OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, April 17, 1886, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1886-04-17/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

rssige
«Me;
~ua»j>tjraqen
,-Ävenue. (01-!Z>
' eine gute Haushälterin! auch ein
Shaw'S Hotei, l l, Nord
Mertlttlßi : Nachzuslagc"! w
Hratiftrasie. , !>2 >
» cin deutsches Mädchen, welches
.t. ' englisch sprechen kann,sür?auS-
>n Äir. ?», ventreftrak
» ein tüchtlgeSMäschcn bei erwach
» jenen Kindern und zur Hülse bei
?er Hausarbeit! boher VOKII wird bezahlt. r>il>chul
frazeii in Nr. 2.">8. s,'.->t-Vomoarvitrasie.
. ein Mädchen sür allgemem-HauS-
. arbeit und zum Naücn: ein-.-, das
Willen« ist. während deS Sommers aus dem Vande zu
wohnen: ein kürzlieb angekommenes wird vor.,«ogen.
Gute Heimatli. Äiachznsragen in Nr. .4». Nord-
Vutawftrasz«.
ein williges Dienstmädchen, um
XZrltUlltzt . vc> allgemeiner Hausarbeit be
hulstich zu sein.' Äiachiusrag-n in Nr. SS«, Ost
»agcrsirasie.
sogleich eine persekte Köchin-iiur
TageSrestauration. Näheres
!r. SS, Germau-, SalvertstraHe.
. ein ausgeweckteS deutsches Mäd
. chxn sür allgemeine Hausarbeit in
ner Privat-FairMe: muß Englisch svrechen
nnen. Nachzusrageii in Nr. t!>l>, t?e«stra»e.
'erlangt Mäaae? «nd Knabe«.
» ein Knabe, der Englisch spricht.
e » um IN d.-r Bar behiilslich zu lern.
in Shaw's Holel, Nr. 11, Noro-
Highsiras-.c, .
- ein guter Ztellmacher, sowie ein
. ,räsligerZunge.iim daSSchmiede-
Neschäst zu erlernen. be> Z»hu H.
Schubert.eisterShop ander PhtladelphierKoaV,
nahe i!one!z'S r-.ne.
. ein lediger Schuhmacher für ge
-si»eritlllsil' nähte Herrenarbeit. Nurein gu
ter braucht sich zu melden IN Nr. Ii», Ror»-«aro,
tinesirasie.
. cm lediger Bäcker als zweite
. »and. Nachzufragen zwychen
10 und 12 Uhr Morgens bei i!ouis Rossel in Nr.
SS,
« ein Knabe, ungesähr 1« oder 17
. Jahre alt. um Pseis und
in Obhut zu nehmen und sich im Allgemeinen nutz
lich in einem »laden zu machen. Nachzusrageii in Nr.
ZKS, Nord ikahftrake. (91-2>
» "n guter Wagner. Nachznira-
» in Nr. 3K7, tsoluinbia
» str eine öffentliche Änstaltin der
» sliähe der Stadl eintüchliger iun
ger Man», mit guten Zeugnissen versehen, der iit der
Gärtnerei bewandert ist und sich anderen häuslichen
arbeiten unterziehen will. Beschäsiigung
von 8 d>-"> Uhr" NorgenS S72, West «l»l
-timorestratze.
Verlangt im Allgemeinen.
ein Zimmer, Offerten unter ~W."
Mt t uu)!« in der Nrpeditisu dieses «lattes.
Arbeit». Nach-v-isun,» Bureau,
Nr. 77. «»d-Zharpftrahe, unier der tlus
fich«dcr.Dcutschcn>Scicllichast. —Diejenigen, weich
deutsche Handwerker, Arbeiter und Dienstboten z-u be
fchäftiaen wünschen, wollen sich persönlich oder in
krankirtenßriesen an den Agenten dcr'Acscllichait.Hrn.
ZuliuS Eonrad, 77, Süd»2harvfrrasie. wen
den, weicher unentgeltlich AuSkunst ertheilen wird,
(Jan2«,lZ)
ttrbeit u»cu»s-l,Ii«. - Einwanderer aller Be.
M rusSanen erhallen unentgeltlichen üiachwels von
Srbeil. iltähcre AuSkunst ertheill in solchen Fällen
«uausl «alter, Ni. SStt, Sud-Broa»»»».
tZuni!«.>,lZ)
Anzeigt».-Zs verlausen.
Du verkanf^^Hrt^SM
pro Preis Näheies bei s. T, !iSalker
» Vvmp. üir. St. Paulstraße. (!»2.4.ti)
V.. und Emlichiung
Au verkennen, eines Grocerie-, und Pro
visionS-t!adenS< >n welchem gute Geschäite gethan
werden. Zu eisragen in Ztr. Sit, McHenrn-, Ecke
Barrestrasse. (02- t 1
ZU verkaufen: und
''.»2-7)
schc Pianos.
Wir haben die Agenlur dieser be
curoiMchen Pia
ein volles Lager TaselpianoS und Pia
ninos sichren. Alle großen europäischen Künstler zie
hen diese Instrumente vor und gebrauchen sie. Die
~r Staiima».
(Aprill7,lMt) Sir. IS, Nord-SharleSstraSe.
Zlsperkaufen
einen Tauare vorder Siadtzrenze entfernt. Näheres
in der rvedition o». Vlailr». n
Abverkäufen: u.'.M
Einrichiung Nr. 10, Harrlsonstraße, bisher von dem
verstorbenen Heinrich Hannibal benutzt. Eine alte
und gut sreauentirte Wirthschaft, Alles in vorziigli
»em Eitstände. Wegen der Bedingunzen wende man
sich an Aohn Hanuibal, ÄtachlaSverwalter, Nr.
»0. 2». (^l
Än verkllufeu, eines Grocerie-und Pro
vlsionS-VadenZ. Gute B-ikausSgründe. Nachzufra
gen Nr. Norsoft-Ecke Hoffmanstr. und
Vtniral Zivenue. l»i-2)
A» »erkaufen!!!!','.,!!? Nek.SK
ichasi wegen Veränderung des GeschäsiS
Pe«»snl»a«ia-<tvenue. (0 t—)
Ausverkaufen: D??
Nachzusrageii in Nr. Millerstr»s>e.
Iu
Btnc- und (M-^)
>«.. . billig ein Eigarren-Vaden
Au vertttlnien. nebst Vorrail, und Ein
richtung. Nachzusrageii in Nr. SS-t, tsol»mdta
«venüe, »iahe Erofjsiraftc. (!>O-2)
Au verkauft»: nahiMM"'«^
Grunzins 530: Preis in wöchentli
chen Abzahlungen, wenn gewünscht. Näheres bei Z.
N. Bowen Nr. SS, ver>ngionstrns;e. < BO-02 >
ZU verkaufen: M
Frundstüik bei 100 Fuß! Grundzins Fl2; Preis
ZIIOO. Näher.S am Piahe. (89 ot'
Sii'vin»««»»: WKNSUÄÄ
Ceiilral-Aveiiue, nahe MeElderrvstraßei auch ein
WUiocS j>aus an Nord-Wolfstr. Näheres bei Zhos.
V. Masson. Nr. SS, Nord-Broadway. («?-)
Au verkaufe» A
ten » Eingang. Nachzufragen in Nr. V7O, T»d
-tshartes-, und Nr. Sk, Heathstrasle.
(P.ärzlo,lMt)
Wagen:
«NB Alle Sorten leichter und
schwerer Waqe» zu den
viedrtql!e» < .^LN. Preisen gegen oder
st ena i e ri a li^n^ solide
c-.ie
sluni3o^lJ^^!r^t»S^vhes^
Änzeigen.-Zn vermiethen.
Au vermiethen: Af>re^°fsM
Decs-Mebgerci benutzt! eignet sich auch zur Milcheiei
oder sür irgend ein anderes Geschäft. Nachzufragen
bei Heinrich Paul». Velair-Road, gegenüher
der r»ii-c:stl-.
«Line teere Baustelle hinter Nr. LI!!. Süd
'S Broadwan, dem Markte gegenüber,,ich stirem
ickling- oder Einmachegeschäfi oder andere Fabrik
«zeckc eignend, zu vermieihen. Näheres in '-»r. SS,
»rd Äroadwah.
. .. i>.,»»» r'aden und Wohn»^«s
» vermtetl)en. hau-, pas,-nd ,ü>M
...end ein Geich««, Ecke Gay- und Carolinestrave.
"achzufrageii bei F. W. Georgii, Nr. S 7,
tahst'aße.
Zu vermi-tii-u: «.«SWW
NäliereS in Nr. 7V, T»v-Zhar»>stras.e, (88 02)
verkaufen oder zu vermiethen:
«s?,comfo,table kleine Heimstäiten! niedrig-Miethe
Ui, sür resvo»sidle Mie her oder unter sehr leichten
Bedingungen billig zu veikausen. bei
W. Nr. »i'.z, cst-Prefton„r^w-stlich
'in vermiethen:
_ ». Tie Tampser..NeUq White und
Pilot!vo>,"
sind wibrend deS verzangenen Winters mit großen
Unkosten gründlich renoviri worden und eignen sich
vesondirS zu Exkursionen. Ende Mai und Anfangs
Juni Die .Nellq White" sehr
Nr. 1«. viqhtstrafte.
Möbeln n. s. w.
«»abtirt 1»» 7.
Joh. (5. Tchcrer. jnn.,
W. Limmer,
' 00rix?Vits.
OZtedrigste Vreise ~ »»löst». aus Mahl.
S?r- S u. 7. Harris»,,.-. 2. Haus von
>. Sau stagS gelchlosscii. <'.'tool»,l2Mlc)
Paffe! Pöffe! Pässe!
«uqMeise in'S Ausland besorgt innerhalb 2 t Stunden
K. Raine,
Ecke BaliimsrestraZe und Post-Osiice-Neenu
Auktions,Anzeigen.
M vcrr a us
»c» wc»>l,»'oUc» t»>ru»dclg»»»l>u>»s
Nr. 40». Aa<r,on - Square - «»c»u- c,rah-r
Hampfteadstraße), nahe Washingtonstiahc.
Aus Weisung des EigcnlhümerS verlausen wir
Ticnftag. den S 7. «iprii. Nachmittags 4 Uhr, an
Ort und Stelle aus öffentlicher Auktion das werth
volle Wohnhaus-Grundstück Rr. tu», Jackson-
Tquare-Avcnu«, mit 13 Fuß bei 90 ch
Länge hinten an ein zehn Fuß breites Gäuchen gren
zend und mileinem dreistöckig«» zicnclstetncrnc»
Wotmliause. das alle inodernen Einrichtungen ein
hält, und einem Hintergebäude bebaut» Grundzins
539 iälirlicb, halbjährlich zahlbar.
<9l-100) Taylor <srcainer, Änkt.
B «rwalters-Berlau«
WZ de«
Folinhauses mit Vavcn Nr.2KN,Nor» Bond
Ztrakc, i«l» ivackerci beuiyt.)
sowie de«
Wohnhauses Nr. t 2, MiUeritrafte, 0. Haus
osiii» von Nondftraüe.
Verkause au?öffentlicher Auktion an Ort und Spelle
ist zur de« Verkaufs crsor>ero.ii.
Hetnr^ S» Be.walter:
(80.92.3,7) Äukiionaioren.
en. W a n e-S t»ll c.
V Ecke und Paca - Straße.
Zoseiih zfricsberqer Bruder.
to« Pserde und Mauithiere 400,
Wir haben 100 Vierde uud Maulthiere, die sich
zu allen Zwecken eignen, zu allen Preisen.
Besondere Notiz sur Farmer! Eine Anzahl
Stille», sür r!>ni!»ar>ieu pa>send.
AuNious Berr.,use - Tienftaqs Tonn r
ftagS, Areitaa» und Zamftaos, Bormiiiags 10
Uhr. Zoseph zsriesberqer »- «rudcr,
(März27-> Eigenthümer.
Lesse ntltSicrÄerlaui
2.'»« Acker« wcriüvollcr Baupläne »»-
»eri,all> >i Meilen vom Ziaiu
«'(iiiipuliz' von Maryland" sins
wir angewiclc», Mitlwoch. den 19. i>iat I<iK6,
Nachm. 1 Uhr, im Vokale der GrundftückSbörse
aus öffentlicher Auktion alles
sechs Meilen von der Stadtgebiet-grenze nahe der
Schneidung der Rolling- uns der Zohni», Lake
!)ioa» beginnt und sich bi« zum oberhalb
gut mit Holz bestanden? und die Beschaffenheit der
rändereien dcr HH. Georg Appold, Z. G. Mc>sulloh
und anderer Nachbarn mag die Qualität des sich sur
Ackerbauzwecke eignenden BodenZ repräsentiren. BiS
1. Mai »«»» wiid dieser Grundbesitz in «ausern
sicher zu stellen.
Wm. Zcemüller S- tsomp.,
Auktionaloren.
«cker Zl!a«d am westlichen User des PatapSco,' das
iirgesähr Meile oberhalb Ellicott-City'S beginnt,
im Privaiverkausc. tS. T. Bohm,^
Schuh-Hnzeigen u. s. w.
Verlangt —
W. L. Douglas.
T'esteZ Material. Paßt vollkommen. Ssllit, wi»
ii.'-:?.'»- oder K«5-S»«h: iedeSPaargarautttt. Nehmt
gl aS 53^
Äre «dreNi M
!a.:e an W. V. Dnug- M
as. Broaton. Nass.. M
SZ. LSwenthal. .Südost-Ecke der Baltimore- und
M. A. Ariedcnrei». Str. 81, Nord-Eutaw-Str.»
Baltimore, Md.!
Rover»»' Mammuth-ZAuhgeschäst, Nr. 13S,
Noid-Gah-Gtraße. I
Medizinische Notizen.
Dr. M. L. De Veffey,
(bleck. lii.. V. 0., l). 21. 8.)
vedandclt ersolgrcl-h aUc Krankheiten de»
Nervensystems.
»M' Alle chroinscheil Fälle eine Spezialität.
Nr. !511. Nord-Gtlmor Strafe.
(Okt23,«Mt-)
I Soeben ist erschienen: I
» " ItiNii!i^!i i»!t"- Tokt orß tl che S, I
W daSßuchfrn zug-schllktvo» v. I
Mei für Männer,
Nr. Wesi 14. Str.. New-Nork.
tAprilo,l!iZl!te,j.a.T..tw)
Das Neueste. Tie letzten Be
richte über Hance'S zusammengesetzten An
dorn-Syrup (Voinpvtiiiä Lürrip ok- Höre
liouniZ) geben ihm als einem sicheren uud
wirksamen Mittel zur Heilung aller Lunzen-
Affektionen, wie Hustens, Erkaltung, Luftrizh
renast-Entzüliduug, bösen Halses u. s. f.,
das höchste Lob. Hol' Dir eine Flasche für
25 Cents, und Du wirst damit zufrieden sein.
Große Flasche 50 Cts. Zu haben bei «eth
S. Hance K Comp., Nr. 103, West-
Baltimorestraße. Nov26,l2Mte)
HM-Alltäglich sehen wir viele
Personen mit hartem kurzem Husten her
umgehen, der nach uud nach ihre Lungenflü
gel verzehrt und, wenn ihm nicht gesteuert
wird, in Schwindsucht übergeht. Das
Mittel zur Herbenührung der Heilung jst der
Gebrauch von Hance's zusammengesetztem
Aitdorn-Syrup (Loiupouuil H.vrup ok Ilors
lrounä), das alte, aber wchl'beivährte Heil
mittel. Er beseitet auch bösen Hals, Heiser
keit, Lnftröhrenas: Entzündung, Keuchhusten
und alle sonstigen Hals- und Lungen-Affek
tionen. Preis 25 und 50 Cent» die Fla
sche. Bei Se th S. H anc e K C 0 m p.,
vir. 108, West - Balrimorestraße, zu ha
ben. (N0»26,1J)
»G^Werthvolle Auskunft. Wer
an Dyspepsie und den üblen Folgen eines in
Unordnung gerathenen Magens leidet, wird
durch den Gebrauch von Dr. Chalmers' Heil
tinktur große Erleichterung erlangen. Sie
stärkt die Nerven, richtet das System wieder
auf. ruft treffliche Eßlust hervor und sollte
stets, wenn ein Toiricum nöthig ist, ange
wendet werden. Preis PI. Bei Seth«.
Hance K Comp., Nr. 103, West-Balti
morestraße, zu haben. (Nov26,i2Mte
ZV" EinschönerklarerTeint läßt
sich durch Reinigung des Blutes mit Han
ce's Safsapa rillen- oder Blut-
Pillen erlangen. Sie kuriren auch Kopf
weh, regeln den Unterleib, stärken den Ma
gen, regen die Leber an und verleihen dem
ganzen Systeme Gesundheit und Energie.
Preis K 25 Cent» die Schachtel. Zu haben
bei Seth S. Hance 8- Comp., Nr.
108, West Baltimorestr. (Nov26,l2Mte)
S auf der We!t. Lindert «.keilt
Rheumatismus, Neuralgia,
Schwellungen, lahme «. steife
Glieder oder Muskeln, Eicht,
Rücken- u. Gelei'.kschmerzen,
i Kreuzweb, Brand-, Schnitt
! u. Bruhwunden, Frostbeulen,
s Quetschungen, Kopf,-Ohren
! und Zahnweh, Geschwüre, zc.
I In allen Apotheken zu haben.
> Preis 2Z Cents per Flasche»
Per Deutsche Korrespondent.
Tamstag, den 17. April tZtit«.
Baltimorcr Marktberichte.
'bHlußrate. Schlußratc. letztes Jahr.
Spot... !i<ZX— j SUZj !»» »7
«pril - ! - !>1 »Ii U?!,'
Mai.,, »4?-- !<7^
Im», t»!»---
Juli 5,95.'- M, - «U-i -
ÄUgüst "
«rt M —I'ZS-,
ffuitz, !»» —»t NN —«t Nl<> —lO t
Longb. »5 —»7 »« —9B 108 —11»
MaiSzujuh: 46.17!». Aussuhr 18,87« «uschcl!
'.«»!
Mai« Heulige > G-strigc Dieselbe.»!?!
zemilchler. letzte« Zahr.
epst, neu 4<i »1
April .....j-t« -4«!S3^-54
«!a, 45,'.-45'. 45'»-4» 5.! -5t
Juni lii itü'j- 5t —55
Auli -4t! 54
«iiguft
Et., geuiijchlei'it -44' ,
Weißer 45 -47 j45 -5?
S-Nier 45 -47 >45 -47 -«!<>
Waijc«-, »toggeumetil. Ä»r as-
<iS 4.«Zil
tzowAidstr,«Family 4.25 Ä 4.7»
Western-Supcr 2.«i5 K 3.10
Wcfiern-ENra 3.25 IS 4.(>! i
Winter-Äheal Paient-Fsuiüy 5.25 M 5.50
Svring-Whecu-Hamil!, 4.5«> 5S 5.25
Minneioia-Paleni-Kamilh 5,25 Ä 5.50
2.75 Ä 3.25
Sity-Mills-E.> ira 3.50 S 4.15
Eiiii-Mill« (NW Brand«) Exira 4.62 Ä» 4.87
Baltimore Winter Whcai Paient. 5.75 ?S 0.00
Baltimore High Grad Family 5.40 M 0.00
Baltimore sZiist Grade Extra 5.25 KS 0.00
Mver ck BruLe'S Germania Family.. 0.00 ,Ä n.OO
Myer 6 BlUlle'« Whiie Piaiii 0.00 0.00
Fiiie 2.40 G 2.6»
jNooaen-Wihl 3.75 Ä 3.85
R. Margen 3.25 Ä 0.00
R. Marye 6 Co.'s Grits 3.35 ,« 0.00
R.
Bull S. T. Side«, . 6
Bacon IZ. Si. TidrS packed ' 7^-00
Porl^nicß ,.. ~ 9.5i>-iu!<jo
Whtdkcl». pro Gallone t 1.19—1.20
«aN«e, pro Psun»!
Rio ordinäre 7^—o<l
Rio sair B^'-00
Siioaood BZ6—OO
Rio Prima 9 —OO
He», pro Tonne:
6hoice üecil-Sounly »17.00—17.K0
Maryland und Pennsylvania., 18.00—19.00
Western New-Hort 17.00—17.50
Western Timothy 14.50—15.50
Mixed 13.00-14.00
«lee 12.50-10.00
Timothy <job 10t5).... pro Busche!kl.So—Z.So
Wa'izenstroh 10.00—11.00
Haserstroh 10.50-11.50
Siozgenftroh in großen Ballen... 18.VO-VO.OO
do. in block« 14.50—15.00
Vtill-Aecd. pro Tonne:
Sity MillS Middlmg »15.00—15.00
Western Bran light IS.OO-16.00
do. do. Medium 13.»0—15.00
Middlin-« I».ot>-16.00
«»se, pro Psund:
New-Aorker. choice to kancy 11 —ll,^
do. good topria.e 10 —I0)j
Ohio'», choice. 10.^—11
d«? sair to good 8^
«Ner, pro Dutzend, srische 12 —l2^
vutter, pro Psuno:
New-York State, choice 22—25
Sreamerysancy 32—35
Western, choice to >ancy, .,
Marvlinder " 14—18
GffettendSrft.
Baiiimore. den 16. April 1886.
Alexander Brown H Sohne berechnen bei Sicht-
Wechseln aus 60 Tage k 4.86, aus 3 Tage k 4.88,
für kaufmännische Weckscl j>4.B4>j bis Z 4.85, iü,
BanekierS-Traiien aus Paris ks>l«/«, sür kausmiln
nisch kS.ISX, >ür Mark 95 9S)t und sür Gulden
40-40'^.
(Berichtet sür den .Deutschen Sorrespondenten- durch
Middendorf. Qliver Comp.)
SIUBI' 0^,1.1,.
3,V00 Virzlnier 3er «6
2,500 Baltimore: »ladt Ver, 1890 110 .'
500 do. ler, 1920 116
10 Citizens' Bank 19>i
5,000 do. Zncome 91
7,500 do. 2. Hyp 117
10,000 East-Side, ser 10SZL
100 Consviidirle Gas-Aktien 47
100 do. Do 48
4,000 Ohio-Mii'.li!vl».S.-D 91
101 Chär.-lZol.-Aiig, Äkiien 37
224 Cladi-Pserdebahn 6>lz
5,000 Birginia-Midland, Income 99
72 Deinslve ?sci>cr-V.-G 48
1,000 BaUimore-Lhio, 4er 105
1,000 do. scr 110°-'
300 Sonsoiidine GaS-Aklien
125 do. Do 47^
100 Rortd-Ltate 29
400 do 28
New Borkcr Mark».
«er. Staaten 18»1, i«er 100-5
4X-pro, 112-5 112^.
Cl ' ''ndiana^Äi'lral " "
Shcsapeake ck lO 10^
Shicago Rortywestern 106-- 106'»
. > . pres 138 l» 138>5
Tbicago-, Milwaukee ät St, Paul 86-5 86>.
.VskeSri?»Westerii)7, 25>! 25 i
.... Pres. 60x
Lake Bl 81
Miffouri. Kansas Texas 2S)L 26
Morris 4 Essex
New-Jersev-Central 47-5
Siew-Nork-Eentral lOO-5
Rorthern-Paciftc 2355 2 t
. Pres 55 .55^
Ohio 6, Mississippi 2>t <
»res
Pacistc-Maii 49)5
Oulcksilber 7
. pres 22
Readingß-R 2 t-.' 24><
St, Loui» San FranziSco 18 2^,
Pres... 41 4!S
Sutro Tunnkt-Eomp
Union-Pacisic 4 5,-5 45X
Wabash Pacific » 9^
Pres 17)j 18
Westcrn-Unton-Telcgraph-Comp.... 63X
R.-B -, Outario Western 18 18X
Philad«lphicr Siartt.
Pennsylvania R «R s2»^
Reading R-R 42-5 IZ-^
zebizh-Balley R -R
Lehigh-Navigation 49>5 »0
Nördliche Tentralbabn
Erkältung und an
dere Leiden deS Halses und der Lunge
werdenvonHance's Andorn-Syrup
(Bvrup vk ttorelromiä), dem besten, vor s
Publikum gebrachten Husten Syrup, geheilt.
Preis 2S Cts. BeiSeth S. Hance s
Comp., Nr. 103, West Baltimorestratze, zu
haben. (Nov26,l2Mte)
Versuche einmal Hance'S Haar-
Wied er h erste l l er. Er verdickt dünnes
Haar, bringt die alte Farbe zurück, ist ein ele
gante» Toilettenmittel und heilt Kopsgrind
und Kopfhaut-Jucken. Preis Hl. Zuhaben
beiSethS. HaneekCom p., Nr. 103,
West-Baltimorestraße. (N0v26,12M1e)
Ein unaufhörliches Husten
vernimmt man überall im Lande, ein Beweis,
daß Biele an Erkältung leiden und leide»
werden, wenn.sie dagegen nicht Etwas thun.
Das große Heilmittel Hance's zusammen-"
fetzter Andorn Syrup
lloreiivuntl) k
Hals- und Li'
gen heilt er
in wenigen
nen und e
Besseres,
zeichnet,
nichts S
Set'
West
sheglü ».
Roman von W. <?. NorriS.
D rein ndz wa nz i gst e S Kapitel.
Tie Ruc d «tmfterdam und der Boulevard
MaleSherbes.
wohl schon jemals zwei Menschen so
glücklich gewesen sind, wie wir?"
Der Fragesteller war einer ans dem lang
sam dahinziehenden Strom der Müßiggänger
aus dem Boulevard deS Italiens. Jn dem
brillanten Licht der Straßenlaternen und der
Schaufenster konnte er jede kleine Einzelnheit
an der liebreizenden Gestalt neben sich unter
scheiden. Bielleicht las er in dem glücklichen
Lächeln des ihm zugekehrten Gesichtchens die
Antwort auf seine Frage, denn er wartete
keine Antwort ab, sondern fuhr fort: „Es ist
ein verwirklichtes Ideal oder vielmehr et
was noch Schöneres, als ich es jemals er
träumt habe. Wir brauchen nun keine Luft
fchlöfser mehr zn bauen. Wenn jetzt noch
Fee'n existirten, so wüßte ich nicht, was ich
von ihnen erbitten sollte."
„Etwas mehr Geld vielleicht ?"
„Ei nun, ja, ein wenig Geld möchte ii-chl
zu verachten sein. Dennoch wäre ich ihnen
nicht danlbar, wenn sie mich des Vergnügens
beraubten, eS selbst zu verdienen, und noch
viel weniger, weun sie an unsererLebenSweise
Etwas änderten. Ich bin absolut zusneden.
Und wenn ich mir nun vorstelle, daß es Nar
ren in der Well gibt, die unserem Leben alles
echte Glück absprechen!"
„O, die Leute, die solche thörichte Dinge
sagen, können ganz sicher Nich's gewußt ha
ben von dem sreien Leben, welches man in
einem vierten Stockwerk zu Paris führen
kauu. O, was für eine köstliche Zeit haben
wir gehabt! Was für Spaß haben wir durch
gemacht!"
Noch war der „Spaß" an der Sache für
Frau Claud Gervis, wie unsere Nina Fle
myng sich jetzt mit stolzer Betonung uauute,
nicht abgeschwächt worden. Nach drei Mo
naten ehelichen Glückes hatte sie noch dasselbe
kindische Entzücken an der Neuheit ihres Loo
ses. wie am Tage ihrer Ankunft in Paris.
Sie durste gehen, wann und wohin sie wollte.
Tie Theater konnten von Unbemittelten sehr
wohl zu Fuße und in gewöhnlicher Straßen
toilette besucht werden. Ihre kleinen DiuerS
nahmen sie iu einem Restaurant ein und ent
gingen dadurch den „vulgären" Hanshal
lungSsorgen. Ob sie ganz so weit ging, wie
ihr Gatte, und jede Veränderung ablehnte,
Das muß bezweiselt werden; aber gewiß war
zn dieser Zeit ihr Glück ebenso vollkommen,
wie das seine.
Und wie ehrgeizig sie geworden war, daß
er sich einen Namen aIS Schriftsteller machen
sollte! Wie bewundernd sah sie ihm zu, weun
er an seinem Schreibtische saß und arbeitete.
Und wenn dann eine hervorragende Zeit
schrift einen Artikel ans seiner Feder an
nahm, so war sie so bdsriedigt dnrch diese Eh
re, daß der vorläufige Maugel an jeglichem
Honorar gar nicht beachtet wurde. Zuweilen
dachte sie, dieses abgeschlossene, unabhängige
Leben sei doch eigentlich das AllerwüuscheiiS.
wertheste, sie thäte am Besten, gar kciue Auf
merksamkeit und Bewunderung mehr zu su
chen, sondern sich nur iu Claud'S Lichte zu
sonnen.
Indessen war Ties lanm mcbr, als eine
müßige Phantasie. Nina wnßte sehr wohl,
daß sie seiner Zeit ihren Platz in der Gesell
schaft wieder einnehmen, eine Versöhnung
mit ihren beiderseitigen Bätern anbahnen und
in den Genuß deS ihnen dann ohne Zweifel
angebotenen Bermögens treten müßten. Mit
ihrem eigenen Vater war die Versöhnung
schon zu Staude gekommen. Flemyng war
ein zu gründlicher Philosoph, um Unabänder
liches lange zu beklagen. Er halte einen sehr
aussührlichen Brief geschrieben, in dem er
dem jungen Paar ankündigte, daß er zwar
unfähig sei, ihm pekuniäre Unterstützung zu.
kommen zu lassen, daß er namentlich ausste
hende Rechnungen nicht bezahlen könne (stark
unterstrichen!), daß er aber gern bereit sei, ih
nen den Trost seines väterlichen Segens zu
gewähren. Gervis hatte sich nicht so wlllsährig
gezeigt mehrere an ihn abgeschickte Briese
hatten noch nicht eine Zeile der Erwiderung
aus ihm herausgepreßt; alleinCland erklärte,
daraus könne man noch Nichts schließen, da
sein Bater niemals Briefe beantwortete, und
Nina zweifelte nicht daran, daß sie zu feiner
Zeit schon sein Herz überwinden werde. Im
Grunde ihres Herzens hielt sie sich für uuwi
derstehlich, uud Claud war ganz derselben
Ansicht.
Man muß auch zugeben, daß sie Grund
hatte, den Zauber lhreS Wesens hoch anzu
schlagen. Seit ihrem Hochzeitstage hatte sie
unaushörliche Triumphe geseiert. Alle, mit
deren sie in Berührung kam, hatte sie iin
Fluge erobert, vom Konsul l'H, risson an bis
zu dem Portier des Hauses in der iltne d Am
sterdam, wo sie ihr Quart,er aufgeschlagen
hatten.
Zu den leichtesten Eroberungen, die sie ge
macht hatte, gehörte die Prinzessin Uranow.
Diese, in ihrer beweglichen Natur, fühlte sich
stets von neuen Gesichtern angezogen, ganz
besonders wenn sie hübsch waren, und hatte
sich also mit förmlicher Leidenschaft an Nina
angeschlossen. Wahrscheinlich trng das Ent
zücken über den Streich, der ihrem Manne
von dem jungen Paar gespielt worden war,
nicht wenig zu dieser Leidenschaft bei. Die
angenehmen Manieren und die tadellose
Toilette ihrer nencn Stieftochter vollendeten
den Sieg. Jn Barinka'S Gesellschaft lernte
Nina Paris und seine Läden kennen. La
rinka war es, die den jungen Eheleuten vor
rechnete, daß sie weit wohlfeiler leben tonn
ten, wenn sie außer dem Haufe speisten, als
wenn sie außer dem Hausmädchen auch noch
eine diebische Köchin halten und zu Hause
kochen lassen würden, wo das ganze Logis
den Qualm der zu bereitenden Speisen mir
abbekomme. Varinka'H lebhaftem Zureden
entgegen hatte Claud es durchgesetzt, daß sie
ihre jetzige sonnige Wohnung im vierten Stock
der Rue d'Amsterdam gemiethet hatten; denn
die Prinzessin erklärte es sür nuumgänglich
nothwendig, daß man gerade im Betreff der
Wohnung nur „höchst sashionabel" wählen
dürse.
Die Prinzessin besuchte ihre Schützlinge in
ihrer bescheidenen Häuslichkeit, sobald sie nur
eingezogen waren. Tic Räumlichkeiten ge
fielen ihr auch ganz gut; die Möbeln waren
zwar alt, aber nicht ohne Geschmack. Wenn
man noch einige Kleinigkeiten dazn kaufte,
meinte sie, so lönnte der Platz ganz wohnlich
werden.
Tie fraglichen „Kleinigkeiten" erwiesen sich
als etwas ziemlich Großes, denn sie schlössen
SophaS, Lehnstühle, Teppiche, Gardinen,
Nippsachen, Bilder, Bücher und ähnliche
Tinge ein. Als Claud eines Abends nach
einer längeren Verhandlung mit dem Heraus
geber der schon erwähnten Zeitschrift nach
Hause zurückkehrte, fand er Alles fertig auf
gestellt. Nina und die Prinzessin saßen sehr
behaglich aus den neuen Möbeln und schlürf
ten ihren strohgelben russischen Thee. Sie
schiene'» über seine befremdete Miene sehr er
götzt, noch mehr über die mit trübseliger
Stimme' an sie gerichtete Frage, wie nnd wann
denn Da? bezahlt werden soll:e.
„Tu thörichter Junge!" lachte die Prinzes
sin. «Wer denkt denn an's Bezahlen? Wir
haben diese unentbehrlichen Kleinigkeiten bei
meinem eigenen Möbelnhändler bestellt.
Das ist ein wohlerzogcucr Mann, der es als
eine Beleidigung aufsaßt, wenn Du iu den
nächsten zwei, drei Jahren von Bezahlung
redest!"
Claud drückte feine ' aus. „Ich
wünsche keine Sch' > sagte er.
„Mein Grün»' l-ezah-
Icn."
" n
Worte: NlleS! Und ich versichere Dir, daß
ich mich ganz wohl dabei befinde."
Claud glaubte ihr nicht. Barinka erging
es wie Metternich: sie log immer und betrog
doch Niemanden. TieSmal aber sagte sie zu
fällig die schlichte Wahrheit. Die Silber
bergwerle in Sibirien, die das Gerücht der
Prinzessin beilegte, erschlossen ihr unbegrenz
ten Kredit. Wenn auch Gervis regelmäßig
eine stattliche Summe bei ihrem Bankier ein
zahlte, so mußie er doch oftmals Extrasorde
rnngen bewilligen, und da auch diese Sum
men nicht ausreichten, sc hatte sich die Prin
zessin mit Leidenschaft dem Spiel ergeben.
In ihrer Wohnung im Boulevard MaleSher
beö hatte sie ein reizende« Spielzimiiierchen
eingerichiet, in dem sie mit mehreren vertrau
ten Freunden sich fast jeden Abend nach der
Lper oder einem Bali versammelte, und in
dem oft bis nach Sonnenaufgang die Lichter
nichi verlöschten.
tForisetzung solzl.)
Tagesnenigkeiten.
Zn Elizabethport, N.-J., ist vorgestern
einer der ällesten Männerin den Ber.
Staaten gestorben, nämlich der böhmische
Israelit Inda Hirsch, 104 Zahle alr.
Tie unter der Zugend dieses Landes aus
gebrochene Strik e-S euche Hai in
delphia siir erwachsene Arbener schlimme
Folgen gedadt. Tort verlangten sechs in den
Angara - Mills arbeitende Knaben höhere
Löhne, und zwar nur eine Zulage von mocheiit
lich 50 bellte, und drohten mit einem AuZ
siand. Tie Fabrikbesitzer schlössen ihr Geschäft
josortzu.
Tie lieue Stadt Kansas Liiy jn
Kansas, welche der großen Missouricr
Stadt KansaS-Ci:y gegenüber aus dein nörd
lichen User des Missouri-Stromes, nicht weit
von der Einmündung des Kansas.Flusses ni
den Missouri, gelegen ist und aus den bis
herigen Ortschaften West Kansas Ciry, Wyan
dotte und Armourdale gebildet wurde, hat
bei ihrer letzten (ersten) Stadtwahl 4)00
Wähler registriri, was aus 20,000 Eiiiwoh
ner schließen läßt.
Isaak Given, ein siebenzig Jahre alter
Mann, war kürzlich am Misionri User
bei Whandolte damit beschästigt, einem
todten Pierdc die Haut abzuziehen. Bei einer
ungeschitkien Bewegung fiel Giveu von der
Usrrbank ui.d versank in den weichen Sand
und Schmutz, den die letzte Hochsluih zurück
gelassen hat. Ter Bedaueruswerthe konnte
sich nicht mehr betreun und sank durch seiu
eigenes Gewicht rmmer lieser, bio erschließ
lich erstiaie.
Ein Magistrat zu Chicago erbiel: von
einem Advokaten eine goldene
Ub r zum Präsent. Diele Uhr aber war ge
siolilen, und der Advokat haue sie van dem
Tub gekauft, über welchen der Magistrat
«mit der gestohlenen Uhr in der Tasche) nun
kürzlich zu Gericht saß. Ter Telektiv, wel
cher diesen Dieb nebst Genossen dingsest ge
macht hatte uud gegen sie zeugte, trug eine
goldene Brille, welche er in einem Psand
hause gelaust hatte, wohin sie von eben dem
selben Dieb, gegen welchen er Zeugniß ab
legte, verlauft worden war. Beide wußten
natürlich nicht, daß sie gestohlene Güter be
saßen, die von dem Tieb gestohlen waren,
welcher vor Gericht stand. Tie Ueberra
schuiig, als die «ache eindeckt wurde, nuS die
darauffolgende Heiterken waren groß.
Großer von New-Hork und Brooklyn haben
eine Exkursion nach Deutschland
arrangirt, die am 12. Zuni mit dem Bremer
Erpreßdampser „Elbe" von Hobokeu abgeht.
Bor der Absahrt findet zu New?)ork ein
großes Bankett statt, und bei der Ankunft iu
Bremen wird den Exkursionisteu von dorti
gen Geschäftsleuten ihrer Branche ein Em
pfang vcrai'.staliei. Der 4. Juli wird durch
ein „deuisch-amerikanisches National Pienie"
im „Tivoli" zu Bremen gefeiert. Dann wird
eine Rundreise durch Teutschland nnd Frank
reich unternommen. Tie Reisebillcte haben
Gültigkeit auf ein Jahr und berechtigen zur
Rückfahrt aus irgend einem Schnelldampfer
des „Norddeutschen Lloyd." Die Zahl der
Theiluehmer ist auf '.'»o festgesetzt, und da
dieselbe beinahe erreicht ist, scheint der Ersolg
des Unternehmens gesichert zu sein.
Bom neuen chinesischen Gesandten,
Ehang ?)en Hoov, schreibt der „Cal.
Demokrat" in San Franziseo: ~„Er ist ein
Mann von ungefähr 50 lahren und ein
Mandarin von sehr hohem Rang. In seinem
Gesolge befinden sich zehn als Räthe, «ekre
täre und Altach. s snngirende Chinesen, die
der englischen Sprache durchaus mächtig sind,
darunter mehrere Mige und ausfallend hüb
sche Leute, welche sich ungenirt im „Palace-
Hotel" bewegten nnd von den dort wohnen
den Damen stark lionisirt wurden. Obgleich
keiner von diesen Leuten ze vorher in den Ler.
Staaten gewesen ist, icheinen sie doch über
hiesige Sitten und Gebräuche informirt zu
sein. Als eine Anzahl Herren von der chine
sischen Gesandtschaft den Elevator des „Pa
laee-Hotels" benutzte, trat im ersten Stock
eine Tame herein, uud wie ans Commando
sprangen die sämmtlichen Chinesen aus, um
der Vertreterin deS schönen Geschlechts ihre
Sitze anzubieten. Als die Dame stehen
blieb, verkarrten auch die Chinesen in stehen
der Stellung.""
Ter StaatKansaS hat uach seinem
neuesten Census 1,35t).(>v0 Einwohner. Der
Werth deß dortigen Grundeigenthums beträgt
SSI>N,OOO,OM>. Ter Werth der Farmprodukte
belies sich für die Zeit von 188 l bis 1385 auf
Sk>t)Z,ooo,ooo. Im Jahre ISBS wurden 53S
Zeiiüi'jicn und die Zahl der
tiirchen betrug ülll. Bor 2.', Jahren war
Kansas in Bezug aus die Bevölkerung der:! 3.
Staat der Union. Jetzt nimmt es die 15.
Stelle cm, Während im Jahre IS>!5 nur
L4Z.7IS Acker' i!.'nd bebaut nnd besiedelt
waren, gibt eö gegenwärtig 1i,252,A1S Acker
bebauten Landes/ Kansas schätzte ILLS sei
nen gesammten Biehstand aus 57,324,000;
letzt schätzt es ihn auf' 5117,831,000. Wäh
rend der Staat 1864 mchl. nne einzige Meile
von Eisenbahnschienen innerhalb seiner Gren
zen besaß, hat er Zvgenwärtig 4750 Meilen
Eisenbahnen, zu denen er in' diesem Jahre
wohl noch mehrere Hundert Meilen hinzu
sügen wird. Bor einem Bierteliahrhundert
Kalle Tausas nur zehn Städtchen, die eine
Bevölkerung von über 500 Seelen halten.
Gegenwärtig gibt es dort mehr, als!« 0 Städte
mir 1000 uud drei mit über '.5,000 Einwoh
nern.
Jn der Ortschaft Winsield, L.-J., ist über
die Bäckerei vou George S. Burford e i n
Boycott verhängt worden, welcher
den allerentschiedensten Erfolg auszuweisen
hat und, wenn die darüber eingegangenen
Berichte nur zur Halste auf Wahrheit beruhen,
ganz dazu angethan ist, das blühende und
bedeutende Geschäft eines ManneS gänzlich
zu ruiniren und ihn selbst ans seinem Wohn
ort zu vertreiben. Zum Unterschiede von den
übrigen soll diese Acht nicht vonGewerkschaflS-
Bereinen, sondern aus politischen uud religiö
sen Gründen über Bursord und sein Geschäft
verhängt worden sein, ein Umstand, der viel
zu denken geben dürste. Bursord war näm
lich während der vergangenen Wahl-Cam
pagne ein sehr energi cher Gegner des Ex-
Scherisss Garrett Furman, welcher für das
Amt des Steuereinnehmers candidirte. Man
sagt ihm ferner nach, daß er angeblich die
Aeußerung habe fallen lassen, er würde nie
mals sür einen Katholiken stimmen. Mehrere
Candidaten bei jener Wahl bekannten sich
aber zum katholischen Glauben. Furman er
litt eine schwere Niederlage und rächte sich
bitter an Bursord, indem er heimlich ein um
fassendes Boycotl-Bersahrcn gegen ihn orga
nisirtc. Tie Ladenbesitzer in den benachbar
ten Törfein, welche früher alle ihr Brod zum
Wiederverkauf von Burford nahmen, sind
dermaßen beeinflußt werden, daß sie sich jetzt
sammt und sonders weigern, seine Backwaa
ren fernerhin zu vertreiben. Fast die sämmt
lichen »acholischen Familien in Wiufield ha
ben ihm gleichsallS ihre Kund-und Freund
schaft gekündigt. Jn Laurel-Hill, wo Bur
sord früher zwei Ladungen Brod täglich ab
setzte, ist er heule nicht mehr im
nur einen einzigen Laib zu verlausen, seine
Verluste werden auf ungefähr swo pro Tag
geschätzt. Tie Boycotter scheinen entschlossen
zu sein, wenigstens sprechen sie diesen ihren
Borsatz unverholen aus, den unglücklichen
Bäcker ganz aus dem Orte zu vertreiben, was
thuen unter den obwaltenden Umständen nicht
schwer fallen dürste.
MUM'S
Das Anerkannt l-cke ZUitte!
'?chen und Bleichen
Grundstücks Nebertragungel».
Tav.Wilson an Julia E.Swindell, Grund
stück Nordwestseile der Mosher-, nahe John-
Straße. 16.4 bei SO, §2460. Geo. C. Pat
terson an John A. Curtis, Grundstück Ztord
ostseite der Divisions-, nahe Robertstraße, 13
b.i !>o.s, §1200; Grundzins §5O. Riley E.
Wnght an Wm. R. Warden, Grundstück
der Nanticoke-, nahe Croßstraße, 12 bei 7t,
§6OO. Diane E. Robins und Gatte an Me
lissa A. Lawrence, Grundstück Südwesiseite
der binden Avenue, nahe Laurensstraße, 18.6
bci 130, §10; Grundzins §135. John W.
Smith und Frau an Josephine E. Daily.
Grundstück Westseite der Mountstraße, nahe
Harlem-Avenue, 15.6 bei BK, Grund
zins §9O. Alonzo LewiS an John M. Dräne
Grundstück Ostseile der Washington-, nahe
jieyser-Straße, 12 bei 62, §200; Grundzins
§-"K. Elijah I. Bond, Verwalter, an
B. L.Hannes, Grundstück Westseite derCdar-
l2 bei 123, §5; GrnndzinS §l2.
Hnnnch E. Mann, Administrator, an Jere
miah Neenan, Grundstück Westseite der Castle
nuhc Lankstraße, n bei 53, P4l'>; Grund
zins §l4. Peter Nelson an Frank Nowitzka
u Frau, Grundstück Westseite der Bond- nahe
Sbaiespeare - Straße, 16.K bei 50, §lB5O,
GnindzinS §6O. Adele Klautschek an Adele
ji'.autschek, Grundstück Fayette-,
nahe Amityslraße, 15 bei 120, §5, Grund
zns §-15. Edw. W. Gorman an Patrick F.
».rr, Grundstück Ostseite Washington-, nahe
jirliseistraße, 15 bei 62, §875, Grundzins
Mary I. McCormick an Edwin H.
Wüster, Grundstück Westsene Washington ,
nc-he Cbewstraße, 115 bei 151, §12,000. E.
H. Webster und Frau an Phoelie S. Rut-
Grundstück Ost'eite Wolse-, nahe
Ch'wslraße, 12 bei 75, §720. Thomas I.
an öiatharineM. Feldmann, Grund
su>c! Bethel . nahe Aliceannastraße,
17 bei 70, §>7"V. Andreas Müller an Tie
seil e, dasselbe Grundstück, §S2S, Grundzins
I Cent. Karl F. Michelmann an John H.
TcnicrS, Grundstück Ostseile Burke , nahi
Alieeouna-Siraße, 13 bei 7.,, §lOOO, Gruno
zins §32.50. Anlvn ?)ou!ig an Win. F.
s'jouug, 2 Grundstücke, SIZOO, Grundzins >e
§3t.. Kaiharine M. Feldmann an John
Äiahr. Grundstück an der Ostseite Regester ,
nahe Alieeannastraße, 20 bei 70 Fuß, §3OO.
Eduard C. Eichelberger, Administratvr, an
A. P. sharp, Grundstück Westseite der
§s3. Alphens P. Sharp an
Gecig Hahn nnd Frau, Grundstück Westseite
der Walih-, nahe Smilhstraße, 14.6 bei TA,
§B<«>; Grundzins §53. Basti G. Thomas
an TonglaS H. Thomas, Verwaller, B. P.
W.. §5- Georg Hachtel und Frau au
Bernhard Heidoss nnd Fran, Grundstück
Ncrdsnle der Raborgstr., 15 bei 57, §1350.
BN'iaunn F. Burns :c., Verwalter, an di:
Verua'.ler de? Asyls," Grund
stück Südostseite der Washington-Äoe., nahe
C'.eßstraße, bei 102.1, §5. Eleonor
Tuiuer an Geo. E. W. Harsy, Grundstück
Nrrdseite der Fayclle, uahe St. Paulsnaße,
25 bei 103.8, §15«.0; Grundzins §l5O. Ar
thur V. an Andrejs ?tahl nnd
Frau, Grundstück Nordwestieite der Bur
gnndy-Alley, nahe Croßstraße, 12 bn s>>,
§325: GrnndzinS §24. Joseph W. Cone an
Chailes H. Makibbin, Grundstück Südseile
der Harlem Avenue, nahe Brnnestraße, 1!.4
bei 120, §2200; Grundzins §75. I. H. F
Reillcr, an Wm. F. Channel!, Grundstück
Nvrdseite der Jesserson.nahe Durhamstraße,
15 bei 83, §!800; Grundzins §l7. Rll
dolph Retowsky, Vermalter, an Heinrich W.
Lilein und Gattin, Grundstück Westseite der
Sharp , nahe Croßstraße, 16 bei 155, §B5O,
Grundzins §!)6. Anna W. Heath an laS.
A. Miller, Grundstück Lstseite Carey-, nahe
Mnlberrystraße, 18 bei iui>, §2300, Grund
zins §lOB. sidney Hall, Administrator, an
Heinrich Kahl. Grundstück Ostseile spring ,
uahe Hoüandstraße, 12 bei 41, §175, Grund
zins §l2. Wilson x Hunling an Ida V.
Parker, Grundstück Zcordostseite Luiden Ave
nue, nahe Robertstraße, 15 bei 85, §2600,
GrnndzinS §135. Wilson .v Hnnung an
Frederick W. Äobb, Grundstück Sudseiie
j Ätvrd-Ave., nahe Boltonstraße, 18 bei 105,
Grundzins §l li. Robert Sears an David
I. Löwenlhal, Grundstück Südwestecke Bal
timorc- und Amitystr., 17 bei 76, §lO,OOO.
C. H. Al?ord, Verwalter, an H. W. Crawl,
Grundstück «üdwestseite DieCullohstr., nahe
Gold. 37.6 bei 120, §2500. Harry W.Crowl
und Fran an Frederick H. Davidson, Grund
stück Südwcstseite McCulloh-, nahe Goldstr.,
IS.:>bci 120, §32<>o. Katharine C. Lackion
an Margarethe Grove, Grundstück Südseite
Ballimorestr., §l. Marg. Grave an Jakob
Heimann, Grundstück Südseite Baltimore-,
nahe Bondstraße, 20 bei llv Fnß,
GrnndzinS §7O. Patrick H. WÄker n. Fran
an M. T. von M. P. Kirche, 2 Grund
stücte, §5333.34. M. T. von M. P.-
Kirche an „P. D. Gcrman-Fire-Jiis.-C0.,"
Grundstück Südwestecke Lasayette-Ave. nnd
Eilmorestraße, §lO,OOO. Francis T. Kinz
an Anna S. Mnrray, Grundstück Westseite
Calhedral-, nahe Madisonstraße, 31.2 bei
150.5, §lB,OOO. Verwalter des „Sheppard-
AsylS" an Wm. F. Burns, Verwalter, Gr.
Nordwestseile Barlow - AUey, nahe Croß
Straße, 13 Fuß 3 Zoll bei 505 Fuß 11 Zoll,
§5. John Meelh, Adm., an Kunne Hohlen
schmidt, Grundstück Westseite der Dewberry
! Alley, nahe HollinSstraße, 14 bei 77, §l;
Grundzins §2l. Lisete Spillner nnd Gatten
l an Peter Michael und Gattin, Grundstück
Nordwestseite der SassasraS-, nahe Croßstr.,
> 11.11 bei 128, §60»; Grundzins §42. John
G. Mitchell und Gattin au Chas. N. West
und Gattiu, Grundstück Südwestecke der Lex
ingtoii- und Sttickerstr., 20 bei 30, §6000;
Grundzins §l2O. A. Leo kuolt, Exekutor,
an Marie Le Faivre, Grundstück Nordseite
der Lexinglon-, nahe l7 bei
?0, §5; Grundzins §BO. lohnzee s. Ship
lcy an Louis Mayer, verschiedene Grund
stücke, §l. John I. Roberts an Laura V.
Host'man, Grundstück Ostseile der Ealhonn-,
nahe HollinSstr,, 17 bei !>7, §1700; Grund
zins §6B. JameS W. Sindall an Johann
G. Wehrmann, Grundstück Westseite der
MMm-, nahe Chasestraße, 16.4 bei 87.6,
§2400: Grundzins §4O. David Van Collom
an Heinna'i Adler, Verwalter, §5.
MAMsbAoemg's
Gegen Vitttkeattkheiten,
Leber- «nd Magenleiden»
das best- Mittel. ProiS. b» <?cn» rdcr
Dl^KMÄVotMü's
BrAst. Ämsien 1U der Kehle.
enssiss vossisi- eo..
Baltimore, Maryland.
Jedermann, derHance' S chemi
sches Haar-Wiederherstcllnngs
mittel gebraucht, ist von derThatiache über
zeugt, daß eS dem Haare die natürliche Farbe
wieder giebt, wenn Alter oder jirankheit es
aran gemacht haben, und da es demselben
Weichheit und Glanz verleiht, so wird Jeder,
der es versucht, finden, daß es die Haut nicht
färbt, sondern durch Anregung der natürlichen
Ausscheidungen an den Wurzeln dem Haare
neue? Leben, neue Kraft verleibt nnd so seine
Farbe und Frische wieder herstellt. ES kaun
so oft, wie Wasser, auf der Kopshaut und mit
gleicher Sicherheit angewandt werden, da eS
aus Oel und anregenden Weingeist - Extrak
ten besteht, und als Toiletten Artikel hat eS
seines Gleichen nicht. Preis §1 die Flasche.
Zu haben bei Seth S. HancekLomp.,
Nr. 103, West-Baltimorestraße. X. I!.
Man frage nach Hance's chemischem Haar-
Wied erherstellunaSmiuel und nehme kein an
dere». (Nov26,l2Mte)
IN" Hance's Sassaparille n?E x
tra-kt reinigt das Blut nnd heilt Skropheln,
skrophnlöse Flüsse, krebsige Flüsse. Magen
schwäche und alle aus unreinem Blute ent
springenden Leiden radikal. Hüftweh, Rheu
matismus, Neuralgie und Gicht lassen sich
nur durch das Blut wirksam besettigeu, und
Hance's Sassaparillen-Extrakt ist die Arznei,
welche TaS vollbringt. Preis §1 die Flasche.
Zu haben bei Seth S. H ance L: Comp.
I Nr. 10S, West BaltimorestraZe. (253-
SchiffSnachrlchttn.
Vettern hier angekommen: Dpfr. «Johns
Hopkins" von Savannah.
Gestern segelte der Dampfer „Ashbnrne"
nach Glasgow ab.
New - Vork, 10. April.—Angekommen:
Tampser „Neptnne" von central und süd
amerikanischen Häfen, „State os Nebraska"
von Glasgow.
Gestern hier eingetroffen: Dpfr. „Noord
laud" von Antwerpen, „Welhaven" von Ba-
„Macedonia" von Newcastle, „Pomo
na" von Montego Bay, „Flamboronah".von
Barbados, „Aeapnlco" von Aspinwall, „Ka
nawha" von Newport-News.
Gestern von hier abgesahren: Dampfer
„Portio" nach Halifax.
Ausland.
Bristol, 15. April.-Heute ist der Dam
Pfer „Wells City" von Ncw-Wrk hier einge
troffen.
Belfast, 14. April.-Angekommen: Dam
pfer „Fiyroy" von Newport-News, Ba.
Bremen, 15. April. Heute traf der
Dampfer „West-Cnmberland" von Savan
nah hier ein.
Copen Hagen, 13. April.-Heute ist der
Dampfer „Geiser" von New-lork hier ange
kommen.
Dunkirk, 14. April. Der Dampfer
„Cydonia" von Ncw-?)ork ist heute hier ein
gelaufen.
Glasgow, 15. April.—Heute lauqte der
Dampfer von Boston hier an.
Abgegangene Tampser: „Circassia" nach
iind „Prussian" nach Boston.
Genua, il. April.—Heute ist der Dam
ps-r „Alesia" von New?)ork angekommen.
Gibraltar, 15. April. Der Dampfer
~(sla>'more," von New?)ork nach leddah,
Bonibav, :e. rnterwegs, legte heute hier an.
Am 11. ds, pasfiite hier der von mittellän
dischen Häsen nach New '.')ork segelnde Dam
pser „Ciluriium."
Hüll, 14. April.—Abgesahren: Dampfer
»Buffalo" nack '.>icw?)ork.
ing s L y n n, 15. April. Heute lief
der Tampser „Joseph Ferens" von New-?)orr
hier nn.
Liverpool, 15. April.—Angekommen:
Tampser „Norfolk" i)iew-L?rleans.
Abgefahren: Tamp'er nach
Pcrllaud, „Legislative" uack
L oudo n. 15. April. Heute langte der
Tompier von Boston au.
Aiarbella, 8. April.—Heute segelte der
Tampser „Horden" nach Philadelphia ab.
S cil I y I n s e ln. 15. Avril.-Ter Dvsr.
„Jtomeo" von passtne heute hier
«lis seinen» Weze nach New-?)ork.
AdfahriStage ver rzeaN'Tampst»
von New-Aork:
Tampser »Rhllniand" nach Ämwerpen am 17.
Apüi. i" >
Tampser «Gcrmanic- »ach Liverpool am
Aplli. '> > ji !
Dampfer »ach ÄiaSi iv a n
Äpiil. >1 'I
Tan os Ehester" nach i^ioerpool—am
April.
a 21. I'>rl'
"l
Tampser
Avril.
AprU.
April.
1 'm^i'
1' ' '
Mu Apotheker
gibt Zeugnis?.
Ayev's Tarsaparilla.
in nnierer Gegend herbeigefubrt i,at. überzeugen
mich, daß sie die beste Arznei für das Älut ist, di«
je dem Pubicum angeboten ivurd?,
Cv Sarris."
River Tt., Buckland, Mass., 13. Mai IS»2.
der Powell'Carxet Corporation.
tili, ehe er nach kam. über
zwanzig Jahre an flechten ihrer^limmsten
Man lehV^sct!/Zeugniß, in Äqer's Kalender für
IM.
Zubereitet don
Tr. J.,'(k.Aycr Co., Lowcll, Mass.
IG" Zwei Dinge in Einem. (Zu-
- Wiederherstellungs und
nettes Haar Toilettenmiitel.) Fast alle soge
nannten Wiederherstellungs-Mittel Wersen
ans Wasser, das man mit Artikeln, welche
das Haar austrocknen und zur Toilette des
Haares noch ein anderes Präparat nöthig ma
chen, vermocht, angefertigt; aberHance's che
mijchcsHaar-Wiedcrherstellungsmitlel ist eine
Bereinigung von stnnulirendem Weingeist
und Lei und giebt ein angenehmes Haar-
Toilettemnittel ab außer seinen wiederherstel
lenden Eigenschaften. ES ist nnübenroffen
als Erzeuger eines üppigen Haarwuchses und
glänzender locken und befitzt die Eigenschaft
der Zurücksührung grauen Haares zn seiner
natürlichen Farbe. ES ist kein Haarfärbemit
tel und so einsach, daß es von Jedermann
mit vollkommener Sicherheii gebraucht wer
den kann. Preis 51 die Flasche. Zuhaben
bei Seth S. Ha nee K Comp., Nr.
103, West-Baltimorestraße. K. L. Man
verlange Hance'S chemische? Haar Wieder,
herstellunaSmittel und nehme kein anderes.
l!«ov26,l2Mtcl
IL?" Eine Medizin, aus die man
sich verlassen kaun als Panaeäa ge
gen TySpepfie, als Nervenstärtnng und all
gemeines Tonicnm, ist Tr. ChalmerS' Heil
tinktur. TySpepfie und alle anderen aus Un
ordnungen im Magen einspringenden Leiden
werden'durch ihren Gebrauch rasch knrirt.
Bei NervemAffektioneii ist sie vorzüglich, in
dem sie alle schlimmen Folgen von Erschütte
rung des Nervensystems kebi. Sie hat
schlimme Fälle von Neuralgie geheilt, und
wenn ein allgemeines Tonieum nöthig ist. so
ist sie gerade der richtige Ariikel. «ie er
zeugt einen excellenten Appetit und richtet
den Schwachen nnd Eintasteten wieder auf.
Man mache einen Versuch damit. Preis Hl
die Flasche. Bei Seih S. Hancek
Com p., Nr. IVS, West-Baltimorestraße, zu
haben. (Nov26,l2Mte)
vV"' Wie genießt man das L e -
b e n?— Niemand kann ohne Gesundheit sich
des Lebens srenen. Halie Dich um jeden
Preis gesund! Ein in großem Umfange herr
schendes Leiden sind Lebcrbeschwerden. Wie
elend sind ihre Lpser! Kopsweh, Verdau
ungS-Unordnunaen, Galligkeit, Magensäure»
Berstopwng, TySpepfie, Seitenschmerzen,
Herzklopfen nnd andere Pein sind ihre Be
gleiter. Halte Tich durch Anwendung von
Hance's Sassaparillen-Pillen
von diesem Uebel frei! Tiefe Pillen hallen
vom Systeme alle Krankheuen fern. Unrei
nes Blut läßt sich reinigen, Geschwüre, wunde
Stellen, Blüthen und andere Hautausschläge
lassen sich entsernen, derHant kann ein klares
und gesundes Aussehen verliehen werden,
wenn" man die Pillen in Gebrauch nimmt.
Niemand mag mir seinen Nieren Trubel be
kommen. Man wende die Pillen an. Sie
Wirken bei Frauenbeschwerden wohlthätig: in
der That giebt es wenig Leiden, welche diese
Pillen mchl heilen oder mindestens lindern.
Somit sollien Alle, welche sich Krankheiten
vom Leibe zu halten wünschen, nie ohne eine
Schachtel Hanee'scher Safsaparillen-Pillen
sein. Preis 25 Cents. Zu haben bei Set h
S. Hance K Comp., Nr. 108, West-
Baltimorestraße. (Nov26,l2Mte)
ZiN" Jetzt ist die Gelegenheit.
Eine Flasche von Hunt's Jnsekienpulver,
das man mit Umsicht ni die Bettstelle nnd die
Ecken und Winkel streut, erspart manche spä
tere Mühe und Plage. Preis 25 Cents. Zu
haben bei Seth S. Hance K Comp.,
Nr.loB,Weft.BalNmorestr. (Nov26,l2Mte)
ZK- Wird eß sich bezahlen?—la
wohl bezahlt es sich, eine Schachtel Hance'-
icher Zassaparillen-Blnipillen stets im Hause
zii haben, um die ganze Familie völlig gesund
zu erhallen. Preis 25 CentS die Schach'.el.
Hu haben bei Seth Z. HsnceL; Comp.,
Nr. IVS, West-Baltimorestraße (253-)
KlrchlichtNotizcn.
Lcheb Schalom Synagoge an Hanoverstr.
«abbi?r. Zzoid, »i'Nlor A!.>!S>i,tt .r.—
Der Gottesdienst deiinni um 10 Uhr.
Synagoge an der Lloydstr.,
Gottesdienst uin 1v Uhr. heule in englischer s!>la-
Har Sinai Synagoge an Lexingtonstraße.
Erste Synagoge, Ecke t!loyd nnd Wal'on-
Praße: »en GstkSKienk ic!:.l ! xbn-l-«! >c> - -
Kanlor Ä. «raus.- Ter >»' beginn!
Rodeph Schalom Synagoge an Hill , nah»
Eharicsstraße.—Gottesdienst umer r'cuung des San
orS Joseph Wassermann 1» Uhr Bormiltags.
Scheari'.h Israel Eemeiude.—Gottesdienst
M Uhr. zeleilei von V. Siosendaum,
Edt istraßen - Synagoge, zwischen Bal:i>
more- > nd romhardstraße.—S>>::c>»ienft von Rabbi
Bikur Cholim Gemeinde, Ecke der High-
Ter Gottesdienst in der !)ien lerusalemS-
Sl. Pelerskirchc an Bond nahe Vankstr.,
Res.Zlo"s nahe Gay.
luth.
Vierte res. Sl. Johanne? Kirche an Cal
verl-. nahe Saratozayraste, PaftorL. Borchers.
Teutsche evangelische Reformation? - Ge-
Evanael. lnik. St. Johannes Kirche an der
Luth. St. Slepham Kirche, Ecke der Ha-
Ft. Äiatthäi Kirche an der Ost
- luth. S>. Ecke
Erste deutsche vereinigte evangelische Kirche
an Lastern Avenue, Pastoi Ä. iZonradi.—Zon
-2 Uhr Nachmittags. Äbends
Fiiuste ev. res.St. Pauls Kirche anLanlon.
Res. Immanuels Kirche, Ecke der Schrö
der- nnd Saraloaastrasje, Pastor I. sanier. i/!or»
früh II Uhr GolieSdiens!. !2 Uhr Nachmittag»
ÄbendS >-.8 Uhr «YoilcSdicnst. Re»
tigionSunlerrich! irden «amstag Morgen.
Englische euaug.-lutherische Grace Kirche,
Evaug. luth. St. Johannes Kirche an der
Sl. Emaiinels Kirche an Caroline Straße,
Treieini>i?eitS Kirche, Trinily , nahe Exe
miitags. Abends ,8 Uhr Gottesdienst.
Teutsche evangelische SalemS Gemeinde,
Broadway und Jack-
Evang. ZionS Kirche zn Canton. Bor-
Evang. luth. St. Luka? Ztirche, Ecke Hen.
Ev Kirchs Ecke McEldeny- »nd Short
U! AlinidS Uhr Gottesdienst.
Teutsche Baptisten Kirche, Ecke
Teutsche ev. luih. Jerusalem« - Kirche i>
voll Pastor Dr. Ebcling.
Ev. luth. Jerusalem? Kirche zu Garden
Uhr Predig! von Pastor C. G. Sigelen.
Lightstraßen deutsche bischöfliche Methodi
Pen «irebt. Pastor G. Wor,. -GotteZticnft uu
Methodisten-Kirche Ecke Peniikylvaiiia
' Lncrdcw
Tntte Per. Brüder Gemeinde, Fulton>
und Vou Vormittag ,11 Uhr Predia!
von Pasior !>. rist. Ävend-GotteSdienst NM 7 Uhi
Per. Brüder in Christo.—Gottesdienst im
' 5! Uhr jeden Sonntags - Vtachmittaz im Hollms,
Marl».
EniauuclS - Kirche der ed. Gcmein'chas
an Greene-, nahe Lomi'aidstr., Pastor Z. Ä. Schlich
—Vormittags um ,11 Uhr Gottesdienst. Äbcnd>
Gottesdienst um v Uhr.
St. Kirche au Sarqtogastraße
Motten kru'h'u»! >!u. ?'l!hr fuiden stille, um
Ül'r Kn'-rmcsic, 10 Uhr l>> - tiami mit Predigt uu!
'Lro«ks>ion> I»ir '2 Uhr!ttachmil,aas Tause, um
s>>l Veipel mit Erthetluug des hl. Segensund um <
Uhr Pretigl statt.
St. Jakobus Kirche, Ecke Eagcr und Ai?<
ouilhstrasie. Erste Messe ,«i Übr, die iiächsle um
Uhr, «mdermeiie!« Uhr, I». mn Predni un»
Prozession um I') Uhr. 3 Uhr Gottes
dienst. «dcndS 7 Uhr Piedigi und Segen.
Vierzehn Nochhclser Kirche, Ecke der
!i"lllir Vesper mu satrcimcniilischem Seien. Bor
Erlheilung oeS Segens Christenlehre und nach sei
Vesper Conseren,.
Hl. Krenz Kirche an West-, nahe Lightstr.
St. Michaels Kirche, Ecke Lombard- und
wolsftreke. - HU Messe «indermesst um
Nachmittags !?Üb, Vesper, christliche Lehre und heil.
Segen. MendS 7 Uhr Predigt.
Her? Kirche in Canton, Rektor Franz
1 Uhr Vesper und hl. Segen.
Tie bemerkenswerthen uud wohlthätigen
Resultate, die der Gebrauch von 5l»!ic!ll'z
?evtliii,<: (Ic»r6ilei erzielt, haben zu seiner
allgemeinen Anwendung in fast allen Arien
von Krankheiten, denen Kinder nnterwonen
sind, geführt. Er heilt Blähung, Kolik, Ma
gensäure, Durchfall u. s. w. Keine Familie
sollte ohne ihn sein. Bei allen Apothekern zu
haben. (311-)
Dr. ChalmerS' Heiltink
tu r kurirt TySpepsie, Migräue, Blähsucht,
Sodbrennen und alle Leiden, die Unordnun
gen im Maqen entstammen. Bei Nerven
krankheiten ist sie eins der besten Mittel, da
sie sofortige Linderung schafft und in kurzer
Zeit Heilung bewirkt. Preis Hl die Fla
sche. Zu haben bei Se t h S. Hance
K Com p., Nr. 108, Wett Baltimorestra
ße. (Nov26 12Mte)
ZE" Dr. Ch a lm e rs' Heiltinktnr ge
gen TySpepsie, Hance'S Andorn-Syrnp ge
gen Husten und Erkältung, Hance'S Sassa
parill Pillen zum Reinigen des Blutes, Han
ce's Buchu für die Nieren, Hance'S Haar-
WiederHersteller, Hance's RhenmatiSmuS-
Liniment Alles zu haben bei Seth S.
Hance L- Comp., Nr. lyg, West Balti
more. (Noo26,i2Mte)
WK» Zur Heilung von Leberlei
de 11, galligen Anfallen', Kopiweh, Seiten
nnd Rückenschmerz, krankem Magen, Schwin
del, Schwäche der Sehkraft, Nervenschwäche,
Appetitlosigkeit, Verstopfung, Dyspepsie, Stö
rung der Nierenlhäligkeil, unreinem Blute
und Frauenkrankheiten gebrauche man H a n
ce's Sassaparillen-Blutpillen.
Preis 25 Cts. die Schachtel. Zu haben bei
Seth S. Hance K Comp., Nr. 103,
West Baltimorestraße. (Nov2K,i2Mte)
D asGesundheits-Geheim
ni ß. Das Geheimniß der Gesundheit be
steht darin, das System kräftig und energi'ch
za erhallen und Krankheiten ganz aus ihnen
zu vertreiben. Turch den Gebrauch von Dr.
Chalmers' Heiltinktur läßt sich das ganze
System reguliren; sie befreit eS von allen
Unreiniakeilenund machteS gesund uud krank
heitSfrei. Sie ist die beste Arznei gegen
TySpepsie und alle Leiden eines in Unord
nung gerathenen MaaenS. Gegen Nervosi
tät hal'sie nicht ihres Gleichen; sie hebt Ner
venschwäche, nervösen Kopsschmerz. Schwer
mulh, Neuralgie und alle anderen Nervenlei
den. Schwache und durch irgend welche Ur
sache entkräftete Personen finden ,n ihr ein
vorzügliches Toriicnm. Man gehe sicher, daß
man diesen Artikel bekommt, und nehme kei
nen anderen. Preis tzl die Flasche. Bei
Seth S. Hance «e Comp., Nr. IOZ,
West-Baltimorestraße. (Nov2L,l2Mte)
Wcltbcrtiftm«! WcltbkrNftmt!
«t» btftn»
Tq»Vepste, U»vervauli<l>f»i»,
Nppctttloslgrci«, aUqtmeincr
mnlarisesten
«oUI, ttrSmp«.n. ?i-irrküe ». 112 «.
Die auSAezeichnelcn Älteste über diese« Priipara,
Häven nie ihre» <?le>l'.en gehabt. -Wn dcrllhtcn Mi,
«»iioliviis, v»n Baltimore.
s.-gl: l'ade j>,. »euts.bcn gittern -
versucht und iit >' nt ein ai!'e iek?ni'? und wirksames
Zvnicum und >nn>cn!>e Knie! gesunden.'"
TrP. «-aldwcU. : ' ni.r Z».,i«imar«r
saati . .'lirch habe »ch qe.
funden. »ah i-eso!!>' Ou:erer einc
gelallte V'N reinen ieiun?liti'.-!-
'!on'«n«udf'n,'- " V" " ' cn uno an.
A. ««»s, «in«. - uulnner in Annap«
»'s. Md.. ..' . -.... Lr. !!.-r.>!> § >.ul>
I.lien Binern z«b,a!,.:. nd würde:!ü, UZ eine weilh
volle F!ei>ijin ».><en >l»'.nkheiten und «ur
-»Mi»-» t».
?». ». Wilic»',' j' m.re. »!>.. s,,qt
empfehlt zern rr. olt ./aücbeu i'itleru
de» Unordnungen :, de» r'eber u > d«>: Z-.'ttnlunas.
Lrgcintn.
Z. viorrow.
Lberrilttcr i.-?ll.»u.iuon
"" i Vn n >'!»>' Dk-jmftt»' Li»«»" aa»
Petzold Comp , Eigenthümer,
Asthm a. Ich möchte das Publikum
benachrichiigen, dah ich im Besitze einer Arz
net bin, welche di»ses so sehr peinigeude
den heilt. Ich habe Leute gesehen, welche
kaum athmen konnten uud durch den Gebrauch
dieses Mitteis sasl augenblicklich Linderung
erlaubten. ES ist harmlos und kann ohne
alle Beschränkung genommen werden. Sollte
diese Noti; vor das '.lnge eine? mit dieser
quälenden Krankheit Behaüeten kommen, fo
wird er hoffentlich unfehlbar sogleich sich an
mich wenden uud dadurch sofortige Linderung
sich verschaffen. Preis Hl die Flaiche oder
sechs Flaschen für -j-5. Hn haben bei Seth
S. Hance k Comp., 'ltr. l»g, West.
Baltiwvrestraße. !^ov-.'«!.1-.'Mtel
Der Deutsche
Eon tsMd ent
ist die
streßte, billigste und vollständigste
deutsche Zeitung
in den Vereinigten Staate««
Täglich!
Wöchentlich!!
Sonntagsblatt!!
Tie Wochen.Ausgabe des
„Teutschen Corrcspoudenten"
erscheint jeden Freitag Morgen
die ausführlichsten Bericht«
alten und neuen Welt.
Außerdem enthält daS Wochenblatt «abel
nnd Inland Depeschen, die neuesten Novelle»
Berichte aus jedem Zweige dcS Wissen« z
vollständige Nachrichten über die Ankunft und
den Abgang der europäischen Dampfschiffe;
Passagierlisten hier anzukommender Einwan
derer und die hauptsächlichen Lokal Creigniff,
Baltimore'S u«id Maryland'?, Washington'«
»c.; vcllständize Berichte über den Stand der
Märkte, Börse ic. Sorgfältige Ausstattung
guter Druck und billiger Preis.
Das Wochenblatt geht nach
Washington, D. E.,
Lharleston, S. E.,
Savannah, Ka.,
Jacksonvillc, Fla.,
Mob.l-, Al,.
NewLrlean», üa.,
Memphis, Ten».,
LomSviUe, Ky.,
Frederick, Md.,
Frostburg, Md.,
Sumberland, Md.,
Lanaconing, Md.,
Erantsvillc, Md.»
Williamsport, Md.,
AuuapoUS.Md.,
HagerStown, Md.,
Parler>Zburg, West Birg.,
MaruuSburg, AZes! virg.,
Slauntou, Birg.,
Richmoud, Äa.,
Petersburg, Birg.,
Alexandria, Birg.,
Wilminglon, N. E.,
Norfolk, Äirg.,
Hanover, Penns.
Havre de Grace, Md.,
ShrewSbury, Penns.,
Uork, Penns., sowie nach alle»
Hanptortn» »er Be«. «taatcn und «„«»»«.
Raten für den
wöchentlichen „Korrespondenten"
Porto-frei, im Boraus zahlbar:
t Exemplir auf v Monate .. It.SZ
t Exemplar auf IS Monate .... L.kil!
S Exemplareauf 12 Monate .... V.7K
4 Exemplare auf 12 Mortttte .... ö.50
Raten und Prämien für ElubS und Gefell»
fchaften—Porto frei in den Ber. Staaten.
5 Exemplare auf 12 Monate 510
10 Exemplare auf 12 Monate 52«
mit linem Exlra-Exemplai des Wochenblatte»
sie! au< l2^Monate.
15 Exemplare auf 12 Monate ZZY
mit einem Ertra-Tremplaee de» TageblaNe«
ftet aus S Monate.
20 Exemplare auf 12 Monate 540
und ein Txtia-Ekemplar des Wochendlalte«
ftit aul 12 Monate und ein Extra-Tkem»
pialde« Tageblattes aut S Monate.
30 Exemplare auf 12 Monate 860
mit einem Exemplar des Wochen» u. TazeblaUel
ftet aus Monate.
40 Exemplare auf 12 Monate ZBO
mit zwei Es-aiplaren des Wochenblattes und eiae»
ditto des Tageblattes aus 12 Monate.
50 Exemplare auf 12 Monate 5100
mitzsei Srtra.Elemplaren diSW»chenblatte»u»»!
tinem ditto des Tageblattes au, 12 Monate
und emem dltto beb TugtdtatteT au?
Da» Blatt ist zur Versendung nach
Europa besonders geeignet und lostet nach
Deutschland, Oestrich und der Schweiz na»
H 4.00 pro Aahr, Porto-srei.
zW-> Man adresstre:
Ossiee d«»
„Deutscheu Correspondenten,"
Ecke der
BaMmorestr. und Post-Office-Ave.
Vftlttmyr«. Md.

xml | txt