OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, September 02, 1915, Image 5

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1915-09-02/ed-1/seq-5/

What is OCR?


Thumbnail for 5

Tausende von Schwaben.
Nahezu 12 f> > Personen besuchten
gestern das Ecinstatter Volksfest.
Fröhlichkeit und Nergnügtsc-in
die Pnrole, -- Immenser An
drang zu den Tanz Pavillons.
Munizipal - Abend auf heute
verschoben.
Ter glänzende Ei'öfstlungsal>end,
wurde von dein gestrigen ziveiten
Tage des großen diesjährigen Eaun
stätter Volksfestes, was Pracht und
Besucherzahl anbelangt, noch beiWei
lern überlrossen. Nahezu 12.Gs..Pcr l
sonen befanden sich im herrlich illu
strirten Parte, als Pünktlich um 8
Uhr der ossizielle Festakt seiner! An
fang nahm.
Hr. Henri) W. Basster hatte ge
steril Abend die Leitung des Fest;
ges inne. Wieder zog der jubelnde
Zug mit den hochbeladenen Eriidte
wagen, den Schnittern und Schnitte
rinnen. den singenden und lachenden
Rindern an den Tausenden, die die
Wege umsäumten, vorbei, wieder ries
das Festspiel mit den verichiedenen
Lebenden Bildern stürmischen Ap
plaus hervor und abermals staute
sich die Menge mn die Alleweiber
Mühle, um das Verwandeln „älterer
Jahrgänge" in frische, blühende
Jungfrauen zu bewundern. Reiche-
Beifall wurde auch gestern wieder
Hrn. R. E. Rebbach für den Vortrag
seines patriotischen Gedichtes z.i
Theil. Ta Mayor Preston sich wäh
rend des gestrigen Tages außerhalb
der Stadt befand, wurde der Muni
zipal Abend aus heute verschoben.
Um 8 Uhr Abends wird das Stadt-
Oberhaupt von der Feslbehörde em
pfangen werden und an Mayor Pro
slcm's Rede wird sich alsdann die An
sprache des Bundes-Tenators Blair
Lee anschließen. Das übrige abwechs
lungsreiche Programm wird folgen.
Gar hoch schlugen und schäumten
gestern Abend die Wellen der Fräst
lichtest und des Humors. Viele hol
de und süße Mägdelein zogen veriüh
reriich lächelnd durch den lichterschim
mcriiden Park und sorgten vor Al
lem dafür, das; die beiden großen
Tanz - Pavillons in ständigem Be
trieb blieben. Scherzen und Ver
gnügtsein war die Parole, und >s
kann wohl gesagt sein. daß sich jeder
Besucher des Festes, ob Männlein
oder Wciblein, dieselbe gestern voll
und ganz zu Herzen genommen bat
te. Tic Gelegenheit, in einer -Bude
einen leibhaftigen Segen mit kei
neswcgs frischen Eiern zu bewerfen,
wurde reichlich beuütll und in der
„Fidelen Küche." wo man für 5 Ets.
mit drei hölzernen Bällen so viel Ge
schirr zertrümmern konnte, wie man
wollte, gab es während des ganzen
Abends Scherben über -Scherben.
Das fchäne Wetter trug nicht wenig
dazu bei, das; eine so außerordentlich
große Besucherzahl erzielt wurde.
Ein slotter, schneidiger Zug durch
wehte die Veranstaltung, nicht zum
geringsten Dank der umsichtigen und
rührigen Leitung der aus den HH.
Franz Lauter, dem Schwaben! änig,
Henry L. Wieneseld und Henry W.
Basster bestehenden Feslbehörde. Hr.
Wieneseld, welcher trotz eines Lei
dens, das ihn bereits vor dem Feste
für längere Zeit an's Bett gefesselt
hatte, am Eröffnung-:: - Tage die
Oberleitung inne hatte, war gestern
Abend in Folge seiner Rrantheit nickst
im Stande, den Park zu besuchen.
An seiner Stelle hielt Hr. Franz-Sau
ler die Begrüftungs Ansprache'. Mit
dem Vortrage prächtiger Ehöre er
freuten im Laute des Lbends sowobt
der „Metzger Gesangverein" unter
seinem Dirigenten R. Wahle und der
„Thalia - Mäunerchor" unter feinem
Dirigenten Eb. F. Mutter. Beide
wurden mit reichem wohlverdienten
Beisalle belohnt.
Die von dem Maler Herm. Has
seiistein hergestellten Dekorationen
wurden von den Festgästen gebüh
rend bewundert. TaS photographi
sche Atelier der HH. G. W. und R. F.
Steinmann. der Söhne des alten
Schwaben Adolf Steimnann. und
das des- Hrn. lolm Adam wurden!
reichlich in Anspruch genommen. Gar -
Mancher lieft fick, an. Fuße der präch-
tigc'N Fnichtsäule aufnehmen, um!
das Bild alsdann Verwandten ober
Bekannten in der alten Heiiuatb zu
kommen zu lasten.
„H armoni e."
Sehr gut besucht war die gestrige >
Singstunde des Gefangnere,iw „Har- j
monic" im Elnbh.nise an der West-
Fayeitc-Siraße. Unter Dirigent I.
A. Klein'S bewährter Leitung wurde
eifrig und gewissenhaft geübt. Prä
sident E. Ltichtenolh führte, aisistirt!
von Sekretär B. Psörtsch. den Vorsitz
in der anschließenden Geschästssitzung.
Mehrere Routinegc'schäite geastigten
zur Erledigung.
„E ichenk ra u z."
Ter Gl-sangverein „Eichenkranz"
hielt seine regelmäßige wöchentliche >
Singstunde in Aug. Goebel'S Halle, i
Ecke der Tritten und Gough-Strafte, i
Highlandtown. Dieselbe war sehr j
gut besucht und wurde unter Leitung
des Dirigenten Geo W Poehlmann
fleißig geübt. T-e der Singstunde
sich anschließende Geichäsls llernnnn
iung leckere Präsident lolm Kreßlein.
während Sekretär Heinrici, Gie'-eilllg
protoiollil'le. Eine Zuschrift der
„Bereinigten Sänger von Baltimore"
wurde verlesen. Bibliothekar Jacob
Sanie wurde instrniil, in Gemein
schasl mit den Herren vom Vermal
lnngSrath ein neue: Inventar des
Vereins anizustellen. Für das am
Sonntag, den 17. Oltober, ün „Li
berin Pari" staliiindeude Ochseuro
sie ernannte der Präsident die Sän
i ger: Win. Fonons, Poniver. Joseph
Luelle. Gustav Rernchen. lolmSanse.
sen., Angn'l 'webe! und Jacob Ruß
als ckrcangemenl. Eornilcr
Kommt scl! licr n die Reihe.
William H. Reith, alia:- Fredericl
Teimison. rnelcher im Juli letzten
Jahre.- angeblich einen Versuch mach
te, Herrn Arthur W. Robso.!, einem
Lcht'ssageiircn. einen werltiiosen
Check in Höbe non Z7OO anizntial
sen, ist durch Teiettiv Hammersla
von Philadelphia liierlier gedracizt
worden, nachdem er in der O.näckei'
sladt ebenmll:- loegen Ebeckschwin
dels eine Geiäiignisjsliase von Ist
Monaten verbüßt halte. Reith kam
im Juli 10! l in Begleitung einer
Frau nach der Agentur des Herrn
Robson und kanste zwei Billette
nach Frankreich, iür welche er mit ei
uem ans die Eitizens National Bank
von Los Angeles gezogenen Ebeck
bezahlen wollte. Als jedoch einer der
Angestellten des Hrn. A. W. Robson
die Echtheit des Ebecks beziveiselle,
verlieft Reitli mit seiner Begleiterin
schleunigst die Agentur und ebenso
die Stadt. Das Paar wurde vier
Tage später in PhiladelPbia verhai
le.'.'
Gin Stcmtsiiilimiil in drr Klemme.
Staaksanwalt Frant A. Perdne
von Allegait El'unttz batte gestern
das zweifelhafte Vergnügen, die in
freiwillige Belniiiiischast der Balti
more!' Polizei zu machen. Er wur
de im Trnid Hill Park durch den
Parkpolizisten Scroggs verhastel,
veil er mit seinem Automobil ant
der falschen Seite der Strafte fuhr.
Bei'm Verhör vor Poiizeirichter 11l
i'ich im nördlichen Slationshanü gab
Herr Perdne an, daß, er in großer
Eile gewesen und in der Aufregung
ans die falsche Seite gerathen sei. Er
wurde nnbeitrast entlasten.
Wählte dns rechte Mittel.
Nachdem er für seinen Sohn eine
Strafe von §7O und Rosten bezahlt
hatte, gab gestern Morgen Herr R,
Schumann von Nr. -107. Tüd-Elin
ton Strafte, die Erl Inning ab, das;
er das 'Automobil, das die Bestra
sung seines Sohnes herbeiführte, ver
kaufen werde. Ter junge Schumann
hatte am letzten Sonntag das Auto
mobil benutzt und gerielh in der Har
sord Road mit einem Bnggtz in Eolli
ston. Tie Insassen des Gefährts
wurden hcransgewvrscn und verletzt,
und das Pferd lief davon. Schumann
hielt seine Maschine nicht an, sondern
fuhr schleimigst davon.
Zu alt, sagte sie.
Taft sie ihren Gatten bereits eine
halbe Stunde, nachdem sie verheira
thet waren, verlassen hatte, mußte Sie
20 jährige Frau Fannie Warner zu
geben, als sie gestern in der südwest
lichen Polizeistation ihren Ehemann,
Harrn N. Warner, des Nichtsorgetra
gens für itzren Unterhalt veschnldigte.
Herr Warner ist AO Jahre alter als
seine Frau und diese erklärte, daß er
für sie z alt sei. Frau Warner gab
an. die Hochzeit habe im Oktober des
Jahres 1011 l stattgefunden und sie
und ihr Gatte hätten mehrere Male
znsammengelehr und sich wieder ge
trennt. Richter Schirm schlug die
Anschuldigung nieder.
Brand in Hamilton.
In der „Hamilton Halle" zu Ha
milton brach gestern Morgen 6 Ulir
laut unbetannte Weise ein Feuer aus.
as von dom Straßenbahn-Eondnk
? teur James Seston entdeckt wurde.
! Derselbe alarmirle die Feuerwehr.
! und die Lvschmanilichaste von Ha
! niiltoii und Gardciwilte batten die
Flammen unterdrückt, ehe größerer
Schaden angerichtet worden war. Tie
Flammen entstanden unter dem Post-
gbände, das in einem der unteren
! Zimmer der Halle imlerbracht ist.
Jener an Bord der „Eitti of Nor
folk."
Eine Matratze in dem Steward
- O-nartier an Bord des TainvierS
„City of Norfolk" gerietst gestern
Morgen auf niiansgcklärte Weise
während des Entladens am Pier 10,
Light Strafte, in Brand und der
Rauch verursachte erhebliche Ausre
glliig in der Umgegend. Tas Feuer
j wurde von der Besatzung gelöscht, sv
i das; für die sofort alarnnrte Feuer
! wehr und das Feuerboot „Eataracl"
j nicht viel zu thun blieb. Ter angerich
tcte Schaden ist unbedeutend.
Tcr Teutsche Ecllespndct, Bliktiinore, Md., Tc>nnel>'ig< den 2. Sechste. 101.7
Für den Hülsssund.
Mehr Beiträge erwünscht. —TW
deutsche .aterlcmd braucht es
Ni. ,u G Nni :;21
in dee vergangenen Wocbe.
Für den Fond zur Unterstützung
der Wittwen und Waisen des graften
strieges in Deutschland und 'Teste '
reut Ungarn sind in der vergange
neu Woche die folgenden Beiträge
eüigelau'en:
Frauenbund des .Zlnabliäug
gen Bürgervereitts" 8I.A)
„Germania Distrikt Nr. OA."
D. U. B." ttt.OO
Heinlein. Ehrist. I 2.-'>>
Lanii. Louis.. I.RO
Reisner, Frau Hallie I
Sckmeider. Mar Ack
Frain. Waller A.OO-
Zilsannneii 82!
Der Schatzcneister Marlin Mene
dirck sagte gestern, das; i der Jetzt
zeit. Ivo mit Millionen umgegangen
wird. als wenn es nur Austern aus
der Ehesapeate Bai wären, scheint
inan zu vergessen, das; jeder Dollar
iür den Hülfssond eine mit grossem
Danke angenommene Gabe bildet.
Schatzmeister Meneedirck will im Sep
tember das Evmire einbernsen, um
geeignete Mittel und Wege zu bera -
ihen, wie der Lethargie unter den
Landsleuten hier entgegen gearbeitet
werden kann.
Herr Meverdirck erhielt von Hecrn
LoniS Scheuer in BerrvviUe. Va..
das folgende Gedicht, welches beher
zigt werden sollte, zugestellt:
Bleib T e u t j cti.
Schäm' Dich nicht der deutschen
Sprache.
Die die Mutier zu Dir sprach.
Als Du einst in ihrem Schoofte
Für Tein Leben wurdest wach.
Derer, die ihr Rind geliebt.
Mit der hehrsten, reinste Liebe.
Die es hier ans Erden giebt.
Schäm' Dich nie der theuren Hei
math.
Wo die Mutter Dich gebar.
Die die grüne, graste Wiege
Deiner kleinen Wiege war.
Denk mit Stolz an ihre Eichen.
Ihre Rebe stets zurück.
Und bewahre treu im Herze
Tas in ihr genoss'ne Glück.
Schäm' Dich nie der deutschen Sitte,
Deutschen Weise, deutsche Art,
Die sich Redlichkeit und Treue
Als ein Hciligthum bewahrt;
Und wo Schlechtigteit als Klugheit.
Rohheit nickn a!S Sitte Preist.
Tröste Dich mit deutscher Sitte,
Deutscher Bildung, deutschem Geist.
Ans dem Wege der Besserung.
Das Befinden von Frau Walter
Rirtpalrick und ihres dreijährigen
Söhncheiis Slanle, Nr. 200 A, Nord
Bentaloi, Strafte, welche am Mon
tag bei der Cellisten zweier Rrast
wagen aut der Landstrafte nach Fre
derick verletzt worden waren, wurde
gestern als bedeutend besser bezeictz
et. Mutter und Rind befinden sich
zur Zeit noch im „Universitärö Ho
spital."
W'Nldrilttst-Geskltschiist.
Tie Waiidelluit Gesellschast hat
für jeden Sonntag im September
und Oktober einen Ausflug in die
Umgegend von Baltimore geplant.
Ter erste Marsch wird am nächsten
Sonntag von Grieb's Park au der
Belcrir Road ans durch die Wälder
am Hering Run entlang gemacht
werden.
Schnnspirlcr verhaftet.
Weil er angeblich vergas;, eine
Kost- und Lochs-Rechnung in Höhe
von !jh'> an Howard I. Ring von
Washington Eounttz. Md., zu ent
richten, wurde gestern Abend der A 5
lalire altc- Schaust'ieler „Al" 'Want
von Nr. 700, Ost-Baltimore-Str.,
fntgeuoimnen und später in der mitt
leren Polizei-Station dem Eonstab
ler George Havward van Wcishing
ton-Couiitv, ausgeliefert.
Wurde am Sarge ihres Gatten ohn
mächtig.
Ihrem dringenden Wunsche zuiol
ge wurde geilern Morgen Frau R. I.
Eollstis, die seit längerer Zeit tränk
lich ist, ach dein Parlor getragen,
um den Eeichuam ihre.- ''-alten noch
einmal zu sehen, eher derselbe dein
Schafte der Erde übergeben wurde.
Sie siel ohnmächtig zusammen und
ihr lustand hat sich bedeutend ver
schlimmert. Hr. Eolliiis, der am
vergangenen Samüag in seiner Woh
nung, Nr. 2"IA, Bant-Strafte, aus
dem Leben schied, wurde gestern Mor
gen ans dem Hl. Rosenkranz Fried
hos beerdigt, nachdem i der St. Pa
lricks-Rirche an der Ecke von Broad
way und Bank Str., eine Regniem
messe stir sei Seelenheil gelesen
worden war. Als Bahrtuchträgcr
silngirtcil Stadlrathsmitglied Wil
liain F. Jacobs, das frühere Stadt
rathsmitglied James I. Jung, Tr.
lolm H. Banse. E. Ebarles Friede!.
Jacob Antonie und John Roessel.
Mtlriitilinsrniihle klappert
Balumorer Fnbrilen vereinigen sich
um ein Munition? (: labli'someni
zu gründen. Weiden versti
!nn. einen Eonirail für Liest'
rnng von Mnnllion im Werltze
von BI7.UOOHO' für d'e Allür
ten zu tavern.
Sechs Baltimvrer Firmen haben
sich verschinolzen mn in der Lage zu
sein, sich um einen Eonirail für die
Eiesernng Don Munition m Beira
ge von 817,>>0 ',OG> zu beiverben.
Tie Banlsii'inck W. W. Laimlian H
Eoinpanii leitet nid ünnnzi! die L r
ganisnlion der sechs Firmen. Tie
neue Gesellschaft wild inner dem Na
inen „Mniniiäils Manu mn ring
Eolnpaiitz" bekannt sein. Tie iol
i genden Firmen gebären zu dieser
('esellichaft:
j loim B. Adt Eompan'g. Sinclair-
Scott Eompaim. E. I. Eodd Eompa
V, Page Eilgincering Eomvann.
Ebarlcs Wtüte Ga - Engine Eoniv.
und die E. S. H G. E. Bronn, 'Ma
chine Eompantz.
Herr WÜliani Wstiilace Lan.iban.
voll dem belaniiten Banthan'e, wei
gcrte sich zu beiiätigen, da>; sich die
geniinnlen Firmen verschmolzen ba
ben. Er bestritt es aber nicht.
Vom Tode ereilt.
Einen Herzschlag erlitt gestern Men
gen während der Arbeit am Pier
zu Locust Post! der E7 jährige I.
T. Ttc'gmaii von 'Nr. I, Ost Fort
Avenue. Er stürzte plötzlich bewusst
los nieder und sinrb aus dem Wege
nach dem „Meren Howiial." Er war
ein Buchhalter del'„lc>hnittm Tainpf
ichissahrs-Gesellschaft."
Giittiii von Liriltcnant Bilreangcr gc
storbc.
Frau Agnes st. Barranger, die
Gattin des Polizeilienlemmts John
L. Barranger vom westlichen Tistritt,
wurde gestern Morgen zu Tolchester
plötzlich vom Tode abberilsen. Frau
Barranger befand sich zeit einiger
Zeit bereits in leidendem Zustande.
Ant letzten Mittwoch begab sie sich
mit ihrem Gatten nach Tolchester
und der Aufenthalt daielbsr schien ihr
gut zu thun. Um halb 2 Übr heute
Morgen benachrichligle Lieutenant
Barranger telephonisch seine Tochter
Gladys in ihrer Wohnung Nr. -I>B,
Ost 2.7. Strafte, von dem Tode der
Mutter. Ter Leichnam winde gestern
Nachmittag ach Baltimore über
. führt. Neben ihren-Elter, und ihrem
Galten hintei'läft! die Abberufene
zwci Tächter, Frau Redda Heller von
New-Roi'l und Fräulein Gladvs Bar
rangen.
Leichr grborgni.
Der Leichnam des 7 Jahre alten
Earl H. Sales voii'Nr. INI. Ealver
ton Road, wurde gestern mittels
dreier Diinamil Sprengungen in
Givmms Falls an die Oberfläche ge
bracht und geborgen. Ter Rnabe war.
wie berichtet, an Montag Nachmittag
in Gwzims Falls, unweit dem „We
stein Friedhöfe," ertrunken.
Ttzblickst- Lcichluii gesunde.
Ter Leichnam des A 2 Jahre alten
Heizers William Ttzlmck von Nr.
1111, Süd-Spring-Ttrafte, wurde
gestern Morgen in der Nabe des
Piers Nr. 2 in Eanton für eine kur
ze Zeit an der Wasseroberfläche ge
sehen. Tie Mannschail des Polizei
bootes „Lannan" suchte ach demsel
bei und fand ihn kurz danach. Tu
buck siel am letzten Samstag am Pier
Nr. 2 in's Wasser, als rr von einem
Schleppdampfer aus cm'sLand sprin
ge! wollte. Sofort angestellte Ret
tungsversuche waren nutzlos, da
Tnlmck nicht wieder zmu Vorschein
kam.
Alte Liebe rostet nicht.
Im Alter von lO Jahren wird
Samstag der Schneider Philipp Frie
bisch von Nr. 1016, Ost Lombard-
Stcafte, der 58 Jahre alten Wittwe
Frau Roja Friedlander die Hand
zum Bunde iürst- Leben reichen. Tie
betagten Heirathslnstige sollen sich
erst seit vier Monaten kennen.
In Indiana gewünscht.
Tie Tetektivs Tavis und Tum
brachten gestern den l l Jahre alte
Edward Marion Wmnkoop von
Washington linler dem Perdacht nach
dem Polizeihauviauarlier. angeblich
einen Versuch gemacht zu haben, in
einem hiesigen Hotel seine.Rechnung
zu umgehen. Im Hänplgnartier an
gelangt, stellte cs sich heraus, das;
Wmnkoop in Goshen, Indiana, we
gen angeblichen Betrugs gewünscht
wird. Ter Verhaftete, welcher nach
der mittleren Polizei Station ge
bracht und dort durch Richter Snp
plee für ei Verhör am 7. Septem
her festgehalten wurde, soll früher
Heilanstalten für Trunksüchtige in
Tctroit, Eiiml'erlaiid und Washing
ton unter dem Namen „Marion
Heim" betrieben haben. Seine Fra
wohnt in Baltimore a der Nord
Stricker Strafte.
Mordversuch und Selbstmord
Ter Heizer Munt , Highlcmdtown
versucht die 17 lahte alte Elsie
Rane durch zwei Schüsse ,zu er
morden. 'Begebt Selbüinord
nach der Llial. Tie Schwer
verletzte im St. Joseph - Hosvi
tal. - Tas Motiv der Thhi un
bekannt.
In grosze Ansreglmg wurden ge
üern Abend 7 Übr die Beivvlmcr der
Süd A. Striche in Higbl-mdlvlon vcr
,'e>n ill. der 27 Jahre alte Heizers
William A. Muni von Rr. IAI. Süd
i!. Slras;e, n dem stelle' seines Han
stH die 17 Jahre alle Eine staue von
Nr. A9lo, Fosler Avenue, nil zivei
Reoolvei'ichüsscm schwer venvnndete
nid sich dann seihst einen Schuch in
die rechte Schläie beibrachte, der stn
neu augenblicklichen Tod zur Folge
batte. Tetectiv Ereamer und die Po
lizisten Mehring, Müller und Leo
nard drangen in den Keller ein nid
fanden Munt todt ant dem Boden
liegen. Tas Mädchen, das einen
Schuch, in die linke stopseite und einen
zweiten in die linke Brustseile erhal
ten batte, batte sich über die Hinter
treppe nach der nahegelegenen Wob
mng ihrer Schwester an der Foster-
Aven'.ie geschleppt. Von dort wurde
sie in der Ambulanz der Eainoii Po
lizeistation nach dem Sl. loseph'S
Hospital gebracht, >vo sie jetzt in ve
denNichcn Zustande darnieder liegt.
Munk hinlerlächt eine Frau und vier
Rinder. Tas jüngste Rind ist 8 Mo
nate alt, nährend die anderen drei
2, ü und 8 Jahre alt sind.
Beraubte bas Haus seiner Taute.
Unter der Anschuldigung, angeb
lich i die Wohnung seiner Tante,
Frau Laura Pule, Nr. 7l I. West AA.
Strasze, eingebrochen und anS der
selben !s;A> gestohlen zu habe, wnr
de gestern Nachmittag der 18 Jahre
alte William Pnle von Nr. 7IA Ä.
AA. Strafte, durch die Tetektivs
Jones und leniins verhaftet und in
der mittleren Polizeijtation eingelie
serr, wo bereits ein Haftbefehl ge
gen ihn vorlag wegen der Anschuldi
gung, angeblich von Louis Garett
von Nr. A.',o Nord Eaivert Strafte
PB. Ui unter Porspiegclnng falscher
Thatsache! erlangt zu haben. Er
soll das Geld von Herrn Garett für
eine Lieferung Eiscreme tassirt ba
bei, mit welcher er absolut nichts zu
thun hatte. Als sein angeblicher
Mitschuldiger wurde der I! Jahre
alte George Rav von 'Nr. >7AB,
Liglu Slraftc, ebensalls fefrgeiwm
inen. Beide werden bente dem Poli
zeirichler Snpplee vorigem btt. wer
den.
stürze Stitdtilkuiglriteii.
Ungefähr 2>!> Zeitungsjungen
waren gestern die Gäste des „River
view Parts", wo ihnen die vorbände
en Bergnügmigslolale toslensrei
zur Bersügimg standen.
Im Sladlgerichle st Tr. Earl H.
Hhrooii von Hrn. Fred. Heinemami
mn tsGOttO Schadenersatz für Perle
tzilngen bei einer Automobil Eolli
üon veicktagt worden.
Sciisativilpruzeft begonuen.
S v r a e n s e, N. ?)., Al. August.
Ter Prozes; des Baron Eugene F.
E. Oppenheim, des früheren Assem
vlamitgliedes Richard MnrpbN und
des ehemaligen Staats-Eomiiiissars
für Erzielmiigsivescii Howard Ro
gers. welche der Unterschlaglmg von
:j!2B,o>l> von Fonds der l. National
Bant von Amsterdam, N. ?)-, beschul
digt sind, hat heute hier vor Richter
Ran und einer Juni im Bimdesge
richte begonnen. Wrisle, Brown,
Spezial Assistent des Bundesgene
ralaiiwaltes, vertritt die Anklage.
Win. T. Bricc, der stassirer der Bant
ist StaatSzeuge.
Bviiibkli-Explvsivn.
Tepew, N. ?j- AI. Anglist.
Eine Ttzuaniitbombo erplodirte heute
vvr dem Hause dem Maurice F.
Evambs, dem Präsidenten einer
Aeroplan Gesellschast, die im Be
griffe steht, Lieferungen au die
Allürteu zu machen. Tie Ezplo
sion zei'ti'üimnerte eine Mauer des
Hauses und drückte die Fensterscheibe
in der Umgebung ei. Niemand i
lcmrde jedoch verletzt.
.Kürzlich verbreitete sich das Ge !
rücht. das;, wem witzig. Gewalt au i
gewendet werden würde, im die
Eviupagiiie an dem Geichästsbetrieb
nil den Allürten zu hindern.
Evombs var ehrmals Eieutenanl
iii drr französischen Armee und soll
hier die irauzösitche Regierung bei'm
Antani von Aeroptaneu vertreten.
Frachtzug in die Lust grsprrilgt.
San Franc! s c o, AI
Ein Frachlzng, der Tilit "7.!><>
Piimd Tuiiamit beladen war, ent
gleiste heute bei Pinole, Eal.. und
wurde durch eine Erplosiv zetzsiört.
Harold Bennelt. der Lokoinotipstih
rer, Brest Tabott. der Heizet, und
ein nichtidentiiizirter Arbeiter tamen
mn's Leben. Von dem Zngi? blieb
nicht, übrig. Nahegelegene Pill
vn'sabriken ivurdcn nicht beschädigt.
Verstärkungen entsandt.
Vom amr-i llonachimKriegs Tepar
lelnent null, der meritanüchen
Grenze. - Ans Erstickieu de - Ge
neralmajors Fimilon, des Eom
Mandanten der amerikanischen
Gren; - Patrouille.
W a s h ing t o ii. AI. Angnsl.
Zwei Negiinenter Infanterie nno
ein Regiment Kavallerie wurden
bente Abend von Galveiwii zur Ve
l Härtung der ameritaniicheii Trun
! pen an der meiilanüchen ''lenze ab
! geordnet. Rriegs'eti'c'tär sstarrisoi!
t ündigle an, das; das Riic".- Teparte
nient die neuen Tilippen ans Erst,
chcn des Generalmajors Fnnsion.
des Eom Mandanten der .'wen; Pa -
Ironille, eiitiandte.
Triip p e n in ars ch b erei t.
Galve sl o u, Teras, Al. Aug.
Belebte wurden vom Generalmajor
I. Fi-antlii, Bell. dem Eommaiidan
len der ziveiten Tivision der amerika
nischen Armee, an die Commandeure
des i. und!'. Infanterie Regimen
les, so'.vie an den Eommandenr des
11. Kavallerie - Regimentes erlassen,
ibre Truppentörper für einen Eisen
bahntransport bereit zu ballen.
l'leneral Bell sagte, das; die l. In
fanterie und (!. Kavallerie nch Har
lington, Teras, zwei Bataillone dg
9. Inianierie < Reginienls nach TB
Rio und die anderen zwei Batnillone
nach Fori Sam Houston in San
Antonio gelien würden.
Harlington und Tel Rio liegen
an der Grenz? und sind kürzlich dor
Schauplatz von meril attischen Ban
dilen llebersällen gemeien.
Ein Theil bereits uns dem
W e g e.
Hauslon, Ter., Al. August.
Tas I. Insanteri- - Regiment wurde
bente an die inerikaiiische Grenze be
ordert und verlies; beute Nachmittag
Teras Eiln.
General PaScual Orozcv's
Tod bestätigt.
E! Pas o, TeraS, AI. August.
Ein Telegramm wurde von einem i
Amerikaner empfangen, der nach
Sierra Bianca, Teras, gesandt wur
de, um etwas über den Bericht aus
zusinden, dastGeiieral Pasenal -Oroz
co im .Kampfe mit einer nineiitani
schen Posse gefallen sei. Tie Nach
richt lautete: „Ich bin positiv, das;
einer der in der Nähe von Sierra
Bianca gelödleten süns Merikaner
der General Poscnal Orvzcv war."
Mrhrrrc Leichen gesunden.
Boi: den Opfern des amerikanischen
Unterseebootes ..F—B', das am
22. März milerging. Einer der
Leichname idenlisiziri. -- Tesekt i
in Tauchbooten der „F- 1" Klasse
sestgeslellt.
Hv n olnl , Al. Angnsl. - Eine
Aiizabl der Leiche non den 22 ame
rikaiiisckien Seeleuten, die bei dem >
Untergänge des Unterseebootes „F
I" ibren Tod fandei!, wurden heute
unter den Trümmern im Inneren
des Bootes gesunde. Nur eine der
selben wurde identisizirl, die des Ra
nonicrs George E. Ashcroft von Los
Angeles.
Bon mehreren der Leichname sind
mir noch Fragmente vorhanden.
Admiral E. I. Bonsh machle heule
Nachntilag die ossizielle Ankündigung
von dein Auffinden der Leiche.
In das vordere Eompartment des
Tauchbootes, das bisber uilzngäng
lich war, ist ein Loch gebobrl worden.
Falls dies von Wasliiiigton geneb
migt wird. werden die Leichen auf
dem ameritaniichen Rreuzer „Mary
land" nach den Vereinigten Staate
gebracht werden.
Tesette i Fahrzeugen
der „F—l" R l a is e.
Wasliiiigton, AI. August.
Ter Bericht der Untersuchungs-Be
hörde, welche gleich nach de Verlust -
des „F—1" ihre Nachforschungen
über die Ursachen des Unfalles be
gann, wurde heute bekannt gemacht.
Ter Bericht erklärt, das; alle Boote
" der „F—t". Masse Tesekt? aus;'?!
sen haben, das; jedoch die Besatzung
des „F —1" offenbar leine Schuld an
den Unfall triitt. i
! Sechzehn Todte bei Griidenniiglükk.
! I o hust o w ii, Pa., :> I. August.!
! Bei einer Gaserplosio j„ der
i l'lrenada Zeche der „Merchants Eoal
Eomp." in Bosivell kamen sechzehn
' Bergleute, meist Ausländer, um.
AOO Mann waren zur Zeit deS Un !
alles i der Grube thätig. Zuerst
hies; es. das; alle Arbeiter bis auf ei
neu dem Unglück entronnen seien.
Ties war Foe Mantot, der ans der
' Stelle getödtet nnirde. Seine Leiche
wurde nahe dein Eingänge gestm
den. Jedoch wurden durch eine Ret
tmigsinaniischcift noch t I andere an's
Ttigeslicht gefördert, die von dem j
Nachschwadei, überioimneii waren. >
Foti, Beegle, ein Molorfnhrer, slarv l
heute infolge seiner Verletzungen iw,
Hospital, und der Zustand von drei '
Arbeitern, die starke Brandwunden
davongetragen aalten', wird als tri-!
lisch betrachtet.
Weitere KrieMerichle.
Teilt s cki e iv ollen Bau ni
iv olle l a n f en.
Bei l in. 111. Angnsl. (via Lon
do>. - Teutsche Oleschätlslenle ha
ben den Bereinigten Staaten die Li
irrte übermittelt. l.i>>l>t>> Ballen
Bcmmwolte lauien zu wollen. Ter
angebotene ck-ce:-:- beliügl 17 Cents
vre B'und, zahlbar bei Ablieferung
der Baumwolle in einem deutschen
Hasen
Tie n e ue deut f et, e K r > eg
A ntsc i> e
B eili n, 111. Angnsl. via (lenden.
Tie „Norddeuiübe All.zem, Ze>
lrmg" bringt heule einen Appell iür
I Siibstiiplionen Zlir I-n'stch!. deutschen
'iiirgsanleihe. Es beißt. das; die
Obligationen zu 90 vom Hundert
umgeschrieben werden sotten im Ver
gleich zu 98>- bei der Mär; Anleibe.
('s e e r g B ernhard über den
. A rabi c" - Fai I.
B erli n, Al. August. Tie
„Ueberseeische Nachrichten Agentur"
sagt i
„(rin langer Leitartikel and der
Feder tßeorg Bernbard's in der
„Bossischen Leitung" wiederholt, das;
die Umstände des Unterganges der
„Arabic" noch unbetannt sind, das;
es jedoch nur zivei Möglichkeiten gibt,
nämlich: entweder, das; der Eapiliin
des Tauchbootes fürchtete, das; sein
Schiss gerammt oder sonstwie ringe
glissen 'erden würde, und daher ei
nen Torpedo aus den Tampser ab
feuerte. oder aber, das; die „Arabic"
überhaupt nicht angegriisen wurde,
sondern aus eine Mine stieß."
Tas Pariser A b end- B u l l
t i u.
P a r i s, !U. August. Tas fran
zösische Rriegsministeriimi veröffent
lichte beute Abend ein offizielles Bul
letin folgenden Inhalts:
„Weitere lcbbafto Artillerie-Gefech
te haben sich in Belgien auf der
Front von Sleenstraele und HetTas
und in Artois zwischen Neuville und
l Arras abgespielt. Ter Feind hat
eine Anzahl von Geschossen schweren
.Kalibers aus die Stadt Arras gefeu
ert.
N eue r e ngli scherßto l> l e n
gräberslrite beigelegt-
L o n d o ii. 111. August. Es wur
de beule die offizielle Ankündigung
gemacht, das; der LobnDisput, wel
cher einen anderen gros;en Strike i
Süd Wales Koblen-Gebiet berbeizu
sübren droht, beigelegt worden sei.
Das Abkommen sieht vor, dag die
von Hrn. Walter Runeiman. dem
Präsideulen der Handels-Behörde,
nach dem vorigen Ausstand getros
i sene Entscheidung bestellen bleiben
soll. Tie Gruben Bescher nerpslich
len sich jedoch ei weiteres Abkom
men ;u schliesien. unter welchem auch
die Ingenieure und auf der Erdober
fläche arbeitenden Angestellten der
> Bergwerke an den von Hrn. Rimci
man geinachtenZligeständnüsen tbeil
haben.
Tie Ansschliesmng der lehtgenann
ten Arbeiterklasse war der Haupt
grund zur Unzufriedenheit: mit der
heutigen Lösung dieser Frage haben
also die Arbeiter einen Sieg davon
getragen.
B rit, sch e Schiffs- Berlu st e.
London. AI. Anglist. -- Aus
dem Bietteljahrsberichte des LlovdS-
Bureaus ist ersichtlich, das; in dem
Onartal bis einschließlich 12. August
68 britische Tampser mit einem Ge
saniml Nauminhalt von IB,7lllTon
neu, theils durchllnterseeboote. theils
durch andere feindliche Schisse und
theils durch Minen versenkt worden
sind. Außerdem sind 9 Segelschiffe
verloren gegangen.
Beide Seiten werben um
Bulgarie u.
Berlin. AI. August, via Lon
don. Ter Sofia Eorresvoudent
der „Bossischen Leitung" sandte einen
lleberblick über die in dem diplomati
schen Wettstreit 'Bulgarien pon beiden
Seiten gemachten Borschläge. Ec
sagt:
„Tie Bedingungen, welche die
L.midruple-Entente Bulgarien als
Entgelt für die Territorial Eonzes
. siouen in Makedonien auferlegte, feg
ten fest, das; Bulgarien der Türkei
, den Rrieg zu erklären habe.
s Tie Eentral-Mächte und die Tür
lei verlangen ihrprseilp von Bulga
rien als Gegeilleistmig iür die Ees
sion eines Theiles von Türkisch-
Thrasieu. eine Erweiterung der bis-
berigen „wohlwplspiideu Neutrali
tät.. Was dieses zu bedeuten bat.
: bleibt zur Zeit am besten Geheim
nis;. Es wird zu Tage traten, sobald
, die Ereignisse au der Dona sich weit
genug entwickelt haben werden."
i Gx-Präsident von Ecuador todt.
s Gen f. Schweiz, via Paris, AI.
i August. Antonio Flores, der ehe
nialige Präsident von Ecuador, ist
beute liier verschieden.
(Scnor Flores wurde im Jahre
1888 zum Präsidenten von Ecuador
erwählt und verblieb in dem Amte
einen Termin von vier Jahren.)
5

xml | txt