OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, March 12, 1918, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1918-03-12/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

78. Jahrgang.
Aus den Fkini>!
Amerikaner zum An-
griss bor.
Machen drei NeberfüNe
aus deutsche Ttellnngen.
Tringen bi-:> zur zweiten deutschen Li
nie vor. Treiben den Feind
zur Flucht. Sprengen deutsche
Unterstände in-die Hust. —Er
beuten iverthvolleä Hrwgomate
rial. cVmeral Pershing sendet
zwei neue 'Verlust Listen.
P a rio, 11. '.Närz. Amerikani
sche .Truppen haben einen kühnen Ue
verfall ans die deutschen Linien i
Lothringen unternommen, wie dac>
tranzösische Hriegc-bürean meldel:
Mit der amerikanischen Armee in
Frankreich, io. März (Assoeiirte
Presse). Ameritaiiische Truppen,
die mit den Franzosen eooperiren, ba
ben drei Ueberfälle ans deutsche Stel
lnnge in Lothringen lmternommen.
Fivei der Ueberfälle wurden in der
lehren 2kacht gleichzeitig anoge'übrt.
Tie beiden gleichzeitig nnteniom
iiienen Uebersällc, der eine nordwest
lich, der andere nordöstlich von
vom Eenior geslricheni, .'vurden nach
intensiven Artillerie Vorbereitungen
von vierstündiger Tauer ane-gefübrt.
Tie deiltscheiiSteÜnngen waren durch
dao Feuer demolirt. Um Mitternacht
rückten zivei Abtheilungen von
(vom Eensor gestrichen) niit kleinen
sranzösischen Tetachemente- den Flau
ken hinter einem scharfen Sperrfeuer
ans die deutschen Stellungen 10-:-.
Ale- sie die erste feindliche Linie er
reicht hatten, sprangen die 'Amerika
iier in die Schützengraben der Tent
scheu hinein: sie erwartete, dasz e<-
hier zu einem scharfen Nahkainpf
kommen würde, fanden aber, das; die
Teutschen geflohen waren.
Fhren 'Vormarsch sorlsenend dra
gen die Amerikaner um weitere 000
','jard. bio zur zineilen deutschen Li
nie vor. Während der ganzen Feit
unterhielten amerikanische Maschi
nengeivehre aus jeder Flanke der bei
den Abtheilungen ein scharsee- Feuer,
um den Feind daran zu verhindern.
Flanken Operationen zu nnterneh
men.
Eine sranzömche Flanke Abtbei
lang land zwei verwundete Teutsche
in einem Unrerslande und machte die
selben z Oiefangenen.
Tie Amerikaner verblieben etwa
I."> Minuten lang in den feindlichen
Linien. Sie fanden vortretslicheEon
cret Unterstände, welche sie in die
Luit sprengten: auch brachten die
Amerikaner grosze Onalilitäten von
Hriegsmalerial und werthvolle Pa
Piere zurück. Während die Ameri
lauer sich in den seindlichcn Linien
he'ande, eröffneten die deutsche
Batterien ein wüthende-? Oiegensener.
Taslelbe wurde aber schnell von der
der amerikanischen schweren und leicki
ten 'Artillerie znm Schweigen ge
bracht, welche grohe Mengen ven
Oia? Geschahen gegen die Batterien
sandte.
Eine aamerikaniscke Graben Mör
ser-Batterie deren Mamischast znm
grösztei, Theil an? stanunt, nah
men an den Artillerie Vorbereitn!,,
gen theil. Tie schwere und leichte Ar
tillerie wen- ziim gröszten Theil von
Soldaten an? bemannt.
Hnrz nachdem diese beiden Ueber
sälle anc-gesiibrt worden ivaren, be
ganiien die Amerikaner einen ande
ren iveiter nach der Rechten zu. Sie
stics'.en vor. nachdem durch Artillerie
Vorbereitungen von 11 Minuten-
Tauer die feindlichenStelliingcn völ
lig zerslört worden waren. An die
sem Plähe wurden die meinen Un
verstände de? Feinde? an? Holzblök
ken hergestellt. Pioniere, welche die
angreifende Abtheilung begleiteten
vollendete da? Fersiörng?werk der
Artillerie. Tie amerikanische Fn
santeristen, welche an diesem Ueber
fall lheilnabmen. stammten a?
lind die Pioniere a? .
Tie Angriffe wurden sehr geschickt
dnrch.zesnhrt, und wenn d>e Teutschen
nicht geflohen wären, würden zivei
seitab mehr Gefangene genommen
Wörden sein.
E? wird geglaubt, das; die ameri
tunischen Ga? l'ß'schvße beträchtliche
Verluste unter den feindlichen Trnp
! pen veriirsuchte. Tie Amerikaner
erlitte leine Verluste.
!Perj l) i n g I endet Verl n sl
l i st e.
28 a s h i ng t on, I I. Mürz.—Tie
heutige 'Verlustliste t'ienerul Per
sbmg'? zeigt, das; vier Soldaten im
i oiesecht getödtet wurden, dnß vier
! schiver nnd 21 leicht verwundet ivnr
s den. dup, vier ihren Wunden erlügen,
- dup, ucht von Hrankbeit dalnngc-rasit
innrden und daß zivei an? anderen
Ursuchen verschieden.
Nachstehend die Liste:
Soldat Frank F. Osgood, Hoch
Zinnie (8. Fitlingem, Franeiseo Ti?
übtine, Stic- T. Green.
Schiver verwundet Soldaten F.
E. 'Vusli. Föhn E. Granne, Hancel
'Ban Hoosc nnd Eharle? t'loodiskn.
Reicht verwundet Soldaten An
toni Hnlig, Eliarle? 'V. Sandridge-,
Eorporal Edward F. Sniilli, Ebars.
'.'l. Roberts, Flovd .V. Lesemnn, 'Naz
zareno Faghetta, Emern 28oise, -Hen
ri, tu. Stedinun. Elmore Mnrle.
Eorporal Henrn 28. Tuivson, 28al
ter E. '.Noore, Eorporal Herbert B'.
Livingstone. Joseph Murciiun, Ebct
Mechaniker Sidnen <B. Land, 'Ven A-
Hasse, Sergeant George H. Vradlen,
Eorporal H. ('I. 28l'iliiig, Soldat Hu
rold F. Pc-rkins. Hart N. Hunsoii.
Paul O. Nelson, Verd F. Sinitli.
Fhren Wunden erlegen Soldat
Lawrenee Wenell, Soldat Henrn F.
Sweenen, Sergeant Tl'c-odore Peter
so und Soldat Fim F. Edgar.
'.'ln Schüdelbrnch gestorben 28a
genlenkee .lobn E. Eollins.
2ln tNückenmarkentzündnng Sol
dat Hell Hall.
Fnsolge von Unfällen gestorben-1.
Lientenant Artlmr Perranlt.
An Bnn>zene>itzHndnnp steslorben—
Soldat Haines Mutzee, Soldat Her
inan Paape, Soldat !honiae si,H'ate,
Soldat (Beora,e Ollenn. Soldat 28>n.
Nbodee. Senzeant la. Howard Peck,
jn.
An Vliiiddarnieiitziiiidninz Sol
dat Williain V. Taplor.
(fine weitere 'Verlustliste, die bente
Abend non dem .Urieizedepartenient
erlassen wurde, entliült die Namen
von ichentenanl stolm H. Tavid und
27 Soldaten, die aus dem Schlaebt
ielde üelen. Tie Bieuteiiaiit<- Nalili
M. Tanenvori und Slepben H. '.Nur
loe und .1 Mann innrden leicht ver
innndel, und ein Man wurde
schiver verinundei. lein Soldat erlaz
seinen im le,e>ie>ent erlilleneii Wunden:
drei Soldaten innrden in Unfällen
pelödlet nnd fünf erlagen Vrnnlliei
>en. Trei Mann, die vorder al-e ver
mipl liemeldet wurden, sind, wie jevl
betannt geworden, .ttriejttniesanpene
in Tenlschland.
Nachstellend die Namen der Olesa!
lenen anher dem 'Vientenänt: leorpo
räle Nalpl, .N. felora und Hdinarv
Snllivan und die Soldaten läeorpe
Adtin-e, Micheal Aliern, Tc-ear Am
mon, Tlionia-? <B. 2>ratpz, Patrick
Vritl, Noe T. 'Vrakesield, Arllmr
lehrisisullti, serank T. Cockrell, Wm.
Train, Pbilip ?Hnn, Edw. 8. seitch,
stob N. Haepell, Arthur 2!. HeiZnen.
('leotnze H. Hoven, Edward st. .tiear
iien, staniee 'V. .tiennedn. Peter Bas
sen, ?vred. 2!. MeOUll. ssrant A.
Meapbcr, 28illiam A. 'Monlan. staö.
E. V.nlveliill, Williain Smze,
Walter W. Sandern, (2eo, S. San
sord und 2iobert Sünder.
Ter Soldat Hngb 8. Hunt er
lag seinen 28!inden und Eorporal
.Viariball stoneo und die Soldaten
/trank E. 'Viepper nnd stöhn Uhlianik
wnrdrn in Ilmatten netödlet.
Tie von ttranlbeite Taliimierais
te ivaren: Ea,l S, 'Vnrnett. Eile
runn: stame:- E. selower-t, illäcken
niarkc-ciitzündniin: stobn tt. Horton,
Nnckenmarle Entzündung: Elarenee
V. B'egal. B'nngenentZündung, und
'Abrani Honenman Pliillioiner, Eiui
genentzündnna.
Ter Soldat Herman T. Elentrn
ivnrde jchiver verivnndet, und die
l Eeichtvcrinundeteii waren: Eorporäle
lEharlc<> Staraee nnd strederick E.
Earter und die Soldaten stobn .8.
Veiilo. Olnstave E. Tlson und stobn
Tpensbaw.
Tie Soldaten stobn 28. Hill. Hngb
B'ewie- und ssreöerick W. l'lalle >va
reu die. drei Vermischen, die in
Teulichland gefangen sind.
Attvplan-Er>lljsw„ vrrhnngliihvvll.
L a n 'A ii to n i o, 11. März.
Vei einer 'Aeroplan Eollisio über
stelln'-:- stield, die sich beute t'lbend
j ereignete, wurde Hientenant storo L.
i Mitchell von Eudora, Miss., ans der
Stelle getödtel, Eadett stoseph E.
! Wakcsield schwer verletzt, und Eadett
s Peinbertoii leicht verwundet.
Baltimore, Md., Dienstag, den 12. Marz 1918.
Siimplithikk'ptlchk
Von Präsident Wilson
stesiindt
An den rnsfischen
der Llwiete.
Ter 'Präsident versichert, das: 'Ameri
la jede Gelegenheit benutzen wird,
um Rmzlaiid dazu zu verhelfen,
seine volllommene Unabhängig
keit wieder zu gewinnen.—Ver.
Staaten werden denlschen Frieden
ignoriren.
28 aslii n g l o ii, 11. März. 'Am
Vorabend de? Anfamnientrili? de?
russischen Eongreve? der Soviel?? i
Bivskan, ivelcher über die Ratinzi
rnng de? von den Bolsheviki ange
iiominenen den!scheu Frieden? ent
scheiden soll, bat Präsident Wilson
eine 'Botschaft der Svmpathie an da?
russische 'Volk gesandt, mit dem 'Ver
sprechen, das; die 'Vereinigten Staa
len sich der Gelegenheit bedienen
werden, den Ruhe dabei zu helfen,
sich der Autokratie zu erwehren, imd
Rnszlaiid seinen Play in der Welt
mit vollkommenen Sonveränität und
Unahhängigkeil wieder zu verschaffen.
Tie 'Vereinigten Staaten haben
keine Regierung in Rngland aner
konnt: aber der Präsident kabelte sei
ne Botschmt an den Eongres;, welcher
von 'Arbeiter und Soldaten Telega
ten gebildet wird und znm minde
sie einen wesentlichen Theil de? ruf
fischen 'Volte? vertritt.
Tie Botschaft de? Präsidenten, Ivel
che zwecks Uebermilllmig an den cum
rilanischen Geiieraleonsnl in Moskau
gesandt ivnrde. folgt:
„Darf ich anläplich de? Ansammen
tritt? de? EongrefseS der Soviel?
Veranlassung nehmen, der ehrlichen
Shinpathie Ausdruck zu geben, Ivel
che da? 'Volk der 'Vereinigten Staa
ten für da? russische Atoll fühlt, in
diesem Augenblicke, da die deutsche
Macht ansgeboten worden in, mn den
ganzen ttamps tür Freiheit zu nnler
brechen und umzukehren und um di?
Wünsche Tenlschland-.- an die Steile
de? Vorsähe? de? rnis,scheu 'Volke? zu
sehen.
Wenn auch die Regierung der Ver
einigten Staaten unglücklicherweise
in diesem 'Augenblick nickn in der La
ge ist, die direlle nnd wirtsime Hülse
zu leisten, welche sie zu leisten wün
scheu Ivnrde, so möchte ich doch den
russischen Volke durch den Eongres;
die 'Versicherung gehen, das; sie sich
jeder Gelegenheit bedienen wird, nie
Rns'.land erneut die vollkommene
Souveränität und Unabhängigkeit zu
seinen eigene 'Affairen zu sichern
und ihm wieder seinen vornehmen
Platz in dem Leben Europa? und der
modernen Well zu verschaffen. Ta
Herz de? 'Voltes der 'Vereinigten
Staaten gehört dem 'Volke Rmzlano?
bei seinem 'Versuche, sich auf immer
von aiikokratischer Regierung zu be
freien nnd Meister seine? eigenen Le
ben? zu werden.
Gezeichnet) Woodrow Wilson.
Tie? ist die erste formelle Bolichail
an Rnp.land, seit da? revolntion?
durchlebte Laub unter der Führung
der Bolsheviki die Sache der Alliir
ten verlies;, und der 'Präsident deute!
in derselben an, das; die 'Vereinigten
Staaken die Absicht haben, die schar
sen 'Bedingungen zu ignoriren. un
ter denen die deutschen und ösierrei
epischen Hriegslords de Runen Feie
den versprochen haben, und eine Ab
rechnnng auf völlig anderer Basi. zu
verlangen, wann fchlieszlich der Sieg
von Amerika und seinen Verbündeten
errungen sein wird.
Ter Präsident fordert nicht direli
die Soviel? aus, den Friedensvertrag
zurückzuweisen, wenn auch die lieber
sendnng der Botschaft zu dieser Feil
als Fiispiralion z eineni solchen
Hnrse amgefaszt werden mag. F
Wirtlichkeit wird in offiziellen -Orei
sen zugegeben, das; wenig Grund für
die Hoffnung gegeben ist, das; der
Emigpes; den deutschen Bedingungen
seine Fnslimmnng versagen wird.
Trohkn, der Bolsheviki 'Ausland
'Minister, bat resignirl, und von Le
nine, der anscheinend die Regierung
eonlrolirt, ist nicht? zu erwarten.
Aber e? herrscht hier die Ansicht.
das; die Schwierigkeiten >nr die Tent
! scheu im Osten noch lange nicht be.
hoben sind, und das;, sobald die de
! mnihjgende Natur der dentichen Be
dingungen dem 'Volke znm Bewns;i
fein kommen wird, ein neuer Ans
l stand kommen wird.
Gerade zu dieser Feil mag die
'Botschaft dazu dienen, etwaige 'Be
iurchuiiigen i Rns'.land über die ge
plante Fntervention Fapan'? m
Sibirien zu verscheuchen.
Man ist hier überzeugt, das; nnler
. den Allürte c'inmütlng die 'Ansicht
s benscht, das; irgendwelche von Fa
pan unternommene Operationen zur
> Belämpfnng deutscher Machinationen
im Osten nnd zur Befchüiznng de?
Hriegsmaterials in 'Vladivoslot in
keiner Weife die törritoriale Fn
tegrität Rußland'? bedrohen.
Tro v k wnrdege g a n g e n.
Lond o n, >l. März. Nach einer
Tepesche an? Peter, bürg an die
„Morning 'Post" ivnrde Leon Trohkn
durch Premierniiniüer Lenine seine?
Ainte? als Minister de? Answärti
gen entsetzt, weil die 'Beiden wegen
der denlschen Friedenshedingunge
einen Tisput hatten. Trohkn stellte
sich ans den Standpunkt, das; der
Friede Rußland anfgezwmigen wor
den sei, und daß kein Geüb 'Verspre
clmngen aufrechterhalte, die nnler
Fwang gemacht worden seien. Taher,
so soll Trohkn betont haben, sei es
Rußland'? Ptli-cht zu kämpfen, wenn
e? auch nur einen Guerillakrieg füll
ren könne, und der denlicbe 'Vertrag
sollte nicht ratinzirt werden.
'Premierminister Lenine stellte sich
auf der anderen Seile auf den
Standpunkt, daß der 'Vertrag rat!
zirl und durchgeführt werden mime,
nach der Theorie, daß verderbliche
'Verträge nicht nothwendigen''
Nationen vernichten, ivie Preußen
zu wiederholten 'Malen bewiesen
habe.
H ä i p s e z iv i s ch e n r u s s i s ch e n
nndfin n i s ch e !rnp p e .
Stockli o l m , lo 'März. - Fn
Finnland wird ein lebhafter Hampf
zwischen de finiiiscaen 28eißen <Bar
den und den russischen Rothen Gar
den fortgeseizl, wie eine offizielle Er
lärmig sagt, die am Samstag vom
Hanptanartier der Weißen Garde zu
'Vasa erlassen wurde. Lebhafte Ge
§ 'echte werden an der Satatnnta und
der Savalako Front berichtet. 'Bin
lige Hämpie sind Tag nnd Nacht
ohne Unterbrechung bei Avolila in
Harellon im Gange. Sie Erklärung
kündigt an, das; die Russen trotz
enormer Verlnsn in den Avohla
Hämpsen fortwährend frische -'.rnp
pen in den Hamm senden.
R n i f i l cl> e 2> o i l e ') a r den i n
'P e r s i e n e i n g e d r n n g e n.
28 ms li ingl o n, 11. März. Fn
einer Tepesche an - Teheran an da?
Staatsdepartement wird angedentei,
daß kleine Tetacheinenl? der rnsß
'scheu .'llotlien 'cirde in Persien einge
fallen sind. Nach dem Berichte Pl.mt
die Streitmacki die nicht mehr a>>
100 Man zählt, einen 'Vormarich
ans Teheran.
Tie Beunruhigung, mit welcher
da? 'chwedische 'Volk die Besetzung
der Aland Fiifeln ansieht, wird in ei
nein Stockholmer Preßbericht wiMr
gespiegelt, der beute im Staatsdevor
lement einging.
'Nach der Meldung erläuterte der
deutsche Eoniiiiandant. daß die La
düng im Einklang mit de Wünschen
de? finnischen VMle? erfolgt sei. Ein
Motiv für die Fntervention in Finn
land, so erklärte der 'Bericht, sei der
'Wunsch, die Rmnnnng Finnland'
durch die Bol'eeviki Truppen, ii
f ivelcher die Bolsheviki sich verpflichtet
!,ölten, zu überwachen.
Tie Staat- ?ec arienient? Beamten
erklärten bente daß sie dem Gerückt,
daß Bvt'chafler Francis nnd. der ja
! panische Bat! vier in Vvlagda teil
! gelialten inürden. keinen Glauben
jcbetiten. Ter lebte Bericht van Herrn
Francis kam am 0. März.
! 'Vier Srclriitc ündc Wctlrngriib.
Philade l i' h > a. 11., März. —
Vier Männer, die Bemannung der
-Barge „Hampshire", hatw wahr
scheinlich ibr Leben verloren, als da?
i Fahrzeug sich bei den, Sturme der
! lebten Nacht von einem Schlepptau
! losriß und kl'/o Meile von dem
s „Five Fallwm" Lenchtschiss, nahe
! den Telaivare EapeS, periant. Ter
ivar Fr>aiig E. Braivn von
l iNen-England. Ter Verlust der
- Barge wurde beme berichtet. „Hamp
sliire" war mit zivei anderen 'Bargen
. am dem Wege von Sonthporl. Me.,
> nach Hamvtcni Raad? Lehterc. „Peil-
Hanl" tiild „T cevln", nd der
; Schlepper „Mar- werden noch ver
l mißt und Beimclnnngen für deren
j Sicherheit werden lanl.
Antorililt.
Der Verlaus sein-lichen
Eistellthums.
Durch rittstiuimches T>o
tnu des LeuutS.
Ter Präsident ermäckiligt, Hobvten
28erslen der deutschen Tampfer
te.esellichaileii zu erwerben. —Ge
jelZgelning im obigen Sinne war
vom Hüter feindlichen Eigen
timin? befürwortet. Aiisrol
tiiiig deutschen EinfliisseS.
28 a > h > n gto n, 11. '.llc'ärz.—Tie
Legistntio, welche den 'Berkanf al
len feindlichen Eigenthum? in die
sem Lande antorisiri, ivnrde heule
vvm Senat giilgeheißen irnd der
Teiizit 2!er>villigng? 'Bill angefügt.
Tie Olesebgebnng war van dem Hü
ter feindlichen Eigenthum? defünvvr
tet ivvrdeii. um bauernd de deut
scheu evumierziellen Emiluß in die
sem Lande anSznrvtlen.
Ein 'Amendement, welche? den Prä
sidcnken erniächligr. den Eigentlmm?-
Titel für die 28erften der deutschen
Tamvier tbeicllsckiaiten in Hvboke,
N. F.. zu ermerhen, wurde ehemall? ,
angcnvmtnen. Ta? 2ü'tnm über die j
'Beiliniimmg, ivelche de 2lerlaus >
feindlichen Eigentlium? aMvrisirt,
ivar ein eimäinnnige-,- Ol gegen
Summe und kam nach einer Te
batte, in ivelcher deutsche Fntrignen
schars verurttiellt mnrden.
Feindliche? Eigenthum im Sinne
dcw l'leseve? ist Eigenthum, das in
einem ieindliche Lande geeignet
wird. lind e? sind miizielte l'-erfiche ,
inngen gegeben inarden, das; keine
'Absäht Heitel,l, da? ,'irnndeigenttmm
adcr Gelder der Teul scheu, die in die
sem Lande walim.n, anzutasten. Ter
Fwecl der Legi, tat ton ist der, ans im
wer den Einfluß zu brechen, den in
Tenlschland lebende Teutsche auf be
deutende cvmme>zielte und mdnüriel
le llnternclnimiigen in den 'lü'reinlg
ten Staaten haben.
linier den Bestimmungen de? Ge
iehe - beziiglicki S'vndel? mit dem
Feinde nimmt der Hüter ieindlichen
Eigenthums van diesem Eigenthum
Besitz und verwaltet dasselbe: aber er
hat leine Autorität, über dasselbe end
gültig zti verfügen.
Tiese neue Gesetzgebung seht ihn
in den Stand, da? Eigenthum in
amerikanische Hände zu bringen.
Fast die einzigen Fragen, die in
der heutigen Tebatte angeschnitten '
wurden, waren die bezüglich der r
Möglichkeit der Verletzung de? Bei
trage? van >70!) zwischen den 'Ver.
Staaten und Preußen und der Am
druck der Beinrchttiiig, daß der Eon >
groß zu liasilg bandeln könnte. Tie
erwartete Opvasition gegen die Be
siimiimiig bezüglich des Erwerb - der
Tack? der Haiiilnirg 'Amerika Linie
„nd de.- Norddeutsche Llonds in Ho
baten blieb ans.
Prviiivle Fustin; des H.mie
zii Heiden Besiinminnge wird ermar
tek, svbald der Senat eimiial die Fwei
20lkivncn Teiizit 2termilligiing? Bill
erledigt bähen wird, ivelcher dieselben
eingc'ngt sind.
Ebe der Senat die Abstimmung
vernahm, legte der demvkratiiche
Führer 'Marlin ein Memorandum
vom iurüischen Bureau des Staal
Teparteinent? vor, welches besagte,
daß der 'Bertrag van 17!! in dieüm
Falle nicht anwendbar sei.
28a? mit dem Gelde geschehen soll,
da? an? dem 'Berkanf der denlschen
Fnleresie gewonnen wird, darüber
wird spater entschieden werden. Sc
natar Martin erklärte bei Beivro
chimg diese? Punkte? in emphatischer
Weiie. daß er persönhich der Aniiclil
sei, daß Tenlschlaiiü auch nicht einen
Tallar erliallen 'alle, bi? E? die Ame
rikaner für Eigenthum ciilhchääück
höbe, welche? migeselzlüherweise gr
Bört ivarden sei,
Fe i de ii Ski m i recht z n
entzi e h e n.
Evngrcßiiiaim Flvvd von 'Virgi
ien reichte heute eine Bill ein. die
i feindlichen Ausländern in den >
Slmtten, wo jie jeht die? Privileg
beslheii. verbietet, bei Wahlen snr
Präfident, Bice Präsident, Senalo
ren oder Eangreß'Vertreter zu fiiim
Schwere Strusen tür Drückeberger.
Einer von ihnen 21 Fahre in's .jucht
Hans gesandt. Hatten inilitä
rischen Gehorsam verweigert.
.Heine Teutsche nnler denselben.
'Andere derartige Fälle.
FvriTv d g e, ll März. Es
wurde beute liier verkündet, daß acht
Soldaten der National' Armee von
St. Paul, alle zugestandene Soziali
slen, zu langen Lermmeii im Fnchk
lian? ln Leavemvvrtl vernrtheilt
wurden, weil sie den Gehorsam ver
iveigerleii. A. S. Brown erhielt 21
Fahre Fnchlliai,?: die anderen sind:
28. H. Treseter, R. A. Earlson, Eart
28. Folmson, Arel 28. Earlson, Gim
nard Folniwii, Forris Hamiiian nnd
Nickolans Ungar. 2ß'o>vii und Tre
seler sind geborene 'Amerikaner, die
anderen Scliweden, die aber ihre 'Ab
sicht, amerikanische 'Bürger zu wei
den, erklärt hatte,
Tie Männer wurden zuerst in St.
Paul kurz nach dem 1. Fmii 1017
verhaltet, al? sie sich weigerten, sich
für den MiUlärdiensi regmnren zu
lassen. Sie wurden damals wegen
diese? 'Vergebe? zu V Monaten Hast
vernrtheilt. Tiese Strafe wurde aber
aufgehoben und die Männer nach
Fort Tvdge gebracht: hier weigerten
sic- sich, die Autorität ihrer Vorgesel;
te anznertemien.
Er-Pa sl or ve r n rkheil t,
St.Lv n i S, 11, März. Eu
gene F. Team- von Mc-nco, Mo.,
wurde heute im 'Bundesgericht z ei
iic-m Fahre Fuchtlian? in Leaven
wvrtl ivegen 2terslvß gegen da? Spio
nage-Gesetz vernrtheilt. Er batte sich
erboten, die 'Augen von William O.
Fvlinsv mit einer Trvgue zu behan
deln, so daß dieser al? für den Mili
tärdienst nnlanglich zurückgewiesen
werden würde. Tenne war früher
ein Pastor einer Methodinen-Ge
meiiide.
E o nscrip ti o n vc- r fas.
s n ii g s m ä ß i g.
28 asl>iii g t o n, 11. März.
Tic- Pernrtheilimg von Hugo nnd
Otto f.'jaiwar von Rhode Fsland aus
die -Anklage de? Verstoße? gegen das
'EonscriptionS-Gc-st-h wurde heute Po
dem Ober Bnndesgericht bestätigt.
-Beide hatten behauptet, dieses Gesetz
sei nicht verfassungsmäßig.
SpilNir nd kein Edr,
'Bier Tenlsche als feindliche Auslän
der in Halt. Zollen zu dem
denlschen Spionage-Snslem i
Amc-likn gehört haben. F
eriinlnireiide Dokumente gesmi-
N e w O r l e a n ?, 11. März.
Bnndeobeamte, ivelche die Tokninente
nnd 2'riese Prüfen, die in de Woh
nungen und Bureaur von Han?
Forcheimer, Ernst 'Albrecht. Phil. L.
Adam? nnd Robert M. Adam, deut
sche Erportnere von Holz, gesunden
wurden, sagen, das; diese Tokninente
Verbindungen etlicher oder aller
dieser Gefangener mit dem Grafen
von Bernstorsf. dem früheren deut
sche Botschafter, andeuten. Tie vier
Teutschen wurden am Samstag als
gefährliche Au-Aänder in Haft genom
men. Heine formellen Beschuldign
gen wurden gegen die Männer erho
ben, sie befinden sich aber bis ans
Weitere? im Tetentions-Hans.
Lrichr niiirrika. Dichterin gesunde.
Loiid o n, 11. 'März. Tie Lei
chrn von Fra Lena Gnilbert Ford,
einer amerikanischen Dichterin, und
deren Sol.n. ungefähr l! 0 Fahre alt,
wurden heute unter den Trümmern
eine? Hanse?, ivelche? bei dem Luft
angriff von letzter Woche zerslört
ivnrde. amgesnnden Fn diesem Han
se ivnrde 12 Personen getödtet.
Frau Ford wohnte früher in Elmira,
New Bork.
Sie war die Verfassern,) von
„tteep lhe Home Fires Bnrning", ei
ne? der volkothümlichsten englischen
nrieg?lieder. Sie hatte ent kürzlich
mit ihrem Sohne Walter in dem nord
westlichen Stadtlheile Londons ihr>'
'Wohnung umgeschlagen. FH re Mut
ter, Frau Brown von Elmira, wurde
im Freirag imter den Trümmern de?
Hanse? hervorgezogen und gefährlich
verletzt, nach einem Hrankenhanse ge
bracht. Tas Ford'sche Haus nnd
siliif angrenzende Häuser wurden
durch eine Bombe zerstört.
men. Nachdem sie ihre 'Absicht, Bür
ger der 'Ver. Staaten zu werden, ton
nen 'Ausländer in den folgende
Floaten ihre Stimme abgeben: 'Ala-
Haina, Arkansas, Fndiana, -Hansas
ZiFchigan, Missouri, -.l,'ehraska, Ore
aan, Süd-Takota und reu-.
- -r. -
m 28 etter: L
Mnriilniid: Hentc klares Wetter,
mäsngc Südwinde. H
I Sonnenautg. 0.22; Unterg. 0.10. H
L Flnth: 0.02 Morg.: 0.20 Abds.
Nr. 72.
Baker in Paris.
Ter Hriegssekrelär in der französi
scheu Hauptstadt angelangt. --
Von General Pershing, General.
Bliß imd Vertretern de.- Praß
deuten Poineare empfangen.
Wird wichtige Fiisoriiiation am
seiner Reise saimnel.
'P.a r i s. l l. Märf. Herr New
ton T. Baker, der amerikanische
Hriegssekrelär, traf heute 'Morgen in
'Pari? ein. Er wurde von General
'Pershing, General Taster H. Bliß.
dem Ehes de? amerikanischen Gene
ralstab, von frkmzösischeii Ossizieren
al? 'Vertretern de? General? Elemen
eeaii, und von 'Votschoiter Sharp ein
pfa iigen.
Herr -Baker langte mik seine'
Stabe a? dein französischen Sce
hafen. >va sie landeten, mn 0 Uhr üo
in der französischen Hauptstadt am
Tie Reise nach Paris wurde in eine:-.
Spezialwaggon zurückgelegt, der
dem reglcküren Nachtziig angebänel
ivvrdeii war.
Nur wenige Leute wußten von de''
Antniist des amerikanischen Hrietm
sekretärs, und mir eine kleine Meng
hatte sich ans dem Bahnlwfe einge
sniideii. Tie Mitglieder der Reiße,
sellsckwst wurden nach dem Hotel
Erillmi gebracht, das ihnen während
ihre? 'Aufenthaltes in Pari? zu:
Wohnung dienen wird.
Tic Rene de? Hriegssekretör.- ver
lief ohne alle Fivischcnsälle.E? wurde
wahrend der ganzen Fahrt kein Um
terseelwvt gesichtet, und da? Wetter
ivar sehr schön, ausgenommen an
zivei Tagen, die rauh nnd stürmisch
waren.
Baker wird wichtige F n
f o r in at i o n s a in m e l n.
Wa s h ing t vn, 11. tNärz.
Nachdem die sichere Anknnsk de?
Hriegssekretürs 2)ater in Frankreich
nunmehr offiziell vom Marine De
partement angekündigt worden ist,
werden hier die Pres; Berichte über
seine Bewegungen aus der anderen
Seite des Ozeans mit Fntercsse ver
folgt.
Tie Betonung der Thatsache, dasz
die Reise des Hrn. 'Baker einen rein
militärischen und nicht politischen
Eharakter trägt, hat die Aufmerksam
keit ans den bekannten Wunsch de?
Präsidenten gelenkt, den Feldzug so
energisch wie möglich durchgeführt zu
sehen.
Ta die amerikanische Truppen
seht einen stetig wachsenden Frontal'
schnitt vertheidigen, werden die Wün
sche der Washingtoner Regierung a
Oirlich noch größeres Gewicht haben
als bisher. Sekretär 'Baker wird im
stände sein, ans erster Hand von Ge
neral Pershing sein Urtheil über al
les, wos in Frankreich vorgeht, zu hl
ren. Er wird nicht allein erfahren,
was der amerikanische Heeriührer von
den Aussichten für seine eigenenTrnv
pen'hält, sondern auch, was er von
der französischen nnd hrilischeiiHrieg-
Maschine denkt.
'Neapel bonibardirk.
2, o in, I I. März. 'Nenvel inni d
heute Merken in nltee Frühe neu
feindlichen Klienern angegi ißeii
F,iuazig feinden miirden in eineni
Wohiiha? Viertel hernhgeivor'en.
linier den Opfern de? llehei'aU. ee
funden sich lieben Fiüchien de, He
spilal? der kleinen Sckveslern naiie
'AreoniireU,
Neapel liegt l!>0 Meilen süollch
von der Schlackitlinie. Ta? nächtte
feindliche Lernten! ist die albani
sche .Hiine. elieu 2.10 Meilen änlich
B,'eapel iil die größte italieniscke
Stadt: die Eimvolmerzahl betiagr
beinahe 000.000. (5- i da? erst?
Mul, Saß die Stadl ven Ftiegeri'
aiigegrif'en ivnrde, Tie bisherigen
Lliftangrl'fe der Oesierreicher innren
uns Venedag und undere 'Punkte m
der veneiianiickx-n Et'eiie beschräiilt.
Ven der österreichischen 'Baü? ii>
Tnrazzo würde ein Ueberscili un'
Neapel einen Flug ven etivu io<
Meilen involviren, Tie dentichen Ae
replnne lenen uni iliren häufigen
Streifen ven der belgischen Hmle
nach dem 'elenden Distrikt :',t>o Me:
len oder melir zurück.)
'VritischcFli e g c r ü b e r V e l
g i e n.
et e n den, 11. Mürz. britische
Flieger nnternulnnen gestern eine
-Angriis nni belgische? Lerriterinm.
Sie warfen Veuiben uns du-:- .'lere
drein nnd da? Biimitioii? Tepet in
Engel bered, ivie die Admiralitök
sagt. ,',wei Brände entslnnden.
Fn Luftgefechte innrden drei
seindlickie Aeroplane zerstört nnd vier
undere beick-ödigt liinabgeiriehen.
Alle britischen Flugzeuge kebrten
sicher znriick.

I‘ublisluHl and distributed under <*>
permit No. H, authorised by the 0
% Act of Oct. 6, 1017, on file at the ,t>
1,1 Post Office of Baltimore, Md.
% By order of the President,
„ A. 8. Burleson,
Postmaster General.

xml | txt