OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, August 12, 1885, Image 2

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1885-08-12/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Ids Serwaii LorrssMÄsut
(0511.V. »diO
«»mc. »»«oi'kieioii »»10 eoiio«.
»I».
s»<!t.v. I,> cnrrier? Ta tds «ni,«t-eil>ai-s
kn itie c»), noikl>dorl«,c«l--. l^!,
: pvr veok, p^vai.le
pestaz.'«» z>rep»ici »x
xn.so: //a-/sa»il«'"--/nz,.?7.s»por aiuiiin»: s„r a
sdortor t!m.>. iu pre>porii»n: a»<l
po?t»?o I>r> !>!lili. xvitti iiiiliicomeiits ta
45. Jahrgaug.
Nene Anzeigen.
Neue ZZargaiilS.
Aamplcs. Paar Jamplcs
Kinderschuhe für 15 Cts.
Kinderschuhe für 25 Cts.
Kinderschuhe sür 35 Cts.
Kinderschuhe für 50 Cts.
Mädchenschuhe für 50 Cts.
Mädchcnschuhe sür 75 Cts.
Knabenschuhe sür K 0 Cts.
Knabenschuhe für 75 CtS.
Keiue Viädchenschul,« für 51.45.
Sxtrafeinc Mädchcuschuhe sür Ll.Kil.
Ketue Tameuschuhe für kl-4S.
«xtrafeine Tamenschuhe für 51.65.
«ktrafein« u. beste Tameuschuhe sür 51.58.
zu »s, KV, KS, 7S und SS «iS. u. s. w.
HS» Alle hier benannten Schuhe find das Dop
pelt« und mehr werih.
Loot iinel Louse
E. E. R"t"e s,
Nr. t4S, Süd-Broadway,
abzustatten.
x-rZk-,.k-i^^v s
Sine höchst wirksame Vereinigung.
Sellerie—da? neue unerreichte Nerven-Tonieuin.
Beef-de.s nahrhasteste, ftärkendste NahrungSmit-
Eise«- (PvrophoSphat) das große Mittel zur
Bereicherung des BluicSundZrnShrung des Gehirns.
Dieses Präparat hat sich außerordentlich werthvoll
erwiesen zur Heilung von
Nerveuerfchöpfuiig, Schwache,
Schlaflosigkeit, Ruhelosigkeit,
Neuralgie, Dyspepsie,
allgemeines Daniiederlieaen
der Lebenskräfte, Verlust der Muskelkraft,
und allen Unordnunqen im Gesoige von Ueberan
sirenqunz von Geist und Körper. In der That ver
leiht es allen Körversunktionen Spannkraft und dem
Geiste gehobene Stimmung.
Zubereilet von
Sandy <K 6ox,
Nr. 143, Nord-Howad-Straße,
tJutiS,l2Mie) Baltimore. Md.
ton^Lerlon
«scheint soeben tn 4. Auflage. Hesi 1 liegt vor und
wird aus Berlangenzur Durchficht vorgelegt.
Kollektion Schick.
«ine Sammlung der besten deutscken Romane, Hu»
woreSlen usw. Preis pro Band 20 Cents.
Deutsche Bücher
teder Art in großer Auswahl. Zellschristen und Lie»
serungswerke werden prompt besorgt.
»«Usch« tiibrar»»,
.Heimath nud fremde.»
«olleNion Sptmau« !t.
find stets vorrüthig bei
H. A. SiemerS,
lZanl.lJ) Nr. 8». West-«al»im-re-?tr.
Kummer St
deutsch«»
Bank- »nd Wechsel-Geschäft,
Str. St, «outtz-Ttrabe.
Wechsel- und Eredit-Briesx aus alle Theile
Zveutschland, der Schwei?, Frankreich, Italien
Passage-Agenten
»«« »»« Z>a«»s«r de« „Norddeutsche« Lloyd,"
»«« «lla« «»» Hamdurgtr Linie
Post.Nuszaftlnngen
»ich allen Theilen Denetschlan d'S.
Sin- und Verlans fremder Goldsorten,
<«ail»,isi «u»lttNgu«S v°n Vollmachte».
DentscheTparbank v. Baltimore,
Nr. 445, West-Baltimore-,
»egenübe, der Pearl-Straße.
Offen täglich von S bis S Uhr.
Donnerstag Abend von 6 bis 3 Uhr.
vfta«. spilma«, PrZfident;
«ruft Rudolph, «ice-Prüfiden«.
Direktoren:
S»hn Briel, Joh. Schultheis,
Sohn F. ileimate, Joh. «lbaugh,
John Bruns, W. F. Hickmann,
Ernst Rudolph, Robert Lange.
ChaS. Spilmann, Georg Stubenrauch,
John Mehring, I. H. Schöser.
lJan4,lJ) «ober» «. Rother. Schatzm.
Dampfkessel Fabrik,
Ecke der Holliday- und Pleasanl-Strasie.
John T. Colema«,
Fabrikant aller Arten
Dampstessel, Schlote,
Wasser-Behälter, Oelblasen,
Schmalzkeflel, u. s. w., u. s. w.
Besondere Ausmerisamteit wird ReparaNtren
lewidm-t. cS-br.S.l2Mte)
Gmmart Lt Ouartley,
Nr. 32, Park-Straße,
FreSro-Delorateurc und Hausmaler
sür das Innere von
Kirchen, Hallen, Theatern,
GffMttiche« »ebSude«, Privatwohuunge« ,c.
Schilder, Banner,
Kirchen-Dekorationen, Monogramme n. s. w.
Die «rbeit wird nach den besten künstlerischen Ent.
würsen getiesert und die Preise und AuSsiihrung der
»rbett werden den Ansorderungen der Zeit und deS
«eschmackeS angepaßt, vmmart Ouartleh,
lJull,lJl)FreS«omaler,Dekorateure u. Hausmaler
Kohlen- und Holzhof
H. Lange 6- Söhnen,
Vst-Ehaseftr.un» „Union-Vah«"
und
Monument- und Aisquith-2traße.
Reduktion.
Da die Preise von Holz und Kohlen jetzt am Billig
sten sind, rathen wir unsern Freunden und Kunden,
ihren ehe diese!-
Men. d'er-i" CoiitraNe jetzt
oder spütere Ablieferung abzuschließen.
lollle gar nicht versäumen, bei obiger Firma v'orzu-
Iprechen oder seine Bestellungen durch die Post oder
Telephon einzusenden.
Diese Firma liefert nur reine nnd gute Kohlen
»urch Patent-Wagen und Karren direkt in den Keller.
t«»rit»-11 ,
Karbol-Säure
und
Karbol-Kalk,
dt« heften Tedwfijirmittel im Gebrauch».
Die Anwendung des Muster-Karbol-KaileS bietet
die vortheithasleste Ärt und Weise, die Eigenstasten
der Karbol-Saure, wie des Karbol-Kalles zugleich all
gemein nutzbar zu machen. Die Thatsache, daß er
eine Unzahl in den Himmel gehobener Conturrenten
öberlebt hat, nachdem ihn die Unterzeichneten seit lSn
oer, denn LOZahren in Bailimore angesertigt, spricht
Nlr sich selbst. Zm Großen und Kleinen zu reduzirten
Preisen und in beliebigen Partie'!, zu haben bei der
Aaltimortt Kohlenthter-öc/abrik-Co.
Nr 3S,<samdenstrake»
<JUNi23,2Mte,DiD°S)
«im. H. «othrock. H. o. Stevbtu».
Nothrock ä: Stebbins,
Nr. 37, Light-Straße.
tplumder-Urbetteu, Tamps- und «a»ei«rt»-
«ung. Pumpeu, hqdrauiische «nmpe»,
Windmühlen.
»afierrüder. automatische «a«mas»iu»» :e.
Abzugskanälen und Ventilation
wir» besoudere Aufmertsamreit ge»id«»t.
<Äuni?,l2Nte«)
tglied der Baltimorer Fondsbörse seit 'SS
Wechsel-MaUer seit ISSS,
,«l>t alle mit dicsen Branchen »erbuvdene Geschäfte.
<?ao1»,1Z) in «r.».
Bchneider ck Mchs.
Str. ?Sund 77, West.» altimore-Straße,
Fabrikanten von
Spiegeln und Bilder - Rahmen,
wovon stets eine große Auswahl vorrSthig ist. Ebenso sühren wir stets ein großes Lager »on
Etahlstichen, Photographie « von Werte» berühmter Meister,sowie feine» Basen,»lbum» t«.
Bilder werden auf« »tschmaSvollft« und «n den müßigsten Preisen
eingerahmt, ebenl» alt« Rahme« vergoldet. tAua227l°N
Betten! Betten.' Betten!
Springfeder-, Roßhaar- und HuSk-Matratzen, sfederbetten, Kissen und Polster,
sowie ei» großes Bsiorttment von
5000 Pfund Prima - Federn
, in OuanntSten nach Belieben bei
Knednch Walpert ä- Eomp., Mr. 28, Wsrd-Kay-Straße.
Billige Haar-Matratzen eine Evezialität.-Zusriedenheit garantirt oder daSGeld zurückLeAeben.
Ratenzahlung, Ratenzahlung
Zwei riesige Ratenzahlnngs.Geschäfte.
»i« Hau« wird dort vollftäudig ««»gestattet!
«r. V 7, H»»oper-, und Sir. 4S», »««-»altim-rt-StraSe.
Leichteste Bedingungen in der Stadt.
«ödel», Teppich». «ach»tuch, lve»««, ««eingut u»d Por,«oa«, »iess.r»aa«e». Silbe««« u«d
Platttrt« «aar»», Eomfort«. wollde««». Bettutenfilien alter «rt.
»»- Man veigeffi nicht, wir find Fabrikanten. Alleinige Agenten sür das größte und beste Klappbett im
Markte. Man spreche vor und prüse Wes.
Il»nok»ot-rwg L»., Rr. ii?, Ha«o»er-, u«d Nr. 4SI, Wcst-!Salti«orestr..
-<7/ Chasl Comp..
Nr. 79, Nord-Howard-Strake,
zwischen Lexington- und Saratogastraße, Baltimore, Ma
/ Fabrikanten nnd Importeure
chirurgischer Instrumente, sowie auch von Apparaten und
Bandagen für alle Arten Verunstaltungen und Mißbildungen
des menschlichen Körpers,
/ «»lektrisirmaschine«. Krücken. Schulterhaltern, Leibbinden sür Korpulente,
/ seidenen elastische» Strümpfen u. s. w.
BWU Unsere wird von einer Dame geleitet,
welche mit dem Speziellen dieses SeschästeS seit M Lahreu vertraut ist.
- Wohl affortirtes Lager künstlicher Menschenangen,
Letztere die «rzeuguisse der bedeutendste» Künstler Europa s. (ffebrl.lJ)
Neue Anzeigen.
Gebrüder Bachrach
Kab i n e t-P y'o t ograp y i n
zu 5S das Dutzend.
Die Qualität ihrer Leistungen, die Grundlage ihre?
«telie^«.^
Stur elegante Arbeit.
Gebrüder Bachrach, Lichtbild-Künstler,
SSdoft-Ecke
dcr «?uiaw-und L^xingtonftrafie^
Die „Chksapeake - Gas - Compagnie"
bezog
Montag, den 15. Juni,
das
„Moore-Gebände,"
Ecke Baltimore- und Hanover-Straße.
Kaffee znm Kostenpreise.
Bester starler Rio, gebrannt, 10 und 12 Cent?.
Bester
Nr. SS, W.-Baltimore-, und Nr. 47, N.-Eutzwstr.
(162, 5,71,7,83,9,95,201,75)
Zur Nachricht
sür
Gas- Consumenten!
Bureau der ~isonfoltdir««n GaS-Comp.,"
Nr. 1!», Souift-Ttrasie.
Baltimore, den 27. Mai 13SS.
Gas-Preis auf
K 1.50 Netto pro 1000 Kubiksuß
reduzirt.
Vom t. Juli I»SS an wird der GasvreiS auf
lOOO Kubikfuß herabgesetzt. Ein
Sit.SO Netto pro taufend Kublkfuß ijit.go
stellt. Im Austrage des Direktoriums
L. R. Smoot, Sekr.
l Mai2B,3Mte,DoSaDi? 1
Herabsetzung des Gas-Preises.
B a lti m den27. Mat ISSS.
"Equitable Gaslicht - Compagnie"
der Stadt Baltimore
<!> l
Ol.oVNctt-pr- tvo«Kut>ir,ukÄ>l"^
stellt. Im Auftrage
A. Rofz, Gcneral-GcschSstSsührcr.
(Mai2S,3Mte,DoSaDi^l
Kaffee zum Kostenpreise.
B- st,rUeßkq un va. Cents.
Nr. LS, W.-Baltimore-, und Nr. 47, N.-Eutawstr.
(1K2,ö,71.7,83.9.95,201,715 >
Beschützt Euer Eigenthum gegen
mangelhafte Kaufbriefe
-ri-ri^i!
liefere, wodurch nicht nur alle Unkosten für öfteres
Prüfen des Kaufbriefes (Vvoel) erspart, fondern
hauptsächlich alle späteren Unannehmlichkeiten, Pro-
von South- und Second
«tratz«, garamirt und versichert feden Kaufbrief
der bei derselben angenommen wird, nicht
nur dem gegenwärtigen Kluser, sondern auch sür
seine Erben n. s. w. Wenn die Versicherung des
KausdrieseS nach wird,
Hbzug^urückoergülei.
l'itle Insiirance anü I'rtist vo.,
Nordost-«»« South- und Secondftratze.
>
Große Auswahl von
»Nil
Verfertigtaus den verschiedensten Arten Marmor und
Schiefer nach den neuesten Mustern von
«. Httgärtner.
Str. SL6 und SS». West-Baltimare-Strahe.
SetS vorrüthig eine große Auswahl Granit- und
Marmor-Grabsteinen, Figuren, Basen:c. Bestel
lungen aus Mobelplatten, Fußböden, Wandbeklei
düngen :c. zu den billigsten Preisen ausgeführt.
(Junis-) .
ES wird Sie überraschen, allein es ist wahr: Sie
''" eine Master Solz für 53.Z0
an der Kohlen- »nd Holzwerfie «?. T. «ra»n »
vom» 's. Fuß der Carolincstraße, oder rm Büreau
Nr. St, Lightstrafte. (ZuIiI4,IMt.,DDZH)
Preiserhöhung!
OSS.VV Preiserhöhung! KSS.FY.
Preiserhöhung!
Baltimore! Bremen!
Baltimore! Bremen!
Baltimore! ««««-« Bremen!
Bo« »altimar« nach Bremen 52». »0.
von Bremen nach Baltimore SSS.SV.
Hin- uudßüiksahrt Z4S.VV.
A. A a i n e,
(183-) Expedition des,,(Korrespondenten."
Pässe! PS»-!
zur Reife in'« Ausland besorgt innerhalb 24 Stundet,
«ile Baltimsreftraße ua» Poft-Olfice-Tveaue
chinesische Grant-Gedüchtnisz
seier.
Chicago, 11. August.—Aus einer chine
sischen Waschanstalt an der Clark-, nche
Adams-Straße, vernahm in der vorletzt,
Nacht ein Polizist einen verdächtigen Lärm.
Er glaubte nichts Anderes, als daß dort
Poker gespielt würde, nnd machte im Hau t
quartier entsprechende Meldung. Eine Ab
theilung Polizei wurde dorthin geschickt, und
als die Thür geöffnet wuroe, sah diese 44
Chine'en, die sehr erschrocken aussahen, an
den Wänden herum sitzen und mehrere musi
katische (?) Instrumente, wie sie bei den Chi
nesen gebräuchlich sind. Bon Spielerhand
werlSzeng war Nichts zu bemerk' -. Chi
nesen wurden nach dem Polizei-Hauptquar
tier gebracht, und nachdem man ihnen dort
den Grund ihrer Verhaftung angegeben, ver
sicherten sie, daß sie nicht gespielt, sondern
eine Trauerseier sür General Grant veran
staltet hätten. Vorläufig speicte man sie je
doch ein, da man an die Trauer nicht recht
glauben wollte, und später mußten sie je
Strafe beza h len, woraus sie entlassen wurden.
Präsident leveland in der Tommer
frische.
A n Sable-ForkS. N.-U., 11. August.
Präsident Cleveland kam heute in Gesell
schaft des Dr. Ward aus Alban» auf dem
Wege nach dem Adirondack-Gebirge durch
hiefisien Ort. Achtb. H. D. Graves empfing
den Präsidenten am Bahnhose nnd sührte ihn
nach seiner Wohnung, wo ein kurzer Em
pfang stattfand. Von hier aus begaben sich
die Touristen in einer Kutsche nach dem ~Pros
pect-Honse" und werden dort einige Wochen
verbringen.
Plattsburgh, N.-U., 11. Aug.-Präsi
dent Cleveland und Dr. Ward erreichten den
oberen Saranac-See, ihren Bestimmungsort,
hente Nachmittag nach einer angene.imen
ereignißlosen Fabrt von 4? Meilen von dem
Eisenbahn-Terminus zu Au Sghlt.
Die Zähluna des Geldes im Sau
Franziseoer ttnterschatzamt.
San Franzi sco, 11. August. Ein
bedenkliches Mijzverständniß ist zwifchen der
neuen und der bisherigen Verwaltung des
hiesigen Unterschatzamts über die Zählung
des in den Gewölben befindlichen Geldes
eingetreten. Hr. Brooks, der neuernannte
Unterschatzmeister, ist Willens, eine Feststel
lung des Werth-S durch Wiegen zu aceepti
ren, allein Hr. Spauldiug, der bisherige In
haber des Amtes, besteht darauf, daß das
Geld vor der Uebertragung Stück für Stück
gezählt werde. Es befinden sich G9Z,000,000
in den Gewölben, und ihre Zählung
sechs bis acht Monate in Anspruch nehmen.
Eine Entscheidung der Streitfrage wird von
Washington aus erwartet.
Ter viel besprochene M istassiuni»
See.
Onebee, Can., 11. August.—Ein Offi
zier der nach dem Mistaisinni-See geschickten
Forschung«-und Vermessungs-Expedition be
richtet, daß die größte Länge jenes See's nur
120 Meilen n'id snne durchschnittliche Breite
nur 20 Meilen beträgt.
Die feindlichen Apgchen.
SanFranzisco,ll. August. Pr'.-
vatuachrichten aus Fort Bowie über De
uting, N.-M., ergeben, daß sich Geronim«
mit seinen Apachen jetzt im südlichen Theile
der Sierra Madre befindet und durch zwei
verschiedene Truppenabtheilungen verfolgt
wird.
SlngevlicherVcrsicheruugsschwindel.
Paterson, N.-J., 11. August. Coro
ner Hopson von Paterson und Coroner Ro
binson von Long-Island haben dem lutheri
schen Friedhofe zu Brooklyn einen Besuch ab
gestattet, weil die „Mutual - Reserve - In
surauce-Comp." von New-Zork Beschwerde
über einen angeblichen Schivindewersuch er
hoben hat. Louis Bauer, Angestellter einer
Pelsicherungs-Gesellschast in New-Nork, wel
cher während des Sommers in der Nähe von
Paterson wohnt, versicherte im letzten Winter
innerhalb zehn Tagen das Leben seiner Gat
tin für §58,000 in ver„Mutnal-Reserve" der
„New-S)orlcr Lifeund einer Philadelphier
Compagnie.
Frau Bauer starb angeblich im letzten
Juni uud wurde auf dem oben erwähnten
Friedhofe begraben. Bauer colleltirte H2S,.
000 von dem Versichernngsgelde, allein zwei
Compagnie'» verweigerten die Zahlung und
leiteten zu PatteiM eine Untersuchung ein.
Ein von der „Mutual-Reserve" angestellter
Geheimpolizist behauptet, entdeckt zn haben,
daß Frau Bauer nicht gestorben ist, daß die
Leiche eines anderen Frauenzimmers an ihrer
Statt begraben, und daß ein gesundes Frau
enzimmer in ihrem Namen versichert wurde,
während sie selbst todtkrank darmederlag.
Brooklyn, N.-D., li. August.—Eine
Untersuchung der hente ausgegrabenen Leiche
der angeblichen Frau Bauer hat ergeben, daß
dieselbe sechs Zoll kürzer war, als die der
Frau Bauer. Die Eingeweide sind von Aerz
ten herausgenommen, besichtigt niid bis auf
Weiteres versiegelt worden. Die Ueberreste
wurden dann wieder bestartet. Louis Bauer,
der Gatte der in Frage stehenden Frau, be
treibt eine Grundeigentdutus Agenrur in Nr.
180, Broadway, New-York.
Ein alter Bekannter.
Boston, 11. August. Ex-Gouverneur
Franklin D. Moses aus Süd-Carolina, wel
cher erst kürzlich aus dem Gesängnisse von
Middlesex-County entlassen wurde, wo er
einen längeren Hasttermin wegen verschiede
ner Schwindeleien verbracht hatte, ist schon
wieder in der Patsche. Er erschien heute un>
ter der Anklage, Geld von F. L. Ames und
anderen hiesigen Bürgern unter salscheu Vor
wänden, resp, unter der Angabe, daß er
Oberst Simms aus Charleston sei, erlangt
zu haben, vor dem Superiorgerichte.
Der Ausstand in Cleveland.
Cleveland, 0., 11. August. Die
ausstehenden Arbeiter der „Cteveland-Walz
werk - Compagnie" beschlossen heute, unter
keinen Umständen nachzugeben. Auch sind
sie entschlossen, nicht zu dulden, daß fremde
Arbeiter in der Fabrik angestellt werden.
Der Anarchist Gorsuch hielt heute Abend
ans einem der sreien Plätze eine Ansprache
an die Ausstehenden, während welcher die
rothe Fahne entfaltet und die Verwendung
von Dynamit empsohlen wurde.
Baltimore. Md.. Mittwoch, den 12. August 188 S.
Ans der Bnndeshanptstadt.
Ungesetzlich eingezäunte Regi«r.«ngS-Vän»c
rett,». Die Bedeutung de? kne.lichen
Prokeamai-,n des Präsidenten.
Washington, D. C., 11. August.
.'tachstehcndeS ist eine Liste der ungesetzlicher
Weise eingezäunten Regierungs-Ländereien,
von welchen das Generallandnmt Kenntniß
hat und aus welche die gestern erlassene Pro
klamation des Präsidenten Bezug hat:
Roß'''' °b>o-i>°unt».
Job» G. Haas ' Ä'sv«
T amel »ttt» Lent-L-unty i.SW
Roden Paj°-Cou!itii',110,8,>0
Alien Zink.! . Park-Coruitl,'.'.'''.! IZ,siil»
B. F.SviNiiey „ «Z.SiilZ
James Ballon , .S!oS Ami las-L0,,. 2,«20
Tre Leaverhead-iLo. »,880
>!h»s.Reaubvin.. Zilverbow-Eouiiy 4,« va
James A. Campbell' .'Custer-County "'
i-. H.Hutloil ~ »,00V
Montana:
Win. Waltacc —DccrVooze-üounty 4,Z00
CYaiselicrTH»i»as.V, .24,150
Nevada:
Wi». Tunvhiz Laiider-ckEureia- 11,20»
Rafaei 6 Äradiey Laiider-Coiiiiti), 1,500
Cnim t Zarries g,szz
Andrew 3,800
C. (Zoffee ü Comp Tioux-Louiliq ~, u,OOO
...... 6,350
A°L.'PÄ».'.''.'''.,, '.'.'.'.'-b°"t"!°un!.^..- AU»
Cattl C' > 20.3VS
H. J.HollV I 1,200
Gebr. McVean 2,(100
Joseph Graham 1,200
21,000
»rank Bloom. ros Animas-üo..
W. O. Burns »Vi)
B. K. Kimberlei, AraPahoe-Coiintt, 3,200
—. Schäffer 0,000
Prozesse in Beziig auf folgende Landcom
plexe sind eingeleitet oder empfohlen worden:
ArkaiisaS-VaUeii-Lciiid- A>ker:
Prairie-Cattie-Comp. do.
Hall t Barela do. .... 38,000
ooshua H. Zl derson do. ~,, 3,000
JoiieS Heß. do. 8,3>>0
John .owe"-?^.. . d». ... L0t»,000
Man schät-t, daß außer den in obiger Liste
Liste angesiiyrten Regler.ingSländereien noch
wenigstens 10,0Y0,C2Z weitere Acker, über
welche sich die Spezial-Agenten des Departe
ments noch nicht oründliki genug unterrichten
konnten, ohne gesetzliche Berechtigung einge
zäunt sind.
Bestätigung dc. Nachricht über Ta.tt i's Ei.l
iaffnng.
Staats-Sekretär Bayard wurde beute durch
eine Depefche des amerikanifchen Konsuls zu
Euayaqull, Ecuador, benachrichtigt, daß er
(der Konsal) positive Nachricht über die Be
freiung von Julius Santos, eines seit mehre
ren Monaten eingekerkerten amerikanischen
Bürgers, habe. Die Depesche enthält nichts
Näheres.
vi» Win! für Zanitäisbeamtc.
Die Quarantäne Beamten zu Balt.more
und haben Befebl er
halten, ein wachsames Auge auf drei Fahr
zeuge zu haben, welche ohne Genindheits.
At.estate von Genua nach jenen Häfen ab
gingen.
Barrios, de? G aste.
W. E. Cnrtis, welcher zuerst als Sekretär
der südamerikanischen Commission, später je
doch zum Mitglied derselben ernannt wnrde,
ist nach Washington zurückgekehrt und hat ei
ne..! Berichler,«atter verschiedene Anekdoten
über General Bareios, den im Kampfe ge
fallenen Anstifter dis kürzlichen Kriegs in
Centralamerika und Präsidenten von Guate
mala. erzählt. Hr. Curtis ist ein enthusiasti
! scher Bewunderer des Hrn. Barrios uno er
klärt, „derselbe sei in seiner Art ein so großer
Mann gewesen, wie Grant oder Napoleon."
' Besonders entzückt äußert sich Curtis über die
ihm von Barnos gemachte Mittheilung, daß
er mit dem Gedanken umaehe, sich den Ver.
Staaten anzuschließen, sovald er alle central
amerikanischen Länder unter einer einzigen
Regierung vereinigt habe.
De? Poslverkehr mit Mittel- und Züd-
Am 10. Juli bot die „Atlas-Dampferlinie"
der Regierung ihre Dienste an, um vie Post
von New-?)ork nach Colon zu befördern, unv
das Anerbieten ward «..genommen. Am 1.
August benachrichtigte der Agent der Com
pagnie indeß das Departement, daß die „Pa
cisic-Mail-Steamship-Comp." behaupte, daß
diese Postbesörderung eine Verletzung der
zwischen ihr und der „Atlas-Linie" bestehen
den Contrakte involvire. Hierauf traf das
Departement Vorkehrungen, wonaey die Post
sachen sür die Westküste von Südamerika mit
der „Atlas-Linie" bis nach Jamaika befördere
und dort einer anderen Linie zur Wetterbe
förderung übergeben werden.
Verhaftung eine» Postclerks.
Das Post-Departement bat die telegraphi
sche Meldung erbalten, daß Thos. I. Greer,
em Posteler? zwischen GaineSville und So
cial-Cirele in Georgia, unter der Anschnldi
guna verhaftet woroen ist, gewöhnliche Briefe
geöfsiiet und sich ihren etw-iigen wenhvollen
Inhalt angeeignet zu haben.
Vermischtes.
Die heutige Steuereinnahme betrug 1134,-
355 und die Zolleinnahme H6K8,880. -
Zur Einlösung bestimmte National-Bank-
Noten im Betrage vou §205,000 liefen heute
im Schatzamte ein.
Es verlautet, daß jetzt auch eine Untersu
chung über die Verrichtungen der Fischerei-
Commission eingeleitet werden soll.
Achtb. Robert Mallory, welcher während
des Krieges dem Congreffe angehört bat,
verschied gestern auf seiner Farm in der Nähe
von Lagrange, Ky.
Das Smith'iche Kriegsgericht hat sein
Werk beendet und sich bis aus Weiteres ver
tagt. Sein Urtheil wird nächstens dem Prä
sidenten Behufs Genehmigung übermittelt
werden.
Commandeur Silas W. Terry, Befehls
haber des Schulschiff-Geschwaders, meldet
dem Flotten-Departement unterm Datum
„Fuuchal, Madeira, 25. Juli," daß er am
solgenden Tage mit den Schiffen „Ports
momh." „Saratoga" und „Jamestown" nach
Hause abzugehen beabsichtige und ungefähr
am 5. September Neivpon zu erreichen er
warte.
Schändliches Verbrechen mehrerer
Mitglieder einer Cirkustruppe.
Huntingdon, Pa., 11. August.—Zehn
weiße Männer und ein Neger, Namens Geo.
Mack, Mitglieder einer CirluStruppe, begin
gen während der letzten Nacht ein schändli
ches Verbrechen an Flora Morrison, einem
jungen, hübschen Mädchen aus Cemre-Union,
in diesem Coiinty. Während die Cirkusvor
stellung im Gange war, schleppten die Schur
ken die Unglückliche der Reihe nach in ein be
nachbartes Gebüsch nnd machten sie der Reihe
nach zum Opser ihrer Lüste. I. K. McCohan,
welcher das Mädchen zu retten versuchte,
wurde von dem Neger durch Knüppelschläge
zu Boden gestreckt. DaS Mädchen erreichte
später ein nahegelegenes Farmhaus. Der
Neger ist verhaftet und dem Gesängniß über
wiesen worden.
Zu große Whisleyfässer.
Peoria, Jll., 11. August. Einige hie
sige Destillerie'n sollen Fässer benutzen, wel
che, da ihr Boden nur einen halben statt drei
viertel Zoll dick ist, eine bis anderthalb Gal
lone mehr halten, als das Gesetz erlaubt.
Dies wurde vor Kurzem zufällig in einer öst
lichen Stadt entdeckt, und da mehrere hiesige
Destillerie'n Fässer dieser Art benutzen sollen,
so ist in der vorigen Woche der Steueragent
Summerville in aller «stille hierher gekom
men und verhörte namentlich auch den Kü'er
EadS ans Pelm, welcher einige der fraglichen
Fässer geliefert haben soll.
Der Grant-Mouumcutfond.
New-Uork, 11. August. Der soweit
von dem Comite des Gram Monumentsond«
gesammelte Betrag beläuft sich im Ganzen
auf H 33.778.58. Viele neue Subjkriplions-
Lrte werden etablirt.
Schlechtes Blut wird durch die Anwendung
von Dr. August König'S „Hamburger Tro
pfen" gereinigt. In allen Apotheken zu ha
ben.
Katastrophe in einer Kohlengrube.
Zwölf M<.,sqen:ei>c., verantwortli
chen Nachläffigteit zum gefallen.-
Ki« eigliithümlicher Unfall.
Wilkesdaire, Penns., 11. August.
Iu der Grube der
zu Moconiiqua, IS Meilen von hier, ereign
nete sich heule eine C'rnbengasexplosion, und
überdies brach der Facherappiirat, welcher
den Arbeitern srische Luft zuführt. Vier
Männer sind bereits als Leichen auf die
L verflache gebracht worden. Bier oder siinf
Andere befinden sich noch in der Gr.ibe und
können in Anbetracht der unreinen Luft nicht
erreicht werden.
(Späler.) ES erhellt jetzt, dag keine Ex
plosion stattiand, sondern dag sich die Arbeiter
heute srüh unvorsichtiger Weise in die Gruben
begaben, obgleich gerade vor der Ablösung
der Nachtschicht der Fächer gebrochen war.
Ungefähr 75 Arbeiter besanden sich zur Zeit
in der Ernbe. Tie Männer, welche mit der
Reparatur des Fächers beauftragt waren,
wurden zuerst von den gife.gen "Stickgasen
überwältigt, nnd in ungefähr einer Stunde
theilten viele andere Arbeiter ihr Schicksal.
Ehe die Männer ihre Gesehr richtig erkann
ten, waren ihrer SO bewußtlos. Diejenigen,
welche dann noch im Stande waren, sich zn
flüchten, retteten sich. John TeaSdale, der
Superintendent, stieg mit eine" Rettungs
mannschaft hinab, wurde jedoch, ehe er sich
eine halbe Stunde lang im Innern besnnden
hatte, mit mehreren seiner Lente ohnmächtig
und wurde nur mit Mühe gerettet. Andere
Arbeiter stiegen dann hinab, nnd obgleich viele
derselben binnen kurzem zur Umkehr gezwun
gen wurden, so gelang es dennoch schließlich,
Alle bis auf zehn Mann an die Oberfläche zu
befördern. Von den Heraufgebrachten waren
drei todt, und die noch der Mine befindlichen
zehn sind ohne Zweifel rettungslos verloren.
Uul'r den Verunglückten befinden sich Jas.
Whalen, Wm.Biiieby, Peter Bornitzky, John
Tilday und Hiram Mcad. Etliche der Ge
retteten sind noch bewußtlos oder schwer ver
letzt, darunter B. Trainer, Thos. Hutchin
son, John Andrews, John Teasdale, Henry
Croup, John Eastly, Wm. Good nnd Fred
Howe. Dr. HugheS, ein Arzt aus Shicks
hinny, stieg in die Grube, nm den Bewußt
losen beizustehen, und wurde selbst von dem
Gase überwältigt. Man schaffte ihn mit
Mühe an die Oberfläche. John TeaSdale,
Snperi uendent und einer der Eigenthümer
der Zeche, ist gegenwärtig, sechs Stunden
nach dem Unglück, noch bewußtlos.
(Späler.) Der Schichtmeister der Grube
behauptet, er habe die Leute vor ihrer Ein
fahrt gegen die ihnen drohende Gefahr ge
warnt, allein die Arbeiter bestreiten Dies
und behaupten im Gegentheile, er habe ihnen
ge'agt, sie könnten ohne Gefahr an Sie Ar
be.r gehen. Zwölf Menschen sind durch den
Unsall um's Leben gekommen, großtentheils
Familienväter. Diejenigen, welche bewußt
IoS auf die Oberfläche gebracht wurden, ge
hen jetzt der Besserung entgegen und we"den
wcthr'llieinlich sämmtlich genesen.
Bahnkatastrophe.
Montreal, Oue., li. Angust. Ein
Expreflwagen, aus welchem sich zwei Män
ner, Namens Ges. Walsh nnd James Mil
ler, sowie ein Knabe befanden, wurde gestern
bei Blne-Bonnet von einem Znge der„Grand-
Trunk - Bahn" überfahren nnd demolirt.
Tie beiden Männer, sowie das Pserd blie
ben auf der Stelle todt, und der Knabe trug
schwere Verletzungen davon. Die Körper der
Männer wuröen 5v Dards weit sortgeichlen
dert.
<?xploston in einer Papiermühle.
Paterson, N.-J., 11. August. Ein
großer, zum Kochen von Lumpen benutzter
Kessel explodirte gegen 4 Uhr heute Nachmit
tag in der „Jvanhoe-Papiermnhle" an der
Sprucestraße. und das Gebäude, sowie
benachbarte Häuser wurden tbeilweise demo
lirt. Der pekuniäre Verlust beträgt mehrere
Tausend Dollars. Niemand kam um s Le
ven, allein mehrere Angestellte der Papier
muhle, darunter Lkzie Wallaee.Mary Ames
und James Graham, erlitten bedenkliche
Brnhwnnden.
Stnrnrschaden.
Kansas-City, Mo., 11. August.—Ein
heftiger Gewittersturm suchte die hiesige Stadt
heute früh vor Tagesanbruch heim. St/aßen
und Keller wurden überschwemmt, und be
trächtlicher Schaden entstand. Zwei Ziegel
steingebäude an der Grand-Avenue, einEisen
waarenlgden und esn Ellenwaarenladen wur
den durch das Wasser unterwühlt und stürz
ten zusammen. Es befanden sich zur Zeit
zehn Personen in den Gebäuden, jedoch ent
kamen dieselben sämmtlich unverletzt.
Verschüttet.
Louisville, Ky., 11. August. Bei
den Rcgicrungsbauteu am Kanal stürzte heute
Nachmittag ein Erdwall ein, wobei der Ar
beiter Peter Deeovrcy getödtet, und zwei an
dere, Th. McCanna und Mike Cusia, schwer
verletzt wurden.
bedeutende Air.na in Gefahr.
Providence, R.-J., 11. August.—Es
verlautet hier heute, daß die „Balley-Wor
sted-Mills" ikre Zahlungen eingestellt hätten,
weil ein Wechsel ans eine beträchtliche Sum
me in New-?>orl Protestirt worden sei. Tie
Firma hat allerdings, wie nähere Erkundi
gungen ergeben, durch die schlechten Zeiten
und einen lürzlichen Bankerott schwer gelit
en, allem ihre Lage ist dennoch keine hoff
nungslose, und es kommt jetzt Alles daraus
an, welqe Bedingungen ihre Hauptgläubiger
in Boston und Providence stellen werden.
Aus <snva.
Havanna, 11. August.—Oberst Angel
Rodriguez von der Bande des Jusurgenten
sühreis Limbauo Sanchez und sechs Bani-i
ten, die zu Torre Jimenez' Schaar gehör en,
sind zu Matanzas erschossen worden. Sie
wurden gesangen genommen, während sie im
Begriffe waren, die Insel zu verlassen.
Ein gestohlenes Kind zurückerlangt.
Philadelphia, 11. August.—Laura
Clax!on, das zweiiährige Negermädchen,
welches am 11. Juli nahe seiner Wohnung
vom Trottoir gestohlen wurde, ist heute Abend
von Philodelphier Geheimpolizisten in Ehe
ster, Pcnns., aufgefunden und seinen Eltern
zurückerstattet worden. Ella Darwin, in de
ren Obhut sich das Kind befand, wurde ver
haftet. Mayor Smith hatte eine Be'-chnung
von tzsvv auf das Auffinden des Kindes aus
gesetzt.
T:e erste Spur von der vermißten Kleinen
wurde den Geheimpolizisten durch einen jü
dischen Hausircr gebracht. Ella Danen er
tränkte hente Abend in der hiesigen Polizei
stalion unter Vergiftungssymptomen, allein
ein zu Hülfe gerufener Arzt stellte sie nach
zwei Stunden wieder her. Wahrscheinlich
werden noch andere Verhaftungen vorgenom
men werden.
Schwierigkeiten bei der Besetzung
eines städtischen Amtes.
Ly n ch bürg, Va., 11. August. Es ist
der Stadt Lynchburg neuerdings schwer ge
worden, einen Schatzmeister zu erlangen,
weil jener Beamte Bürgschaft im Betrage
von H200,00v liefern muß. V. G. Duu
uington wurde vor nahezu drei Monaten
auf's Neue zu dem Amte erwählt, stellte je
doch nicht die ersorderliche Caution. Der
Republikaner D. R. Dunn wurde alsdann
vom Richter Latham zum Schatzmeister er
nannt, und es verlautete, daß Bundessena
tor Mahone seine Bürgschaft stellen werde.
Dunn besann sich jedoch später eines Ande
ren und weigerte sich, das Amt zu überneh
men. Heute' früh wurde John W. Hughes
ernannt »nd stellte Cautiou, allein zehn Mi
nuten späler ergab sich, daß er das Amt nicht
bekleiden konnte, weil er außerhalb der
Stadtgrenzen wohnte. Richter Latham er
nannte dann Hrn. John W. Branssord, ei
nen hervorragenden Tabackssablikanien, wel
cher Caution leistete und die Stelle sofort an
tceleu wird. BranSsord ist ein Demokrat.
Ein verschlafener Scheriff.
St. Paul, 11. August.—August Brown
und Frau, die im Juli einem Manne in der
Nähe von New-Ulm P3OOO stahlen und kürz
lich in Nen-lork verhastet wurden, machten
sich auf der Fahrt nach Neu-Ulm den Um
stand, daß Scheriff Schmidt, der sie in Ge
wahrsam halte, fest schlies, zu Nutzen und
sprangen, obgleich gefesselt, bei Merrimac,
Wisc.. vom Bahnzug herab nnd entkamen.
Eine Gasquelle in Canada.
Quebec, 11. August. Zu Point anx-
TrembleS fließen heute Arbeiter in einer 30
Fuß tiefen Grube, aus welcher Thonerde ge
wonnen wurde, auf eine Gasquelle. .Als
einer der Arbeiter -in Zündhölzchen strich,
choß eine S 0 Fuß hohe Flamme empor, und
einer der Männer erlitt schwere Brandwun
den. Das Feuer wurde erst gelöscht, nach
dem die Grube wieder zur Hälfte aufgefüllt
worden »ar.
Europäische Kabelberichtc.
Tic drei Kaiser.
Besuche des vzarcn bc. den Herrfchern Test
re.ch'o und Teutschlands.
mafzrcgetn gegen Sttteniate. ?as vizri
ftenmafsakre in Zongl.ng - Russische Bu
reaukraten uns dcni'che Aabrikknten.
Gastein, 11. August. Kaiser Wilhelm
begiebt sich von hier nach Salzburg. Er wird
am Donnerstage in BabelSberg erwartet.
Berlin, 11. Angnst. Die „National
zeituug" meldet, Fürst Dolgoruki, Adjutant
des Czaren und militärischer Attache der rus
sischen Gesandvchast in Berlin, habe sich nach
Gastein begeben, um Arrangements für eine
Zufammentunfi zwischen deiioiaiser Wilhelm
und dem Czaren nach der Zusammenkunft
zwischen dem Letzteren und dem Kaiser Frau;
Joseph zu Kremsier zu treffen. General Pos
siet,der russische Minister des Verkehrswesens,
befindet sich bereits in Warschau und ist mit
Vorbereitungen für die Besuche des Czaren
bei den Kaisern von L>,streich nnd Deutsch
land beschäftigt. Die A.mre wird mobil g>.
macht, nm die verschiedenen Eisenbahnlinien,
über welche der Czar reisen wird, zu besetzen,
und die verschiedenen Brücken, Tunnel und
andere gefährliche Stellen zu bewachen. Die
Vorbereitung??!, welche gelegentlich der letzt
jährigen Reise des Czaren getroffen wurden,
um den Monarchen gegen etwaige Attentate
der Nihilisten zn schützen, werden in größerem
Maßstabe wiederholt, weil der Regierung die
Nachricht zugegangen ist, daß die Nihilisten
uenerdiugs wieder große Thätigkeit an den
Tag legen und im Besitze großer Geldmittel
zu sein scheinen.
Salzburg, 11. August. Kaiser Wil
helm ist hier angekommen.
Helsingförs, 11. August. Sechs
aus Petersburg hierher gekommene Nihilisten
sind verhaftet worden. Man vermuthet, daß
sie einen Angriff euf den Czaren im Schilde
führten. Ihre Verhütung erfolgte auf Grund
einer Depesche aus Petersburg.
Trangsalirunq Seutfchcr Fabrikanten in
Uinhlanv.
Berlin, 11. August. Der russische Fi
nanzminister hat eine Anordnung entwonen,
um eine strenge Ueberwachung der Affairen
aller deutscher Fabrikantenfirmen in den Lan
dern des Czoren durch die Regierung zn er
möglichen. Unter Anderem soll alle Corre
spondenz, Privatbriefe sowohl, wie GeschäftS
biiefe, den russischen Beamten vorgelegt wer
den. Natürlich wird die Vollstreaung dieser
Maßregel die russische Büraulra.ie i.i Stand
setzen, ihre durch die Prinnng der Cor.'espon
dein genommene Kenntniß der Affairen der
Fabrikanten mif eorrnpte Weife zn ver
wenden.
Königs Sllvhonö.
Londo n, 11. Angnst.—Paul Angulo und
andere spanische Flüchtlinge in London wer
den schars bewacht, da die spamiche Regie
rung von einem Complotte zur Ermordung
des KömgS Alphons und davon benachrich
tigt werden ist, daß Emissäre von England
nach Frankreich abgereist sind und sich der
spanischen Grenze nähern.
Die Mad'.ider Regierung berathschlagt
jetzt, ob sie die AnsllesernngAngulo s wegen
der Eunordung des Gen. Prim fordern soll.
Alle hervorragenden Republikaner, Castelar,
Zvi.lla n.j.w., erklären, daß sie in keiner Ve
rbindung mit den Verschwörern stehen, und
die hervorragenden Blätter sordern sämmt
j Ilch strenge Bestrafung derselben.
Tie Nic»e»m-»zeln„g von lkhriften in
Zongting.
Paris, 11. August. Nach weiteren
Depeschen aus Tongking hat der Bischof von
Quinhon gemeldet, daß üver 10,000 Christen
in den Provinzen Biendinh nnd Phygen nie
dergemetzelt worden sind. Mordthaten und
Beandstistl ngen sind alltägliche Vorfälle.
Das Vikariat ist zerstört woroen.
Politisches ans England.
London, 11. Angust. —Kardinal Man
ning ist im Begriffe, einen Hirtenbrief in
Bezug auf die im Parlament schwebende
Criminalbill zn erlassen.
Lord George.Hamilton, erster Lord der
Admiralität, verkündete heute Nachmittag im
britischen Uutcrhause.daß ein Comite ernannt
worden sei, nm die Angelegenheiten der Ad
miralität einer Untersuchung zn unterwerfen.
Sir Richard A. Croß, Minister des In
neren, erwiderte ans eine von dem Conser
vaüven Geo. A. Bentinck gestellte Frage be
züglich der dreizehnjährigen Tochter der Fran
El,za Armstrong, welche angeblich durch einen
Agenten der „Heilsarmee" von ihren Eltern
sortgelockt wurde und vom „General" Booth
in Gesangenschaft gehalten wird, um von der
„Armee" als eine durch ihre (der „Armee")
Bemühungen dem Laster entzogene Minder
jährige anf den Seraßen zur Schau gestellt
zn werden: die Regierung habe alle in dem
betreffenden Falle zu erlangenden Beweise
dem Generaianwalt Webster überwiesen.
Tiese Erllärung wurde durch Hochrufe aus
genommen. Achtb. Frederick Stanley, der
kolonialminister, erwiderte aus eine von dem
Radikalen Henry Broadhnrst gestellte Fraze,
die Regierung der Provinz Qnevee haoe auch
ohne Genehmigung England's die Vollmacht,
ein Gesetz annine'ymen und zu vollstrecken,
welches die Ausstellung von Ernzifixen in
Genchtsziinn'erii verordnet.
Lord Sali '?nry hat die Thronrede derKö
liigin gelegentlich der Vertagung des Parla
ments bereits entworfen, und seine Absicht
ist, sie zu einem Manifest im Interesse der
Coniervativen zu machen. Die Rede wird
von der QuieSzirnng Irland'S ohne Coereion,
von der erfolgreichen Ausnahme der egypli
schen Anleihe, von den günstigeren Beziehun
gen zum Auslande nnd endlich auch von der
prompteren Gefetzgebnng unter der Herrschaft
der TolieS hanoeln.
Die Bill in Bezug anf Landankäuse iu Ir
land passirte heute Abend im Un
tlrhanse die dritte Lesung.
Tie afghanische Frage.
London, 11. August. Die „Times"
veröffentlicht einen Brief aus Mesched, Po
sten, nach welchem sich die Afghanen so vor
sichtig aufführen, daß die Russen unmöglich
einenGrnnd für einen Angriff finden können.
! Wie der Schreiber angiebt, gehen die Trup
pen des Emirs nie über die ihnen von den
Russen selbst zugestandene Grenze hinaus,
rücken überhaupt nicht vor und unterlassen es
! sogar, ihre Vorposten zu verstärken. Die
Ausregung unter den Turkmenen, welche
kürzlich von einem englischen Corresponden
ien der Brutalität der russischen Soldaten
gegen die eingeborenen Frauen zugeschrieben
wurde, soll in Wirklichkeit eine Folge d?r
kriegerischen Vordeleitungen der Russen in
allen Theilen des Gebietes der Turimenen
> sein.
Bombay, 11. August. General Ro
berts, der kürzlich ernannte Oberbefehlshaber
der britischen Armee in Indien, ist im Be
griffe, eine Urlaubsreise nach England anzu
treten. Er wird nicht vor November nach
Indien zurückkehren.
Teheran, 11. Angust. Cholera und
Ruhr fordern viele Opfer unter den russischen
Truppen an der asghanischen Grenze, beson
derö in Penschdeh. Rußland hat jetzt 28, VW
Mann Infanterie und 16,000 Mann Kaval
lerie im transkaspischen Gebiet.
Simla, 11. August. Ein Manöver,
an welchem 50,000 Mann Truppen Antheil
nehmen werden, soll gegen Weiynachten zu
Lahore stattfinden. Die Regierung zieht die
Frage einer Reorganisation der eingeborenen
(indischen) Armee in ernstliche Erwägung.
Mefhed, 11. August. Ein persischer
Conlraklor von Merw meldet, daß zwei Per
ser im russischen Dienste, begleitet von meh
reren Afghanen, nach Herat gegangen sind,
um mit den Anhängern Ayub Khan's zn e?n
feriren. General Komaroff reist häufig zwi
scheu Pen'chdeh und Merw hin und her, nnö
die KriegSrüstnngen werden eifrig fortgesetzt.
Madrid, 11. August. Gestern wur
den 3510 neue Erkrankungen und 1343 To
deSsälle an der Cholera aus den infizirten
Gegenden Spanien'S gemeldet. Diese Be
richie sind jedoch nicht vollständig und geben
keinen Begriff von der vollen Ausdehnung
deS Elends. Die Seuche ist jetzt in Barcelo
na, Bilbao, San Sebastian,' Santander,
HueSca und Tolosa ausgebrochen. Ver
wandte der Cholerakrauken m vielen Theilen
der spanischen Provinzen greifen die Aerzte
an in dem Glauben, daß dieselben die Pa
tienten vergiften. Der Erzbischos von Se
villa ist gestern der Seuche erlegen.
Marseille, 11. August. In hiesiger
Stadl starben heute 39 Personen an der Cho
lera, und 14 neue Patienten wurden in da«
Pharo - Hospital aufgenommen. Mehrere
Cholerafälle werden aus dem Departement
! der unteren Alpen gemeldet.
Antwerpen. li. Angust. Ein inter
nationaler Musiker- Congreß ist hier in Sit
zimg. Man beabsichtigt in erst.r Reihe, eine
Uebcrcinsiimmimti aller Nationen auf den
verschiedenen Gebieten der Kn'.istvflcge herbei
Ut führen, und der Congreß isi zu diesem
Zwecke iu vier Sekliouen getheilt. Auf die
Tagesordnung der ersten "Sektion sind fol
gende Vorträge gesetzt: allgemeine Fragen,
betreffend die Pliilofophie, Aesthetik, Mnsik
Kritik, Geschichte der Mnsik. Poe'ie uud Li
teratur in ihren Beziehungen zur Mnsik. Tie
zweite Sektion wird sich mit Fragen des Mu
sikunterrichts befassen; in sünszehnVorträgen
werden sich 3t Redner über die musikalische
Erziehung im Allgemeinen uud über Spe
zialfächer, wie Piano, Sologesang, Solfeg
gien, Harmonie, Methodik, über Privaifchu
len und Privatunterricht n. f. w.. vernehmen
lassen. Auch die Einheillichteil der technischen
Ausdrücke wird von zwei Rednern besprochen
werden. In der dritten Sektion werden in
5 sechs Vorträgen von 15 Rednern allgemeine
auf die Musikwissenschaft bezugliche Fragen
tarier: werden, und in der vierten Sektion
in vier Vorträgen von 12 Rednern die inrer
nationalen musikalischen Beziehungen, das
Aurorrecht, das Eigenthumsrechr, die Mittel
zur Verbreitung der modernen Musik :c.
Londoner Zeichen der Zeit.
London, li. Angnst. —Eine Französin,
welche früher die Maitresfe von sir Charles
Düke war, ist als Zeuge in dem Crawford'-
schen Ehefcheidungöprozesse vorgeladen wor
den und wird dem Vernehmen nach Aussa
gen bezüglich der Liaison von Sir Charles
mit Fran Crawford machen. Die „Social-
Puriiy - Society" agitirt zu Gunsten einer
neuen Prozessirnng der Frau Jeffries, um
die Nameu der Politikcr und Aristokraten,
welche ihr Haus frequeutirten,' der Oeffent
lichkeit zu übergeben.
t?in Bankett zu Shrcn Parncll's.
London, 11. Anaust. Die Mitglieder
der irischen „Home Rnle"-Partei beabsichti
gen, am 24. d. M. Hrn. Parnell ein großes
Bankett zn geben in Anerkennung sür seine
kürzlich errungenen parlamentarischen Ei
folge.
Paris, 11. August. Vier französische
Soldaten fanden heute, als sie bei Fontaine
l leau über ein Feld gingen, eiue Bombe und
versuchten, die Sprengladung aus derselben
zu entfernen. Ehe sie sich'S versahen, zer
platzte das Geschoß, riß zwei der Soldaten
in Stücke und zerschmetterte dem dritten den
Arm. Der vierte entkam unverletzt.
Lyon, 11. August. Dem Ex-Premier
Ferry, welcher sich mehrere Tage hier aus
hielt, folgte am Tage seiner Ankunft eine
mehrere Tausend Personen zählende Volks
menge nach seinem Hotel und ries: „nieder
mit Ferry, dem Tougkinesen!" Die Menge
sammelte sich vor dem Hotel an, wo sie, die
Straßen vollständig blockirend, drei Stunden
lang in aufgeregter Stimmung verblieb.
Wäyrend dieier Zeit kam es zn zahlreichen
Prügeleien. Ter Polizei gelang es nur mit
Mühe, die Tumultnantcn zn zerstreuen.
Paris, 11. Angnst. Als am Sonn
tage im „Pere la Chaise" das Denkmal
Blanani'S enthüllt wurde, war der Kirchhof
mir einer großen Menge Commnnisten ge
füllt, die sich aber ruhig und ordentlich ver
hielten. Nachher gingen sie nach dem Gras
sand'schen Saale, wo Reden gehalten wur
den. Einer der Redner entdeckte unter den
Anwesenden einen angeblichen Polizeispion.
Derselbe wurde flugs bei'm Kragen genom
men und mit Stöcken nahezu tod'tgeschlagen.
Ein anderer angebtlcher Spion entzog sich
einem ähnlichen Schicksal durch die Flucht.
Mehrere Communisten sind verhastet worden.
Tunfc» >sor b«i n> Sultan,
Constantinopel, 11. Angust. Der
amerikanische Gesandte Co; ist von dem Mi
nister der auswärtigen Angelegenheiten em
pfangen worden, und Letzterer gao ihm die
Versicherung, daß der Sultan über seine Er
nennung höchst befriedigt sei. Bei der bevor
stel'enden Audienz bei'm Sultan wird Hr.
Cox demselben einen sehr hübschen silbernen
Tabacksbehälter überreichen.
Markt und Börse.
Liverpovl.il. Angust, 12.50 Mittags.
Baumwolle: Mittelsorte Oberländer sj;
ditto. New-Orleaus 5 9jl6.—Die Verkäufe
betrugen 5000 Ballen, Spekulation und
Ausfuhr 1000, Zufuhr 1400.
London, li. August.—Ver. Staaten-
Obligationen: 4-proz. 125 Z, ditto. 4t proz.
IlStz, do. verlängerte 5-proz. 1044.-Aktien:
A.-G.-W. LO5, do. 2. 8?, Erie 16K, do. 2.
Ksz,New-Norl-Central ivoz.Penns.-Central
53t, Ills.-Central 1354, Reading 9i, Cana
dian-Pacific 43K, Mexican 23Z, St. Paul
Common 82^.
Kurze Kabeldepeschcn.
Der „Norddeutsche Lloyd" hat sein Ak
tienkapital um P 312,500 erhöht.
General Lord Wolseley, der „Held" der
letzten egyptischen Campagne, ist zum Range
eines Discount erhoben worden.
„Daüy New?" m London veröffentlicht
in ihrer gestrigen Ausgabe einen zwei Sva,
ten langen Br.es ibres Pariser Cor.esvonoen
ten, welcher Anekdoten über den General
Grant mittheilt.
In Nimes, Frankreich, fand am letzten
Sonntage ein Stierkampf statt, in dessen
Verlaine mebrereStiere und Pferde aus die
brutolste Werse abgeschlachtet wurden. Tras
cuelo, der berühmte Toreador, wurde schwer
verletzt. ,
Arm gestorben.
Placervilte, Cal., 11. August.
JameS W. Marshall, der angebliche Entdek
ker des Goldes in Calisor.iien, ist gestern in
setner Behausung zu Kelsey im Alter von 74
Jahren gestorben, völlig verarmt und verbit
tet.. (Nacn anderen Angaben soll bekanntlich
der Schweizer Sut.er der Entdecker des cali
frlnisch«"! Goldes sein.)
Vater und Tochter.
New -?) ork, 11. August. Eine eigen
tbümliche Szene spielte sich heute in dem
Obergeucht ab. Tbeodor C. Schleich hatte
seine kleine Tochter Henriette seinem Schwa
ger Karl Reuter in Deutschland anvertraut,
und dieser wanderte vor einiger Zeit in aller
Stille mit dem Kinde hierher aus. Schleich
folgte ihm und klagte ans Herausgabe des
Kiudes, das ihm denn auch heute vom Rich
ter zugesprochen wurde. Das kleine Mädchen
selbst aber wollte absolut nicht mit dem Bater
gehen nnd weinte und schrie in herzzerreißen
der Weise, als es von seinem Onkel und sei
ner Tante getrennt wurde.
Vom,Yantie gekapert
Aspinwall, 11. Aug. Der Schlepp
dampser «Game Cock," welcher von den Re
bellen gestohlen wurde und sich, mit einer
Schaar Bewaffneter am Bord m den hiesi
gen Gewässern umhertreibend, fortwährend
den Frieden bedrohte, ist von dem Ber.
Staalen-Bundesdampfer „Zantic" auf offe
nerSee genommen und hierher gebracht wor
den. Ter „Zantic" war auf der Fahrt nach
New - Uork begriffen, als der „Game Cock"
in Sicht kam. Die Rebellen weigerten sich,
die Waffen zu strecken, wurden aber durch
einen einzigen Kanonenschuß über ihren Bug
hin zur Raison gebracht. Ueber die Ein
fangung der Baude herrscht hier großer Ju
bel. Sie sind als LandeSvcrräther in s Ge- <
fängniß geworfen worden.
Wirknngen eines Btikstrahls.
Detroit, Minn., 11. August. Die
sieben Meilen von hier gelegene Wohnung C.
A. Clements' wurde in vergangener Stacht
von einem Blitzstrahl getroffen, welcher Frau !
Clements angenblicUich tödtete. Das Haus
fing Feuer, und die Leiche verbrannte in dem
selben. Das einzige Kind der Fran und em
Ackerlnecht wurden durch den Blitzschlag
schwer verletzt.
Aus merkwürdige Weise verun
glückt.
Fin d le y, 0., 11. August.—Frau Mar
tha Strobel, eine 60 Jahre alte Wittwe,
nahm gestern in ihrer Speisekammer eine mit
ollem Cider gefüllte Flasche von einem Re
gal. Die Flasche explodine, und ein GlaS
lvlitter zerschnitt der Frau die Schlagaderam
Halse. Sie starb an Verblutung.
Brände.
Folgende Verluste durch Bräude wurden
gestern telegraphisch gemeldet: Das „Hay
wood - White - Sulphur Spr.ngs Hotel" zu
Waynesville, N. - C., tz3ö,oov; ine Gäste,
200 an der Zahl, entkamen sämmtlich und
retteten ihr ganzes Gepäck; die Eisengießerei
der Firma D. W. Lysle K Comp, in Wil
mington, Tel., HSOVO; der „Roller Skating-
Rink" zu Fulton, N.-H., KSOOV (daS Feuer
entstand durch Brandstiftung).
Berm. telegraphische Depesche?-
Aus dem Zniaus«.
Fiottenseltetär Wbu.ieti hatte gestern
in Rew-?)ork eine längere mit den
Ässignatoren John R^ach'S.
Tie Leichen des Crawsord A. Smith
und der Änn Sweet, welche am Mon
tag in Pawtncket, R.-Z., ertranken, sind ge
st.ni anfge'unden worden.
Die Spirituosenhändler von Mississipvi
wollen am 17. August einen Consent zn Laa
sen abhalten, um Schritte gegen die Wühle
rcien der Prohibitionisten zii ergreifen.
JaS. Thompson, welcher im County-
Gefängmsfe zu Clarion, Pa.. seiner Prozef
siruiig wegen Fälschung entgegen sah. hat in
seiner Zelle Selbstmord durch Erhängen be
gangen.
Eine Versammlung im Interesse Niel s
ward vorgestern in Monireal abgehalten. Die
Parlamentsmitglieder Roval und Girouard,
sowie andere hervorragende Bürger hielten
Ansprachen.
Der Bankier Vincent I. Scott in De
troit, Mich ha' npmn-hr. Seine
Aktiva brmusen M) bis H 140,-
Yov und werden angeblich die Passiva even
tuell vollkommen decken.
Der 50-jährige Buchhändler Daniel
Baughan von Scranion, Penns., ward von
einem Zuge der »Lehigh <snsguehai,na-
Bahn" überfahren und von den Rädern that
sächlich in Stücke zerschnitten
— In Rockport, Me., wurde gestern das
viermastige Vollschiss „Joseph Billings," das
einzige Fahrzeug jener Banart, welches je
mals in den Ver. Staaten gebaut wurde,
erfolgreich vom Stapel gelassen.
Maxwell, der angebliche Mörder Prel
ler's, ging gestern von San FranziSeo nach
Sr. Louis ab. Sein beharrlich sonderbares
Benehmen hat nachgerade den Potizeibeani
ten die Ansicht beigebracht, daß er wahnsin
nig ist.
„Rockaway-Honse" zu Bar Harbor,
Me., wurden in der Nacht auf Sonntag aus
demZiminer einer Dame ein Diamanlschmnck
und Hlsotj Baargetd mittelst Einbruches ge
stöhlen, ein Gast im „Grand Central Hotel"
daselbst wurde um H2OOO beraubt.
Der Lbligariouendieb ThoS. W. Car
penter in Richmond, Ba., erschien gestern
abervials vor dem dortigen Polizeigerickte
und leistete ans ein Vorverhör Verzicht. Er
wurde ins Gefängniß geschickt nnd dem Ver
fahren der Grand-Jury überwiesen.
Zwei Brüder, Namens Hine und
Stewart Pont, wurden am letzten Sonntag
Abend IS Meilen von St. Panl, Minn.,
von einem wüthenden Stier getödtet. Die
Unglücklichen waren die Söhne des ehemali'
gen Indianer Commissärs Elder Pont.
In einem Straßenkampf, welcher gegen
Mitternacht am Samstag-Abends in Starke,
Fla., stattfand, wurde ein'r der Streitenden,
N. M. MeKinney, von seinem Gegner Jsaae
Carleton durch einen Revolverschuß getöd
tet. Ter Mörder tcsindet sich noch auf
freiem Fuß.
Bei einem Pienie am Samstag Abend
in Franklin, Ky., si..tten stch zwei junge
Burschen, Huse Edwards Dump White
sides, um den Besitz eines Mädchens. Ed
wards schoß seinen Gegnerin den Uii.eileiv,
und dieser gab wenige Stünden nachher sei
neu Geist aus.
In Bridgeport, einem Minenstädtchen
nahe Mt. Pleasant, Pa., grassirt die Ruhr
in epidemischer Form. Gestern wurden 30
Krankheitssälle gemeldet, nnd sllns Patienten
sind soweit gestorben. Unreines Trinkwasser
uud der schmutzige Zustand des Ortes wer
den als Ursachen der jirankheit be.rächtet.
—ln dem „Encampmenl" der „tti-aml
A'-mz' ok rlio Uei'iil'lic" zu Getthsburg fand
der Vorschlag, eine Subskription von 10 CtS.
von jedem Veteranen zu erheben, nm einen
Fond für ein Grant Denk.nal herzustellen,
enthusiastischen Beifall. Ans diese Weise
würden tzso.vvv zusammengebracht werden.
Während eines Gewitters in Ellisville,
Mo., schlug der Blitz iu N. B. Shelby's La
den eiu und erschlug einen Knaben, Namens
Harry Sumeratall, welcher sich zur Zeit dort
beslttid. Ein anderer Knabe. Namens Geo.
Watwn, waiv auch vom Blihe getroffen,aber
nnr betäubt, ohne ernstliche Verletzungen zn
erleiden.
In Superior-Slation an der „Fort'
Wayncr Bahn" bei Pittsbnrg wurden die
Bremser Oliver Mitchell und Price Dillon,
welche über das Bahngeleise gehen wollten,
von einen, Znge überfayreu. Mitchell
de auf der stelle getödtet nnd Dillon so
schlimm zugerichtet, daß keine Hoffnung aus
sein Wiederauskommen vorhanden ist.
Eine Räuberbande hat seit mehreren
lahreu Calhouu-County, Mich., unsicher ge
macht. Alle Versuche, die Räuber zu eni
decken, blieben fruchtlos, bis man gelegentlich
der Ausraubnng einer Scheune die Spur
derselben saud. Andrew Clark, sowie fein
Bruder un<, Vater wurden verhaftet, und in
il,ren Wohnungen fand mau eitle Menge ge
stohlenen Gutes vor.
Die Payne'sche Oklahoma-Kolonie,
welche seit mehreren Monaten nahe Caldwell,
Äs., lagerte, ist im EmUange mit Anord
nungen "des Capitäns Couch in Auslösung
begriffen. Conch ist der Ansicht, daß die
Maßnahmen der Cleveland schen Admini
stration die Kolonisten zu den besten Hofs
nnngen berechtigen und daß die Kolonisten
daher vorläufig der Administration sreie
Hand geben sollte.
Der Geldmarkt.
N e N o r k, 11. August.—Folgendes
sind die Schlußnotirungen: Geld öffnete zu
Prozent uud schloß zu 1 Prozent.
Sterling-Wechsel 4.85—4.85 t aus 60 Tage
und 4.8tiZ—4.87 aus Sicht. —Bundes-Obli-
gationen 3-Proz. 1«2Z,4j-proz. IIZH, 4-proz.
I2?z.—Aktien: Adams' Expreß 141, Cen
tral-Pacifie Ches.-Ohio Lj, Erie 15?,
do. Prior. 34, Lake-Shore 70Z, N.-J. Cen
tral 49i,North-Western IVIB, do. Prior. 13ü,
N.-?). Central 9KZ, do. Prior. 123, Ohio-
Miss. löZ, do. Prior. iL, Pittsburg 141,
Reading Rock-Island 11gj,Union-Paci
fic 485, Western-Union VSj.
Der Getratde- und Vtttualien-
Markt.
Chicago, 11. August.—Mehl stetig;
Waizeu ziemlich lebhaft und schloß Z unter
den gestrigen Raten—Aug. 874, Sept. 89,
Okt. 91j; Mais still und schloß ? niedriger;
Nng 4Kj, Sept. 4K5; Okt. 45j; 27;
Roggen 58: Gerste 68; FlachSsaamen I.SZ;
Schweinefleisch 9.45; Schmalz 6.35; Eier
ll—llj
Vielimärkte.
Chicago, 11. August.—Rindvieh: Zu
suhr 55V0, Versendung 2100; Preise varür
ten zwischen H 2.75 nnd H 5.75. Schweine:
Zufuhr 10,000, Versendung 4t>oo; Preise va
rürten zwischen tz 4.15 uud Hs.2o.—Schaafe:
Zufuhr 2000, Versendung keine; Preise vari
irten zwischen und H 3.75.
E a st -L i b e rt y, Penns., 11. August.—
Rindvieh: Zufuhr 348, Versendung 41g;
Preise variirten zwischen H 3.00 und tzti.oo.-
Schweine: Zufuhr 1300, Versendung 1000;
Preise vanirlen zwischen H4.SO und H 5.10.—
Schaafe: Zufuhr e«? 00, Verseuduug 3400;
Preise variirten zwischen j!2.00 und G 3.50.
St. Louis, 11. August.-Rindvieh: Zu
fuhr 2300, Versenduug 500; Preise variir
ten zwischen H 2.75 und H 5.75. Schweine:
Zufuhr 1600, Versendung 4000; Preise vari
irten zwischen H 4.30 und Schaafe:
Zufuhr 2200, Versendung 200; Preise variir
ten zwischen H 2.00 und
Ein nützliches Hausmittel.
Die Wissenschaft hat in den letzten Dezen
nien überraschende Fortschritte gemacht be
sonders hat die Chemie wichtige Heilmittel
in'S Leben gerufen—Glycerin-Carbol Säure
—Salicyl-Säure-Chloral-falzfaureS Cocain
nnd alleErzeugnisse der letzten Jahre.—Das
wichtigste Ereigniß ist jedoch die Einführung
des Sander'schen einer flüssigen
Substanz, die sich besonders als ein probates
Hausmittel bewährt hat in Dipbtheriti»
und allen Arten vou Halslerden, Ka
tarrh-Schnupsen, Neuralgie, auch
in der Anwendung bei Brandwunden, Ge
schwulst usw.—Jede Flasche ist mit ausführ
lichen Anweisungen versehen, und der Preis
Gl.-ES wird in vielen Fällen nur tropseu
weise verwendet. Zu haben bei allen Apothe
kern oder bei der Haupt-Agentur
Meyer Brothers ä- Comp.,
(MMF-) St. LoitiS. Mo.
»G°-Wird es sich bezahlen? Ja
wohl bezahlt eS sich, eine Schachtel Harce'-
scher Sassoparillen- und Blutpillen stet» im
Hause zu haben und die ganze Familie »Sl
lig gesund zu erhalten. Preis 25 Cents die
haben beiSeth S.Hance,
Nr. lvS, West-Baltimorestraße. (SZS-)
Der Deutsche Correspondent,
Täglich, wöchentlich und Sonntags,
gl. Raine, Eigeuthümer und R dakteur.
Süovst-Eckc der ÄaltimolestraKe und Poii-Aoeiiuc.
Baltimore, MS.
un- m derÄta i !.,rsrhafi be'org»,
- und ?.'Ni»tag»-UuSqat»e
' '
die Post. Pol!».
Tonntag»a»sgat>« k 7. VZ
pro Jahr, für Itirzere Ziil lin «erkliii iß: für die Wö
mit EoniiiNiiÄblatt,Portofrei,
mit Adzug füriZlubH, pro Jahr, nachiraend ei.
Europa. Zo»«-
«agS-«u»aade, 51 pro Jahr. Das besleund btl»
jiqste deuti-tie Biatt in den Miiiei u. Süsstaaten-
Nr. 192.
R. R. R.
Aadway's Weady Zieties.
Heilmittel gegen alle
5 ommer - Le i d e it.
Ein Theeivsfei voll in einem Glase Haldsoll Walser
UU"> n-ennie-, Minute-, Krämpfe. Säu» j«
Rnacn, lsrbrcchtn, Zodbreiine»,
Rcrvcnwch. Inilajiosigtcit. nervöses
VNo'cta «o-lir>
lir> Blahuuacn »nd alle innerlichen Sch„in«en.
eine »lasche von!)ia»,va»'«
v , >ra.,cn. (sini.,e Trupjr», in
werden ulle Ansälle. welche l.n
ihre Ursache haben, verh«.
scher Brand?
Malari a
in i!>reu verschiedenen Aormeie,
hltzlgeö nnd kaltes Fieber
.Seh eilt.
«clies ist ei» Heilmittel ge«
gen allerlei Zahnschmerzen, «>)i>sildmer
?us»°-h. i-endenwetz. Nervenweh. Blrftaachu".
oder Gileder«
Die Anwendung des «eadh Reite, aus den Ibeil
" " Achmer» oder das ticidcii ft»t.
rindcrunq Ulli Erleichterung.
Andrang adelst' linder« und dem Blut.
Preis 50 <sents die Flasche.
Tr. Nadway's
Sarsaparillian - Resolvent,
.der große Blutreiniger.
.-U-r Hriliing'aller chronischciiKrankhenen,lkrovhet>r
Schwindsucht, Driisknleiden, Geschwüre, chroni
i»eu MeumaliSmus, ErvsipelaS, Nieren-, Bla
sen-und i!cb-lleiden. Dyspepsie, Kranlheit-n der
und des Halles. Es reiniat das Blut
und bringt «esundhcit und «rast ,urü>».
Dr. Radway's
Sarsaparissian Ziesotvent,
l'eftchi, ivie zur
U!!d>!rtyt!gU!?g des niedergevrochenen Körpers noth?
gründlich uns
Die H a n t
wird nach Anwendung ivSkren»
weinqer Tage rein und schon. Finnen. Flecken,
schwarze .rlecken »nd Hauiau»schlSqe werden besciliat!
Benies und Geschwüre heilen schnell. Personen,
weiche an Atrophem, an Anaen-, Mund-, Ohren-,
Bein-, .«al«- »nd DrtijcnauSschiägen leiden, welche
kiilil'edcr aus ungcheiiien Krankheiten oder durch den
Gebrauch von Quecksilber entstanden nnd, föiineit
liä> aus Heilung verlassen, wenn das Sarsapa,illwn
genügend lange angewandt wird, um seinen Eindruck
aus den Organismu-. machen zu köniien.
Eiiie silasche von diesem enthält nicht veileleincnte,
als icdes andere Heiimiltel. ES wird Theelosselweise
eingenomnien, während man bei andere,: Arzneien
nun- bis sechsmal so viel nehmen muß. Sei jlpo
thelerii zu haben. Preis Li.»,) die Flasche.
Dr. Radway's '
Regnlirende Pillen.
TaS grohe Leber und Magenmittel. Boll
kommen oh ? !!?ci<ieichmact, elegant überzogen mit
!ii«em Gummi. Eix purgiren, reguliren, reinigen
und starken.
von ,'trankhciien der Aerdaiuings-Org?ne
Tic>slopsul!g, iimerliche Haiiiorrhoide». BlutanhSu
lung im Kopfe, Säure im Maqen. Uebelkeit, Sod
brcnucn, Widerwillen gegen Nahrung, Bollheit oder
Llt'wcre iin Magen, saures Aufftoßen, Herzklopfen
und filtern, Gefühle von Beenaung »nd Ersticken
bei in biegen, Trübung der -ehlrasi, Puiitic oder Ge
webe vor den Augen, irieber un.> duiiipfer Schmerz im
»opse, mangelhaner SchweiA, Gelbheit der Haut und
Augen, Seilenstectien, Schmerz in der Brust und den
Gliedern und plötzliche Hitze uns brennendes GefShl.
Einige Gabeii von ltiadwan'o Pillen luerden den
Pttit! h 25 t<entö di/ Schachtel.
Lies „Wahr und Falsch."
il Und ma» wird Auskunft erhalten, oie Tausende
werih ist.
Nn das Publikum.
Heller's Maryland-Salle."
Siidwes <s«te vir Baltimore,irafte und val
»>»rion> 'soad.
»Einen deutschen Gg tg -?!hs N d"
so betitelt Hr. F. C. Zelter daS Fest, das'
er inorge n Abend von 8 Uhr an in seinem
populären, respeltabeln Etablissement veran
staltet. Es ist Das sein erstes Sommer
nachlsfest.dessenDaner wohl die Mitternachts
stunde überschreiten wird. Conzert, Theater,
Illumination, Feuerwerk und Ball sind die
Nummern des sorgfältig ausgearbeiteten und
vorbereiteten Programms. DaS Hauptmo
meut bildet die Theater Vorstelluua. Geae
beu wird dasuoch nirgends aufgefüqrteVzllS
stück „das Sch ü tze nfe st i n Bingen"
mit Gesang und Tanz in sünf Bildern von
Karl Königstein, Musik von I. I. Geyer.
Die sünf Bilder: „Abfahrt von Rew-Hork,"
„auf hoher See," „in Bingen," „das K'önigS
schießen" nnd „das Niederwald - Denkmal"
werden das Auditorium bis zum Schluß fes
seln. Das fünfte Bild „Niederwald - Denk
mal" wird getreu nach dem Schilling'schen
Enlwurs im Freien von cirka 25 Personen
niit prächtiger bengalifcher Beleuchtung und
großariigen pyrotechnischen Evolutionen dar
gestellt werden. Vom Verfasser des Stückes,
Karl Königstein, rührt auch der im «Cancor
dia-Operiihause" dahier mit brillantem Er
folge gegebene „Rattenfänger von Hameln"
her. „Das Schützenfest von Bingen" ist sein
neuestes, soeben vollendetes Wert. Was
Hr. Zelter dem Publikum in dem engen
Rahmen eines Abends bietet, ist in der That
außergewöhnlich und mit vielen Unkosten,
verknüpft; rrotzdem ist das Emcee aus
Cents, sür Kinder in der Eltern Begleitung
aus 15 Cents nounirt. Angesichts solcher
Anstrengungen, dem Publikum anständige,
nachhaltige Genüsse zn verschaffen, verdient
das Fest regen Besuch.
Nach <snrtis' Bau
Dem „Germania-Männerchor" ist anläßlich
seine« Sieges auf dem Brooklyner Sängerfest
von der Verwaltung des in unserer unmittel
baren Nähe belegenen Badeortes CurtiS'
Bay eine Einladung zugegangen, den Erho
lungSort zu besuchen, er har dieselbe für näch
sten Donnerstag, den 13. August, auacuom
men. In Cnrtiö' Bay werden nun alle Vor
bereitungen getroffen, Tag zu einem
Galatag zu machen. Gediegene Conzertmnsik
wird mit dem deutschen Lied abwechseln, die
Aulagen werden dekorirt und ans'S Anspre
chendste illnminirt sein: zur Restauration des
inneren Menschen ist für ein füperbeS Sskpt'l-'
zu nur 50 Cents gesorgt, lind wer Lust und
Vergnügen daran findet, kann nach den Tönen
eine« guten Orchesters nach HerzenSlust
Terpsichoren huldigen. Der Zug oerläßt
Camdenstraßen-Bahiihof um tk Uhr Abends
und kehrt um 10 Uhr wieder zurück. Da»
Billet sür die Rundreife kostet nur 25 Cents.
Nach Pen - Mar, Die Ex
kursionen der „Westlichen Maryländer Eisen
bahn" haben begonnen. In diesem Jahre
erstrecken sich dieselben auf Pen-Mar, High-
Rock, Mt. Ouiraut, Brinkwood und Ragged-
Edge. Wer einmal auf den Bergen geweilt,
wird wieder zn ihnen zurückkehren; wer ihre
Schönheiten nicht kennt, Der follte nicht ver
säumen, ihnen einen Besuch abzustatten.
Die Ei enbahn-Gesellschait sorgt in der libe
ralsten Weise für den Comfort uud die Unter
haltung der Exkursionisten, nnd die getroffe
nen Arrangements sind so vollkommen, daß
selbst Damen ohne Begleinng und Kinder die
Exkurston unternehmen können. Die srische
Bergcsluft stärkt Jedermann, die Kranken
und Gesunden, und kann durch Benutzung
der täglichen Erknrsionszüge der „Westlichen
Maryländer Bahn" bequem und billig er
reicht werden. DaS Musikcorps des „5.
Märyländer Regiment«" unter Pros. Jtzel
ist speziell für diefe Saison engagirt.
Dr. Heidemann's anatomische»
Museum,
welche« in andern Städten Aller Aufmerk
samkeit auf sich gezogen,wurde am 20. Juni
dabier in Nr. ei, Westßaltimore
striße, eröffnet. Die Präparate wurden
in Europa gesammelt und angefertigt uno
haben das Jndoflement der berühmtesten
Aerzte erlangt. Besonders aus Reading,
Pa., und Utica, N.-H., liegen höchst schmei
chelhafte Attestate vou Fachleuien vor. Da«
Museum ist von früh 10 bis Abends 10 Uhr
geöffnet; nur Erwachsene haben Zutritt.
Jeder Donnerstag ist nur sür Dame» be
s.immt. DaS ElUree kostet blos 25 Cent«.
Die bemerkuiswerthcn und wohlthätige»
Resultate, ki- der Gebrauch von Kloukll'»
I'«!t>,uii; Onr-li-tl erzielt, baden zu seiner
allgemeinen Anwendung in fast allen Anen
von Krankheiten, "enen Kinder unterworsen
sind, geführt. E' heilt Blähung, Kolik, Ml»-
aensänre, Durchfall u. s. w. Keine Familie
sollte ohne ihn sein. Bei allen Apothekern
z« haben.

xml | txt