OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, March 31, 1882, Image 1

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1882-03-31/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

D(
Zägliche Freie Presse
’ erscheint
25 ch nit Uazazh ae des Sonntags
und kostet
810.()0 für das Jahr oder s2·5 0 für
3 Monat.
Die
Göchentliche Freie Presse
tscheint .
ede Donnerstag
und kostet
Z 2,50 das Jahr oder »W1,25 für 6
Monate in Vorausbezahltmg
Jahrgang 172 ’ Sau Antonioz Freitag den 31. März 18822 Nummer 3746.
W
Roman von Ernst Pagquee.
isotiseynngJ
Jmmer mächtiger hatte es in Margot
gearbeitet, jede Anklage, jedes Wort traf
die Unseiige wie ein Dolchsiich, der ihr
höllssche Pein verursachte, doch auch ihren
Zorn und ihre Aufregung zif«·einer wahn
sinnigen Wutb ansstachelte. Nur eine
iödiiiche Wasse! und sie würde sich ans die
Verhaßie, die Verachtete geworfen habet-,
um sie zutn Schweigen zu bringen, sich an
ihr zu rächen, gleichviel, makdaraue für
sie hätte entstehen müssen. Schärser
blickte sie umher — dort auf dem Tische,
bei den Speiseresten, liegt ein Messer
Schon will Margoi sich darauf stürzen,
ais sie plötzlich inne hält, einen geltenden ;
Ausschrei hören läßt und dann ruft: l
Das Wasser! —- das Walten
Sie hatte recht gesehen. Schon kam
es heran, durch die Ritzen der Fenster,
unter der Thür her, der ganze Fußboden
war bereits damit bedeckt nnd immerfort
rann und träufelte es zu. Und dort —
vor den Fensterni Herr und Gott! Der
ganze Hof- ein wogendes, stnrrngepeitich
teo Meer-, dessen schmutzig gelhe schäu
mende Wogen bereite wider die Fenster
schlugen. Es war als ob die Hölle der
ihr verfallenen Hülfe, einen Bundesgenos
iengefandt hätte, im Verein mit ihrn das
Werk der Nacht zu vollenden. Mit einem
Schlag hatte Mai-got ihrevolle Besin
nung wieder erlangt, und eine grelle höh
niiche Lache ausstoßend, sprang sie auf
eines der Fenster zu, riß es auf und eilte
dann nach der Thür. Während die
ichlaininigen Flnthen sich jetzt mit Macht
in das Zimmer ergossen — nun auch durch ;
die Thier eindrangen, rief sie Vater und
Tochter-, die vor Schrecken keinen Laut zü
finden vermochten, mit einem teuflischen
höhnen zur -
Nun reitet Euch, wenn Jhr könnt!
Mit seid Jhe entgansen. doch nur —- um
in den Flnthen Euer Ende zu finden!
Jin folgenden Augenblick war sie ver
schwunden. Die Tdiirfchloß sich hinter
ihr, rann wurde das zweimalige laute
Knarren nnd Klireen des fchweren Schlos
iee Urban Die Unielige hatte den Ein
gang von de- Korrldor ans fest zerge
ichlpiitu.
Nun wird es im hauie stille, nnd in
dern Schlafgeiuach ist nur das unheimliche
Rauschen und Pläiichern des eindringen
den Wassers zu hören, das höher und
höher steigt nnd das Zimmer wohl bald
bis an die Dicke überfluthet haben wird.
Dreizehnies Kapitel.
Die Springsinth nnd ein
Gotteegericht.
Und Jlse?! hatte Felix zwischen Freude
nnd Fnrcht schwankend gefragt.
Sie ist dir nahe! antwortete Matten
mit begeistertem ·anelrnf.
Sie ist bei ihrem Vater, ergänzte Mut
ter Bernis dte Worte des Pinsllers in
tiefernsier Weise, Dabei dentete sie ans
den dnntelgiünen Vorhang, der die Klei
dernische bedeckte nnd von Felix bis jetzt
wohl nicht beachtet worden mai-.
Dieser hatte bei Maltens Worten sich
vie von einer schweren Last erleichtert ge
silhlt, an deren Stelle helle Freude, jedoch
nnr zögernd treten wollte. Jhr die Bahn
poliends srei zu machen, schwebte schon die
Frage ans seinen Lippen, wie dies Alles
sitiztich geworden nnd seine Lieben sich »
hier zasnniniengesnnden i Da gab Mut-«
ter Bernis ihm, besonders dnrch ihren
hin-cis Ins die Nische, bedeutsame Ant
wort nnd nrit einein Rns des Verständ
nisses eilte Felix ans den Vorhang zu, den
f er zurückriß nnd nnn die halbossen geblie
bene Tbtir schaute.
Dprt hinan —- beinilich hat sie zu ih
ren- Bqter gelangen müssenfl fragte er
ergrissem ,
Weil ein Satan die Thore des hanlee
bewacht, entgegnete Matten in seiner ra
schen, erregten Weise.
Und wann ging sie hinüber-i lautete die
weitere Frage Felix’. diesmal an die
Großinntter gerichtet. Es ist dych noch
se rüh, nicht ein-nat acht Uhr.
eit gestern Abend weilt sie dort, ant
tppftete die glte Fran.
Seit gestern Abendk lchcie Felix anf,
nexinitrtbald nnf die Großmutter, bald
anf Walten-schauend Hat fle die ganze
Nacht bei ihrem Vater zggebxachx, Col
müsste He ppdlxtdk zu ihrem Kinde zurück- l
netehct fein. Ich fürchte Schlimm-.
H, meine Freunde, beruhigt mlchl klärt
mir Illes cui los-« hie- sslchcbeg lit. over
»si. eilelelbp hinüber unl- Inche, hole
sie sein Weil-. —- O, ich cenne die ge
bein Wege nsr In gut.
Jchdatfvlk nicht verhehlen, daß auch
Il« ihr langes Unibleiben ängstlich
macht, sagte Mutter Verni- rauh nnd
ernst sie festset, und glaube fest, das du
FI- en dä« leg — daß es Ins-ge deine
als- ·vlike, wade- zu gehen.
Zelle hatte in feiner Unruhe den Bor
bnni Io heftig von ver Nilche weggeker
daß er zn Boden gefallen war, vie Thüce
vollends ausgespien und war dann hinaus
auf Ien Speilsee des ehemaligen Lager
hcslee getreten. hier bemerkte er sofort
den pssenen Entzan zu der Gaukle
Dott hinan- bqt se i ten Azeg gemzmii
Hist hstser Ich nnd ar schon im fol
genden Un endlixk bei dem Fenster um
dgcch dies . hinüber cis-H dem Haufe
des Kein-net ienkqlbi zu spshew ,
Der ichs-Ia e Spalt zwischen den lieipen
Isndeuflügklu sollte ve- Infgeregten nicht
sen-is Licht gebeut vie Finger krallle er
krampfhaft hinein, da gab das morfche
Holzwerh in welchesu die eisernen Bänder
kaum noch hielten, nach und der halbe La
den, nur noch von dem unteren Kolben
gehalten, bog sich tnarrend herab, einen
Theil der scheidenlofen Fensteröffnung
frei gebend·
Kaum vermochte Felix einen Blick in
den Hof hinabzuwerfen, so fegte der
Sturm in die ihm neu eröffnete Bahn.
Doch mußte er genug gesehen haben, denn
entsetzt sprang er einen Schritt zurück und
schrie
Das Wasser! —- Daö Wasser! Der
ganze Hof ist ein See, die Fluthen errei
chen beinahe fchon die Fenster-.
In der Giebelftube waren die Männer,
Mutter Bernis an das Fenster geeilt und
f hier ertönte nun ter gleiche Ruf des
Schreckens-, denn die Hellstedt war zu ei
nem wogenden Meer geworden. Und
urplötzlich war das Wasser gekommen und
gestiegen.
Eine Springfluth, sagte Mutter Ber- s
nis, die hände faltend. Der Herr fei
unferer Stadt und den armen Bewohnern
der Niedernngen gnädig!
Jm unteren Stockwerk des Hauses ist
ein Fenster geöffnet worden! schrie Felix,
der den- Wafser trotzend, sich abermals
dem Speichrrfenster genähert hattek Durch
das Heulen des Sturmes glaube ich Hül- «
fegefchrei zu vernehmen —-. Eine Frauen
ftiuune ruft —- es ist Ilse!
Felix’ Aufregung war eine fast wahn
sinnige geworden und ohne sich um seine
Umgebung zu kümmern, siitrzte er schon
die lange Dachgalerie dahin. Matten
und de Bos, die sich ihm genähert hatten,
folgten :nit gleicher Hast, doch ruhiger nnd
befonnener. De Voß erblickte unter deni
Geiiiiupel eine kurze Eisenstange, er hob
sie auf. Die Thür, welche in das Haus
führte, war erreicht und nun eilten die
drei die Treppe hinab. Jn dem hause
felbft herrfchte tiefe Stille, doch auf dem
Korridor der ersten Etage, wo sich der
Eingang zu dem früheren Schlafzimmer
des Kommerzienraths befand, hörten sie
ein fchwaches Hülferusem
Guts-jung folg-U
— Die große nnd die kleine Welt· —
Der jetzigen Generation mag es zur Be
ruhigung gereichen, daß, wie die Welt
entstehungS-Philosophie hernusgeklügelh
hat, noch mehrere Hunderttausend Jahre I
vergehen, ehe die Mutter Erde und die
Tgnie nnd der Onkel ans der Planeten
samilie sich wieder einmal in die Sonne
stürzen werden. Eine weit größere Be
ruhigung für jetzige oder noch in Werde
lust begriffene Mutter gewährt die von
der Wissenschaft gelieferte Nachbildung
der Muttermilch. Durch N e n st ä d
ters Deutsches Kinder mehl
(Pädoirophine) wird die junge Genera
tion auf alle Fälle vor einem Nahrungs
mangel bewahrt, der ihr Werden und Ge
veihen im Keime ersticken würde. Dieses
Kinder-Nahrungsmittel, ein vollgültiger
Ersatz für Muttermilch, ist in allen Apo
theken zu 50 Cents die Büchse, zu haben. ;
Tages - Neuigkeiten. i
— Der Fluß ist bei New Orleans ei
nen Fuß unter dem hohen Wasserstand
von 1874. Die Ver. St. Kasernen in
Baton Ronge sind den Obdachlofen für
die nächsten dreißig Tage überwiesen
worden. i
—- Auf dem Mississippi hat sich wieder ;
ein schreckliches Unglück zugetragem Der z
Dampfer »Gott-en City« auf der Fahrt!
von New Orleans nach Cincümati begrif;i
sen, näherte sich am 30. Morgens 5 Uhr
»der Stadt Memphis und der Wächter
machte seinen Rundgang, die Deckpaffq
giere, die in Meniphis absteigen wollten,
zi; wetten. Da fiel das Bodenstiick seiner
Laterne mit dem Oelbehälter und bren
nenden Docht heraus auf einen Haufen
Jute und im Nu stand rings um ihn her
um Alles in Flammen. Das Feuer
theilte sich bald dem oberen Schiffckörpcr
mit und griff mit rafender Schnelligkeit
unt sich. Man hatte kaum Zeit, die Ca
jütenpnssagiere ze; wecken und von diesen
wurden nur Diejenigen gerettet, die in
größter Eile in ihren Nachtkleidern her
ausliefem in den Fluß sprangen und dort
aufgefiicht wurden. Der Dampfer kam
nicht zur Landung. Er rannte gegen ei
nen Schleppdampfer, den er befitsädigte
nnd ebenfqlls in Brand steckte. Die aus
Jnland."
gewotkenen kenne konnten feinen Palt tin- I
»den und so trieb der brennende Coloßj
« stroinabwäth zuerst gegen mehrere Koh- -
lenbnote« die ebenfalls Feuer fingen und i
blieb dann drei Meilen unterhalb der
Stadt liegen. Der Dampfer hatte 40
Cajiiteupassagiere,meistens Frauen und
Kinder, den Stowe’schen Circus und eine
Anzahl Zwischendeckpassagiere an Bord«
Die meisten der Csjiitenpassagiere kamen :
um, unter ihnen : Dr. Monohqn U. ?
Fina, von Jgckson, Ohio ; Frau und I
Fräulein CarryJ Cincinnati ; W. H.
hock, Frau und zwei Kinder, Olie«Woov i
und Frau, Heut-erson, Ky. ; Frau Anniez
Smitb, Fel. Campbell, Frau Helene !
Vereinvah Frau Komm und drei Kinder. !
Mit Ausnahme des zweiten Jngenieurs, I
Robert Kelly,sderiauf feinem Posten blieb, :
retteten sich sue Ofsiciere und Aug-steckte ;
Hdes Dampfer5. Sechs Käfige mit Tote-z
Fven ; Vesper-dem kämen. Assen, Vögel ic. !
j enthaltend und ein werthvollcS, sehr gut
idressiites Pferd, Selim, verbrannten.
i Alle Schiffspopiere gingen verloren und
dgher kann eine vollständige Lifte allei
Dekjenigen, die bei der gräßlichen Kata
strophe ihr Leben verloren, noch nicht auf
gestellt werden.
A u s la n d.
Pesth. Hoser,sder Eorrespondent des
»Journal des Debats«, ist im Duell ge
s fallen. -
Wien. Das obere Haus des Reichs
s rathes hat den Gesetzentwurf zur Erhöh
ung der Petroleumsteuer angenommen.
Pesth. Jn Voeßenfa sind 60 Häuser
und 55 Nebengebäude und in Pacsa 248
Häuser abgebrannt. Mehrere Hundert
Familien sind dadurch obdachloz gewor
den unv verarmt.
— Petersburg. Beamte suchen längs
der Petersburg-Moskauer Eisenbahn
nach einer Mine, welche nach Angabe ei
niger vor Kurzem verhafteter Nihilisten
angelegt wurde.
London. Eine Depesche aus Jrland
meldet, daß Vermummte einem Manne
die Nase abgeschnitten haben, weil er
beider Wahl der Armencommission für
die Erwählung des Gegencandidaten this
tig war.
London. Es heißt der Papst habe er
klärt, er werde den Kaiser Franz Josepp
nicht im Vatikan empfangen, wenn dersel
be den König Humbert in Rom besucht. i
— Wie gewöh!1lich,». ist das Schuhw
partement bei G. B· Fr an k, Alamo
Plaza, äußerst reichhaltig· Jeder kann
zufriedengestellt werden· Man gehe und
überzeuge sich von der Wahrheit des Ge
sagten.
——-.—--s»
J. Joskc öd- Söhne.
Bei der großen Konkurrenz, die allen
Branchen des Geschäfts geboten wird,
kommen nur noch die gründliche Ge
schiistsstenntniß, der langjährige Ver
kehr mit dem Publikum, der zum Stu
dium der Geschmacksrichtung desselben
wird, der unermeidliche Fleiß, das
Neuestc und Beste zu bieten, zur vollenj
Geltung. Alle diese Eigenschaften fin
det man aber in erster Reihe bei den
Herren Joske d'; Söhne, die stets be
strebt waren, den Wünschen des Publi
kums zuvorzukommen und die stets hiel
ten, was sie versprachen. Eine Preis
herabsesnng bedeutete eine Reduktion
unter allen Umständen und ein ange
kündigtes n e u e s Waarenlager brachte
nur Neues, nur Modernes und nur das
Beste. Auch für die jetzige Frühjahrs
saison haben die Herren wieder Großes
geleistet: sie stehen allen anderen voran.
Jhrs Auswahl in W e i ß- W a a r e n,
Victoria.Lawn, Linen Lawn, Pique,
Cambric ist die größte, die je im hiesi
gen Markte zu finden war. Farbige
Lawns von 5 Cents per Yard an; lei
uene Lawns zu 15 Cents per Yard nnd
höher. Das Assortiment von Vesaxz
und Spitzen ist geradezu großartig,
Spezialität: Handtücher, Tischtüchek,
Gardinen und Leinen für auseinrtch
tnngen and Aussteuer. Jm chuhdequ
tement findet man Damenschuhe zu Jl
W« 82 und st, ferner die berühmten
Bart-s tino ladics shoes. Eine langjäh
rige·Erfahrung hat die Herren gelehrt
m dieser Brauche das Richtige zu finden.
Wenn wir noch erwähnen, daß das
Lager in fertigen Herren- und Knaben
anzügen brillant ausgestattet ist, so ha
ben wir annähernd angeführt, was das
große· Geschäftslokal der coulanten Her
ren birgt. Jeder wird seinen Vortheil
dabei finden, zuerst das Waarenlager
der Herren Joske zu inspiziren, ehe er
anderswo vorspricht.
— Wollen die Damen sich ein hübsches
Muselcakleid anschaffen, so können sie es
nirgendswo besser finden als bei G. B.
F r a n k Er hat dieselben mit nnd ohne
Bordure« einfach, verziert, gestreift, ge
blümt und punktirt-. 28,3
——-—-O-.-—-«
— Befriedigt Ein Handwerksbursche
kommt auf einen füddeutschenBahnhof.
»Wohin?« fragt der Kondukteur. »Noch
Villingen·« »Da hinein.«- »Höre-n Se,
da mag i nit nein, da ist«-X so fürnehin,«
antwortet der Handwerksbursche «i
möcht wo nei, wo’5 g’meiner zugebt.«
»Er verfluchter Esel«, ruft der Kondui
teur, den Burschen hineinstoßend. «Jk)n »
soll ja gleich das Kreuzdonnerwetteri ;
Jch frage nur, ob er hinein will?« »Ja, «
ich will ja schon,« sagt der crfchrockene
Handwerksbursche; Jetzt is- mers g’mein
genug.«
—-——Qs.sc-.-«-—-—-—-—
— Herren kleidet nach der neuesten
Mode vom Kopf bis zur Zehe der bekenn
te Mcdewaarenhändler G. B. Fr a ni,
Atome-Phy
! - Die Belege des Schaszamteo zeigen,
daß lm lebten Jahre 770,000 Cokseli zum
Wende von s780,000 und 3·,0,62.000’
Pack seideneStkünspse für Six,000«000 aufs
Europa rings-sähst wurden- l
ON
» —- Leinene Lawns inirgend einer Qua
. lität nnd in irgend einem Muster. Ver-l
fehlt nicht wegen derselben zu G, V,
IF r a n l, Alamo-Plaza, zu gehen.
—- Die Verluste, welche in Micklgen im
les-ten hetbst durch Waldbrände entstanden,
werden aus 82,257,565 geschähtz sie m
lbellen sich unter 3,075 Famlllen welch
13,99;J Personen zählen.
-— -—.s WOA -—««
—- Wir haben clne prachtvolle Auswahl
lvon Ginghants nnd andere Sorten von
s Fasten-Waaren, zu zahlreich, um sie alle
anzuführen. G. B. Fr ank, Alamo
sPcaH
s
I
s
Wer ist Frau Winslow ?
Da, diese Frage oft gestellt wird, wollen
wir einfach sagen, daß sie eine Dame ist,
die es sich seit 30 Jahren zur Aufgabe mach
te, Frauenkrankbeiten, hauptsächlich aber
Kinderirankbeiten zu studiren. Sie bat
die Konstitntion und die Bedürfnisse dieser
zahlreichen Klassen besonders geprüft und
als Resultat praktischer Kenntnisse und
Erfahrung, weiche sie im Laufe eines Men
schenalter-s als Krankenpsiegcrin und Arzt
gesammelt, hat sie den Soottng Syrup
als besonderes Mittel für zahnende Kinder
zusammengesetzt. Diese Medizin hat eine
magische Wirkung —- sie gibt Nuize und
Gesundheit und erhält offenen Leib. Ja
Folge dieser Medizin ist Frau Winslow
weltberühmt geworden ais Wohlthäterin
der Kinder. Und die Kinder werden groß »
Jund danken ihr dafür. Auch in dieser Stadt
bat sie die Kinder zu Dank verpflichtet.
Große Quantitäten des Sooting Syrup
werden hier täglich verkauft und verbraucht.
Wir glauben, Mrs. Winslow hat sich
durch diesen Artikel unsterblich gemacht
und wir sind überzeugt, daß durch denfels
ben Tausende von Kindern gerettet wurden
und daß Millionen denselben noch mit
Erfolg gebrauchen werden. Keine Mutter
batibrs Pflicht gethan, wenn sie nicht
Mrs. Winslow’s Sooting Syrup an
wandte. Versucht es Alle.——Ladies Visitor
New York. —- Zu Verkausen bei allen
Druggisien.—-25 Cents die Flasche.

l Deutsch-Euog1ischc Schme.
Das nächste Schuljahr der deutsch-eng
lischen Schule beginnt am Montag, den
17. April d. J.
Schüler für die unterste Klasse werden
n u r d a n n , und nicht nächsten Herbst,
oder überhaupt w ä h r en d des Jahres
aufgenommen werden.
Da die Räumlichkeiten die Aufnahme
» einer nur beschränkten Anzahl neuer Schü
..ler gestatten, so werden die betreffenden
Eltern oder Vormitnder ersucht ihre Kin
der zeitig bei dem Secretär Herrn Nic.
Tengg anznmelden.
San Antonio, den Z. März, 1882.
3,3,8-2,t,bd F . G r o o s , Präsident.
Rceds tht Edge Tonic befördert die
Verdauun.
, Atizcigsstf
Gracfenbera
Kräuterv
EPILLEN
Dreißi· Jahre bekannt und
. von A en. welche dieselben
gebraucht haben, als sichere
Kur für Kopfschmenem
Erhellen-m Berdauunglleschwektiem Gallur
und jede andere Akt Fieber, anerkannt. De
selben wirken mit gtdßtek Milde und stelle-n die
Gesundheit’Deret, welche an allgemeiner und
nervöset Schwäche—leiden, wieder her. sc
verkauer bei allen Avptpekmh
preis 25 Centg per Box
Ijas so Les
Die Louisiana Staatelpeteeie ist die einzige, die
von dem Volke endossitt wurde
Louisiana State Lottery Co.
Dieses Institut wurde im Jahr- 1868 fük Ek« ’
ziebungis und Wohlshätigieito-Zwecke von der
Staatdiegislatue gesetzlich ineowokiti mit eine-!
Kapital un tun-Mem zu welchem iie seiepeh
einen Reservoir-nd von sbsMoo hinzugefügt hat
Durch ein überfchwesgiichess Baum winden ihre
Rechte ein Theil dee gegenwärtigen Staatsmi
stimtion, angenommen am 2. December 1879
Ihregepßen Ziehungen Von einzelne
Si um m er n finden monatlich stan. Niemals wird
eme Ziedun verschoben. Man iefe nachfolgend
peeidveridel Ung.
Große monatliche Ziehung der
Classe I)
in Regi- Okleano Dienstag den il. April 1882.
Alle unfeee iünsiigen Lieds-sagen finden statt unter
Aufsicht und Leimng dst Genekäie
G. T. Denn-regnen nein Wenigen-m uns
Yalmigy Gierig non Virginia-.
Lifie deePreisu
i hauptgeevinn ver. SZMICO
l do. 10,000
i dr-. 5,006
2 Guid-me von 2500 Mot
5 do. 1000 Miso :
20 do. 500 1(s,ooe
100 do. 100 10,000
280 do. 50 lo,ooo
500 do. 20 Imago
iooo do. 10 10«000
» Ihreokimaiiono - Gewinne:
9 Irrtokimations-Gepinne in ILM 2,700
9 do. Ioo Uoo
9 W- 100 Wis
1,857 Gewinste im Betrage un Oliv-de
FI- Anfeagen für Ugeniem sowie Rasen sü
ElnbO iönneu nur in der Ofsiee in New-Demut
gemacht weiden.
Wesen Information od. Bestellunan fchkeibe m
a- Pi. A. Dauphm,
New Okleans so
Edword Moore, Agem, Ecke Heufion u. Aeequia
Straße, Sen Anevniih
Rettungs- - Anker-.
---—
As. Aufl, 260 S DI s
Zell-P ruft Ums über
Hm wis Araslbeitm
und Schwäche-stimme
"un"t Nlelsemätmien Ab
biltuuqm :1.I«’annbarlsitk
Weiblichtenl Ebe· Din
ekmne den-wem sowie fis-Insp- IIIII heut e
«ettusg. Deutsch oka rights-. Mk256tg.
ostskamvs kei, undisk- TIII del-nach kcksmtdt
Adreffitn muss-O llkustktui, 11 Gig
sa Plskr. nahe Bkoahvav. New pul, N.
Auch zu bzlsm m ZU ANTUXIO beim Brig
Intler Rit. Trugg.
-
s Yfruekg rings-Waaren
sind angekommen bei
SCHMM 82 ca
Schwarze und farbige Spitzen Buntings,
Ginghams in großer Auswahl,
Spitzen-Kragen der neuesten Mode, außerordentlich viklig.
Leinene und persischc Lawns.
Frühlings -Kleiderstoffe aller Art.
u. s. w. u. f. w.
Seh-EIN Es SA
Hrnelgjahr5- Waaren
—im-—
MBBB BÄZÄÄB
— Von —
O- 6 Q- -
Y. Eis-Be steva
in reichhaltigster Auswahl.
Confirmanden-Anzüge,
Damen Toilette-Artikel, I
Spitzen, Besatz u. s. w.
Alle Departements sind mit großen Vorräthen ausgestattet l
Mkanrasjsnnnkcqnarrirr
Nachlaß des verstorbenen II. Gen-net
Alle Vorräthe wie : Schnitt - Waarenk szüge- Hüte
Schnhe, Stiefel, Glas- und Porzellan-Waaren, nnd Faney - Artikel
werden ,znm
Kostprejsegåbaar
verkauft. Ebenso im
Wholesale und Retail
Stapel- nnd Jancy-Hroceries,
Weine, Liqueure, Tabak und Cigarren.
Hiindlcr und Land-Kaufleute thun wohl in dem alten zuverlässigen
Grenet’schen Hause vorzusprechen, ehe sie anderwärts kaufen.
Joseph E. Duter
26,3,3"- Administrator.
Ohne irgend welchen Rückhalt L
setzen wir den Ansverkaus unseres
Ivasrketslageks Zu Icostpkeiseti
sort«!bis alles verkauft ist. Die Vkände unserer Cigarren sind woblbekann unv
führen wir nachstehend vie Preise eines Theiles derselben an :
Cigsarren:
3500 Saratoga zu 17.50 M.
4000 Boom zu 18.00 M.
4000 Protcction zu 23.0() M.
7500 Picnic zu 24.50 M.
5000 Slim Jim zu 26.50 M.
15500 Don Carlos zu 27.00 M.
9000 Pcuelope zu 27.5L) M.
2500 Henry Clay zu 33.50 M.
—-—-4
13500 Heuw Clay zu 36.00 M.
4000 Mouolith zu 42.00 M.
12000 Royal Sml zu 43.50 M.
10000 Tetupcst zu 51.00 M.
4500 M’l Loch zu 66.00 M.
.-3000 Our Rose zu 49.00 M.
6000 Hcmauy zu 53.00 M.
Odd Brändc Billig !«
up
Wir haben in fünf Tage-c bereits über
80.000 Stück Cigarrcn i
verkauft und ersuchen Diejenigen vor-zusprechen, vie beabsichtigen, sich eine V»rr.1w
von Cigarren einzuleqem
Gigarretten. i Sigm-retten. i
Wie haben ungefähr 200, 000 Ciqarreiten vorräihig, die verschiedensten Bräute H
» Rauch- und Kau-Taback.
Ja diesem Artikel ist unser Vorrath ziemlich rrichöpfi, indeß haben wir noch
180 Caddies, Kisten und Paketc der Zbesten und gesuchtesten
Brände
Ferner haben wir eine eiegante Auswahl von Maserhoih Jmitqtion. und
M erschau111-Pfeifcn, Cigarreu- und Cigarretten- Spitzen
zu Kosten-preisen.
MAX MAYER s- co.
14«2 t4iv
W
Maja Mach Sau Autouio,
Dändlekin
; Eisen - Waaren
s und
AcksrbamGeräthschaftew
Dem Publikum hiermit zur Kenntniß
nabme, daß wie neben unserem alten Ge
schäft an dem Mainplaza
ein Zweiggeschäft
auf dem Alamoplaza, gegenüber dem Medic "
gerbotel etablirt haben, in welchem wir
ebenfalls eine große Auswahl vm
Eifenwaaken aller Hirt,
Ackekbaugekätbschaften ec. zu den billigsten
Preisen stets an Hand haben. 5,14,t7
Johu Twöhiwv
Commercestraße,
Bankier
—tmd—
Händler
tu ausländischen und einheimifchm
Wechseln, Gold, Ballion ec.
Kollekiionen werden in allen erreichbar-en Näh-n
« gewagt; Wechsel auf New York, New Ort-end
Galvestm St. Lunis Knv Califomien ausgestellt
und · Wechselgefchäfte mit den dauptsächlichsteu"
Siädten Englands-, Island-, Frankreichs und
Merikos besorgt. 8,10.Uj. «
F. Groos 8 Eos
sBanquiers -
und
Commissions - Kaufleute,«
übernehmen Einkassiknngeu nnd Zumutungen
von Gelt-km in den Bek. Staaten nnd Entopa.
Ziehen Wechfel auf Galvestou, New-Ostens
New - York und an größere Plätze in Deutsch-and
und der Schwem
,L. P. Beim-»
Kontraktor
fund
Bau-Unternehmer,
Offic« AvenneD.,
Sau Antonio,.............-..-Texas.
23 C— '
George Hörner, .
Batroom, Bier- n. Wein- -
S a l o n. « —
Sau Antonio, .............. »Und
bat stets en Hand alle gangbeeen Bim, impor
tikte und einheimische, fransöstfche und Rhein
weine, Champagner-, Whiskv und Beaudy der
feinsten Bkände und alle anderen bekannten Li
; queute, sowie die feinsten Cigmetk Für prompte
: und liberale Bedienung ist bestens gesorgt.
Bällll und Ide,
Soledad - Straße, Sau Stumm-, Texas.
Dickeinflen Getränke. das lälteste Vier Und
der bete Lunch in Sau Anmut-. Plan übte-enge
sich selbst. Besondere Sokafelt wird auf du
Bier verwandt. Otomvte Bedienung.
Port-r und Ale frisch-vom Fa«
to s,ee
A. SchoLz
Alamo - Was-« ...... Sau Unions-,
Wein- u. Bier-Salon,
Lemvs St. Lvaiö Lagert-im eiskalt von Faß ·
5 Cents das Glas-.
Die besten Weine, Liquente, Ci
garren ic.
vach G Nische,
Bier- u. Wein-Salon,
commekce · Straße,
Sau Antonio, Texas.
Ciskaiieo St Louis Faßbim die feinsten st
queuke stets an hand. Mung fmpsek Las
J. S. «Carr,
Rechts- Thematik
O f f i c e: Näwste Tbür zum DOGM
Gnichtosaah No 5 Devine Block«
Solcdadstraße, Sau Unions-, Tet.
30,10,k11
: Staffel EsVogjelY
Commifsions -» Kauflcittq
Winter Greu« Basis
an der Brücke
Satt Antonio, . . . . . . . ; ........ Texas
2 9 »w—
-s-·

xml | txt