OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, February 04, 1918, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1918-02-04/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

78. Jahrgang.
I TFcZllimore's beste Rcnlf-Gelegenbeiteii cim Dienstag.
7 r
z nzüise >"> rlemer -
§ Dil' Nl'lii'N All'ikll'r. M.üO. -
(kt,VN Modrtlk in rinkill rirklunvcn Aüortimcnt von und Bcsnncn.
Drnpfrir ii, Tnnikns nnd Panrlcn vilvcn cinc Tlicil der (rrninndkr. Ltikkrrk'i.
bin Modell für H
? Dir' ill'ttl'il d.OO. :
c bri-lirm ikiuc ii! ,n!>-rii>,ikl crrndr „laNvrrd" drr „r cn>
H nur „niru TuschkU. a>u>'.
Erira-grosie Strümpfe für grauen HI..KF. -
Harvivossene ertra-grohe Knion-Änzütse §L.SN.
L Mittelschwere, fein gerippte Knterljemden !pl.Olt. Z
Mittetschwere Battmwoll'-Anit'ii-Äniüge Pt ltO. 7
I '-'-'"rm.r '.uttru, °nc Irr-, , >u,ru ~ud uiUluuucu>
Lranen-Htiefel
E --Ins schwar.cem c-.id oskr ialir, Leder, >,oi,c s-l,nürsiiesei. soe oder miiiei H
7 iu,e -.ldsiiiie. rrtttec „cur.
; Joel Gutinail L i
Soll heilte sein Lndr sindr.
Ter dcntscbe Slrite. So wird i
einer offiziösen deutschen Lrklä
rung berichtet. Tas energische
Lingreisen der Militär Behörden
scheint seine Wirkung geäuszert zu
habe. Aussland i Ts-ies-
Oesterreich, hatte tiirze Tauer.
Ain st erda in, ü. Februar.
I einer affiziiöscn L-rkläriing, die
am Samstag Abend in Berlin er
lassen wurde, wird das Lude des
Strikes in 'Teutschiand für Montag
vorausgesagt. Tic Lrllärimg sagt:
„Te,- Strike ist überall am Nach
lassen. Biele Favriten arbeiten jetzt
mit vollem Arbeiter Personal, nd es
wird aiigenamiiieii. das; gegen Men
tag der Strike ganz beendet sein ivird.
Tiefe Ansicht wird von Berichten
ans allen Theilen des Landes bestä
tigt."
Bestraf i> n g >v id o r penst i
gerStriker angedr a h t.
Land a , 11. Februar. Gene
ral van uessel. der Ncilitär Uoinnian
dant der Provinz Brandenburg, in
welcher Berlin gelegen ist, droht den
Strilern. ivelche seiner Ordre, am
Mviitag Morgen die Arbeit wieder
niisznnehiiien, nicht gehorche, mit
summarischer Bestrafung.
Line „Lrchgnge Telegraph" Te
pesche ans Kopenhagen sagt, die Pro
klamalion setzt 7 Uhr Morgens als
die Stunde fest, nm welche die Stri
ker zur Arbeit zurückkehren müssen,
und fügt hinzu:
„Angestellte, ivelche es versäume,
die Arbeit wieder aufzunehmen, wer
den vor dem Ureigsgericht prozessier
werden, welches antorisirt ist, die To
desstrafe zu verhängen, die innerhalb
LI Stnnden von der Zeit der Ur
theilsvertniidiing an vollstreckt wer
den wird."
Neuer Strike beschlossen.
Ain stcrda m, !!. Februar.
Nachdem mehr als die Halste der Ar
beiter in den Hamburger Schiffs
Werften die Arbeit wieder mifgenom
men hatte, bat das dortige Ttrike-
Lomite beschlossen, die Arbeiter am
Samstag wieder an den Strike zu
rufen. Tiefe.Lunde bringt eine hier
aiigelcmgte Lopie des „Berliner Lo
tal Anzeiger".
Ter Anstiftung zu. Hoch
v e rrath beschuldig t.
London. 3. Februar. Ter
sozialistische Reichstags Abgeordnete
Tirtman, der bei einer Ansprache an
die Striker verhaftet wurde, ist an
geschuldigt, nickt allein das Kriegs
reckt verletzt, sondern auch Anstiftung
zum Hochnerrath begangen zn haben,
wie die Berliner Presse berichtet.
Ter „Lotal-Anzeiger" sagt. de>-
Abgeordnete habe in seiner Rede be
sürwortet, das; der Ansstand fortge
setzt werden sollte.
Der DruW Gmßonöent.
Tic Brest-Litovsk-Lonserenz.
Tie letzten Verhandlungen bezogen
sich ach einem deutschen Bericht
hauptsächlich auf den Status der
Ukraine- und der finnischen Te
legalen. Bulgarien's Premier
nimmt an der Lcmserenz Theil.
Bulgarien's st riegsziele.
A mst erda m, 3. Februar.
Ter deutche Bericht von der Freitags
Sitzung der Friedens Lanferenz in
Brest Litvvst sagt, dieselbe habe sieh
hauptsächlich mit der Tistussian des
Status der Ukrainer und Finnländer
Telegaten besaht.
Tie Balsheviki Telegaten bestem
den darnf, das; die Balsheviki an die
Stelle der sriiheren Negierungen in
Finnland und der Ukraine getreten
seien,
Tie Telegaten, welche die Ukraine
in den früheren Sitzungen der Con
serenz vertraten, sagen, sie seien be
reits von Hrn. Lean Trotzt, dem
Oberhaupt der rusiischcn Telegation,
anerkannt worden, und weigerten sich,
sich von den Berathungen ziirückzn
ziehen.
Finnland's Bevollmächtigte erlie
hen eine Lrklärnng, i der >ie sagte,
das; die sinnische Negierung nicht ge
stürzt worden sei, das; vielmehr die
Nevolntionäre lediglich in einem klei
nen Theile des südlichen Finnland
durch Gewalt temporär die Regie
nmgsgewalt ergriffen hätten. Tie
Telegaten stellten sich auf den Stand
Punkt, das; sie die gesetzliche siuuische
Negierung repräsentirten und die
Autorität besähen, das Land in Un
terhandlungen zu vertrete.
B ulgarie n's Prem i e r
n i m m tan de r (5 a ii
ferenz Theil.
Ain sl erda m, 3. Februar.
Premierminister Nadaslavasf von
Bulgarien ist in Brest Litavsk ange
langt. um an den wieder ausgeiiom
menen Berathungeii der Friedens-
Confercnz theilzunehincn, >vie eine
Tepesche aus Wien besagt.
Str i k c i n Tri e st van Ir -
;er Tau er,
Amsterdam, 3. Februar,
Line Trieswr Tepesche, welche über
Berliu einging, berichtet, dah ein all
geineiner Strike, cinschlichlich der
Schisfsbanarbeiter, dort erklärt wur
de, Line Telegation van Ausständi
gen interviewte de Gouverneur,
wobei sie das Verlangen nach Frie
den und Nahrungsmitteln stellte.
Nachdem die Striker die Lrivide
rnng des Gonvernenrs gebärt hatten,
welche besonders aut die kürzliche
Nede des t'lratc Lzcrniii. des öster
reichisch ungarischen Ministers des
Auswärtigen, verwies, hielten sie ei
ne weitere Versammlung und be
schlossen, an die Arbeit pirückzukeh
rcn, Tics haben sie bereits gethan.
Ballimoic, Md., Montag. c>cu 4. Februar 1i)18.
"MitMtdliillpl."
Das 2oosuiliMoi't des
(<onrzrcsses.
Für die brledignrig der
i "
Tie Fiihrei- Plenen, die Aiissührmig
des gesetzgebei-ischen Programms
nacli Mögliclüc-i! zn beschlemiigen.
Balm nnd Finanz Legislntio
ne im Vordergründe des I>nte
resses. Untersiichimgc-ii dee
riegsnoi-lnn-estniigeii deni Lude
nalie.
Be ashi ng l an, 3. Fehrnai-.
Nur ein geringer Tlieil des grosten
und sletig wachsenden riegs Legi
lations Programms ist seit dein Wie
dennminnienti'itk des Longl-esses
var ztvei Monaten erledigt morden,
und die Fülner planen, deli Vei-snch
zu machen, die gesetzgeberische Arbeit
,;n veschleliniaen,
Wicktige Balm lind Finaiizmas;-
iialline tverden ivälirend der tom
inende Wache var den Senat nd
das HanS gebracht iverde. nnd die-e
dürften für geraume .'seit sich im
B.iltelpnntte de-.- Interesses lialte,
Tie Tistnssion üver die Bills des
Semits-Militär Lomite's. ivelche ein
riegs-Labinet und ein Mnnition:-
iiiinislerinni in's Leven rnsen iiiäch
teil, und welchen Präsident Wilsen
cinpvatisch appanirt, ivird morgen illl
Senat erneliert iverden, ivann die j
Befürivarter dieser Legislation eine!
„erstebeiische Lampagne" erässnen
werd Seyatcp- Hitcheaet, Temo ,
trat, wird märgen in Iliitc-rstHtmnz
der Barlasien eine Ansprache liallen,
nnd ilnli wird am Tienslasi Senalc'i-
Wadswartl), ein republikanische:
Mitglied des Milillir-Lvmite's. sei
sie, Tie Administrativilssührer pla
nen läiisiere Lrwiderlmgeii.
Am Tienstasi wird Kriegsseti-etöl-
Bater ivieder ver das Senate Mili
tar-Lamite siernfe iverden, nm ve
züglich seiner tüi-zlichen lärtlärmisi
über die Lriimgeiischasten der Ar
meeverwaltnnsi im bisherigen Ber
laufe dcS Kriege? in ein Kreuzverhör >
sienainmen zu iverden. Später in dei
Wvct-e ivird Herr 'Bater ver dem,
Hans Militär Loinite erscheinen,
?lachdem lioffen die Adnünistra
tiansfüllrer die Agitation für die
Mas;nalimen de? Militär Loinile'.-
einpidämmen, und sie sind Zuversicht
lich überzengt, das; cs ihnen sieluisien
ivird. die Lrivögimg der veiden Bill -
in Heide Häusern zu verhindern,
Tie Administrativiid Balm Bill
wird in der von dem zwischenstnatii
chen Handels Limite des Senats il,r
siesiebenen revidirten Forni mersien
dem Senat einberichtet iverden, nnd
später in der Wache ivird das Han
Lainite die Bill mit den ihr van ihm
beigefügten Amcndemenls dem Han
se varlesien,
Tas Seiiats-Lcmiite hat die Irist
iär die Regiernngs Verwaltung der
iB ulsiar i e 's K riesi 8i cl e,
A in st e r d a m. !i. Februar.—Line
Tepesche ans Sasia an die „Vossisckr
Zeitung" von Berlin sasit, im bnlga
rischen Parlament seien scharfe Pro
tesie dasiesien erhaben warden, dast
die Kriegsziele Bulgarien's in den
tni",liehe deutschen und äslerreichi
schen Lrtlärnnsien mit Stiilschivelsien
ühersiansien wurden.
Premierminister Radoslavvsst der
in der Tepntirteiitainnier sprach,
schrieb diese llnterlassunsi „dringc-n
-den Geschäften zu, welche Teutschland
und Sesterreich in ihren eisicncn
hätten".
In der sich an schlichende Tebatte
wurde betont. das bulgarische Bolk sei
enttäuscht nnd vertage vollkommene
Klarheit übe'- die Haltung Teutsch
land's und Ocstcrreich's.
Herr Malinosf. der Führer der de
mokratischen Partei, versicherte, das
Polt würde sich nicht zufrieden geben,
bis Bulgariens Kriegs-Ziele die sor
melle Zustimmung des deutschen,
Reichstags ge'imden haben würden
Herr Lodorrosf, e>n anderer der
Parteiführer, sagte, die deutsch oster
reichische Haltung sej „unverständlich
nnd nicht schmeichelhaft".
Bahnen ans achtzehn Monate nach
dem .liege angesc-tzi. das Han-:- Lo
mite ans zwei labrc nach dem
,i-iegsschlns;. Longresstüln-er sind der
llcberzeiignng. dast die Vorlage pa'
i slrt werden wird, ehe der Monat zu
Lude geht.
! Line andere wichtige Admiiiislra
- tionsmastiiahme. ivelche morgen
gleichzeitig im Hanse und Leimt ein
gereicht iverde ivird. in die .riegs
Finaii; - Lvrpviativns Vorlage >vel
cbe die Gründung einer Lorpoialion
mit einem .apitat von FDi!,i>c>>,i>M
Vorsicht nnd derselbe Anlorität ge
ivätirt, Pl.tX!o,>X>,l>uu in Lin bis
Füiis Jahr Noten ;wecl Finaii;i
riliig privater Lompagnien ansznge
be,
Tie Bill bezüglich der Livitrechte
der Lcstdaten und Nüitioseii wird
mit grrmgsügigrii Ameiideiiieiits
i>:orgeii dem Senat einberichlet iver
de nnd sie wird wabricheiiitich ach
der Balm Legislation zur Li ledigimg
lommen.
'ttollogeii des lieg devartemeiils,
li-c-lihe die Regisirirmig von imigen
:v>>iimei-ii, die das stl. lalir erreichen,
vorsehen -wohei die Onoten ans der
Zalil der Männer in lasse I anstatt
ans die Bevölkerung des Staates va
>lit sind, und welche den Präsi
deuten ermächtige, sachverständige,
industrielle oder landwirthschasttiche
Arveiter in de Militärdienst ein;
reihen, werden van dem Militär Lo
mite innerhalh weniger Tage dem
Seiint einherichtet iverden, und ihre
Lrledignng wirdnach Moglichteit l>e
schlennigt werden.
Ter Lhamherlaiii Beschliist dezüg
lich der Aiisliehimg va Ausländern
wird nm Mittwoch wieder von dem
Hanse erwogen werden.
II nt ersil ch ii nzz de m L n d e
n a h e.
Alle Lengrest llntersiichniige de
züglich riegs Aktivitäten imhe sich
ihrem Lude. Tie Untersnchimg der
Armeeverwaltiing mag in dieser Wo
che vom Senats-Militär Loinite be
c-ndet iverden. Tie Untersuchung des
Hans 'Marine Lomites über die As
iciren der Flotte-st, fo gut wie ahge
schlossen, und iiiir noch ei paar Ze
gen iverden von dem Senats Han
dels Lvniite in seinen Nachivrschnn
gen bezüglich des Schifisvails ver-'
iiommen werde. Morgen ivird das
Lvmite noch iveiteres Zeugnis;ciiher
den Hog Island Lchiitshcmlioi hö
rc,
Tas Senats Loinite für Fahrite,
welches den Zucker und alilen Man
gel imlersncht, plant in dieser Wache
mit der Ansarheitnng eines Berich
tes iiver dir olilen Situation zn he
giimcn.
Am nächsten Mittwoch heabsichtigt
das Senats Loinite iür Ansländische
Bestehnngen verschiedene riegsziele
oder Friedens-Vejchlüsse in Lrinn
gung ;i> ziehen, nm eine allgeniei
neu Aiisdiiick iür die Tesiiiition der
ric-gsziele Anierilas z findest.
Tas Hans macht mit der Lrledi
gnng der Verivillignngs Bill rapide
Fortschritte. In der letzten Woche
wurde die Ackrrhan Verwilligimgs
Hill passirt, lind in dieser Woche ge
drillt das Lomite, die Berwilligniig:
Bill für den Tipwmate Tiensl und
vielleicht auch eine gemallige Tesizil
Borlage zn erledigen. Tg-s Has
Militär Loinite dürste während-der
lc-mmendrn Wockie die Sieben Billio
nen Armee Verwillignngshill erledi
gen.
Am Tiensiag nsra das Hans Lo
mite für öffentliche Ländereien die
Verhöre über die Bills bestiglich Ver
pachlling össetlichc-r Oel und oh
leu Ländereien heginnen, während
cin SiihLoniile an der Legi latio
zur Lntwicklnng dc>- Wasserkraft ar
bcitet.
Historisches Gebiiiidk zerstört.
„Tana Hali" der Harvard Uninersi
tät ei Loser der Flammen.
Munition nd werthvolle Tokn
mente gerettet.
L a m h r > d g e. Mass., 3. Febr. —
Tana Hall, eines der ältesten Ge
lande in dem Viereck der „Harvard
Bard". brannte heute nieder: :!<>.<>
Runden Munition, die im eller la
gen, wurden von den Männern der
Nadio nnd Techniker Schule gerct
tet. ehenso die weriimollen Tokuniente
der Universität. Tas Feuer hatte
seinen Urspriing im eller, nahe dem
Heizapparat, nahmen ihre Weg cmi
wärts innerhalh der Mauer und
brachen durch das Tach, als sie ent
deckt wurden. Tie Flammen fanden
in dem Holyverk des Gebäudes so
viel Nahrung, dast es den Feuerwehr
lciiteii nicht gelang, ne ;u erslicken.
Malt.
Aus der amerikanischen
Front.
Deutsche eröffnen wüthen
des Bombardement.
Zwei Amerikaner durch das Artille
riesener getädtet, nenn vertun
det. Der ameiitaiiische Ab
schnitt der französischen Front in
Lothringen gelegen. Ankündi
gung jetzt vom Leusor gestattet.
Lob für amerikanische Artil
lerie.
Mit der a i eril anis ch e n
Arin e e i Fr a kr e i ck, 3. Fe
bruar, (Associirte Presse). - Lin
deutsches Sperrfener erösinete gestern
Abend bei Sonnenuntergang das hes
kigste Bombardement, das seit vielen
Tagen gegen den amerikanischen Ab
schnilt gerichtet mnrde. Tie amerika
Nische Batterien erwiderten jeden
Schics;, und das Feuer der schineren
Geschütze erstreckte sich ans mehrere
Hitvineter der Frank.
Während des Bvinhardements win
den zwei Amerikaner gelödtet nnd
neun verwundet, nnd ein M nm erlitt
Nerven Lrschiitteriing iniotge einer
Bieschoi; L>-pkvsivii.
Heute wurde festgestellt, das; die
aierikaiscl>eii Ztananen niedrere
seindliche Unrerstände zel-siörten nnd
die Stellungen der ersten Linie so
schwer beschädigten, das; die Teutschen
nicht imstande waren, die Stellungen
ai Sonntag ivieder zn beziehen.
AIS da: Bombardement seinen
Höhevnnlt erreicht tmue, rvinentrir
ten die Teutschen plötzlich ihr Feuer
ans zwei Pnntte, indem iie etwa SD
Geschosse in eine Stadt schlenderten,
i melcher das Haiiptgiiartier eines
geivisseii Regiments gelegen war,
und welches bisber '.am semdlicyen
Feuer verichont mar.
N'ach dem Bombardement wurde
ei amerikanischer Soldat in einer
Stellung entdeckt. >na es nöthig war.
ilm über den Rand eines Schätze
grabens z einer Feldverbaiidstativn
zn kragen, Lin Mann vom Hospital
Lorps hisste die Rathe Hreuz-Flagge
und die Teutschen stellten das Feuer
ei, bis der Verwundete sortgebrackt
worden war.
Fristier am Tage mar ein amerika
nischer Soldat non einem Schart
schlitzen verwundet worden.
S e cl, s A in e r i t a n c r in deut
s cli e m G e j a n g e n e n l a g cr.
Waj li ing t on, 3, Februar,
Sechs von den zwölf amerikanischen
Soldalen, welche nach dem deutschen
Uebersall vom 3. Ncwemher vermisst
wurden, sind vom „Rothen Hren;" in
einem Gesangenenlager in Tüchel
Westpreiisie, gefimde tvorden,
Tie sechs Gefangenen sj„d: Oei
gen nt Ldgar W, Halyhiiitvn, Sion
Point, N, L,: die Soldaten Tniiic-l
V, Gallaglicr, Blorto, Alabcnna:
Linde I. Grnnslcy, Ltackto, am, :
Hont T. Tecker, Vincemies, Ind,:
lolm P. Lester, Tiitwiler, Miss,:
Herschel Godsre, 7G> Ridgewan
Avenue, Lhicago; Harry R. Longli
man, 11, Oatmood Boulevard, Lln
eago. und Vernai, M. .stendall, Roll,
Oklahoma.
Ter Bericht des Generals Peribiiig
bestätigte die Pressemeldung von dem
Tode des Soldaten Roy O, Garm-i
von Tec-atnr, Ills., in cineiii Aero
vlaii-llnsall nnd besagte ferner, dost
Soldat John A, <Rcvdriii, Infame
rie, vv McLcnii, Teras. am Sl, Ja
imar ans dem Schlachtfelde schlver
veriviiiidei wnide und Lorpornl No
L, Tonglsty, Infanterie, van Shaw,
Mist., am l, Februar.
V o n raiikheit dahingc -
raff t.
General Pershing meldete feriiei
die iiachiieheiideii Todesfälle iii'olge
von rantheit:
Ober Lieutenant Francis F. Han
bidgc. ärztliches Rcserve-Lvrps, Lim
gciiciitziindimg, Ogdciishnrg, N.-M:
Soldat Williain O. Jones, Steve
dore, Limgeent;iidilg. Hoiision.
Teras;
Soldat Albert W. Nelson. Pio
nicre Rückcniiiarlciitziiiidimg, Acine,
Wasli,:
Soldat Tolliver Ouinii, Ouarticr
meister Lorps, Liiiigeiientzündiing.
Nr. S'7l, Walmit Str, St, Louis,
Mo.:
Lorporal Hollis M. Smith, In
fanterie, 3t. Januar. Liternng, Nock,
Kansas:
Trompeter Fav F Lbrisiiiaii, Feld
Artillerie, Lnngeiieiitziiiidilng, Nr.
ISA, N'vr-d-1-'. Ltraste, Sl. Joseph.
Mo
Sergeant Philip I, Lallery, In
santcrie, l, Fehrnar. Bliitmig, Mit
sord, Mass.
Mit der ainerita n i s ch e n
A r m e e i n Fr a n t re i ch, 2. Fe
bruar. - Tie amerikanischen Trnp
peu halten jetzt einen Abschnitt der
Lolhringer Front in Frankreich. Tie
se Ankündigung ist von dem milila
rische Lensor gestaltet ivorden.
lTie Tbalsaclie. das; amei-ikaiscl>e
Truppen sich in den Schützengräben
in Lothringen befinde, wurde van
dem deut scheu riegsaint vor drei
Monaten bekannt gegeben. Zn der
Zeil befanden sich die Amerikaner ei
er amtlichen deutschen Ankündigung
;>,folge an der Front am Rhein
Marne anal. welcher die Schlacht
linie nahe der deutschen Grenze
kreuzt, niiinittelbar östlich von
Nauru. Tieso Ankündigung wurde in
dem Berliner Bericht über den er
ste Angriff ans anieritanischr Stet
limgeii gemacht, bei welchem drei
Amerikaner getädtet, fünf verwundet
und zwölf gefangen genommen wur
den.
Tas östliche Lude der Schlachllinie
i Frankreich und Belgien gebt durch
das Iran stoische nd deutsche Lotst
ringen, in welchem der amerltaiiische
Abschnitt gelegen ist, ist eingeichlos
se i das Teparteiuent der Maas,
dessen Hauptstadt Verdun ist, das
Tepartemeiit Menrthe nnd Mosel,
dessen Hauptstadt Naney ist, und das
Tepartemeiit der Vogesen, dessen
Hauptstadt Lpinal ist. Tie Länge der
Front in Französisch-Lothringen ist
etwa lö<> Meile.
Tiefer Theil der Schlachtfront er
streckt sich von der Marine, nahe St.
Meneliould. in das Maas-Gebiet nnd
östlich zn der Gegend nördlich von
Verdun, südlich nach St. Mihiel nnd
östlich ;u der deutschen Grenze. Tort
nimmt die Linie eine südöstliche
Wendung und läuft östlich Parallel
der Grenze bis zur Nachbarschaft
van Leincrest. Unterhalb dieser Stadt
gebt sie über französisches Gebiet an
Vadvnviller nnd Seiwncis vorüber
östlich von St. Tie, und dann kreuzt
sie wieder die deutsche Grenze v ei
nein Pmitle westlich von Kolmar.
Ter Rest der Linie bis an die schwei
zerische Grenze geht über deutsches
Gebiet,
Seit der Schlacht von Verdun ha
ben sich keine bedeutenden .cimpfe
ans diesem Theile der Front abge
spielt.)
Lebhaft auf amerikani
scher Front.
IN it der amerikanisch e n
Arin e e i n Fr a n frei ch, 3.
Febriim-. (Associirte Presse.)
Ter ganze amerikanische Abschnitt der
französischen Front hallt wider von
dem Getöse der anoiie. Tie Flie
ger Thätigkeit wurde seit Samstag
entlang der amerikanischen Front
eine sehr lebhasle. Feindliche Scharf
schützen verwundeten heute Morgen
in aller Frühe zwei Ameritaner leicht.
Line Trehung des Windes heute
Morgen trieb den Nebel hinweg, der
seit mehreren Tagen die Flieger Thä
tigkeit und andere Operationen be
hinderte. Heute Nachmittag wurden
mehrere Gefechte st, der Lust von Pa
Ir.mille Aeroplanen cmsgefochten. In
einem Falle verhinderten französische
Flieger einen Persnch deutscher Aero
plane, hinter die amerikanischen
Linien zu gelange.
Tie Artillerie und Scharfschützen
sind auch wesentlich rühriger gewor
den. Tie l-mieritciiüsche Geschiitze
behindern den Verkehr hinter den
feindlichen Gräben. Tie Teutsche
beschränten il>r Artilleriefeuer Haupt
sächlich auf die amerikanischen
Schützengräben.
Während der Freitags Nacht un
terhielten die Machinengemehre von
den deutschen Positionen ans ein un
ansliörliches Feuer.
Lobt amerikanische Ar
tillerie.
Ter sranzäsichc oinniandant eines
Ballon Geschwaders, der während der
hestigsteii äiiipfe nm Perdun ein
Artillerie ominando führte und auch
an der Soimiic- Offensive tbeilnahm,
erklärte heute, dast die Arveit gewis
ser amerikanischer Batterien beinahe
vollkommen sei. Besonderes Lob
zollte er einer amerikanischen Artille
(Fortsetzung siehe 3. Seite.)
Wetter:
Manilnnd: Klar nnd kälter, nord
westliche Winde.
Lonnenaufg. 7.lO: Unterg. 5.31.
- Fluth: Mittags l U. t> M.
Nr. 35.
SchliinilikMüniir
In der HlttlPtftM
Finland s.
Nöthe führt Ne;;i
ment des Lchrerkens.
Skandinavische Linwahner fliehen
aus HclsingforS. Schwedische
ZeitmigS - Redakteure appelliren
an Schweden's Premier um Un
terstützung der finnische Regie
rnug. Formelle Intervention
Schwedens jedoch nicht zn er
warten.
Stockholm, :!. Febr.
Rothe-Garde und ihre russischen .-öl
sershelser morden und plündern -,-n
geblich i Hetjiugssors, >oie liier ein
gegangeiie Berichte besagen. In dec
siädtischen Morgue liege dreihig
Leichen.
Tie Skandinavier i Helsingssor
verlassen die Stadt. !',wei Füge sinn
aereits nach einem Hasen abgelaluon,
wo vier schivedijche Tampser die An
kunst der Flüchtlinge erwarten.
Tie Gold-Reserve der Bant von
Fiimlaiid befindet sich den Berichten
nach, sicher in den Händen der Regn
rungs Streitkräfte.
Line Telegation prominenter schive
discher Redakteure hielt eine Sitzung
in Stockholm ab und besuchte später
den schwedischen PreiuierministerPro
sessor Eden und den Minister des
Auswürtigen Tr. Heller, und erklär
re ihre Absicht, den gesetzmähigen
Mächten in Finnland in ihrem lckam
pse gegen Anarchismus und Barba
rismus zu helfen.
.Ueine aktive Interven
tion Schwede u s z u
erwart e n.
Tie Minister gaben ihrer wahren
Smnpathie für Finnland Ausdruck,
betonten aber, das; eine offizielle
Intervention nicht erwartet werden
könne.
Tas „Svenska Tagbladet" befür
wortete in einem Leitartikel offen die
Unterstützung der Truppen der sinni
schen Negierung durch Lieferung von
Waffen und Munition. Von einer
unbedeutenden Gruppe der Sozial!
sten Schwedens abgesehen, sind die
Shnlpathieen des Landes stark ans
Seite der finnischen Negierung, aber
es besteht wenig Stimmung für at
tive Intervention.
Die Situation in Fi n n
l a u d.
S t o ck h o l in, 11. Febr, Trup
peu der sinnischen Negiernng nute',
General Mannerheim scheinen den re
lvoilitionären Garde in Uleaborg,
am bothuischen Meerbusen, näher ;n
komme, wie Nachrichten besagen, die
Haparanda erreichte. Line Tepesche
aus jener Stadt an das „Astonbla
det" sagt, die Rothen Garden in
Uleaborg sandten eine Telegation an
General Maniierheiin, um mit iln
ein Abkommen ;n er;ielen: aber der
General lehnte es ab, mit den Nebel
len in Unterhandlungen ;n trete und
verhaftete die Mitglieder der Tele
gation als Banditen.
Zweihundert Mann der Notiieu
Garde, ivelche am Freitag Tornea
verliehen, in den Revolutionären in
Uleaborg Verhärtung zu bringen,
fanden, das; die Bahn wenige Meilen
südlich von Tornea aufgerissen wei
den war, und das; die Rrsiiernnsis
truppen Positionen zwischen Tornea
nnd .Uemi bezogen hatten. Ls wird
berichtet, das; auch von Süden Ne
giernngstruvpeii aus Uleaborg vor
dringen.
Line An;alil russischer Offiziere
said über das Lis von Heini nach Ha
varanda entilohen. Sie sagen, die
Soldaten versuchten, sie und den
Lomiiiandanten ;u lynchen. Oer-
Letztere entkam ebenfalls.
Tie Situation in Helsingsors wird
ernster. Tie Rothen Garden scheinen
volle Lontroke der Stadt ;n haben.
Ls verlautet, das; die Bolslieviki ei
in grosze Streitmacht von Petersburg
nach Helsingsors senden. Tie Tele
graphendrähte zwischen diesen beiden
Städten sind durchschnitten worden.
Lin Telegramm aus Helsingsors
berichtet, das; der Abgeordnete Lmik
(Fortsetzung siehe ki. Seite.)

and iliKd-ibiilcil under
permit No. S, authorized by the
Act of Oct. 0, 1017, on file at the
Post Office of Baltimore, Md.
By order of the President,
A. S. Burleson,
Postmaster General.

xml | txt