
heit über den Unabhängigen Pon zum Con
greßmitglied erwählt. Der vierte Distrikt
giebt dem Demokrat?» Thomas Hardeman,
Congreß-Candidaten "-lt lai-?e," eine Majo
rität von 7000 bis 8000 «stimmen über den
republikanischen Candidaten.
Illinois.
Chicago,?. November.—Ter Vorsitzer
des republikanischen Staatscomite'S erklärt,
R. W. Tunham (Rep.) sei im ersten Distrikt
zum Congreßmitglied, John F. Finerty (Un
abh.) im zweiien, und W. C. Küffner (deut
scher Republikaner) im 18. Distrikte erwäblt.
Chicago, 7. November. Der Vor
sitzer des republikanischen Staats Comite's
beansprucht, daß die Republikaner den Staat
und die Gesetzgebung errungen und nicht nur
keine Congrclimitglieder verloren, sondern
möglicher Weise eins gewonnen haben.
Indianapolis, 17. November.
Zerstreute Berichte aus einige» wenigen
CcuntieS des Staates ergeben geringe re
publikanische Gewinnste über das Gouver
nenrSvotnm in 1880. Peele, der republika
nische Congreß Candidat im hiesigen Distrikt,
ist wahrscheinlich über den demokratischen
Candidaten Eng-ish erwählt. Seit d:r letz
ten S»aatswahl sind die Stimmbezirke in
allen größeren Townships derart verändert
worden, daß vollständige Berichte erwartet
werden müssen, ehe richtige Vergleich: ange
stellt werden können.
Indianapolis, 7. Nov. Wie es
scheint, haben die Demokraten ihr StaatS
tieket mit einer geringen Majorität erwählt.
JndiauapoliS, 8. November.
-IVO Wahlbezirke ergeben einen demokrati
schen Gewinnst von 432 Stimmen.
Indianapolis,?. November. Die
demokratische Mehrheit tm Staate wird anf
5000 bis 8000 Stimmen geschätzt. Die De
mokraten beanspruchen, 4 Congreßmitglieder
gewonnen zu haben. Das Unterhaus der
Gesetzgebung ist demokratisch, während im
Betreff des Senats noch keine Gewißheit
vorliegt.
lowa
Davcnport. Ja., 7. November. —I.
W. Green, Vorsitzer des republikanifchen
Staats Comite'S, gt?bt zu, daß der Demo
krat Murphy im 2. Distrikt mit 1000 Stim
men Majorität in den Congreß erwählt ist.
Im 1. Distrikt ist der Republikaner McCord
abermals zum Congreßmitglied erwählt.
Sionx-City, 7. November. Der
Republikaner Isaak S. Strobel ist im 11.
Congreßdistrikte mit großer Majorität zum
Congreßmitglied erwählt.
7. November (Mitter
nachts—Dem ..State-Register" nach be
trägt die republikanische Majorität 40,000
siimmen. 9 republikanische Congreß-Mit
glieder sind den neuesten Berichten nach er
wählt.
Topeka, CS?, 7. November.—l» hiesi
ger Stadl hat der demokratische Gouver
neurs Candidat Glick eine klein? M?hrheit
über den Republikaner St. John. DaS de
mokratische Staats Comite beansprucht die
Erwählung Glicke's.
Lexing: on. Ky., 7. November.-Black
bnrn (Dem.) ist im 7. Distrikt mit 4000
Siin meu Maiorität zum Congreßmitglied
erwählt.
L e r i ngt o n, Ky., 7. Nov?mb?r. Im
S., 3., S., 7. uud 8. Cougreßdistritte scheinen
tie temokratifcken Congreßcandidaten er
wablt zu sciu, im !>. dagegen ist das Re ul at
tlcck im Zweifel nno die C>)ancen sind soweit
n Gunsten des Rcxiiblilanerz Frank Wo >
Sdreveport, 7. Nov.—Blanchard
(Dem.! wurde im biesigen Cougreßdistrikle
zum Vongreßmitgliede erwählt. DaS La
mm ist cin außergewöhnlich leichtes, indem
keine republikanischen Candidateu im Felde
" New 57 rleanS. 7. Novbr.—DaS rc
publikai'ifche Staats Comite giebt die Er
wählung der demclratlicheu Cvngreß Candi
daten Hunt, Ellis, King, Blanchard uns
Ferri? zn, losft jedoch noch aus die Ecwäh.
!u'.ig Kellogg's im 3. Distrikc.
Viossaiiiuserlt.
Boston,?. November. Butler s Plu
ralität beträgt hier bis jetzt 13,621, doch lie
geu die Berichte einzelner Wards noch nicht
vor. Leopold Morse, demokratischer Congreß-
Capdidat im 5, Distrikt, hat den Rc»ll"'.'a
ner Bowman mit einer kleinen Majoritü
gesch'agen. Gounernenr Longist wahrschein
lich im 2. Distrikt für den Cengreß erwählt.
Boston.?. November.—lm Haaptquart
tiere des republikanischen Staats - Comite'S
wüd die Ei wählung des Generals Butler zu
begeben. Die einzige Frage ist, wie grsg
seine iv!ajorität sein wird. Alle einlau
fenden Berichte ergeben demokratische Ge
winnst? und entsprechend: republikanische
Verluste.
Boston, 7. November.— Im 4. Distrikt
ist der Demokrat Patrick A. Collins für den
Congreß erwählt worden. Die Erwählung
, des Demokraten I. B. Loverinq, Congreß
Candidaten des 6. Distrikts, ist wahrschein
lich. Das „Journal" beziffert die Plurali
tät Bntler'S im ganzen Staat-: auf 20,000
Stimmen, behauptet aber, daß die Republi
kaner die übrigen Staatsbeamten erwählt
laben und in der Legislatur ihre Mawrität,
wenn auch vermindert, beibehalten.
Boston,?. November.—lm 10. Distrikt
ist der Republikaner Rice für den Congreß
erwählt worden, im 11. Distrikt der Revnb
likaner Wm. Whitnig und im 12. der Repub
likaner Geo. D. Robinson.
2V2 Zvwns und Städte gaben Butler
112,0'; v, Bishop uv.ü'U Butler s
Plnralität ist 14.357.
Boston,?. November. Die Demokra
ttn haben im Hause der Legislatur 15 und im
Senate 7 Sitze gewonnen.
Davis und Ranncy <Rep ) sind im I. nud
4. und Löveling (Dem.) im K. Cvngreßdi
s'rikie erwählt worden. Lv". ring 's Majori
tät ist eine sehr geringe, und wahrscheinlich
wird seine Crwälilung bestritten werden.
Boston,?. November. Correkte amt
liche Berichte ergeben, daß Butler in hiest
ser Stadt "0,1I!tj und Bish<p 10,873 stim
men erhielten.
Boston, 7. November.—DaS Refu'tat
drr Staalcwahl, abgesehen von dem Giuver
neur, ist roch im Zweifel, indessen sind die
Clancen zu Gunsten der Erwählnng Ä ne«
(Rep.) znm Bieegouverneur. Die ondli
kaner haben noch immer eine große Najor>-
tät in der Gesetzgebung, obgleich die Demo
lrateu circa 35 Sitz.» in beioen Zweigen ge
wonnen.
Boston, 7. November. Butler'S Plu
ralität beträgt soweit überl3,>)!)o Stimmen.
Ave republikanischen Cau'ioatcn sür Staats
ämtcr, mit Ausnahme des Gouverneurs
Kandidaten, sind mit circa 15,000 srimmen
Maiorität erwählt, dagegen gewinnen die
Demolraten drei Congreßmitglieder.
Detroit, 7. November. B.id: Par
teien beanspruchen den Gouverneur, allein
ei? übrigen republikanischen Canoidaten für
StaatSämter sind mit 10,000 bis 12,000
Stimmen Majorität erwähl!. Die Demo
kraien haben im 1. und möglicher Weise im
5. und die Republikaner in den übrizen 9
Cougreßdistrikten gesiegt. Tie Gesetzgebung
ist überwiegend republikanisch.
Minnesota.
S t. P a n l, 7. Nov.—lm 1., 2., 3. und
! 4. Congrcßbezirk scheinen die Republikaner
> White, Wakeftcld, Strait und Washburne
erwählt zu sein, im 5. Distrikt dagegen der
Demokrat Kindres. Zu Brainerd kam es an
verschiedenen Wahtplätzen zu Ruhestörungen.
Mississivsl
Jackson, Misi.» 7. November. Die
Wahlberichte sind noch sehr dürstig, stellen
die Erwählung der demokratischen
Congreß - Candidaten Muldrolv, Money.
Singleton und BarkSdale außer Frage.
Theilweise Berichte ans dem 2. Distrikte er
geben, daß Chalmers so veit eine beträcht
liche Majorität über den Demokraten Man
ning nnd den farbigen Revublikaner Carter
bat. Der Vorsitzer des republikanischen
Staats Comite'S beansprucht die Erwählung
der Congreß-Candioaten Chalmecs und
lefsord uud möglicher Weise Lynch's. Der
Vorsitzer des demokratischen Comite's giebt
die Erwäblnng diescr Candidaten indessen
noch nickt zu.
Missouri.
Lexington, Mo., 7. Nov. —Graves
«Dem.», hat im hiesigen Congreßdistrikte
2500 Stimmen Majorität über de? unab
hängigen Demokraten Crisp erhalten.
St. LoliiS, 7. November.—DaS ganze
demokratische Stadtticket mit etwaiger Aus
nahme des Scherisfs, Coroners und Clerks
des Kreisgerichts ist erwählt. Im 8. Eon
greßdistrikt scheint der Demokrat O'Neill er
wählt zu sein, während im 0. der Republi
kaner McLean soweit die bellen Aussichten
aus Erfolg hat. Im 10. Distrikt wird die
Wiedererwählnng Clardy'S zugegeben.
Im 1., 3.. 4., st., ?., 11., 12. nnd 11.
Distrikte haben die demokratischen Congrcß-
Cändidaten mit großen Mehrheiten gesiegt.
Im 13. Distrikt ist das Resultat noch nicht
entschieden, allein die Demokrat.-»
chen den Sieg.
S!ebrc«ka.
Omaha, Nebr., 7. November.—Das
republikanische Staatsticket hat eine Plnra
lität von etwa 15,000 Stimmen im Staate
eihalten. Im 1. Congreßdistrikte siegte der
Republikaner Weaver und im 2. der Repub
likaner Laird. Der 3. Congreßdistrikt ist
noch in Zweifel. Das Fraueiistimmrechts-
Amcndcmcnt scheint verworfen zu sein. Die
Republikaner haben wahrscheinlich eine be
trächtliche Majorität in beiden Zweigen der
Legislatur. Clark, republikanischer Candi
da! sür das Amt des Staats - Sekretärs,
blieb beträchtlich hinter seinem Ticket zurück
nnd ist möglicherweise geschlagen.
San FranziSco, 7. November.
Eine Depesche ans Larson, Nev., meldet:
„Adams, Cassidy nnd Stone, die demokrati
schen Candidaten snr die Aemter des Gou
verneurs, des Congreßmitglieds u.id des
OberrichterS, haben die übrigen Candidaten
auf dem demokratischen Ticket verrathen und
verkauft. Die Freunde der anderen Candi
daten, sowie die irischen Stimmgeber im All
gemeinen, stimmten gegen dieErsterwähuten.
Downing (Rep.) ist wahrscheinlich über Cas
sidh zum Congreßmitglied erwählt."
Harford. 7. November.—Bo TownS
gaben dem Republikaner Bnlkeley 20,549,
und dem Demokraten Waller 20,743 Stim
men.
Partim outh, N.-H., 7. November.
Hier eingelaufene Privatdcpcschen an her
vorragende Politiker deuten an, daß der De
mokrat Edgerly znm Gouverneur erwählt ist.
Concord, N.-H., 7. Novenzber. 126
Tvwns geben 18,324 Stimmen für den re
publikanischen Gouverneurs - Candidaten
Hale und 18.277 für den Dem?kraten Ed
gerly. In 18S0 gaben die nämlichen Ort
schaften 24.450 sür den Republikanerßell und
20,627 für den Demokraten Jones. Der
Verlust der Republikaner in den betreffenden
Towns beträgt 779 Stimmen.
Coucord, 7. November. 140 Towns
nnd Städte gaben 23.304 Stimmen für Hale,
22.350 für Edgerly, zerstreut 518. In 1880
gaben jene Towns und Städte 26,913 sür
den Republikaner Bell und 24,905 für den
Demokraten Jones.
Flotteiisekretär Chandler hat dem Präsi
denten Arthur telegraphirt, daß die Repub
likaner zwei Congreßmitglieder und eine M i
jorität der Gesetzgebung erwählt haben uud
daß Hale wahrscheinlich mit einer kleinen
Mehrheit;nm Gouverneur erwählt ist.
Concord, 7. November. —Berichte ans
140 TownS rednziren Hale's Majcrität auf !
vielleicht 1000 Stimmen, und es ist unter den
Umständen schwer zu bestimmen, ob er oder
der demokratische Gouverneurs - Candidat
Edperlh den Sieg davon tregeu wird.
Philadelphia,?. November. Aus
dem 1. Distrikte von New - Jersey wird ge
meldet. daß der demokratische Congreß-Can
didat Fcrrell den Republikaner Robessn mit
500 überholt bat die Demokraten haben in
diesem Distrikt also 17VV Stimme« gewön
ne».
Newart, N. 1., 7. Ncv?ml>er. Der
Ncpi!bllk>N!er Breircr ist im z viitoi Neni-
Jcrielrr Distrikte intt etwa 700 Summe»
cus'S Nene znm Congrrßmirgiiede erwählt.
Caii' den. N. 1., 7. November,—ThoS.
I. Firrel! (Dem.) ist mit 170 Stimmen Ma
jorität über deu Er Flotteiisekretär R.'be''?»
im I. New - lerseyi-r Conareßdistrili zu n
Congreßmitglied erwählt.
Im 3. Congrißkistrikte ist der Demokrat
Mileö Roß bclriichllicl! ln.itc« innem Ticket
zurück, und die Republikauer bebai.vteu, daß
cr geschlagen ist.
N ewark. 7. November. Im K. N:w--
lerseyer Distrikc ist der Demokrat W. H.
Fiedler mit einer Majori:ät von 2500 Alim
wen in den Congreß erwählt ein demokra
i.scher Gewinnst von 5000 Stimmen.
New- ?> o rk, 7. Nov. Im 5. Distrikt
von Ncw-Jersey ist der Republikaner Wm.
Walter Phelps für den Congreß erwählt
worden.
C a mden, 7. Novkmber. Nachrichten
an? dem 1. Congreß-Distcikt bestätigen die
Niederlage Robeson'S.
N ewark, 7. November. Der
Scnat wird wahrscheinlich aus 12 Republi
kanern und 9 Demolraten und das Hans
ans 34 Demokraten und '.'ü Republikanern
bestehen. Im 3. Distrikt ist der Republika
ner John Keane, juu., sür den Congreß er
wäblt worden.
W. McAdoc (Ten?.) ist im 7. Distrikt mit
S'oo Silwineii Majorität m den CougreZ
erwählt.
Rt»v<N»rr.
N ew ?) ork, 7. Novbr. Alle Wahl
berichte, aus der Stadt sowohl, wie aus dem
Innern des Staates ergeben ungeheure de
mokratische Gewinnste und lassen ans cin?
Majorität von 80.000 bis 100,000 für den
demokratischen Gouverneurs - Candidale.i
Cleveland schließen. Die Anti-Administra
uons-Republikancr, sowie die Dentschen im
Allgemeinen stimmten das demokratisch'
Ticket. Man schätzt, daß Cleveland im
Staate, nördlich von Harlem - River, eine
Majcrität von bis 25,000 Stimmen
erhallen w:rd, während der Staat sruber,
obaesehkn von New-'))ork, Brooklyn und Um
gegend, säst regelmäßig eine repnbükani.
icke Man schätzt Cleve
lands Majorität in Kiugv-CvUüui aus 25,
0(>0 Stimmen. Die Stadt Rom? giebl eiue
demokratische Maiorität von <!5O Siimmen
ein demokratischer Gewinnst von 3!>B St.
Spriggs (Dem.) ist im Tistrikt Oneida in
den Congreß ernählt. In der Stadt New
2)ort wird sich ClcVeland'S Majorität auf
75,000 Stimm?n b?lanf?ii. Esson (Dem.)
ist ii it überwältigender Majorität zum
Maycr der Stadt New ?)ork erwähll.
New - or k, 7. Novbr. Man schätzt
j.tzt, daß sich Cleveland'S Majorität in Kings
C> iir.tti ans 40,000 Summen belaufen wir?
?,clger l al soweit in keinem einzigen Bezirk
jiiiks Couniy'S gefi?gt. In Oneen? Con.ttii
chutzt man Cleveland'S Mehrheit anf 5000
Stimmen. Im letzten Jahre betrug di?
dortige demokratische Majorität nnr I'l9
Siiwmen.
Brooklyn erwäblt'' acht demokratisch? nnd
vier republikanisch:Gcsctzgebi'Ns»!mtgliedcr,
zehn republikanische nnd drei demokratische
Aldklmen. Das demokratische Stadt niid
Connlyticket ist mit kleiner Majorität er
wähtl. Cleveland hat in Anburn 500 Slim
Min Majorität. Dies ist das erste Mal seit
Organisation der republikanischen PgNn,
caß Anburn demokratisch stimmie.
Die scweil vorliegenden Nachrichten deu
ten an, daß die Amendement» in Bezug auf
das Justizwesen und die Kaiiäl? angenommen
sind. Clevcland's Majorität im Staate wird
sich auf 125,000 Stimme» oder darüber be
lai f?n.
New - ork, 8. November. 2.25 früh. —
Folgend? Congreßmiiglieder sind in hiesiger
Sladt erwählt: 5. Distrikt Müller (Dem.),
0. Distiikt Cox tDem ), 7. nnd 8. Distrikt
zweifelhaft, 9. Distrikt Hardy (Dem.), 10.
Distrik! Hewitt (Dem.), 11. Distrikt zweifel
haft, 12. Distrikt Hutchins (Dem.).
Die Republikaner von New-Äork erwähl
«en 4 Mitglieder der Gesetzgebung und die
Demokraten 20.
Die „Times" schätzt Cleveland s Majori
tät auf 171,000 stimmen. Di? Congreß-
Dclega'.ion wird ans 19 Demokraten nnd 10
Ncpiivlikancrn bestcken ein demokratischer
Gewinnst von 0. Di? Demokraten haben
eine große Majoritäi in der Gesetzgebung.
Charlotte, 7. November. Im 0.,
8., 5. uud 7. Congreß-Distrikt sind di? De
mokraten Towd, Bancc, Scales nnd Rob
biiis erwählt worden.
Im westlichen Theile des Staates wurde
kür di? Richter?in sehr starkes remolratisches
Boium abgeg?ben.
Raleigh , 7. November. Im 7. Di
strikt scheint der Demokrat Cox sür den Con
greß erwählt zu sein.
Wilmiugton, 7. November. Die
demokratische Majorität wird noch größer
ausfallen, als im Jahre 1880. Die Legis
latur ist demokratisch. Die Delegation für
den Congreß wird wahrscheinlich aiktz acht
Demokraten und einem Republikaner be-
stehen.
Philadelphia, 7. November.—Au?
Tioga-Connly wird gemeldet, daß daselbst
die „Unabhängigen" mit bedeutender Majo
rität gesiegt haben.
Philadelphia, 7. November. Iu?
15. Congrcß-Tistrilt ist der Demokrat Post
erwählt worden. ,
Philadelphia, 7. November. Die
Plnralität des RePnblikunerS Braver in Al
legheny-Connty soll 4000 betragen.
Pbitadc l p h i a. 7. November. Die
2B. Ward giebt den Temokraie.i ei»?
rität von 000 Stimmen.
Philadelphia, 7. November.-Berks
County giebt dem demokratischen Gonoer
ncnrs Candidaten PaUison eine Majoruäi
von 7800 Stimmen.
In Pc!t?r-Coi:nt>> hat der repnblikanisch?
Congreß-Canditat Brown eine Plnralität
Von 500 Stimmen.
Im 12. Distrikt ist der republikanische
Congreß Candidat Joseph scraitton mit bc
deutender Majcrität geschlagen worden.
In Mifflin- und Bcdford-Coiinty hat Pat
tison eine Plnralität von 500 Stimmen.
Philadelphia» 7. Novemb?r.
Di? Wahlberichte aus dem Staate kommen
sehr langsam ein, doch steht fest, daß d?r d?-
mokratische Gouverneurs-Candidat Pattison
mit einer Plnralität von 20,000 Stimm?n
erwählt worden ist.
Philadelphia, 8. November.
Ncrlhampton-, Lycoming- und Aork-Connt»
geben zusammen Pattison eine Plnralität
von S5OO Stimmen. Im 0. Distrikt ist der
Republikaner Everhart für den Congreß er
wählt worden.
Philadelphia, 8. Nov?mb?r.—Pat
tisou's Plnralitäi in Northamptou-Co. be
trägt 4000, in Clarisn-Co. 1524, in We
nango-Co. 400, in Cambria-Co. 80!), in 11
Wards dieser Stadt 2745 und in Crawsord
Co. 700 Stimmen. Beaver hat geringe
Pluralitätcn in Bradsord-, Union-, Lanca
ster-, Lebanon-, Washington- und Pcrry-Co.
errungen.
Im zweiten Congreß-Distrikt ist O'Neill,
?m dritten Randall, im vierten Wm. D.
Kelly, im. sechsundzwanzigstcn Moller, im
ersten Bingham erwählt word?n.
PittSburg, 7. Nov?mb?r. Chas.
E. Bcyle (Dem.) ist im 21. Distrikt mit 3000
Stimmen Majcrität in den Congreß er
wählt.
Philadelphia, 7. November. Die
„TimeS" schätzt die Majorität d?s d?mokra
tischen Gouverneurs-Candidat?» Pattison im
Staate auf 30,00VStiminen und beansprucht,
daß 14 von den 27 Congreßmitglieder« des
Staates demokratisch sind, und daß die Er
wählung zweier weiterer Demokraten in
Aussicht steht. Die „Preß" schätzt Pattison's
Plnralität ans 25,000 bis 30,000 Stimmen.
Im 25. Congreß-Distrikie ist der Repub
likaner Henry White von dem Demokraten
John D. Patton geschlagen worden.
Die Philadelphia „Preß" schätzt, daß die
Pennsylvanier Delegation im nächsten Con
gresse ans 10 Republikanern uud 12 Demo
kraten bestehen wird.
Philadelphia, 8. November. Die
Stadt Philadelphia gab 70,!tt 1 Stimmen für
Beaver (Rep.), 07,307 für Pattison (Dem.)
und 8075 sür Stewart (unahh. Rep.). Elliot,
der demokratische Candidat sür Congreßmit
glied ~.'»rerbielt 72,034, Bronu«(Rep.)
03,442 und McMichael (unabh. Rep.) 9585
Stimmen. Der Demokrat Arnold ist znm
Common Pleas Nichier und der Republikaner
Keim zum Scherin erwählt.
Rbote-Ztlnnd.
Providence, R.-J., 7. Nov?mb?r.—
Die Republikaner Henry I. Spörner und
Jonathan Chase sind mit beträchtlichen Ma
joritäten auf'z Neue iu den Congreß erwählt.
Da« abgegebene Votum war ein ziemlich ge-
die F»i!!>it>!tlou
dahin !!' c!'"t"..,V7>'n, tast di' i.ldi! die d?e'se!«
ftkdl i>i> > v>ei:ül !ia>!tcn z» lieruse».
wurde verivc - Ban
Zand! > ind? zur Ergänzung der li:
Rktt-.i-rtMtlglicv Delegateahall!-»
erwählt.
In: eist?» olc-.'s'rcstistilkte hat der Repuh
likoner Spoon-r eine Majorität von 2<M
Strmn.cn iider den Demokraten i!apha»i: im
nveinii Distrikt delrägt die Majorität des
Rrpublilonerö Lbase über den Demokraten
B.'litelir 1-)1!Z.
Colnmbto. 7. November. hie
sigen demokratischen Hanptqnar'.ier sind De
peschen eingelaufen, wonach die demokrati
'ci cn Staal's-, Congrev- und Sounty-Ticki tö
mit sp erwählt worden sind.
C !z arleston, 8. November. Das de
mv'raliiche StaatSticket hat eine üderwälti
geüie Majorilat erhalten. Tis bis »etzt
vorlietientcn Berichte deuten
auf die Ernöhluug sechs demokratischer öon
preß Co'n. tdaten. Im 7. Distrikte, wo 'cin
dtmokrnti!cher Kandidat aiMestellt war, ist
das Rcsuilat zwischen dem uud dem
farbigen rcvubli'aui'chen Candidalen ncch
llilbekar.ut. jedoch sind die Chancen aus ?ei
tru deö Ersteren.
r.ra».
Galre I! on. Tex.. 7. November.— I'ie
Bahlen im ganzen Staate rndig vor
sich und stcüelj für die Demokratie eine ge
wältige Aalvritiit in Anbsicht.
Brown < ville. 7. November. Der
Coalitions Kandidat Lchiltree ist
wahrscheiuttäi erwählt. Eö kam hier zu
Streitiflkeileu ;n>ischen den Wak'/aunchern
uud Hu?f? L cheUfstn. die jedoch lchneU beize
legt wurden.
New -Orleans, 7. November. Aus
Dallas, Tcx>, wird telegrap!>irt ..Zie De
mokraten haben im ganzen nördlichen Texas
> gesiegt. Tantam, Welborn. Troikinortoü,
Znnth, Mills und Reagan."
Jreland a!S Gonvenunr nud da«« gzn;e
übrige deniokrati'che Ltaalc-tiiket sind mit
üt crwältigendcr Majorität erwählt worden.
Ealvestoi:, 7. November.—Da« oemo-
StsatStUket ist mi! s»>,(>W Stim
men Uthrbelr enräiut. In allen Kongreß
diüriktcn, mit önsiiabme dks 7. nud de« 10.,
in welche. das iinsuliat noch zweifelhaft ist,
siegten die dei'.ioleati'chen Congrev
dateu.
?e!»!tssrc.
N ashvilie, 7. November. -Der de-ns
kratische Gonveri-cnrS Candidat, Gen. Wm.
B. Bete, Hut, wie ?S schein!, eine gewaltige
Majorität erlangt.
M cmphis, 7. November. Casey Poiing
l at in dieser Lladl eine Majorität von 1075,
Stimmen übe? den Repud'.tlauer Smith.
schlics't lneraui', daß er mtt einer 2>t'a
!eli!> t ver.'iA'Snmmen im qcinzen Distrikte
zum Congreßmilglied erwählt ist.
h a l ta Ii o v g a. 7. V'ovcmber.— Im
dliltin T ifirikt von Ti! nefsre ist der Demo
k at Tibbr-U ivirter iiir teil er
wähl! worden.
Nashville, <. November. Ter D'-
mokrst Bäte ist mit beteächtticher Majorität
über den Republikaner HawlinS igegenwär
ligen znm Voiiverneur erwählt
n rrten. Sech? Distrikte haben demokrati
ilile Congleß-Mitgüeder erwählt. Im 3.
Distrikt hat der unabhängige Demokrat
Tillman wahrscheinlich den Demokraten
Warner geschlagen, und im Distrikt ist
das Resultat zwischen dem Demokraten Di-
Krell und dim Republikaner Frewhilt noch
m Zweifel. Die Demokraten haben wahr
tchcililich von l!'.v Mitgliedern der Gesetz
gebung erwählt.
Salt LakeCity, 7. November. Die
Mormonen haben »ngesäbr und die
„Gentiles" jÄndersgläubigen» iiOW, d. h.
LVW Stimmen mehr, als vor 6 lahren, ab
gegeben. Die Kandidaten der Mormonen
sind natürlich erwählt.
virginic«
Richmo Ii d, 7, November. —Die heu
tige Wahl ging sehr ruhig vor sich, außer
daß zeirweilig Aufregung herrschte, weil
mehrere Wahlrichter verhaftet wurden. Die
Readjuster machten den Versuch, aus Kopf
steucr-Scheine hin zu stimmen, welche von
den Richtern nicht als regelrecht anerkannt
werden konnten. Der Bnndeswahlausscher
verhasietc die betreffenden Richter n. brachte
sie vor den Bundes Commisfär, von dem sie
unter Bürgschast für morgen gestellt wurden.
—Dann kam es zn einem ijonipromiß zwi
schen dem Bundes Commissär und Richter
Christina, der die Wahlrichter vertrat, und
Letztere nahmen wieder ibre Pflicht auf, ae
r.-ptirtcii tne Äopfsteuer-Scheiue, um die es
sich handelte, aber nur unter Protest, so daß
ein Sonics! bevorsteht. Der Gang der Wah
len wurde durch die Verhaftung der Richter
natürlich sehr behemmt.
John Ambler Smith, Congreß Candidat
der Coalilionisten, wurde an einem der
Wahlplätze wegen Ruhestörung verhaftet
und unter FriedenSbürgschast gestellt.
Alexandria, 7. Novbr.—Alexandria
giebt dem Anti Mahoniteu Mafseq eine Ma»
jciität von 597.
' Petersburg,?. November. —Das
Rcavjuster-Ticket ist hier mit einer Majori
tät von ION Stimmen erwählt worden.—
Die Readjuster beanspruchen eine Majori
tät von IZ,OV» Stimmen im ganzen Staate.
Gouverneur Cameion nnd Senator Mahone
halten sich hier auf und besuchten viele der
Stimmplätze.
R i ch m ond, 7. November.—Das Vo
tum in dieser Stadt ist folgendes: Congrek-
Mitglied ->i Maffey (Dem.) Z4?B,
Icbn S. Wie iToalitionist> 30l<i; für Eon
grest. S. Distrikt, Geo. D. Mise (Dem.)->M2;
Smith (Coalilionist) ZWO. Von allen Sei
ten werden an? dem Staate demokratische
Gewinns'e gemeldet.
Lhnchbnrg, 7. November. Lynch
bürg giebt Massry eine Majorität von 250
«tiwmen. Im 0. Distrikt ist der Demokrat
Fulkerson erwählt.
FrederickSburg, 7. Novbr.—Allem
Anscheine nach ist der Readjuster Wife als
Congreß-Mitglied »t erwählt worden.
Das constitutionelle Amendement zur Bcsei
tignng der Kopfsteuer wurde mit bedeuten
der Majorität aiMnommen.
Rickmond, 7. November. Die De
molraten beanspruchen die Erwählnug Mas
sey's. Sic haben eine Majorität von lS,o!)<>
Siimmen zu überwältigen, allein die soweit
gemachten Gewinnste rechtfertigen ihre Hoff
niingen anf Erfolg, «sie beanspruchen die
Erwählung Garrison'S im 1., Geo. D. Wi
se's im 3., Tucker's im <5. und Barbour's im
8. Cvngreß Distrikte, während di: Toalitio
nisten dle Erwählung John S. Wise S znm
Congreßmitglied ut mit einer Mehr
heit von 15,0V0 bis 25,0tX> Stimmen, sowie
der Congrcß-Eandidaten Mayo im 1., Libby
im 2., Hooper im 4., Sims im 5., Panl im
7. nnd Bowin im 8. Distrikt behaupten.
Milwaukee, 7. November. Große
demokratische Gewinnste werden aus allcu
Congreb-Tistrikten berichtet. Der BorsiHer
des demokratischen StaatS-Central Comite S
beansprucht, daß die Demokraten S oder ü
der Congrcß Mtiglieder des Staates erwählt
und demnach 3 bis 4 Cougrest-Mitgliedcr
gewonnen haben. Die Republikaner geben
zu, daß die Demokraten! enorme Gewinnste
gemacht haben. Deuster, der bekannte deut
sche Repräsentant, ist im 4. Distrikt auf's
Neue zum Congreß-Mitglied erwählt.
Milwaukee, 7. November.—Die Be
richte aus dem Staate deuten an, daß 5 re
publikanische und 4 demokratische
Mitglieder erwählt worden sind.
Milwankee, 7. November.—Günther
lßep.) ist im 6. Distrikt mit verminderter
Majorität auf's Neue in den Cvngreß er
wählt. Von den V Congreßmitgliedern des
Staates find 4 Demokraten und 5 Republi
kaner.
Wtnn^lng.
Cheye llne, Wy., 7. Stovbr. M. E.
Post (Dem.), der gegenwärtige Cougreß-De
legat deß Territoriums, ist auf's Neue er
wählt.
New ork, 7. November. Die hie
sige „Times" nennt in der Nummer, die sie
jür morgen vorbereitet, die Majorität, die
Eleveland über Iclger errungen, unerhört
nnd sagt: „Als Hr. stclger im Jahre 1880
sich uni das Amt des Oberrichrers de« Appel
ta'.ionsgerichlS bewarb, erwies er sich als ein
sehr starker Candida! seine Majorität
über Hrn. Aopallc betrug 44.1'>0 Stimmen,
iräbrend Garsicld Hancock hier nur mit 21.-
Vt/V Stimmen ichlng. Trotz Alledem hat ihn
jetzt aber ein wahrer Wirbelwind vom polt
tiichen Felde geweht."
Tie „Times" sagt, die Botschaft, welche
die ripvblikanische Partei beute dem Präsi
denten Arthur schickte, bedeute ungefähr:
„Bekümmern Sie sich ,im ihre eigenen Ge
jchäftk uud mischen Sir sich nicht tu die Loki-
!Der Drntsche C«zrresponv<nt^
j täHlkki.wScheutlich u. Sonntagsblatt,
Nr. 2ii7.
affairen cigenen oder irgend eines au
dilkn Staates! Hören Sie aus, zu verill"
chen, zuglt'.ch ein Wardpolttiker uns eriter
Männer, gleich I. I' Sttp?e»
B. French und John F. Smith, itzre ?igen?u
Bläue auübccken und beileiß.gcl; Sie sich,
Ihren Gesichtskreis über den engen Raum,
ans welchen derselbe bisher beschränkt war,
auszudehnen! Sie sind mit den Anfangs
gründen der Staatswisseuschast nicht un.
vertraut! Machen Sie Fortschritte u.id ver
trauen Sie lieber dem Bolke, als den Po
litikern! Seien Sic versichert, daß Sie
einen inhaltSschwerenlrrlhiim bedingen, al»
Sie versuchten, RoScoc Conkling seinen Con
slituenten. die seiner überdrüssig waren,
ans's Neue cnszulialsen, und daß Sie noch be
denklicher irrlen. aw Sie sich znm Werkzeuge
Jay Gor:ld's,.Co!i!li!ig's Meister, machten.
Haben Sie einen eigenen 'Willen und seien
Sie cin Präsidriit der ganzen Nation an
statt einer engherzigen, rachsüchtigen Faktton
Ihrer eigenen Partei. TaS Land wird viel«
leicht ncch Cbester A. Arthur, wie cr sein
tci'.i-, dewunderi-, allein e» hat Chester
Aiiliir, Wik er ist, cinpb'.lisch verdammt?"
Ter „Herolds beginnt seinen Liitartikel
üb ? di. Wahl mtt d.'ii Worten: „ .Nu», da»
Ä'oll hat gesprochn?. C» hat gestern teiiier
Meii-Ni'.g über die Flnß nnd vafenbill und
aneere Jobs, über Hnbbell'S Brandschah'.lii.
gen. über nunöihige drückende Besteneransi
und über die Cuimischuiig der
ri'.ng in Staatsangelegenheiten offenen
drnck verliehen. Folger ist fo tief ..unter
geschneit," daß ih» ein Diipend ,M»f hi i?r."
nicht in !2 Jahren hcraus graben köniien.""
N ew ork, 7. November.— 'l-rästdent
i/irihnr cischien nm 3 Uhr w '.'liniiien licu'e
Nachniiltag cm Slimmkasten seines Be;>rts
nnd gab seine klimme ab. Er stimmte sür
Fr-lger, si'.r das Amendement zur Consirtu
tirii nnd sür den republikanischen Congreß-
Clirdidaten John I. O Brie». Heute Abend
speiste er mit mehreren politischen Freunden
und Mi.:gcn wird rr nachWa-liinglon ziinik
kehren.
M^liirrilwalie
St. !' oiiiS, 7. Novc..ibee.—lale
iri'rdc ben:c zn Waterloo Stallau, Il!<.,
veu Sid BurriS i.eb n dem Sumüiiasteu er
schcsscn.
W i l in i n g t o!!. Del., 7. November.—
Bedkutitchk Sc! tä :eiei?i! creigiictr»sich heul?
nach Schluß ter Stimmlokalen in der 3. und
> 7. P'cid. In der '!. Ward griffen die Neger
Ä!i!sdurch Pistolenschüsse an, und die
! -il'kiseu Lüliii-ritlen niit ejncm Hagel vori
! PNas.ir und welcher die
l E.',i?crze,i l'n ucn trieb. Zwei Weiße,
N'-mri.s Wm. Biuttn und Marti» Fagau,
ritittc!' l(din!l?e!e Schiis-wmiden und ineh.
rrr? andere Weißt wurde!» tnrch
r ! !?. Eine n nrd? in die Brust g<?-
srl>.ssen, i.ee'ch nicht ge?ahr:,ch. Bündtssena
irr Bt.i ll.'e hielr sich !>en ganzeu Tag bei m
Si.nu, iolal ter l>. W .rd ans. Bielc Per
nnen w>!7ei- e»?> liaeluntttoge rerhastei,
darun er Hi. Me-lulyr?, 'k'orsl>;-r des demo
li.iti'chen < ladt Ccn'ilc'S. welcher eme»
L.it-'nn zn Boden geichlag'u hatte.
Prnsacola, Fla., 7. November.
Heute srnh grifs hier rin Neger einen ?>ta
ckrgenossrll an, weil derselbe das deniokrati.
sehe Ticket gestimmt Hille. Weiße Bürger,
die sich einmischten, konnte:, nur mit Htiihe
Blnivcrgießen vern. cidcn.
Chicago, 7. November. Iu einer
heul? Nachmittag bei einem der hiesigen
Stimwlvkale euls wurde
Geo. A. Kelly, ein Mitglird der Feuerwehr,
von dem SpezialpoUzistcn John rr
! schössen.
London, November.—„Daily Tele
graph" bemerkt heute in einem Leitartikel
über das Resutlat der gestrige» Wahlen in
den Per. Staaten: „Man kann kann, erwar
ten, daß die Engländer Wahrscheinlich
keil eines demokraiischcn Sieges bet der
nächsten Präsidentenwahl mit Gleichgültig
kett aufnehmen werden."
London, 8. November.-Die „Times"
sagt heute in einem Artikel, der geschrieben
worden ist, ehe das Wahlr?sultat hi?rh?r te
legraphirt wnrde. dessen Bcrsasscr aber den
Sieg der Demokratie voraussah: „Wir
sürchlcn, daß der Ersolg der Demokratie den
Charakter der amerikanischen Politik nicht
andauernd hebe r wird." Hum Schlüsse
heißt es: „Es ist aber kaum anzunehmen,
taß selbst in den Ber. Staaten Resormer
ihre Sache in mit den
Zielen de« Ehrgeizes Blaine's bringe»
können." .
Liverpool, i. Nov., 12.50 Nachm.
Baumwolle : Mittelsorle Oberländer 0 3j!S,
do. Ncw-OrleanSli Dic Berkänse berrn
g?n 10,000 Ballen. Spekulation und Aus
suhr 1000. Znsnhr 29,000, darunter 2'».000
amerikanische.
London, 7. Ncvember.-Ber. Staaten-
Obligationen: 4 proz. ditto lj proj.
llss, do. verlängerte 5 proz. 10!!?. Crie
40, do. 2. 1014, N. Central A.
G. W. 49, do. 2. '.B, IllS. Central 15.3,
Penns. Central 04», Reading 80, Ontario-
West?rn 28j, Milwauk?r-Sl. Paul Caniinm
113 t.
Galtimorer Aichmcirkt.
Zufuhren während dcr Woche.
Rindvieh Ttitck.
Schlrei. c >'!.
Ausali-men
Stüek,'vori'ae Zück <«> »ervoliabr»/«»«
Parallel LI»!>. Ben den keinen
solflendc Posten
rsi ein stetes sür
«Verstopfung. >. .
? viel sie Verstopfung, «nd kein bl: 5
S maa. wie' Hartnäckig sie such auch »ige, dttie« "
5 Heilmittel wird f.e turiren. L
Ad«,r-I'it?«.--?seS schmer,-
die schwachen Tlieile und inrirt die L
», Aderschnell,selb»wennÄcrzteuildjütdlztnen -
bi«her erfolglos waren. St
Wenn Sie irgend welche dieser Krankhelten
haben Beuuyill Ti»
Die Döm-Gaskochöfe«.
EtSschränke (Refrlgeratoreu).
«ur sechS Pstind täglich nothwi-ndi».
Wasser wird kühl und rem erhalt«».
Itleinige Agenten?
«. ». Davidson » »»..
!>tr. », Nord
BleirZbreA'Legen. Gas Llnrichtung.
GaS-Utcnfilieu.
»Salvator^
Anhabe» bei Vvien.an K Koaee«, Nr iit.-
(«atSK.i^^lel»
Im Großen unö Linzel>»e«.
Pljbeu, drau^>t^.
Vtdne» ?!»tri» « Kein».,
»». üansiergra»..

Tha Germar Correspondent,!
Dally, WesVly *nd Suidayi,
PUBLUniD BT
r. KiIRK, Proprietor and CUitor,
Opr. ot Usutlraorc St.and Post Office Ay
BALTIMORE. MD.
Dally Mi'", -r.nday, de'.ivcrpi la rne City au.il
»«»({lloochood 15 «elite per week, pa ; aolc to tioj
cairters; (postaqo piiti) to anr part aC-i
Cult#.l etatr», $7.5n per Annnm. Price ot
We*lr i snd Knnday pspcr. pnbli'-hcd every Frl
"•Ft M-60 per Aun-im, (postage paid.) to any part,
ol the Country; fl.iji) to Eorcpe. l'rice of bun-,
fey paper wltLoat Daily or Waeldy, $l.OO pw'
pablUicd In FnylUh m
WOMta Gimvm.

xml | txt