OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, August 15, 1879, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1879-08-15/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Unser Wochenblatt.
« ’"’«Mstkgzv· versenden M das mit-anf
gewähltem und. interessantem Lesestoss
1sue-gestatten Wochenbtatt der F r e i e n
P r e f s e pottofrei auf ein Jahr nach
Dettfchlauds und der Schweiz. Unser
Wochenblatt berichtet ausführlich über die
hanptsächtichsten Ereignisse tm ganzen
Lande und giebt besonders über die Ver
hältnisse im Staate Aufklärung. « « «
Für die Heerenweln
zheir Fragt Sha fer, No 9. Com
mercestraße, der bekannte Kleiderkünstler
der Stadt-» bat seinen Vorrath bonI-th
jabreeobaken erhalten und ekiycht dies-ers
nan Satt« AntoniW aan Umgegend
bei Ums- Azusprechen und die eleganten
und-pe- Stoffe für Aazügy Röcke,
n M Mkletver zn tnsptztretr.
« Irbett, M Mem Laden dee Herrn
Ekkshafer bereuegehtz Heiß unbedingt zufrie
" denstellenz Illeisihtkoie angegossem nnd·
Mei arbeitet er gen-f rnhaft ·nnd billig.
« Wette bei Herrn« . afer Tit-eite- ließ,
« sder wird gewiß gern-siedet thut- fetne Auf
träge zukommen lassen. Fortioährenv wer
den-neue Waaren anegepackt.
1,3,3,M. -
Die ganze feine Welt
gebraucht S o z o d o n t Dies darf uns
steht sondern, seien es verleiht Den Zäh
nen Schönheit, dem Athem Wohlgekuch,
g . dein Zsipsieissj Kergllenssrse Und. Härte .
» Besonders ist das schöne Geschlecht enthi
siatisch m seinen Lobsprüchen, da dieser
unvergleichliche Artikel jedem hübschen
O
-- Alle Krankheiten, die aus einem
verdorbenen-M WMichw
its-M steif-Gebrauch von
eede Gilt Edge Touic.«
estsirte
Anseszijm den Folgen von
G« n D- krvöjex SWe, Entsk
Tit-l g IVerlsst der Mannes-kraft u.
i Eil n,sagst ich kostenstei ein Re
ceptdas sie cuirt Dieses große Heil
-.z-vfettel rwte den«-einein Missisnär in
Sübå Amerika entdekt Schickt ein addres
Es A S T «
Eis-; EIN tio 1 mctD cis-SAka City.Jm
-4A
—- Anar kesi s verspricht nicht
ins. uchtz Leberieideih Unverdaule
Tthgb Mode- hiigji erringen, zu hei
ZEIT gcircintätkz1 es sofortige Lin
der oll Heiinii Allen die an
y p wsleideiis Es ist eine
der fegengreichsteu Erfindungen des Jahr
hunderts, wie 20,000 dankbare
Patienten bezeugen könne-. Pro
ben auf Verlangen an irgend eine Adresse
WOWNIÆIREITcindi dniöh P. Neustaedter
F- Co., Box 3946, New York. Hütet
eneh vor Nachahmungen. Achter darauf,
daß die Unterschrift non S- Siisbee, Mk
D» sich ans jeder Seite der Schachtel be
sinöet IT EIN w- LF W 7
—Wahrendin früheren Zeiten das
Chinin das Hanptmitiek ågegkn alle Fie
-- Wegs-Mii- henå ein Miste-l
. - in hinin
- « Kopfe nnd noch viäixnd weniges
. spfz Mist
78Äi1ti- erjodid or Fz
Tonilz wefchef in
) MHZI Mist-Ade Miit-rieb
ei en o ne iickfail sicher heilt. —
— Durss Zweiiiifches Kinder
m e bewegenpr M issoa mir
Säglmge vor einein frühen Tode bewahrt
worden als durch alle Arzeneie gx heil
MMMÆ Es enthäl? gfäinintliche
Elemente, welche zum Wachsthum nnd
Gedeihen der Kleinzssggerforderlich sind,
und ist ais Ersatz » tei für neangeihhsie ;
oder-NOT » " Den-dein
uiiåstiehrsch. Mån Werkzeuge sich durch
einen Versuch. N e u ft a e d t er’s
»Deutfcheo Kindermehl« steht
bei den besten Acrzten in hoher Achtung
isd is insiles Zipoksseikszn heben. «
·- Lo « HO— —
. Was ist billiger,
ein Packet Das-T s Durham M
Pfeifeniopfe voll des besten esltXiQiials ent?
hält, oder eine gewöhnliche Eigarret
Jede-tw: to Seit-. - -
Eine M e e IT
Ein großer il asterikaitii li Volle
ftikht iept tm Dtzepepfia oder in Folge ei
ner schle JDiese Thatsache ist
z Kirch bis raQiH
;- tey Rufe Zins rgnisin
gew reuzu oilte,Hilf Ættert wird. Wenn
Jhr Euer Vorurtheil bei Seite seht, so
kann dafür leicht FOR-gespeist W.
Nehmet den Rath er Drnggisten nnd Eu
; ifkehsørenade sind ehra eine sit
Z « Wägnsisäo beeJNQUschn q
III-« MUONWUIFWM
-- Time-ser- eiizin find otrfihenkt worden nnd
inmi- IMI vie Refulinte der Wirkung
günstig. Eine Probeflasche kostet 10 Cis.
Drei Dosen heilen den schlimmsten Faill
Alle Dinggisien verlaufen die Medizin. I
" Damen,
IM- Mss »Es-»k;
, werdenei e lei
»Ja-sp- angaÆMp
« it « r « - «
it u« eczen· te öt , Abspa
ffckg qund At;I he Er mät
k edrei Igj pkige Dame um
zehn Jq re jiiagcc ekschriuexh »
und find die MHM Wie
est-m iiæ st,
sksks DMW
« vI(-«s
L citat-es.
San Simonie-, 15. Angriffs
Wie die Mauliviicfe arbeiten.
Als wir die Vermuthnng aussprachen,
daß die sonntageheiligen Bartscheerer nur
einen Vorposten der Muckerbrigade bilden
möchten, die auf diesem nicht mehr unge
wöhnlichen Wege ihre Zwecke zu erreichen
trachtet,,hatten wir uns nicht geirrt. Es
ist uns aus znverlässiger Quelle zugegan
gen, ·daß bei Eröffnung des nächsten
Districtgerlchtes ein. allgemeiner Angriff
auf alle diejenigen»gemacht werden wrrdj
welche dem Sonntagsgesetz ihre totale
Mißachtung bewiesen haben. Einer un
serer vVJZiiglichsten Beamten hat bereits
einNaniensverzeichniß aller Sünder aus
gefertigt und der Staatsanwaltkwird un
ter der jiblichen Entschuldigung, daß er
seine Pflicht thun müsse, den Feldng ge
gen vie Wirthe eröffnen, vorausgesetzt, die
Großgeschworenen erweisen sich gefällig.
Um zum Ziele zn kommen,twird zunächst
von dem Systeme der Einschiichterung
Gebrauch gemacht. Es wird denjenigen
Wirthen, deren Lokale am Sonntag nicht
besonders frequentirt werden, und die pe
c"uniiir nicht unabhängig sind, gesagt, sie
Möchten sich vorsehen, da sie sicher ange
zeigt würden. Da es sich für diese Leute
nicht lohnt, das Risieo zu lanfen,. zquzig
Dollar oder mehr für den Luxus des Of
fenhaitens am Sonntag zu zahlen«,· so«
schließen sie ihre Locale. Eine Verbrüde
rang der Wirthe besteht ja nicht, es kommt
keiner für den andern auf und warum soll
deute-ne Wirth furven großen, reicheren
ein Opfer bringen? Also fängt ersteiner
an, am Sonntag zu schließen, dann folgt
ein anderer,nnd ehe man sich’s versieht-,
ist eine Hälfte der Schanklocale geschlossen
unddie Wirthe derselben nehmen natur
gemäß eine feindselige Stellung gegen
iejenigen ein, welche jetztnllen Vortheil
ans dem Sonntagsgesetz««snllein ziehen.
Grade wie die sonntagsheiligen Bart
cheerer sbon ihren Collegen verlangen, ihre
rbeit am Sonntag einzustellen, damit
ihnennicht ein Paar Kunden weggeschnappt
werden, grade so werden die sonntaggcsetzg
liebenden Wirthe, wenn nicht offen, aber
doch in ihrem Innern neidisch auf ihre
Collegen sehen, welche sich dem freiheits
feindlichen Gesetz nicht fügen und werden
vielleicht auch zu offenen Feindseligkeiten
schreiten. So wird denn der Kampf der
verständigeren Häffts der Wirthe Schritt
Efür Schritterfchwertsund die Anstrengun
gen, welche sie machen müssen, um ihr
Recht durchzusetzen, werden bedeutend grö
ßer sein, als eine Verbrüderung sämmt
licher Wirthe zu gemeinsamem Widerstand
erforderlich machen würde· Ein einziger
Testfall muß die Sache zu ihren Gunsten
entscheiden,«und den-können sie-nicht selbst
führen, den müssen sie einem tüchtigen Ad
vokaten übertragen.
Die Beamten übrigens, welche ihre
Finger in diese schmutzige Geschichte stecken
nnd aus dem Sonntagsgesetz Kapital für
FITZU sclslasensverfucheiy können bei der
n chsten Wahl getrost ihr Bündel schniiren,
wer sie auch sein mögen. Denn der Kampf,
den« die Wirthe gegen das Gesetz führen,,
ist Licht-ein Kafo der Wirthe allein, son
dern ein Kampsd r großen Masse des
Volkes gegen-M »««e,-- Scheinheiligkeit
und» Thrannei für die persönliche Freiheit
nnd die-Hin der Constitutiou ·-gnarantirten
Menschenre te; und wir werden dem Volke
indiesem Kampfe treu zur-Seite stehen
Wir wollen und brauchen keine Aus
nahmegesetz-e Dem Arbeiter, der sechs
Tasse schwer gearbeitet, soll der Sonntag
nicht verkümmert werden. Es ist der ein
zige-Tag an dem er genießen, an dem er
sich im Kreise seiner Familie seines Lebens
irMIamh Er bat ins-der- Woche keine
Zeit, in den Bartooms herumzulungern,
Spazierfahrten zu machen, die Sommer
frische zu genießen oder» sich an Eiscrekne
zn sdelectiren. Er muß arbeiten im
Schweiße-feines Angesichts. Und nun will
man ihm am Sonntag die Thüren der
Locale verschüeßen, wo er eine wohlver
diente Erfrischung findet? .
Wenn Unsere Beamten ihre Schnldig
iteit thun wollen, so verweifen wir sie auf
die Spielijölleih die Tag und Nacht offen
stehen und die Jugend ruinireni . Wir
reizt-Gewänan andere Häuser, über
welchederMeporter der Expreß ihnen jede
gewünschte Auskunft geben kann. Da ist
noch viel-Mist aufgespeichert, der fortge
geschafft werden sollte, viel morahischer,
oder-vie»hnehr unmoralischer Mistt Jn
den Oierisaixen San Antonios ist der- Bür
ger wohl aufgehoben, auch am Sonntag.
Die §)tuhe««des Sonntags in SanAntonio
hakbishekknoch n darißter gelitten; und
essen-« weiche Gicsoluns in««-dens Kirchen
·-; ist Geh nie etwa-s in den We ge
legt worden. Was solicit uns also onn
tagsgesetze? .
Der Regen.
. Dee lestejgtkegen hatf dem ganzen We
sten vdn Texas außerordentlich wohi ge
than- Ei sind durchschnittlich zwischen
dein Colorado und Nie Grande drei Zoll
Regen gefallen, an einzelnen Stellen nur
zwetZoiL an anderen wieder vier. Die
Regenmasse, welche sich in wenigen Tagen
über das Land ergossen hat, ist eine unge
htiirs vktrefrdt nnd sie wird ihre wohlihuen
de Wirkung bald kund thun. Von Far
man-, die nordwestiich von Sen Antonio
leben, erfähren wir, daß der Regen eine
vollen Fuß in die Erde eingedrungen, was
etwas Außerordentitcheö ist. Die Erde
war so ausgetrocknet, daß nicht ein Trop
sen Wasser absioß nnd sich die Bäche da
her nur wenig rnit Wasser füllten. Jn
Hsifsru spng aber die Quellen wieder zu
isssiesrusanjund wenn wir noch einigetiich
? tige Regenschaner erhalten, wofür alle
i Wahrscheinlichkeit vorhanden-stif, so dürfen
- wie zuverläfsig daran rechnet-; daß binnen
Ä r it erwakee in hülleund
- IV . J b JkWtesIsk "«Alles in
- « M n extret »Den-rege » nie Feuch
atctt serv-lim- isik bis-sit in- Umstand
haß die Prärien sich schon fest, tauin acht
Tage nach am letzten Regen, mit frischem
Iris hedeein Wir hatten die Winter
seidessürsefcheet und damit bieten sich
auch die günstigsten Aussichten für die
Waf- und Ritdviehzucht Die Dürre
Mlehten Sommer- wird bald vergessen
sein wenn der enge Frühling oder Jsdias
Wer W mit frifcher Begeketion
ersieht.
—- Reevs Gnt arge Tonic ist nphn
sperrend die Gefnndhzit fördernd kund
m,
wofür garantirt wird.
» Giereelvomicnz NeusBraunsele, 13.
August. Einige sragliche Leser der »Fal
en Presse« in Fayette County errnntdigen
anch mich, eine Lanze für-nnd wider die
,,Freie Presse« aus die Gefahr hin einzules
gen, auch einige Rippenstöße zu bekommen,
denn was ist das Leben obne Kampf nnd
Streit? Doch nur eine unerträgliche
Langweiligkeit. Und so mögen auch die
offenbarten Religionem besonders die
christlichen, die auo lauter Liebe nnd Haß
überström.n, berechtigt sein, sich gegensei
tig bis auf den Tod zu verfolgen, um der
tödlichen langen Weilx.zu-entsliehen.
Aber allen Spaß bei Seite Dei-es sich M
diesen Religionen"nannm die Macht-der
Gläubigen, das ist, um ihr Geld handelt,)
so ist es doch mehr wie naiv nnd dumm,
wenn sich die fraglichen Leser der »Freien
Presse« gegenüber aufeinen Gen-Urs
mann berufen, der sich nicht scheute die
Negersklavekei für einen »Gegen« zu er
.klären und der mit Schwindlern nnd Ver
sprechetn (ä- Ia Madame Kosten, seelig)
seit Jahren in etnträglicher Geschäftsver
«bindung siebt. Wenn dar-l n die Bil
ldnng der N. Y. Staatozeitung besteht
iovekvnaeicheiu muszoo bezahlt-m Kik
; chensitze, dankt-sieht ihr die ,,Freie Presse«
Allerdings seht nach, die, so- lange sie eri
silrt, ohne Rücksicht auf Vortheil oder
Nachtheil, nnter den schwierigsten Verhält
nissen .jede:,-Scktav·erei veedænnnte und
Schwindel nnd» Verbrechen sp schonungsloi
an den Pranger gestellt hat.
Was nun die in der N. Y. Staatsm
tung prepbejeite religiöse Umwandlung
anbetrifft, so bleibt sie gewiß nur from-net
Wunfch und Phantasie. denn schon vor 80
Jahren bekannten wirklich gebildete Frau
en, daß sie, leider größentheilö ohne ihre
Männer, nur zur Kirche gingen, um dem
Volke, das man aufs Jenseits verteöstet,
mit gutem Beispiele ooraniugehen und»wie
seitdem die Religion des Kirchengehene z.
B. im Reiche der Gotieofurcht und from
men Sitte, gerade unter den Gebildeten
abgenommen hat, müssen selbst der fromme
Bismarek und- sein Heldenkaiser, trotz allem
Kulturkanepf tief bisklagen.
Wenn aher die ,,Frele Presse«, die ihren
Namen nicht umsonst führt, in ihrer so
gründlichen Belehrung »eini·aer Leser« he
hauptet, sie sei keine religiöse Zeitung. so
muß ieh dagegen protestiren, insofern Mo
ral und Humanität die einzige Grundlage
aller wahren Religion und jeder guten
Zeitung bilden. Die Sonntagobetrach
tungen der ,,Freien Presse« sind größere
theilz wahre »Sonnlagoandachten« nnd
wenn, wie kürzlich in einer derselben, auch
einmal protestantische Fanatiier mit katho
lischen verglichen werden und schließlich dem
Leier überlassen bleibt, die Moral daraus
zu ziehen, to heißt sie doch wohl lfiir mich
wenigstens) ganz zweifellos, sämmtliche so
genannte Religionen sind ohne Ausnahme
mehr oder weniger N i ch t S werth, denn
jede prätendtrt, die andern beiämpfend, die
Beste zu sein, während sie doch alle auf
Mystisikaiion basirt sind, die mit gesunder
Vernunft unvereinbar ist. Die wirkliche
Moral und Humanität, die alle diese Re
ligionen zu eultiviren vorgeben, ist ohne
Mysiit und leere Formen viel billiger, si
cherer und würdiger zu erlange-; deshalb
haben steh von jeher die besten der Men
schen zu keiner dieser Religioneu bekannt
und das lernt auch die Menge mehe usd
mehr einsehen (ailerdings nicht zusNutz
und Frommen denKulturiämpserOJeox
halb nimmt der religiöse Unglauben über
hand, deshalb gilt heute der katholische, der
protesiantische, der griechische ec. Papst und
Herrgott nurnoch fo weit, wie sein Geld
und seine Kanonen reichen und diese Bun
desgenossen werden immer problematischer
und schließlich ein Ende mit Schrecken neh
men, denn die Todten retten schnellt Wie
Wenige haben eei anno 70 für möglich ge
halten, daß heute nach kaum 10 Jahren
in Europa die Frage, ob Thrannei oder
Freiheit, die Menschen regieren solle, so
mächtig zur Entscheidung drängen würde.
Nun möchte ich noch in politischer Be
ziehung mein Herz oor der ,,Freien Presse«
auofchiittem da ich aber befürchte, wenig
steue: für dies Mal bei näherer Motioirung
zu viel Platz zu verlangen, oder auch, Inir
zu leicht Blößen zu geben, so mackire ich
mein Anliegen mit der Bitte: die ,,Freie
Presse« wolle ihre geehrte Ansicht über den
»Bunv ker Jlaeiiialen von Nordamerika-·
(der auch hier in Texas schon Mitglieder
zählt, zu welchen der Unterzeichnete gehört),
recht Ifrank und frei, nach gewohnier Ma
nier, gelegentlich zum Besten geben.
. Ja aller Achtung . · .
· " Episeopus iirsideiid."
-- .. ,-..-...-..—«—·
Schalksgedarekere.
Die Handelöcheusiter unserer Tage zer
fallen in zwei Classen, nämlich in solche,
welche die, Nahrungsmittel veriälfeheri,
und in solche;71velche diese Verf älschuugen
nachweisen.
Mancher Mensch gleicht einer Uhr ; er
geht wenn er aufgezogen wird.
Friiher nahen das Weib den Schleier,
uue ihre Schönheit der Welt zu entziehen,
jetzt meist aus dem entgegengesetzten
Grunde.
Viele Frauen verschwenden ein großes
Vermögen ftir Kleider-, um sich so nackt
alo möglich dein« Volke zu zeigen·
Darin gleichen die meisten jungen Da
menQeur Monde, daß sie zwar immer
wechseln, aber immer das Bild eines
Mannes in ihrem Innern tragen.
Lilie uns der Schlüssel verfchloffene
Räunie eröffnet, so Der Philosoph das
Reich der Gedanken· Aber ohne gehöri
e Vorsicht bleiben beide oft stecken, noch
dfter überfchnappen fle·
Eine Kokelte ist eine Rose, von der je
der Liebhaber ein Blatt pflückt. Die
Dornen bleiben dem zukünftigen Gemahl
übrig.
Einen neuen Vorrath von Basel-bän
dern verschiedener Art, lowie Geradehalter
für junge Herren und Damen kürzlich er
halten
F. Kalleyer ör, Sohn, Apotheke-,
—- Der Gesamt-thequ des ln den Ver-.
Staaten provnzlrten Tal-als wird von der
New Yorker Times auf 1I)5,500,000
Pfund geschätzt, wovon 18-1,0oo,000
Pfund ln diesem Lande eonfurnlrt werden
Ebenfo wird angenommen, daß von den
18,000,000 Erwachsenen unseres Landes
ei lauter H,000,000 sind, dle keinen Tal-at
genießen. Auf dle 13,000,000 Tabak
Confumenlen wjirde demnach eln durch
fchnltlllcher Verbrauch von 14 Pfand
steife-. "
Alterns-«
— Laut Anzeige wird die deutfchi
englische Schule am 1. September wieder
eröffnet werden. Anmeldungen nimmt
der Seiretär, Herr Nic. Tengg, entgegen.
— DersRekorder bestrafte heute nur
zwei Personen wegen tleiner Vergehen,
um je sä. Drei Klagen wurden abge
wiesen.
—·- Die Katholiken feierten heute
»Maria Empfängniß.«« Jn den katho
lischen Kirchen der Stadt fand heute ein
Gottesdienft statt.
— Herr Knippenbcrgron der
Uhrig’fchen Brauerei in St. Lonis weilt
gegenwärtig in unserer Stadt. Wie wir
von ihm hören, kontrollirt fein Fnßbier
gegenwärtig den Markt in Gaiveston vokfs
ständig und wird er Arrangenicntg treffen,
dieses vorzügliche Bier auch hier einzu
führen.
—- Die Farbigen dieses Connty wer
den demnächst eine Konvention abhalten,
um über die Interessen ihrer Rasse zu be
rathen. Die tserfchiedenen Wards der
Stadt haben bereits ihre Delegaten ge
wählt.
— Der Gviwrssiienr hat Antonio Men
chaca ais öfferttichcn Wäger fiir die Stadt
San Antonio ernannt.
— Herrn H. Pollmar widerfuhr heute
Vormittag das Unglück, sich durch einen
Schuß iin Fuße zu verwunden. Er be
fand sich ans dem Wege nach seinem
Wohnpiatze am Salado und siilnte eine
geladene Fiinte mit sich, welche im Wa
genkasten lag. Durch einen nuertiätlicben
Zufall entlud sich dieselbe nnd siibrte die
Verwundungtherbeh welche zum Glück
nicht gefährlich ist.
—- An der Quaraniänestaiion am Red
River wurden 30 Passagiere gezwungen,
den Zug zn verlassen. Sie batten keinen
vom gelben Fieber insizieten Platz besucht,
waren aber nicht damit bekannt gewesen.
daß sie sich darüber Certisitate Verschaffen
müssen.
— Jn Anstin wurde ein junger Mann
dem Friedens-ichter Frcderick ausdie An
klage der Noibzucht bin vorgefiihrt. Die
Untersuchung stellte jedoch seine Unschuld
fest. Halb zog sie ihn, halb sank er hin
—- Während der Mittwoch Nacht,
unmittelbar vor 12 Uhr, stiegen mehrere
Männer über die durch die Briestäsien
gebildete Barriere in der Postossice zu
Waso, begaben sich in das Departement
sur registrirte Brit-se und annektirten 8136
baar, dreizehn registrirte Briese und eine
Masse Postmarken. Und-merkt schlichen
die Diebe wieder davon. -
—— Nach. einer am» 2’9. Juli beendeten
amtlichen Zusaininensieliuiia besitzt der
Staat Tean an steuerpflichtigem sLand
20,954,847 Acres, eine Zunahme von
878,205 Acrea gegen 1878. Das steuer
pflichtige Eigenthum des Staates ist im
Totai auf 8148,930,279 abgeschätzt, Und
war: Ländereien 1879 5583,228,848.
Ländereien 1878 s79,969,537. Zunah
me: 83,259,311. Stadtisches Grandeis
aenthum 1879817, 874,279. Städtisches
Eigenthum 1878 316,72-'),918. Zunah
me: 81,148,361. Persönliches Eigenthum
1879 -827,334,715. Persönliches Eigen
tbnm 1878 825 6()6,l(33. Zunahme:
81 928 552. Besitzthani bon Eisenbahnen
L879 816,165,829. Befiytbnm von Ei
Ffetibabnen 1878 815,525, 02:.3 Zunahme
8640, 806.
. —- Jn Fayette County giebt es 3525
schulpfiichlige Kinder; davon sind 2535
weiße nnd 990 farbigen.
——- Am 15. soll mit kein Lean der
Schienen auf der Strcke F rt Worth
Weatherfocd begonnen werden.
——- Ein bejahrte Neger und ein jnn
ges weißes Mädchen wurden in Anderson
ie nni 50 bestrabt, weitt sie sich gebeirathet,
was nach den Staatsgesetzen verboten ist.
Dürfen die Beiden nun, nachdem sie ihre
Strafe bezahlt, weiter zusammenleben und
können sie spärte noch einmal bestraft
werden ?
—— Ein Vielverheiratbelrr ist ein gewisier
P. M. Singend Derselbe kam kürzlich
nach Marsball nnd es gelang ihn-, das
Herz der reichen Wittwe Frau Taylor zu
gewinnen. Nachdem die Fiitteervoctien ver
über, brannte der Bösewicht mit einem
jungen Mädchen durch. Nugent soll in
drei verschiedenen Staaten noch Frauen
sitzen haben.
—- Die unscheinbare Beetzel spielt be
kanntlich in Amerika bereits eine große
Rolle· Die Kinder nnd Biertrinker legen
einen großen Werth ans die ,,salzige Achi«
nnd in den besseren Saions ist sie eine
felbfiverständiiche Zagabe zu jedem Glase
Bier- Ja Intensier Pi. ., soll in 1827
eia br. Scherle die ersten Bretzeln in den
Ver. Staaten aebacken haben. Jben folg
ten Ambros Rauch in Litiz nnd später ein
Bäcker ia Readina, bis das Gebäck allmäh
lig tin ganzen Staate verfertigt und ver
zehrt wurde.—.Ein gewandter Bretzelbäcker
kann 8—10 Breyeln in einer Minute aus
dem Teig formen, nicht mebr. Nun haben
aber drei Männer in Lincoln, Lancaster
Couiity,1iämlich Thos. H- Keller, M. S.
Keller nnd C W Meyer, eine sehr sinn
reich constrnirte automatische Bretzelma
schine erfunden und patentiren lassen, die;
in einer Minute von i50 bis 100 Stäcke
formt nnd fertig für’s Backen bereichtet,;
also von 3«;00 bie i3«00 Stück in einer.
Stunde. -
— Jn dem Programm einer höheren
Töchterschnle, welches den ganzen Unter- ,
richt nnd die Verhältnisse des abgelaufe- .
nen Schuljabres behandelt, findet fichfoli
ender Passnst ,,Zn siiih gctpniinenez
inder wurden nnt leichtrer Handarbeit-n J
b: schjftigt. « j
— Ein 12 jähriges Mädchen, statiei
Seht-seinen Tochter des gerichteten Dra
eers Andreas Smiveitzer in PitttsbnrÖ
litt schon seit längerer Zeitdurch Glieder
reißen Die Heilung, ja nur eine Linde
rnng des Leidens bot allen Metizinen
Trotz. Durch Freunde bewegen, wandte
die Mutter das St. Jakobs Oel an und
zwar niit dein besten Erfolg. Das Kind
isl nun wieder so frisch und munter, daß
es doch erfreut ausrief - Was drei Aerzi
te in 4 Monaten nicht vermocht, liebe
Martia, das hat das liebe St. Jakobs
Oel in vier Tagen geleistet. Dein him
’niel sei Dank dafür !
— —OOO- -—----——
. Jniettenpniver zum Vertilgt-n
der Insekten in Hänsern, ans Thieren und
anzenz ebenso Fliegenpapier und Flie
genstein gegen Fliegen stets zu haben
F. Kaltever ei- Soba,
Nordfeite des Brunnen-Platte
Versteigerungl Versteigernng !
Reed n. Trescott, südöstllche Ecke von
MUCMPWN Hickman Block, werden am
Sonnabend den 16. August, Vormittags,
ohne Vorbehalt versteigern: 3 Hacke, 3
Satz Doppelgeschirr, 7 Wagenpferde, sowie
Möbel, Ofen, Blechwaaren Ic.
Jenenützliche tutaniil e,
die Nieren nnd die Blase, werden zuweilen aus
unbekannten Ursachen erschlafft und schwach.
Wenn dies der Fall ist, verrichtete sie ihre aus«
sondernden Funktionen natürlich sehr unvoll
kommen und die unbrauchbaren oder ausgetrun
ten Stoffe scheiden nicht ans dem So stem, wie
sie sollten, sondern bleiben um das Blut zu ver
giften, verdorbene Säfte zu erzeugen und ge
fährliche nnd schmerzliche Krankheiten zu ver
ursachen. Es ist eineder wohlthätigrn Wir
kungen-von Hoste tter’sMagenl-itt ers
daß es die Harnorgonx sanft stimnlirt und sie
verhindert in Unthiitigkeit u verfallen, welche
stets Entzündnng und Ver-Fall im Gefolge hat.
Wie Viel besser ist es daher, dieses milde hinre
tische Mittel zu gebrauchen- um sie zur Thei
tigkejt anzutreiben, als sich solcher Gefahr aus
zusetzem Die Bertreibnng nnniiyer Stoffe
aus dem System durch die Gedärme und Nie
ren nnd die Regelung nnd Anregung des Ma
gens und der Leder kreisten zu den hauptsäch
stin Wirkungen dieser werthvollen Medizin.
—- Nichls anderes wird Fieber und
Leberbeschwerden so rasch beseitigen als
»Dir-we Edge Tonic.«
-Ä— —-«...—. .. —-—
Krämpfe und Schmerzen im Magen
und den Gedärmen, Dysenterie und
Diarrhoe sind jetzt häufig Und sollten so
gleich vertrieben weiden. Johnsons
Anodyne Lininient kutirt alle solche Sa
chen und sollte in jeder Familie gehalten
werden.
Der traurigste Fall von Scropheln oder
Blutvergiftung, von dem wir hörten,
wurde durch Parsons purgireude Pillen
geheilt. Diese Pillen machen neues rei
chee Blut und während einem viertel Jahr
jeden Abend eine genommen, wird das
Blut im ganzen System verändern
—- Reeds Gilt Cdge Tonic ist ein un
» sehlbares Mittel gegen Gasen und ma
- larische Fieber. "
» « Anzäscsix """""
: Deutsch - rngtixich Sonate-.
; Die Simle wird am l. September wieder er
öffnet. Neue Anmeldungen werden von Herrn
Nic.fTe-rgg, Sekretak des Beten-C angenommen.
C. Griesenbeck,
Präsitrnt D. E. Schulvereinö
Girardin House,
L. Romanct ............ Eigenthümer-.
Marktsiraäc, Ecke 24,
Galvestvn , Teer s.
W- Pisscnde Zsrnmcr für stchästsre sende,
um Ihre Proben auszusegem .
Ein erstaurant erster Kniffe ist mit dem Hoku
verbunchk
Zu verkauft-m
; Hotel nnd Websthauå in Castroille, auf Ost-bin
« fsjr Baak odcr gegen Tausch von Grundeigcnthum
m Sau Ankona-. Das Hotel ist mövlrnund
, bequem eingerichsen ,Dasselb: wird auch unter
« mäßigen Bedingungen verkennt. .
Man wende sich in Birne Ostia-, St. Marys
Straße, nahe Honstonstmde, an (
14,8 wt4nr JOHN Vanccs
Unterhaltungs-Musik.
Die Sau Ante-tin Reed Band zeigt dem Publi
kum ergebrnst an, daß sie in
Mavcricks Grove
eine geräumige Matform aufgeschlagen hat und
vom nächsten Srna-ag, den 17. August, an Unter
haltunge- und Taumusrk daselbst abhalten wird.
FürgmcGetrrnkc und Erfrischungen überhauvr,
zu 5 Cents das Glas, ist bestens gesorgt Für
Mondschein-Picnirs und andere Festrichfeiten wird
der Platz nebst Ylaxfnrm mit guter Streich« oder
Blaomusik dem Publikum zur Berfiizung gesteut.
Onmibus befördern die Person zu 10 Cents·.»
Robert Storbeck, Geschäftsfuhrer.
s Ansverlesnnf !
i
I" Dee Unterzeichnete wünscht sein Waarerlagek
I auszaiktkanfen zn
.Kost- und unter Kostpreiö,
bestehend aus
Grokeries, Weinen, Cigarreii,
Rauch- und Kautaback,
Liqneuren in Kisten,
Porzkllaty Glaswaaren
a. f. w. u.s.1v.
Stadt· und Lacdiaufleute werden besonders
Lebexecy vorzuspkectem
13,s m Th. Schleuningk
Samstag den 16. A ngnft
Zdlttstkakisnje
Abend- Unterhaltung
im Cgfänv.
Eintritt ................... fre i.
I Anfang hatt neun Uhr.
Nachher Kräuzchem
Nur Mitgliedeer nnd deren Gästen (ermben)
ist der Zutritt gestatten D a s C o m it e. «
Turnhjllc-W«irtl)ftj)aft.
Hanciscn sc .8;8ilgers,
Eigenthümer-,
laben ihre Fremde untp das Wablitnmjnx Allge
meinen zum Besuch ihres Satans umher-auch
fnkdos große Publtxnm geb-net ist.
Die besten Liquöee, Weine, Andeuser und MU
mukee Dienstes«-» vorn »ja-; und ers-kalt sowie
feine Eigaeeen stets zn sindensz —
Jeden Morgen ausgezeichneter Bauch
79
Is,s
Kindey
welche eine besjze Shnxe dnxchzemzcht htben,
sonnen vcnz l. Ocptnndet nd weise-en Unten-echter
dalten —- iaobesondece euch Knabe-« welche spa
tee sn Deutschland eine du«-me Schule besuchen
Men- »
A,Grec1en.
Privat - Yourxtinglnmes,
Alamostraße·
Kpst und Logio being Tag, del Der Weich
tmd beim Monat.
susgezeichnetek Tifckk schön mödlicte und lustige
Zimmer-. Preise mäß g.
19,12 iIrau C. Vetters-w
I C. B. Ew,
N ANTOJW
h WAR MA c yoä
Zions-tm — Strasse,
vier Thurm vom Miljtäk-Hauvtquartick.
W Persönliche Sorgfalt wird
tder Receptur giswidmit und nur
tabstslut reine un tchte Medizin
Idispersirtp
E Deutscher Apotheker,
s,3,79,mwli
A la m o
Pl1unbjng, steam sx Gas
Wozmgs,
Honstonsikasir,nal)e dem Mslitäphauptquartity
Sau Autonio, Tsras.
M. P a n l U
envsielt sich dem Publikum als
Ptumber und Steam- und
Sag-Futen
Allw, was in mein Juki- schlägt, wie
Pumpexh Roms, detcj11chc, Gassixtures Ic.
ist stets vorkäthixsk
Alle Arbeiten mcrdcn prompt, gut und
billig awgefütth. :3.8,t,u,w,ts3M.
Wim. NOT-sey
Commissions -Geschäft,
Vancc Gebäude, Alamo-Plaza,
empfängt nnd verkauft
Consignatioiss - Waaren
- al S
Kassee, Zucker, Reis, Thre, Mehl, Lichter,
Seife, Stärke, Speck. Scoinken, Schmalz, «
Pack-Papier u. s. w.
Agcnc fsjk
Christian ;Peperg Tabak - Fabrik
n n d
N. K. Fairbank s- CoUI LarD-ansincrie.
TERMS : GÄSIL
s,4,mw—
Rhodins öz Tcutpsku
haben jetzt ihr
, J. « x sc »
MniswkgGeschnfit
.. ’ Commcrce-S«raße,
gegenüber-Zorks Gebäude, fröffnet
Jbre Klaviere sind ans den drei bnühmtcn
Fabriien von
Albert Esel-ein Hain-es Bros»
Mozart Piano Fabrik
-Die Okgtln werdm von der wiltbekjtmcen
Firma
Geo. Woods E Co. in Boston
gemacht. ,
Neue Klaviere zum Berteuten zn billi
gen Preisen
11,3,t «
Eine gute Gelegenheit,
sein Glück zu machet-.
Große monatliche Ziehung
s 1 8 7 9
in New Oklcane am Dienstag tm U. Septb7.»
Louisiana Htare Lottery Co.
Dieses Institut wurde im Jahr-: 1863 für Ek- s
ziehungs- und Wodlthätigkeiw-Zwkcke von des;
- Staatsiegiölstuk gefehlich incortotikt mit einen-J
Kapital von I1,0(i0.uw, zu wklchcm sie seitbeJ
eimn Reservefonds von 8350,000hmku3efügtha1. ;
Jhkegwßen Ziel-sagen von ein-seinen
R um m et n finden muuatxich statt. Niemals wikt !
eine Ziebung verschobea. Man lese nachfolgendcj
Preißperlhetlung. l
Haüptpteis PZ(),000.
l()0,()00 Tickets zu 2 Dollak jccc8.
Halbe Tickets II
Llsie der Preise
ihauptgewitin von 830.000 830,000
1 do. iMoo 10,000
i do. z,ooi) s,»oo
2 Gewinne von 2,50» 5,000
do. l,iil!0 d,000
20 so. 500 lo,00»
100 vo. ioo 10,ooo
200 ov. w io,0oo
500 do. zu ro,0oo
10000 dir-. 10 10,000
Avp"207iiei-slipnd - Gewinne :
9 ApproriniaiiokiziGcwinne zu 8300 2,700
9 p.
200 18,op
9 ki. ioo Mo
1857 Gewinne im Betragevpki BUMW
Wegen Eireutarkn od.Bei1ellungerrfcheeib»e man as
M· A. Daiiphtii,
P. O.Bo1 AM, New Oele-aus« La. i
Alle iinfere großen außergetrddrilichen Ziehen-«
gen find-en sm. unter Aufsicht und Direftion von
i
i
Geri. G. TH. Pentitegitrel mitT Gen. i
End-il Z. Gierig.
Erster Gewinn 830,0"00. Ganzes Looczu 81
IM mwa
Bekaitiititeachyieg,
Das»thionale deutsch-amerikanische Lehrer
Senrinar« la Milmäirkee beginnt ans Montag ten
«1. September d. J; feinen giveiten Caran. die
Unterzeichneten fordern hierdurch dieteiiigeie Per
feinen, welche sich dein Ledeerderufewidmen wol
len, auf, idje schriftlichen Anmeldung hie iuin l.
August d. ;- an den unterieichneeen Direktor ein
kitfenden und folgende zwei Schristftsicke beizu
egrux
»l· eine selbstständig verfaßte Beschreibung des
etgnenfLebeneis und Bildung-ganng und
2. rin äeetlichcs Zeugnis- uber den Gesundheits
titilarid des Avrlifartein
Der Un errlcdt wird den Zeiglingeit unentgeltlich
ertheilt. Gut vorbereiteten Candidnten ist gest-t
tet, bedny Abküriung tdrer Studieiiiisit (Vdn drei
auf zwei Jahre) Zdie Australien-Prüfung für die
zweite Klasse sit machen.
IIedeedie Aufnahme-Bedingungen ic. Aukskmtft
zer« i;detl«en, ist tzr Direktor der-sit.
J- Mach Durste ,
v tm Braut-way ice.
Albett Klavier-ih, ;
Präsident des Vers-. Ratt-ed, New Uerls i
I IT FU. «, » L ;«1- «
W ji Art-u «. (z.u.,
Commms Su.s?:, g.gm.·.nr Ehhde balff
»Es-m Zuronikk Tanz-, .
Plnmdcrs
sur du
Wasser-wirt· - Compajzuic
und händlek in allen Erfordemhskn im Entnah
’ me dcø
Wassers aus km Haupt - Akthkkm
so w i r
P l u m b c r s
U U d
Stcam Fittcrs
im Allgemeinen.

Bcstcllungen, die in Wer Office dinmlasirn wet
n, werden rrompt ausgeführt. 8,I,7.«i,tl
Win. Hirt-er
städtifcher Leichsubestattcr
u n d
ITH BILDET IT Es RZ
Höherm und Mem scir . st II so 1.«Ikki.1
ferner wstden Sä ge asl ( -«.-s»»;-.,1 v osmt ·m
küer c ziit anaefknigh
Ofsice qegmübec Gr ne: · ·. . ls,i »1 um
Ylgenthi drr Freie-n Presse jün
Texas.
Austin .................. A. Wcillsackck
Arimfkville ......................... .
Bonn-u .................... Cimss Vcsclkr
Basis-W ................. Th. A. öde-Hm
Vmckcnsville ..................
Brownsville ...........................
Brmham...-.. --.....L Bronncnhmit.
Bömc ..................... A. Si. ffcl
Beut-Mc .................. LL EJ .-.
Tlnff.-·..-»-.--.-——-.. ..Tr.djm.i.o
Bkycm ...............................
Blude . ................ F WAdele n
Bernakdo Prairic ............
Vlackjack Spring ................ C. Lucl
Bee Caves » . ................ C Bra«
Catfpring ................... Ty Meyer
Collkttoville ...........................
Cvrsicana
Cvmfort H Bömcr
Cevnt Ckkck ......
·-.---..-...
cuncouz ..............................
Castrovjllc .................. V.l. Haus
Columbus ................... L. Mem-et
CMMH Mill .. . ..... A. Engel
Calvckt
Clkar Springs .............. C. H. Holy
Cum ................... M. Johann-I
Chmv Springs . .................
Castell .................... C. Lehmbesg
Cibolo Vallkv ...... E- Jnth u. Frvmme
deak .. ..; ............... . C. Bdaler
Elstern ................. J. Mmburgct
Cokpus Chriin ..
Tallns ................. J. Groß-nann.
Den-sen
Dhanis ................... Jvhn Foh
Danville......-.... WE. H. Holz.
Eaglc Paß ......Schncha1dku. Co
Flatonia ............ C. A. Wknktuwbis. »
Fort Clakk..................
Fort Coucho
Fort Stumm
Faycttevillc .·....H Zau
Frclsbnrg .............. G. H. Schtödcr «
Fort Musen ................ XII-. Kenner
zort Wotfh ...... ....Aug.Jök-ß.
Fcicdfichöbnfg ......... J, stcknmun
Galvkston . ...-.
Gidvings« ................ A. Sättler.
Gonsalkö ............... Stier-n »Hm-zi
Hempstead .
Hedwigshill ................ John Keller
Houstou ..» ........ H. Kattmatm
Hallen-eitle .............. M. Lindcnbkrg
High Hill...... ...-» ...-»Fr. Skvdlkt «
Amtes-... .. ...-W. Mütter
Hans-End ............... J. Marburg-r
Jndllstfy .......... . ..... Ess, Bknninmt
Jndianpla .................. JfWagnH
Kingsburp
Kmvllle .................... H. Bissen
Long Prårik...... ....A. Bose-unz
Llauo.......---...-...
Lcon Sprinng ................. M. Aue
Luling ....................... ...-..»
wakmf t«-.-«:-.»·---r -s·- —----- -s77;
La Gmugc ................ Tr. Her-Mo
Lavemia ...................
MHDade .........................
Millheikxt....... ,..., ....... Th. Metng
Mkyeksvillt-«-.7--...-....-...J. Egg
Marion...-........... ..... .
Manvt .................. G. Socken-is
Nur-UN, -------------- F. W. Impqp
Nechanitz .............. W. Mamjozoofp
NeusBmuufcld».. .C. O. Heiß
New Fountain ............. R. Gährka
Nexv Prague .
Navafdia»......«
Oaflaktv
Pcrdivv ......................
Npund Tvp H. zusp
Rutersville................-E. Atnvusg
Richmvnb.........»
Rockdoufe .......... Susnmnn u. Witte.
Round Rock ..........................
Rice Ctvssmg ............. G. Sackein
St. Oedwig«....
Sau Marka .......... Skeikt u. Gizfq
Seguin .................... F. Dikkses
Schulcubukg ................ F. Zephqu
Shelhy EhLavi
Spring Branch.-.. » .Ev. Kriegack
Smtthsons Palley .. . E. Phlpich
Selmq E P. Hle
Sistetvale F Ehes
South Gkape Ereek ......... F, hpöbhxe
Sbmpqahk ................... , .....
Serbiu .................. E. Hagern-inz
Shtkveppkt As Engel,
Tsxsin Ostens-... ...-M. Krukjks
Uvalde
Viktoria .H Spottes
Valley ..................... A. Meiner-L
Weimar .................... Max Kot«
Wacv.-............
Wartenton ............. sAugusLOcinek
ZBechp».-.. »H
Winchistkk ............ WP Hqschw
Welcome .................. F. Yasun
Iorktown — F. B. Gehn-tm

xml | txt