OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, December 26, 1890, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1890-12-26/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Per Deutsche Korrespondent.
Freitag, 2». Teiemt'tt
Unter «,attnngS<-Wtflweiser.
„Harris'Musik-Rkadeniie.^ —Tiese Woche
„Kelly'? Front-Str.-Theater." Diese
Woche: Jos. I. Dowling und Sadi: vasson.
WcihnalbtS-Matlnce und -Avend, ?irei!ag ü. Snm-
Freilag und Sanistag Nachmittags:
„Holliday - Strcchen-Theater." Diese
Wcide allabendlich «nd Mittwoch«, Donnerstags und
Eamflag« Nachmittag: ..X e»lr Uedel»
Deutsche resorm. Jmmanuels-SonntagS.
Schule, ,<öcuic. Freitag, den '2ti,^Te?cm't>er,
Fest im groxcn Saale de» , Loncordia." "
„Germania Schneider-Verein." Mon
Dezember, 27. Jahresball in der „Con-
Vermischtes ans der alten Welt,
Berichte aus dem Innern Maryland'? und
den angrenzenden Staaten, Jnland-Depe
schen, Lokalia, Schiffsnachrichlen, Abfahrts
tage der Dampfer von New-lork, Markt-
und Börsen-Berichte und Biehsutterpreise—
siehe dritte Seite!
Die Feier des Wcihnachtsfestes.
Wiedel ist in dem ewigen kreislause der
Tage das Fest des Jubels und der neu erste
henden Hoffnungen auf eine erfreuliche Zu
kunft, das Fest der Kinder und der Kindheit,
mit seiner weihevollen Fröhlichkeit vorüber,
wieder haben Tausende kleiner Herzen, die
in sreudiger Erwartung ausjanchzten an all'
dem Schönen u. Guten, welches das Christ
kindchen oder der Santa Klans ihnen unter
dem lichiergeschmückier Christbaume ausge
breitet hatte, sich ersrent, und auch für Arme
nnd minder Begüterte war wieder einmal
ein Tag der Freude erschienen. Vielleicht
ist der Tag nicht sern, wann der Geist der
Liebe sich soweit bethätigt, daß sür Alle jeder
Tag ein Weihnachtstag ist, und die verhei
ßende Botschasj, welche in allen Kirchen ge
stern verkündet wurde: „Friede aus Erden
und den Menschen ein Wohlgesallen," sich
erfüllt nnd „Alle, welche mühselig und bela
den sind," im harten Kampfe um das Dasein
fröhlich und glücklich gemacht sind.
Ueber das Wetter am gestrigen Tage
konnie man sich nicht beklagen, freilich
leuchtete die Sonne nicht aus die fröhliche'
Menschenmenge herab, welche namentlich in
den Hauptstraßen fich anf und ab bewegte.
Zeitweilig schien es sogar, als wenn der
Himmel die Erde in eine Schneedecke hüllen
wollte, um, wie der Deutsche es liebl, weiße
Weihnachlen zu bescheeren, die dann auch
am Abende eintrat und die Spaziergänger
schnell nach Hause trieb, so daß es am Abend
bedeutend ruhiger, als in früheren Jahren
auf den Straßen war.
Im Festgewande vrangie gestern das In
nere der Kirchen, frisches Grün nno duftende
Blumen erquickten die Augen der Tausende
von Andächligen, welche ohne Unierichied
des Glaubensbekenntnisses nach'den Gottes
häusern hinzogen, um ihre Dankgebele zum
Allmächtigen empor zu senden nnd einzn
flimmcn in das „Ehre sei Gott in der Höhe!"
Die Prediger hatten sich meistens das Weih
nachtS Evangelium zum Vortrage gewählt,
und die Kirchenchöre, welche schon seit Wo
chen iiilt ihren Dirigenten sür das Fest ge
übt und geprobt halten, brachten ihre schön
— In den evangelisch - lutherischen, wie
resormirten nnd melhodistiichen Kirchen
wurde der Welhnachlstag durch FistgotteS
dienst und Christbescheerung sür die Lonn
tagsschnl Kinder in feierlicher Weise began
gen.
In der Zionskirche an der Nord-Gay
slraße leitete Pasior Hch. Scheib um 411
Uhr einen bei dem er e>nc
d-r Bedeutung des Tages aiigeinessene Pre
digt hielt. Der Tingchor der Gemeinde trug
uuier Leitung von Pros. R. Orlinann als
Elngaugschor „mache Tich aus, werde Licht"
von Mendelssohn Bartholdy vor, hieraus
folgte der Chor der Cugel: „Freudengesaug,
ersülle alle Herzen" von Rublnsiein. Die
Damen Minna Nöhm (Sopran» und Ch.
(Alt,, sowie Hr. Ferd. Kaiser (Te
nor) sangen das Trio „holder Friede" von
Max Bruch.
Pastor Eduard Huber predigte in der
evangelischen St. Matlhäi-Kirche, Ecke der
Central Avenue und Fayette-Ztraße, über
lesaias !>, 2—7, mit dem Thema: „die
Weissagung sür die Geburt Christi." Ter
wohlgeschulte Kirchenchor unter der Leitung
von Prof. Friedrich Schcuermann brachte
die beiden Gesangslücke: „lobet den Herrn,
alle Welten" nnd „hört, wie'S in den Lüs
ten llingt" zum vortrage. Hr. Karl Tcheuer
mann erfreute die Hörer durch ein präch
tiges Tenorsolo mit Am
nächsten Lonntag, Abends 48 Uhr, findet
die Christbescheerung sür die Sonnlagsschule
statt, welche unter Leitung des Zuperliiien
denten W. H. Knmlehn eine Reihe hübscher
Lieder, Sprüche und Deklamationen vortra
gen wird. Dazu erstrahlt ein großer Tan
nenbaum in Hellem Lichterglanze.
—ln der evangelisch lutherischen Drei
einigkeits - Kirche an der Trinitystraße hielt
Pastor A. F. Zterger um 411 Uhr den Fest
gottecdienst, wobei der der
Gemeinde unter Leitung vcn Hrn. C. Lä
geler eine Reihe gediegener Gesangstücke
vortrug. Die Weihnachtsfeier für die
SoiiniagSschu'.e findet am nächsten Sonn
Zag, Abends 48 Uhr, in der Kirche statt, und
hierbei wird ein auserlesenes Programm in
Deklamationen, Gesängen, Recitationen
u. dergl. zur Ausführung gelangen.
—Tie evang.-luth. Paule-Gemeinde,
Ecke Fremonl uno Saralogastraße, seierte
das WeihnachtSsest nach i'olgendem Pro
gramm : Am Vormittag wurde ein Festgot
kesdienst um I" Uhr abgehallen. Dabei er
folgte die AuStheilung des hl. Abendmahls.
Pastor Johannes hielt die Festpredigt über
Lukas 2, I—l 4.1 —14. ZurErhöhuug der Festieier
trug der gemischte Chor mit d.'ii Lchullin
deru die Couiposition von Reichert vor:
„AmAnsang war das Worl;" Frl. Elisabeth
Kilian wirlie als Solo Sängerin mit. Der
Dirigent dieses Chors ist Lehrer B. Feiertag.
Der Männerchor der Gemeinde sang unier
Leitung seines Dirigenten W. Ziersnß:
„Also hat Gott die Welt geliebet" vou
Kunze. Am Abend um 7 Uhr fand in ge
nannter Kirche ein kindcrgotiesdienst statt.
Bei demselben trugen die Kinder aller Klas
sen aus der Gemeindeschiile die WeihnachtS
liturgie.die alltestainenllichenWeissagungen.
verschiedene Lieder und die Festgeschlchre ent
hailend, vor. Nach diesem Kindergottes
dienst fand Vertheilung der WeihnachtS
gaben unter die Kinder der Gemeindejchule
statt.
In der evang.-lnth. St. Petri-Kirche
an der Eagersiraße, nahe dem Broadway,
welche der emsige Frauenverein mit frischem
Tonnenreis und duftenden Blumen ge
schmückt halte, hielt Pastor Wm. Batz Vor
mittags einen feierlichen Gottesdienst. Als
Thema zu seiner Predigd Halle er sich den
Text aus Lutas 2, I—l 4 ausgewählt. Ter
Kirchenchor unter Leitung des Dirigenten
Prof. Friedrich W. Schindele brachte nach
einem Lrgel Präludium von D. Merkel die
Chöre: „Sei willkommen, schöner Stern, in
heil'ger Nacht" von Reiisiger und „Ehre sei
Göll in der Höhe" von Richard zum Vor
trage. Frl. E. Baueruichmidt, die Tochter
des wohlbekannten Branereibesitzers Georg
Bauernschmidt, erfreme die Anwesenden mit
dem Sopran-Solo „Ehre sei Dir, o G->tr
in dieser Nacht" von Gounod. Den Kindern
der Sonnlagsschnle wurde eine schöneWeih
nachlsbescheerung bereuet, wobei sie eine
Reihe hüb'cher Lieder, Recitationen uud Ge
dichte vortrugen.
Pastor >s. A. Schlägel predigte in der
evang.-luih. Peterslirche ailAer Bond-,
nahe Bankstraße, über Mal«achi 5,, Kapitel,
1. Vers, während der Singchor Direk
tion des Lrgauisten Friedrich Schlohel, ei
nes Sohnes des Pastors, den prächtigen
Chor: „WeihnachtS Jubel" zum Vortrage
brachte. Am Abend 48 Uhr fand die Weih
nachtsfeier der Sonnlagsschnle statt, wobei
die Kleinen in Gegenwart eines strahlenden
Tannenbaumes eine Reihe hübscher Ge
dichtchen, Sprüche und Deklamationen her
sagten.
Ein interessantes Programm war zur
Feier desTage? in der ev. luth. St. Markus
.Virche, Ecke von Broadway und Fairmount-
Avenue, aufgestellt Ter wohlgeübte Kir
chenchor unter Leitung seines Dirigenten
Pros.R.Bobbe brachte zur Aufsührung „Eh
re sei Gott" aus Willard's Messe in V-
Dur, „Weihnacht« Caniate" aus Albrecht's
Ehor Derlen mit Soli und Duetten. Pastor
loh.Hörr, der langjährige Seelsorger der
Gemeinde, predigte über den Text Lukas 2,
I—ls mit dem Thema: „Der Heiland ist
geboren." Am Abend sand die Cbristbe
scheerung für die Kinder statt, wobei die
Sonntags- und Werkiagsschüler die Weih
nacht« Liturgie mit Kaleeschen und TUalog
von E. Kaufmann vortrugen. Als Ehor
stück kam: »Sei willkommen, schöner
Stern" von Reilsinger zur Aufführung.
—ln der evang.-lnth. Salems-Kirche,
Ecke der Battery-Avenue uudNandallstraße,
brachte der ZingchornnlerProf.Sleiiiwald's
Direktion die Chöre: aus der 12.
Messe von Mozart und „Sehet, welch' eine
Liebe" von Homilius zur Ausführung. Pa
stör W. D. >iirjchmann predigte über das
Fest Evangelium nach Lutas S, I—t-t.
Abends i 8 Uhr sand die Ehristbeschecrung
für die Soiiniagsschule stall, wobei den etwa
300 Kindern hübsche Geschenke verabreicht
wurden. . ,
Eine würdige Festseier war in der ev.-
lulh. St. Lulas-Kirchc an der Eck«.der Eu
laiv- und Henriellasiraße Pastor Zoh. Wit
ke) vorbereitet. ÄniPormittage war um ?l!
Uhr FestgolteSdieust mit folgendem Pro-
Gramm: Chorgeiang: „Ein Kind ist uns
geboren" von D? E. Engel; Gemeindege
sang, Lied Nr. 30, „Lobt Gott, Ihr Christen
allzugleich;" dann Liturgie, hieraus: Ge
meindegesang, Lied Nr. 34, „Nun ist die
Zeit ersüllt." Predigt, Text: Festevange
lium Luk. 2, 1 14. Chorgesang: ..Es
schallet so mächtig weithin durch die Welt"
von E. Wouueberger mit Tora Renne«,
Sopran; Kate Villmar, All; Heinrich Bo
land, Baß. Hierauf folgte die Festcollekte,
Gemciiidegesang, Lied Nx. 30, 6-8, n. Se
gen. Am Abend versammelten sich die Kin
der im Schulhauie und zogen dann zur
Kirche. Tie Festfeier verlief nach folgen
dem Programm: Längere Deklamationen
wurden vorgetragen von Lillie Loy, „Die
heilige Nacht" von K. v. Gerok; ferner F.
H. Glendmeyer: „Otto und Heinrich;" und
Konrad Niemann: „Bethlehem Ephrata"
von Franz Pfeifer. Kürzere Sprüche und
Deklamationen trugen vor: Lina Bange,
Pauline Zorn, Lina Rehmeyer, Kate La
kingkon, C. Schal, F..Glendmeyer, Minne
Berger, M. Berger, M. Kreutze, C. Damm,
Lillie Heim, A. RooS, M. Becker, L. Rei
nicke, Geo. Becker, L. Fisse, B. Schneider,
M. Kahl, B. Köhnlein, L. Maries, Marg.
Nenmann. Die Kinder erhielten Candy,
Orangen u. f. w. Zwei Weihnachtsbäume
waren aufgestellt. Jedes Kistchen trug die
Ausfchrift: blick krc»m Santa eiitu»'«
Die Chorstiicke waren: 1. „Ehre
fei Gott in der Höhe" von Richard mit Fr.
Reimer als Tenor und Tora Rennerl als
Sopran; 2. „Demi uns ist ein Kind ge
boren" von Hood.
Recht eindrucksvoll war die Weih
nachtsfeier in der evang.-lnth. Sl. Stepha
ni-Kirche an der Nordwest - Ecke der Hano
ver- und Hamburgstraßi. Der Gottes
dienst nahm um Uhr feinen Anfang.
Pastor Dr. F. P. Helmighausen hielt die
Festpredigt, und der geübte Kirchenchor unler
der Leilnng des Organisten Wm. E. Schlä
gel brachte die hübschen Tonwerke: „Christ
fest Candale" von Volkmar uud das Christ
tags-Echo mit Solo und Duellen von Prof.
C. A. Weiß zur Ausführung. Tie Solist
innen Frl. Minnie Weller, Frl. Anna
Baumann und Frl. Minnie Becker fangen
das Trio «erhebe Deine Augen" von Men
delssohn. Abends j8 Uhr fand die Christ
bescheerung für die Kinder der Sonnlags
schule statt.
Auf Locust-Point beging die evang.-
lnth. Christus-Gemeinde ihr Weihnachtsfest
auch in würdiger Art. Pastor H. Talhoff
hielt die Festpredigt, und der Kirchenchor nn
ter Direktion des Organisten Hrn. Wasilneck
brachte einige hübsche Gesangsstücke zum
Vortrage. Abeuds 48 Uhr fand für die
150 Sonnlagsschüler die Christbescheerung
statt, bei welcher die Kinder die Lieder:
„Wer istderselbekönig der Ehren," „Welche
Morgenröthe wallen Himmel ab in dunkler
Nacht" und mehrere hübsche Deklamationen
vortrugen. Pastor Heinrich Dalhosf hielt
eine kurze Anfprache und nahm eine Ka
lhechefe sür die Kinder vor.
In Gardenville an der Belair-Road,
Baltimore-County, feierte die deutsche ev.-
lulh. Jerusalems-Kirche ihr Christfest in
erhebender Weise. Die Feier begann um
Uhr mit dem apostolischen Segen und
dem Gemeindegesang Nr. 63, „Das ist der
Tag, den Gott gemacht." Pastor C. G. W.
Sigelen, der langjährige Seelsorger der Ge
meinde, predigte über den Text Lukas 2,
I—l 4 mit dem Thema: „Tie Menschwer
dung des eingeborenen Sohnes Gottes"
und zwar mil den Uitterablhcilungen: l.
wie sie geschehen und 2. möge sie geschehen.
Hierauf Schlußgebet, Gesang nnd Segen.
Hieran schlössen sich eine Genieindeversamm
lung und die jährliche kirchenralhswahl.
Nachmittags 2 llhr sererle die Sonntags
schule das Christfest in der Kirche, welche
von den Lehrern und Lehrerinnen geschmack
voll geziert und mir einem reichbeladenen
Christbaum ausgeslattel war. Verschiedene
Gesänge, Teklamalionen und Erzählungen
der Weihnachts-Geschichte von den Schülern
bildeten die Unterhaltung. Der Pastor schloß
mil einem innigen Gebet und SegenS
nunsch. Während des Schlnßgeianges
wurde eine Collekie zum Besten der Sonn
taasichule erhoben, sodann folgte die AuS
theilung der Christtags - Geschenke an die
Schüler und Lehrer. .
In Canlon, Baltimore-County, feierte
die evaug.-luth. Zions-Gemeinde ihr Christ
fest in üblicher Weise. Pastor A. Menzel
hielt die Festpredigt, und der Kirchenchor un
ter Direktion des Organisten Prof. A. We
ber erhöhte die Feier durch den Vortrag wei
hevoller Gefangssiücke. Heute Abend findet
die Christbescheerung für die Sonntags
schule statt, wobei die Kleinen mit hübschen
Geschenken bedacht werden.
Die erste deutsche vereinigte evangeli
sche Kirche an der Eastern - Ävenne, nahe
Annstraße, seierte gestern ihre Weihnachten
dnrch einen Festgottesdienst, wobei Pastor
F. A. Conradi über das Evangelium nach
Lukas 2, I— 14 predigte. Der Kirchenchor
unter Leitung des Organisten Prof. Zieg
feld erhöhte die Feier durch den Vortrag
weihevoller Chöre. Abends 4 8 Uhr fand die
Christbescheerung für 500 Schulkinder stall,
wobei die Zöglinge unter Direktion des
Reihe dellamalorischcr nnv gesanglicher Pn
cen vortrugen.
Au der Frederick-Road beging die evan
gelische St. Johannes - Gemeinde ihr dies
jähriges Chrislsest in würdiger Weise. Pa
stor Christ.Kirschmann predigte über den Text
aus Epheser 1,5 8, und der Kirchenchor
unter Direktion von Prof. A. Hering, sang
die Chöre: „WeihnachtS » Echo" von P. I.
Krieg und „Erklinge Lied und werde
Schall" von H. Franke. Abends 7 Uhr fand
die Weihnacht« Bescheernng statt, woran
zwischen 700 und 800 Kinder Theil nahmen,
welche sämmtlich Gescheute erhielten. Der
Superintendent Hr. Christ. Kirschmann mir
dem Schatzmeister L. Weil und die
täriu Frl. Amalie kirschmann, welche Letz
tere schon seil 13 lahren die Lrgel in dem
Sonntags - Schulzimmer spielt, leiteten die
schöne Feier.
—ln Parkwlle an derHarford-Road hielt
Pastor Karl Buff Vormittags Hu Uhr für
die evang. St. Johannes-Gemeinde und
am Nachmittag D Uhr in Homestead für die
evang. St. Malthäi - Missions - Gemeinde
Festgottesdienste.
—lnZteinmer's Run anderPhiladelphier
Road lHoward-Kirche) predigte Pastor Karl
Roltrotl am Nachmittag um 43 Uhr und zn
Perrh-Hall an der Belair-Road ievang. St.
Michaels-Gemeinde) am Vormittag uniön
Uhr, wobei der Chor unter der Leitung des
Friedensrichters und Schul-Superiiitenden
ten Heinrich Walter mehrere Lieder vortrug.
In der lutherischen ImmanuelS-Kirche
a» der Süd-Caroline, nahe Baltimore
straße, beging die Gemeinde mit dem Weih
nachtsfest zugleich die Feier des hl. Abend
mahls. Pastor Timotheus Stiemke predigte
über den Text aus Titus 2, li—l 4, wäh
rend der gemischte Chor unter Direktion des
Organisten Prof. L. Krieger die «Weih
uachtS-Cautate" von W. Burheiin mit Te
uor-Solo vou Hrn. Louis Heemann vor
trug. Am Abend fand Kinder > Gottesdienst
stall, wobei die 350 Zöglinge der Pfarr und
Sonnlagsschule mit hübschen Geschenken be
dacht wurden. Zugleich erstrahlte ein reich ge
schmückter Tannenbaum vor den Angcn der
sugendlichen Schaar im helleuLichterglanze.
Ter gemischte Chor brächte bei dieser Gele
genheit das stimmungsvolle Tonstück: „Es
waren Hirten bei Bethlehem" von Fr. Sil
cher zu Gehör.
Der altehrwürdige Pastor der lutheri
schen Martini-Kirche, Ecke und Heu
riettastraße.Hr. KarlH. F. Frincke, vredigie
zur Feier des Tages über das WeihnachtS-
Evangelium nach Lukas 2, 1 —l4, während
der gemeiuschaftliche Chor (Männerchor und
gemischter Chor) unter Leitung von Prof.
Georg Muhlts mehrere Gesangstücke vor
trug. Am Abeud war die Christbescheerung
für die Kinder, wobei ein mnstkalisch - dekla
matorisches Programm unter Leitung des
Lehrers G. Weine zur AuSsührung gelangte.
Heute, am zweiten Christlage, ist Vormit
tags 10 Uhr Gottesdienst, wobei Pastor
Frincke über Lukas 2,15 —20 predigt.
—Pastor N. Burkart predigte gestern in der
evang. - luth. St. lohanneskirche an der
Biddlestraße, nahe der Pennsylvania - Ave
nue, über den Text des Evangeliums Jo
hannes 3,16: „also hat Gott die Well ge
liebt u. s. w.," während der Kirchenchor ün
ker Leitung von Professor I. C. Frank
mehrereGtiangsstückc zum Vortrage brachte.
Nächsten Sonittag, Abends H 8 Uhr, findet die
Christbescheerung sür die 350 >Z onntagSschnl
kiiider statt, wobei niiler Leitung des Super
indenten F. W, Kranz eine Reihe sinnrel
cher Gedichte, Gesänge nnd Tcklaniationen
zu Gehör gebracht wird. Für den besten
Besuch der Schule sind für die Kleinen drei
Klassen von Preisen ausgesetzt, bestehend in
hübschen Lesebirchcrii, die an dem Abend zur
Verlheilung gelangen.
—Die resormine Immanuels Gemeinde,
Ecke Schröder- und Saralogastraße, beging
dieses Jahr ihr Weihnachtssefl ohne ihren
beliebten Pastor I. Hauser, welcher 18
Jahre in ihrer Mitte 'weilte und vor Kur
zem aus dem Leben geschieden ist. An des
sen Stelle hielt der altehrwürdige Pastor Dr.
N. Gehr von Philadelphia die Festpredigt,
während der gemischte Kirchenchor unter
Direktion von Hrn. Ferd. Kaiser und Lrgel
degleiiuug von Hrn. I. Frank die Feier
durch den Vortrag mehrerer Gesangstücke
erhöhte. Heute, am zweiten Ä,
feiertage, findet in der ~ConcorS<ia" ein
großes Kinderfest und am nächsten Sonn
tag in der Kirche die Chnstbescheeruna für
die Sonntagsschüler statt.
Zum ersten Male feierte die reformirte
Zions-Gemeinde an der Aisguith-, nah!
Gaystraße, welche lange Jahre von Hrn.
GustavFaciuS, gegenwärtig in Washington,
Pastorin wurde, unter einem neuen Seel
sorger, Hrn. R.Fricke, das hl. Christfest. Der
selbe predigte über denTcxl lesaias9,K u. 7,
mit dem Thema: „dasTrinmphlied des alten
Bundes." Hierbei trug der wohlgeschulte
Kirchenchor uuier Leiiung seines Dirigenten
Prof. F. CarolnS zwei stimmungsvolle Lie
der von Beethoven vor. Am nächsten Sonn
tag Abend 7 Uhr findet die WeihnachtSbe
fchcerniig der Kinder statt, unterstützt durch
literarische und musikalische Unterhaltung.
Mit der Feier des hl. ChristsesteS ver
band die vierte reformirte St. Lohannes-
Geineinde jene des hl. Abendmahles. Ter
Gottesdienst in der Kirche an der Nord Cal
vertstraße begann um 10 Uhr, und Pastor
A. E. Schade, der Seelsorger der Gemein
de, hielt die Festpredigt. Der Kirchenchor
unter Leilnng des Organisten Prof. John
Klinker erHöhle die Feier dnrch de» Vortrag
weihevoller Tonwerte. Die WeihnachlSbe
scheernng für die Kinder der Sonnlagsschnle
findet am nächsten Sonntag, Abends 7 Uhr,
in der Kirche statt.
Zwei erhabene Tonwerke brachte der
Kirchenchor der fünften reformirten St.
PaulS - Gemeinde an der Danton - Avenue
nahe dem Broadway unter Leitung des neu
en Dirigenten Prof. Mohrmann zur Aus
führung. Es sind Dies: „Ehre sei Gott in
der Höhe" und „Festgesang auf Weihnach
ten," beide componirt von F. B. Heß. Pa
stor Markus Bachmann, der belieble Seel
sorger der Gemeinde, predigte über das Fest-
Evangelium nach Lukas 2,1 —l4 mil dem
Thema: „Fürchtet Euch nicht." Heute, am
zweilen Feiertag, Abends, ist Vorbereitung
für das hl. Abendmahl, welches am nächsten
Sonnlag gefeiert werden soll. Sonntag
Abend hält'die Sonnlagsschule ihr Weih
nachlSsest, wozu ein umfangreiches Pro
gramm in Gesang, Ansprachen, Deklama
iionen u. s. w. entworfen ist.
Die Neu lernsalemS-Gemeinde au der
Ecke von Fayelte und Aisauilhstraße be
gann ihren Fest - Gottesdienst um 411 Uhr.
Pastor P. I. Faber hielt die Festpredigt
über Matthäus 1, 23, und der Kirchenchor
unter Leitung von Prof. H. Amrheim
fang Psalm 122, componirt von P. Pierce.
und "Kl-»! 'rminAs" von G. C. Hugg. Tie
Bescheernng der Kinder ging des Abends
47 Uhr vor sich. Dieselbe bildete den
Schluß von einem gemüthlichen Feste, wo
bei die Schüler der mit De
klamationen, Gesängen (Soli und Duetten
u. s. w.) abwechselten. Zum Schluß wurde
der hell erleuchiele Tannenbaum seiner
süßen Herrlichteileu im Interesse der Jugend
entkleidet.
Auch in den kaiholischen Kirchen wurde
das WeihnachtSsest in feierlicher Wnse be
gangen.
In der Kathedrale eelebrirle Kardinal-
Crzbischos Gibbons um II llhr Vormittags
unler Assistenz der Psarrgeistlichkeit das
Poniisikalaml, wobei der Kirchenchor, aus
geübten Stimmen bestehend, begleitet von
einem Inslrumenlal - Lrchester niid der Lr
gel, ein reichhaltiges musikalisches Pro
gramm zur Aussührnng brachte. Die ganze
Leitung sührte Pros. F. X. Hals, während
Pros. MileS Farroiv den Orgelpart exekn
ttrte. Bei der Prozession vor dem Hochamie
sang der Chor lMeles," nnd wäh
rend der Kardinal sein anlegte, der
Baritonisl H. Fürst mit Chorbegleilnng das
„Noel." Das InlroiiuS, Lfferlorium und
Gradnale bestanden aus Gregorianischer
Musik, und das Kyrie, Gloria und Credo
stammten aus Haydn'S 16. Messe. Vor der
Predigt stimmte der Chor das ">-:>»itte !>,iiri
tum" und zur Opserung das
i'-tstoi-,»»'' mit Bariton von Gounod
vei" waren wieder Haydn's 16. Messe enl
nominell. Den Schluß bildeten Händel's
„Ehre den Herrn" nnd Gounod'S imposanter
"Ziüi'vlit! <l>! <»lt<xe" mit vollem Orchester
und der Orgel. Die Theologie Slndirenden
des „Sl. Marien-ZeminarS" nnler Leilnng
von Vater A. Chenan sangen den Meß-Cho
ral. Tie Festvrcdigt hielt Vater Dr. O.
Gorman, Professor der Kirchengeschichte und
-Literatur au der katholischen Universität in
Washington, D. C. Die Solisten des Kir
cheiichors, unter welchen sich auch viele be
kannte deutsche Länger und Sängerinnen
befinden, waren: Frl. M. R. Knittel, Frau
F. P. Palernal und Frl. May Waller
(Sopran), Frau F. Z. Hale (Alli, Geo. H.
Litz (Tenor), I. H. Fürst (Barilon) und I.
C. Farrell ißaß>. Am Nachmittag 4 Uhr
war Ponlifilal-Vesper mit Gregorianischen
Chorgesängen Seitens der Seminaristen.
—ln der katholischen St. lakobns Kirche,
Ecke derAlSgUlth und Eagersiraße,gelangte
bei der Christmelte srüh 5 Uhr niiter Tirek
lion von Pros. Michael Schäser die Messe
K. Zimmer's in zur Ausführung, wo
bei das volle „St. Jakobus - Orchester" die
lustrumenialbegleitung übernommen halte.
Wiegand'sche vorgetragen. Bei
dem Hochamte um 10 Uhr sang der Chor
ebensallö mit Orchester-Begleilung die große
Messe „solenne» iu von Gounod und
vor der Predigt das „Ki»ine ?i,iri>»,»" von
Schutky. Als vollsten funairten die Tanien
Frl. Anna Keßler, Frl. Antonie Wintes.
Frl. Maggie Olert und Fran S. Kuper und
die HH. N. Zcheel, A. Franz, A. Banch nnd
A. Winkes.
kathol. St. Alphonsus-Gemeinde
hatte ebenfalls zwei Haupt - Gottesdienste,
welche, wie alljährlich, die weilen Räume
mit Andächtigen süllten. Morgens 5 Uhr
war die eigenilicheChristmette.wobciWichtl't
«I>us 100 sür Chor, Soli und Orchester zur
Aufführung gelangte. Auf das Lrcheste'.
enrfiet die Pastoral Symphonie von Hän
del. Zum Offerloriuin sang der Chor mil
Sopran-Solo und Orchester-Begleilung das
„Noctis Lln'islus natu» e«t." Bei dem Hoch
antte um 10 Uhr trug der Chor mit Soli
und Orchester-Begleitung Haydn's sechste
Messe in li-cinr vor. Die gesammte vokale
und orchestrale Leitung Halle der Tirigem
Prof. V. Ltofsek. Tie Solisten und beden
tenderen Mitglieder im Chor waren: unte>
den Tanien die Frls. T. Weber, K Kaiser
M. Steinkamp, M. Bürger, L. Treves.G,
Weigmann, Ä.. Haseiilamp, M. Tenges,
M. Röder, A. Röder, M. Kathniann, A.
Hegel, M. Weber und M. Linsenmeyer, und
unter den Herren Tenor—H. Litz, H.Röder,
B. Rossel, I. Wagner, A. Löwelamp, A.
Will und I. Tiltineier uud Baß—B. Holz
Haus, A. löckel, Aug. Martin, F. Treves,
I. Steintamp, P. Häffner, H. Tenges und
I. Herzog.
In de» katholischen >-: t. Michaelskirche,
Ecke der Lombard- und Wolsstraße, fanden
die feierlichen Gottesdienste um 5 Uhr, 45
llhr nnd 10 Uhr statt. Ter große Kirchen
chor wurde durch Prof.Rosenberger'S Orche
ster unlerstützt. Als musikalischer Leiter sun
girle Hr. loh. EngerS und als Organist Hr.
loh. Schmidt. Zur Aufführung gelangte
die große „Messe Nr. 12" von Mozart nnd
zum Offertorium „PastoreS" von T. Wm,
Smilh. Heute, am zweilen Feiertag, finde!
nm S Uhr ein Hochamt statt.
In der hl. Kreuzlirche an der West-,
nahe Lightstraße, war folgendes Programm
zur Feier des Weihnachlsfesies aufgestellt:
um 5 Uhr früh feierliches Hochamt nm
Vater Damerais Celebranlen, Vaier Haneke
als Diakon und Hrn. Trancher als Lnb-
Tiakon. Das Musikprogranim enthielt: vor
dem Hochamt: „sei uns gegrüßt, du heilige
'Nacht" vou Tielmann, „Bordese-Messe" in
l lwi-, „PastoreS" von Danks
und als Schlußlied: „Ihr Hirten, erwacht"
von Schiffer. Um 6 und 7 Uhr waren stille
und um 8 Uhr Kindermesse, in welcher die
Schulkinder Weihnachtslieder sangen, lim
S llhr war stille Messe, 10 llhr seierlichec
Hochaini mit Vater Haneke als Celebranlen,
Valer Tainer als Tiakon und Hrn. Wade
alsSubdiakon. Abends 48Uhr war seierlicbe
Vesper und sakramenialiscyer Segen. Die
Musikvorträge waren: Lambiltoire-Messe in
„lasset zuin Stalle" von Wenninger. Tie
Hauptstimincn im Chor waren von den Ta
inen: Sopran Frauen Anna Fritz und
Louise Schmuck, Solistinnen), Frl. Thereie
Kunkel, Frau Marg. Schröder, Frl. Sophie
lulier, Frl. Marie Tauer, Frl. Marie
Vogt, Frl. Auguste Pt'ass, Frl. Margarelhe
Seid, Frl. Amalie Heßler und Frl. Marie
Pfefferinann; Alt Frauen Tora Elling
Hans und Marie Kallenbach (Solistinnen-,
Frl. Anna Otterbein und Frl. Marie Reu
fing; Tenor—HH. Peter nnd Andrea? Fritz
(Solisten), loh. Pfaff, loh. Tauer und
Leonhard Burkert; Baß--Joh. A. Reusing
und Peter G. Anton (Solisten), Gregor
Bopp, Gregor Abendschön, Karl Günther
und Georg Nagel. Hr. loh. A. Kalten
bach wirkte als Tirigent und Prof. F. L.
Bopp als Organist. Tie Altäre waren von
den Schulschwcstern aus das Geschmackvollste
geschmückt, besonders aber die neue Krippe.
Tie Krippe, ein Meisterwerk der Kunst, ist
ein Geschenk von einem gu en Freunde der
Ki che, der seinen Namen nicht genannt ha
ben will. Sie stammt ans der Kunstanstall
von Gebr. Benzinger in New-r'jork. Heute,
ain zweiten Feierlage, ist das St. Stepha
nus-Fest.
In der 14 hl. Nothhelfer-Kirche, Ecke
Pratt- und Mountstraße, celebririe Pater
Meinrad Morgens 5 Uhr das erste Hochamt,
ivobei der geübte Singchor uuier Prof. A.
I. Scheuuil's Leitung folgende Tonstücke
zum Vortrage brachte: Gounod'S „Großer
Marsch," dann Mozart's „ivz rie," ..liiori!»"
und vei" aus Weber'S Messe in
(Z-ciur; dann zum Offertorium
coeli" von I. Wiegand, und während der
Communion sührte derjugendlicheViolinvir
tuoie Joseph Schennit Raff's „Cavatine,"
Op. 85,auS.Um 10 Uhr war das zwetteHoch
anil, welches vom Pater Aluin, O. S. 8..
celebrirt wurde. Gounod'S große Messe „So
lennelle" und Theile ans Farmer'S Messe
in »eiur gelangten zum Vonrage, außerdem
Millard's ..veni, ere-noi- vor der Predigt
und Novello's zum Ofser
torium; zum Schluß ein Christfestchor, ge
sungen von der ganzen Gemeinde. Am
Nachmittag um 4 Uhr war feierliche Vesper
mit Ertheilung des sakramentalen Segens.
AlSSolislen sungirten: JosephKnmmert Te
nors G. .Baß), Frl. Christine
Hofsletter nnd Frl. Therese Kummer (So
pran) und Frl. Winnie Hennemann (Alt).
In der kalh. Herz-Jesu Kirche zu Clin
ton, Baltimore-Couuty, brachte der Kirchen
chor unter Prof. Hy. I. Müller's Direktion
Bruchstücke aus Mozart's 12. und Farmer's
Messe, ferner als Einlagen..älteste,t'icwlos"
von Rovello nnd „veiii, ereatoi- von Him
mel zum Bortrage. Die Solisten waren Frl.
Annie Reuter nnd Frl. Drey und die HH.
H. Grein uud W. Müller.
Tie Feier in öffentlichen und Privat
' Anstalten.
Trotz des unfreundlichen naßkalten Tages
hatte sich St. Nikolaus auch hinter die Mau
ern der Strafanstalten an der Madisonstraße
gewagt, um Denjenigen, welche von dem
Verkehre mit der Außenwelt abgeschlossen
sind, eine besondere Freude zu bereiten; viele
der Inhastirten im Zuchthause fühlen an
diesem Tage besonders das tiefe Unrecht,
welches sie zum Aufenthalte in den Straf.
Anstalten veranlaßt. Rur wenige der Jn
daslinen haben keine Anverwandten, und
die Mehrzahl besitzt nahe Verwandte, die
liebend ihrer gedenken und ihnen reichliche
WeihnachtSgaben senden. Die Zahl ver
eingegangenen Packete war so groß, daß
Wardein Wchler und die Hülss - Wardeine
am Mittwoch bis spät in die Nacht hinein da
mit beschäftigt waren, sie zn prüseu und dann
an die richtige Adresse abzuliefern. Letzteres
ist bei den häufig gleich lautenden Namen
Nummer schwierig genug, und doch verwen
det man darauf die äußerste Sorgfalt, denn
man weiß sehr wohl, daß Nichts die un
glücklichen Gefangenen mehr kränkt und
quält, als von ihren Lieben vielleicht verges
sen worden zu sein. Ganze Berge von Eß
Waaren und Leckerbissen wurden nach den
verschiedenen Zellen gebracht, nnd oie Be
schenkten haben alsdann ein freies Verfü
gungsrechl darüber bis zum I. Februar,
wann die etwa noch vorhandenen Reste an
das Hospital abgeliefert werten müssen.
Unter den Gefangenen sind aber trotzdem
einige, die weder Geld, noch Angehörige
haben oder von Bekannten vergessen wur
den, aber auch ihnen half St. Nikolaus
durch ihre Mitgefangenen zu einem Ge
schenke, denn gerade unter
wird das Spriichworl „getheilte Freude ist
doppelte Freude" am Höchsten geschätzt. Für
die MjttagSinahlzeit hatte die Zuchthaus-
Verwaliung den Sträflingen einen ausge
wählten Tisch herrichte» lassen, der mit Bra
ten, ApselmuS, süßen Kartoffeln und ande
ren Zuthaten beseyt war.
Zm Stadtgesängnisse wurde Weihnachten
in herkömmlicher Weise festlich begangen.
Ter Wardein Consiamine ließ gesternMor
gen Aepsel an die Inhastirten vertheilen.
Nach dem üblichen WeihnachtS- Mittags
mahl wurde den Gesangenen gestattet, fich
in den Korridoren bis 4 Uhr herum zu tum
meln. Wie alljährlich, so auch ge
stern ein^große Anzahl „stiller Theilhaber,"
alias „Tramps," zu der lukrativen Mittags
mahlzeit ein.
In der „Knaben-Heimath" (BohS'Home)
an der Calveristraße wurden die Knaben
mit einem ausgezeichneten Mittagessen re
galirt, und dasselbe bekommen sie auch heute
wieder.
Im städtischen Armenhanse auf Bayview
wurde der Weihnachtstag mit einem Gottes
dienste begonnen. Superintendent A. Mar
lini sorgte darauf für eine ausgezeichnete
bei welcher die Theiluehmer
eine hinreichende Portion Tnrkcy, ein gro
ßes Ziück „Pie," Kuchen uud Nüsse in Hülle
nnd Fülle erhielten Außerdem traseu wäh
rend des ganzen Tages Geschenke ein, die
von den Angestellten vertheilt werden muß
ten. Während des Nachmittags war eine
musikalische Unterhaltung veranstaltet wor
den, bei welcher die HH. Beck nnd Weidner
sreiwillig mitwirkten. Hr. und Frau Mar
liiii scheinen keine Mühe, den Tag so ange
nehm zu gestalten, wie es unter den Um
ständen möglich war. Präsident Jos. Frie
denwald kam in Begleitung anderer Herren
im Lame des Tages hinaus und drückte dem
seine Zusriedenheit mit
den guten Arrangements aus.
Auch iu der „Heimath der Freuudlosen"
gab es gestern fröhliche Kinder Gesichter, da
die Kleinen ein extraseineS Mittagessen mit
Turkey, Kucheu, Obst und anderen Lecker
bissen erhielten und mancherlei Zpielzeug
von wohlthätigen Personen für sie eilige
schickt war. Einen sehr angenehmen Ein
druck aus alle Anwesenden machte das ge
sittete und ordentliche Betragen der Kinder.
In der „St. Marien Industrieschule" gibt
es mehrere gute Tage. Außer einer bereits
eingetroffenen Menge Geschenke von Freun
den und Aligehörigen, die gestern ausgetheilt
wurden, gab das Direktorium eine Menge
buchen, Spielbälle und sonstigekleiiiigkeilen
zum Besten; auch erhielten die jüngeren
Knaben einen prachtvollen Weihnachtsbaum.
Während der nächsten Tage haben die Kna
ben vollauf freie Zeit, um sich deu Festfreu-
spring Grove, der Irreu-Anstalt des
Staates in Baltimore-County, wurde der
gestrige Tag mit einem seinen Tiner began
gen, zu dem sich die Verwandten n. Freunde
der Patienten cingesnnden hatten. Abends
sand eine Soiree statt.
Die Knaben des „House of Refuge" er
ireuten sich eines Extra-Frühstücks nnd Tur
ley'BrateuS, sowie anderer Leckerbissen bei'm
Miltagsessen. Bor Letzterem sand ein Got
tesdienst statt, an welchen sich einige Anspra
chen, Deklamationen n. s. w. anschlössen.
Auch wurden die meisten Knaben von ihren
Angehörigen besucht und beschenkt: und kurz
nnd gut, es war ein schöner und vergnügter
Tag sür sie.
Die kleinen Zöglinge des „Kinder Pflege
Hauses nnd -Hospitals," von denen die niei
lien nicht über vier Jahre alt sind, wurden
Morgens mit Spielzeug, Puppen n, s. w.
beschenkt, nnd auch ein reichliches MlttagS
esseu mit allerhand gnien Dingen wartete
ihrer. Bei demselben war das Betragen
der Kleinen ein wirklich musterhasles und
bewies zur Genüge, daß sie von den Makro
nen der Anstalt in Luter Zucht und Ord
ilung gehalten werden, obgleich sie trotzdem
augenscheinlich mit größter Liebe an ihnen
hängen.
Die „Kleinen Armen-Schwestern" gaben
den alten und kränklichen Insassen ihrer an
der Ecke der Prestou- und Valleyslraße be
findlichen Anstalt ein Festmahl, bei welchem
die gnien Schwestern alle Hände voll mit
der Aunvarlung ihrer Pflegebefohlenen zn
ihn» hatten. Auch mancherlei wünschens
verthe Gaben gingen sür die Anstalt ein,
und wie sehr solche hier am Platze sind, geht
wohl am Besten daraus hervor, daß viele
Insassen, die bekanntlich allen Religionen
angehören, auf die Wohlthätigkeit der Bür
gerschaft angewiesen sind.
Tie Patienten zu Monnt Hope wurden
ebenfalls mit einem Extra-Diner bedacht,
das die „barmherzigen Schwestern" densel
ben servirten.
Auch im StaatS-ArbeitShanse kehrte ge
itern St. Nikolaus ein; außer dem gestrigen
Festessen giebt es heule daselbst noch einen
'reien Tag.
wird die Weihnachtsfeier erst heute Nach
mittag 4 Uhr stattfinden. Der emsige, uner
müdlich thätige „Damen-Verein" hat Alles
aufgeboten, um den ehrwürdigen Greisen, die
sich in der Anstalt befinden, eine rechte Weih
nachtsfrende zu bereiten, und das Deutsch
thum Baltimore'S wird nicht verfehlen, sie in
diesem Unternehmen ans das Beste zu unter
stützen.
Wei>i»ach«»-Notizen,
Im südwestlichen Stationshause find ge
stern 555 für die Armen des Distrikts einge
gangen.
Chrift-GeschlNkc.
Der „St. Matthäi-Zingchor" machte ge
stern seinem Dirigenten, Hrn. F. Scheuer
mann, einen sckönen Notenichrank aus Ma
hagoni-Holz zum Geschenk.
Pros. H. F. Lchennil ist von dem Chor
der Patricks Kirche mit einem geschmack
vollen Toiletten-Kästchen überrascht worden.
Wettervericht.
Zeit. 2'°."' Wett.
. uicicr. t.gieit
s.em M 5» 52 28.0 k« 'NW 4 Trüb
v.ou A. js« SV SU.» V 2 L u Z>Ü.I
I'»:::.sar>>mei?iji.:«>..">> Iherm«meterK..SS
Stationen. K Stationen D
Heute:
Eonnenaufzanq ~i»
Sonnenuntergang, ..4.43 i -"ond-iiiaang
u.-.d 7 ,»? ÄdendS. ISVO.
We t te ra us s i cht e n. Maryland
und den Distrikt Columbia schwe.er Scknce
fall, östliche Winde und uuverauderte Tem
peratur.
Die Weihnachtsfeier im „Allgemei
nen Deutschen Waisenhause."
Die Christbaum-Bescheerung des „Allge
meinen Deutschen Waisenhauses" fand ge
stern Nachmittag 4 Uhr in den Räumen der
Anstalt an der Aisquithstraße unter sehr
zahlreicher Betheiligung des deutschen Pub
likums, namentlich des weiblichen Theiles,
statt und ver ief in jeder Beziehung erfolg
reich. Um 4 Uhr marfchirten die Zöglinge,
110(64 Knaben und 46 Mädchen, an der
Zahl, unter Pianobegleitung des Prof. Otto
Kallenbach in den Festsaal, in dem ein hoher
Weihnachtsbaum, mit Zuckerwaaren und
Kerzen aus's Prächtigste geschmückt, in Hellem
Lichterglanze erstrahlte. Die Kinder grup
pirten sich mit freudestrahlenden Gesichtern
um den Christbaum und trugen mit frischer,
Heller Stimme das Lied „lobt Gott, ihr
Christen allzugleich" vor. Hierauf begrüßte
der Knabe Friedrich Kaupp die Anwesenden
mit folgendem poetischen Wlllkommcngrnß:
Die Kinder fangen das Lied: „Freude, I
Freude heut' erscheint," und die vierzehnjäh
rige Waise Lina Pohlmann deklamirlc sol- !
gendes Gedicht:
liest in ihren Blilten:^
Gelobt sei Jesus Äirisl!
Ten Z ohn sein üind! O singet:
Gelobt sei ZesuS Christ!"
Das nächste war ein englisches Lied:
»k l)iii-ist>»!»,," welches von den
Kleinen effektvoll vorgetragen wurde. Ein
kurzer Epilog von der 10 lährigen Carrie
Ellis schloß den ersten Theil des Festes.
Trotz ihrer amerikanischen Abkunft dekla
mirte die Kleine folgendes VerSchen in hüb
scher dentfcher Ansiprache:
>„> EH' wir auseinander Beh'n.
„i!hre sei »Voll in der,'^öh'!"
Heut durcii alle Weit es hallt.
Damals strab!»' ein licUcr-lern
Nachdem der Cmpfaiigs-Akr vorüber war,
marschirtcn die Zöglinge in den angrenzen
den großen Saal, in dem aus drei langen
Taseln die WeihnachtSgaben ausgestellt
waren. Außer einer großen Tüte mit Zuk
kerwerk, Aepseln, Nüssen u. f. w. lag für
ledes Kind ein Päckchen Gefchenke, ans aller
hand nützlichen mit großer Umsicht auSge
wähllen Gegenständen und Spielsachen be
stehend, bereit. Jedes Kind öffnete fein
Packetchen, und auf allen Gesichtern konnte
man die größle Zusriedenheit nnd Freude
lesen. Nach Herstellung der Ruhe ergriff
der Präsident Johann Lorz das Wort nnd
hielt folgende Ansprache:
„„Geehrte Festversanunlung und insbe
sondere geliebte Kinder! Wiederum ist das
lieblichste Fest des ganzen Jahres, das
reinste, wahrste, edelste Kinderfest, die fröh
liche Weihnachtszeit, erschienen. Ihre so
überaus zahlreiche Anwesenheit in diesen
freundlichen Räumen ist um fo genugthuen
der, als sie uns den Beweis liefert, daß
unsere Waisen zu erfreuen, wo alle Kinder-
Herzen jubeln, selbst Ihre höchste Freude ist.
Möge der Geist der Humanität, welchen
unser Waisenhaus seit seinem Bestehen bis
hierher in so reichem Maaße verspüren durfte,
demselben auch ferner erhalten bleiben;
dann dürfen wir gelrost in die Zukunft
schauen, und für all' unsere Bemühungen
wird da? Bewußtsein unser reichster Lohn
fein, deu früh Vereinsamten Elternstelle er
fetzt zu haben, soweit es überhaupt geschehen
lann.
Und nnn, liebe Kinder, einige Worte an
Euch! TaS Christkind hat Euch heute ge
wiß uichl vergessen, nein, sondern reichlicher,
wie je, bedacht: Eure freudestrahlenden Ge
sichter sagen mir Ties >a fo deutlich. Wenn
man am lieben Christfest so innig ersrent
wird, dann muß man danir auch herzlich
dankbar sein. Nächst Gott, dem Geber aller
guten und vollkommenen Gaben, danket den
lieben Freunden und Freundinnen, die Cuch
all' diese schöne Sachen darreichen. Seid
freundlich und höfuch gegen Jedermann;
gehorchet Euren Lehrern und besonders den
guten und treuen Hauseliern, Hrn. und
Fran Laug, die in gesunden und kranken
Tagen Euch beschützen, hegen und Pflegen
und sür Euer körperliches und geistiges Wohl
ergehen gewissenhaft Sorge tragen. Unser
„Tamen-Nähverein," der je und je so opfer
willig und hingebend iür das Wohl uud Ge
deihen unserer Waisemache in die Schwan
ken getreten, möge er nie müde werden, in
harmonischem Zusammenwirken mit dem
Tirekioriinn unser heiliges Werk zu sördern;
dann dürfen wir nicht nur uns jetzt schon
herzlich freuen ans die silberne Jubelfeier
des „Allgemeinen Deutschen Waisenhauses"
unserer Stadt, nein, dann wird es zum
Segen für kommende Gefchlechter werden,
wenn längst die 'Namen Derer vergessen
sind, die einst an seiner Wiege standen.
Und nun lade ich Alle ein, sich nach den
unteren Räumen begeben zu wollen, wo die
Festlichkeit durch Turnübungen unter Lei
tung unferes bewährten Turnlehrers Hrn.
Karl Bodenburg fortgesetzt wird.""
Als sich der Applaus des Publikum? ge
legt, begann das Schanturueu im Souter
rain der 'Anstalt, welches von dem tüchtigen
Turnlehrer Karl Bodenburg geleitet wurde.
'Nach einem allgemeinen Gesang des Vater
landSliedes: „summt an mil Hellem hohen
Klang" recitirte der kleine Eduard Amrheiu
folgenden Turnergruß:
Aui Sollwert de» KreimänncrihiimZ.
Hieraiii wurden u Freiübun
gen der 1. ui d 2. Knaben Riege, dann das
Bauen vou wagerechten Leitern der 1., 2. n.
3. Knaben Riege, dann Ordnungs und
Freiübungen in der Form eines Reigens
der ersten Mädchenklasse, dann Gesellschasts-
Sprünge der ersten Knaben-Riege und zum
Schluß der Pyramidenbau von 34 Knaben
anSgesühtt. Inzwisck)en sangen die Zög
linge das englische Lied: eiiil-iion.
liieirliz." Ten Schills; bildete eiu sinnrei
cher Epilog der 9-jährigen Katie Hofferbert.
Zum Schluß der Turn-Uebnngen ergriff Hr.
Eustav Sigmund, der Vorsitzer des Arran
gements - Comite's des Direktoriums, das
Wort und überreichte in einer passenden An
fpracke, in welcher er die hohen unschätzba
ren Verdienste de? Hausvaters H. A. Lang
und seiner emsigen Gattiii gebührend her
vorhob, den Beiden, wie drei weiteren An
gestellten zum Christgeschenke ein Couvert
mit einem ansehnlichen Geldbetrag. Für
das Fest liefen folgende Donationen ein:
2i Laibe Brod von W. H. Kumlehn, 2
Dutzend Schürzchen und 2 Dtzd. Strümpfe,
2 Fässer Mehi von loh. Uhrig, 22 Laibe
Brod von loh. Schultz, 1 Kiste Candy von
Frl. Georgine Reißinger, 1 Faß Aepfel von
Jakob Blanksord, 78 Kisten Candy von der
israelitiichen Oheb Schalom-Congregation.
1 Faß Aepfel von I. Maier. 1 Faß Mehl
von F. Rüth k Sohn, 1 Kiste Apfelsinen
von Theodor Stäblein, eis Faß Aepfel von
Gustav Tobler, i Kiste Apfelsinen von Karl
Pracht K Comp., i Sack Nüsse do., 1 Faß
Aepsel von lanies Toland, HlO Baar von
C. E. Lindemaiin.
Vollkommenheit in Mchl.
Patapsco Superlativ-Patent,
das Hauptmehl Amerika's
für
Brod,
Biscuits
oder Pasteten.
Es wird von keiner anderen Sorte über
treffen.
(252.5.6,, ,8,5,3^1,J,4,ö,7,9,10,1,J,3,4,6,5,5)
Wir befinden uns inmitten der W e i h
nachtsfeiertage. Und lieber Leser,
wenn Du den Weihnachtsbaum angezündet
hast, und die Deinen fröhlich jauchzend
Chrislkindleins Gaben untersuchen, dann
blick' zum Fenster hinaus; und siehst Du
dort eine recht einsame, trauernde, fröstelnde
Gestalt, dann drück' Deinem Jungen ein
Geldstück in die Hand und schick' ihn damit
hinunter zu dem Einsamen, daß auch D e r
sich Leib und Her; erwärme. Und wenn
Das Deinem Jungen nicht mebr Freude
macht, als sein neues Bilderbuch oder sein
Dreirad oder sein Schaukelpferd, dann
bedauern wir Dich!
Serenade deSGefang-BereinS
„Eintrach t." Gestern Abend veriam
melten sich die Mitglieder des Gesang-
Vereins „Eintracht" in ihrer Halle an der
Hullstraße auf Locust-Point uud zogen unter
Voraittrill des Trommler- und Pfeifercorps
nach der Wohnung ihres langjährigen und
beliebten Schatzmeisters des Vereins, sowie
der Aktionäre der Halle, Hrn. Adam Otter
bein, an der Fort-Avenue und überraschten
ihn aus Anlaß seines Geburtslagsfestes mit
einem hübschen Ständchen. Tie Sänger
brachten unter Leiiung ibres tüchtigen Diri
genten, Hrn. Hubert Krüppel, eine Reihe
ihrer schönsten Lieder zum Vortrage. Der
Geseierte lud die Mitglieder in sein HanS
nnd traktine sie mit dem Besten, was Küche
und Keller auszuweisen hallen.
Die besten Weine n» Liquors zn den
nicdrignen Preisen in Schild's Wl,o
lesalc-n.Rctail-Wcinlmndlnng. Nr.
Nord - Bestellungen
prompt avgcticscrt.
Personalnotizen. Hr. ?)e Cba
Dun, der coreanische Gcsandle in Waihing
ton, und seine Gattin weilen gegenwärtig
als Gäste im „Allamont-Hotel." In Anbe
tracht des kürzlich erfolgten Todes ihres Kin
des haben sie die Bundeshauptstadt verlas
sen, um nicht an den WeihnachtSsestlichleilen
daselbst Theil nehmen zu müssen.
Hr. Gustav E. Claus, Geuerat-Agent der
„ Krystall - Spring - Brau - Compagnie" in
Syracuse, N.-?j., ist wieder Daheim in Nr.
841, Ost-Lombardstr., u. stattet
den gewohnten WeihnachtS und Neujahrs
Besuch ab. um einige Wocken von seiner
angestrengten Jahresarbeit auszuruhen. Er
sieht munter und rüstig aus uud hofft, seine
zahlreichen Ballimorcr Freunde im Lau'e
Prknrsion nach Ncw-Hork.
Die „Baltimore - Ohio Vahngesellschast"
verkautt AusflugS-Billeie nach New '.'>ork
zur Rate vou L 7.43 für alle Züge der „iwviU
liliit! I.ine" vom 24. Dezember bis einschließ
lich den 1. Januar. Die Billete gellen zur
Rücki'ahrl bis einschließlich den 5. Januar.
(300 IS)
Unfälle. Frank Farrell, ein Arbeiter
auf Capitän John Chatham'S Ansternbooi.
wurde am Mittwoch, während sich das Fahr
zeug ans der Höhe von Sharp'S Island be
sand, von dem Griff der Kravgar'Nvinde niit
großer Wucht getroffen nnd in solcher Wei'e
verletzt, daß er Behufs ärztlicher BeHand
lung »ach der Stadt geschafft werden mußte.
Er wohnt in Nr. 2220, McElderrystraße.
Der in Nr. 922, West-Ballimorestraße,
wohnhafte 4«! Jahre alle Wm. B. Small
wood brach gestern bei einem unglücklichen
Sturze an der Ecke der Arlingion Avenue
und Lombardstraße das linke Bein.
Polizist Melville vom südwestlichen
Distrikte stürzte gestern in der Prall-, nahe
der Calhonnsiraße, und verrenkte sich einen
'einer Arme. Dr. Smilh leistele ihm ärzt
lichen Beistand.
Für Frostbeulen, Halsschmerzen, Ent
zündungen und Ausschläge gebrauche sosort
Ealvation Oel; es kurirt immer und kostet
nur 25 Cents die Flasche.
Dreizehnter Ja hresball des
„G ymn a st ische n P y ramide n
Clubs'" „Iu einem gesunden Körper
wohnt eiu gesunder Geist." Dieser alle
Satz wurde uns wieder so recht deutlich in s
Gedächtniß zurnckgerusen, als wir gestern
die jugendlichen lebenssrischen Gestatten
des „Gymnastischen Pyramiden-Clubs" be
obachteten, welche dem zahlreich versammel
ten Publikum in der „Concordia - Halle"
ihre Kunststücke vorsührlen. Nachdem Prof.
Sanerwald'S Kapelle mehrere Tanzpieceii
gespielt, traten 22 Mitglieder in ihren kleid
samen Tricot-Kostümen auf das Podium
und brachten unter Leiuing des Hrn. Paul
Hendricks wahrhast Stauen erregende Pyra
miden-Bauten zu Darstellung.
Hr. Georg Geiwitz hatte eine prachtvolle
Calcium - Beleuchtung geschaffen, in deren
magischer Beleuchlung sich die einzelnen Lei
stungen der Künstler um so imposanter aus
nahmen. Unler den fünf Pyramiden, einer
Bouguet-, Knie , Kronen , Handsland und
Herkules-Pyramide, war es besonders die
Letztere, welche allgemeine Bewunderung
hervorrief.
Unbedeutende Brände.—Ein klei
ner Brand, welcher einen Schaden von etwa
?lg anrichtete, entstand gestern Vormittag
lis dem Hause von G. Powell, Nr.
105, Nord-Strickerstraße.
In dem Aüivaarenladcn des Hrn.
Louis Greenseld, Nr. 110«, Donglassiraße,
wurde gestern !> Uhr ,vcner enr
deckt, das einen Schaden von nahezu 5500
anrichtete. Die vom Kastenn Nr. 215 her
beigerineneFeuerwehr löschle die Flammen.
Die Virgi nier Slaatsschuld. —
Wie aus einer Anzeige an anderer Llelle
dieses Blattes ersichtlich ist. giebt das aus
Bayard, Edward I. Phclps, Geo. S. Coe
und George G. Williams bestehende Comite
den Inhabern von ilbligaiionen des ge
nannten Staates die Notiz, daß sich dasselbe
aus einen Plan für die Ablragung der
Schuld geeinigt hat und ein Exemplar des
selben vom nächsten Montag an kostensrei
bei der „Central Trust - Compagnie" in
den HH. Brown, Shipley
Comp, in London, der „Mercanlile - Trust-
und Deposit Comp." in Battimore und der
„Planters' National - Bank" in Richmond
zu erhalten ist. Außerdem werden nach dem
31. Dezember keine weiteren Depositen ohne
Zustimmung des genannlen Comite's ange
nominell.
Fröhliche Geburtstagsseier.
Im Kreise seiner zahlreichen Freunde nnd
Bekannten feierte gellern Hr. Hermann
Menzel, der coulante Eigenthümer des lang
nicht nach Gebühr besuchten Erfrischnngs
Lokals Nr. 1800, Ost-Charlesstraße, seinen
47. Geburtstag in der sröhlichsten Weise.
Alle Gralulanlen fanden die beste Aui
nähme, nnd in dem belieblen Lokale herrschte
eine Lnst und Freude, die nur durch mehrere
Vorträge der vollzählig erschienenen „Bal
limorer Sängerrunde" erhöht ward, deren
passives MilgUed das Gebunsiagslind ist.
Ein fröhlicheres Fest dürfte in dem Hause
noch nie gefeiert worden sein.
Wie Arbeiter von ihrem „Boß"
beschenkt werden. Alljährlich gibt
Hr. loh. Bauernschmidt, der allbekannte
und hochgeschätzte Brauereibesitzer, seinen
Arbeitern ein werthvolles Weihnachtsge
schenk. Dieses Jahr überraschte er seine
sämmtlichen Arbeiter mit einer gestrickten
schweren wollenen Jacke nebst einer Kiste fei
ner Havannas, wofür sie ihrem belieblen
Prinzipal persönlich ihren Dank ansdrück
len.
Die reformirte Zions-Ge
meinde an der AiSquith-, nahe Gaystr.,
gab ihrem beliebten Pasior R. Fricke als
Weihnachtsgeschenk nicht nur eine vollslän
dige Ausstattung des Eßzimmers und ele
gante Vorhänge mr den Parlor, sondern er
höhte auch noch das Salär um HlOO.
Meine Frau litt an einem Geschwür in
der Brust. Sie gebrauchte auf Anralhen
einer Freundin Tr. August Köuig'S Ham
burger Kräulcrpflaster und war in einigen
Tagen wieder hergestellt. —A. Raine, 'Nr.
1134, Nord-Gaystraße, Baltimore, Md.
Tie Sonntags schule der
deutschen reform irten Imma«
nuelS-Gemeinde, Ecke der Sckiröder-
und Saralogastraße, feiert Weihnachten
Freitag, den 26. Tezember, mit einem
Kinderfeste im großen Saale der „Con
cordia;" hierzu ist in sinniger Weise die
Aufführung von Julius Olto's„Weihnachts
fest" ausgewählt worden; dasselbe besteht
in Gesängen und Deklamationen und wird
dem hiesigen Publikum zum ersten Male
vorgeführt. Es wirken 500 Kinder unter
Hrn. Ferdinand Kaiser's Leitung mit.—Er
wachsene zahlen 25, Kinder 15 Cents Ein
tritt.
Es kurirt jegliches Kopfweh
Brou»o-5 e l tz c r
Preis 10 Cents in allen Apotheken.
(25.7-, .
Verschönert Euer Heim!
Elegante Feiertags - Präsente.
Feine Bilder in ebenso elegan
ten Rahmen mit bedeuten
der Preisermäßigung,
um für die Vergrößerung unserer Portrait-
Gallerie Raum zu schaffen.
Das Lager ist ein auserlesenes und um
faßt das 'Neueste in
Stahlstichen, Aetzzeichnungen
und Pastellmalereien
mit künstlerischer Einrahmnrg. All' Dieses
beabsichtigen wir ohne Rücksicht aus die Ko
sten vor Neujahr zu verkaufen.
Ziehen Sie Ihre eigenen Interessen zu
Rathe und sichern Sie sich von diesen kunst
schätzen einen großen Bargaiu mit freier
Ablieferung.
Das 'Art-Building,
Ecke der Eulaw- und Franklin-
Straße.
Abends bis S Uhr offen. (306,7,10)
Tie Zndiancr-Wirren.
<?i>» AbNicilunq Kavallerie von seindlichcn
Uiotkhäutc», »mzinqclt. Wie sich die Re
sticrnng gcacn vic vcrsiiiidigt.
Dickinson, N.-D., 25. Dezember.—
Major Carroll legle in der letzten Dienstag?
Nacht mit 55 Mann Kavallerie eine Strecke
von 65 Meilen in 14 Stunden zurück und
erreichte New-England-City am folgenden
Morgen um 8 Uhr. Er war durch einen
Kourier von Fort Plates ans benachrichtigt
werden, daß Capt. Fonittaine'S Commando
vom 8. Kavallerieregiment in den Cave-
Hills von 500 feindlichen Indianern um
zingelt sei. Nach zweistündiger Rast zu
setzte Major Carroll sei
nen in südwestlicher Richtung nach
den noch 50 Meilen entfernten Cave-H'.lls
fort. Möglicher Weise hat er das bedrängle
Commando des Fouutaiiic heute früh
erreicht. Weuu nicht, so glaubt man, daß
dasselbe dennoch im Smnde sein wird, sieh
lange genug in seiner Stellung zu behaup
ten, bis Entsatz erscheint.
Rapid City, S.-D-, 25.
Zn der Höhe von Fort '.'>ateS und
Bennett haben 244 Krieger des geliMelen
Häuptlings „Silting Bnli" ohne Widerstand
die Waffen gestreckt und Lager im e
reiche der Kanonen des Forts bezogen.
Oberst Sumner bat am Cheyenne - Rwer
330 Krieger des Häuptlings „Big Foot"
eingeholt und wird sie wahrscheinlich im gül
lichen Wege zur Rückkehr uach der Agenlur
veranlassen. Einer Anzahl Indianer ist es
gelungen, den Mililär Kordon zu dnrchbre
chen und ihre Stammesgenossen in den
„Bad Lands" zu erreichen. Die in s ?vcld
gerückten Bundestruppen sind entlang dem
Cheyenne-River postirl und erwarten täglich
den Befehl zum Vormarsch gegen die feind
lichen Indianer. Eine Bande Noihhäule
hat die verlassene Ranci des John
mick geplündert und niedergebrannt.
Washington, D. E., 25. Dezember.
-Der Sekretär des Innern hat dem Re
präsenianlenhauie ein Schreiben zugeschickt,
aus welchem hervorgeht, daß die Ver.
ten den Indianern in 'Nord- und Süd Da
lata, Slämmen, welche jetzt als gesährlich
betrachtet werden, H 376.578 schulden, welche
ihnen für verkauftes Land zukommen, aber
bis jevt vorenthalten wurden. T ieselndianer
sterben jetzt buchstäblich Hunger. Eine Te
pesche von einem Missionär unter ihnen be
sagt, daß die Bill, welche die Auszahlung
der betreffenden schuldigen Summe anord
»et. noch vor den iveienagen passir: werden
sollte: „Um Menschenleben zu retten, sollte
sosort gehandelt werden! Krankheiten grei
fen in Folge von Hunger und Kälie rasch
um fich; zögern Sie keinen Tag!" India
ner Commissär Morgan macht daran? an'
merksam, daß diele Indianer sich stets den
Ber. Staaten freundlich erwiesen und ge
gen feindliche Indianer gedient haben. „Sie
würden," fagt er. „im Stande sein, sich
selbst ;n ernähren, wenn nicht während der
letzten Jahre in dem Theile Dakota s, wel
cher ihnen angewiesen wurde, Mißerndlen
gewesen wären, d. h., nachdem man sie anf
Land vertriebe!?, welches für weiße Ansiedler
unbrauchbar ist, verweigert man das ihnen
zustehende Äeld, welches sie nöthig liaben,
um sich vor dem Hungertode zu schützen."—
„Ich denke," so sagt Commissär Morgan in
einem Berichte weiter, „daß die Thatsache,
daß diei'e Indianer bis jetzt noch friedlich
und ruhig sind, sie nicht der Unterstützung
berauben sollte, welcher sie so nothwendig
bedürfen. Es ist dies nicht eine Frage der
Wohlthätigkeit, sondern des guten Rechtes.
Das Geld, welches mehr, als genügend, um
jeder Noth ein Ende zu machen, kommt ih
nen schon längst zu, und es sollte nichl noch
mals gezeigt werden, daß die Indianer auf
den Kriegspfad gehen müssen, um sich ihre
Rechte zu sichern.
Bis jetzt hat aber der HansaiiSschuß für
Indianer - Angelegenheiten noch nichl die
Hand gerührt, um diesen Indianern die
nöthige Hülse, d. l>. das Geld, das ihnen
ohne Zwejiel gehört, zukommen zn lassen.
Wandelnde Empiehliings itarten. —Je
der Mann, iede Fran und jedes Kind, Ivel
che Dr. Bull'S Husten- Syrnp gebraucht ha
ben, können des Lobes desselben mchl müde
werten, und darin ist der C'rund der beilän
dig zunehmenden Nacknrage zu suchen.
Gesahrcn des MecrcS.
TKifsbrüche währcnv vcr kür;ll»cii Ztürmc.
Nntcraanq der Bnrkc,,Atlanta" und
Victoria, 25. Dezember.
Cavitäu Morher und II Seeleule der wäh
rend des kürzlichen snrchlbaren Siurmes
untergegangenen Barke „Atlanta" kamen
heule aus dem Schooner „Katie" hier an.
Die Barke gehörte der i>lrma Pope Tal
bol in San Franzisco und suhr am 8. De
zeinber mit einem Cargo Banholz von Porl
Gamble ab. Am 11. Dezember wurde das
Fahrzeug ani der Höhe von Kap Flattery
durch einen Sttlrin cittmastet, und am >5.
wurde es leck. Am 17. Dezember brach das
Wrack in der Mitte entzwei.
Die Mannschast flüchtete sich aus da? Dach
der Kajüte, und jener Theil des Wracks
trieb glücklicher Wei'e während der '.>iachi so
nahe an's Land heran, daß es den Schiffs
brüchigen am 18. Tezember gelang, das
lUer bei Claguoguot zu erreichen. Sie wur
den ant der dortigen Handelsstation anf'S
Beste verpflegt. Ein weiteres Schiff niui;
während seines Auscnlhairs zu Claguoguot
in der Nähe gescheuert sein, denn Schiffs
trümmer, anf welchen die Buchstaben „I.
S. W. L." standen, trieben dort an's Ufer.
Der amerikanische Komnl Meyers wird die
schiffbrüchigen Seeleuie morgen vvn hier
nach Port Towniend schicken.
Ne iv or k, 25. Dezbr.—Aus Halifax
läuft die Meldung ein, daß das von Liver
pool nach Pensacola bestimmte Vollschiff
„Enridiee" am 2". dS. MIS auf hoher See
von der Mannschast Verlanen wurde. Diese
wurde von dem amerikanischen ,vischerschoo
ner „Horace B. Parker" ausgenomnien und
iu Halisax gelandet. Wie der Capitän des
verlassenen Fahrzeuges, Wm. Brown, sagt,
erhielt dasselbe während einesSturmes einen
Leck, und die Pumpen waren nichl imStande,
die eindringenden Wassermengen zu bewäl
tigen. Das Wrack, welches der Dampfer
„Louisiana" von New Orleans aufderßeise
hierher antra», dürste der von Apalachecola
nach Philadelphia befummle Schaoner „I.
B. Hamel, jun.," gewesen sein, der am I!>.
d. M. von der Äia'.uischast verlassen wurde,
welche der Schoouer „Nellie Woodbury"
ausuahm u. nach Charleston, S.-C., brachte.
Ansstttgc nach Boston.
Bis anf Weiteres verlaust die „Balti
more-Ohio Bahngesellschasl" Rundfahrl-
Billete von Baltimore nach Boston und zu
rück auf der Poughkcepfie'r Brücken-Route
zur Rate von H 13.10. Die Billele gelten
zehn Tage. (305-10)
Gestörtes SVciljnachts- Vergnügen.
lerfey-City, N.-J., 25. Tezember.
Tie fünfzehnjährige Maggie Murphy
und Cdw. McTermott, ein junger Mann,
gerielhen heute während sie sich in einer !
größeren Gesellschast bei beiderseitigen, an
der Morganstraße wohnhasten Bekannten
besanden, in Streit mit einander, der bald
dermaßen ausartete, daß Maggie ein Hand
beil ergriff und Cdward den Schädel ein
schlug. Tie junge Furie wurde verhaftet
und ihr ilpser in einem sehr bedenklichen
Zustande in das Hospital gebracht.
Paris, 25. Tczember. Paler Hya
cinthe ist nicht mil Kardinal Lavigerie ein
verstanden in Bezug auf Das, was dieser
;u Gunsten der iepublikanischen Regierpngs
form zu sagen hat, weil der Kardinal die
Republik Ecuador in Südamerika, in wel
cher jeder andere Gottesdienst, als der rö
misch -katholische, gesetzlich untersagt ist, als
eine Muster Republik hinstellt. Paier Hya
cinthe sagt, er ziehe eine Monarchie einer
derartigen Republik vor.
WeihnachtS - feiertags - Naten auf
der,, Hio-Balm."
Die „Ballunore-Ohio-Bahn-GeseUichaft"
folgt auch dieses Jahr ihrem jährlichen
Brauche, während der Weihnachts-Feittage
Exkursions Billete zu erheblich ermäßigten
Raten aus allen ihren Linien zu verkamen.
Der Verkauf von Ausflugs-Billeteu beginnt
an allen Stationen der
Bahn" östlich vom Ohio Flusse am 24. De
zember und dauert biv einschließlich den I.
Januar. Alle Billele bleiben bis einschließ
lich den 5. Januar zur Rückfahrt gültlg.
(2V5,302,4-6,9,11,13)
Sin
Danköarer Patient
(Kein Arzt konnte ikim helfen)
pi-lvnt ülinilc ün«!
LS 11. Ltr., Ken «. I.
Feicrwgs-Gcdanke»!
Ein Besuch unseres Ladens und eine Be
stchtignng unserer prachtvollen Entialtung
nützlicher uud eleganter Festtags Novitäten
werden alle Zweisel beseitigen, welches Ge
icheiik bei Herren die meiste Würdigung sin
den ivürde. Tausende schöner Kicidnngs
Requisiten und 'U,'änner AnSstatlnngs 'Arti
kel bedecken in großer Menge unsere Laden
tische, und die ungewöhnliche Vereinigung
seltener, reicher nnd schöner Idee n mil nn
gewöhnlich mäßigen Preisen werden Ihnen
rasch zu einer besriedigeudeii Auswahl ver-
Helsen. Ztnuchjackeil, Hausröcke, Morgen
gewänder, Hansschnhe, Hand
lüchcr, PaiamaS, Aiatten, Sctivoßdeckeii,
Taschentiicher, Rcgeiisch.'.mc, Svazierstöcke,
Hosenträger, Halsbekleldnng n s. s.
Die riesigen schichten Anzüge und
Ueberröcke zu niirrleren Preisen sind infolge
der großen Nachfrage rasch zu'ammen ge>
'chmolzen, und um die Lücken aiii>;n'iiUeii,
hahen wir Profile schonnngolos geopserl.
Nie zuvor verschassleu zelitt Dollars solche
und KN Anzüge. '.>iur einmal
im Leben lassen sich solche 52-.' , s'.'i). und
§lB Anzüge für K 14.7.1» he'chassen.
Lehm's Aemc-Hiill,
Nr. 5 und 7,
West - Baltimore - stmke.
Tie Washingtoner Agentuc
..Deutschen Korrespondenten."
N, Möller, Agent,
Nr. 4«»7, A-Ztraße, Nordwest,
Lokalberichte aus
55 euer brach gestern Bormitiag in dsm
Herren AnsstailungSgeschäst:>!r. Penn
iulvania Avenue, aus und richtete einen
Schaden von HltM» an. Polizist Äenii» ge
lang es, aus dem Hause eine ssran und ein
>iind, welche in einem der oberen Räume
schneien, zu retten.
Ter WeihuachtStag brachte Wash
ington reichen Schneesall: in dem „Weißen
Hause" waren drei Weihnachtsbäume aus
gestellt. Präsident Harris»» schenckte dein
kleinen Benjamin McKee ein Treirad.
„Was vergangen, kelirt nicht
wieder."
So sagt henke wohl mancher Familien
jüngeren lahren gedenkt. Und das Wort
läßt sich wohl auch aus die fü n s nnd ach t
n n d s e ch sziger La h rgänge
seiner LSeine
anivendeil, deren Porrath täglich
geringer wird. ES wird deshalb für
Aerzte nnd Verehrer eines
iülases ächten Rheinweines
eine angenehme Ilcberraschung sein, zn er
sahren, daß der durch seine Reelliiät
Licsernng
ächter Weine
bekannte Weinhändker
W. (»eorgii,
?!r. t üt. Nor» - viaystrasic ,»cr alt«» . ?dd
noch das feinste und, wohl nicht zu weit ge
griffen, das
grös;te Assortiment der
verläklichstcn Nlieinweine
obengenannter und anderer Jahrgänge aus
Lager hat und uuninehr in Folge des durch
die Durchbrechung der Tonglaßstraße bevor
stehenden Abbruches seines Haines sich vom
(heschäste zurückziehen wird. Tcm Publi
lum. und namentlich Weinliebhabern, wird
die Gelegenheit geboten, zu billigeren Prei
jen, als s e i b st die Weine in
Deutschland ; n haben sind. Ein
läute zu machen, und sich besonders kür die
bevorstehenden Festtage Borrathe einzule
gen, wie sie selbst ein sürstlicher Tisch nicht
ächter nnd besser ausweisen lann.
Eine seltenere und bessere Chance so
wohl sür den Liebhaber des edlen Sastes der
Rebe des Rheines, als sür Iränkliche nnd
schwächliche Personen, sich einen reinen, stär
kenden Trank zn verschassen, dürste sich so
bald nicht wieder darbieten.
„Ter Wein ersreiit dcS Menschen Herz."
Wende der geneigte Leser seine schritte
nach (Heorgii'ö'Wcinhandlung. und er wird
dort billige, reelle und zuverlässige Bedie
n. -!!. .n.
Mdtmy's
.!»>' ll >1 1» i» I' s I!' s.
Die billigste uud beste Arzuci für Fa-
iu der Well.
Athmuttgs Beschwerden.
Schmerzen-Heilmittel'.
rhöe, Stolit, Blähungen und alle innerlichen Krankhei
ten.
Malaria in ihren verschiedenen For
men geheilt und verhütet.
Tr. Nadway's
TarsapariUian Nesolvent!
Das große Blutreinignngs-Mittcl.
Zur Heilung aller chronischen Krankhcite».
Rheumativnui?, skrophul^
geiicilt.
und nach einiger sriich und gesund
drückte mir warm die Hand und sagte mir. Laß ci
ohne mich jetzt begraben sein würde. Es bat ihn seh»
unaesäbr sechzehn Jahren k.u-i
ii" Ter
IDeliWe
Ter
Di'illM "
ist »ie -
größte, billigste und vollstäudi^ste
Zeitung P
in de» 25 er. Staate n.
IB'll. 1890.
Täglich:
Sountagsösatt!
°°°° o„ MltjcttLtläi:
IB'II. 1890.
LZ?" Die IMM'U -
ves
Amtsöien
rrschtint /reitag-Worgen
und enthält die
al sführlichsten Berichte
»
aus der
alten und neuen Welt.
Außerdem enthält daSWochcn«
blakt Kabel- und Inland-?«!- .
pcscheil, die neuesten Novellen,
Berichte aus jedem Zweige des
Wissens, vollständige sachl ich-
tcn über die Ankunft und Ab-
gang der europäischen Dampf-
schisse, Passagierlisten hier an-
—zukoiiimcudcrCiilwaildcrcr uud —-
—die hauptsächlichsten Lokal-——
Ereignisse Baltimore's und
Marylaud's, Washiugtou'S
x.; vollständige Berichte über
den Stand der Märkte, Börse
:c. Sorgfältige Ausstattung,
guter Druck uud billiger Preis.
TaS Wochenblatt geht nach
»<>s!,i««»«>». TV ' «»«»»»Ii». VI» .
»Karle«»,,, LS, Mo.,
Sa»»«,«»,, «a. P<,rter»b«rg. W.-«c^
Kl«,, «arliosburg, W-ü»»
>Mobit,, «I« . Zt<»«,«,to„, »«,.
Nrw-Lrlcan«, L«. «xtimonv, B.i,
tc,»,, Vc»»r»bl»r„, «a.»
>«»ui»ville, «q, «lcranvri», Sa.
Are»erick, Mv, SSilmingto». R. L..
Froftvurg. Md. Norsolk, «a.,
«i»mt>crla»», Sis, Sanovcr, Pa,,
Lonaconing, . Havre Sc «racc, »
Mra»t»v>llk, Md. Shrc«»v»rq. P»,
Zvi«iam«vort, MV, Bork. P.v,
sowie nach «llch»
Theilen der Ver. Staaten 11. Eurgpa'i
für de»
wöchentl. Correspondenten,
Portofreiem Voraus zahlbar;
1 ans tt Monate S>t.2Z»
t <?remptar aus lÄ Monate K2..'»V.
JEremptare auf lS Monate
4 Exemplare ans 12 Monate Hit.so»
Rnlen ttNli pt ätnieil
-sur-
Clubs u nd wesk llschaften.
Portofrei ui den Ver, Staaten.
ü Exemplare ans 12 Monate Zitv
l(j Exemplare ans 12 Monate H2S
tZ Eremplare auf 12 Monate KZS
20 Ercmplare ans 12 Monate K4V
."<> Exemplare ans 12 Monate »KY
40 Ercmplare ans 12 Monate Kgi»
mit zwei Eikinplaikn dcZ Wochenblattes u»»
eine!» d-Z Tageblattes
ans Lionate.
adressire
Lssice des
"Deutschen Korrespondenten,"
Südwest' Ecke der
Z-llimstt-Zlr, «»d Pok-Vssm-Aze,
Paffe! Paffe!
tur Reise ,m Auslande besorgt innerhalb Ttiinde»
tu bedeiittnd hciar,?sedlem gleise
Et« B»il>moremaj»e uns P-11-ösftce-Ävenue.

xml | txt