OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, November 28, 1890, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1890-11-28/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Per Deutsche Korrespondent.
Freitag. ÄU. ?toveu»ver
Unlerlialtungs-Wegweiser.
d Muiik Akademie." - Beginnend
- Theater." T ieke
..> ello>^ Front»L:r.^Dealer." .'»cdcn
„Ge'a"a Berem Harmonie."—Sonntag,
.-!ha:ia - Tiensiag, den
Großer Erössnnngslnnich
dcn I. Tezenid-r, de» Anoq Lote, Nr. »
vermischtes aus den Ber. Staaten,
Vermischtes aus der alten Welt,
Anilins! des DantpierS „Amerita," Schi's?
nacheichren, AbfakrtStage der Tampier von
New /kork, Markt- und Börsen - Berichte,
Biehfullervrejfe—siehe dritte Seite.
An Äl>neiger! (Eiue neue Einvich
tting.) Aue Berlangt-, Stellen
oefuch - und ähnliche Anzeigen
erscheinen im ~E o rrc sp o n d e n te n" in
beiden Sprachen (der deutschen nnd
englischen), ohne E rk r a B erech u n ng.
Nur die Gebühr sür die deuische Beröneur
lichung wird berechne:.
SI.VV 1 IVlll!!...
in - ii leli» XX
< <in koilj I.1»<?N!I?>
«Gelder »ach ?c»tschia»d.
Eeldfcndungen noch Teutschland, die sür
Weibnachien bejiimmi sind, sollten sehr bald
gemacht werden, damit sie rechtzeitig ein
Irenen. Wenn sie irüher ankommen, sind
sie darum nicht weniger willkommen; wenn
src aber zu spät eintreffen, so verlieren sie
als Festgcscheuke viel von ihrem Werthe.
Tie Expedition des „Eorreivondenieii" ver
niittcll die Auszahlung von kleinen und
großen Tummcii in Teutschland aus das
Püukilichste und Billigste. Man adrcssirc:
F. R a l n e. Baltimore, Md.
R e i s e » P l a » d e r e i e »
Sari 'iliirciidt.
Z a n os e, Eal. Ansangs Nov. iB!><>.
San ,>rau,isco aus berichtet werden, aber
die Lebenswurdiglcitcn lener kosmopoliti'
scheu'l!lciropole ui t dem großartigen Haien,
in welchem die Flotten der ganzen Well be
quem vor Anlei .iegen könnten, wo in einem
Wald von Masten die Flagge» jeder Schin
sah t treu cnden.'l ation im Winde wehen: die
reizenden l aU-Anlagen. die prächligen Mo
Bauten, sowie das bunte Gewühl
der aus allen Theilen der Erde zusammen
aewür'elien Beve-tkerung sind so verlockend,
daß mau nur ungern im Hotel verweilt, zu
mal wenn fer Aufenihalt auf zw i Wochen
be'chränlr ist, wie Ties bei mir der Fall
war. Ter auenihaUien sich bekundende
Aufschwung, dil. ziiiehends vor siel gehende
Foue t.oia.lung dieses modernen Baby
lons, der le lwüe Perichr in den Straßen,
die ausl.iuöijchen Trachten, sreinden Tpra
Tann das nahe Meer init seiner ewig sym
valh.s.t>eii Brandliig* Wer könnte dem
der brausenden Wogen widerstehen und
in den vier bänden eines Zimmers im
scl,au!N.;ekreiilen Ozeans zur lustigen Segel
fahr: einladen? Jeder Tag bringt eiwas
Neues, jeder Spaziergang Interessantes.
Was für ein rasttoies, energisches, rühriges
schmeUung dieser verschiedenen eingewan
de.ien :> anen eiilsteht! Tic Veuie scheiueu !
nie zu 'chlasen; sie sind fortwährend aus den
Beinen und in Bewegung: spät in der' Nacht
u d sr».h am Morgen sind Wirthichasien,
't.estau''a!ioneii, Zigarren und Ge
'chäiis Volale aller Art ossen, -väuser brillaui
er euchlei, dichlbejetzle Waggons Vergabe!
habt, rasseln vorbei, angeheiterte Matrosen
und übermüthige langen singen Gasi'en
g.eueunk zahlreicher Tinge! Tangel er
h ht das t>'ciöfe des Pandämoniiiiiis, zu
welchem dir geräuschvolten Bornellungen
der chinesischen Theater nnt ihren quielien
deu Geigen, nase nden Blas-Instrumentcii,
Sc! eilen, Paulen und Trommeln ehensalls
beüragen.
Ter Reichthum der Stadt, die impo'aiiten
knentlichen Gebäude, Kirchen, Synagogen,
heidnischen Tempel Sciiu en,
Theater, Kaufladen, Hotels und Privat
Wohnungen, von denen manche wahre Pa
laste stnd, müssen jedem Fremden auffallen;
die Pracht und der in den Schauseu
stern von -Zan werden nirgends
üb rtrofseit. Tie Ausstattung einzelner
Handlungshäuser, Banken und Gasthöfe ist
geradezu verschwenderisch; so z. B. haben
die neue Tekoraiion und Fresko Malerei im
„Pa'aee Hotel" be.eus !»2<j.>,s»v» gekostet
und ist noch nicht e nmal vollendet. Für die
Cinneltung, Möbeln, Gardinen, Betten,
das u id Silbergeschirr im ..Horei
Ä a divtli," mit dem auch ein prunkvolles
5 vernhaits verbunden ist. Hai der steinreiche
Eigenthümer ar eui . verausgabt!
Mit dem edlen Metall, welches an dieser
Rüste dem Tchooß des Gebirges entrungen
w.rd, besclafst man die wertbvolisten Er
zeugnisse menschlcher knnn'crtigfci!: die
kostbarsten Piodulie europäischer, asiatischer
und einheimischerludusiric werden sür klin
gende Münze seil geboien. uud es ist wirklich
klingende Mül ze, denn Papiergeld ist
hier ebenso rar. wie Kuvier- und Nickel
Münze: es ist fast nur Gold und Tilbe?
ge'd im Uilüau'; die Ein- und Zwei Eeni-
Stücke kennt man hier gar nicht.
Ei» g ücklicher wollte es, daß mein
Harrn Siocker, Schwiegersohn des vorhin
erwähnten Enenthümers des „Baldwin,"
von Santa Anita nach San Franziseokam,
als ich dorr eintrat': mit ihm, dem eine fürst
ticlie Billa anf >,>>>-iiiil, eine elegante Jacht,
sowie eiu termlicher Marstall von >iui'ch
uild Reit Pserdeu nebst E 'nipagen zur Bee
'ügung stehen, der jeden Winkel der Stadt
Mit ihrer Umgebung, jede und jedes
lau'chige Plävchen an der herrlichen Bai
gründlich lennr. wurden meine Ausflüge zu
Wasser und zu Lande gemachr.
Tic Tienerschaft in der Baldwin'chen
?iadl Wohnung erinnerte mich lebhaft an
das Gesinde des alten Hrn. Noah Walker
in Baltimore, der vor dein Bürgerkriege in
seinem ttaltlichenHeim an der Aisauilhstraße
nicht weniger', als 37 Sliaven versorgte, die
absolut Nich:s zu thun halten, als das Haus
in Ordnung zu halten und die wenigen
Wünsche ihres guiherzigen GebieierS zn er
'UUen: sie führten das reinste Schlarasfenle
den. Tie Kutscher, Siallliiechte. Köche,
kücheiiniädchen, Kammerjungfern, Wäsche
rinnen u. s. w. des Hrn. Baldwin yaben
gegenwärtig euch nur das Anwesen zu bü
ien. sich 'Übst zu pflegen nnd ihren Lobn
in Empfang zu nehmen. Ter Hausherr ist
Wittwer und fast beständig mir seinen Poll
blui-Plerden im bei den verschiedenen
Wett Rennen: die lüngste vierzehnlährige
Tochter Anita begleitet ibn aui diesen Tou
ren, wehrend ihre Gouvernante, eine hoch
gebildete Irländerin. die fließend Englisch,
Tennch, Italienisch, Spaimch und Franzö
si'ch tpricht. daheim als Haushälterin 'un
giri. "lianeli" Santa Anita, wo die
angestellten Winzer, Tbst-Züchter, Gärtner,
Hirten, Tagelöhner, Feld und Waldarbei
ter eine Ueine Armee bilden, führ! Harrn
Stocker in Äbivesenheit seines Schwiegerva
ters die Leitung. Ta fast alle Unterneh
mungcn des Besitzers so vieler Glücksaütcr
erfolgreich sind und leine Pferde bei den
Welt-Rennen io oft den Sieg davon tragen,
ist dieser Krösus der Neuzeit im ganzen
Lande als "lue!.-;'" Baldwin bekannt.
Terartige Geldfürsten gehören in San
Franzisea nicht zu den Seltenheiten: da
sind die Floods, siansords, Erockers. Shar
rons. Fairs uud eine lange Reihe Anderer,
deren Habe nach Millionen zählt; Adolph
Sniro. ein Teutscher, denen Bruder Otto
Sntro in Baltimore euie Musikalien Hand
lung hält, gehört auch zur dortigen -liuure
S>ntiic>>:" sein Landhaus befindet sich auf ei
nein Sandhügel am MeereSnfer, etwa ü
Meilen von der Stadt, deu er mit großem
sostena!kNvande in ein Stückchen Paradies
verwandelt hat, welches dem Publikum zu
j« der Zeit gtösiilci ist. Ich könnte auch noch
den Irländer Macken, nennen, wenn er sich
auch jetzt vorzugsweise in Europa aufhält,
wo seine Stieftochter an einen italienischen
Prinzen verheiraihel ist: c>as kolossale Ber
mögen Hai er aber ebenfalls in Ealifornien
und '.'icvada erworben.
Tie Geschichte der Entwickelung Eali'or
nieu s liest uch wie ein Mahrchcn der wilde
sten Phantasie: feit der Entdeckung Amcri
sa'S durch Christoph Eolumbus im Jahre
14VS .hat kein Ereigniß die ganze eivilisirle
Welt jo in Erregung ge'etzt. wie das Eni
decken der Gold Lager dieses Staates durch
lobn W. Mar'liaU, welcher am 10. Jan.
1848 in Eolonna nahe Saeramento den
ersten Klninpen des werthvollen Melaltes
fand. Eine Nachbildung desselben desindet
fch im ÄtU'eum der Pionier - Geiellichast.
Sonderbares Spiel des Geschickes: das
europäische Prinzlein, welchem sich die reichste
Erbin dieser Küste erwarb, heißt auch Co
lon n a.
Tie Kunde von den Gold Milieu Califor
nien'S verbreitete sich mi! Blitzesschnelle bis
in die kernsteii'Gegenden: fabelhafte Be
richte über unerhörte Reichthiimer, welche in
den Schatzkammern des neuen „Eldorado"
gelinden wurden, drangen nach allen Fo
lien; von England, Teüi'chlaud, Zpanicn,
Portugal, Italien, Frankreich, Schweden,
Norwegen, von Rußland, der Türkei und
Griechenland, ia, von Elnna, Japan und
Borneo, von i'A'exiko und Süd Amerila
strömten Abenteurer herbei: das Goldsie
der war epidemisch am dem ganzen Erden
runde : die Mitteln im Stillen Meere wurden
buchstäblich entvölkert, und es wurde scher;
weise behaupiet, der König der Sandwich
Inseln hätte lein Ministerium mehr und
müßte sich einen Staats Sekretär aus En
ropa verschreibe». Talier dies ivnnderbare
sainmelulrinm von Nationalitäten iu der
Eiilivohuer'cha'l Frauziseo's, der
jener ersten Eimvanderer, die
noch inniier neuen Sulpachs ane- alter Her
reu Länder kriegen. Am Tollsten wüthete
das Goldfieber natürlich in den Per. Siaa
teil und England, mithin ist die Englisch re
Sende Bevölkerung vorwiegend, nud tast
jedermann mir Ausnahme der Mongole::
versteht die Landessvrache: von deu.bezopf
ten ichtivängigen Colinen des ~hiin»i!i'etie:l"
Reiches jedoch sprechen nur wenige Engli'ch,
aber diese radebrechen es grauenhaft.
Tie Äli'regiing hat sich nach und nach ge
legt, aber nicht eher, bis die Gold-Erndte
eingeheimst ivar. Glaubwürdigen Berichten
zn'olge ivar der Ertrag der Gold Minen
Eaiisoritieii'o im Jahre >BlB etwa Hl>>,»>»>,
in IBt9 schon Hl>>,>>«»>,«»»>- in
wurde er an? veranichlagl: in
18.','.' sogar ans und der Bor
rath schien unerschövstieh. ,'N 18',!'. schätzte
man den Gewinn au> »«>.',,(«><>,n>»o, und die
Gruden Besil>er glaubten noch höhere Re
fuliate zn erzielen. aber dies war die größte
Summe: im folgenden Jahre wurden nur
9»»,<»(><» gewonnen, nud für I sind
nur B.'>!,<««>,>»><> verzeicimei. Tann wurde
der sährliche Ertrag immer weniger, bis ge
geuwärtig der Staat viel mehr von 'einen
Tbst Anlagen geiviiim, als von den Gold
Gruben. Ter Entbijsiasmns ist jedoch nicht
gänzlich erloschen. sondern bricht von Tieil
zu Zei: durch neues Ainsinden von Erz
Magern wieder ans, aber die Minen, welche
am Ergiebigsten waren, sind längst er
ichöpki: e-> gehören kostspielige Maschinerie n
nnd bedeutendes Kapital zum Bergbau, >o
daß derselbe jetzt säst ausschließlich von Tr
ganiialivnen betrieben wird, denen mibe
schränkte Mittel zu Gebore stehen. Tech die
Erinnerung an das Jahr '!!>, in welchem
die rasende Goldjagd rhreu -Höhepunkt er
reichte, wird nie erloschen; die alten Pio
niere erzählen gern die Erlebnisse jener er
lignißreichen Tage, ihre Kinder nnd Kin
deslindcr sprechen mit Enthusiasmus da
von: in der Sraai? Ehronik sind sie einge
tragen, nnd geistreiche Tichler, wie
'.Niller und Viel Harte, haben sie in nnstcrb
lichen Berien verewigt.
Tie Entwickelung des Ackerbaues, i'owie
der und Pjebzitch: in Eali'ornien. ist
zwar nicht so romantisch, wie die Geschichte
seiner Bergwerke, aber von weit größerer
Bedeutung: denn der Ertrag landwirih
schastiicher Industrie ist sicherer uud nicht'o
sehr der Laune Foriuua's unlerwonen, wie
das Goldgraben, zumal iu einem Klima,
wo der Telonom das ganze Jahr bindurch
bestetten uud erudteu lauu, wo alle Ge
lraide-Sonen der gemäßigten und scmiiro
viichen gedeihen, Ivo ma»i iu jedem
Menat sriiche Erdbeeren g.nießen kann, wo
Trauben, Äep'el, Pflaumen, 7>weischeu,
Pfirsiche und alle Arten von kleiuobst ebenso
gnt gerathen, wie Zeigen, .'lpfelstuen, Apri
kosen, Eilroncn, Mandeln, Rosinen nnd so
gar tropi'che Früchte 'gegenwänig werden
versuche mit der Taltclpalme gemacht, die
giiieil Ersolg versprechen«: wo weder drül
keute Hilze entnervt, noch sibirische kälic
das Mark erschüttert: wo im Urwald Baum
riefen thatsächlich wie kirchtbürme empor
ragen.
Bon einem dieier gewalligeu Bäume babe
ich in Tau Frainisco Theile gesehen, die
für die Weliaitsstellniig iu Ehieago besttmmt
sind und dort gewiß zu deu Wundern der
ansgestcUten Gegenstände gehören werden.
Ter Baum, von welchem die'e Theile ge
schnitten sind, war vermuthlich über :!(»''>
Jahre alt und halte eine Höhe von
Fußt der erste war 172 Fnß vom Bo
den: der Umsaug au der Erde betrug !'!'
Fuß. Ter T tainiii wurde 28 Fuß vom
Boden abgeiägt, wo er «:« im Uni'ang
hatte, dann wurde ein Stück von 9 Fuß
Lange abgeschnitten. Bon diesem ist an >e
die als Boden nnd Tecke de? Baues dienen,
zu weichem sich der ausgehöhlte Xoloß ge
staltet. Um ihn zu trausportireii, mußte er
iu Stücke getheilt werden, die in der Sradt
wieder zniammenge'ügi wurden uud so eiue
Halle bilden, die gewiß einzig in ihrer Art
ist: sie ruht auf l> Säulen von demselben
Holze, ist mit 256 eleltrifcheu Rampen be
leuchtet und kann bec>uem IC» Perioneu ias
seit. Tie ganze nach der stadt gebrachte
Holzmasse des Baumes wog Psuud.
Am Tage, als ich den sonderbaren Bau
besichtigte, waren 87 schulliuder mit ihren
Lehrern in demselben. Tas Terrain in
Tnolninne - Eouniii, wo der Baum ge'ällt
wurde,'oll erlitt Fuß über deinMccresspiegel
liegen. Tic Säge, welche man gebrauchte,
ist 22 Fuß lang und mußte eigens silr die'en
Zweck fabrizirt werden t es dauerte-1 Mo
iiate, bis die Arbeit so wen vorangeschrilten
war, daß die Holzlheiie zum Bau nach Sau
FranziSeo gebracht werden konnten: auch
die Baiimreste wnrdeu dorthin geschafft, wo
eine Anzahl Treehsler in d Schuinler zier
liche B<>i,vi, daraus anfertigen, die für 22
Eenis das Sräck l'crlaii't wcrden. Tie Ei
>geuii,üi»er. eine ältliche Tame mit ihrem
erwachsenen Sohne, haben bereits
in dem Unternehmen verausgabt, honen
aber, durch die Schaustellung und den Ber
laus der Nivpiachen wieder zu ihrem Gelde
zn kommen. Mögen sie mit dein Riesen
bäume auch ckieseitgeschäftc inachen'. >ch
verschaffte inir 'ür 27. Eents einen Saanien
zavien des entthronten B>ald-
der zur Fichten Familie gehört, und wun
derte mich, daß derselbe so auffallend klein
war, gedachte aber?ofort au jenen überiln
gen Knaben, der unier einer Eiche lag und
meinte, unser Herrgott halte ee doch nitti:
prattisch eingerichtet,daß der inäctuige Baum
über ihm so winzige Eicheln hätte, während
die schwächliche .'türbisranle solm' schwere
dicke Tinger trage: als ihm dann Llölzlich
eine Eichel aus die Naie siel, war er herzlich
t'rod, daß sie nicht die Größe eines tiür
bisies hatte, und law zur Ueberzeugung, daß
der weise Welten - Forstmeister doch am
Besten wjs'e, wie es einzurichten sei.
Auch Tan Franziseo hat feine AuSste!
tiiilg und zwar tür Industrie, Ackerbau,
Obstzucht, Elektrotecl'iiil u.s.w., weiche sehr
viel des Sehenswerihen nnd Belehrenden
enthält- Tie vielerlei Erfindungen im Ma
'chiueii Veseil, die endlosen Erz ugnisi'e der
Kleinmechanik, besondeis die Neuerungen
aui dem elektrotechnischen Gebiet, welctie in
jüngster Zeit wirklicli Erstauuliches leisten
uud als Triebkraft, wie Beleuchiungsappa
rate gleich verwendbar sind, befinden sich
dorr in großer Mannigsaltigkeii und bekun
den außergewöhnliche industrielle Regia»!-
kei: und Unicriiehmnngegeist der Küsten Be
wohner.
Tas AuSstelluiigsgebäude ist »nvas pliiuip
und archileklvnisch diirstig, die innerexEiu
! richtnng aber tadellos, die Teloranon
i voll, die Beleuchtung brillant, und ein tüch-
:iges Orchester Uesen ganz vorzügliche Eon
> zerimustt. T ie Abtheilung sür Gartenbau
i mit üiateri'cher Fel'cnarotte uud sprudeln
den Wasserkünsten ist reich au tropischen Ge
wäch'eu, Palmen, Blativflanzen, Agaven,
Ealtee li, ?)ueea uud üppiger Flora, in wel
cher sich wahre Prachtexemplare blühender
Staminro'en befinden. Ferner sind dort
> stolze Äamelien, duttende Stephanotis. gro>
teskr ilrebldee'll di>. „>iar»evalsgestatien
I neun! > ai.äl Winterastern, Georginen und
Ehiü'atilheinei! in allen Farben.
Bon der Marine Abtheilung hatte ich
! mehr erwartet: eine Hafenstadt, die weit
! umspannenden Handels nnd Schi>nahrls
! Berlehr hat, sollte in dieser Branche
! res leisten. Tahingegen ist die Knnstgalleric
! wieder sehr reiclihatiig und enthält unter deu
' nach Hunderten zählend n Gemälden in
51 el nnd Wanersarben. sowie den Birnze
und Marmor Ttauieii manche? Meister
werk. Wollt' ich nur die bedeutendsten der
ausgestellten Novitäten lr.vähiieu, so wurde
Ties zu weit führen, will d"n '.'eler de>.>!°alb
mit dem üblichen „Rundgang" verschonen
und ssir heute schließen.
tüedämpftc »Auster»,
gedämpfte Ätuftcrn.
etwas Tet,ziosts,»ttLil,win» s Haue.
Nr. 707 u. ?OU, sst-Pratt,tr. Nur
ane>gewäftlte ersterÄtaffe werde» ver
wendet; Mahijeitt» de» ganzen Tag
servirt.
<Setj, Ptt-tograpt,.
Elegante Pvoiographr? n MäßigePreiie.
Elegante Phoiogravhie'n . MäsiigePr^i'e.
Etcäaii'.e Photograpl'ie'n Mäßige Preise.
' Portraits uud Photographien jeder Art
> sstr Festtags Präsente. Am
! tage o?>cn. 'Atelier:
Nr. Nord Eharlesüraßc. '
S»us dem Innern Maryland s und
den angrenzenden Staaten.
Plötzlicher To d.—Einer der Arbeiter
au' dem Austcrnschooner „Prows," dessen
unbekannt ist, ivurde kürzlich von dem
Eanitän Todd rod: in seiner koie ausgesun
den. Tic Leiche ward nach Balle« Lee.
St- Mani's Eonnit». Md., gebracht uud
dort beerdigt, nachdem bei einem von dem
Friedensrichter Shadrick abgehaltenen In
anest sesigestelit war. daß der Unbekannte
eines natürlichen Todes starb. Ter Mann
schein: aus New :fiorl zu stammen, soviel
sich aus gewissen seinen Mitarbeitern ge
genüber gemachten Aeußerungen schließen
läßt.
T e. E u m berläuder kohlen
bände l.— Ter Bcr'aiid: aus den Gruben
der Eumberlänoer t'.'Nd.) Koblenregion be
lieb stch während der iiill.de>il 22. 'November
beendeten Woch? ans 8l,>>8! und während
mit dem gleichen Tage beeudeien lah
res an' .!,!'!<!,'U2 oder t>7>i!,BuB Tonnen
mebr, als in der eorrespondireiideii Periode
des Borjahres. Be'ördert iviirden hiervon
mi> der „Ballimore - Tino Bahn" 7> i.i'lii,
reip. 2.278,1-w nnd mit der „Penn'nlvanier
Bahn" 2!',!77. re'p. l72,!>8!l Tonnen.
Trauungen. In Frederick, Md.,
wurden am Mittwoch Hr. Taniel W. Gise,
der „Baltimorer Tanders.v Zian
man Eompagnie,"nnd Frl. Edilb Man Sinn,
Tochter des bersien Eduard Sinn, durch
Pastor I. kiioir kür' : eben vereint.
Hr. A. A. Hergenrothcr nnd Frl.
Maggie Ward reichten sich am Mittwoch in
o>r !a:holi'chenZt.Pairie'i'S Kirche zu Havre
de Graee vor Bater Hauuoe die Hause zum
S wa d e nf e u e r. .ul Waslnngton
Townihip, Pa., ist am Mittwoch Morgen
die große scheune des Hrn. Fatol, Hoff
mann durch Feuer zerstör! worden. GUi,i
linier Weiie tonnien 'äinniiliÄcS Biel, nnd
ein großer Theil der Ackerbangeräthe gerei
tei werden. Man vermmhel, daß Brand
sii'illilg vorliegt.
Selbstmord. In Roanoie. Ba-,
hat sich Frau Elara Spencer, Galiiu des
Zinimermeisters H. B. Spencer, niit :>>i'or
vhin vergi'ret. zu der Thai soll E:
ser'ucht gewe'en iein.
Lebe n s ü berd rü s sig. -- 10,-» ph Hei
''er, ein wohlbetann:cr junger Mann, bat
am Mittwoch in Wlieeling, W. Pa., seinein
Leben durch einen in den Kops ein j
Ende gemachr. An'cheiiiend ist die That in
momentaner Geistesgestörlheit begangen
worden.
Sensationell e s G e st ä ndni ß.
Ter des BankraubesangeuagleHarrn Ten
boldi.über dessen Fall bereits gestern berich
te! ward, har während der vorgestrigen Per
handlung eine übcrra'cheiide Aussage ge
macht. A'achdem mehrere Beamte der be
stohleneii Bank, 'owie derAnwaliderselben,
E. Tovener, bezeug! ballen, daß senboldl
ihnen den Tiebstahl gestanden hat, ivurde
der Angeklagte 'ellni ais Zenge vernomincii.
Seine Aussagen erregten die größte Sema
tion. Er nahm alle seine zu
rück, bestritt, den Tiebgahl begangen ;u ha
ben, und beschwor, daß Harrn List, ein Sohn
des Präsideulen und einer der wohlhabend
sten und angesehensten Bewohner von Whee
ling, W. Ba., das Packet entwenoet und
ihm—Tenboldt—zur Aufbewahrung iiber
geben habe. Ter inuge List befindet stch zur
Zeit in New '.°)ork. Tie Erzählung Sep
boldl's findet nirgends Glauben.
Im Laufe der gestrigen Perhandlung er
klärte der Gefangene. Eavt. Toveuer, der
Anwalt der Bant, babe ihm gerathen, ans
der Stadt zn flüchten und ''eine Bürgschaft
verfallen zu lafieu. Tepboldt äußerte außer
dem, Anwalt Howard Habe ibm versprochen,
die Angelegenbeit zn „firen." Tovener nnd
Howard bestreiten natürlich diese Angaben
und erklärten sich bereu, Personen vor;n'üh
ren. deicii Aussagen tas Gegentheil bewei
sen sollten, steenrod erklärte anf
dem Zeugenstande. Tenboldt hahe iym er
zählt, daß ihm am Abend de« Ii). Aprils
I8«l' die vermißte Summe von einerjungen
Tame im Namen von Harrn W. List au.-
gehäudigt worden sei uud zwar zu dem
Zwecke, dieselbe aufzubewahren'. Ter Fall
ward gestern der Jury zur Aburlheitung
übergeben.
N e ncS ans To wso n. Der Advo
kat Ehew sncblen von Baltimore hat im
Kreisgericht zu Towfou, :'Nd., eine klage
au' Eul'chädiguiig wider die H-v.
Edward N. Rich. Robert R. Bearmau. Ed.
Worthiiigron. Tavid G. Meliilofh und
Achtb. Tavid Fowler anhänaig gemacht.
Er beschuldigt dieselben der Eon'piratioii,
indem er aui ihre Beranlassnng seines Am
:es als Trustee sür deu Nachlaß von Benia
min Worthingion eillboben ward.
An' der Registrande des kreisgerichiS
stehen für den Tezember Tcrmiu l li.i Fälle.
Unter denselben befinde: sich derjenige gegen
die Bürgen des Er-sraars-schcwmeisterS
Sievenion Archer.
Eine nene deutsche Zeitung.
Ans Richnioiid, Ba. wird berichten „„Ge
stein am 27>. dieses Monats? Sand in „Zim
mermann's Hotel" eink Versammlung deut
scher Bürger statt, iu welcher eiue Aknen»
Gesellschaft unter dem Namen: „German
News Eo. of Ba." geeründet "urde. Tic
Gesellichan bezweckt zunächst die Herausgabe
einer deutschen Woch nschri't, deren Benen
nung „der süden" sein soll nnd dlren spä
lere liinivanolliiig in ein tägliches Blatt be
absichilüt wird. Hr. Herma» n SMn icht
ivurde "einstimmig zum Redalieu? der Zci
Ulilg erwählt. Ti'selbe 'oll den Interessen
und ku turb strebungen des Teni'ch Ameri
kan r hnnis dienen und deutsche Eiuwaude
rer au? die Bortheile aufmerlsam m chen,
welche Birg'iiien und der gesammre Süden
denfetbe? bierer. Hr. G A. Peplc, einer
der beliebtesten Männer der Skadt, ist Prä
sident der Gesellschast.""
ul.i' > oser ÄiSstüdtcr
Messe ist Sie veste G,elegenl?eit für
sci,one u»d villige St. Nikotans- und
Ä..ci!n«achlogcsli«cnkc vom 17. l'is
L.!. I,'ovemvcr in der ~St.-lakovu>>
Ltadt Baltimore.
Aus dem Jahres Berichte der
„West! ichenM a r Ii länderßahn g e
sell' chaf r." welcher, wie in der gestrigen
Nummer des „Teutschen Eorre'pöiideuteu"
berichtet, deu Aktionären der Gcselilchast
in der regelmäßigen r'Noitaissil-nilg unter
breitet wurde, ergibt sich, daß die Brutto
Elnnabineii am der Hanpt Linie der„Balii
more Eumberland-Ballei'-Babn" und der
„Baltimore Babn" >k>i!2,o7,.'>.
die Betriebskosten !?.',til.l»'. ix und die
Netto - Einnahmen betrüge».
822,1 t'l.t'l. Tcr Per'oncn-und Fracliivcr
kehr har sich bedeutend gehoben. Befördert
wurden während des Jahres 1,'17!,l !8 Pas
'agiere und -1>!2,87. Tonnen Fracht, was eine
von 1,ll!>,:'-!2 i>asfagicren und
Tonnen Frachl, au' eine Meile
berechnet, geg 'i: das Borjahr bedeutet. An
deren Bahueu in dieser Sladr wurden 'ür
die Bemivillig ihrer Gelei'e während de-z
Jahres 551.-inn.l'«> bezahlt, Bezüglich der
Arbeiten an der„Tidewcuer Balm" beißt es
in dem Bericht:
„„Es wurde zuversichtlicli erwartet, daß :u
dieser Zeit die Arbeiten an dcr unabhäilgi
gen Linie die'er Geii llschatt in Ba rimore
gur vorgeschrilten sein würden: allein, da
man annahm, daß sür die Wenbvapiere,
welche verausgab: werden mü'sen. ein besse
rer Preis taonrch eniel! werden kann, daß
Marli genau durchforscht wird, so ivur
deu weiierc schritte ver'choben, obwohl die
Äu-.'jichleii sehr günstig waren, bis sie durch
die jetzigen ungünstigen Berhüllnine des
Geldmarttes unterbrochen wurden. leni
wird daber als räthlich ciactitel lverden.
zuerst für d>e oberen Hauptliuien Fürsorge
zu lresseit und deren Bruno Eiiinabmen zu
verdoppeln mit einer Steigerung dcr i'estcn
Aiisäl?e um nur sle»c>,«>>><>. Ter erste Schritt
wäre demnach, der „Poromae Ballen Eom
vagnie" die Eouirole über die Privilegiei:
der proiektirieil P.nnsnlvanier Llliien zn i,e
ben. 'ür deren Bau und denjenigen ihrer
eigenen Linie dieselbe den ersorderl'.chen
Obligationen Betrag verlaufen würde, wel
cher Bcirag »i den Bereicti un'eree Lokal
länd>.r Balm" in. stand selben wiirde, mit
ihren Arbeiien prompt voran zu gehen.""
A bleve li.—lm Aiie' von 73 lahren ist
in 'einer Wobunng, Nr. 1221, .>.>!adison
Ave., Hr. John R. Eor gestorben. In
Union Bridge, Md., geboren kam er als
innrer Mann nach Hanover. Pa., woselbst
er in einer Selmle Unterricht errheille.
siedelt? er nach Baltimore über nnd erösf
nere hierselbsr, nachdem er längere Zeit als
Elerk in einem Prodnttengeschä'l '.hang ge
wc'cn. ein eigenes Gcichä't. Er ivurde ver
schiedeue Mate in deu Tiadtralh gewählt
und im lanre IB6L Feuer Eommisi'är. Er
lvcr einer oer Ineorvoraloren des „Amis
sür Trunkenbolde" und einmal auch Prafi
deui der „Heimaih 'ür Negerliuder," ebenso
längere Zeit Berwaiter deö „Baltiinorer
Armenhauses" und einer ter eisrigsten Be
fürworter und Forderer der Zominer-Frei-
Erkursionen sür die Kinder unbeinitteiler
Eltern. Unler anderen iriellungen. welche
er 'rüher bekle«dele, sind noch zu nenncn die
eines Tireltors der „Howard-Bank" und
der „Amerikanischen Feuer-Berficherungs-
Eompagnie."
In der Staa!k-Norm ci l i ch u l e
wurde am Mittwoch Nachmittag die Jah
res Bersaniniluug der Siactts Schul Eoni
mif'äre abgebaltcn. Tpäier sand eine lln
terhaliung stall, während lvelcher Frl. H.
M. Eoie eiueu Porttag über Fingerpsiegc
hielt: 1t! ileine Mädchen ln ivetßeit Flanell
kleidern führien eine Uebung mit Hanteln
vor.
Der Dantsagungstag.
Die amerikanische Nation feierte gestern
in althergebrachter Weise, mit Klang nnd
Sang, ihren Tanksagungstag. Ter Grün
de. diesen Tag sestlich zu begehen, giebt s
bekanntlich so viele, wie Heringe im
Meere. Erstens muß man nämlich übcr
Haupt sie Feste feiern, wie sie fallen, Zwci
iens. Trittens u. f. w. müsi'eu wir la über
hauvt der Borsehung dankbar devür 'ein,
daß das Jahr nichi etwa schlechter ausgefa!
len ist. Können wir nns ferner nicht auch
dazu graruliren, daß im Kabinct des Präsi
denken nnr ein Händler mii Ellenwaa en
nlst, der die Bundesregierung als bestes
Medium für Reklame'chmiiide'l betrachtet?
Und sind endlich nicht mehrere Wochen v'.r
gangen, ohne daß ein einziges Men'chenle
ben dnrch zusällige Berührung mit einem
elektrischen Lcilungkdrable verloren gegan
gen wäre? Wahrlich, wohin wir sehen, wo
bin wir gehen, ist Etwas, wosür wir dank
bar zu sein alle Ursache haben. Wer aber
durch die angeführten und viele andere
Gründe, die einzeln aufzuzählen, hier nicht
möglich ist, sich noch immer nicht davon über
zeugen lasten ivtll, daß er Ursache hat, zu
frieden und dankbar zn sein, Tem ist über
Haupt nichr zu hel'en. Bielleich! findet w
ein schwer zmrieden zn stellender Maleoii
keiner allgemeinen Trost übrigens im philo
soobifcheii Reime des Rarr.n Wauda: „'s
wird besser geh n, die Well ist rund uud
muß sich dreh u!"
Ter Taiitlagssiimnuing hat Pastor Wei
terbauieu i» Pinsburg in einem recht hüb
»cheu (Gedichte Ansdrnck gcgeben, das wir
aus die O'efabr hin, nns zn wiederholen, bier
produziren. Dasselbe l-auter:
der ve'tlc esrneirlran^.
In größerem Umsange, als je, waren ge
stern die Geschäfte ge'chlosien es wäre ja
doch wenig zu thun gewesen. Und dann ist
auch Weihnachten vor der Thür, und es war
ganz iu der Ordnung, daß uiau den Laden
Angestellten, dle ja auch ihre Freude haben
mußten, enien Ruhe uud von den soiiuläg
liehen Beschräiitungen sreien Erholungsiag
gab. Geschlossen waren ferner die Bundes-,
Staats und Munizipaläiiiter mit alleiiiiger
Ausnahme des Bundesgerichts! desgleichen
die städtischen nnd Privanchn en, die „lohnL
Hopkins' Universität," Märkte n. s. w. Be
sonders großartig gestattete »ch die Feier in
deren Bewohner einen so gerechten An'vrnch
ans die Hochherzigkeit nnd Mildthätigkeit der
Bürger nnd Bürgerinnen dieier Ltadt ha
ben. Im „Allgemeinen Teut'chen Waisen
Hause," wie in anderen Wohllhäligkeiks An
stalten wurde zur Feier deu Zöglingen, re'p.
Insassen, cin sestiiches Mahlserviri. luug,
wie Alt ließen sicb's tresslich mnnden und
dachten wohl: wenn nur öners Tanisa
gungslag wärlAuch in der„K!iabenheimaib"
an der Rord Ealverlstraße wurde das übliche
Erna Essen servirt, uud die Bürschclien
schwelgten bei Trulhaknii'ch und anderen
Leckerbissen. Aehnlich verlief ocr Tag in
den übrigen Instituten die'er Art so vollnän
dig ähnlich, daß sich der Berichterstatter fort
wahrender Wiederholungen schuldig machen
müßie, wenn er jeder einzelne!! Feier einige
Worte widmen wo..re. Be'chrcnlen wir
nns deshalb aus die Bemerkung, daß in
allen diesen Anstatten die Kinder 'owohl,
wie die Erwachsenen, in geistiger nickit min
der, wie in materieller Einsicht auf die Be
dkuruiig dcs Tages gebührend hingewiesen
wurden. Mancher den von der ülirigen
Welt halh Allsgeschlossenen doppelt werth
volle Besuch erfreute überdies und Alt,
und auch manche reiche und wohlschmeckende
Gabe ivnrde zu ihrem Besten dargebracht.
Im Staats an der Madison
Straße ward der TanksagnngStag von den
Sträflingen mit gewisser Freude be
grüßt, da au diesem Tage ihnen stets ein
besonderer Genuß gewäbn wird. Wardeiu
Wenler ließ in der Kavelle eine dramati'ch'
mnsikallsche Niiterballung veranstalten, bei
welcher die Mitglieder der gegenwärtig in
„Mord's gastireiiden „Kajanka
Panionnmcn Compagnie" mitwirkien, nnd
den musikalischen Theil halten die HH.
Fcidmanii, Horner nnd Fi'cher übernom
uommen. Tie Anssührung der Theater Gc
lellschaft sowohl, als auch der musikalische
Theil wurden mir sichtlicher Freude begrüß:,
denn es gewährn den Gefangene» eine
wcl'lthiiendc Abwechslung von dem ewigen
Einerlei. Am Rachiiiittag ward den sne>s
lingen freigestellt, sich so gut zu amüsiren,
als es ihnen möglich war. Am Tank
'agungstage wird allen .'Massen drei Mal
eine Erna Mablzei: gewährt. Um 4 Uhr
mußten alle Be'iicher, darumer sehr viele
Tameu. die Anstalt verlassen, nnd die
Lrräslinge begaben sich m ihre Zellen.
Im Ltadtgesäugniß seierren die 7.27 In
haftiriei! den Taiik'aguugsiag iu uuge
festlagen üblich ist, eine guie ntahizeir, be
stehend ans Roasibee', Gemüse,
lai, Pudding. Avselmu-. und süßen Karten
sein, bereiten lassen, die sie sich gut schmecken
ließen, nnd am Rachiniltag ivnrde den Ge
saugeiien gestattet, sich au' alle mögliche
Art'in Gegenwart des Hnl's « Wardeins
Charles F. Edwards zu vergnügen. 'Tb
gleich überall eine heitere Stimmung zu be
nterken war. so sah man doch, daß daö
schwane Element seine viel leich
»iß ganz erträglich findet. Bon Berwand
ren nnd Bekannte» tras eire große Zahl
Packele mit Eßwaaren, Cigarren :e. ein, die
an die Gesaugene» nach uud nach vertheilt
werden.
St. Alpho Ii sus G e in e i n d e.—T er
„Literarische Bereu: junger Männer der Tl.
Alphoiisns Gemeinde" veranstaltete gestern
Abend in der,Si. Alphonsus Halle" eine
große musikalisch dramatische Unierbaltung,
weiche außerordentlich zahlreich besucht war.
Zur Aussührung gelangten i.<>ui. i»
ein ans dein Französi'chen ühersei;
res Trama in süns Akten, nnd 'i>>^
eine zweiaktige Farce. Tie Tar
stelter waren die HH. Rudolph L. Weber,
Ehas. L. Frainie, Andreas A. Hildebrandt,
Lonis H. Knecht, And. A. Will, Georg F.
'Tlmer, August Trcnkamv, A. A. Hilde
brand!. Clemens F. Gukh. Fr. R. Hille,
Geo. G. Will, Elemeus Tlurm nnd A.
Liiiienmever. Tie hatten sämmtlich ihre
Rollcn 'ehr wohl einstudirt uud erudteteu
reichlichen Bei'all für ihre Leistuuge». Tie
Ausstanung der beiden Stücke war eine vor
zügljche. Prof. C. WaNon s Orchester lie
serte eine präctiiige Eoiizertiniisik, und die
Zu'chaiur verbrachreu daher einige 'ebr an
genehme Sunden m der Halle. Tic Bor
bereitungeii 'ür die Unlerhaliung lagen in
den Händen der HH. lo'. A. Brandiiiüller
Präsident, Geo. Lammers Bice-Präsidcur.
A. A. Hildebrandt prvto'ollirender Lckreiär.
L-H.'Uiecht Finanzsekreiär. F. I.
Dorf Tchat'meistcr. E. Gurb Sergeant ar-
Arms, >7. Heß Bibliothekar des Bereius,
Eb. Kobicmaru, Geo. Will, B. Trenkaiiip.
Geo. Will. A. A. Will, E. Mai?, P. Hän
uer, G. Reubauer, G. F. I. T.
Teck und H. I. Tenges.
T lisiuugsfest des „Ea ul o u s
M oiiu m e n r a l."-Eine der schönsten Pa
raden, welche Baltimore je gesehen hat, war
die, welche der „Eainon Monumental" des
„Uuabbängigen 'Trdens der'Tdd Fellows"
generu 'Rachluinag veranstalieie. Tnrch
seine 'chiiiuckeu Unisormen u. prächtigen Fe
derhüie. 'owie durch sein strammes Marsckn-
reu erregieu der Caulou. ivie die zur Theil
nabiiie aus auoeren Ztädten erschienenen
hesreiiudkleu Organisationen allgemeines
Aufsehen, und die zahlreichen Zuschauer ga
ben thrciii Bei'all durch lauie Bewunde
ruugsru'c Ausdruck Tie Parade 'ctzie sich
Rachnicrags um klhr von Hazazer's Halle
an der West Mulbeniistraße, welche 'iir den
Tag zum Hauvt.nianicr des Eainons erko
ren war, aus in Bewegung und marschine
über die Franklin-, Eutaw., Madison-,
Ckarl.r.Leriugton,Hollida>--,Baltimore-,
Euraw und Franklinstraße bis zurück nach
dem Haunaiianier. An der <piye inar
schirre die „Grear Zoutdern Band" unler
Heilung von Prof. W. Paris Ehanibers,
dann 'olgien Brcvet Major Geo. W. God
mau, der Befehlshaber, nebst Ttab, beste
! !>eud aus Capi. Hülis General
Adüiian:. r'lugust Wimerhaltcr, General
,'>n'peiior, und Licuicilain Georg H. Wieg
uer Uoiuiaiu; ciu Wagen des
l Monninenral" 'ungine unier Eommaudo
! von Lieutenant Geo. W. Lcc und Fähndrich
Georg A. Albaugh als Eskorte sür die Eo
lonne, und an dichen schlössen sich der ~Ean
ton Baltimore," Eapt. William H. Berry
maii, „Eanton Zimmermaun," Eapr. Geo.
Hermann, „Caiiton Allegany," Eapt. I. H.
Holzschuh, Orchester des.">. Artillerie Regi
meuts, Oberst W. Minnie nnd Liab, Bri
gckde-Gencral James ?>oui g und be
stehend aus Oberst Laue von Asburu-Park,
den Majoren Karl Kunkel, Red'ecker und
McMackin von Baltimore, E. E. Moore
von Portsmouth und W. T. Allen von
Washington, „Groß Eaniou" von Waih
mgtoii. Ma>or John E. Ehaunce». „Cantou
Wilmington," Eapt. Isaaes, Orchester des
„Eantons ?>ork," der „Eantoii;'»ork," Eapt.
A. H. Raiber, »Eanton Philadelphia,"
Eapt. Frank E. „Eanivn PcriS
monih," Eapt. H. Revnolds, uud „Eanron
Williamsport."
Im Ganzen nahmen 277 Mann an der
Parade Theil. Räch Beendigung derselben
'and cin Banken in „Hazazer's Halle" statt,
welches vom „Tamen Hüttsvercin des Ean
kons Monumental," Frau Roben Rnnehart
Präsidentin, Fran Thos. 5. Biee
Präsidentin und Frl. M. A'ibangh Lekreiä
rin, veranstaltet worden war. Tas Äienii
war ein vorzügliches, und die Speisen waren
sehr 'ein zubereiiet. Er Großmeiste.r Jas.
B. Guhton bielr die Begrüßungsrede, nnd
Ansprachen ivnrden außerdem grbalieu von
General '-'loniig, Oberst '.Veinisie und
gadcgene Abends iande n in der
selben Halle ein Eniv'aiig uud Ball statt.
Tie HH. Win H. Engel, A. A. Schneider,
T. T. Bitter und R. F. Merenberg sangen
ein prächliges Quartett nnd trugen einzeln
mehrere Lieder vor. Frl. Ediih M. Al
bangh ersrenle die Anwesenden durch ein
Piano 5010, Emiln Jean nnd
-.'iellie E. Warter spielten ein Eorne: und
Pigno Tneti und W. Paris Eham
bers cin Hr. E. E. Rabbc
lieferte die Begleitung.
Tic Eomi'.e u, welchen die Leitung dcs
festes oblag, bestaudeu aus den HH. Adlt.
e>. Wm. Pensmilh, A.Albaugh,
»'eo. H. Wicguer, >iarl ,v. Berger. Taniel
80ß, Robi. ?>>!inehart, .H, .vorivell, E.
Powlen, Geo. W. Lee, Tbos. S. Good
mau, sam !Hasson. 'Twen White, E. Ediv.
Tealc. F. Lamleh, .'eiln, W. T.
lanes, e. .Rarr, H. E- »'race, W. A.
Eochran, I. F. »'ri'sin, R. A. Pructt,
H. Booih. A. Winierhalicr, Th. Eickhofs,
Geo. Ximmeit, Jos. H. Hclin.linn.. W.Pra
ther, t''ii»ion, Plaggeinever,
Gco. W. '.'.'iobran, W. H. Abboii. A. Wal
lenborst. Hein» Allnnt:, T. Marls, F.
>. Hcinicker. E. Dendert. E. H. ><>atch, I.
H. im:!, Wm. Rni chart und W. Rotan.
TasA u st ern sonver u e b st Fair
der e v a ng. S i. '.'R atth ä i G e m ei n
d e, weiches der Frauen Berein an den lev
len beiden Abenden zum Besten der'iirckie
veranstaltet hatte, erreichte gestern 'einen Ab
schluß. Roch einmal kamc.i die Gemcinde
glieder nnd deren zahlreiche Freunde nnd
«''öuiier in den Zchulräumen an der Tst
!vayeitcstraße zusammen, um ihr Lcherslein
zn dem edlen Ilnlernehmcii beizusteuern. In
der ttücbe waren wieder cinstgen Irauen
mit der Zubereitung der ichmackhaslen Au
stern belästigt und 'aiideu die
iliig, daß limcn von allen leiten die schmei
chelbaflesten für ihre xochkunsl
gemacht ivurdeu. Tie großen Waarenvor
räihe au denßertausstischcu uud dem Glücks
rade im oberen Stockwerke zeigten beden
lende Lücke n 11. werden wohl bis zum Schluß
um Mitternacht au den Mann gebracht wo'
den sein. Auch im Lchaiikzimmcr zur Rech
teil des Eingangs, wo cm Born braunen
GerstensasteS floß, ging es recht lebhaft zu,
nnd es wird hier ebenfalls eine erkleckliche
Einnahme abse!?cn. 5o schloß das,vest zur
allgemeinen Befriedigung der Beranstalicr,
wie der Besucher. Obwohl wir bereits iu
einem unserer früheren Berichte die Rainen
aller Jener, welche im Tienste des Gemein
siiiils mitwirkten, gebracht Hal en, so verdie
nen doch noch besonderes Lob und Aiierlen
nu.iig der um das Wohl der Gemeinde rast
los thätige Zeelsorger Pastor Eduard Huver,
wie die Beamtinnen des Fraueuvereins,
M, Tiinling Präsidentin, L. Huber
Präsidentin, Caroline Kästner u.
Marie Baumgärtner Schatzmeistern,. Eine
kräftige Uuterstüi.uug 'aud der Frau°uvcreiu
au den Piitglicdcrndes tUrchcnralhs, welcher
aus solgendeu Herreu besteht: Johann ste
vban Präsidenlen, loliann W. >irav Sekre
iär uud Louis Slmiidi T chavineister: ferner
Johann Kästner. Johann C>'abel, >iarl Erck,
seil-, Johann Witzgall, Friedrich Taub,
Otto schilner. Fricdr. Eigcnranch, Friedrich
Albrecht und Win. Ratb.
Trittes Jahres' e st. Ter „Zugcnd
verein" der deüi'chen bi'chöfl.-iuelh. »'e
Me'inde seierre gestern Abend in der.'iirche
am Broadivan sein drittes labres'est
in würdiger Weise. Eine Reihe stiminnngs
voller Ehore und Teklamalioncu kamen
zum Bortrage, während Hr. Peter '.'> eu die
Festrede uud I. Meßmer, der Pastor der
eine kurze Ansprache hielten. Tie
Beamleit des „Zugendvereins" sind: c!i. A.
'Reibich Präsiden:, E. Pii schniidt I. Bice
Präsident. >ilara Hubenßiee Präsiden
tin, G. Heck Sekretär, G. Hann Finanzse
kretär, Klara Körner Zchal-iiieisterin nnd
Gussie Williams T rgainsiin.
Ali stern -Loi! p e r de s F raue u
B ereilt s der lii th. Tt. P e tri <>' c
m eindc. Iu der „Harugar - valle" an
der 'Tst Baliimorestraße halte der Frauen
verein der lnlh. si. Pelri Gemeinde Pastor
Balz ein Aui ern ?onocr mi: Ball znm Be
sten der Gemeinde veranstaltet, das sich ei
nes durchschlagenden Erfolges zu e sreueu
hatte. Tie gedeckten Tische im Souterrain
waren stets voll beseln, nnd die Gäste wnr
den ans das Freundlichste bedient: im <?aate
war in eine "Ecke cin Glücksrad aufgestellt,
an welchem die vielen «Gescheute ausgeloost
wurden, gleicher Zeil huldigte das lüu
gere Elemeitt den Xlängen von Prof. Wm
ter's Orchester.
deu vielen werlbvolleu Ge'cheukeu,
welche auSgeloost wurden, gehörten eine
Tonne Kohlen von Hrn. Jos. Robinson,
eine Plattineiiage von Hrn. H. schmält-,
eine Tecke von Fran Bouein, ein halbes
Tui-eud Stühle von Hru. Herinanu Ro
tlieri, l>u) Eigarreu von Hrn. H. Jäger,
eine Flasche Wein von Hrn. Jakob Schild,
cin Tiitzend Messer und Gabclu von deu
HH. G. H. Bock Eomp., ein -Waschlciiel
von Hrn. Ernst Ritterhv' und PieleS mehr
Am Zchanlli'cht ivnrde vom Besten aus
mehreren der größereu Brauereien, dariin
ter besonders Georg Baucru'chmjdl's, ver
'cheuli. Als Küchen-Comite hauiineu sol
geiide Frauen: :>)iina Menzel, Auua Acbe,
Louiie Scheidt, Thekla Waßmuth, Eliie
Brnnner, Bertha Brause, Marie Waguer,
Barbara Teplin, Thcre'e Wagner. Anna
An den Ti'chen u'iirdei! die von den
Kranen Anna Zchinde e, Pastorin Bai-,
Eli'e Mcil, Liscite Peine, Anna Krebs,
Anna Arendts, Lizzic Mcnzci und '>>osa
Pleiiies, sowie den Frls. Lina Weber uud
Franziska Pleines ivilltommeu gebeißeii
und mii dem Schmackhasleslen bedient. Am
Glücksrade theilten die Tamen Marie
Bcrih, Marie Tresi'el, Minna ,'lleii! und
Julie :s!ianrcr die Gewinne und die Rieten
aus. Für die Garderobe sorgteu die Frauen
Adelmanii und Pbilipvine Brenel. Tie
Tarnen ivurdeu von einem Herren
aus's Thatkräftigste iinlerstnvk: iin saale
lind an der Thüre führten die HH. Heinrich
Quandtnieiier, Harrn Walter, H. Stiooi
und schindele die Au'sictir, ivährend
die :!.>ii!gl!eder des Kirchenvorstandes überall
bülfrejche Hand liehen.
Ter Kirchen Borstand sun sich aus i'olgcn
den Herreu zusammen: Präsidciil, August
Uphofs: Bxe Präsident. WilhelmHafcrlorn:
vZchaismcister, Hermann Tierrich:
Karl Xlin!: ferner den Tirekloreu: August
Brame. Scheidt. Willi, »'rolock.
Tie Bcan lii uen des „Frauen Bereins"
sind: Prästdinliii, Anna schindele: Biee-
Präsidentn. Elise Mkil: Säiavmeisterin,
Sekretärin. Mi na xlenk.
Ter gestrig Abend war in >edcr Bczicliii"g
erfolgreich: Gäste nnd Gastgeber verließen
be'riedigt die gemüthl che Halle.
Auste r ii S onyer und Fair in
dc r „P or>vä r t s - H a l l e."— Ter T a
men-Perein des Turnvereins „Borwäns"
feierte den Tanl'aguugstag mit einem An
stern Souper uud einer kleinen Fair m der
„Borwans-Hallc" an der'T st Faiiettestraße.
Im waren rnnd herum Ztäude mit
wertlivollcii Geschenken ausaestellt, ivähreud
im Rebeiizimmer die Gäste von den Tamen
ans dirs Bereitwilligste mit den Telikatessen
bcdienl winden.
T:otz des UnistandeS, daß die Fair nur
für die Mugiieoer des BereinS beabsichtigt
war, hatten stch ungewöhnlich viel Gäste ein
gefunden nnd der Tamenvercin, welcher von
den Beamten des „Turnvereins" am das
Bereitwilligste unterstützt wurde, kann ans
seine Ersolge stolz sein. Ter Reinertrag
wird zum Besten dcs Tamenverems ver
wandt. Tie Beamten desselben sind: Frau
A. Madti Cranocntin, Iran E. Becker Sek
retärin und E. Müsie Zchatzmeisterin.
Eonzert in der BiechanicS
Halle.—Hr. Georg Liedlich veransialtete
gestern Abend in der Meäianics Halle" ein
Konzert, zu welchem sich eine große Anzahl
von Besuchern eingesunden hatte. Pros.
Hofimann's Orchester trug eine Anzahl der
schönsten brücke vor, darunter „Tie Prairie"
von P. Bouillion, "1°» uijsiir »«v
vii" von R. Zchuppcgnll, „Zampa",
„Zigeunerin". „Bandirenstreiche" u. f. w.
Hr. Liedlich verslpenkte dazu ein ansgezeich
ncics »'las Bier, welches sich seine toaste
vorzüglich luunden l eßen.
Berlust von Mensciienleben. Tausendc
sinden ein nühcs Grab iu <volge der Bcr
iiaaiiässiguug einer leichten Erkältung, Ivel
che eine einzige Eents Fla'che Tr. Bull'S
Husten hätte knriren können.
Austcrn-Zouper der ~?lllqemcinc»
Teutschen «reise«,heimatl,»"
Und miH ni«i.
Bei allen Ralioueii gin ivohl uustrenig
die Tugend der Wohlthätigkeit als eine der
edelsten, und wenn sich dieselbe gar am das
Wohl und Wehe von bedauernswertbeu al
icn Greisen erstreckt, so muß dieselbe doppelt
Anerkennung sinden und sie Herzen jener
Leute zur Mildthän'gkeii stimmen, welche
durch ein gütiges Geichick mit Gliicksgütern
ge'egnet sind. Und daß nusere deutschen
Mitbürger jenes edle Genilil der Wobltbä
tigkeit 'ür arme hülslo'e Greiie gar ivohl
einpsindeü und nach Kränen dazu beitragen,
das Laos derieZben zu mildern, davon legte
der ungewöhnlich zahlreiche Be'ucki des gestri
gen Austern Soupers der „Allgemeinen
Teutschen Greiienheimaih" einen nnwider
legbaren Beweis ad.
BonUhr an, wo mit dein Zervireu der
Svciien begouncn wurde. 'chieu es, als ob
der Andrang gar kein Ende uehmeu woll,?.
Wir sahen die promineinesteu deut'cheu, wie
amerikanischen Mitbürger iiiii ibren Faini
licu, ferner Mitglieder des Tiadk und
SchulratheS, Ivelche sich samun und wndcrs
über die kreuudliche Ausuahme und die Herr
schende Ordnung aussprachen. Tie 6'äste,
welche nach 7 Ulir erschiene!!, hanen :!)lübe,
sich durch das kolossale «''edränge, welches
im Eorridor, au? deu treppen und in den
verschiedenen Räuuilichlc>:eu Herrschic, hin.
durch zu arbeiten.
Co war in der That erbebend für ein ein
p'ängliches Her;, zu schauen, welch' große
An;ähl ov'erwilliger die Anstalt
besiln. .'ln der Eingangsv'oric wurde» die
('"äste von dem Eiiivtangs Comite des
rekloriums in der »ebenswürdigsteu Weise
begrüßt und i» die Raniliiichkeiieii
und Glücksrad. '.'ln allen diesen Plätzen
bedieueudeu Tainei. bau ii alle Hände ve'll
zu ihiiu, um nur einigermasteu dcu An'vrü
cheu der «''äste gerecht ni iverdeu. Es ivar
ei.ie Unmasse von Waa..n zur Berloc'ung,
ivie zum Berkam eingelau'eii. T ock> all'
Ties war noch ein Kinderspiel gegen das
Leben und Treiben in den S-.ien, in ivelchen
das T ouver servirt wurde, Wer Tas noch
nie gesellen, macht sich ieiue Borslelluug von
Tie Tzeue, die sich bier abhielte, svo::et
jeder Beschreibung. Es war eine Rieic,'.
Arbeit, welche die Tamen nberuomiini! bat
len; aber wie sie dieselbe ausgeführt, davon
legte ein Blick in die geräumigen
beredteb Zeugniß ab. Tämmiüche ver'ng
bare Räume waren gedrängt voll Gä
sten. Im ersten, wie im zweiten Tlockwcrk
waren Sie großen Hallen zu be
nutzt wordeu. jedem dieser beiden Reiu
me waren vier riesig lauge T aielu ail'geueill,
au welchen dicht gedrängt mebrerc vuuderie
aus'S iti'rigne nnt der Bernigung
des delikal zugerichteten
waren. Znmcheu den ciiizeluen Ti'chreibeu,
welche vou den Tamcu mit schöne» Blu
tuen Bouanets geschmückt waren, bauen
weitere Hunderte Posto ge'aßt, um des Au
geublickeS zu barreu. wo sich Einer oder der
Ändere von 'einem Lii?e erheben würde, um
den leer gewordenen Plat; 'o'orl in Beschlag
zn nebmcn. Tnrch diese Menge Men'chen
mußten sich nuu die au'wanenden Tamen
hindurch drängen, um Gedecke zu erneuern,
'rische Speisen auszuseifen und einem icden
(''aste gerecht zu werden. Allein trotz der
großen Mühe strahlte das Aullib emer leden
dieser Helferinnen vor Freude und Befriedi
gung, denn derEnoig des mühsamen, ledech
edelii Werkes wird ihre Aui-renguug reich
lich lohnen. Tas rviabl 'Übst vermochte auch
stellen: denn die'nille der inannig'atligen
uud schmackliasien Zuspeisen, welche den lost
licheii beigegeben ivaren, liess
Vichts zn wün'cheuübrig. '.'-Ul eine <limine
des Loles nnd der Anertennuiig herrschte
über die Qualilät der Zvei'en.
Hatte sich der Gast au der Taiel gelockt,
so besuchte er die Quellen, an welchen eine
Bor schäumenden c>?enie»ünies sloü, oder er
versuchte sein ("lück an dem ,>ane»staiid und
dem Glücksrad. Links vom Eingänge iu
das Gebäude be'and sich der Faucliti ch, an
welchem die Tomen Marg. Benner, Mag
gic Hanm> Prior,
Rother uud ?irl. Rother die Äu'nait
Minen. In diesem Zimmer sland ein
prachtvoller znr Ansloosniig,
welcher von ,>ad»b Baumgarien. einem
sasien d.r Anstalt ange'errigt wurde. Aus
der'clbcn Zeile bemnd sich der und
Eisereainti'ch, verwaltet von den
Äiarie Reisinger und Charlotte »'ort?, »'c
genüber war da. Glücksrad und der Bcr
loosungosiaiid autgeschlageu, ai> welchen die
Tamen Elise Laucrs und G. Riehvn die
Verwaltnug sühnen.
Als Hauptgeschenkc zum !>enc lie'eu cin:
zehn TollarS von Oberst !vriedr. 'liaine und
Bier von der „Rational Brauerei."
als deren Vertreter Hr. o'eorg Vollmer er
schienen war. Unter den zahlreichen Anwe
senden desaiidcn sich Pastor Christ. >iirich
mann von der evang. i. Lobannes Ge
meinde an der Road. Kastor
Burkart von der evang. : Johannes Xircbe
au der lobu H. ->>o'engarn,
der Präsident der st. lobannco Gemeinde
von Pasto'r Burkari, tcruer Pastor >iarl Riß
ling von Annapolis. Friedrich bolinner
nebst Gemahltu vom ~ Teut'chen Korre
spondenten." und von Äiasbingicu die
HH. loh.G. Rcisingcr. T. Edel, . Hei
der und xarl Heidmüüer. Tie Herren ans
ÄzZashingivn überbrachte» einige öiisten Eel>
lerie und Hr. G. Reisinger melirere 'ebr
prachtvolle Stickereien 'einer Tochter
lie. Marie und Charlotte.
An den sechs Zonver Tischen''ührten die
-Tberainsicht die Tamen »'ott'chalk und
Echerer, n:id sins;.
'iger uud Friedrich. s7hrenschall und Beh
rens, Frank und Hönes und nnö
«''öize. Ais Ersrisckiiings Eoiniie Nliigiricn
die HH. I. Phil. Reisinger, Herm. Gold
'chmidl'uud H. >ialbileiich. Tie
ren: Zolin Alhaugb. R. M . Roiber,
Weiser. L. P. Heiinigbau'eu, ,vci>--
H. H. Goit'chüil. Emil
,°v. Elcubroi, Ehrinian Kirschbaum. Ernst
Louis Hilgärtuer uud loh. Pliil.
Reisinger.
c»i.r> x xii: oder
Messe vom >7. vi« Noveinvcr in
ver Aaiol'ns - alle" an !»er
Ätisquitii-. naNc (eagerstrasie; das
Ver T,»ison.
<Holdenes Gcschsfts-Zubiläum.
Ä!. Prichlo»^r>mp.
In aller stille wurde gestern der
Jahrestag der Gründung der Branntwein
brennerei von M. Criclitvn Eonip. an der
Hollidap . nahe Ecnireslra'.-e, geicicri. Eine
Anzalil darunter die HH.
Jas. Eouiiaughiou, Ehas. Meßae, A-
Albert. E. E- Ballard, Robl. Rennen,
L. Teß. Gacdncr. sam. Tukehart.'vrachen
im Laute des Tage? vor n»d übcrbraclueii
Hrn. Erichion >bre T as iel-i
so wohlbelannte wurde in 17!">von
Hrn. loiin E. P.'huie, dem Grcßvai> des
Achlb. Wm. Pinknen B'lwte. gegründet.
Es nahm danials n>'r eine nii'cheilibare
im Ge'chästslebcn der T-c.dt ein.
Zm Jahre !Bt.'> wurde die Tistellerie von
dcu HH. Hazelburst »veelan
und iin Herbst ging die Tistellerie in
dcu Besitz des Hrn. Maieelm cirichton über.
Bon jener Zeit an nahm Las einen
nngelieiiren Aut'chwuiig. nui dcu Ausprü
cheu der wachsenden Ztadt zu einsprechen.
Hr. Erichton begann mit der. Fabritalion
des bcrülimten B-bickys, von
welchem mit dem dit'cs Zabres
das l.'>.'>,s»i>'. Faß ge'ülit werden wird. AIS
das ttegründe! ivilrde, verbraii tue
pro Tag. nnd beute nni'assni die
uiiisaugrcicheu und Lager
häu'er itahezu zwei Acker Land, und die
Perbrauchs Eapazität ist ant bis l.'>l>»
Büschel Pro Tag gestiegen, vou welchen
über Faß WhiSkcu gcgcuivärtig pro
Jahr sabrizirt iverdeu. Tie Lagerbauser,
welche unter Regicrnugsver'ch nß stehen,
können Fä'scr haileu. An Unland
steuern bezahl! die Firma M. Erichlon
Eomp. in runder summe über eine halbe
Million Tollars vro Jahr. Tas umiaug
reiche Ge'chätt, welches weil über die Gren
zen unieres Llaaies bekannt ist. wird vou
Hru. Malevln Erichion selbst geleiiet, und
seine beiden Töhne B»illiam und Mae Pher
son Erichlon stehen ihm helfend zur Leite.
In Schlegels ~L rch e stri o n
Hall e" au der süd Frcderickstraße gab es
zu Elircu des Tanksagungstages ei» Frei
e>orzcrt, das eine große Zahl Besucher an
gelockt hatte, der ganzen Ziao: ist keine
zweite Hall', in welcher es sich so angenehm
unterhatten läßt, wie gerade hier bei den
Xlangen des Riesen Lrchestrions, und Tie
ses schien auch gestern Abend der Fall zu
sein, denn erst -pät verließen die Letzten das
Lokal. Tie Bedienung war, wie immer,
ausgezeichnet und Speisen und Getränke
sind bier stet« erster Xlane: es bcdan Tie
ses wohl kaum der Erwägung.
Im ~'Bayview Armenhause"
wurde gestern den mehr, als k«X)(> Insassen
der Anstalt ein besonderes Tantsagnngs
Tinner gegeben, welches aus
len, 'üßen und gewöbnlichen xanoncln,
Aepieln. suchen u. s. w. bestand,
des Rachmittages wurden verschiedene Un
terhaltungen veranstaltet. Hr. A.
der Porsitzinde des Tirektoriums, und die
übrigen Mitglieder denelben waren anwe
i send.
Tas erste (Konzert des „Valtimorer
Linsonie-trchesters."
Tas gestern Abend im Eoinert'aale der
„Mnsik Akademie" stattgchabte Eonzert d>>s
„Ballimorer Siu'onie Orchesters" nahm
einen nach jeder Seite hin höchst erfrenlichcn
Berlam. Ter Eon;erisaal war ausverkauft,
wie es im cisc der Veistuiigeu ivüii
scheuswerth war Ten« Besuche einsprechend
gestaltere sich auch gcste.n Abel d der künstle
rische Erfolg.
Hr. R. luugnickel hatte ein schöne? Pro
gramm zusammengestellt. Wir haben das
'elbe vor einigen bereits beivrochcn i
haben deshalb nicht uöthig, hier weiler da j
rau' einzugehen. Tic <Zchumann'sche klcinc
Sinfonie oder bor inustla
tische Erfindungen ciaenster und rcizciidii.r
Art, bot obeiid.cin dcn Reiz der Reuden
ttir Baltimore. TaS Wert wurde 'chön gc
spielr. was um 'o höher aiizuschlageu ist, da
eine Anzahl der bercns
vorbcr eine schwere Tagesarbeil geleistet
hanen.
.'lii weiteren Berlautt des Eouzertes bot
das Streichorchester noch eiu „Inierme;',o
„Bcrgiftnieniliichi"voii Allcu Macbeth. Tas
ist ciu .Vind ünicrer schön
redneri'chcn, wohlerwogenen, modernen
ohne großen «behalt: doch geficl das'Tvns
so tiur. daß cs ans stürmisches Berlang'ii
ivied.''.»olt werden nnißie. Ten Tckiluß bil
dete „'.Norwegische :>>hapsod!e."
uud E'rieg, die'e beide»
Skandinavier," die eine gewisse slpvc>suion
gcgcn ovrde verlreicn. bcarbeiten ihre The
incn mir einer nnguvshnlich freien Beliaud
liiiig dcr T i>'ononz. bieicn viele grelle Wcch
gewohnre 2llt''.rdfolgeii. Tas frapvirl, at
lein es laßl einen nicht rech: in
kommen. Tic geuaiinte „Rhapsodie." mit
dein »a'sin. in. n' moderner
behandiuiig ausgefiattci, harre gestern gro
Ben Er'olg.
.ui Frl. Eaeilie E'anl hane Hr. .>iing
Nickel eine ioiisti'che Xra>: allerersten R'.'n
g.'s geivounen, deren Anfrrcien nm ?o 'rcn
diacr begrüßt wurde, als die seit kurzem
wieder uuler uus wolincndc Xüiisl'.criii 'eil
''fahren dcn h.imischcn Eonzerliälcii fern
geblieben ist. Frl. Oiaul spiclic das hoch
niterc'sanle „Amoll Eonzcrl" vou iint
Temperament, und poetischer Empiiri
dnng, hob alle schätze dcr 'chcn Brnse.
.Uir gc'chniackr'oll phrasicrleS. uiiancenrei
ches ivar durchweg .ccht kiliistlcrisch,
und dcr laiue herzliche Bcisall, wacher der
>iüiistleri!i ivrirde, kiaug »ich: cnva »ach Vo
kalpalriotisiuus, er galr der hoben Xunstler
schan eincr cr'licn 'Mcnicriii des >ilavier
spi'lc. l. Eaul würde durch cnic
geehr: und mußte
sich ;» eiucr rabe verstehen. Z ie spietle
Ehopins „Fisdur Rocinrne," dercn Touara
bcslcn die THeine» 'orei;cnd nmlleiden, echt
kilnsllcri'ch. 'pielie cincn „^teiuwap."
'.itcbcu Frl. »Aul vcrlral <>rl. Elisabeth
HauNiii aus Boston die volalsolniische Par
rhic iu glücklickiner Weise. '.vien
dclsiohii's ..Eonzer: ,'lrie" und zwei Viedcr
von skar Weil. Tic Tamc ist im Besitze
einer volniniiiö'c» Sovrainiinnne. die leicht
nnd rein ausspricht und allen T ciien his znr
Höhe leickt zugänglich ist. Tazu hat die
enieu rechr geschmackvollen Bor
irag. und 'o gcstalleic sich ihr erücs 'Auttre
:cu iu Balttiuorc ;u ciucui großen Er'olge,
so daß ivir der Tarne in nir ercn Eonzert
sälen wohl von jetzt ah öttci b.gcgncn wer
den. Tic Weil'fchcn Vicder ivurdcu vou H.
,v. l>'aul lE'cigc und H. schön
begleitet, und das prächnge Früdlingslied
„ivenii dcr Frühling auf dic Berge steigt"
iiiußtc ivicderhott werden. Ti» Sängerin
entsprach dem Belange» des Pnblikuins in
'rcundlichstcr Weise. Tie wurde durch eine
Blumcinpcnoe geehrt.
Tic Beglenung der „Konzen Arie" und
des E>ricg scheu „Eon',crlcs" Teilens des
nnd lein nüaiicirl. Hr. R. diri
girie das Eonzert mit viel (>'c'ch>ck.
Tas zweite Siiisoine Eonzer: findet Ticii
stag Abend, dcn ü«). statt.
T a n t' a g n ng s v u n s ch c. Hr. Fa»
luostiibäiidlcr in '.> ir. .'>>'>«!, Rord
halte gestern seinen Freunden und Bckann
teil eiueu kulinarischen Festgcnuß zugedacht,
indem er ihnen einen Vunscb < ,»>>»»- ii lunl,
dessenHauv:bcstand:heil Tvan'erlVl Bralen
bildete, servirte. '.lialürtich ivnrdc der Eni
ladung in aiisgcdehntcr Wciic ciii'prochen
und das Vokal, iu wclchem den o'ästcn stets
vor;ügliche Tclilaiesse» uud auch ciu guler
rciner Trop'cn kredenzt wird, war während
dcs ganzcii Tages gut besticht.
.'ui Hrn. Fricdrich Hahn's ciiiladeiider
Rcstauralio» a» der Ecke dcr und
cnlem ircssllch muiidciiden 'ciiicii Vadiai;ur
Stillung des Tu steS fehlte cs auch nichi,
und der utvorkammeudc Wirth hatte sür
Weiteres gclhan, indem er auch 'Ur eine
guic Eoiizerln'nsil Torac getragen.
T e r „Fr ohsi n u V e se EI u b" hielt
gcstcrn in Rr. 2!l.'>, Ealverton Road, seine
ab nnd erwählte anßcr
dcm nstihercu Tircüorinm 'olgende Bcamie
für dcn laust-iidcn Tcrmin: Hcinrich Bcinc
Icr Präsidem, Paul Herbst Biec Präsiden?,
E'inuvmann Tckreiär, Win. Manhe s
Tchai'incistcr und E. Mattbciö Bibllo
ibclar.
B c r m i ß t. —George Harver, der .stiaat
des Tchlepvdampscrs „.zohu T. ist
'ci: Tienstag ans iciner Wobnnng, Rr. 1711,
Aliee Annstraße, verschivundei,. Er verließ
am rbiorgen des genaniiten Tages das
Haus, um sich au Bord dcs Fahrzeuges zu
bcaebcu, uud ist seither uich: wieder gc'ehen
worden.
Ein angeblicher
a u s W i c n cntflohen. T ie ne uc
„Ter '>ausadaiiinnraior .>o''eph Hö'iier, >n
Baliiinorc in Amerika geborcn, <>» '»abre
alt, vcrheiraihe:. Rciilerchenfeld Wien,,
Bruilnciigas'e -.'ir. l! wohnhaft, wird s.it
dcni 7. d. MIS. vcrmißi. Hö'ner, der eine
S:adl. Rr. 17. bci sich:rug,
ihcitte 'ciiicu mit, crrcisc iii
nach Vinz, ist aber dcn Erhcbiiil
gcn zu'olge dorr nich: ilngeirofien. Er
dür'ie nach Amerika enistoben »,in."
u Teuver, EoI., ge st o r b e n. Ein
Tclegrailinl ails Tenvcr, Eol.. mcldct. daß
da elbn Hr. W. Hiudma», der als
Au'lehcr i» dem l>'.ichä':e von "'u:
mann Eo. längere .n'.hre bc'ciiä'ngi war,
gc ilorbcn in. Hr. Hindnian hatte sich vor
scnicr naäi dem West'» ge
reist iu der Hoffnung, sciuen
zustand;ii bessern.
Tie „Baltimore Poloiuac Ei
«enbaliu Eonlp." ba: soeben den Be
uahnic« 7,.',22 oder !?2.'i,i» .«!7 mehr, als
im T liodcr ixxn. dic Ausgabe» I
oder 80 weniger, als und die
Rctio Eiilnahmcu l!>, was gegen
l.<>" cin Mehr von ?12,5>'.*..'<:! ausmacht.
Tic lrischc Telcgation ivird, wie
belaüiit, am 17. Tezembcr nach Baltimore
kommen, »ui anch hicr für die irische Tache
t'-'cldcr zu 'aniiueli:. Am Abeno findet eine
Masienversamnilniig in dcm „Eoncordia
uernhan'c" iia::, in ivelchein Vce ü
und Andere Anivracheii hallen werden.
cincr in dcr „Eettie Halle" abgehattcue»
Bcr>ammlitng wind?» ei» Arraiigeuiciiis,
wallen.Enip'angs.Preß-.Einladüngs und
Rinsik-Eomiie ernannt.
,z n: „P eabodu .z n st itui c" hie>t ae
steril 2lbcnd vcr cniem mäßig bcscineti Hanse
't>rof. Ttarr vom „Anierilaiinchcii '.'.iin
'cum der Raturgc'chichic" iu '.llc'.v-'.stork 'ei
uc» zweiten Borirag. Ter erste Vortrag
am Tieustag Abeud behandelte dic Telbst
Verstümmelungen und Mißgestainuigen, die
dcr Mcn'ch in verschiedenen nnd
bei verschiedenen Rasten als Modesache bc
trachlet hat; wir habcn die Hauplvuukie
desselben in unserem gcstrigcu .'lii''al'e übcr
„ Tchöiiheltsstnn -Geichmack'achc" berührt,
Abend 'prach der 'l'rv'cstor über
!ucii;chliche Kleidung: er zeigte die Entwicke
lung der ver'schicdcncn.>!icidnngsstückc aus
dem Tbicr'cllc, der nnd dcm
Glasgewebe. Bei dieser E'elcgcub.il erfuhr
mau, daß cs in Brasilien nicht nur cincn
Xancebaum. sondern sogar cincn V'cnidcn
bäum gibt, dessen Rnide 'o ge'chnieldig wird,
daß sie sich dicht an dcn Xörpcr aii'chmicgt.
Ter Borlejer behandelte dann die Kleidung
der Wilden in kalten nnd waruicii Vändern,
nnd vcrsolgte die Evolution dcr römischen
! Toga vom Thicrselle fnd dem cnisachcn d>e
> webe bis zum t urpurmaniel dcr Eäsare».
! Er meittte ol' Cranell seie» ni ibrcr Klei
' dung viel couservaiiver, als die Männer,
! denn während die Römer im Vaine dcr
.;ahrhui!de.lk die Trachieu ihrer nordischen
Besieger angenommcn, hälteii di > Römerin
neu im Manzen an der allen losen, 'alügen
Gewandung festgehalten. Imere"«»: war
! seine Entwickelung des HuteS ans einem
einfachen Fell: der er zeigle.
daß das Hutband, welches heute und schon
seit Jahrtausenden nur nock ornainenlal ist,
früher höchst noihwendig war, um das Fell
flstzut!a!ieu. selbst die schlinge oder
Tchnalle des Baudes an dcr linlen Seite
hatte srührr ihren praktischen sie ist
! aber aus alter Gewohnheit beibeiiallen wor
! den, und Millionen mögen nickn wissen,
wie cs gekommen ist, jedes Hiltvand gerade
an der linke» Teile inil einer solchen Per
! ieriiiig ;n venebeit. Tcr Pro'cssor zcig:e
dann vcrschicecnc vrimilive gc
gerbte Felle, Grwcbe uud Tectcu, uud er
klärte deren manchfaliigen Gebrauch, und
zun: Sc! lustc «cß cr eine Änzatzl R^beidil
der aus eine Leinwand wenen, um seinen
Vortrag gehörig zur Anschauung;u bringen.
Räckistcn Ticnstag spricht d<r Professor über
die B.'rzicriiitgeii und den Schmuck ocr vcr
schiedcnen Rassen, und wird diese Vorlesung
da? Seilenstück zu der ersten bil 'cn.
Eine Se ns atl on sg eschich l e wcl
che die englischen Blätter ihren
Vcicrii auttischten, uud iu welcher e'vnhlr
wurde, daß der Rr. Ulli, Eastcrii Ave.
wohnende Wirth Emil Klei», der kürzlich
mit einer Anzahl Arbeitern für die „A'hlcli
River Phosphate Eompaun" in Eharlcston.
T. (5., dorthin begeben, während eines
„Riols" geiödiet worden sein, und welche
an sich 'chon den Stcnivcl der Unwadrheit
trug, ciilbchri, wie vom „Tcul'chcr Eor
respondenicu" eingezogenen Erkundigungen
ersehen lassen, icdcr Begründung,
,'tlciii erkielt nämlich gesiern '.'taä'niittag
vou ihrcm Manvc ein kurzes Telegrainni
aus Eharleston, S. E., worin er ihr mit
theilt, daß er ohne l->eld sei und uin
bitte, damit er nacli Haine kommen könne.
Bon dem angeblichen „Riol" enthielt d!.s
Telegramm kein Won.
I! n? äll e. - Bcliu
von Waggons, in der des Rivcrsidc-
Gliler'chiipvens, wurde gestern dem in Rr.
!«!>!>>, vighistraße, wohnbanen al
len EliTiricktand, bic linke Hand zergnel'cht.
Hcrniann Reich, ein in Rr. I > >-,
West Bransiraßc, wvluidaner kliabc im Al
ter von 17 fahren, verletzte «ich gestern bei m
Absvrnigcn von einem der „Baln
niokc Tbio Babu" in Vansdoivne nichi »in
bedeutend am liuken Fnß.
,'lls gestern Abend 'loUlirHr. .stücke
bcstelgcn irollie? verttblie er das Triltbclr !
und stürzte a:n das Pstastcr, wobei er sich
die Kniescheibe eiu'chlug. Er liiußie im
nach 'einer Wobnung Rr.
111, Tst Eagcrstraße, gebracht werden.
- Hanion von Rr. >!-">!>, Eourilaud
straßc, wurde gestern ini „Truid Hill Bark"
aus ''einen! Wagen geschleudert, glücklicher
Weile aber nicht gesäbrlich verletzt.
Die l" alte i>-ran Maria schaun
brach gestern bei eiiieüi unglücklichcn Sturze
in ihrer Wodnnng, Rr. 222, West
tVitniüs!?, das linke Bein.
Ter tt> alte in Rr. ><> U!, Hill
maustraßc, ivohuha'ie ,>as. Flaher»? winde
gestern Rachmniag während seiner Arheil
bell» Vcgcn einer Gasrohre an der Ecke der
Har'ord Avenue und Vanvalcsiraßc von enl
ir ichendeiu Gas übermannt, erholte sich
aber bald wieder unter der Bebandlnng des
zn Hül'e gcrincucu Tr. Hossmanu.
Brä u d e.—Ter Alarm von dem tasten
Ri. l«'>s rief gestern Rachmitiag nm llhr
die nach dem von Tun
ean bewohnten Hau>e ll'.'ti Alice Ann
strafte, wo in'olge der Explosion cinerea
iolnilampe ein Brand ausgebrochen war,
welcher einen Schaden von etwa an
richtete.
- Gcsteru Abend 7 Uhr entstand ans
nicht ermittelte Weise in dem Vadeu des
Hrn. H. Aaroiisohu, '.> ir. IC')'.', Tu Vom
bardstrafte, Feuer, das ein n Schaden von
uaheui >-2nn aiu Vager von am
Haine verursachte. Tie Spritzcu-Eoiiipaguic
Rr. !l löschte die Flammen.
Kinder, die init Zündhölzchen 'piclicn,
llernr'achten gestern einen iiubedciiicudcn
Brand in dem von dem 'Reger Howard
be:i.ohuieu Hau'c Rr. 7>7N, <lrfordslraße.
sieben Wochen litt ich an Keuchhusten
und kouiite ganze Rächte nicht sckNaleii. Alle
dagegen angewandte« Mittel hatten '.Vichts.
Endlich entschloß ich mich, Tr. '.'lilgini Kö
»ig s „Hamburger Brustthee" anzuwenden
und 'chon nach mehrmaligem (Gebrauche bei
'er:c sich mein Zustand. P. Rnpp, '.> i.
T-ucinl Slraße, Vane'astcr, Pa.
spscr einer ?,nttvftcsscl-t^rplosiott.
'.>> l a e o n . .'7. Roveinbcr.-.'»ohn
H. Akers cv Eomp.'s zn
land, Worth Eonnlu, wurde heute 'ruh durch
eine Tanip'kcsset Explosion ;er>chmet:erk,
Personen erlitten Icbcusgesährlichc Berlet
zuugcn.
nettes <^«»cpaar.
Atchiion, Kansas, '.'7. .'l'ovkiubcr.
Gco. Weston, ein Expreft Fuhrmann, bc
'chuldigtc gestern Abend scine Fran des
Ehebruches mit dem Reger George
Tie Folge !var ein Kanip', in ivelchcm
Weston cincn Hammer nnd die Frau ein
Beil als Wanc gebrauchte. Beide 'chlugcn
so lange au' ciuauder los, bis die Frau todt
und der Riann schrecklich zugerichtet war.
W.'ston befindet sich in Hatt. Ein ?iall hin
icr Weston's Wobnnng war der Schauplatz
des Xamp'es.
einer LanVkante verunglnltt.
A tlaulic, Ja., L 7. Rovembcr.
reud heute mehrere Xnaben in einer Sand'
kanle 'pielte, stürbe dieselbe plötzlich ein,
nnd Mille Millard Falru und Fred.
Haivle», scchs bis neun .cahre all, »'u-.c-<.i
dabei gclödiel. Tie übrigen Xnabcn reue
sich dnrch rkch>;eitige Flucht. ?ie Vei
chen der vcrnngliickicn Xindcr wurden bin
neu 20 Äinutcu >in Unfall aufge'un
den.
ziata'troptic auf Sem Mississippi.
R e ivÜ7 r! cau s, 27. Rovcmber.—Ter
von Lakeport, Mist'., nach 'Rew Orleans
beslimniie Tamp'er ~T. P. Veaihers" ver
brannte heute Bormittag nahe Fort Adams,
Mist., und eine Kainrenwärterin, sowie vier
Tcckarbeiier, sämmtlich '.lieger, kamen dabei
um s Vcben. Tas Fahrzeug wurde aus
tzün.ixXi gc'chävt uud war 'ikver
sichert. Ter aus 2x<X> Batten Baumwolle
bestehende Eargo war zn seinem vollen
Wcrihe versichert.
Gcsankenlcsttnqs «gankclcien.
A n u Arbor, Mich., 27. Rovembcr.
Prok. Ehas. E. «'''aicheU. vom homöovaihi
'chen Tepartemcnt der bicsigcn lluiverniät.
bat dic'er Tage uiehrc'-c der
durch welche sich der »'edankenleser „Pro?."
Alcr. .zohnstone in Ehicago eine gcwi'se Be
rühmih.ir erwarb, naci'gemacht. und erklärt
die'eib.'n 'ür einlach, Ta'clien'pieler >lni>se.
Er erbot sich öficnllich. mit
zu Witten und den Ertrag aus wohlthätige
zu verwenden, daft er Zohnstone's
Vcistuugcn wiederholen könne, allein jener
Herr ging nichi daraui eiu.
<>iaiqcnsrist.
EolilnibuS, , 27. Rovember.
aus Zrack-, reiv-Bik> Eoninu, ivclchc in der
bevorstehenden Rächt ;wncheu 12 nnd i Uhr
im hiesigen Zuchlhau'e hingerichter werden
'ollteii, Haben vrni Gouverneur Eampbelt
eine bis zum l!'. Tezcu ber er
hallen. Eimer der Muirermördcr
airs Pr>ble Eounrn. dessen Hinrichruiig cbcn
falls ans hcuie 'R'achr feilgeseitt werden ist,
wird wahr'cheinlich zu der bestinimien
dcn Tod erleiden.
Brag, 27. '.'covcmber. Ein neuer Streit
ist zwiichen den Ezcäien nnd Tcruschen im
böqmi'chen Landtage ausgebrochen, und die
Teunchen haben srch Scj-Halb von der Be
rbeilignng au der proieklincn böhmischen
Rarr?nal Ausstettung zurückgezogen. Ter
gchossre Ausgleich rst nnn wieder in weire
Ferne geruckt.
Tcr «vciaucivc-.' 7- n- v n i e»
gib! Soilniasi, dcn :!". ds., in der r
niania '.ytäiiuerchor Halle" seine
crüc .'lbendunierhaltung der Raison, die
durch Borlrüge des beliebten Recitators und
Humoristen Hrn. Arthur Mobiler besonderes
Interesse besitzt.
Zchisss-karten
D s»! s>!>l n i! k)
iidcr
Bremen oder .Hamburg
nach
Newoder Baltimore
Exp. des "(iorrespondenten."
vievig's t> o»»pagnic
lei j ch - << r l r a L t.
iird «u
Xurü»itmir dt«sacf,«U>e ron ..usw'
rt u .
(Icj l^m-l^>n.
'.'U»c .icitungen
Tanksagiliift »nd Pnlcr.
I'itttv un'i bildeten eine borlrcir,
liche für den
sagnnqSkaq. Neichen daher Flu ?,
.vc'iiideli die Hand, geben <ie sich m t
Freiiiideil der Freude und
liilNt hin, kaufen sie >!leite.,
Hii.'e li. lis stall u. iqo Artikel in Ttljm's
?irtur-!iall lind scien glüctUm n d
;nsr!..'dcit.
.<ktt aljrn-dfardrro!ik in unerreicht !
Ässvrti.'n in. R.chl in und :u
-fagcnd iin preise.
llrbrrt ock Tc»>artkMtnt. überreich n,
wahrhafl schöiien Gewändern zu sin,
und
Zals-Ail;iiu.r ;um llrtierfnopsrn ni
fünfundzwanzig und im Brciie
von öln bis
Hütr für Mcinner und ; i
ungefähr Brozcut iiiitcr deil Preis. ,
',> i denen professionelle Hutqcfchüfle no
verkaufen können. Probiren ie -,s
bei NN'?!
csllnil>?-c'chNike füllen un'erAuö
flatlungs Artikel Tcp .ricinent. schöne
Waaren zn Tparfainkeils-Preifen.
Lehm's Aeme-Hnll,
Nr. .'i und 7. —
- ?.»illtim-?re - stras:e.
ichte nn»
ü r ' s verrint. Turch
senior Tr. Sniiderland ivurde in der ersten
p'.vsbriieriaiinchen Kirche Frl. Louise Visen«:
Tockuer von "rn. uud ,vra>r
,z. A. E'riesbauer, Rr. N'.'>, »>. strafte,
wobukafl, um Hrn. Harrn Bradford Wilson
genau:. Als !rainciigen 'u»girt»ii die
Tonier und Wilh. :l!cl»ecle. der Zvau
uug 'and ein Empsang im Hauie der Eltcrir
der Braut statt übcr !>><> o'äiic imiren au
tvcseud. Tie '.'ieuv rinänlicii werden in
dem Hause Rr. tt>2l!, Eolumbia strafte,
'Rorkiveft, Wohnung nehmen.
einem le i d erg eschä i t g
t r a n t. Am Tienstags Borminag neft. il
sich Win. Aplor uud Fri. Vee B. vuir
Ereighsville, Madisou-Eo., Ba., im Vl>
reau des Elerks Meigs eine Heirathslieeli;
ausstellen. Tie Beiden waren angenschciu
lich eiu Turchbrenuer Pärchen, denn sobald
sie die vieeuz batttN, begaben sie sich in das
>ileidergeschätt von Robinson, Pariert Eo.»
ivoselbil sie sich in l>'>genwarl der Angcstcll
len vom Pastor V. H. ?>ork, ein»iu der
Vel-tcre». 'chlcningst trauen liefen. Rachdem
sie die E'lückwüinche der Ainvesendcn ent
gegen genommen, sahen sie sich die Lekens«
Würdigkeiten der Stadt an nnd begaben sich
dann uaäi ihrer Hciniath zurück.
Bevöllc > ungs tallsti k.-- Teiil
Bcrichte des Toiviishend
;usolgc wurde» iu der mit dcni 22. Rov.
endenden Wochc TodestäUe, 1/> Weifte
und 42 Reger, angemeldet. Tie Todes
Ursache war in >! /vallvii Tivhtheritis, lli
Ans,ckrung. 7 Turch'att, ' lnvhv'es Fieber,
Vniig»ueunüuduug und "> Bronchitis. 8«?
Kcbnrlcu und ">!' Eheschlieftungen wurden
regnlrirt.
Miiller von der Eoneordia Xirche ist von
dem dcunchcu Gesandten der ihm vom dent
lcheii Xc.lscr verlisheiie Zlroneuorden über
reicht worden. Es ist das erste Mal, dag
»etc sich vorgestern Rachmrnag vor Gali Z
Goldwaarengcschäsl. Eine hübsche, elegant
gekleidete Tamc schaute sich die für Taincn
ia stets so anziehende 'Auslage an, als plöi?»
lich sie im Seitenwege lnnndliche
Icheibe brach, nnd die T ame mit ihren Füften
in dem eisernen Miller stecken blieb. Ta es
ihr unmöglich war, sich zu besreien, muftie
sie wohl oder übel sich aus den Seitenweg
'etzen, bis einige Arbeiter die Eisenslaiigc
durchgeseill hallen. Ratürlich sammelte sich
eine grvfte Zahl an der stelle,
und drcr hatten große Mühe, dic
selben zurück zu halten.
uu'crem >iliiua, mit seinen vielfachen
Wechseln ist es wirklich eine Wohlthat sür
die leidende Menschheit, das; solch' cin Uni
versal Mittel wie Salvatiou'lrl, eristin.
Eö venrcibt 'slheumalisiurrs sosorr.
Tie „II bl. '.>! orbhelser e
m eiud e" veransialtei auch in dieser Saison
einen Bazar, womit recht anuehendc ilurer«
Haltungen verbünde sind. Ter'elbe beginnt
Montag, den i. Dezember, und schueftiFre.-
lag, den >2. Dezembcr. Tas Billet losict
25 EeiitS, inan kann mit dem'elbeu ie«
den Tag den Bazar be'uchen: auch haben
die Btllet Fnhaber Aiilheil an dcr Berloo
srng von zehn werttwollen Preisen. Ter
Reinertrag ist zum Besten der schule be
stinimr. Tie Bazar Artikel sikld in dcn
Schnlzilnnicrn au der Ecke der Prall uis
Monnlstrafte ausgelebt Aocnv fin
den Unterhaltungen des „Zt. B -
iiediktiis Eonzils, >t. W. V.," und der Schill
liuder statt. Ter Zlveck Uuisrstüvulig d«x
Pfarrschule ist eiu lobeiiswerlherniidver
dient die Beachtung aller Freunde des El>
ziehttngswesens. Paier Meinrao, der be.
liebte Psarrer der (Gemeinde, wird dem Ba
zar Eomite mit Rath und That zur Seite
stehen.
Ter „Thalia Män »erchor"
gibl Tiensta g. den 2. Tczember, sein er.
sich ein Fe Ii ball rei!s!, in der „Ö a rugari-
H alle" an st Balilmore irafte. Mail
versprich: sich von die'cr nachhal
tigen die Säuger werden Alles aus
biereu. um mit den Eo. zkrtleniungen Ehre
einzulegen, nnd von gleichem Bei.reben ist
das Ällordnuligs-Eomite durchdrungeu, das
mit dem AuisliUen des Bergunguiigs Pro
grami! « belrau: ist. Eonrad )leidhardt
fungiri als Mitchell und KeUerincister.
?a» BilS spricht sür sitt» sctt'ft.
sug. findet ihr cigenes Bild uud zeigt
es dein Papa, den doch die Mama am Weih
nacht» Morgen damit hatte überraschen
wollen.
Haben Si> 'chon bcdachl, daß Weihnach
ten schon in ein paar Wochen gefeiert wird?
>iönucn etwas Besseres thun, als sti
rer Familie ein Porlrari zu geben?
Unsere Bilder von Kindern
sind die schönste» nnd naiurtreueflen.
Unser Augeliblt ck s B e r fahre n
macht uus vom Wetter unabhängig.
Unsere neuen uuvers>lei cy l i ch e a
Arislog r a p h e n
machen uns vom MeXinley scheu Tarif un
abhängig, sodasz unsere populäre»
Preise für die eleganteste Arbeit
in dcr neuesten Manier nnit Rab
mnr iriid Staiseleicn zu Engros.Prcl'Vi:)
auch ferner gellcu können in
Richard Walzl's modernem
Atelier,
.x>t Ecke dcrEuiaw und Franklin-
Slrafte.
>'-.—Kein Zweiggeschäft; keine Agentn»
angestellt.
st'en am Tanksaguugslage. I2«l,!!,l^
Vollkommen«,rit in dcr Mehtlier
licrstcUnng.
'LalapscoSupcrtaiiv-Palenl,
das Hauplmehl Amerika's
für
Brod,
BiSe n i t s
oder Pasteten.
Es wird vou tcincr andercn Meblsort»
überlrosfen. <^tll»-^ooZ..Zr«aMo>
Gelder »ach Teutschland!
«clds,«düngen nach Tentschland,
dir sür Wcittnachtcn vcstimmt sind.
soUten sehr bald gemaHt werden,
damit sie rechneitig eintreffen.
sie srüfter antsinmen, sind sie daru»n
nicht weniger »sillksmmen; wenn sie
ader ;u spät eintreffen, so vertiere!»
sie als Hestgeschenke viel von ihrem
Werthe. Die de»
"Eorrelpondenten''
vermittelt die Auszahlung von klei»
neu und gr»f:«n 2umme« in Teutsch»
land auf da» Pünktlichste und VU
tigftc.
5. Maine,
M>U avrelstrr:

xml | txt