OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, October 16, 1916, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1916-10-16/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

I Heiitc T
I trübes Wetter und fliege, x
1 veränderliche Winde. v
76. Jahrgang.
National Exchange Bank
Hvpkinö-Placc und " -rman-Slraßr.
''r-ual ri,7aa,ona
'chns, und Prnii 7N,>'B>o
I V wird gewürdigt werden,
chritökästen zu vrrmiethcn.
Waid Nrwcomkr, PrSsldkN.
18. P. Lansdalr, KaNtrrr.
Kummer ü Kecker,
Deutsches Bank- und Wechselgeschäst.
Mltaltkdrr drr SMiriibilrse.
26 Soulh-Straßr.
„Rational Bank os ismmr:cr"-rbiidk.
An- „nd Acren! von Mtlrn nd OdNnnNo-
Nr. Wrchirl und TrcdNklrirfr an! ailr linnvl-
Uichlichcii Sliidic ikuropa'S. kl. i,d Berkanl
i>l-norr 1->riiorlc. vir AnSsrriiming iwn
oliinnLir. vo nd nach
Drullchland. <ArS7—,
Deutsche Spartznnk von Baltimore.
SüdiorN-ikckr
Baltimore- nnd Eutaw-Starße.
, Otsrn „< do !> bis 3 lidr.
-rnrrstap Adrnd Non 8 di 8 Ndr.
Die Gelder werden mir in sicheren rmien
und Obligationen nnd anSgcwMtcn Hypolhekeii
ouaeikgt.
Nbarie Sviiman, PeSsidcnk.
Wtliinm Sviiina, Schadmcislrr.
Dirciiorrn
Cbnries Sviiman, Vobn Nanae.
Modert Lange, Virh gi. Uindeman,
ei. Henri, Schaler, George S. Nnbst,
T. Lieberlnechi, George W. Hemmcter,
Henri, D. Drevrr. G C, !Bnvr>.
William Sviiman. brnrh Slichiina.
Nochmals rathen wir Ihnen, ,
sich anderswo umzusehen,
dann ii n„ kommen nd zn briichiigrn,
was wir t nur wenig bciiutnen
Pianinos
anzubieten baben. Etliche dcr dielen
New Purk. Mozar,
Hdso.ott P 150.00
Vnmbcrl Siertim,
PW.OO
SW„ I. .S",f.
?2tt0.00 dlstO.OO
ifil Baar. !' die Woche.
Mann Piano Eo.,
!!<>!> Nord-L!er-Seafte.
Nile Pfandlcibc werben ei o>br ansbrwabri,
Ninbliri 1827.
„(eonlolidaied Laa>> <einvanb--.
Nr. Nord <>ad Lien,)?.
S. Talabe >1 So.,
8!r. 877. Wist,r>aittmore-Sirasik.
Spezielle Nair nnf aroBe Piandletbe.
Selien.<,nnna zu, Privaidllrea.
Z Wefricdigl die 8
Wenn es S.c pack,, daun pocht', ordentlich , A
k neu nach anderen r,rte„ - das ,st Wnuderlnst. gibt eine Art h
nnd Wc.sc wie ,e d,c,c Sehnsucht stille, kv„„e„. Z
n> einem '
dem ilunlgcn, s-wocigiamen, graucn Ge. . ...
K selieu. er Ge,re,arde brich,. /""' -" A
~„N l>l>chr" rrklii,. unb bir Mnlorrnd
!. inn,;s-n ud '>r',tcn Dirnsic Ikistrl. rü.iinrn, würdr sich brrnr- >i<
!>. >,r Tic übcratt hii>r 1 icdkk sciiwii!,, käst Irich.rr i, m Ni
Mo.arrnd auv,.u?mic.
sttvenZ Motor- Go-,
Züest North-Avenue.
Veelangi'ii ic ejt Vorsüliruag des nrnen Harlev - Davidson <!
Sic werden die wunderbaren Möglichkeiten des Motorradfahrens Ä
rinschc nnd alles z überraschend niedrigen Kosten.
fasdf
" ssen i n W o lnni e n er -
folgrei ch ?
P e t e r s b u r g, via London, 15.
Oktober. Russisch !..'.ben
nach einer blutigen Schlacht mit
deutsche Truppen in der Nähe von
Korputz j Wolpnien deutsche
Schühengräben erstürmt, wie der
beute A'achiuittag verösfcutlichte oisi
zictte Bericht des russischen Kriegsbü
reaus' lagt.
sie Russen machten angeblich eine
Anzahl von Gefangenen und erben
Maschinengewehre. Tie
-enlschen schritten dem Bericht nach
Dn DmW Csmshmöent.
Für Eongreß
Zweiter Distrikt
lNuiuNcod NiiNiinvic-. Snrrvil >m Hliriori
ismn>lics uuk> iS IV und 10. Ward dcr
-lad! BnlMiiar,..
William H. Lawrence
Wahl: Tlrastaa, 7. iNodrmlirr i!>10.
SNmmloialc iirii:
n drr Lladt, tt Ui Mvra. dt 5, UI. Miriid!,.
In drn CauttNrS. nur Malst, dis O lllir ViddS.
Stimmt für Eongreß.
Dritter Distrikt.
Nmsalirnd dir i., 2„ <„ .7., I!., N. nd
U 2. Ward und den iO., 11. und 11.
Prezinkt d.r Ward.
Charles P. Candy.
Wasti am 7. Navcmbrr 1!,!.
TNinmioialc ossrn bau str Moraen- I>i<
7 listr NachniMaaS.
(Cel'ltN—Nvi>7l
Stininit für
Charles W. Main.
Nepnbliknnischer Eongreß-Eandidat,
3. Distrikt.
1., 2., 3 , 4.. 7.. N., 7., . nnd M. Ward und
tO., 11. nnd 13. Prr.gns.c der 18. Ward
infassrnd.
Wahl: Dicnstaa, 7. '.iloNcmber ISIS.
Wahi-Sokair assrn da u Mur,,, di 7 illbcnd.
(Scstlk NoV7I
Stilint für
I. Frank Faä:.
Republikanischer Eongresi-Eandidnt,
4. Distrikt.
>., I>., 12., 13., 11,, 17., 1!>. nd 2.
Ward nd 2., 3. und 12. Pre-inltk
drr 18. Ward umsaslrnd.
lTci'lS-Nod7l
Stinnnt für ——
Frederick J. C. Talbott
Demokratischer Enndidat
2. Cungresi-Tistrikt.
Brftrhcnd an drr 17. nd 18. Ward drr Stadl
Ivainmurr, Sarsord-Sannt, ivaiNniorc-
Sounll, nd Sarroll-ironnil,.
Ter Wal nirrworscu Licui.ag, 7. Nu. 1318
<Sei'l7—Noi'7)
Deutscher
H'rof. Dr. Jelju E. Hemmcter
lial srinc Praxis wlrdrr anfarnummrn.
<sosullaNunSstndcn:
!> di 12 l,r.
Latrobe Building,
aar irstarir. ~„k Nrqd.Jlraftr.
<Lr.iilUVlVM.m7st>>
Tchttmachcr iV ,
Horemon. Kryptl-x
iind dir' hip Fern
leht-n tirnttchen. i'snkk' bkikliche Linie. Mit dem
„'SE'leichle" )!nr !
in jeder ein Tnmsort.
Schnmachlr ä Foren,-'n, Optiker. !
<Ern,3^-sl-e-4ina>,-.rar.
inebrere Male mit aufgepflanztem
Banonett znin Gegenvorstoß, wurden
aber jedesmal zurückgeworfen nd
erlitten beträchtliche Verluste.
Ter Bericht folgt in seinem ganzen
Wortlaut nach:
„Am Abend des l:!. Oliober unter
nahm der Feind nach heftiger Artil
lerie Beschießung einen Angriff auf
unsere bei Lkorobov gelegenen Stel
lungen ans der ersten Linie, wurde
aber zurückgeworfen und erlitt in
folge unseres Cegenag>isss große
Verluste.
In der ('legend nördlich von korp-
Baltimore, Md., Montng, den 10. Oktober 1916.
Vri GliklldttMt
Rückten die Briten ein
wenig vor.
Nach dem offiziellen Be
richt aus Londvn.
Auch an der Schwoben und der
Stuss Nedonte wollen die Briten
on Bode gewonnen haben.
Deutsche Gegeiiongriffe on der
Somme zurückgeschlagen, sogt
Poris. Was Petersburg und
Rom zn melden wissen.
L o n d o n, 15. Okt. Tie heute
Abend von, britische ArnieeHoiipt
gnortier veröffentlichte offizielle Mit
theiln Hot folgenden Wortlaut:
„Als dos Resnltot einer erfolgrei
chen lokolenUitternchninng hoben wir
heute Morgen nnscrc Linien nordöst
lich von Gucndecourt ein wenig vor
geschoben.
Die feindliche Artillerie wor in dein
Bezirk zwischen Lesboenfs und Conr
celctte sehr oktiv und ebenso in der
Nähe der Schwoben - Nedonte und
in, Ancre-Thole.
Dev Feind brachte heilte Morgen
nördlich von Neuve Chapelle eine Mi
ne zur Explosion: dieselbe richtete je
doch keinen Schaden nn.
Wir haben während der letzten 2l
Stnndeil weitere 17 Gefangene ge
macht, darunter zwei Offiziere."
TerbritischeT a g e s-B e r i ch r.
London, 15. Okt. - lliiterneh
ninngcn gestern von -britischen Trup
pen in der Nachbarschaft der Stuss .1.
Schwaben - Nedonte ausgeführt, wa
ren höchst erfolgreich. So meldet die
britische Kricgsbehörde.
Ter Wortlaut der Meldung folgt
hiermit: '
„Weitere Berichte erweise, daß die
gestern ausgeführte Unternehmun
gen in der Nachbarschaft der Stuss
Nedonte äußerst erfolgreich waren.
Nördlich dieser Nedonte wurden zwei
Linien deutscher Verbindnngsgrähcn
in einer Länge von säst 200 Bards e
tlärt. Ei Offizier und 100 Mann
wurden im Laufe dieser Vorgänge ;
Gefangenen gemacht.
Vei der Schwaben - Nedonte war
unser Gewinn größer. Unsere Linie
wurde dort nach Norde nnd Westen
ziemlich weit vorgetragen. Schwere
Verluste wurden dem Feinde zuge
fügt,
Das sranzösls ch e A b e n d
Bulletin.
P a r i s, via London, >5. Okt,
Das heute Abend zn später Stunde
vom französischen Kriegs - Vürea
erlassene offizielle Bulletin hat sol
enden Inhalt:
„In der Somme - Gegend wgr die
Thätigkeit dcrAitillerie nd der Lust
wehr eine ungemein lebhafte.
Die llabl der in den gestrigcnKäm
psen im Ablainconrt Bellotz Ab
schnitt von ns gemachten Gefange
ne belief sich aus 100 Mann, darun
ter lo Offiziere.
Von dem Nest der Front ist nichts
Neues zu berichten."
Von der Somme - Front.
Par i s, 15. Oktober. Ter ben
tigc offizielle Bericht sagt:
„Gestern Abend versuchte der
Feind niedrere Gegenangriffe ans
unsere heute im Verlauf von Gcsech
ten eroberten Stellungen südlich
der Somme. Tas Feuer unserer Ar
tillerie trieb ihn zurück, che er an
Misere Linien herangetonimen war.
Alle anderen wurden durch Misere
Infanterie zurückgeworfen, welche
alle unsere Gewinne festhielt und be
festigte.
Tie Nacht war ziemlich rnbig am
übrigen Theile der Front."
1 nitzo nohincn Abtheilungen im Ver-
laufe eines tapferen Kanipses seind
s liche Schützengräben und niachten ei
ne Anzahl (befangene, eroberten auch
zwei Maschinengewehre. Mehrere
schreckliche hintereinanderfolgende Ge
genangriffe wurden mit dem Bojon
net ausgeführt, sic wurden aber alle
abgewiesen mit schweren Verluste
für den Feind,
§ Feindliche Abthcilunaen, welche
wiederholentlich Angriffe auf unsere
Stellungen i der Gegend von Kir
libaba und Tovno Watra und auch
in der Dobrndscho niachten, wurden
abgeschlagen.
kaukasische Front Nichts von
Bedeutung ereignete sich."
Kliff Milch iltil Hchck
Wuchtiger AnseiMiM llbgrschiagtil
Deutsche auch in Karpathen siegreich.
Gitlentetrnppen in Makedonien geworfen
Miirte erringen kleine Vortheile ans Westfront
Franzosen dringen in das Dorf Genermont ein.
Bericht des deutschen Kcneralstavs.
Berlin, via London, 15. Oktober. Am Flusse Stokhod in
Wvltznikn tobte gestern eine blutige Schlacht zwischen den deutschen und
russischen Truppen. Russische Infa uteric-Angrisfe, die von starkem Ar
tillrricscner vorbereitet worden waren, wurden von den Deutschen ab
geschlagen. In den Karpathen haben die Deutschen den Russen den
Gipfel des Smotrcc wieder entrissen. In der Gegend von Kirlibaba
fielen den deutschen Streitkraften 444 Gefangene in die Hände.
Im östlichen Siebenbürgen hat sich nichts verändert: auf der mace
donischcn Front wurden Vorstöße der Entente-Truppen nahe dcr Mona
stir-F-lvrinn Bahnlinie abgeschlagen.
Auf dem westlichen Kriegsschauplatz führten britische Angriffe im
Svmme-Bczirk nördlich von Thirpval zu Nnhkämpfen; doch gelang cs
den Angreifern nur nn einem Pnnktc in den deutschen Linien festen Fnß
zn fassen. Die Frnnzusen drangen in das Darf Genermont ein.
Diese Angaben sind dem amtlick!en Bericht entnommen, dcr heute
Nachmittag von dcr deutschen obersten Heeresleitung erlassen wurde nnd
seinem vollständigen Inhalt nach folgendermaßen kantet:
O est l i ch e r Kriegsschauplatz.
„Ans der Frant westlich von Lntsk dnnert die Gcfcchtsthätigkeit mit
verdoppelter Heftigkeit fort. Ein außerordentlich intensives Artillerie-
Feuer, das sich von dcr Sirinvka-F-ront am Flusse Stokhod bis östlich
von Gorvchov erstreckte, ging den russischen Angriffen voraus, die sich
gestern ans das bewaldete Territorium südlich von Zatnrze nnd auf die
('legend von Tnbnov beschränkten. Diese Vorstöße wurden ohne Aus
nahme zurückgewiesen.
Auch an den Bahnlinien von Plnhov nnd Bohath nach Tarnopal
und am Flnsie Nnrnhiivkn war die Grfechtsthätigkeit eine regere.
In den Karpathen haben wir den Gipfel des Smotrcc wieder er
obert, den die Russen uns am 21. September entrissen hatten.
In dcr Kirlibaba-Gegend haben österreichisch-ungarische Truppen
einen sehr erfolgreichen Angriff nntcrnominc, bei dem ihnen 444 Ge
fangene in die Hände fielen.
Balkan-Krieg S s ch a n p l a tz.
Siebent,ürgisckw Front Ans der östlichen Front haben wir Ge
fechte mit feindlickn-n Nachhut-Truppen ausgesuchte, die für nus erfolg
reich verliefen. An den Grenzpässrn des Bndzrnlandcs hat sich die Situa
tion nicht wesentlich verändert.
Ans beiden Seiten des Szurduk-PasscS wurden rumänische Vorstöße
von ns abgeschlagen. Ter Feind wurde wieder von dem Theile des
ÜNrgriickens vertrieben, den er Vvrgcsttrn besetzt hatte.
Dobrndscha-Front, Armergrnppe des Fcldmnrschalls von Mackensen
Tie allgemeine Sitnntion lpit keine wesentliche Veränderung gezeitigt.
Mnecdonische Front Starke westlich dcr Monastir-Florina Bahn
linie unternommene Angriffe dcr feindlichen Truppen waren gänzlich
srnchtlos. Dcr Feind versuchte, auch östlich der Bahn vorzudringen, wurde
aber daran von ns verhindert.
An dein Knie des Flusses Errna dauern die Kämpfe fort, doch ist
hier noch keine Entscheidung erzielt worden.
Westlichcr Kriegsschauplatz.
Armrrgrnppe de Kronprinzen Rnpprecht Heftige Artillerirdnellr
nnf beiden Seite der Somme, wclctse sich über den Ancre Issnans noch
dem Norden nnsdehnten, erreichten ihre größte Intensiv!tät in de, Be
zirk zwischen Evnrcelettc nnd Rnnconrt nnd ebenso ans der ilKirlcnx-Ali-
Inincvnrt Front.
Britisch Angriffe nördlich von Thiepvnl führten zn Nnhkämpfen in
unseren Linien. An einem einzigen Punkte gelang es dem Feinde, festen
Fuß zn fassen. An allen übrigen Stellen wurde er abgeschlagen nnd er
erlitt sehr empfindliche Verluste. Auch in der Gegend von Leslwcnfs sind
feindliche Angriffe fehlgeschlagen.
Die Franzosen schritten in drin 2Kzirk zwischen Barlenx nnd Ablain
cviirt wiederholt zu, Angriff. Es gelang ihnen, in das Dorf nd die
Zuckerfabrik von Genrrmvitt einzudringen. Sonst wurde sie überall zu
nickgeworfen. Der südliche Theil von Ablnineonrt ist i nseren Händen.
Armeegruppe des deutschen Kronprinzen Oestlich pvn der Maas
war zeitweilig das Artillerie-Feuer ein sehr lebhaftes."
W s c n, 15. Oktober, via London, 16. Oktober. Tie heute Abend
vom vstcrreichislh-uilgnrischk Gencrnlstab erlassene nuitlichc Meldung l>at
folgenden Wortlaut:
Von der sicü e n b li rgis ch e n ,r rvn t.
„Südlich von Hntzeg haben unsere Strcitkräftr i blutige Kni>
pfrn den ganzen Grenz-Bergrückcn behauptet. Tie Lage südlich und oft
lich von Kronstadt blieb gestern unverändert.
An der östlichen Grenze des siebeubürgischk Distrikts wurden Lheilc
der Gtzcrgtzo-Berge von feindlichen Truppen ge'anbert.
westlich von Kirlibaba haben wir in einem Ileberrnschnngs-Angrift
nn Boden gclvoitilkn nd 116 Rnsscu z ltzcsangcnen gemacht.
Nu der russische Front.
Mehrere Bataillone Huden den (tzipscl des suivtrc, (in den Karpa
thrnl zurückerobert. Südöstlich vo dem Panthcr-Bergrückcn haben wir
eine russischen Gegenangriff zurückgewiesen. .
In Woivnien hat die Gesechtsthätigkeit auf Leiten der Annen lieden
tend -genomincil. Unsere Linie war den ganzen Tag der heftigem rus
sische Artillerie-Feiirr ausgelebt. An einzelnen Stellen verlies! die seind
liche Infaiitcrie ihre Schiibengräbcu und versuchte vorzndrige, konnte
aber nirgends unsere Verschanznnge n erreiche.
Der österreichische Lyncht.
Zorückgruiichtil.
Rumänen in Knliman
Bergen.
Bnkarester Bericht giebt
den Rückzug zu.
Im Oitnz. und in Jiul-Thale waren
die Rumänen angeblich erfolg
reich. Nahmen den Gipfel des
Verdes Negri. Der amtliche
bulgarische Tagesbericht vom
Samstag. Serben bei Slivitsa
geworfen.
Biikare st, via London, 15. O-kt.
--Die heute Abend von, Armeehanpt
gnartier bekannt gegebene offizielle
! Mittheilung hat folgenden Wortlaut:
„Nördliche und westliche Front
In den Knliman - Bergen haben sich
unsere Truppen aus die Grenze zn
zurückgezogen. Südlich von dem
Tulghes - Ghorgyo - Folge?- - Gebiet
wurde feindliche Infanterie durch un
sere Artillerie in die Flucht geschla
gen.
Im oberen Bicaz - Thäte westlich
der Grenze gab es scharfe Artillerie-
Duelle.
Bei Palamka Ghimes kam es zu
kleineren Gefechten. Im llzul-Thale
spielten sich blutige Kämpfe ab. An
der Grenzlinie in, Oitnz - Thalc ha
ben wir alle feindlichen Angriffe blu
tig abgeschlagen.
Im Vnzcn - Thule wurden heftige
Gefechte ausgekämpft. An der Grcn
ze schlugen alle seindlichcii Vorstöße
fehl. Wir machteii 61 Gefangene von
einer einzigen feindlichen Compagnie.
Bei Bratoce und bei Prcdclis kam
cs zn Scharmützeln, nnd bei Prcdcal
wurde Tag und Nacht in blutigster
Weise gekämpst.
Wir haben die Angriffe des Fein
des abgewiesen und haben, selbst die
Offensive ergreifend, de Feind aus
den, Polsstoca - Tbale getrieben. Bei
Lncar kam es zn einem heißen Kam
pfe; unsere Truppen behaupteten alle
ihre Stellungen in dieser Gegend.
Im Alt Tbale haben sich entlang
der ganzen Front Artillerie - Duelle
und kleinere Gefechte abgespielt.
Im liul - Tbale haben wir im
Sturm den Gipfel des Berges Negri
und Zancaza genommen und einen
Offizier und 10 Mann zu Gefangc
neu gemacht. Bei Lrsova herrschte
Artillerie-Thätigkeit.
Südliche Front Entlang der Do
nau gab es überall Artillerie- midln
faiitcrie - Aktivität. In der Dvbrnd
scha haben sich keine Operationen von
Bedeutung zugetragen."
Amtlicher bulgarischer
Bericht.
Sofia, 14. Oktober, via Lon
go, 15. Oktober. (Verzögert.)—
Der heute vom. bulgarische General
stab erlassene amtliche Bericht sagt
Folgendes:
„Maccdonische Front Die all
gemeine Sachlage ist unverändert ge
blieben. Zwischen dem Prcsba-See
und dem Flusse Cerna war die Ar
tilleric-Thätigkeit eine sehr lebhafte.
Auch am Cerna Knie gab es Artille
rie-Dnelle. Mehrere schwache feind
liche Vorstöße wurden zurückgeschla
gen.
Freitag Nacht nternahuieii die
Seihen in großer Stärke einen An
griff nördlich von dem Dorfe Slr
vitsa. sie wurden jedoch zurückgeschla
gen und erlitten sehr blutige Ver
luste.
Im Mognelico-Thale haben wir
einen feindlichen Vorstoß auf die Ba
hovo-Höhe mit leichter Mühe abge
wiesen. Ans beiden Seiten des
Flusses Var dar gab es Artilleriefeucr
mit Unterbrechungen, und an der
Struma lam es zu Gefechten zwi
scheu Ansklärnngs Abtheilungen.
An der Aegäischen Küste hat die
feindliche Flotte die Höhen nahe Or
fano bombardirt.
Rumänische Front Die allge
meine Situation hat keine Verände
rung gezeitigt. Entlang der Donau
herrscht Ruhe.
Aon der italienischen Front.
Tie Gefcchtsthätigkeit ist im Allgrineinen eine sck,wache. I„ dem
Görz-Abschnitt schritten die Italiener heute Murern znni Angriff gegen
unsere SteNnngen ans den Höhen östlich non Tiber. Der Vorstoß brach,
achdem es nn ciiizclnc Punkten zi„ Nahkanipfe gekommen war, nn
ter unserem wirksamen Artillerie-Feuer zusamnie.
Oestlich von Triest wurde in einen, Luftgefecht ei feindlicher Aar
man Aeroplau heruntergeschossen."
Nr. 290.
! Dobrudscha-Front Oestlich voll
der Dobritch Medjidie Bahnlinie war
die Artillerie Aktivität eine ziemlich
geringe. Am Schwarzen Meer ist
Alles ruhig."
A l l i i r t e n - B e r i ch t ü b c r
B a l k a ii kä in p f e.
Saloniki, via London. 15. Ok
tobcr. Der heute von dem hiesigen
Armee - Hanptgnarticr der Entente-
Mächte erlassene offizielle Bericht
sagt Folgendes:
„Struma - Front Unsere Artil
lerie hat Hiristes, den Sercs-Bahnhof
nnd Barakli Imna beschossen. An der
Bahnlinie südlich von Sercs kamen
unsere Patrouillen mit feindlichen
Streitkräftcn in Contakt.
Doiran - Front Während der
Nacht vom 13. Oktober wurden feind
liche Verbindungen in erfolgreicher
Weise von ns beschossen. Es ereigne
ten sich mehrere Gefechte zwischen Pa
tronillcn - Abtheilungen. Das Artil
leriefcuer dauert ans beiden Seiten
fort."
Paris über B a l k a n-O per a
tione n.
P a r i s, via London, 15. Oktober.
Tas französische Kriegsbureau
ineldet bezüglich der Kämpfe auf dem
Balkan - Kriegsschauplätze Folgen
des:
„Ans der ganzen Front gab es
mäßige Artillerie - Thätigkeit. Ser
bische Truppen sind auf dem linken
Ufer des Flusses Cerna vorgedrun
gen. Eine französische Abtheilung hat
die Bahnlinie südlich von Leres
durchschnitten."
Heiße Kämpfe aus serbi
scher Front.
London, 15. Oktober. Nach ei
nem Bericht eines Reuter - Cvrre
spondcnten aus Saloniki baben sich
am Samstag entlang der ganzen
serbischen Front sehr ernste Kämpfe
abgespielt.
Tie Bulgaren wurden ans einigen
ihrer Schützengräben aus de, linken
Ufer der Cerna vertrieben nd bul
garische Gegenangriffe wurden zu
rückgeschlagen.
Französischer Flieger-
Bericht.
P a r is, 15. Oktober. Franzö
sische Flieger nahmen gestern regen
Alltheil an den Kämpfen südlich der
Somme. So wird im französischen
offiziellen Bericht gemeldet, dessen
Text also lautet:
„Lustdicnst—Trotz 300 Aards über
der Erde schwebenden Wolken nnd
eines wahrhaften fortgesetzten Unge
witters von Sperrfeuer über Ali
bis 300 Aards wirkten unsere Aero-
Plane höchst erfolgreich in den gestri
gen Kämpfen südlich der Somme
mit. Sie übertrafen Alles, was von
ihnen erwartet werden konnte. Eine
Maschine kehrte mit mehr als 200
Gcschoßlöchern zurück. Nördlich der
Somme pfefferten zwei Führer, wäh
rend sie niedrig flogen, den Feind i
seinen Gräben mit Kugeln.
Im kürzlichen Uebcrfall aus die
Mauserivcrke in Oberndorf schoß
Sergeant Lufbcrry. des amerikani
schen Geschwaders, semen sünftcn
Aeroplcm ab."
Die Gesamnttzahl in beiden Opera
tionen gemachter Gefangenen, ein
schließttch derer, die letzte Nacht ge
meldet wurden, beläuft sich auf zwei
Offiziere und 303 Mann.
Ter Feind erplodirte in der letzten
Nacht eine Minie in der Nachbar
schaft von Loos. Sie hatte keine
Wirkung.
Während der Nacht drangen wir in
feindliche Gräben westlich von Lere,
nördlich von Reclineanrt, nordöstlich
von Festubert u. nördlich von Neuve
Chapelle ein. Gefangene wurden ge
macht und der feindlichen Vertheiln,
gung wurde beträchtlicher Schaden
zugefügt."
Mord und Selbstmord.
Farmer ergießt Tochter. Wallte
nicht >m Felde arbeiten.
Alexandria. La.. 15. Okt.—
Wie heute hier dem Scheriss gemel
det wurde, erschoß gestern der Far
mer Charles M. Bonnette von Mel
der. La., seine 10 Jahre alte Tochter,
weil sic sich angeblich geweigert hatte,
Feldarbeit zu verrichten. Nach dem
Tode seines Kindes beging der Mann
Selbstmord.

4*
• • The Gorman Csorr*s|><>ndent f |
ii Baltimore. Md.
October 16, 1916. ••
11 $7.50 i>cr Annum. I,

xml | txt