OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, January 27, 1888, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1888-01-27/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

.-s » »--;.-—«Ikks—«
« Fig-, u L ATUR
..b’sspt-ksta.
THIS bot ein paar Wochen lanbte i , es
- Heda-ein ganz Amerika Riemau en gebes, der
Mk- an Dhspepsia lVerdauunyeschwåcheI
» which. Alle-, was nur überhaupt an
« , gegen » Dyspepsia angewiesen
» »- nchteieth der Hoffnung, daß es
» FuIi feig Bergkhsassgt werde. aJch niar
Jene eruea ero
v usw s ch f g
» als mir vtn einem zuverläs
» vIsen · e, einem Juristen aus Georgia,
. Ists-I- onatseoc empfohlen wurde
sei habe ersztvei smqu gebraucht, bin aber
« , ans dein richtigen zi: ege zu sein.
« » ; » licklich verspürte ich die wohltyat1·
, «dieei Heilmittels. Ganz im Ge
Me zu ähn schen Mttteln ist dieser Mcdicin «
eine ange Liste beigegeben, was man essen und
Ist mien nicht essen dars. Diese Thatsache
Allein empfiehlt Simmons Livcr Regulator Al
ten, die an Dyspepsia leiden.
- J. N. HOLÆS,
Vinelanb,N.J.
·H-artteibigkeit.
Um den Körper an einen regelmäßi en Stoff
Iethsel zu gewährer ohne zu plösli en Dink
. Veränderungen grei en zu müssen, oder das
ist-se Berdarmugssy em zu stören, nimm
III-es Kegulaton
— der nur ä cht fabricitt wird von
il. «. les-is es Go» Philddelphiw P
sttuglmgenØ
—msd——
CNMtjnuem
Sichere Heilung
gar-a—ntirt. J
- its-IM— Folgen der Jugeadsündea,
-—’ Ms e herursacheud, wodurch Geist
« Märkiuitt werd eu, perth ge
WM de per, Schächtetaheit, Saum-n
M fschtväche, Verlust der Ener
zogen Gesellschaft und Melan- I
- riet Bei-heirathete Männet,(
verfolgt-die sich verheirathen volles-, die in
III Judiinetiouia der Jugend an ON
ZI - Its Retvenschwäche leiden, set-dem
h tt. Keine Ritters-lieu eingega
Zuuse NOT-ach die ihre Zeit mit unfähi
. EMET heischt-endet nnd sich dadurch Krank
svpfeydet Nase, des Hals-s, der
eu, Singemide und des Magens
,Iekdeu schnell kuritt. Laßt
Mund falsches Schamgefühl abhalten-,
sz MWW
, · » cui-leiten
;Hi.·734 Eos-Str» Danks, Tem.
M gehtimen Krankhei en
kneipt
Mssfmectsamteit Roms oadm en e
M siebet mit die Symptmge und Fliegt
sizo uswqu o o. D. versank De. (
is cis sent-nistet IV lom in feiner
: Isjäiriqera Praxis hin er sich. Pral
Mk seyen-Erlös in Sau An
zptks tut- km für vie nächsten dr ei
ijs Tu- i
Uvmox non-L,
W 81 G 53 touinltirt werden-;
Männer des altes, zuverlässige-C
M Bsy Austern, Fisch-Dann
...m.-.
KEZTÄURANT
, st MS West-Cmmetce-Sttcße.
Alle Sorten Fische ude Wild der
Saisom
- von amllies wctdea rompt aus
·. Wtwäesfs uftköge per Poet, Telephon
sie-MI- 7,9,6Mt
syst-As csaska
- , — - - Hoswa Sauf-L- Des-oh
Im Tomyris-«- EMMWW
J-« « W M Gatten- Witthschast.
« » Ida-M Tanz-M
used-sah tv V V
« — Jst-Is- IGPZFZMI HEFT Jus-is
Mattischer Arzt.
. .— g 274
.MsMIi-Maäsßz—9
Los-im I. Inn-Us- Io. komm-ist
Wilh-h In Ist-vio.
c J
Subfcriptiouspreis für das Wo
cheub lett M. 5.0
————.
Reisende Agentem
M. Mendelsohn.
F.L.anch
Lokales. «
San Anton1o, 27. Januar ’88.
Texanische Ritter-always
Jn Nachstehendem liefern wir den
Bericht eines fachkundigen Geologen,
des Herrn M. L. Crawford von Sa
lado, Bell Counly, über den Erz- Reich
thum des Staates Texas-· Herr
Crawford schreibt
Jn Beantwortung vielfacher Ansta
gen bezüglich der Mineralschütze des
Staates Tean und zu Nutz und From
men Alles welche sich für dieselben in
teressiren. erlaube ich mir den Lesern
der Newg ein Paar Mittheilungen über
diese bis jetzt völlig unausgebeutete
Reichtbumg - Quelle unseres Staates zu
geben
,,Seitdem ich-vor einigen 30 Jahren
in Tean meinen Wohnplatz genommen
dabe, ist es das Studium der Mineral
Reichthümer unseres Staates gewesen,
welches mich hauptsächlich beschäftigt
Hat. Vor langen Jahren schon habe
ich als Mitglied von Gesellschaften,
welche nach Minenpläsen suchten, viel
fach Forschungstoaren nach dem Di
strikte unternommen, welchen man da
mals noch den ·sernen Westen und die
Wüste von Tean nannte, und bin dabei
den alten mexikanischen Ueberlieferun
gen und Qrtggngaben gesylgt;»aber der
Ucppcuc Ulllslullll, Ullsz Ucl Musikali
distrikt damals noch im vollen Besitz
feindlicher Jndianerstämme war, und
daß die texanischen Mineralerze von de
nen anderer Gegenden gänzlich verschie
den waren, mußte es zur nothwendigen
Folge haben, daß alle unsere Forschun
gen zu jener Zeit von geringem prakti
fchem Wecthe blieben. Trotzdem habe
ich niemals den geringsten Zweifel ge
Idegt, daß edle Metalle in Texas vor
handen sind, und da ich außerdem der
festen Uebeczeugung war, daß die alten
pmexikanischen Traditionen auf Thatsa
. chen fußten, habe denGegenstand stets im
Auge behalten, erst in neuerer Zeit aber
meine Forschungen wieder mit erneu
teln Eifer aufgenommen. Und als
Resultat dieser Studien habe ich die
feste-Ueberzeugung gewonnen. daß der
iBetrag des in Texas vorhandenen Gol
Tdes und Silber-s von den Mexikanern
durchaus nicht überschätzt worden ist.
» Wie oben bereits gesagt, die Texas
Erze haben mit denen anderer Mineral
gegenden, besonders des Westens-, we-·
nig gemein, und das ist auch die Ur
sache dafür, daß ealifornische Gold
grttber das Vorhandensein von brauch
baren Cdelerzen in Tean ganz in Ab
rede gestellt haben. Jch bin im Stande
selbst meine eigenen— qualitativen—
Schmelzvroben zu machen und habe es
mir deßhalb zur Aufgabe gestellt, alle
Erze, die nur den geringsten Anschein
zeigten, daß sie von Werth sein möch
ten, einer Untersuchung zu unterwer
fen. So habe ich denn in Erzen, welche
unsere Californier als merthlos zur
Seite geworfen hatten, vielMetallgehalt
gefunden. Mexikanische Berichte stellen
die Behauptung auf, daß es hauptsäch
lich die Ocker - Erze sind, welche Metall
führen, und ich habe dieselbe beinahe in
jedem Falle bestätigt gefunden; es
giebt aber bei uns in Texas auch noch
andere Erzsortem welche Gold nnd
Silber enthalten und zwar-, wie sich bei
manchen bei der Probe ergeben hat, bis
g einem Werth von Tausenden von
ollars ver Tonne. Ein Paar der
reichsten Erze habe ich in einer kleinen
Entfernung westlich von biet-Salado
—- entdeckt, Erze, welche ost den doppel
ten Werth derer in. deu Rockh Monu
tains haben. Schwemm-Gold habe ich
aber bei verschiedenen Waschungen nur
wenig ge nden; meistens kommt das
Gold in rzen vor und das muß in der
Regel vermittelst Maschinerie aus
geschieden werden. Silber findet sich
in Tean in den verschiedenen Formen,
Ials Rothstlbererz, ais Chloridsilber und
un silberftihrenben Bleiglanzz doch habe
ich auch ein paar Adern von gediegenem
THE-I- naba-thut Wiss-f bis-n Ruh obs
auch Gold und Silber so mit einander
verbunden und derartig mit anderen
Metallen vereinigt, daß ihre Gewin
nung große Schwierigkeiten hat«
Es mag auf den ersten Blick vielleicht
befremdlich erscheinen, daß ich bei einem
so großen Betrage von mineralifchen
Schuhen- welche zu meiner Kenntniß
gelangt sind und mir zur Verfügung
stehen, nicht längst entschiedene Schritte
zu deren Vermeidung gethan habe.
Der Grund liegt einfach darin, daß in
den meisten Fallen eomslizirte Maschi
uerie dazu erforderlich i , die Erge zu
reduzireu und den Metallgehalt zu ge
winnen, mithin auch ein nicht un
betrlichtliches Kapital, welches ich selbft
nicht besitze, und eine derartige Aus-lage
zu machen, erfordert Muth und Ver
trauen. Wenn es auch keinem Zweifel
unterliegt, daß ein derartiges Wagniß
das ausgelegte Geld mit reichen Zinsen
zurltckbesshlen würde,—iminerhin bleibt
es ein gniß, bei dein ein Kapital
ristirt werden muß. Das brauchte aber
Niemanden von einem Versuche abzu
schreckenz ich bin iln Stande, Jedem,
welcher ein solches Unternehmen wagen
wollte, Erze oorzuzeigen, welche per
Tonne von 8500—5000 Ertrag geben
und nicht allein in großer Menge vor
handen. sondern auch leicht zugänglich
sind. Zu einem Unternehmen der Art
gehdrt aber auch noch ein gewisser Grad
von Kenntniß und Erfahrung im Mi
seralfach und der Muth eine Gewan
lage zu machen, von welcher erst nach
verhältnismäßig langer Zeit Erträg
nisse zu erwarten find. Auf der
anderen Seite liegen aber für
ein derartiges Unternehmen die
Verhältnisse heute bedeutend günsti
ger, als in früherer Zelt. Während
der Mineraldiftritt von Texas frlther
vollständig unbefiebelt war und von
» Streifdartlen wilder Jndianer unsicher
emacht wurde, ist derselbe heute von
bahnen durchschnitten und bietet
M. was nbthtg ift, an Lebensmitteln.
Waffen poli u.s.to.
l;
Ein anderer Punkt, welchem sich die
allgemeine Aufmerksamkeit zuwendet, ist
die Oelfrage. Der hauptsächlichsie
Oelbezirk, welchen ich kenne, liegt in der
Nähe dieses Platzes; es ist ein Thal,
das 6 Meilen weit von hier-Samm
nnd ziemlich ebenso weit von Belion
liegt; schon seit Jahren war es bekannt,
daß dort schwache Anzeichen vorhanden
waren, welche auf das Vorhandensein
von Oel hinwiesen. Seit der Einfüh
rung von BohrsMaschinerie ist dort eine
Anzahl von Brunnen gebohrt; in ei
nem Umkreis von einer Meile giebt es
dort gegen 20 Brunnen, welche alle mit
einander Spuren von Oel aufweisen,
und zwar einige derselben in solcher
Menge, daß es gesammelt und galloneni
weise zu verschiedenen Zwecken verkauft
wird. Das dort vorkommende Edelge
hört zu einer sehr guten Axt von
Schmieröl und ist, —allen Anzeichen
nach zu schließen,——in sehr großer Men
ge vorhanden. Jn Burnet County fin
det sich ein anderes Oellager.
— Chamberlains Augen- und Haut
Salbe ist eine sichere Heilung für wunde
Brustwarzem Hautausschltige, Schuf
Flechten, Hämorrhoiden und alle ande
ren chmerzbasten Hautkrankheiten und
unüoertrossen für schlimme Augen.
Zum Verkan bei R. Cobn ä- Co»
Ecke West Commerce- u. Süd-Oststraße.
Ver-ständige Worte.
Zu Nutz und Frommen unserer Far
inersLeser entnenmen wir dem in Bbrne
erscheinenden »West-Texas-Pionier« die
folgende Stelle einer Korrespondenz
aus Favetteoille, die um so mehr Be
achtung verdient, weil sie aus der Feder
eines praktischen Farmers kommt, der
aus langjähriger eigener Erf hrung
a
Zeus-be ji«-n I---«» d .-- -.. tin-«- --
»----7·, sei-« Vvssss us was-Its wh
Isagt, ift uns vdllig aus der Seele ge
sfchrieben und wird unzweifelhaft die
’ Beisiimmung jedes verständigen deutsch
texanifchen Farmers finden. Die Stelle
lautet: —
»Die Ernten sind hier auch nicht be
sonders gnt ausgefallem Korn ergab
im Durchschnitt etwa 20 bis 25 Bushel
per Acker-, Baumwolle 6 bis 700 Pfund
(in Samen). Hieran war theilweise die
Trockenheit schuld, doch auch in günsti
gen Jahren wird bei weitem nicht ge
macht, was gemacht werden könnte,
wenn ein rationeller Fruchtwechfel mit
Düngung betrieben würde, daß es dazu
kommen muß nnd wird, ist außer Frage.
Jch behaupte sogar, daß das hiesige
Land durch verständige Behandlung nnd
liberale Düngnng in wenigen Jahren fo
weit gebracht werden könnte, das es
mehr wie das Doppelte brächte, was es
heute thut. Wie viel besser wäre es z. B.
wenn mandurchichnittlich einen Ballen
Baumwolle vom Acker machen könnte,
wozu man jept drei nnd manchmal noch
mehr braucht? Arbeit hat man auf ei
nem Acker guten Landes nicht mehr wie
auf einem Acker schlechten, während von
jenem der Profit das Doppelte nnd
Dreifache beträgt. Viele mögen sagen:
Das ist ganz gut, aber woher den Dün
ger nehmen, wenn man keinen hat? Er
muß eben geschafft werden. Eines un
serer« besten Dungstosfe ist unftreitig
Banmwollsamem Hunderttausende von
Bufcheln werden jedes Jahr an.die Oel
miihlen verkauft sür 8 bis 9 Dollars per
Tonne, während der Samen fiir den
Farmer mindestens das Doppelte als
Ditnger werth wäre, wie durch chemifche
Untersuchungen festgestellt ist. Um ihn
recht wirksam zu machen, muß er mit
Stallditnger vermischt werden. Dazu ge
hdrt natürlich Vieh, um letzteren zn
erzeugen. Das brauchen aber
deshalb gar keine großen
Feerd en zu fein. Jeder kleine
; armer, der nur feine 5, 6 bis 10
Iston hat« kann jährlich eine Unmaffe
s Dünger erhalten-wenn er denselben nur
sorgfältig aufhebt, das Vieh regelmäßig
füttert nnd des Nachts-im Stall oder in
s der Penne hätt, wie es im Norden allge
s mein Gebrauch ist. Leider wird hierin
dieser Hinsicht viel zu wenig gethan nnd
die natürliche Folge ist, daß das Land
von Jahr zu Jahr ärmer wird. Daß
das nicht io fortgehen kann, muß Jedem
einleuchten, der nur einigermaßen nach
denken will. Wenn man bedenkt, daß
das älteste Land hier kaum 40 Jahre in
Kultur in, eine turze Spanne Zeit
unb fragt sich bann: Wie wird es wohl
in 40 Jahren von jth aussehen, mit
der vielleicht brei- bis vierfachen Bevol
kerung, so findet man schwerlich eine be
riebigenbe Antwort. Es iollie dies
hema eine ber Haupt - Aufgaben der
Farmerg - Allianz fein.
— Eine volle Dofiz von Chambev
lainz huftenmittel wird der Erttiltung
vorbeugen, wenn beim ersten Symptom
angewandt. Zum Vertan bei R.
Co b n ö- Co., Ecke West Commetces
und Süd-Ostftraße. ·
Wirt
—- Jm Distrittgericht wird gegenwär
i bie Klage des Col. Beltnap gegen
iß Olivia Allen wegen Erpressung
verhandelt.
— Gestern Nachmittag überfuhr A.
Bennett mit seinem Zweispiinner vor
Krisch’g Halle eine farbige Frau Na
mens Wbitr. Die Frau erlitt inner
liche Verletnngem denen sie muthmaß
lich erliegen wirb.
—- n unserer Osfice beebrte uns
eute orgen herrn Ernst K d b i g,
igentblimer der NeusBraunselser Zei
tung mit seinem Besuch.
—- Die «cokpus Christi ä« Padre
Island klar-bor- cornpaay" hat sich mit
einem Kapital von 810,000,000 inm
voriren lassen. Die Kompagnie beab
sichtigt an der Ostkiiste von Pabre
Zielan Werften zu bauen und Wogen
recher zu errichten, um den Schiffen
bag Landen und Eins unb Unglaben zu
ermöglichen. Die Jnlorporatoren sinb
bis auf zwei ittmmtlich Bürger von San
Antonim A. Danseh A. Beltnap,
Hamilton P. Bee, Seymour P. Tho
mas, New York, Cx-Gov. John Ju
land, E. D. L. Wickes, J. H. French,
O. L. Shevberb, Jobn Willeii»
D. M. Murphn und R. L. Walte»
New York.
IS- Johnson Bros. liefern vie
besten und billigften Druckiachen. Geht
zu ihnen.
Büfsel in Fern-.
Nach einer Mittheilung des Herrn»
Ch. Goodnighi, des Vieh - Königs im;
Panhandle, ist der Verlust an Rindvieh
dort trotz der strengen Kälte nur ein
unbedeutender gewesen. Das meiste
Vieh wird dort in Gehegen gehal
ten, und es war Futter und Wasser zur
Genüge vorhanden. Nur wenige von
den Pumpen waren zugefroren. Das
Heerdenvieh ist meistens nach dem Pe
costhal gegangen. Or. Goodnight
fürchtet indeß, daß die schlimmen Fol
gen des Unwetters sich im März geltend
machen werden. Ueber die Bliffelheerde,
welche er aus der Paladuro-Ranch hat,
theilt er mit, daß sie sich in bester Ver
fassung befindet, und daß das schlimme
Wetter ihr keinen Schaden gethan hat.
Er macht dort das Experiment, Biifsel
mit Rindvieh von der hornlosen Augus
Rasse zu kreuzen. Bis jetzt ist es ihm
aber nur gelungen, ein einziges Kalb
von der Mischrasse zu erzielen. Er hofft
in nächster Zukunft mehr zu bekommen,
da er ein paar Büsfel und Augusvieh
als Kälber zusammengethan und mit
einander ausgezogen hat. Bezüglich des
Berichtes, daß im Panhandle noch wilde
Bllffel vorhanden sein, sagt er, daß in
der äußersten Nordwestecke des Pan
handle ein paar Jahre lang noch eine
kleine Heerde von wilden Blisfeln gewe
sensei. Im letzten Jahre habe aber
ein Präriebrand dieselben nach dem
Canadian-Fluß heruntergetrieben, und
dort seien viele von den Thieren Jägern
zur Beute geworden, ehe die Heerde nach
ihren alten Weideplätzen habe zurückkeh
sog-« Ist-usu
ssssssssssssss
— Paßt aus! Das-erste Symp
tom von Keuchhusten ist Heiserkeit und
wenn Chamberlains Husten-Medizin
angewandt und fortgebraucht wird, so
tann die gefährliche Krankheit gänzlich
abgewendet und alle Gefahr vermieden
werden. Zum Verkauf bei R. C o h n
es- Co., Ecke West-Commerce- und
Süd-Oststraße.
——-o-OO—«—
Fortennonuenz. Heloteg. Der
Tod hat wiederum mal seine Ernte in
unserem Settlement gehalten. Am 20.
d. M. starb Herr Otto Greeven nach
längerem schmerzt-allem Leiden. Herr
Gruben war ein Preuße von Geburt,
wanderte mit seiner damals nur aus
Frau und zwei Kinder bestehenden Fa
milie Anfangs der 60er Jahre nach
Tean und wohnte längere Jahre in
NeusVraunfelg. Als Herr G. vor zwei
Jahren nach Helotes kam, betrieb er die
Landwirthschaft, jedoch die Zeit war
schlecht dazu gewählt, denn die Ernten
griethen nicht infolge der Dürre. Da
der Verstorbene der hiesigen Former
Allianz angehörte, so wurde ihm durch
die anwesenden Mitglieder die legte
Ehre erwiesen. Eine trauernde Wittwe
und neun Kinder beweinen seinen Tod.
Friede feiner Asche!
Die grimmige Kälte vorlester Woche
hat der Kornerfrucht ziemlich viel Scha
den verursacht, jedoch da es noch früh
in der Saison zum Pflanzen ist, kann
man diesen Verlust auch wohl ber
schmerzen, und sich der Hoffnung hin
geben, daß wir eine gute ergiebige
Ernte im Jahre ’88 erhalten werden.
—Das Vieh hat sich gut gehalten, denn
wenige Kühe find trennt-Daß unser
Settlement in Valde einen neuen Post
meister erhalten wird ist die letzte Neu
igkeit, welche ich Jhnen mittheilen kann.
Der neue Postmeister wird erst d an n
sein Amt antreten, sobald sich eine Per
sönlichkeit gefunden hat, welche dieses
nndantbare Amt zum Nutzen und
Frommen der Bürger von Delotes liber
nehnehcnen wird. V.
— Ja meiner Familie halte ich
stets Dr. August Künig’s Damburger
Brustthee vorräthig, da derselbe ein
auggezeichneteg Mittel gegen Erkaltun
gen, welches sich stets bewährt.——Jakob
Walter, Reading, Pa·
Texas.
—- Major Elliot, Sekretitr der
Staats - Einwanderungg - Behörde, hat »
resignirt und F. W. Chilton vom Ex-»
rentibsKomite ist vorläufig für den Po-!
sten ernannt worden. ;
—- Von Black Jack wird berichtet,
daß dort einem gewissen Ford von eist
nem aus 20 bewaffneten und mastirteni
Männern bestehenden Mob angetltndigt
worden ist- binnen zwei Tagen die Ge
gend zu verlassrn». Fogt hat beim Fries !
uns-unstet Museum- Uuchgk grulmyc
und die Sache wird untersucht werden.
— Die beiden Amerikuner Chas.i
Small und D. Hinez, die den Zug?
zwischen Chiduahua und El Pan de-;
raubten, sind eingesungen worden. :
— Cuero. herr J. N. Stayueri
von Luling hielt eine Ansprache an die
leitenden Persönlichkeiten hier betreffsl
der sttdwestlichen Jtnmigrationss und
Industrie - Bewegung, und es wurde
in Folge dessen eine Versammlung ansj
gefest, in welcher Abgeordnete filr die
am 1. Februar in Sau Antonio statt
findende Konvention gewählt werden
sollen. !
—- Der Executiv - Ausschuß des»
StaatsiJmmigrationsiVereins in Aus
stin hat von den folgenden Dampferss
linien, der White Star, der Anchor, der «
Jnmnn, der Norddeutsche Licht-, der
franzdfischen Transatlantiqur. Zuschrifs
ten erhalten, worin für die Inming
tionssBemegung Unterstützung zugesagt
wird. Die genannten Linien werden zu
Gunsten europäiseher Einwanderer nie
drigere Passagestttze gewähren.
—- Trod des Unwetters ist der Vieh
berlust in Hamilton Countv nur ein
leichter gewesen und hat hauptsächlilh
alte Züge betroffen. Das Heerdendieh
ist inde sehr deruntergekommen und
bei andauernd ungünstiger Witterung
wird der Verlust unzweifelhaft ein de
deutender werden.
—.-.————
Juckt-II Inwscsldh
Die beste Salbe der Welt für S nttte
Lucis-hungern Oeschwiire, Fieber- nnd aut
Insschlag, Fleætq gesprun ene Hände, rost
beulen nnd a e Puuttran eiten; tnritt a.
msrrhoiden oder eine Bezahlung. Bd ige
Satissieatiou garantitt oder das Geld wird
Brückkristattet 25 Gent- die Schachtel dei s
re
W
—— Vor Kurzem war in Frankfurt a.
M. ein Brief aufgegeben worden, auf
dessen Umfchlag folgendes zu lefen
stand: »Dein »populärfien« Manne
Frankfurks a. M. in Frankfurt a. M.
Frei. Eine gewiß leichte Aufgabe für
die Boten:Sr. Cxcellenz v. Stefan’s,
deren Findigkeit fprüchwdrtlichl« Die
,,gemiß leichte Aufgabe-« wurde glänzend
gelöst, die Marke wurde abgestempelt,
der ganze Brief in einen zweiten Um
schlag gethan und dieser mit der Adresse :
»Herrn Friedrich Stoitze, hier,« verse
hen, und richtig, der Brief kam fo in
die Hände, ftir die er, wie der Jnhalt
ergab, bestimmt war. (Stoltze ist der
Schöpfer unzähliger Lokalfiguren nnd
der Herauzgeber der Frankfurter »La
terne«.) Der Adressat fand auf der on
deren Umschlagseite des Originaldriefes
die Verfe:
Nicht steht es zu der Post- zu richten
Wer wohl am populütsten ist«
Doch nimmt fie an nach den Gedichten,
Daß Du eg, »alter Stolze«,. dist!
Kaiserlicheg Poftnmt.
-— ——-——- —-·o...-—————
— Der überzeugende Beweis für den
Werth von Chamberlain’s Hüften
Mittel ist ein Versuch. Zum Verkauf
dei R. Co h n Fe- Co., Ecke West
Commekces und Süd-Oftftrnße.
Am Postfchalter.
Herr Brown (eine Zwei-Ceni-Mnrke
auf einen Brief klebend): »Auf diefe
Matten sollte auch mehr Klebeftoff ge
strichen fein.«
Postbeamter (verdrießlich): »Sie
möchten wohl für Jhre wei Cent fo
viel Klebefioss litt-auf aes knickt erbot
ten, daß Siesich daran· satt lecken und
ein Mitlagbrot sparen können?«
V e r l a u g t
wird eine tüchtige Köchin bei gutem
Lohn. Nachzusrngen in der Expedition
dieses Blutes-. 19,1,tnw
A Card.
This is to oertify, that the Sonne-c
ticut Fire Insuranoe compnny of
zllarttorch coun» A. Moye, Ägent,
J häs in all respects fully complied with
ithe laws ok Jena-, and that saicl
icompany is entjtled to do business
jin this state. L. L. FOSTER,
; Commissiouor.
Austin, January 10tli, 1888.
in dem Fleisch- und Rauch-Waarenge
schäft des Herrn Frank Bromn, No. 206
SoledndsStraße einen Probeeinkaus zu
machen. Herr Brown hat sich durch
die Vorzüglrchteit seiner selbstfabrizirten
Wurst- und Rauchwaaren die Gunst
der Feinschmecker erworben. Er hält
beständig aus Lager: felbstgeräucherte
Schinken, Speck und Zungen; Rauch-,
Würz- und Pdkel-Fleisch- Schweins
wükste, Cervelat-, Leber-, Knoblnuch
und Wiener-Wurst, Schwartemngen,
Bluman Bologna, Schweinefett und
frisches Fleisch von jeder Gattung.
Fra nk Bro w n,
Telephon 360. No. 206 Soledndstr.
l
l
s- Keine Familie sollte versäumen,
Dr. Wirksaan der in ganz Teva
rühmlichst bekannte Speziallst, hat sich
in Folge zahlreicher an ihn ergangener
Aufforderungen veranlaßt gesehen, San
iAntonio einen Besuch abzustntten. Er
hat im Maverick Hotel, Zimmer
51 und 53, Quartier genommen, wo er
von jetzt nd lonsnltirt werden konst. Er
hat seinen Aufenthalt auf 30 Tage fest
Igesegi. Dr. Wasserzug hat mit großem
JErsolge in Dallas und in allen größe
Iren Städten des Staates praktizirt und
»sich in seinen Spezialitäten überall aus
gezeichnet. Wer verhindert sein sollte,
den Dr. Wasserzug persönlich aufzu
suchen, kann mit ihm in Korrespondenz
treten. 13.1,tnw1M
Großer
Brei- - Aar-lieu - Blatt
gegeben vom
Gesangverein »Frobfmn«
Icrisc;1:;—llalle
Sunohsfuspsh h-- 00 C--..-- sont
s----.-·,-q- »v» --.« VII-aus two
A n s a n g 8 U h r.
Einiritislneten O 50 cents zu haben bei
errn J. Weber in Krisis-W helle nnd in Kan I
chmidt’s Salt-on 425 Ost-Commereesirafe. »
Isahlreicher Besuch isi erwünscht.s !
Wichtig für Hausfcanen
Wollt Jbr Geld sparen, so brennt in Euren
Koch- und Stuben-Qesen
Indian Territory Cost.
Jhr erhält sür denselben Preis eine größere
Quantität Conk als Kohlen, welche ebenso spar
sam brennen. «
Mncht Eure Bestellungen bei der
san Antonio G Indinn Torkitory
kael cospnnsu
Autbraeites nnd SJUiede - Kohlen immer ans
Lager.
Ossice nahe dem J. F- G. N. Dei-oh
Telephon No. 386.
» Orders können auch in craesi ei- Var
iantenng Apotheke, Ecke von Sinnbild-Strafe
nnd Main Pcnza abgegeben werden« 21,i1M
Anzeige für Steuerzahler.
City Colleetors Dssite,
San Untenio, 7. November, 1887. ;
’ Der Unter eichnete macht hierdurch bekannt,
L va- vie stnotiiche ad vakpkcm und napisteuec für
das Munieipnliabr ist-L das nm«29. ebrnar
1888 endet, sällig ist. Die Steuern nd vor
dem genannten Datum zu entrichten. .
F. C. Haueiseiy
8,11,t50m,tv10p Städtischer Collektor.
Mission convert Garten,
315 Süd - Manto - Straße,
Rheiner öx Gaul» Eigentbeiser
Resianration nLHotel
in Verbindung mit einedt for-Rom ersten
Ranges. IS- Zimcner sind zu knisonnblen
Preisen in vermietben. C 16,3,t
gis-T
Ecke von Ecke Mkry f·,".«-;
Commeree- u. o akx Evmmem us , . «
Alamo Straße Alamesmfe .
— empfehlen heute ihre —
Ansstellnng von neuen Herbstwaareu - x
—und
Damenkleider - Stoffen,
lfeinstek Qualität und neuesten Dessins, eben im Markte erschiene-w vie
eine solche bisher in Sau Antonio nicht gesehen worden, nnd zwar
36-zöcclger wolkemrzerge 40 eg. per Yatd (50 c-. werth)
54izölkige5 Yamentuth, reinste Wolke, — zu 75 eg. per ord, —
get fey Icann ek, Bester Qualität, zu 60 e-. die Jud
! Das Neueste inFcImmev und Plüsch-Mustem ! ,
Große Das-wale in Heiden-Toffeln
schwarze, bunte, und wfsmbfä Den T«-i"lme.
Bænder, Spitzen und Einige-Lungen alter Art,
schwarz, und in anderen Farben.
OPERA sKAWLs MERschsx
Strumpfmaatknl —- Strumpfwantknl
Neuester Sorte. Frauen- und Mädchen-Strümpfe, in schwarz: wir sum-Ums
die Haltbarleit der Farbe.
GLÄCEÆXAMDSGEMZF
u. zwar von der alten beliebten Matte: «'I’IIE LIJCOA«, xesonnikt, doppel-»
farbig. Es ist dies der modetnsiehandfchub.«
Bänder in allen ästheti, Farben nat-Größen
Haushaleukkgs « Gegenstands « "
wie FlannelsDeckem Flaumen-Ober- u. Unterbettenx Tischtüchet, unwider
Setvietten, Wachstuch, u. s. w. u. f. w. o —
wthF sc M Axt-L
- . l, tf , :
Paul Wagyets « ·
Wholesale- und Retails Händier in sz
Spiel - Waaren,
PANCY GOODS,
Merikanifchen Kuriositäten Ic. Ic.
Aufträge aus dem Lande werden prampt betet-h «
HA. Y JETS HILL .« » .
für den geringen M von 830 bis 850 jedes. W : öosuh
Front bei 147 1—2 Fuß tief.
Warum wohnt man im heißen, eingefunden Theil der Stadt uud bezahlt habe Reste-, tue-n mt "
in einer hohen. lustigen, gesunden Gegend · ,
ein Lot tauer und ein kleines Haus bauen kam-, für dasselbe Geld was im niedrigen SWI- » «
, ein Lat kostet? Meine Lot« liegen nur
etwa 2 Meilen vom Alamo Plaza, an der Stil-fette vou Ost - Comiu ..
Wo vor e u Monaten noch kein Strauch ehauen war siud jeit s Da u äufee Mut W ,
vski Juno-seine syst-u. Wechs- eiak eines-, gesunde Heim-Yes seit-Ists aut. «
Der versäume diese Gelegenheit nicht. Ich verkauft ebenfalls mei- "
neues Stein-Haus mit 6 Zimmer-h
mit Stall, große BacksteiuiCistetue, is Lots, mit augeenzeudem Pasture you 18 Use-us sieh -- is
g k a ße r T a uk von 40x110 Jus uud 8 Fuß tief. such kaun ickp mehr Ists
dazu geben« weuu verlangt. . -
II- Diefes ist du befte Gelegenheit in Sau Antpuio für ein Milch-Geschäft, odee fis Les-I- · »
ben, ver zur Gesundheit etwas außerhalb der Stadt vphueu will.
u aenbeimEientümer Ante « «·".
Z W « h « ZW.
Ecke Lofoya se EpmmereeiStraQQ Ofsiee:
Tokayer! Toknyektv "
Der anerkannt besie, von allen setzten für medizW
Zwecke empfohlene
stärkende Z kräftigende Ungar-Wein.
Zu haben bei
Rouse sc Wahlstab. .
Sau Antonio 85 Aranfas Paß Bach
MISSIUN KOUTB.
Kein Wagenwechsel zwischen San Antonio und Galveston
Rot einmaligek Wageuwechsel zwischen
san Aatoaim Fort Warst-, politis, GIIICMUV IIW III-« «,
Der Sau Intonio um 10: 25 Bonn. verlassende s hat Von-cum
pun- pzns bis nach Gall-Mord Die stach erben Ob Ost
laufenven Züge haben Putz-um Fuss-u pun
YnhEk erster Klasse Yiflllenefhgben freie Benutzt-us ver Reoljning cis-it cså
«- c. s. Whoeling, s- Eicheln-, II« c full-,
Ticket Agent, Usent, Infstr Mucser.
S. A. de A. P. Bevor 216 Spinnmeister-im ....................

xml | txt