OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. (Baltimore, Md.) 1841-1918, February 07, 1918, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1918-02-07/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

78. Jahr,,.
61 gegen 36.
Im Unterhältst ase
nemmrn.
Grtveltrimag der Ttdi
grenzen näher gerückt.
Bill geizt nunmehr an den Senat.
' Schweres Ringen der Eounth-Te
> mokraten gegen die Vorlage.
' ?)ur die strikte republikanische
Disziplin lwachtc den Sieg.
' Mellen und Eichelberger von Bal
timore stimmten gegen die Vor
lagc.
Am napo 1> s, 6. Februar.
Das Unterhaus der Gesetzgebung hat
tzmtte Nachmittag die Bill für die Er
woitchung der Stadtgrcnzen. wie sic
vom '„Größeren Baltimore-Comite"
ausgearbeitet , würde,' unverändert
Mit 61 ySgtn 36 Stimmen angenom
men. Mir die Bill stimmten sämmt
liche Republikaner des Unterhauses
Md die DöM'okraten aus der Stadt
Baltimore.' mit Ausnahme der HH.
Joseph, H. Mellen von der 5. Ward
und Samuel L. Eichelberger, der ein
zig, Temokrcü aus dem
Gerten Gesetzgebungs-Distrikt. Beide
werden als Kylloh-Demokraten klassi
flzirt-iüNd es heißt, haß Hnz. Mellen
für Heine, Dienste der Posten als Po
tizeitzichter im östlichen Stationshause
versprochen worden ist. .
Die Bill güst nunmehr nach dem
SoriÄ und wenn derselbe die Vor
lage annimmt, brauch sie noch die
ütckcchchrist hell Äouverrwurö. Sollte
er sich weigern', dieselbe zu grüehmi
gen, dann.wird die Gesetzgebung dir
Tsrage trotz dev Veto annehmen:
, Mb die Erweiterung der Stadt
grenzen stimmten:
Sprgchcr Wooden. Rep.:
Urie und Willis von Kent-Coun
tn. Rep.:
Dowell von Calvcrt-Countn. Rep.:
Posttz von CharleS-County. Rep.:
Adams von Talbot-Counlp. Rep.:
Massey, Durrell und PhoebuS von
Somerset-County, Rep.:
Dean. MkAllister und Waddcll von
Dorchcster- County, Rep.:
Davis. Fisher und Merrick vonPnncc
George's County. Rep.;
Antonie, BurnL-, Curry. Distler
und Prinz, Dem., vom ersten Gcsetz
gebuirgS-Distritt von Baltimore:
- Green. Dein.. Hagen. Haughy.
Hofmeister. Wann und Wise. Rep.,
vom zweiten Kesetzgebungs-Distrikt
von Baltimore;
Cvnnelly. Luster. Hildebrand. Me-
Clurg und Norris. Rep., vom drittel
lßesetzgebungs-Distrikt vonßaltimore:
Allen. Counthwaite. Fox, Lcaguc
und Warringtöli. Rep., vom vierten
GesetzgebüngS - Distrikt von Balti
mores , - .
Stouffer, Corbett. Strite und Ten
netz. Rep., von Wajhington-Countq;
Büurdctte. Rep., von Montgomery-
County. -.
Ccnnpdell .Conrad. Robinson. Fl
sycr und Noet. Rep., von Allegany-
County;
Ely. Ikephardt und Leathenvood.
Ncp.. von Carroll-County;
Bmnett. PSweS und Wil
liam S,' Dnn.. von Wscomico-County;
. Selby. Weimer sind White. Rcp..
v on.Garrett-County:
Ktsammkn 91 Stimmen.
' Mctttinüii undÄevcrly.'Dem.. vvn
St. Lvunch: z-'L - . .
iLtMilfltm.- 'Rodg crS .und Sollen-
DeÄ.. von Änne'^lituabePCounty.
alwchmh wL-'-Hr'-Mildst-L..
Äimce. Dm.> voU Ealverr-ConnM:
Edeken. Dsm. vvn Chartes-Cs.;
BensoN' Bkazier. Bryant. Given.
McJntafli und Reich. Dem. von 80l
tiinort-Coanty:
H. W. Dawssn. Deni.. von Talbot
Bcunty; R. I. Dawsoir vom selben
County war abwesend;
Llagett. Dem., van Prince Geer
gc'S County; -
Anderson, Atttnson und Lcffkcr.
Dem., von Cecil-EMiutp:
Butter und Rylcmd. Den,., von
Luean Anne 's County;
Dennis. Tickcrson und Robertson.
Dem., bon Wottester-Tounty;
Codvrn. Le und Mitchell. Dem.,
von Hchfford-CMsity; .. ~
Der DkliW ClMchonöeiit.
7.80 pr
Everngani. Dem., von Caroline
County:
Mellen, Tein., von Baltimore:
Eichelberger, Tein., von Balti
more:
?)ourtce, Dem., von Washington-
County :
Gashell. Fawcett und Jones. Dem.,
von Montgouery-Countv:
Shearer. Dem., von Allcgany-
County.
Humphrics und Stinson, Dein.,
von Hoioard-County.
Zusammen 36 Stimmen.
Tie Annahme der Bill für die Er
Weiterung der Stadtgrcnzen in drit
ter Lesung im Unterhause war mit
einer dramatischen Scene verknüpft.
Nachdem eine Anzahl Bills von we
niger wichtiger Bedeutung passirt wa
ren, stellte Hr. Linthicuni von Anne
Arundel County den Antrag, die An
ncktionS-Vvrlage, welche ans der Ne
gistrandc stand, bis zum Donnerstag
Mittag zu verschieben, da Hr. Mclviu
durch Krankheit verhindert sei, der
Sitzung beizuwohnen und er gern
noch scher dießill zu sprechen wünsche.
Hr. Bcnson von Baltimore County
unterstützte den Antrag nnd hielt eine
scharst Rede gegen die Absicht, die
Danchstvalze in Anspruch zu nehmen,
uin die Bitt durchzupeitschen. Die
Leute von Anne Arundel- nnd von
Baltimore County könne und solle
man nickt so ohne Weiteres abspeisen.
Hr. Morris, der republikanische
Wortführer, erklärte, daß er deni An
trage dpponire, denn er habe keinen
anderen Zweck, als die Vorlage zu
verzögern.
Hr. McJntosh stellte dann den An
trag, daß daS Unterhaus in Plenar
sitzuntz gehe, nm ein Amendement an
zunehmen, welches er nach dem Tasche
des Clerks sandte. Las Amendement
lautete:
„Die Bill soll nicht eher, als bis
ein Jahr nach Abschluß des gegen
wärtigcn Krieges in Kraft gehen."
Das aanze Haus begrüßte as
Amaizl >mi - cn
>E, oenaiw Hr. McJnsoll,
auf einer Abstimmung, und das Ne
sultat war, das; das Amendement m't
38 gegen 69 Stimincn todt gemacht
wurde.
Daraufhin berlangtc Hr. Benstn,
daß die ganze Bill verlesen werde.
Der Sprecher befahl dein Clerk, die
Bill zu verlesen, und als derselbe
mehrere Seiten gelesen hafte, erhob
sich Hr. Bryant und ersuchte Hrn.
Bcnson, seinen Antrag auf Verlesung
zurückzuziehen, wenn der Sprecher
den Gegnern nach zehn Minuten ge
den wolle, was derselbe bereitwilligst
that.
Hr. Venson zagte dann, das; er
nicht willens sei. noch länger zu spre
chcn: er tonne seine Gefühle mit den
Worten ausdrücken, das; er mit stiller
Verachtung der ganzen Geschichte sei
nen Sitz einnehme.
Hr. Bryant wünschte der republi
kanischen Mehrheit viel Vergnügen
bei dem Anwenden der Dampfwalze
zur Annahme der Bill.
Hr. MrJntosh gratulirte der rcpn
blikanischen Partei zu der Annahm-'
des neuen Mottos, des preußischen
Mottos, in dieser Sache.
Dann hielt Hr. Mellen eine An
sprach, in welcher er die Behauptung
aufstellte, daß er senien Constituentcn
nicht versprochen habe, sür die Bill
zu stimmen: er trage nicht den Kra
gen Prcston's. Schließlich zollte er
auch noch den Vertretern der Presst
sein Compliincnt, weil dieselben ihn
an den Pranger gestellt hätten.
General Pershing's Verlustliste.
Washington. 6. Februar.
General Pershing berichtete heute die
folgenden Todesfälle:
Soldat Rnfus S. Atkins. Infan
terie, von Winston-Salcni. N.-C.. am
,3. Februar im Kamps gefallen. Nä
here Angaben wurden nicht gemacht.
Natürliche Todesursachen: Ser
geant Ralph E. Robertson, Septicca
mia. Jshcvtüc, Me.:
Cipilist Marmel Rodrigues, Schä
dclbruch, Abcllancda, Argentinien:
Corporal Laivson G. Williams,
Babnunsall, San Antonio. Tex.:
Soldat Bern T. Betz, Leberleidcn.
Main Straße, Charlotte, Mick.:
Soldat Willst Browning, Schädel
brück, TeWalt, Tex.
Fisch-Industrie übernommen.
Portland. Lre.. 6. Februar
Tic vollständige Controle der Fi
schere, und der Verpackung von Fi
schen an der Pacific-Küstc wurde
heute der Nähnnittel-Vcrwaltung in
den Staaten Washington. Calisor
inen und Alaska übertragen. Die
Controle wird sich auf die Lage neuer
Pcrpackfabriken und- die Festsetzung
detz Dreiser -erstrecken.
Baltimore. Md., Douuerßag, den 7. Fetruar 1918.
MMk ClMtrlllt
Für den Prüfi-enten
gefordert.
Als Ober - Commandeur
von Heer nnd Alotte.
Senator Lvcrman reicht eine dies
bezügliche Bill ein. War ihm
vom Präsidenten zugesandt wor
den. Eine Antwort aus das
Verlangen nach einem Muni
tion-:-Tiretlor. Giebt dem
Präsidenten sreie Hand bei der
Neu Organisation des Kriegs
wesenS.
Washington, <>. Februar.
Im weiteren Verfolg der Schritte,
die Präsident Wilson und Sekretär i
'Baker al-S Antwort ans die Forderung
für die Ernennung eines Mnnition-S-
Tirektors schon ergriffen haben,
wurde heute von Senator Overinan
eine vom Präsidenten gutgeheißene
Bill mit dem Zwecke eingereicht, die
gesetzmäßigen Grenzen zu beseitige,
di jetzt die Eoordination nnd Nenein
theilnng der Befugnisse in den Regie
rnngS-Teparteinents behindern.
Ter Präsident sandte die Bill dem
Senator zu, wie ans guter Quelle
verlautet, als seine Ansichten vertre
tend. wie er sie in seiner Kritik des
Senators Ehaniberlain in Umrissen
niedergelegt hatte. In dieser Kritik
ersuchte der Präsident m Widerru
fung von Gesetze, d-c exekutive Bor
nahmen hinderten. Tie Bill wurde
dem Justiz-Evmite überwiesen n. wird
am Montag in Berathung gezogen
werden.
Ter erste Abschnitt der Bill giebt
dem Präsidenten für die nationale
Sicherheit und Pertheidignng, für die
erfolgreiche Verfolgung des Krieges,
für die Erhaltung der Armee und
Flotte, für die bessere Ansnntzimg
der Industrie und HülsSgnellen und
für eine leislnngsfälngere Ausübung
der Rechte des Präsidenten als Ober
Eoinmandeiir der Flotte und Armee
die Autorität, solche Neu Eintheilnng
der Funktionen unter den Eretiitiv-
Agentnren, Eonimissionen, Büreaux. >
Ossizieren u. s. w. vorzunehmen, als
cs ihm am besten erscheint. Zn die
sem Zweck hat der Präsident die Au
torität, solche Befehle z erlassen, die
er als nöthig erachtet. Bie Bill soll
während der Tauer des Krieges und
ein Jabr nach Beendigung desselben
in K'rast bleiben, oder bis zu einer
früheren Periode, wie sie der Präsi
dent versügcn mag.
Ter zweite Abschnitt überträgt dem
Präsidenten die Autorität, in der ilmi
am passendste erscheinenden Weise
irgend welche Exektitiv-Eominiisio
neu- Bureaux, Agenturen. Aemter
oder Beamte zu coordinircn oder zu
consolidiren: die Pflichten oder Rechte
jetzt bestehender Aemter. Teparte
mcnts. Commissionen >. w. einem
anderen zu übertragen und das Per
sonal derselben versetzen.
Ter dritte Abschnitt schreibt vor.
das Bewilligungen, für irgend ein De
partement. Commission . s. w. ge
macht, ans Anweisung des Präsiden
ten anderen Departements überwiesen
werden können.
lknd der vierte Abschnitt sagt, daß
während der Gültigkeit dieser Bill
alle Beschränkungen in bestehenden
Gesetze, die irgend ein Erekutiv-Te
partement, Commission . s. w. schaf
fen, insofern als snspcndirt angesehen
werden sollen, als sie mit der durch
die B>ll übertragene Bc'ugnisse in
Eonilikt lammen.
Ausländisch e „S lacke r".
Trotz der Benachrichtigung vom
Staats Departement, daß Vornah
men in Bezug aus die Ausländer
„Slacker" Bill das Departement bei
den Verhandlungen über Verträge
in Verlegenheit bringen würde, be
gann heute das Unterhaus die Be
rathung derselben. Verträge in die
ser Verbindung sind mit Canada und
Großbritannien abgeschlossen worden
nnd anddere sind in der Schwebe.
--- Ein Feuer richtete gestern an
dein Lagcrhause der „Great Eastern
Food Co." in Patersoiz, N. J.. einen
Säiadeir von PIOO.OOO an.
Reicher Teutscher iutrrnirt.
> War Präsident einer Corporation, die
sür die Bundes-Regierung arbei
tete, Grund des Vorgehens
verschwiegen, Weigerte sich,
Bürger zu werden. Ist der
Schwiegersohn des „deutschen
Carnegie" Körling.
Philadelphia, 6. Februar.
Adalbert K. Fischer, ein reicher
Teutscher, der lange Jahre hier ge
wohnt hat, wurde heute in seinem
Bürcau verhaftet und wird während
der Tauer des Krieges intcrnirt wer
den. Tie Maschiiicn-iFabrik, deren
Präsident Fischer war. soll wichtige
deutsche Verbindungen gehabt haben
nnd eine Zeit lang Theile von Ma
schinen für Bundes Kriegsschiffe ge
fertigt haben. Im letzten Frühjahr
wurde Fischer von der Anklage der
Verschwörung und de-:- Schmuggels
in Verbindung mit dem Capital, Max
Thicrchens vom „Prinz Friedrich Ei
tel" freigesprochen: Letzterer aber
wurde schuldig besunden und sitzt jetzt
seine Strafe in Allanta ab.
Obgleich Fischer vor etlichen Mo
naten als Präsident der „Schutte <L
.Körting Co." resigiiirte. die mit der
Regierung einen H 0,000,000 Con
> trakt hat. wie Bundesbeamte behaup
ten. so wurde er doch deren General-
Leiter nnd war der eontrolircnde
Faktor in dein GesckM. Seine Ein
nahmen sollen sich in den letzten 11
Monaten, bis zmn l. Dezember be
rechnet, ans H 106,000 belaufen ha
> ben. Diese Summe hätte dem Kustos
seindlichcii Eigenthums übertragen
werden sollen, der sie bis zu Ende
des Krieges verwaltet haben würde:
Beamte sagen jedoch, daß Fischer dies
nicht that. Bundes-Ägenten erklä
ren, daß Fischer sich weigerte, ameri
kanischer Bürger zu werden, weil er
nach Teutschland zurückkehren wollte.
Tics verhinderte ihn an der Unter
zeichnung von Contrakten mit der
Regierung, bei denen cs sich meistens
nm Zerstörer han
delte nnd die von großer Wichtigkeit
gewesen sein sollen. Sein Schwie
gervater, der sich zur Zeit in Berlin
befinden soll, hat, nach Angaben der
Agenten, einen Antheil an Fischer's
Geschäft, angeblich 3000 Antheile
Porzngs-Attien in der „Schutte L!
Körting Eo.". Linsend dieser Aktien
sollen sich im Besitz der Gattin Fi
'cher's befinde. Als Fischer das
Präsidentcnaint niederlegte, wurde
Louis Beiiziuger sein Nachfolger
und Daniel W. Hildreth soll der Se
kretär nnd Schatzmeister sein. Fischer
soll ein naher Freund des Eapitans
Thicrchens gewesen sein, zu dessen
Pertheidignng er nach Ansicht der
Beamten das Geld lieferte.
Fischer, der angeblich der Schwie
gersohn von Ad. Körting, dem „Ear
negie Tcutschland's". ist. dessen Name
in der Firma Schutte L Körting er
scheint, soll iigebeuere Gewinne der
Eompagnie an Körting nach Berlin
gesandt haben.
Regierungs-Agenten in Philadel
phia sagen, sie würden sich nicht wiin
dern. wenn die Regierung infolge der
Jnternirnng Fischer's die Schutte sö
Körting Anlage übernehme.
E. K. Langliam vom Bundes-Gc
heimdienst. der die Thätigkeit Fi
scher's im Auftrage der KkiegZ Han
delsbchörde nterinchte, sagte:
„Tie Eompagnie wurde in 1001
incorporirt. Fischer kam in diesem
Jahre hierher, um die Interessen sei
nes Schwiegervaters in der Firma
zn vertreten. Fischer bestritt kürzlich,
daß Körsing etwas mit der Fabrik zu
thun habe. Cr behauptete, daß des
sen Interesse in dst Hände von zweien
seiner Söhne übergingen."
Ter neue Herr.
Washington. 6. Februar.
Sekretär Baker mochte heute bekannt,
daß Gencramajor Peyton C. March,
jetzt Chef der Artillerie mit Pershing,
nach den Ver, Staaten zurückkehren
wird, m der sungirende Stabs-Ehcs
zu werden. Ter General-Stabschef
Bliß wird in Frankreich verbleibe.
Generalmajor John Biddle. der
jetzige sungirende Ehes, wird zeitwei
lig als Assistent verbleiben, wird aber
später wahrscheinlich nach Frankreich
geiandt werden. General Pershing
wird einen neuen Artillerie-Chef er
nennen.
Moratorium für Soldaten nd Ma
trosen.
Washington. 6. Februar.
Tie Civilrechts-Bill für Soldaten
und Matrosen, welche ein Morato
rium sür die Männer in militärischen
Anstalten vorschreibt, wnrde heute im
Senat in fast ihrer ursprünglichen
Gestalt angenommen.
Friedtlls
vtthilMlWtll
Zutschen Centtnlnich
lcn nv volsheNtki.
In Brest Litovsk wieder
aufgenommen.
Auslands Minister Leiitschland's
nd Oesterreich Ungarn'L reisen
nach jener Stadt. 6000 Russen
finden sich in den Linim der
Ccntralinächte ein. Ein Sieg
der Weihen Garde über die
Rothe. Nehmen die Stadt
Ulcaborg ein. Bolsheviki pro
tcstiren.
Amsterdam, 0. Februar.
Lie Ausland Minister Dciitschland's
nnd Oesterreich-Ungarn's. Dr. von
Kühlmann „nd Graf Ezernin. sind
gestern Abend von Berlin nach Brest
Litovsk abgereist, um die Friedens-
Verhandlungen wieder aufzunehmen,
so meldet eine Depesche anS der deut
schn Hauptstadt.
Drei russische ArmeecorvS an der
russisch-rnmänischen Front, so sagt
der Berliner „Lokal-Anzeiger", ver
suchten zweimal, die rumänische Front
zu überschreiten, aber es gelang nur
kleinen Abtheilungen, durchzubrechen.
ES wird hinzugefügt, das; 3000 Rus
sen mit 200 Pferden innerhalb der
Linien der Eentralinächtc eintrafen.
Bolsheviki vrotciliren.
PeterSvnrg, 6. Februar.
Tie Bolslievili Behörden haben Ma
xim Litvinoss, ihren Botschafter in
London, innrnirt. gegen die Einzie
hung russischer Bürger in die engli
sche Armee zu protestiren.
In Beantwortung eine.- Protestes
der Bolsheviki-Regierung gegen die
von den Chinesen vorgenommene Be
setzung von Harbin, Manchurci. hat
die hiesige chinesische Gesandtschaft
dae, Smolnn-Jnstitiit benachrichtigt,
das; Ehina Harbin nicht beichte, wie
berichtet worden war, weil Harbin
stets eilte chinesische Stadt gewesen
sei und Ehina nur seilten vertrag
lichen Pflichten nachkomme, die Ord
niing in der russischen Bahnzone auf
recht zu erhalten und Bahn-Ange
stellte und -Eigenthum und Passa
giere aller Nationalitäten zu be
schützen.
Weihe Garde siegreich.
Stockhol in, 0. Februar.—Tie
Truppen des Generals Wanncrhcim
haben die Rothen Garden und Russen
nahe Ulcaborg geschlagen und die
Stadt erobert, die das hauptsächlichste
Militär-Depot im nördlichen Film
land ist. Tic Schlacht dauerte zwei
Tage, und mehrere Hundert verloren
in ihr das Leben. Eine Anzahl Flüch
tiger der von der Weißen Garde ge
schiagene Rothen Garde ist in
Schweden angekommen. Eine bc
deutende Menge von Munition und
Geschützen waren in Ulcaborg oufge
srapelt.
Gen. Mannerhcim hat außerdem
TainmerforS, etwa 100 Mellen nord
westlich von HclsingforS, cingcnom
inen, wie heute hier eintreffende Be
richte besagen.
(Gen. Manncrheim commandirt
die Regierung-Struppen in Finnland,
die organisirt wurden, um die Auto
riiät der vom finnischen Landtag ein
gesetzten National - Regierüng zu
stützen. Tie finnischen Extremisten,
von der Rothen Garde vertreten, zet
telten eine Revolte für den Zweck an.
eine Regierung zu errichten, die der
der Bolsheviki in Rußland ähnlich
sein sollte: in diesem Bemühen haben
sie die Unterstützung der Letzteren ge
habt.
Tic Rothe Garde nahm kürzlich
Hclsingsorü. die Hauptstadt, ein.
zwangen die Mitglieder der früheren
Regierung zur Flucht und haben an
dere Städte im südlichen Finnland
Mer Eontrolc. Gen. Manncrheim
inarschirt an der Spitze der Weißen
Garde vom Norden her intt dem Ziel,
die Bolsheviki und deren Anhänger
u vertreiben und die alte Regierung
wieder einzusetzen.)
Ollp lv N VMlt,
Transport in die Giefe.
Ungesäür 1900 Asiaten
gerettet gemeület.
...... ..... . ü.. . -L?..'
Trallsport "Tuscallia" umrdk saht
IrlaW torpe-ilt.
Britische Kriegsschiffe bildeten seine
Eskorte.
Irr Dampfer war et britischer nutz war von Bette tzett. tzs
befände sich 3179 ameriknnisdM Truppe atz vord -' Krieg-
Teparirnrrnt bestätigt die Meldnngaderdeit Batchi tzeF
Ist aber nicht i Name Gertttcke ptHt- Dpbttn
aazngebe. Wartet ans nähere Nachrichten hoch Engtaad.
Truppen an Bord bildete keine heAmmhe Einheit.
Washington, L. Februar. Der Dämpfer Dsei" mit
3179 Ber. Staaten Soldaten an Kord, ist i Zer Ärgzse torpedirt
und versenkt worden. Nsber de Verlast von Menschenleben lieg keine
Angaben vor, aber - iOO Urtzerlebende find La Ir
land, gelandet worden. -
Es wurde verkündet, dost die „Tuscanla" mit britische Mchlxose
nnd einer britische GeschützbedienAnx besetzt nh vp britische itgtz
schiffru begleitet war.
Die Meldung de Krieg - Destsrte<ts, , -
Das vom Kriegs-Departement veräffmtüchffi BSti lffiztet: - -
„Tau ÄrikgS'Departemeat ist offizietz benochrichtigt worde, dst d
Dampfer „Tnscania" torpedirt nnd verseM rdr, und dost Ueberlchtö.
an Zahl IiOO, soweit als bisher festgestellt werde konnte, i Bnaer
und Larne, Irland, gelandet wurde. Im Ganze besapde sich ÄtDS
Bnudkstrnppen auf dem Schiff. Name Po lleherlebende oder EMn
teneu sind dem Departement nicht gemeldet worde. Weiter Siazelnhei
tni werden versprochen, sobald solch eintreffen." '
Obgleich noch ans günstiger Nachrichten hoffend, befürchte-Beamte,
daß der Bericht bedentrt, daß alle au Bord, mit Anonnhme der ItOÜ Kso
landeten, verloren gingen. Keine weiteren Bericht wnrde vor Mitter
nacht erwartet.
Das Kriegs-Departement verkündete, daß e nicht imftzend fei, zn
sagen, wer sich ans dem Dampfer befnude habe, da die Ttppk keine
bestimmte Einheit bildeten; es erwartet erst vollständig Berichte on der
anderen Seite des Ozeans.
(Buncranna liegt am Lough
Swilly an der Nordküste Jrland'S.
12 Meilen von Londonderry: cs ist
cinclange schmale Bai, die in den
atlantischen Ocean mündet.
Larne liegt an der Nordküstc Ir
lands. 23 Meilen von Belfast, und
ist ein Hasen am Nord-Kanal. Die
zwischen beideri Orten liegende
Strecke ist etwa 100 Meilen.
Tic „TuScania" ist ein „Anchor"-
Dampfer von 8621 Netto- und >1,6-18
Brrrttotonnen und war nach den letz
ten vorliegenden Berichtm am 17.
Januar 1918 in einem atlantischen
Hafen angekommen. CS iiürd ange
nommcn. daß sie seitdem amerikani
sche Truppen nach Europa transpor
tirl Hot. Sie wurde im Jahre >9ll
in Glasgow gebaut. Während ihrer
Tage als Passagicrdampfer war die
„Tuocania" eines der besteingereich
tctcn Schisse im transatlantischen
Verkehr. Sic mache ihre Jungsern-
Resse im Acbnmr 1915, stand später
im Dienste der britischen Admirali
tät. wurde aber dann ihren Eigen
thümrrn zurückgegeben.
Znchthan zerstört. '
Ueber 1200 Insassen in Sicherheit
gebrack>t. Neun derselben per
suchten, zu entfliehen.
Icfferjo n v i l l e. Jnd.. 6.
Februar. Fünf der dreizehn Ge
bäude des Staats-Zuchthauses wur
den heute zu früher Stunde von ei
nem Feuer zerstört, das einen Scha
den non einer Million Dollars an
richtete. Tie 1285 Insassen wurden
alle in Sicherheit gebracht: auf Koni
inando marsckstrten sic nach dem 300
Nardü von den, Feuer entfernt sie
genden Schulgebäude und . wurden
unter Bewachung gestellt: neun der
selben versuchten, zu entsliehen. Las
Feuer wurde kurz nach Mitternacht
in der Schuhfabrik entdeckt, besten
Ursprung man in einer defekten In
snlation elektrischer Drähte sucht.
Wetter:
Maryland: Rege m Marge,
Nachmittag klar.
Sonnenaufg. 7.7; Unterg. 334. :
Fluch: 2.28 Morg., 3.50 Nachm.
Nr. 38.
> Sic ivar 567 Fuß lang und'B6
Fuß breit und für 2500 Passagiöd:
ausgestattet: ihre ZtMtngSschraubtü
konnten eine Geschystn-igkeit von >8
.Knoten die Stunde entwickeln. Sei'
AuSbruch des Kriegs ist sie zu-vcr
schiedenen Malen von U Booten an
gegriffen worden, konnte sich übe'
vermittelst ihrer Geschwindigkeit und
ihrer Abwehrgeschütze der Gefahr erik
jiehen.
Seit längerer Zeit stand die ..Tu?
cania" unter Charter der Cunard
Linie, und sic ist das fünfte 'Schilf,
das diese Gesellschaft seit'Wr<eyäl>e.
ginn verliert. ' / '
Obgleich nach Angaben lstS ttrstgT
Sekretärs Baker vor dem'k.'. Januar
d>. Js. sich über 200,i)0O uneriküin
schc Trut'pen in Frankreich befanden,
war die „TuSeania" der Trans
port. der aus der Reise van einen'
amerikanischen HasfN nach Frankreich
torpedirt worden ist. Mehrere am.'
rikanischc Transporte such jchoch aus
der Rückreise nachdem sic ihre Passq
giere gelandet hatten, torpedirt Nxw
den.)
. . Te
Innerhalb weniger Minuten waren
die Flammen außer Costtrokeund ds.
Bemühungen der Fmerwel,r wurden
durch Wassermangel behindert. sÜik
die Küche zerstört worden war. witr-'
den Lebensmittel aus LcmiSville zur
Stelle gesandt, während ein Oberst
dir Bundesarmee die Frage per Lu
bereitung derselben dadurch käste dad
er Feldküchen zur Verfügung stellst.'.
Me Rekorde des Bersillon-MessüngL
systems wurden iSicherheit gebracht-
Matrosen der amerikanischen Mottu
in Louisville leisteten hei der Bekäm
pfung der Flammen werthvolle
Dienste. l
Sekretär Daniels benutzt jetzt
als Briefbeschwerer die Base einer
deutschen vierzölligen glravüte. ndte
am 19. Oktober ISt7 de amerika
nischen Dampser I. L. Luckenbach"
ras. :...

Published and distributed under
permit No. *, authorized by the
Act of Oct. e; 1917, on file at Uie
Poet Office of Baltimore, Md.
By order of the President,
A. 8. Burleson,
Postmaster General.

xml | txt