OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, May 26, 1883, Image 2

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1883-05-26/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

—- dck große —
Schmerzengtiller ·
— heilt —
Rheumatisinug,
· Rückenschmerzem
Verrenkuugem
. Kopfschmerzen,
Zahnschmerzen
liederreißen,
Neuralgia,
Frostbeulen,
Brühungen,
Geschwulst,
Hereuschuß
Brandwunden,
Schnittwtiådem
Verstauchungen,
Quetschungen,
« Oüftenleiden,
Gelenischmerzen
.st Jakobs Oel?
« heilt eile Scham-km oelchr. tin cis-IM
Miml bessthlgeu
For-act und Viel-züchte
studen in dem St. Sau b i O el ein nn
äbetttessiiches deilmittkl gegen vie Ge
htechen des Biedstandes.
Jeder Flasche Okt. Jakobs Oel iß eine
sein-e Gebraucsauveisung in deutscher
es Asces- iraxs" - spanische-- ichs-Midn
bo ifhen U sicher- äödmifchm portugie-:
Ists-s und italienischer Sprache beigegeben. «
, Eine Flasche St. Jakobs Oel kostet
so hat-, um Frosch-u sti- 82.oo) ist«qux- ’
M Apotheke zu haben, oder wird bei Bekehrt
es von nicht weniger als 05.00 frei nach
obre-sinkst m Bek. Staaten versank »
«-—- e tu .
The chas. A- vogeler Cxoi
Bitten-»ste, Mv., U. S. As sk
Lsx
Mgk
T FAMILIE-i
prU II
—- seseu alle —
Bluthankheitem
—- Oeskq —
: Lebtrletdem :
»k- Gese- ·
Magkylrwm
»Ja JJM Wiss-ZE- « III-Mk
II I» spottete- n hob-s oder Um- M ok
sta lese-frei Ist-sagst durchs
« The MS. L. Yogeler co.
III-Moore, Mo. Juw
s
.......—-. -..... -. .-, — ..-- -
Or August sinqu
Damian-get Drullthkk
, if das bebe Mist-J Heim alle Krankheiten
—- det —
DM III-se nd Kehle.
r.ssu III-i B unt-m- er
. In EBOOK-Tit ils packe-en
Wc i, tm ichs packen cl, ver
Cis-W c- spähst-a II dehnt- odtk sub
II- M Ist Imago-, frei nach allen
ist-HI» r. Stufen Dimde Man
:
V ;L Vogt-lot co.,.
Helft-me, Ip» U. S. I.
greiexresne knr Gerne
Ofsice : 214 Ost Eva-meinster
---------------------------------------------------------------------------------
Y. grünt-. B, Zinnen-ne
H. Schutz n. Ev» Heraneg.der.
Honnaiiend den 26. Zikai 1883.
nterea in rn» Post Otkoo ne sen- Anronio
Texas. as second-einen matten-.
Das Lehrsystem unserer Volks
— schielen.
Schon zu verschiedenen Malen haben
wir der Art und Weise, wie unsere
Volksschulen geleitet werden, unsere
Aufmerksamkeit geschenkt und anf die
Schwächen des jetzigen Lehrshstems hin
igewiesein Ganz natürlich haben wir
ldabei den größten Widerstand gegen
«unsere Vorschläge bei den Lehrern
gefunden, wir sagen ganz natürlich,
weil die Majorität des texanisehcn Leh
rercorps. sich für vollkommen in jeder
Beziehung hält, obwohl ihr eine päda
gogischexErziehnng gewöhnlich ganz ab
geht. Es ist noch nicht lange her,. als
wir dnrch Wiedergabe eines Artikels
aus derFeder eines tüchtigen Lehrers
in Wisconsin zeigten, welche Ansprüche
man dort an die Volksschullehrer stellt.
Mehr als vier Fünftel aller texanischen
Lehrer würde ihnen nicht genügen
können. Kenntnisse allein aber machen
den Lehrer nicht, und das kommt nach
gerade den besseren Elementen-. des
Nordens und Westens der Ver. Staaten
jetzt auch zum Vetständniß. Wir finden
in einem unserer Wechselblätter einen
fArtikel über die Volksschulen, den wir
; unseren Lehrern und allen, die sich für
eine rationelle Erziehung unserer Ju
igendinteressirem zum aufmerksamen
! Studium empfehlen. Es heißt darin:
s " Mehr und mehr gewinnt-unter den
! besten Denkern des Landes die Ueber
zeugung Raum, daß unser so viel
gepriesenes Volksschulwesen an Grund
fehlern krankt," die zu beseitigen eine
schwere Ausgabe für ein ganzes Men
schenalter i . Man findet, daß es eine
Kunst zu lehren in Amerika gar nicht
giebt (oder wenigstens nicht in dens
«- össentlichen Lehranstalten), sondern nur ;
die Kunst, Kinder wie Staat-nahe oder
Pckpageien abzurichten ;--daß« nicht das
Denkvermögen der Kinder entwickeln
nnd geübt wird,"sondern nur ihr Ge
dächtniß; und, schlimmer als Alles,
daß wenn man auch eine vernünftigere,
denGeijtnichktödtendh sondern bele
oenoe Beyrwene einfuhren wouie, oie
gauptsache dazu sehlt:—die Lehrer.
enn die Lehrer, oder vielmehr Lehre
rinnen in unseren Volksschulen, sind
selber nur abgerichtet und können nichts
anderes lehren; als was sie gelernt
haben. Sie können die Schulbücher
lesen und genugsam verstehen, um die
darin gemachten Angaben in Fragen
umzusetzen, oder vielmehr-da ihnen in
den meisten Büchern auch gleich die
Fragen vorgekaut find-zu beurtheilen, !
ob die daraus gegebene Antwort richtig
ist. Als-richtig aber betrachten sie die
Antwort ginr dann, wenn sie in den ge- ;
nauen Worten des Bachs erfolgt; jede I
Abweichung von diesem Wortlaut, auch
wenn der Sinn vollkommen richtig ist,
macht die Antwort zu einer falschen.
Dirdurch wird die Denlthätigteit des
Kindes systematisch todtgeschlagen, denn
gerade das Kind, welches am klarsten
denkt, also am besahigtsten ist, aus
deutlichem Verständniß der Frage eine
richtige Antwort.-in—seinen eigenen Wor
ten zu geben,.zie t sich den meisten
Tadel zu. Nurwenn esseine eigenen
Gedanken unterdrückt und sich auf Aus
wendiglernen unverstandenen Wort
kramsbeschritnkt,.kann es zum Muster
fchliler werden.
Dieser Grundsehler unserer Lehrweise
wird nun wenigstens schon von Vielen
erkannt und es werden vielfach Versuche
zur Besserung gemacht. Seitdem es
eine glückliche Verbindung von Unwis
senheit und Unversrorenheit fertig ge
bracht hat, die Pestalozzi-Diesterweg’sche
Lehrweife filr eine amerikanische Ent
deckung auskugeben undihr einen ame
rikanischenI amen anzuhängen(Qui1-cy
system, Jvon der Stadt Quinch in
Massachusetts-, wo sie durch die«Be:iiü
hangen des Herrn Adams mit großem
Erfolge eingeführt worden ist) darf
zman hoffen, daß die Besserung etwas
schneller vor sich gehen werde.
- Ein großer Mißstand ist auch durch
die verniinstigste Lehrweise nicht zu
überwinden;——er liegt in den ungeheu-·
ren Schtvierigtcstrn der englischen Recht
chreibungen. Da es unmöglich ist,
·efe unter allgemeine Regeln zu brin
gen) man denke nur an das Tut-end
verschiedener Aussprachen der Buchsta
den ougttl) und da namentlich die
zahllosen ans dem Lateinischen und
Griechischen stammenden Wbrter dem
Sprachverstiindnisse der Kinder ganz
fremd gegenüberstehen, so wird aus
diesem Gebiete das todte Aue-weitem
lernen «(spolling) nie ganz verdrängt
werden können. Der dadurch bewirkte
Zeitverlust ist ein unerseszlicher.
Wir haben uns darüber schon einmal
ausgesprochen undwiederholen hier nur,
was wir damals gesagt haben.
Um seine eigene Muttersprache voll
kommensrichtig lesen und schreiben zu
lernen, braucht bei gleichen Anlagen ein
englissamerikanischez Kind dreimal so
viel t- wie ein deutsches nnd sechs
mul o viel, wie ein italienisches. Zwar
ist auch die deutsche Rechtschreibung tei
negwegg so regelrecht. nnd sellksiverH
andlich, wie sich Diejenigen einbilden, »
ie weder Fähigkeit noch Lust zur Prü
ung der Sache haben, — und wag die
ortsormen (Beugungen, Geschlechts
endungen) und die Saßbildung betrifft,
ist die deutsche Sprache sogar bedeutend
schwieriger nnd mibebiilflicher, als die
englische. Gleichwohl laßt sich unschwer
beweisen, daß wenigstens in Betress der
Rechtschreibung das Erlernen der deut
schen Sprache bei weitem weniger Zeit
erfordert, alg daz der englischen.
. . Die Folge davon ist, daß der bei wei
tem größte Theil der Zett, während
weisser die Kinder durchschnittlich die
öffentlichen Schulen besuchen, mit der
mechanischen Cintrichterung und Ein
paukung der Sprachsormen verbracht
wird, se daß-nur wenig Zeit siir die
Erstang deskGeistes der Kinder mit»
der Kenntniß und dem Verständnisz von
Gegenständen des Wissens übrig bleibt.
Was die Kinder in den Schulen lernen,
ist nicht der sachliche Inhalt derjenigen
Wissenszweige, für welche ein Verständ
nis; bei ihnen entwickelt werden könnte,
sondern ein todtes Gerippe von Namen
und Zahlen. So in der Erdbeschrei
bung, der Geschichte und der Natur
geschichte. Was da in den meisten
Volksschnlen den Kindern eingebläut
wird, hat nicht viel mehr Werth, als
die Geschlechts-Register der alten Juden
in den Büchern Mosis. Was die Mehr
zahl der Schiller unserer Volksschulen
ans diesen mit in das Leben hinüber
bringt, ist eine unsäglich dürftige, rein
formale Bildung. Wie dürftig sie ist,
davon kann man sich leicht überzeugen,
wenn man z. V. die gewaltige Mühe
sieht, die es unseren gefchniegelten
Ellenreitern macht, auch nur ein halbes
Duxgend kleiner Geldbeträge, die jedes
deutsche Schulkind im Kopfe zusam
menrechnet, mit Bleistist auf Papier zu
sannnenzuzählen. Was der gewöhnliche
Amerikaner schließlich an nützlichen und
wissenswerthen Dingen lernt, lernt er
nicht in der Schule,-sondern, nachdem
er die Schule verlassen hat, aus dem
Leben und aus den Zeitungen. Daher
auch diese hierzulande eine so unendlich
wichtigere Rolle im Volksleben spielen,
als in irgend einem anderen Lande.
Jn jüngster-Zeit hat sich nun das
Verlangen geltend gemacht, den Volks
«Unterricht in unmittelbare Beziehung
zum Leben zu bringen, ihn zu einer
praktischen Vorschule für das bürger
liche Leben zu machen. Zu dem Zweck
will man der gewerblichen Arbeit, der
Handfertigkeit eine hervorragende Stelle »
im Lehrplan einräumen. Jn StJ
Lonis und in New York bestehen seitl
einigen Jahren Schulanstalten, in wel
chen die Schiller außer in gewöhnlichen
Lehrgegenständen auch in allerlei ge
werblichen Thätigkeiten unterwiesen
werden. Sie lernen mauern, tischlern,
Röhren legen (plumhjng)- Steine be
hauen und dergleichen von tüchtigen,
praktischen Meistern, wenigstens so
weit, daßsie fichalle Handgriffe aneig
nen und ein volles Verständnisz der
Arbeit erlangens So wird ihr »prakti
» scher Sinn ausgebildet und ihnen der
Weg zu der auf Arbeit begründeten«biir
gerlichen Selbstständigkeit um Jahre
herfiint
, -s--———--OO.-d———·
—- Die Baltitnore 7News« sagt, daß
es widersinnig ist von wesentliche-in ter
folge einer Sache zu sprechen, wenn sie
kein echtes Verdienst hat. St.Jakobs
Oel, das mächtige Schmerzenheilmittel,
gewährt ein ganz entschiedenes Beispiel.
Die Zeugnisse für feine Heilkräfte, Sei
tens hochstehender Männer aller Länder
bilden - eine allgemeine Anerkennung
seiner Verdienstlichkeit. Keine politische
Bewegung, keine Revolution in der
Wissenschaft, kein Einichlagens einer
neuen Bahn in- nati :calc;-. Angelegen
heiten warso murikat ioie irr hohe Tri
umph des großen deutschen Heilmittels
als Arzenei. »Es besiegt den Schmerz,«
das ist das Geheimniß seiner unermeß
lichen Beliebtheit. »
.(po«— — -——.——
Texas-.
— Cinbrecher machten den Versuch
die Postosfice zu Fort-cy, einer Eisen
bahn-Stamm bei Dallas zu berauben.
Sie wurben aber verscheucht und flüch
teten mit Zurücklassung ihrer Werk
zeuge.
— Jn Gonzaies ist eine katholische
Kirche erbaut worden.
— Auf dein Union Depot in Fort
Worth fand man ein4Monate altes
Kind, das von seiner Mutter verlassen
worden war. Letztere ist in einem
Mädchen von Parker Connty entdeckt
worden.
— Die Tera§ Pacificbahn ift zu 820,-"
000 Schadenersav an einen fünfjähri
gen Knaben verurtheilt worden, dem
beide Beine durch einen Zug abgefahren
wurden. Der Knabe spielte in einem
Felde auf dem Geleife der Bahn wobei«
das Unglück geschah. ?
—- Am Nord Concho prallten beim
Auftreiben von Vieh die Pferde zweier
Reiter, Kello und Owing, zufammen.
Beide stürzten und Kelly kam unter sein
- Pferd zu liegen, wobei er fo schwer an
Kopf und Brust verlth wurde, daß sein
Tod gewiß ist.
—- Jm Conrthang zu Sherman prü
gelten sich -zwei- Advokaten, sCrenshaw
nnd Dillard. Lehteker stach den Erste
- ten dabei mit einein Messer in dem Un
terleib. Die Wunde blutet nicht von
Zinlßem weshalb man sie fiir gefährlich
it t.
— an Browngville ist schon wieder
ein Knabe, der sich mit einem Gefährten
auf der Jangbefand, durch seine eigene
Unvotsichtigkeit erschosfen worden«
Eine weise Warnung.
Verschiebe nie auf morgen,.was Du
heute thun kannst — ist eine weise War
nung, besonders bei Krankheiten, die
aus unreinem « Blute entstehen und
tödtliche Folgen haben. Dr. August
König’g berühmteHa m bnrger
T r o p fe n haben als Heilmittel einen
Weltruf und kosten nur fünfzig Cents die
Flasche.
—--——--—--- -· - — —
— Jn einer Depesche aus Diiblin
beißt est Jm County anoist eine
Mordverschtvörung entdeckt. Die erste
Spur von derVerschwörung wurde nach
der Verhastung einer Person entdeckt, in
deren Besitz verdächtige Papiere gefun
den wurdeu. Diese Person wurde
dann wieder freigelassen, um ini Inte
resse der Polizei als Spion verwendet
zu werden. Als solcher wohnte der
neue Polizeispion mehreren Versamm
lungen der Verschwörer bei, in welcher
die zu ermordenden Personen-namhaft
gemacht wurden. Die Mörder wurden
durch das Loos bestimmt. Den An
schlägen der Verschwörer gemäß wurde
auf zwei Former geschossen und diesel
ben verwundet. Sechs von den Ver
schwörern wurden verhaftet, und es
wurde eine Untersuchung gegen dieselben
eingeleitet. .
— Die rren de Resen u. Weste
welt, Apot elee zuCorpus Christi, Tex»
sagen: »Man-us Cisen-Bitter verkauft
sich-gut nnd giebt Zufriedenheit-«
Kraft «
um ein Geschäft energisch durch
zuführen, Kraft um ein Hand
werk zu erlernen, Kraft um der
Haushaltung vorzustehen, Kraft
um eine Tagesarbeit ohne phy
sische Schmerzen zu thun.
All das ist einbegriffen in dem·
Ausruf, den man oft zuhören
bekommt: »O ich wünschte, ich
hätte die Kraft !« Sind Sie in
ihrer Gesundheit reduzirt, ener
gielos oder fühlenSie als ob das
Leben kaum werth sei gelebt zu
werden, so können Sie Erleich
terung nden und Ihre rüstige
Gesund eit uw Kraft wiederer
langen wenn Sie Vrewn’6 Gi
sen-Bitters nehmen, welches ein
wirkliches Stärkunasmittelist —
eine Medizin, 1. - Käse allgemein
Bei allen aus«-sc I -ndcn Krank
heiten empfohlen wird.
501 N. Fremoni St» Baltimote.
Weh-end fes Krieges wurde durch
einen Bymlensplitket mein Magen ver-i
letzt, woran Ich seitdem leide· Schon
vier Zabre bei- rührte mich in Folge der
Wunde ein Schlaqstuß, wodurch ich 6
Monate bettlågcklg wurde und stimm
mi die besten Amte der Stadt darin
überein, baß ich ichtcnn Lgben erhalten
werden limite. Sch» lie; furchtetlich an
Unverdaulichkelt, fur ulscr zwei Zub
te lannte ich feste Nahrynggniinel
nickiUu mir nehmen und sur lim ne
Zeit trat ich sogar außer Stanke fis
iige Nahrung aufzunehmen. Ich ret
sachte Bewoan Eisen-Bitters. und
nachdem Wicht zwecFlsichen genom
men, bin ich im Stande aufzustehen
nmhckzugehen und werde chuållclksesser.
. e et
Brown’s Eisen-Bittersist ein
vollständi sicheres Heilmittel
für Unver aulichkeit, Dyspepsie,
Malaria, Schwäche und für
alle Krankleiten, welche ei
nes wirklicsem zuverlässigen,
nicht alkoholhaltigen Stärkun s
mittels bedürfen. Es verbe ert
das Blut, gibt neues Leben den
Muskeln und stärkt die Nerven.
EKI DPN EY — WO. RT ;
- ist piu sicher-s iiukmiiikiiük au- treuen-ein«
der Nieren uud der Lebt-.
Diese Medizin hatdirelten Einfluß ans dies-i
« sehr wichtige Organ des menschlichen Körpers-J »
und ermöglicht ess, llnthätigleit und Erstarruum
»abziischiit:elii, eine heilsaine Absonderung der;
Ilslalle zu ermöglichen, uud dadurch dgß sie den -
Meigen in freiem Zustande erhält-sank kegel
,iuäsei e Absü rang aufrecht zu erhalten. »
U Ä Jeder von Mal(»ici, Froslschut
Ak
s
» I tcln, schlechter Gute-Wiegen
ischwitchh Verstovsnug Leideiide wird in Nieren
, Kraut (lcjdney Wort) eiiilsicheres Erleichterung
· siind schuellesHeilmittelsiridcn. « » »
llinsim Frühnihr dac- Mageiinsslern qrundlich zu.
' reinigen, sollte Jedermann eine durchgehende :
Kur damit machen. (t7)
Bei allen Noth-seen zie haben. Preis pl,
Ich habe Kidney Wort mit gutem Erfolg
verschrieben m vielen hattnäckigeu Fällen von
Nieren- und Zebeebeschwerdem ebenso gegen
weibliche Schwache. — Philip C. Ballen- M. i
D., Monkton, Bi. l
»Meine Frau bat dee Gebrauch von Ald- !
ney Wert sehr woblgetbanz sie litt an Nieren
uns anderen Beschwerden« so schreibt Rev. A.
B. Cplcmiim Fayetteville- Teilen . « . s
"-T· » » ; « - . I
-::--Kl Du-EY-—woRT—k i
ists-zu stetegnumittelfiik «
Verstohsnnq.
l
Keine andere Lranlbelt he cht ler it
Lande o viel ieieVeestorsiiugHesnd tehin bzis
setzt be anntes Heilmittel ist se dein berühm
ten Nieren Kraut Usülney Wort) gleichge
tonimen. Wjo ädåe Asralstbcit auch herrühren
m »die en·n ig le Lch an ci e «
HMniitte wird fie lurirem chz g « dreie
Dle goldene Ader-Hies.-Dies schmerz
liche Uebelin sehr ost unt Versen-thing ver
btzmdem Meeren Kraut Gilde-» Wort) stärkt
die schwachen Theile und li:rirt die trantt
Aderschncm selbst wenn Aerzte urthedlzineu
liisilzeeerxalglosiwärt-enich b ,
Xeeuii sieirgen ipe e te erlirein ’
heil-en Veuulzeii Sie l thaten
Wirst gleichmässig eins
Tücken- Leber und Nase-.
»Ich bin ein iisrigei Befürworter ier
Wohltbaten des Kidnry Wort. Ich litt unsägi
liebe Schmerzen durch eine tranie Leber: das
Mittel nter half mir i »
Juv. D. Nevtrlsl,..-S.tsringtceld, Ohio
hat sich stets als sicherstes
Kurmittel ·
silr Nieren Krankheiten bewiesen
« Veto-ist Ihnen ein lahruer Rücken oder
schlechter Urin daß Sie der Araiilbeit ein
Opfer gefallen findt Dei-tu z· ern Sie nicht:
Jedrauchen Sie Nieren Kraut lciliiiey Wort
iosort kallc Apotheke-r empfehlen es) und Sie
werden die-Krankheitschneliiiberniijltigen nut
JYSyslcin wird wieder betaestelltrperdem
· ndie nnienl -il-tdce,.)htemGeschlschLs
eigentliiitulicheu tlisnnlheiteiy wie . B
Zchmerz und Schwäche, steht Nieren rau
llcielncsy Wen-v als Heilmittel unübertrosseu
da. cri- tnritt schnell und sicher. Bei seiden
Geschlecht-m weichenllnentlmltsezinteit, u: :
rüclhaltiiiig desllein5,riegelmill;lige odersi he
Jlbsåilprung, nnd unangenehnie serrentr
Schmerlen schnell ver der heilenden Krasl
dieser Medium Preissb Ves.«-2(uolbetern.
,,Unokidaulichieit in olliu ihren Formen
roxicht dein Kidneo Wort. J« weiblichen unint
beiteu ist es sei-e erfolgreich, — Dr. Philip E.
Ballett. Montferr- Bt.« Arn-. :0-82,
» ( , x - f -.
»Kl DNE I« «WOR-T»
- Das Muße heilt-met
Für
.
, Rhnumans mus
s sowie auch ür alle die« skinncrzlichen Krankhei
ten ch» term, der Leber und des
c- Vkagensk .
I Es- teinc t den Löwe-.- von dem bitter-en
g Gifte, wehses dies reclichcn Schmerzen ver
- attachtdienurvons heumatismus Lesdenocn
Z gewürdigt werden Minnen
Ju tausenden von Fällen
: dee fjlimmsten Art dieser furchtbaren Krank
Z heit oben die Opfer-Schnelle Erleichterung
und bald friindliche eilt-as gesunde-n
Preis s .—Flüisig oder trocken. Von Apo
thctetn verkauft. Ja trocknem Zustande pr.
Post verienvbar. W
« .Wa.u,1cxcs4mosäco.. wild-stosswe
ZKIDNEY-WORTZ
»Ich konnte kein Miit-l gegen meine Nie
eenkkankheit und Rbeumstiömai finden-« so
schreibt» Mk. A. B. Bun- von Temple’e Mill
m Florida, »Na ich durch Kirney Wort geheilt
Iquer Neffe- unvekmeidlich beim hellge
schaft, erzeugte Mk. But-s Krankheit.
Dolch’s Hotel,
neb- See-Daseins,
Engl- Paß, Texas
L. D o l ch , Eigenthümer-.
W- Gnter Tisch, comfsttabel »einge
Iuhtete Zinsen 25,1,y
Nin-cu, Leber und Magen.
G BRANer
thwelier'(5c Optiker
Größzeö Lager von
Wiss-Ism- les-,
Uhren, Juwec en,
S i ! b e r -
una Filvkqumttutcn Maus-eu,
Vriklen und optischen Ir
stricxiieuten
Feine-n Tiichi und Taschenmesscra sc.
Man sske we ne Wcasen isnd fkoge nach mei
nen Tuns-tu tte ma-. mdekswo kauftk ,
D- Besvndeke Aufmerksamkeit wird du«
Rkpatstuk von
Uhrer nnd Sämtucksachen
geschenkt Gnkvikatbeiim werden besorgt
LT Alle Waaren werden guter-tin
Bcll sx Bros»
Commmisnaße, San Antonio
Fabrikanten und
VIIIde fn Ju welen,
s k«-,.
HEFT-H
ZEIT-IS
Silber-Waaren,
Ylattirten Waaren
Brillen aller rt u s. w.
Taschen- u. Tischmesset
Mist-messa, Schmau,
d -- u cspkzs Eis? is » - n te«
Narren-Schwäche
geheilt ohne Medizin.
. s· «- p 0 -
ONAI V
»Wie IM
Unsere besonder
Uuwcndu;-« des
Galvaaismas
tun ofmdm Si
su- Kiaafpm In
tek elektrapaxvuh
fche Strom wird ans
reankltsunn ou
Nerven
Mnstxl und
Zeugin-sc
Systeme
set-int. stellt wars
die
Lebens-Kräfte
seiten-» Man- ;
batlcicwiebn des undsseiltfmit die sont-une
llälle von geschlechuichek Schwäche, Erfchävangz
Lkuten m mittleren Jahr-en
fehlt-it oft die Lebe-streifte, während
l
!
alte Leuten s
sen Bei-last bek Willens- nnd Lebenskraft heb »
Meint-eben Votwäuischseitea des Alte-es Ists
Vecfdlles euscheefdem Diefes Allen können m- :
mi- das Eine sag-ec- Die Nam- dedaef natu- i
gemäß«- dülfe. wild-e unsere Mittel Her-» obs
ken Magen mitMedixin la überladen
Jllnstrme Kot-lege werden bei Ernsan von
C Cents Pest-mete- tu Vifstegeltm Cum-is
übe-saure. Tpusulcatipn stei.
Ali-Entom Guvnno 00.,
an North o. Sucht
4,7,82,fmo1i St. Louis, Mo
Eine schöne ngk ist ein Bergsin
gen fur immer.
Dr. T. Felix Gouraucks
Oriental Crcam oper »Ma
cncal Beaunfter«
beseitiswmts
ne Grsichtd
fasse Som
1.I.ktsptc«. em
Blät«eund1 ·
de.-»-He»-i
Gesicht Es
hat mit so
iahk ge xpkote
bsiixxnch u d
Ist so hakmlpi
das nun-C II
den Mund
meame si
ch» m lein,
» pas es erwng IIIetmetijL Web-me keine Noch
; Abwtrq desgleichen Name-»F en Du den-din
j De. L. A. Sacke same einst tu eine-Danke ver
» ösnu Ton » km Amen-ich Da ibe Das-m
Schönheiiömsncl doch cebrcuchm com-seh so em
vfsb e U »Gut-usw Cis-aus« ais vie aus«-säh
llchste aller bou!-Pröcam«svnen. Inne- besu
tikjt »Wenn-e Subtäle « übnsii.sstges Ham« vdn
d e Haut in beschädikkm
Mme. M. B I. Domain-. alleinige Eigenthü
me-iu. 48 Bot-d Stecke. N B «
Zu verkauer sei at en wadkina nnd Jan-v
l want-n (·.övdl-tnia ten Ist-« Staates-, Camp
j net Einem Un must
. ---. ««— - ---. ----sp-»--·---'— —
!N."«s. Bumham, m. D. c.
Jugen- u. Orest-Styx
; Eigenthümer d» Sen Damm Zug n- Irb Od
, keudul-Itistckltv früdee Odem-U m der stddxifcheu
k deilanstim fm Augen-, Ohren- und Halm-ass
! denen in Kansas Ein-«
Alle stumm tin der Tag-n and Ohren sse den
noch d n muan Eis-drangen t» Wissenschaft
bedazidcn Des Schieles tek Augen geheilt nnd
kusistchm Aagm so eingesetzt. mit man sie die
natuelioe Jenes-a haa.
O ff1(e: 272 Commenestmße, be
Dr. Routin. 5,10,13M
».-..--«--.
Bevqu CIaagham
Advokat und Anwait.
stammt la Stute- Isd Hüdmchcichkvo
Dwver’s Gebäude, Mai-I Plszas
Sau Antonio, Texas.
fä. Uotdntann,
Praktischer Many-Fabrikant,
su, cost poaston Sum.
Illeiutset Stils-r und Rede-tret sei-mindrer
Man-O in Sau Immo. Reue sind stdutchte
states stets u dad.
VIII-O Indes ver-euren . Is,1
SCHLEIDle
Lebens- Versicherungs
Gesellschaft
in New-»Is; v - H
Agkmur in Sen Antoniv nahm-: seit 1866.
Z! aufgegahue Sterbefälle bis Ente tust mit
eirek Summe von
J1()4,171.23.
Polieen für akclimaiisitte Perso et. sind frei von
jeglicher Gebiuskeischtänkung und gestatten unge
stdrcen Aufentsaltin irgend Itelcheen Theile des
Südenö und m jeder Jahreszeit
C. Griesssxsdcct
Agnel für Westiexaø und -x««exiko.
Ferrck Ageit dck
North German TIin Danipferllniez
Wdiie Star .
Statt Line .
Jnman -
Besotzt Billette für Hin- und Rück-esse noch
Europa incl. Eifenbobnramis ebenfalls für Ewi
gtanten von irgend einem steile Europas direkt
nach Sau Antoni) sie dem billigsten Preise.
Ein HausmitteL
W lIYL ci.
Keinen Rheustsatigmnch keine
isisicht oder Ncuraigia mehr-.
Schnelle Hülfe grwåhrlcisteti
Völlige Heilung garittrtirt.
Seit 5 Jahren wirksam und nrch in keinem
Falle acttt oder chronisch, Heilung versagt Wir
beziehen nnd aus alle hervorragenden Aerzts und
Apotdeler wegen des Wertbed tcr Salieolum
G e h e i m!
Das eintige auflösende Mittel der giftigen
Schärfe« weiche in dem Blute rheumaticher and
gichtischek Personen vorhanden ist«
S a li e o li e a ist als ein selbstverständliches
Heilmitlsl bekannt, weil es direkt atis die Ursa
chen des RdeumatiamuQ der Gichc oder Nemat
gia wirkt, während viele specifische Mittel, die
- ai Oanaeea ausgegeben Ie-erd(n, nur lokal wirken«
Von bedeutenden Männern der Wissenschaft ist
entschieden wetten, daß äußere Apolieationen,
wie das Reihen mit Oel, Salbe oder auflösenden
Substamen diese Krankdesteri nicht bedi, weil sie
durch cergistnrg teo Blutes mit migessndee
Schärfe entstehen. ,
S al ic p i i ra wirkt mit warderbarem Cr
foig auf diese Schärfe und beseitigt ste. Sie
wirdietztvon berühmten Aerzten Imeriieo and
Europas ausschließlich angewandt. Die medizi
sche Akademie in Paris betichtet 95 Prozent Hei
lungen in 3 Tagen.
Man erinnere sieb
baß S a( i e pl i c a sichere Deilmtg des Rhea-na
tismus, ber» Gicht und Menralgia bewirkt. Die
lustigsten Schmerzen werden fast augenbltslich ge
lindert. Man versuche es. Hülfe qaratitirt
das Geld zurückerstattet.
Tausende von Zeugaisser ausser-lassen versenkt.
s 81 vie Box. 6 Bpxes its z.
G stere: durch die Post versautt nach Erst-sang bei
’ e de .
Fragt Eure Atmheser danach
Matt iatte sich aber nicht verleiten, Nachahmun
err oder etwas kupereö zu nehmer-, das »Herr-de
pp gut seist soll.« Besteht ans dem echten tritt her
Inschrift W a sh b t r a e It. C o. tm jeder Bor,
has durch unsere Unterschrift als chemisch rein ea
rantirttvird nnd unerläßlich ist, ur- Erfolg durch
die Behandlung sit erstelerh Mart nehme nichts
Anderes. sondern schribe an urs. « »
Washburae s Co» Etsentbuuter.
287 Broadtvay, Ecke Read St.
9,11 ttv New York.
Zu verkaufen bei Adoipd Dreiß und C.
Scheffe. Satt Unterric
ha. s. L.
Die Louisiana Smateisueeie die ers-ist« It
m dem holte euvststrt wurde
Louisiana State Lottery Co
Dieses Sustttut wurde Jahre lses spie Ir
geptensh nnd Wer-unt http-Amte per Ie
taat legislatttr für den eitraust von für-sand
stvatczi Jahren Föseplich iaevrvprirt sit eitees
Kaviee von Im Mo zu welcher- iie seither
einen steserresoud wir thm hinzugefügte-is
Durch ein aberschtveirgiiches Botm- Isrdes ibi
Nrchte ein Theil der qeseutvkrtigea Staates-w
stitatiott, angesonnen asr 2. Deeersber Ist
Eine gute Gelegenheit sein Ets
zu machet-.
Jregrosren : iedortqea vo- ein«-se
I um m er c- aderi monariich statt. Nie-new ts
epirlre Zieht-no verschoben. klar-lese nachfolgender
att.
szßt halbjährliche Zieht-tm bei
» v Classe P
i Dienstag den 12. Juni 1883.
»Ist vuskn künftige-I Zieht-Hm- Industm IM
Isfstcht Isd Leiknsqutt Oesmäle
ON Donners-m von Zank-tun ans
sub-l g» Gang vi- Ysmkniw
Hauptwert- sit-Wiens
M Noth —- Ttckets zu 810 jedes.
Halt-e 85, Fünftel se, Zehntel sl .
kisikdctpkelfkt
; Haupt-Feuda- fco s«50,ls0-«t stät-»in
dp« 50,( no »Hu
I do. TM .c Ams
s wes-laue vos umw- IMM
4 do· 5000 NUM
20 do. I,000 JOHN
so do. 500 FAde
nm op. Los IMIO
200 do« - 200 40,00
ood do. no sozm
» wo do. u »Um
; spswslsstsm - Itwcmm
; 100 vatorbsctioubswssue ss 8200 JOHN
. ioo d-. 100 Izu-S
! 100 n, . 75 Uns
l — ——«
i AND Dass-sen- Vetnqe Ists US- U«
» Beobachtung
Wik bescheiniges bleichqu saß vi- ele As
ocdauwa bei den monamches nnd beimdede
; Ziel-unsa- dek Louisiana StaatolstmusEow
vsgnie ich-suchen und Dass-lich mittelste- cs
. herrscht m bin Zieht-sen Miso-en kege- Se
- dumm-. Wir krick Masse Tempos-in Us
Ici cictifieat für me miqu z- set-pen.
—- Inftasa sit Ist-seh sowie Rates fis
Cluds töne- Ist t- det Visite CI Its-Ostens
ruscht werde-.
equ Information od. Gesell-VII Pulse Io
M. I. who-,
Iw Oiloass Ia
III-an Most-. I m. Ist sonst-u s. Imm
Qnair. Sau Its-so
IsplENRY PAULY,
s Bau - Unser-nehmer
—llcls
Konnt raktor.
I Officn Satan-on Deutsch.
PI 0,82,uj
HBBEUTZCHEW
BEW EN
DäE -YIRTI(?«
Regclmäßigc Post-Dampsschifffahrt
m soUTHHAMPTON
Betminelst dee einend für die Fahrt sehn-seen etc
gantcn und beliebtes Post-Dampsschtffe:
Elbe, Werte, Fulda,
Neckak Donau, Hat-Spukg,
Rhein, Gen. Werden-, Horcnkolleng
Main, Wein-, Hohenstaufm
Salter, Brannfchnseifl, Nürnberg,
Oder. «
Von Meinen- Jeden Sonntag
Von Soushhamvsonc J eten Dienstag
Von New-Both Jede n Sonnabend
» Die Dann-fu- dieser Linie halten sue Lanbunq
ver Passagie e rach England unter Dunste-ich an
Sonthdamrwn an.
Paifages Preise:
Von New-York Von Verm-n
l. anüte ....... 8100 ....... VII-JO.
2. bo. 60 ....... 72.
zwischendcck . . . . .’ 30 ....... 24.·
nach Bkemen und zurück
luslajüte 8185, 2.-Tajim slldz Zwischenuck
Ase inclustv Bckösisgung Kinder usitec 12
Jahren die Hälfte und l Jahr frei. "
Die Dampfer des Norddeuifcheu
Lloyd sind deutsche Dampr unm- Dem
schcr Ftagge und lanben ihre Passagiere
in Deutschland-.
Bei Allem-, welche sük Verwandte und Freud-·
e die üdet Bkemm nach hier kommen Men, ge
kaqu werdet-. , ist gen-n daran zu achtend taf
dieselka vux Neu-deutscher Llpvd laute-. welches
die ein ige direkte Linie zwischen Baum upd· , «
New-York ist. »
Oelrichs s Co»
Guttat-Ismen, «
No. 2 Von-sing Greci-, New-York
F. B. F ge e r, Ageut für Sau Amt-nip.
P. R u I i e k, Agent für Schutenbntq.
Is,s,ssts
FR. B. Bär. ·G. Ctanz
ponstuh fis-her Ema E Zeile-L
Sitz-isoer
EHASTHS W
händlkr lu allen Arten von
Mo bcl
feinen Teppichen, Oeltüch, )
Rouleaux te. .
Das größte
Mbbelgeschäfl .sz
ln Texas.
33 und 35 CommercuStruHh «
Sein Autvnith Texas. «
4. 5, 82, t
RIN cLAR -· -
Mart lssb
Behandelt
alle .
chronischh ,
Pkwstss
Fig-musiq. TZMIW Z W ’
ais behandelt noch ist-er sitt bex III ei
Geichicku seit alle QMUOUL III-E f ·
satt-h ten-, syst-kämm- (ob b leitet von Its-» ,
men over nicht ) nach dacht en Heim-d —
ls l
um« stasf uckstteiismtmkm qu .
ren, die lesdendsyh sollt-I betü http
Itzt Dr. Gotte sum-t. sit-It set Wu. .
I J- Usl I U
sautsßkautkebltm it end wclöst lti wird G de
Muts üti uns-see Im UUO eins-kam .
Bist-ins iud k emi sitt Obre It )
komme ogdet scksteibeuabcht ebeukeJa KOCH-II
die Gefahr und Etat-Ihm oasrsiethw
Es wacht kein-a Unterschied
bralucht habt und Mk Euch bist-stell hatt, me M -
zu um«-.
III-J Jedem Mute-wird ein Eises
eingehäadist, K- elae stät-du Leda-Klang Iusik
Confultatkoaea stät-blieb und krick Ich, Ists tätlic
ndufeudnns von 2 oMea vers-Im
ichck meine Wust Wette über nasses-d spezielle
staats-Mem
Dt M Mel nimm sinds Ist-lässt
Vkat gebet in Sollen-se bischen trat-them- ji«
unl- Ilt. — Sprechsiuadgnd la deutsch cher Sprach-Ho
8 Uhr Zorn-. bis 8 Use Id U.
Gevkge ishr-sey
Varro-sah Bier- n West
S a ! v n.
Sau Antonio» ........... .-..Tekss.
m stets as Hand alle Hauchst-n Um, · ’
Um und dabei-Why fis-Asche III U
weis-n Champagner-. Usisf III Why
feinsten stände III II- csdms Mutes cl
qneute, sowie die feinsten Ei men. Mit pro-m
nad liduale Bedienung ist isten gesorgt
A. SCHOLZ
Ilamo - Nat-, ...... Sau Ist-III
Wein- u. Bier-Solon
Leu-» St. Lucis Lag-thin, eiskalt u- Hei
Z Gent-z das Glas.
Die besten Weine, Liqueute, Ei
zakmi n.
Wahtknhkkgkter Co«
Deutsche Architekten.
Ro. 10 thti Strafe,
SauAiItonio Tskåh

xml | txt