OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, October 01, 1915, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1915-10-01/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Heute stiegen
und
östliche Winde.
75. Aaln«»»«.
Maryland
Staats - Jene, j
Md.,
>
—wird —
Keilte eröffnet?
init dem
L!,imel !
HtMO hiiizngefügt
und fünf anderen grosien Nennen.
2<i Tage Wettrennen.
Erstes Nennen um 2R0 'Nachm.
Zutritt: Herren H1.50, Damen Hl.
Spezi Nziiqe Verlagen MI. -üovvl Slaiiv» »»>
r.:u» U /r «aäim., aampen, «I» i.ttü und t.tli
»de V.Lchinilians, 'vlil VVI
L!)lppodrolne.
Lensalivneücs Enga?;cMl'n1.
Wache vom -st Oktober 1015.
Zilü'i «i SlilW
pcrftktc kl ine
/L,) Mm.ncl lind Kranen
Alle ans Orsterreich-Nngarn und
Deutschland.
Tieekt vom V.'ew Porlee Hippodroni.
Prüseniire» siede» volistlindiqe Älte >»
zwei grosien Vorstellungen.
Aus die Piiime ftedrackt von 1!ed Anvbur».
(Vinsiiilidiqc -Pvekieü»»» nede» drill nrostr»
Pandeville-Proaran,»,,
Ann-erku»». Tie Ntt-Isle» tzwersie sinl'e»
Berwundie im nrieae und rin Tbeii ihres Ber
dienfies wird noch ouropa aetnndt.
Keine Prriscrhöhnng.
u», 2", 2", 50 <5ents.
<LevI27-L-N2>
. -
Teutsches Bank- und Wcchsclgeschäst,
MItnllrdrr drr -üktienbiiese.
20 Sonth-Strnsre.
„Nittional Bank os lrou,meree">Gebn»de- ,
An- und PerNnit den '.'Mien nnd L-ditaniio» j
„en. Wechsel nnd CrrdNvriri.- »ui «Ile liauvl- >
lnLilchrn Ll'idlo (r»eov»'o. An- nnd Perlons I
fremder Geidfvrieii, sowie Ausser»»,m» von ,
Poilmnchie», LchissSknrlen oon »nd »och ,
Teul'chlond. (April?—) l
Deutsche Sparbank von Baltimore,
SUdwksl.Cac
Baltimore- nnd Cntaw-Tkrnsie. :
csfrn täglich von !> die- a »Pr
Tonnerkta» Abend von 0 dis 8 Nbr.
Tie Gelder werden mir in sicheren Aktien
mW Cbiigatioiien und ansgewnblten Hvpolbeken
angelegt.
oparlks Lvilmnn, Präsident
Witlinin Svilma», Schnpmetster.
Direktoren —— -
aitnrleö Tpilmnn, tzovi, Singe.
Ziobeei Länge. varrii »r. Lindeimin,
7t. venn, Schäler. Geor»e v>. Nudii,
ä. Lieberlnechl, George W. senilneier,
He,INI D. Tredet, G tk. Kuppel.
William Spilnmn. Henri, Lüchting.
')!«t Bnnk
»
HopkinS-Placc nnd German-Strasic.
Uapiläl Kl.500,000
Nebelschuft nnd Profite 850,000
Ihr Conto wird gewürdigt werden.
' !
Sicherheitskästrn zn vcrmirthcn. >
!
Waldo Neweomrr, Präsident.
!>i. P. LnnSdnle, leasstrer.
(slinton Os. Morgan,
,7tu"«t,5,170 Hnils Uällirer. ,
Pianos zn vcniiicihtn
Spczial-'Angcbotc fiir Studenten. ?
Amnz^iiulfzMnwCo
100 Nord-Okiarled-Stralie, Ecke fabelte -»raste.
'des Esektrifchen Pinnvo.l
(Lentoä '»»«n>>
die
HW^Vickrola
Sie ... ....wickelt sie gleichzeitig den
mulikaltl.lien Geschmack Kinder ,5>ee
Vorfübrnng in nilkeren Perlaukdräuinen. Pie-
Iroins von >5 Lollar,, bis in dreilinnderl.
Leichte Aadlungo-Bed'ngungen ans Wunsch.
TrrlkinyWachine
I>X) Nord (!barles>Str.
(äum -child de« E.eltrischen Pianos» '
lS.'ptLO.lMlil,»
?>K
Ntw-Knk
„nd zurück
DaMmore k Gljio
Alrtobev.
Ter beste Weg. „Nciu-Burk .yi
sehen," ist von ycrsc» ditn mit
dem svährboot an.ylkvmmcn, den
herrlichen Hasen, die Szenndam
pser nnd dir mächtigen 'Wolken
kratzer M sehen, die die ,.'Billion-
Dollar Meile" bilden.
5pezülk-Zmi
Abf. Camdeii Sta. Borm.
Slbf. Mt.Rotzal Sin. l2.ü5 Bor»,.
Ankunft in Rew Unrt mn friiheil
Morgen.
Rückfahrt:
Abfahrt von New Bork, 22.
Sir. (oberer Ztadtlbeili 5.50
Nachm.: 2ibertwZtr. (unterer
Stadttheil) 0.00 Nachm, an dem
selben Tane.
Billette knin Perlons om g-reitag »nd
Samstag.
(Litt Idt
Kallimne
Spezial glaten.rtnllelin.
ti-'oo—Ptliladelrtiia »nd z»r«a.
sit 75 otieller nnd zurück.
K1.50 Wiiminpion uird zuruck. ,
Sennlng. o. '"stoder -pe.ztol
;ng penöüt tsomden-Stolion Uli,
> Nbr »7^,ge,.. Mount Aopgl
"»>„>,», o »5 »,'argen«, 'iincklolirt
öen püii.ideipliio 7 Ustr Abend«.
,-.-p,..-..cil>
tt.mrntt:d:7::ttmr«r:rr:tt«mrttrirnvttrr
E tSitieWkrilischtitzuiist 8
! .'5euie vor kiinr Iastren staben wir X
r unser isteschäsi begonnen UN» sät,len
! uns »olz diele Otelegennei, wastroest
8 inen « tonne», uni unseren .osttretaie» j
! .V.eunnen u id tiunden sste ibre lopale
! ilnleesinuung u dnnien. de»» ed sind
r ..»Ilst-ie .Piennse" die diese,' «Neststäli
k zn dem gemach» staben, waa ed ist.
I lto
Wcyer-Stisser's
l
kt Samens»»»,
22 ttiqht-Strasrc.
8 P. S. -Unsere jästrliche Lablia And.
8 stell»»» sindel j„ unseeem Lade» vom 1
8 0 »iS 0. Lklobee stall. tciillk,, 8
Duo Publikum ist freundlichst
cinqeladrn,
eine«, sre.en Porteag beizuwostne» »der
(<lilistiati Teieuce
der gei.alien wird »utrr de» Ampizien der
twelie» Kirche der „Ostrist Seteniist" vo»
Sladi Bnttimore vo»
IacoK S Sliierb. L. S. B..
Mitglied der -Porlesungdbestoroe der Mutier
klrche. der ..stirst Osturch of tsstrist, Seientisi,"
i« Boston, Mass., i» der
Freitag, l. Ltloder l!l>5,
ü Ustr Abeudd.
tLIttltch
Slciles
(Anczrcrvtncz Eo.
Tautel L Tonovar., Besieer,
Pbonc St. Paul 857 t,
Papierstäudtee, Trucker und Buchbinder,
Olunliuistentvei. Schablonen und Siegel.
"SrLt'oaers Kov"
>.:T.lZ,
>Uir Psandletsten werden ei» )astr ausbewabrt.
Mablirt was.',.
„Oonsoiivated Loa» Oomvanst,"
Ar. I. Aord-Otan-Siraste.
«. Salabed ck «lo,
Mi «75, West Battimore Strosie
Spezieile Mate» an! graste Pkandleisten,
Seiten (di lgnng um Peivaibiirenil
Abonnente», die de» „Teutschen Ooree!v»n
deuten- nicht «Unkttich oder »nregklmastig rr,
»olle», sind gebeten, der LkOee davon per Te
levston oder lchrisilich Mitisteil»»,! z» machcn
lliir Lhilltkillllj!'.
'In Alliirten-Offensive'
im Westen
tLom französischen erricgö-
Bürean gemeldet.

Die yrauzoseu motte» mir an eiuzet
neu Stelteu ein wench an Ter
riu Merlinen habe», Pariser
Abend Bulleiiii »liebt deutsche»
Eriotg iui (fhampaqne Tistrtlt
zu, '7stenoa,- übertriebene Au
qabe» über die Beule der yran
Zofen,
P a r i -.-, 20. September. — Das
srmizosische ttriepsbureau pab heutr
Abend solpende MelduiisZ o»c-:
Reichen bat unsere schwer'
Artillerie die Thätigkeit der britischen
schotte gegen die Ousteiibatterieii um
teri'lüht.
yii der Artois-Olegeud ereignete
sich nichts Wichtiges, chii der Nabe >
von Ariuaneourr zeigte der schind ge»!
ringe Thütigteit. (Zu der Umgebung
von Rove wurde eine starke Ertun
düng Patrouille von nuferem ichiier
auseiiiaiider gesprengt.
'Bor Beauvraigncs brachten >vir
mehrere Mine» zur Erplosio». welwe
die deutswen Schützengräben besckm
digteu.
In der Champagne haben wir im
Norden von Mesnil und mehr östlich, I
zwischen .öügel 100 nördlich von Mai
siges und dem Wege von Bille-sur
Tonrbe nach Ceriiav-eu Tormois,
Terrain gewonnen: bei dem letzteren
Pniitt machten >vir zahlreiche (besau
gene.
Be: einem l'Zegenangriir gelang e«
dem yeinde, in den Bcsestignngswer
keii „7»vrage de la Defaite" wieder
festen ynb zn fassen. Cin zweiter,
sehr heftiger Ochgen-Angriss. der in
demselben Sektor stattfand, wurde
vollständig znriickgeschlagon. Ter
ycind erlitt bedentende 'Berinste,
Tie Räumung der früheren deut
scheu Stellung hat einen genauen
ileberblick über die erveuteten ('ie
schütze ergetzen: die Zahl ist groher
als früher mitgetheill wurde. Seit
dem 25. September wurden dem
Heinde ans der Champagne schont
121 schldkanonen nnd schwere ('st'
schütze abgenommen,
Cine Zlieger Abtheilung schien
derte 72 'Bomben ans den Bahn in
! ('iuigniconrl. Das Bombardement
schien sehr wirksam zn sein, Obgleich
die «Tlicger heftig beschossen wurden,
kehrten sie unbeschädigt nach ihrer
Ansgangsbasis zurück."
Ter französische N a ch in i t>
tags - Bericht,
P a r i 20. September. — Da-:
französische Ziriegsburean gab heute
'Nachinittag folgende Meldung ans: l
„Ter einzige Widerstand des yein
des in der Artois-Gegend war cm
bcstigesBoinbardenient unserer neuen
Stellungen im Lslc-- von Sonchoz.
y» der Cbampagne-Gegend haben
wir uns an verschiedenen Pnntten in
den Schützengräben der zweiten de»-
schcn Vertheidignngslinie im Weilen
von Butte de Tabnre und westlich der
Navarin-yarm eine Basis gesichert.
Beim letzteren Puntte bahnten sicb
einige unserer Drnppenabtheiliingen
eine» Weg und rückten einschlössen
bis zn den dentsaien Linien vor. es
' war ihnen jedoch nicht möglich, diesen
Bormarsch sortznsetzen wegen de -
feindlichen Artillerie-Bombardements
„nd des flankirendcn Gewehrieners."
Unsere Truppen hielten jedoch die
Pnntlc, welche sie ani der zweiten
tZinie des ycindes erobert hatten.
! Zni Suden von Ripvnt haben wir
unsere Eroberung der ersten deutschen
Stellnngslinie vergröbert nnd vollen
det, indem wir von einem Theil der
wichtigen Befestigungen Besitz crgril
sei,, die hier „Onorage de la Deiaite"
(die uneinnehmbaren Werte) genannt
werden.
An der übrigen Uront ereignete iich
nichts in der Nackit.
! Trotz ungünstiger 'Tnstverhaltniste
tzombardirleii unsere Flieger die Bcr
bindnngslinien üinter oer dcittsckwn
Zfront.
Bomben wurden an) die Bahnhöfe
im Thai der Snippe, Bazanconrt.
Warmerville. Pont 7>averger nnd St.
Hilaire Le Petit geworfen: dcsgtci
chen auf deurfchc Truppen, die in der
t Nähe non Svmnie-Pn maschirten
Baltimore. Md.. Freitag, den 1. Oktober 1915.
Ml!lll''8 .IHlkPl iillllk'l! ltlll.
! !
,9ns llcr tstlNP'il .1!!elk .s>0»t.
Aüiirten - Ansirtnünngtu sluchtcn nichts
>
Julien llk'. 'tinlll'ii tu'i iwlchlnmlim
Einlingen Armee wirkt nm Flusse Aormin.
Bericht des deutschen sKeneraMnt's.
'Berlin, 20. September luin stondoiij. Die dentiüie vbr>jte
Heerrchritnng erlies? bente Rochiiiittiig den ,nick,stellenden tinitlickien Be
richt über die Snchlnge in Ost n»d West:
W e st l i cki r r Kriegs i ck, o n p l a t«.
„Der sc-eind setzte gestern seine vergeblichen Bersnche, unsere Linien zn ,
durchbrechen, nur im Cl,,,mvngnr°Di,'tritt fort.
Nördlich von Loos hnt nm'cr stiegen Angriff wrikere Fortschritte ge
»nicht. , . .
Südlich von der Menin-Bpern Sind,trage hnben wir eine von zwe,
britischen Compngnien besetzte Pvsilivn in die Lust gci'vrengt.
Südöstlich von Sonchrz gclnng cs den y-ranzosc», an zwei Stellen
in einen kleinen Theil nnserer Schiitzeiigniben einzudringen. Ter Kampf
diniert fort. . .
Die svinnzoseii unternahmen südlich von Arras einen Mr,lof?-.äer
snch, der ckit leichter Mühe von »ns znrückgewicsen wurde.
Die Gefechte zwischen Reims und den Argonnen trugen einen nnge
mein Charakter. Südlich von St. Marie-Pv brach eine feind
liche Brigade durch unsere nutzeren Schützengraben-Linien »nd kam in
Contnkt mit unseren Reserven, welche wahrend des Gegenangriffs K0>>
Gefangene machten nnd den Rest der Angreifer niedermachte.
Die 'Angriffe der Franzosen zwischen der Soi»m>,-Pv-So»ni Land
stnitze nnd der Challcrange-St. Menchould Bahnlinie wurden gestern
thcilweisc zurückgewiesen, nachdem sich blutige Rghkämpfc abgeipiel! hat
ten. in welchen d: e TmG sck wrre 'B.rlvste erlitt.
Hellte Morgen in aber .Trutze brach ei» Angriff starker feindlicher
Triippenmassrn uns der yrunt nordöstlich von 'Massiges zusammen. Rörd
stch von Massiges verloren wir Hügel «Ol, welcher den, slankirrndcn
Teuer des Teiudes besonders »usgesetzt geiveicn war.
'Ans dem Rest der Tront trugen s,ck, Artillerir-Dnellc »nd Minen-
Operntivnen von verschirdeuein lluisnngc zn.
Lestlicher K r i c g s s ch a n p l a tz.
'Armeegruppe des Teidmarschalls von Hindrnbnrg — Südlich Uv»
Dünalnirg haben wir den Tcind »»,' die Marschen und Sern östlich von
Wtssr.lvwo zurückgetrieben.
Kavallrrie-Grsechte, die sich zwischen dem Drisitiatn-Sec und der (ckc
gcnd von Portawv abspielten, »ahmen einen für uns erfolgreichen Bcr
laus. ...
Oestlick, von Smorgon haben wir in, «turmnngri,, die Linien des
Teindcs durchbrochen. Wir nahmen 1000 Russen gefangen, darunter sie
den Offiziere, »nd erbeuteten sechs Kanonen und vier Maschinengewehre.
Südlich von Sniorgvn dauert das Ringen noch fort.
Armeegruppe des Prinzen Leopold von Bahcrn — Tcindlichc An
griffe'aus verschiedene Theile unserer Tront wurden zurückgeschlagen: der
Tcind erlitt jrhr empfindliche Bcrlnstr.
2lrinccgriippr des Teldinarfckialls von 'Macken,en Die Situation
hat keine wesentliche Perandernilg g-zeitigt.
Armeegruppe des Grnernls von Linstngc.i — Am obere» Linste des
Tlnsses Kormin wurden dir Russen in östlicher Richtnng znrückgetricbe».
l Sie licsteu etwa KOO «kcsangenc in unseren Handen zurück, yn dieser Gc
! gend wurden zwei russische Aervpla».' hrrnntergeschossr»."
Per österreichische Bericht.
Wie», via London, 20. September. — Der österreichisch ungarische
Gencrnlstnb erliest heute Abend nachstehende amtliche Mittheilung:
Rn» drr russischen T r v n r.
, Zu Ost Galizien hnt sich die Situativ» entlang dem ylwa und dem
Petrilowki „ich, geändert. Am Kormin eroberten die öste, eeichisch-dent
,'chcn Truppen mehrere Stützpunkte und »ahmen vier russische Offiziere
nnd 1000 Mann gefangen. Zwei seindlichr Acrvplanr wurde» herunter
geschossen. - . . ,
(n Litauen haben dir österreichisch Ungar,,'chen Llrcitkrafte »- hrrre
russische '.'Iiigrstsc zurückgeschlagen, ym Rahtampsr erlitt der Teind
schwere Verluste.
Aon d r >- i t n l i e il i s ck, e ii Traut.
Auf drr West Ttzrvlcr T'o»t s'Nidrn gestern Abrud mrhrrrc Gefechle
statt. Ci» Angriff des Tcindcs in der Gegend westlich vo» Cimn Prciena
wurde durch uuirr Artillerie Teuer zurückgewiesen.
Tn der Nabe der Ondru-Hnttc wurden die Ttnlirncr nach mehr,kund,
gen Kämpfen zn», Rückzug gezwungen. Aist dem Plateau von Bilgcruth
unternahm drr Teind zwei erfolglose Bvrstöstr.
Aus der Kärntner Trant schlugen mehrere Angriffe gegen unsere he
festigte Linie nahe Pontascl fehl.
'Nahe »nd nördlich von Tolminv dauert das Ringen fort. Bor
Mrzlivrh zog sich der T«ünd aus seine früheren Positionen zurück.
Dir Ztaliencr richteten wiederholt Angriffe gegen Doste, wurde,, abcr
jedesmal zurückgeschlagen.
Sentc Morgen in aller Trübe nahm die Artillerie, welche ge,kern ,el,r
aktiv gewesen wnr, das Teuer gegen unsere Positionen bei Tolminv wir
drr n»f.
Bon der serbischen T r v » t.
'Auf dem südöstlichen Kriegs,chauplntze haben fick, keine Creignist'r von
erwähnrnswertber Bedeutung zugetragen."
!
- Britisches U n t e r l, n » s
l, e i st t C ins» l, r
Zölleg n i.
k s
. London, 20. Sept. Bst, e: ,
nem Pütnm von 17l gegen Sstin
men pcstfirte das Unterhaus heute!
die von Lchatztanzler Reginald
kcniia eingereichte Bortagc, welche
! Zölle für die Cirstulir »an Motoren j
i vorstetzt. -är. Mckenna zog die 'Bor
läge bezüglich des Tnipvrt Zolles
aist,<öü»te und (älasplalten zurück.
k
'Abonnenten, die den „Deuri'chru
Correlpondenten" nicht pünktlich oder
»iiregelmätzig erhalten, sind gebeten,
der Office davon per Telephon oder
schriftlich Mittheilung zu machen.
? Erläutert.
Tic Politik Micchcii-
Wilds
Durch den Premiermini
ster Venizloö.

Der,'Atze betont, das; Griechenland
,'eine Bündnist Pfstcble» gegen
iibcr Serbien unbedingt erfüllen
werde. Bezeichnet Situalio» "
als febr ernst, — Hofft ans Ein
Verständnis',, das Griechenland s
Mid Bnlgarien's Deinobistiirnng -
ermöglichen würde,
A t l, c n, via Paris, 2<i, Sept.
Tie griechische .kainincr ratstnirte
benle in einer Speziastitznng den von
der Regierung vorgenommenen!
! Schritt der Mobilmachung der Ar
! n,ee und der Marine nnd autorisirte
i die Aiifnalnne einer Anleihe von
H2«>.0«i<i,,,itzl.
i Preinierniiniiler 'Benizelvs erlüett
! eine cntlnisiailstche Ovation, als er
! das Gebäude betrat, Cr sagte in
einer Ansprache vor der .Kammer, dast
die Mobilmachung der griechischen
Streitkrätte in Anbetracht der mist
lärischei: Mastnabnien Bnlgarien:-
niivermeidlich gewesen sei. Cr be
tonte jedoch, dast Bulgarien Griechen
land erklärt bade, dast der Zweck sei
ner Mobilmachung lediglich die Be-.
Wahrung bewaffneter Neutralität sei.
und dast Bulgarien nicht die Absicht
habe, eine aggressive Haltung gegen
«'''riechenland oder Serbien anzuneb
men.
Trotz dieser Crklärung, so snbr
der Premier fort, sei die Situation
doch noch ,'ebr ernst Ter Stand der
Tinge, wie er durch die Mobilina
cbnng herbeigeführt worden sei. ton
ne nicht ans unbestimmte Zeit ver
bleibe», nm so weniger, als es be
lannt sei, das; Bulgarien die durch
den Beitrag zwischen ihm nnd seinen
'Nachbarländern geschaffene Sitna
tion nicht länger anerkenne,
Ter Premierminister schtost seine
Ansprache mit der Crtlärnng. dast
das griechische Bolt bereit sei. sich den
Beinübiingen irgend einer anderen
Nation, eine herrschende Stell,mg
a», dem Balkan zn erlange», ener
gisch zn widersetzen.
Cr bosse, dast bald ein Cinver
,'ländnij; erzielt werden würde, wel
ches die gleichzeitige Teinobistsirnng
Griechenlands und Bulgariens mög
(ich machen würde,
C> Preinierniiniiler Gonnaris, der
Tiiürer der Minorität, welche zn
Gunsten einer Neiilrasttäts Politst
ist, stimmte der Erklärung der Reg-e
rung zu.
Tie Oppositions Mitglieder bettici
ligten sich an der Temonstration znm
Empfange des Preinieriiiinistcrs,
Ter Sitzungssaal der kaminer bot
hente ein ,'elir belebtes Bild. Tie
Gallerten waren, mit Zuschauern
ul'e'i-iültt, Zeder, der eintrat, wurde
von Soldaten untersucht, nm sicher
zu geben, dast Niemand Waisen bei
sich trage.
Andächtige Stille herrschte bei den
Worten des Premiers, nur zuweilen
unterbrochen durch Bestall-:-.Aenste
j rniigen,
Nachdem Hr. Benizelos die Stel
I ln»g l'-stiechenlands mit Bezug ans
? die -.Nobilmachmig destnirt hatte, er
! llärte der Pieniierminstler, dast Grie
jcheiiland beabsichtige, allen seinen
! Tstrpslichttmgen in Bezug ans die
! Unterslützimg Serbiens nachzntoni
! men.
j Er sagte, Griechenland habe im
§ Lause dieses Monates erneute Ber
stchernngen , .geben, dast cs bereit sei,
Serbien Bestiand zu leisten, falls ein
> „castis foederis" entsieliei er „oste je
doch ehrlich, dast ein solcher Talk nicht
eintreten werde.
Tie kainmer pastirte eine 'Borlage.
j welche das .kriegsrecht für die Sato
i niki , Tlorina Seres und etavala
Tislriite. sowie,'iir Athen und Bira
Ins protlamirl.
„B n l g a r i e n m n s; d e in o h i
li > ire n." s a g t P a r i s.
P a r > s , Septeniher. Tie
„Temps" «agl. das; dst- französische
Regierung jetzt sich darüber entschie
den hak. was geschehen soll, nm e-i
l nein Angrsts Bulgarien'-:, gegen Ser
i- bien vorzubeugen. Tie -Natur des
, Planes der Regierung wird geheim
e gehalten, doch die „Temps" sagt, die
> Situation aus dem Balkan mache es
Nr. 274.
nöthig, das; an Bulgarien die Te'tzdc
Hing gerichlet iverde, nnverzüglich zn
deniobilijiren,
Tie Zeitung versichert weiter, dast
, sie Grund zn der Annahme habe,
dast die Berichte aus Saloniki, dast
Bulgarien sich endgültig verpflichtet
habe. am >5. Oktober in den krieg
l einzutreten, der 'Wabrlieit entsprc
cben, nnd dast die Ueberlragnng des
von der Türkei an Bulgarien eedir-
len Territoriums von diesem Schritt
abhängig gemacht worden sei.
O e sl e r r e i ck, i,' ch d e u t j ch e
T r >i p v e n a n S e r b ien ' s
G r e n z e.
l P a r i s. 20. Sept. Einer Mel
düng des Correlpondenten der
„Temps" ans Ni sitz zufolge soll sich
' die Anzahl der österreichisch-deutschen
Truppen, die an der serbische»
Grenze zusammengezogen sind. ans
500,G»i> belaufen. Weiter wird ge
meldet. das; von diesen Truppe»
220,000 Teutsche sind.
Ter Eorrespoiidenl der „Temps"
in Petersburg theilt mit. dast in ein
Anstreichen kreisen der russischen
Hanplstadl der Gedanke einer Be
, ,'etzung Mazedoniens durch die 'Ber
! bündeten Zustimmung sindel. 'Man
! glaubt, dast dieses ein wirksanies
Mittel ,'ein würde. Bulgarien und
Serbien getrennt zu hallen, und der
denticheii Anstrengungen, Bulgarien
mit in den Krieg zu bringen, wäb
rend österreichisch deutsche Kräfte in
Serbien einfallen, znm Scheitern zu
bringen.
Deutsche Presse durchaus
z n v ersichtli ck>.
B erIi n. 20. September sdrabt
los nach Savvillc, ZN. A-)- " "Die
? deutschen Zcitniigen verweisen »ber
, einstimmend aus die Bedeutung der
Schlackn, die sick zue Zeit ans der
Westfront abspielt." sagt die „Ueber
seeische Nachrichten Agentur."
„Der Kampf wird energisch weiter
gcsnhrl. und bis jetzt sind alle 'An
griffe des Teindes abgeschlagen wor
tz - Die Bel lüste des Teindes sind
gewaltig: doch das Ringen dauert
„och fort, nnd eine endgültige Ent
schcidnng ist noch nicht erzielt worden.
Tie Zeitungen erklären, es sei
iintzlos. die Wichtigkeit des Kampfes
verringen zu wollen: doch sie betonen,
das; die deutsche Nativ» mit vollster
Zuversicht in die Zukunft blicken und
der Tapserteil der deutschen Armee
vertrauen tonne, welche in heroischer
Weise den wohlorganisirten Anstren
gnngen des Teindes Widerstand
leiste."
Alliirte erlitten schwere
'B e r l n st e.
Amsterdam. 20. September
(via London,. Ter Correspondent
der „köliüsckwn Zeitung" im deut
scheu Armee Hanptgnarticr hat einen
Bericht über die Gejechtc gesandt, die
iich gestern 'Morgen östlich von Au ber
ville abspielten, nnd die der Corrc
l'pondent als außerordentlich blutig
beschreibt,
-Nach vorhergegangenen Scbar
mützeln i-nklang dem Centrum der
Tront schritten die Alliirlen zum 'An
griff, de» sie unter dem Sctintze ei
»es Artillerie-feuers vollführten, das
an Heftigkeit selbst daö vom letzten
Samstag übertraf, als die allgemein,
Oiieiii'ive der Allurte-ii stiren Anfang
nahm,
Tie Position, welche die Deutschen
am Morgen inne hatte», befand sick
als die Nackt tenn. noch in ihren Hän
den, so erklärt der Correspondent.
Alte Anstrengungen der Alliirlen ma
reu vergeblich, und ibre Angriffe
tostclen dieselben austerordentlich
schwere Opfer
l A lberne Meldung de
- mentirt.
B erli n. 20. September. Tie
lwct,offiziöse „Norddeutsche Allgemci
! ne Zeitung" sagt:
„Bon viele» Seiten hören wir. das;
, das Märchen wieder verbreitet wird,
i der Kanzler von Bell,mann Hollwcg
hege- seit längerer Zeit den Gedanken,
t vorzeitigen Meden mit den Englän
der» zn schlieszen. Wir sind ermäch
. ligt. diese- Gerüchte al? unbegründet,
böswillig und den Zntcrcsse-n des
Reiches zuwiderlaufend zn ckaratte
- risiren."
T ä l, r, a ii s „N i e w A in s, e r -
d a
L e n o r, Mass., 2«». September.
- Tr. Konstantin Theodor Tumba. der
österreichische Botschafter, und seine
t-st'inahlin suliren heule von hier nach
New'Bort ab.
- Es wurde erklärt, dast Botschafter
v Tumba auf dem Dampfer „Niem
i Passage belegt hat: der
e selbe fährt am 5. Oktober von New
7 z'jork nach Rotterdam ad.

The German Correspondent..
llaltlmore, Md
October 1, 1015.
97.50 per annum.

xml | txt