OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, September 06, 1880, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1880-09-06/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Lohnes.
Satt Unter-ich G. September.
· Sonntagsbeteachtnngem
. Das sind die AdventesSenntage der
v Mahlzeit Die Weihnachtszett läßt man
sich noch gefallen. Wenn man da auch
sechs Wochen lang jeden Sonntag hören
maß, wie sich der heutige Weihnachten
. gestalten, wie sich das steichäft entwickeln,
: « sinnig Hanz nnd Kunz wohl seinen Kindern
v oder Herr Meier seiner thenren Ehehälste
», oder was Herr Windler seinem Dienst
Y ntödchen oder Onkel Bräute seinem unge
ratheneu Nesscnschenten wird, wenn da
dns"Gespräch auch wieder nnd wieder auf
das liebliche Kindetsest znriictlonrmt nnd
»- man nicht eine Minute Zelt für ein ernstes
- LWort über Politik nnd gelehrte Sachen
; sinden kann, so wird man doch immer
, durch die Aussicht ans den Weihnachte
, bannt mit seinem Lichtermecr und seiner
kostbaren Last, unter der ja anch etwas
— site uns selbst sein kann, entschädigt Es
ist doch eine fröhliche Zeit, der man ent
gegengeht, nnd da nimmt man alle Stra
s- pazen der Reise gern rnit in den Kans.
» « Selbst die Weihnachtelieder des schwär
merischetr Jüngling-, der seine Geliebte
- . mit dem Posaunen blasenten Engel ver
" gleicht, selbst die täglichen Anweisungen
der vorzüglichen Weihnachtegeschente, die
der Gevatter nicht einmal in der Kneipe
unterlassen kann« nnd die nnts von dem
musikalisch angehanchten Freunde täglich
frisch aufgetischten Erinnerungen an die
fröhliche, glückliche Jugendzeit mit ihrem
seligen Glauben, ihrer Unschuld nnd
Naivität läßt man sich bei dem Gedanlen
an den saftigen Pater, den der Weih
. nnchteabend sicher bringt, und dem Fläsch
chen echter Ranenthaier, so man hat, und
der noch echter-en sdsvanna, die nni die
» - liebenswürdige Gattin tistentveis verehrt
-—Aha-t,Freie-seenf Wenn die Freude sitt die
lange sdventezeit nnd die geopferten
' Sonntage auch kurz ist, sie ist doch da.
Und das Mit mit Allem ane.
Aber diese Wahlzeitt Was bat sie siiiit
der Weib-wissen sitteint Warum ist
sie erstiiideiri Zur ital der Menschheit?
Was bietet fie sitt alles Ungemach, das iii
ihreni Gefolge zu hause ist, sitr alie Un
annebnilichleiten, die sie selbst deni ab
iiniigslosesten Menschen schafft, siir den
Berliistoon Zelt, Geld, Gesundheit nnd
: . Neptitatiom die sie so sicher verursacht,
spie das Jener den Rauch? Unter Tan
senden zieht Einer eine Prämie, nnd
toenn er diese Prämie bei Licht betrachtet,
ist sie nicht viel besser, als eine Rietel
Was aber bat der ehrliche Bürger
verbrochen, dasz er sich seine Sonntage
«·ditrch Wablgewiisch und Candidaten
» Ivcrderben lasen sollt Warum können
« « wir unser Bier oder iinset Gläschen
« ;I» Pein nicht mit-ebenso viel Gemütblich
eit trinken als sonstt Warum sühlt
Jnaii ein prickelndes Unbehaxzem als
s-» stände tins e site grosse Unannehrnlichkeit
beer Da istsi un eineinle in den
«" Sternen verzeichnen Es ist der Be
schittß der Schicksalsinächte. Schon in
· der Luft liegt etwas, das uns mahnt,
" dorsichiig zu sein. Jeder Mensch, der
» nns entgegenkommt, hat das Gesicht
- eines Candidaten, wir biegen ihm aus,
sinnt einem anderen in die Arme zu fal-?
« len ititd athinen tief anf, wenn er uns(
nicht beim Rockkragen me nnd in die s
Ecke siebt. O Bann tzigkeit, diesci
Eckeni Was haben sic nicht schon Alles
z ören müssen! Wie viele Seufzer sinds
« ihnwcrltingeif wi ekniete Flüche
) sind darijverfs st"·dies
« Vers rnngt »Ja gewiß, ist stimme
site Sie, verlassen Sie sich darauf-, undi
dann die Bitte: »Nun lnssen Sie mich »
aber gehen, ich habe wirklich keine Zeit
mehr-s nnd schli iekltch das Racheworh s
»Du kannst lange warten, ehe Dus
nieine Stimme erhiiist«- daselbst laut!
geworden! Und hat man sich non der
Ecke frei gemachtsiind betritt das Local, »
nach dem alle unsere Gedanken hin ge-’
W waren« da tritt uns schon ein
Indem niit litchelndein Gesicht entgegen
nnd versichert ims, daß er schon eine
nzeStnnde ans uns gewartet und.
glitcklichu sei, sich endlich in nnserer NitheT
den Menschen
Dahin, wo der Psesser wächst; das ist
geber eiiiitkäczhikrt kurz-; Distanf, deitzi der
M «· gra zu tin eren iißen
« Ider Geruch des Chile con Carne
W in unsere Rase. Wir wünschen
also zn allen Teig-tin nach, Rom
r Piickebnrg oder ibinen oder in
Chinatii Berge oder die Stated
Aber er eht nicht. Mit tas
riet Bosheit offerirt et uns eine Ci
· eseitisten Brandes schönsten Ato
, der reitte Upsgin siir süns Cent nin
rissesch ener Auch diesen
, t en ritt-in ni die Westen
cheii wogen Hengst-s Beben. sreiindlich
tend, seitwin n die Büsche schla
Xsh pa penmt uns ver oerkappte
« iaatdini den Weg und fragt: »qu
denken Sie über General TtevinoW
., Ich denke gar nichts über Generals
H revino, ich vdenke überhaupt nichts, es
v» ast- meia besonderes Sonntaggvergnügem
Eber-nichts zu denken,« erwiderte ich und
spat-Un einen abetmali en Versuch zu
entfliehen, wurde aberg 'nzend flantirt.
: tmSie haben hoch geh tt«, fuhr mein
-T Gegenüber mit größter Kaltblijtigkkit
fett, »daß Ttevinaund Ord eine Ver
fchtvötung anqezcttelt habenz das ganze
nördliche Mexico an die Ver. Staaten
sammelka »New Tag hatte ich
ficht gehört-« »Sehen Ste? die Sache
sitt von höchster Wiyzigketh «es wird
- Bett-Mittagen gesen, es wird ein Krieg
« ausbrechen, und da kommt Alles darauf
.-an»,daß Sie gute Beamte haben-, und
ich, mein Herr-«—und nun giug es in
dergewah Fieer t, Hilfe-geben
-«.and acdyl « c· »,otD-!ichsthal-teu
sie ne-. vaåe,»äeriteht,ssjjch m
" Her n ca ie mich-wohl—«
»et ijch wttklich eher-. Ab
attet ützieatbssttkna dem näch
ea Tichettxzdbestellte s n e e ute
SICH M EB«MWIZ sitz-Haut
» J kam abermal-»Um Machti e i
dieethswich Lust
I en,die unter
n Au ,
sk
Ungeduld im Gesicht an und wäre Jklf
nen gern zu Hülfe gekommen, wenn Sie
nur das geringste Signal-trinken
Sie noch ein Glas Bier? Nein?——
das geringste Signal gegeben hätten.«
Aber so wissen Sie, ich mische mich ·Mcht
gern in anderer Leute Angelegenheiten;
jeder hat mit sich selbst genug zu» thust
nauientlich wenn man Candidat für ein
Amt ist, und da wollte ich denn-«
Herr Gott, da war ich also wieder in
der Falle. »Gel«sen Sie zum Teufel,«
rief ich ano. »Wenn Sie mir seine Ad
dresse geben wollen, recht gern,« entgeg
nete mein Tischgenosse, ich thue Jhnen
gern einen Gefallen, denn wissen Sie,
wenn man Candidat ist——",,sans sag-ans et
sang .sonci« brummte ich leise,——,,Sancis
chen haben wir nicht,« sagte der hinter mir
stehende Kellner, »aber Tamales«. »So
geben Sie mir ein Dutzend Tamales nnd
eine Hancock Cigarre für süns Centcs und
—und geben Sie dem Herren da trüben
zwei Dutzend Tau-sales und drei Upson
Cigarren—«
Das war ein glücklicher Gedanke. Der
Candidat ging ganz in Dank und Erge
bnng auf! Er hatte in der That heut noch
nichts gegessen, hatte gar nicht daran ge
dacht, zu -viel mit Freunden zu reden ge
habt, und da werde er mit bestem Danke
.a"nnehmen. Und als seine beiden Kiefer
in vollster Thätigkeit waren, nahm ich
meinen Hut und schoß hinaus wie ein
Hundertpsiinder aus einer Krnppkanone.;
Wo ich landete, weiß ich nicht mehr. Mir ’
war es auch ganz gleich, so daß ich nur
nicht mit den Candidaten in Berührung
kam. Mein Sonntag war verpfuscht·
Und das soll nun noch zwei Monate so
fortgehen. O grauenvolle Zeit!
.- s
Die deutsch-englische Schule.
Wir beben seiner Zeit den Jahresbe
richi dee Präsidenten der deutsch-englischen
Schule im Aussage mitgetheilt, ebne da
mals auf den darin enthaltenen, gegen die
»Freie Presse« gerichteten, Passna zn er
widern, aus dem, einfachen Grunde, denr
deutschen Institute nicht zu schaden. Es
wäre etne Leichtigkeit gewesen, den Beweis
zu liefern, daß unser über« die letzte öffent
liche Prüfung dieser Schule gefälltes Ur
ibeil ein durchaus gerechtes war nnd die
gen-ähnlichste Bescheidenbeit hätte dae Di
rektorinrn des Vereins abhalten sollen, in
dein Jahresbericht d e r Zeitung Eine
aueznwiseben zu versuchen, der wahrhaftig
der Vorwurf nicht gemacht werden kann,
gegen deutsche Institute nnd Unternehmun
gen voreingenvnnnen In sein« Was wir
ie über deutsche Vereine nnd deren Bestre
bungen gesagt bebe-, geschah each reiflicher
Ueberlegnng nnd in gerechter Benetbeiiung
des Geleisteten. Wenn unsere Kritik nicht
gnt ans-fallen konnte, so·baben wir feibsi
das genugsam bedauert; indessen bätte
die schwer-berichte Eli-liest einiger Weni
gen in einenofsiriellen Wumente keinen
Ausdruck sinden sollen. Es ist weit ge
feblt, du Pubiirktm dne eine Zeitung tas
tägkich Qpr Inge- bat nnd darüber neidet
len kenn, dsrchsden Iebtest-reicht einer
Schulgesellschaft gegen eben diefe Zeitung
nrnsiinmren zu wollen; noch viel weniger
ift seine Nüge atn platzt Aar allerwenig
sten kann es aber für eine Schule von Nu
tzen sein, sich enit einer Zeitung, die be
kannter-niesen für ibIe iAnsichten nnd Ur
tbeile eintritt, in eine Cnniroverse einzu
en. ; -
«««» "Mirtlerweile biet die Reorganisation der
Schule —— und wie wir glauben, zum Vor
theil derselben —— stattgefunden. Wir bat
s den M eifesssntrvorranfden Jahre-be
rjdt d'"e s f-aJ«b·-vvrbebnlten, ntn ne se
hen, ton- gescheben werde nnd ob bestehen
de Mängel gehörige Berücksichtigungkn
und sbändeesngen erfabren würden.
Dir glauben jetzt dem Publikum die
Versicherung- geben zu dürfen, daß die An
statt auf denr besten Wege ist, Tüchtiges zu
leiste-, da Maßnaan getroffen wurden,
die Kontrvie der Schike e fabrenen Män
tern gu übertragen
Wir werden nach wie vor reget Inte
resfe nebene- nn unserer deutsch-englischen
Schule und es soll uns großes Vergnügen
bereite-, nur Gütstigea und zwar das
Isergünsiigsle darüber berichten zn können
Die Ren- Oeleansee Ledertafei.
Jn einer Correspondenz ist bereits des
Planes »der New Orleanser »Liedertafel«
gedacht worden, die sämmtlichen teranis
schen Gesang-Vereine zum Besuch einzu
laden und die Sänger zu bewirthen. Man
ist der Ansicht daß die Sängerfahrt niit
dein ersten aus Tean zu erwartenden Ei
stnbahnsExeurslonszuge geschehen könnte.
Die »Lievertafel« hat an alle Vereine
gedwckte Einladungen ergehen lassen nnd
ist der Antworten gewärti , uiu je nach
der Betheilignng ihre Vor ereitnngeu ma
chen zu können· Ein aus fünfzig Mit
gliederukxdesiehendes Konnte ist ernannt
whrsemsej nöthigen Bestimmungen für
die« zu veranstaltenden Unterhaltungen
nnd Festlichxeiten zu treffen. Tie »Ist-est
End« und »Spanisches Fert« Eisenbahn
loinpagnien haben der Liedertafel liberale
Osserten behufs eines Aussluge oder Ab
haltnng eines Konzertes gemacht und hie
englische Presse hat sich des Unternehmens
in mehreren Artikel-r warnt angenommen
Die »Liedertasel« ist hervorgangen ans
dein nor etwa 12 Jahren gegründeten
zDenYchey zMiinner Gesang - Berein«,
Izelch esterer die großartigen Sommer
nachtsfeste und, in deutschen Kreisen, die
glänzendsten Balle ins Leben rief. Das
alte Material, welches diese Fesilichieiten
leitete-ist zum Theil noch vorhanden und
neue Kräfte sind hinzugetreten, die reges
Jst-esse nehmen an dein Verein nnd sich
dessen immer größere Entwickelung zur
Ausgabe gestellt haben. Der Verein
kzählt egenzeärtig 45 aktive nnd 185 pas
sive titgliedet Die besten Kaufleute
und Bürger gehxren dein Verein an. i
Die ,, iedeftasek betheilikte sich in her-i
magender Weise-n dein setzten grokeni
gasevalsumpighuvf gielt während ,dee s
a in zeittne rere e rzahlrei beu te
nnd Zuge-ist lustise Range-sinngan silkch
Unituesh wo es sich darum, handelt,
wrhsxhersestellte Eifeubahnpeebinduns
Her Versian des Nachbarstaatei nä
herzn treten, at die »Liedertasel« die
Eselswiese-ifer nnd ihren Gruß im
Lesen-nagen Sänger-i und dein Deutsch
ks . . - -
F gis-se Ess- essssis s
eni der texanischen Sänger
Wksmd Zunächst bedarf
, Hab-n sit-Fu fkihse Qui-n Zweifel
MW Sinnes-fahrt immer ei
.·an esprochen, ob ans einen Mas
fsecezn
niget Vorbereitungen und sodann ist die
Zeit ziemlich ungünstig. Gerade während
Dieses und kommenden Monate-I sind Alle,
ganz gleich welcher Beschäftigung sie ob
liegen, sehr in Anspruch genommen; eine
mehrtägige Abwesenheit vom Geschäft ist
daher bei Vielen eine Sache der Unmög
lichkeit.
Aber dennoch hoffen wir, daß sich Sän
ger genug finden werden, die der freund
lichen Einladung der .,Liedet·tafel« Folge
leisten nnd wenn sie auch nicht als Verein
austren und singen können so möge doch
ihre Zahl eine so respeetable sein, das; die
New Orleanser Sangesbriider in dem Be
such eine gerechte Anerkennung ihres
Wohlineinens erblicken diirsen.
Jni Allgemeinen können dic- deutschen
Theiluehnier der Excnrsion eines guten
Empfang-I Seitens der Liedcrtafel versi
chert sein. Man wird Alles ausdietcn ih
nen den Aufenthalt in der schönen Halb- ;
nwndstadt so angenehm als nur möglich «
zu machen.
-,-«.--.» » -
Atexikauifche Nachrichten.
Eine große Anzahl mexikanifcher Zei
tungen dringt in den Congrefz, das Aner
bieten dcr füdlichen Pacificbahn zu ver
werfen, da es beleidigend fiir Mcxiko sei,
dem Lande eine Eisenbahn anf Eredit
bauen zu wollen.
Eine Anzahl Protestanten in Solital
lan bei Guadalajara wollten eine neuer
baute Kirche einwcihen, wurden aber da
bei von Katholiken angegriffen nnd mehrere
von ihnen getödtet Lcr Tumult wurde
von Geistlichen angezettclt.
Jn Mexiko hat sich das Gerücht verbrei
tet, daß die Generäle Trcvino und Ord
den Plan gefaßt hätten, die Staaten
Nuevo Leon, Coahnila, Durango, Chi
hnahna, San Louis Potofi und Taumel
lipas von Mexiko losznreißen nnd sie als
:nenen Staat von den Ver. Staaten anne
ixiren zu lassen.
—- Die deutsch-englische Schale ist beut
mit 164 Schülern eröffnet worden; da
von waren 89 Knaben und 75 Mädchen.
Da noch mehrere Schüler angemeldet sind,
die in einigen Tagen eintreten werden,
nnd da die iiidiichen Feiertage andere
Zöalinge abhalten, die Schule zu besuchen,
fo wird die Schülerzabl wahrscheinlich die
höbe von 180 erhalten. Jmtnerbin ein
guter Anfang. Die Erfolge der Schule,
wie sie ietzt organisiet ist, werden das Ue
brise thun.
—- Der Redakteur des »Signal« in
.Luling erhielt vor einigen Tagen von ei
nein feiner Freunde eine Wassermelone
zngesandn Den Dank dafür stattet er in
folgender Reife ab: »Der Apothefer
Bellingee bat versucht, feinem Yillengei
fchäft auffiel-elfen nnd fedickte deshalb der
Signal-Offi» eine unreife Wesfeerneionr.
Der Verfnch ist aber fehlgeschlagen, denn
unser inneres Arrangement ist derartig,
»daß es Alles verträgt, Eisen-in nnd Pfir
Fikde sowohl, wie Schwefelsäure.
s· .- -—..—-—A .
- Bekannten-achteten !
Die gegen den · Herrn Jos. heinen
f meinerseits ausgesprochenen Beseht-tilgten
gen beruhen, wie icb mich vollständig über
zeugt habe, auf Unwahrheit und thtbnny
welches ich demselben auf sein Verlangen
hierdurch gerne bescheinigt
tm. AngastScbivarsz.
New Orlcaneb
; Latier-we s Willens.
f Das Geschäftelokal der Herren Lache-o
Ipr ö; Willineg Händler in Schuld-nette
irialien aller Art, Büchern, Karten, Pa
picrer. besinlset sich in No. 110 Camp
Was-»New Orleans. Die Herren sind
sebr tbätige nnd coularrte Geschäftsleute
i nnd erfreuen sich des besten Rufes in der
IGescdäftewrlL Herr Wilkins ist den mei
sten Buchbändlern des Staates bekannt
nnd wird den schriftlichen Aufträgen seine
besondere Ansmertsasnleit svidnten. Ka
taloge nnd Preislisten werden auf Ver
langen z·rgesandt.
A. Kaldtvin and Co.
Wir verweisen hiermit anf die Anzeige
der Herren A. Baldwin Er Eo. Händler
in Eise-trenneer -Maschinen und Acker
baagerälhschaften. Das Geschäft der
Heeren A. Baldwin se Co» ist das größ
te der Art in Nei- Orleans nnd vertau
fen dieselben zn den niedrigsten Preises-.
Aufträge ans dem Lande werden erbeten
nnd kann man prompter nnd reeller Aas
führnng derselben versichert sein·
Müller nnd Diamant-.
Wir haben das Vergnügen, die Kans
lente des Staates Terae nett einer der älte
sten nnd renornirtesten Firmen der Stadt
Nen- Orlenne bekannt zu mache-I- Die !
beeren Miller nnd Oielmaan sind Fabel
lauten von nnd Wbolesale händler in
Candies nnd Zuckerwaaren aller Art. Jb
! re Fabrikate sind, was Reinheit nnd Frin
seit nnbetrifft, die besten isn Nzrlte und
deßhalb außerordentlich gesucht Die her·
;rea baden ein großes Lager von Califor
inla sweinen und sind Agrnten des br
I rübnrten nnd bisher nnübrrtroffenrn Lunte
vikiee Flaschenbterrsz ferner verlaufen
sie Fenrrtveetslöeper nnd nebsnrn Bestel—
langen für Fenereverle zn beliebigen Prei
sen an. wir empfehlen die obige Firma
ganz besondere nnd ratben unseren Kauf
les-ten, mit tbr in Geschäftsverbindnng zu
trete-.
Hase-ordentliche Gelegenheit.
Während dieser Woche, von Montag»
Morgen an, verkaufen wir im Retail
1000 Stück Hamburger Stickekcim zu
10 Cent- die Yard ; gewöhnlich zu 20
bis 25 Cent- Mitaqu Man komme
frühkeitig, Im eine Auswahl unter den
Mustecu zu treffen. S cb t a m G Co.
——-—-- ——.O.— ——————
, —- Dnnt Dr( Such-« ,,Auakesis«
ist sit Jngr- Shd besass-theilten Ml «
keck tdaqäcllch seist-us gelöst. Ei is
est äsfetltch ususespkndes Mittel, Ies
Tes ststaudtbeilt is ihm Zeiss-sung flch
hetliass ite- dle leide-Its Stellu- pet
mttts, Il- Sssnztt litt-tu Ins Ist
Ueitl befestigt-. preis -81.00. probi
ikeL stoss- stsefstckt Ists p. Räustävs
few G co» Bi- 2946, New York.
Cis-e fette-e Sel- eabeib
Ma- heschuge dir keer- Llsses sa
tists 42 Zoll Mitt, zu halben Preisen del
s Scham ä- Eo.
DOHRN-.
wünscht Ihr einen »reine-u dispen
vcn Hist-zur zu befitzcxiP Jst es
dei- Faji, so werde-n einige Any-Ti
tationcn von »Hagay7g Mag
nolia Bals«auc·' Euch- ån Ewi
chn Maße bcjricdiqcir. Er krit
«cc;ut die geil-Licht Ida-by MAX-,
ktikkpch November-, ljowje all-:
Firnukhetteti Und» Ilnfchbjrhcttcu der
Haut. Er beseitigt »die durch Er
szimmg erzeugte Näh-by Abskvmk
nimg und Yzixrxjaung. Irr nie-. He
eine dreiszxg Einige Dame um
zehn Jsxljre jünng crichciucty
nnd sind sme Wirkungko so uatiikk
Rai-, ailtsuilisj und vo! kommen, daf
rsJ munthiiikj ist, disk Anwendng
Hist-; zk Misij n-;1k,e-s;mick,mchi.
Jsieoknögiich, (
daß eine Medizin, welche ane- so einfachen?
Pilatus-n bereitet wird, wie Heu-sen,
Bucht-, Mandkaie, Dandeliorx ze. so viele
nnd so erstaunliche Ketten besoerisielligt,
als eo das Hopsen Bitter thut ·- Eo muß
so sein« denn wenn Alt nnd Jung, Reich
und Arm, Pastor nnd Lotto-, Adooiat
und Redaeteur säntmtlich bezeugen, daß
sie durch dasselbe knrlkt wurden, so müs
sen wir es glauben und nicht länger zwei
seln. — Post.
———«.k—————
L. Wolfson.
Wegen des beschränkten Raums-b in
Folge des Neubanes hatbperr L. Wolsion
sich entschlossen, sein Lager von Schnitt
waaren allerart zu reduzirem gleichzeitig
ist er daraus bedacht, keinen Vorrath über
zu bebalten, da er in dem zum Herbst fer
tiggestellten neuen Storc, das Publikum
mit einem vollständig neuen La
ger von Schnittwaaren, Hüten, Schuhen,
Möbel ec. überrascht-n will. Die Gele
genheit, billige Einläuse zu machen, ist
siir jedernran außerordentlich günstig nnd
Jeder wird finden, daß man augenblicklich
nirgendwo billiger kauft, als bei Herrn
Wolsson. Man prüse die Waaren nnd
iiberzenge sich von der Billigkeit derselben,
ehe man anderswo kauft. 1,7,tnw
-—
· Zu Herr-eurem
Das Faliirr’iche Haue ist zu verrenten.
Dasselbe liegt in einem der schönsten
Theile ver Stadt, an der King Willianr
straßc und grenzt an »den Fluß. Es ent
hält 5 Zimmer, Küche nnd Stallung siir
2 Pferde. Daa Nähere bei W. B e ei e r,
litlarnostraße. l,6m.
Gesncht
wird ein Dienstmädchen, deutsches vorge
zogen, welches häusliche Arbeit zu verrich
ten versieht. Näheres zu erfahren ans
der Osfice der Freien Presse.
31.8·b,d
— Wer billige nnd dabei modekne Schee
be oder Stiefel einlausen will, der gehe
nach dein neuen Schnbstoee von M a r ti n
G S on, »Geh von St. Mnry nnd
Mainstraße. Man sinbet daselbst das
Neue-sie und Beste. » 2«i,8
Die Ursache cnidccki.
Die meisten Leser, welchen diese Blätter
zu Gesicht kommen, haben an Kopfschnieez,
Magens oder Rückenschmeezen gelitten ;
dokb wir zweifeln, daß sie die Ursachen
derselben nicht konnten. In neun von
zehn Fällen lag die Schuld an den Nieren
oder der Leber. Dies isi eine Was-than
die durch War-ins Safe Kidmy und Liver
Cuce an den Tag lam. Die obengenann
ten Unannehmliebleiien werden durch au
ßer Ordnung geteilt-nie Nieren und Lebe-!
erzeugt, und das Delikt-Weh welches vie
Ursache beseitigt, Vertceibi die Schmerzen,
weiche durch sie entstehen.
—- Wundeifchöne Legboenbäie für Da
men und Kinder sind sei-r billig zu toben
bei J.JooieeL-Söbne.
—J. JoskeeixSöbne eckipsingeni
wieder eine neue Sendung von Spitzen,
Entbi"oibet:«co, Handiüchetn Tifchiüchetn,
Schick Fconiø und Damens and Kinder
ichubcn, welche sie billiger alg irgend ein .
Sioee in rn- Siadi verkaufen. «
I
i
·- Die Haken Martin ei- Son
haben Ecke von Si. Many- unv Melusin
ße einen neuen Schubiloee eröffnet und
bieten dem Publikum das Beste und dabei
Billigstekau Schuh-paaren was man nurs
wünschen Los-. 24,s
W
—CtøquetsSpielejocbcsaås
gekommen bei L. Wolffon -
W Oblsslnjcigtsh
Wir sind eteäckiiigt F. Mec. N k Ito n als
caudidst znk Wi derer-wählten für das Amt deø
Toumy Cvllcklons von Wenn E muv etwaige-«
ach »Und du Ginchusgung d» demokratischen
Mmiriationoconveutiom
Hm- F k ed. Be d e k nnqsieblt sich den Wid
lmt des Stadtsetikkes als Caadivsc sitt das Amt
des Tonika-Ins von Imiact No. s.
Hm B. D R o di n siUI ums-mit uns, ißt
als Canudat für Rkpkasennnt deo 6. Conskcns
Distrin cost-zeigen
Untmeichmtck empsicblt M hindurch de
Stimtagidem als Esadilm sitz des III des
Sinisss von Beut Eva-w uns Ist-sch- dalni smn
cindsdatst von der Mai-ihm da demokratischen
systnatisnepsvenson abutqu
hiL Starb-im
sicut O. O. It »n- liiudist sich biet-it
el- cssdidat su- Wiedmtsäslvs sit das Im
tes sticht-« vo- 21. Qcichtsdi cikt II. Der
Disttittstflmans den Ton-MS Tot-Il« Bett
nd Inst-so
Sch set-c mich des singe-s Uka Sonn-is
stets-« a O Candtdcu fü- dac Im- dei Tonmp
Vctausscw au
W. M.-Locke.
Zu verkennt-.
Eine Faun und Post-tm Gutes Gras und
29,7,"t— Ph. Braut-ach.
Stadtlotg zu verkauer
l. Stadllots No. I, 2 und s in Block13.?«ila
n«o City, begrenzt ndrdlich von der Mattinstecße,
sädlich cson der Paar-Maßen östlich von Lek
St. Matoflkaße uph westlich vom Flusse.
2. Lot No. ll in Block No. 9. östlich vom San
Axxtvnto Fluß, 51 ein Fünftel Bin-ad Froman
Cherrpstmße westlich unv- 22 ein Fimfjel Vatao
Fee-It an Traumes-He südlich
8· LotNo. s on Traviesiraße, neben dem aks
«Eommissarv « bekannten Vanee’schen Gebäude.
Th. Schlumth
13,s tM wlm
Froböse Cz Sautlebem
Kommissions
-· und —
Spedttious-Kaufleitte,
Donsion-S1mße, nahe der Brit-m
Satt Antonlo, Texas.
Eigenkbåmek der
Sau Antonius Tausng Concpam).
5,8,t-——
!
Für das Pybskum !
Wie haben Inst-en scheu-en eine grrssc Auswahl
vrn -
Band-«- xmd Stmtgeueiscn,
Stuhl, Federn
Achsen und Carrtagc-Holz
und überhaupt Allem. was- in Schmicdkn und bei
der Mastaktut von Wagen Hbm cht wird.
Wie verkaufen en den billig-Im Preisen und cr
suchcn Jedermann, uns zu besuchen
Leroux sc Eosgksvw
W, 8 wth
F· Kalteyer Wohn,
Apolhcker 11.Drnguisten,
Nochseite des Milttät - Plaza,
Sau Antonicz ................ Texas,
empfehlen ihr ausgedehnteo Lager von
Atzneien, Drogucn, Chemikalien
—- und —
Patent - Medizinen,
ebenso
Parfiimerien u. Spoilcttartifeh
fe : u e t
Material für Photoqk-1pbe".
Jbr patentlktey
screw Wurm Liniment
— nnd s
SREW WORM OlNTMENT
bedarf keiner Cmpfehlungdceuisicaty es
mpsicblt sich selbst. 5,s,tuw3 N.
Ueber Baltiksioren
ojeden-« du- diö al c Vateklxnd besucht-u obe
Betwsnbie und Freunde von Europa kommen
las will, sollte die prachtvollen, new-, cisccnea
Si aubpoftoampffchiffe des
Norddeutschcn Lloyd
gen iickekfahn bernyem
vMit Dampsschiffen des Norddeulfchen Lloyd
varer bis Ende 1879 über 7·.0,«uo Personen
ichs-dem «
Die Dampfe- biesek Essivagnin
Viauuschweig Zum Tons, Cam. Undkust
Nürnberg 3100 - · - Züge-,
Leipzig, 2500 · - coffmamh
Ddip, Miso - - Mem,
Versin, 25570 .- - Wiqu
WARRAka 2500 - De sit-wu
fabmt regelmäßig alle vierzehn Tage zwischen
Betonen und Banimoee und net-nun
Passagiere su dilligsten Rasen au.
Der Landungeviay diese-r Dvmvfscbiffe »Vat
timm ist Jagd-ich Dkvot des Berti-non unt- Ohio
; Eisenbahn, wctctc Passe-grauen und nach dem
iWcstm zu biiigertn Preise n Gesinde-eh
als irgend eine Eisenbahn von New Rost und
Philadelphick
Bei Anlaan disk Tmmvfschiffe wird das Depot
für alle nichtAngeMllmc geschlossen, so du« vie
Einwandem visit der Gefahr ausgesetzt sind von
Beträge-a beschwinbeii zu werden- was in ande
nn Hafeuvlåyen leider so oft der Fall ixl
Wir machen noch besonders auf foxgende für
deutfchchcsende brachtungswenherrzage auf
merksaai,welche de Reise mit unseren Schiffen
mus- Die Passagiere. fis-v unm- Deutschen,
idnnen sich also mit Judenuvkm vix-ständigen ohne
Doltmexschek zu gebrauchur. Uacsedm aus ein-I
Schiff in das andere, III-c bei indcsmm Neuen
öndet nicht statt; die Passagiere gehen in Brei-m
s.- gleich an Bord tses Oceandapmete inkd verlas
sen denselben erst ia Ba!timcste. —
Wege- weiterer Auskuan wende man sich an
die General-Aginien .·
A. Schumacher F- Co.
»ko. b Süd Gay Str» Valtimom All-.
in Sau Autonio an
H. Vorbord
o,4,79,mw11«
Chabot; Moß Cz Co.,
Hündlekin
S eh a f se n ,
sowie
Kommission-Z - Kaufleute
1Miciuige Ase-neu für Texas von
Hill’s Extract von Tabak.
Kenaedtys aufgelöster Schwcfcl Shecpdip.
Kennevysø Sheepdip, die nisizt giftig ist«
Muskel-MS Hemiock Shcepdip.
Kenacdv’s aneenttIrtem Tabak.
Schaf-.
6,000 lau Leafe auf 25,000 Acker Land.
9,500 mit Rauch, eine du beste-L
7,000 Kopf Schafe-.
l,7(j) Schafe and Läsmscr.
Um Ip
2, tol- "- Io.
520 do«
500 Schafe
400 do.
60U vermit- Ziegen.
.Csabs,t,«Moß u. Co-,
Sau Anton-m
igitegtigX g
Jeder Btriirinttr, der auch etwas vom Bier versteht, wird its-geben müsse-i, daß das
jetzt biet verschenitc Aussenseite-Bier von ausgezeichneter O nieste ist und es nicht blos
mit jedem andern Bier aufnehmen kann, sondern ihm ttxatsiidziich den Rauk adtäust.
Es ist frisch, gehaltreich aged gesund, drei Eigenschaften, d.e feinem preis-vükdigea Bier
Fehlen dürfen.
Jn Folge der ausgezeichneten Qualität des Aiideuser Biere-H ist ed sitz-teil zum Lied
litig deb Publikum-b in allen Staaten geworden, und die AktbeitseNsbe Brauerei bat
voliaitf kic ihn-: sei-abt, Um alle an sie gerichteten Besieilmkgcse zu fällen. Sie bat im
letzten Jahre, wie rse Brauerei siattstisch nachweist mehr Fässer Bier gebraut als ir
gend eine Pia-sent in SL Leut-z, nämlich:
112,.145 Varrels gleich 448,580 Kegs,
wovon Satt Antoaio allein im Monat Jati Bitt-i Kegz costs-trottie. CI gibt keinen
Staat der Welt, in weich-m das Aiiberiser’sche Bier nicht arti-unten wird
Wao dies Bier sie-.- mtsere Mitbiäezer besondere wenwa txt-THIS N MS sss IS
stets tell-frisch erhalte-L Es wird seicht, wie dies mit Dem Vier Jud etc-ex andern
Brauerei gischiebi, von dem Eisenbadndepot, den weiten Wes-, bis zur Etssabkit am
Satt Pedro transpottith wobei es zwei Teinpetaiuiwechsel dumm-stachen dat, fort
dern kommt aus der Ciriak direct in das am Dcpot artige-te Eisbaueu Es ist wohl
bekamii, daß nichts dem Bier mehr Abbruch an Wohlgeschmack used Frische that, als
der Wechsel der Temperatur. Wenn ein Bier eine halbe Stunde und mehr in ver
Stadt herumgefahren, Und dann in einer Eissabrii untergehn-seht, und einer iäitekm
Temperatur ausgesetzt wird, ais-i sie dem Bierkellee vorgefbexebea iit, so muß se seine
Güte verlieren nnd schnell werde-L -
Das Anbeusmisbe Bier wird aus- km Kelter-i in St. Lonis in die Ciscato, und
wenn es hier anicinisxit ans der Eier-at sofort is: das Cioiiaus von Paul Wagner ge
schafft und bei-alt biet oicskiiks Icsiipee mer« die ke- ine Vierteil-et in St. Laute ze
babt bat.
Zwei Wagen sind stets im Gange um das Bier mit so wenig Zeitverlust wie mög
lich an die Kunden abzuliefern. Diese Wage-i versorgen die Kunden Morgens und
Abends, so das- letztere es idem Gästen immer frisch und tiähi einschenken kömmt.
Die allgemeine Meiner-m bat sich längst dahin ausgesprochen, daß dab Aabeuser’
sche Bier eilen geresisixn Anforderunan entspricht, und däß kein anderes Bier den
Vergleich mit ibm aushält Ilaku nagt die richtige Behandlung desselben-» wie wir sie
» oben geschildert dabei-. ibr gut-es Theii bei Wer Anbeuser Bier trinkt« wird sich steta
einer guten iiHimddrit erfreut-m da er ein reiner-. uniadsihaiteo Gebräu aus Hist-sue
nnd Maiz gesiießL Damm sagen wie unsern Mitiiirgemt Trintt Anbeiisck Bier,
tmd laßt Ctiib tisiu anderes austrat-gelb Wer dac- htlxebeusrr Vier etnmai versucht pat,
wird keizi Verlangen nicht aaiii einer anderen Eis-m haben.
--Ms.«·m k-«««-«I-«-.UL: «- - O- -· morsch-T s — sx-s--2-s·«-,7 »g» NR I
Das Beste und Billigstc in »
; Fett-idem Orten, Fenster - Eies-As
................. seitisxmn Gebrauch .g.eittiisciitetnv c4";-i11-beei, . . · · « . . . . · . . . . - . .
Tapetea in neuster Auswahl,
Wachsbinmcn nnd Maler-Materialien nnd allen ixs dieses Fack) inschiagendci
Artikeln bei « -
C. H. Müller, Mainstraße, Saeexleitoseio
I—10use Sign Fx Carriage Painting.
-———
is- ;,- «- l - s sxs ,- - — « » :- - ; -
I — « ! - I ;
k- -- - R - i s « E . I
Who’esale Und Rttail
D r U g g i st-«
praktischer Apothekcr,
und Häudlcr in
Drugftoffen, Chemikaliem PatentsMedjzinem
ToclettetHAttikelu .
und-» allen Arten von Apotheker - Waaren
Südöftliche Ecke vom MilitänPlaza und Süd-Flores-Stt«ße,
Sau Antouio, Tetsaö. " - «
Besondere Beguusttgung fur Baarkaufer U ,
TFZP Oruggssten unt- Kanfleutt auf dem Lande werden ersucht, ihr Interesse Fu be
tücksichtigen, ehe sie anderswo kaufen· «
L35’ Ein- vollständige Auswahl pbarmaeentischer Präparnte, Rqu Erstens-,
Ttncturem Syknps und Etixlrs unserer eigenen Fabrikation, welche als
unübertroffen rein
gnuntin wert-en, sind stets vortäthikg oder werden auf Order nngkfertigL
III Angst-wählte Präpakate nnd frische hotauifche Mekieanunte stets zu haben.
Nur Läufe-r für Bank werben um ihre Patron-ag- ccfkichk. (
L. Orynski,
3,8t—— thlrsale Druggist und Pharmzeeud
—-. -.- ---- -----------»·«M· « »O -. · -....-.
!
I
;
I
» »»»«»» » — »» ——-—s , -———-— —
An die Leser der ,,Frcien Presse.«
——-.,«—·s.o
Es ist wohlbekannt, daß das heiße Wetter Krankheiten bringt nnd
daß die größte Sorgfakt nötth ist, nsn Krankheiten zu verhüten, selbe bei
den Geht-bestem Was eiqcnttish bei vck Hitze Krankheiten ersenghtst nicht
bekannt genug, abtrstosem Dyscnkekie, Schwäche, Läfsiztckt nnd viele
andere Krankheits-I erzeugen Ltidm nnd viele Tausende von Stubefäskm ,
Der Mund wird trocken und kaut-, die Zunge ist belegt, der sple ist In
kenelcnäßhh vie Hitze fiebertfch nnd die thder geschwollen nnd-müde.
Damen besonders mit Anlagen zu wiibllchcn Beichte-then sinds-Ida
bkißc Wetter fast unerträglich-und kleine Kinder sterben fast käglfch, well
sie von ihrenEltem occuachtäfsiqt wird-n. Die meisten dieser Krank
heiten entstehen »aus Leber nnd Nin-n. Es giebt »ein. Ube- anch unt tin
einziges bekannt-g vegetabilifckcs Mittel, welches die Nieren nnd Leber
konnt-klärt nnd-so Ue vielenGefabun des Sommers oktdiuvekh Deß )
Psi-i-i;se-«(-Winvischk) ist als Bus- oou warm-F- sato Lin-w and
Liver cum braust. Dasselbe ist män, angenehm zu man nnd steckt In
seinem Erfolg-· Iäk alle Vlusenlmnkbklten ist es auf-blind Für
Gallenkianlheiten ist es sicher Für vie heiße Jahr-steif ist es weckt-voll , «
und jede httklljgcntk Person sollte Warum-D snko Kjtllwy still LIWk
cum voctcitbig haben. Sie vermag vao Leben zu sicherm »Ein Wort
für den Weisen ist genügend-«
BM und Joc,
Solidav - Stroh Sau Anwalt-, Inn-L
Dieses-Ie- Oemänkt, das Must- siek und
yet dest Linsch ls Sen Inn-Iso. It n scheue-se
lich seid-L Veso-due Soc fett vicd auf dw
Vier verwandt. Ptvmvle Odium-s
I0«R,s:«
E.L.1fsakk. L. antun-.
Lassncr ä Mandelbaum,
Kommissions - Kauf-eine
nah häutet i
Häutcm Wolle, Baumwolle und
mexsikaIIifchen Produkts-In
Sau Anwalt-, ................ Texas.
w,t,so,wij
KLEMM M sechs-just csM
OF TIFIXAS.
Railmy smlos III Post 0seo,
Oollogo statiou, Bin-oh Co« Tom.
Die cauptaufgabe ve- A cke k d k- u·- ttd Ox
w k k de . S ch g I k HI, den Zogltpch me
Umster allgemcise nnd nkåssmfchmltche Essig
bung zu echenwnbunvekmn veakttscksm Isch
kfuugen in solchen technischen Brauche-. diesen
«Z’o«gllng fükdas GeschäfWepen dcktls I sachk
. and mit der Entwickelung der großen x Ist-Mira
I M Staates wie: Agkiknkmy Bestimmu- Med
« min, Instituteer und die mechanischen Künste
zsusg msammessäsgeu Ihm jede-d csie Mut-i
j Meer und clafsischen Smde ausmschmfem sit
weisse reich-U Basis-ge genossen ist·
lssket 5. iadk sehe Guts-· beginnt am 1 Oft-du
su.
Alle Unkosten für den Cum-s txuc sitzt-, Milbe
Iickkeljckvxli h .
· Kittel-km mut- wsitkce Ein-eigenen gebe-,
IM- zs bezicdca durch km Ocäsimma
Hohn C- Zaun-. —
O
n, s,nM

xml | txt