OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, November 07, 1916, Image 8

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1916-11-07/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for 8

8
Nnterhliltnngs-Wcgweiser.
„Vnditr',,,n" —Keep Mobilia".
-„Loittmvu Mov".
„Kapern"- ~T"c Ciwlirei Kir'ö",
„Vippodrame" -Vmidep'll, und Wan"clbN"er.
„v:arland" Vaiideviiic,
„Muftt-Madkniic" „,<?is Bridal Nialil".
„Victor'-' —L>>i>U>evi„e und Wanbeldiio
„Moznrl-Mämierchar" Somitna, w. No
vo,„bor. Mllcrmllüe,, im ..Wogend Par)".
„Badischer !)rau,n.!vr,e>" Monln,. 13.
Nodomdor. dadischo Kirchweih in der ..zrohsii,,,.
vom".
Sonucnauf- und Untergang.
Sonnenaufgang... 6 U. 40 M.
Sonnenuntergang... 1 U. 97 M.
Flnth
Morgens :3 U. 29 M.
Nachmittags ~.4 U. 7 M.
Wettrrnussichtcn.
Für Maryland lind den Distrikt
Columbia heute klar und wärmer,
und südliche Winde.
Bnndrs-Departemcnt für Landwirth
schaft —Wetter-Bureau.
Normale Temperatur 19 Grad.
Mittlere Temperatur 48 Grad.
Höchste Temperatur 92 Grad.
Niedrigste Temperatur 49 Grad.
Bericht des Baltimore Wettcrbnreans
Der Feuchtigkeitsgehalt der Luft
war 82 Prozent um 8 Uhr Morgens
und 72 Prozent um 8 Uhr Abends.
Stündliche Temperatur.
Krad Krad
s Ui Moraoiis. <0 I Uhr Nach, s>l
N Uhr Moraono. )0 3 Uhr Noch, !>)
7 Uhr Mvr„o„o>. .so 3 Udr Noch, Ni
Mir Mo,c„s..u> -i Udr Noch, NI
0 Udr Morno,,-). .17 7, Uhr Ndonds. .. .7,1
l" Udr Mvrnon. .18 0 Mir Mend 7>l
N Uhr M0r,M,..4 7 Mir Monds 7,1
12 Uhr Miilon--. .7,0 8 Uhr Monds 7,1
Telegraphischer Wetterbericht.
Ans den übrigen VundeS-Wetter-
Beobachtimgs-Stationcn wurden die
kochenden höchsten Temperaturen,
die um 8 Uhr gestern Abend herrsch
ten, berichtet:
Krad Krad
INnnlir CN Nor 7,0 Moi,ia,erh. Nar 80
Vi„mrcs, lir 10 Monircal. Nar 4
Polio. Nar 18 -IM Orionns, Nar 78
Pniinlo. Nar 7.2 Non, ?lork. k1ar...7,2
iN-arlciiono. Nar...o Oklahoma, k1ar....78
i>h,on„o. klar 71 Vhinidolvhia, iri!b.7,tt
Sinriniiali. k1ar....71 PiUslnirah. kir...oU
o'iovoiand. klar. ...00 -Uvrliand. Mo. Ilar 18
Dondor. klar 7,0 Pvrlland. O>, trnb 7>N
'7,'iioii. klar 7,0 Onoboo. Nar 30
knlnib. klar 0) Nnieinh. klar 7,8
7-aiwori. klar 10 Sali i.'. Eil. Nil 42
I8„ios>o„. Irii ...78 S. Mnncisro. Nar 0
Kroon Van. Mi. .!N St. Mhns. Schnoo. 32
SaNoras. klar 04 Et. Louis, k1ar....70
5010,,, klar 38 Srranion. Irii... .48 .
.'cksanvillo. i0...74 Slirodovorl. Nar. . 8
.raiikas SN, klar. .70 SinUano. Irii 40
,knlilio. Nar 74 SNraonfc. Nar 40
eoaisdUlo. Nar...78 1rii..7,4
Marauollo. Nar ...7,8 Winniho,!. Schnoo. 7,0
cnidbis. klar 78
D a s Wetter amWahltag c.
Nach dein amtlichen Wetterbericht
wird cs heute schönes Wetter geben.
Eine Störung ans dem fernen Nord
westen hat im Staate Washington!
Regen verursacht, doch ist das Wetter !
im Uebrigcn im ganzen Lande sehr
schön. Sturnimarnimgci) sind am
Superior See erlassen worden.
Im ganzen Osten wird die Tempe
ratur heute und morgen steigen und
am Donnerstag wieder fallen.
St. Johanuks-Kirckuy
Lombard- und Eatharine-Ttr.
Austrrn-Esseu und Bazar am 8. und
9. November. Erwachsene 39 CtS.,
Kinder 29 Eto. Kommt Alle.
(Nov7 —8)
Mehr Austernsischer-Liernzen.
Die Eonservations - Commission
hat dieses Jahr 606 mehr Licenzen
sür Austcriisischer ausgestellt als letz
tes Jahr. Die Zahl der Licenzen im
Jahre >919 betrug 9372, verglichen
mit 9878 in dieser Saison. Die An
sternfischer behaupte, dast dieses
Jahr viele kleine Austern gefangen
'erden, dast aber die Qualität der
marktfähigen Austern austerordentlich
gut ist.
„Germania-Mannerchor".
Wahlberichte im Elnbhano
hrnte Abend.
Nur für Mitglieder.
(Nov7)
Wrisse Fra in Negers Hans gefnn
den.
Die 27 Jahre alte Gertrndc Horst
mann, eine lvciste Fra, wurde, nur
in ein Nachtgewand gekleidet, in de)
Hanse eines Negers, in einen) Wand
schrank versteckt, aufgefunden. Ser
geant Scholl sagte im südlichen Po
lizeigericht aus. dast er schon bei einer
früheren Gelegenheit gesehen habe,
wie die Frau das Haus in den frü
hen Morgenstunden verlassen hatte,
Die Frau und der Neger, der in Nr.
4> l, West Hambnrgstraste, wohnhafte
Charles AUsnP, wurden von Richter
Ranft für eine Gerichtsverhandlung
festgehalten.
Doppelt bestraft.
Frau Sarah Miller, in Nr. 912,
Ost Loinbardstraste, wohnhaft, wurde
gestern im nordöstlichen Polizcigericht
voin Richter Clift wegen Mistachtung
des Gerichtshofes m !j!6.49 gestraft.
Ansterdem wurde sie um dieselbe
Summe wegen Ruhestörung im
Hanse Nr. 801, Nord Gcwstraste, an
der ihr Gatte, Morris Miller, nd
eine Bewohnerin des Hauses, Bestie
Golden, theilnahmen, bestraft.
Avstern-Essrn nd Bazar,
pcranstnltct vom Franen-Berci des
„Germnnia-Münnrrchors",
Mittwoch nd Donnerstag,
den 8. „nd 9. November,
in Lehma Hnlle.
(Nov7—9)
Ter Entschkidnngstng.
Demokraten und Republikaner voll
von Siegeszuversicht. Stiinm-
Lokale werden um 6 Uhr Mor
gens geöffnet und schließen um
9 Uhr Abends. Prohibitioni
sten machen noch einen letzten An
sturm. Das Resultat der Wahl
bor vier Jahren.
Der Entscheidungstag. ist da: die
politischen Parteien haben mit ihrer
Thätigkeit, die Vorzüge des einen
oder des anderen Eandidaten den
Stimmgebern vor das geistige Auge
zu führen, abgeschlossen, und heute
wird es sich zeigen, welche Seite die
meisten Gewinne gemacht hat. Die
Partei-Platformen spielten in dieser
Campagne absolut keine Nolle.
Die demokratische Staats-Organi
sation sowohl, als wie auch das repu
blikanische Staats - Central - Comite
machten gestern die üblichen Prophe
zeiungen, wobei natürlich immer nur
der Wunsch der Vater des Gedankens
ist, denn seit einigen Jahren sind die
Stimmgcber höchst unabhängig ge
worden. und keine der beiden Orga
nisationen kann jetzt mehr mit Be
stimnitheit ans das Resultat schließen,
wie das in früheren Jahren möglich
war.
Die Deniokraten beanspruchen den
Staat Marvland sür Wilson mit ei
ner Mehrheit von ij.19,000 Stimmen
und haben der Hoffnung Ausdruck
gegeben, das; der Senats-Candidat
David I.Lewiö mit ebenso viel Mehr
heit siegen wird. Auch rechnen die
Deniokraten mit Sicherheit auf die
Wahl von hier Eongrest Eandidaten
und sagen, dast sie auch eine Chance
für die anderen beiden Eongrcst Can
didaten haben.
Tie Republikaner gaben gestern
zwar keine Ziffern an, doch waren sie
sicgesgewist nd wiesen auf das Re
sultat vor vier Jahren hin, bei wel
cher Wahl die gespaltenen Republika
ner eine Mehrheit über Wilson hat
ten. Hr. Galen L. Tast, der Vor
sitzer, sülutte die verschiedenen Um
stände. ans Grund deren die Repu
blikaner nicht nur eine Mehrheit für
den Präsidentschafts Eandidaten, son
dern auch für den Senats-Candida
ten, Tr. Joseph Irwin France, er
halten sollten. Hr. Taft fügte hinzu,
dast Dr. France ganz bedeutend einen
Vorsprung über Hrn. Lewis haben
würde, aber auf bestimmte Ziffern
liest er sich nicht ein.
Während in beiden groste Partei-
Lagern gestern Abend die politische
Thätigkeit abgeschlossen war, machten
die Heerschaaren der Prohibitionisten
noch einen letzten Sturm. In ganz
Nordwest - Baltimore wurden Ver
sammlungen an Strastenccken gehal
ten, und an der North-Avenue und
Pennsylvania-Avenue lockte ein Or
chester die Menschen an, um sich für
Prohibition bekehren zu lassen. An
den verschiedenen Ecken der Pennsvl
vania Avenue standen Automobile
mit grasten Plakaten und meisten und
schwarzen Rednern darauf, welche
der neugierigen Menschenmenge die
Schrecken der Hölle für jeden alten
Mann ausmalten, der am Abend vor
dc> Schlafengehen och ein stärken
des Schnäppschc zu sich nimmt.
Tie Gegner der Prohibition haben
einen höchst ehrenhaften Kampf ge
kämpft und haben nicht an die Lei
denschaften der Stimmgeber, sondern
an den gesunden Menschenverstand
appellirt, und nach der allgemeinen
Stimmung im Publikum z urthei
len, werden die Befürworter der
Prohibition eine gesalzene Niederlage
erhalte. Tie Hanptargumente der
Gegner der Prohibition bestanden
hauptsächlich in der Wahrung der
Geschäftsinteressen und der Entwick
lung unserer wachsenden Stadt, in
der angeblichen Ungesetzlichkeit der
Vorlage selbst und in der nativisti
schen Idee der Prohibitionisten. Tie
Befürworter der Prohibition rekru
tirten sich hauptsächlich ans den An
hängern einer einzigen ReligionS
sekte, welche ihre Ansichten über das
Gemeinwohl substitnircn wollte,
lieber den möglichen Ausfall der
Der Weltkrieg heute vor einem
Jahr.
7. November 1949.
(Nach dem Bericht des Teutschen
Gencralstabs.)
Die serbische Stadt Kruscvak
§ wird von der Armee des Fcldmar-
I schallS Mackensen besetzt; 7000
Serben werden gefangen genom
men und 103 Oieschütze erbeutet.
Am Hilgensirst in den Vogesen
erobern die Deutschen französische
Stellungen.
Im Mittelmeer versenken deut
sche Tauchboote den britischen
Hülfskreuzer „Tara" und drei
britische Handelsschifse.
Der deutsche Kreuzer „Undine"
von 2000 Tonnen fällt in der
Ostsee einem russischen Pauchboot
zum Opfer.
Der Deutsche Eorrespondeitt, Baltimore, Md., Dienstag, de 7. November 1916.
übrigen Vorlagen ans dein Ticket
konnte gestern wenig in Erfahrung
gebracht werden; das Publikum
schien wenig Interesse an der Abstim
mung darüber an den Tag zu legen.
Aber gerade dieser Umstand lässt die
Hoffnung zu, das; die Anleihen so
wohl als auch das Budget angenom
men werden, denn cs schien gar keine
Opposition gesunde werden zu kön
nen.
Tie Woodrow Wilson-Liga, welche
in der Stadt den Kampf für die de
mokratische Parteiorganisation führ
te, hat für hellte in ihren, Haupt
quartier, Nr. 19, West-Saratoga-
Strastc, ein Rechtshnreau eingerich
tct, um etwaige McinungSverschie
denheiten an de Stimmplätzen der
Stadt zu schlichten. Folgende Rechts
anwälte tonnen den ganzen Tag per
Telephon erreicht werden: Joseph
Packard, Ralph Robinson, Fxancis K-
Earey, Isidor Goldstrom, Horace S.
Whitma, H. Arthur Stump, jnn.,
Willis R. loneS, R. E. Lee Hall. lo
seph D. Noonan und Rich. B. Tip
pest.
Tie Demokraten sowohl wie die
Republikaner hielten gestern Abend
Versammlungen .unter freiem Him
mel in Glenbnrnic, Md., ab, die
Beide viele Zuhörer fanden. Tie
Republikaner hielten außerdem eine
Spezial-Versammlung für die farbi
gen Wühler ab. Bei den republika
nischen Versammllingen waren die
Sprecher die Herren G. Albert Alma
uay, Sekretär für Tr. France, Wil
liam B. Eisenbrandt, W. A. Perot
und R. Phillips.
Richter Gorter entschied gestern im
Stadtgericht zu Gunsten zweier Män
ner, die in der letzten Minute
men waren, um zu verhindern, dast
ihre Namen aus der Registrirliste ge
strichen wurde.
Das Gesuch von Michael I. Raw
leh gegen die Aufseher der Wahl nd
die Registrirnngs-Vehörde der 16.
Ward den Namen von Raymond L.
Franklin aS den Büchern zu strei
chen, wurde abgewiesen und Franklin
wird die Erlaubnis gegeben, zu wäh
len. Es wurde angegeben, dast er
vernachlässigt habe, die Formalitäten
der Ucbertragiing von Earroll-Conn
ty, Ivo er früher registrirt hatte, zu
befolgen.
'Das Resultat de r Abstiin m i, n g vo r vi e r labre n. s
Bei der Präsidentenwahl in 1912 wurde für die drei PräsidenijchaftS
Eandjdaten das nachstehende Votum abgegeben. Damals gewann Wil
son in 11 Staaten und die anderen Eandidaten, Tast und Roosevelt, zu
stimme, hatte eine Mehrheit i 34 Staaten:
cslekwtni Tu)! mi" WNimi iwcr Tast n, T. !>!.
Stimme,, WNsan Mosevell Tast „T. R. Iwer Nson
Alabama 12 82,109 92,120 .'>0,019
Arizona 3 10,221 9,970 394 ....
Arkansas 9 68,838 49,770 23,068
California 13 283.436 287,92 4,088
Colorado 6 114,223 130,692 16,469
Connecticut 7 74,661 102,493 27,892
Delaware 3 22,631 24,884 2,293
Florida 6 36.417 8,814 69,971
Georgia II 93.171 27,200 1>9,971
Idaho 1 33,921 198,337 121,416
Illinois 29 409,648 610.091 231,113
Indiana 19 281.890 313,274 31,381
lowa 13. 189,329 281,621 96,299
Kansas 10 113,670 191,967 ......' 91,297
Kentucky 13 219,984 > 94,967 101,306
Louisiana 10 60.966 13.197 47,809
Maine 6 91,113 79.038 23,929
Maryland 8 112,671 112,742 68
Massachusetts ... 18 173.408 318,176 111,768
Michigan 19 190,791 366,828 216,077
Minnesota >2 106,426 170,190 63,761
Mississippi 10 97,164 9.138 92,026
Missouri 18 330,746 332,192 1,416
Montana 4 27,911 40.968 13,027
Nebraska 8 109,109 126,709 17,996
Nevada 3 7,986 8,816 83
New Hampshire. 4 34,721 90,721 19,!>97
New Jersey >4 178.289 231,219 99,996
New Mexiko 3 20,437 26,080 ...... 9,643
New P0rt....... 19 699,179 819,419 >89,974
North Carolina.. >2 111,907 98.269 46,23.8
North Dakota... 9 29,999 48,826 19,271
Ohio 24 423,192 906,393 ...... 83,211
Oklahoma 10 119,196 90,786 28,370
Oregon 9 47,064 72,273 29,209
Pennsylvania ... 38 399,619 720,731 329,112
Rhode Island... 9 30,1 i 2 41,981 329,112
South Carolina. 9 48,399 1,829 48,399
South Dakota... 9 48,942 98,811 9,869
Tennessee 12 13.0,339 113.179 >7,196
Texas 20 221,,989 99,<N8 1 69,981
Utah 4 3.6.979 66,271 29,699
Vermont 4 >9,3.90 49.379 30.029
Virginia 12 90,332 49.069 49,267
Washington . . 7 86,840 184,143 97.3,03
West Virginia... 8 113.197 13T..866 22,669
Wisconsin 13 161,109 187.939 23,130
Wyoming 3 1 9.310 23,792 8,182
Total 6,293.120 7.604,664
Für den König von England.
Polizist Harrt) (5. Wingate von der
nordwestlichen Station, dessen Sohn
Frcdenck in Frankreich steht, erwar
tet ängstlich Nachrichten von ihm. Der
letzte Brief van seinem Sohn, der auf
französischer Seite kämpft, berichtete,
daß er unbedeutend verwundet wur
de. Vor einigen Wochen erhielt der
Polizist Nachricht von dein Kriegs-
Minister auf dem Wege der Ottawa-
Station, dast sein Sohn wieder an
die Schlachtsront gegangen sei und
als vermisst gemeldet wurde.
Joseph A., Eleary, von Nr. 2718,
Bernard-Straste, gab in seine) Ge
such an, dast die Beamten ii 4. Be
zirk der 12. Ward sich geweigert hät
ten, ihn zn registriren, da er außer
halb der Stadt gearbeitet habe. Rich
ter Gorter befahl seine Namen in
die Bücher einzuschreiben.
Tie Demokrate behaupten, dast sie
de besseren Theil bei der Registri
r"g erwählt haben; es sind 98,000
Stimmgeber als Demotratcn, 43,>>00
als Republikaner und 11,000 als
Parteilos in die Registrirbüchcr einge
tragen. In Nationalwahlen stimmen
aber viele Demokraten für daS repu
blikanische Ticket, wie aus frühere
Wahle ersichtlich ist, und das Resul
tat der letzten Präsidentenwahl ist
darin besonders beinerkenSwerth.
I Baltimore vor vier
Jahren.
Das Votum in der Stadt Balti
more bor vier Jahren war wie folgt:
Taft iml>
ANsoii Nooscvclt
1. Ward 1.992 2.188
2. Ward 1.421 1,3.32
3. Ward 91!, 977
4. Ward 1,369 1,299
9. Ward 808 1.486
6. Ward 2.948 2,607
7. Ward 2,901 2.399
8. Ward 3.197 3,219
!,. Ward 2.!3 1,969
10. Ward 2,342 1.148
11. Ward 1.816 1,73.6
12. Ward 2,772 2.249
13. Ward 2,362 2,934
14. Ward 1,999 2,460
19. Ward 3.122 3.198
16. Ward 2,716 2,419
17. Ward 927 2,24!
18. Ward I,M> 1,769
19. Ward 2,299 1,919
20. Ward 2.799 2,747
21. Ward 1.489 2,176
22. Ward 997 1,623.
23. Ward 1,460 1.870
24. Ward 1,798 1,81 l
48,030 49,276
Von de übrigen Stimmen erhiel
ten die Sozialisten 1763. die Prohi
bitionisten 474 und die Arbeiter-Par
tei 148 Stimmen in der Stadt.
Im Ganzen wurden in 1912 109,-
83l Stimmen abgegeben. Bei dieser
Wahl sind 122,000 Ttinimgcber regi
l strirt.
Musste lsllO Strafe bezahlen.
John L. Cnnninqham, Woodward
Avenue, der wegen angeblich thält
lichen Angriffs aus seinen Stiefvater
Peter Lathrouin verhaftet worden
war, wurde von Richter lohannsen
in der westliche Polizeistation eut
lassen, da es sich herausstellte, das; der
junge Mann nur seine Stiefmutter
vor der Misshandlung durch ihren
Gatten lwschntzt hatte, und ach An
hörnng der Zeugenaussagen wurde
der Stiefväter wegen Misthandlung
seiner Ehefrau zu PtO Strafe und
Kosten vernrtheilt.
Mnnizipal-Nachrichten. -
Tie Stadt stellt de Besitzern von -
Automobile vier Straßen bis ;
auf Weiteres zum Stehenlassen ;
ihrer Fahrzeuge zur Verfügung. !
Belanntmachiing der Präsidenten- !
Wahl mittelst der städtische Be- -
lenchtiing. Verschiedenes.
Tie Budget-Behörde entschloß sich
gestern, die Franklin-Straße, Mnl- !
berrv-Ttrastc und Pleasant-Strnstc, !
zwischen der St. Paul- und Ealvert- ;
Straße, sonne Market Place, zwischen ;
Baltimore- und Pratt-Straste, denje- ;
nige Personen, die gezwungen sind, -
ihre Autoinobile länger als zwei !
Stunden während der Tageszeit im !
Geschäftsviertel stehe zu lassen, was !
aber ans Grund des vor einer Woche !
in Kraft getretenen neue Antonio- ;
bil-GesetzeS verboten ist, bis ans Wei- ;
teres kostenlos zur Verfügung z siel- -
Ic. Tast die oben erwähnten Stra- !
sten sür solche Zwecke benutzt werden i
können, wurde von der Stadtverwal- !
tung vorher selbst auSprobirt. Ueber !
hundert städtische Automobile wurden
in den letzte Tagen probeweise i ;
de betreffende Straße aufgestellt
und wurde der Verkehr in keiner !
Weise gestört. Tie Budget-Behörde !
sah ei, daß das Plötzliche Inkrafttre- !
ten des neuen Gesetzes viele Unan- ;
nehmlichkciten für Antoinobilbcsitzer
bereitete. Für die Benutzung von
Straßen, welche von der Stadtver
waltung sür das Stehenlassen von
Automobilen und anderen Fahrzeu
gen zur Verfügung gestellt werden,
wird die Budget-Behörde in der näch
sten Zeit Licenzen ausstellen, sür
welche ei kleiner Betrag zu entrich
ten ist.
Mayor Presto wurde ans einen
speziellen Fall ausmerksam gemacht. >
Ein Pastor hatte am Sonntag Nach
mittag sein Automobil länger als
zwei Stunden bor seiner Kirche stehen
lassen. Ter Mayor sagte dazu, daß,
sobald genügend Platz für das Ste
henlassen von Fahrzeugen von der
Stadt geschaffen worden ist, keine
Person das Gesetz verletzen darf und
das; der in Frage kommende Pastor
einfach de Gottesdienst kürzer ma
che must.
Müsse ihreStrafen
selbst bezahle.
Einer von den städtischen Angestell
ten, der wegen Verletzung des neuen
Antomobil-Gksctzes dem Polizcirich
ter vorgesübrt worden war, ersuchte
die Budget-Behörde, ihm den Betrag
für die von ihm bezahlte Strafe zu
ersetze. Stadt-Eontrollenr war aber
ganz entschieden dagegen nd die An
gelegenheit wurde dadurch erledigt,
indem Strastenbau-Ingenieiir Eook
sey, in dessen Departement der in
Frage kommende Angestellte arbeitet,
den gestellten Antrag zurückzog. Tie
städtischen Angestellten müssen daher,
falls sie das neue Automobil-Gesetz!
nicht beobachten, die über sie verhäng-
ten Strafen ans ihrer eigenen Tasche
bezahlen.
Kanal bis zum Western
Maryland - Pie r.
Hascn-liigenienr McEay einpsahl
gestern der Budget-Behörde, der
Eoastwise Tredging Eo., die gegen
wärtig im unteren Hafen ein 39 Fuß
tiefes Fahrwasser herstellt, zu gestat
ten. die Baggerarbeiten bis zu dein
Pier der Western Maryland-Eisen
bahn Gesellschaft in Port Eovington
fortzusetzen. Tie Behörde wird den
Vorschlag in Erwägung ziehen.
Beta nntm a ch n gd eL Wah l-
Resultats.
Tie Baltimorer Bevölkerung wird
heute Abend, cbe sie zu Bett geht und
ohne dgs Hans zu verlassen, wisse,
wer der nächste Präsident sei wird.
William Mohr, Superintendent des
städtischen Beleiichtungs - Systems,
wird das Resultat mittelst Benutzung
der städtischen elektrischen Lampen
bekannt machen. Falls Wilson in
Baltimore siegreich war, dann wer
den zwischen 8 und 40 Uhr sämnit
liche Bogen-, „White Way". und an
dere elektrische Lampen in der ganze
Stadt fünfnial ans- und angehen.
Tie Lampen werden dreimal aS-
und angehen, falls Hughes die Mehr
zahl der Baltimorer Stimmen an
sich gerissen hat. Uni Mitternacht
werden, falls Wilson wieder erwählt
worden sein sollte, die Lampen wie
derum fünfmal aus- und angehe.
Sollte Hughes der Siegex sein, dann
werden die Lampe dreimal ans
nnd angehen. Falls daS Resultat bis
um Mitternacht noch nicht festgestellt
'erden tonnte, dann werden die
Lampe viermal ans nd angehe.
„Baltimore Bahern-Berein".
—Anstkrn-Röstrn —
Soiuttng, den 12. November.
White Halle, 1630 Bank-Strnstc.
(Nov7,ll—l2)
Deutsche, Orsterreichischc und Unga
rische Kriegsanleihen.
; Oft Mark d lOOKronen aufwärts.
> Theo. H. Diener L- Eo.,
l(Marzl3—) 317 Ost-Baltimore-Str.
t Die Schlacht-Linie
!i an den Wahkkokak'en Keule, 2
n Dienstag, den 7. November.
z: „Die Schichtlinie zwischen meinem (ttegner ind B
x mir ist sehr scharf gezogen."
j. 4-
: „Er tritt für Verstaatlich!, „Ich trete für Regiernngs- x
i ein." Eontrole ein." --
s „Er tritt für Svzialismns trete für Amerikanismus A
- ein." nd Individualität ein." T j
„Er tritt sür mehr Regierung ... ... ~, -
- ' „lch trete fr bessere Rrg>e. -p
I „Er tritt für eine engeren rung T
Kreis ei, der Mis'ver- „Ich trete für eine wette Bru- jA
ständnissr und Spaltung derschaft ein, welche kerne 4-
- hervorruft." Klasseunnterschiede kennt." N
Mit „ftr stehen Sie, prächtige, loyale Republikaner, und 1
- mit uns unsere Mit-Marylander der demokratische Partei, wel- L Ä
:: che sundainentile Prinzipien von grösster Wichtigkeit als Partei- T
! Abzeichen sirid." ? -
! „Ich verspreche Ihnen Allen hiermit feierlich, dast. wenn in den
: Bnndcs-Scnat erwählt, ich dort hingehe, nicht um die großen Pnn-
i cipien, welchen unsere Väter solchen edlen Ausdruck in der Consti- 3-
i tiition der Vereinigten Staate verliehen, zu ignoriren oder zu
: verletze; diese groste Karte, nach welcher unsere Väter diese Nation -s
-: durch die Stürme der vergangenen Jahre leiteten, und nach wel- -b
" cher wir und unsere Kinder und deren Kinder dieselbe während all
-- der kommenden Jahre sicher durch die gefährlichen llntiese de> T
stürmischen Dcmagogenthnms geleite)) sollen, welches die alten Kö- L
nigrciche und Republiken der Welt verschwinden ließe."
ff „Ich nehme ans Ihren Händen die Richtschnur entgegen. Sie X
ff ist die amerikanische Flagge." ?
? „Ich verspreche Ihnen, das; dieselbe niemals straflos beschmutzt, ,7°
4- oder eingezogen werden soll. Mit-Republikaner, Atän)>cr von v
? Maryland aller Parteien, ich rufe Sic zu den Fahnen." j
Joseph Irwin France
(Aus Joseph Irwin France'o Annahme-Rede.)
V VcriNienllichl im Ausirage von Galen L. Tai), Vorsitzer und Sclintzincisicr. N
Ein Brief von Kapt. König.
Wurde gestern von Mayor Preston
mit Freuden in Empfang genom
men. Kapt. König bedauert
anstcrordentlich, dast er der Ein
ladung des Mayors nicht Folge
leisten kann. Seine Pflichten
halten ihn fest.
Mayor Preston erhielt gestern
Morgen ein Antwortschreiben von
Kapt. Paul König vom deutschen Un
tersee-Frachtschiff „Deutschland" auf
einen Brief, der er am 16. Septem
ber, nachdem die „Deutschland"
glücklich in Bremen angelangt war,
nach Deutschland an den hcldenmüthi
gcn Kapitän gerichtet hatte. Kapt.
König's Antwort lautete:
> „Mein lieber Herr Bürgermeister!
Herzlichsten Tank für Ihr gügti
ges Schreiben voni 16. September.
Ich versichere Ihnen, dast Ihre
Glückwünsche anf's Höchste geschätzt
werden.
Ich wünschte, ich könnte wieder nach
Baltimore kommen, nach der Stadt,
in welcher uns von Ihnen. Herr Bür
germeister. und unseren andere
Freunden ein so warmer Empfang
bereitet wurde. Aber leider halten
mich meine Pflichten hier fest, wes
halb ich Ihrer Einladung nicht Folge
leisten kann.
Wir alle ans der „Deutschland"
bedauern, dast unsere Gesellschaft den
Hafen gewechselt hat. Umstände,
über die wir keine Macht haben,
zwangen uns, dies zu thun. Nicht
etwa, dah die Verhältnisse im Balti
morcr Hafen für unsere Zwecke un
günstig wären. Ich kenne keinen Ha
fen, der besser eingerichtet wäre, als
derjenige Baltimorc's.
Ich hoffe aufrichtig, dast mir bald
wieder die Gelegenheit gegeben wird,
mit Ihnen und Ihren Beamten die
Hände schütteln zu dürfen. In der
Zwischenzeit bitte ich Sie, meinen
herzlichsten Dank, sowie den meiner
Offiziere und Mannschaft für Alles,
was Sic und die Bürger Baltimorc's
für uns gethan haben, entgegen neh
men zu wollen.
Mit den besten Wünschen für Ihr
und Ihrer Stadt Wohlergehen ver
bleibe ich
Ihr ergebener
Paul König,
Kapt. U. „Deutschland".
Sechzig Tage Gefängnis.
George F. Brennan von Nr. 1 l 17,
Süd Robinson-Straste, wurde vom
Richter Gerecht zu 60 Tagen Gefäng
nis; vernrtheilt, weil er seine Frau
geschlagen hatte. Vor dem Verhör
musste er im „St. loseph's Hospital"
seine Wunden verbinden lassen, die
ihm von seinen) 17-jährige Sohne
Joseph zugefügt worden waren, der,
um sinne Mutter zu schützen, de Va
ter mit Tassen, Tellern und sonstigen)
Geschirr bombardirt hatte. Der eben
falls verhaftete Sohn wurde freige
sprochen.
Kallirrwre k Gljio
Ikisklllmll.
P 2.90 Eumberland,
iss 1.79 Bcrkclch Springs,
P 1.90 Martinsburg,
P 1.25 Hnrpers Ferry und z
rück.
Sonntag, 12. November
"erlös,! Mount Rohol-
Slal'on 7,0 ü Morgens, tlamden-Ltatio
7,1 ü Morgens. (Nov7)
Am Grob' ist Ruh'.
Im Beisein eines grasten Tranes
gesolgcs wurde gestern VormittW
Frau Elizabeth H. Prell, geb. Krüb'
Pel, die Gattin des in deutschen Kreu
scn wohlbekannten Herrn
Prell. Präsident des „Baltinia-A
Bayern-Vereins", die am
neu Donnerstag im Alter von du
Jahren in's Jenseits abberufen wiE'
de, ans dein Mt. Carmel-Friedhof st'c
ewigen Ruhe gebettet. Tie Beerbe
gng fand voit der Wohnung von H'"
bert Prell von Nr. 2018,
Avenue, einem Sohne der
neu, ans statt. Der Tranerzig
wcgte sich zuerst nach der St. Philipp
und lakobnsKirche, Ecke Eharlr-"
lind 27. Strastc, wo Vater MoiutlE
eine Requiem-Messe für dos Seelen
heil der Verstorbenen eelebrirte. Fra
Prell erblickte in Gustdors bei Köln
das Licht der Welt. Sie kam il
Jahre 1882 mit ihrem Gatten und
drei Kindern nach Amerika. Die
Entschlafene war eine gute Mutter
und wird ihr plöyliches Hinscheiden
von ihren Angehörigen und freun
den auf das Tiefste bedauert. Auster
ihren) tiesbetrübtcn Gatten, Hrn.
Balthasar Prell, hinterlässt die Da
hingeschiedene fünf Söhne, Martin,
Leonhard, Walter, Hubert und Louis
Prell, sowie eine Tochter, Frau Mary
Eden. Ferner wird sie von 7 Enkel
kindern betrauert. Frau Prell war
ein Mitglied des „Baltimore Bayern-
Tainenvcrcitts", der „Hcnrictta Lo
ge" und dcS „Dainenvcrcins des
Teutschen KriegerbundcS." Wie be
liebt die Verstorbene unter ihren
Freundinnen war, bewiese die präch
tigen Blumcnspcnden, welche den Hin
terbliebenen zugesandt worden währen
und den Sarg der Entschlafenen
schmückten. Als Bahrtuchträgcr fun
girten die Herren: Bernhärd Hncht,
Michael Walz, Ambrosius Terrctb,
John Adrian, I. Cora und Joseph
Tischer.
Schisfskartcn
von und nach Deutschland und
Oesterreich-Ungarn über Rotterdam
und New Aork. Geldsendungen nach
Europa.
Theo. H. Diener L Eo.,
217 Ost-Baltimore-Str.
(Märzlll—) 242 Süd-Broadway.

xml | txt