OCR Interpretation


Der Deutsche correspondent. [volume] (Baltimore, Md.) 1841-1918, March 26, 1918, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045081/1918-03-26/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

78. Jahrgang.
Vaparmre, Nesle, iBniservd nr deutehen fänden.
Die Kraftprobe dauert fort.
Dritkn halten Linie in Pimdie.
Nrnttchlt Fortschritt westlich St. (stnriitiu
FraineOrn triften Seiten Seiftnnd.
Aei h imÄli'l tä.W -si lmii,i>.!,>,'
L u ii d v ii, 25. März. Ein heule Abend z später Llniide vom bei
tischen Hliiiptgiun'ticr rrliissciicr Berichc sagt:
„Kampfe der denkbar blutigsten Art haben sich den ganzen Tag ans
der breite Hront südlich von Pervnne und südlich und nördlich vo B
paniiir abgespielt.
Hn beiden Abschnitte hat der Heind unsere Stellungen in grosser
Stärke mit frische Truppe angegriffen und tror- des tapferen Widersinn
de? unserer Slreitkräste uns gezwungen, ziiräckziiweichrn.
Teutsche Truppen huben Nesle und Bnpiinme genommen. Das
heisic Ringen dauert fort."
Lon d v ii, 25. März. Ter heutige Abcirdbericht des Heldmar
schalts Haig lautet:
„Während des Morgen? des 25. März haben unsere Truppen a der
Hront von der Somme nördlich bis nach Wancoiirt andauernde und ivnch
tige Borstössc des Heinde? zurückgeschlagen. Unsere Artillerie und nufere
Maschinengewehre haben dem Heinde schwere Verluste zugefügt, während
iinsrrr niedrig fliegenden Aeroplane die vordringenden feindlichen Ko
lonnen angegriffen haben.
Ein scharfer Angriff frischer seindlichrr Truppriiiiiassen senke diesel
ben in den Sranb, westlich und südwestlich von Bapanme, in der Richtung
von Eviircelctte, Hortschritte zn inchrn. Südlich pon Peronne sind unsere
Truppen an mehreren Stelle westlich der Somme zurückgedrängt wor
den, während weiter südlich der Heind ein wenig vorgedrungen ist nndNrsle
„nd Gnisearü genommen hat.
Hranzvsijche Verstärkungen treffen in dieser Nachbarschaft ei.
Unsere Truppen sind zwar erschöpft, aber von glänzendem Kamps
geist beseelt nd kämpfe bewniidernswcrrh, und der Heind dringt nur
nin drn Preis schwerer Opfer vor.
Unsere Verluste nn Material wann bedeutend: sie schliesien eine An
zahl von Tanks rin."
Zwischen So ni in e nn d O i s e vo r, sagt Berti u.
B erli , via London, 25. März. Ter heute Abend ausgegebene
amtliche Bericht des deutschen Genen,lstabs sagt:
„Hn dein Gebiet zwischen Svmmc nnd Oise erkämpften nnsereTriip
pk sich ihren Weg vorwärts.
Zwischen Bapanme und Pervnne kam es zu schwere Kämpfen. Wir
trieben hier den Hein'o ans seine alle Position zurück, welche er zwischen
dem Ancre nnd der Sviiimr pvr Beginn drr Lumme-Schlncht Hnhre
1010 hielt."
Hrai!z o s e n bringe n Lei, t s >l, e n Verl n st c be i.
Paris, 25. Mürz. Das französische Kriegsbnrrn erlies heute
Abend das nachstehende vtsizicllc Bulletin:
„Hn der Gegend vv Noo dauert die Schlacht mit ngeiiieiner
Hartuäckigteir fort. Tie Teutsche bringen fortwährend enc Slreitkräste
ns. Unsere Truppen gebe ihren Ordres gemäss H-ns- bei Hsi Terrain auf,
tttrrnehiiicu aber wuchtige Gegkiivorstösse nnd fügen den, Heinde schwere
Verluste zn.
Verzivkifelte Knnipse haben sich m Nesle zugetragen, welches mehre
re Male verloren nnd zurückgewonnen wurde. An verschiedene Theile
der Hront sind Artillerie Gefechte in, Gange."
B e r l i n, via Landau, 25. Marz.
('Britische Admiralität per Drahtlose
Pi esse. Tie Teutschen stehen mia
nördlich der Somme, in der Mitte de?
Schlachtfeldes bei der früheren Soin
me Schlacht. Sie haben Bapanme
und Nesle genommen.
Tie Bente der Teutschen ist aui
mehr al? 25,000 Gefangene und
mehr als (>oo Kanonen gestiegen, wie
der aintliche Bericht besagt, der heute
Nachmittag von der deutschen obersten
Heeresleitung erlassen wurde. Sein
voller Wortlaut folgt:
„Kronprinz Nnpprecht von Bayern
hat zusammen mit den Armeen des
Generals von Below und des Gene
ral? von der Marwitz va neuem den
Heind in einem gewaltigen Ringen
nahe Bapanme geschlagen, während
die Eorp? der Generäle von der Ber
ne, Lindeguisk und KUlme die starken
Stellungen de? Heindes nordöstlich
von Bapanme durchbrochen habe.
H„ beigen Kämpfen' baben die
Truppen unter dein Eomiiiando des
General? Grnnert nnd de? Generals
Stab, vom Osten und Südoslen tom
inend, den Heind über ;')perii und
Sattln zurückgetrieben.
Ter hartnäckige Widerstand dcs
H-eiiides. der durch frische Truppen
perslärct worden war. ivurde in einer
wüthenden Schlacht gebrochen. Tie
neu berangcbrachten feindlichen Ti
Visionen, unterstützt von zahlreiche
Tank -, warien sich unseren Truppen
entgegen, die entlang den Llragen
vordrangen, welch,) von Bapanme
mich Eaiiibrai nnd Peronne jülire.
Sie tonnten aber keine Entscheidung
zu Gunsten de? Heinde? herbeiführe.
Am Abend zogen sie sich geschlagen
wieder in westlicher Richtung zurück.
Hm Lause der nächtlichen Schlacht
! siel Bapanme in unsere Hände.
! Scharfe Kämpfe entwickelten jich um
! den Besitz von Eonibles und der wefi
, !lick, davon gelegenen Höhen. Ter
! H-niiid wnrde geschlagen: Aiigrijse
englischer Kavallerie brachen znsain
men. Wir stehen jetzt nördlich der
Somme, in der Mitte des früheren
Lamme Schlachtfeldes.
Ter deutsche Kronprinz hat mit der
Armee de? Generals von Hntier ei
ne Nebergang über die Somme nn
terhalb Ham erzwungen. Seine sieg
reiche Streitlräste haben in blnti
gen, Ringen die Höhen westlich der
Somme genommen. Wuchtige Ge
geiworstösze der britischen Hnsanlerie
und Kavallerie brachen zusammen
nnd kosteten den Heind schwere Ber
Inste. Tie Stadt Nesle wurde van
uns am Abend im Sturm geiivin
> men.
Hn dem Gebiet zwischen der Sani
ine und der Oise haben die Truppe,
welche spät am Abend de? 22. März
über den Ervzai Kanal vordrangen,
- in, Sturm stark befestigte und hart
näckig vertheidigte Stelliingeii ge
' aviumen.
'Ans depl westlichen User de? Ka
als wurden in Heiszen Kämpfen hei
tische, französische und amerilanische
Baltimore, Md., Dienstag, den 20. März 1918.
Truppen durch da? bewaldete Terrain
über La Nenville und Villgnier an
Mont znrnckgeworseii.
Ter Aiigrin dauerte gestern fort.
und französischo Hnsanlerie und Ka
! vallerie, welche zweck? eine? (hegen
I streiche? anigehroclit worden war.
ivurde zni'iickgeworjen und eililten
blutige Perliisie.
Tie unablässige Beesolgnng de?
sich znrüc! zwhoiiden Heinde? durch die
Truppen der Generäle von Eonta
und von Ggiile ivurde fortgesetzt.
(hi?card und Ehann ivni'deii er
obert.
Tie Verb,sw des Heindo? a Tod
te und Bei'ivmideten waie anher
ordentlich ictzwer. Tie rieiige Beule,
welche mi? seit dein 21. Aiärz in die
! Tände geiallen ist, läszt sich noch gar
i nichr abschätzen. E? is> seslgesleilt
! ivoeden, dos; unsere Truppen nietzr
als 15,0 im oZeiangene geniocht l'>a
tzen. Tie Zaiil der Kanoneii i,l iveit
über 000. Wir patzen anherdeni
Tausende eo Maschinengeivehren.
geivaltige Tiionliiäteii Munition nd
Knegsgeräihschatten und grosze Bor
rathe Prooiaiii und andere Artikel
erhelltet.
Am Abend liaben wir die Hestnng
mit loeilleagende (heschätzen
boiiih'.irdirt.
Bei Berdnn und in Lothringen
wurden die Artillerie Duelle sortge
setzt."
(Bapmi'.iie liezzt ans dem nördlichen
Theile der Schlachriront, wo die brili
fche Linie zum gröhlen Theile behanp
tt-t iimrde. Bapanme ist eine der grö
Heren Städte am der Schlachtsronl.
,id viele Straszen gehen vv ibr aus.
Tie Stadt liegt >2, Meilen nterhalb
Ar ras.
Neste, Guiscard. Eiiaunh, Bile
gnier Aliinc'nt und La Neuville liege
sämmtlich in de, Abschnitt wesilich
der Svmiiie. sädwesttich vv ?st.
Onentin, wv die Teutschen in den letz
te 2 l Stnndei! die gröszten Hort
schrille gemacht haben. Tort war e-, i
wo die Hranzosen einen Theil der l
Schlacht,ccm? von den 'Briten über ;
iialnnen. Eonible? liegt secli? Bkeilen
nordiveslüch von Peronne.
Ties ist der zweite Bericht von Ber :
lin. der die Anwesenheit der anieiita
ischen Triippen ans ienem Theile der
Schlachtiront erwähnt.>
Berl ii st vo n Ne? Ie nn d >
Gniscardv o n L o n d o n
h e st ätig t.
L o n d o ii, 25. -n,'ärz. -vie Ein i
nähme der Trtichaslen Neste nnd
hiiiseard durch dir Teniscl'en. welche
heule von Berlin angeliindigt wnrde.
wird in einer beule Abend erlassenen >
offiziellen britischen Mittheilung de j
siatigt.
T eii t s ch c n ü b er die S o in m e
z n r ü ckgetrieb e n.
Lon d o ii, 25. März. Ter heule
Nachmittag vom britischen Armee
Hanptgnarlier veröisenllichse osüzi
eile Bericht bat folgenden Wortlaut:
„Tie Schlacht dauert mit grosser
Hettigleit entlang der ganzen Hronl
sorl. B.'ächtige Bornöhe. die -zciiern
Nochinttlag und Abend nördlich von
Bapanme vom Heinde nnlernomnieii,
ivurde. wnrdew blutig abgeschlogen
N'nr an einem Punkte gelang es
den Teiiliche, unsere Schntzeiiorohr.n
zu erreichen: sie wurden aber nmnil
telbar daraus wieder hinan-getrie
tzen.
An den übrigen Stelle wurden
die Bvrslöhe der feindlichen Truppen
durch Gewehr-, Maschinen und Ar
tilleric Heuer vvr unseren Stelln
gen zum Stillsland gebracht, nnd der
Heiiiü erlitt schwere Verluste.
Während der Nackt nd ain Henri
gen Margen habe sich irische feind
liche Angriffe in dieser Nachbarschaft
nnd südlich von Bapanme entwiäett.
Südlich van Pervnne wurden Av
lbeiinngen deutscher Truppen, welche
zwischen Lieviirt n. Brie die Somme
überschritten hatten, durch unsere
Gegenangriffe zurückgeschlagen."
Hr giizos en eilen den Bri
ten z n H ü ls e.
P a r i s. 25. März. Tie Hran
zosen tanien a,n Lamslag den Briten
zn Hülse nnd übernahmen einen
Theil der Schlachtsronk wie heute
vom französischen Kriegslnirean osn
ziel! angekündigt wurde.
Aineri k a n i s chc Pio ie r e
initrcn i m. G e f e ch t.
Britisch e s H a u p tgnariie r
in H-r aii l reich. 25. März.
Asiociirle Preise.) - - Tie Teutschen
rückten gestern Abend an mehreren
sHvrtsrvung siehe 2. Seite.)
Mtgklcht.
Tlis Bombardement
von Paris.
Durch weittragend.' deut
sche beschütze.
Am gestrigen Tage wurden aber nur
wenige Schüsse gefeuert. Tie
Pariser schenken der Beschienung
wenig Beachlniig Ta? Leben
in der Haiiptfiadl nimmt feine
gewohnten Hortgang. Anieri
konischer M.itrose verwundet.
Pa r i ?, 25. n,'ärz. Tie Be
schies;>lg von Pari? durch weittra
gende Geschütze wurde henke Marge
um o Uhr 20 wieder aufgenommen,
aber och dem zweiten Schuf; bereits
wieder nntertnoche. Noch einem
Inrze Zwischenrmnn wurden zwei
weitere Schüsse gefeuert. Tci? Boi
bardement wurde um o Uhr 10 von
neuem eingestellt.
Wie gestern, so solle mich henke
die Pariser davon , ab, in sicheren
Plätzen Zuflucht zu suchen. Tie Kel
ler, welche am S.unnag gefüllt >va
re, blieben heute Morgen leer. Hm
Ganzen wurde dem Bombardement
wenig Beachtung geschenkt.
Kurz nachdem die Bevölkerung
durch dg? Getöse de? ersten Schlisse?
erweckt worden war, wurden sie durch
Tromiiirljchlag an'? Heilster gerufen.
Polizisten gaben in allen Theile der
! Stadt den Alarm, der helannlUch von
! den, im Halle pon Ztuftangrifseii ver
' schieden ist. Ta? Publikum amüfirte
1 iich weidlich ans Koslen der Polinnen,
i die mit den Troiiniielfiecteii nicht gni
inzngehe >vs;ten.
Heute Bkorge wnrde die Arbeit
wie üblich ausgcnoiiiinen. Alle
> Traii-c-port A.'illel ivaren im Betrieb
! wie zu normalen Zeiten.
Tie Ströhen waren mit Leuten ge
! iülll. deren ansfchliehlichesGespräch?
i tlieina die neue Somme Schlacht war.
' die allgemein mit der Perdu
! Schlacht verglichen ivird.
Am Somsiag fielen insgesammt 2!
Geschosse in Poris nieder und gestern ,
l insgesammt 27. Ter Zwischenraum
zwischen den einzelnen Schüssen wiir
de von 15 hi? 20 M'innten am Sam?
tag auf durchschnittlich nenn Minuten
am gestrigen Mige rrduzirt.
An zwei Gelegenheiten vergingen
nr ei oder zwei Minnlen zwischen
zwei Schüssen. Geschosse sielen um 0
Uhr >5 und 0 Übr 10 und m 0 Ul'
15 lind 0 Uhr >7 gestern Morgen.
Tie Zeit de? Hlnge? der Geschosse
ivird ans niindesiens zehn Minuten
geschätzt, die Länge der Kurve, die
! das Geschah durchfliegt, auf I2<>
Meilen, und die Mo ei mal Höhe, wel
che na? Geschah erreicht, mif >5 Mei
len.
A in eril anis ch e r 'M arine -
U terofi i z i e r ve r
in ii de t.
P a r i ?-, 25. März. Ein Eor
poral der omerikaiiischen Marine
Truppen wurde durch einen Splitter
von einem der ersten Geschosse, welche
während de? Sanistag? Bomhorde
iiients von Pari? heral'fielen, i die
Brust getro'fen.
Er ivlll'de schwer verwundet : aber j
sein Lehe wurde wahrscheinlich da I
durch gerettet, das; ei Eigaretten !
Etui, da? er in der Tasche trug, den §
Splitter ablenkte.
Saweit berichtet, ist dies der ein
§ zige Aineritaner, der zu den Opfern
s des Bvmbardeineiits gehört.
Ter „Mali" sagt. das; eines der
Geschosse, da? anl Pari? geschleudert
wurde, eine Kirche in den Bvrslädten s
traf. Mehrere Persanen. welche ei !
nein Palm Somitag-Gvltesdieiin bei >
wvlinten, wurde gctödtet.
Bo t sch a st e r S l, a r p h e r ich !
tet ü he r Bv m Harde
iii e t.
W a sl, i n g t v . 25. März.
Botschafter Sliarp in Pari? berichtete
heute dein Staat? Departement von
dein Boiiihardeiiieiit der französischen
Hmivtsiadt durch weittragende deut
fche Geschütze. Er übermittelte den
offiziellen Bericht der französischen
Negierung, in weichen, da? Publikum
mit der Thatsache bekannt gemacht
wurde.
Ter Botschafter fügte hinzu, das;
die Ansicht ausgedrückt worden sei,
das; die Aeroplane, welche am Sani?
tag in groher Höhe über Pari? be
obachtet worden seien, de Zweck ver
folgten, die Wirkung der Befchies;g
zu beobachten.
Hof f e n auf baldi g e Zer -
st ö r u n g d e r G e sch ü tz e.
Par i ?. 25. März. Es sieht zu
hoffen, das; die Geschütze, welche Pi
ei? beschossen, bald zum Schweigen
gebracht werden, jagt der „Zigaro",
welcher einen coinpetente Gewähr?
mann, wie folgt, citirt:
„Ta? 220 Millimeter Geschütz, das
vor zwei Halmen an? einer Distanz
von 25 Meile Tüntirchen bombar
dirte, wurde von unseren Aeroplanen
entdeckt und bald zun, Schweigen ge
bracht. Dieselben Methode werde
mit Bezug auf da? 210 'Millimeter
Geschütz zur Anwendung gebracht
werde, da? Pari? in den letzten bei
den Tagen bombardirt hat. Es wird
nicht lange dauern, bi? die Position
de? Geschütze? definitiv belannt ist.
und dan wird r? mit seiner Karriere
schnell vorüber fein."
Tie militärischen Autoritäten sind
nach den Morgen Zeitungen überzeugt,
das; die Teutsche zwei der neuen Ge
schütze verwenden, während Richard
Arap, der militärische Sachverstän
dige de-.- „L'Teuvt'e". glaubt, das;
eine ganze Batterie derselben aorlian
den ist.
Tssciisivc gcgrii Htalie.
Ter teutonische Truppen in Tepe
ichen au? Nom angedeutet. Oe
slerreichiiche Divisionen treffen
nnniiterbrochen ei.
W ashing lo . 25. März. Eine
niäcl lige österreichisch denttche Offen
sive in Italien, sobald die Weiterver
hältiiis'e e? zulassen, wird in Zfiziel
len Depeschen an? Nom, die heute
liier eintraten, angedeutet, welche be
sagen, dasz öfierreicliisclie Divisionen
ohne Unterbrechung ankommen und
ihre Stellungen an der Hroni bezie
hon. Tie teutonische Artillerie erhält
täglich Bersiär!ngen, während neue
Hlngslationen und weitere Muni
tionsdcpot? gebaut werden.
H den militäriicheii Kreisen Rvm's
heri sitzt die A wicht vor, das; die dem
iclie Offensive sich mit änszerstcr Hei
ligkcit in zwei Operationen bethäti
gen wird. nämlich an der französisch
britischen Hroni, .gefolgt von einer
scholligen Offensive an der italieni
schen Hroiit. Tie Tentfche haben fri
sclw Abtbeilungen von Ma'chinenge
webr-Mannschaften nach der italieni
scheu Hront gesandt nd mehrere
Liiflgejchwader. Berichte an? Hin?
brück sagen, das; die Generäle Boroe
vic und Eonrad soeben an? dem
Hanplyiiarlier de? Oberconnnandos
nach einer Hnfpektion der Trentino-
Stellniigen zurückgekehrt sind
Hrindlichc? Lnstschiss iibrr Acgtiptcii.
Tie Bevölkerung voii Eairo wird auf
die Möglichkeit von LuflangriNen
aufmerksam gemacht. Zeppe
line mögen über das Mittelmeer
fliegen.
Londo n, 25. März. Tie Ein
wolmer von Eairo, Egiipten, ivnrden
am Donnerstag, ivie eine Reuter Te
pesche meldet, offiziell benachrichtigt,
das; ein feindliche'?- Luftschin über ver
.Küste schwebend beobachtet worden
ist. Tein Publikum wurde die Mög
lichlcit von Lnftiiberfällen nabe ge
legt nd ihm anbefahlen, die Var
t schriste über die Beleuchtung ;u bc
folgen.
Eairv. die Hauptstadt Egnpten's,
! hat seit der Bertreibung der Türken
j vom Suez Kanal in keiner Gescilir
derartiger Angriffe geslanden. Tie
türtifchen L'iiien j Paleslina find
die Eairv am nächsten liegenden
seindlichcn Stelliingeii und etwa 220
Meilen nvrdösllich. Ein ieindlichcS
i Luftschiff mag über das Mittelmeer
i vv der südlichen Küste van Klei
! Asien kommen. Tie Entfernung über
l dieicr Nonle würde 100 Meile be
! tragen. Ein deutsches Lustschin griff
kür;lich Neapel nach einer -">00 Mei
len langen Hahrt von der öfierreichi
scheu Küste an der Adriatir an.
Ein offizielle? Bulletin verkündete
am Samstag in Athen, das; am Ton
nerstag ein Zeppelin über die Hwel
Erela in nördlicher Richtung flog.
K7.K i>er Anniiio.
Z. zilierty-Alllrihk
drei Billionen:
!i Zinsrate Pro;.
i!
Keine wertere Hiirserhö
liunff,;n ertvnrtcn.
Nene Bond? nicht convertirbar, aber
i Bond? der erste beiden Liberin
Anleihen gegen die 2>/i Proz.
Setni'itäten eintanschbar. Au
torität zur Ausgabe weiterer
> Y1.500.000.000 Bonds sür z
Ininiigen Bedarf nachgesucht.
Wajb i n g t o u, 25. März.
Sekretär McAdoo machte heute
Abend bekannt, das; der Betrag sür
die dritte Libertn-Anleibe drei Billio
neu Tollar? zu 2sZ Prozent sein
ivird und das; alle Ueber Subscriptio
en angenoniinen werden.
Am <>. April werde die Subscrip
tionen beginnen.
Hr. McAdoo sagte, das; die Aus
gaben der Per. Staaten und der Al
kürten bedeutend niedriger eil? die
Poranschläge ivaren und e? daher
nicht nöibig sei. die Anleihe grös;er
als drei Billionen zu machen.
Ter Eongres; wird um die Auto
rität angegangen werden, den Alliir
ten während de? kommenden Soin
wer? iveitere Darlehen zu gewähren.
Tie Entscheidung, die Bonds nicht
convertirbar zu machen, wurde, wie
der Sekretär sagte, getroffen, uni den
Erwartungen auf eine höhere Zins
rate ei Ende zu bereiten.
Tie neuen Bond? sind nicht con
vertirbar, aber die Bonds der ersten
und zweiten Libertn Anleihe mögen
gegen die neuen Seknritätcn
eingetauscht werden.
Autorität für die Ausgabe von
y 1,500,000,000 in Bonds, auszer den
schon antorisirten, aber nicht misste
legten §2.000.000,000 wird i der
neuen Anleihe Legislation naclige
sncht. die für dir Uiiterbreitiing an
den Eongres; entworfen wurde, so das;
der Eiesamintbetrag der aufzulegen
ist,§ 8,100,000.000 sein wird.
Tie Erklärung des Sekretärs
lautet:
„Ter Schavanits-Tekretcir legte in
einer Eonserenz mit Hr. Kitchi,
dem Vorsitzer des Eomite'S für Mit
tel und Wege, seinen Plan sür die
dritte LibeAn Anleihe dar. Ta die
Ausgaben der Negierung der Ber.
Staaten und der Alliirten Regierun
gen so viel niedriger waren, als von
den Voranschlägen angedeutet war
den war, wird die Hohe der nächsten
Anleihe mir §2,000,000.000 sein:
da? Recht wird vorbehalten. Ueber
Snbscriptionen z gestatten.
Ter Selretär wird den Eongres;
um die Autorität ersuche, Bonds
au?zngebeii, die l'f Prozent Zinse
pro Hahr tragen, annehmbar z Pari
und ausgelaufenen Zinsen in Zah
lang der Biindes-Erbsteucr, und die
den Vortheil eines Tilgungsfonds
von fünf Prozent pro Jahr während
der Tauer des Krieges nd für ein
Hahr darnach haben.
Es ist die Ueberzeugung de? Se
kretärs, das; die jetzt vorgeschlagene
Rate hinreichend ist und das; durch
die Beschränkung der nöthigen
Kapital Ausgaben, nd dadurch, das;
man die Leute, welche auf Libertn
Bonds snbscribire, veranlagt, die
selbe aufzubewahren und sie als An
sagen zu behalten, und durch den An
kauf mit Geldern aus dem Tilgungs
fonds von solchen, die sich zum Ber
kauf gezwungen sehen, weitere Er
Höhungen der Zinsrate vermieden
werden mögen. Uni den Erwartn
gen höherer Zinsraten ein Ende z
bereiten, wird vorgeschlagen, das; ans
den neuen Bond? das Eonvertir Pri
vileg ausgemerzt werde: aber den
Inhabern von Libertn Bonds aller
bestehenden Ausgaben wird eine Ge
legenheit gegeben werden, ihre Bonds
gegen die neuen Proz. Bonds
auszutauschen.
Aus;er den vorgenannten Haupt
sächlichen Posten des vorgeschlagenen
Programms wird der Eongres; uni
Autorität ersucht werden. Bonds im
Betrage von 81.500,000,000 neben
den schon autorifirten auszugeben,
um für zukünftige Ausgaben Hur
sorge zu treffen: um die Autorität,
weitere Schatzamt? Schuldscheine aus
zugebe: um die Autorität, den AI
liirten Negierung während des Toni
niers weitere Darlehen zu gewähren
und um die Autorität, Einkommen
H Wetter:
Maryland: Klares Wetter, nord
westliche Winde.
I Svnm'imusg. O.ttO: Unterst. 0.2 k.
L Hlukh: Morst. 0.00: Abend? 0.l l.
Nr. 81).
Britischer Minrufänger zerstört.
t Sties; ans eine Mine. Zwei Osii
ziere und Ol Mann um'? Leben
gekommen. Britischer Versio
I rer nach Collisivn gesunken. ----
L o il d o n, 25. Miirz. Tie bc>
tische Admiralität kündigte heute
Abend offiziell an. das; am letzten
: Freitag ein Mincuiänger zerslöri
wurde, indem er auf eine Mine flieg.
Zwei Offiziere und Ol B.ann ia>nen
um's Leben.
Britischer Zerstörer nach
(5 olli s i a gesuu k e n.
Land a n, 25. März. Ein bri
tischcr Zerstörer isr nach einer Eolli
fion am 22>. März gesunken, wie die
Admiralität heute Abend bekannt
gab. Ein Offizier und ein Main
van der Besatzung fanden de Ertrin
kiing-r'tad.
A in erik a n ischer T a ui p f e r
verf e n k t.
L ondo n, 25. März. Tie Ae
niiralität kündigt an, das; der anieri
konische Tanipfer „Ehallahawliee"
der eine Rauminhalt von 5(S(8 Tan
neu hatte, nahe der engische -
von einem deutschen Unterseeban
versenkt wurde. Tie Bemannung, di.
78 Köpfe zählte, wurde sicher gelan
det. Ter Eapitän des Dampfers ei
klärt, das; da-? Tauchboot mehre,.'
Torpedo-? abfeuerte, von denen nie
da-? Schiss trafen.
Wa r frü h er der deut fch
T a in p f e r „2 a ch f e n."
New A ork, 25. März. Tee
Tainpfere „Ebattahoochce," der ai
der britischen Küste torpedirt wurde
war früher der deutsche Tanipfei
„Sachsen" von der Hamlninst Aine
rika-Liuie und gehörte zu den Schis
fcu, welche die Bereinigten Staaten
beschlagnahmten, als diese-? Land in
den .Krieg eintrat. Ter Tanipfer
wurde im Hahre 111 l l in Belfast ge
baut und hatte eine Länge von 270
Hus; und eine Breite von 58 Hus;.
Ter Tanipfer fuhr am 27. Januar
mit einem Eargo auS einem anieri
kanifcheu Hafen nach London ab.
Meldungen au die amerikanische
Schisf-öbehörde besagten, das; der
Tanipfer sicher au seinem Besinn
iniingsort anlangte, seine Ladung
löschte und danach in ausländischen
Gewässern in Verbindung mit dem
TranSportdienst der auu'rikanischen
Armee benutzt wurde.
Ta-? Schiff stand unter dem Eom
mando des Eapitüns P. E. Lawe.
AIS der europäische Krieg auSbrach.
stand da? Schiff im pacifischen Per
kebr nd wurde von seinem Eapitän
freiwillig in Manila internirt. Nach
dem die Bereinigten Staaten den
Tanipfer übernommen batten, wurde
er mit einem Eargo für Seattle be
laden und von dem Hafen auS durch
den Panamakanal nach dem atlanti
scheu Ocean gesandt. Al? der Tarn
pfer nach London abfulir. war er
nicht bestückt.
Ter „Ehattahoochee" ist der dritte
der beschlagnahmten deutschen Schis
fe, da-? von Unterseebooten versenkt
wurde.
Deutsch e S U-Boot fl üch t e t
sich in 'Panisch e n H a f c n.
El Herrol, Spanien. 21. Mär;
Ei 200 Tonen grosze-? dentsche -
llnlerseeboot bat in diesem Hasen Zn
flucht gesucht.
Ter Eapitän ersuchte dringend um
.'Zulassung, indem er erklärte, dan.
sein Hahrzeng in einem Kampfe mi!
drei feindlichen Schiffen schwer be
schädigt worden sei.
Ta>? Tauchboot ist mit ;wei II Een
timeter ausgerüstet und
bat eine Besatzung von 20 Mann
Ein spanische-? Kriestsschisf ist misste
sandt ivvrden. in da? Submarine
boot ; beivachen.
steuern und Ueberpront Steuern bei
Nationalbanke. Staatsbanken und
Trust Eonipagnieii in den ganze''
Per. Staate in derselben Weise
deponiren. wie die Ergebnisse a>->-
de Liberin Anleihen.
Hch bin der Zuversicht, das; da.-
Bolk die dritte Libertii-Anleibe mit
derselben Loiialität und demselben
Entbii'iasiims aiiiiicbmen wird. die
seine Unterstützung der ersten beiden
Anleihen charakterifirte. Tie gros;cn
Ereignifie, die sich jetzt in Hrantreich
zutragen, müssen die Seele eine-? je
den Amerikaner-? mit dem Entschlaf;
erfüllen, alle die Dollars nd all die
materiellen Mittel von Amerika ;n
liefern, die nötliig sind. um den ab
schenlichen Grausamkeiten deutschen
Militari?!? ein Ende zu bereiten.
Tein Kaiser drobt die Niederlage.
Las;t sie nn? beschleunigen, indem
wir Amerika'? Kraft mit erhöhter
Energie gemeinsam mit unseren nin
thigen Kameraden bethätigen."

I- I*nbUslu.-d ami distributod under
permit No. 8, authorized by the
& Act of Oct. (i, 1917, on file at the
T Post Olfice ol llaltlmore, Md.
z By order of the President,
A. 8. Burleson,
*' Postmaster General. ;

xml | txt