OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, March 04, 1885, Image 5

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1885-03-04/ed-1/seq-5/

What is OCR?


Thumbnail for

Der Deutsche Korrespondent.
Mittwoch, den 4. März t««.?.
Aie Heutige Inauguration.
Scenen in Washington«. Baltimore.
vttveland's Ankunft in der Nun
dcShauptstadt.
«n» bürgt»«!», crftanisatione» aus
»er Durchreise. Zter »»mpsang der S!ew-
Norkcr zfeurrwc>»r. Be<!>cttigu«g von
B«ltimo»cr» a» vcr Aeier. ?er neue
Prüsivent
! c ° >. -'
Zum 4. Mar,.
li?i,ui Uno büsen Tage»
Will ick Tcln Rittcr sciii!
Will Deine warben tragen
Washiligton, D. C., Mär;.—Prä
sident Cleveländ und seinc Bcglciter kamen
um 7.SV hente früh auf dem Bahnhofe der
„Baltimore Potomac Bahn" an. Das Bür
ger Conilte, welche? vom Vorsitzer Corcoran
ernannt worden war, nm Hrn. Cleveland zu
bewillkommnen, war vom Letzteren durch
Vermittelung eines Mitglieds des Bundes
Zenats benachrichtigt worden, daß er eine
öffentliche Demonstration zu vermeiden wün
sche und vorziehe, das Comite in seinem Ho>
«el zu empfangen. Außer einigen Bahnbe
ainteit und Berichterstattern waren daher nur
wenige Personen anwesend, als der Extrazng
mit dem neuen Präsidenten am Bord in dcn
Bahnhof einfuhr. In Hrn. Cleveland's Ge
sellschaft besanden sich sein Bruder, Pastor V.
Cleveländ, nebst Gattin und Kind, seine
Schwestern Frau Hoyt nnd Frl. Cleveländ,
seine Nichte Frl. Mary Hastliigs, Hr. Danl.
Manning nebst Gattin nnd zwei Kindern.
Nach einer Verzögerung von etwa 10 Minu
ten erschienen Vorsitzer 'Berrct nud Hr. Galt
vom InangurationS-Comite und wurden dem
neuen Präsidenten vorgestellt. Weitere 20
Minuten verflossen, bis Kutschen zur Stelle
geschafft, nud es war nahezu 8 Uhr, als die
Reisegesellschaft aus dem ausstieg. In
zwischen hatte sich die Nachricht über die An
kunft des Präsidenten verbreit, nnd eine be
trächtliche Menge Neugieriger war nach nnd
nach zusammen geströmt, nm ihn zu sehen.
Hr. Cleveland, welcher einen blanen Ucbcr
rock und einen Cylinderhnt trug, schien durch
jeine nächtliche Fahrt nicht im Mindesten er
müdet wordrn zu sein und ertrug das Gas
fen der neugierigen Menge mit der größten
Gemüthsruhe. Die Gesellschaft fuhr von
dem Bahnhofe nach dem „Arlington Hotel,"
wo sie nach einer hastigen Toilette ihr Früh
stück zu sich nahm.
Das „Weiße Hans," die dazu gehörigen
Anlagen, das Kapital nud andere schens
werthen Gebäude und Punkte Washington s
werden heute von Fremden nberlanseii, und
in verschiedenen Gebäuden haben Polizisten
fiationirt werden müssen, um die Ordnung
aufrecht zu erhalten. Arthur war heule den
ganzen Tag durch die Schlußgeschäfte der
Congreßsitzung, Unterzeichnen von Bills usw.
Mrk in Anspruch genommen. Die Mitglie
oer des Oberbundcsgerichts statteten ihm
tnrz vorMiltag einen Besuch ab nnd nahmen
Abschied von ihm. Das Kabinet war heute
Mittag etwa zwei Stunden lang in Sitzung
nnd erledigte alle ihm noch obliegenden Ge
schäste. lim H". Uhr Nachmittags empfing
Präsident Arthur die Mitglieder des diplo
matifcheu Corps, die ihn besuchten, um sich
von ihm zu verabschieden. Während die Ar
rangements im Gange waren, das persönliche
Eigenthum des Präsidenten und seiner Fa
milie zu entscrnen, fuhr ein großer Erpreß
wagen am Hanpteingangc des „Weißen'
HauseS" vor und lud eine Anzahl Koffer,
Kisten und Packele ab, welche dem neuen
Präsidenten, seinen Schwestern und seinem
Pnvatsekretär gehören. Die Effekten des
Präsidenten Arthur werden morgen entsernt.
Herr Arthur wird sich morgen, nachdem er
den Festzug besichtigt hat, nach der Wohnung
des Sekretärs Frelinghuysen begeben und sich
dort zwei bis drei Wochen aushalten, ehe er
nach New ?jork zurückkehrt. Seine Schmc
s!er Frau McElro» wird inzwischen bei der
Gattin des BundesrichtcrS Field zn Gaste
sein.
Im Laufe des Nachmittags startete Hr.
Grover Cleveländ, der neue Präsident, sei
nem Vorgänger Präsidenten Arthur einen
Besuch ab, nnd bald nachher empfing er das
vom Inaugurations Comite ernannte Snb-
Eomitc, welches ihn in seinem Hotel auf
suchte. Der Borsitzer Achlb. Richard S.
Merrick, bewilllommie Hr. Cleveländ durch
crne passende Ansprache, welche Letzterer durch
einige Wort- erw!scrii, worauf die Mitgii,>
der des Comile's dem neuen Haupte der Na
Nöii vorgestellt wurden. Das Comite besteht
aus folgenden Herren: Achlb. Richard S.
Mcrnck, Achlb. E. Hnnton, Allan MeVanc,
John E. NorriS, John W. Thompson, Achth.
Horatio King, Tr. Daniel B. Clarke, Gene
ral - Adjuvant Drum, Gen. Hazen, Josiah
Teilt, David R. MeKee, Contre-Admirat
Carter, Major I. C. Goodloe, Archibald H.
s'owery, Ben. Redleh Roose, A. Roß Ray,
Dr. I. M. Toner, S. H. Kanffmann, Con
tre-Admiral Stevens, Alexander P. Morse,
Georg E. Hamilton.
Alle Mitglieder des Kabinets reichten heute
im Einklänge mit dem herkömmlichen Ge
brauche dem Präfidenten ihre Resignation
«in. Patentamts Commissär Benj. Butler
werth hat ebenfalls resignirt.
Washington bietet am Vorabend des Jnau
gurationstagcs ein Bild außergewöhnlicher
Thätigkeit, Aufregung und Begeisterung.
Tic Vvrdcrsciten aller Häuser an der Penn
sylvania Avenue sind sast vollständig mit
Fahnen, Wappen und Flaggentnch verhüllt.
Die Vaterneugehäuse an den Vampenpsostcn
sind entsernt und um die Gasflammen far
bige Kugeln gehängt worden. Elektrische
dichter funkeln an jeder Ecke, und die Trot
toirs der glänzend illuminirtcn Straßen ent
lang, unter flatternden Fahnen und Wim
peln, bewegen sich die Massen der Jnangu
rationsgäste. Militärische Organisationen in
voller Uniform, mit ausgezeichneten Musik-
Corps an der spitze, und beleuchtet von
FackM aller Art, maschiren beständig durch
die Pennsylvania - Avenue und 15. Straße
hm und zurück, aus ihrem Wege nach oder
von dem Hauptquartier des nenerwählien
Präsidenten ; große Schaaren Zuschauer be
grüßen sie mit Hurrahrusen, so oft sie nm
die Ecken hcrumbiegen. Compagnie n der
Staats Miliz, in einsacher und zweckmäßiger
blauer Uniform, wechseln mit malerischen
Truppen von Houaven, welche in prunkvol
ler Roth und Weiß gekleidet sind; politische
Clubs aus New-Uork, in langen Ueberzie
hern und mit Seidenhüten, sind gesolgl von
dem „Flambcau-Club" aus Topeka, Kansas,
welcher auffällige, völlig weiße Uniformen
und eigenlbiimliche pneumatische Fackeln
trägt, in deren Schäste die Träger von Zeit
zu Zeit blasen-wodurch hohe, naphta artige
!'ichtflammen erzengt werden. ,
Die verschiedenen Musikcorps lassen sich in
allen Richtungen hören; manchmal ziehen
vier oder süns von ihnen gleichzeitig am
Schatzamt vorüber, jedoch nach entgegenge-
setzten Richtungen und verschiedene Weisen
spielend. Um das „Arlington-Hotel," wo
der neuerwählte Präsident abgestiegen ist,
drängte sich während des ganzen Abends eine
große Volksmenge, musterte die anrückenden
und abziehenden Truppen und lauschte den
Serenaden, welche die Musikcorps nach ein
ander unter dcn Fenstern von Hrn. Cleve
länd s Wohnräumen spielen. Die ganze
Stadt scheint trotz der späten Stunde noch
auf dcn Beinen zu sein nnd gewährt eine»
festlichen, feierlichen Anblick, der ebenso impo
nircnd, wie ungewöhnlich ist.
Nach dem Besuche des Bürger-Empfaiigs-
Comitc's empfing He. Cleveländ noch fort
während Besucher bis K Uhr Abends , wo er
im Hotel speiste.
Unter diesen Besuchern befanden sich: Hr.
Hendricks, Oberst Vtlas, Sekretär McCnl
loch, General FarnSworth, Achlb. Daniel
Manning, Senator Gorman, Senator Gar
land und General Sheridan nebst drei Mit
gliedern seines Stabes. Hr. Hendricks machte
um die Mittagszeit seine Aufwartung und
hatte eine lange Unterredung mit Cleveländ.
Es war nach 8 Uhr, als Hr. Cleveländ und
Oberst Vamont nach dem Diner wieder in dcn
Wohnräumen erschienen, und von dicscr
Stunde an bis 10 Uhr empfing Clcvcland
unausgesetzt Besucher, welche indeß unr vor
gelassen wurden, wenn sie ihrcKartcn sandten.
Um 10 Uhr ging Cleveländ schlafen. Er
wird morgen früh um 11 Uhr das Hotel ver
lassen, sich nach dem „Weißen Hans" begc
Ken und von da nach dem Kapiiol sahren.
Hr. Hendricks empfing hentc in seiner Woh
nung in Willard's Hotel, ebenfalls eine große
Anzahl Besucher. Abends wurden ihm von
mchrcrcn dcr auswärtigen Organisationen
Serenaden gebracht. In seiner Taiilsagunjz
für eiue derselben, welche ihm die „Busch
Zuaven" aus St. Vouis und der „Flambean-
Club" aus KaufaS brachreu, sagte Hr. Hen
dricks, er betrachte die heutigen Temonstra
tioucn als „Anerkennung der Prinzipien ei
ner reinen und ehrlichen Regierimg."
Präsident Arthur diuirte hente Abend in
völliger Sülle im „Weißen Hause." Nur
die Mitglieder seiner Familie nnd General
Sharpc, sowie Hr. I. C. Reed aus New
?jork, welche seiue Gäste sind, waren bei ihm.
DaS Fest hat leider bereits ein Opfer au?
zuweisen. Karl Miller aus Clarion, Penns.,
ein Mitglied der Compagnie T des 15. Penii
sylvanier Regiments, wurde heute Nachmit
tag an der 6. Straße dahier in den Kops ge
schössen; seiue WiMc ist sehr bedenklich.
Der Besitzer der Wirtschaft wurde unter dem
Verdacht, den Schuß abgefeuert zu haben,
verhaftet.
Das rege Leben und Treiben, welches ge
stern in Ballimore herrschte, hätte wohl dcn
Fremden zu der Annahme veranlassen tön
nen, daß die Inauguration Grover Cleve
land's in Baltimore" anstatt in Washington
stattfinde. Das Gewirr und die Confusion
in den Hvlels, die mil Passagieren überfüll,
ten, aus allen Theilen der Union eintreffen
dcn Bahnzügc verkündeten das bevorstehende'
große Ereigmß. Tausende von Personcn
kamen gestern in unserer Stadt an, um. ver
stärkt durch die fast glcichc Anzahl Baltimo
rcr, nach dcr Bundeshauptstadt zu ziehen.
Die nach Baltimore fahrenden Züge waren
dermaßen besetzt, daß viele dcr Rciscndcn
mit einem Sitz ans ihren Reisetaschen nirlieb
nehmen mußten, während die von Washing
ton kommenden Züge eine unzählige Menge
Personen nach der Monumentcnstadl zurück
brachten, die es vorzogen, dcn Abend und die
Nacht in Baltimore zuzubringen. Trotz die
ses Andranges ist es den Bahn-Compaguie'n
bis jetzt so ziemlich gelungen, den für die In
auguralioitSlage aufgcstclllen Fahrplan ein
zuhallcn und Unglücksfälle' zn verhindern.
Auf dem Camdenstraßen - Bahnhof war
cin besonderes Detachcmcnt Polizisten stario
nirt, um die Ordnung aufrecht zu halten, die
verdächtigen Charaktere zu überwachen uud
zeitweilen durch Verhaftungen unschädlich zu
machen nnd Reisende nach dcn für sie be
stimmten Zügen zu weisen. Tie Zahl dcr ge
stcrn früh vom Wcstcu pcr„Ballimorc Ohio
Eisenbahn" hier auf dcr Rcisc nach Washing
lon eiugelrofsetien Passagicrc war eine uner
wartet "große. So mußte der um 411 Uhr
Vormittags abfahrende Expreßzng in zwei
Abtheilungen getheilt werden, von welchen
jede ans I<> Pasfagier-WaggonS bestand. Der
um I" Minuten nach 7 Uhr früh fällige west
liche Exprcßziig kam in vier Abtheilungen,
der „Chicago-Piltsburger Expreßzng Nr. Ii"
in drei Abtheilungen und der am 'Nachmittag
fällige Schnellzug sogar in sechs Abtheilungen
mit zusammen 50 Personen - Waggons hier
an. Auf dcm Bahnhofe ward bereits gestern
früh mit dcm Verkaufe dcr Retour Billcte
begonnen, und zwei der Angestellten waren
während des ganzen Tages thätig, uin den
Anforderungen des Publikums zu genügen.
Dcr Spcziälzug, welcher vorgestern Abend
mit den Mitgliedern der Vegislatur von West-
Virginien hier eintraf, fuhr gestern früh nach
Washington weiter, kehrte aber am Abend
wieder zurück. Die Gesetzgeber von West
Virgiuien logirten als Gäste der „Baltimore-
Ohio Eisenbahn" im „Eutaw-" und „How
ard House." Für hentc hat diese Bahn solche
Vorkehrungen getroffen, daß alle 10 Minuten
ein Zug von hier nach Washington befördert
werden kann. Die fahrplanmäßigen Fracht
züg» zwischen hier und Washington sind sür
heute eingcstcllt worden, doch ist dasnr gc
sorgt, daß die Beförderung von leicht verder
bcndcn Frachten keine Unterbrechung erleidet.
Im Union-Bahnhofe wurde es schon lange
vor Tagesanbruch lebendig. Fast jede zehn
oder 15 Minuten traf ei» Zug ein, welcher
nach einem kurzen Aufenthalt nach der Bun
desbauptstadt weiter dampfte. Zuerst passir
ten die Milizen des Staates Pcnnsylvanicn,
8000 Mann stark, durch Baltimore. Fünf
Minutee nach K Uhr branstc dcrZng, wclchcr
den neuerwählten Präsidenten nach Washing
ton brachte, in den Union Bahnhof ein. Die
Zeit der Ankunft diesesZngeS war so geheim
gehalten worden, daß nur einige Beamte dcr
Bahn Kenntniß davon halten. Der Zug be
staub aus drei Waggons, einem Gepäctwa
gen und zwei SchlanvaggonS; aus demselben
besandeil sich Präsident Cleveland, dessen
Privatsekretär, Hr. Daniel S. Laniout, nebst
Gattin und Kindern, Frau Hoyt und Frl.
Cleveländ, die Schwestern des Präsidenten,
Pastor W. N. Cleveland, der Bruder des
Präsidenten, Frl. Hastings, Hr. Daniel Man
ning, der als zukünftiger Schatzamtssekretar
bezeichnet wird, und Polizei-Inspektor Byr
nes von New ?)ork. Ungefähr eine Stunde
später versammelte sich eine beträchtliche An
zahl Personen ans dcm Bahnhofe, um den
Zng des Präsidenten zn erwarten, waren
aber nicht wenig enttäuscht, als ihnen die
Mittheilung ward, daß derselbe längst in
Washington eingetroffen. Von 8 bis 11 Uhr
Bormittags trat eine Pause in dem Berkehr
ein, dann aber begannen die Extrazüge auf's
Neue vorbeizueileu. Unter den Gesellschaf
ten, welche im Laufe des 'Nachmittags durch
Baltimore fuhren, befanden sich die folgenden
politischen Vereine Philadelphia s: „Ameri
cus Club" (100 Mann), „Randall-Club der
4. Ward" (125 Mann>, „Continental-Club"
<B5 Mann), „Jackson Clnb der 2. Ward" (40
Mann), „Senscndorser-Clnb der 14. Ward"
(75 Mann), „Hancock's Veteranen" (K 5
Ma>n), „Clnb junger Demokraten" (40
Mann), „RandaU Clnb der 11. Ward" (60
Mann), „Randall Club des 1. Distrikts" (75
Mann), ~R. S.Patterson Elnb der 1. Ward"
(68 Mann), „Monroe-Club" (15 Mann),
„Tenlscher demokratischer Clnb der 1. Ward"
160 Mann), „Demokratischer Clnb der 29.
Ward" (50 Mann) und die „Moyamcnsing-
Lcgion" <lOO Mann!. Der „Demokratische
Central Club" von Vaneaster, Penns., passirte
um 10 Uhr Vormittags hier durch. Die Mit
glieder desselben trugen gelbseidene Schärpen
und schwarze Seidenhüte. Der „Sensen
von Philadelphia stieg am Uni
on Depoi aus und marschirtc mit dem „Rifle-
CoipS" von Silver-Spring und den Tempe
ren; Kadetten von Philadelphia an der Spitze
nach dem „Carrollton-Hotel," woselbst das
Tiner eingenommen ward. Tie Kadetten
wurden im „Ncw-Porler Kaffee-Hans" be
köstigt.
Ter um 12 Uhr 30 Minuten fällige Zug
bestand aus 7, der Eilzug aus 7 und der 3
Uhr 25 Minuten fällige Zug aus 3 Abthei
lungen.
Der Dampfer „Tangier" von dem Ostufer,
welcher gestcrn an seiner Werfte anlangte,
brachte eine große Anzahl Passagiere für
Washington, und weitere wurden mil den
Dampfern „Theodore Weems" vom Palux
ent Flusse, „Mason L. Weems" vom Pa
tnxent Flusse, „Tred. Avon" vom Choptank
Flusse, „Danville" von Richmond via West-
Point und „Nanticoke" vom gleichnamigen
Flusse erwartet, die heute.zur frühen Mor
geustuude hier eintreffen sollen.
Der Verein der „Kaufleute und Fabrikan
ten," dem sich Mayor Varrobe und Hr. John
Gill, Präsident der „Korn- und Mehlbörse,"
angeschlossen, wird um 8 Übr Bormittags in
Spezial Waggons mit Hrn. Henry C. Smith
als Marschall an der Spitze, nach Washing
ton abfahren. Der .„Creseent Club" for
inirl sich um 6 Uhr früh iu der „Coueordia"
und besteigt um sieben Uhr an der Ecke von
Howard und Camdenstraße einen Extrazug.
Der Stab des Chefmarschalls I. F. Mor
rison versammelt sich in Darsch's Halle, Nr.
l!'l, Lcxington Straße. Der „Dushane-
Posten Nr. 3, G. A. R.," tritt um 7 UhrMor
gcns in seiner Halle in voller Unisorm mit
Musik und Trommler Corps an und fährt
mit der „Baltimore - Potomac - Balm" nach
Washington. Der „Calumet - Club" tor
mirt sich 15 Minuten nach K Uhr an der Ecke
der Gay- nnd Baltimorestraße, mit dem rech
ten Flügel an Baltimorestraße anlehnend, und
marschirt um j? Uhr nach dem Camdenstr.-
Bahirhof. Hoffmann's Mnsikchor und das
„Ellsworth Lager - Trommlercorps" begleiten
den Club. Der „Americus Club," P, I.
Leavy, Marschall, versammelt sich nm 6 Uhr
in seiner Halle. Ecke der Gonghstraße und
Collington Avenue, und marschirt von dort
nach dem Bahnhofe. Der „Taney - Club"
versammelt sich um llhr in der „Carroll-
Halle" an Ost-Balliniorestraße und marschirt
von da nach dem Bahnhof. Bei der Inau
gurations - Prozession bilden dic Baliiinorer
Clubs die vierte Brigade der 4. Divino»,
wclchc, wic folgt, znsamnicngesetzt ist:
Spencer WatkinS Hülfs Marschall.
Adjutanten: Stephen Gambrill, Joseph
W. Barret, Clarence Hall, H. S. Matthews,
F. B. Hcmvstone, R. E. Doyle, Fillmore
Bcall, A. A. LipScomb, R. D. CattS, Wm.
Snowdcn, Jtssc Claggett.
Eskonc: „Ost - Washingtoner Clcvcland
Hendricks-Club," I. W. Arnold Chefmar
schall.
„Colnmct Club," Baltimore, Patrick Ri
ley Chefmarschall.
„Crcsccnl Clnb," Ballimore, I. F.
rison Chefmarschall.
„Tauey Club," Ballimore, O. A. Bon!
din Chcs.narschall.
„Tcnlsch nmcrikanischcr dcmoiratischcr C.'n
iral - Verein," Ballimore, Conrad Tarsch
Chcfmarschatl.
„Stoncwall Club," Ballimore, Jas. Han
den Chcsmarschatl.
Ilm 2 Uhr gestern Nachmittag versam
mclieu sich die Veteranen des alten freiwilli
gen Fcucrwchr Departements in Raine's
Halle zum festlichen Empfange der „Veteran
Firemeiis' Association" von ''New - ?)ork ans
ihrer Durchreise uach Washington zur Theil
nähme an dcr Jitangiiralionsseier. An Post-
Osficc Avc. formirtc sich dcr etwa MO Manu
zählcudc Zug uud bcwcgtc sich mit klingendem
Spiele nnd lustig flatternden Fahnen durch
Sccond zur Holliday-, Ballimore-, Calvcrt
straßc, nnd diese entlang bis zum Calvert
Bahnhosc, auf dem die erwarteten Gäste ein
treffen sollic». An der Spitze dcs stattlichen
Zuges niarschirle inner Vorantritt cincr Ab
thciliing Polizistcn das Pkeisen- und Tromm
lercorps dcS „Wilson Postens Nr. I,G. A.
R.," hinter diesem, vom Chefmarschall Hrn.
Tulchart nnd seinen drei Assistenlen HH.
John McWilliams, Sam'l Hanna nnd H.C.
Thirkel, die au schwarz gclber scidcner Arm
binde kenntlich waren, gesührt, eine Abthei
luttg Veteranen in voller Uniform und aus je
eincm Vertreter der in dcm Zngc befindlichen
Compagnic'n bestehend.
Sämmtliche Marschälle trugen Hörner von
blinkendem Silber, werlhvollc Gcschcute und
freundschaftliche Erinnerungen aus früheren
Zeiten. So war das Horn des Chefmar
schalls cin Präsent für Hrn. Thos. M. Lock,
dcn Präsidcntcn dcr alten „Mechauical Com
pagnie," die übrigen solche der„Good Will-
Schlauch Compagnie Nr. lü" zu Philadel
phia au dic „Columbia-Comp." aus 1845,
dcr „Amcrican Fcncr-Comp." zn Philadel
phia an die „Jndependenl-Comv." zn Balli
morc, sowie der „New-?)orkcr Feucr-Comp.
:>>r. L" an dic „Fricndship Comp. Nr. t!"
zu Baltimore. Tic nächste Gruppc bildctcn
die HH. ChaS. T. Holloway, Präsidenl dcr
altcn Fcnerwehr-Gescllschaft, Bice-Präsidcnt
Jones und Schatzmeister Ackey, umgeben von
den HH. Robert Mc Allistcr, Robcrt Knight,
Oscar Healy, I. W. Shaw, John Marr,
Jakob Green, John S. Hammond, P. D.
Snilon, Hiigh McAvoy, lamcs Harron, P.
Ward, Jämes B. Hines, Wm.H. Thornton,
WilliamH-Cuniiingham, Hy.Hedcmann und
Geo. W. Thompson, die dem Träger des
vom Mayor Latrobe für die New ?)orker An
Ivmmlinge bestimmlen Geschenkes als Ehren-
Eskorte dienten.
Letzteres bestand aus einem geschmackvoll
gearbcitetcn Messingschilde, auf dem in hüb
scher Gruppirung die 12 Schlüssel dcr Sladt
um ein kleineres Schild befestigt waren, wel
ches dieluschrift trug: linl
timoie, >iitv»l l'V ili»i. t'. t).
.>l!tVOi', to tite V>t« i'.iir i"üei»cu's
itlion vk »v, Voile c>i> llieir vi>!t to
Itinie :t!u> >V:i>liii>«rloii. >luie t! :!ck, 1?885."
Tie au der Parade theiluehmenden Compag
iiie'n waren folgende: Mechanieal , Union ,
Mt. Bcrnon , Friendfhip , Teptford-, Liber
l» , Jndependenl , Bigilant , New-Market ,
Columbian, First Baltimore Hofe-Comp.,
Uniled Nr. 11, Lafayelte , Franklin-, Wash
inglon , Walchman und Pionier Haken nnd
Leiter Comp. Tie „New Market Com
pagnie" führte eine Miniatnrspritze mit sich,
die ihr im Jahre 1850 von der „Philadetphier
Fairmonnt Fener-Compagnie" verehrt wor
den war; die „Monnl Bernon Comp." ein
von ihren Tamcn im Jahre 1854 dem dama
ligcu Präsidenten derselben, Hrn. Geo. F.
Vläsinger, überreichles Horn, während die
„Mechanical Compagnie" ihr altes Banner,
welches das Jahr ihrer Organisation, 1763,
zeigte, emfaltxt hatte.
Am Calvertstr.-Bahnhofe machte der Zng
Halt, brach von dort aber nach kurzem Auf
enthalte, da einer eingelaufenen Depesche zu
solge die Erwarteten ans der Union Station
ankommen würden, nach dieser aus, wo be
reits eine sast el'euso große Anzahl Neugieri
ger seiner harrte, wie eine solche ihn dorthin
begleitete. Die Geduld der daselbst Ber
jammellen sollic indessen auf eine harte Probe
gestellt werdcii, denn Biertelstuiide auf Bier
telstnude verrann, ohne daß die New Yorker
Collegen erschienen. So suchte die Menge
die Zeil aus andere Weise zu benützen. An
dem den Perron absperrenden Gitter, auf
den nahen Brücken standen, zu dichten Knäu
eln znsainmengepreßt, Männer, Frauen nnd
Äinder, welche mit Hurrahrusen die in Zivi
schenräiimen von elwa zehn Minuten ankom
inenden Züge mit lauten Hurrahrusen uud
Tücherwehen begrüßleu. Zng aus Zug rollte
vorbei, gesüllt von politischen Corporationcu,
Abtheilungen vou Militär, Kapellen und Pri
valpersonen, die Washington und der heuti
geu Feier daselbst zueilten. Unter den Rei
senden selbst gab sich hoher Enthusiasmus
kund, Lieder eriönlcu, dic Musik-Corps spiel
tcn, und aus allen Augcn blitzte hclleFrcnde.
Diese stetig von Neuem wechselnden Bilder
boten hinreichende Unterhaltung, so daß die
immer länger sich verzögernde Ankunft der
Freunde sich allerdings weniger fühlbarer
machte. Und endlich, nach fast vierstündigem
Warten, kurz vor 7 Uhr, trafen sie auch ein,
in voller Uniform und elwa 175 Mann stark.
Aus dcm Perron fand eine herzliche Bewill
kommnungsscene statt, deren Höhepunkt die
Ucbcrrcichnng des genannlen Geschenks durch
Mayor Latrobe unter einer angemessenen
Ansprache bildete. Hr. Harry Howard, Ex-
Präsident dcr „New-?jorker Firemens' Asso
ciation," nahm dicfclbe unter aufrichtigen
TankeSworten in Empfang, worauf man iu
gemeinsamem Zuge nach „Bariliim's Hotel"
marschirte, wo man den Güsten den Aufent
halt zu einem möglichst angenehmen zu ge
stalten suchte.
Mit einem der heutigen Morgenzüge rei
seil die Besucher nach Washington weiter,
werden aber bereits Abends wieder hierher
zurückkehren, um der morgen stattfindenden
großartigen Parade, welcher unter ande
ren auch das „Jackson-Corps" von Albany,
das 5. Regiment, der „Crcscent-" und „Ca
lvmei-Club," der „?)oung Men s Repnbli
ea» Club" und „Wilson Postcn" Theil neh
men, beizuwohnen. Dieselbe wird sich am
Broadway zusammensetzen und folgend: soll
te einschlagen: Baltimorestr. zur Eutaw-,
Madisou-, Charles-, um das Monumenl
herum, zur Charles zurück, Baltimore nnd
Calvertstraße, wo vor dem Schlacht-Monn
ment dann der Zug sich auslöst.
Slns dcr Staatslianptstadt.
«mtsantritt dcs neuen Staats,chatimeisters.
Intercstante Reliquien. «Ucrlct.
Aniiapolis, 3. März. Dcr neue
Staatsschatzmeister John S. Eittings stellte
heute die erforderliche Bürgschaft uud trat
fein Amt an.
Der Botschafter des Gouverneurs, Sa
iiüiel W. Brooks, bringt gegenwärtig die
Papiere des Exekutiv Büreaus in Ordnung.
Dabei kommen manche interessante Reliquien
wieder zum Vorschein; unter Anderem eine
Anzahl Hastbefehle gegen entflohene Sklaven,
die Akten über den Frauenmörder Adam
Horn und die über Hull und Hilton, welch'
Letztere vor 50 Jahren einen Kutscher zwischen
Baltimore und Washington ermordeten nnd
ausraublen.
L. L. Paget, ein altbewährter Kochkünst
ler dahier, wird bei der Zubereitung des
Präsidenten-Diners für den Jnauguralions
tag behülflich fein.
Am 30. d. Mts. findet hier eine Ver
sammlung von Farmer» statt, um sich über
die Abhaltung einer laiidwirthfchaftlichen
Fair z» berathen. Es sollen etwa tz:!000 zur
Erwerbung der nöthige« Räumlichkeiten zur
Berfügnng stehen.
Swdt Baltimore.
Munizipal-Angelegenheiten.
Das stadträthliche C o m i le für M i tte l
und Wege hielt gestern eine Sitzung. ES
ward beschlossen, dem Stadtrath zu empfeh
len, die städtische Finanz - Commission anzu
weisen, die Aktien der „Hall's Springser
Pserdebahn- Comp.," die sich nn Besitze der
Stadt bcfinden, zn Hl pro Stück zu verkau
seit. —Die Petition von Grnndeigcnthümerit
an solchen Straßen, welche mit belgischen
Blöcken gepflastert wurden, die nach der kürz
lich erfolgten Entscheidung des Appellations
gerichts die Pstastersteuer zu zahle» haben,
ward sodann in Erwägung gezogen. In der
Petition wird darum nachgesucht, die Ein
treibung dieser Stenern zu verschieben, bis
man eine Entscheidung des Obcrbuudes Ge
nchts erlangt habe. Nach Einholung des
Gutachtens der städtischen Rechtsanwälte ent
schied das Eomitc, die Petition abzuweisen,
da möglicher Weise fünf Jahre vergehen
könnten, bis eine solche Entscheidung erwlge.
Außerdem sei der nächste Stadtrath nicht an
die Bestimmungen des jetzigen SladtratheS
über diesen Gegenstand gebunden.
Ein Räthsel: ES letzet den Grum
ES setzt Dich in Traum— Es zehrt Dir nicht
viel aus der Tasche—Es wirkt aus den Bauch
—ES Vergehetill Rauch—lm Kopse verbleibt
nur die Asche.—Das ist d«r weltberühmte Ta
back von Gail ck Ax. (54,
Maryland's neuer TtaatSschatz
meister.
Vorgestern Abend 10 Uhr wnrde der »nie
Staatsschatzmeister von Maryland, Hr. Johu
S. Eittings, vor Gouverneur ver
eidigt, nnd gestern Morgen trat er, nachdem
seine Cantionsjumme von accep
iirt worden war, sein Amt an. Ti« Ein
nahmen des Amtes betrugen während des
Monats Febniar tl, nnd dic Ans
gaben betrugen H27.K28.02, so daß cine Bi
tanz von !53«7,013.42 blrcb. Bon »ieser
Snmme find am 15. März -5127,025 für dic
öffentlichen Schnlcn erforderlich und PI 40,-
223.84 sür Zinsen auf die Staatsschuld.
Hr. Gittiugs har beschlossen, die beiden
Schreiber des Schatzamtes, Camden
nnd Robcrr W. Bowic, in ihren zn
belasicn.
Sitzung dcr Tchulbehörde.
Dic Resignation von Frl. Elisabclh A.
Schambnrg ging ein nnd ward acecptirt.
Rechnungen im Betrage von K8765.!>5 fü»
Schulen für Weiße, H 069.75 für Negerschu
len und H 967.25 für die Gewerbeschule wur
den überwiesen. Frl. Klara C. Beckcr wurde
als geprüfte Lehrerin dem Verzeichnisse der
selben einverleibt. Frl. Tillic Jones ward
als Hülsslehrerin an der Neger-Elementar
schule vir. 6 angestellt. Hr. Poe reichte einen
Bcschlnß cin, in wclchcin dcr Stadtrath nm
cinc Verwilllgung sür eiu neues Gebäude
fürdie Neger Grammär nnd Hochschule nach
gesucht wird. Hrn. Schott's Autrag, hcntc
die Schulen zu schließen, ward angcnomnicn,
Hr. Folcy stimmte dagegen. Eiue Einladung
des „Lehrer Vereins," nächsten Samstag dem
Vortrag des Obersten Francis W. Parker,
Prinzipals der Coot-County-(IllS.) Normal
schule, bcizuwohncii, ward angcnomnicli. Dcr
Präsident ernannte sodann die verschiedcncn
Comitc'n, darunter das Coniitc sür cnglisch
deutsche Schulen, bestehend ans den HH.
Bndckc, Wentz, Keidcl, Schott nnd Ruth.
Tic Schnlbchördc vertagte sich sodann.
Personaliiorjzcn. Ans der Reise
nach Washington begriffen, trafen gestern Hr.
P. Harris, der bekannte Museums Direktor,
nnd Gattin hier cin und stiegen im „Car
rollton Hotel" ab.
Hr. Ernst Vongscllow, Sohn dcs Dich
tcrs V., und Gcmahlin, bcfinden sich in Bal
timorc und sind im „St. James Hotel" ab
gestiegen.
Werden beschützt. Tic HH. Ge
brüder Baker, Glassabrikantcn, habcn sich ber
dcr Polizeibehörde darüber beschwert, daß ei
ncr der in ihren Glashütten angestellten
! Knaben von ausstehenden Glasbläsern miß
handelt worden sei, nnd um Schutz der Kna
ben nachgesucht. Capt.Delanty vom südlichen
ward instruirt,dic nöthigen An
ordnungcn zu treffen, nm cinc Wiederholung
des Vorfalles zu verhindern.
Polizei maß rege k n. Bis nach der
Inaiignralion hat Marschall Gray dic Aiif
! Hebung dcs Winterdienstes der Polizei (drei
I malige Ablösung in 24 Stunden) nnd dic
! Aufnahme des regelmäßigen Dienstes ange
ordnet, fowic dcn Bcfchl ertheilt, allc ver
dächtigen Charaktere bis nach Beendigung
dcr Inauguration zu iuhaftircu. Fünf der
städtischen Geheimpolizisten find nach Wash
ingtcn gesandt wordcn, um dic Baltimorcr
Spitzbuben zn überwachen.
"tViN!>l>> s>k Die mo
natliche Dircktorialsitzung dicscr Anstali fand
vorgestern statt. Aus dcm Mouatsbcricht des
Superintendenten geht hervor, daß sich 28
Mädchen in dcr Anstalt bcfinden, von welchen
vier wegen guter Aufführung mit Medaillen
bedacht wurden.
Bersichernilgs Gesellschaften
in Maryland. Der Staats-Versiche
rungs Commissär Jesfe K. Hines hat nach
den Jahresberichten für 1884 der Marylän
der Versicherungs Gesellschaften folgende An
gaben znsammcn gestellt: Grundkapital tz 2,-
587,110, erlaubte Aktiva H6,22t,20!i, Ge
famiiil Aktiva einschließlich Kapital §3,583,-
436, Gcsammt-Einkommen H 871,432, Gc
fammt Ausgaben 5712,421. Prämien verein
nahmt in Maryland 171,37?, Bcrlnstc in
Maryland ansgczahll in Mary
land cntstandene Vcrlnstc §144,288. Fremde.
Gkjcllschastcn vcrcinnahmtcn §26,592,496
und vcranSgabtcn §25,384,060, in Maryland
zahltcn sie für Vcrlustc §242,902 und crhicl
lcn an Prämien §286,161.
Die Verlegung des Bolton-De
pots. Das Geschworcnei».Collegii»n zur
Exproprürung von Grundeigeitthnm Behnss
Verlegung dcs BolioiuDepots sprach vorge
stern dcr Frau Ellen Craig für ihr an der
Ecke dcr Maryland Avcnnc und Fcderalstr.
bclegencs Gruudstück, 20 bei 87 Fuß, einem
Grundzins von §1«>0 pro Jahr nnlerworfen
und bebaut, §365" nnd dem Christoph W.
Bornmann für das anlicgcndc Grundstück an
dcr Maryland Avenue, 30 bei 87 Fuß, einem
Grundzins von §lOO pro Jahr unterworfen
und bebaut, §BOOO zu. Die Geschworenen
vertagten sich bis Donnerstag.
Erncnnnnge n.—Stener Einnehmer
Webstrr ernannte gestcrn den Neger Jsaiah
Sommers von Howard - Connty zum Nacht
Inspektor an Stelle Wm. H. Diver s von der
I. Ward. Sommers war früher ischullehrer
in seinem Couuty.
Stadt Einnehmer HigginS ernannte
gestern loh. T. Roß, H. MeGinnity, jnn.,
iind Abel B.Upshnr zu Hauptbuchsührern.
Atlant ic - C ity als Wintcr-Res -
sort.—Auf Eiuladung der „Pennsylvania
Bahn" uud des Besitzers von „Brighton
Hotel" zu Atlgntic City stattete gm Sam
stag cinc Anzahl Journalisten Baltimore's
dcm anmnthiaen SecbadcNew>Jersey'scinen
Besuch ab. Arlantie-City hat auch im März
sehr viele Badegäste, denn es zählt zu den
angenehmsten Wiuter-Ressorts der Uniou.
Das „Brighton Hotel" mit seiner sonnigen
Lage, seinen lustigen Schlaszimmcrn, freund
licheii Parlo.rs und geräumigen Vcrandas ist
Sommcr und Wiiitcr stets von Gästen ge
füllt, wie auch das „Traymor-House," das
„Mansion-Honse," das „DenniS-House," das
„Shelbonrnc-House," das „Hadden House,"
das „Berkley-Houjc," „die Colonuade," das
„Scaside Hotel," das „Stafford-House," so
wie das „Waverly House" jahraus jahrein
ihr Ouota Gäste beherbergen. Atlantic-City
erfreute sich in früheren Jahren als Badeplatz
der besonderen Gunst der Baltimorer und
wird in diesem Sommer, nachdem so man
nichsachc Vcrbessernngcn gctroffen worden,
noch mehr, wie je. besucht werden.
Di« conföderirte „Soldaten
Heimath." Fran James R. Herbert,
Wiüwe des Gen. I. R. Herbert, ha! dem
Schatzmeister der conföderirten „Soldaten-
Heimäth" zu Richmond den von dem Ver
storbenen zum Bcstcn dieses in der Gründung
begriffenen Institut? verwalteten Fond von
§3OOO übersandt.
'Nach Europa! Der Dantpfer „Ei
der," welcher am letzten Mittwoch von New
vjorl nach Bremen abging, Halle Hrn. und
Frau Karl Bömuger und Frl. Fanny Lehr
von Baltimore am Bord.
Dcr Dampfer „Nürnberg," am
18. Februar von Bremerhaven abgefahren,
dürfte Donnerstag hier eintreffen. Zu feinen
Passagieren gehören Christine und Vndwig
Roß und Margarethe Raab.
Brand. Der Alarm vom Kasten 372
um 4.15 gestcrn Nachmittag wurde durch ein
Feuer veranlaßt, welches in Folge eines de
fekten Rauchfanges in dem Hrn. Georg Gil
bert gehörigen Hause, Nr. 342, Nord Siricker
straße, ausgebrochen war und einen Schaden
am Hause uud den Einrichtungsgegenständen
im Betrage von §175 angerichtet hatte.
Sie haben es auf unbewohnte
Häuser abgesehen. —Die beiden lang
fingerigen Frank Johnson und Jnl. Sprank
liii verlegten in der jüngsten Zeit ihr Opera
tionsseld ans abgelegene leere Häuser und
stahlen dort Bleiröhren, Kronleuchter, GaS
arme n. Dgl. m. Drei solche Diebstähle wer
den ihnen zur Last gelegt, und zwar im Hause
des Hrn. David E. Woodburu Nr. 94, Ba
kerstraße, dcS Hrn. John G. Dillchnnt Nr.
465, Park-Avenue, und des Hrn. Jas. Birck
head Nr. 272, Maryland-Avenue«, Die ge
stohlenen Sachen involvircn einen Werth von
§ZS. Richter Benner überwies die Beiden
dem Gerichtsverfahren.
Wetterbericht.
Signal Bureau. ,
Balltinore. den 3. Stärz 18S5. /
mtt». iN". Mji Wtt'.
7.0« ' 31.7 ! 70 !s W 4 !Schön
II.0« V. '2«.i»73 M.l i 7» SW 12
s.v« LS.7«» > 44.0 so s 8 schön
7.00 A. 2!».»vk> 41.0 69 S O 2 iklar
11.00 N-! 20.007 ! !«2 s O 1 i»lar
Mitti.Barometclfl.29.v3l l H'st.Thcrmomctcrsttl.t
Mliti.Therinomeleist.3B.o j Nicdr. ~ 29.7
betrug 12 Mciicn.
gestrige Wetter. Nachfolgende Beod
acklungkn wurden gestern Nack! in demselben Augen
blicke (24 Uhr Leu des 75. Meridians» aus allen
nailigenannten Stationen gemacht:
Stationen is Ltat »
' ü :
Buftal» 24 25
Duiuth Ist. VouiS 4U
Eric 40 l li. Paul. 31
ESeanaba 27 »Toledo 4H
r'a Crosse.^.. — ».. 3i
Sharleston. '' vi
Heu»«:
Sonnenaufgang. , S.zq >
Sonnenuntergang K.S4 / Mondaufganz 9.54
Wetter - AUSs ich ten. Für die mitt
leren atlantischen Staaten klares Wetter, im
südlichen Theil lokale Regen oder Schnee,
im nördlichen Theil etwas wärmere Tem
peratnr mil südwestlichen Winden.
Verdächtige be» Zeiten ding
fest gemacht.- Anläßlich des Jnangura
tions'cstes machten sich unter Anderen a»li>
viele Taschendiebe nnd sonstige dunkele Eh
rei'.mäimer auf den Weg nach der Bnndes
hauplstadt. Tie Polizei gab sich natürlich
alle Mühe, diese Kerle unschädlich zn machen,
bevor sie ihre Operationen beginnen oder ihr
Operationsfeld erreichen konnten. Tie hiesi
ge Polizei erhielt strenge Ordre, dic verschie
denen Bahnhöfe scharr auf's Korn zu neh
men und jeden verdächtig AuSschenden sofort
in Numero Sicher zu dringen. Auch die
Svczialpolizistcn dcr „Ballimore - Ohio-
Bahn" cntfaltetcn gcstcrn, namentlich am
Camdcn - Bahnhosc, eine rcge Thätigkeit.
Folgendc Verhaftungen erfolgtcn gestcrn
Nachmittag und Abcnd wcgcn allgemeiner
Verdächtigkcit:
W. Wagucr durch dcu Gehcimpolizi
ficn Barranger,, Jakob Sicklcs (durch dcn Gc
hcimpolizistcn Grecntrcci, Richard Holmcs
sdurch dcn Gchcimpolizistcn Gankt), Andrew
Oester») (ebenfalls durch Gankt), James W.
Morgan idnrch dcn Polizcifcrgeanten RyaiN,
lamcs Barroiv (durch den Gchcimpolizistcn
Freeburger), Thomas Walfh (durch den Po
lizisten Burns), James Johnson (durch die
Gcheimpolizistcn Hagau und Mitchell , Tho
mas Morgan (durch deu Gchcimpolizistcu
Scibold) uud lamcs Kuro» durch dcn Poli
zisten McNcal). Tie Verhafteten werden
den Jnangurationstag Himer dcn „schwcdi
schcn Gardinen" zu sciern habcn. Das Ver
hör gcgcn die gauzc Baude wurde vom Nich
tcr Caschmcyer ans Freitag, den 6. März,
Nachmittags ,'! Uhr, fcstgcsctzt. Einige der
Berhafteten sind Baltimorcr, während An
dere von Philadelphia nnd sonstigen Plätzen
~rrisch" angekommen sind. Sie sind abcr
fast sämmtlich alte, „liebe" Bekannte der
Polizei.
Aiißcrdcm wnrdcn gcstcrn früh als Ber
dächtigc verhaftet: Johu Mackcu (vom Poli
zincn Tyer-, Frank Malon «gleichfalls von
Dyen nnd James Galligan (vom Polizisten
Bcw. Auch diele Drei stehen fchou feit eiui
gcr Zcil im schwarzen Buch. Weiierc Ver
hafiuugeu dieser Art werden jedenfalls noch
heute erfolgen.
Abgefaßt. Als gestern früh der New
2>orkcrCilzng in'sUnion Dcpot cinfuhr,
gab eiu Geheimpolizist dcm hie
sigcn Geheimpolizisten Pontier einen jungen
anständig gekleideten Mann mit dcr Wci
sung, diesen einstweilen festzuhalten. Pontier
brachte feinen Arrestanten nach dem Mar
fchalls-Büreau, wo er nntcrsucht wurde. In
seinen Taschen fand man eine kleine Scheere
und §l7 Baar. Auf die Frage, wozu cr die
Schcerc gebrauche, antwortete er: „Jch schnci
de gesüllte Taschen damit ab." Smith, so
nannte sich der junge Mann, wird der Jnau
giirationsfeicr in Washington nicht bciwoh
nen, sondcrn dic Zcit bis nach Bccndigniig
der Feier im mittleren Stationshause zu
bringen.
Wandern iu' s Znchtyans. Die
Neger James Blair und Henry Mndd be
kannten sich gestcrn im Crimiiialgerichtc schul
dig, in dic Wohnuugcn vou H. H. Goldsbo
rough, Ecke Gilmorstraßc und Harlcm-Avc.,
und I. N. Casanova, Eckc Carey und Lcx
liiglou Straße, cingcbrochcn zn scin. Blair
ward zu 6 und Mudd, wclchcr noch auderc
Bcrgchcn auf dcm Kerbholz hatte, zu 8 Jah
ren Zuchthaus venirtheilt.
Eiu j li u gcr T a uge ui cht s.—Richard
H.Piper, einßcgcrtnabc, wurdc gestern vom
Richter Fitzbngh wegen Uiiverbeffcrlichkcjt i>:
die Reforiiischule geschickt. Seine Eltern ga
ben sich alle erlenlliche Mühe, den Burschen
ans dcn rcchtcn Wcg zn bringcit, allcin cs
war Allcs sruchtlos. Erst letzlcn Sonntag
stahl er wieder, und zwar dic Nlbcrncn Plat
tcn, womit in dcr Grace M. E. Kirchc, La
saycttc Square, währeiid dcs Gottcsdienstcs
die Collcltioncn vorgenommcn werden, und
welche einen Werth von §5 hatten.
Ein Staatsanwalt als Bcrthci
d i gcr.—Eine interessante Scene spielte sich
gestern im Criminalgcrichi anläßlich der Pro
zcssirung eines jungen 16 jährigen Polen,
Namens Michael Koizer. wegen eines ans
Peter Silate verübten Angriffs ab. Ta der
jugendliche Sünder nämlich keine» Amväl!
halte, so wurde Hülss-Siaatsaiiwalt Gans
mit dcr Vcrthcidignng betraut, während
Hülss-Staalsanwalt Campbell die Anklage
behörde vertrat. Und min entwickcltc sich
zwischcn dcn beiden Collcgcn ein sür das An
ditoriilm höchst amüsanieS Wortgefecht, das
von bcideu Seiten mituugewöhnlichcm Nach
druck geführt wurde. Ungeachtet dcr Geschick
lichkcit des Hrn. Gans wurde der Angeklagte
dennoch sür schuldig erachtet, aber, da das
ihm zur Last gelegte Bergehen von graviren
dcn Uniständen nicht begleitet war, nur ans
ein Jahr unter tzsoo Friedens Bürgschaft gc
stellt.
Ans den Ge ri ch ts h öse n. —lm
Common Plcasgerichle stichle gestern Rosario
Ferara nm die Wohlthaten des Bankerotrge
setzes nach. Schulden G3OO btS §4OO, denen
keine Aktiva gegenüber stehen.
In dcr Klage von John Glenn, Ber
Walter, gegen Malcolm Crichton, dieEimrei
bung einer 30-prozentigen Auflage aus 50
Aktien der „National - Expreß - Compagnie"
bezweckend, gaben die Geschworenen des
Common PleaSgcrichts gestern ein Berdikt zn
Gunsten des Berklagten, welcher bezeugte,
daß scin Pater, Wm. Crichtou, die Aktien
ohne sein, des Zeugen, Wissen und Willen
gezeichnet.
Im ward gestcrn durch
Charlcs W. Dashicll n. A. der „Jonriiali
sten-Clnb" ilieorporirt.
Tran', schan', W e m." Im ver
gaugencn Dezember machte während eines
kurzen Ansenthaltcs in Ballimore ans dcr
Jacht „Rajah" dcs New - Yorker Bankiers
Scymour der erste Bootsmann dersclbcn die
Bekanntschafl des Capitäns John O'Ncill,
eines in hiesigen Scemannskrcisen bekanmcn
Lootscn. Wic berichtet, kam die „Rajah" am
Samstag hier wieder an, um ihren Bcfiycr
nud cinc Anzahl Frcunde dcssclbcn nach Wa
shington zu bringen, und die kurze Zeit des
Anlegens zur Einnahme neuen Proviants
benutzte nun der Bootsmann, um seine
Freundschaft mitO 'Neill in schmählicherWeise
auszubeuten. Er kam nämlichSamstagAbend
zu ihm, sagte, daß scin Fahrzeug ohne ihn
abgcsahrcn sci und bat schließlich um tzs, an
geblich zur Reise nach Norfolk, wo er die
„Rajah" treffen würde. Capt. O'Neill, der
nicht wußte, daß er es mit einem Schurken
zu thnn hatte, lieh ihm seiner Gutmüthig
kcit die geforderte Summe, mußte abcr später
crsahreu, daß der „Freund" dasselbe Experi
ment ersolgreich noch bei anderen Bekannten
versucht hatte. Dic aus diese Weise Gcprell
ten haben nicht ganz Unrecht, wenn sie au
nehnicn: „und Roß und Reiter seh n wir
niemals wieder," doch dürften sie sich daraus
zugleich eine heilsame Lehre für die Zukunft
ziehen.
Nehmen ihr Geschäft wieder
auf. Die Creditoren der HH. Samuel E.
Egerton K Comv., Nr. 18, Walerstraße, wel
che vor einigen Tagen ihre Zahlungen ein
stellten, hielten gestern eine Bcrsammlung
urd acceptirten einstimmig 30 Cents pro
Dollar, zahlbar in 3, 6, v uud 12 Monaten.
Die Firma nahm sofort ihre Geschäfte wie
der auf.
Vermißt.— Gustav Schulz, ein junger
Deutscher, ungefähr 23 Jahre alt, wird icit
dcm 10. Januar dicsesJahreS vermißt. Am
Morgen des genannten Tages verließ er seine
Wohnung Nr. 66, Granbystraße, um Arbeit
zu suchen, ist jedoch bis heute nicht zurück ge
kehrt, und seine bckümmcrlcn Freunde sind
um sein Schicksal nicht wenig besorgt. Ter
Vermißte ist groß und stark gebaut, ohne
Bart uud von mäßigen Gewohnheiten; er
kann nicht englisch sprechen. Sollte irgcnd
Jemand Etwas von dem Bermißteu gehört
haben, so wird dringend um Benachrichtigung
seiner Freunde in Nr. 66, Granbystraße, ge
beten.
Polizeiliches. JameS Washington,
farbig, angeschuldigt, dcn 18 jährigen
A. Kramme thätlich angegriffen zu haben,
ward gestern vom Polizeirichier Talbott dem
Gerichtsverfahren überwiesen.
Ter Neger Charles Williams, ein despe
rater Bursche, ward gestern im westlichen
Stalionshanse vom Friedensrichter Bcnner
dem Gerichtsversahren überwiesen.
Als unverbesserlich und dcr elterlichen
Controle entwachsen ward gestern auf An
trag ihres Baters die farbige Hefter Jones
vom Polizeirichter Talhott der „Industrie
Schule für farbige Mädchen" überwiesen.
William Clinton, welcher neuerdings
unter der Anschuldigung, Georg GMhlian
einen goldenen Ring und einen Rock gestoh
len zu haben, verhaftet worden war, wurde
gestern vom Richter Caschmcyer zum Criim
»alprozeß beigesteckt. Die gestohlenen Sachen
haben einen Werth von Pl 2. Clinton ist ein
alter Bekannter der Polizei.
Dcr Farbige Lewis Harper, der, wie be
richtet, vor einigen Tagen unter der Anschul
digung, einem Unbekannten eine goldene Uhr
im Werthe von §4O gestohlen zu haben, fest
genommen worden war, mußte wegen Bc
weismangels vom Richter Caschmeyer in
Freiheit gesetzt werden.
Tie Schlägerei und Stechere», welche
sich, wie gemeldet, gestern Morgen kurz vor 3
Uhr an der Ecke von Gay- und Eaststraße zu
trug, wurde um 10 Uhr gestern früh vom Nic
hter Caschmeyer untersucht. Der Gestochene,
John Carr, hatte sich genügend erholt, um
das Hospital verlassen und als Zeug? austre
ten zu können. Frank Bennctt wurde uuter
der Beschuldigung, Carr mit einem Messer in
den Rücken gestochen zn haben, zum Crimi
nalversahrcn eingesperrt. Das Gleiche ge
schah mil einem Mitschuldigen Beunett's,
Charles Tapman, welcher Carr mit einem
Bierglase auf den Kopf geschlagen haben soll.
Edward Ward, welcher am 2. März
unter der Beschuldigung, Edward L. Clark
fürchterlich verhauen zu haben, festgenommen
wordcn war, wurde gestern von Richter Easch
meycr untcr Bürgschaft sür scin Erscheinen
zum Criminalprozeß auf freien Fuß g^tzi.
107, Ac-.d.Charlesstraße, starb gcfiern srüh
Frau Elise Maine Walker, Gattüi des
swnirtcu BuudeSzahlmeister? Majors K. C.
Walker nnd Schwester dcs Ex <?laatsfckre
tär? I. G. Blai'.ie, welcher in Gemeinschaft
mit seiner Tochter den vorqcstrigenTaq an dem
Schmerzeuslagcr dcr Sterbende'.! verbrach
X Tic Verstorbene war von Helena, Mou
taiia, nach Baltimore gckommcu, nm gegen
cin Lungen nnd Nervenleiden ärztliche Hülfe
zu suchen.
Plötzlich gcstorbe 2!» Jahrc
altc Benjamin S. Tiggs, in Nr. !>5, Nord-
Tallasstraßc, wohnhaft, starb gestern ganz
Plötzlich. Corouer Nuilcdge war dcr Ansicht
daß natürliche Ursachen zu Gruudc lagcu, und
hicll °teiuc Lcichcnschau ab.
Liblcben eincS bclauntc u A r z
res. Tr. Felix R. McManus, einer dcr
ältesten und bekanntesten homöopathischen
Acrztc Baltimore's, wclchcr am Samstag
Nachmittag vom Schlage gcrührt ward, ist
gestern Morgen in sc iner Wohnung, Nr. 71,
Franklinstraszc, mit Todc abgegangen. Ter
Vcrstorbcnc war 1807 in Baltimore gcboren
nnd praktizirte hier Medizin während eiucs
hakbcn Jahrhundcrts. Er stndirte Allöopathie,
bekanntc sich aber spätcr zurHomöopathic nud
war cincr der eifrigsten Anhänger derselben.
Cr hinterläßt vier Töchtcr und cincn Sohn.
Bcerdigu Ii g e n. Tie sterblichen
Ueberreste des Hrn. Stanley Hynson wurden
gcstcrn ans der „Greenmount Cemctery" >ur
lctztcn Ruhe gcbctict. Die Pastorcit C. H.
Richardson von dcr Broadway Methodisten
Kirche nnd I. C. Bnrke von dcr dritten cvan
gclisch lnlhcrischcn Kirche lcilctcn die Trancr
fcicrlichkeitcn. Als Ehrcnbahrtnchträgcr fun
girtcn dic HH. Wm. F. McKewcu. G'ob. I.
Slatcr, W. P. Lowry, Ed. Baker. Robert
W. Haycs, John W. McElroy, Lawrcncc
Maybcrr«, Andrcw I. Gcorgc und Johu Q.
A. Robson.
Aktivc Bahrtuchträgcr warcn die vH. John
I. Peutz, Sohu von H.Pentz; John I. Pen!?,
Sohn von Wm. Peutz: Wm.H. Pcntz, C.
W. Boteler, Frank Rose, Wm. Rose nnd
ChaS. I. Rose.
Freie Conzerte in Schlegcl's
„L rchcstrion-H a llc." Seitdem die
ueucu Walzen angekommen uud dic frische
Stimmung des Riesen Qrchcstrions cingc
führt ist, bildet Schlegel's „Orchestrion Halle"
dcn Sammelpunkt nnsercr gebildeten Mnsik
licbcndcil Welt. Gegenwärtig zählt dicscS
Kunstwerk 42 Walzen, und scchs weilcre
werden noch erwartet. Die in den letzten
Tagen aus Freiburg aligckommcncii Walzen
spiclcn folgende Potpourris: aus dcr
„Troubadour" von Bcrdi, aus der Operette
„Orpheus" von Offenbach, aus der Oper
„Lohengrin" von R. Waguer und ans der
Opcr „die diebische Elster" von Rossini. Tie
ses Orchestrion ist das größte, das je gebaut
wurde. Es stammt aus der Fabrik von
Wcldc 6. Sohn zu Freiburg im Breisgau
uud kommt im Ankaufsprcis, Trausport,
Zoll, Reparaturen und Neuanschaffungen
Hrn. Schlegel nun ans §20,000. Hr. Schle
gel, einer unserer thätigsten und angesehen
sten deutschen Mitbürger, verdient hierfür
auch mit vollem Rech! die vollste Anerken
nung und den bcstcn Tank, dcu man ihm
durch recht zahlreichen Besuch erwenen sollic.
Hat er ja doch ans eigener Initiative ein
Kunstwerk Hierhergebracht, welches dcr Sladt
Baltimore zum Ruhmc gereicht.
Unsere englischen Theater.
Die sechs Brüder Leopold zeigen sich zum
ersten Mal in unserer Stadl nnd gewinnen
von Tag zn Tag mehr dic Guust dcs Theater
licbcudeii Publiliims. „Frivolny" beiilelt
sich das Stück, welches in „Ford's Opern
Hans" allabendlich ein volles Haus zieht.
Dcr jüngste der Brüder, der ktcinc Willie
Leopold, Hai das Zeng in sich, mit der Zeit
all' seine Geschwister in den Schatten zu
stcllcn. Dic Produktioncn, welche die Kunst
lcr anfführcn, sind sehr schwierig nnd wag
halsig. trotzdem gelingen sie ihnen ausnahm?
los. Man sieht lebcndc Bildsäulcn, Stil
deuten Herknlcsse, fliegende Kcllner, Teufels
Musikanten u. dcrgl. mchr. In dramati
scher Beziehung werden sie von einer anSge
zeichneten europäischen Lnstspicltrnppe uiiler
stützt. Heute und Samstag Nachmittag
findcn Matinec'n statt.
Untcr Direktion des Hrn. R. W. Field
geht während dieser Woche m der „Musik-
Akademie" das äußerst unterhaltcndc Lust
spiel "I'lle Ouv'nor" über die Bühne. Die
Hanpt-Charaklere werden dargestellt von dcn
beiden berühmten Komikern S. Smith Rüs
sel nnd Geo. W. Wilson, nnd zwar Ersterer
in dcr Rolle des Schiffbauers „Sheridan
Maccles," Lctztcrcr als „Hr. Bnttcrscoth" in
der Titelrolle. Hr. W. Seymonr als „Fred
dy," der Sohn dcs „Gnv'nor," sührt seinen
schwierigen Part recht wacker durch. Frl. May
Taveuport als „Auretta," Frl. O'Lcary als
„Carrie" und Frl. Louise Jordan als „Kate"
sind hübsche Bühnen Erscheinungen. Außer
diesen genannlen Künstler und Künstlerinnen
wirken uoch Frau I. R. Vincent und die
HH. F. B. Conway, C. Warde, I. W. Ha
gne und H. Merry mit, sämmtlich von der
weltbekannten „Bostoner Mnseitm Trnppe."
Nur am Samstag Nachmittag wiro cine Ma
rince gcgebcn.
JnAlbaugh's„HoUidanstraßen Thcater"
macht Sparks' bcrühuitc Truppe in dem
Lustspiele „cin Schlüsselbund" oder „das Ho
tel" ihr Erscheinen. Hr. Charles Bowlerist
der artistische Lcitcr und wciß sich mit Ge
schick scincr schwierigen Änsgabc entle?:-
gell. Einen rcizenderelt Schlüsscil'nnd. wic
er von den Tamen Lena Mcrvillc, Elvie
Seabrookc nnd Zeta Gc.inc dargcstelll wird,
kann sich die menschliche Phantasie wohl nicht
denken. Ter Mnseutempel ist auch allabend
lich bis auf deu letzten Platz gefüllt.
Ter beliebte jugendliche Schauspieler
H. S. Wood tritt dicsc Woche in Kcllp's
in einer seiner besten
Rollen vor das Publikum. „Jack Scheppaus
Leben und Abenteuer" nennt sich das große
Schauspiel, durch welches sich H. S. Wood
einen Namen zu machen verstand und dies
seits uud jenseits des Ozeans Triumphe sei
erte.Jhm zur Seile stehen, nicht nur als Mi
mcn, sondern auch als tüchtige Sängerinnen
bckannt.Frl.LizzicConwav, dic beiden Zchwe
stcrn Laporte, sowie die HH. Chas. L. Sian
le«, Ftelds und Leslie. Änch Frl. NellieMas
kell und Hr. Jas.R. Kcauc theilen sich in den
gegenwärtigen Erfolg, den das «tllck fast all
abendlich zu erzielen pflegt.
„Bad Boy," ein neues Lustspiel von
Gus. I. Hccgc, bildet diese Woche in „Har
riS' Mamniuth - Museum" „Freimaurer
Tempel" eine Haupt-Attraktion für alle
Theaterfreunde. Die einzelnen Rollen sau
den vortreffliche Wiedergabe nnd zwar „Ln
ther Stnbbs" durch Hrir. Heege, die Titel
rolle durch Hrn. S. Grenier, des „Bad
Boy's" Kamerad durch Frl. Fannie Pul
nam, der „Liebhaber" von „Bad Boy's
Schwester" durch Hrn. Frederick Weber und
die Rolle der Schwester durch Frl. Lilie Cady.
In der Kuriositäten-Abtheilung ist außer dcu
vielen Merkwürdigkeiten zur Zeit die „anio
malische Passion" zu sehen. Tieselbe ist ein
Meisterwerk mechanischen Scharfsinns nnd
findet an der beredten Frl. Myltle Kingsland
eine geniale Jnterpretin.
Ein wahres Wunderkind ist gegenwär
tig im „Ballimorestr.-Miisenm" zu sehen; es
ist Ties Frl. FantaSma, ein 18 lähriges
Mädchen, welches die Kraft in sich besitzt, ihre
Finger gleich einer elektrischen Batterie wir
ken zn lassen. Bei der leisesten Berührung
mil dem Wunderkind sühll man sich wie von
einer „Leydener Flasche" getroffen. Neben
dieser Erscheinung zeigt man dort noch „Baby
Benus," ein 5 Mriges .Mnd, welches die
Kenntnisse einer erwachsenen Dame zu be
sitzen scheint. In der Unterhaltung mit ihm
findet nian Das im ersten Moment heran»,
Tie Menagerie warde in längster Zeit ver
und präsenlireu sich dort dem
Eintretenden Prachtexemplare von Löwen,
Wildkatzen, Tigern n. anderen Ranbthieren.
Eine gefährliche Wafse. John
Wilson gerieth gestern Abend mil einer Zge
wissen Elisabeth Bclly in einem Hause au
Süd Springstraße in Streit, und das Ende
vom Liebe >r»ar, daß die euragirte Schöne
eine Kohleuöllampe ergriff nud dieselbe Wil
son an den Kopf warf-- Das Wurfgeschoß
zerbrach, und Wilson wurde am Kops und
im Gesichte übel zugerichtet. Elisabeth wurde
verhaftet uud wird heute ein Verhör zn be
stehen haben.
Für die Armen. Oestliches Sta
tionshaus: 150 Laibe Brod von Joshua
Lynch, tzl von „einem Freunde," eine Par
tie Damen-Kleidnngsstücke von Frau E. A.
H., 100 Pfund Kaffee von Rubeu Hecht.
Vom Büchertisch.
Unter dem Titel „Collectiv« Schick"
läßt Hr. L. Schick in Chicago, Nr. 128 und
130, Lakestraße, eine Sammlung Novellen,
Humoresken und Skizzen neinrer Schriftst-l
ler in sehr sauberer Ausstattung und drei
wöchentlichen Lieserungen G 20 Cents pro
Nummer oder H 3 pro Jahr erscheinen. Die er
sten zwei Lieferungen enthalten Novellen von
Fanny Lewald, Rudolph Lindau und Anae
reu. In den nächsten zwei Lieferungen wer
den Ernst Eckstein, Adolph Wildbrandt und
Paul Heyse vertreten sein. Der Herausge
ber sagt in Bezug auf die Auswahl: „„Was
die Wahl der Schriften betrifft, so habe ich
mich nich! so sehr vom Ruft derselben, als
einer persönlichen und sorgfältigen Prüfung
derselben leiten laffen. Ich habe mich dabei
bemüht, zwischen Empfundenem und Erfun
denem zu unterscheiden uud Das zu wählen,
was mir an sich und charakte
ristisch für die dem Schriftsteller'rigenlhüm
liche Stimmung schien. Wendet sich damit
dic „Collectiv»" anch vorwiegend au deu ge
bildeten Leser, so hoffe ich doch, daß dieselbe
sich unter der großen Zahl Derer, welche
Klarheit und Einfachheit in Empfindung und
Sprache zu schätzen wissen, einen Kreis von
Freunden erwerbe» und erhalten wird.""
Die Sammlung ist durch Siemers' Bnch
i. Ziidluug zu beziehet
Tie „katholisch,! Wohlthätig
teils Legio n" hielt vorgestern ihre dntte
Jahrcs Ccl-'r.ntion in der Halle Ecke der Mnl
bcrry- nud Calvcrlstraße ab. Aus dein Be
rich! geht hervor, daß dem Staats-Conzi! von
Maryland 18 Conzile mit einer Mitglied
schaft von über I l<x, Personen angehören.
Während des dreijähngcn Besiclscns der Le
gion sind tz3o,oov an Untcrstüviingen ausgc
geben worden. Tie Wahl.der Beamten er
gab folgendes Resultat: W. P. Riley Präii
denk, E. I. Edwards Bice Präsident, I. S.
Hcuislcr Sprecher, Charles Henisler Sckrc
tär, W. I. Donnelly Schatzmeistcr, H. W.
Nl'cars Kanzler, Pater Comgan Kaplan: M.
A. Daiger, F. A. Lucchcsi, I. H.
P. A. O'Bricn und Marlin Hussey Tire!
toren.
DicMaryländcrC o n s ö d c r i r t e n.
Eesleni Abend hielt die „'Niaryläiidcr Vi
ine" dcrConsödcrirtcn in ihrem gewöhnlichen
Vokale, der „Snowdcn Halle," Nr. s">,Wcs!
Faycttcstraßc, ihre MonatSvcrsamnilnng ab.
Bradlcy T. T helin ftingirtc al-> Schri'l'üyrer.
Tie Gcscltschan «die gegenwärtig 5 Jahrc alt
ist', hat sich vor einigen Tagen ineorporiren
lassen. Tie Jncorporations Urkunde wurde
der Versammlung vorgelesen und von dersel
ben genehmigt. Tciii Akiiiar dcs Snpcrior
Gerichts, ivclchcr die Jncorporaiionspapicre
unenlgelllich ausgefertigt hatte, wurde der
Tanl der Versammlung ausgesprochen. Tie
Rede, welche lüngst der Senator Vance ans
Nord-Carolina über „die letzten Tage des
Bürgerkrieges" gehalten hatte,istjektimTriick
erschienen lind ftir I" Cents pro Exemplar zn
haben. Cm großer Theil der Exemplare
wurde schon in der Pcriaiinnlnng vcrkansl.
Man erwartet, daß der Bertrich dieser Schrift
einen erheblichen Reingewinn abwerfen wird,
welcher dem Fond zum Besten eines „Heims
für die eoiisödcrirten Beteranen" zustießen
soll. Ta leine anderen Geschäfte vorlagen,
so vertagte sich die Versammlung schon kurz
nach 9 Uhr. Tie nächste Sitzung soll am
ersten Dienstag im April stattfinden. Tie
Vorbcrcilniigcu für den „Conföderirten Ba»
zar," welcher vom 7. bis 11. April dahier ab
gehalten wird, sind, soweit die „Marhländer
Limc" in Betracht kommt, beendet. Im Laufe
dieser Woche wird ein Pamphlet erscheinen
und frei vertheilt werden, das alle nähere
Jiiformatipn über den Bazar enthält und für
denselben Propaganda machen soll. Die
„Confs!»'.irten Damen Gesellschaft" hielt
gestern Nachmitlag nm :> Uhr im Gebäude
des „Christlichen Jünglings BercinS" eine
Sitzung ab, um ihrerseits die Arrangements
für den erwähnten Bazar zn vervollständi
gen. Eine weitere Sitznng wird heute statt
nuden. Tic Gesellschaft zählt über 200 Da
men als Mitglieder nnd befindet sich in einem
sehr prospcrirendcn Zustandc.
Die „M ar l) lälider 'u n d Birgi
nier A n st ernb ö r s e" hielt gestern in ih
rem Vokale, Ecke der Canlou Avenue und
Chesterstraße. ihre regelmäßige Sivnng, in
welcher Hr. I. Tyler den Borsitz führ
te und Hr. D. F. Orr protokollirte. Das znr
Ausarbeitung eines Planes, mit der Börse
einen Uiiterstü(uugSfond sür Wittwen nnd
Waisen der Mitglieder zu verbinden, ernann
te Comite legte einen solchen vor, nnd ward
derselbe allgemein gebillig!. Nach demselben
wird jede? Mitglied nach dem Ableben eines
Mitgliedes der Börse nm Hl besteuert und
die aui diese Weise erlangte Summe den
Hinterbliebenen des Geschiedenen ausbezahlt.
Die „St. Heinrichs Ritter" von
Ost Balti in or e hielten gestern Ab:nd
Uyr im Vokale Nr. 2.', Süd Wolfstraße,
eine General Bersaniniluiig ab, in welcher
Hr. Sebastian Walddäuscr dcn temporären
Borsitz und Hr. Heinrich Schmitt das Proto
koll führten. Zweck der Berathung war, dem
Verein ein> n anderen Namen zn geben, da
sich bei dessen Gründung so viele Hindernisse
wegen des Namens in den Weg stellten. Re
svliilioiic» wurden gefaßt, für die Zulunst
den 'Namen „Unabhäng.ge Ritter von 57 ft
Baltimore" zn führen; serner jeden ersten
Dienstag im Monal die regelmäßig» Ver
sammlung im Vereinslolale 'Nr. 22. Süd-
Wolsstraße, abzuhallen nnd jedem nnbeschol
tenen Manne von bis 45 lahren den Ein
tritt zu gestatten, des Vereins soll
gegenseitige Unterstützung in Kranlhcitssällcn
scin.
Der Verein zählt gegenwärtig 37 Milglie
der und vcrsügi über ein Kapila! von
So lange der Verein sich noch nicht vollstän
dig organisirt hat, kommen die Mitglieder
Behufs Aufnahme neu A.igeineldcler jeden
Dienstag im Vereinslokale zusammen. Die
definitive Beamlenwah! wurde aus kommen
den Dienstag, dcn 1». März, angesetzt. Hn
gleich werden an diesem Tage die gcdrnctlen
Statuten zur Vertheilnng gelangen. Allem
Anscheine uach geht der Berein einer sicheren
entgegen.
TieGroß-Loge des Ordens der
„Ritter vom g o l d e n c u A d l c r" trat
vorgestern zur Jahrcssttzuiig zusammen, in
welcher die folgenden Bcamien erwählt wur
den : Aioma Ayl, P. G. C.; Dr. I. E. White
ford, G. C.; John I. Deal, G. V. C.;
George Waning, G. H. H.: Daniel ?>erger,
Groß-Protokollsührer: W. C. Äinrray, Groß-
Schavmcistcr; Alexander Vong, G. S.H.;
Roma Ahl, Vertreter im obersten Conzil.
Die jährliche Promotion der
Arzneischule der „B a l t i m o r e r kl n i
versität" fand gestern Nachmittag in
„Ford's Opernhansc" nnler entsprechenden
Fcicrlichkeilen stalt. Pastor T. MeCnl
!?l!gh spraäi das EingangSgcbct, worauf der
Dekan, Dr. Z. K. Wilcy, die der
Gradnirten verlas. Dieselben sind die H 5.
Wilson P. Fnller, David A. Lanck nnd T.
Roswell Rothrock ans Pcnnsulvanien. Geo.
W. McElwce aus Süd-Carolina, Charles
T. Wecks aus Canada und NilcS War
liä aus Alabama. General Rodt. H. Carr
vertheilte die einzelnen Grade, und Pastor
Wm. H. AicAllister hielt die Abschiedsrede.
Ter Hoopman Preis, in einer schönen golde
iien Bicdaille bestehend, wurde Hrn. D. R.
Rothrock zuerkannt und derselbe ihm von
dem Slisier selbst unter passenden Worten
überreicht. Musikvorträge verschönten noch
die erhebende Feier.
M oli atssitzling der „St. P a
trickS - R itt e r."—-I» der „Turnhalle,"
Nr. Bt, West Baliimoresiraße, hielien ge
stern Abend die „Sl. Patricks-Ritter," eine
schon seit mehreren lahren bestehende Gesell
schast zur gegenseitigen Förderung, und
wenn nöthig gelegentlichen Unterstützung
der Mitglieder, ihre Monatssitzuiig ab. Es
wurden günstige Berichte über den Zustand
der Organisation erstattet. An der St. Pa
tticks Parade, welche von den katholischen
Rittern, wie gemeldet, am 17. März veran
staltet wird, werden sich die „St. Patricks
Ritter" nicht betheiligen. Dagegen werden
sie am Abend des 17. März, zinammen mit
der „Nationalen Vand - Viga," eine große
Massenversammlung abhalten. Tie meisten
Mitglieder der „St. Patricks Ritter" gehören
gleichzeitig zur letzterwähnten Organisation
und theilen deren Tendenzen. Das Vokal
für diese Massenversammlung ist noch nicht
bestimmt. Vertreter der Presse wurden, uc
bcnbci bemerk!, in die vorliegende Sitzung
nicht zugelassen. Dieselbe vertagte sich kurz
nach 1t) Uhr.
M o uat s vers a m m lu u g derHus
s ch miede. In der „Elks' Halle, an der
Ecke von Baltimore und Gahslraße, hielien
gestern die Hnsschmiede ihre regelmäßige Mo
nalSversammliing bei geschlossenen Thüren
ab. Der Besuch war, wie immer, ein sehr
starker. Es wurde eine große Masse lausen
der Geschäfte erledigt, über welche man indeß
Nichts in die Öffentlichkeit dringen ließ.
Tie Versammlung vertagte sich erst kurz vor
Mitternacht.
MonatsVersamnilung der Ei
selibahn Abtheilnng des „Christ
lichcn lünglings Aerein s."—Ge
stern Abend nm 8 Uhr hatte die Eisenbahn
Abtheilung des „Christlichen Jünglings Ver
eins" im Vokale der letzteren Organisation
an der Nord Charlesstraßc ihre regelmäßige
Monats Versammlung. Dieselbe war deshalb
von besonderem Interesse, weil das Projekt
der Errichtung eines speziellen Gebäudes für
die Abiheilung und die bis jetzt in >e»er Rich
tung gemachten Fortschritte erörrerl wurden.
Man berichtete, daß ans dem Subskripttons
wege bereits ziemlich Biel für diese Sache
eingegangen sei, doch wird noch längere Zeil
vergehen, bis das Projekt ausgesührl werden
kann. Sonst wurden blos Roulinegeschäfte
abgewickelt. Die Abtheilung nimmt langsam,
aber beständig an Mitgliedern zu und steht
finanziell befriedigend.
Vermischtes.— Hr. Rob. W. Smith,
bisher Kassirer der Bankiers John S. Eit
tings 6. Comp., ist zum Mitgliede der Effek
ten Börse erwählt worden und wird die ge
nannte Firma auf derselben vertrete«.
Das Befinden des Patrick »ernan hatte
sich gestern etwas gebessert, doch ist der Ber
wnndete noch nicht außer Gefahr.
Hr. Wilhelm Eckey, Nr. 481, Nord Flo
res-Slraße, San Antonio, Tex., macht die
erfreuliche Mittheilung, daß er schon seit Jah
ren Dr. August Königs „Hamburger Tro
pseti" mit sicheren Ersolgen geaen Fieber, Un-
Verdaulichkeit,c., angewandt habe. In icder
Apoiheke für fünfzig Cents die Flaiche zn
haben.
Tie Toimerstags-Porsttllung
bringt morgen für Ballimore eine Novi
tät, die Millöcker'sche Oper, den „Beitelstu
denlen," als Burleske bearbeitet. Nach der
V»rstellung giebt's den üblichen Ball— Alles
bei 15 Cents Entree.
Schlegel's O rch e stri o n.
Halle" Nr. 3 ü. 5, Süd-Frederick Straße,
bietet ictzt dcn Besuchern neue Attraktionen.
Das Rieien Orchestrion ha! srische Stim
mung ersahren und eine Anzahl neuer Wal
zen erhalten und conzertirt Nachmittags mid
Abends b« freiem Entree. Speisen und
Getränke des Hrn. Heinrich Schlegel, sowie
die Bedienung lassen Nichts zu wünschen
übrig.
Untert,alt««sts-LSkan>eiser.
Miifik^ravemtc.—DiefeWoche jeden Abend und
Nachmittag: „l'ke
s cpernhaut. - Sedei ?lbend diese Woche
und Vlutwoch und Sanisteg Nachmittag: „Arivotity.-
Rlbauftl, » L>»oivanftra»,,p'T>»ca«cr.-Dicse
Wvche jede» Abend nnd Mittwoch und «amftaz Nach
mittag: " oder . Das Hotel."
>!eU>,'» sro»«str<>sit»-Z>l»a>>'r.
Harris' Mammut» - Muteum. Freimaurcr-
Zrmpel. Tiesc Woche: , !"
iiialNmorcftrasit»-Museum. ?>csc Wochc:
Tie.liudv V./nu<>." Weish « L-pezia
«chicgci » ..trchcstrio« OaUe." Zcde» Nach
. Ziirnkallcn-Zlieaier.-- Morgen. Tonne»?
. Auiiior-" und Pqramisen
?l»l>. - dcn !«. It?eatcr und
t»crichto-^cr>»andlunAe».
Crimiualgcrlcht.. — Richter
Fisher.'» Fraul McLaughl'.n, Spiritnoscii
verlaus au Miudcrjährige, freigefprochcn.
Diebstahl: Geo. Falkcnhaiii. Conrad Appel,
sistirl: Wm. Wcl stcr, plaidirtc schnldig, vier
Monatc Gcsängiilst. Ncgcr lamcs Blair
nud vcnr» Mudd, Einbruch (zwci Fälle),
Ersterer scchs, Letzterer acht Jahre Hnchiyans:
eiue zwcitc Anschiildigiing gcgcn Mudd, Au
griss ans ciucu Polizisicii, ivnrde nicderge
schlagen. Michael Koizer, Angriss, auf cin
Jahr unlcr Fricdcnobürgschast gestellt. Für
Tounerstag stehen auf der Registrande: Rodt.
Bl'oorc, W. Medinger, May SchnkopSli,
Wm. Forsyth, Angritf-. H. Xuhl, loh. Da
uielS, Alex. Tanlor, Mordangriss; Rob. I.
Campbell, Spiritnosenvertaiis am Sonn
tage; H. Geo. Needham, Wm. F. Haynes
nnd Thos. McElwcc, Ticbstahl.
Waisen Gericht.— « Bor den Rich
icrn Lindsay, Carroil und Gaus. > Ju
dcu Hiiitcrlassenschastcn wurden nichnehende
Schrine gethan: Nebecka G. Joncs, Inven
tar eingercicht: Jsabella B. Bemi n. A..
BormundschastSbericht genehiuigt; Auiia Bro
dcnck, ditto, BormuudschastShericht; Barnet
Bond, Mary I. Tyson, Charily A. Spa>
ding, Testamente cingcrcichl; Lndwig C.
Scmmlcr, Bormnndschafl an Elisab. Sciiim
lcr übcrtragc»; zur Bcnvalrnng dcs Nach
lasscS von Anna Murphy, Margarethe Bie
weg erhielte» resp. Mary Cousins und Fric
derich Leidenfrost gcrichtlichc Vollmacht.
Cominou Plcas Gcrich t.
Richter Tussy. > Glcun gegcu Crichlon, zu
vor berichtet: Verditt zu Gunsten des Vcr
klagten. Tcr Gerichtshoi verlagte sich bis
Tounerstag. Es komme» dann die zuvor
herichteteu Falle uud Nr. .'>7B!' dcs Sistir
rcgisters zur Verhandlung.
Su periorge richt. (Bor Richier
PhclpS.s Brydou gcgcu die „Baltimore
Obio Bahucompagiiic," zuvor berichtet:
unbecndet. Der Prozeß wird morgen, bis
wohin Bcrtagnng statlfand, wieder aiifge
nommcn.
Stadtgericht. (Bor Richt cr Slew
arl.) Branl gegen die „Central Bahiicom
pagnic," zuvor berichtet: uncrlcdtgt. Der
GcrichtShof vertagte sich bis Donnerstag.
Sta d I kre i s'g c ri ch t. (Bor Richter
Brown.) H. Cone 6- Sohn gegen C. A.
Couucilman Co., zuvor hcrichtet; mibe
endet. Bcrhandluugeu bis iiiorgeu ausge
fevt.
BundcS -Di » rikt Gerich!.— (Bor
Richter Monice.) Farbiger Thomas G.
Jacksou gegen den Schooncr „Col. Peter
Lnle," Förderiingsllage: Berdit! aus
Die oberftcSladt GcrichtSbauk
wies gestern den Anlrag ans einen neuen
Prozeß im Prozesse von Thos. W. Roberts
und Richard Pierce wegen Neberlretniig des
Olcomargariiigcsct.'cs zurück.
Vricfe,
D " sl '
g AaUsuchikranke ! Laßt dcn Muth nicht
Msinken ! Rettung naht ! Das alte und be
>2o"i?cms?n CNder frei
oeulscbes N»ll-ln!>titut. N Ol^nlan
Obiges Buch ist auch zu beziehen!durch den Buch«
Händlers. K. Stemer», Nr. SV, West-Baltimo
ftraße, Baltimore. Maryland.
valtimorer P icftmarkte.
Rwdvich St»-?.
Gewicht, d. h. Prozent wenigcr, Ge
wicht.^
meisten geschahen zu
Von Plrqinien kamen Kentuckv , New-
Yort , Illinois ZZU. West -^>hio
dcr sür diese Woäic !«>.?»
Parallel Woche Stiick.
Vertagst an hiesigt^?rlt^ckicr
z,K<» Rindvieh, «s »älder. Tchweine,
Zchaase, Pserde.
Pserde.
iegenießt man das Leben?
Niemand kaun ohne Gesundheit sich des
Lebens freuen. Halte Dich um jeden Preis
gesund! Ein in großem Umfange herrschen
des Leiden sind Leberbeschwerden. Wie elend
sind ihre Opfer! Äopfweh, Berdaunngs Un
ordnungeu, Galligkeit, Magensäure, Bersto
psuug, Dyspepsie, Seitenschmerzen, Herzklo
pfen uud andere Pein sind ihre Begleiter.
Halte Dich durch Anwendung von Hauce' S
Sassaparillen-Pillen vou diesem
Uebel frei! Diese Pillen hallen vom System
alle Krankheiten fern. Unreines Blut l.igt
sich reinigen, Geschwüre, wunde Stellen,
Blüthen uud andere Hautausschläge lassen
sich entfernen, der Haut kann ein klares und
geinndes Aussehen verliehen werden, wenn
man die Pillen zu Gebrauch nimmt. Nie
mand mag mit seinen Nieren Trubel bekom
men. Man wende die Pillen an. Sie wir
ken bei Frauenbeschwerden wohlthätig; iu
der Thal zieht cs wenig Leiden, welche diese
Pillen nicht heilen, oder mindestens lindern.
Somit sollten Alle, welche sich Krankheit vom
Leibe zu halten wünschen, nie ohne eine
Schachtel Hance'scheu Sassaparilla - Pillen
fein. Preis 25 Cts. Zu haben bei Seth S.
Hance, Nr. 108, West-Baltimorestr. (233-)
Ein unaufhörliches Husten
vernimmt man überall im Lande, ein Beweis,
daß Biele an Erkältung leiden und leiden
werden, wenn sie dagegen nicht EtwaS thun.
Das große Heilmittel Hance'S zusammenge
setzter Adorit-Syrup B/rup c>f
Il<)i-k!dc»ullck) kurirt Husten und alle sonstigen
Hals- und Lungenleiden. Frische Erkältun
gen hebt er oft m einem Tage, alle Fälle oft
in wenigen Tagen. Bei chronischen Asseln
vnen und alten Leuten gibt es fast gar nichts
Besseres. Er wirkt auch bei Kindern ausge
zeichnet. Versucht eine Flasche und nehmt
nichts Anderes. Preis 25 und 50 CentS.
Bei Seth S. Hance, Nr. 108, West-
Baltimore-Straße, zu haben. 233-)
>W°-Jedermann, der Hance'S chemi
sches Ha ar-Wie der he rste lku ng s-
Mittel gebraucht, ist von der Thatsache
überzeugt, daß es dem Haare die natürliche
Farbe wiedergiebt, wenn Alter oder Krank
heit es grau gemachl haben, und da es dem
selben Weichheit uud Glanz verleiht, so wird
Jeder, der es versucht, finden, daß es die
Haut nicht färbt, sondern durch Anregung der
natürliche« Ausscheidungen an den Wurzeln
dem Haare neues Leben, neue Kraft verleiht
und so seine Farbe nnd Frische wiederherstellt.
Es kann so oft, wie Wasser, auf der Kopfhaut
und mit gleicher Sicherheit angewandt wer
den, da es aus Oel uud anregenden Weiu
geist Extrakten besteht, und als Toiletten Ar
tikel hat es seines Gleichen nicht. Preis Gl
die Flasche. Zu habei bei SethS. Han
e e'S, Nr. 108. West - Baltimore Straße.
It. Mou frage nach Hance'S chemischem
Haar-Wiederherstellung« Mittel und nehme
kein andere«! (2ZZ-)
Da» «esnndfteits-Wtkeimntß.
Das GchcimmH der Gesundheit besieht da
rin, das Süstem kräftig und energisch zu er»
hallen und Krankhcilen gain anS ihm zu ver
treibcn. Durch dcn Gebrauch von Dr. Thal
iners' Heillinklur läßl sich das ganze System
regulircn; sie bcsrcit cö von allen Unreinia
knien nnd macht cs gcsnud und kranheitSfrei.
Sie ist dic beste Arznei gegen Dyspepsie nud
alle Leiden eines iu Unordnung gerathenen
Magens. Gcgcn Nervosität Hai sie i»ichl ih
reS Gleichen; sie heilt Nervenschwäche, ner
vöscn Kopsschmerz. Schwermutb, Ncuralgia
nnd alle andcrcnNervcnlcidcn. schwache nnd
durch irgend welche Ursache entkräftete Perso
nen finden in ihr ein vorzügliches Tonicum.
Man gchc sicher, daß man diesen Artikel be
kommt, nnd nehme kcinkn anderen. Prci«
§1 die Flaschc. Bei Seth S. Hance,
Nr. 108, West Baltimorestr. (2ZS-)
MS" Tr. Chalmer's' ,>>eiltinktur
kuritl Tispepstc, Migräne, Biähsucht, Sod
brennen und alle Leiden, die Unordnungen
im Magen entstammcn. Bei Nervenkrank
hciten ist sie eins der bcstcn Mittel, da sie so
fortige Linderung schafft uud in knrzer Zcit
Hielnug bewirkt. Prcis die Flaschc. Zu
haben bei Seth S. Hance, Nr. 10g,
West Baltimore-Straße. (2ZZ-)
HM"Eine Medizin, auf die man
sich verlassen kann, als Panacäa ge
gen TeSpepfic, als Nervcnftärknng und all
gemeines Tonicum, ist Dr. Chaliiier's Hcil>
tiuktur. Tispepsie uud alle anderen an»
Unordnungen im Magcn entspringenden Lei
den werden durch ihren Gebrauch rasch kurirt.
Bei Ncrvcn Affektionen ist sie vorzüglich, in
dem sie allc schlimmen Folgen von Erschütte
rung des NcrvcnsysicmS hcbt. Sie hat
schlimme Fälle von Neuralgie geheilt, und
wenn ein allgemeines Tonicum nöihig ist, so
ist sic gcrade dcr richtige Artikel. Sic erzeugt
einen excellenten Appefti und richtet dcn
Schwachen und Enlkräfteten wieder auf.
Man mache einen Versuch damit, Preis II
die Flasche. Bei Seth S. Hance, Nr.
108, West Ballimore-Slr., zu haben. (23Z-)
»HV Alltäglich sieht man viele
Personcn mir hartem kurzen Husten her
umgehen, der uach und nach ihre Lungenflü
gel verzehrt nnd, wenn ihm nicht gesteuert
wird, in Schwindsucht übergeht. Das beste
Mittel zur Herstellung der Heilung ist der Ge
brauch von Hance's zusammengcsctztem An
dorn Syrup ((.'»wiioniick övrup c>t'
licmnck), das alle, abcr wohlbewährte Heil
mittel. Er beseitigt anch dösen Hals, Heiser
keit, Lnströhrenast Entzündung, Keuchhusten
und allc sonstigen Hals nnd Lungen Affek
tionen. Preis 25 uud 50 Ccnts die Flasche.
Bei Seth S. Hance, Nr. 108, West-
Baltimore-Straße, zu haben. (333-)
Hance's Sassaparillen-Ex
trakt reinigt das Blut und heilt Skrophekn,
skrophiilösc Flüsse, krebsige Flüsse, Magen
schwäche und alle ans unreinem Blute ent
springenden Leiden radikal, Hüftweh, Rhen
uialiSmuS, Neuralgie und Gicht lassen sich
nur durch das Bitt wirksam beseitigen, und
Hance'S Sarsaparillen Extrakt ist die Arznei,
wclche Das vollbringt. Preis §1 die Flasche.
Bei Seth S. Halice, Nr. 108, West Bal
timore-Strasie. (253-)
>6?" Wirdes sich bezahlen? Ja
wohlbezahltcssich, cinc SchachtelHance'scher
Sassaparilla-Blntpillen stctS im Hause zu ha
ben und dic ganze Familic völlig gesund iu
erhalten. Preis 25 Cent« die Schachtel. Zu
l aden bei Seth S. Hauce, Nr. 103, W.-
Bvltimvrcstraßc. I2ZZ-)
Ter Teutsche
VontsMdtut
größte, billigste nnd vollständigste
deutsche leitnng
in den Vereinigten Staaten.
Täglich:
Wöchentlich!!
Sonntagsbtattü!
Die Wochen Ausgabe des
„Teutschen Korrespondenten"
erscheint jeden Freitag Morgen
sie andfnhrlichsten Berichte
alten und nrurn Welt.
Außerdem enthält das Wochenblatt Kabel,
nnd Inland Depeschen, dic neuesten Novellen,
Berichte anS jedem Zweige dcS Wissen»;
vollständige Nachrichlen übcr dic Ankunft und
dcn Abgang dcr europäische» Dampfschiffe;
Passagierlisten hier anzukommender Einwan
derer und die haiipisächliche» Lokal Ereignisse
Ballimorc's und Marliland's, Washington s
?c.; vollständige Berichte über den Stand der
Märkte, Börse?c. Sorgfältige Ausstattung
guter Druck uud billiger Preis.
TaS Wochenblatt geht nach
Washington, D. C.,
Charleston, S. C.,
Savaunah, Ga.»
Jacksonville, Fla.,
Mobile, Ala.,
New Orleans, La.,
Memphis, Tenu.,
LoiilSville, Ky.,
Frederitl. Md.,
Frostbiirg, Md.,
Cumberlaud, Md.,
Laiiacouiug, Md.»
GrautSviUe, Md.,
Williamsport, Md», . -
Alinapolls.Md.,
HagerStowu, Md.,
Parkersburg, West Birg.,
Martinsburg. West Birg.,
Staunton, Birg.,
Richmond, Ba.,
Petersburg, Birg.,
Alexaudria, Birg.,
Wilmiugioii, N. C.,
Norfolk. Birg.,
Hanover, Penns.,
Havre de Grace, Md.,
. Shrewsbury, Penns.,
Uork, Penns., sowie »ach allen
Raten für den
wvchcntlichrn;,Porrcspondknteu"
Porto-frei, im Boraus zahlbar:
t Exemplar aus i» Monate —51.55 ,
t Exemplar ans IL Monate L.!»v
Exemplare aus IL Monate ....
4 Exemplare aus iL Monate .... tt.kiv
Ralen und Prämicu für Clubs und Gesell
schaften—Porto frei in den Vcr. Staaten.
5 (ksrmplare auf 12 Monate
10 lkftmplart auf 12 Monate K2O
15 (krcmplarc aus 12 Monate tzltO
20 Exemplare aus 12 Monate Zill)
30 Yseuiplare aus 12 Monate ZKO
it einem Exemplar des Wochen - u. Tagediatie«
tret auf 12 Monaie.
40 Exemplare auf 12 Monate ZYO
50 Exemplare aus 12 Monate HlOO
u Id einem ditto des TagedlaiteS aus
sechs Monate.
»W° Das Blatt ist zur Versendung nach
Europc. besonders geeignet und kostet nach
Deutschland, Oestreich und der Schwei, nur
H 4.00 pro Jahr, Porto-srei.
NA" Man adressire: .
Office deS
„Teutschen lsorresponde«ten,"
Ecke der
vcltimorestr. und Post-Osstce-Ave.,
Baltimore. Md.

xml | txt