OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, March 27, 1883, Image 1

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1883-03-27/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

e
Tägllth Freie Presse
erscheint
schZmit Ausnahme des Sonntags
und kostet
«««00 für M Jahr oder 82.50 für
3 Monm
« Ausgabe.
Die
sich-umch- Irsie presst
Ists-M
even Hof-auflas
uns sof
8 2,50 das Jahr over 81,25 für s
Monate in Bote-unnahbqu
f-- "——————HH
Jahrgang 18. » Sau Antonio, Dienstag den 27. März 1883. Nummersxsz
Zauber
. des Munde-,
der Zähne,
des Atheeies.
SOZODONT,
Das nnübetlcpssene flüssige Zabnmitlel, das
wunderbare Soxodonh mache den Mund drinn
dernd selbe-. Dasselbe ist ans heilsamen Kräutern
bereitet, qiebt dem Munde Frische, dein Zabnflelsch
Tlastleilllh den Zähnen Perlenglanz nnd erhält
die Zähne bls ins späteste Alten
Ei ist keln Mädrchen, aber der tägliche Bedarf
un Cosedontidetstelge den gleicher annmlnel
lne ganzen Lande-.- «
EITHER «"u" "u" v« TIERE
NHHNHOOHH
werden dem Munde verliehen durch
sonnt-en
welches die Zähne w ei H, das Zahnfleifch
rosig nnd den Asdent angenehm
macht. Es entfernt den Weinstein voll
ständig nnd bewahrt fle vor Verderben
C O
»U- sspesiDrognlsten zu haben
MAX-W
.I-ytha B. Kinkharw s
Xithctesws ils-Mut
Dis-C
L alle sur « akuten die den
. Äs- Wiss-Iris site set letztes
esse In ru.
IIIWM Wen. set eh vers-summt- »
II eise- m sub-nickt
s
AK WM
s Wri t
IMMIJ fe uanaTsztteitdhLem
-etneu u M en Glanz, und auf den
sticht-« es sq en bkiuf die blühenden No en die
den sub stäkn Svmek des eben
um«-saht a ein. «
tu f
Im b OIW
W- ...,s.,::..- s..·....-;,-s-...
M Initi- keqlichem Texas wächs.
w- il se d ck
kW-»"zr«.ss.s.k..xxs:
U- W
. ..«. «.-s.,«,2. W It Ist-res- « .
mäs- I - the
orgtbsnk Ist-ts
te
Fuss-« sein«- —cti«-·I«i"ie.sis ? Im«
WT c It
IMP- Ietdcn in III-u fm .ster:-vense,
be mi. s Mist
ice-Es ne Wut tusesdckllen oder Eil-C sub-n
auf Isäsfc:så" es nyteisechslpr.soks r ebe
bean ist-ones her-im L I
seist We. Sau sent-e sc
JIU jederzeit —v·taifstst.
W RGO Ost-— Lyku- I. Hin IN Oel-et
MS Abs-W Wir-. Its-Disse
. ste- Mkem zu Quem-CI
nq mein-es «
II set-M de- satt-seidenen DIE, !
III
Tun-s «
illen
Weim
unthcktiseu Lebe-.
·- c » Ists-su- Jers
au «
ist
I. Orovs s cr.
Vanquiers
Tonkunst-us - stattsam
Mu- Wa m Ia las
m MIIIM Rufs-Zustim- ndum «
ÆM set-su, Ie- - pruni
»Ist Ist n ask-Um Ich- Is deucht-ad
Einst Lied-vielv
Contractor und Bauunter
nehmer,
Dfstct und Oeffflättu 723, Notaastash
todt-M M m« samt-u ele- ts das
s a U s « C
Its-tm- lmkmiksi sah-ie
I I i
II du«-Es- dut Id- Mi di W In sey.
Wän.
Roman von Wilhelmine v. Hillermj
(Fortsetznng.)
Anna und Victor traten aus dem Hau
se. Auch in ihnen hatte sich der Sturm
gelegt, aber in Anna’s Seele war eine sei
eriiche weihevolle Stimmung nachgeblie
ben, wie in der Natur. Victor’s Ruhe
war nur Erniichterung.
Du hast Dich rasch umgekleidet, then
ersie Anna! sagte Victor. Ah-—wie galant,
der Himmel empfängt uns mit einem Tri
umphbogenl Er lachte Und verbeugte sich
scherzend gegen das Firmament, dessen
schönste- Wunder sich vor seinen Augen
austhat. Anna sah ihn mit einem Aus
drucke schmerzlicher Enttänschnng an. Das
war Alles, was er empfand bei diesem
Anblick?
Vietor, sagte sie ernst. Wessen Seele
könnte wohl diese perlgebaute Brücke sehen,
ohne darauf von der Erde zum Himmel
aufzusteigen? Sie schaute trunken empor.
Mir ist, als sehe ich die Seelen aller De
ret, die in nah nnd sern irgend einen sieg
nmlenchteten Heldentod erlitten, aus dem
Regenbogen einziehen in die Walhalla zu
ihrer ewigen Freude. Und wenn ich denke,
auch Du könntest mit unter den Verklär
ten sein, wenn ich denke, ich wäre geretet
worden, Du aber wärst in diesen Fluthen
unter egangen und ich stünde jetzt allein
am Ufer und müßte von ferne zusehen, wie
Deine Heldenseele auftauchtes ans fdem
Wellengrabe und mir entschwebte aus der
strahlendenHimmelsleiterkda wird mir
so wunderbar weich um’s Herz, daß ich
nicht begreife, wiesDn jetzt scherzen kannst!
non-, thenerue Anna, Du vnt ja doch
sonst so wenig sentiniental, entschuldigte
sich Victor5 konnte ich ahnen, daß meine
muthige Anna durch den kleinen Schiff
bruchoso erschüttert worden ist? Das hät
test u tnir saaen müsse-il
, Anna schwieg. Wenn rnan ei ihm erst
sagen mußte, dann hätte er es doch nicht
verstanden. Entgei ett blickte sie jetzt in
den verblassenden egenlyogem Schade
mu den wundervollen Anblick, der so
plötzlich zerronnen wart Und mit den
schwindenden Farben des Prismas ver
blich anch in ihrer Seele jene Geisterwelt,
die sie dahin-allen- gesehenr hatte im Pris
nia eines innern Lichtes. Alles war so
still und todt nnd so s-.niichtern-—-sie mußte
an Ulsred derilenxswie er empfunden hätte
in solch einein ngenblick. Wie schön
wiirde er gesprochen, wie ganz nnd innig
würde er sie verstanden habenl Und plötz
lich sehnte sie sich ans all ihrem neuen
Liebe-glüc! heraus nach einein tiefernsien
Worte mit dem alten Gefährten.
Dn bist verstimmt, Anna? fragte Lic
tor verlegen, denn er hlte, daß er es an
irgend etwas hatte fe len lassen, nnd cr
wollte wissen, woran.
Sie antwortete nicht. Sie ging schwei
gend tnitihrn die Terrasfe entlang und
lehnte sich anf die Balustradr. Die Sonne
sank, ei war plötzlich wieder frostig nnd
traurig geworden anf der feuchten Erde.
Wie nach jedem Kampf die erste Sieges
freude erlischt nnd der stillen Trauer nnr
die challenen OpferNannt giebt, so schien
die atnr n tranern ntn die vom Sturm
eknickten lüthen, unt die dont Regen zer
rte-Keime. Und Anna trauerte mit.
ie ließ das Köpfchen hängen, nnd aus
ihren Augen war der Glanz gewichen.
Viktor schaute sie besorgt nnd zärtlich
an. Fühlst Du Dich nicht wohl?
Jch bin müde, wir wollen zur Mutter
Theate, liebe Innat Scheute mir noch
eine haibe Stunde alleinl bat Viktor.
Ich möchte noch so Menches nrit Dir be
spr n. Dtt bisi kalt geworden-komm
laß ch an ureinenr Herzen erwärmenl
Erzo stean inseine Inne. Er war
so gemach eu, daß ihr Haupt bequem
ans seiner Brnsi ruhte, und sie hörte den
gleichmäßigen Schlag seines Herzens nnd
das Athuieu einer kraftvollen Lunge.
Sie fühlte sich o geborgen in diesen star
Ien Armen, denen sie die Erhaltung des
Lebens, dieses schönen, kösilicheu Lebens
dankte. Und sie bereute ihre Uuznsriedew
"t von vorhin, sie schalt sich undankbar.
an muß von einem Menschen nicht Al
les verlangeni Die Gabe der Rede isi
ihm versagt, er spricht init Thaten statt
rnit Worten! Der arme Ulsred hat nnr
Worte-keine Thaten. Deter, die Alles
in Ich vereinigen, sind Ioohl Wenige, sie
sind die Könige der Menschheit, und die
sind nicht für tnich eichaxfem Könige
verlangen auch Kdni nuen So beru
higte sie sich, nnd doch ng sie schon wieder
an, sich iiber ihren Retter hinauszusehuen
nach einein noch vollkommeneren Menschen,
·——nach einem, der handeln könnte wie
Vietor nnd denken nnd sp n Ioie Alster-!
Wenn inan nur ans den eiden Einen
machen könntel dachte sie endlich.
Selt antes Kind, sa te Meter ernst,
vorhin ossesi Du über, tzt bist Du Dort
knrg nnd trübe· Sag’ es mir, mein Lieb
chen, ioenn ich Dich ir endroie oerlesn
Mit Ibsicht lonnte es nist geschehen, si
cher-nicht in einer Stunde, ioo ich Dir
bewiesen habe, daß ich mit Freuden mein
Leben sür Dich hingebe!
Sie schlang gerührt die Irnte um sei
nen Hals-er war so groß, sie mußte sich
ordentlich strecken, tun an ihrn hinaufstei
chen.—das Idar so schön! Der lang
kehrte sieder in ihr Inge znriieh als sie
lächelnd in das seine blickte, das jetzt so
innig besorgt en ihr hing. Wäre er Al
sred gewesen« sie hätte ihsn Alles gestan
den, toas sie soeben gedacht und gefühlt;
rnit Alsred konnte sie die geheimsieu Ge
danken austauicheu, sie toar nun einmal
so daran gewöhntl gegen Victor aber
schwieg sie.
Lieber, sagte sie, wie könnte ich einen
Augenblick vergessen, was Du für mich ge
than, und mich auf einmal so verletzt
fühlen durch Dich, meinenen Retter? O
nein, das soll nie geschehen-! Komm, mir
fällt etwas ein: Wir wollen zum Kahn
hinab und ein Stückchen ans dem Ruder
schneiden, womit Du mich gerettet, das
wollen wir uns zur Erinnerung aufhe
ben. Hast Du ein Messer bei Dir?
Ja, das ist ein guter Einfall, komm!
sagte Victor, in dessen ganzem Wesen eine
» seltsame Befangenheit lag. .
» Sie stiegen Hand in Hand zum Kahn
shinab nnd Victor schnitt zwei Splitter
» Holz ans den Rudern.
So, sagte Anna. Das behalte ich und
das Du. Sieh, das ist Dein Talisman.
Wenn ich einmal böse bin, dann zeige mir
das Stückchen Holz, und Du hast mich
zwieder in Deiner Gewalt! Das ist ein
foand,Vietor, welches ich nur einlösen
"lann mit meinem ganzen Leben. Und sie
schmiegte fast demüthig den schlanken
Kopf an seine Schulter. Es durchschau
erte Viktor wie eine Ahnung geheimer
wunderbarer Gewalten, die in dem jungen
Wesen schlummerten nnd denen er sich, er
wachten sie einmal, mit all seiner Stärke
nicht gemachten fühlte.
Was wird sie für eine Frau werden?
fragte er sich nnd streichelte fast. schüchtern
das dunkle wildlockige Haar des Mäd
chena.
.(Hoktseuung irdng
««-,,Probiren geht über Studiren.«
—Man braucht nicht viel zu studiren,
sondern kann leicht ausprobiren, daß
Magenschwäche, Gallenübel, Kopf
schmerzen Und viele andere gleichartige
Kmthen nur dadurch kurirt werden
können, daß die Ursachen derselben
gänzlich vertrieben werden. Nieren
Kraut isi zu dem Zwecke das beste Heil
mittel, ebenso wie für chronische Versto
pfung, an der Millionen des amerikani
schen Volkes leiden.
Texas.
— Vom Gouverneur wurden fol
gende Personen zu öffentlichen Notaren
Jernannt: Jn Gillespie County Julius
Schuchard und C. C. Callan. Jn Ken
dall County Th. Wiedenfeld nnd F· W.
Schweppe. n Comal Couuty A.
"Klingemann, . Hatt-Oh R, Lawrence
und J. D. Guinn.
— Hinsi tlich des Süngerfeites
schreibt das ollas Volksblatt; »Die
Arbeiten an der Sängerfest Halle schrei
ten rüftig vorwärts und ist die Fertig
llung derselben bis zum ersten Mai
"cher, vorausgesetzt, daßder Weitere-lett
»den Contraktoren keinen Strich durch
sdie Rechnun macht. Alles arbeitet wie
kam Schnür n und die Aussichten für
ldas Geiingen des Festes werden jeden
’Tag glänzender-« "
—- Jm Countygericht Börne hat
ein betrunkener Node ameng Wut-g
eootth einen Mann, der ihn wegen An
griffs verklathshatth durchgeprllgelt.
as ganze Gerichgpersonal war bei dem
Vorfall zuge en. .
—- Bsns Singstrv wurden kürzlich
13 Carloods Wollnußbolz, in allem 161
Stämme, die-schifft Das Holz ist für
England bestimmt.
— Der Gouverneur hat George Lec
eey, der im Jahre 1879 einen Mord In
BosqueYCounty b ing und zu Einh
riger Zuchthausstra e verurtheilt wurde,
degnadigt. Sämmtliche Beamte von
Bog« Evusuty haben sich für die Be
gnad uug des Sträflings an den Gou
verneur gewandt« «
» —’— Die vie now von Dallas a
ben eine Be aminlung meeet er
Organisation der P « abgehalten.
Die Versammlung weigerte sich," einen
der im Felde befindlichen Manard-Can
dibaten zu endorsiren.
—- Bei einem Tanzvergniigeu, das
von Farbigen in Bastrop County abge
halten wu e, schoß einer der Theilneh
mer einen ndern in den Mund und
brachte ihm eine schwere Wunde bei·
Die Kugel nahm dem Geschossenen die
fZänge weg und setzte sich im Gaumen
e
—- Nach Laredo wurde berichtet, daß
der Stationgageni von Rodriguez an
der mexikanischen Nationalbahn seit ei
nigen Tagen vermißt wird. Der Na
me des Bermißten ist H. Thomas.
Ein Ameritaner Namens Wilfon nnd
drei Mexitaner, die man im Verdacht
hat, Thomas ermordet zu haben, ssnd ver
hastetworden.— Ein anderer Mord er
eignete sich in Nueva Lakedo. Das Opfer
war ein Farbiger und der Mörder ein
Mexikaner. Letzterer ift verhastct
worden.
— B. C. Moseie von Kentucky, der
sich vor Kurzem In razoria Countn nie
dergelassen hat, wurde von feinem Sohne
ins Gesicht· geschossen. Der Knabe
spielte mit einem Revolvek und wollte
diesen einein Vater reichen. Dabei
hielt er ieMiindung der Waffe ge en
des Le tern Gesicht gekehrt und beritlgrte
wahrs einlich den Drücker mit dem Fin
ger. Denn die Waffe entlud sich und
grachte Moseleh eine schwere Wunde
ei
—- Rainwaterg GeireidesElevator in
Dallas ist bis aus den Grund niederge
brannt. Es lagerten in demselben Ge
treide und Säcke im Werth von 84,300.
Der Gesammtverlust beträgt 815,000.
— Jtn Ver. Staaten Gericht zu Gal
veston wurde in der Klage gegen die
YStadt Houston in Betreff der Markt
i heitres-Bands ein Urtheil gegen genannte
Stadt gefällt. Die Urtheile betreffen
die Stimmen von s921,419, s473,280,
s71,520 und sl48,470.
—- Von Laredo wird berichtet, daß bei
Sabinas in Mexito klirzlich zwei Ame
rikaner ermordet wurden. Die Leichen
find identifizirt worden als die von Ja
mes McGrew und C.J. Mildy Von
Victoria oder Goliad.
— Mr. F. Y. Goldsboro, Erwies-,
Texas, sagt: ,,Browns Eisen-Väter bat
mir bei körperlicher Schwäche und net
vösem Kopfweh wohlgeth’an.«
—- Das deutsche Kolonisationsproject
betreffs Mexico’g beruht, trotz des von
Berlin telegraphirten Dententi’s, doch
auf Thatsachen. Aus Phiiadelphia
war nämlich, wie der «Balt. Dtsch..
Correspdt.« berichtet, des Weiteren ge
meldet, daß der dort wohnende Dr. Bib
lack vom Fürsten Bismarck zum Ankaufe
eines großen Landkomplexes in Mexico
ermächtigt worden ist. Dr. Bidlack hat
auch bereits eine Million Acker Land,
das Anwesen des GeneralsJuan Basta
ment umfassend, angekauft. Diese
Ländereien liegen in den Staaten Nuevo
Leon, Zaeatecas und San Luis Potosi.
Etwa fünfhundert Gebäulichkeiten stehen
auf diesen Ländereien und sind im Ver
kaufe mit einbegriffen. Das Land ist«
reich an Gold, Silber, Kupfer, Eisen
und Steinkohle««und,es wird dort eine
Pflanze gez en, aus deren Fasern
Packtuch ange ertigt wird. Wegen Er
werbung von weiteren neun Millionen
Ackern,« wovon ein Theil am Golf von
Mexico liegt, sind Unterhandlungen an
geknüpft worden. Ein Consortinm
englicher Kapitalisten, sowie A. B. Lin
dermann von Philadelphia und Oberst
James Singaun von Mexiko sind an
dem Projekte interessirt. Dr. Bidiack
’ist behufs Förderung des besagten Co
lonisationsprojecteg vorgestern mit dem
Dampfer ,,Arizona« nach Europa ge
reist. s
IDaMen jeden Alters die an Appetit
flosigkeih Unverdaulichkeit, Melancholie
innd nervöser Schwäche leiden, können
sihre Gesundheit leicht und für immer
F wieder herstellen, wenn sie Frau Lydia
HE. Piiikhain’s eilinitlel für alle der
weiblichen Contitution eigent itmliche
jSchwächen denupen. Nicht a ein ha
; den wir das nndedingtefte Vertrauen in
« Frau Pinkham, sondern wir wissen,«daß
» ihre Heilmittel angenehm und wirksam
E zu gleicher Zeit sind
)
! — Das Qdergeri tvon Indiana hat
ieine Entsseidung ge itllt, nach welcher
Ioffizielle nzei en, die in einem Sonn
jtagsblatte ers inen, nicht als legale
Veröffentlichung zu » betrachten sind.
i Das Geri t sagt in seinen Erwägungen
Idaß die reulation eines Sonntags
s blattes eine Verlepung des Gesetzes sei;
’ daß die Bekanntmachung von Verkäusen
» Fu den gewöhnlichen ofsiziellen Hand
s nagen einez«Sheri g gehöre; daß
Jeine gewöhnliche of zielle Handlung,
welche eben so gut an einem andern
«Tage geschehen könne, eine Vetlefung
des Gesetegseh wenn sie an enem
z Sonntag vorgenommen werde; und daß
eine handlung, wodurch-das Gesetz ver
; lehrwerdetniimlich dieBerd ntlithnng
; aneinem Sonntag-M« B »» nie-durch
den Sheriss)- nicht als eine legale
- Anzeige betrachtet werden könne.

» — G. M. Mahl-one, »Mi. Calm,Te
;xaz,·sagt:s Brotong Eisen-Winke hat
! meine ganze Familie von intetmittitens
Idem Fieber geheilt und die Gesundheit
i wiedergegeben-«
, « M
i —- Jn Attansas stahl der demokra
J tische Staatsschagmeifter Ehurchill min
destens 8200,000, wurde aber, obgleich
! damals schon schwerer Verdacht aus ihm
s lasteie, zum Gouverneur gewählt.
’Wåt)tend seiner Gouvernenrgzeit wur
s den dann die von ihm als Staats-schan
,meistet vetilbten Gauner-ein von einem
Untersuchungsausschusse der demokrati
schen Staatsgesetzgebung vollends an
»das-Licht gegogenz aber dee Mann blieb
fbis zu dem ürzlich erfolgten Ablauf sei
ner Amtgzeit ruhig nnd unbehelligt ins
; Gouverncutgainte, und auch seit seinem
iRücktritte in’s Privatleben ist ihm kein
T Haar gekrümmt worden.
— — -- —.0.0.-—
Bom Tode errettet.
Witliam J. Conghttn von Some-only
Mass» sagt ; Jin hetbst 1875 bekan
ich Lungenblnten, gefolgt von einen- hefti
gen Posten. Ich verlor den Appetit nnd
mein Fleisch und wurde bettlägerig. Ja
1877 beachte man mich ins Despite-L Die
Letzte erklärte-, ich hatte ein Loch in mei
ner Lan e voi- oee Grsße eines halben
Dollarst cks. Sogar dte Nachricht von
meinem Tode verbreitete sich. Jch gib
alle hossnnng ans; da emphahl mir ein
Fee-d Dr. William Halte Bal
s a ni sit r die L n ng e. Jch gebratschte
eine Flasche und zu meinem Erstaunen
wurde ich besser, nnd bin heute gesunder,
als seit drei Jahren.
Jchschreibe dies tn der hoffnung, daß
Jeder mit kranker Lange Behastete Dr
W illiam halls Balsam ge
braucht, und ich bin überzeugt, daß das
selbe die Instehning heilt. Jch sann
positio behaupten, dass mit dei- Balsam
mehr Gutes erwiesen hat, als alle übri
gen Arzeneien zusammen, die ich nahm.
— Trotzdem sich der Congreß schon
seit drei Wochen veriagt hat, erscheint
der »CongressionalRecord« ru ig weiter.
Er enthält jetzt ausschließlich eden, die
nie gehalten worden sind, darunter an
geblich sogar einige, die dem Verfasser
Ordnungsrufe eingetragen hatten, weil
steganzunparlamentarischeAeußerungen
enthalten.
NO
«BUOEUPAIBA.
Schnelle, gründliche Kur silr alle
schmerzlichen Nieren-, Blasen- und Urin
Organ-Krankheiten. Il. Bei Apotheke-u
Ein Kaufmann in der
Unteriiadt,
dem durch ein leidendes und schreiend-e
Kind mehrere Nächte der Schlaf geraubt
wurde und der zu der Ueberzeugung ge
langte, daß Mes. Winsloivs Sol-thing
Syrup gerade der Artikel sei, dessen er sür
das Kind hrnöthigie, lauste einen Vorrath
davon. Als er nach-Hause kam und seiner
Frau davon Mittheilung machte, weigerte
sie sich, dem Kinde von dein Getauften zu
verabreichen, da sie eine Anhängerin der
Homöopathie war. Die nächste Nacht
wurde wieder ichlasloa verbracht. Als der
Vater am nächsten Tage nach hause kam,
fand er das Kind schlechter als je, und da
er abermals eine schlaslose Nacht befürch
tete, verabreichte er während der Abwesen
heit seiner Frau dem Kinde eine Portion«
des-Syrin- und sagte nichts davon. Die
Nacht daraus schlies Alles wohl und der
kleine Schreier erwachte am Morgen-sit
heiterm Gesicht Die Mutter war ersreuti
über den plößiirhen wunderbaren Wechseli
und ohiuoisl sie sich zuerst beleidigt fühlte, 1:
als sie Aufklärung erhielt, setzte sle den-i
noch· den Gehrach ded Sprups fort.
Schreiende Kinder und schlaslose Nächte
sind ihr jetzt unbekannt. Eine einzelne Z
Probe mit dem Shrup hat noch daa«Lei—
den jedes Kindes nnd das Vorurtheil der
Mutter besiegt. Jn allen Apotheteu zu
habeuz 25 Ernts die Flasche. i
WITH-HEFT
s"k"dl.IEl-IIVI·I’EZ
E ITWE IS
Baume-, die me Lebende-we siedet bete
men. sprechen in danketfüllnu Worten us des
vorzüglichen Eigenschaft-u vie cost-nett
Mager ineteo als ein Schlags-met
bestst Es verleiht nicht unt Stärke des Schich
liches, sondern regt-litt auch eisk- Unregelmäßigk
Säm entstand m Magens, bcwlklt in geistige-U
Pausen ten Sindlgqu gesät kt Dein-, die uz
Mem-sammt nnd dgcqichustdksugm tilde-, Is
leichmms und überwindet Schürt-Meter nichts
nur, sondern vers-im es auch.
Zu baden bei allen Apothekmt usw
Händlern un Allgemeinen. · !
wszkuhrcnde Mitei
(04MUC PM)
sind noch wissenschaftlichen Ptlnelplen Inst-sun
Ht und enthalten vle heilen der stehlen-liche- Ilfi »
fix-. fxyck : sur dchea Zwe« bekannten VMMIW »
Durch j-: dreht-ges Studium und unausseith Insti
iche Beobachtungenlfl rundlich gelange-» dufeslllis
Io hetzuslellca, daß ils schnell, sicher nnd alM
wüten- Sie sind das beste unl- wiklfssstr All-Mit
in aIcns lchen Krankheiten, welche durch eines M
doclcuea Magen, schöne Funktionen der Lebst M
Ei:. ekelt-e entstammt sind. Alle derartige-rettun
jzs Ochs-Hund«- pwatptcn nnd schnellen heilt-ts
bkc am stchexsslen bnkch Akt-»- klllss ersieh M.
Ti Hm- wirlcn hin-it auf die Herbst-II
c.1:d bl.oi. ca denn gesunden-d regelrecht- W
lss ikzl allein praktische Arme stachen denn-IMM
eineuausgedehnt-uGebrauch-IMUMIGHIIMIIGI
dcu gakma csrdlkelg hin bei alle- klvlllsues Uhu-II
til-unt und berühm, und liefern II Use-ils, III
(ie ein durchaus Mahl-seh sicheres sub susetcsslses
alsiixhwhee seit-met Hut-. Zusamqu as
dm come-stauen denkt-M til-er West-ist«
find sie ganz frei out Quecksilber Obst Aus M
andcm schädliches-Substanz nichtsan selbst-lus
dcrngx M klos angewendet set-den«
Arm i Pan-s sind quoll-Ihne- MWM
Den-winzig, Bekdsssusswschh sitt-f U
Aw- ti-·I, 1.elklkchkudks Alm- III Ist-lass
Wi.1:k:11. Schwindel Kopfweh-SCWOM
me, Urlaub-usw Gsllcsidth W, m
mail-Muth Ausschlag aus Miit-Mii, Its
losstach-, Gc ichs-mis, Bündel-, klkkkukkusth
skoli t, Zsiudr. Gold-den Unteselmislthts des
Lehn- mtd gegen alle anderen Lrsulhelnm U· IIXO
ten unkcgkliudiiigeaund gehst-tanst dct sek
l«..l--1:·.;1s..-O(5anc entstehe-.
Ak-; Rinaqsplle flnd Ile unsbatkefsilch, us III-et
Brut-, bl- em schwerer Verdauung leidet-, slcht sc
wg empfohlen weiht-.
Zu ihn-· Will-lag sind sie das horchst-Mun
Ndiubrroggmmeh welches man haben kun. CI
set-Hof m nie Schmerz, außer Imm U- slsu
ask-stu- n rzündrt stud, lindern aber Mord dies-Us
du:.g. Sie vxruriachm Appetit-sah brinseadie Ist
vcumsgsorgoae in thöwltil, ttlnlgeu www
des Blut, Imd Ist-leihen Ima mumi- M W
Stärke, Most und Gesund-halb
Ziel-erkürt un Dr. J. Qcyer ö- st»
Ptcltllchc und quoll-nich- Chemie-.
sosell.lksss.
Zu sahen use-all ln alles Authent
s« Max-er 83 sin,
Ecke Commeree- und Navarro-Strase,s
gegenüber Gtops’ Bank.
Mode - Waaren -
. sz Geschäft
—.-.-—
Damen-kund Kindethiite,
sowie Bonnetg jeder Ari. Wir führen
olche zu allen Preisen von 20 Ceniö bis
25 Dollars. Unzweifelhast wird Je
dermann etwas neues finden, was hier
no? nichtgesehen worden ist. Specielle
Au merksamkeit ist ’
Kleiderstoffen
gewidmet. Für 81 kann man eine
Robe für eine Dame oder ein Kind kau
fen, eleganiere zu 2, 5, 10 und 20 Dol
lar. Ho ine Rohen von s40—-»75
sind in grö ter Auswahl zu studen
FertigeDatnenfleiber «,
in albwolle, Wolle und Seide neue
ster ode.
Sesidenstofse
jeglicher Farbe imd Qualität, vom-leich
testen To et bis zum schwersten Draht
und Moiree antique aus den tennom
mirtesien Fabriken Frankreichs, Deutsch
lands, der Schweiz und Türkei, von 40
Centg die Yard an aufwärts." Es lohnt
sich der Mühe diesem Departement be
sondere Aufmerksamkeit zu schenken-.
Taschentticher 4
in 1000 verschiedenen Masern nnd
Qualitäten zuden billigsien Preisen.
Strümpfe und Stwmpfwnneen sind
in solcher Auswahl vorhandeSn, wie in
in keinem andern Plas der Stadt- -
U n i e r z e n g "
für Damen und Kinder aller Art u des
billigsten Preisen. Bargains in einen
und ordiniiren Waaren sind stets z
finden.
) H a n d f eh u h e
in Seide, albfeide und Baumwolle,
EGlnkehandf uhe in prachtvall en Fae- -
ben m reichfier Auswahl.
Unser Vorrath in ,
Sonnen- und Regenitjirmen
dient alles bisher Dieses-seine. Reue
Facons und aus den besten Stoffen
« W e i ß w a a r e n
als Nan ooks, Oegandies, Jammeis,
Leinen owns, gestreift, tax-riet Ze
blümi und einfach.
Leinens und Banmwpllstpffe
für den Hausgebrauch
Alle Stoffe leinene, baldleinene nnd
lb u yllene ütBeth Ti
st » .· k; ges-;
niiiidsanif «
liiat in eilen Fug-en und See n.
F keimt Bernains m edinen
u
-—-.000
. Was Schönheit und) Preis unserer Waafj I« "
Hhauptm u können, sdaß dem Publikum ime
ontden i . Wir laden Jedermaum speciellc
Elmenvorf u. Ev.
Maja Maga. Sau Unions-,
dsudlst is
Eisen "—1 . wtmfsll j«
. std « « ·
UckctbaxGeåcätbfchasteusT

Du- vudtum use-u ssi mit-if
nahm-, daß sit neben unseres altes Ot
ichssi an It- Natuplaza
ein Zweiggeschäfts
auf dei- Ilassplaza, Hist-ihn des Neu
gethotel ital-litt habe-. l- Ielcm si
ehe-falls eine stos- IIW U
sifesfureu ste- Ort,
Idetbaugeräthchaftm ze. zu des billig-stu
pultm Im as Dass habet. 5«14,h«
Shook sx Dittmay
Rechts - Anwälte
Ro. 9 Ectmmismsy
Stut- Anton-is . sein«
mai-u ,
End-is Rahel-W
Restaukatioa
in Schvlk Solda.
satte ad kilte GRE- sI ststk seit Ists
us m soff-I Ist des sit Mitt. II is U
m. Asche m Its-r- ls km Zinsen-u
Ohms fst kleine Osiesqufmt Indes us ki
silau iksefmtsh IUUU
Fritz Vippert
du s- keins-u case Uc set s- dn
seh-sm- - Verein s solt
hat«-ste- IId tm- stim suqu m m
umst- m It mein-I eli, id- is Muse-.
uslbxkisa is I es m stmm »Mi
i s
L
A. Walz-m
Blum - Sol-II,
Wein- u. Bier-Satan
seine set-« Aquin-d ,
Vase ins-Im Inn-l- Oles DE
sit-nd u das. III-s- W.
U,l «i.I .
Bill nnd Ide,
Sol-dass Stuf-, CI- IIIM.1II0.
Die fes-In senkt-. Ist Mksi sie-Ast
derbe est-O succ- cisW I sitt I
M WI. seit-Im Judith III us Its
sie komm-. Its-sit sich-us
du«-m Mincio-R
Frühjahr 1883.
I.. W sc W,
M, its nd m Its-finst
Sais Ich-h «
ohne- tk nd Wu
Eisenwaareu, eb- Fund
GanensGerät fchastrty
usw-H
Farben-« Oele-, Jmässeu sc.
WI
D sinds-is I sont satte-«
nnd states-Cassi
Ilcithe Ism- sh si- W
Ort-IV Stahl- nt stimmu
Ists-.
stetsle Ists- IIIUII sh
dsmfosi IIqu sub com-its II- Is
busd fass Wut Hain
»«.-.-.-:. »Es-»k- »Ist-Mk
Intuiti- Iudkss us k- mä -
Otte- Ins-I konnt-m i
Wiss-M
d M ls Hm se I
httmklsätthsx M u« . —
L. Hub s W

xml | txt