OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, September 23, 1882, Image 1

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1882-09-23/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Ot
Tägliche Freie Presse
erscheint
ztich mit Ausnahme des Sonntags
und kostet
510110 für das Jahr oder 82.50 für
3 Mosis-« l
O
Die
söchentliche Freie Pressa
rscheim
eben Donnerstag
und kostet
s 2,50 das Jahr oder 81,25 für 6
Monate in Vorausbezahlung7
«' d d i 23. Se tember 1882 Nummer 88.
Jahrgang 18 San Anton1o, Soiygvpen ei p » »
, Nobelllie
Von E. Wer-nein
Genugtqu
Dabei schien er die Weisung Mr. At
kins’, den Gang möglichst zu beschleunigen,
buchstäblich zu nehmen, denn er eilte in ei
nem Schritte vorwärts, daß Jane die
größte Anstrengung nöthig hatte, um an
seiner Seite zu bleiben. Jede Andere hätte
wahrscheinlich erklärt, daß dieser Weg und
dieser Lauf über ihre Kräfte gingen. Miß
Forrest hatte sich nun aber einmal vorge
nommen, die Stadt möglichst schnell zu er
reichen, um den Zurückgebliebenen Hülfe
senden zu können, und Klagen und Zögern
war dabei ihre Sache nicht. Sie zog da
her ihre Schuhe immer. aufs Neue aus
dein Sumpf und Moor, der große Nei
gung zeigte, sie festzuhalten, setzte sie den
Fuß engerisch in das hohe feuchte Gras
und riß ihren Schleier immer wieder von
den Hecken los, an denen er hängen blieb;
dabei ward ihre Mine aber immer finste
rer, nnd als es eine Viertelstunde in die
ser Weise fortgegangen war, blieb sie
plötzlich stehen.
»Ich muß sie bitten, zu warten. Jch be
darf einen Augenblick der Erholung.« «
Diese im schärfsten Tone gesprochenen
Worte schienen ihrem Begleiter denn doch
das Bewußtsein seiner Rücksichtslosigkeit
wachzuwerfen. Er blieb stehen und blickte
erschreckt auf seine Schutzbefohlene, die er
schöpft und völlig athmenlos am Saume
einer großen Fliederhecke stand.
,,Verzeihnng, Miß! Jch hatte ganz ver
gessen, ich —- « er stockte und fuhr dann ent
schuldigend fort: »ich bin wirklich nicht ge
wohnt, mit Damen zu verkehren.«
Jane machte eine Bewegung, als wollte
sie sagen: »Das habe ich erfahren!«
Jhr Begleiter schien jetzt erst den Zu
stand ihrer Toilette zu gewahren. »Mein
Gott, die sind ja ganz durchniißt!« rief er
besorgt; blickte dann nach oben und setzte
in sichtlicher Verwirrung hinzu: »Ich
., glaube, es regnetl«
»Ich g l an b e auch!« sagte Jane mit
einer Jronie, die zum Glück dem Frem
den entging, denn er blickte sich suchend
um. Sie standen jem Beide an der Flie
derdecke, die sich aus einem Erdwall erhob,
welcher allerdings nach mehrstündigen Re
gen kessnen besondersein las-enden Ruheplatz
bot. dennoch schien ihr Führer ihn dafür
zu ha«ten. Er riß mit einer hastigen Be
wegung sein n Plaid von den Schu tern,
legt ihn sorgfältig ausgebreitet aus die
feuchte Erde und lud seine Schutzbefolene
mit einer Handbewegung ein, darauf Platz
zu nehmen.
Jane blieb stehen und fah ihn an. Das
überstieg denn doch alle Begrifsez dieser
Mann hatte eine halbe Stunde lang mit
der gleichmüthigsten Miene von der Welt
zugeschaut, wie sie völlig durchnäßt ward,
undspsjeyt wars er das Tu , das sie wäh
rend der ganzen Zeit hä e schützen kün
nen, ohne Weiteres in den Schlamm, niu
ihr auf zwei Minuten einen Ruhesitz zu
ermgglichen Etwas Lächerlicheres nnd
Unpraktischeres war ih noch niemals vor
gekommen, und trovdem lag in der Be
mühung eine so ängstliche Besoraniß, eine
so schüchterne Abbitte der vorherigen Rück
sichtslosigkeit, dasz Jane fast unwillkürlich
der Einladung folgte und sich zögernd
niederließ.
Zum ersten Male vlntte sie Ietzt unt
«voller Aufmerksamkeit auf ihren Beglei
ter, der dicht neben ihr stand. Er hatte,
gleichfalls erhitzt vom raschen Gange,
den Hut abgenommen und strich sich das
blonde, regenseuchte Haar von der hohen
Stirn. Es waren edle, feine, im höch
sten Grade durchgeistigte Züge, aus de
nen jedoch eine durchsichtige krankhafte
Blässe lag, und dazu diese großen blauen
Augen mit dem seltsam träumenden Aus
druck, die da aussahen, als hätten sie so
gar nichts mit der Welt und der Gegen
wart zu thun, als blickten sie weit darüber
hinaus in unendliche Fernen —- die junge
» Dame mit dem kalten schönen Antlitz nnd
dem energisch stolzen Blick beobachtete mit
»einem eigenthümlichen, ihr selbst uner
klärlichen Interesse dies von dem ihrigen
so undendlich verschiedene Gesicht.
Ringsum braute der Nebel und wob
seine grauen Schleier um Bäume und
Gebüsche, die undeutlich, schattenhaft das
raus hervorblickten, leise rieselte der Re·
gen nieder, der erste warme Regen, dem
die ganze Erde entgegen zu athmen
schien, miteineni feuchten würzigen Duft,
leise zogen durch die Luft jene seltsamen
Stimmen, jenes Flüstern und Hallen,
das nur der Regenlandschast eigen ist,und
durch das Nebelgeriesel tönte fern und
geheimniszvoll das Wollen und Rauschen
des noch immer unsichtbaren Stromes—
die ganze Situation hatte etwas Fremd
artiges, Beklemmendes, und Jane, der
diese Empsindung völlig neu war, riß sich
rasch davon los.
Jst das der Fluß dort unten".- fragte sie
in den Nebel zeigend.
Der Rhein! Wir find am Ufer des
selben.
Wieder eine Panie. Miß Foreft brach
ungeduldig einen Zweig von der Finder
hecke, betrachtete einen Moment lang die
auffpringenden Knospen, ans denen so
eben das erste Grün hervorbrach, und
watfibn dann achtlos zu Boden. Ihr
Begleiter bückte sich danach und hob ihn
auf; sie blickte ihn befremdet an.
Es find die ersten Frühlingsknospem
Isgte er leise. Ich möchte sie doch nicht
un Schlamm umkommen sehen
Janes Lippen znckien spöttisch. Wie
htuuentall Aber freilich, sie befand flch
Ia In Deutschlands Versäumt nnd fast
gereizt durch den indirekten Vorwurf, er
hob sich die««juu«ge Dame plötzlichund
erklärte. völlig ausgeruht zu sein.
Jhr Begleiter war sofort zum Gehen
bereit, Jane warf einen halben Blick auf
den noch immer am Boden liegenden
Plaid, da er ihn aber gänzlich vergessen
zu haben schien, so hielt sie es nicht der
Mühe werth, ihn mit einem Wort daran
zu erinnern. Sie schritten also vorwärts,
eben so wortlos wie vorhin, nur daß der
Führer jetzt seinen Schritt mäßigte, und
sich ost besorgt umsah, ob sie auch zu fol
gen vertnöge. Wieder war eine Vier
telstunde vergangen, da tauchten die Um
risse von Häusern aus dem Nebel auf,
und der Fremde wandte sich zu seiner
Schutzbefohlenen.
Wir sind in B. Darf ich fragen,
Miß, wohin ich Sie führen soll?
Nach dem Hause des Doctor Stephan.
Er blieb überrascht stehen. Doetor
Stephan?
Ja! Sie kennen ihn?
Allerdings Jch wohne in seinem Hau
se, und in der That, er fuhr nachdenke-nd
mit der Hand über die Stirn, ich erin
,nere mich dunkel, gehört zu haben, daß
man Jemand dort erwartet, eine junge
Anverwandte, glaube ich.
Jch werde allerdings erwartet, sagte
Jane ungeduldig, und Sie mürden mich
verbinden, wenn Sie dies Warten mei
ner Verwandten möglichst abkürzen
wollten.
Wie Sie befehlen, Miß! Darf ichs
Sie bitten, sich rechts zu wenden, ich führe
Sie den nächsten Weg durch den Garten.
Entsetzung folgt.)
— Nervöfe Schwäche, der Fluch
des amerikanischen Volkes, verschwindet
sofort durch den Einfluß von B r o to n’s -
Eisen Bitters. »
»Komm on Zusi- ;
Vertretbt Ratten, Mäuse, Rothaugen,
Fliegen, Ameisen, Betiwanzem StinkthieJ
re. 15 Cents. Bei Apothekernn j
Texas-.
— Jn der Versammlung des Grund
Council der Legion of Honor in Dallas
wurde Sau Antonio als Versamm
» lungsort für nächstes Jahr erwählt.
l —- Zwischen Gouverneur Roberts
Hund dem Mayor Carfon von Browns
ville dauert der Quarantäne-Krieg fort.
Der Collektor Goodrich von Browns-’
ville telegraphirte dem Gouverneur, daß«
er der erhaltenen Jnftruction gemäßl
eine Quarantänewache eingemustert ha
be, die von den Doctoren Murray und
Combe aufgestellt worden sei. Die städ
tifche Behörde habe indeß die Wachen
verhaftet. Der Mayor von Vrownsville
theilte dem Gouverneur mit, daß er,
der Mayor selbst, der erste Sanitäts
beamte der Stadt fei, und deßhalb die
Anordnungen der Doetoren Murrah
und Combe nicht respektiren würde.
zDarauf hat der Gouverneur den Dr.
:Wolff aufgefordert, die Ouarantaine
Angelegenheit in die Hand zu nehmen,
und gleichzeitig den Sheriff von Cam
ron County beauftragt, den Doktor zu
unterstützen. Die Antwort des She
riffs lautete, daß er dem Auftrage des;
Gouverneurs nachkotntnen tpixxde.,
—- Zwischen dem Gapnousooato uno
dem Contraktor Smith ist endlich eins
Uebereinkommen hinsichtlich des tempo-«
rären Capitols getroffen worden. Dem;
iContraktor ist eine neue, auf das Gut-;
achten des Architekten Meyers von De-s
troit basirte Proposition gemacht wor-’
den, und er hat sich entschlossen, dieselbe
anzunehmen.
—Bei Caldwell wurde ein sarbiger
Bremser Namens Victares überfahren i
und getödtet. Der Verurtheilte hattei
vor zwei Jahren einen andern Farbigen
ermordet, surde aber freigesprochen,
da er die Rolle des Wahnsinnigen gut
durchzuführen verstand.
— Jn Waco fiel am 20. Abends ein
starker Regen. Diesen Umstand benutz
ten der Farbige Miller und seine Frau,
sie stiegen durch ein Fenster in das Haus
von T. Davidson und stahlen daselbst
ein Faß Mehl und eine Kanne Oel.
qJn Eugle Lake erschoß der Bar
keeper White einen jungen Mann Na
mens Gardner von Columbus. Der
Mörder ist entflohen. Der Ermordete
ist ein Bruder des in El Paso erschosse
nen D. Studenmeyer.
—- Die demokratische Konvention in
San Marcos hat sich am 22. vertagt,
i nachdem sie Georg Pseusfer als Senator
I und J. W. Wagner und L. B. McBride
als Repräsentanten ausgestellt hatte.
i —- Die Firma Pells F- Rah in Pale
? stine hat eine gegen die Telegraphenkom
i pagnie anhänaig gemachte Schadenersatz
klage von 8400 gewonnen. Die Firma
Ihatte eine Depesche an W. J· Lemp,
I St. Louis, aufgegeben, die nicht prompt
abgeschickt wurde.
Unser Bergbau.
Die Aussiellung in Denver, Col»
giebt ein anschauliches Bild von dem
gegenwärtigen Umfange, sowie von der
allmäligen Entwicklung unserer Berg
bau-Jndustrie. Dieselbe wird in einem
Umkreise von 1,196,084 Quadratmeis
len oder naher dein dritten Theile des
Umfangs der Staaten incl. Alaska be
trieben. Die Productign der letzten
zwölf Jahre wird aus 8175,000,000
veranschlagt, und zwar brachte das
reichste Jahr eine Ausbeute von 895,
000,000, das mindest ergiebige eine
solche vstn 852,000,000. Bis zum Jah
re 1880 producirten Nevada und Cali
fornien die meisten Edelmetalle. Ju
letzterem nahm Colorado zum ersten
Male mit einer Production von 823,
; 000,000 den ersten Platz ein, während
sCaliforniens Ausbeute s19,000,000,
JNebadas Erträgnisse 85,000,000 betru
gen. Auch in Betreff der Eisen- und
Kohlensörderung wird Colorade in
kurzer Zeit alle anderen Landestheile
übertreffen, nnd Denver wird das Bir
mingham oder Pittsburg des Westens,
ja das Bergbau-Centrum der Welt
werden.
Während die ausgestellten Mine
ralfchätze die Ergiebigteit des Bodens
beweisen, sprechen die Maschinerien
und Werkzeuge für die Fortschritte,
welche der Bergbau gemacht hat. Noch
bis zum Jahre 1869 wurde unser Berg
bau auf gutes Glück und als Raubbau
betrieben. Der Durst nach Gold führte
wie eine epidemische Kranheit, wie ein
hitziges Fieber Leute, die von Akad
dins Schätzenträumtem in die gold
haltigen Districte; practische oder gar
wissenschaftlich gebildete Bergleute wa
ren selten. Seit Jahren schon ist dies
anders geworden; Männer, die auf den
Berg-Akademieen in London, Paris
Berlin, Freiburg, Clausthal 2c. ihre
Studien machten, finden in unseren
Bergbaudistricten reiche Felder für ihre
Thatigkeit und im eigenen Lande wur
den trefflicheBergbaufchulen gegründet.
Wenn man Jetzt an die Augoeutung
der Schaer der Tiefe geht, ist es nicht
mehr der Zufall, der die Arbeit von
Tausenden verschlingt, und dem Ein
zelnen Reichthum in den Schooß wirst,
sondern mit Meßkette und Sextanten,
Bohrmaschine, Schmelzöfen wird das
Terrain sondirt, das Gestein geprüft,
die Lage und Mächtigkeit der Erzadern
ermittelt und nur da, wo der Erfolg
beinahe gewiß ist, beginnen Menschen
klntd Maschinen gleichzeitig ihre Thätig
et .
IS- Wahre Sparsamkeit kann jede
Frau nur üben, wenn sie Diamant
Farben benutzt. Mancher Thaler kann
auf diese Art und Weise während des
Jahres gespart werden. Man erkun
dige sich nur beim Apotheker danach.
8400 Belohnung. "
Die Mitglieder des San Antonio
Turnvereins werden obige Belohnung
fiir die Verhastung des Mörders von
B. Schwarz zahlen. Das Geld wird
nach der Uebersührung ausbezahlt.
B. Mauerinanm Präsident.
C. Range, Secretär.
8,9—
O
— Eine alte Wärterin, sagt: »Dr
Ackers Englitch Remeky« ist das beste
Mittel gegen Husten, Bräune oder Aph
eiie. Beiallen Apotvelern zu haben.
m T d te t .
Willia m J. Coughlin von Sometville,
Mass» sagt ; Jm Herbst 1875 bekam
tcb Lungenbluten, gefolgt von einem hefti
gen Huslen.Jch verlor den Appetit und
mein Fleisch und wurde bettlägerig. Jn
1877 brachte man michine HoepitaL Die
Aekzte erklärten, ich hätte ein Loch in mei
ner Lunge von der Größe eines halben
Dollarstück8. Sogar die Nachricht von
meinem Tode verbreitete sich. Jch gab
alle Hoffnung aus; da emphahl mir ein
Freud Dr. William Halle Bal
sa m sür die L u ng e. Jch gebranchte
eine Flasche and zu meinem Erstaunen
wurde ich besser, und bin heute geiündey
als seit drei Jahren
Jchsitreibe dies in der Hoffnung. daß
Jeder mit kranker Lunge Behaftete Dr.
William Halls Balsam ge
braucht, undlch bin überzeugt, daß das
selbe die Auskehrung heilt. Jch kann
positiv behaupten, daß mir der Balsam
mehr Gutes erwiesen hal, ale alle übri
gen Arzeneien zusammen, die ich nahm«
-——-—-———.-.O..—- —---—.
Wer ist Frau Winslow ?
Da, diese Frage oft gestellt wird, wollen
wir einfach sagen, dasz sie eine Dame ist,
die es sich seit 30 Jahren zur Aufgabe mach
te, Frauenlrankheiten, hauptsächlich aka
Kinderkranlhelten zu studiren. Sie hat
die Konstitution und die Bedürfnisse dieser
zahlreichen Klassen besonders geprüft und
als Resultat praktischw Kenntmsse und
Erfahrung, welche sie im Laufe eine-I Men
schenaltero als Krankenpfleacrin und Arzt
gesammelt, hat sie den Sooling Sykup
als besonderes Mittel für rahnende Kinder
zusammengesetzt. Diese Medizin hat eine
magische Wirkung — sie gibt Ruhe und
Gesundheit und erhält offenen Leib. Ja
Folge dieser Medizin ist Frau Winslow
welttcrühtnt gewoxdeii als Wohlthäterin
der Kinder. Und die Kinder werden groß
und danken ihr dafür. Auch in dieser Stadt
hat sie die Kinder zu Dank verpflichtet.
Große Ouantitäten des Sooiing Syrup
weiden hier täglich verkauft und verbraucht.
Wir glauben, Mra. Wiiioloiv hat sich
durch diesen Artikel unsierblich gemacht
und wir sind überzeugt, daß durch denfel
ben Tausende von Kindern gerettet wurden
und daß Millionen denselben noch mit
Erfolg gebrauchen werden. Keine Mutter
hatihro Pflicht gethan, wenn sie nicht
Mes. Winslotv’o Sovika Syrup an
wendtr. Versucht es Alle.—Ladieo Visitor
New York. —- Zu verkaufen bei allen
Druggisien.—25 Cenio die Flasche.
G c f n ch t
in Hord’s Hotel:« Eine Wafchfmu und
ein Kammermädchen. ( 18,9,—
——(
Faden-oft Free Preß vom Is. Jan.)
Fechhcimkr Broc. haben soeben tin Car
load Von Neids Gift Ekge Toan erhalten.
Dieser Artikel verkaufl sich sehr Last-b und
so muß es auch fem, den-z es N ohne Zwei
fel der beste Art-Hex keiner Art, der je ein
geführt wurde, Und bat nich: sein-g Glei
chen. Nur das beste Material wird zu
Neids tht Edge Tosxic Verwaudt
«
uns-um«- DIÄEFZFMX
Hein- EDSEXX -—
ist ein sicheres Heilmittel
n allen Fällen von malakifchem Fieber, Liebe
nnd Agne und Dumb Agne; fern-e bei Unordnung
des Magens Unthätigkeit det- Leber,llnverbanlich
keit nnd Störungen ver physischen Funetionen,
welche Sch äche erzeugen. Es hat ichtseines
Glichen nnd kann durch Nichts eksctzt werden«
Ei sollte nicht verglichen werden mit den Westw
eattn aus billigem Sptkituc nnd Oel-Eisenkett,
die oft unter dem Namen Btttets verkauft werden
Zu verlaufen bei Dkuggisien und in
anderen Stoees.
Wboiefale zAgenten :
Hieng 85 Schmeltzerk
III nn- San Antoaio, Texas
HEFT-THE MBT
»
nal MAGEN ERS T
Schüttelfieber, Jene schreckliche Plage. sowie das
lebe-so schlimme remiitirende « Hevsieber werden
i außer den Magen-, Leber- und Gallenleiden, die
durch Miasrnen ver Luft und des Wassers er
zeugt werden alle nusgerouetund v rbütek durch
i sen Gebrauch von Hosteeters Magenhä
ters, einem rein vegetabilischen Las-sah das
? von Aerzien emvfihlen wird und sich in ausge
dehnteter Benuyuna als ein Heilmittel gegen die
ebener-wähnte Klasse von Krankheiten befindet,
denr irgend eine Medizin unserer Zeic.
Zum Verkauf bei allen Apothekern und
» Hä ndlern.
Frauen
fühlen für F
P III-!- H
, Die gesunde Frau
, ist dck «.
. Menschheit
»- Hssspisiks D
XEN
MAX-s
gyllkn G. Binduan
Pflanzen Zubereitunq.
Ein stckåcresheilmitfelsür alle weiblichcnSchwächem
spie eucorree, unregelmäßige nnd schmerzliche
Reinigung, Entzündung und Gelschiviire im Matt-«
leib, Prolapsns Meri- B litt-May ec.
de Angenehm im Geschmack, wirksam und
o ort erfolgreich. Es ist von großer 1ülfe während
er Schwungerschaft, und lindert S muster wish
tenb der Geburt und während der regelmäßige-;
erioden·
eqse benutzen and ver-schreiben es fortwährend
ZLZD Für alle Schwächen in den Ckzetigutkgöot«
anen beider Geschlechter steht esJ keinem je dem
Publikum anempfohlcnen betlnnuel nach; und für
jegliche ArtNierenLcanthcitcn Ist cI das beste hülf-j
mittkl der Welt!
M Nieren Krankheiten beider Geschlech
ter finden im Gebrauch dieses Heil
mittels grosse Erleichterung
Lydia E. Pitctham’s Blut Reinigkr vertreibt seg
licheiSpnr von Blutoerberbnng, nnd alrichzettig
Iräst t das game Körpersystem bess Patienten.
Die s irkung desselben ist grab- so wunderbar wie
die der Pflanzen-Zudemitung.
III-Die Pllan en . ubcrcitnn nnantReini
er werben beidczzn 223 nnd Mög-Weitem Ave-uns,
sti, Masf., entwaan cde tobt Il. Sechs
oichen Tö. Ersten- pr. Po t in i en oder Michel
cnsorm nach Empfang des Prci es, st. vr. Box für
jede, ver-sandt. Mr»6. Pmt am beantwortet bereit
willigst jegli.che schriftlukpe nsrage. Mjm senbe se.
oft-nam. Citculäre ederzeit reach-Nah quk
cziehe sich gefl. auf diese Annoncr.
Lytta c. Muth-ums Leber Pillen kuriren
Ver opsun , Gasen-Beschwerden und Leber-Er
sten-un . sinks. km
q- ei allen AMW zu bade-s
esoldc
Die Louisiana Staatklonekie M dle einzige, dli
von dem Volke endosslet wurde
Louisiana State Lottery Co.
Dieses Institut wurde Seher 1868 fük Ek
zlebungs- und WohlthätigkeitOZweIe von bei
Staatglegiölarae für den Zeitraum von fünfund
zwanzig Jahren geseylich ineoevoeiet mit einein
Kapital von sl,000.000, zn welchem sie seithe
einm Reservefond von 8550,000 hinzugefügt bat
Durch ein überschwengliches Volum wurden ihre
Richteeiutlleil der gegenwärtigen Staatswei
stitntiom angenommen am Z. December 1879
— Ente gute Gelegenheit fein Eines
zu machen.
ihre großen Ziebungen von einzelnes
OF um m er a finden monallich stan. Niemals wild k
eme Ziehung verschoben· Man lese nachfolgende
preioveetbeilung.
Große monatliche Ziehung der
Classe K
n New Okleans Dienstag den 10. October lssl
Alle unsere künftigen Zlehnngen Indenstan unle
Aufsicht und Lesung der Generäle
G. Les-. Monate-Flora von You-leimen nnd
Casal S. Gurts von Meglnlew
Hauptpreis S75,000.
100,000 Tickels zu 85 jedes. Bruchtheilc
in Fünftel tm Verhältan.
ListederYketsex
l Hauptgewimt von Jst-Poe
1 do. 25,00Q
1 do. 10,00(
2 Gewinne von Mem Moos
s do. 2009 IMM
10 do. 1000 Amme
20 do. 500 10,000
100 du« Mo 2o,(mo
300 do. Ioo 30,ooo
500 do. . 50 SMN
1000 do. « 25 25,000
Approeimtiond - Gewinnes
9 Appmimativgthwinne w 8750 C,750
9 y.
m »so
9 r s- 250 Mot
l,957 Geists-me im Betrage von 8265,500
P- Anfkagen für Ase-Ue- sowie Roten fü
Elubd können nur in der Ofsice in New-Orkan
gemacht werden.
Wegen Information od. Bestellmmeu schreibe sm
ss M. A. Dauphny
New Orleans se
Edwakd Moore, Agent, Ecke quston u. Aceqnie
Straße, Sau Antoniu.
Elmendorf u. Co«,
Main Plagt-, Sau Anton1o,
Händlek in
Eisen - Waaren
UND
AckerbamGeräthschastew
Dem Publikum hiermit zur Kenntniß
nahme, daß wir neben unserem alten Ge
schäft an dem Mainplaza
ein Zweiggeschäft
auf dem Alamoplaza, gegenüber dem Men
gerbotel etablirt haben, in welchem wir
ebenfalls eine große Auswahl vm
Eilenwaaren aller gut,
Ackerbnngetäthschaften ec. zu den billigiien
Preisen stets an Hand haben. 5,14,i««
George Hörner,
Bank-any Bier- n. Wein
S a l o n»
San Antonio, ................ Texas.
bat stets an Hand alle gangbaren Biere, impor
tine und einbeimische, französische nnd Rhein
weine, Champagner, Whisiv nnd Beandv der
feinsten Bkände nnd alle anderen bekannten Li
quenm sowie vie feinsten Cigaeken. Für prompte
nnd liberale Bedienung ist bestens gesorgt.
Admpiy Dreiß,
El aibl r.t1867
Deutsche IIpotheke,
Alamo-Plaza, gegenüber der Post.
Droguen, Medikamente, «
Parfiimerien, Bürsten,.
Kämme, Toiletkästen,
Schwämme u. s. w.
EIN Spezialität: Neceptuk. Alle
Recepte wert-en prompt und genau nach
Vorschrift an gefertigt.
Während der Nacht bediene man sich
der Klingel am Haupteingang zur Apotheke
um ven Provifor herbeiznmfem
23,9,82,t11
IIENRJK PAULXJ
Bau - Unternehmer
—und—
Kong raktor.
O ffi c e: Salamon Deutsch.
11,9,82,uj
IDBedingungsloserm
AILJVWA W.
Da ich mein Gefchäftslokal verlcge und im neuen Geschäftmit
einem
oolllständäg neuen Wunrenllnger
gleginnein will, so verkaufe ich meinen ganzen Vorrath vonLWaaren aller
«rt, w e -
Schnittwaaren, Notions,
· Herren-Anzüge,EHüte,
Stiefel und Schuhe
zu ganz besonders billigen Preisen. Hier ist jedem eineJGelegenheit ge
boten, beim Einkauf Prosite zu machen.
Der Ausverkauf muß unter allen Umständen stattfinden und
lade ich Jedermann ein, sich von der großen Preißcrmäßigung zu über
zeugen-, ,
6"0 Bd krank,
Alamo-Plaza,
H
Ukmzug1
Unterzeichnete erlauben sich hiermit ihren Kunden und dem Publikum
im Allgemeinen anzuzeigen, daß sie ihr Geschäft am 10. September
nach dem
von-An sTonIz
No. 309 und 311, Main-Pla"za, verlegt haben. « .
L Wilh
- Unser Waarenlanger von
ist das vollständigste, welches sich je in der Stadt befand und ersu
clotlljngxk txt-Ins Ein-vix
Cohm s Königs-ein« "
J
11,9,tuw-—
Bälll und IF
Soledad - Straße, San Anmut-, Texas.
Diefeknsten Getränke, das kälxeste Bier nnd
ver beste Lnnch m Sau Antonio. Man über-enge
sich selbst. Besondere Sorgfalt wird auf das
Bier verwandt. kamvte Bedienung.
Perser und Ale frisch vom Fas.
to s,se
Frau Emilie Witte,
geprüfte Hebamme
zeigt dem geeheten Publikum von Sau Unions-)
nnd Umgegend hiermit an, daß sie ihre Wohnung
nach 2 14 Ost Tot-met- e-Sttcße,
gegenüber der deutsch katholischen Kinde- und
oberhalb der »Juie Messe« Offlce verleqt hat.
Offetikt sich als Geburtshelsetinz gewisse
baer Aufwartung nnd sorgfältige Wache in allen
Will-en gen-emin- Embiavungen werden auch m
meinem hause vorgenommen.
Spezialiiätx Fenuenttankheitew
31,5,mwlj
Univerfal Bitters
Das beste in der Welt!
Bereitelt jede Concurrenz !!
Das Univekfktl Vince- «ist ein Berdaunugsmip
tel von ausgezeichneter Wer-um«
Fabre-Jst von F. Kkifch s Bro»
Ecke von Houstous und Floresstrußr.
N. Kiesfer, Superintendent.
3,7,mv—
III-. Il. Wolle,
Nachfolger von A. S ch i l l in g,
Alamo - Platze-,
Wein- und Bier-Sahn
--nnd
angestimmt-tun
Fremde werben bssondeks daran aufmerksam
gemachr.doß sie allezeit eine vortreffliche Küche
finden und jederzeit speisen können
Spezialität : F i f ch e und A u st e r n
with-end der ganzen «Hcebst- und Winteksaison
zum Verlauf an Famiäen und nach auømäetsz
1,s,82,t11
F. Zeven. Ad. Mkmanm
Zeveu sc Altmanty
Eigenthümer der
S a n A n t o n i o
Blattsntotswetslce
Alle Arten von
Mokkuucentem Grabsteinen
und anderen Marmorakbeitem
Einfassungen für Grabmälek von Sau Ge
ronimoiSteinen, S p e z i a litä t.
No. 2 12 Ost Commercesiraße,
gegenüber der deutsch-katholischen Kirche
Sau Antoulo, Texas.
A. sCHOLZI
Alamo - Am, ...... Sau Ists-nie
Wein- u. Bier-Satori
Lemps St. Lunis Laqeebiee, eiskalt vom Fals
5 Cents das Glas.
Die besten Weine, Liqueure, Ci
gcttm ec. -
J v h n T w o h i g,
Tommeeeeitesfe,
Bankier
» x H ä n d l e r
in posted-bischen nnd einbeimifcheu
erhielt-, Sold, Vollko- ec.
Kollektivneu werben in allen erreichet-e- Mäde
semaxtz Wechsel auf Reis spek. sey Ottern-O
Galvestm St. Levis nnd celifieuleu aus-e est
und wechselgeschäste mit den banpifcko sie
Seckdtm England-, Sile-by Frankreich nd
Werts-It besorge. s,10,tli·
N
F. Grooo s Co:
" Banquiers
Commifsions - Kaufleute,
übernehme- Elueafsinn en und Jus abla- en
von Geldes-n in den Les-s Staaten mil-i Entoz-.
Ziehen Wechsel auf Galvestpsy New - Otten
.Rew- York nnd an kößete lä e in V m fand
zunddek Schweiz. a O v e sch
J S. chwood J. p. stammen-.
Lockwood F- Kampmann,
IS a u k i v r s
und pandlee in
Mexikanifcben Dvllars und
Metallbarrem
Telegmvbifche Anweisungen werden ausgestellt
Cpllektivnen in Europa und Metin besorgt
Shook öz Dittmar,
Rechts - Anwälte,
No. 9 Commekee-Sttaße,
Sau Autonivp :Texas.
l,7,mw1f
n Taube und Schwert-Zeig
Eben ist erschiene-te Die einzig
gründliche, schnelle und sichere Hei
lung von Taubheit Jud Partvökigs
seit mit zahlreichen befowokenew
Zeugnissen Gebeine-. Achse Aufla
;e. Dukchdknngen von dem Wunsche unserm
Mitmenschen nützlich zu seit-, versenden wir das
Buch gegen Einseadung von 25 Ets. oder des-m
Werth m Postmakken vorlese-eh Adresse :
German Melical Institute-, 521Piso st.
Pais Mc

xml | txt