OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, November 21, 1882, Image 1

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1882-11-21/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

c
sei-lich- Ireie Presse
erscheint
ich mit III-nehme vee Sonntags
sub kostet
»und für das Jahr oder 82.50 fst
3 Monm
s " DWH KLEMM W J- MS
Täglichc Ausgabe.
———--——
vii · « « c T
gösse-iud- stets-stets
IsW «
even« Donner-sing
nd biet
se, 50 das Jahr oder ins fis-s
Monate in Vorausbeiähluusk
J« f
k
g
Jahrgang 18 · Sau Antonio, Dienstag den 21. November 1882. « NuWer 1-38. .
» —.Q———
site beruht-te Seen ohne Titels
Gu- dem »Besten siehe-V
den-es Redeetmei
Des Obige ist ein gutes Bild von Frau sydia s
pinkham aus Lynm Mess» die mehr ali irgend eine
endere Frau in Wahrheit den Namen der »Iman
freuudiM den viele ihrer certespondentiunen ihr
se gerne beiieqen,eetdient. Sie wide-et sitd mit
dem größten Iifer ihrer Irdeih welche lektere des
Resultat eines ledenslsuslitdeu Studiums ist, und
ist gewanqu sechs Issisientimeeu sich su halten
die idr helfen die euesedreitete cis-reisenden
welche ven allen Seiten ihr iustiest und sen denen
eine jegliche ihre feesieiie Leide-eilest oder ihre
Freude denen desreit zu seit-, sundsiedy zu des-ni
wsrtem Ihre psieusen pespeeetien ist ein Heil
mittel iir gute unduicktiiiediise weite. J jede
eesdn ich ies aus esunden undd aven der ede
Zeit dessen waeich Fa e,tideez Heuz
Lesen die ers-e ewiefenen iqenfchasten wird
von den esten1seq ten des Landes empsehlen
und verschrieben.—cmer ven diesen est: »Die
Wirkung Ist wunderbar und erspart vie es Leider-.
Sie turri vollständig die schlimm e AnMutteeieide
Idsallem Leucorree, unregelmii iges und chmet -
iiLueneeiiedeReiaisun ede tts sum-- rang
iiaduu und e chwü ke, unnatiieii es
ied e ttlieesezung und die deeeui el
sendens kienmertdeichwerdem und ist besonders
We reineseitdes Jeden-we wechie e. «
sie durchdringt jeden Theil des wes-scher
Ls Ins und ils neues Leben und neue
LIE- n. Sidwsch iiidsu t, Bretagne-d Ieis
n und sage-ihres e w td sedetseit dadurch
ediedeiferr. Cie ei tu chwellunqemstopiichmv
u, net-esse se den-e sei-eine Mit-vers wede,
te Idmedtuu us intd Unverdeu ichkeit.
enes efiid iieqiicher crseddpkd un welches
werrn und lieu-leiden If»Im Met, ist stets
ve flän ik vorüber auch Geh reu eges Heilmit
iets s. se derzeit und unter ellen standen isi die
nin veilsiiindigemuedereintommen mit des-,
demer we dlicheu its itemunterlie enden Gese
is III mer- l. lache, kö. r s Fleichetxs
und: eg- . Irgend
weis er seid nfle enesielle :elle, und dieg essen sen
sieieie die dur uweudu Wn stime us
wieder IIM Mieerdemleau see-I sen
sts. . Wie se ., er ei
ze- se esse-even sur senkt-ers
werden set seiden Ies les-·
seen Mdiese-Jena«-u miideedeessder wie sed
. Ist De rsiiies,· est ein corre
WWFW Mkmw und fiel-erl
sit-« »e-« F JM PMB-BE
II l
. MYZXIGEZMZHJIIZM
I-. m giesse-»
Es A U—
B X:x!EH-io88
s J ,«- .
ist ein sicheres Heilmittel
I als-Hist- nt mit-liche- Jieiet.» iet
m Ists-nd VII-h I es fmm bei us « s
III seit-. UIWM der Erkennsan
LIMIng Ww «« . til Tals-F- sei-i
suchen Uns-II dirs Ists-Miit Ieise-.
cis-In ji« suztiches serv-s sit du- Isido
Isiksthts Wiss Ist Oel-stinkt
U- pft nstn des Rose- smuo verlas- Dem-.
Zu vers-nic- . set Idwggistes Ist is
III-tm Stons.
Mensch-W- «
»so-gotwier
«1-.- s- , Ha Ist-Ih. tm
IITEE IS
Illumästse All-its IIIOCI W slsi m
Ie- Iqises dies-c seit-Mit Mike-M eIW tut
M- oifce Jst als
bei-- tsel Its ieseltht III-O des met-folg
blas-« sächsisc- s uml- 0Imels, Iet
Ots des Ida-Mc kräftig-, l· Revis be
ruht, Ich knickt-I sitt-W das Hm ni
Iisc nd M ti. die set-L Ists sie Istihis
get-tits- usw III III-isten du Infl
ssskei bestsdn
Zu- Mssf bei sIstothchts ad
W
Tun-s -
Zsækt Dyr.
Novelle
Von E. Werten-.
is ottsetmngJ
Henrh sah finster vor sich nieder. Jch
habe im Gebirge nichts mehr zn suchen,
ich re zurück, foforti
ch danke Ihnen, und nun leben Sie
wohll
Er wandte sich um und verschwand im
Gebüsche, Henry blickte ihm nach.
Da geht er hin, mitten durch die Fein
de mit dieser Ruhe und diesem Auge, vor
dem fast das meinige sank. O dieser
Deutsche! er ballte in wildem Grimm die
Hand. Jch kann sie zwingen, mein Weib
zu werden, ihr Herz wird doch nie von
ihm lassen, sie kann nicht -— ich begrcise
das jehtl —
Am Abend des folgenden Tages traf
Hauptmann Schwarz mit feinem Bau-il
lon, dem sich auch Lientenant Fernow an
geschlossen hatte, in S. ein. Sie hatten
fast einen vollen Tag zu ihrem Marsche
gebraucht, da ste den Umweg über E. ge
nommen, aber ste brachten willkommene
Nachricht. Bereits am nächsten Morgen
brach der Oberst mit seinem Stabe nnd
dem übrigen Theile des Regiments von
L. auf, um, geniigend verstärkt und genau
unterrichtet, den Feind zu werfen, falls er «
bis dahin noch nicht von dem Passe gewi- »
chen war, und sich in S. mit den beiden j
Detachements zu vereinigen. Das Regi
ment war von seinem Posten abbernfen «
worden, es hatte gleichfalls Befehl erhal
ten zum Bormarsch auf Paris. «
Der Winter war vergangen; mehr als
sechs Monate lagen zwischen jener Herbst
nacht, die für so manches Leben verhäng
nißvoll geworden war, nnd dein Früh
lingstage, der heute seine sonnige Pracht
über B. ausgoß. Sechs Monate voll
Schnee nnd Eis, voll neuer blutiger Käm
pfe, voll neuer Siege und Triumphe.
Jetzt war der furchtbare Streit geendet!
Niederäeworsen in seine-n letzten verzwei
selteu ingeu, erschöpft, bezwungen selbst
ini Herzen seines Landes, gab der Feind
sich endlich überwunden. Der JetzteJ
strieg nnr den Rhein« war ausgeläutpst,’
ortan schätzten neue Grenzen ihn und das
eich, das er durchstrbiutr. 4
Jn den Rheinlanden war es gewesen,
Ioder erste Blitz des drohenden — Kriegs
vetters auszuste, Do inan aIn meisten ge
bangt nnd zezittert, am heißesten gebetet,l
weil hier die Gefahr am nächsten drohte,
die Meintande waren es nun auch, die
zuerst die Sieger, die Schiioer begrüßen
durften, nnd sie einst den Ansziehenden
tdie Hossnung, so wogte jetzt den Heinrich
Jrenden der Jubel in tansendstinuniger Be
Iqeisiernng entgegen.
» Auch B. blieb nicht zurück in der Sie
sreude nnd dein Fesiesglanz, der sich
über all« die Städte und Flecken ringsum
ergoß, auch hier wehren die Fahnen von
Thürnten und Dächern, umkränzten sich
Fenster nnd Pforten, wogte sestlich buntes
sLeben itberall. Das Hans des Doktor
Stephan, sonst stets das ersie,- wenn es
»Halt einen Sieg zn feiern, hörte diesmal
zu lVettern die kahl nnd chnincklos, niit
eschlossenen Thstren nnd herabgelassenen
Zinsen. verbindet-n das Ins-« dort «ei- E
neu Gesallenen zu beweinen habe. Ders
Tod seines Rese- nnd die Rücksicht anst
dis noch hier weilende Schwester des Ber
siorbenen en dem-Stephaqches Ehe
paare diese rllckhattung ans, aber all’
die chte Trauer n-. Friedrich, nnd
se Läge Rücksicht ans Jane konnten den
Doktor nicht daran verhindern, »seiner-i
Prosetsor«, dessenMckkebr aus sorgen zu
Matten stand, di- sttilichen sei-atem
psan bereiten, nnd dasein Aus lei
Ick sei en darste, swar er ganz
heimlich, nnr in· egleitung seiner Frau,
in die inneren Bohnnnasräinne des Pro
sessors gedrungen,n-o Beide bereits den
sausen Nachmittag herum hantirten.
In diesem Augenblick stand der Doetor
hoch oben ans einer riesigen Leiter, ini
Kann rnit den widerspenstigen Enden
einer irlande begriffen, die sich durch
aus nicht in die vorgeschriebenen Bindun
gen desstesszngos sägtem der über
der Thiir ’des· Stndirziutmers prangen
sollte. Die Frau Doetorin stand am Ia
ße der Leiter nnd iibte eine ziemlich scho
nnngslose Kritik über die Kunstfertigkeit
ihres Eheherrm bald war ihr das Ge
sinde zu hoch, bald zu niedrig, bald wollte
sie es nach rechts, bald nach links gescho
slfen Iissen, endlich behauptete sie gar, der
nange Namenszug sei schiesz der Decier
änderte, schwitzte und brummte abwech
. ielnd. kniest verlor er die Geduld.
Du lauft das Vo- oc unten at man
beut-theilen, mi- Kiuds sagte er akgerlich.
Orts sinnt-l bit-u die Thür zurück nnd
schaue Dir von dort die Sache sa; Auf
us Tonleiudruck lomt es ca und sichs
auf die mithetmifche Genauigkeit da
Linie-, der Totskiadmck ist die haupt
cches . «
f .'. Its-s - sti- giss lebe-cis
s, se- n in dem Mist
» Uc- Ue M sehnt-, Is- Ia
UW TOWM Esset zt Isissey
M sie von außen edit-et and do Im
muri-et M Ins mit eises
W sei SW Izu- Schaum-If
- -fls--A s- ---
sit VIII. III-W Idsssuso cis-os
outsotijstsm die Stint-e des
W ini leefsieu Gasse von der Leiter
W, bleiben Sie gewiss so stehen!
list Unsinn- fagen ie nir« oh vie
lsde l- IIO nnd ob der Nonsens
zns wirklich W ist.
Decier Iebtest-Un den diese Worte
gerichtet locke-, hatte anfangs ersehnst
l- die Vöbe und denn nicht minder ek
ichrect atf die Ju- Docmiu hast-seie
,deus et Ist beim ersten Theil ver
stehe noch is dem Jrkthnm befangen,
er solle set-s ji«-le is dieses Augenblick,
nämlich seit ver alten Dame in den Ir
H see-, Iebt- bleibu. Mr ließ er sie mit
I eisa höflichen Entschuldigung frei, am
« das We strengem-II n Ingen
Dein
· Es
. —
Risiuskhder Wust-all rii
der Dotter tk wohltut-, indem et sit
HIEILIM Hammerfchlage das Oel-lade
l
seh-eu.
XI ist-: ichs-: Im wes-Mk
l
H
an die Thür fesselte, dann den Hammer
bei Seite legte und von der «Lecter« herab
kletterte, um dem jüngeren, ihm sect ·lang
befreundeten Collegen die Hand m Mchekb
Jch wollte nachsehen, ob Walther s
Wohnung einigermaßen in Ordnung Jst
erkiörte dieser, und finde zn meiner groß-:
ten Ueberraschung hier sestliche Anstalten. s
Sie bemühen sich sogar in Person —
Selbst ist der Mann! sagte der .Doctor
mit SelbstgefühL Hier sind Fvir ·Uv»ch
nicht fertig, aber kommen Sie mit mir m
das Allerheiligste des Professor-T da kön
nen Sie unsere Thätigkeit besser bewun
vern.
Damit ergriss er ihn beim Arm und
zog ihn in das «-studirzimmer. Das
»Allerheiligste des Professor6« sah heute
allerdings anders aus, als zu der Zeit,
da dieser darin zu arbeiten pflegte. Es
zeigte überall Spuren von ver ordnenden
Hand ver Doctorin, die grünen Vorhange
woren weit zurückgeschlagen und durch dle
geöffneten Fenster strömie das volle, blen
dende Sonnenlich herein; dcr Schreibtisch,
die Wände, selbst die Bücherschrank waren
mit Blumen- und Laubgeivinden ge
schmückt, das Ganze hatte ein äußerst fest
liches Ansehen.
Cytnrtsetzuvg folatJ

» — Nach einem einzigen Versuche wird
Jede Mutter mit uns übereinstimmen,
daß Neustadter’s »Deutschcs
K i n d e t m eh l« (Paedotrophine)
das beste Nahrungsmittel für Säuglink
ge und kleine Kinder ist. Mütter kön
nen sich viele schiasiose und unruhige
Nächte ersparen, wenn sie ihre Kinder
mit ,,Deutsche5 Kindermehl«
statt Muttermilch nähren. Wenn Jhr
Euch der Gesundheit und des Gedeihens
eures Liebling-s erfreuen ivollet, machet
den Versuch und Jhr werdet es nie be
reuen. Es ist von der ärztlichen Fakul
tät sehr empfohlen und ist in allen re
nommirten Apotheken zu haben.
, f- --
Die amerikanischen EZkJioK
Zur Zeit der Nachforschungen nach
der Mannschaft der » Jeannette« hatten
wir wiederholt Gelegenheit, der Ersti
nio’s in Sibirien, ihrer äußeren Erschei
nung und Lebensweise zu gedenken.
Die Eskimv's an der amerikanischen
Küste gehören selbstverständlich zu der
selben Rasse, wie ihre asiatischen Vettern
und dennoch ist ein merkwürdiger Unter
schied zwischen beiden Stämmen vorhan
den. Körperbeschassenheit, Sprache,
Sitten Gebrauche sind sich bei Stämmeii,
die denselben Continent, aber hunderte
von Meilen von einander getrennt, be
wohnen, in hohem Grade ähnlich, aber
von denen, die ausdein andern Conti
neiite in viel größererNähe wohnen, we
sentlich verschieden. Die Eingebornen
aus der Küste der Varroivstraße, jenes
60 geographische Meilen langen Sundes
in den nordaineritanischen Polarseen,
nennen sich selbst: »Jnniiine«, was in
Ihrer Sprache der Plural des Wortes
»Jnnuit«·—- Mann — ist und Volk be
deutet. Diese amerikanische Bdlkerschaft
ist an Anssthem straft und Intelligenz
den sibirischen Ethmo’s weit überlegen
und viele ihrer Frauen müßten, salls
sie nur ein klein wenig inehr Vorliebe
sür das Waschen entwickeln wollten« ge
radezu als schön bezeichnet werden.
Die Jnnnie sind seither-sitt Seesah
rern viel weniger irr-Berührung gekom
men.wie ihre sibirischen Nachbarn, beide
neir sich das Gesep bestätigt, daß das
Zusammentressen eivilsirter Nationalin
ten mit nicht, oder weniger, oder nicht
europäisch eiviisirten Völkern den
jletzteren zum Nachtheil gereicht. Auch
ldig sit-frischen Cskimos bezahlen ihre Be
Ikaniitsihast mit dereuroväischen Cultur
s mit der Entartung ihrer eigenen Rasse,
während ihre Stammesgenossen auf
dem amerikanischen Continente nur ihre
eigene Cultur haben und dabei körper
lich und geistig höher stehen als sie.
Wie wir schon erwäntem sind es na
mentlich die Frauen, die sich durch
Schönheit der Formen, Körperkraft und
Intelligenz auszeichnen. Jn ihrer soci
alen Stellung haben diese Vorzüge indeß
nichts geändert. Der Mann ist das
Dir-unt der Familie,mißbraucht aber die- -
se Stellung nicht dazu, daß er dem Wei
be die größere älste der zur Erhaltung
detFamilie er orderlichen Arbeit auf
bürdet oder auszubilrden sucht· Wäh
rend wir bai sast allen anderen bekann
ten wilden Stitinmeii gewissenHochzeits
eerenionieeii begegnen, werden bei den
Jnnuine diesheiratben in der denkbar
stichternsten Weise - abgehalten. Der
Bann hat dsi Vater eines heirathsftp
higen Mädchens einen selbst für die
ärmlichen Verhältnisse dieser Leute we
nig werthvollen Gegenstand -»- meist ein
Kalb oder ein junges Rennthier .—· zu
überreichen, und das Mädchen wird ihm
alsdann ohne jede Spur einer« Cerenio
nie übergeben. Unverheirathete Leute
heirathsslthigen Alters giebt es- mchiz
. beide Geschlechter sind in beinahe vllllig
i gleicher Anzahl vertreten,und für den
- Wann iin heirathsfahigen Alter gilt· es
s Its die grüßte Schande, nicht zu heira
i
!
—- Dieser Tage kam in Gern folgen
der seltsame Fall hyvnotischen Schlafeg
ver. Ein neuniähriger Schüler« schltsf
während es Unterrichtz plötzlich ein
und tro aller Bemühungen nicht
mehr nusgetve werden. Der hetka
geruseue Arzt stellte mehrere Versuche
mit dem Knaben an. Als er ihm einen
Bleistiit in die rechte Hand gab, schrieb
er obgleich seine Augen fett geschspssckl
weitern Bibelsprüche deutlich und lestkar
nieder. Einer her Lehrer gab ihm em·
Feder verkehrt in die hand. Er drehkt
sie aber mit der Spitze nach unten unt
suchte mit der band nach einem Tinteni
saß. Als man ihm ein solches reichte
tauchte er die Feder ein und schrieb re
qelrechi in ein Schreibheft. welches ihn
vorgelegt wurde. Erst nachdem rnm
dem Kuchen Senfteig auf die Brust ge
legt hatte, erwachte er und fühlte sie
etwas ansetttsser.
seen ctlt Eise Test- resnltrt b(
Masse-der Steige-eite.
Gegen Dust-ep
sie, verstopltheiy
chronische Diars
rhoe, Gelt-sucht,
Unreinheit des
— Blutes, Schüttel
sieber, Nalarie
undalledurchstä
»., rang der Leber,
Dame und Nieren verursachten seiden.
Symptom einer erkrankten Leber.
Uebler Rhea-; Schmerz in der Seite, uweilen
unter dein Schulterblatte und wird dann mit lZeitma
iisams verwesfelh allgemeiner Appetitverlu ; so
wd nlich Be okstheiy zuweilen abwechselnd mit
O enleibigleits er Kopf von Schiner-en belästigt,
koo ei beträchtlicher Verlust des Erinnerungsvermds
ens; uweilen ein schwachen trockener hnslen nnd
as esicht von Nöthe oberslogem was ost r
Schwintkäncht gehalten wird; der Patient klagt Q er
Mud tund Schwache; ist nervösz Kälte oder bren
nende Gefühl in den üßen, zuweilen eine stechende
Cmpflndunsz die Leben geister niedergelchlagen, und
wennglei man überm-at ist,-daß Leibesbmegung
eilsaen to e, so kann man ch lau-a dazu anfassen
a man mißtrautjedem Dei mittel. Verschiedene der
obigen Somptome begleiten die Krankheit; aber es
sind Fälle vorgekommen, in denen nur wenige davon
vorhanden waren; doch bat die Untersuchung nach
demi Jede eine beträchtliche Störung der Leber nach
gew e en.
Das Mittel sollte von allen personen, Juni
nnd Alt, sei-raucht werden, sobald sich
eines der obigen cynwtome seist.
" Ver ans steifen ist oder in uns-kundi
cesend wo ni, wird dar gelegentliclzee inneh
inen einer Do , um die Le er in sie-un r atle
ten zu halte-, alle salariq qa se Un a e,
Wirte, Uebelleit Wieder eschlasenheit us. w. ab
wenden. Das Mittel I- rd wie ein Glas ein kräf
tigen, isl aber kein berauschendes ceirlmb
Denn man etwas schwer serdanliches e
qessen hat, oder Nachts ni tfchlafen kann, nesaie
man eine Dosis nnd die Erlei terung wird eintre ts.
sowohl Zeit wir Doktorrethmmaen werden
erspart, wezm man den Regulator stets ,
voreatljiq im hause hältl -- !
Denn gleichviel wel es Leiden sich einstellt, ein
durchaus sicheres, abs hrendes, Gaste verbe -
serndes und siärleudec Mittel wird vie nnre
angebratztöeim Das Mittel ist nnæesil rlich und
beeintr list weder die Seid sitt Miqu
noch das Veranda-m
serekn dass-Ladenti
tmd bat die ganze Kraft und rtsamkeit von Tal-set
oder Thinta tzkneen irgend eine der schädliches Ins
wirkunqu se elb
qui-As vie einem sen «
Sinsvac ersiesulaiorssisk seitern lsu erer es
es naer »Um Mu- ins-w uååsm as
, erei se er e
ritset.— .0illshorter,cosvekaeur sagt-.
·ce um erO.s teplmis vonOeori la
M: nDerIe III nsshnssous Leder segn
« ist sei-U saht set-Isme- und ich III-sehe ihn
heiter zu »Die-.
Das Ok- I das niemals Museum
I
e viele Mittel e en
Leber-»den— Seh ehre-OF Idee-Pech e
sesanben das sti- psv l est-en ist sie »Nun
sont Liver Ue ais-r. seh habet used-Jota
iis Georgia danach sescicki und mschtoe eine-· essen
Mel-hin wesen soc teile-Wen ; each .
sllea ähnlich Leide-den qui-Zerna
Mittel sa v nahe-, s- es b Isise in seit Mi,
las nieste-leg Andern-s vers
Mk Jan u e Sy, Manu- plis, Minos
Dr T. . Des-u sagt: Dur New-e
Erfahrung im Gebrauche von »Im-ums
Regulator« is Iceiser It s bi s ich vo- seiser Is
Isessuus befriedige und ver-ebne ihn als- eine
Andrangs-I ei.
Ma- I ne Inn be- ever-, der stets sie
rief e s M h . CI blessiert-stolzer
c. sll III II
äst. PFI seu Irrtpekderfu so pas-IF
Darbys
prophulaclic anilt
»Wer-AM- «
»m- ZEIT
NEWT- Jst-.
W und steu
.Idnm m. m.
te t -
haPquWm « W- k
Iit M
Dis ·
I. Obst-Instanz
Wes-day «
ais-schellt. Mo
Vci MUUOIIIM sollte
l deran da- use
delt sahe- es
wird ede- Uns-krachen
So is- MvWW MW ""«ee«sst·ke«3 «
tät-st- ett «Is arti-sit
l
:Mk-N Raps N USE-It o I, sto· be- The-Oe
- o« Itssza Dis I
I. « th Z
. . ' hist-DU- - I «
ZZI se sug, Esel-a tut-Ists , Ei
es. Me, . Missi- «
DRI- sie-L , vix-. thut-sitze
Bsutow II . s W Ide- -
Uhu-costs
ei voll es W bis beut-It was
er abMay fes-Tau ein-ist« sing-· »Men
erla ei
EUWFIIINIBMIMIM M
III-is Wer,
MS Csfstsksskn Jst-? kaut-.
j L
beauf- Takbol - Salbe.
fSLe ist die beste Salbe für Schnitt-«
»sa-..
»wenn-» ausschlag, Gesamt-« Satz-ven
mattamtm aufgespeaageae band-, Elter
nllseth Dis-eratme- urtd alle hautkeaab
deitemSosrmeegecken nnd Mitesser. Man
kanfe hear-f- Carboltc Salbe weil alle
anderen Fälfchangn sind. Preis 25 Cents.
Ve. Greene Oxvgeuated Bitte-a ist
das beste Heilmittel für Dyspepsta, Gal
lenletden, Malarta, Undekdaalichkett und »
Kraukdetten des Matte, der Nieren, Leber,
haut ec.
Darnoa CatarrbsSkap
betttallr Affekttonm dee half-N Kvaks
Ind Schlundes.

Dr.«Watta Lebeeptllea siuddte
besten rathaetlfchen Reaulatoeem
W
(·c)etrott Free Yeeß vom 18. Jan-)
Ztchbetstee Bros. baden foebea ela car
load von Reeds tht Edge Taste erhalten«
Dieser Itttkel verkauft Ich Iedr rasch und
se saß es auch sein« denn ea tI ohne Zwet
fel der beste Irttket Ietuer Aet, der je etns
geführt wurde, and datuttdt fetues Glei
chen. Nur das beste Material wird zt
seedi tht Edße Tonte verwandt
1
FI«-T.s-·s.s.L..
Dle Louisiana Staatslottekie ist dle einzige, os
von den Volke euvolsitt von-de
Louisiana State Lottery Co.
Dieses Institut wurde Sabe- lsos für ce
sledungs- und Wohlthätigkeithwecke xon be
Hcaatotegielomk für den Zelt-am- von sonstwo
zwanzig Jahren geseplich lueotooklkt mit elec
Lapllal vrxi 81,000.ooo. «- welchem sie selthu
einen Reservefoad von 8550,000 hinzugefügt hat
Dukcheln überschwesgliches Votum wurden ihr-.
Rechte eln Theil der gegenwärtigen Staatswo
stitntloa, angenosäsp aII 2. December 1870
Eine gutes Zweit sein Øküks
«" z- ’ des-.
Ihre großen Zleduugen von einzelne
R u m m ee n sinden monatllch stau. Niemals los-s
gelte Ziehung verschoben. Manlese nachfolgt-IV- U
an.
Großes Promenaben - Conzert
während welchem die außerordentliche
halbjährliche Ziehung
it Ilev Okteaui den Ip. December-, III-, Klasse
TIERE-Jenas es Zi d e denn-u me
sufsicht nnd Leituäg beeeslezeeålev
G. G. Senat-essen von qui-M- uns
gut-II g. Gang von statuten-.
Hauptpreig 3100,000.
Tickete·zu 10 Pollen-ieer Halbe Ticketo
sä, Fünftel 82 und Zehntel 81 .
Listebeepkelfes
; dauptgewlnn von Sls Moo toll-»O
do. eo,.300 Ist-»von
1 vo. 20,000 umso
s Gewinne von Ich-wo Lapi-e
4 vo. sooe Mode
N do. Mino :o,oos
50 do. ooo um«
100 do. soc IMM
E 200 do. 200 4o,00k
« 10 do. Ioo 60,ooc
1000 do. Io loo,0eo
Ipptoelnotloud - sen-laue
W Zwangsmesse-Gemme zu non 20,ooo
m vo. Ioo um
m ro 75 »du L
11,279 seht-stets- Detteqe un ZEISS-M
Bestanbignng.
Wir bescheiniqu hierdurch« baß wir alle In
abnangen bei ben monatttchen nnd balbjckbttnben
Ziebnngen der Louisiana Staatsiotterikcvnsp
vegnte nbee neben nnd persönlich evntroltren. Es
herrscht bet be— Ziebnngen Ebelicb eit kegen Je-:
bermannp Wir ermächtigen bte Ecmvagnie, btes ’
fes certtfieett für tbte Inseigen zu benutzen. —
X
II- Ansregen für heute-, sowie Roten sit
Tlnbs können nne in ber Ofsice in Reue-Delaw
sestacbt werben.
Wegen Information ob. Bestellunaen,schretbe Ist
s- M. A. Danphin,
Reep Oele-ins ss
Ebrparb Moore, Agent, Este Bonstonj n. Aeeqste
Straße, Sen Unter-to.
"Elmendorf u. Co»
Matn Plan-, Sen Antonto,
n Hänbler in:
Eisen - Waaren
Und
AckerbawGeräthschastem
-—’
Deen Publttam hiermit zne Kenntniß
natnne, daß wie neben unsere-n alten Ge
schäft an dein Matnplaza
ein Ztveiggeschäft
auf been Alamoplnzeh gegenüber dem Men
gerbotel etabtttt beben, tn welchem wte
ebenfalls eine große Auswahl Un
Gifenwaaren alter get,
Ackecbanzetätbschaften te. zn den btlltgsteis
Preisen stets an Hand beben. 5,14,t««
J. s. cARR,
Rechts - Anwalt,
Zimmer 1 nnd 2 Devines Gebäude,
SaWutoniw Texas.
Wiss
F. Groon Es Co
Banquiers
nnd
Cnixtxnässiongk - Kattfleutk,
wen-ehrst ski- astsr then and Ausgablnnqen
or Mitten-. iss den Ber. Staaten und Europa«
sieben EIN-sei auf Galvesivm New- Oele-sc
New Betst usw an größere Plätze in Deutschtanb
nnd du Erbser
HENRY PAUL Y,I:
Bau - Unternehmer
-nnb
Konjunktur.
O fic« Satans-m Deutsch.
l 11,9,82,uj
A. M o y e , « i
Versicherungs - Agent.
Oii u- » Waisen-» Sau Ame-ion
Jao· Kost-lieh
Ecke Mult- u. Pkefafikoße, Sau Antonio,
Bier u. Wein-Salon.
« Var die besten Ohnin Weiueimd
T i q« at t en seiden geführt
FqßsBier eiskalt und allezeit frisch.
ausgezeichneten Lasch even to mischen
H die n Uhr. 1 sein«-zu i»
Gepkge Hörner-,
Bartoom, Bier- u. Wein
S a l v n.
Sau Iaionim ................ Texas.
bat stets an band alle san-beten diese, imm
titie nd einbeiuiichn fes-Wisse us Rhein
Ieiu, The-passen IIIin nd seit-sc- der
feinsten stände m oIe Indem Ws Li
L site-Ie, sowie die feinsten Tiger-ein Hü- pkompte
und liberale Bedienung iii bestens gesoksh

PMOB WOLH
EMPOKIVM!
»New Yorker und Bostoner Neueste
Moden.
Dasselbe wurde eröffnet am
Montag Morgen den 23. October.
Unser Lager ist jetzt Vollständig in jeder Hinsicht und wir werden diese
Woche zu einer
Anziehenden für die Damen machet-.
Cloaks, Dolmans für Damen und Kinder.
Kleiderstokke aller Art nebst pas
» sendem Besen-,
Seide, Flannell,
Satin, Stickereien,
Sammet, Corsets,
Spitzen, Strumpfwaaren,
Glaceehandschuhe, , Band. ·
c. B. FRAUN
Ecke Main-Plaza nnd Commerce-Straße.
ca IEN 81 FNIHHEIM ·
Main-Plaza, (früher Schrams Store)
Größtes und auserwähltestes Lager in der Stadt und Umgegend von
Herren-s und Knaben
A n z ü g e n,
Ueberziehern, Hüten, Mützen u. s. w.
für die
WINTEB- sA1SON.
Herren - Toilett(artikel, Koffer, Reise - Taschen u. s. w.
Alles ist neu und modern, Qualität der Waaren gut und Preise billig.
IF Anzüge werden aus Bestellung prompt angefertigt.
Wir machen peziell aus unsere importirten englischen, schottischen, französischen
nnd deutschen Tuche und Stosse ausmecksaus.1,10,tun93M
G- RWMSQ G SERV
..Gtablitt. im Jahre 1847,
No. 270 CommercestraßespcJaLAnFonim
Halten das größte und best assortirte Waffen - Lagex in Texas, beste
hend aus allen Sorten einfachen nnd doppelten Vorder- und Hinter-ladet
Flinten, Büchsen, alle Caliber Revolvers, Munition nnd Jagdgeräth
schasten, sowie allein ihr Fach einschlagende Artikel. Vetkausen billig.
Bestellungen vom Lande werden prompt ausgesübm — Man schicke für einen Kanns-—- Wafer
werden kevamh ( ts,10, ists
——
BBEUTSLHERLLM
OBB REHM Eva
NEWWIM
Regclmäßigc Post-Dampsschifssahrt
via soUTHHAMPToN
Bei-mittelst drk eigene tür die Fahrt Heda-Treu ele
gantea und beliebten Most-Daravsschisse:
Elbe, Werm, Falk-a,
Neckar, Donat-, Habsburg,
Rhein, — Gen; Werber-, Hoden-sauern,
Main, Wefey hobenstanfen,
Salier, Braunfchweig, Nürnberg,
Oder.
Von Bremens Jeden So Irrung.
Von Sonthdammorrc S e r e n D i e n st a g.
Von Nov-York- Jebe u Sonn abend.
Die Dampfer dieser Linie halten sur Landnng
der Passagiere nach England Unter Frankreich an
Soutbbaruptou su.
Besiegt-Preise: f
Von New-sub Von stem
1. Cajüte ....... 8100 ....... 812o.
2. do. ....... 60....-... 72.
Zwischendeck ..... 30 ....... 24.
nach Brei-ten and zurück.
18.ds:aiüte 8185 , 2. cathe illbz Zwischendeck
Ille inclusiv Beldstfgmtkp Kinder unter 12
Jahren die Dälfte Iad l Jahr stei.
Die Dampfer des Norddenefcheu
. Lloyd sind deutsche Oampfek unter deut
fchee Flagge und landea ihre Passagiere
in Deutschland-.
Hei Billet-m welche sie Verwandte und Freun- ’
e. die über Btemen nach biet kommen sollen, ge
kaqu werden, ist geum darauf zu achten-, daß
dieselben vek Rock-deutscher Llovd lauten- welches
die ein-he Wette Linie zwischen Beemes und
New- York ist.
Oel-sichs s Co»
lGenetalisgenmh
Ny. 2Bowling Greis-. New-York
F· B. F e e e k, Agcni für Sau Rats-näh
P. R u f f ek,, Aqent für Schauenburg.
Is,s,82nv—
R. B. Bär. Gi Ceauk
music-. früher Treus ck Keßlee
schau-durs.
Bm Und Joc, ls
Sol-hab · Straße, Sau Anwalt-, Frass
Die feinsten,(setkäute, m Muse sitt tut
m des-e Land is Sau sage-im Ist-u idem-se
ich fett-si. Besondere Spkafalt wird ruf das
biet verwandt. Itsmvte Bedienun
arm u A « vo Ist-.
P ad le frisch las-» »
« A. SCHOLZC
Nan - plag« ...... Sau Umsi
Wein- u. Bier-Satori
Bei-re St. Los-is Lage-hier« cMalt m- Ruf
5 Geists das Glas.
Die besten Weine, Liqueurk, Ci
garrm n.
r- Hi
Dvsch G Nische,
Bier- u. Wein-Salon,
comment - Straße,
Sau Antonio,T-x«s.
Tut-lieh St. Louls Fast-ic« die Muste- LI
qneake stets an hand. Morgens kamst- Lus.
Z S. Lscvood J. Q. Mosis-.
Lockwood E Kampmann,.
B a n h i Z r s
und pasdlek in
Mexikanifcben Dollars und
Metallbarren.
teieqkaphlfche Anweisungen werben assgestrlh
Collektivuea it Europa and Init- beim-.
pru Twohis,
Consmcestrasq
B a n kt e r
»aus
Händler
n- euslåvdtscheu nnd etc-heimische
Wechfelty Sold, Qualo- :e. z
Kollisionen werden in allen entleiben- Pläsus
gemach-; Wechsel auf Res- sah Ie- Orte-«
Octvestom St. Pont- nud Hauswir- ssi est
nnd wechselseschäfce mit des htme 0
Städt-u Eule-by Stint-, II su
Ist-Eies befotsr. s,l zip
Burgwins
sannst-j
ALAMH sTlHIE
Herbst- u. Winter
Waaren
iu Gros- nnd Kleinhandel In scheute-s ienh . «
gesessen Preise-. . ,., «
Hüte, Schuhe und ctteiel ;
zu und unter sostpkqlsss «
IEiu feines Issminm Von «
Kleid-Messen- mtd Jeans -
In etwa-wen preise-u smm eint große III
wapl von ichs-en nnd schm- .
französischen Seidenzeügen,«
In etstanneuswertd Milliqu preise-« . .
Delaines und geblümte :
Kleiderftoffe,
billiger als wie it u- enb einem anbete- OefchIl k-.
in et Stadt -. gs
Rothe und weiße Flanelle
zum Kostpreifh
J m -
Grocery- Deparmtmä
siudet a n11ets die dest- n und qux « Wes-F
Groceries allei« i » » .«
Zu verkaufen ein Lot an des com-umc- -
; Straße und ein Dass an der Maja Plage-.
Ferner zwei Wohnhäufer. Näher-s ss
erfragen bei
Joseph E. Hat-yet
12 ,8 ,t8M) Execntoi.
JsAdpipy Dreiß,
Ekel-litt 1867.
Deutsche Apotheke,

Alamo-Plaza, gegenüber-der Post.
Drogueit, Medikamente, »-:« «« —
Parfümerien, Bü- ·
Kämme, Toiletkästettj,
Schwämme-1i."
II- Speziqtikin gekeift-K M
kecepte werden prompt paid sen-s III-Z
Vorschrift ca gefertigt.
Während der Nacht bediente Im II
ver Ktingel am hanpteiagens zu spotheke
um sen Provifot hetbeizskufem
W, S, 82 ,Ui
L. P. Vöttcev,.
Kontraktor
nsd
Bau-Unternehmer,
IT O ffic e und Werkstätte : J» spen
D, zwischen Z. uns 4. Strafe,
Z::23-tsuio,»»»..»»He-Texti.
JOHN RosE - —
R e ch tö- A n w « li
Oeffentlicher Notågk «
« Offleei Devise Hulden-, · J
San Ists-Is, Text-Hi «
Shook E Dixxkijckkzk
Rechts - Anwalxxzz»z
Ro. 9 Sommer-SNELL .»: «
Sau Ohno-lo- Tekttd «
l,7.tasli -
r Frau Emilie· Wiy
geprüfte Hebamme
seist des sichm- ptd its- us Sci· Ist-Ist- -
nnd Umgegend blas-it ess. III ctsldte VII-III
us I 14 Ost Geistern-Ins Das-·
sesesibet du deqlich - lass-M» Inst-FI
mkms Im »Hm- Ists-« Of e. « s
Dis-its- stch an schräg-sm- ;
fte I com-I II a « · -
Fällen gamma-g Kritikan
mise- danse somit-seh -- ,
Speslalliäu Hkaseslnslskmh . ’
Zugs-ji - — , —
sph

xml | txt