OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, May 29, 1915, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1915-05-29/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

!! Heute r
H und T
südliche Hinde. x
?.). Zahrgang.
Kummer Kecker,
Teutsches Bank- und Wechselgeschäft,
MttaUedr der MUcnbürle.
2ü Sonth-Strasik.
..latwnai Bank of trommerre"-Gebäde,
ein- und Pcikaut bau SMie und Obligatio
nen, W.cküci und srcdiibriefe aus alle haudl
jackiiicben Lliidle !>iopg-ö. An- und Verlauf
'rcmdcr Gcldiorii-ii, sowie Aukscrltgung von
tzollmachien, Schlgskarlen von und nach
rculschland, (Slvr27—)
Nktunull Exchange Bank
Hopkins-Placc und German-Strasie.
oanal ,1.100.000
Ueverschutz uud PrasUc 810,000
Ihr Eoiito wird gewürdigt werden-
Sicherheitskästen zu veruiietheu.
rsaldo Newcomer, PrLltdcni.
!, P, Lansdale, Nafstrer,
ti,!>i,on 8 Morga,
uuill 11. Silit <a",re ,
Teutsche Spnrbank von Baltimore,
Lüdweft-Ocke
Baltimore- und Entaw-Strahr.
usse glich von 0 d 3 Nlp
Tonncrslag Vdcnd von 0 vi 8 Uiir,
Die Gelder werden nur in sicheren Amen
und Obtigallvnen und ausgewitbNen Hypolbe
kin SlOlman, Prüsldent,
rc-Nckain LvNman, Lchatzmelslcr
Dir.kioren:
ckliarlcr LvNman. John Lange,
tNober! Lauge, Harrn F,, Lmdeman.
I, Henrv Lch-tser. George v, Kubsl,
C, Licberlnech, George W, Hcmmelcr.
Henrv D, Diener, G, C, Vuvvcl,
WNimm LvNman. Henry Stich'!.
Lchnmacher
loreman,
daeev ievl In GeichäflSlolal in itzrem neuen
Laceci. Nr, 0!, Wesi-Lerlugion-Llrahe Volle
Vutwa! cwlNibe. Waaren
Ven sasirnirc ersuch,
Schumacher k Foremau,
Nr. M, Ses,.Ler>nv-S>ras,e
lSeerä-t
W n u lr o l L
Roh und gehobelt.
Tl)i' Qlmtll'f La.
414 Light-Str.-Werfte.
(Märzc—)
DandivirMämfltiäi schönster
Badeort Europas
IV Minnen) 628 M, ü. M.
ilulullnsii'
(Eigene Moorlager. I-L Mineralquellen.
Währrnd des HricflcS sichere, ruhiffe Eriioiiiuqsstalte.
Voller ungestörter Kurbetrieb wie in Friedcnszeiteii.
Angenehmster Sommer,nfcntl,alt sür Familien.
Alle modernen Einrichtungen Auskünfte und Prospekte
durch das Biirgernieistcr
eines Wcltbndcs. a„ck, Abtheilung E.
Laison: Frequein:
1. Mai bis l. Oktober. 35,00 Äiirqäste, 100,000 Passanten.
ölvrUeo.MllilS—tzu,lilsck
Ter Siegeszng in Gali
z i e,
Oesterrei ch i s ch ungari >
sch e s Ha n p tgnartic r, 28,
Mai, via London. Tie große
Schlackt in Miktelgalizien tobt wei s
ter, und besteht ans einer erbitterten >
Offensive gegen die russische Stel
litngen nördlich und südlich von,
Przemusl, Tie italienische kriegser i
klärnng bat die teutonische Angriffs !
armee nickr geschwächt,
Tie Ueberlegenheit der öslerreichi-;
scheu Artillerie, die sich schon in der!
ersten Woche des Krieges osienbarte.!
und die der Einführung der neuen
scchszölligen Skoda-Haubitzen und:
der Mitwirkung mehrerer deutscher!
8-Zoll-Batterien Z verdanken ist. i
bleibt immer nach der ansschlagende!
Faktor bei den Erfolgen dcr teiitoni.
scheu Verbündeten gegen die Runen,
Tiefe werden durch Ariilleriestmer
ans einer Stellung nach der anderen
getrieben,
Ter Keil. den die Teutschen und
Oesterreich.'!- in die russischen Stel
lungen an, San. nördlich von Prze
mpsl. am letzten Montag schoben,
wird unaufbaltsam weiter in die
rnssj'chen Linien gedrängt. Gestern
tviirde er bis nach Ebotnicc und
'krnszowace, sechs Meilen östlich der
So, und lk Meilen nordöstlich von
Przemhsl vorgeschoben, Tie Belage
rer drängen ebenso erbittert gegen
die von den Russen hartnäckig ver !
Iheidigten Stellungen von Süden
i
V M >
ä<)kUWk
s '
Hattimorr ü Gljio
Sxegcllks hlrcl--pUkl>n,
! K2,.10 Mimbcrla!' und ,rUik
K,7.'> rurlkirl, -vriuü UN „irtuk
MarNnsdurq und urUa
Harcikrs JcrU, n -,uUul
:>, '"!> Zl'!-,uN-.UtI
m-rl.isjl Monn iiiuliui ->awu. . u -
e'>lmdc-i-LNou >1- u-u>i
Kill und zurück, Svunluq,
K-rlütc -lat?, um nun
Atorg.-nS,
Kt.lO Wntüinglon u zurück,
Samsun ud Sünnlau,
Ueospecl-Z,lartr.
6 Lnns-Rrnnen 0
<sricS -Itrnnr vcqii m N U> -liackmiitlage-, '
Mi, bis NI Mai riikNcüNch,
Toiincriiaa, den N 7. Mai,
T.nr raa Ninlru, srk ,
Nack 'iNu-r e, amu>! - nwi. u ancli :uu 'INul,
Suc,—l->üirl—,'u>c,
kni c>-cNcic?l-tNl?cnncü,
Maies.er,
Äuaru kaftenlrr, unterinm,
I. W. Barenburg,
Truischr- pplUrr
> :ck> crauitadic Buildina, Kaürllc- und (salvkr.
' Siraüe
Trrachtlünden I bis 1 Ilkr NachmNlails,
Mol Eaücrn-Ävrilue, Sp> chllunben i bi V
Nbenbs
t"r>llkn mavicn Hretten anseferU!.
>l UiUbckckckckck MtNlck, Ii II INN
Gklirisk walttr,!
' P / Wcst-Eeriniiton-Slr. o
'8" ' " r
- ! L avr Ndarlct,
3 liimanirn Uvre t
Schmuckiachrn - SNbrrwaarcn.
st Augrii Uisirnsrrl von rraiNrirlem t
8 cttrr acvrüft. j
e,rvk üknL-i anacscrlin,
! st Wir tbrrcki.a Lrulsch.
U l!!lprl,lg,rL2>) j
mrr:rrernttttttrr!:NUrrr:rrrr
, Consolidated
Grüble und bcs! oaulrlrtc Lrch-Ansiall in >->-
riadt, Ptirudcr sür irgend eZ - -eil, Inge gr-
Itei Perlaliene PtSuder oM Pridal-Bcrlau!
tzcilrn leingan ru, Prival-Nüreau
vor, und greisen seit gestern die stark
! brsesligteii Stellungen von Medik,:,
> dem Schlüssel zn den russischen Po
! sitionen um Przemusl. an. Ein
schmaler Streiten von etwa 12 Mei-
len trennt nur noch die Heiden in
! Bersien jlügel der österreichisch-dent
i scheu Armee, die damit Przemhsl fast
! vollständig eingeschlossen bat,
j Auch aus der Gegend des Slip,
! am rechten jlügel der siegreichen Ar
! meen, werden Erfolge gemeldet, Tie
: Russen sind den letzten eingetrossenen
! Meldungen zufolge aus ihren letzten
s Stellungen vor dem Stil verdrängt
worden.
Unterseeboot legte 11100
M eilen zurück?
! Amsterdam, 28, Mai, Ein
! Telegramm, das heute aus Berlin
eintraf, berichtet, das; Evpitän Per
silis. der Marincsachverständige des
„Berliner Tageblattes" bei der Be
sprechung der Tbat des deutschen
Unterseebootes, das das englische
Schlachtschiff „Triumph" versenkte,
erklärt, daß daS kleine Boot !!400
i Meilen bat zurücklegen müssen, um
von der Nordsee um Gibraltar nach
den Dardanellen zu kommen, Ties
hätte geschehen müssen, ohne einen
Hafen angelaufen zu haben,
j 1 ci schma n g e l in England
Glasgow, 28. Mai. Zwci
' hundert Fleischerläden der Stadl
wurden heute geschlossen, da derßich-
Mangel säst unerschwingliche jleisch
preii'e zur Folge hat.
Wlillslöschlich.
Zn der Geschichte der
Völker.
Italien s Trenbruch an
seinen Verbündeten.
! Ertlärt Tr. von Boltzmann Hvllwog
im deutschen Reichstag. jta
lien's Eintrill i den Welltrieg
niworständlictz und unmoralisch.
Hätte mehr ans friedlichem
Wege erreichen können. „jcka
lien hat kein Recht, andere Län
der sür eben' worttzrüchig zn
halten, wie es ieltzsi handelte."
Berlin, via London, 28. Mai. §
Tr, von Bcthniaiin-Hollweg, der l
deutsche Reichskanzler, besprach honte,
in seiner Rede im Reichstag den Ein
tritt jtalien's in den Krieg, Er!
sagte unter Anderem:
„jtalien bat ich mm mit hlnti !
gen Lettern in das Buck, der Welt :
geschickte eingetragen, die niemals
seinen Trenbruch vergessen wird. Nie
niand ha) jtalien bedroht, weder
Teutschland. noch Oesterreich. Ob
der Dreibund sich mit den Schmeiche
leien zufrieden geben wird, mit de
ne er jtalien in den Krieg lockte.!
wird uns erst die (beschichte lehren.!
Ohne einen Tropfen Blut zn vor ,
gicszen, wäre jtalien in der Lage ge -
wesen, sich eine ganze Reibe Vortheile
von Oesterreich zn verschaffen, die
ick kürzlich dem Reichstage vorgelesen j
habe. Weitere Landstriche in Tiirvl,
am jsvnzv, ja überall, wo italienische
Zunge klingt, freie Hand in Albanien
und den werthvollen Hasen von Av j
lonci hatte Oesterreich jtalien ange
boten.
Wir haben 1 Rom keinen Zwecke!
darüber gelassen, das; ei Angriff
ans Oesterreich einem Kriege gegen
Deutschland gleichkommen würde, '
! Tas italienische Kriegs-Manifest, das '
hinter leeren Phrasen das böse tüe
wissen der Regierung schlecht vor
birgt, giebt keinerlei Auischlns; dar
über, warum die Vorschläge Oester -
reich's abgewiesen wurden. Sie i
scheute sich aber dennoch, den wahren
'stund dafür anzugehen, und musste
der Außenwelt gegenüber zn dein
Vorwand greifen, das; Oesterreich's
Vorschläge zn spät kamen und nicht
zuverlässig waren. Tie italienischen
Staatslente habe kein Reckt, an die
Aufrichtigkeit anderer Nationen den !
selben Maßstab zn legen, mit dem sie
ihre eigene Lvnaliläi Verträgen ge ,
genützer maßen,"
jür st Bnlo w 's A nsick t,
Rom, Svniltag, 2ü. Mai, über
die Erenze und Paris, 28. Mai.
! jiirsl von Bülow, der deni?ck>e Bot
j schalster an jtalien. dessen Bemühn ,
gen. den Bruch zwischen den Mächte
der Tripelallianz zn verhüten, nee
iniidlich gewesen sind, bat heute die
folgende Mittheilung an die „Also j
eiirie Presse" gemacht, indem er sich >
bewußt war, daß er Rom würde vor ,
lassen müssen:
„jch hoffe, daß mir ein jeder
(Rauben scheuten wird, wenn ich sage,
daß ich mit großer Sorge fortgehe,
und daß Minne Betrübniß um so grö
ßer ist, da meine Bemühungen nicht
den erwünschten Erfolg gebäht ha
ben. j
jch habe nicht versucht, abznleug
ne, daß jtalien in der Verwerfung
dcr Haltung Oesterreichs in der Ver
gangenbeit Recht gehabt haben mag,
Deutschland bat oft geglaubt, daß
Oesterreich gefehlt hat, indem es jta
lien mit Stecknadelstichen belästigte,
anstatt seine Dickeren;,' bei zulegen.
jch glaube, das; jtalien zweiiels
ohne gefehlt bat, indem es von einer
lärmenden Minorität sich in den
Krieg ohne genügenden Estiind hat
treiben lassen. Selbst wenn jlaiien
am Ende seine Wünsche erfüllt sehen
sollte, wird es doch nicht viel mehr be
konimen. als was Oesterreich angebe
j ten hatte.
Hinter allem stellt England, das
sein Ziel mit dem Blicke anderer Na
tionen zu erreiche sucht, England
hat versucht, Griechenland hiiieinzu
, ziehen, aber d'e Klugheit des König?
und der Patriotismus des Volkes hat
es verhütet. Rumänien hat ebenso
bisher aller Versuchung widerstanden,
und es ist Thatsache, das; Portugal
niemals den Krieg erklärt bat,
> Als ich zuerst hierher kam, standen
Md., Lamstag den Mai 1915.
Äl!lM ll! kllsllüsh !>!'! !!'.H!!!I!! >il.
i
Zn Mt dl'ö l> kill scheu Kiiii.ckui.
Erfolgreiche Arbeit deutscher U-Boote
Przemysl droht vollständige Einschließung.
Luftfagrt nacl; Patte
wenig (Erfolg.
Aericht des deutschen Keueralstabs.
Bcrli ii, 28. Mai, via London. Ter dcntschr Eli-nrralstcib vcr
össcntlichte hciitr über dir Entwickclnngrii ani den vrrschiedciirn rirgs-
I schci ii Plötzen nachstelikndcii Bericht:
Anf de in west l i ck, r n Krieg s s ck, >i np l a tz.
„Vierzehn Offiziere und 14.70 jranzosrn wurden seit dein !>. Mai
! geinngen gciwiiinien und sechs Maschinengewehre erbeutet. Tiefe ge
hörten einem französischen Armeekorps an, das an der wichtigen Stelle
vperirt hatte, die die zn ihrem Tnrchhrnch durch unsere Li
nien nordöstlich der Loretle-Höhen ausersehen hatten. Südöstlich der
Lorette-Höhen erneuerten die jrnnzosen gestern Abend ihre Angriffe ge
gen unsere Stellungen, wurden nber wieder zurückgeworfen,
jn Ablnin und Umgegend tobt eine Schlacht,
Olestern Abend unternahm der Olegner auch im Priesicr - Walde
einen Angriff. Nach langem Arlillrrietanipse und erbittertem Bnhkainpf
endete dns Elrfccht mit einer schweren Niederlage für die jr„nzosen.
jn de Vogesen gelang cs dem jeinde, sich in einem kleinen
Schützengraben festzusetzen, der einen Theil unserer Stellungen südwcst
> lich von M'etzernl bildet.
Achtzehn französische jlicgrr nntcriiahnien gestern einen Angriff
aus die offene Stadt Lndivigshnsen, Bauer. Mehrere Eivilistcn wur
den getödtet und verletzt. Ter angerichtete Materialschaden ist gering
j fügig. Ein gepanzerter Acroplan, der die jührnng der Eppeditivn
l halte, wurde in Neustadt sHnrdt zni Landen gezwungen und spater
l siet auch in der Nähe von Nanctz der soniinandirendr Offizier des srnn
zösischcn Geschwadern in unsere Hünde. Unsere jliegrr brnchten einen
scindlichen Aeroplan über Epinal zm Absturz und sctztcn die M'ilitär-
Bnrrncken von Eerardmer, 18 Meilen südlich von St. Tic, in Brand.
Ans dem öst lichc n K rirg ss ch a np l a tz.
An der Tnbusa sind unsere Truppen wieder zur Offensive überge
gangen. Ein Angriff, der zn beiden Seiten der Ehanssec Bvstjeuh-Eiro
gvla nntcriiommrn wurde, war von gutem Erfolge gekrönt. Ans de
i übrigen Theilen dieser jront wurden russische Angriffe an verschiedenen
Stellen wahrend der Nacht abgewiesen.
A f dc m südö st lichen kriegss ch a u p l a tz.
Um das Vorrücken der teutonischen Verbündeten zni Stehen z
bringen, versuchte der jeiiid mit frischen Truppen, die ins anderen Thei
len des Operationsgebietes herangezogen worden waren, auf dem rech
ten User der- San anzugreifen. Tie Versuche schlugen fehl. Nur in der
Eegend von Liciiliwn wurden schwache Tiuisivnc zum Rückzüge ans dns
linkc Sr.n-Ufcr gezwungen. Bei dieser Eiclegcuheit konnten wir sechs Elc
schiitze nicht mehr rechtzeitig über den jlust bringen.
jn der Richtung ans Przemhsl rücken wir ans beiden Usern des
jlnsses Whsznia vor. Auster der am 27. Mai berichteten Bentr wurden
seitdem etwa !>OOO weitere Eicsnngrnc gemacht und 27 tüeschütze und 20
Maschinengewehre erbeutet."
lSiennwa, wo die Teutsche nach ihrem Bericht über die San zn
rückzngchrii gezwungen worden sind,ist eine galizische Stadt an der San,
etwa 70 Meilen nördlich von Przemhsl, und liegt etwa im Eeiitriim der
russischen Stellungen ans dem südöstlichen Kriegsschauplatz. Zwischen
Sicnawn und Przemhsl liegt Radhmno, wo die Teutschen kürzlich die
San überschritten. Tiefe Abtheilung steht ans dem nurdwrstlichen jlü
grl der deutsch-österreichischen Schlachtliiiie, die fick, bemüht, dir rheinnligr
österreichische jestiing Przemhsl wieder zn nehmen. Ter lindere jlugel
j steht an den grasten Sümpsen, südlich von Radhiiina.)
!
jtalien und Oesterreich iveit ans-
einander, jch habe gearbeitet, in
sie zusammen zn bringen, jch glaube,
das; unparteiische Beobachter zugeben
müssen, das; Oesterreich weiter gegan
gen ist, als jtalien. jch halte am
Erfolg gehasst, und es mus; anerkannt
werden, das; einige der liervorragen
! de Politiker jtalien's, unter ihnen
! Giolilti, fest davon überzeugt waren,
s das; der Eintritt jtalien's in den
! Urieg durch die Erlangung öi'terrei-
chncher Eonzessionen hätte vermiede'i
! werden können, jedoch hätte man
zugeben müssen, das; es den Eeniral
> mächten unmöglich war. Trieü abzu
j geben, den einzigen AuSgang ani
' Adritischen Meer nach dem Mittel
meer,
' -Mitte :Mai >var die Aussicht aui ein
italienisch - österreichisches Abkommen i
günstig, aber die Bejignalion des Mi j
iiisierinms Salandra zeitigte ansrüh- j
! reriiche .Ztnndgebiingen in den wich
tigeren Städten des uönigreichs und
! brachte die Einschüchterung der Sena
toren und Teputirien durch die Be
völkerung mit sich, Tas Resultat war
die Uriegserklärimg."
Teutsche A ntivort tom in k
heute na ch Washin g t o n.
B erli n, 28, Mai, via London,
2!>. Mai. Es verlautet, das; die
deutsche Antwort aus die amerikani
scbe Note wegen der deutschen Unter
seeboot-Eanipagiic, die morgen dem >
amerikanischen Botichaster überreicht
werden wird, der deutschen Presse am
Sonntag zur Veröffentlichung zur
Verfügung gestellt werden soll.
k r i eg o ertl ä r n n g Text sck
land o va r der T l ü r 7
G e n i, Schweiz, 28. Mai. jn
Basel ist eine Tepesche von Berlin
eingc trat sen, welche besagt, üai;
Teutschland an jtalien innerhalb der
nächsten >8 Stunden formell den
Urieg ertlären werde, und das; die
Türkei ihre Kriegserklärung später
machen werde.
A u s sch reit un g e n be -
baue r t.
Wien, Oesterreich, 28. Mai, über
Berlin und London. Tie österrei
i chischen Zeitungen bedauern heute die
, anti italienischen Uundgebnngen, die
§ unter Anderem in der Zerstörung der
j Verdi-Gedächtniß Statue in Trieü
Ausdruck gesunden haben. Tiefe Zei
tungen sagen, das; besonders die sla
wische Bevölkerung van Triest gegen
ihre vormaligen Verbündeten bitter
gestimmt ist, und das; trotz der Benin
Hungen, die Ordnung ausrecht zu er
halten, bereits viel Eigenthum zer
stört ivarden ist,
Tie Mobilisation der Beserven von
42 bis 7> jähren von Earintbia und
Tmol geht schnell von Stalten und
wird am 7. juiü beendet sein.
> iFortsktznug siehe 0. Teiles
IIM Lorbkmii.
Erndten die deutschen
Tuuchdoote.
Drei weitere englische
Dampfer torpedirt.
„Speniiinnaar/ „Argnllshire" und
„Eadebn" ans Meeresgrund be
sörderl. „Ehampagne" bei
„St. Bazaire" gestrandet.
Schilderung van Augenzeugen
über Erplasian aus „Princes;
jrene." Berlin weis; Nichts
van angeblicher Tarpedirung des
„N'ebraokan."
F a l m a nt h, 28. Mai, Ter
neue britische Tanipser „Spemih
maar" ist vor Start Point an den
Ortnev-jnseln van einem deutschen
llnter'eebavt versenkt ivarden. Ter
Eapilän und.7 Mann deo Tampsers
sind ertrunken, alo das Schick ein
Beltnngobaat auosetzte, das umschlug,
ebe eo zu Wasser kam. Ter Maschi
nist iü van einem in den Maschinen
raum einschlagenden Geschoß schwer
' verletzt worden. 22 lieberlebende
sind hier gelandet worden.
„A rg i> l l s!> i re" tvrpedir t.
L i v e r p a a l, 28. Mai. Ter
englische Tanipser „Argpllshire," der
am >!. April Stzdnen, N. S. W,, ver
lassen Halle, schickt drahtlos Hülsernie
ans. da er van einem deutschen Un
terseeboote angegriffen ivarden ist,
Tiefe Nachricht iü in den hiesigen
Schi nabelst reisen eingetroffen.
jm Lause des Tages kam da?
Schiss in einem Hafen an. Ter Name
deo Orte?, den die „Argpiljhire" an
lief, iü nicht bekannt gemacht wor
den. Tie Besitzer deo Schisses er
tlären. das; der Tanipser van einem
deutschen Unterseeboot angegriffen
ivarden sei, das mehrere Schüsse ab
gegeben hätte.
Tie „Argnllibire" gehörte früher
der „Sture Line" in Glasgow, be
! fand sich aber seit einiger Zeit in
i Tiensten der britischen Admiralität.
E> ist ein Schiss van !!Ni Tanne
und wurde im jähre lcklo m Glas
gaw erbaut. Es hat eine Länge van
72! jus;.
„E a deb >" verse n k t.
Penzaiiee. Englatid. 28, Mai.
Ter englische Tanipser „Eadebn" ist
in der Nähe der Seilln jnseln von
einem deuljchen Unterseeboote ver
senkt ivarden. Tie Besatzung und die
vier Passagiere des Schisses sind ge
rettet ivarden.
Tie Mannschast van 18 Seeleuten
und vier Passagiere flüchtete sich in
die Boote und wurden später van ei
nein jjscherfalirzeug gerettet, welches
sie ach Neivlin, einem kleinen Fi
> scherdars in der Nähe von hier, brach
te. Ter Tanipser „Eadebn" van !77
Tonnen Größe war Eigenthum einer
Bhedersirma in Glasgow, Schalt
land.
~E l, ain P ag n e" gest r a n de t.
N a n t es, Frankreich, 28. Mai.—
Ter Tanipser „Ehampagne", der
französischen transatlantischen Linie,
ist in der Nähe van St. Nazaire ge
strandet. Tas Schiff ist schwer be
i schädigt. Tie AM Personen, die
sich aus dem Tanipser brsunden hat- i
te. wurden van Bord genommen.
! Tie Ehampagne war in dem
! transatlantischen Vertelir eingestellt,
> und fuhr zivische t französischen Hä
! se und Mittel- und Süd-Amerika,
Sie wurde zuletzt bei ihrer Ausreise
am 7. Mai, von Ealan gemeldet. Ter
Tanipser wurde im jähre IBB< inj
St. Nazaire erbaut. Er hatte einen,
Tonnegelialt van :t,<><!B Tonnen !
war l'.tü Fuß lang und 72 jus;!
breit jn einer Pariser Zeitung
wurde im vergangenen Februar ein!
z Telegramm aus Spanien abgedruckt.!
l demzusolge ein Komplott entdeckt
! worden sei, den Tanipser in die Lust
!zu sprengen. Bei ihrer Anknnit auo
Merika erklärte die Offiziere in Ea
runna. Spanien, das; der Anschlag!
durch rechtzeitige drahtlose Warnung j
vereitelt worden sei. Ein angeblicher >
Teutscher wurde an Bord verhaftet s
und fünf Bomben in seinem ckosscr
i gesunden.'
Passagiere gelandet,
P a r i s, 28. Mai. Beamte der
französischen Linie erklären, das; alle !
j Passagiere der Ehampagne in St, -
i Nazaire gelandet worden sind, und
das; kein Grund zur Besorgnis; der
Nr. 149.
Sicherheit des Tampsers vorhanden
sei. Tm- schiss soll nicht torpedirt
worden sein. Ter N'cime des Schis
sec-, das die Passagiere der Eham
, pngne anfgenommen halte. ist in
! Pari, nicht bekannt. Tie Vertreter
der Linie sind der Ansicht, daß dem
Schisse ein Unfall zustieß, Spätere
Telegramme, die in Paris eintrafen,
besagen, das; die Ehampagne aus ei
ne Sandbank bei St. Nazaire aus
lies. Tie Passagiere wurden in
Hasenschleppern in die Stadt ge
bracht. Margen werden die Lösch
arbeiten begannen werden. Tas
Wetter ist klar und die See ruhig,
Gewaltige Erplosion ger
st ör t e „P r i nce s; jr e n c."
S beern es;,' (England, 28. Mai.
Man befiirchlet. das; durch eine Er
plosian. welche sich gestern aus dem
als Minenleger verwendeten Tam
pser ..Prinres; jrene" ereignete, über
:'.< Persanen nmgetammen sind. Ter
Tanipser lag zur /-eit im Medwan
aus der Höbe van Part Victaria. wa
Reparaturen an ibm vorgenommen
wurden. Anger der Besatzung van
SD Mann befanden sich 78 Schisss
arbeiter an Bord, als um ll.lä Uhr
gestern Margen, sich die Erplosion er
eignete.
Tie ganze Stadl Sheernes; wurde
durch die gewaltige Erplosion erschüt
tert. welcher eine hoheFenersänle und
dichter Bauch folgte. Ab? sich der
Bauch verzagen hatte, war der Tani
pser gänzlich verschwunden: nur ei
nige umbertreibendc Schinstrümmer
waren an der Stelle zu sehen, wa
wenige Augenblicke vorher der Tam
pser gelegen hatte, Tie Trümmer
wurden aus weite Entfernungen hin
geschlendert und Leute aus anderen
Schissen in der Umgebung wurden
dadurch verletzt Bio Maidstane, eine
Entfernung van 17, Meilen, flogen
die Schissotrümmer,
Tao durch die Erplosion verursach
te (Geräusch war viel lauter, als das,
welche? verursacht wurde, als im Bo
vembcr das Schlachtschiff „Bnlwark"
in Sheernes; in die Lust flog. Es
ist bis jetzt nur eine Leiche aufgefischt
Warden.
Wie die „jrene" unter
g > n g.
L anda n, 28. Mai. Van einer
Hasen Tampsbartasse, welche neben
der „Prinres; jrene" lag, und deren
Mannschaft van fünf Leuten ist keine
Spur gefunden worden, und man
vermuthet, das; auch sie zerstört und
die Seute getödtet worden sind.
Ein Ueberlebender der „jrene"
liegt im Hospital. Er wurde als
Einziger nach der Erplasian im Was
ser ansgegrifsen, aber es kannte nach
nicht seilgestellt werden, ab er zu der
Besatzung deo Schisses gehört. Zwei
in der Bäbe der „Prinres; jrene" lie
gende Schleppkähne wurden vollstän
dig zerstört. Ein Marineoffizier, der
Augenzeuge deo Unialleo war, er
klärte:
„Tao Schick lag etwa 7>l Bards
van der Stelle an der Küste, wo ich
stand. Plötzlich sah ich eine kleine
Banchwalte, Bevor ich dem Manne
an Bord zurnsen kannte, dag es aii>
dem Schifte brennt, hörte ich eine ge
waltige Erplasian und sah riesige
Staub- und Banchwolken in die Höhe
steigen. Tao Schiss ging nickt unter,
sondern flog gleichsam in die Luft,
und einzelne Schisftheile slogen mei
ner Ansicht nach meilenweit nach allen
Seiten. Tie Erplasian schien jeder
mann auf mehrere Minuten betäubt
zu haben. Alo ich durch die Staub
wolken wieder durchblicke kannte,
war die Stelle, an der die „jrene"
gelegen hatte, leer, Tann kam der
Beiehl, alle Ileberlebenden zu retten.
Tao ganze Wasser war niik Trüm
mern de? versunkenen Tampsers be
deckt,"
„Ein" flies; auf Mine.
Ka p e hag e n, Tänemark, 28.
> Mai. Ter dänische Tanipser „Elp"
flies; vor Stackbalni gestern aui eine
s Mine und vermut. Tie Besatzung ist
j gerettet worden. Ter Tanipser be
l fand sich ant der jährt mit einer
I kohlenladnn,, van England nach
s Snndowall, Schiveden.
!ll e berl e b ende de r Bao s -
val l" gelandet.
Stavanger, Norwegen, 28.
Mai. Van einem holländischen Fi
scherbaat wurden heute die Ilebcrle
j benden der 'chwedischen Bark „Raas
s vall" hier gelandet. Tie Geretteten
erzälileit. dag in der Höhe von Mal
inae ein deutsches Unterseeboot ihr
Säiiss angehalten und nach Durchsicht
der Schinspapiere die Weitersahrt ge
stattet liälte. Später sei plötzlich eine
Erplasian eriolgt und zwei Mann an
Bord infolge Tassen getödtet worden.
Tie „Baaovall" siibrte Holz für Sun
derland an Bord.

■,h mmilinniilH-+MH
T Tlio German Correspondent, \ \
X Baltimore, Md. J J
T .May 29, 1915.
$7.50 per Annum. !!
*■■l 1 H 1-1 1-H-l-l-l-H-l lilt H -H-H
-— ~* **** "* * ,m

xml | txt