OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, March 20, 1891, Image 2

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1891-03-20/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Per Deutsche Korrespondent.
Freitag, SO. März l»9!.
Uebersicht der wichtigsten Ereignisse.
„In der pajürt immer Etwas, Mei
saus ist es aber nichts Miltes," fagle vor
d'.eißiZ lakrcn ein deutscher ZeitunqSher-
welchem ein schöngeistiger Mitar
beiter den etwao barocken Vorschlag machte,
die Heilung nur lierauszuiiel'eii, wenn eimaS
Wich!iaes"vder Inleressantes zu berichien
oder zu besprechen sei.
Ter Maiin bp'.le Recht. Ter Websinlil der
Zeit arbeitet Tag und Nacht, heute ist eö die
Politik, morgen das alltägliche Gebert, dessen
Gebilde die tagliche Presse beschäftigen, aber,
wie Götbe sagt: „und wo man'spackt, daist
es interessant."
Das Hauptereigniß der Woche war der
Alt der Bolk »justiz in New -Or -
leans gegen eils italienische Mordbuben,
welche heule vor acht Tagen dort freigespro
chen wurden, obgleich man von ihrer Schuld
—den Polizei-Ehes Hennefsey auf Befehl der
„Mafia" ermordet zu haben—überzeugt
war. Die Vorgänge sind an dieser Stelle
genügend geschildert worden. Wer länger
in Amerila gelebt hat, der weiß, daß solche
Vorkommnisse leine Seltenheit sind; es sind
hier schon Amerikaner aus den besten Fami
lien „gelyncht" worden, von Hrländern,
Teutschen, Chmeseu und Negern gar nicht
zu reden.
Noch niemals ist aber ein solches Bor
ten internationalen Frage geslallet worden.
Als vor mehreren das Chinesen
Massakre in Wyoming stattfand, verlangte
China Genngthnung, die ihm von der Bun
desregierung bereitwilligst gegeben wurde,
denn das Blntbad halte auf einem Gebiete
fiattge'niiden, welche-? nnter der Jurisdiktion
des Bundes stand. Tie Sache wurde diplo
mali'ch in der kühlsten nnd liebenswürdig
sten Weise erledigt.
Anders scheinen sich die Berhandlungen
mit Italien gestalten zn wollen. Ter Nach
fvlger Crl'pi'S scheint förmlich darauf
wartet zu haben, die italienische Schneidig
lett, welche seit Jahrhunderten gewaltig ab
gestumpft worden ist, zu zeigen, und noch
ehe er genaue Berichte über die Borgänge
haue, ehe er überhaupt wußte, ob unter den
C'.mordeten auch nur ein italieniicher Unler-
Ilchsien B.'eise und Schaden
e'. al.', nnd unsere diplomatische Administra
tion ließ sich so weit einschüchtern, daß sie
die weitgehendsten Zugeständnisse machte.
Tte italienische Bevöllernng des Landes,
w -lche doch genügend Gelegenheit hatte, den
Fält zu studiren, benimmt sich noch leiden
schaftlicher und toller, als ihre Regierung;
fie veranstaliel Massenversammlungen und
stößt die wildesten Drohungen ans. Wir
deuirchten, daß dieses unsinnige Gebühren
noch recht traurige Folgen haben wird.
der P olitik desLaudeS herrscht
zur Zeit Windstille, der große Cirkus mit
dnn "zweifachen „Ring" in Washington ist
geschlossen, und die Bundeshauptstadt amü
sirle sich in den letzten Tagen durch eine
Au?sie!lung von Hunden, wie mau sie nach
dem Ausspruche eines Philosophen nicht
„überall" findet.
Cm Ereigniß auf finanziellem G e-
I' iele hal dieser Tage in Börsenkrcisen be
trächtliches Aussehen erregt. In New-Uork
vnlan.ilen letzten Mittwoch zwei Firmen je
?.'iw,o«X) Gold in Barren für den Exporl
von dem dortigen Unterschatzamle. Zum
ersten Male in der Geschichte des Landes
fand sich die Regierung veranlaßt, dieses
Berlaiigen rundweg abzuschlagen, gestützt
aus ein Ge'etz, welches kurz vor Thorschluß
angenommen worden ist. Tie Exporteure
mußten ihren Export in gemünztem Golde
deiverkstelligen, was ihnen nicht verweigert
werden konnte. Tie Thatsache aber, daß
sich die Regierung veranlaßt sieht, für ihren
Goldvorrath zu kämpfen, zeigt, wie weit
wir bereits durch unsere faule Währungs
Politik gekommen sind; es wird wohl nicht
mehr lange dauern, so werden wir das Gold
agio wieder haben. Tiefes gibl dem New-
Wrler Ereignis; die Bedeutung.
Unsere Kriegsslotte ist auf die be
kannte Art und Weife einen ihrer allen
Hoizkästen los geworden. Tie Corvelte
„Galena," deren Maschine unbrauchbar ge
worden war, sollle von einem Hasen nach
dem andern geichleppt werden; sie scheiterte
während eines Sturmes an der Küste von
Massachusetts. Menschenleben sind nicht ver
loren gegangen. '
Aus dem Felde der Arbeit merkt
man, daß es Frühling wird; ans allen grö
ßeren Arbeiter-Centren des Landes kommen
Anzeichen einer ungewöhnlichen Bewegung;
Ausstände fanden in Rociiester,
PiltSburg und den pennsylvamschen Kohlen
revieren stall; aus dem Gould'fcheu Bahu-
Sqstem, dessen Mittelpunkt St. Louis ist,
bereitet sich ebenfalls ein Ausstand vor.
.Man glaubt übrigens nichl, daß die Arbei
terbewegung in diesem Frühjahre den Um
fang annehmen wird, welchen sie vor vier,
fünf und sechs lahren hatte.
Die Bevölkerung Maryland's, resp. Bal
timore's hat letzten Donnerstag die ersten
Schritte gelhan, um dem Raubbau, der die
Auslenibäuie der Chesapeake-Bai ruinirt,
ein Ende zu machen, indem eine zahlreich
besuchte Bcrsammlung hier stattfand. Die
allgemeine Ansicht gehl dahin, die Austern
bänke an verantwortliche Leute zu verpachten.
Bntland.
Italien war in der verflossenen Woche
bestimmt, in jeder Beziehung zuerst genannt
zu werden. Während die Bevölkerung von
New Orleans die Ii Mordbuben der „Dia
sia" bestrafte, schifften sich in Palermo und
Messina SVO italienische Auswanderer aus
dem Tampfer „Ulopia" nach New-Bork ein.
Tiefer Tampfer fließ am Tienüag Abend in
der von Gibraltar mit zwei dort vor
Anker liegenden englischen Panzerfchiffeii
zusammen, und über üvv Passagiere er
tranken.
In R o m starb letzten Dienstag nach lan
gem Todeskampfe Prinz lerome Bona
parle, „Plon-Plon," der Schwager des Kö
nigs von Italien und derjenige Napoleo
nide, welcher aus der ganzen Familie dem
großen Napoleon äußerlich am Meisten ähn
lich sah. An Geist und Charakter war er
ihm aber durchaus nicht ähnßch. Plon-
Plon wurde 1822 in Trieft geboren, in Flo
ren; erzogen, war Offizier in der württem
bergischen Armee, hatte aber seine Glanz-
Pcriode unter dem zweiten Kaiserreiche.
Seil SV Jahren lebte er in Italien. Seine
Leiche wurde in Turin beigesetzt.
Im italienischen Parlamente kam es in
den letzten Tagen zu skandalösen Parteizän
kereien zwischen dem irredentistiichenSchreier
Imbriam und dem Ex-Premier Crispi, wel
cher seinen Gegner in offener Sitzung mit
dem Revolver bedrohte.
Die italienische Regierung hat
einen AiinäherungSverfuch an den BaMan
gemacht, indem sie sich zu gewissen Conzes
sioneu an die Kirche bereit erklärt, wofür fie
natürlich Gegenleistungen verlangt.
Die Gerüchte von dem Annäherungsver
suche des deutschen Kaisers an den
allen Reichskanzler haben sich nichl bestätigt.
C-Z heißl jel?l, daß der Kaiser durch Walder
fee deu Fürsten Bismarck veranlassen wollle.
die Briese bc.aus zu geben, welche Prinz
Wilhelm wäbrend der Krankheit seines Ba
kers aus San Nemo an Bismarck schrieb.
Tie deutschen Minister fallen seil einiger
Zeit wie rei'e Birnen; aus Goßlerist jetzt
auch Herrfunh gefolgt, und Kanzler Capnvl
soll sehr wackelig stehen. An die Slelle
O'oßler's ift der Cenl'.umsmaiiii vonZedlitz-
Trülschlcr getreten. Tas Centrum ist jetzt
die mächligüe Partei des Landes; es ist ein
eigenthümliches Zusammentreffen, daß diese
Partei gerade, wo sie den Givfelpunkt der
Macht 'evUommcn, ihren
Dr. Windlhorst durch den Tod veiMen hat.
Bismarck har die Reichstags - Caudidatur
für den Wahlkreis Geestemünde jetztwirllich
angenommen; er wird wahrscheinlich wün
schen, es nicht gelhau zu haben.
Tas Mordgel,eiuntik von New-
Bork.
In New - Aork ist der Selbstmörder
Fred. EvanS jetzl thatsächlich von sechs Per
sonell als der Engländer W m. Wright,
d e r S ch w a g e r d e L d e u t s ch e u K a u f
in anlieSßül t i n g e r, der vor einigen
Tagen bei Totlenville ermordet gefunden
wurde, idenlifizirt worden; aber das Mord
geheimniß von Totteuville ist dadurch nicht
im Geringsten luttgeilärt. Mau hat ver
schiedene Theorie n über dasGeheimuiß auf
gestellt. Rüllinger war in Dculichiaud und
England bankerott geworden und mit
seinem Schwager Wright nach New - Dork
getommen, um ein Geschäft zu eröffnen.
Tie Aussichten waren durchaus nichl glän
zend,und es ist schon möglich, daß Rütlinger
und Wright beschlossen, zusammen Selbst
mord zu begehen. Um jedoch die 120,VV0
Mark Lebensversicherung le.ner Mutter zu
s'.cheru.mag er mit Wright verabredet haben,
daß er sich selbst todten, Wright seine Leiche
knebeln, des Geldes und der Wertsachen
enlledigen und iirs Wasser werseu solle, um
an einen Raubmord glauben zu machen,
und daß Wright dann Selbstmord begehen
sollle. Beide fuhren am 2. Februar nach
Einbruch der Nachl nach dem ihueu bekann
ten entlegenen Orte Totlenville. Rüllinger
„ahm auf Cllls' Pier, uuler dem seine Leiche
ge'undeu wurde, ein schnell wirkendes Gift
iind fiel so'ori lodl zusammen; Wright preßle
der Leiche fein Ta'chentnch in den Mund,
band derselben die Hände auf dem Rücken
zusammen der Knoten war, wie erinner
lich 'ein dürste, fehc io'ege'ügl —und stürzte
sie in s Wasser, wo sie spater aufgefunden
wurde. Er felbst kehrle nach New-i>>ork zu
rück, wo er gegen 41 llhr früh eintraf, begab
sich nach dem „Astor-House" und beging der
Verabredung mir seinem Schwager gemäß
Selbstmord, indem er sich die Gurgel durch
schnitt. Die Verheimlichung seines wahren
Namens ist sehr natürlich, um seiner Fami
lie die Unehre zu ersparen, die leider bekann
ter Plagen in der öfscnlllcheu Meinung die
Familie eines SelbsimörverS-trifft.
Tie andere Theorie, daß Wright seinen
Schwager in Totteuville ermordete, dann
nach New-York zurüctlehrte und sich im
„Asior-Hoiise" selbst entleibte, beruht nicht
gerade auf einer Unmöglichkeit, hat aber
wenig Wahricheiulichkil tur sich, denn es
sehten alle Motive, welche Wright ;u dem
Morde hätten verleiten können. Haß war
nicht im Spiele, denn es ist bewiesen, dag
die Männer noch am I. Februar, als Wright
angeblich nach Boston ging, als die besten
Freunde schieden; Habsucht tonnte ebensalts
nicht leitend wirken, ta Millinger nicht im
Besitze bedeutender Geldmittel gewesen ist,
und die Annahme, Wright habe durch die
Ermordung des Schwagers seiner Schwester
die 120, vtX» Mark LebensversicherungSgelder
sichern wollen, ein Verdacht, der in den letz
ten Tagen ausgekommen war, wird durch
die bestimmte Nachricht hinsäUig, daß die
Policen zu Gunsten von Rütiinger's Mutter
ausgestellt waren.
Außer der Hauptsache, wer Riittiuger er
mordete, bleiben noch viele Punkte auszu
klären, so z. L. wohin das Geld und die Ef
fekten Wright s, der bekanntlich weder Wä
sche, noch Kleider nach dem „Astor-House"
mitbcachie, gekommen sind, aber den Bemü
hungen des TistrillSauwaltS, der nicht ge
sonnen ist, die Sache auf sich beruhen zu las
sen, dürfte es gelingen, weiteres in die
Angelegenheit zu bringen. Vielleicht hilft
auch hier, wie so oft, der Zufall!
und mit dem Trinkwafjcr verschluckt werden,
Neutralisirung dieser Gefahr ist eine medizinische
PerdauiingS- und Aiischeidung« - Aunllionen werden
als rcgelmaijige Funltion der einschlägigen Organe
durch feine» Gebrauchs erhielt. bildet aUo eine
sicheres Mittel gegen du.' schUmmsten Ȋllc von Wech
sel- und allen sonstigen Fiebern. (61-«r6w11)
Hitgärtner k Söline,
Dampf-Mrinor- und Granit-Werke,
Nr. «14 71», West - Baltimore - Slrake.
Hl). Sander H Aöhnt,
» q
Nr. !«<)» und I7IV, Lanton - Avenue,
ftabrikanten von liis St)(»
in, werthe von bis s1«Z». Alle Äiifträge werden
prompt beforgt. Zelephon 1141. (N»vl4,iljMte>
1 LSI etablirt. EtablinlBsl.
Getränt:
Am 18. März durch Pastor Nice Geo. L. ?or»a
mit Marie <? Schenk.
Todesfall:
starb
<ss verschied
schied ans diesem Leben:
am I». Louise Knapp, »cljebte
Nr. csi-»^a^
Washington, <5.
<?s starb
unsere geliebte Tochter Linie im Alter von J'2 lah-
Tr" >" rhaufe'l«lZlra
tag«, statt. Tie trauernden Eltern
<(i» i»i Augnft und Vlisabetl» Kleinhen».
Gestorben in Lvashingto», <<.:
Am Ii». Viär, Theodor Äl. KenSig. Zohn des
verstorbenen Bcnjamin ir. Kendig von New-Lrleans.
Z>ersammlnngs»An;ciqcn.
Bereinigte Sänger von Baltimore.
11. Probe
heute, Freitag, den M. 0. M., AbendS 8 Uhr, in der
<K6) Loui» Wartnieister, Sekretär.
ÄiUrger des S. Ward der
li». Teutsch - Amerikanischer Bau
verein.
Gegeliseitig k e t t S - P l a n.
zu s«<Hs Prozent Zinsen.
Mirz IBNI, organisirt. Zülheres im „White-Hall--
Gebäude, Nr. Bantflrahc, nahe Vroadwaa.
7
Wilh. Schwarz, Präsident:
John R. Gould, Viee-Präsiden«:
Bier. B. Tolfield, Zidatzmeistcr;
Nich. M. Smith, Sekretär
<Febr.7.3Mtc)
Vierter öffentlicher Portrag
Abends 8 Uhr. (68)
Hartzer Kanarien-Pögel,
beste Sänger, KZ.
LI8il()I' 8 lillU» 5l»liL8.
Nr. 2!t4> Nord Sutaw-Ttr., und
Nr. N.l«. Lsi Baltimore-Sir.
T^^k^n^e^it
Robert Lantenbach, Apotheker,
Baltlmore. Md.
Augenarzte und Lptiter,
Nr. tttt», Btest-jjexingion-Str.
Tas Aelteste! Größte! Pefte!
Das
„Baltimore TckMM"
8 Seiten spalten.
Dem Interesse der
Gesellschaft, Brüderslsmsten
dem 'samilienki eise
gewidmet.
«n jede Avreffe »uf .? Monate sür SV vent»
gesandt.
Erpedition Nr. .104, ?kt-Baliiin»re-Ttr.
Einzelne Rummer !> peni».
Dividenden.
Sparbant,
Baltimore- nnd Hollidanftrafie.
Baltimore, den IZ.März 1811.
Tie iährliäien Zinsen von »rei Prozent, so
wie ei inende von eni,m Prozent
getragen' zahlbar. >ielit inan sie nicht, so
werden sie als Einlage zu Minsen berechtigt.
W H. Baldwin, jun , Präsident;
p. Z. Zhriver, Blee-Präsident!
"
Hopkins H'lah Sparvank,
t»cke Sharp und »iombars Str.
Baltimore, den 4. März 18S1.
id^hytize^Si^u^^eS^D^^
eingetragen. «. A. Smith, PrSiident!
<ÜS-) R. M. Rother, Kasstrer.
Eutaw Tparbank von Baltimore»
tt
offenen
vo»» eiucm Projent^ jür'»Zahr auSge»
«ni «uriiÄ. Präsident:
(«2-4.Y,8.70.2.4,»,»>' '
Bekanntmachungen.
Balti 111 orc, de al«. MS Ii I «VI
de» Gouverneur».
Staat Marland,
/ Annavoli? am'lt!. Tage de-' M irz im Zahre
de-Z Herrn IS^>l.
Slihu l?. Jackson.
« W Le <soi»V«c, StaatZ-Tekretär.
c5K,8,70,2,4,6,ö.50,2.4,ö)
Miircau de» Stadt-Reaiitrator«,
? a l t i m o r e , den 10. März IBKI.
Die SommMäre sür den Durchbruch der Straßen in
Personen, wäbicnS wcl.l'cr^ gcgcndie
Zolin A. Robb, Stadt-Registrator.
(59,5,71.7,«U>
t?dwin H Vrolvn.
<28,A,4,7,40,J,v,»,52,5,«,t!1,4.7,7».Z,«Z,8l
Seinrieh <5. Tieck, Anwalt.
RathhanS,
werden können, zwischen dem und^ersten
Man 7t«. Abschnitt des 2!Z Aililcl» des Bal
limorer Liadtgesetzbuchcs. (»corg H. Rohe.
Tiefe Lank, mit einem
Äa vital von k.'IOO.OOa
Mafon, Z. WeSley Gueii,
Vaurence B. M^abe
W. A. Zaitson, Präsident:
(tZJ-8> Z. Weviei, Gnrft, Kafftrer.
E. Westerkamp ä- Tohu,
DanlllieschättinLsnabrück,Teutschland.
Einziehung von Erbschaften Ze. in ganz Teutsch:
lare und nähere Auskunft qrati«. <Febi2l,lL)
Otto Hnnlkcl's
Deutsches Uechts-Düreliu
»cm Zwecke ?erbindui>gen in Deutschland, L'stre(ch
Nr. Sit, Ztord-Valvcrtftraste,
(Nov2L,IZ) 4 Thüren von Lexingtonstraße.
Ellliai k) Raiile,
öffentlich er Notar,
Bollmachten
Name,
Dr. Robert Hoffmann,
deutscher Arzt,
Telephon (Ärjl»!l^'
Tr. M. Wiener,
homöopathischer Arzt,
Nr. 744, Weft-Kaqctte-, nahe Pine-Stratze.
Zvrechstunden: Bormittaq? bis N Übr und Nach
mittag» von i. . ,r »n . end.- von . bi, « Uhr.
Baltimore-
Nr. 205, Ost-Valtimore»Ttr.
Mschen und Karossen Art.
Tallq-Ho«, cmnibuffe,Wagen für iviiistkcorvK
nnd Park-Phactou».
Besondere Ausmerksamteit wird der Besorderimg
(^c?äis^!-.d^ra^ienal'sr^n^w,d-
Märj2?i,lJ) Eigenthüir.er,—
DAMdeS Methode
geiuhlloS sür schwächliche Perionen. v>-v-iuziehen.
iuziehen. Seb-sfe k? bis tis. Goldfullunq tl bis
k 5. «. H. Warner, U.K., <d Ärudcr. Eutaw-
und Saratoga-LtraSe. <Zuli2l,lZ)
Mein lieber, auter Wilhelm Zell,
Hier haft en Quarter, geh' mal schnell
Nach irgend einem «rvro hin
Und hol' 'ni Masche Vishop's Husten-Medizin.
Llsucip's e.oi7Lki (.i.iix
für Vater, Mutter oder Kinder
Un» d>e Eroi-ltern nicht minder. tDezl7-MMS)
Wein, nnd Tpirituosen-An;eilzen.
Aura n nder
.SV »ie Gallone, ttsie Gallone.
Alle Weine als reiner Traubensaft garantirl.
Sük;er vatawba 7'» veiits die Galtone,
gloth-u. Weist-Weiu (seuts die Galione.
3 Jahre alter Port, Sberru, PiuSea», AngeUca,
4 Jahre alter Utoggeu-Whisken!!! »>e Ballone.
durch die werden prompt au-ge-
Asller ÄroB.,
Nr. 7SZ, Pennsnlvania-2«vcn»«,
Produzenten feiner Calliornier Weine und BrandieS.
(ZanIV.IJ)
Alte ächte und ausgezeichnete
Nbemweine, Clarew,
Sherry und Art Mine,
Cognac j und I Cognac
11t d Zlye - Mjiskies.
F. W. Georgü.
Nr.N.A), N.-Vay, Carolinekr.
(Z>!ärzlk>)
(H. ?s. Becker ä. Sokn,
409,... - Wcst.'Prattstraßc,... -409,
lsalifornirr Weine,
Nordhäuser, Kornbranntwcin, feinerLiquör«
u. f. w , u. f. w.
A. B e cli e r ' s
(Nachfolgers von N. Becker)
M e i ll - /j n ll k) l u ll q
Nr. :!18, Presidtnt-Ttraßc,
(Zlprill.lJ) iSaltiniorc. Md.
u. s. w.
Adolph Martini,
Ecke lianGonflh- und Tallas-Straszr
Neue Sendungen imporlirter
MandcÄirqcr Sauer^rautö,
' ge ''
Goldene Medaille, Paris, 187 S.
MHMWck
MM KsKlll»,
D »UM aui welchem das tlberslüssige
I«! I n«iR entfernt worden ist, ist fiAabsolut
fiAabsolut rein und auch
auflösbar.
Cliemikalim
werden bei der Zubereitung verwendet.
Er besitzt mehr als die dreifache
Kraft der Kakaos, welche mit Stärke,
Arrowroot oder Zucker vermischt sind,
und ist deshalb viel vortheilhafter, da
der Preis sich auf weniger als
einen Cent per Tasse beläust.
Er ist schmackhaft, nahrhaft, stärkend,
leicht verdaulich, und vorzüglich für
schwache, sowohl wie für gesunde Leute.
Ueberall bei Grocers zu haben.
W. k (so., Dorch?ster, Mass.
tSanI.DDS.SMte)
Mse
Klügel, tafelförmige Pianos,
Pianinos.
Diese Instrumente kennt das Publikum seit
nahezu öS lahren; sie haben nur auf
Grund ihrer Borzüglichkeil einen
unerkauften hervorragenden iNnf
erlangt, welchem zufolge sie unerreicht dastehen.
Tonfülle, Rnfchlag.
Ausführung der Arbeit
Gebrauchte Pianos
Alleinige Agenten sür die berühmten
Imitli'schen amerik. Parlor-Vrgeln
und au» anderen Aabriken erster Klaffe.
Wilh. Knabe ck Comp.,
Nr. 22und 24, ?st-Baltimorc-2tr.;
Nr. 148, S. Ave., nahe 20. Str., N.-D.,
Nr. 817, Market. Space, Pennsylvania-Ave.,
(21S ) Washington, D. C.
»kMM
Orgeln nnd gebrauchte Piauos
von Si»y an.
Msf). HeinekmW (L
Nr. 6, Ost-Baltimore-Straße.
Die besten Instrumente
- find -
in allen Fällen die billigsten.
t-esten Piano» und Legeln
? ? ö ? Lrar-
ist, Sie auf die
ok>as'e'"^c,'^'
Mason » Samlin sche, 11 !Iß
Bright fche v
Maso» S: Hamlin'S.
Ltto sutro,
Nr. Iv, Ost» Baltimore - Straße.
(1101
Näi,Maschinen.
kIXZI-k, NOI'SK!IOI.V,
>o. 9 »
.roxi, in
lDezlö,l2Mie) ?ir. ?t«. Si.-V»«slraii«.
Vank-Anzeigen.
ToxkiQs?laoe LavinFs Lank,
SSe Sharp- uns Lombard-Straße.
Die Verwaltung dieser Sparbank liegt in den Hän
den von dreijzig unserer erfolgreichsten Äaufleute, dar
unter ,ind folgend- deutsche Zerren:
Ernst H»en von Ä. Hoen Co.
Wm. Ailkens von Wi». Willens <k Co.
<sr»!t Knabe von Wm. >!nabe >L iso.
A. <5. Melier von A. C. Mever >!c Co.
L. irclltlier von F. W. Felzner Sohlt.
Criist Schin-ihrr von W. Gaü 6 Ax.
K » <»l>ut.l. Möbel-Fabrikant.
Rother, Kasfirer der Bank.
träge an und zahlt drei' Prozent Zinsen und Ertra-
Drvtdenden au, Tepostten.
Bankstunden:
von 10 Uhr biS 2 Uhr.
TamstagS von ltt Morgens bis 7 Abends.
(303 )
Deutsche Aparbank von Daltimore,
Südwctt-ESe Baltimore- uns Vutaw-Ttrahe.
Offen täglich : von s bis 2 Uhr,
Donnerstag Abend von 6 bis 8 Uhr.
Aus Depositen werden 3>6 Prozent Zinsen bezahlt.
Gelder werdey nur in soliden Stc»!li» und lloults
ChaS. Svilman. Präsident;
Ernst Rudolph, Bice-Präsident.
Direktoren:
John Vrlel, Aohn Albaugh,
Zohn F. Letmate, W. F. Hickman,
John Bruns, Robert Lange,
Ernst Rudolph, tz'co. Stubenrauch,
ChaS, Spilnian, I. H. Schäfer,
Kummer «K Becker,
deutsches Dank-u. WechlelsGeschüft,
Nr. 2l!, South-Straße.
Wechsel- und Kredit-Briefe aus alle Theile
Passa g e - Ä ent e n
für die Dampser des ..Norddeutschen Lloyd," der
„Man-" und Hamburger Linie.
Reiches.
Ein-und Verkauf fremder GelSforten, sowie
schien.
Die „Maryland-Sparbanü/'
Südwcst-Scke Baltimore! uns Sollisanstrasze.
Ä a l t i in o r e, den 1. April 1t>»0.
Eine zu: Rate von einem Pro
zent jährlich wird au! alle Einlagen in dieser Bank,
welche zu Zinjcn bereinigt und durch am Schlüsse des
folgenden wahres am 31. März — offen blei
venoc <>onii vertreten sind, bezahlt werden, waS mit
den üblichen Jahre< die Zinsen auf diese Einla
gen auf 4 Prozent jährlich bringen wird.
Eiligen werden in Betragen von einem Dollar und
entgegen genommen.
Tie iftlclguch<>ZonntagSund gesetzlicherer
tage ausgenommen) von 10 Uhr früh bis 3 Uhr Nach
miitags >ur >?ejj>äslc offen.
W. L>. Baldwin, jun., Präsident
valvin S. Thriver, ersterVice-Präsldent;
H. Vi. !Licker»i, zweiter Vice-Präsidenti
Daniel (flou»,^Schaymcistcr.
iÄ. Thomas C.^.'.sihor,
Thomas Deford, Clinton P. Paine,
>!. Stcmedurner, W. I. i^Tulaiiq»
' Theodore Mottu.
Äersichernngs» Anzeigen.
/iremen'z Verllchcrungs-Compagnie
von Baltimore.
Gegründet -1825.
Office:
lanies M. 'Anderson, Präsident.
?ames M. Anderson, William A. Boyd»
Z. Wex. Shriver, Georges. Blale,
William H. Viikery, John M. Littiz,
William Whitelock, Robert Nennert,
A. Joseph MeuerS, Robert Zt. Wilson,
I. Leinen Norris, John S. Bullolk,
Sekr.
D i e
Issociirte Firemcn's Verlicherungs-
Compagliic von Baltimore,
. JoiephM.
Deutsch-Amerikanische
Feuer - Persi^erunqs-Gesellschaft
Tndost-Elkcßaltimorestr. n. Postofstce-Av:.»
Eingang ander Baltimore-Straße.
Gesellschaft ist alle Arten von Ver-
Martin Kesiiivvel, Präsident:
Ernst «oc», Vice-Prästdent.
Direktoren:
Ernst Hoen, Johann Georg Maier»
Philipp SinSz, Dietrich Stalfort.
loh. Zielker, Martin Äeyerdirck,
Geo. A. Har, Johann M. Ger.
(Sept3o,lJ) Heinrich Bees, Sekretär.
Die Veabody-Feuer-Verlicherungz.
Gescllichast von Baltimore.
Sccond-Ttraßc,dcrPost°ssice-A°e. gegenüber
Jene Tvf Äm. A. Dunnington,
Francis White, A. I. Ulman,
Francis T. King. Joshua (.. Harvev.
Thomas I. <<ar»n, Präsldelit:
(Aprillo,lJ) Richard 'S. Post, Selretär-
Deutsche
Fener s Versichernngs»Gesellschaft
Nordof«-l»cke Baltimore- und Oollidahstratze,
Eingang an der Hollidah-straße.
Friedrich Wehr, Präsident:
3!. H. Schulz, Bice-Präsident.
Direktoren:
Friedrich Wehr, Johann <I. HülShoff,
A. H. Schulz, ' August Pfeil,
Friedrich Decker, Jakob Beck.
John^rünS,
Y. H. Koppelmann, Sekretär.
Heinrich > Agenten
ö.' Bruder,
(März2B,lH)
Baltimore Feuer-Verlicherungs-Co.
South- und Water-Ttr.
Diese Compagnie versichert gegen Verlust oder
Schaden durch »ktuer
Direktoren:
Francis T.
W. C- Peniilngion, Wm. Whqte.
E. Austin JenkinS.
M. K. Burch. Sekretär.
Hermania
?..
> °-Md,
i
VersicherungS-
Gesellschaft
Status am l. Zanuar lititt.
Eingezahltes Kapital j1,000,000.00
> Reserve Zur unerledigte Verluste 12K,i»53.00
Reserve für laufende RisiloS 1,«>«50,4 >8.23
! Nclto-Ucbcrschuv 8,!»,21-t.2U
Gefammt-Vermögen k3,1XZ«,K15.43
Nr. OftiLattimare-Ttraße
Telephon: Nr. 2»3."' Geschäftsführer.
Hauptquartier,
für fteUl-are kLIIir-vk^?^kiS.
Theater-?ln;eiflen.
/ Harris' Mufik , Akademie.
.n der M..I». beginnenden
Matinee n: Tienstag, Donnerstag und Samstag:
„Sl lte H e i m st ä t t e."
Nächste Woche lokale Attraktionen.
(64 »>
HMidali-^traßen-Theater.
">l sl'>. II V >"(> >1 .V > "
mit Ralph 'Telmore als „Jack Walton," Tominick
dei Nacht. !
Abendvreise: 15,25. 5», 75 Cents.
Mattneeprcise: 15, 25, SS Cts. <64 S)
Kelly's Fro ntlka Ben- Theater.
.Der französische Spion'
Untcrhaltnnqen.
Lonzert
c e ?icn tliche Pr /b e
heule, den 2». März,.. Nachmittags 4 Uhr.
Beethoven ..». Sinfonie," die Orchester-Theile.
tiiAzt „Migno?."
b. Szene aus ..Parsisal.»
Frl. Marion Weed.
Hr. Z. Monroe Fabian.
,M.Bostoner sinsoniezLrÄester
Nikifch. Nikifch.
Dienstag, den L 4. März, Slvcnds,
Wagner-Pr 0 n r a m »n.
Hr Franz «nei el.
und Hr. lipvel.
oMorgengrancii" und „Siegfried's Gang nach
„Nhcinsahrt" aus ~Siegfried" und der ~Gött
terdämmerung," von HanS Richter arrangirt.
xZsolde," Mad Ontonie Mielk«.
Belegter Sitz kt.SV bei Talbott.
<65-71)
deS e^nzigeu
gramm ' (64 1 «>. Schlegel"
t^rkurfionen:
!w". pV^lia'son.'Pr'sst^n?/'
Raine s Haken,
Südwrst-Elke der
Daltimore-Str. und Post-Vsstte-Äoe.,
sind dem geehrten Publikum, besonders
Gesellschaften, Vereinen, Logen lc.,

Soireen, Völlen,
Konzerten, Fairst,
Bersannnlnngen
und anderen Unterhaltungen
bestens empfohlen.
KS»?ie klein« Hall« ha» Zthplktze für 260
30», Ser grofte Saal für 700 L»U Perso
»c». Niedrige MiettiSpreis« <278->
Brauereien.
Lohn B anernsckmidt' s
Mount - Brauerei,
Nr. 1707, West - Pralt - Straße.
Telephon 1278. (Junilo,ll)
Georq Günther s
Vierb r a u er ei,
O'Tonutll- und 3. Straße, Canton.
Telephon »50— <Jaalo,lJ>
Bernkard Perger's Brauerei,
Brlvidere-Straße,
Telephon 1534. (FebrlS.lJ)
Johann Fr. Wießncr'L
Vierbrauerei,
Velalr - Avenue, Baltimore, Md.
(Zan2S,lJ)
I 0 kn S 0 mmerfetd's
Brauerei,
Nr. SILZ, Ca tv ertön -Ro ad.
Georg Banernsltjmidt's
Äreenwood - ?»ark - Brauerei
an Belair-Avenue,
t?-'ini2k,lJ) Baltimore, Bid.
Onentnl'- ewerl) CoiW.,
3. und Laneaster-Straße,
Telephon 10S3 8. <Sept2s,lJ) Canton.
Psandleih,Anzeigen.
Aeld auszuleiken
i-eli:bigen Beträgen
Benjamin Eomp.'s.
Darlehen- u. Bank-Comtoir,
Bcniamin'fcheS Gebäude <lB3O etablirt).
P.:rat-Einzavg: Nr. 42» bis 424, Osi<favet>>
(Si-vl.lZ)
(Zeld! (?cld! Geld!
cFewyt Satabes,
o.onsolidirte Darlehen-Co.,
Nr. SO7, cs»-val«imo«e-,
zwischen Gay- und Frederick-Ztraße.
etablirt 1825,
machen auf Kaufmanne-Waaren und Werthlachen jeder
liderale Borlchiisfe.
Auch Mitglieder der
ok tke (iiir>><l Lutte»." Bersallene Pfiioder privatji?
»um Verkaufe. <Su>tlg,l2Mte>
Maryland Central Aaitwan.
Ten 11. Januar 1K»1.
Täglich «Sonntag» ausgenommen):
Äbsahr«: UnkunN:
7.30 Morg. nach Jork u.j 8.30 Morg. von Velair.
Peach-Bottom. ! ».4S Morg. von Telta
V.20 Morg. nach und Peach-Vottom.
11.00 Morgens nach xoch-12.3S Nachm. von xoch
Raven. Raven.
2.30 Nachm. nach Loch 1.45 Nachm. von Belair.
3.SU Naitim. von Loch
4.00 Nachm. 6.00 «dcndS von Telta.
6.30 Abends nach Belair. 10.00 AbendS von
< <5. F. äterchner, Zupenntendent.
An Eishiindlcr und Consumenteu!
Marnländer Kis-Comp.,
Nr. 921, Süd-Wolf-Straße,
Baltimore, Md.
L. Hammond, jun., General-Keschästhsührer.
Natürliches Eis
Aus destillirtem und filtriNem
Waiier am Platze hergestelltes QllNlltlU)ri> V.IZ.
in der ffabrik ohne Verlust oder Umladung abzeliefcr!
LeMunzen.' " ?c > . ich bver
! Pemlsiikianln - Cisenlintjn.
i Philadelphia ZSilmington-Baltimorerßatin.
Baltimore-Po tomacVisenbahti.
Nördliche Vciitral-Bah».
Am 19. Januar 18V1 in Kraft tretend.
. Züzc verlllsien Calvert-Station, Baltimore, wie folgt:
Nach dem Westen:
i Cbicago ilimitini » ll.t?> Morgens.
! SchneU-ttaie ...... "11.4 S Morgen?.
! «den??.
Pacific-Expreß "11.UU «dend?. I
! Nach
Buffalo-und Nocheficr Expreü.. . f Abends.
Nördlicher Exprex »11 Abends.
Nach Philadelphia und New-Aork.
BonderUnionStation.
-I.I», «.U5, I«>.v!> Expreß mit Speise-
Waggon um IU.4S) MorzenK. 1.2 U, 3.'2<>,
-t.,';?, ittachmittagS, ti.45 und l l.lii
Abend? und Nacht? an Wochentagen; IV.Uti
Morgens, 1.22, Ü.M. 4.2 U, 4 57. 5> 2. Nachmit
tags, 11.35 Abends und lU.K3 Nacht? Sonntags.
S>ur nach S!ew-?lorr limitirter congrcssionellcr Ei preß.
besichkno aus Parlor- und Spciscwaqgon?,um 5.5?
Nachmittags täglich.
t>.3o. ».0« und V.15 Morgens
tags um borgen? und 4.4» Nachmittags.^
Nach Wasliington, Sipres!,
8.45. » 45 und IU.4U «tcraens, lU.4<>. 1.2». 'U.OS,
U.51. 4.5 U, 5 51 Nachmittags! 7.1». 7.31, !>.:!»
!i"us, «.SO, » 45'Morgen?^.2»,' 2.»5'
4 5» 7.1», ».3» und » 55
Abends. ÄccomuivdaNon 7.»5 12.45, 5
Nach «miapolis 7 und S.4S Morgen?. 12.40
Morgens,
tlglich.
Nach Annapolis 7.41 und B.st» Morgens und 4.25
Nachmittag«,lrlich, auSgenommenSonntagS. Sonn
iim» 3.V 7.2», « l»!'» «»», » 4», I», I» 5», 11,
115» M0rg.,12 15, 2 1», 3.15, 3.3», 4 »», 4 2».
4.3», 5»», 5.4» NachunNagS. tj.U», 7.4», I» I>»
und 11.35 Abends. Sonntags um ».»», ».»5,
1».5» Morgen». 12.15, 2.1», 3.15, 3 3», 4.»».
4 2», 5 »», 5.4» Nachmittag?, li.»», 7.4», 1».»»
und 11.35 Abend?.
vatonSviller Zweig.
Nach CatonSville um 7.45, » 3» Morgen?, 3.12,
4.5 tZ Nachmittags, ki.35, i».15 und 11.15 AbcndS.
Sonntags 1».»5 Morgens, 2.4», 5.3 S Nachmittags,
11.15 Abends.^
I. R Wood.
Äen.-GeschästSfllhrer: <l6 ) Gen -Pass.-Ageiit.
Westliche Mryländer Eisenbahn.
4 1»s P ! " > H-B I
-5 15 Nachmittag?—AccominodationSjlig nach Emo
!
Sonntags, 5.5», 7.4», 8.42 und 11.
12.12, 2.4», 5.1» Nachmittag?, 5.53 und 7.0»
Abends^
- und
Billetur und Gepäck-Office Nr. 205, Ost-Baltimore-
. d N ' . A
M. Aood, General-GeschSstSsiihrer!.
(IS4-) B> H. GriSwold, Gen.-Pasjagier Agent.
Battimore-Okio-Kalm.
Fahrplan trat am l. Zanuar IK»l in Kraft.
Abfahrt von Samden-Station:
Nach Chicago und dem Nordwesten, limiiirter Vesii
bul- um I».2osriih. täglich, Lxprevzug 7.3»
lilter Besliblil-Sxpreßzuz um 2.3«?Nachn?ttlägs/täg
lich, Expreß 1».2» Abend?.
Nach PiltSburg, Expreßzug um 10.2» früh und 7.4»
Abends, täglich.
Abends?" um I»..»fru,> 11. ..4»
» Wohnlagen um ».2»,
(1».35, 12.»» 45 Minuten-Lua >, Morgens, 12.1».
2.1», 2.3», 2.5», 4 15, 5 <>» Nachm., tj »», ti.2»,
7 30. 7.4», « 3», » 05, 1»1», I» 2» und
9.3». 10.2» (10.35. 12.»'? Uhr 45 Minulkn
.><ug>, Morgens, 1.»5, 2.1», 2.3»,4.15, Nach
mittags, «.2», 7.05, 7.3», 7.4», 1».1», 1».2»
Abends.
Timor? um 5.»» 2.1»,
2.5» und 5 Uhr Nachmittags, tt.2», ».»5 und II
Uhr Abends. Sonntags um 6.3»und 8.35 Morgens,
I.»S und 5.00 Nachmittags und 6.2» und 11 Uhr
Abends.
Abfahrt der Züzi von Washington nach Baltimore
um 4 »s. 5.U», 6.35,7.2»,7.3», 8 »», 8.31>. » 35,
II.»» Morgens, 12 Uhr Mittags, 12 1», 2.15, 2.
5», 3.15. 3.25, 4 25, 4.3», 5 Uhr Äiachmitlaa? und
5.»5, 5.3», 6.15, 6.2», 7.15, 7.3», ».»»,
2». 7.M. 8.3», '».35 Morg °n?/um "l 2 Übr''Mit
lags,l,»a, 2.15, 2.5», 3.25, 4.3», 5.»» Nachmil
taqS und 5.»5, 6 15, 6.2», 7.3», ».»», 1».3 U
und 11.3» AbcndS.
l2 Uhr
4.15, 5 Uhr Nachmittags und 1».2» Abends.
tagS um 7.15, 8.3» Zliorgens, 12 Mir Mittags, 4 -
15,'5 NachmiiiaS und 8.3»
«5.»5.»6.3» und »11.15
Nach Fredcrick um 4 Ivund 8.1» früh, 1.»5,4.2»,
über Tanville um 16.2» und Morgens, *8.3»
Abend«. '
Nach HagerStvwn um s4.lv und sv.M Vor- und
14 2» ÄlachmitlagS.
friw,'l<?.l» Zam
ftazs »IN 11.U5 ilbends. Zonntags um »l» Bor
"I?»VXI. «1.17?: I.IXK"
nach New-Uort und Pftiladelphia.
18 .^c? >".35 B^or-^1 »5!°5»
und *11.5» Abends, l L^laf^a.igon^oficn
und n 1.3» Bor-, '2 '»», *3.2» und 5.1X1 Nachmit
tags und *12.15 Nachts.
Nach Atlantic-öita um 5»5 und 1».35 früh und
Nach Bbiiadelphia, Newark, Wilmington u.
um *S.»S und *1».35 nur t.i Wilmington
anhaltend» Borm , *l2 5», *3.45 und 5.5» Nachm.
um i 7 >'s und §8.3» früh, 53.4» und Nach
um l 5! «ll?N5 Bsrmit
taoS, 51.4» und "4.31 Nachmittags und *6.»5 und
'7.32 «bends.
* Täglich.
' Nordwest-Ecke der Calvert- und
BaltimoreLtraße, Nr. 23», Süd-Lroad-
- "" "" y„a». 0. Seull.
(275) S:n.-^an.-Azellt.
.<lnftenzTampser-?ln;eiqen.
Merchants ä? Miners'
(^o,
Nych Boston:
Erste Klaffe <cinfchließliä> Mahlzeiten und Aa
jüien-.?oje» jIONV
Zweite Klaffc it.tXl
Nach V?r>videne, über NeU'Uort-Nen,«. La.,
Tamrier ~v iialiiam," iZapi. I. March,
Zweite Klaffe ? ! 7.^0
?amnler ~B»m. «ran»," Ladt. Sn«S Foster.
«>. MUlcr," Sa»!. E. W. Z^ill»??.
DieiisiaN'den Mur,.
Raum) . ?
Zweite .? «sse
Jas. Ä. Andrews, Aqenlen W. R R.,
Nr. Osi-Germa siraze;
JA. Honver, R. !>t ,
Vni,Linien,Tampfcr
Old Point nnd Norfolt
und allen Punkten südlich.
Biiletu:
» Baltimorer
Prächtige neue und schnelle Dampfer
von 5000 Tonne».
C. B. Richard ä.- (somp„
Nr. 223, Ost-tSermanstr., B.iltimore;
New-?)ork: ! Shicaqo:
Nr. öl, Broadway:! Nr. 9«, La Sallestr.
(liXi >
- Red,star-Linie.
belg. u. Ver. At.-Poli.
Von New
jule !urncn .^wiicheiide^ii
ÄaUI?/w""«odion s S»d» ä :N«,
- Amerikanische
Packet-ölnie.
24. Ma rz. t I. Apiil.
.Ruslia'/ ?k>lil. L!t. Mai.
nach Glasgow, Velsasi und Dublin.
„Bristol-Clianncl-Linic ' nach Bristol.
~Vmpir»-»ii»ie"
M.erc. decken-'
(DijlU,l2Mle> 40Ü und luv, Salerftraße.
-sond,
Bremen »»» New-Dor»
u-d»
Norddeutschen Lloyd
sicher und gut über das Meer befördert worden.
Schnrlldampfkrsahrt!
Kurze Seereise zwischen
Kew - Jork und Wremen.
„Aller," „Travc," „Taalc," ..Ems,' Eider/'
«Werra," „Fulda," „lZibe," „Lahn,"
„Zpree," „Havel."
Samstags und Mittwochs von «reinen:
Samstag» und Mittwoch» von N««-?)ork.
Bremen ist sehr dcauem sür Reisende gelegen, und
von Bremen aus kann man in sehr kurzer
sämmtliche Städte Deullchlano'S. Oestreich'S und de,
Schweiz erreichen. Die Schnelldampfer des , Nord
deutsibea Noyd" sind mit besonderer '^erkcksÄtigung
Nr.'s, Bowling-wreen, New-^>ork.
A. Schumacher L. Züd-Gavstraße;
Matth«« Robson'» Sah« » So., Nr. SIV, «r-
Norddeutscher l o y d.
- SchiMahrt
Baltimore nnd Bremen.
„Karlsruhe" . Lavt. Keßler
„Dresden" S. März, i US. Mär» U Übr Ziachm.
„>!nr>srul>e" ZU. März. > I. April !2 U»r Nal>>».
„America" Zt». März. ! v. Apnl U llhr Äiackm. i
„Munden" U»>. März. > 1!>. April 2 Ul»r Äiachm. -
Bon Baltimore nach Bremen t22.kv.
Don skandinavischen Städten .00 L«.VV.
A. Schumacher ä: ffomp.,
tkv;-) Str. k, Süd->.?aiistraKe..
/
F Stiederländisö
Ber.
hin wird in Boulogne ». >l. angelausen. i>ruhialirS-
und erste Kaiiilek4s und zweite
Äajüle t!!U. (irluisionZ - Billeie zu dtralgele^ie»
die Agentin S«r. U« t. ?. W.
Tchaausser, Nr. I, Hollidalistraße: Mattl'ew Rodion'S !
Sohnck Nr. 31», Secondflraxe. (31 ct ) !
Ptnstonen, Bounties, Pensionen.
S«YNN ?>»«««.
Bruchbänder n. s. w.
Wirk. H. Reinhardt
"'k » - o rftorben-n q IZ 'iie b dl
(Älaskissen-V r n ch l> ö n d e r.
Brüchen oder Hernie »,
steliunq, wie auf rager:
Schulter-Vänder.
Unierleiböbinden.
Ter
If i Deiilsche
Ter
"
ist die
fflösjlt, billigste und vollständigste
-M deutsche Zeitung ft
ilt de !l Ver. Staate It.
Jägtils,:
Sollllttlgsl'ftltt!
Mchentlich: o°°°
IVII. IWI.
Die Wochelt-^tt^alie
vcS
Deutschen Korrespondenten
erschein! /rritag-Morgcn
und enthält die
alt ssü lirlich st cn Berichte
- aus der
und neuen Welt.
Tns Wochenblatt geht nach
Wafhingiou, T <5 , ! Nunapolis, Md.,
vharlefion, s-v. Hager«i»iv», Ms ,
Zavaunah, «a. P«re«r»burg, W g».
lackfonville, Fla, Viarii»»burg, W -Äa^
Mobil«, Bia, Tiauuiou, Ba»
New vrleau», La, INichmonv, 'Sa,.
Memphi», Ten».» Peier»»urg, V«.,
t?oui»ville. K>>, Alexandria, La,
Frederiet. Md., Wilmington, N ii ~
Kroftvurg, Ms., Norfolk, La,
vuinberlaud, !M» , Hanoiier, Pa,
tioiiaeoning, Md, Havre Sc iSrace,
«SranitoiUe, Md, Shrewsburq, Pa^
Williamtporl, St», Hort. Pa,
sowie nach allen
Theilen iier Ver. Itaatcn u. Europa'?
Außerdem enthält das Wochen-
blatt Kabel» und Znland-De-
peschcn, die neuesten Novellen,
Berichte aus jedem Zweige des—-
Wissens, vollständige Nachrich-
ten über die Ankunft und Ab-
gang der europäischen Dampf-
schisse, Passagierliste» hier an-
—zukommeuderEinwanderer und
—die hauptsächlichsten Lokal-
Ereignisse Baltimore's und
> Maryland's, Washington's—>
:c.; vollständige Berichte über —>-
den Stflnd der Märkte, Börse
——zc. Sorgsältige Ausstattung,
guter Druck und billiger Preis.
-i_.Niil,'tt
für den
wöckentl. Korrespondenten,
Portofrei-im Voraus zahlbar:
1 lsre,nplar auf tt Monate 51.2 ».
t Exemplar auf 12 Monate S2.Z».
»Exemplare anf 12 Monate »tt.75.
4 Exemplare auf 12 Monate KS.ZU»
»S°Man adressire
Ralen Ilttd Prämien
-sür
sslnb 6 ll nd Gesells ch aften.
Portofrei in den Ber. Staaten.
L Exemplare anf 12 Monate
1V Exemplare anf 12 Monate I2tt
lü Exemplare anf 12 Monate
20 Eremplare anf 12 Monate K4S
::<» Exemplare auf 12 Mouate St»o
l tuitm Sxcmplar dk? Woibeii und Ta
40 Exemplare auf 12 Monate S»0
Ljjiee des
Korrespondenten."
Südwest' Ecke der
z Mtimorr-5!l. und Kost-Vssicc- s^ve

xml | txt