OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, January 25, 1918, Image 2

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1918-01-25/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for 2

2
Prristttibtr
Sind die Moß-Pluker
des Landes.
Nach Bericht des Bnndes-
Handcls-(s ommission.
Dreißig Prozent mehr Vieh in letz
tcn fünf Jahren geschlachtet.
Sollte nicht bedeuten, das; das
Land abnormale Preise sür Leder-
Produkte zahlen muß. Preis
von Vieh >7 Prozent, der von
Leder 35 Prozent höher. Un
geheure Ledervorräthe der Packer.
Washington, 21. Zan. Ter
Bericht der Bunde-r-Handele-- Kom
mission an den Eangreß sagt, das; die
Packer, die thatsächlich den Häute-
Martt controlliern, Haute ausspei
chern, während Schuhpreise in die
Höhe gingen und übergroße Prosite
nehmen.
Tie Eonimissioii deutet daraus hi,
daß während der letzten süns Fahre
das Schlachten von Ochjcn und Käl
bern in den Per. Staate um 5.100,-
000 oder thatsächlich um 30 Prozent
gestiegen sei.
„Ein solcher Retard von Schlacht
vieh sollte zu derselben Zeit bedeu
ten, daß das Land gezwungen wer
den sollte, abnormal bebe Preise sür
Ledcrprodukte aus der correspondi
renden Zunahme von Häuten zu zah
len, so heißt es in dem Bericbl.
Abschätzungen des Internationa
len Ackerbau-Ziisiinit-:- bis 1010 zei
gen keine Verringerung i der Gc
satnmtzahl von Rindvieh in der
Welt.
Tie Commission berichtet, das; die
Menge der Häute, die von den „süns
großen" Packern in Ehicago. Ar
monr, Swift, Morris, Eudalin und
Wilson, gehalten werden, um -15
Prozent während 1010 und der er
sten Hälste von 1017 zunahm. Tieje
süns Firmen wurde als die „banpt
faktoren" im Häulemarkt bezeichnet.
Während sich am 31. Januar 1!l>
einen von 8,^,03.3,-
193 Psund Häute au Hand batten,
stieg diese Menge bis zum 1. Juli
1917 aus 127,091.100 Psund.
Tie Vorräthe der kleineren Packer
zeigte eine selbst noch markantere Zn
nahnic in derselben Periode, nämlich
83 Prozent, obgleich das Total am
31. Zannar 1017 nur 20,1>80,102
Psund war. Das Großtatal der von
275 Zwischenstaats Packern, ein
schließlich der „O'-roßen Fünf" stieg
von t 0,080,720 aus l 17,780,271
Pfund, oder thatsächlich um die
Hälfte.
Tie Commission fand, daß derZm
port von Häuten in 1017 um 70
Prozent mehr stieg als in 1012, Sic
fährt fort:
„Tiefe große Zunahme im Import
kam hauptsächlich aus Argentinien,
Brasilien und Ilruguav, wo die gro
ßen Cbicago-Packer ein sehr proini
ncntor Faktor im Häutegeschäst
find." Schließlich fand die Commis
sion, „daß Landhäute von den Far
mern und lokalen Schlächtern sehr
zahlreich sind."
Ter Bericht sagt ferner, daß der
Wertb, den die Packer aus ibre Häute
Dr. Alexander Weckerle, der un
garische Premier, der ei neues Ka
dines bilden soll. !
gesetzt haben, ein bedeutend höherer
ist, als die Preise, die sie für ihr
Schlachtvieh bezahlten. Während
die Farmer nur 17 Prozent mehr sür
ihr Vieh von den fünf hauplfächli
chen Anlagen Swift's in Ioto-—IOI7
erhielten, belasteten Swift H Co. die
Häute von demselben Vieh mit 35
Prozent.
„Phänomenale Zuiiahmcn" in den
Lederprositen von Armour L Co.
und Swift werde von der Commis
sivn gemeldet. Netto-Prosite der
größereit Gerbereien in 1010 sollen
von zwei- bis fünfmal so groß gewe
sen sein, als in 1915. Eine nicht ge
nannte Compagnie verdiente POII,-
300 in tOl 1 und in 1010 P 3,570,511.
Obgleich die Vorräthe von der
Commission abnormal groß befunden
wurden, berichteten viele Gerbereien,
daß sie weit unter ihrer Kapazität
arbeiteten.
„Es ist angedeutet worden, das;
die Preise von Häuten so hoch wa
ren, das; sich die Gerber dem Markte
in der Hoffnung eines Zackens der
Preise dem Markt fernhielten,"
Ter Erport von Männer Schuhen
ist, nach dem Bericht, von 13,000,000
Paaren in 1910 ans etwas über 0,
000,000 in 1017 gefallen, „Augen
scheinlich ist die großen Nachfrage
unserer Armee theilweise durch die
verminderten Exporte bedeckt wor
den", so schlichte der Bericht.
Das Recht, zu klagen.
Feindliche Ausländer können die Oie
richte anrufen, solange sie sich ge
setzliebend verhalten. - Entschei
düng eines Staatsrichters.—Ein
Prvbefall von Wichtigkeit.
New - Park, 21. Zannar.
„Unterthauen einer feindlichen Na
tion, die hier wohnen, sind berechtigt,
unsere Gerichte anzurufen, solange sie
sich als gesetzliebend betragen", so
sagte heute der Richter Ga eg an des
Staats Obergerichtes in seiner Ent
scheidung, in der er den Antrag, die
„Metropolitan Opera Co." von der
Beantwortung einer Schadenersatz
klage von P 50.000, von Frau Ober,
einer deutschen Prima Tomia, einge
reicht, zu entbinden, abwies.
Tic Operu-Co. hatte zugestanden,
das; sie Frau Ober aus dem letzten
Fahre eines sünsjährige Contrakts
„entlassen" habe, da sie „eine feind
liche Ausländerin" von der Klasse sei.
wie sie vom Präsidenten in seiner
Proklamation vom 0. April 1017 de
sinirt wurde, und sie kein Recht habe,
während der Tauer des Krieges die
Gerichte in Anspruch zu nehmen.
Ter Richter sagte u. A.: „Sollte eS
selbst angenommen werden, das; die
Klägerin sowohl eine Feindin und
Verrätherin, wie durch die Proklania
tion des Präsidenten desinirt, sein, so
kann ich nicht erkennen, das; cs weder
die Absicht des Congrefses oder des
Präsidenten war, ibr dieselbe Rechte
vorzuenthalten, wie sie neutrale Aus
länder besitzen. Wenn eine solche Bor
schritt erislirt, widerspricht sie der Zn
jichernng, daß sie mit der Rücksicht be
handelt werden soll, die allen fried
fertige und gesetzliebenden Personen
zukommt."
Außerdem erklärte der Richter, daß
Frau Ober als Frau unter der Pro
Ilaniation des Präsidenten nicht als
„feindliche Ausländerin" Ilasfisizirt
werden könne. Tie Entscheidung wird
hier als ein Probesack für eine An
zahl äimlichep Klage mit derselben
Begründung angesehen.
Republikanisches Cangrefi-Cam
pngne-Coniitr.
W a f h i n g t o n, 21. Januar.
Zn gemeinschastlicherSitznng ernann
ten beute die republikanischen Scna
toren und Congreßmämier die Mit
glieder des republikanischen Con
greß Eampagne-Coinite'S. Tie No
minationen sür Staaten, die leine
Republikaner im Congreß haben,
werden später gemacht werden. Die
gestern Nominirten sind:
Mit Ausnahme von Senator A.
B. Fall von New Merieo, lind alle
Nominirte Vertreter im Congreß.
Vrrniischtc Tcprschrn.
Ter Teutsch - Amerikanische
Bürgerverein in Kansas Eit bat das.
Kreisgericht um die Erlaubniß er
sucht, seinen Namen in „American
Citizenship Association" zu verwan
betn.
Abonnenten, die den „Teutschen Korre
spondenten" nicht pünktlich der „regel
mäßig erhalte, sind gebeten, der Offier
davon per Telephon der schriftlich Mit-
Hkilun, - machn.
Der Deutsche Korrespondent, Baltimore, Md., Freitag, den 25. Zannar 1918
Schlimm
MM'.
Herrschen offenbar in
Rußland.
Genen-Nevolittio bereits
im (Banqc?
Bei Revolte in Moskau 10 Personen
getödtet und 200 verwundet. -
Bolsheviti verhaften viele Perso
neu, die angeblich an einem ge
genrevolntionäreu Complott be
theiligt waren. Skandinavische
Tepeschcn sprechen von Kämpfen
in Petersburg.
P etersb n r g, 21. Zan. Bei
Revolten, die sich am Tienüag in
Moskau während einer Temonstra
lion anläßlich des Zabrestages des
„Blutigen Sonntags" ereigneten,
wurden >0 Personen gelödlet und
200 verwundet.
B olsheviki v e rhasle n
viel e P e r s o n e n.
Petersburg. 23. Zan. Tie
Bolsheviti Autoritäten haben beule
zahlreiche Personen verhaftet, darnn
ter mehrere Parteiführer, gegen wol
che die Anschuldigung erhoben wor
den ist. daß sic an einem revoluiio
nären Komplott theilnahinen. wol
ches angeblich unter der Majoriläts
Fattwii der Sozial Revolutionäre in
der Constituante angezeltelt wurde.
Tiese Faktion controlirle bekannt
lich die gesetzgebende Körperschast in
der einzigen Sitzung, welche abge
halten wurde, ehe sie non den Bel nie
viti snspendirt wurde. G wird ge
meldet, das; ein Todes Bataillon be
reit sei soll, die revolutionäre Be
wegnng zu unterstütze.
Tie Bolsheviti Autoritäten fanden
eine große Oinantität Bomben, Zen
crwafsen und Totmnente.
Ein Soldat und Miiglied der Ro
then (Karde wurde beute miler der
Anschuldign,ig verhaftet, an der Er
mordung des ErMnnslers Aler.
Slnngarofs lind Professor F. F. Ko
koshkine, welche im Marine Hospital
erschossen wurden, tbeilgenomme zu
q s>iuio pvpgx rutschen Taiichbvvtrs an der französiickw Kiiste.
Wi^'si' 's" imirirn
haben. Ein Matrose, der angeblich
de,- Anführer der Möroerbaude war
ist noch nicht gefaßt worden.
Wichtige Ereignisse i
R n l; land bevors> e h e n d.
L o n d o ii, 21. Zan. O s ist wie
der eine dieser Perioden eingelrelen,
da die Nachrichten an Rußland
spärlich werden, was häufig zu be
deuten hatte, daß wichtige Ereignisse
bevorstehen.
Tie Verhaftung vieler sozialisü
scher Mitglieder der Eonslilnante
und cines Todes-Bataillons. non der
heute Morgen berichtet wurde, deu
tet an. daß sich neue Wirren in der
russischen Hauptstadt zugetragen ha
ben dürften.
Gegeiirev o l n t i o n ins c e
nirt?
Ans Skandinavien toinmen Mel
düngen, die besagen, daß die Zu
stände angeblich ernst seien: aber
diese Gerüchte haben sich tänsig a!s
nnzuverlässig erwiesen. Zn diesem
Falle gellen die Gerüchte dahin, daß
eil' Sicherbeils Comite in Pekers
bnrg ein Manifest erlassen bat, inel
cheS angeblich besagt, das; die Gegen
Renolnlionäre sich znsaniniengethan
haben, die gegenwärtige Regierung
zu bekämpfen, das; der trübere Pre
mier Kerenskn, Hr. Sanintoff und
andere Führer der Opposition gegen
die Bolsheviti ans dem Ton Tislritt
in Petersburg angelangt seien, und
daß ernste Kämpfe im Gange seien.
Es wird ferner gemeine!, daß die
Bolsheviti in aller Oilo 2oo>> Moira
sen ans Helsingfors und .Kronstadt
ach Pcäersbnrg bernsen hätten, und
daß Kriegsschiffe in der Neva an den
Kämpfen lheilnähmen.
Ein anderer Bericht ans derselben
O.nelle sagt, das; die Situation sich
rapide einem Klimar nähere, er
wähnt aber nichts von einer snslema
tischen revolutionären Bewegung
oder thatsächlichen Kämpfe. Tie
Meldung fügt hinzu, daß Ereignisse
von größter Bedeutung bevorstehen.
P cter sbu r g vo r H -
n o t li.
Petersburg, 23. Zan. „Pe
iei.i'nrg steht ani Rand einer Hnn
ger.-notli", sagte gestern Madame
Smith Falkner, eig Mitglied des
N'allrnngsinittcl Controlirnng-:-Co
mites. in einem der „Associirten
Presse" gegebenen ZMerview in Ber
bindnng mit der Verkürzung der
Brod Ration „Unser Zweck ist jetzt
der, diese Hungersnoth allmählich
slall Plötzlich komuipn zu lassen."
Befragt, was die Hanphnrsachen
des Nahrungsmittel Mangels in
Rußland seien, antwortete sie:
„Ter Krieg, der Bürgerkrieg und
die Verringerung des Werthe- des
Rnbels. Vierzig Monate Krieg ba-
bei, ch als zuviel erwiesen für ei
Land, das in ölöuoinischeu Affairen
iiiid Bahn Organisation soweit zu
rück ist.
Was Petersburg im Besonderen
angebt, so haben die Bewegung des
Generals Kalediues und die Tiffe
renzeu mit der Ukraine es uumöglich
gemacht, Nahruugsmittelstofse aus
den südlichen Provinze zu erlange,
welche die Haupt Nahrungsmittel-
Ouelle für Nord Rußland bilden.
Was Sibirien angeht, so haben wir
von dort fortwährend Getreide erhal
ten, aber die kürzlichen Schneestür
me Naben die Ankunft der Züge ver
zögert, lind infolgedessen ist ein aku
ter Mangel zu verzeichne.
Auf die Frage: „(hiebt es jetzt ge
nug Getreide in Rußland?" antwor
lele Madame Smith Falkner: „Za,
aber die Bauern wollen es nicht ver
kaufen, da das Papiergeld werthlos
ist."
Weiter befragt, wie da Abhilfe zu
schaffe sei, antwortete die Frau:
„Wir werden gewisse Fabrikate, wie
zum Beispiel Kleiduugsstücke und
Metall Produkte als Staats Mono
polie erklären und dieselben für Ge
treide eintausche. Tie Bauern wer
den auf diese Weise die Tinge erhal
!e. die sie am nöthigsten brauchen,
und ebenso wir."
B o lshevi! i übern e h m e
r u ssis ch e S R o thcs K r e n z,
P e t e r S b u r g, 23. Za. Tie
Bolsbeviki-Autoritäleu haben das
russische Rothe Kreuz übernommen,
das sich bisher in ichtparteilicben
Händen befand. Tie Führer der Or
ganisation, unter diesen Hr. Pot
rohst, der frühere Minister deSAuS
ivärtigen, sind als Gegen Revolutio
näre verhaftet worden.
General Postmeister iioiiiinirt und bc
stätigt.
W a s h i u g t o u, 2 l. Zannar.
Präsident Wilson übermittelte beute
dem Senat die Wieder Ernennung
des General Postmeisters Burleson.
Es geschah dies, weil das Gesetz be
sagt, daß der General Postmeister
sein Amt nicht länger als 30 Tage
nach dem Ende des Termins, sür den
er ernannt worden war, im Amte
bleiben soll. Tiese Nomination ivur
de innerhalb weniger Minuten in
Erekiitivsikmug bestätigt. Keines der
anderen Mitglieder des Cabiuets ist
von neuem ernannt worden, aber dies
isi nicht nöthig, wie behauptet wird.
Tiese ungewöhnliche Lage wurde
durch die kürzliche Agitation herbei
geführt, in der behauptet wurde, alle
Mitglieder des Cabiuets hielte ihre
Stellung in gesetzwidriger Weise.
R -Dootö - Opsrr.
AmerikanischerDampser
„Owasco".
Der frühere deutsche Dam
pfer „Allemannia".
Wurde nahe der spanischen Küste ver
senkt. Zwei Mann um's Leben
gekommen. Tas dritte der von
den Per. Staaten beschlagnahm
ten deutschen Schisse, das von den
Teutschen versenkt ,wurde.
Schilderung des Angriffs durch
Augenzeugen.
Ein atlan 1 ischer Hase ii.-
21. Zannar. Ter amerikanische
Dampfer „Owasco", früher der
deutsche Dampfer „Allemannia",
welcher hier beschlagnahmt wurde,
als die Vereinigte Staaten in den
Krieg eintraten, wurde im Anfang
Tezember von einem Unterseeboot
zum Sinken gebracht, während er
sich in mittelländischen Gewässern
nabe der spanischen Küste befand.
Tiefe Kunde brachten zwei Ucbcrle
bcnde von dem Tampfer, die heute
aus einem spanischen Tampfer hier
anlangten, ach hier. Es verlautet,
daß zwei Mitglieder der Bemannung
um's Leben kamen.
Ter „Owasco" ist der amerikani
sche Tampfer, der kürzlichcn Tcpe
scheu nach zu den drei Schiffen ge
hörte, welche bei der Vorübersahrt
an einem Lcuchtthurm von einem
Unterseeboot, das an der Nähe der
Küste auf seine Opfer lauerte, im
Scheine des Lichtes angegriffen und
in den Grund gebohrt wurden. Tic
anderen beiden Tampfer waren ein
norwegisches und ein britisches
-Schiss.
Ter Tampfer „Owasco" war ein
Schiss von 1030 Tonnen und wurde
im Fahre 1893 in Belfast gebaut.
Er gehörte früher der Hamburg-
Amerika Linie. Ter Tampfer fuhr
am 11. November unter dem Kom
mando des Kapitäns A. C. Tavison
mit einem Cargo nach einem italieni
schen Hasen ab: er hatte neben der
Wachmannschaft eine Bemannung
von etwa 70 Mitgliedern an Bord.
Trei frühere deutsche
Schiffe Opfer deut
scher U-Boot c.
Mit dem Verlust des „Owasco"
sind jetzt drei frühere deutsche Schiffe
die Opfer von deutsche Torpedos ge
worden. Tie anderen beiden waren
die Tampfer „Actaeon", früher
„Adamslurm", der am 27. November
versenkt wurde, und „Armenia". Tas
letztgenannte Schiff wurde auf den
Strand gebracht, und, wie es beißt,
wird dasselbe bald wieder für den
Tieust fertig sein.
Schilderung eines A u g e n
z e u g e n.
Ter „Owasco" ging innerhalb 15
Minuten, nachdem er von dem Tor
pedo getroffen worden war, unter
und zwar lichterloh brennend, wie ei
ner der lleberlebendcn sagte, da der
Tampfer 50,000 Kannen Gasolin an
Bord hatte.
Tie Bemannung rettete sich in die
Boote, und aus de 97 an Bord be
findlichen Personen brachten sich alle
in Sicherheit mit Ausnahme eines
norwegische Seemannes Namens
Albert Zaeobsen und eines spanischen
Meßjunge Namens Garcia, die bei
de. wie man glaubt, mit dem Schiffe
iu die Tiefe gingen.
„Wir gehörten zu einem escortir
teu Geschwader von vixr Schiffen,"
sagte einer der Geretteten heute. „Ein
britisches und ein norwegisches Schiss
suhre dem linieren voraus. Kurz
vor Mitternacht börte der Wachtha
bende das Geräusch der Explosion, der
Torpedos, welche das uns voranfah
reude Schiff in den Grund bohrte,
und er gab Alarm, der alle an Teck
brachte. Kaum zebn Minuten später
wurde auch das andere Schiff und
das unsere von Torpedos getroffen.
Wir waren nicht weit vom llfer
entfernt, und das Licht, das demSnb
mariueboot sein Ziel enthüllte, gelei
tete ns zu einem Landungsplatz, wo
wir von der Bevölkerung eines spa
nischen Torfes warm empfangen und
gut verpflegt wurden. Tie Beman
nung des norwegischen Dampfers
landete kurz nach uns: aber wir här
ten niemals, was aus der Mann
schaft des britockren Schiffes wurde.
Es ist möglich, das; diese von dem
vierte Schiffe an Bord genommen
wurde."
01 esccht uahe der K ü st e.
Tas Unterseeboot hielt sich offen
bar weiter in der Gegend aus; denn
Dis Zonen-System.
(Fortsetzung voa der l. Seite.)
TaS westliche und nördliche New
' ?)ork und Süd-Ontario würden vor
nehmlich von dem Clcarsield- und
Reynoldsvillc-Tistrikt des westlichen
Pcnnsylvanien aus bedient werden.
Tic Gruben des Pittsburg Distrikts
würden ihre Produktion hauptsächlich
, nach de Seen sür den Nordwesten
und nebenbei nach dem nordwestlichen
Peimsylvanicn und dem nordöstlichen
Ohio senden.
Ten Distrikten des extremen süd
lichen Theiles von West-Virginien
würde die Kohle von Virginie,
North Carolina zugewiesen werde,
und die Gruben nahe der Wesl Vir
ginia Kentuckn-Grenze würden ibre
Kohle über die Chesapeate und Ohio
und Norfolk und Wester Bahnlinien
nach dem westlichen Ohio, Nord Zn
diana und Michigan sende. Dassel
be Gebiet würde auch von dem Ka
awha-Tistrikt aus bedient werden.
Tie südöstlichen Ohio - Distrikte
würden Ohio und Michigan aus
schließlich per Balm Kohle liefern, und
" Pie Süd Kentuckn Minen würden ihre
Pcoduktiüii nördlich nach West Ohio
und Zndiana senden.
Zöwa. Missouri, Nord Arkansas
und Zllinois würden für ihre Bc
darf hauptsächlich auf die Zllinois-
Distrikte angewiesen sein.
Tic Deckung des Bedarfs sür den
Westen und Lüden bietet einfachere
Probleme, die allmählich ausgearbei
tet werden tönnten. sage heute die
Beamten.
am nächsten Morgen sah die Beman
nung des „Owasco" vom llfer ans
einen Kampf zwischen einem Zerstö
rer und einem Handelsschiffe auf der
einen und einem Tauchboot auf der
anderen Seite. DaS (Hefecht spielte
sich weniger als fünf Meilen von der
Küste ab, wie die Leute sagte, und
dauerte etwa zwei Stunde, an
scheinend ohne daß einer der beiden
Cambattanten beschädigt wurde.
Französische Schiffsver -
l liste einer Woche.
Pari S, 21. Zannar. Ter Be
richt über die französischen Schifss
verluste eine Woche zeigt, das; in der
erwähnten Periode zwei Schiffe von
melir als 1000 Tonnen Rauminhalt
und ein kleineres versenkt wurden.
Vie französische Schisse wurden ver
geblich ongegriffen.
Ztalie n's ,S ch i ffsvcrl n st e
gering.
R o m. 21. Zanuar. Ter Wochen
bericht über Ztalien's Lchiffsverlnste
meldet die Versenkung eines einzigen
Schiffes, eines kleinen Seglers. Ein
Dampfer wurde erfolglos angegrif
fen.
Teutscher Zerstörer Opfer
vonMiiicodc r T o r p e d o.
Kopenhagen, 21. Zanuar.
Siebzehn Mann von vineni deutschen
Zerstörer, welcher durch eine Mine
oder einen Torpedo getroffen wurde,
sind an der Westküste von Zütland ge
landet worden.
China entschuldigt sich bei
Ver. Staaten.
Pcki n g. 21. Zanuar. —Tas Aus
wärtige Amt hat seinem Bedauern
Ausdruck gegeben über den Angriff,
der letzte Woche im Aangtse Kiang-
Flusse auf das amerikanische .Kano
nenboot „Monocacn" unternommen
wrde. wobei ein Seemann getödtet
und zwei andere verletzt wurden.
Das Auswärtige Amt bat verspro
chen, eine eingebende Untersuchung
einzuleiten und Genugthuung zu ge
be.
ES ist wahrscheinlich, daß der Fluß
in Zukunft von ausländische Kriegs
schifte patrouillirt werden wird.
Abonncntcn, di den „Drntschcn korrr
spvndentkn" nicht pünktlich der nnrepcl
maßig erdolten, sind gebeten, der Office
dan per Telephon der schriftlich Mit
deiknng zn machen.
je '
Fra Thomas I. Preston, jn.,
die Wittwe des Präsidenten Cleve
land.

xml | txt