OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, January 19, 1882, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1882-01-19/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

MZU Es l es.
S an A istp n l o, 19. Januar.
Ein texanischex Hocrncomvouift
Cz ist uns dieser Tage eine kleine
Brochure zugegangen, welche den Text
zu einer dramatischen Oper enthält, die
den Titel ,,Wlasda« führt. Was uns
veranlaßt, Notiz von dieser Brochure zu
nehmen, ist der Umstand, daß Dichtung
und Musik der neuen Oper dqg Werk
eines gebotenen Texanerz ist, wohl des
ersten, der sich in der musikalischen Welt
einen Namen geschaffen und der, wenn
. nicht alle Anzeichen trügen, dereinst
einen Ehrenplatz unter den eryphäen
der Musik einnehmen wird.
Wir-Jeden von dem jungen Frank»
vutÅder Ptuckem « «
sit- D- ,«, -.---.h
III littchcll III-usw I Ackllucs duckt-Ost
sich des Kaufmanneg Frank van der
Stuckem der bis zum Jahre 1964 M
Friedrichzburg wohnte und viel m Sau
Yntonio verkehrte, noch recht Wohl Mk
surnem Von seinen hier gebotenen
Kindern war das zweite ein Knabe, der
den Namen seines Vaters-, Frank, er
hielt. Er war ungefähr 6 Jahre alt,
als sein Vater nach seiner Heimathss
stadt Antwerpen zurückkehrte und sich
daselbst niederließ. Der junge Franl
, sollte dein Wunsche seines Vaters gemäß
in des lehteren Geschäft eintreten und.
die Verwaltung seiner Mühlen über-J
nehmen, that dies aber nur mit außer-!
LeniYiderstreben· Bgn seiner«friih·e
kuu Juscug aus unru- Ilcy ou lqlu km
entschiedenes Talent für die Musik ent
wickelt. Seine ganze freie Zeit widmete
er seiner Lieblingsbeschäftigung und er
brachte es bald im Piano- und Geigen
spiel zu einer gewissen Virtuositat.
Es aber besonderes Aufsehen erregte,
w sein Talent im Compomrem
Schon als Knabe brachte er hübsche
Lieder, Compositionen für das Piano,
fiir die Geige, ja für kleines und großes
Orchester zu Stande und er war kaum
16 Jahre alt, als man in Antwerpen
ein Ballet ausführte, zu dem er die
Musik geschaffen. ·
Dies Talent des jungen Mannes Ist
ein ganz naturwüchsiges, da weder
Mutter noch Vater musikalisch gebildet
waren, von einer Vererbung musikali
scher Anlage also gar keine Rede sein
konnte. Sein Vater war zwar ein
Freund des Gesanges und gehörte dem
Friedrichsburger Gesangverein an, der
in den fünfziger Jahren in Friedrichs
burg florirte, von einer besonderen
Begabung desselben aber konnte keine
Rede sein. Die Mutter stammt aus
einer bescheidenen Ackerbauersamilie, de
ren Mitglieder wohl Freude am Gesang
hatten, aber auch nicht mehr leisteten,
als man in dieser Gesellschaftsklasfe er
warten kann. Der göttliche Funke der
Kunst, der in dem jungen Stucken
erglüht ist, kann also nicht auf die
Familie Zurückgesiihrt werden. Er ist
das eigenste Product der Natur des
Mannes, Original in jeder Beziehung;
er hat unter den schwierigsten Verhält
nissen sorigeglimmt und ist endlich zum
Durchbruch gekommen.
C- Abg-.- th I-.-«-.- du«-I s·c s.k» J
w-- was-· sen-« Juno-hu Usuus IIY sclsl
bald ein, daß sein Sohn für das Ge
Mst verloren war und gestattete ihm
nun, sich seiner Lieblingsbeschästigung,
der Musik, ganz zu widmen. Er sandte
ibn zunächst nach dem Conservatoriuin
nach Leipzig und man erstaunte dort
über den Umfang des Wissens und der
Fertigkeit, den sich der jun e Mann be
reits angeeignet hatte. on Leip ig
ging er nach Rom zu Liszt, der ich
seiner mit Wohlwollen annehm« da er
« das auskeimende Talent erkannte. Liszt
gandte ihn nach Paris zu Verdi, unter
essen Leitung er in den lebten Jahren
seine Studien vollendete.
Er tritt nnn ntit seine-n ersten größeren
Werke, der dreiaktigen Oper »Wlasla«
nor des Publikum. Ob die Oper bereits
ausgeführt ist, wissen wir nicht« Die
schwierigste Arbeit für jeden Componisten
ist es ist«-er gewesen, seine Erstlingsw
beit ans die Bühne zu bringen. Mit der
Hälse Berdis aber wird es ibtn unstreitig
« en, die erste Schwierigkeit ans dein
ebenstvege des Cotnponisien zn über
winden.
Stnrken scheint ein Schüler Wagners
zu sein und wenn nicht ein Schüler, so
doch ein Anhänåer seiner Schule. Das
zeigen schon die ännerqnartte, von denen
einige bereits den Weg nach San Anto
nio snnden haben, das zeigt auch der
von bin selbst dersertigte Text zu seiner
ersten Oper, der eine nicht gerinFe dichte
rische Begabung verrät-. Ers brt uns
eine Episode aus dem Hussitenkriege vor,
voll greifender Effekte. .Wlnsla,« die
Deldim ist eine Figur, die siarl nn nNor
ma« erinnert, toie denn überhaupt der
Gang der Handlung viel mit dein der
·Norina« genein bat. Auch die Schluß
soene nus dein Scheiterhaufen, der »Bleib
la« nnd ibren Geliebten Cenek, den Feind
der Hnssiteth ausnimmt, ist ganz »Not
tnn«. Aber die Musik verändert ja Al
les nnd da wir die Musik nicht vor uns
haben, können Iir auch til-er die Wirkung
der Schlußscene itn Gegensatz zu jener
der »New-M nicht urtheilen. Steht sie
Ins der Höhe der· »Rorina«, so wird sie
ihre Trinmpse feiern.
Jeder Texaner aber kann stolz darans
sein, daß dies junge Land einen Mann
eschassen, der in der musikalischen Welt
eine Spuren zurücklassen wird. Die
Herren Felix nnd Einil van der Stucken ’
sind Onkel des jungen Mannes.
Mmstuienen deutschen klagte,
M wir- die Liste der deutschen
Amte überblicken, welche seit Beendi
gung des Itebillionstriegez in San An
tonio und den benachbarten deutschen
colonien aus dein Leben geschieden sind,
so werden wir durch die große Zahl der
Dabiugeschiedenen, so wie durch das
ältnißniiiiig noch jugendliche Alter
der elben an ihrem Todestage überrascht
und Inir srngen uns unwillkürlich, wie es
kommt- daß ein Stand, der berufen ist,
dnUeben der Mitmenschen zu erhalten
nnd womöglich In oerlnngetn, sichselbst
so ven· nor dein Tode schilken tanni
Dabei-is in bemerken, daß tetner der
Verstorbenen einer Epidemie zum Qoser
llen ist, nnd wir wissen nur einen
I, so der Tod direct in Folge der
nsnbnng der Amtspsiicht-Blutvergis
tnng bei einer Leichensectionqinges
treten ist. «
Von Aerztem die in Sau Antonio
langghindnrch practizirt haben, sind
seist 1868, also innerhalb der lesen vier
sehn Jahre, theils hier, theils in ande
ren Plätzen, nach denen sie übergesiedelt
waren-, gestorben: Dr. Schlömann,
Dr. Nohl, Dr. Meißner, Dr. Hasen-;
burg, Dr. Bonner und Dr. John Herff.
Jn Friedrichsburg starben: Dr Keidell
und Dr. Schilling; in Neu-Braunselg:
Dr. Remer, Dr, Köster und Dr. Clas
sen und in Austin Dr. Dohmen.
Von diesen haben eigentlich nur die
Doktoren Nohl und Küster ein refpec
tablez Alter erreicht. Jm besten Mun
nesalter, das heißt zwischen 50 und 60
Jahren, starben Dr. Schlömann und
Dr. Küster. Die übrigen hatten das
fünfzigste Lebensalter noch nicht erreicht
und die Doctoren Meißner, Clässen und
Dohmen können kamn vierzig Jahre alt
geworden sem. Dr. John Herff hat es
nur Zu 31 Jahren gebracht.
Wenn man bedenkt, daß die meisten
dieser Aerzte in recht behaglichen Ber
hältnissen lebten, so frägt man unwill
kürlich nach der Ursache deg so frühen
Ablebens derselben. Von Dr, Meißner
EIN-.- --1- L-- -«- »s- CfsschssUJICuwo
IUIHIU thut-, »so »O uu Voqsvwshslogu
starb und der Tod des Dr. Clässen muß
gleichfalls als eine Folge von Blutvergis
tung bezeichnet werden, da sein Siech
thum von dem Augenblick datirt wo er
sich einen Finger abnehmen lassen mußte,
in den er sich bei einer Leichensection
geschnitten hatte. Dr. Dohmen starb
an der Schwindsucht, die er von Deutsch
land mit herübergebracht hatte. Dr.
Schlömann litt von Jugend aus an
einer Herzkrantljeit, der er schließlich
zum Ofer fiel. Auch Dr. Bonner scheint
an diesem Uebel gelitten zu haben. Den
Dr. hasenburg traf ein Schlagansall.
Dr. Keidell scheint dem Gram über
schwere Familienverluste Unterlegen zu
sein. An der Wassersucht starben die
Doctoren Remer, Naht und Schilling
und den Dr. Küster übermannte allge
meine Entkräftung. Jn strotzender Ge
sundheit fiel Dr. John Herss einer jener
heimtiickischen Krankheiten zum Opfer,
vor denen der Mensch in keinem Alter
und zu keiner Stunde sicher ist-der Un
terleibgentzündung
Die meisten der genannten Aerzte star
ben an dem Orte, in welchem sie prakti
zirten. Den Dr. Hasenburg ereilte d(r
Tod in Austin, wo er auf einige Tage
zucn Besuch war. Dr. Sch bmann starb,
nachdem er 18 Jahre in San Antonio ge
lebt und gewirkt, in Deutschland, woselbst
er sich im Jahre 1868 nieder elassen, um
den Rest seines Lebens iu uhezu ver
bringen. Er lebte noch zehn Jahre nach
seinem Abschied von Tean und besuchte
uns im Jahre 1877. Dr. Bonner starb
in Nen- York, wenige Monate nach seiner
Abreise von San Antonio.
Aus dieser kleinen Skizze werden un
sere Leser ersehen, daß der Stand der ;
Uerzte bezüglich der Lebensdauer vor kei- «
nein anderen Stande etwas voraus hat,
ja daß in Folge der Gefahren, denen er
täglich durch Ansteckung ausgesetzt ist,
seine Lebensdauer selten das Durchs ’
schnittsalter des Menschenlebens über
schreitet.
«- -. ss ,
proftcnoxe pauealen.
Der wunderbarste nnd merkwürdigste
Erfolg in Fällen, wenn Personen krank
sind und dahinsiechen, ohne daß Jemand
weiß, was ihnen fehlt (prositable Pati
enten für die Doktoren), wird durch den
Gebrauch des Tropfen-Bittens erzielt.
Dasselbe beginnt schon von der ersten
Dose an zn luriren und fährt damit fort,
bis der Patient seine Gesundheit und
Kraft vollkommen wieder erlangt hat.
Niemand braucht zu leiden, dem Hopfen
Bitters zugänglich ist-— Cincinnati Star.
Ueber Trinken und Trinker.
Der nachfolgende Artikel, welcher ei
nem Wechselblatt entnommen ist, ver
dient die Beachtung von Wirthen und
Dündlern in geistigen Getränken
,,Es gibt vielleicht nichts Elelerregen
deres als ein betrunkenes menschliches
Wesen durch die Straßen taumeln oder
in der Gosse sich wälzen sehen. Manche
Menschen benehmen sich, als ob Whisteh
zu dem Zwecke hergestellt würde, um
ihnen Gelegenheit zu geben, sich zum
Vieh zu erniedrigen. Dieser Klasse von
Leuten sollte nicht ein Tropfen eines
berauschenden Getriites verkauft wer
den. Wenn die Wirthe in jedem Ort
Vereine bilden wollten und es sich ur
Regel machten, keine berauschenden e
tranle an Jemand zu verlaufen, dessen
Gewohnheit es ist, sich zu betrinken, so
würde das mehr zur Reformirung von
Saufern beitragen, als alle Temperenz
vereine, die je bestanden oder bestehen
werden. Die Wirthe haben es in ihrer
Macht, Betrunkenheit zu verhüten und
dadurch all’ diesem Schreien nach Pro
hibitionsgesehen von Seiten der Tem
perenzler ein Ende zu machen.
Manche der Wirthe sind zum großen
Theile für die Temperenstewegung
verantwortlich, die heute durch das
gan e Land rast. Viele von ihnen ver
laufen einein Manne geistige Getränke,
so lange er schlucken kann, wenn er
Geld genug hat, um dafür u bezahlen
und dann treiben sie ihn hinaus in's
Freie, wo er durch die belebten Straßen
taumelt und schwankt, vielleicht in die
Gasse stillt oder irgendwo am Wege
seinen Rausch ausschlilst, zum Acrgernisi
eines jeden anständigen Menschen. Das
ist Futter für die Temperenzlerl Das
list es, was sie erhält und der Bewegung
eine solche Ausbildung verschaffte.
Der Mann, der nicht trinken kann,
ohne sich viehisch zu besaufen, sollte über
haupt nicht trinken, und wenn er nicht
aus eigenem Antrieb enthaltsain lebt,
sollten andler in berauschenden Geträn
ken si weigern, solche zu verlaufen.
Laßt jene, die iin Liqubrgeschitst thatig
sind, diese Regeln durchführen und die
Welt wird ploklich reformirt sein. Es
wurde sowohl zum Vortheil des Liauörs
handlers me des unmäßigen Trinkers
sein; Säufer sind für Wirthe von tei
nem denkbaren Vortheil, denn sie gehö
ren gewöhnlich einer Klasse an, die jede
Wirthschaft besuchen und sich dort her
umdriickeu, bis sie aus dem Wirthe einen
Trunk herausgevreßt haben. Sie ver
scheuchen die respectableren Kunden, die
ihr Geld da ausgeben würden, sie brin
en·das Daus in Verruf, und häufen
künstlich Schmach und Schande auf
a- mie Sei-ist«
L
Wirthe können, anstatt Säufer zu
machen, reformiren; und sie schulden es
sich selbst und ihren Mitmenschen, dieses
zu thun. Der Mann, der das nicht
thun will, ist keine geeignete Person für
das Wirthsgeschäst. Er hilft das Land
mit werthlosen Säufern Zu füllen und
bringt alle anständigen eute, die an
dem Handel mit berauschenden Geträn
ken auch betheiligt sind, in Verrus.
Wir glauben an Mäßigkeit in allen
Dingen. Laßt die Wirthschasten nach
"Mltßigkeitsgrundsätzen geführt werden,
und das Geschäft wird sich heben; ver
kauft nicht an Leute, die sich nicht kon
trolliren können, und wir werden die
Reform haben, welche die Welt bedarf,
soweitt die Betrunkenheit in Frage
omtn .«
Allerlei.
— Dreizehn am St. Gotthardt Tun
nelbau beschäftigt gewesene Jtaliener ka
men vorgestern hier an und sind sofort
von der Sunsetbahn für die Tunnelarbei
ten unterhalb dem Pecos engagirt wor
den.
txt-s- I -· «
— wqrcuc tumeu Die Occlllllcll Ver
Fischerei-Kommission hier an und brachten
mehrere Tausend Karpfen mit, die zur
Vertheilung kommen sollen. Die Applis
kanten für die Fische sind die Folgenden :
T. G. Anderson, Mathem S.Carty, A.
W. Honston, J- N. Berich, Max Neuen
dors, Annie G. Smith, C. L. Wurzbach,
San Antonioz C. C. Gibbs, Conversez
J. F. Rountree, Oakville; H. C. Richarz,
Castroville; D· P. Mart, Pleasanton;
»R. H. Burneh, J. W. Wilson,Kerrville;
Carr ö- Kearney, Carizo Springs; Ezra
Keiser, G. W. L. Fly, Gonzales; Solon
Stewart, C. E. Douglaß, Brackettz
Gouv. L. J. Story, W. R. Striugsel
low, Lockhartz J. E. Kindred, Oaklandz
SCWMMDÆMMUEJRMQ
Hoper W. C. House, Snake Prairie.
Major J. N. Lerich hat es übernommen,
die Fische an genannte Herren abzuliefern.
MuGMknmwNwmdlsmwKuNm
von Washington aus nach Tean geschickt
lworden.
» —- Capt. Edwin Lillh, ein langjähri
ger Bewohner der Stadt ist gestern Abend
gestorben.
— Etella Gerster ist gestern von New
Orleans abgereist und ist heute in Gal
veston ringetrossen.
—- Das von der Delegatenversarnm
lang am Sonntag ernannte Volkøfestkoi
mite hielt gestern Abend eine Sitzung ab
nnd beschloß, die Abhaltung eines Volls
sestes am 2. und Z. Juni zu empfehlen.
Da Bthdæ KMMW wiwewa
zweiten, am Sonntag den 22 in der Tur
nerhalle stattsindenden Versammlung der
Delegaten der verschiedenen Vereine vor
gelegt und weitere Schritte in der Ange
legenheit werden gethan werden«
— Heute Morgen starb plötzlich Frie
UMriMa deydainunPMuU
wohnt.
V e r l a u g t.
Ein Mädchen für Kuchen und sonstige
Haüsarbeit für Familie von drei ver
langt 206 Acequia Straße. 18,1,3m
Reedo tht Edge Tonic regulirt die
Funktionen der Eingeweide.
Für Gärtner nnd Gartensteunde.
Apfel-, Birnen-, Pflaumen-, Psirsich-,
Kirsch- und Aprikofenbänmez Johannis
beer-, Brombeer- nnd Erdbeer-Str«’iucher,
sowie eine große Auswahl von Rosen und
Ziersträuchern zu haben
Commercestraße egeniiber der Expreß
13,1,13m) Sfsicr.
Ums-tm
Meinen Gefchäftsfreunden und dem
Publikum hiermit die Anzeige, daß ich
mein Waarenlager nach der Hauswir
Strafze, George-Block, gegenüber dem
Wassertverk-Sbop, verlegt Abe, wo ich
mich meinen Kunden bestens empfohlen
halte. Die Straßencats passiren den
Storc, und telepbonifche Verbindung
mit der Stadt ift zur Bequemlichkeit
meiner Patrone hergestellt. Waaren
werden nach allen Stadttheilen frei ab
geliefert.
Profit Neujahrt
10,1,1M H. B a r b e ck.
W
Deus n erndes Mard ras in New
es ch Orleans is
empfehlen wir für etwaige Einkaufe
von Juwelen das feit 1849 etablirte
Gefchiiftdes Herrn C, Lilienthal
No. 95 Canal-Straße, ganz ausdrück
lich. Herr Lilienthal hat ein großes
Lager von Juwelen, Uhren, Silber
und silberplatirten Waaren, Brillen Ic.
und verkauft zu raifonablen Preisen.
Sein Ruf ein folide5, reelles Geschäft
zu betreiben ist wohlverdient und wohl
begründet und kann man ihm das größte
Vertrauen entgegenbringen.
10,1,tuw2M
Gus. Hemmni
Schneider, Ecke von houston- u. Naturw
sttaße, emsiebtt sich dem Publikum von
San Antonio znm Anfertlgen von Herren
Kietdungsstücken Ferner übernimmt er
das Reintgen und Farben getragene
Kleider.
Turner Opernhallis »
I. W. bessert-, « —Reutek und Mquagek
E- Nische - - Schadmeistm
Nur für drei Abends :
« Am19., 20. und 21. Januar
wird die
Madison Square Theater
Compagnie
Hazol Kjrke
anführen
Die Gesellschaft bringt die Original-Steuerf
m New York mit
Das beste Stück,
Dei größte Erfolg
Dte heilt-nieste Okatlvn
Der übt-raschendste Triumph.
Die vollsten häufen
Hazet Kirke
spricht zu allen herzut.
Si e kömmt M E. Miit-, gesesüfet
day psf D In, nasse-Mc sahe-.
GIÆÆ MUÆMMÆ
verschiedene-;ongegenständen
Wagners Bazar
Kleiderbürsten ........................ 10 Cknw
Haarbürsten ......................... 10
Schuhbürstea ......................... 5
Zahnbürsien ......................... 5
lKamme 5
Eau de Cologne ...................... 5
Wild-Ser ......................... es
Geldtaschen ........................ s
Auf dem 5 Cents Counter
findet man Wascht«i-k"s-kn, Buckete mit Deckeln, Trinkbechee, Leuchter, Matchboxen,
Mausefallen,Gobletc-, Trinkgläser, Messerfchärfen·, Salzfässer, Mucllage, Steintöpfe
eine Gallone enthaltend und tausenderlei andere Sachen. »
Auf dem 10 Ccnts Counter.
Teller und Tassen bester Qualität, Pitcher, Molasseskanuen, Reibeisen, Präsentir
Teller, Koekzieber, Spiegel, Ebro-nos, Schultafchen, Tafchenmesser u. s. w. «
Auf dem 25 Cents Counter·
Thecmvmetee, Arbeitokörbe, Zuckekdosen, Federbefen, Pfervebüksten, feine feanzösifche
dekorlrie Tassen, Busen, Gartenhobel, Spucknäpfe und Hunderte andere nützliche
Gegenstände.
on. cumK · i
Jounsooss
Indian M ZW.
ersi« Heiterkeit-ei
Mast-etw.
WMM
lau-I kais-l
IFT ea. Yes-TI- 78 Moses-es
VII-» Z Ps- Zc »F MTZ
Kurirte
MONEY get-erleiden, wechselwer
thumtismny Maserfnchy Fetz
hmnltheiy Sodbcenueu, net
vüfe Schwäche kir. «
Das beste der Menschheit bekannte Mittel,
12,000,000 Fleisch-n
verenget seit inso.
Dieser Her-w sesihtstmmisfache Essen-I
Ha eu.
Er stitmtlirt das alm tm S et el we er
die Stärke und denktkcker der Na ruf-g In TIE:
benzucker verwandeln Ein Fehler-in der Speichels
sonder-eng verursacht Wind und Verfeinerung
er Nährupsm M.agen Wenn vie Medi in
leich nach em Essen gen heiteka wird, wird je
higun gder Nahrun ver usw«
wirkt au die Le er.
Er wirkt au die Nieren.
Err- nlirt die Eingeweide. X
t das-B lut. XI
Erhern ist das Nervensystem
bessr- ert die Verdauung.
, stärkt und belebt.
Er t das alte Blut und macht neue-. »
cUEbre UYW die Poren der Haut und hefhedekt ge
u u
rt die erb e e n
lauer suchs- euntiptlpesexi lMln lnveåasngnoädåvszwaelksixäks
von pas-M Geiteu un unereu cssm
s Aha verde- ne Gern-tosen bet der maxziguag se
Mike-Mund ZwaesW vontm dem zartearm enäl ne oder von
er bra
FMWMÆ daß man d Ge Qsauwetiunq
Mr Apotheke verkaufen es.
Heime-rema- sc-. 77 see-e ewig-,
New York Ein-.
ZeugnisseJ
ssmäw .-.
UIVIUIVF OIIlIIOI Illllsllss LICIV, T
. Meine Heim litt an Dydpepsia5 ein Agen ver
anlaßte nich sum Versuche von Dr. Clakt Joha
soitd Indien Blvod Sol-up nnd decsekde erwies
sich stbk wodltbätie für sie. Dieselbe Medizin hat
auch meine Famil e von Fieber nnd Etkåltung tu
tier. P. QOot ter.
Corneesville, M tshall Conntth Tennessee
,Jch be te Inschwellungen am Kopfe, ähnlich
wie Sei-o eln, und dee.Gedeanch von De.Clakt
Johnsvns Jndiui Blond Syiup bat knie bessere
Dienste geleistet, als jede andeee Medizin, die ich
versuchte. R. T. E d w a r d s.
Wille Point. Bau Zendt Countv, Jerus.
Meine Gefundheic war schlecht und es gelang
mir nicht ein Heilmittel zu finden, di« ich Dr,
clntl seh-sein Indien Blond Syiup entwandte
Ich temmnandite der leidenden Menschheit den
Gebrauch desselben. Jobnpesfinqtvm
a- v
- Uns-e cause Erfahrung als strit
ctetses nnd s WZMee verleiht uns
besondere Worin eals Samendändler. da solche
Kenntan uns n cht nur in den Stand seht,
ennn die Arten zu den-theilen, sondern unsere
bhäusek und Länder en eben ans and
t ich Gelegenheit die te ee Gitter-its
De wlt ofserleem Ia prüfen, was als-elfe
When konnte, wenn wlenlchtthätt in a es
Mrten von Garten-Unternehmungen eschltstlgt
n.
sitt versenden aus Un uchen sret elnen lllns
Wen tat-los (ln dent et Sprache) von
SAMEZII
Peter Henvekson it Co.,
—.35 Corilandt St» Kein Mein
Ernste-«- Reed. 1
Das größte Möbellagep der;
Stadt tst dasjentge des deren E, Hierd. i
Möbel aller Art sind daselbst tn größten
Auswahl zu den ntedrtgsten Preisen zu
baden und tn der That kann jeder Ge
schmack befriedigt werden. Parm- nnd
SchlafztmmebSeto lauft man bei Herrn
E. Reed zu Fabrikpretsen, da er fetne Mö
bel dtrekt aus den größten Fabrtten des
Lande« bezieht. here Need hat außer
dem einen großen Vorrath von Tepptchen
nnd Matten und allen tn dieses Joch etns
fchlagenden Waaren. Wer Möbel irgend
welcher Irt gebraucht, thut wohl, sich an
Deren Reed zu wenden. Vom Gewöhn
ltchsten bis zmn sllerfetnsien nnd Neuer
iten tst Alles tn seinem Storess Inten. -
t
Sohn Rüllmann. Michael Der weck.
Nüllmamc 8 Herweck,
Hause, sign ä- carriage
PAlNTEF.s,
Glaser-, Tapezieker, Feescomaler u· f. w.
NacogbocheO-Steaße,
neben Geeneta altem Storc. 26,11
Fraet Emilie Witte,
geprüfte Hebamme.
Dem geebtten Publikum von San Antoni- und
Umgegend m gefälligen Ameise, daß ich von ben
tigem Tage als Gebuetohelfekin meine Dienste
anbiete· Besonben aufmerksam mache ich auf
Bornabme von Einwendungen in meinem hause.
Gewissens-am Aufwartung in allen Fallen gaean
ein. Besitzdeplom und bin geavuitt auftem dents .
schen Beisammen-Institut zu St. Louis. «
Um geneigt-n Zuspkuch bietet
Frau Emilie Wette
Wohnung .- Doullon-Steaße. 412 Äaverick
Bnilding, nahe AlampsPlaza, San Antonirk
Cohen 8 Königinin
Qanvlee in
Ketten- und lKnaben
Anzügen u. Kleidern,
Okan kannst-lag Gan-IS
Hüteu, Mühen, Kossern, Reifetaschen
— und —
Foikettogctikecn aller zart.
ts n. sc, Tommeeeesieaße, Sau Anlaufs-.
P Angüae wert-en auf Bestellung angeste
tigt. Eine große Moan von Lachen, Cast
smto, Stoffen fae Ueberzievek u. fortwährend an
Hand Ins-uns
. « «-MM—rty-"TY
Die pittvreske Bahn in Texas.

! .
Golf, Colorado
—mj —
Santa Fc dEisenbahn
führt durch den Theil des Staates Teras, deo
durch Grvßartigleit seiner Seenerien und
Fruchtbarkeit seines Bodens den«-hinein.
Forth Barth nach Only-com
Beltvtt nach Gall-Mem
hateinen Ausgang an der See eröffnet und ihre
Verbindungen mit den verschiedenen Damsserlb
nienin Galvestvn sichern dein Volke von Texas
die Verbindung mit allen handelstädten in den
Ver. Staaeen.EurrI-1 und Meqikm Diese Linie
ist verbunden «
Jn Galveston mit der Malloeyltnie nach
sey West und New-York, mit der
Mprgan Dampferlinie nach New Or
leans, Jndtanola, Corpus Christi,
Brotnnevitle und Mexiko und Damp»
fern nach allen Theilen der Welt. i
Jn Nosenberg nett der G» H. u. S. AJ
Bahn nach Sau Antonio und allenl
Plätzen an jener Ltnie, mit der Statt
und Creaeent Linie in Honftan nachj
New Orieana und allen Punkten imi
Nordosten.
In Brenham an die Houflon nnd Texas
Eentraleiiendahn (weiilie.her 3weig)nach
Austin,Giddirrgs und für aile Punkte
an ihrer Linie.
In Milano an die International nnd
Nördliche Bahn nach Hearne, Pale
stim, Nockdale, Round Rock, George
town, Auftin und andern Punkten der
Linie.
Jn Banka mit der Tean und St. Louis
Bahn nach Wann Corsieaua, Tyler und
andern Punkten der Linie.
Jn Moraan mit der Texas Centraldahn
nach Ward, Martin, Hier-, Duhlia,
Eises und andern Pläpen « der Ltnie.
Jn Cledurne mit der E. T. u. M C.
Bahn nach Alvarado, Dallaa und allen
Punkten der Linie.
In Fort Werth mit Mo. Pacisic und
Tean Pakisicbabn nach allen Plähen an
dies-m Linien, St. Louiø, Kansas Cup,
Chteagey New York und allen Plöpen
im Norden, Osten und Westen.
Alle ihre Vetbesseeunue neuester Eesiadangea
ebenes Geleit, niedeige Fabkveeise, Siehe-seitab
Schnelligkeit, haben diefee Linie den Namen
Populäre Route
teischa t. 0
Information über alle nseteqeadeiee.« beeressO
Passagiere-I nnd Eis-wandern ertheilt·
Oscar G. Murray,
General Passagieeisgeuh
S. M. Man-, Ass. Oes. Pass. Is
Sklsshkls sähest-.
WALTER TlPsz
Congreß Avenue, ........................ Austin Texas
— Händlet in —
Eäfens msd Sitz-M VII-Treu
Werkzeugen, Maschinerie, landwirthschaftlichen Geräthen
—- Agent für —
McCormicks weltberühmte
Mäd- und Binde-Maschinen,
mit Vorrichumg für Draht oder Bindfadmsfük Senkt-s and Midden Siacheldwhkssfenz, für
John Deer und Oliver gestählte Pflüge.
Ferner für Atlas Dampfmaschinen und Russel Dampfmaschinen, für Kingland ö
Fergufon und für Rufs-l Drefchmafchinen. Nähere Auskunft und genaue Beschrei
bung der speziellen Vorzüge einer Maschine oder Ackerbaugerätheö wird auf Beftagen
RAPHAEL-«Jztusggsrlmlls..83»1!«.0»Hsk
Engros Häupter in
Cosoniasswaarem
Tabaclen, Cigarrexi und Liqueurew
Alleinige Agenten für den weltberühmten
Ciani’s Düsseldorfer Bitter
für Tean u. Musik«-.
Ebenso Alleinige Agenfen des
Anheuser-Busch St. Louis u. Schlitz Milwaukee Flaschen
Biers und der Nordd. Lloyd und Jnman Dampferlinien
YOU-O NPOHIWIMRH .
Tin, Gauner anil shvetlknnwokken T
BRAUNs-g- Gas ask-d stieg-n HEROLD
Iron Railjngs and Fences made to order.
Wholesale- Händler in Oefen.
Mechanie Str» zwischen 20. und 21. Str.
Galvcsion — —- .-- » — — — Texas.
31, 7 wLSI
E. De Wange-. S.Eabn,
Müh-r Friend CI Caho, Eorpas Christi, Te eW
DSLIIMZSS K HGB-V
(Nachfolger- »von E. de eLancac),
Wholesase- Druggiften
nnd ——
IDIPORTBIJRB.
No. 30 Decatur- und Nr« 3 Clinton-Straße’
New Orskemts, La.
Einziges Deutsches Droguen-.Haus in New
Orleans
Bestellungen von Auswärts werden prompt ausgeführt. [21 9,3M
s-« BEUIWSGH äe W
sind entschlossen zum I. Januar nächsten Jahres Inii ihrem ganzen Lager bog
Ellen - Waaren
und Schuhen aufzuräumen nnd verkaufen deshalb zu Einsausepreisent und laden das
Publikum ein, diese Gelegenheit zu billigen Einkänfen wahrzunehmen. Sie empfehlen
ganz besonders den Damen Sein Antonioa ihr reichhaltigeö Lager oon geschmackvollen
Zeugen aller Arten für Kleider nebst Zubehör,
ebenso ihren Vorrath an Meintest-, Dolmans, Palme-kais und an Aufs
inngssiücken sür Toiieiie. Ferner eine großeMenge Schuhen aus Philsddkcssc
Fabrik-re für Damen nnd Kinder-. Unser Innrenvorraeh isi vollständ
und können wir allen Anforderungen ver h errens und Damenioileiie i
ausgedehntesien Maße genügen. sie verlaufen billiger als irgend eine Firma
der Stadt. 15,19,i—
Liverpool, London å Globe
Insyxagoe compaw
Seid-ichs- Zeno-empyr
Ossicex Ecke Cato-dein nnd Graoier Streei,
New Orieans, La.
Das Tapiml der Eompasrtie ist te b n R il
lio n e n D o l l ar s, zu welchem die unbegrenzte
Verpflichtung der Eigenthümer binsagerechnet
werden mus.
Fenerasset6, ausschließlich des ein
gezablten Kapitals 89,ssl,420.51 l
Eingezadlces Kapital 1«228,200.00
Im Ganzen Feuer-Ästen sit,109,626.21
Verbindlichkeiten tür senerschad en 3,944,358.23
Macht einen Ueterfchnß für
sollte-Inhaber von 87,165,267.98
Verluste durch das Feuer in Chieago
its 1871 88,239,09
Beriasie durch das Feuer in Besten
iu 1872
the-»so

Jeaes Risikos aller Irr werben ergehe-I erbe !
ten. Der Bearb der Direktoren ist vollständi I
ermächtt t. alle Verluste von dieser Stadt tu orv
uen nnd zu bezahlen- so dai vie Kompagnie as
leiden Jus sit der örtlichen compagnie sestell
, weløe durch Staoiqesepe privilesnt ist«
Bearb der Direkorene
J. F. Schrödtr Ida , Bocstyer, von L. Christ
u. Co ; New-o- Buckner Esa» von Bncknek n.
Co ; Pcnv Nugent Eva-, von Rusent n. Lal
landez Peter Anders-n Ecq , von Indes-sen u.
Sinn-fu« Herky R. Oasen- Residenz-Getreue
Snled Y. Rout. I«ss. RestdenkSekreizk
; Mtß sie-mit c. Flut-lan
28«4 wli sienh Satt Intouio, Tera
JO Ja Paris-ch
Merohant May
Ur. NO, Tosuereestrnße, Ineben Dosch « Wische
. L .
»Was-n aser von feinen fmusiissen m
ommkleiuiictssqy
Isssise verde- snf PRINT Mut ke
ninist und rentiets u, c l
Staffel G Vogel,
Commjssions - Kaufleute,
Winter Stock set-U
sx d- Vesi- "
Lan Ante-sieh ................ Texas
»zw
« Man hefude den
Old Stand saloon
No. 318 Mein Plage-, wenn mn gute u
Neine Liquors und Weine
und Vom-, Ale, Mineralwassey feine cigskiet
und Tab-et otek gutes Bier wünscht. Alter « n
mtt Wbiiky eine Spezialität »
14,12t1i W. D. Wrtght, Eigenthnmet.
?
Ein kräftige-; Alter oder eia M M
Soeben ist erichieueu die vier-sehnte« stark vermehrt
M
uuy mit 21 matewa Abbildungen des-scheue
deuteln
Der Jugkikdspiegeh
Die Geheimnisse des Geschlechssumzsuski
Von pe.-I. Ubert-h prakt. MMY
o d
Hss MM
äva twwskmqpeimsM III
und Arm 21 IIRYIIIH
ZEIT Wä« ’«"i«"-I««su"
—- I ,
m Ins-F- HZÄ «ka E sem
ei ruhe-d Dunst-s
Ja kuch being-out Ist
-.- ( make-. Mist M
spiseTkTFLZkJ Iowa vekfpmce wen-gn- I t
Inn, sich nicht tu die rechte Schmiede III-IV
da Hex-artige Lethe- ohu electkiichc Im I
werden könne-L
z»gsg,:-.WIHMMM Käf-W
bltitsei demselbeno Verfasser is zuMWU Mk M
..C)eljeime gdsinäe für AW
Imakziskw mä läl QWEJJ

xml | txt