OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, September 03, 1915, Image 5

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1915-09-03/ed-1/seq-5/

What is OCR?


Thumbnail for 5

Dotlchatt vom
Popli.
-ln Präsident Woodrotv
Wilsdn.
Von Kardinal Gibbons
nach Washington nber
bracht.
Ter Papst drüllt die Hossiiuug aus,
das; der Friede in Europa bald
wieder hergestellt werde.
Glaubt, das; die Bereinigten
Ttaateii in der Lage sind, zu die
sem Ziel mitzuhelfen. — Aardi
iial Gibbons erachtet FriedenS
Äussichten sür günstiger als zu
vor.
Washington, 2. Teptember,
—.ssardiiwl «üjbbonü brachte heute
Präsident Wilson eine Botschaft vom
Papst Benedict, i» welcher dieser sei
uer Hoffnung sür eine baldige Wie
derherstellung deS Friedens in En
ropa Alisdriick gab. Der Papst zollte
in seiner Mittheilung der Haltung
des Präsidenten Wilson hohes Lob
und nutzerte die Ueberzeugung, das;
die Ver. Staaten vielleicht in der
Lage seien, dazu beizutragen, dem
blutigen Eonslikt ein baldigeö .siel
zu sehen.
Nach Verlesung der Botschaft des
Papstes verblieb der Aordinal noch
eine halbe Stunde bei dem Präsiden
ten und besprach mit ihm die Frie
deiiö-Möglichkeilen und die Weit-
Situation im Allgemeinen.
Danach begab er sich zum Staats-
Departement, um mit Staatssekretär
Lansiug zu coiiserireu.
Nach den Conserenzeu erklärte der
Kardinal, da>; er mit dem Präsiden
ten über FriedenLausfichten gespro
chen und ihn! seine Befriedigung aus
gedrückt habe über den Erfolg seiner
Unterhandlungen mit Teutschloiid
bezüglich der Unterseeboot Kriegsüb
rung. Der Kircheufürsk sprach in
optimistischer Weise über die Situa
twu: er betonte, das; die Aussichten
auf baldigen Frieden günstiger zu
werden schienen.
Ter Wortlaut der Botschaft des
Papstes wurde nicht bekannt gegeben,
und vom Weißen Hause wurde teil,
offizielles .Ztoiiuueiitar über dieselbe
veröffentlicht.
Unoffiziell wurde jedoch gesagt,
das; der Präsident von der Botscbait
und dem Interview höchst befriedigt
sei. ES verlautet, das; der Pacht
leine bestimmten Vorschlage sür eine
Friedensbewegung wachte, das; seine
Botschaft vielmehr rein persönlicher
Natur und nur au Präsident Wilson
gerichtet war.
Der Besuch deS .Kardinal erregte
das größte Futcresse in offiziellen
und diplomatischen Kreisen. Der
Kardinal erhielt die Kabeldcpesche
vom Papst bereits am Montag, doch
bis heute war nichts davon in Wash
ingtou bekannt.
Als eine Folge des Besuches wur
de heute Abend derGcdant'e geäußert,
daß vielleicht der Papst mit den Tber
Häuptern verschiedener neutraler Na
tiouen eine gemeinschaftliche Frie
densbewegung in die Wege leiten
würde: doch diese Annahme fand
keine offizielle Bestätigung.
Tie mexikanische Situation wurde
von Kardinal Gibbons in seiner U»
terredung mit dem Präsidenten so
wobl, wie in seiner Eoiisercnz mit
Staatssekretär Lansiug nebenbei be
rührt. Ter Kardinal äußerte die
Hossiiuug. das; in der Republik Trd
uuug und Friede bald wieder Ein
kehr halten möchten.
Zwei Amerikaner getödtet.
Bon mexikanischen Banditen. — Tie
von Kugeln durchlöcherten Leichen
gefunden.
B r o w » svill e. Texas. 2. Setzt.
—Tie von vielen Kugeln durchlöcher
tcn Leichen zweier Amerikaner, die
von mentani'chcu Banditen übersät
len worden waren, wurden 12 Mei
len nördlich von hier heute Abend in
dem Bell eines ausgetrocknetenSee's
geftiuden. Es war Earl Tonaldion,
ein Farmer, und ein Fngcnienr.
Schmidt. Tie lleberrcste wurden
heute nach Brownsville gebracht.
Fn einem Kampfe, der ncb heute
zwischen aineritanifcher Fnsanterie
und 16 Banditen abspielte, wurde
ein Mexikaner erschossen und die an
deren in die Flucht geschlagen. Ter
Bande wird auch das Niederbrennen
einer Eisenbahnbrückc. die Entfüh
rung dreier Amerikaner und die Zer
störung einer Pumpstation zugeschrie
ben. Einem Bauunternehmer, Na
men-:- Todi'on, gelang cs, zu cutmi
Lettsaliorisfall.
Frn» kinrs 'Arztes nnter der 'Anfchnl
dignng verlniftet, dir Ermordung
ihre.- Elnfte» nngcsiiilet huben.
2,'nch Stellung von !i!l«I,000
Bnrgschuft ,i»s freien Fnst ge
senk. — Drei ')7eger sngcn »ns,
nngeblich von drr Fron zur Er
nivrdung des Arztes gedungen
worden zn fein.
P r o v i d c » e e. 2,st F., 2. Sevl.
Frau E'i>:n'.'el!> Tistaim Blair
Mobr, dir "stmi» des Ir. 0. Fiani
Nu 227obr, welche unter drr Aistchilidi
gimg drr Amststlung uni ,27ardc rer
licsttel wurden n-ar. wurde lic-me
2!bend nach S'.ellimg non Kl«l.Oili>
'Bü rasch in norläu-ig nieder uni
freien Fuß geietzl. Tie Verlia'lung
der Frau ern'Uie uni Ostimo einer'
Geständnisse.- dreier nieder, daß sie
iinien K2ooo versprochen iiude für
den Fall, daß die 27eger stiren ZNatten
au-:- drin Wege schafft'» tvürden.
Ter Ti'strittsanwalt beantragte,
die Bürgschaft uni K222ii»o anzu
setzen: doch dichter ltzearge F. Brennn
Nom Superior Ztzericht erachtete
Kl 0,000 für genügend.
Frau 227ahr begab sich nach Erledi
gung der Bürgschaitsilellimg iiurl,
dein Logirbauie, wv sie mit üireu drei
mindern irelmt. ganz in der Nähe
des srnbereii Heims ihres Gallen.
Tr. 227 obr. der unch in Newport
praktizirle, starb gestern hier in einem
Hospital un derKugeln»,»de. die ibm
um Tienslag uns einer 'TlMainobil
»ahrt un einer abgelegenen Stelle der
Landstraße beigebracht wurde. Er
ivur mit Frl. Burger. seiner Setrelä
rin, am-geiahren. und auch diese wur
nun einer Kugel in den Kaps getros
sen worden, wird über um Erben blei
bei:.
Tie einzige Erklärung. die Frau
Mohr beute ungub, wur die, dus; sie
un dem ibr zur Last gelegten Berber
chen völlig unschuldig sei.
Ter Fall schien unfünglich rülbsel
buit. aber die Polizei beuchte das
Faktmn. das; gegen Mobr von seiner
Frau eine Ehescheidungsklage angän
gig ist. buld mit dein Hülle in Berbin
dung.
Ter Ehanfteur, der den Tottor
unsgeluliren butte, der Neger <4. Bl.
Hculis, lvur der Erste, welcher ein Ge
sländnis; ublegte.
Tee Name des zweiten 27egers ist
Victor Brown: dieser wur früher bei
Tr. Molch angestellt. und der Tritte
ist Brown's Hulbbruder Hu. Spell
mun.
2llle Tret wurden beute Abend un
ter der Anschuldigung des Mordes
im Bristol Eaniftn Gefängnis; einge
lieserc.
Tie drei bl eg er ertlurten uugeblich.
Frau Bi'olir bube geäußert, sie sei
eifersüchtig und wolle sich mich in den
Besitz seines Grnndeigentbuius setzen,
wus ibr wubr scheint ich entgcifen iner
de. lvenn sie eine Scheidung erwirlle,
Tie Bezubluug ftir den Mord wollte
sie deshalb nach !t Tugen machen, weil
ihrer Ansicht nach in dieser Zeit der
Nachlaß ihr zugefallen sein würde.
Tr. Mehr und seine Gattin beiru
theteu vor l 2 fuhren, .Kürzlich ver
Nagte Frau Mohr den Arzt uni Treu
nnng, und erividcrte mit einer Ge
gentluge. Bach Aiibängigniuchu'.ig
der Silage butte Frau Mohr erklärt,
sie bube keine Scheidung verlangt,
weil sie eine Wiederversölnmiig er
warte.
scheu, als die amerikanischen Trnp
Pen erschienen, und auf die Meritu
»er feuerten. Tie anderen Amerika
ner wurden von den Merilunern
sorstzc'chleppt und über ibr Schicksal
tonnte nichts in Erfahrung gebracht
werden, bis beute Abend ibre Leichen
gesunden waren.
Seeleute nls blinde Eisknbnhn-
Pitssagierc.
Trci deutsche Tceleute wurden ge
stern in der südlichen Polizciitution
von Richter Eeuinson zu ie Kl Ttrate
und mosten verdonnert, da sie sich nn
besugtcrweisc aus einem Auge der
„Baltimore und Tbio - Eisenbahn"
beninden butten. Tas Trio bestand
aus William Kreidig, Tito Bocb und
Jot»' Eumbcrt. welche durchweg an
gaben, infolge des Krieges ibre Stel
lungen an Bord transatlantischer
Tampfer verloren zu haben. Tie 'eien
nach dem Weiten gegangen, bürten
daselbst jedoch ebenfalls leine Arbeit
finden tönnen und waren nunmehr
wieder aut dem Wege nach Tuen,
als sie in Baltimore arrctirt wurden.
Ruch Indiiniii nusgrlirfrrt.
Ter II Tcahre alte Edward M.
Wmnlosf von Washington, welcher
vor etlichen Tagen durch die Tetet
tivs Tavis und Tunn wegen angeb
lich in Goibcn. Indiana, verübten
Betrugs verhaftet wurde. Hi gestern
durch Polizcirichrer Tuvplee im
»ilttleren Tlarionsbauü' dem Hülis
scherifs Benjamin T. Leader von
Elthart, Indiana, ausgeliefert wor
den.
Trr Teutsche Eurrcsp»»»deilt, Biillimore, Nid,, Freitag, de» ll. September
Ter dritte TnjZ in Tiinoninni.
Außergeivölfulich slarter Besuch, —
OZoiwerneur war nicht da,
Schönes Wetter. Preisver
tbeilmig »in Hnushalumgs Te
varlemeiu Heine ist Kinder
iag. Wieder viel,- Menschen
erwartet,
IlngciäNr 22,000 Menschen halle,!
den gestrigen „Gouverneurs Tag"
der TimoiliMii Fair Nestichl, Tie'er
starle 'Bestick, ist o.ls ein R.-lerd zu
bezeichnen, da noch nie so viele Per
soiien an dem Gouverneurs Tag an
der Fair lbeiluaniiieii, Gouverneur
Goldsboroiigli war verhindert, aus
dem Festplatze zu erscheinen, er balle
'aber Staatssekretär H, Graham »ach
"der Ausstellung als Repräienlcintea
Süiiiuilliche Bcickiwore
Ost'iinlif Polititer tvare» gestern eben
falls erschienen. Schon nm die Mil
lagszeit wnr der Platz mit Menschen
iibei'ililck und die „'.st'ördliche Eentral
Eisenbahli Gesellschaft" mußte ver
scincdene Ertrazüge lauieu lasien,
Tie Farmer van Baltimare Eauntn
mid deren Familien waren wie in
»ruberen Fnbren valinnndig ersckste
neii, Ungesäbr 2200 VuggNs nm
säumten den Rennplatz und zur all
gemeinen Bewunderung waren uuge
iäbr sieben Acker Land mit Aiitaina
bilen bedeckt. Die Zahl der Letzteren
ivurde aus >200 geschätzt. Tie grö
ßere Auzanl der Familien lialte ihr
Essen mitgebracht, da? i» der gemüln
lichsten 'Weise unter einem Baume
verzehrt wurde. Die Pferderennen
waren natürlich auch heute wieder
die Haupt 'Attraktion,
Mit einer traurigen Nachricht wer
den heute die Baltimore Eamftn Be
wohner überrascht werden. S. Al
bert Mahs bon Gleneoe. Md., oer
seit sieben Fahren der Schatzmeister
der AnSstellmig ist. wurde kurz bot
st Uhr von einem Schlage gerührt
und siel bewußtlos i» seinen! Burean
znsaumie». Er war mit Morris
Reese, dem früheren Schatzmeister der
Ausstellung, in ein Gespräch ver
wickelt, als er plötzlich die Hand ge
gen die Brust drückte und vom Stuhle
siel. Tr. F. E. Eist-w und die aui
dem Platze statiouirtc» Saiiitästs
Aerzte, Tr. R. T. Mitchell und Tr.
S. W. Moore, gaben dem Bewußt
losen die erste Hülse, Derselbe er
bocke sich inerhalb einer Stunde,
tonnte aber fast leiueu seiner Freun
de erkennen, Staatsanwalt Hartman
von Baltimore Eouiitn bestellte die
'Ambulanz deS „Unibersitäts Hospi
lals." Hr. MavS. der <>2 Fahre alt
ist. wurde dann um 2» Ubr nach dem
Hasvital gebracht.
Um 2 Uhr Nachmittags umßtc
Alerander McEarmick van Raspe
bürg, Md., der seit vielen Fahren
Präsident der Ausstellung ist. in ei
nein Antanwl'is nach Hanse gebrach,
werden, da er plöblich van Schwül
i delansällen befallen Warden war.
Unter der Anschuldigung, angeb
lich in seinem Autaniabil rücküchtslas
gefaliren zu sein, wurde Arthur F.
Blizzard na» Baltimore van dem Pa
lizisten '.tziarlen verhaftet imd nach
Tawsan gebrackit. Blizzard fuhr in
einem Autaniabil. i» welchem lüns
Männer saßen, aus dein Rasen her
um und rannte gegen ein Buggn, wo
bei Frau >2. Nestau van Reislerstawu
beinahe verletzt warben wäre.
Heute ist „Kinder Tag" und bcson
dere Arrangements wurden hierfür
getroffen.
Gestern fand ferner die Pserde
schem statt und die Namen der Prcis
getröiiten im swushackmigs Depar
tement. unter denen sich viele Den!
swe befinden, wurden bekannt ge
geben.
Das Resultat derPs e r d e
2i e n n e ii.
1, Rennen — Trabrennen 2,1 i
Klaise - Preis Kollo — l, Pierd:
„Azarga Arinortlw:" 2, Pierd „Ber
lba Foggi" :!, Pierd „Belle Bin
gen, Zeit: 2 Mi», 22>st Set, Fer
ner lief „Bcnzie E,"
2. Rennen — Traber - Rennen —
2.1st Klane — Preis KAM, l.Pfcrd
„Rowdp Bon," 2, P'erd „Tbe Kid."
ft, Pierd „Eomft 0'," Zeit: 2 Min,
2l-'G, §ek. Ferner liefen: „Bill Sil
ver," „TattleS" imd „Mcmd Eegine,"
ft. Rennen — Flachrennen für '!
jährige und öftere Pierdr Preis
K2>tO Distanz OG- Fnrlongs: ft
Pferd „Miß 'Baron Harbor." Fockei
227cEnllougb: 2, Pierd „Encrgetic,'
Fockei Trerler: ck, Pferd „Gordomllni
seil." Focken Hiilleoat, .seit: l Min.
20> 2 Sek, Ferner lie'en: „Otzates"
und „Tr, S, P, Tate,"
-I, Rennen — Flachrennen für ->
jährige und ältere Pferde — Preis
K260 — Tistanz >G- Fnrlongs: l,
Pferd „Ropal Tnnr," Fockei McEul
loUgb: -, P'erd „Stuhborii," Fockei
Trerler. 0, Pierd „Remarkablc." Fe
ckei Walsh, Zeit: 26t- Set, Ferner
liefen: „Sandn Flash," „Sonic Kid,"
„Eol. Fred." „Moutcolm" und „Heb
ron."
2. Rennen — Hindernißrcnnen für
1-jälirige und ältere Pferde - Preis
K2!H Ti'lnnz 2 227cilen — l Pferd
„Harpisl 2.." Focken Taplor: 2,Piero
„Grevleas." Fockei Gilbert: ll, Pi'erd
„Florenee S.," Zeit: l Miu, 10 Set,
Ferner liefen: „Rock Fis!,." „Fda
Reck," „Raeiiig Bell" und „Trderln
Nut."
6, Reimen Flacbieiiiieii ftir :l
jäbrige und ältere Pierde Preis
K200 — Tisiaiiz o Furloug-. l,
Pferd „SleetS." Foclei Trerler: 2,
P'erd „Telia Mack," Fockei Mat
lhews: :!, Pierd „Hedge Roß-," Fo
clei Walker, .seit: l Miu, I«! Te>,
Ferner lieieu: „Silver Moo»,"„Miß
Bouib," „Blongrei'," „Earlv Morn,"
„Tiger, jr,," und „Eapl, Ellielr,"
7, Reimen — Flachrennen ftir 2
und Ü'iäbrige und nliere Pierde
, Preis K200 — Tislan; Ü Filrlongs,
l, Pierd „Tiuar." Feckei Trerler: 2,
Pierd „After nigbt," Fellen Ebaptzel :
:!, Pferd „Babe," Fockei Fack'on, Zeit
I Min, Gä Sek, Ferner liefen:„Ha
vann," „Maid oi Honor" „Hafte,"
„Tr, Fleiichiiiaii." „Aviaier" n, „Tbe
Parsoii,"
Einige der Betannleiien, die ge
iieru die Aussiellung besuchten, wa
ren:
Eli, S. Snaveln. F. Ol. Parletl.
Fr. A. Facobp.. 2c. T. R. A llen, A.
Sparls. Frau Wm. R. Wagner. Fel.
M. Wagner, Frl, R, Wagner,, Frau
Gg. c.', Keisier. Frl. P, A, Keiiler,
Fred. Evans. K. S. Biersol. L. E.
Tram. A. H. Olorsucli. F. Rillen
liouse, Wm. F. Eoglilan, L. A. Bel
lvtt. Wm. P. Eole. E. 0).
Sam. E. Mable. E. A. Maus, F. S.
F. Green, Eb. B. :-niox, En.
Ne»,man. lüg. E. Lunch. F. Zimmer
man. F. H. Tunibaiigb. Ol. R. B.
He'siier, Morton Reese, Frau Wm.
Elder. P. S. Ridget. Ebas. S. Rie
luer. T. H. MeFutosh, M. F.T'Hara.
:>c. Rede. E. Wol'e, T. Eli. 2>>ereelt,
H. E. Leveriilg. H. P. Foues. L. Gil
uier. Wm. Eole, S, Eockm, B. Eocken,
E. Tibliiiaiiu, F. E. 2>'oab, E. Funk,
M. Zllaft, Wm. S. sleech, dien. T,
E. Morris, George Wbeeler. Harm
Pieison. Rich. F. Parks, Os A, Parts,
Felm Miiiuberger, Folm E. Schmidt
und Frnu, Frl. Mabel Schmidt. Frl.
Margaret Schmidt, Frl. Mildred
Schmidt, Edgar. 'Alfred. William u.
Foseph Schmidt. Gm. A. Klein, Earl
Brockinever. Lieut. T. Pfennig, Fac.
Fleckensiein, W. F, Fisher. Es Mi
chael, F. Limroth, F. Toiigliertn. 'M,
Toiighertn, A. Fisbeis F. M. Fisher,
Frl, Annie Fisher, Frl, Eliz, Fisher,
Frl. Marn Bivan, Frl, Niarn Mi
chael, Frl. L, Michael, Frl. Feanette
, ooleinan. Frl. 27. Newell. Pl>. Tun ,
länger, T. 2l, E, MrEurdn, A, F.
Schlee, Frl. Elfte Palmer, Fohl, Es
üfaiid. E. Boling. Fred. Tolliiiberg.
T. F. Ziiiimeriiian, :N. Kiiols Abe
llllman. Hemm llllman. (üe,i. Felir
2lgims, Folm Eberen;, Annie Euer
enz. A. 27oppiiigeis F. Schlee. Wm,
Müller, Sam. S. Bogus,. F, H. 2l»
dersoii, 2>, 'Wliite, Earroll White. F,
White, E. Wliile, 27elson Elder, S.
Eider, Fulton Leier, 2,'ellie Brools.
'W. L. Perin. F. Touglierin. T.
Tougherin, P. Fisher, F. M. Fisl er.
T. 227. 2!rii!aeos!. Keimell Armamn.
Leona Ariuarosl, F. Os Mourose, 227.
2Killc»ighbn, Tli. B. Tood, Tli. B.
tüalch. Eabel Hobos, F. 227cAllüler,
B. 2'iiller, F. Pierre. E. 'Wolle. 2c.
Biueeilt. T. 227arllen. Tüiu. lüorsuch,
2k. Fessns. !ü. Tber. iim.
Ei» Knnbr bei Elviitcui libcrsnhre»,
Bon einem Zuge der Aimapolis
Sbort Line übcrsabreii und schwer
verlebt wurde geiler» Nachmittag
Illir Henrn ckcotli, der l l-jcilwige'Adop
tivsolm von Hrn, Fobn E. Wood nus
Elvntoii, 227d., Er nnirde mittels des
gleichen Zuges ;imi Ecniiden Balm
Hose gebracht und von dort in's Uni
verntäts Hospital lransportirt. Er
liegt doielbst zur Zeit mit schweren
Wunden aui Kovie uud loiistigenBer
lebimgeu in nickt uiibedeuklichem Zu
stände darnieder. Ter ,Knabe stand
im 'Begriffe, mit einem einspännigen
Buggn die Balmgeleise zu lreuzeu,
als das OZe'äbrt von einem Nerau
brauseiideu Zuge erlaßt wiwde, Tat-
Pferd wurde aus der Stelle gewdtel.
das Buggn ging vollständig inTrüm
iner und sein Lenker entging nur wie
durch ein Wunder dem Tode,
Ti-Kiitftte Eonstfttttions-A wende
mcnts.
Oiencral Francis F. 227oouen dis
tiiiirtc geiteru 'Abend ftir die Mitglie
der des „'Weit Baltimorer Bericköiie
ruugs Bereiiis" im „Paragoi, Pari"
die vier Eoii>ntulions'Ameudemenls.
über welche von den Wählern bei der
None,aber-Wabl abgestimmt werden
wird, Tem Eriucheii des Sekretärs
227ar Weissenborn, üch so zahlreich
wie möglich einznsiuden. waren die
Mitglieder der Trgaiiisation in ho
hem Maße Hochgekommen,
Will ihren Mnn» los werde»,
Fm Kreis ge richt Nr. 2 hat Frau
Margarethe Es Shevvard um eine
absolute Scheidung von Farnes F,
Sbeppard ersucht. Tie Frau, welche
sicb vor zwei Fahren verheiralhete,
sagt, daß ihr Man» sie in seinen be
irimtcucii An'älleu sic zu ördten ver
führe. Tesgleihen erhebt sie andere
Beihuldiguiigen gegen den Gatten,
Aii-2 den Gerichtshüscn.
Beriuähtiiisse des Hru, 22'eudes Eo
l-eii 227ehiere ivohltbälige F»
ilituie bedacbl, — 227üiize,iiaiilui
limg gebt an die Fobus Hoptius
Uuiverüläl, — z'Iiidere Klascii um
oftckd und Recht,
Tas Testament des am l:l, Auguü
geslorbeueii FiigenieurS Mendes Eo
lic iimurde geiicrii im Waiieiigerihte
eingereiht, Ter Werth des Nacblai
ies ivurde uickil angegeben, so» aber
recht bedeutend sein. Sein Bruder
Faeob F, Eobe» >md Hr. 227oscs 2c,
Waller sind als Nachlaßverwalier
ebne Bürgschaft eliigewtz! ivordeu.
dock' crl'äll der Lebckere K2«!0>>, ivoftir
angebacken wird, der Frau Eobe»
in alle» ibre» Aiigelegeiibeileii beiz»
sieben, A» seine Verwandten sind
verschiedene Summen ausge'etzi, doch
bleibt dee 27achlaß zusanmien imd
' wird von der „Sme Teposil A: Tiiiii
Eo." bis nach dem Tode der Winwe
verinallel, Tie „Manftänder Hiiio
rische (üeieilichail" erbat: soiori K200"
und nach dem Tede dev Willive nocl,
meckere HlG>0, Tie „Föhns Hoptins
Uuiverjiläl" erliält seine Müiizen
saiuiiiiimg. und KG20 sind ansgeselzl.
üm die Saiimiliiiig würdig z» plazi
ren. Nnch dem Tode der Wittwe er
hallen die folgenden Gesellschnsten je
Kl<!00: „Fsrlclilisclie WohIIl'iitig
teil. Gesellschaft", „FSraelitiscber 'Al
lelilieim Verein", „Fsraelilijches 'Wai
ieiiiiaus", „Bereinigte iSraelitisclu'
Wol'lilinligleus lüesellsck'aft", „Fsrae
lilisclie ErzielnmgS Gesellschaft",
„Baltimore One. Ear 2c Tlwont Ho
spirnl". Ferner erhält der Binder
nach dem rede der Wittwe KIO.OM
und iäiiiiiitliche Verwandte sollen je
von PäOii bis KliliiO erhalten, Tas
ganze Vermögen nach dem 'Bezahlen
der nusge'etzleii Vermächtnisse soll
nach del Tode der Wittwe an die ge
setzliche» Erben vertheilt werde».
Tavi s will z a l> I e n,
Tas 'Waiieiigerichl bnl geilern den
Verschlug des Samuel L, Tunis von
Nr, A2K, 27ord O'alhouu Straße, K7M
ftir den verschiviindeueii Ring uns
dem Nnchlns; der nerftvrbeiie» Lum
E, Hiiglic'c' zu bezahlen, angenoui
inen, Tunis nmß bis zun, l7. Setz
tember den Betrag an den Nnchlaß
vermalter 'A, E, Browning abliefern,
'llelaniitlich wurde TaviS vom 'Wai
seiigerickit zu drei Tagen Gelang»'»
verurtlieill, weil er sich weigerte, ei
iieni Beieble deS OlerichtcS, eiiienTia
- iiimilriiig aus dem 27achlas'e abzulie
fern, unchziikommcn,
0' i il R e ch t s n >i w alt lla g t,
Fm Sladtgericbt bat der NechWau
inalt Saiimel Want geiler,, eine Kln
ge um KäO.klOO Schadeuersntz gegen
Frau Seliiin Vurl und deren 'Aiuvalt
2!ogcr T, Gill eingereicht. Want
wurde vor einigen Tagen von Frau
Burl um die Rückgabe von K20,0«>0
vertlngt, Frau Bur! behauptet, daß
sie von Wauts veranlaßt worden sei,
die Summe auszugeben, um eineEiu
Ivrache gegen das Teilauieut ilires
(üatteii EhaS. Vurt zu vermeiden,
Want giebt zu, daß Frau Vurt die
Simiiue von K2«l,ooo au Frau Facob
Fried und Fra» Fda Fiiistcnvald,
zwei Nichten des verstorbenen Gatleii
der Frau Burt, bezablte und lO Pro
zeiit lüebülireii daiür erhielt, Want
ließ durchblicken, daß er die Heiratb
der Klägerin mit ihrem Tutel Bur,
betäiiipicii wolle, Tas Vaar heira
thele angeblich in Rbodc Fsland,
Ti e r l n n g t 2 ch a d e n e >' i a lz,
Frau 227aggie Pliillips bat die
Straßenbahn - Gesellschaft im Eom
iiion Pleas-iüerichl um A27>,0i>0 Sclia
deucrsai; verklagt. Frau Phillips be
bauplel, daß sie am 2-K. Fuli l!0:l. an
der Ecke von Earoline und Lering
ton-Slrnße, durch das vorzeitige Ab
sabren eines Waggons verletzt wor
de» sei,
Tesgleihen »erlangt Fojevb Es Le
wis im Superior Gerichte PäOOO
Schadenersatz von Föhn 0', Eliase,
Lewis lagt, daß er am >2, Fuli an
der Eae von Fullon-Aueiiue undMiil
berrn-Slraße durch das '.'lutoinobil
des Hrn, Eliase von seinem Fabrrade
geschleudert worden sei,
Gciitrskrnntcr begeht Selbstmord,
Nachdem er aus dem Ban Vicm
Ainl. inv er üch bereits ieit einige"'
Zeit befunden batte, entsprungen war
erschoß üch gestern Abend gegen
IINr der »2 Fnbre alte 'Wm, E, Eod
dingtou in der Wobnnng 'einer Ebe
fron. Frau Floren»e T', Eeddiiiglon,
27r, OlK, Süd Sbarpstraßc, Tes
Bedauernsivertbe batte üch imge'äor
imi 2 Übe 27acln»itlags aus der An
halt enneriit. Er vertaufte 'eine
Ilbr, um, ivie er ieiuer Frau angao.
sich mit dem Erlös der'elben die
Schußivaffe zu tau'eii, Bor den 'Au .
gen seiner Gattin jagte er üch eine j
Kugel in die rechte Scbla'e und beißn §
Eintrefft'» eines unverzüglich benäh :
richtigten Arztes bulle er bereits >c
neu lüeiit auigegeben,
Adoiiiiknlcn, N:c k>c>i „Tcnl'chk» Eocrc
ipiiiidriiic»" »ick» pitiitilich »di-i- »iirkokl- !
»laöi» rrlciiltcu, sind „>-I>rt>»< dcr Tttice
diiooii t>,-r TOrl»i»>" »>" r sihnslliN, Pii,-
iiicillNlij zu ucuchr^.
Tie alten Leutchen beim Schwabcnsesk
Tie Friias'en der „Tentichen 0>reiien
beinicilb" beüichleii geilern den
„Eaimslalter Part," Amü
iirle» sich voi'lre'ilich. 2",ooo
berft'iien vasftrte» gestern die
Emgaiigslbore. Heute großer
.Kebrnus,
Ter 'eüliche Enivsang der Fiisaiiei'
der „Teutschen G,-Aft-,,hB„wlh"
stand geilern mi Mlllelpimti des
Ecmnslatler Polls'csie., Fn svlendi
der 'Weise wurden die allen Lenlckieii
beivirtliet und reges Fnlereüe iiab
meii üe an der Vor'nbniiig der .'lll
iveibermüble und den, sonstigen bun
ten Treiben im beerlich detorirten
Parte.
Ter Besuch des Fehes während de-.-
gehrigen Tages liberickuilt den der
vorhergehenden Abende noch um ein
Gewaltiges. Am 20.00" Körne wur
de die Zabl der Auwe'rnden berech
„el und inäbrend einer Tlundc war
es de» Oütcr» nm oiiigauge taui»
möglich, die i» '.Nassen liereiiisliilben
de Menge zu bewältigen. Hr. Frau!
lin V, Eroß. inelckier die Aussicht am
Eingänge an der Fredericl 'Avenue
nii sinne balle, erulete iedoch von
der Fehbebörde ftir seine llinftcht
und Ge'chicklichleil ausdrückliche Au
ei'leimuug.
Tas üblicbe große und abweclise
lmigsvolle Fesivrograiiiiu gelangte
am Abend zur Abwicklung und rie!
zu wiedei'bolten Malen rauschende
Beisallsnürine bervois Unter de>'
Ebreugäsien nm 2lbend befände» üch
Eoiigreß Abgeordneter Ebarles P-
Eeadn, George 27, Nmnse». der frü
»ere Präsident des zweiten Stadt
ratlisZweiges H, H, Buck. Privat
'etreknr de-:- 'Bnndessenators Blair
Lee. Polizei Eapilän Kalbfleisch.
Franl Steil und zablreiche andere
Periönliclileiten von Rift und Pro
minenz. Mancr Faines H. Preston
besuchte de» Part. wie an anderer
Tkelle ausnibrlich berichte!, bereits
ani 27achmit>ag,
(Kar gemütblich >nar es ge' ern in
der Nebelliöble, wo die Tiroler Sän
ger ihre Fodler und lustigen Schna
dciliüpierl erklinge» ließen. Auch
Herr» Nudolt Berger ivurde d.gell's:
ftir de» ichwuiigvoUen Portrag eines
Gedichtes, beIilelt„Ha»s und Grete."
reicher Beifall zu Theil, Volle An
erleimimg verdiente Herr Ehrihia»
Foos, ivelcher als Vorsiner des Park
Eoiiifte's uuerinüdlich imd äuge
ßrengt bei der Arbeit war Tie vön
Herrn Fritz Bertholt» errichtete
Friichl'äule nnirde auch geüern wie
der gebülirend tzesiaiml imd bewun
dei't, Fränleiii Fda Leilbaiiser, >vel
che die Leitung der Kinderspiele und
des Kiiidei'seiizuges mne Halle, sowie
Herr hiobeit B, cklouzer, der den ftot
leu Betrieb des Earomsels unker hch
halte. Iriigen in ieder Hinsicht ihr
Bestes zu dem herrlichen Gelingen
des Feiles l»ci. Tie Zöglinge der Ma
i'nländer Fudmirieschule ivurde» ge
stern 27ach>i,illag hewirlNe! und er
frentcu sich am Al»end an dem ickiö
neu Eoiizerl,
Heule ist der letzte Tag des dies
hilirigeu Eciuiihntler Volts'eiies. Ein
heiouderes lliiterhalliiiigsprogramiu
ist vorhereitel imd 'iroßer KelirauS
mit vielem Bmiihum n, Trara wird
am Al'eud hallsindeu, Tie Aiuvesen
heit deS Staats - Eolitroleurs Einer
so» E, Harriiigtoii wird erwartet und
der Besuch des Feiles am heutigen
Tage dürfte dem der nerbergehriideii
sicherlich m keiner Weise liccchhelieii,
Hr, Willi»in H Engel,
Von seiner Wohttung 27r. 1700,
Warn'ick Avenue, wird heute Nach
willag au' der „Western Eemetern"
der in, 'Alter vo» 7>l Fahren aus dem
Lehen geschiedene H>. William H,
Engel zur ewigen Ruhe gebettet iner
den. Hr. Engel, der mich langer
Kraulneit aus dem Leben schied, hin
terläßt neben seiner Gattin, Frau
Gussie Engel, sieben Kinder, zwe,
Brüder, Föhn und Hermann Engel,
und zwei Schwester». Frau Elizabetg
Himmler und Frau Margarete H.
Fuiuiel. Ter Verstorbene war der i
Soh» non Föhn und Elisabelb T- :
Engel.
Ein brknnntrr Tentschrr gestorben
Fm Aller von '>7 Fahren schied ge >
siern der betannte lüroeerieladenbe
iiNer Fobn Wiegros' in seiner Wol»
inmg. Nr. l lol. Nord-Gilmorstras;,.. s
aus dem Leben. Hr. Wiegro'ß der s
: in Teuljchland geboren wurde und >
seit 2,2 Fahren im Geschäfte war, er
freute üch großer Beliebtheit in deut
scheu Kreisen. Er hinterläßt seine
Wftlwc, Frau Marie 227. Wiegro".
! aber leine Kinder. Tie Zeit der Be
I erdigimg wird sväter angezeigt wer
l den. !
Ten Brnildwnndr» erlege».
s Frau Marn T. Heimele von Ha j
! miltoii starb gestern iw „St. Fo j
l fevb's Hospital" au den Braudinuii
! den, die ne sich am Tage norNcr in ,
! dem Hole ihrer Wolumug zugezogen
Halle. Frai' Hennctc stand im s
' Lebensjahre. !
Verlangen einen Tpielplon.
Ter „Westliche Aimer Ver'chöne
! rungS Verein" bielt gestern At»cnd
! im „Por-gon-Pm'!" seine rezelmäßi
! ge Monnlsver'aiiiiiililng unter dein
Voi sii; des Hrn. L. lȧ 227ener und der
F Prololeilmnnmg de. Setretäi s 227ar
l 2'.-eißenbei'n, 27ncN Erledigung der
Nomine Geichäne crlämerte Hi
Francis F. 227eoncn die Bedeutung
der vier Eoustimiftms Amendements,
ützer welche bei der nächsten Wahl ab
! gestimmt werden muß, Tann be
schloß Sei 'Verein das Tiadiratbsmit
glied Nealü zu ersuchen drei Verord
Hungen lin Stadtealbe eiiizueeicbeii:
einen Spielplah für.Kinder, zwischen
der Wbeeler, Leriiiglon, Worecstcr
Straße imd Ealvertou 2ioad, einzu
richleii: einen Banplnh ftir eine Frei
Bibliokliel in jenem Stcidttbeue zu
taufe» und ftir den Turchbrilch der
Eallinrine Straße, von der Fauette
bis zur Leriiiglon Ttraße, Ferner
indoiiirle der Verein den Plan de:-
Magers "»' einen Ilnioii 'Balinliof
imd die neue» Tunnel! Anlagen, Ter
Sekretär wurde angewiesen, dicStra
ßeiidiirchbriichs Eoiimiiiston anzubal
len, die Perbreilernng der Garrison
Laue bald vorzunehmen.
Verlorene Tioinontcn,
Frau 'Bestie Rosenstem von Nr,
lOO, Siid Vroadlvcin, berichtete ge
stern im Tetettin Hmiptgiiarticr den
Verliin von dicmicuiteiibeietzten Tbr
ringen im Werthe von K200. Frau
stioseiiileiii sagte, der Schmuck sei ibr
an der 'Baltimore Straße abhanden
getonmie», während sie sich non eine»'
Fuweleiiladeu nach einem anderen
begeben habe. Sie batte die The
ringe in einer Handtasche und wem,
nicht, ob ste ihr gestohlen wurden,
oder ob üe dieselbe» verlor,
Aui dein Bürge von stirer Wob,mag
nach der Madiso» 'Avenue imd Wbite
locksieaße verlor Fra» Mar Nus
baum von Nr. 2202, Linden Avenue,
eine mit I!' Tiamaiite» besetzte Vor
steckiiadel mi 'Werthe von !2200,
Ter 'Arbcitcrtng,
Tie „Federation ot Labor" ieiert
dieses Fahr de» Arbeitertag am ",
September mit einem Picnic iiu
„Eaimstalter Part". Tie übliche Pa
rade fällt aus. Hr. Samuel Go»i
pers. der Präsident der „American
Federation." von Washington wird
die Festrede halte».
Tie dcntfchcn „B»>b»rcn".
lernt inan in den Kriegsbrieft'» des
helcmiileii Tüfteldoricr Malers Theo.
2!ocholl leimen, die im neuesten Hefte
non Vellingen 2c Klniimg'-:- 227onaks
liesien iorlgescUl werden. Os lic'ii.k
du unter Anderem: Ter Verkehr hier
mit den Einwohnern bat oft für mich
etwas Nübrciides. Kam da gestern
Kanins aus der Küche heraus und
trat, troh seiner Kommißstiefeln, so
sonst aui. daß er plötzlich wie ein Ost-ist
vor mir stand. „'Aber Knmus
mnrmii den» aui einmal so leise?"
„Ter kleine Heinrich schläft", war die
glcichiiiüftüge Antwort. So was
sollle man doch uns „Barbaren" gar
»ichl zutrauen. 'Aber: so gebt': doch
nicht bei uns allein z». sondern in al
len Höft» imd Häusern, in denen die
Einwohner io vernünftig waren, da
heiuizuhleibeii. Bände tonnte man
damit füllen. Geister» nahm Kamus
Ilnterrichl im Französischen l mal >
bei dem halbwüchsigen Mädel nuten.
Bis zehn gmg's glall. Aber sein
Ehrgeiz treibt iim weiter. lind in
dem 'Verlebe mil dein erwachsenen
weiblichen Ost-schlecht bube ich wirklich
»och nichts Unangenehmes bewerft,
ausgenommen einige Fälle, bei de
neu die Anregung von krnn.zöstscher
Seile ausging. So erinnere ich mich
noch lebhaft der beiden Tage in Eren
ville in der Ehaiiipagne. als ich eben
vom Gardecorps zur Mafchineuge
welireouipagiiie übergesiedelt war.
Tie ganze männliche Bevölkerung war
in der Kirche wegen dringlichen Svio
nageverdachls eingesperrt, während
die Weiber, jung und alt, schön und
häßlich, in ibren Häusern hausten, u»
ler dem Schube unserer Leute, Fn
meinem Suartier ging ein hübsches
iiehzclmiäNrige: Mädchen ans und
i ein. Niemand trat ibr zu nanc, und
ste ging einher, so 'rei und cunimlNig,
! daß es eine Freude war: >ie natürlich
> innerlich 'reute sich über den Bestall.
! der ibr aus tausend Auge» entgegen
! blickte. Fe länger, je mehr Resvelt
iiherbaiml bekomme ich ver der Zu
i rückhaltung und der gar nicht zu be
! schreibende» Zackigkeit innerer lieben
SchiMciigräblci,
V o e w u i - Landsturm Gat
lin i zu stirem au-- der Front beur
lauhieu Galten, der entgegen 'einer
sriMeren Gewonnbest iebr iclbilbe
wußt au'lriftl: „Tu. Auiuil! 227'e
l scheint, Tu ba'st beistu '227ilitär die
! janze Tiszivlm veilernl!"

I 27 e i d, „Wie Tu nur am diew
l Leute ueidiicli 'ein taiinii >ck>
ftiidc, die leben über ibre Verback
, iiiiie'" , 27a eben! Fcb niochtc auch
1 gerne über meine Verbälliiiise lebe»
§ ... aber mir piuiipk ft-st, 227e»fck'
I'.r-as'"
5

xml | txt