OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, January 25, 1883, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1883-01-25/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Lr?ia»gt ««5 gesncht.
nüchterne und guie Krisle».
Valbbarrel-slüser. Nachzufragen bei
S. Vppler » Söhnen, Nr. Lee , nabe Sar
nerNratzi. <22 >
I>>, «ort Highstrahr. ,wichen" u'id Übr
beute bei Wtlh. T. Demoft. I'2'2>
ein Mädchen, basischen und die all
ein qu-er r.brling. um bi-Biicke
lcl in erlernen, in
Ä!r. »Z». tightstiaße. <-2>
ein gu.er Zchlosier! einer, dir am
«<?e»llt>.>!!. heiler t.inn, nm nack Ä> i
sbington zu'gei>c!>! ein lediger loird
Vrv°"r». vl.nie» '
ivirb be;abl!'. in ->! r. ZZU, W. t!om
bardstraße. l'--
Verlangt:
Nr. «cst-Zayettcstraße. !,
gemeine H°auzard7illn
Stord Edciisiraße.
Verlangt' bltUichcs D!en»ma«ch«« IN einer
in )!r.
«S, Tüd Pacaftraftr. >2i-'2>
Verlans' !«nz«rMan».termi: »Uihc» »«-
-vrobdajer al. »weit- Hin.-, .'t'ch
«Verlangt. .U'r.ig«n in >ir.!tü.i. t? .
Elle der B»» SnaHe, bei ZaS, UnecrwooS. l
INarchen', solche die lchon in einer
><?erlillt!>l. gearl'ettet h.iven,
-»!- wird einslatler Glinge, um dieväcke-
rei »u erlernen, ocereiner,der cnw.is
davon versictr. Nachfragen in Str. .'»i. Harrison
»tra»e.
«in lräiti»» reinlicher 7'UNge, der
<>e»lUN!;t. die Packerei zu erlernen wiinicht, in
Nr. S». Mnrker-Svace.
Verlangt: u!«., b«cc!'s.>-
in Nr. l 14. HanoverttraHc. '2l-21
.. .<, in einer Priv.,t-z.imi!>e eine das
vaasmeien grunolich verstehende
?au-ba!tei.n! muß englisch sprechen! adrcssire mit
Angabe von Nainens, Wobnung und Empiel'lungca
~«vr Sl," t» Blatte». t2l 2)
«in gute« biädchen siir all-
BertUNAt» gemeine Hausarbeit in Nr. !tIZ,
DaratogasiraÄc. 2)
Verlangt' «^«>l
Nr KZ. Palltrsvn Park Äv«nue. (2t) 2>
U^^ntgeltlich.'Wu^^-r^
ten unentgeltlichen Nachweis von Äuz
kunst ertheilt UI solchen .Zallen Auzust Walter, Nr.
»S«. Süt-Sroabwa». (~un>^l.l.Z>
».«ues-ht« 'Arbeit« «acdwclsunAS-«:ircau. Nr.
lül. Weft-Lombarbstraße. unter der Äaisicht
der .Deutschen Ke'ellschast." Diei-nigen, welche
beutsche Handwerler. Arbeiter nnd Dienstboten zu b«-
schastiaen lorlien sich versönlich oder in sran
kirten Briesen e.n den Äg-nten der Geiellschast. Hrn.
H 5 Wellington. Är. 1?-1, West-Lombard - Straße,
wenden, we:: er unentgeltlich «»staust ertheilen wird.
Deutsche Aröeitec - Agentur.-
ein, Kr. S.üd»Broatwny. Arbeitgeber ko
tzen pUntttich und gewissenhaft besorqt. (SvtlI.II)
Zu verknusen nud zv vermiethen.
"«.V Nestaurationnebst^inrich
111 veri
nabe i.'ib>rtvs!rase. 22»
e».. ».d-s emvseblenswcithe
S)N i»ü>etl« WobnbauS Mit allen»-?
inodernen E'.nri<binnc'.en?!r. l 2?, »Heoraeftr..
gegenüber Per«»,- -auar«: Preis niä«,g. Nach,a
sranenbci ?ol.n H. Basd. Nr. SZ. Lcriiigtonstr.
Billiges Eigenthum:
Das Saus Nr. 150, Norb-Wolssiraßel Preis sSVO.
Das Haus .15 ». Cbewslraße; Preis
Der Laden >.'! r. Ost Preis §7<x>.
Pre>S
Dte zwei Heuser Nr. 63 und (»>. Nord-Durhamitr.l
Preis je „
Nachzutragen bei TdoK. E Maffon.
(Dez.M-> Nr. S» Nord-Lroadwah.
Gels auszuleihen
E>ru«!>?ig-nibUl!'. w cinpscblenswertbeii Lagen zu
vertaufen durch Builinasirr,
tOtN.tZi Nr. K». Aancttc-. Ecke St. Paulftr.
RuStionS - Anzeigen.
wc.tlivolle» Wotiniiause« nebst liestau.
laiion Skr. SSS MoiitgonicrystraKe,
"zokan.i (« Koopelmai.n « Nachlaßverwalter:
jsred. S Ben,lnger Er.amcr
< 2<».4 ,5.8 N.7 .«.7) Auttionatoren.
Dured Ikvma» S Parlett.
Baltimorer Pscrte- und Kutsche».
AZoNtececn u.
Große »ln.gdl Pscrte, Kutschen. Chaisen, Wa<
gen u. s. >v. Art Schooßdecken
(lanl 7.«Äte°'^
Durch losevh Hriebberger,
„General ULavoe-Pserde- und Äut
scheii'Aazar."
Verkäufe l
Dienstag, l Geschirr u. s. s. I Dienstag,
Donnerstag. St. « Die größte Donnerstag,
Freitag/ >in der-ladt zn findende i Freitag,
10 Übr. ! 4?an»? i I» Uhr.
<Feb3.l2Wte) Joseph Sriedbcrger. Autt.
Boston
Der Dampfer ~Be> ksd>rc," ??. M.^owes,
(Uerrk) SV.UO.
Wegen Fracht und man lichtn
Direkt nach New-f)ork.
äußere Linie.
Der Dampfer „McVleNan." Capt. G. H. Billuvs.
»amstag. den 27. I Übr. Tiefer
Werste angenommen: die niedrigsten Naten garantirt.
Abfabrt am Fuße von Spear's Werfte.
Der Tainpfer fährt jeden Mittwoch Tani'iag
«eir. .....'
«eorge H. «lover, Agent'
<l-1 Pier N». 4!>, Sast-Nioer, N.-A
Mehl-Anzeigeu.
Waizen - Mehl
der
Aatapsco - Atourmg - Wliss.
Buhr Steine 1774. Walzen (livlls) 13Z?..
Patent-
Zlolker Ilour.
"0. H,. vkmdrill >l»lliif!tcturlllZ
Rr. SS,
Pall«e>"u'nllbertre'fl>ch, dem Gebäck schöne Farbe,
ungewöhnliche feuchte Frische und besonderen Neich
thnm an Gefchmack verleiht.
PatapSco-Superlativ'Pateut,
PatapSco-Familien,
Henry-Familien»
PatapSco-Extra,
Nord-Point-Familien,
Ehesapeake-Extra,
Gedford-Familitll,
Oranze-Grove'Ertra. , <Zultlö.l2Mej
Der Deutsche CorrespondesL.
Baltimore, 23. Januar IBVI.
Der Schwede«-Schatz.
Roma»
HauS Wocbenhusea.
l^orüeliung.s
Baron Erhard nickle lief siliucud vor sich
hin.
„Sic schnell dergleichen auch in ilircm
Briefe!" sagte er lialblaut. „O, es geht
nichts über den Hajj cincö.Wclbcs, das
doch nur die Viebe sein sollte! . - Ella."
ricf er, sie wieder an sich 'ziehend, „ich Hille
diese Nacht einen Gedanken, euien Plan
kann ich cs nennen .... Du
mein Paler lcl't noch!"
„Ich Hörle von der Mlilter nie darüber,
nur von Anderen ... "
„Es ist mir ein Bedürfniß, ihn zu se
hen ... daß ich's Dir sage: es ist lange,
seit ich ihn nicht mehr gesehen; ich werde
auch leinen wirklich liebevollen Empfang
von ihm erwarten können, denn er ist
schroffer noch, unnahbarer als Georg, in
dem ich immer des Vaters Bild erblicke.
Wir sind einmal so, Elia; cs ist kein see
lischer Zusammenhang zwischen »ns; cs
liegt das in uns Allen nicht. Mein Va
ter verwählte sich zum zweiten Mal; er
setzte sich »mit seinen Söhnen ersten Ehe
auseiiiaiidcr nud damit glaubte er, jede
Gemeinschaft zwischen ihm nud uns, jede
Pflicht gegen uns getilgt zu habe». Jetzt
führt cs mich auch wider Willen zu
ihm; cs ist cinc wichtige Familienange
legenheit ... Du sollst mich begleiten,
EÜa; Dn allein! Nick mag hier bleiben;
cs wcrdcn ivcnigc Tagc geuiigcn. Dcinc
Müller wird inzwischen ruhiger wcrdcn,
wenn sie hört.. . Wir werden dort frei
lich wenig Angcnchmcs erfahren, aber cs
wird mir wohl thun, wenn Dn bci mir
Ufr..."
Ella's Augcn leuchteten auf. Fort!
Wennauch nur für wenige Tage! Zizr
war's gleichviel, wohin! Freudig richiele
sie das Köpfchen auf.
„5), wie froh mich das macht!" ricf sie,
während ihrc Wangcn sich wicdcr färbten
... „lind zum Großvater, wenn er noch
so schroff fciii mag! Sieh', ich muchs ja
fast auf wie cinc Waise! Es war Nie
mand, der mir von dcn Mcinigen, von
iliciiicr Familie sprach, dcnu die Mutter
durfte ich nicht fragen! Nur Frau Oller
slein, wenn sie Frau Theobald in uiisercm
.instilul besuchte, mnßte mir still halten;
sie allein sagte nur, aber auch nur so zn
lücthallend, als sei's ein Geheimniß, wen
ich außer der Mutter auf dieser Wclt uoch
als Angehöiigen betrachten köunc
Ich war auch, während ich heranwuchs,
dcm Oukcl Georgmniucr sehr böse, wcil
er, dcr cinzigc von Deinen Brüdern, der
dock zuweilen in dcr Stadt scin sollte, sich
nicht cinmal um mich bekümmerte.. Erst
später hörte ich, auch mir durch Zufall,
daß er die Mittler nicht leiden könne, daß
er vm ihretwillen sogar ein Duell gehabt
mit Heirn von Grüuwatd, als dieser noch
Fähnrich gewesen .. "
Baron Erhard starrte auf. Er blickte
daS Mädchen mit großen, crsrauuten Au
gen an.
„Georg und Grünwald ... ihlct ve
gcn?"
Ella sah, daß sie iu ihrcr Unbefangen
heit etwas gesprochen, was dem Vater
fremd nnd ihn heftig erregte.
„Ich weiß ja selbst nicbts darüber, Va
ter!" verbesserte sie sich errölhend. Das
kommt davon, wenn man so fcrn von den
Seinigcn erzogen wird! Es kann eine
Verwechslnl'.g sein!"
„Grünwald!" wiederholte PorZbcrg.
„Ich vcreslehe das nichl!"
„Ich ja auch nicht, aber ich gestehe, V.t
ter, daß mir dcr Name dieses Mannes
flctS so lieb war, weil er die Muttcr in
Schlitz genommen, und zn meiner Freude
hörte ich erst gani kürzlich, daß er der
Bruder der Frau Otlerstcin, meiner müt
terlichen Freundin ist."
Der Baron crhob sich zcrstrcut.
„Geh', jkiud!" ricf er, ihr die Stiru
küssend. „Ich will Nick beauftragen, daß
er eilig znr Stadt und die ncue Garderobe
beschleunigen soll, die für Dich beordert
wnrdc. . . Wir rcifen noch heule, spätestens
morgen!"
Ella suchte in unruhiger Stimmung den
ihr cingcränmten Salon nntcr dcr Kuppel
dcs Hauscs. dcn Nick ihr mil den herrlich
sten Blumen geschmückt, die er von dem
benachbarten Gärtner haltt bringen las
sen. Sic fühltc, sie hatte in ihrer Un
schuld ctwas verrathen, was dem Vater
unbekannt und ihn peinlich berührte.
Ans ihren Tisch sah sie ein Schreiben,
das Nick soeben erst dahin gelegt. Mit
Erblcichcn sah sie dic Zchriftzügc ihrcr
Muttcr.
Sie sank, den Brief in dcr Hand, auf
eiucn Scffcl. Sic mußtc crst den Muth
fammcln, ihn zu öffnen. Es konnte ja in
dem Eonvert nur das Schlimmste stehen.
Minuten vergingen, ehe sie sich ent
schließen konnte, mit bebender Hand das
Schreiben zu ösfuen. Und mit gläsernen
Angcn las sie:
„Unglückliches Kind, Du bist im Hanse
von Räubern und Mördern! Kehre eiligst,
ehe cs zu spät ist, zurück zu Deiner Mut
tcr, die allein cs chrlich und treu mit Dir
meint, uud fliehe das Verderben, das auch
D i ch mil zcrfchmctlcrn würde."
Ella saß wie betäubt da. Von Rän
bcrn nnd Mördcrn! hallte cs so schaurig
iu ihr wicdcr, während cs eisig durch ihrc
Glieder lief. Uud sie war beim Vatcr!
Dic Multcr, die Gattin dieses Mannes,
schrieb ihr das! Und dazu klangen in ihrem
57 hr wiederum dic so nnverständlichcn
Drohungen, wclche die Mutter schon zu
Hause auSgcstoßcn, wenn ihr Zorn sie
hinriß ...
Im Hausc des Vaters, wo sic Schutz
und Hülfc gcfucht, bci Räubern nnd Mör
dern ! ...
Licrügstcz Kapitel.
MnMalinrus
In dem Grubcntvcrkarbeitete inzwischen
rastloS die ncsige Maschine in glcichmäßi
gcm Tagewerk. Tie Tausende von Ar
men schassten über und nntcr dcr Erde.
Tie Sonne glänzte ans dcn hohen schwar
zen Halden, kämpfend mit dein brannael
bcn und dem vom Wind aiisgewir
bellcn dunklen Staub; die Loren fuhren
hin und hcr auf dcn schwarzen Geleisen,
die Schlote spieen ihre Rauchwirbel in die
Luft, die Lastschiffe nahmen dic Kohlen ein
und schleppten sic in ganzcn Flottillen
stromauf uud ab, dic Lokomotive keuchte
mit ihnen landein nnd so schüttete das
Werk aus dem Schoos; der Erdc voin Mor
gen bis zum Abcud das Gold in dic Kassc
des rcichcn Manncs.
Dcr Besitzer dcs Grubcuwcrks hatte die
Gewohnheit, jcdc Woche ciumal scin Rcich
zu durchschreiten. Man empfing ihn dann
überall mit fchwcigcudem Respekt. Zur
Rechten und zur Liuken blickend, trotz sei
nem Alter im strammer, aufnchtcr Häl
tung, schritt er durch die Bureaux, hörte
vo» seinen Prokuristen diesen und jenen
knrzcn Vortrag, heftete inzwischen sein kal
tes, scharfes Äuge auf die Doppelreihe der
hinter ihren Pulten arbeitenden Eomtori
sten und verschwand wie er gekommen.
Die Ordre waltete über dem Ganzen.
Dic Weiber un,d Kinder, die alle aus sei
ner Hand aßen grüßte ihn auf dem We
ge, wenn er in sein prachtvolles Wohnhaus
zurückkehrte, mit scheuer Ehrerbietung, und
er dankte ihnen kaum. Er'wagte keine
von ihnen mit einer Bitte an ihn heranzu
treten, weil diese, eine Angelegenheit sei
nes Inspektors, nur an den zu richten auf's
Strengste geboten war.
Und doch geschah dieß heute, als der
Gefürchtet?, nach seiner unverbrüchlichen
Gewohnheit im schwärzen Oberrocke und
weißer Kravate. über das zum Wohnhause
führende, stets peinlich sauber gehaltene
Trottoir schritt.
Ein altes Weib, gebückt, abze;ehrt, in
ärmlicher Kleidung, trat ihm an dem von
zwei hohen Akazien beschatteten Portal des
Hofes entgegen, die Hände auf der Brust
gefaltet, mit flehendem Blicke aus den von
tiefen Krähenfüßen umkritzelten Augen.
„Gnädigster Herr Baron!" bat sie mit
zitternder Stimme, „die Noth, die bitterste
Noth zwingt mich ... Ich weiß, es ist so
streng untersagt, Sie zu belästigen, aber
ich kann in meiner Noth mich nur an Sie
noch wenden . . Haben Sie die Gnade.."
Erschreckt hielt sie inne, denn mit zür
nender Miene, die reckte Hand zwischen
dem geschlossenen Rocke auf der Brust,
schaute Portbcrg auf die Alte, dann scharf
in den Hof, als suche er einen seiner Un
tergebenen, der ihm die Lästige vom Halse
schaffte.
(Fortsetzung solgt.)
Die.Equitabkc GaS-Compaguie"
uöthiat nicht einen Theil der Be
wohner Baltimore'S, für
Knbikfnsi Gas HI.St) zu bezahlen,
währeud sie audere zu pro kttttv
Fuß versorgt.
Die schreckliche That einer Mutter.
Ueber die schreckliche That, die am Diens
tag, wie gestern schon kurz gemeldet wurde,
zu Milwauke« eine augrnscheuilich irrsinnige
Frau begangen hat, erfahren wir jetzt des
Weiteren unlsr dem Datum des gestrigen
Tages! „»Die Frau des Arbeiters Johann
Zimbrick brachte heute um die Mittagsstunde
ihre drei Kinder, von den.n das älteste 4
Jadre und das jüngste' 4 Monate alt war, iu
gräßlicher Welse um s Leben. Sie schnitt
dieselben buchstäblich in Stücke. Nachdem
die furchtbare Thal geschehen war, versuchte
sie sich auszuhängen. Die Nachbarn wurden
darauf aufmerksam, schnitten die noch lebende
Frau vom «tricke ab nnd brachten sie in die
Stube, wo der Mord stattgefunden hatte,
sie wurde sogleich verhaftet, und bei dieser
Gelegenheit sagte sie! „ich habe im guten
Buche gelesen, daß es recht sei, die Kinder zu
opfern." Die Frau leidet offenbar an reli
giösem Wahnsinne. Sie ist eine
Böhmin, die vor zwei Jahren mit ihrem
Manne, einem Maschinisten, mit dem sie seit
süns Jahren verheicathet ist, nach Amerika
kam. Die armen der Mörderin waren
alle Mädchen, das eine 4 Jahre, das andere
zwanzig Monate und das jüngste vier Mo
nate alt.
Ais ein Berichterstatter in die armselige
Wohnung trat, wo die schreckliche That ver
übt worden war, bot sich ihm ein schauder
hafter Anblick. Zur Linken der Thüre stand
ein großes, niedriges Bell, und auf demsel
ben lagen die Leichen der drei kleinen Mäo
chsn. Sie waren nackt und in fürchterlicher
Weise verstümmelt. Das älteste Mädchen
hatte eine große Zahl klaffender Wnnden,
welche ihm mit einem Fleijchermeffer beige
bracht worden waren. Dem zweiten Kinde
waren die Arme an den Schultern abge
schnitten und die Beine ihm beinahe ganz
vom Rumpfe gelöst. Die Leiche dieses zwan
zig Monate alten KinoeS sah schauderhaft
aus, indem der Leib vollständig aufgeschlitzt
war. Die Leiche des Babys war in sechs
Stücke zerschnitten und der Kopf und die
Bcinchen dem armeu Wesen vollständig vom
Rumpfe getrennt.
In der Nähe des Bettes lag eine nur teil
weise bekleidete junge Frau mit zerzaustem
Haare! zwei starke Männer mußten sie hal
ten. Auf einem Tische lagen die Ueberreste
eiiiks einfachen Frühstücks, und zwischen den
Tassen und Tellern lagen ein blutbesleckles
Fleijchermeffer und ein ebenfalls blutbefleck
ter Schnitzer, wic sie in Küsereien gebraucht
werden.""
Gib derjenigen vompagnie, die Dir
billiges Gaö liefert, Driae Kundschaft.
(l7 22>
TageSneuigkeiten.
Von dem Bauconlraklor Henry Rich, der
vor zwei Monaten aus ver
schwand, bat man immer noch keine Spur
ausfinden können.
Der Kaufmann Thos. Hilseii von Ph i
ladelpbia, der sich am Montage ni die
Niagara-Fälle stürzte, war ungefähr <i">
Jahre alt und seit 30 Jahreu tm Lande. Er
sagt in einem Briefe, den er kurz vor seinem
Tode an einen Freund geschrieben, daß er
nicht mehr genug verdiene, um anständig
leben zu koni.cn, nnd deshalb beschlossen
habe, seinem Dasein ein Ende zu machen.
Bor 10 Jahren begab sich Hillen, angeblich
nnler Mitnahme von H W.VVV, nach England
und wurde dort verhaftet, woraus er einen
betröchilichen Theil der Summe herausgege
ben haben svll. Als er IB7li nach der „Oua
kersiadt" zurückkehrte, wurde er wieder fest
genommen, doch einigten sich die Geschwore
nen nicht über ein Berdikt, und es erfolgte
später ein Vergleich.
In Nr. 118/ Mulberry-Str., zu New
?l o r t wohnte bis zum Dienstag Frau Eilen
Lynch, die vor mehreren Jahren gesetz'ich von
ilircm Eatlen getrennt wurde, mit ihren bei
den Kindern »n Alter von 0 und Ilj Jahren.
Der ältere Knabe kam am Montage durch
einen Unfall um. Als die arme Mutter thu
beerdigen lassen wollte, snhr ihr geschiedener
Galle mit einem Frauenzimmer, mit de n er
zusammen lebt, vcr das Haus und suchte sich
des Leichnams zu Als ihm Das,
da die Nachbarn Fran Hülfe leisteten,
nicht gelang, ergriss er den jüngeren Knaben
und jagte mit demselben davon. Die Polizei
fahndet jetzt nach ihm.
Die geheimnißvollen Kisten, welche am
Samstag in einem Lagerhause zulersey -
City, N.-J., entdeckt wurden und in denen
Jay Gould Beweismaterial gegen die „Mu
tual-Union-Telegraph C 0.," welcher er gern
ihren Freibrief entziehen möchte, witterte,
weshalb er sich des Fundes bemächtigte, ha
ben jetzt bis aus Weiteres sichere Unterkunft
in einer Bank gefunden, und zwar auf Be
treiben des Besitzers des erwähnten Lager
hauses, der vor einem Richter einfach erklärt
hat, daß Kisten, die er aufbewahrt, weder
die „Western-Uüiou," noch die „Mutnal-
Union" angehen.
Philadelphia hat seine hübsche Sen
sation. Wir meldeten gestern von dem küh
nen Einbrüche in Picard s Goldwaarenla-
aber keine Ahnung von der Frech
heit, mit der die Räuber zu Werke gingen;
es war am hellen lichten Nachmittag, als
ein Knabe an die Thüre des Geschäftes trat,
durch dse zwei Ringe an derselben, an wel
cher zur Nachlzeit ein Hängeschloß angebracht
wird, ein Patenischloß schob nnd dasselbe zu
schnappen ließ. Im nächsten Augenblicke schlu
gen zwei Männer das Schaufenster ein, be
machligtcn sich mehrer mit goldenen und sil
bernen Uhren gefüllter Kästen und rannren
daun mit dem Bengel davon. Mehrere Bür
ger nnd ein Polizist setzten ihnen sofort nach,
über die Burschen waren nicht allein keck,
sondern auch schlau sie ließen «us ihrer
Flucht mehrmals Uhren fallen, worauf sich
dann ihre Verfolger stürzten und übereinan
der purzelten, und gewannen bald einen so
bedeutenden Borsprung, daß sie entkommen
konnten. Man hat bis jetzt noch nicht die ge
ringste Spur von ihnen entdecken können.
Hr. Picard beziffert seinen Verlust auf über
5500.
Anfangs dieses Monats beschwindelte ein
gewisser Georg W. C o l e m a n von Nor
folk, Birg., mittelst einer gefälschten Anivzi
sung aus die „Park-Natioual-Bank" von
New-?jork die „Stadt-National-Bank" von
Dallas, Tex., um HOlOO. Seine Spur
wurde nach New-'.')ork verfolgt, doch wurde
der dortigen Polizei als Anhaltspunkt nur
die Mittheilung gemacht, daß der Gesuchte
an der rechten Hand mehrere mit chinesischer
Tusche punktirte Zeichen hat. Die Detektives
Duscnberry und Radford entdeckten bald in
der Metropole einen Mann, ihnen Cole
man zu sein schien, doch trug derselbe stets
Handschuhe. Sie hefteten sich jedoch an seine
Fersen» und endlich bemerkten sie, als er in
einem Theater die Handschuhe abzog, die
verhängnißvolle Tättowirung. Er sitzt jetzt,
und man hat in ihm einen gefährlichen Bur
schen, Namens Stewart, entdeckt, der sowohl
in New-?>ork, wie in Pennsylvanien Zncht
haiMrasen abgesessen hat.
meldeten in letzter Woche, daß Hr.
Tyeod. Thomas von New - ork, der von
Eounod käuflich das Alleinrecht der Perwen
dung des neuen Oratorium? „die Erlösung"
in Amerika erworben hat, im BnndeS-Kreis
gerichte zu Boston nm'einen temporären
EinhaltSbesehl gegen Hrn. Jos. G. Lennon,
der das Lratorium dort aufführen lasten
wollte, eingekommen war und seinen Zweck
auch hat Richter Lowell vom
schon genannten Gerichte den temporären
Einhaltsbefehl in einen permanenten umge
wandelt und damit die Rechte Thomas' voll
ständig anerkannt.
Wie wir, hatte auch New-Hork am
Dienstag einen sehr kalten Tag. Der East
nnd North-River trieben so viel Eis, daß
zeitweise der Fährboot-Berkehr eingestellt
werden mußte, ja, daß man Eintritt einer
Eisblockade zwischen der Metropole und Ho
bcken befürchtete. Eine unangenehme Ueber
raschnng bereitete die „American Steam-
Heating- and Power-Co." ihren östlich vom
Broadway wohnhaften Kunden sie konnte
denselben nämlich eines Röhrenbruches we
gen keinen Dampf liefern. Daß bei Manor,
L.-J., der Fuhrmann James Labort erfro
ren, ist schon gemeldet worden.
Der hohe Senator vomWabash-
Thale. Der Speziol-Correspondent des
Jndionapvliser (Ind.) „Journals" sügte ei
nem Briese Folgendes vom Achtb. Daniel
W. Lcorhees ein : „„Ich erachte '»t. Ja
kob's Lcl" als ein herrliches Heilmittel. Ich
hatte ein Rücken- und Nierenleiden mit Rheu
matismus es war wirklich Rückea-Rheu
matismuS. Ick gebrauchte „St. Jakob's
Oel" und fand es sehr wirksam. Es schaffte
mir fofort Linderung und heilte mich dann
völlig."" (22)
Arg e Dtng e ereignen sich in New
or k. Montags-Nacht wurde Henry Orr,
ein New-?)orker Bürger, der sich der Ach
tung aller seiner Nachbaren erfreut, bei ei
ner späten Arbeit in dcr Straße von zwei
Männern angefallen, bereu eincr ihm eine
Kugel durch die Brust jagte. Orr ist tödt
ltch verwundet. Er beschwört, daß er in ei
nem dcr beiden Männer einen gewissen
TboS. dcr ihn, Orr, schon früher
cinmal in brutaler Weise mißhandelt hat,
erkannte und in dem Anderen einen italie
nischen Arbeiter Hackett's, dcr auf das Ge
heiß dcs Letzteren den Schuß abfeuerte.
Hackett ist verhaftet worden, der Italiener
aber noch nicht. Die Polizei ist überzeugt,
daß der „Sohn des sonnigen Italien s" zn
der traurigen That gcdnngeu wurde.
Das New Yorker Departement dcr „G r o
ßcn Armee der Republik" hält zur
Zeit seine 17. JahreS-Versammluug in sehr
festlicher Weise zu Troy, N.-H., ab.
Ein sonderbarer Kanz war der Chinese
Hong Ah Dnck, der zu San Rasael,
Cal., einen Mord begangen hatte und des
halb zum Tode verurtheilt wurde. Er bat
dcu Richter, ihn so bald, als möglich, hän
gen lassen zu wollen, da er dann um so frü
her als Geist zurückkehren könnte, um seine
Ankläger zu guälcn, und er zog lustig singend
zum Galgen.
Der „Pesther Lloyd" schreibt den Selbst
mord des östreichischen Gesandten Gen. v.
Wimpffen in Paris ausschließlich ans
finanzielle Bcrlcgenhciten, veranlaßt durch
dcn Bontoux-Krach, wobei er große Geld
summen verloren hatte.
„Liederkranz" und „Arion" gaben vorge
stern Abend gemeinschaftlich ein großes Con
zcrl in der „«teinway-Halle" zu New-
Ä) ork zu Gunsten der deutschen Notleiden
den. Der Besuch war ein außerordentlicher,
und weitere Tausend Dollars wurden erzielt.
Die Gallmeyer befindet sich in Chi'
cago, dieGeistinger in Texas. Balti
more scheint inzwischen weder auf der Reise-
Route der Einen, noch der Anderen zu stehen.
In Easton, Penns, befinden sich 50 un
garische Arbeiter, welche die Schwellen der
„Lchigh-Lackawanna-Bahn" ausrissen, noch
immer im Gefängnisse. Sie verrichteten
die Arbeit im Dienste der „Neu-Eugland-
Bahn C 0.," welche sie angestellt hatte. Das
„PH. Tagbl." sagt: „Man weiß wirklich
nicht, wer niederträchtiger in der Sache han
delt, die Bahn-Compagnie oder die pennsyl
vanischen Gerichtsbehörden. Erstere will
sür die Leute keine Bürgschaft stellen, um sie
aus dem Gefängniß zu befreien. Letztere
üben türkische Justiz gegen die völlig hülslo
sen wcdcr der englischen, noch der deutschen
Sprache kundigen Leute. Diese armen Teu
sei hatten offenbar gar nicht das Bewußtsein,
daß sie eine ungesetzliche Handlung begingen,
indem sie Befehle ihrer Vorgesetzten ausführ
tiii. Woher sollten sic DaS auch wissen, da
sie mil den Verhältnissen des Landes gänz
lich unbekannt sind ? Es ist überhaupt eine
Schändlichkeit, daß hierzulande Arbeiter ver
antwortlich gemacht werden für Das, was sie
im guten Glanb'cn im Auftrage ihrer Boße
thun, während Letztere frei ausgehen."
R. L. Shurtcr, Agent nnd Tclegra
phist der „Ontario - Western - Bahn" zu
Fallsblirg, Snllioan - Connty, N. ?).,
wurde vorgestern früh, als er das Slations-
Gcbände betrat, von einem Einbrecher ge
schossen uud wahrscheinlich tödtlich verwliu
dct. Dcr Thäter entkam.
Aus New-Uork ist der Pächter des
„Palm - Gartens" an der 14. Straße, Karl
Hrfsmann, mit Hinterlassung von Schulden
im Betrage von HBOOO verschwilndcn. Er
soll auch einer Sängerin, Fct. Charlotte
P,ayn. K3OO nntcr betrügerischen Angaben
abgelockt haben.
Zu Montrca l, Ean., schon scit
läiigercr Zeit darüber gcllagt, daß aus den
dortigcn Friedhöfen von Studenten dcr Me
dizin Leichen gestohlen werden. Doch müssen'
trctz allen Lumentirens die Kirchhöfe sehr
schlecht biwachl werden, denn schon wieder
soll ein Massen - Leichenraub ungestört aus
gcsührt wordkn sein.
Etil Cbicagoer Arzt hat nachgewiesen, daß
das berühmte „lebeudc Skclcll" Isaak W.
Spraguc, das letzt nur noch 40 Psund
wiegt, ein Opfer der Muskel-Atrophie ist,
dic er sich als junger Manu durch Ueberau
strengnng bei m Rudern zugezogen hat.
Die New Yorker „Sun" die in
Mexiko gemachte Entdeckung eines neuen
Kometen wahrscheinlich abergläubischen
Menschen neuen Schrecken einjagen werde.
Wir erlauben uns, sic darauf aufmerksam zu
machen, daß die Menschheit schon so weit
fortgeschritten ist. daß sie großarttgc l!n
-gluckssällc auch ohne Bcihülse von Kometen
bewerkstelligen kann.
Wenn wir in unserem Eisenbahndienste
noch mehr solche Mäuner hätten, wie den
Bahn-Expreß-Beamten Roß.
der auf der „Ceniral-Pacisic-Bahn" Sonn
tag srüh, wenngleich verwundet, seinen Wag
gon so cncrgisch gegen lO oder 12 Banditen
vertheidigte, daß dieselben unoerrichteter
Sache abziehen mußten, würden wohl bald
allen Bahnränberu der Muih und die Luft
zu neuen „Unternehmungen" vergehen.
Johann M o st besand sich »ach dcn letz
ten Nachrichten in Detroit, Mich., und gab
dort seine tollen Lchren zum Besten. Es ist
bemilkcnSwerlh, daß ihm allenthalben die
Sozialisten dcn Rückcn kehren.
Inßnffalo spekulireu die Erbauer dcr
dcntschku Säugcrfest-Hailc darauf, daß in
dcisclbcn die nächste republikanische Natio
nal - Convcution abgehalten werden wird.
Tic Halle hat Platz sür 8000 Personen.
Ter Bankerott der Juwelenhändler M.
Eiscrstadt >k Comp, in S t. Louis belauft
sich aus HIIO.OOO.
DaS Schicksal der Pro hibi t i o ns-
Politik in den angrenzenden Staaten
hat die Schnapps- nns Bicrseinde von Illi
nois eingeschüchtert. In die Legislatur ist
nicht ein Vertreter gewählt worden, der ein
ausgesprochener Prohibiliouist wäre.
In New-Port ist im 64. Lebensjahre
der bekannte Kohlenhändler Karl Schwedler
mit Tode abgegangen. Der Verstorbene
war ein Däne von Geburt, jedoch viele Jahre
lang in Sachsen, wo er eine Tuchfabrik be
trieb, ansässig, und in 1840 betheiligte er
sich an dem Dresdener Ausstände. Er wurde
verhaftet, zu lebenslänglicher Zuchthaus
strafe verurthkilt, von seinen Freunden aber
bcsreit. Cr flüchtete sich nach England und
wanderte 1853 nach Amerika aus. Er ließ
sich auf Staaten-Island nieder, wo er zu
nächst einen „Country-Store" und dann ein
Kohlengeschäft gründete. Später siedelte er
nach über.
In Coshocton» Ohio, wurde vorge
steru HayS' Eisen und Stahlsabrik durch
Fener zerstört. Verlust HBo,oiio.
letztwissen wir, woher die ent
setzliche Kälte kommt. Zur Zeit ist
nämlich wieder ein ungewöhnlich großer
«ouncnslcck mit nnbcwassnctcm, aber ge
schütztem Auge an der Sonnenscheibe sicht
bar. Die Zeit der größten Häufigkeit die
ser Phänomene innerhalb der bekannten cilf
jährigcn Periode ist vorüber, und voraus
sichtlich ist daher dcr gegenwärtige Fleck für
Jahre die letzte dieser Erscheinungen, die
unsere Atmosphäre so wesentlich beeinflussen.
Wenn wir in der Jnlihitze lebten und
täglich 40 Sonnenstiche vorkämen, dann wür
de natürlich der Sonnenfleck auch daran
schuld scin.
Nath für «ckwindsnchtiqe.
Bei m Erscheinen der ersten Anzeichen
allgemeine Schwäche, Appelitverlust, bleiches
Aussehen, fröstelndes Gefühl mit nachfolgen
dem nächtlichen Schweiß und Husten soll
ten sosort Abhülssmaßregeln ergriffen wer
den. Schwindsucht ist eine Skrophclkrank
heit der Lunge; daher gebrauche man das
mächtige Anti-Skrophel- oder Blutrcini
gungs- und Krastwiederherstellungs-Mittel
Dr. Pierce'S „tlolclcu Hiediesl Discovery"
(goldene medizinische Entdeckung). Als ein
Nährmittel dem Leberthran überlegen und
als ein Brustmittel unübertroffen. Gegen
Liingkiischwäche, Blntspeien und verwandte
Leiden hat es nicht seines Gleichen. Bei Apo
thekern zu haben. Zur Erlangung von Dr.
Pierce's Abhandlung über Schwindsucht sen
de man zwei Bricsmarkcn an vis-
Itt-u-ni-)'Älerlic-il Xssvciation," Buffato, N.-
Y. (18.20.2t6w4)
Stadt Baltimore.
Eine wichtige Operation vollzog
am Montag Dr. C. C. Carroll in unserem
zahnärztlichen Collcg er wies durch die
selbe nach, daß viele Zähne, die man bisher
als völlig unbrauchbar hat ziehen lassen, er
hallen werden können, ja, daß selbst Zähne,
die durch Nekrose des ihre Wurzeln umgeben
den Knochens lose geworden sind, durch Neu
bildung der Knochenmasse wieder befestigt
werden können. Während diese neue Kno
chenmasse sich bildet, wird der betreffende
Zahn durch Platina Drähte, die ihn an die
nächsten Zähne fesseln, in der gehörigen Po
sition gehalten. Er bewies die Richtigkeit
seiner Angaben durch das vollständige Ge
lingen mehrerer anderer ähnlicher Operati
onen, die er schon früher ais demselben Pa
tienten vorgenommen hat, und mit denen
ohne Ausnahme die nöthige Neubildung von
Knochen zur Wiederbefestigung der Zähne
erzielt worden ist.
E? Wasket». Slgent, Nr. SVU, West-Baltimorestr.
(Maio,l!tL!tii
Erfreuliche Wendung zumßef
seren. Oberst Harry Gilmor, welcher,
wie wir leider wiederholt berichten mußten,
feit vielen Wochen krank darniederlag, fühltc
sich gestern etwas besser, indessen ist er im
mer noch fo leidend, daß sein Arzt ihn uu
anSgefetzt zn besuchen für nöthig hält.
Todesfälle von Deutschen,
welelie zeftern im hiesigen «anltät« Bureau
angemeldet wurden.
los ep l> Reisel, 22 Jadre, «rSmvse.
Marie Annette B e r g, d Monate und 16 Tage,
' lohann Wohn. 27 Jadre. UnmaKiakeit.
Friedrich B. Weigert, 3 Jadre, Scharlach
sieber.
Marie Ah lb erg. 7Jahre und 11 Monate.Blat-
Si'e» rg Schamb erger, 6 Jahre und 3 Tage.
Blattern.
Joseph Ostend ors, 19 Tage, Blattern.
Taback mit Beschlag l egt.
Hülfb-Steuereinnehmer McGuire belegte
gestern cinc Quantität Taback mit Beschlag,
welche im Schaufenster des Ladens des Hrn.
Franz Jordan, Nr. 140, West-Prattstcaße,
und zwar nicht in der abgestempelten Kiste,
zum Verkaufe ausgestellt war. Nach dem Gc
setze darf nämlich eine schon einmal für Ta
back oder Cigarren benutzte Kiste nicht zum
zweiten Male in Gebrauch genommen wer
den. Der Fall wird dem Jnlandsteuer-Com
mifsär Raum zur Entscheidung vorgelegt
wcrdcn.
Falsches Gewicht. Frank Butler
wurde gestern im nordwestlichen Stattons
haufe um H2O und dic Kosten gestrast, wcil
cr einer an Hrn. Wm. H. Crawsord verkauf
ten Fuhre Heu in bekannter Weise durch ei
nige große Steine ein höheres Gewicht zu
verleihen versucht hatte.
Der religiöse Roman in der
deutschen Literatur. Prof. C. O.
Schönrich fetzte am gestrigen Nachmittage
vor der deutschen literarischen Klasse an der
östlichen höheren Töchterschule seine B-ipre
chung übcr „Deutschland's literarische Frau
en" sort uud behandelte dabei dcu in den
letzten Jahrzehnten ausgetommenen religiö
sen Roman. Demselben dürfe cinc volle Be
rechtigung nicht abgesprochen werden gegen
über der tendenziösen Verspottung des christ
lichen Lebens Sellens sogenannter „sreigei
stiger" moderner Dichter und Dichterinnen.
Warum sollen die höchsten Probleme des
menschlichen Lebens, die Seelenersahrungen.
Seelenkämpfe, «eelentriumphe im Lichte
aufrichtiger Religiosität nicht ebenso gut
Gegenstand der Dichtung sein können, als
irgend andere geistige Eiitwickeluiigen ? Aber
doppelt muß man hier Wahrheit und Natür
lichkeit verlangen, nirgends wirkt das Ge
machte und Erkünstelte fo widerlich, wie im
religiösen Leben. Die hervorragendste Ver
treterin dieses Genres ist Marie
(geb. Scheele, 1815-1857). Ihr Werk, „das
Tagebuch eines armen Fräuleius," nennt
dcr Literaturhistoriker Kurz „cines der rei
zcndsleu Charakterbilder unserer neueren
Poesie." Diesem Werke steht würdig zur
Seite „das PsarrhauS im Harz" von Agnes
Vellmar. Eine der volksthümlichsten Schrift
sicllerinuen ist Ottilie Wildermuth (geb.
Aooschütz, 1817—1877), deren persönliche Be
kanntschaft Prof. Schöurich während seines
Aufenthalts in der UiiiversiiälSstadt Tübin
gen gemacht hatte. Gar vielc ihrer Erzeug
nisse werden noch in späten Zeiten als lebens
wahre, nnversälschle Kulturbilder unserer
Zeit gelten können. Ihre Dichtungen zei
gen, wie die christliche Wahrheit als das
Salz uud Licht eine Dichtung durchdringen
kann, ohne gesucht und erzwungen sich vor
zudrängen, „denn nicht die Lehre, sondern
das Leben sollte der Nerv einer jeden wahren
Dichtung sein."
Eine neue Loge des „Ordens
der goldencnKet t e." Am Dienstag
wurde in Lehmann s Halle cinc neue Loge
dieses Ordens, „die Loge der Stadt dcr
niimeute," gegründet. Die erwähltcn Beam
tkii sind: Jvhn C. silnmzring Ex Comm:».
dcur, Henry La Porte Commandeur, G. P.
Marshall Vice-Commnndeur, Heinrich F.
Pvske HülsS Commandeur, Wm. L. L:y i i
Prälat, A. C. Doyle Sekretär, Charles T.
Davis Einnehmer, I. Harry Carr Schätz
wcistcr, W. H. Lovc Führer, Harry N.
Bvwcrinau Wächter, John E. Kreh Wache,
Tr. W. D. Booker untersuchender Ar,t. John
C. Simnnring, John L. Kcan nnd OitoLoh
mrycr Verwalter. Dte Beamten wurden so
gtctch durch deu Ober Commandeur A. Stau
lei! Wier in ihre Aemter ringeietzk. Der
„Orden der goldcncn Kclle" ist ein wohlthä
tiger nnd geheimer Orden, welcher vor ei
nem Jahre in hiesiger Stadt gegründet
wurde.
Verkauf eineSaltenbekannten
Holet«. DaS alte „Farmer's Hotel,"
Ecke dcr Forrest- nnd Hillenstraßc, welches
wokl allen Landwirlbeu unseres Staates seit
vielen Jahren aus'S Beste bekannt ist, wurde
gestern durch die Auktionatoren
Kirkiand sür dic bisherigen Eigenihümer
Tavid und Charles Stree: an dcn Meistbie
tenden vcrsteigert. Erstanden wurde es von
Hrn. Charles «treet sür H2:>.Sss>.
Viele, viele Jahre schou ist Dr. Bull'S
„Hi'stcn-Syrup" bekannt als das beste Mit
tel gegen Husten und Heiserkeit. Er ver
schafft stets sogleich Erleichterung. Preis
25 CcntS. (22)
„I sr aeliti 112 ch e s Waisenhaus."
Das Direktorium der genannten Anstalt
hiell glsteru in der „Coneordia" eine Ver
sammlung, iu welcher cs das Gehalt des Su
perintendenten Hrn. Louis A. Sou sür das
laufende Jahr von auf 51200 erhöhte,
und zwar in Anerkennung der vortrefflichen
Leitung desWaiseuhauses durch ihn und seine
Gemahl»!. Zugleich wurde derselbe für das
nächste Jahr, beginnend am 1. Mai 1883,
mit dem erhöhten Gehalte wieder erwählt.
Frl. Minna Son, die fähige Tochter des Su
perintendenten, erhiclt kürzlich eine Vergü
tung von SlOO für ihre vorzüglichen Leistun
gen als Lehrerin im Kindergarten der An
statt. In dcr Letzteren befinden sich jetzt 51
Waisen.
Beerdigungen. Die sterblichen
Ueberreste dcs Hrn. Jakob W. Grafftin wur
den gestern Nachmittag von dcr Behausung
dcr Familie Nr. 71, Boltonstraße, auf der
„LoudomPark-Cemetery" zur letzten Ruhe
bestattet, und es hallen sich dazu Verwandte
und Freunde des Verblichenen ans weiter
Ferne cingcfnuden.
Ferner wurden gestern die sterblichen
Ueberreste des früheren Briefträgers JamcS
H. Tuckcr vou Nr. 414, Ost-Madisonstraße,
auf der „Ballimorer Ccmetery" dem Schooßc
der Mntter Erde übergeben, und auf dcr
„Londou-Park-Cemetery" diejenigen des Hrn.
C. C. Burton von Nr. 161, Wcst-Fsyette-
Straße.
Endlich sand auch Capt. Joh. B. OlserS
von Nr. 191, Süd-Annstraße, gestern auf
dcm Friedhofe der „ersten deutschen ver. ev.
GlMcindc" an der Eastcru-Avenue, Pastor
Conraii, au der Trappe-Road, die ersehnte
ewige Ruhe. Als Bahrtuchträgcr fuugirteu
dic HH. Karl Lötz, Joh. Moore, Kuß, Fricdr.
Rösenii.ck, Schäscr und Joh. Krämer.
Vermischtes. Vom hiesigen Unler-
Schatzamte sind dieser Tage für H50,0l)0
Vicrtel-Dollarflncke nach Washington geschickt
worden.
Aus Befehl des Gouverneurs wurde
dieser Tage aus dem Corrcktionshause die
Negerin Nancy Hutchins entlassen, weil es
ihr beliebt hatte, guter Hoffnung zu werden.
Ter Schwcrcnölbcr soll ein Hülfswardcin
gewesen sein, welcher übrigens schon im Juli
v. I. seine Stellung aufgegeben hat. Und
ferner tann die Verwaltung des Instituts
für das allerdings sehr unangenehme Vor
kommniß in keiner Hinsicht verantwortlich
gehalten werden.
Folgende Baltimorer erhielten Pa
tente: William Longhbridgc auf einen Koh
lenkarren; E. Levering >k Comp., A. R.
Mettee und Samuel Scroggings auf sog.
Handelsmarken.
Tavid Kilgonr, Wärter des Lazareth-
Lcuchtthnrmcs, starb am Sonntage im Alter
von 74 Jahren.
Tie Schlittschuhbahn im Drnid-Hill-
Pork ist ausgezeichnet und erfreut sich zahl
reicher Besucher, besonders zwischen 2 und 3
Uhr. Viele benutzen noch den prächtigen
Mondenschein, um sich aus dem Eise zu ver
gnügen.
Ter „Eldridger Fnchs-Jäger-Clnb" hat
ein Pamphlet erscheinen lassen, in welchem
die Namen der Hunde um den Stammbaum
derselben angegeben wird. Von den 23
Meuten bestehen dreizehn aus importirten
Hunden.
Oberst John L. Mosby, Konsul in
Hong-Kong, China, hat Capt. I. Monroe
Heiskell, einem seiner früheren Offiziere und
letzt Privat «Sekretär des Mayors Whyte,
eine Garnitur Manschetten- und Hemden-
Knöpfe aus Opalen mit einem sehr liebens
würdigen Schreiben übersandt.
Aus Washington trafen hier gestern
zahlreiche Schauspieldichter, Kunstkritiker
und Künstler, namentlich auch sämmtliche
Mitglieder der „Bostoner Ideal-Compag
nie," ein,um der Vorstellung der „Criterion-
Theater-Compagnie" in „Ford's Opernhau
se" beizuwohnen. Auch die Mitglieder der
„Hozel Kirke-Compagnie," jetzt in der „Mu
sik-Akademie," waren bei der Aufführung zu
gegen.
Diebstähle. Hünf Jungen, mit Na
men John Pothemy, John ConnorS, Jos.
Watts, William Armstrong und Arthur
Skillman, wurden verhaftet, weil sie aus
einer Reihe neuer Häuser des Hrn. Karl
Gentz an der Chew-, in der Nähe der Wolf-
Straße, Schlaffer und Schlüssel im Werthe
von HÜ gestohlen haben sollen.
John Hudson und William Ramfay
wurden gestern von Thomas L. Gratton be
schuldigt, ihm Handwerkszeug im Werthe
von H5O gestohlen zu haben, und vom Po
lizeirichter Fitzhugh in Untersuchungshaft
.geschickt.
Polizeiliches.- Ter Neger William
Madder wurde vom Polizeirichter Cafchmeyer
wegen thätlichen Angriffs auf den Polizisten
Kayser in Untersuchungshaft geschickt.
größtes bekanntes Mittel gegen
vllttz Husien^E^äÜung.Hals-und^Luil
pdw ode" «ailoticum. Preis 50 Bei «vo
thetern und A. Zk. vkette«, Eigenthümer, Nr. l»
Fahette-, oberhalb Parts!:. D.D.S.j
Uvserc Theater.
Wie zu New-York, hat auch in unserer
.Mustk - Akademie" die „Madison-
So uare ?heater-Truppe"mit dem berühmten
Aollsstiick Kirke" einen großen Ersolg
zu verzeichllkn. Frl. Carrie Turner, welche
die Hauptrolle, d. h. „Hazel," giebt, ist eine
vollendete Schauspielerin. Ebenso tüchtig
ist Hr. C. W. Conldock als„Dunstan Kirke,"
Frl. E. L. Davenport als „Mercy Kirke,"
Frl. Roberts als „Lady Travers" und Hr.
George W. Howard und Frl. Ada Gilman,
Beide alte Lieblinge Baltimore'S, als
„Pitkens Green," resp. „Dolly." Das Stück
wird sicherlich noch bis znm «amstage, wie
cs auch verdient, allabendlich volle Häuser
ziehen.
„Wyndham'S Luslspiet-Co." vom „Trite
ricn-Theater" zu London hat sich aus's T efs
tichste bei unseccm Publikum milder srillin
teil Posse „Brighton." einer englischen öe
albeilung des amerikanischen Lustspiels „
ratoga," imFokd '! chen pernya >: ie
eingeführt. Ihre beste Kraft ist Hr.
ham. ein Charakter-Komiker erster K-uss',
li'ud auch die übrigen Rollen sind gut de ?lzt.
So zeichnet sich Hr. Geo. Giddons als „Fred.
Carter" aus, Hr. Wm. Blakeley als „Är.
Panderpump," Hr. Day als „Benedikt,"
Frl. Lhalgrove als „Frau Alston," Frl. Sa
ker als „Csfie Rcmington," Frl. Norreu als
„Frl. Carter," Frl. Nooke als „Virginie"
und Frl. Phelps als „Fr. VauSerpump."
Ensemble und Ausstattung lassen Nichis zu
wünschen übrig. Heute Abend bringt die
Gesellschaft Broughon's „Ruth's Romanze"
und H. I. Bnron's neueste Londoner Sen'a
tion „vierzehn Tage."
Frank Frayne, der hier stets beliebte
Schauspieler, der bekanntlich so unglücklich
war, zu Cincinnau zufälliger Weise seine
Braut zu erschießen, tritt seil Montag Abend
im „Fr o n t-S tr. - T h e a t e r" aus und
zwar in seinem neuesten Stücke „In!ns"
oder „Schriftgelehrle und Pharisäer." Wer
dieses Werk für ein religiöses hält, irrt sehr
im Gegentheil, es zählt zu den sensatio
nellsten, die letzt über die amerikanischen
Bühnen gehen, ja, es ist völlig originell in
seiner Art und namentlich von einem tiefen
Ernste durchweht, den wir früher an Fraqne
nicht bemerkt haben. Der Verfasser selbst
giebt in packender Weise die Hauptrolle, dte
dcs Eapitäus des Dampfers „Judas," „Ul
rie Petrovitz." Zwei andere Rollen von Be
dcnlung liegen in den Händen des Frl.Marte
Wcliesley und deö Hrn. S. K. Ehester.
Hr. Frayne scheint dem Auditorium nach,
vor dem cr an dcn drei vergangenen Abenden
austrat, durch sein schreckliches Unglück eher
au Pvpnlarilät gewonnen, als verloren zu
habcn, und die Samstag Nachmittags Por-
Als dcr berühmte Dr. Rush erklärte, daß
Trunkenheit eine Krankheit sei, sprach cr eine
Wahrheit au?, welche von der ärztlichen Er
fahrung liüd Beobachtung tagtäglich bestä
ligl wird. Die vielen anscheinend wahnsin
nigen Ausschweifungen Derjenigen, die sich
dem Genuß geistiger Getränke hingeben, las
sen sich ans diese Art erklären. Die wahre
Ursache des für Bethörni'g gehaltenen Be
tragens ist in sehr vielen Fällen ein erkrank
ter Zustand der Leber. Kein anderes Organ
im menschlichen Körper bringt, wenn cs au
ßer Ordnung gerathen ist, eine so schreckliche
Reihe von Krankheiten hervor. Und wenn
die Aerzte, statt, wie cs nur zu oft geschieht,
die Snmptome der Krankhcit zu behandeln,
ihre Beiordnungen lieber gegen die Krank
hciltnrsachc richten wollten, so würden we
nigcr Personen an dcn aus Lebcrstöruugcn
cmstoi'.dcnen Krankhcitcn sterben. Oret Vier
tel der nntcr Schwindsucht gerechneten Krank
hiiiei! Kaden ihren Sitz in einer erkrankten
Lei' r. (-«".luilic j)>. Ucl.iilil-V l.i vr
<Lcbcrvlllen). bereitet von Fleming
Brrv.. PitlSburg, Penns., sind ein
sigcs Helln iitel. (2!.2.Zt>kiv4>
55 orickts - Verhiindl >! n? en.
Waisen Gericht. (Bor den Rich
tern Carroll und Lindsav.) Es eryicl
tcn Äobert D. Hopkine, Marianne Morro.o,
Lcwis N. Hopkins (zwei Nachlässe), Virginia
L. R. Humrickhoiisc und Richard M. Ch^lse
lasse von Elisabeth H. Dean (-K2SVO), Marie
Sckeibel (H7VV), Josephine E. Hopkins
iH7s>v), Edward L. lanney Jo
hann R. Hiimrickhoufe und Robert
H. Bnrton stzZVM) gerichtliche Vollmacht.
Stadtgcrich t. — Richter Fisher.)
Sarah I. Broderick und Johann M. (Setz,
Verwalter dcr Hinterlassenschaft von John
T. Brodenck, gegen L. Weber! Appellation
abgewiesen.-David Kaufmann gcgen Kauf
manu Straßburger; gestrichen.
Stadtkreis-Gericht. (Vor Rich
ter Dufsv.) Marie E. Hawley und Eonsor
ten i! ider Wm. Euuningbam, Autrag auf
Erbschafis.Verlheilung; da« Gericht befahl
verzinsliche Anlegung desGcldcs zum Äestcu
dcr Lirben. Elise T. Bridges gegen Wm.
Monive Bridges: Einreickuuq der Schei
tnngetlage aus Gruud angeblichcu Imstiche
lassc: s.
Snperior-Gcricht. (Vor Ober
lichter Browu.) Grcgg gegen dcu Bürger
mcisier und «todtratb: uuerlcdigt und bis
Samstag, den 3. Februar, zurückgelegt.
Martl-a E. Schäfer gegen Marlya Jones;
der Klägerin HIVS.S« zuerkannt.—David H.
Wolf gegen Christian H. Lehmann, ditto
-it.
Common Pleaß - G e ri ch t. (Vor
R'chtcr Stewart.) Luke Z. Barrett iiud
Eonsvrteu wider Brewer und James M.
McColgau, TcstameutSstreit; unter Ver
handlung.— John L. Lovett gegen Christian
H. Lehmann? den Kläger zugespro
chen.
Crimiual-Gerich t.—(Bor Richter
Phelps.) Schuldig befunden, aber ein neuer
Prozeß beantragt: Ncgcr Georg R. Dean,
Mordangriff auf James Brousou.—Zurück
gelegt: John Murphy, Hasardspiel.—Frei
gesprochen: Lern Mansbach, Hasardspiel.—
Geldbuße nebst Kosten: Joseph Beard, sun.,
Hasardspiel, H2sV.—Stadtgefängniß: Mar»
eellus Keene, Hasard'piel, l! Ptonate: Albert
Francis, Diebstahl, 3 Monate.—Zuchthaus:
Michael McDermott. Standuhr - Diebstahl,
ein Jahr.—Der Gerichtshof hält heute wie- ,
der Sitzung.
Heute soll folgenden Angeklagten der Pro
zeß gcmacht werdcu: Wm. H. Crane, Mord
augriff auf Wm. Hayucs; Frauk Fox, Neger
Charles Colcmau nnd Peler Cavey, Lotte
riclocs Verschleiß: Friedrich Zimmer zwei
Fälle), Michael uud James Sniaüii. John
Maloue, Jas. Dare und Mauden? O'SH'a
(zwci Fälle», >Lpirituvsenverkalif am Sonn
tage: Wm. Stewart, B'stchlen Joshua Hsr
ner's, s"U., um Häute im Werthe vou
Neger Bailey. B'siehleu I. White
kill's uui ein auf s! taprtes Hemd : John
Wilson, Bestehlcu Wild. D. RolentKal s um
ein auf >1.75 taxirtcs Fäsichen Oliocu.
(„das ircibliche Geschlecht und seine Krankhei
ten") ist der Titel cincr großen illustrirteu
Abhandlung von Dr. R. V. Pierce, Buffato,
N. D., dic gegen drei Briefmarken an irgend
eine Adrcsfe geschickt wird. Sie lehr» erfolg
reiche Seibstbehandlung. (lB.So.2t^wi)
Gerichte aus dem Innern des
Staates.
Ein ans Waynesboro', Virg.,
durchgebrannter Junge, 14 Jahre
alt, wm>e auf Grund einer Depefche in Ha
gerstowu verhaftet. Er hatte mehrere Uh.
reu, Uh'ketten u. s. w., offenbar sämmtlich
gestohlen, in seinem Besitze, und als seinen
Namen giebt er Barney Hall au.
Hr. Tavid Spielmann in Hagers
tow n wurde dieser Tage in einem tiefen
Brunnen durch nachstürzende Erde verschüt
tet und cutgiug nur wie durch ein Wunder
dem Tote. Immerhin trug er nicht unbe
deutende Verletzungen davon.
In O-ueenStown und in ganz O. ueen-
Annc »County herrscht die größte Ent
rüstung über die Art und Weise, in welcher
der an d-m Blattern verschiedene Capt. Sa
muel Seiners „schlimmer wie eine Hunde-
Cadaver" verscharrt worden ist.
In zwei Neger Familien inEaston sind
die Blanern ausgebrochen, und es wurden
sofort eil, rgische Maßregeln ergriffen, um die
Weitervcrbreituug der Seuche zu verhindern.
Im Couuty-Gerichte zu Towfoutown
beantragten die HH. Thomas Deford Co.
vou Baltimore, Robert Lawsou und Robert
Lawson, lun., sür insolvent (übrigens ohne
eigene Schuld) zu erklären.
Die Marley Fabrik in Elkton. in wel
cher sich die verderbliche Kessel-Explosion am
Moinag ereignet hat, war eine dcr ältesten
des Staates; denn als Nägel-Fabrik wird
sie schon im Jahre 1706 erwähnt.
„Wells stellt Gesundheit
Ableben eines „L<'ls maite nran" in
Cumberlan d. — Hr. A. L. Miller, Su
perintendent dkr Wersten der „Consolidir
ten Kohlen-Compagnie" in Cumberland, er
lag am Dienstag daselbst einem Blutsturze
im Alter von 50 Jahren. Hr. Miller war
im Jahre 1850 als blutarmer Bursche nach
Cumberland verschneit worden und schwang
sich durch redliche Arbeit allmählich zu einem
der geachtetstcn Bürger der ganzen Gegend
empor.
Monklt s et lii iiF-t>'or(l i »l.— Ge
wisse Symptome sind bei kleinen Kindern be
merkbar, z. B. Ruhelosigkeit, Grilligkeit und
Neigung zum Schlafe bei Röihe auf einer
und Blässe aus der anderen Wange, ferner
Durchfall, halbgeschlossene Augen, rasche«
und hörbares Athmen, Aechzeu, Zucken der
Augenlider und GesichtsmuSkeln und bestän
diges Herumwersen des Kopfes von der ein.'n
zur andern Seite. Das find Mahnungen
zum sofortigen Gebrauche vou Mouett' s
'l' e etli iv orc! i«I. Preis 25 Cents.
,17-2«)
! SkAikob>s
große
Schmer^tttstiiltr
heilt
Rheumatismus,
UnckrnschmerM.
VerrenlZUMn.
sp fjch merken,
Zahnschmerzen,
Gliederreißen,
OeltiiwiM,
<4»e.venic!l!!!'>.
BrünSMyZeu,
Schnittmmden,
VerßZnchMM,
Omtschn ngen,
HAfienZeiden,
Gtkittschmerzen.
K Jakobs Ael
7.6Nilcr und Viehzüchter
Baltitnorc, Md.
Eisenbahnen.
Große Penvshlvavia-Nonte.
Doppeltes Geleise, Stahlschienen, prächtige
Ausstattung, hübsche Scenerie'u.
NördlicheCentral-Bahn.
Trat ln ttrast ain Z. Ottoder 188».
M»ji verlassen Baltimore (Stadtzeiti, wie solat:
ausgenommen Tonntazi, 7.30 Lior-
" Westen. t»g<
SHnelliUst nach dem Westen taglich 10.4 V Bonn.
Äccommooation L.liU und «.3(1 Nach.
N.' N) n.
Sonntags um V.SI) Morgens, 1.3 U und lii Uhr
Kattimore-H'otomac-NaHn.
von Ealvert-Tration.
Zral in tkrakt am 18. Oktober IBBS.
Sonntag: . um 4.Ä», 7.Ä.».
K.U«! täglich.
'.nr L. P.l" um I.2<i Morgens.
No-d 4.!ZO, S.i»«
V.S«Z und !1. tO Borm.. S.lO und
7.21 l Aben>S. t>-i, b > 4'itt M ,
O'.^
Morgens und 2.SS Slachm. Sonntags um 2.55 Nach,
"'«ach «rroNdn^R.'?.. lchliei«, st« all«»u»ch»ag« in
daß direkter TranSxort nach Fultonstraße berge,
und dovpelte! Fahrgeld, sowie dcr
durch die Stadt Netv-lorl vermieden werden.
Nach Washington: S.äS, 7.l<Z, 7.SV, S.SS und
11.16 Vorm., 3.31), S.IS, 7.2 S und S.lt> Abend«,
Sonntags um V.SS, 7.50, g.kS und 11.4 S Morgen»,
6.15 und 7.26
? uiid Morgen"l° 3o,
4.20, 4.4 U, V.2V, 7.30, S.SV und IV A) Abend«
Bn Sonntagen um B.<X), S.3V Vormittag«, 4.20
6.20, 7.3". 5.50 und 10.20 Abends.
». ».
Westl. Marhländer Eisenbahn.
Zln und nach Tonnraz, den IZ. Novbr. 18S2,
fahren Per,onen-Zllge von der Hillen-Station, wie
--lglich:^
Wcstm'.nster, New-Windsor, Union-Bridge^lu?
,,Lst-Ti'n7nel!
see-," „Virginia-Georgia'er," „Memvhis-Sharlefto»
ner-Süenbahn" und ihren Verbindungen.
Täglich. Eonnt^a gi au s g enommen:
pensdurg, Hagerstown. Williamsport und Zwischen«
- L- t S. R. Zi," lohne Wag?
aüchHanöver^G-ttosbürzund^Starionen
an lZ.^^R."tobne^Sa^on!ve^se!.,
Bridge
Nm 8.40 Uhr M°rg-nz"—A?iomm-dation»p-g nach
Union-Bridge und Zwischen-Stationen.
5.55 Morgens.-Memphis und Stlanta-ervreß, ein
schließlich Sb-pvensburg's und der Zwischenstationen
an
Ankunft an Hillen.Station:
Täglich-7.05 Abends.
Täglich, ausgenommen Sonntags-8.40 und 11.45
Morgens, 3.1 S und 6.46 Nachmittag» und tt.SO
»»ends.
Sonntag» L.60 Morgen» und 6.60 und 7.06
Abends.
Billet« und Sepäck-Ofsice, Nr. 13Z, West-Baltt-
W. D. I M. Hoo».
(270-> »«..«tllU-UgMt! »en..»«lchäf«.
Dampser-A«ze!ge«.
Kaiserlich-deutsche Post.
Hamburg An:er»k»
Packetfahrt-Aklieu-Gesellschaft.
Direkte wöchentliche Post Dampsschifffahrt
Hamburg,
Plymouth, Cherbonrg, Havre u.
Vew- o r k
v e r. Staaten Po st State» Aa.l),
I. Ka'llte. kl2o° d e r i. r 1. - o li.
Zwischendeck
I. KaMe, 2. Ka,ut-. ?110.
Zwischendeck k-iv.
Von New Zorl nach Paris Zwischendeck k 11.!i0.
" i'andälia "11. M.in
.Mieland." It. 17. Marz
an die ( ni^al
Lloyd.
Regelmäßtqe
Dampf - Schiffahrt
«Zremea und Nültiwore
ne? Jost-Dampsschifse von 3AXI Tonnen:
„Baltimore," öapt. hellmer«,
"Leipzig,"... Capt. Pseifter,
.
T'eErpedilioncn finden, wie folgt, statt:
~?!n crika ' IN. Jan. s I. Feb. 2 Uhr Nachm.
~^ki:>!ann"—24. »an. ! 1!>. ,?eb. 2 Ildr Nach,».
„Wrier" 7. Acb. s 1. Mari 2 Uhr Nachm.
,A»>>tta" 21. ?eb. i Marz 2 Mir Nrciim,
Hermann ' , 7. 2 Uhr Nachm.
HIN. und Lersahrt-BiLete find ein lah? lang »ach
D Pf r. . . b seh änll A hl
Norddeutscher Lloyd.
NcaelmäKige
dircülc U c»1 -Da n: p s sch ifffn hr t
Vrcuze« und ?trlo»?)srk
1. Nasllte.
2. Koiüie ??
Zwischendeck Zj
1 «ailU''«lBSi 2.«aj«te>«»: Zwischendeck K.?».
Aed-Ttar-Lwie
Wilhew' Sch!iauffe"«r° l"sollid-dstr.I
Isaak Hartmann. Nr. 3?, <-econdnrax«, und^
Königliebc ?>ost
Niederlanden.
Tie Tamp'er erster Klasse, »u dieser Linie gehörig,
Eitssexstrabe, Jersey-Citv, N.-J., wie folgt, ab!
'.W. A. Sckolten," 17. Haimar.
-'s'"
ai - Linie
Fort Monroe und Norfolk
Übr und Portsnicuth
Brown, Gen.-Billet-Agent.
Baltimore-Pbiladelphier Dampf
boot-Gesellschaft.
.n-«" »i?r>c«son's<t,e Linie t
n»et» Philadelpdia.
«ajutensahrt .?.
Lerd ...^.
Bksoudere Bekanutmachung.
Fragten
wende » Prändeitten.
Mprill ! Ar. Z, Lighlsiraßen-Acr'!e.
NachPro ence, N.-J.
D»lr. „«in Lawrence". Capt. ?. ?!. vsoper. am
Zamsts«. den 27. Januar. Mittags 12 Mr.
zLezen Fracht wende man sild an
B. v. vuzqin«. Agenten,
Boitoner Werst«.
(7Z ) am Außi des tanzen Docks.
Der Deutsche torrespo»de»><.
Baltimore. 25. Januar 1885.
Kattimorer Marktberichte.
nelse in vergleichender Uebersicht!
Waizen Heutige Gestrige Dieselbe Zeit
rother Schlubrate. Schlubrat«. letzte« Jahr.
Spot...
.... -IN! .... —.... 1<25,-1«:!>t,
i-edrua. l!!i ll4 -114>i,
M«r,... II« —ll«i>t,
... -... iix -ll«^>>
I'!a>.. ... —....
-- Sv!> I'.i -117 -1,7 l,t,
S.longbillä —I2U jllS —l2t» >.... —....
Mai» diito^
u gestrigen
Mais. i Heutige > ftestrige > Selbe
gemischter. Sqlußrate. Schlußr.ile. setzte» H,»r
Spot ..
Ärz!^!7l>z!
Mai.. —<ki !?!j —.. ..
S^M>t?e....... 7» eit«'litzl
S ««'Not» . . 171
Howäidstr.-Suptr « 25a N 7»
Howardftr.-Sxlra t «i(> t 4
Howardstr-Kai -.ilh f. O'ja «> »»
Western Tuver 3 2»a i! 7^
KesiernLalutlb ,j ,',g
Si-ni>a Wheat Kamil» !; ,»<)a <i ea
«i<» M 0« Sup« ..... » «0a 4 vo
6UH MiUs ,l
«inter »hcat?atent Karitt» 7 2üa i) t«>
e! „ ou
Äa 4 ??
ii Ntta <1 n«
Äaizen. TUdlickier Ful? 112 -
berrv 11b- 120 und com mon bis für iXXi iXX>.
— SiidliSer weiter -- 7g, und gel.
We,ll,»>r «Icesamenl l>< 12> fllr
undl2>- surPrima bis auscr-
M>bi'
und Mcebe'^»
S,rvb -»».<X)k!>.<« sttt Waizen . ?ia 00 -
kl 1 IX» für Halli- »12 «»<> t Uj,»<> für langes U!-.»
sli! u«> für kurzes Roggenfirvb.
«. rvvtsionrn <AI-«ichwaarc»>. - Wir nztirei! für
gev.!ckte Partie'n Aolgend?»: neue Aull - Schulter»
7?». <X»! lange clear Eides KI - tx); etear
Venfeite I<l tXI; Bacon - Schultern viH - (Xle
Seiten — <X>! neuer sugar eured Schintcn
-1!>5! Schultern VriMeiten
ttt'vnd gereinigtes Schmal, in Pipen 12 «» St»
vre Pfund. Meßdorf »1 18-sl, vro «<!«, Attr den
MaUt pergerichtetc Schweine: 57.5«-j«,ou prollX»
B»t«»r. New-Dorker Staatsbutter IW SZ
vrima bi« auserlesene— ZI: auserlesene Milche«
reirrodukt !ZS - ü«! auserlesene treiiliche 24 2«l
dttlo gute bis vrniia wesil. Roll 18—»! i!
I i. ,!u!er bis vrima
!-nc !!t - . 1!.,. und 12-12><j sllr gute bis vri«,
Pfund sür g!i! bis prima, ge
v>cr. ?ilr pickled 1!» beste bteNae
2k - VN pro Dutzend.
l2 II pro Vfund sllr funge und
<»-< für alte Hllhner! Enten?!i 5>N L 4 Ni» pro Dud -
«Itnie 7-ti«»«. pro Psund, Turtep» 1«! 17C«,iI<
wolle. Middltng I<l Nk>! strilt low
L !!!!,. si! °i, «0 : low Middlina stritt bis gut or.
dw.n t»<t: gute ordinäre t) uno orbt.
- »1.17-»!.17H sUr wiülich« lax,
Einbeinilsebes getörree« Obft. Kirschen 1»
—2» Cents. Brombeeren 11 I2li.ents. Him
beere,. 27 —2B Lents. Heidelbeeren 12
Ceniz. Bright «esfellchnii.en l'/j - 7, saic dfUr,
bt>si»t diltoinViertelnfairdiit»
in Aieriel» Cent». Fanch geschalte Pnrslch«
14 - IS. aui-erlejene ditto 11 1!!, gute bis Priin
dtttc 8 I<>! halbe Pfirsiche, unqeschült, K>t> 7.
' r
kl 2-> pro Büschel und gelpälUs«
pro Faß.
«a'wikrln.-N«-e!».1 I<>lli,r->»u«bei:>k«.,ezi.sa
Zwiebeln. x 2
v-al«>«. Bienenwachs 28 <X> ssent» pro BW«».
Wr>l>e.' Ungewaschene 2»i-!it)! gewaschene >-<»-.
4<»! Merino «elvascher» SS- »j und unge>oa>.>nl
—27 t ente pro Pfund.
t!d ll, I übe 8 trocken gesaiiri! 1:1
25>- «><> """ ' 'chaase und Sheazing»
Ealz.- kwerpoo! <",roun! Nlum «<> ti« PN ?«„««.
fefr.iS kl s-t> ! Msbton's L2,k»<>
»ins' „eurela" k 2 !>,i Patent Äci«'/ein'
,zesel ie <2. '
zju-e,».—ÄuSlä!.!>sch«r - 7-! t. ls-nts das
für fair t>» g'.len
Necla,'.'. tiuba boiiing .12 W Sen's pr,
.'.O X.es!. «e>. ü llc.'.r.ser','. - «!<1
Koff. e. Ordinärer »,o 7 - >» e.iits, mitt
lerer !-><> Cents, guter — U Eent», «tl«
Körsenöerichle.
Middendorf, Oliver t Comp.»
l. >koart.
I StZaten4cr 5
X'>>
I«> to do ! 28^
1 «,«>«> rü'io-Mississippi, Div... I liiil,
I ««,<> Äu. Midland, S. H>'P. !Xi
!«>?a. K?.4Uer
IS do «»2
Zkcilil dem I tsvOld.
75 Virginier li>.4tler K!i
«>< <>
1 <« 4^,
TltiluK-Board.
Columbia-Greeneville 1I»<>!^
1 L!ate Chroms >^>»
Siew Kiorker Markt.
Ter. Siaaien 1881, »er 1» t INI
~ I«Sl,k«r I».sh 1«»: i?,
~ 4ivproz Ilü>s 11» s».
~ 4-vro! -
Ebesapeake 5 2'i^,
Chicago t Norihweflern
vre« .. It7 147^»
Chicago-, MUsauiee St. Paul K-ii's, I>»'i^
"W s 127^
Cr,- «N. N- ' ' p-ef,... - "
Hannibal St. ».csepb 42 44
Pres KU 82
Laie 111
MiSiaan-Central.
Morri .^.. l2
New ?>ort-Cerlral 127 I27>^
>oi.,.i >
Ohio 5 M'fsisflppi S 4 SS
„ ~ d/es
<r.,e" c Mail :w>,
Ql..ckfilder 8 10
„ or«? S 7 4<>
Neodina >! '! Sk<>^
Vi
Labüsh » Pacific !i!i^
„ vref - S4«l> S4>^
Tesiern Union lelegrapb Co S 2 82><»
N.-K.-. Ontaiio Western 2>>
Pdilatelpdier Mark«.
Pemifhlvania R-R KU>>, 6<>^
Reading Vt .R 27^
Xlebigb-Bullevß.-R «S
Lehigb Naoigation »!«>,
Zlördliche Central Bahn

xml | txt