OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, December 04, 1883, Image 2

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1883-12-04/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Ter DklMÄe CorrespLudeLt.
Dezember IB6A.
Tie neue Gesetz-Mühle ist gestern in
Gang gebracht wordev, aber sie mihlt noch
nicht.
Do ö Stimmenve r h ä l t u i ß im
neuen Nepräsentantenhause des Kongresses
ist solperdeS: Demokraten 191, Republika
ner 119, Unabhängige 5, Zkeadjaster 6 und
Greevbäckler 2.
Im 44. Tongresse hatten dieDemolra
t e n im Unterhause VV, im 4-Z. 13. im 46.
IS, im 48. (gegenwärtigen) 7ü stimmen
Mehrheit. Im 47. (letzten) Congresse besän
den sie sich in der Minderheit.
Heute vor hundert Jahren, am 4.
Dezember 178 A, verabschiedete sich Walhing,
tcn in New Aork von den Offizieren seiner
Armee und schiffte sich nach AnnapoliZ ein,
wo er dem Congresse seine Anstellung als
der Staaten zurückgab.
In Eovington, Kq., rief die Nach
richt von der Nomination des Hrn. Carlisle
als Sprecher große Freude hervor. Die
Glocken wurden geläutet, Reden gehalten
und dem Covinglvner Kinde eine Menge
Glückwunsch-Depeschen übersandt.
„Unser Fri tz" scheint noch unentschlos
sen zu sein, ob er zu Land oder zu Wasser nach
Berlin zurückkehren soll. Er war auf der
Reise nach Spanien sehr seekrank. Aber, um
zu Lande heimzukehren, muß er Frankreich
berühren, und da dürfte es ihm eben so, wie
seinem Vetter Alfonso ergehen. Was wird
er thun?
Senator Anthony liegt in
ans den Tod darnieder; die Readjuster Ma
hvne v! d Riddleberger von Birgiiiien zeigen
der republikanischen Partei ob der Nieder
loge der Sckwammblllde, welche sie der Par
tei in die Schuhe schieben, die Zähne wie
sieht'? da mit der republikanischen Mehrheit
im Bundes Senate aus ?
Ein gutes Werk hat der einstmalige Ptäsi
dentschast? Aspirant T ild e n gethan, in>
dem er seinen »Palast" am „Gramerc>,-Park"
nebst seiner nnübetirefflichen Bibliothek der
Stadt New vermacht hat. Seine Ab
sicht gibt dahin, der Stadt eine Bibliothek
zu geben, die sich würdig der Astor'schen an
reiht. Ter Werth der Bibliothek und des
Hauses wird auf 1 Mill. Dollars geschätzt.
Carliöle's Erwählung als
Sprecher des Cougresses findet be
sonders in der freisinnigen demokratischen
Presse entschiedene Belobung. Die „N.-O.
Stsztg." sagt: ..«Kurz, das starke Votum für
Carliile und Cox, sowie das schwache Votum
für Randall st.llt fest, daß ein Umschwung
in der Meinung des Landes bezüglich der
„Protektion" stattfindet, und es müßte son
deibar zugehen, wenn dieser Bewegung wie
der Halt geboten werden könnte. Die demo
kratische Partei muß aus d:r Anerkennung
dieser Thatsache «seitens ihrer Kongreß-
Repräsentanten enormen Gewinn ziehen, und
es geHort die jämmerlichste Aerbohrtheit ei
nes Parteigegners dazu, um Dies wegleug
nen zu wollen. Wenn Dies gleichwohl tu
einem Theil der republikanischen Presse ver
sucht wird, so sticht dagegen die noble Aner
kennung der Bedemung dieses Ereignisses in
ewigen republikanischen Blättern, die „N>-
U. TimeS" voran, um so greller av. Die
bessere republikanische Presse kann sich dem
Gefühle der tiefen Beschämung nicht ent
ziehen, welches das Verhalten des republika
nischen Caukns gegenüber dem demokratischen
in jedem intelligenten Republikaner erzeugen
muß. Die „Vindikation" Keiser'S durch den
Caukus der republikanischen Repräsentantin
ist das Stärkste, was politisches Bourbo7.cn
thum seit langer Zeit geleistet hat. Wenn
dasErgebniß der 1882 er Wahlen, jene riesige
demokratische Hochstuth, irgend Etwas son
nenklar gemacht hat, so war es die ungeheuere
Entrüstung des amerikanischen Volkes über
taS Verhalten des republikanischen Tonzres
seS, in dem Keiser eine so skandalöse Rolle
spielte. Wie es dieser Thatsache gegenüber
die Vertreter der republikanischen Partei im
Repräsentantenhaus unternehmen konnten,
Keiser ein Ehrenzengniß auszustellen, ist ge
radezu unbegreiflich. Bei dieser Gelegenheit
haben die Repräsentanten beider Parteien
entschiedener, wie je zuvor, Stellung genom
men: die Republikaner als Vertreter des
BourbonenthumS, die Demokraten als Ver
treter des Fortschritts.""
Ter „N.-H. Herald" überschreibt seineu
Artikel: „Endlich eine demokratisch- Par
tei." Tilden sagte einstmals: „Es wird nicht
eher einen demokratischen Sieg geben, bl»
wir eine demokratische Partei haben." „Til
den," so sagt der„Herald,"„sprach ein wahres
Wort Das Volk, welches bisher die
Tariffrage als eine Art von Masern betrach
tete. wurde am Samstage geschlagen."
Wattirsonvom,,Courier.Journal" inLouis-
Lille ist entzücklob der Erwählung Carlisle's:
~„W>r wollen nicht behaupten, daß uns Car
liSle'S Erwählung den nächsten Präsidenten
sichern wird, aber wir erhalten die einzige
Chance, einen Präsidenten auf einer ehrlichen
und greifbaren „Issue" zu erwählen. Nie
derlage und Auflösung der Partei werden
verUndert. Wir haben um Höheres, als
bloße Beute zu kämpfen. Wir werden auf's
Neue mit den Interessen des Volkes gegen
über selbst- und habsüchtiger Politik identlfi
zirt. CarliSle'S Erwählung meint, daß der
Westen und Süden sich endlich einander ver
stehen und der Osten lernen muß, daß jen
seit« des Alleghanies und Blue-Ridge auch
ein Gebiet liegt, das gehört werden will.""
Die widersprechenden Ansichten
üb?r den neuen Sprecher dev
Hauses.
Mau braucht noch nicht einmal aus der
demokratischen Partei hinaus zu gehen, um
über Carlisle's Ansichten im Betreff der
Wirthschastspolitik des Landes die wider
sprechendsten Urtheile zu hören, und es sehlt
nicht an Stimmen, welche es über allen
Zweisel feststellen, daß jetzt sofort das Frei-
Handels-Millenninum beginnen werde. Hier
ist jedenfalls der Wunsch Vater des Gedan
kens.
Wenn auch Hr. Carlisle der Candidat der
Freihändler war, so hat sich doch die Sache
seither so gestaltet, daß er von vielen Schutz.
Zöllnern unterstützt wurde und zwar, weil sie
seine conservaliv-n Ansichten kannten, und
weil sie die Ueberzeugung gewonnen hatten,
daß unter seiner Führung Nichts geschehen
wild, um einen radikalen Umschwung in un
serer Wirthschastspolitik auch nur anzubah
nen, geschweige denn sofort herbeizuführen.
Diejenigen, welche jetzt brüllen: „die Par
tei muß eine haben, um in die Präst
dentschaftS-Campagne zu gehen ; wir müssen
den Tarif umgestalten," sind so ziemlich die
selben Humbugger und NichtSwifser, welche
vor vier Jahren nach der Silber Freiprä
gung und vor acht Jahren nach „Greenbacks"
zeterten.
Wenn im Betreff des Tarifs irgend Etwas
«eschehen soll, so kann Das nur Tarif-Re
form sein, und Die muß mit äußerster
Vorsicht angegriffen werden, so daß anstatt
der beabsichtigten Verbesserung keine Verbö
serung dabei herauskommt. Jeder Versuch
de» Kongresses, den Tarif radikal umzuge
stalten, würde, abgesehen davon, daß auch
nicht die geringste Aussicht vorhanden wäre,
bei einem republikanischen Senate und einem
republikanischen Präsidenten damit durchzu
dringen, einen Sturm der Entrüstung im
Lande wegen der gestörten Handels- und
Erwerbsverhälinisse hervorrufen und der de
mokratischen Partei eine weit schlimmere
Niederlage bereiten, als sie im Jahre 1830
eine erlebte.
Ein verständiges Comite für Mittel und
Wege, mit Wm. Morrison an der Spitze,
kann zahlreiche Punkte finden, wo der jetzige
Tarif wirklich verbessert werden solltt, und
solche Verbesserungen wird das Volk mit
Freuden und mit Genugthuung begrüßen.
Solche, die bereits zittern, wenn sie nur
das Wort Döllschütz hören und aus der
Tciggesichter-Periode gibt es noch genug der
artiger Leute in der demokratischen Partei—
sollten wissen, daß der neue Sprecher durch
aus nicht gegen denselben ist. In einer
Rede während der vorletzten Tongreßfitzung,
als Hr. Carlisle noch nicht Kandidat für das
Sprecheramt war, sagte er: „Ich gehöre zu
Denen, welche glauben, daß die Gewalt der
Besteuerung legitim nur zu öffentlichen
Zwecken ausgeübt werden kann: doch wenn
mit diesem Hauptzwecke die Zollumlagen so
geregelt werden können, daß sie unserer In
duflrie Helsen, ohne das Volk mit unnörhi
gen Steuern zu belasten, so sehe ich Nichts
in der Politik Derer, welche eine Revenüe-
Reform befürworten, was verbieten könnte,
sie zu ermuthigen; ich erkenne das Prinzip
nicht an. welches Zölle über den Revenüe-
Pnnkt mit der Absicht des Schutzes auferlegt."
Diese Ansicht äußerte Hr. Carlisle vor
zwei Jahren; es ist allerdings nicht die ei
nes Schutzzölloers, aber kaun man daraus
vielleicht entnehmen, daß er dafür ist, die
Zollschranken sofort niederzureißen, und der
europäischen Industrie sür ihre billig erzeug»
tcn Artikel unseren guten Markt zu öffnen ?
In seiner gestrigen Antrittsrede hat er
aber den FreihandelSbolden noch viel ent
schiedener die Stärke ans dem Kragen ge
«ommen. Er sagte nämlich: „Plötzliche und
radikale Aenderungen in den Gesetzen und
Regulationen, welche die kommerziellen und
industriellen Interessen des Volkes berühren,
sollten niemals stattfinden, es sei denn, daß
dieselben durch eine zwingende öffentliche
Nothwendigkeit bedingt werden; nach meiner
Ansicht würden solche Aenderungen von einer
benchteuswerthen Anzahl Derjenigen, welche
der Sache irgend welche Beachtung geschenkt
kalien, durchaus nicht günstig ausgeaommeo
werden."
So, D-S!L:ste genügen, richt nur. um
die demokratischen „Eranks" zur Ruh« zu
bringen, die cns der Tartfvernichtung abso
lut eine „iikue" wachen möchten, sondern
auch kaltes Wasser auf die republikanische
Schadenfreude ,u giefzen, die jetzt schon zwei
Tage lang Luftschlösser auf die Tummhziteri
gebaut hat, welche die Demokraten Ihrer An
fcht nach unter Carlisle'S Fiibrung selbst
verständlich machen müssen. Man gebe jeyl
dem Manue von Kentucky ruhig Zeit, siH
als Sprecher dcs Hauses zu zeigen, und ver
kaufe nicht ferner Fische, ehe sie gefangen sind,
Tagesneuigkeiten.
Ter B o nan; a - Mann Ma clatj isl
vcm Bciuäc feiner Silbcrmincu ui
! och zinückgckedrt und sliäi: d 11
Leimn cinzmeden, was jedoch viele bczw'nel
dojz die noch fo eetläglich, als
je sei. ...
Tie Thea ter-Eiuna huien New
?) ork 'i erieichtcu i» letzter
' Ter Bland des Frei ma u rer-Te m -
1) tls ln tlv ° l) I.' 5
l9o,vt!c> Schaden an. Das Feuer lam im
ÄomilM-Aiyi aus, in welchem Nachts znvar
cm großes Essen stactg-sunden hatte. V-ei
Löschmäniier eibielteu Berletzungeu, die jedoch
mcl'l gcseihtlich sind. Am Schwersten ist der
Verlust an OrduMleideru, die sast sämmtlich
verbrannt sind. Da das Gebäude ncbst » ii
hall zu 2 Millionen Dollars versichert w »r,
so ist der Schaden vollkommen gedeckt.
In New-Aort kamen iu den letzten II
Monaten 372,177 Einwanderer an: ISS
weniger, als in der Paeallelperiode des letzten
J.hieS.
New ?)ork hat die
entschieden, daß Jay Hnmphrel>s, demnach
einer „Spree" b>kaenllich in emem Fiaker
starb, am Luozeuschlage mit Tode abgegangen
fei, und weder gegen den jinischer, noch den
Herrn, der il'.n uir begleitete, ligend ei
Mord« oder Raudvereacht begründet werden
löi'ne.
In Macon, Geo., ha! die Bavtisten-
een 3!ev. Facllcr, der seine Frau in
LouiSville im Siiche gelassen nnd in M. ein
lunoeS MüdTen geheirathei hatte, da'.wu ge
jagt". Slnch soll er den Laven uon Carter e«
in Beüon eiustn .'IS in Blauo gesetzt
hoben Ten Geriet ten ist der Aeverend durch
eilige Äbieise nach Texas e. lza"gen.
Hohlen unter Dach.
een'rai-Comvt-ir: ~Sun" > SebSude. Touthstr.
Ca-bidrai. und Biddlestraße!
Lcmvteire: -eck- Madison- unk Suläwstratze!
un^Wtlliamstra^e.
und i2Mte,DDÄ
N. Trok.
Leicheudestatter,
S-?chäit,!Nd Lohn^nz: Rr. I!»A, Hanvv-rSraSr.
tSextS.IJ)
H. Sender ck Zohu,
Ljsice und Laster-Haus: Nr. Z 5»,
SSS, Santo»-Ave. Letchenbestattungen werden
vrompt besorgt. (Aug.'^«,l2Mt«>
Heiratd»- u»S »ode»<Snjelgeu, drei Lei!-«
«ich« überschriitknd, >» S«nt» für »wmslig«
Insertion.
Getraut:
I. mit Unna S. Rawling«,
Eiisobetb S^orri«.
Am !2U, Pastor WManiz Aib-rt
Getraut im vistrikte Eolumbia:
Todesfälle.
Er starb
Tie trauernd? Wttt'we '
(2SO 1) Anna Elise 'Auerbach.
«ärl^chm^dl
LersaNAluugs - Anzeige».
Bereinigte Väcker-Gesellschast.
Morgen, Mittwoch, den Z. Tee., NiS'mit-
Nichtcrschein-nde vcrsallen in die
R'tb k
dcmclraU'chen Clubs der 17. Ward iieute, den 4. De
zember, Abends 8 Uhr, im Vereinslotale Nr, llti,
Jobilsonstrafie, Alle Mitglieder, sowie Kremide der
Neue Anzeige«.
Hr. Fr. Kropp
WeihuachtS-Geschenke.
Goldene Brillen.
Goldene Augengläser.
Operngucker.
Thermometer.
Barometer.
F. W. McNllister. Optiker.
Umzug.
Wir theilen unseren werthen Geschästssreundcn und
nach ?ir, -»8». We« Baitimorestraße. »wischen
Ar»- und Pincstr.,g«iogen AchtunqStwllst
183 V etablirt.
Keinrich Ktees ä- Sohn,
Gerber, Lederzurichter u. Tchaaf-
Fell -^ktnukacturers,
dereünen stet» die niedrigsten Baarvreise und befahlen
siir Häute, Kalb- und Schaasselle den höchsten
Marltpreii.
Nr. 1A? 17 und IS, Saratoga-, nahe Gaystr.
(Jan«.lSWti)
des verst. SaN «.Reinhardt,)
—Glas-Kissen» Bruchbänder. —-
vr Bxüchxn oder Hernien,
sür Männer, Frauen und Kinder jeglichen Alters vas-
Slastissen ein schlechter Särmetnter
"<sr fertigt auch an aus Se.
Stellung, wie auf Lager:
Schnlter-Bänder,
Unterleibsbinden,
weiche und Holzkissen-Bruchbänder,
!o arrangirt, damit seine geehrtin Kunden bestens zu
friedengestellt sind.
Alle Bruchbänder, Bandagen und Instrumente wer«
den garantirt, daß sie pasien, und auf's Sauberste und
Beste angefertige. .
Kur Damen sind Zimmer
unter Aufsicht von Mad. Reinhardt vorhanden.
Fabrik Nr. lU, Stort-iSay . nahe Baltimorestr.,
Baltimore, Md. (Augl<i,lQ>
H»fandleil)er:e.
Geld auszuleihen
beliebigen Beiträgeu
Benjamin Lt Eomp.'s
Darlehen- und Bank-Comptoir,
«enlamio sche» »edäud« (t»»0 elabUrt).
dls'«dcndt"»'UdN «amSag« dit"»u'"udr
: Rr. Sl. «est-HayetteslraHe.
t»!ovl.l2Kte)
Geld! Geld! Geld! Geld!
oleivyt ä- Sataöes,
Tarlehen - Compagnie,"
Nr. »». »eft-valtimor«-. »ah« Satzstr.,
machen aus >ausmann»waaren und «ertbkachen
jeder Art große und liberale Vorschüsse und halten die
selben für irgend ein« vereinbartest in »er-ahrung.
«lle Transaitionni geschehen streng piivattm.
Prtvat-Eoivptoir hinter dnn Laden. (Sep».ll)
Acsttags-Änzeigen
Großes Assortiment
Pamen - Mäntel,
billige, sowie feinste Borten, zu raifonnabeln
Preisen.
Plüsch -Jacken
und
seidene Mäntel,
Spezialität bet
Wrs. K. Lauer,
Nr. sU>3und2l)S, Nord-Gavstrasie.
<Lit23,2w.t,ia?>
Ei blginnt jetzt recht cmpstndlich 'alt zu werde»! da
her unser Rath sür unsere Kunden, nicht zu lange mit
diN! Einkaufe von wollenen Lettdecken
zu warten. Wir haben von den großen Auktionen
in S!c,v York-inen bedeutenden Vorrath, niedrere
Zausend Paar eingelegt, es ist selbstverständlich, daß
wir eine solch' große Quantität geschwind, eh: der
Winter vorüber ist, losschlagen müssen. Wir verkaufen
st- deshalb zu folgenden unerhört niedrigen Preisen
25V Paar weißer Ivk'l'Ü LI pro Paar.
NN Ll-S0
150 52
' I»u „ „ ?25V
125 ..
100
2tIN .. .. ?1 „
lind feinere zu verhäünißmäßig billigen
Preisen. Sehr gute braune Wolldecken V 5 Ets. pro
Paar. Wir fügen noch hinzu, das; die obigen Preise
niedriger sind, als die Waare fabrizir! wenden kann.
T. Rgstnlhsl ä- CS.,
7<j Hanover-Ztras;e.
(OltLS.SMte.j.a.T)
Endlich gefunden! Der Platz für Bargains!
!tas große AuktiouS-Geschäft
c'lix.Vl' .I0IIX!
Nr. 221>, Süd Broadway,
Nr. 220, Süd-Broadway.
Grosies WeihnachtS-Jubelfest!
Ankunft von Svielsacke». Puppen und Weih
nachls-Skoviiäten von einem N»w-?lorker
ba>.kcivittn er» ie
5000 Aards Sritzen,u 5 Cts. die lard! werden
sonst qewöbiilich zu IS bis Ja Cts. die verlaust.
st>t> T'uljind Herren-, Damen- u. «inderstrüm^
Tu!>ei:t Ui.trrvenibcn von 25 Cts. ain
unter Garan.ie doppelten Werthes. KM) Dutzend sei
dener Tasckentücker 10 Cts.. werth2sCts. Bei
tcne s-ci-u» und «ranz. MaN-Halstucker. 100
Dutzend lersei,« ,u LI, werth?2. Unsere Sviel
waaren-Vbtkellunq ist unabsehbar. Puppen für die
B.rll'.on; Stnelwaare'n sür die Million. Porzellan-,
Elas- und Maiolica-Waaren, BiS.iue-Figuren, Spie
gel init sraniöstschen Glas, Wanvtaschen. Büritcn»
balter, SUbums, Einllebebücher <Sci->i>-I'.ooks) m
großer Auswahl, Piüsch-Kainnilästen von Sil Cts. an
und ein vollständiges Lager nÜ!)UcherÄ>echnachts Prä
ZM- rascher Absuv und kleiner Pront!
,28: i !U >
Nice's Nice'S Nice's
Wollene Manns-Halbstrüinpse, werth2s
Cts.. zu 10 Cts.
Volles Lager wollener Herren- und Damcnstrümpse.
Männer Car^igan"- Jacken LI, 51,25, L 1.50, L 2,
Lüund Ll.
Wollene Tamen-JersehsLi, L 1.25, L 1.50.
Wollene Kinder 7>erlevs s«>, 75 Cts., ?1,
Wollene Äinder-Strümpie« Cts. oder 5 Paar 25 Cts.
pro Paar
„Adams' Erpreß-Compagnie."
~ Adams' Expresi - Compagnie."
L--Z" Behufs prompter Ablieferung mar
iire Dein Packet mit Dinte und gib Namen
und Straßeunummer darauf au.
Vüreaur: Nr. 205, West-Dallimorestraße;
Nr. 34. Germanstraße:
(Tet.l,lMt.) Ecke North- und Franilinstraße.
LoniS Felder,
Fabrikant und Händler von
Jacken
voureinerWolle u. solider Arbeit; alle Sorten
Strick» Saru,
S trn mp fw a are^n,
B es» und Billigste
Die höchsten Baarpreii« werdenfür Wolle^gegebe»,
Louis Felder,
Str. IK7, Süd-Broadway,
Neue Anzeigen.
Cmmart K 5 Onartley,
Nr. 32, Park-Straße,
Freskodekorateure u.Hansmaler
Airchen, Hallen, Theatern,
öffeutlicheu Gebäuden, Privatwohnungeu:c.
Kirchen-Dekorationen, Monogramme usw.
Goodyear'S
Kantsehnk - Waaren
im Großen und Kleinen
bei
lanney L 5 Csngdon,
Nr. 8, Nord-Charlesstr.,
cOkt3,3Mte) Baltimore.
Coke! Coke!
.Consolidirte Gas . Compagnie.^
Bureau Skr. IS South Straße.
U.H2.7Z pro Fuhre von 25 Busch.
Wir haben den Prei» des zerdrückten kcru-keS) Coke
Von aus 52.75 pro Fuhre, in irgend einem stadt
te dem größeren
allen Holz- und Kohlenhändlern prompt aus
geführt. L. ?t. Gmoot,
<LktlS.3Mte,DiDoSa> . Sekretär.
«hrtft. «artell.
Leichen - Restatter,
(Viäno.lZ) Nr.». «ocd>Fre»erl»Orat«.
AMtlgs - Anzeigen.
Hmuerkteider-Sto?e
und schwarze englische Flore.—
Hamilton Ealier öc Söhne
haben stets ein vollständige« ?.>'jlrr Trauerklei«
selbst imvoretr«.
Ihr seidenwerftige« Henrietta Tuch stammt ans
der besten Fabrik in England, deren Waaren in Farbe
g"rat? so billig, wie ste lmporteure ben
Die HH. Rosendeim und Meyer und Frl. Glück,
Angestellte des Geschästs, sprechen Deutsch.
die besten in der Will.
bemusterter weiZizer ffianeN zu selbigen
Preisen.
Gekererter blauer und grauer, einfarbiger
weißer und sckarlaciu'arbenrr Cents bis LI
die >!lard.
Die Biliibtbeit und der
und Wiener und Frl. Glück,
Angestellte des Geschästs, sprechen D euts ch.
Hamilton Gatter b: Söhne,
lkr I»i». 2«» nud?«:!. West-Valtimore Str.
Pelz - billig.
HsinilLon lsafter söhne
b.n ArtU
Wollci:e von sSLS bis ZIS-ein
d?s sprechen Deuts ch.
Lk!> Hamilton Eaffer öi Löhne.
18IV etablirt.
Kail Simon ä: Söhne,
Nr. V 3, Nord-Howardstraße.
WeihuachlS-Gescheuken
naht, so maöen wir nnsere Kunden am solgeiidc Liste
vrn iiir diesen Zweck passenden Haupt» »nd Faneh-
Artileln aujmerisam:
Kleiderstoffe.
sind.
Bunte, di« jsa.be kältende Saschiuire, Zum
Theil Banmwrlle, Cts.! gemusterte Sorten
20, 25 uns i!ts.
gewul,-lie und geiupie te
(yanzwollene KlaneN-'NiizugSstoffe 23 Cts.
Gamwollene tZluidta», 11 Zoll breit, 1(1 Cts.,
srüher 50 Cts.
Lupin'» frai-zösischc Kaschniire, neue Farben-
Auswahl. SO. I! 2 ~7k. »7>'2CtS. und 51! leytere
Sorte, die beste >e osserirte !» Zoll breiig
ben jl"" """" Dunientuch in all. Z
5 l Zoll breites Da:ne»t»ck 51-25. K 1.50, 51.75
und 52.50.
5 1 Zoll breiter Tricot in allenZchattirungen 52.50.
blZcll breite gemunerte und iarrirte ganzwollene
zu 51.25. unter Brüdern 51.50 werth.
>l2 breites Si'.iazoncn-Tuch für Lamen Än-
Ii! Zoll breites ganzwollenes VIZ
-51. von herabgesetzt, und viele andere Sorten.
54 Zoll breite BibertuÄ Mantelstoffe mit wol
liger Rückseite, blau, grün, braun und schwarz, zu>s
und 5»; vorzüglich« Waare sür den Preis leich: und
54 breite bell und dunkel
braun, zu 52.51», und viele andere Beachtung ver
eine große Partie
eleganter Toilettenkäsichen von 5 i bis 512.
eleganter Taschen in
die neuesten Jasons, zu
mäßigen Prnscn. .
Wir ersuchen um zeitige Bifichtigung der sachen m
dieser Branche, da viele dorten sich nicht noch einmal
spieen, gestickt« Steve bester Qualität usw.
Seidenstoffe! Seidenzeugt!
Unser Assortiment schwarzer JeiSenftoff« ist an
Preis zu 75 Cents. ZI bis zu 51.50 die Zlard.
Krot viioman.
Bunte GroS Grain» von7s Cents bis 52,25.
Bunte und schwarze Meroeilliur.
Eemufterte Kaschmir-Seide, viel bewundert.
Schwarzseidcner Sammet, bestes Fabrilrt, zu
bis tt -e's -I-Üat
Georg B. Steinbach
(185 S etablirt),
Nr. I7l,West-Valtimorestraße,
Importeur von Spielsaclien, eleganten Puspen
au» waschbarem Stosse. Wachs und Bisguei seinen
und böhmische,!
men. (236-3061
Wew - Yorker Zweiggeschäft.
T. I. Barron,
Nr. 63. Lexington-, nahe CharleS-Straße.
Elegante Damen-, Mädchen« und Kinder-Mäntel
gen Preisen
ant Tuch.
Plüsch.
aestevvt und mit Pelz gefüttert. (Novlo,lMt>
Unsere jährliche
tt r ß e
Wcihnachts-Ansstellung
Puppen, Spielsachen. Spielen
der letzten und seltensten Novitäten
in
Kurz- und Galanterie-Waaren, für Geschenke
geeignet,
jetzt offen.
Henry Schwarz,
Nr. 211. West-Baltimore-, nahe CharleSstr.
(278-3131
John H. HitchenS'S
IranMtcher Aossar-Laden
ist nicht nmgezogen. sondern noch am alten
Platze,
Nr. Lexinqton ' Straße,
Der Platz sür vargain» in Sesttag« Präsenten,
John H. HitchenS'S sranzöfischer Dollarladen ist an
Ltzingtonstraße- Nr. 14t, gerade unterhalb Howard-
Straße, 4. Thür.
Kein Zweiggeschäft in Baltimore. (NovA-Janl?
Deutsche Buchhandlung.
Bücher und Zeitschriften jeder Art.
Otto Roßmäßler,
tJan4,lJ) Nr. IS, Süd-Gavstrasie.
«tldersleeve, W, G. vri,nro,>,
der „Loudon>Park-«ott«»acrtr»
Rr. BS, S?ord-^harlet-Otraie,
»egräbnißplätze auk den auigelegten
sich an obiges Bureau oder an den Superintendenten
aus dein Pl«tze. Wm. K. Primros«,
(Waill.lll SeiretSr.
Jenny Lind- nud I)?vil lunoue tks I'^ilorz
»iachsolgerin von Z. «. lavler ck Tom»..
cTe,IS.II> Nr.»«». «est-B-Uimoresir.
vrashear« « Williams,
S-S«m.ber.
gesandt von Nr. «Seft-Baltimore-ktralie.
(N«»IS.IMt)
Festtags-Anzeigen.
tafe! förmige Pianos
Pianinos. I
Diese Instrumente kennt da»Publikum seit
nahezu »unfzig Jahren: sie haben nur
auf Grund ihrer Borzüglichkeit
einen
uuerkauften hervorragenden Nuf
Tonfülle,
Aufchlag.
Ausführung der Arbeit
und Dauerhaftigkeit.
Gebrauchte Pianos
brikates, jetzoch nur wenig benutzte
AUetnlge »lzenten für k!« berühmten
Smith'jchcn amerikanischen Parlor-Orgeln
ans anderen Fabriken erster Klaffe.
Preise u. Bedingungen werden alle Käufer befriedigen.
Will). Knabe St Co»,
Nr. 264 und 2KK, West-Baltimorestraße.
(2IS-)
Bekanntmachung.
Pianos und Drgeln,
Steinwav ! Söhne'S »
Henry F. Miller s » ull
Krani» » Bach's IßlßZzi«z^
Gebrüder Haines' i i ZI ?»
C. D. Pease Co.'s i.
Der Verkauf geschieht gegen Baar;ahlung
oder auf Notenzahlungen oder gezen Miethe
geld, bis dieses dafür bezahlt.
> Mason Hamlin'Z.
> I? -George Wood? j- Comp.'S,
4 H , Mi-sx üLWc's.
Dtto Sntro,
Nr. 207, Wcst-Baltimorcstraße.
(Apillti,l2Mtc>
Flügel^
und
Piani K Z s.
IK7Zer ELeltavsKellunK in NariS.
Srillauter Ton,
zefälliger Ton,
Ton,
tadelloser Mechanismus,
l:tch'.;r Anschlag,
künstlerische Vollendung,
außerordentliche Dauerhaftigkeit.
Jedes Piano ist eis Knnstn-erk,
»ollkommeu im Vntwnrf,
vollkommen in der Arbeit,
elegant im Neusereu.
»roß« kutwaiji gebrauchter Piansl Net» versan
den. General-Agentur War-
Abzahlung verlaust. Man hole sich einen illustrir»
tt» Pians« oder Orgel-Katalzg.
Karl M. Ttieff,
Nr. S. Nord-Libertystraße, Baltimore, Md.
Spezerei-Waaren.
Emil E. Kart,
Nr. 'ly, Tommerce», oberbalb Prattstraße,
Baltimore, Md.
Importeur
deutscher und sranzös. Waaren.
Alleiniger Agent für die Ver. Staaten von
C H» M. Vollmann's
in Bremen und Hoya, Deutschland,
''''°Min-Wg7'""
Prämiirt in London 1862.
Prämiirt in Paris 1867.
Prämiirt in Bremen 1874.
Prämiirt in Hannover 1878.
<D-,24-,
A. Martini,
Eck e der G o n gh- und DallaSstraße
Das größte, schönste und auf's Sorgfältigste
assortirte Grocery-
Waaren-Lager in Baltimore.
smd ,'reundUch eingeladen, den Laden
zu besuchen, um sich s elbst von der Güte und Bil
ligkeit der Waaren zu über-eugen:—seine großen
Einkäufe und derschnelle Umsatz der Waaren haben
es ermöglicht, billigere und bessere Artikel zu
liesein, wie irgend ein Geschäft es bis letzt in Balti-
stets bereit, um die gekauften Waaren
nach allen Theilen der Stadt schnillunspüntt
li ch zu befördern.
Wiederverkäufer
werden «S in ihrem eigenen Jntereise finden, bei mir
vorzusprechen, um sich von der Güte und Billig
keit der Waaren selbst zu überzeugen. (Mzl2->
Gute frische Hülsenfrüchte, wie Erbsen und
Linsen, ferner Pflaumen,
frische holländische Höring«, Sardellen. SrieS u. s. w.
empfehlt bestens C-! d l"? 'b^n?Da"''Z'ii'
Frische holländische (1883 er) Häringe
Lou!» H^Neiv"» Lruter,
Scke Haiwver- und Samdcn.Otrot«,
(207-1 dem Markte gegenüber.
<?rts-i>e Erbsen. Linsen, Awetschcn, «rietmehl,
Hafergrüve, «erste. HollSnkisckii Haringe,
Sardellen, Wettwurst, Sweizer-Käse u. s. w.
LouiS H? R e B r.,
" Mehl--Avzeige».
Nllzu grosie Eile nimmt das halbe
Leben!
Vermeide Eile und spare trotzdem Zeit durch
Anwendung von
Heck c r' s
Wuchwaizemneht.
<NovB,3Mte)
Patent > «oller » »aizenmedl, aus Marhlünd«
und Virginia Waizen hergestellt, wegen sein« Rein
heit und Reichhaltigkeit -n «leb». phoSphorsaure»
Salzen und anderen nährenden Eigenschaften berühmt.
verlang« von Deine« Oroeer
Data»»co>>u«ertari»,
Vata?»co«?amilie«.
vata»»co-«rtra,
>a» Henrv'SamiU-il,
Ikord-Vointer Uamtlieo.
Ldesaveake-Grtra.
»edsord-Kamilieo,!
Orange«>ro»e->rtra
F'aLapsco-Alouring-Mlls.
»uhr-Ttetne 1774 W-lze» ISS 2.
v. vkllllbriU Zttuttis»oturu!S Vomp.,
«ür«mi: Rr.»». ««««eneA.
Wein-I Tpirituosen-Anzeige«.
F. W. Grorgii,
Nr. S 7, Rord-Ga y»T traße,
deutschen Rhein-,
Weiß- und Roth Weinen,
Cognac, holländischem Gin,
ächtem Zwetschgen-Branntwein
und Mineral-Wasfer,
deutschen und einheimischen Weinen,
Aechter Schweizer-Käse
stets «n Hand. Für die Aechthcit der Artikel wird
garantirt. (D«l,l2Mte)
" G. L. 80ß.
Nr. 22, German-, nahe Calvertstr.,
Importeur von
Rhein-, Mosel- und französischen Weinen,
Cordials und Delikatessen»
Bayerische u. l> öh Ulis ch e B i e r e
in Uaß und KlasÄen. <Dez-16,1J)
Krekels Salon
W e i n-<N e schüft
-in -
?tr. IS, Bltord'Hollidaystraße.
Wein, Liquors, Ale, Bier und Cigarren.
(ArriU2,lJ) koui» «rekel. Tia-n^ü^^.
direkt dom Gaß?
das kühlste,
t»aS beste
and das größte
W MsM M
M
Sehwinn ' s al! e,
Nr. 21 und 23, West-Prattstraßk.
«Iner»on?»dtt » Udr L!» «tNt«.
'UMÄe?«- Ä Svhn,
AttÄ Wcft'Vrattilrafie. !>>!
Californ i e r W e in e,
Nordhäuser Äsrnbranntwein, feine Liquors»
u. f. w.
zu den annehmbarsten Fasse, der Gallone
9t. Becker,
Wein-Handlung,
Nr. SS, Prefldeut-Strasze,
Soeben erhalten:
CineTendnng Weißwein.
Endetail-Preis B».ZS—KZ Vro Gallone^
ProFlascbe Cents,
Noch :>ie dagewesen zu solchen Presen.
«. Martini,
(121-) Südost Ecke Goutih- u. DallaZstr.
Tcsch's deutsches Hstel,
Nr. It»L, Süd-Broadway,
Valtimere, Md.
r?acb tcm eurvvälscken Plane.
s.eU Verfügung.
<Apr:l7s,ll) «cor-, Ics-ti. Eigenthümer.
Mrs. E. Hönervogt's
Fort Marshall-Brttnerei
und
Vergnüflunfls-Park,
Bestellungen aus bei Hrn. Johann
Laus Ecte der Bant- und iidenstraße, gemacht werden.
<März27,lJ)
Georg Günther'S
Bier b rauerei,
Ecke O'Donuell- und 3. Str., Tantou.
Banken- und Wechsel-Geschäfte.
Knnlmer K» Becker,
Bank - und Wechsel - Geschäft,
Nr. 21, South-Straße.
Wechsel- und Credit-Briefe aus alle Theil«
Deutschland, der Schwei,.Frankreich, Jtaller
u s. w.
Passage-Agenten sür die Tampser des „Norddeutsche,
Llovd," der Allen- u. Hamburger sowie all
gemeine Befördern,!,,.von Passagieren mittelst
Bost-Auszahlungen
nach alleuTheilenDeutschlau d'S>
Ein- und Verkauf fremder Geldsorten,
(Ma,I2.ZJ) «usfertigung von «ollmachte«
Deutsche Sparbauk v. Baltimore
Nr. West-Baltimore-,
gegenüber ter Vearl-Gtraße.
Offen täglich von 9 bis 2 Uhr.
Donnerstag Abend von 6 bis 3 Uhr.
Stocks und Bonds und ausgesuchter
dhpotheten angelegt.
Edas. Tvilman, Präsident:
«rnft Rudolph. Vice - Präsident,
Direktoren:
Johnßriel, Joh. s-chulth-i»,
L-Hn F. Letmate, Jod. Albaugh,
Bruns, W.F. Hickmann,
Ernst Rudolph, Robert Lange,
Chas. Svilman, Georg Stubenrauch,
Job. Mehring. I. H. Scbiiier.
l?!uni4.ll> Rodert Notker. Schatzmeister.
Advokaten, «. s.
SUjah I. Bond.
Nr. «», St. Paul-Straße.
Geld aus Stadt- oder Land-Grundstücke auszuleihen.
Geldanlagen werden unentgeltlich aemacht.lAvW.lJ)
Wilcox, Rechtsauwalt,
lraaungspapiere und Tolumente' werden ge
wisienhast und genau ausgesertigt. Rechnungen wer.
den in allen Theilen der Ver. Staaten eingezogen und
Beträge pünktlich ausgezahlt. tl)lt2S-Janl)
Wilson tz. Y. Barr,
Rechtsanwalt,
Nr. 2(i, Nord-Calvertstr., Baltimore, Md.
W?isenaerichtS-Geschasten und l)(illvex»i>oiiiB in allen
seinen Branchen gewidmet. tLit2o,KMte)
Barrington S- Schmitz,
Ldvokatur- uud EillkasfirnngS-Büreaa,
Sir. »». Lertnzton»ra«e. dem Gerächte gegenüber.
Praltiziren vor allen Gerichtshöfen der Etadt Balti
more, den Counties des Staates Maryland, sowie vor
dem Obergerichte der »er. Staaten, dem Snspruchs-
Sericht und den Departements in Washington, Ber
sertiaen all« Arten gerichtlicher Papier«.
IZp-Solleltionen vromvt ausgeführt. tlanl)
" Geor« W. Stayner,
Kr. »1. Lertngton-«».; Limmer »r. » unk ».
Rechtsanwalt,
Eduard Waine, ö<f-ntiich-r
besorgt
alle Arten V-n «otaria!S.« es-dästen. Sokument«
Vollmachten
vu°.iW"' Raise,
»erd»» ausgefertigt von l Hvtar
»r. E. Pape,
Nr. SKS. Lerlngton- «traße,
Sprechstunden von 8 bis 1v Uhr srüh und von 4 bis
5 Uhr Nachmittags. <Sevt2->
M. N. Hirschberg,
nade'Sbarvstrax-.
Aaren er en frei n <Ztoo.B.lMts
Hr. M. Wiener,
homöopathischer Arzt,
«r. »1». «est-Savene-, nahe Plue-StraHe.
beilt chronischen
Magen- «ud Darmkatarrh
Vxvpepki» kmä InckiZestion).
Postmarie für Proli>e!t von 17S Sei-
I. I. ?. Vopp, Harrisburg. Peuuf.
iMitrzS7.l2Mte?
MuMU MuNks Muäk!
An daö Publikum!
Äi»>!ui»dflraße. i2!>o)
MG Große Fair
,u>n Beften »e»
„Deutschen GrejscuheimS
in der „Concordta"
vom Montag,
Sonoii Kartei, 81. gut für L Vertonen,
,276,82,7 > Da» Srckutiv Somite.
Turnverein „Vorwärts"
«c^^atistteür. »u
iu? dem Platze an
(Aual«/lSMte> »arl Scbreiner.
Johann Kricdrich Wießner's
Bierbrauerei,
Belair - Avenue. Baltimore, Md.
iZan^.l^)
Georg
Krccnwood - Uark - Prancrc't
au Belair-Aoenue,
Schulanzcigett.
B r y a i'.t,
T tratton
ndler s
Kandels - Schute,
Nr. v und 8, Kord-CharlcS-Str.
Tag- und Abendklassen jetzt im Ginge.
Zöglinge können ;u jeder Zeit beitreten,
Eat-nä,'Bur°ctt'S«!l!,zS
beansprucht die beste Lage;
an. Bcsicn geheizte, erleuchtete und durchliislet>
Säle und Klassen-Zimmer;
die bewährtesten und pratuMen Lehrm.iho
den;
die geschicktesten und erfahrensten Lehrer;
den gründlichsten nnd vollständigsten iiursu!
der GeschättS-Praxis.
Ihren Abiwrienten «eben S-schastsleute stet» der
Vormg. . Devartement wird vor
zweien dcr säbigften Lehrer diese« Lande» ge
''umPriisung und Vergleich»?.!, mit Anderen wirl
" Die Lektionen der Tagschule begänne!
Montag, den 3. September; diejenigen de,
Abendschule beginnen am 1. Oktober.
Burnett,
Ecke (sbarle«st7„
Marmor-Aröeitcn.
Hngh Siffon L> Lohn,
Tnuips - Marmoriverke^
Ecke der
Rsrtd« und der MonuMimtkraKe.
Importeure von und Händler mit
ausländischem und einheimischen
Marmor u. Statur«.
EeschiiftSgeüossen können hier ihren Bcdar
an Marmorblöckcn beziehen oder nach
Bestellung zu den billigsten Preisen
denselben gesägt bekommen.
BerkausS-L oral:
Nr. I Ttt, West - Baltimorefiraße,
zwischen Ealvert- u. Northstraße,
(Reinhardt-Building),
wo eine auterlesene Zammlung von
Ltatüen, Kamiusimsen,
Platten für Möbeln,
Ladentischen und Fußböden,
Monumenten,
Grabsteine»,
Randsteinen u. Pfeilern für Begräbnißplätz!
usw., usw., zur Ansicht ausgestellt slitd.(S!ovl3,lJ>
Eisenbahnen.
Kroße Z'ennsytvanier Monte.
Doppeltes Geleise. Stahlschienen. Hübsch,
Sceuerie'n. Prächtige Ausstattung.
Nördliche Central-Bahn.
Trat in »rast an, l». November ISHZ.
Lü>,t verlassen Valtimore, wie folgt-
Rochester und den üüagara-Fällen und ver
bindet sich mit Pitt»!<urg und dem Westen 7,30 Mrgt
Limitirter nach Pittsburg, Ein-
Post-Expreß nach täglich mit Schlaf
nack' Sienovo).,' " --Ilü'-iO Abend»
Eockevsviller «ccommodatton S N! und U M
!bo»mittags, 2.30 und 5.30 Nachmittag», 8,
10 und 11.3 V Abend». Sonntag» nur g,M
Morgen», 1.30 Nachmittag» und 10 Abend».
Billet« nach de» Osten», Norden» und
ost-S-le
der -«cke der Baltimore«
Valtimore-Potomae-Bahu.
»rat ln «rast am IG. November 18!!«».
Nach Washington um 7 und S.IS Uhr Morgens, ».20
und 5.20 Nachm. u. S.OO Abend» titglich,ausgenom
men Sonntag»; um 4.25 und 7-35 »0rm,,12.2S
Mittags, ö.VS und 7.16 Nachmittag», täglich.
Nach Sr««k-Lwi» um 7.00 Morgen» und 4.1 S
und 5.05 Sonntag».
täglich und S.IS Morg. und 3.2os!achm. täglich,au»,
genommen Sonntag».
Nach dem Süden Über die „Virg.-Midland-Bahn" um
4.25 Morgens Nachm., >X> Slbend»
Zur l!achm.
Nach 7.45. V.2«.
5.50 80rm.,12.30Mittag5,3.VV,3.30,5.15 u.5.25
Nachm., 7.25 und S.IÜ Abends: Sonntag» um
4,35, 6,55.7,45, 5.50 Lormit!ag».l2.3o Mittag»,
S.IS und 7.25 Abend».
Zur ~V>rg,-Midland-Bahn" 6.55 srüh täglich; 3.30
Zur um täglich, ai^»<
Nach Washington um 7,00, 7.10. 7,4!», 5.24 Borm,,
12.36 Miltags, 3,35 5,1!« u, 5 ;i» Nachm. u. 7.2 S
und V.14 Abend». Sonntag» vm 7,00 und 7.4 S
korm,, 12 ;!S Mittag» und 6.1" und 7.2» Abend».
Ras Annapoli» um 7.loMorg-ni. lund
«asdins on na<b «altimor»
um « SV, SIS, 9.40, 10.00 und 10.50 «or«.;1.40.
4 00.4.25.4,4VNachm. «30.7.40.10.00 u.11.15
Abend». Sonntag» um V.40 und 10.50 Vor«.,
4.00 Nachm., « 30,7.40, 10.00 u. 11, IS Abend».
«da» «. »«zb z »oo».
(277-, »eneral-M-n-g«!! Sin..Pa«s..SgiN
ÄuktioüS-Anzciztn.
nncr tr«!drtiten Ällc.'. <?nind;ir.« Ked.'.u
lichteiten 24!», Hamburastraße.j ein
zicge!siei»irnes W»ynha«»mtt «wem drti'isckl.V'n «c
i!> der gulc qet'han werden!
Ui'cn.t» -
,n d"'--'-""
bei! dcsKäus«rs.
Jakob? Rosenthal. >
Aiinie Dcnicl, > Admiiüsttalorin.
' V" »v» «c«aria»d, >
Jakob )ioscnid-il, > "
Eizentbllmer.
Durch Ios«»d S?iedd«r<,«r.
„Sentt-l L-a»n«-P«erd«- ur.d «ut»
schen-Vazar,"
N«kli?n». Pierde, Waulthiere. j Suktioi!».
Verkauf« Magen, Äut'chc!'. > vertäust
Dienstag, ' Geschirr u. I. f. > Dienstaz,
xonnkr!i>'-x, S>. S. Die protzte Bonnc.-siag,
Freitag, in d?i 2tadt >u stndsnd« ,<r«i-ig,
»N NSr. ! ! w Nhr.
Zosrrd?r!etd»i'err. Aukt,
stl»ln u s! w,
<lanl7,MÄ' Ka^,,.la.:n.
VerfichernngS-ALzetge«.
DeutscheFeuer«
V-rsichernngs-Gesellschaft von
Baltimore,
Nordost Ecke der Holliday- u. B>:ltimzrtstr.,
Für Policen keine Verechnuuz zrinacht.
<?harlc» Weber. Pri>std?n!'
Krietrich SScbr, Äice-Pcäftdent
Direktor«»:
Karl Weder, Johann?. H!ili!,s^,
Friedrich Wrbr, Anton Bosse,
W. Georg Atkw!sii, H. H, Hodelmann,
A, H.
" Sl.?rl dcr, tun,, S«!r«tär.
Lr. Viktor Klau»m«ver ist Agent obiger Geiell,
schast. <Mar>2S,lJ)
Teutsch-Amerikanische
Feuer - Berficherungsgesellschasi
der Stadt Baltimore.
Tüdo? E-t« uii»
Obize Sesellschast ist st-t« bereit, all« Arten von «er.
Sicherungen gegen Serlust oder
durch Feuer entgegenzunehmen,
Vr»K Hoen, PrSstdent:
Vtartin keSnlvdel. Bice-PrZfidenr,
D ir«ktor«n:
vrr.st Johann S«org Mai«r,
Maitw kesinodkl, ddi>, Spilman.
Philipp Sin«,. D>e:nZ
Peter F. Peter». Johann^ertel,
Johann F. Neiler. Johann M, Getz.
Henrich vee«, -ekr«tSr.
br. ZoserÄ Tchmirt ist Agent obiger Selell.
schalt. tSeptM.IJ»
Baltimore Kire Insurance Zo.
Südwest'Ccke der South und WaterstraZe.
»ermanente Policen a>>«.
!»in. «, Harrlsou, Nr!ifid«itt.
Direktor««:
David S. Wilson. B, F. Newccm«r,
Francis T. «ing, Orville Horwi,,
Samuel S. Carroil, W. W, ,'.vlor,
Wm. H, Brune, Georg L. Harrilcn,
H. von «avis, Wm, S, Penningtos.
T. Robert Jenkwi. B> Albert Vicltr»,
S. Morton Stewart, Mende, Cohen,
Tamuel K. George, tun,
lIuni18,IJ) «t> «. vur». S-^«tSr^
Tie Nssociirte Firemeu«'
Versicheruugs-Compagnie don
Baltimore,
Bureau Str. », Southskraße,
V«rstchert Etgentbum jeder «rt in und außerhalb
der Stadt unter den günstigsten Bedingungen.
Zodn «ushing. Prästd«nt!
S^Rieman,' Benj, F, ÄenneN,'
John Culhing, Frank Fri-k,
Wm. H. Perot, Clinwn P. Paw«,
S, Wm^J,^vv«^
L, W, Günth«!, Ja««» Whitinp,
tJanl,lJ) I. «- Vovd. SikretSr.
Peabody - Fener-Verfichernngs-
Gesellschast von Baltimore,
Sec 0 u d-Straße, uebeu dem Postamte.
üand? aus'ew'Lahr oder kürzere Termine >u versichern.
Direktoren:
«allowah Ehlston,
WHitridfli, Francis T. King,
rdoma« I. Sarev, Präsident.
Zprillo,lJ) Richard V. PoS. Sekretür.
Kiremen's Insurance- Bomp.
voll Baltimore.
Gegründet INS.
South» und Secoud'Straße.
Diese Eesellschast »«rfichirt g«g«n Verlust oder Be
chitdigung durch Feuer Eigenthum dahier
'udersvn. Präsident,
Ihoina« W, Levering, Jamet Bäte«,
Ealeb Parts. »tÄrd
M, Anderson, Sdww F. Bell,
hirederick Ach», William H. Ford.
Alexander Sbriver, William WhitelsS,
Joseph JameSDahwr. A, Joseph Mher».
Seorgtzran-, Sd»lnL^°ne^
JametMyer, Franc.« «. S, Sott»,
I. Wilson. William ». «ohd.
William Brown, Georg A. Blake,
Sustavu» Atcholson, Jamei R. Clark«,
«ustavu« A. Dorgan, Jamei Sbuter,
David ». Thoma« P. Siran,
Seo. R. Berrv,
<Juli27,lJl «iviam »rmftrong. «ekr.
America» - FeuerverfichernugS-
Compagnie von Baltimore,
Comptoir: »r. v, «outbftraHe.
v. Ziotzel «atbcare, Präsident!
«d»> W. Slagle.Bic«.P-afident.
Direktoren:
I. I. Turner, Wm. S. Doung, Chris, Devrie«,
Wm. I. Rieman, Wm. Scht-ß. ». W. Hildebrand,
Wm. Bühlir, E. Levering, J.Q.A. vollowah,
Eha». W. El-gle, W.H,Baldwin,jr,.R>chola««. Smith
Edmund Wois, L. Sintheimer, J-!in Z. «odAer«,
Ernst Knabe, Joseph Fink, Z, D. «ellh, iun>,
Francis Vurnt, Bernhard Slark, W. Abraham»,
I. A. «dmonsvn, lame« «. Gary, D. D. W-11-rh.
Kebrll.l2Mt«) «. «. «lzavman. SekretZr,
Ver. Staateu'Väff«
Sxpeditiou de» «Correspoudellteo.»
Arkanütmachnng.
' De;. I8»z.
dl?»?»'!' U "d >' '"""
!?>!! >. ,"''''«
Ntloknung.
wild si!r die der
«niber, die die t»alvlrtstra«c» brücke,irrenden
»ci>avaml«-Drparttme»l,
Nnnavoli». de» 1 ». Nov.
werd«! alle i'vii^Marolänter
werden Tbonia« Z. »canng, Controleur;
I . "< »..
>'gldo,e. D tv' !en.c.n '
Vir'-nrrii:-.iundsorsivcrdeSAiaanz-D.. .ittemin-i.
.'i -Tk,.
Tt»dt vldlioibekar» Raihdau»,
(2t0.3,«.V 302,6 8 dh?! .
Eisen!? ahnen.
Küttimore - Lhio - Bah».
Tt: Muster-Schnell Nuie und einige Liu;»
iSychcu deui Oücu uud W-itea
übe:
Tc,»cl Ge!cise! Zannev »or>?t!n,
Stahlich i e o e 2.
s.:d!-?lü:>xonnr-.z.d!' l>, Noo »»>>,». in k"k
S vhr p?rr?«ni -'ri-Si^
Moroni ta.iilch, und 2.60 Nachmi::ag«
«.S^-T' 'S?>'l« und «Z.^
Bens. 12.15, 2.50, '4, »4.40 und 6 Uhr
t-qi. und «.26. »7.30, »V.OO u-i? 1>,.15 Zdend«.
Na.i Wa>dinj>:cn anSonmiqen: »2iXl, «.40. »7.Z»
Morgen«. I N»ur.!d N,r «t-ch»,k.
K.2S, »7,!«0u:.d
gen» und 6 Übr Ziacdm.
u« 7.«a I Zo>. 4 »z
und Nachm!'
und s Uhr und «.26 l6.len'.
Morgen» und und 4.40 «aqm.ttazt't-luq.
7.1 S «rUH taqlu». L. ?3O
Abende tiiglich.
Nach Win-bester und Hagerstown über die Haupt«
Linic um 7.40 und 4,20 Nachm. täglich, a>.t.
Nach H.'stersu-wi! über Walhington S Uhr Moraexs
und 4,4 v Atl;w. tätlich. Sonntag«.
Z'ag« treten täpl-.ch Pom Westen ein u« 7.50 n>^
Z!' und 11. I„ «»ii!d«.
« Sonntag« um Ä36 Morg.^uiid'uÄ
Bon Arederil? und Wegeslationrn um 7.60 11. 10.4 S
Morg. und3.!>o und «SS Äbendt.'sonntaci« um s s><t
«orgen» und t!.SS «bend«.
Von Winchesier 7.:w und 1N.45 Morgens t»al>»,
und !!.2« Nachm.; von Öagcrstown 11 111-! Morgen»,
idglich, ausgenommen
»U.'Ä!«"().' "".Li!' "»'^un-'-'i^
!iS, - I "t<>
I
«llleturen-Nr!' ldL. «e».v!nnmi-reftr»It,
Samtcn-klation und Nr. »,l, Vroadwav.
<k. K. Lord, Gen.-PafjaaLer-Äaent'.
W. M Element«.Tranivortmeisler.
Philadelphia - Will». -
Eiseubahn.
«»»»tag. den I«. November ISBi an'angend
Verlan«» PersonenMg, Baltimore, wie solzt:
von der «rekeen»<tra»tn.»«atioii'
5.50 Morgen«-Psstzug nach Philadelphia.
7.dS Worgend-Sxvreßm« nach P,iiadeU!bt«i. Si„
bindung in Philadelphia mit New-Kort.
S.vk Nachm.—Port Deposit-Aceommsdatt»».
K.05 Nachm.—Oxsorder Accomodation.
7.k>S Morgen«- nach Philadelphia,
».itt Mor^-M— Pyiladelphter Glpretz, Verbind».-,»
S.M Morgen»—nach Philadelphia undNew-VoN.
10.5 V Morgen»—limittrter Parlor. Waggon « «!,
nach Philadelphia und New-Aort.
12.10 Nachm.—nach Philadelphia und Ncw.vore,
2.lk> Nachm.—Port Tevosit»Sccommodation,
K.lü Nachm.—Oxforder Accomodali»n.
delphia. Sch las. Waggon« bl/naH Boston ot,»,'
Wechsel.
Nachm.—nach Philadelphia und New.«sri.
Nachm.—Congressioneller i-rpre» nachFhiig»,'«
phiaund New-Uorl.
7.20 Abend«.—»xpreß nach Philadelphia,
I1.S» und 11.S» Nacht»—Nachr-»rvr«r nach Lhil«
delphta und New-Nort.
«onn«az»töge:
S.VS, Nachm.—nach Philadelphia und
«.IS Nachm.—nach Philadelphia und NeS-Dort.
K.VS Nachm.—Congresfionell-r «rpreß n-ch Phila-
New-Uorl und Boston. Echlas.Sag«
7.20 Abend»—Erpreß nach Philadelphia.
U..3S und 12.36 «achtt-nach Philadelphia «n»
Rtw-?!orl.
von der »al»«rt-«tatton t
2.10 Nachm.—Port r«p»sit.»cco«m-»ation.
6.1 V Nachm.—Orsorder Accomodation.
Nach Brooklyn, N.-K., schiietze« sich all« Durch»
in lerseh - Eith an Boote de» „Lrsot
an, 'wodurch direkte Besörderunä nach
erzielt, und doppelter Fähr« und Landtren«?,rt »ucr
durch dt, Stadt Neu:.Kork »ermiede» wir»,
«nschlüsse:
«.SV Morgen»—von Preftdentstr. und 7 .«S
Von Union - Station: in Port Deposit an die
ladelphia < Baltimorer Sentral-«isenbahn" u-U> w
Newart Über die „Newari - Delasar« . Ctth > Wen«
bahn" nach den Stationen an der „Delawarer »tin»
bahn" und deren Zweigbahnen.
b.l!0 Morgen«—in WUmington mit «Delawarer Ei
senbahn" und Lweigdahnen.
2.06 Nachmittags-von Prefidentftraz«, 2.10 Na»,
mittag« von üalvertstraße und 2.1 S Nachmittag» »o»
Union-Station: in Port Deposit an die ..Miladei«
phia-BaltimorerCentral-Sisenbahn."
4.1 S
«ha»"«, vuad'7"" 'Z.'». »oo».
(277 ) ,en..Pafi.««gtnt.
Wlaryländer Zentral - Kay«
"vbsabrt von Nord-Nvenue nack Towson, Bel-
Äir und Forrest-Hill um 7 <)S Uhr srüh und 4.16
Vl6srllh und »ach Towjon um 12.10 Wittag» und
um 2.Ü0 und 0.2 S Nachmittag«.
«bsabr» von Forrek-Hill nach Baltimore um tt.M
früh und 3.60 Uhr Nachmittags, von Loch.Naven nich
Baltimore um 10.13 Morgen» und von lowlon nach
Baltimore »m 1.25. 3.1 S und 7 Uhr Nachmittag».
vvnNort um ».30
noch um °7 borgen» und 3.1« «ach
ii W vom Waggon der
Baltimore! Ttadt-Pserdebahn."
<Ļi3-> G. W. Vovd, Superintendent.
" Kür deutsches Geld,
G 0 ld, Silber «. Pa picr,
bezahlt den höchstes Prei«
s. Siaioe,
Ecke Post-Office-Aveauc uvd BaMmortstr.

xml | txt