OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, August 08, 1887, Image 1

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1887-08-08/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Die »
Täglirhe Freie Pfesse
erscheint
mit Ausnahme des Sonntags
- und kostet
10.00 für das Jahr oder 82.50 für
3 Monate.
Tägliche Aosgaba
Jahrgang 23
MSanf Amonio,
-
Montag den F August 1887.
» Die- -
Woche-umf- Fems .
Erscheint
even Dotter
unv kostet -
82.50 das Jahr oder Oh ·
Monate in Versuchst
L wOLPscN NWN NMNN sNN NN NNNm NNXNS. L IIIVLIIZHU
Tas oft gebrauchre Wort: ,Bargain« hat bei der Menge seinen Reiz verloren und wird zur bedeutungslosen Phrase,
wenn es nicht durch wirkliche Thatsachen bestärkt werden kann
DEBHUUT ·,PHET5799t--.CPch.Y . Almen HEMMIU " Preise sprechen für Madain
Sewen - Departement.
Schwarzet uud farbiger Atlas, von 50 Cents
bis-— u s2.00.
uruh Seideustoffe in allen Schattitungeu
« — .zu M Ceuts und st.00.
Schnurza und farbiger Gras Stuiu zu 75c.,
- : so e» U, su- auv susu
Oesttejsie und fcheckige Sommer-Heiden zu
Os, to, so-, ss, 70 uud 90 Senkt
LMMrzip und farbiget Sutah Atlas, zu
50 und 75 Guts.
Kleiderstoss - Departement
SommasCasimike wie Nun-·Veiliug, Alba
trpß, Gras-eh Algerienue Streif, Sattn do.
Wadiue, Debege zu allen Preisen.
Sams,«geseichnet oder einfarbig zu lo, 15,
M, Its-, ZP und 35 Guts.
Criullequuckm zu 7, g, 1c, 12 und 15 es.
Ginghaia in hübscher Auswahl, zu s, 10,
12 ad: u sent-.
Zephkksiuyaku zu 2o, 25 und 30 eg.
MA
DLUUCUIIIIYI Pclkusv UU C, IV, 142 us 10 LI
Gezeichnete Lawns zu M, st, 5, s u. 10 es.
Weiser nnd farbiger Wall-zu 12szk, 15, 20,
25, 35 nnd 50 Cents.
Weiße Lawns — u s, 7, s, 10, 129, lö, 20,
25, Zo, 35 und 40 ents. Zu haben in Bi
wpr Viktoria und Jndia Lan-nö
Persifche Lawns in allen Schattiknngen von
15 bis zu 50 Cents
Embroiderie - Departement.
Schweizer Bordirnng von 8 bis 75 Ets.
Cambric Botdirnng von 21I—50 ei.
Rainsook Einfassuug von 5—50 Ets.
Farbige Bordirnngen u. Unßenrände dazu.
Stict Flonneing, volle Länge .75—82.50.
Spitzen - Departement
Eine endlose Auswahl in folgenden Spitzen
sortem Egyptische, tückische, Totchon, Valen
eia, Briton, Spanische, Seenriab Phora-in
allen Breiten, von der billigsten bis zu der be
sten Classe.
Usuuuuugv uuu luqulljc Illscllkllllssplscll
in Cream, Weiß, Beige und farbig.
Spanische Guimpure in Schwarz, Cream
und Beige, nnd passende Einfassungen.
Damen-Taschentücher, weiße, mit Fantasie
einfassnng- Ziertand und Zacken; gleichfalls
eine schöne Auswahl von Trauer-Taschents«i
chern zu allen Preisen.
Haushaltungsftosse.
Gebleichter Tisch - Damast——zu Zö, 40, 45,
50 Cents Und aufwärts.
Branner Damast u 25. Zo, 40 und 50 es.
Rothek Türkifchet ischsDamast—-zu so, 35,
40, 50 und 60 Cenis und auswärtö.
Sebleichte und ungebleichte Damast Hand
tüchey guter Größe, zu S, Io, 12, 15, 20 CI.
nnd aufwärts. Große türkifchc Bade-Hand
tücher zu is, 16, 201md 25 Ceuis.
Gekraustes Dandtüchetzeug, von 5—20 Cis.
SvihensVoryänge zu 12å, 15, 2o, 26, 80
Centd und aufwärts.
Drapirungsstoffe zu 10, 12 und 15 Cents.
Parafol - Departement -
Wir haben das bei weitem größte und voll
ständigste Assortement von einfachen und Lu
xus-Sonnenschirmen in d
er Stadt.
Schwarzseidene Parasols—-von 75 es. bis sit.
Schwarze Atlas-Schirm von 1·2ö——85.
Schwarze Atlas-Schirm gefüttert und mit
Spisenrand von 82.25—s 15
Farbige Parasols unge
s
kütkerte--1.25 bis sä.
Farbige Parafols, gef:
rund-von 2.50 bis 812.
Kinder-Parasols zn 85,
jttette, mit Spipeni
50, 75 es. u. Pl.
Damen - Weißwaaren.
Hemden, volle Größe, v
on 45 es. bis zu M.
Lange Hemden, von 70 es. bis zu sit.
Corsett-Westen aller G
bis zu Quo.
Sommer Ganze Ueberw
28—44, zu 40, 50 nnd 60
Eine hübsche Auswahl
hauben für Kinder von 25
rößem von 40 Cents
esten, in Größen von
Ets.
von Tüll u. Spivens
es, bis M
Kurze Kinderlleider von 65 es. bis 82.50.
Gezeichnete und einfache Schweizcr von Ut
Centö aufwärts.
Bordirte Ueberkleider zu 82 und aufwärts.
Vardirte Cashmir ScarfS von sl.50—82.
Schmutze and farbige Jerseyö zu II, 1.25,
1.50, 32 und aufwärts.
Damen - Strumpssorten.
Braune Balbriggan, guter Qualität, zu lo,
12, 15, 16, 20, 25, 30 Ets. und aufwärts.
Einfarbige Strümpfe-zu 10, 12, II, 20,
25 Centö und aufwärts.
Einfache und Luxus - Seidensttümvfe für
Mädchen und Kinder, in allen Farben und zu
allen Preisen.
Tarsen-Departement
Von Carsetts halten wir die ,,550 Vane«, die
Warncr Bros» in allen Graden, die »C. P »,
die »P. D.«, die »R. G.« nnd viele andere
Matten, zu 4t-, 50, 75 Ets. und st.
Damen-Hüte &c ic.
Dieses Departement kann, gleich den übri
gen nicht übertroffen werden, da ixxämmtliche
Artikel direkt importire nnd im ande bin,
die beste nnd reichhaltigste Auswahl in Bezug
auf lekte Mode nnd Stil zu präsentiren, Inie
z. B.,,Saneh« Capitolia, Mirriam, Phillis,
Denk-eh Parteit, Mist La Belle, Meduse-,
Prineeton, Ideal, Blieb Sennora. Tnxede.
Bei nns findet man die neuesten Muster in
Hntbefa von sehr gefälligem Styl nnd zn
niedrig en Preisen-von 35 es. bis 81.50.
Alle Arten Anfpni, Büschel, Beet-en nnd eine
prachtvolle Auswahl von Blumen Ie.
sachey in großem Vorrath vom einfachsten
bis zum elegantesten, nnd zu allen Preisen.
Herren-Garderobe.
Wir haben ein ausgedehntes nnd prachtvolles
Assortement von Herren-Oberhand» ans Per
eal, zu allen Preisen. Das beste 50 Et. Som
mee Merinn Hemd, jemals im Markte.
erten Balbri n KOWW
Unkerzeuw von sägt-i bis EIN « M
Eine hübsche Auswahl M s « W
tiicheny santasieschleifes, Wind ot-- M pfwt
in Paud«-Cravatten. - .
Ein schöner Vorrath von leiueugt abd- W
neu Herren-Taf müssen-, Opera-S
seidenen Regen innen «- « «
Ein sehe o es Ussottemeutw MÆ
bunten Kua eniObeehemven aus · M
Alter von 4-—12 Jahrm, zu lo, 25, sä, Tit
und auswärti. z Esss «
Herren ehnhe in allen Formen nnd M
and zu a cis-Preisen. -- -.«
Von Demu- snd,ktusue- « ss - s
vir das entsteht-W »s k«
heute-· aus« .
Besse, von allen W M - -
Schnhzeug für Dem-M
Jn diesem Debatte-mit W Use-:
Meher daß ich Alle und Je
ngen vermag.
:s:.-. woLIsssoU, san Ante-dich Tex
Ein ert der Heete
Roman von Willselmine v. Hillern.
« Umwva
Lenthnld nnd ed am gerathensten,
in einem Iro en Gasthaufe adzustetgen,
wo der Einzelne nicht so betachzet wurde
wie in einem kleinen. Er wühlte eines
der prachtvollen Dotelg am Jungfern
stieg, der delebteften Straße Heimwqu
retchen jubelte laut auf, als sich das
nordische Venedig vor ihren unerfah
renen Blicken entfaltete. Da breitete
es sieh din, das mächtige Alsterbassin,
—- untrahmt von Hunderten strahlender
Flammen, anefchossen durch den bunt
, erl eten Atfterpnvillon, und mitten
dates le leitljtgelrttufelte Fluth zog der
Mond eine fttberne Straße.
» Da hielt der Wagen vor einem der
- schönsten «thel5. des Jungfernstiegg.
Die Portier rannte zur Glocke, das
Personal stürzte herbei. Ein Obertelb
ner nahte mit dem feiner Würde ange- .
meffmen Schritt und erwartete die An- s
Iowa-enden Leuthold hatte Gretchen
« tfen und dem Hausknecht
dadpr ttberqedeny Jest erst beim
« der Stufen richtete er den
’OIU stets h-— MCSIICZICLIO KOCH-»J
von- was wiss wvyolsquoyn verwaist-sh
trthe . Er stritte- jener
r Sie kamen fich beide be
vor —- einige Sekunben des Be
-— jeit wußten sie’5, Jeder vomzs
» » , wer sie waren —- Leutholb
«« sich an Gretchen halten« um
Instrgncheim —- eg war der Ober
cns eines Schwiegervaterg Gast· ;
, der arm Brühe-N !
Sie-Mienen einen kurzen, feindli-;
. Ge- Hknß.- Dann rief der Oberkellner i
in dein unbefangensten Tone: Lein-, j
Sie Herrn Doktor Gleißett mit!
I Wer auf Nummer zwei« nnd !
.- Mig.
cisam Lenthold vor, als lächelte
Ihr Musene bei Nennung seines
Wh tlg tausche er einen bedeutfas
U ick mit dem Vorgesestem Doch
M dies nur eine Vorspiegelung feiner
Meer Phantasie. Er til-kriegte,
-.Es Guid besser fei, in ein anderes Do
«-»-ie!«in sehe-. Doch mußte das wie eine
« sinds West werden, nnd erkannt
M er je doch schon; wenn ihn der
.»- Meter verfolgen wollte, wußte er
« gis-: in jeder Herberge Hambnrqg zu fin
Hex Wiese zog sich mit einer
« OenVerbeugunzznrück und Leut
.- - L ADie-z irinierhjsemjülzrer nie-H
IF
R
E
i
yet-« gesag- l( vkl Ill Lc ill I
Zieh-et im uuietewivcksft ftug ek. "
We kits-leih feste der Geftqgie
Mit-Jst es iefesti Sie haben ja«
Ida via eine weit fchönere Aussicht über ’
Dis II etiafstu. ’
li· ichs .Eg wetihm, als»
- Tfesees seine Fa ne gerathen. Mußte
ee Miit der großen Stadt gerade das
spät-m wo ihm der fchlimmse
» ! mWiz war biefee Menfch
«M, Zersiåemerkeälunädxfåiåtkeiik
«W ema mi et u au
Miit-r ertrug Greifst-heil ivitgiie eiäien
. « e etta uns n un er
s blicke-h als sie von solcher Höhe herab
»die dmlidteii mii einem Blick
· NOT-setzte Sie meinte geradezu, fie
-;,I Anmel- Lvuig zündete die
II und betete weiterer Befehle.
Its-iß den Meyer Oberten
M Mut-? fms Leuihold neben
Seit einein Jahre erwa, erklärte
is, die Seel-leite durch die Hände
D Etist Qmit dem Besitzer biefes
verwandt, nnd nachdem bet
neu einzigen Sohn verm, ließ
, aMeyee kommen, dont-it das
v aivch nicht is fremde dände
T! —- vq wie t
Wer-« tei- quchkfpisexfs Hm MM
xJesus-isqu- kam-u
! Leuthold ging auf dem weichen Tep
vich hin und wieder.
Speisen die Herrschaften zu« Abend?
— a
Wollen Sie sich inf den Speisesaal
bemühen? «
: Jch möchte die vier Treppen nicht
no einmal steigen. Serviren Sie ge
Isitlligst hier oben.
; Sehr wohl-ich werde sogleich die
Karte bringen. »
- Eh — hören Sie —
Befehlen?
Bringen Sie mir doch auch ein paar
Zeitungen mit heraus —- wollen Sie?
Sehr wohl!
" Als Louiz die Thitr hinter sich ge
schlossen, wandte sich Gretchen, die hig
her mit gefalteten Händen am Fenster
gestanden, zu Leuthold um. Vater,
tagte sie, ich bin wie berauscht von Al
lem, wag ich sehe. So glücklich war ich
in meinem Leben noch nie. Aher in
aller Zerstreunng und Freude vergesse ich«
doch keinen Augenblick, wem ich es zu
danken habe. Und sie kniete auf den
Tepgich nieder nnd legte das Köpfchen
aus eutholdg Knie-, der sich mitlerweii
le erschöpft in einen Stuhl qeworsen.«
. Gretchen sprang wieder auf nnd that
em paar tie e Athemziiqe. Ach, rief
sie, an’s Fen er zurücktretend, mir ist,
als sei ich bisher durstig gewesen, zum
Bei-schmachten durstig, und tränke est
mit vollen Zügen Ladung aus dem n
vlick dieser wagenden Fluth — Aht Sie
lehnte die fchäne Stirn an das Fenster
eruz und sog sehnsttchtig den frischen
Barsch ein, dervon der Alster herüber
we e.
Da klopfte es an die Thltr nud der
Kellner trat ein mit Speisekarte und
Zeitungen. . -
Sie verzeihen, es hat etwas lange
gedauert —- ich mußte erst die heutigen
Blätter bei Madame suchen.
Es thut nichts, Zigte Leuthold fast
eiter, denn das espräch mit seiner
ter hatte ihm wahlgethan.-—
r bestellte ein kleines Sonder, und
als der Kellner sich wieder entfernt hat
te, sehte er sich auf das Sofa und he
gann zu lesen.
Gretchen hatte nach Mädchenart eine
Dandardeit mitgenommen, denn sie
war noch in dem Alter, wo sich iedes
Gefühl zunächst in Sticken und häkeln
fttr den geliebte-n Gegenstand kund
iedt. So nähte sie mit rührenden
iser an einer Brieftasche fttr den Pa
pa, während er las. Sie schaute nur
dunu und wann zum Fenster hin, wie
um sich zu überzeugen, ob auch alle
herrlichteit noch da draußen sei's
Pläklich erschreckte sie ein dumpfer
Seufzer ihres Vaters, und als sie auf
dlickte. sah sie ihn todesblasz auf die
seinen Rinden entsallene Zeitung star
ren, dann sprang er auf und schritt in
stummer Verzweiflung im Zimmer auf
und nieder.
Was ist Dir. Vater, lieber Vater
was hast Dust frus Gretchen ängstlich
hu nfisk böses Gott«-a-« --c-i,.«- »sa
,-. -s-- ---- -------- onus-st- Itsqu
"v
flediefelbe in dem vor i r liegenden
Blatt, das Die Aufregung entholdz je
denfalls hervorgeruer hatte.
Guts-sum folgt-)
Tuns Ist Use.
Um Jeder-nun Gelegenheit zu geben, sich
Jan den vortref icheu Cisen chaftea von Dr.
Kug- netkem S wtudspchtss eilmitlelzuiibev
zeugen, wird es ük eine kurze Zeit gkam bet- ,
theilt werden« ies Entscgeutommen ist nicht
sur liberal, sondern es zeigt auch, wekcheö Zif
» trauen auf sei-e beiläqu der Cestuder desselben
seht. Ille, welche an hartnäckigem heissem an
; Geläute-W Achtsa, Beouchitis und Schwind
Tsuchtleideh sosie ca irgend velchen anderen
Isssetttemen der Lunge, des Kehlb ff und der
iZufteölzeh werden dringe-d etfu , soc uspee
) cheu be A. D e e i f, iu dessen Ipothete TIII-obe
: Ins-sen geatis zu haben Ind. Preis der großen
. Flasche-I Ol
« Os-.
, — In W Station ou der Uran
ifag Paß Bahn hat Me. Rohetig deni
Kaum-tot O’Learu erschossea und sei-!
geän- efähelich verwundet. St hatte!
Oder Verdacht, daß sie verbotenen
Umgang pflesen.
Frone-«- ondenz. E agle Pa ß, 5.:
August, 1 87. — Die Abstimmung in’
Betress der Amendementg zur Constitu--,
tion ist vorüber und wenn sich das
ganze Tean so gegen das ProhibitionS-»
Amendement gestemmt hat, wie un-;
sere Grenzstitdtchen, dann wiire der
Humbug für diesen Staat wohl todt
und begraben; denn aus einer Ge
sammtzahl von 372 Stimmen wurden
nur 25 für Prohidition abgegeben; 2
Wähler hatten weder für noch wider
gestimmt, so daß also das Resultat 345 j
Stimmen dagegenift. Selbst un
sere Mexikaner, mit ihrer geringen
politischen Erfahrung, begriffen die
Sachla e. Der Gedanke, daß derl
Staat ch in solche Dinge mischen sollte, i
erschien ihnen indess so unsinnig, daßi
sie die ganze Geschichte nicht etwa als:
eine wichtige Staats- und Volks-Ange- ;
legenheit, sondern mehr als einen rie-;
sigen Blödsinn aussaßten und sie dein-»
gemäß, ihrer Neigung zu Schauspielen
aller Art folgend, behandelten. Nach-!
dem der Methodistenprediger Suthersi
land unser Eagle Paß heimgesuchtj
hatte, arran irten sie ihrerseits auch
eine Demon ation, aber nach ihrer
Art. Eine mexitanische Musikdande
war bald angeworbenz eine Prozession
marschirte dann durch die Straßen und
als Dauptredner wurde ein daumlanger,
kindischer Kerl erwählt, der allenfalls
zu Arbeiten gebraucht werden kann, zu
denen nicht allzu viel Verstand noth
wendig isi, der fonft aber z. B. zu
Weihnachten sich unter die mexitanifchen
Straßenjungen mengt und mit ihnen
die Eigenthümer der Kanfiiiden um ein
Stiick Candh anbetieit. Ob er einen
ordentlichen Namen hat, weiß ich nicht;
vielleicht weiß er’g feld kaum; ader
an feinem Spipnameu » dron« d. h.
Blechke el, kennt ihn die ganze Stadi.
Er mn te den »Prohiditiongprediger«
vorsiellen und fühlte sich offenbar durch
das «Vertrauen feiner Mitbiirger« hoch
geehrt, weiche Mitbiirger wiederum kei
nen geringen Spaß hatten, als der
fchwachsinnige Bursche feine langen
Arme wie Vsndmiihlsiiigei durch die
Luft arbeiten !«ß und eine ganze Zeit
lang den haarsirüubendsien Unsinn zu
fammenwelichte, worauf man ihn dann
wieder mit Musik heimbrachte in feine
Behaufung, einen ans Lehm und Bolz
stiicken zufammengeflickten »Jackal« oder
Hütte. Aber der Zweck war erreicht;
die Sache war lächerlich geworden und
wag an irgend einem Orte der Lächer
lichieit verfällt, ist unwiderruflich ber
urtheilt. Bei der Wahl wurde übri
gens streng darauf geachtet, daß keine
Stimmen von der ,,andern Seite« des
Rio Grunde mitsiimmten.
Die Haupt - Betheiligten an der
fchmalldollen Neinres - Geschichte, der
ehemalige Sheriff von unserem Counth
Oglesbh und der Mexikanifche Beamte,
Mondragon, der den Reiures ers-hießen
ließ, baden jetzt Zeit, über den Wechsel
im irdischen Leben nachzudenken. Og
lesdh war erft nach dem Indiana-Ter
ritorium und dann nach Caiifornien ge
gangen, nachdem-let fein Eigentpnm
ste-s- o Haupt-ou ua gwu Irrun
Zttrgenfdte Herren Riddle F- Wand
hall, übergeben hatte. Es fehlten indeß
noch mehr Gelder und so wurde ein
Dep. Shertss beauftragt, den unge
treneu Beamten von Californien zurück
zubringen. Cz liegen mehrere Ankla
qen vor und die nuterfchlngene Summe
toll 87000 übersteigen. Da der Ex
Sheriss die verlangte Bürgschaftnicht
austreiben konnte, so sitzt er eben im
Gefängniß. Seine Betheiliguug an
der Auslieferung des Reiuregsxsyird
wohl noch außerdem untersucht meiden.
Sein Mitlchuldiger, Mandragvm hat
81500 Dnllarz Bürgfchaft geleistet und
darf in Piedras »New-as umhergehem
ader nicht über die Stadtgrenzen hin
uug. Er soll sehr ,,einflußreiche Ver
wandte-« haben uud denen verdankt er
wohl diese Bergünsttgun . Hoffentlich
bekommt er, wag er verd ent.
Lepten Sonntag waren hier alle Lü
den und Wirthschaften geschlossen. Eine
Cinfendung in der hiesigen ,,Eagle Paß
Timeg« befpricht die Sache in humori
stischer Weise folgendermaßen: »Was
soll man nun eigentlich anfangen?
Saure Gesichter machen und den Un
sinn ruhig hinnehmen? Eins ist klat:
Gesetze machen, um das Volk in die
Kirche zu treiben, ist blindes Schießen,
und das ist doch der Zweck dieses Sonn
tagsgesetzeg. Was nun thun? Sich
tn’5 Bett legen den ganzen Tag und
bloß zur Essenszeit aufstehen: das wird
wahrscheinlich für Viele jetzt das Leben
am Sonntag sein. Anstatt mit einem
guten Freunde zufammenzusitzen und
sich zu unterhalten, kann man sich allein
ärgern und langweilen; denn Alles ist
ja geschlossen und eine Todes-ruhe liegt
über der Stadt und Umgegend. Ach
fo! Ihr wollt Engle Paß emporheben
(boom jt)? Seht Euch ein wenig
vor, oder, es könnte geschehen, daß
Jhr’z htnnnterbringt (doom it)1 Na
türlich werde ich mich als guter Bürgr,
dem Gesetz fügen, nnd den ganzen
Sonntag im Bett liegen bleiben, auch
nicht einmal neugierig den Kopf zum
Zenit-s- bismnsssakbn nnd not-m fis-as
der Pfarrer zur Kirche ginge. Erge
benstr Jack i«
Man sie t, den Englischen Blättern
wird die ache auch fchon zum Theil
zu-bunt.
Durch eine Verspätung in der An
kunft von Stohlschienen ist der Weiter
bnu der Eisenbahn von Piedras Ne
graz nach der Hauptstadt Mexiko
verzögert worden, obgleich die Erdqrs .
beiten fertig sind. Jn spätestens 3
Monaten hofft man jedoch den Verdins .
dungspunkt, Lerdo, zu erreichen.
Mehrere Familien und einzelne Per
fonen sind dieg Jahr von hier nach den
beiden mexikanischen Bäbern, den heißen
Quellen von Las Hermando und den .»
kalten Quellen von San Lukas gereist, «
um theils Erholung, theils Heilung zu j
suchen. Die erfteren Quellen sind sehr ·
heiß und wie man sagt, ohne allen Mi- i
Mal-Geschmack Sie werden jedoch f
als ganz vortrefflich gegen Rhenmatigs z
muz betrachtet. Auch ist ein Gasthoug f
da, das von einer Frau, einer Jrläns J
derin. gehalten wird und in Anbetracht,
daß in der, wahrscheinlich vultanifchen,
Gegend absolut gar nichts zu haben ist, ,
gutes und billiges Quartier und Kost i
liefern soll. Die Frau ernährte sich
früher in Piedras Negras mit Waschen, J
während ihr Mann, ein Canadier, ein ·
wenig Gartenbau betrieb. Als die Ei- i
fenbahn gebaut wurde, Dochten die Bei
den fitr die Arbeiter, wofür man ihnen
zwei alte Gepäckwagen gab und so wie
die Bahn weiter oorriickte, fuhr auch die
Küche weiter, bis sie jetzi, 120 Meilen
von Piedras Negrag, an den heißen
Quellen zum halten gekommen ist-—
Die Quellen von San Lucag sollen aus
einer Höhle hervorkommen. Sie ent
halten viel Schweiel, wie eine Probe
von dem Schlamm am Boden dersel
ben, die ich erhielt, deutlich ·zeigte.
Wenn fie, wie man sagt, auch Kohlen
Läure enthalten, so würde das zeigen,
aß dort eine Gipsbildung vor sich geht,
indem Schwefelsäure-haltige5 Wasser
nambbnfikbsn I n b I- n kenn-»- Dnlf «»I. I
löst, wobei die Schwefelsäure sich mit
dem Kalt zu lchwefelsaurem
Kalt oder Ging verbindet, während die
Kohlensiture in Blasen ausge
ttieden wird [wie die Perlen bei Bier
und Sodawasser]. Zu diesen Quellen
gelangt man zu Wagen. die bei den
Lag Hermanag Quellen zu haben sind.
Sie liegen noch 45 Meilen weiter, hoch
im Gebirge, wo die Nächte schon ziem
lich liidl stnd und sollen hauptsächlich
Pegen Nietenltanlheiteu helfen. Viel- ·
eicht finde ich einmal Gelegenheit, die
Sache an Ort und Stelle zu untersuchen.
Auch aus der noch sehr unbekannten
Gegend, der Mündung des Pecos ge
genüber in Mexico, erhielt ich vor eini
ger Zeit eine vollständige, schone, 6
Zoll große Muschel, zum Austernges
schlecht gehdrig. Die Unterschale ist
M
ein tiefer Napf, sehr dick und an einer
Seite, am Schloß, etwas eingetollt.
Die Oderschale ist ein vollkommen fla
cher Deckel. Sogar die äußere, glan
zende Haut der Schale ist noch erhalten.
Die Muschel ist Escogyrn ponderosc
nach Römer und sie beweist, daß diez
Hreideformation zwischen Rio Grundes
and Pecog von Neu Mexiko herunter
auch über den Rio Grande südlich nach
Mexiko sortgesetzi, wahrscheinlich auch
hier von FeldspathsProphyr, Trachyt
und Vasalt durchdrochen, wie weiter
nördlich. Als das Thier in dieser
Muschel lebte, gab es noch keine Men
schen, sogar noch keine närrischen, keine
Säugethiere und wo sie gesunden wur
de, da war kein Gebirge, sondern Mee
cesdoden und Meer.—Th. Hielschen
-— —— -———-OO.O.—-—
Ein gefährlicher Insschfb
Ein Aufschub, wenn ein sofortiges Handeln
eine Pflicht ist, ist immer nnklug. Dies ist lie
"onders der Fall, wenn eine fortschreitende sb
aahme der Gesundheit den Gebrauch einer Arz
iei nothwendig macht. Nieren- und Blasen
Ieiden machen oft· sehr rasche Fortschritte, immer
nit einem tödtlichen Ausgange, wenn sie nicht
son Anfang an bekämpft werden· Wir haben
alle, selbst die weniger Gebildeten unter uni,
von der Gefahr gehört, die mit der Bright’schen
Krankheit, der Harnrichr nnd anderen Krank
heiten der Nieren nnd der Blase verbunden ist.
niemand sollte so wahnwipig sein zu zögern
nenn er bemerkt, das die Harnorgane nnthäti
ind. H oftetters Magen itters. «
Besonders geeignet, diese Untbätigkeit zu über
oinden nnd den Nieren und der lase, ohne sie
innöthig zu erregen, eine genügende Anr ung
Zu geben. Dieses barntreibende Mittel i den
rnreinen und feurigen Reizrnitteln weit v n
»iehen, die im Handel vorkommen nnd die ch
ile das Verderben der mit einer Neigung zu
harnlrankheilen behafteten nndedachtsanien
Personen erweisen. Es ist auch ein einver
Ileichliches Heilmittel gegen Underdanlichleit,
Schwäche, Wechselfieber nnd biliöse Leiden.
...»-·
—- Jn McGregor, McLennan Co»
st am 5. August endlich wieder einmal
tin prächtiger Regen gefallen; er war
m höchsten Grade nothwendig gewesen.
Iiir das Korn ist er freilich zu spät ge
kommen, es war schon zu weit fortge
chritten und verbrannt, aber fiir die
Baumwolle wird er von gro em Segen
ein. Das Wasser für das ieb ist be
:eits sehr rat geworden.
— Von Midland wird berichtet, daß
s. F. Speorg und L. Gould, welche
vie Chinesen in Midiand, Watfield
ind Odessa beraubten, oerhaftei worden
ind. Tom Rice, der dritte ini Bunde
Ier das Geld bat, fehlt noch.
ssan-II
par-okt
Unbedingt reim
Das Royal Backpulver bleibt sich stets gle«.ch.
tin Wunder von Reinheit, Stärle und Zu
räglichleit; sparsam-c als vie gewöhnlichen
Zotten und außer Konkurrenz mit der Menge
aiaderwerthiget, zu leicht wiegender Allum
sdek Pposphah Pulver. Wird nur in Blech
-üchsea verkaqu
Royal Ballnålpowdek Co»
Wams 106 ca Se» I. I.
Die größte Sehenstsdürdi -
der Saison ist
Eh B- FBÄ
kkichhqnige Auswahl von
Musik«-»Leg
Von unseren Conenrrenten sind M
Bortheile geboten worden. Alle nnscrex « "
neu nnd modern, aber wir verkauer sie bill
mer neue Kunden anzuziehen.
Jedermann komme nnd sehe sich unsere
von »Unmus- sngnsumn" an, M
Stück m den verschiedensten Muster- mtd 1 .
Lager haben. Die billigen Preise nur J
Woche! Niemand versäume diese Geie
Wer irgend eine Akt Stoss für SW "
braucht, ferner Hatte- Ausrüsinngs - sii -
Damen-Schuhe, der vergesse nicht, daßi
die richtige Zeit ist, bei und vM
nöthigen Einkänse zu besorgen.
c. e. FHA
31 Cz 33 Alamv Plaza. - . · .San M
H. D. Kampmann, - —
IRS-» »
Ida-U Anton-Ich M
Liefett das anerkannt vorzügliche Faß- u. neu eingeführte sDIM
Unterstüst heimische Jud-stritt
Sau Antonio s Artus-fa- M VII-«
W
Kein Wagenwechfel zwischen Sau Antonio nnd
Rat einmaliset Wegemoechiel zwischen
su Aste-h Iokt Worth, halt-s, Gibt-May III-us F«
Der Sau Intonio Inn 10: 25 Botm. verlasseuve Zug bat Tut-W
III-um pxns bis nach Galveston. Die nach Norden III Mk
laufenden Züge haben Ast-km DIE-III FADIO " -
Inhaber erster Klasse Billette bckben freie Benutzung der WJN
c. s. Wlwoliag II. Masche-, so I «
Ticket Ast-nd A en, TM
S I cis A P Depot. 216 Eonmokercestrak « f
------

xml | txt