OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, March 27, 1888, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1888-03-27/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

; -.:-« AK
EULAIV
I I s O
« .Btlrofrtat
« — if eine Störung der Leberthåtigkeib die leicht
, enriri werden lann durch jenen großartigen
Regulator der Leber und der Galle
slll0Ns LMM RWIWOR,
fabrizirt von
J. E. Will-IN Goc» Phjladelphis, PI
-Mitt rse rerc Jahre lang ou heftigen
Mittagen detheber, die in einem schweren
Ivftlle don Gelt-sucht zum Ausbruch Ia
IIeI. Ich consullirie die besten Aerzte der
Umsegenh ohne das diese mir jedoch die
seritsse Linderung hätten verschaffen kön
Ies. Dann gebrauchte ich die Lieblings
Iirschtist eines der ersten Aetste von
äictdilleåmP jgtofchlotbneeäetä gerizkkrgsthen
. s. e er ogei em ate
— istlvpkxosvlstok zu gebrau
jeth I enbltcklich verspürte ich die wohl
Mtise itknng und noch längere-n Ge
ben-y- hst dies Mittel meine Gesundheit
völlig Iiedekherqestellt.
Ä. II. sHlRLEY,
Mel-mond, Ky.
" . Iopfschmerzm
risse-eher von einer starren, unthätigen Leber
" Das beste Heilmittel dagegen ist
IIIIONS hlvlclk RBGIJLATML
lice,-Ielche daran leiden, sollten sich darüber
« llar werden, daß
Chronische nnd nervöse Kopfschmerzen
sejeltt und verhindert werden können, wenn
»Ist eine Dosis dieses unübertrefsiichen Heil
siiiels nimmt,« sobald man die ersten
sympiorne dieses Leidens verspürte
. weithin-er des,u1ies,«zuveknissikjm
W Bah Auster-» Fisch-Mut
--uud —
KEsTAunAuT.
Ro. M—412f WestchMMeIceiStraße.
Alle Sorten Fische Und Wild der
Saison.
« luftkäge von Familien werden prompt aus
Iefihrt,·ebeuso Aufträge per Post, Telephon
Idee Ist-gravis. .
«6
- S s -s E n --s
Soda- und Mineralwasser
I a b r i t.
. Ecke m Iwane B nnd s. Straße-.
Ihnen-Vieh deawassek, Uppoiinatis,
M und alle Sekten Miaeiazwassen
M III Stadt nnd Lxädhserden prompt
. seh-sausen Gott Familien werden
iisi Hm abgeliefert so,1,isM
W C Cosgkovo
cui- aa sei-heim m
Wert-au- Geräthschaften,
« »- Metschmied- Materi,
sier und primitive-,
« satt-eu, Oele, clai,
Joch und Heiz- Oasen.
- . II. II und vd Gestmetcestrasy
" Ist Ist-sie ....... Texas.
M I. P. MIs,
Erlectiiehet
Itzt mai Munzatemtz
, II. III Spottworte-»Strafe, Sau Antoniu
« TSLEPHON IN
Trich-« t - Iph- I u g. . 815 IoliadsStraie.
; W Lehrer und deutsche
Oder che Leb-z der seine Stelle zu
th, nnd jede deutsche Schul
Wdie einen Lebte-sucht, wende sich an
Gustav sendet
Werten deutsch-tm Lehrer-Verband«
III-ts- seiumhsolomdo Co» Texas
s1509000.
» z Der seit M versucht nnd vbie Stumm
«- site-tho- in der Lou ann, oben
« M FITM set List-le gut-Fa Lotterie ge
« Wes-Z Ste, Steine-de stts r Tickets as
st» «· one-May AlamoPleza
j
Notiz.
Stadt Kollet-tote dfsiee, z
su Mai-, dm 17 März um. s
Jlesetfmy Ielcheaa Besser für Bewäf
nd, werden hierdurd
M Oe terseuet entweder vor ode
« UMO.M lsss s- bezahlen.
Eh a u e i f e n,
YOU-FOU- Stadt- Kollektot
seid zu verleihen
esse Kssuifsiosi -Oebithten
IIOIM n aufwärts auf 1 bis 10 Jahre
« hu esllihittem Land, em
nd srnadmeuthum is
W is Texas. Aukauf aai
M sendet Neus
Imith, Catvwell ä Co»
Ismene-Stroh Sau Inn-vio, Tean
Oper- fwse Aas-Mem
YIALOO N
Wes sue sättigen Rost-nahm
set habe. Das Loka
sie einem Jede1
THE-E- Wegs-Weis
« Jenseits-oh liefern di(
»Ist-s muss-u einem-m occ
subscriptionspreis für das Essen-«
chenblatt 82.50.
Neisende Agentenx
M. Meudelsohn. "
F. L. Busch.
Yo kais-ea
S a n A nt o n i o, 27. März, ’88.
Rundschau in Texas.
Die verflossene Woche hat am 20.
und 21. März für einen weiten Land
sttich im norddftlichen und nordwestli
chen Theile des Staates wieder- einen
der plötzlichen Rückschläge in den Winter
hinein gebracht, wie iolche für das un
berechenbar launenbafte Tean - Klima
geradezu charactetistisch find. So weit
die Berichte vorliegen, hat sich die mit
Eis und Schneefall begleitete kalte
Witterungs- Welle über die CountieU
Cherokee, Marion, Hopli115, Franklin,
Morrig, Cocke, Hood, Young, Taylor
und Fiiher, somit wahrscheinlich über
den gesammten-nördlichen Distrikt von
Tean erstreckt« Von einzelnen Punk
ten, so von Gainesville in Cooke Co»
und von Graham in Young Co» wird
mitgetheilt, daß der Schnee 5 bis 6
Zoll hoch den Boden bedeckt hat. Die
Külteiftabek durchschnittlich nur eine
tmz anhaltende gewesen, die warm
Sonne bald nach wenigen Stunden
wieder zum Dutchbruch gekommen, und
det Schnee oft im Fallen schon ge
schmolzen. Wie es in der Regel der
Fall ist, sprachen dke ersten Berichte über
den Frost die Befürchtung ang, caß er
,— nicht den Feldfrtichiemspwahl aber
"den Obst- nnd Gemme- warten enc
nsindlichen Schaden gethan haben
möchte. ·Gli!cklicher Weise haben spä
tere Mitiheitungen diese vom ersten
Schrecken eingegebenen Befürchtungen
nicht bewahrheitet. Die kalte Welle.
—welche gerade die dstlichen und nörd
lschen Odstdistrikte durchstrichen hat,
iii zu rasch vorübergegangen, als daß
sie einen ernstlichen Schaden hätte an
richten können, zumal da die Obst
bänme meistens auch schon über die
Blüthezeit hinaus waren. Von-einzel
nen Punkten, zum Beispiel von Abilene
in Tnhlor Co» sagt der nachträgliche
Bericht sogar, daß nach der Ansicht der
Obstzüchter dort -der Schneefall den
Gärten eher gut gethan habe, als
schädlich gewesen sei. Auch in den übri
gen Theilen des Staates ist die Witte
rung während der- vergangenen Woche,
wenigstens im legten Theile derselben,
im Allgemeinen eine, wenn auch nicht
winterliche, doch lalte gewesen, und von
ein paar Punkten, so von Clarendon
im Panhandle, swerden ungewöhnlich
heftiae Nordstürme gemeldet. Jm
Ganzen genommen lauten aber die Be
richte über den Stand der Saaten sehr
günstig. Die Aussichten für eine reiche
Weizenernte sind mehr als gewöhnlich
gut. Das Gras schießt üppig ans nnd
das Vieh fängt an, sich von den Unbil
den des Winters zu erholen. Die Far
mer stnd fast überall im Lande mit der
Bestellung tee WelschlornsFelder fertig
und theilweise schon dabei, ihre Baum
wolle zu pflanzen. Die Zuversicht aus
ein ausnahmsweise gutes Crntejahr ist
ebenso allgemein, wie berechtigt.
Auch sür das-Vieh-Geschäst, welches
Jahre lang unter den mehr als ungün
stigen Preisen schwer gelitten hat, ist
lelezi Anzeichen net-seh eine bessere Zeit i
h-— L-h-«« -
- CIUDIVO DDI VII IUSIUI Use-II III-II
tendsten Viehaiarkte von Südwesttean,
waren schon in der vorvorigen Woche
ein paar Viehvettäufe abgeschlossen
worden, welche den Zucht ern ftir vier
jährige Schlachtochsen ungefähr 817
per Kopf gebracht hatten. Wie von
dorther gemeldet wird, ist auch iii dieser
Woche das Geschäft ein seht lebhaftes
gewesen. Ein paar Händlet aus Nord
Tean wollen 1600 Stück zwei- und
dreijähriger Schlachtochsen taufen, und
ein Derri J. F. Guilmartin von Ala
bama ilt mit der Absicht gekommen, ein
paar » ,genladungen texanischer Maul
esei " ataufen.
Die erst in der legten Zeit angebahnte
Aasfuhr von texauischem Schlachtvieh
nach Californieu nimmt nach Berichten
von El Paso immer größere Verhält
nisse an, und wag besonders erfreulich
ist, die-Nachfrage nach texanischen häm
meln wird eine immer stärkere. Wie
Zetr D. Burng, welcher in der letzten
eit die westlichen Counties bereist hat,
um im Auftrag von Däusern in Chi
cago, hämmel aufzutaufen, vor ein
paar Tagen mittheilte, beträgt die
Summe, welche im Lan der lehten 6
Wochen an die westlichen Schafziichter
fiir den Verkauf von hämmeln ausbe
zahlt worden ist, nicht weniger ais
M,000. Der Hauptgrund für eine
solche beispieitose Zunahme des Ver
tehrg in diesem Zweige deg Vieh-suchte
Geschüftg ist wohl darin zu suchen, daß
der Transport der Hämmel seit der
türzlichen Einführung der Eisenbahn
wagen mit doppeltem Stockwerk be
trächtlich billiger geworden ist« und es
steht zu hoffen, daß sie dieiem Geschäfte
auch eine ständige Fortdauer sichern und
hohen-sk- un Unmuths-Z Nishi-»Ha
T- s-.
" Meisan nIicheIIiIIaöiu Theiisifcksciäz
beinah werthlos geblieben war, zu ei
nem lohnenden Wer-the bringen wird.
Daß die Entwicklung von Tean zu
« einem Jndufttiestaat im stetigen Fort
schritt begriffen ist, dafür hat auch die
leite Woche wieder Belege gebracht.
Wie in anderen Artikeln mitgetheilt
H worden ist, fängt das augwärtige Lapi-s
tat mehr und mehr an, sich bei texani-T
schen Industrie - Unternehmungen,:
hauptsächlich an der Ausbeutung unse
rer Mineralschävh vor allem des Eli
- seng, zu detheiligen. Oesiliche nnd
erliche Kapitalisten finden ez in ih
rem Jntere e, nicht allein ihr überflüs
siqeg Geld, andern auch ihre Fachkennt
niß und Ersahruns in der texauischen
Eisen andustrie ur Verwendung zu
bringen, so in Nu l, Cherolee, Marien
und Llano Co. Jede Woche bringt au
ßerdem neue Unternehmungen, welche
von Bürgern des Staates ins Leben ge
rusen werden. Die FarmersAllianz ifi
rastlos thatig, cooperative Mühlen,
cBaumwoll-Presseu u. s. w. anzulegen.
Jst-mer mehr scharst sich mit dem Inter
esse der Blick siir unsere unterirdischen
Bodenschiltze, Kohlen, Petroleum, Na
turgag, Edelmetalle, von Tag zu Tag
mehren sich in Folge davon die Feinde
und fordern zu einer Berwerthnng aus.
Hand in Hand damit geht das Streben,
dem Staate durch die Anlegnng treuer
Eisenbahnen bessere und ausgedehntere
Verkehrsmittel zu schaffen. Kurz, Tean
steht aus der Schwelle einer Entwick
.·lungs-Periode, die ebenso großartig zu
werden verspricht, wie es seine natürli
chen Hiiissauellen sind. «
; Wenn trotzdem die ernigrattons
Bewegung hinter den Erfolgen zurück
bleibt, welche sie mit so lautem Geschrei
und mit so großer Siegezgewißheit in
die Welt hinausposaunthatte, so kann
der Grund dafür wohl nur in der That
sache iiegern daß sie auf verkehrte Weise
und mit falschen Mitteln ins Wert ge
setzt ist. Daß die ganze Angelegenheit
von vornherein nicht richtig angefaßt
worden ist, unterliegt keinem Zweifel;
selbst der langathmige Bericht des
Staatgtomites, welcher in der letzten
Woche in der Galveston News veröffent
licht worden ist, muß das fltr jeden be
weisen,·welcher es versteht, zwischen den
Zeilen zu lesen. Des langen Wort
schwalls kurzer Sinn ist: daß bis jetzt
vom Konnte noch Nichts ordentlicheg
gethan und daß in Folge dessen Nichts
erreicht worden ist; weil eg keine Tha
ten und Erfolge zu bieten hat, bietet es
hohle Redensarten und wohlfeile Roth
fchlitget Und ob überhaupt jemals et
was durch eine Sorte von Buhmbewe
gang, wie die gegenwärtige, erreicht
werden wird und kann, wird mit jedem
Tage mehr zweifelhaft. Cz stellt sich
immer klarer heraus, daß dieselbe im
eigentlichen Volke keinen Boden hat.
Wie der Cameron Derald mit voller Be
rechtigung sagt, 75 Prozent der Bevöl
kerung des Staates, und zwar der Kern
deg Volkes, die Former und Arbeiter
sind entweder entschieden- Gegner d i e
seBs von Spekulanten in
Szene gesehten Bo omS, oder
stehen ihm vollständig gleichgültig gegen
üver und nur 25 Prv ent, —- eben die
Land-Eigenthümer un -Spekulanten,
befürworten ihn im Jnteresse des eigenen
Geldbeutelg. Es ist eine unleugbare
Thatsache, daß die große Masse der Be
völkerung sür die von den Geldleuten
in·ein künstliches Dasein gerufene Be
wegung kein Interesse, und darum auch
kein Geld hat. Selbst die Galveston
News, so scheint eg, hat sie schon halb
aufgegeben; sie würde sonst nicht in ei
nem L- itartikel, wel en ihre letzte Num
mer brkngt, den Rat geben, die Tean
Svnds««-Bewegung sür Einwanderung
est euer »Dann-Bewegung für den ge
samnsxten Süden« zu erweitern
Ein Gutes hat die Sache indessen je
denfalls gehabt. Was von nachhaltiger
und nunbringender Wirkung für Tean
werden kann und hoffentlich wird: sie
hat den Bürger von Texas selbst wieder
einmal auf die reichen Hülssquellen sei
nes Staates recht eindringlich hingewie
sen, und das wird dazu beitragen, ihn
auch auf eine Entwicklung derselben hin
zuweisen. Die Beschreibungen dieser
natürlichen Hülfsquellen in den texani
schen Blättern und den Jmmigrariong
Broschüren, aufgebanscht und übertrie
ben wie sie auch vielfach sein mögen,
können außerdem Veranlassung dazu
werden, die Aufmerksamkeit Solcher,
die eine neue eimath suchen und eö
verstehen, dag ahre von dem Erdichs
tetem zu sichten, auf die unverkennbaren
Vorzuge unseres Staates hinzulenken.
Sicher ifi jedenfalls auch, daß die texa
nische Jmmigrotions - Bewegung nie
und nimmer zu solch einem ungesunden
und schwindelhaften »Buhm« ausarten
wird-wie Süd-Californien ihn zu sei
nem Schaden durchgemacht hat, und daß
Tean trosdem und alledem auf seinem
Entwicklungsgange rüstig und unauf
haltfam, wenn auch langsamer, voran
schreiten wird.- s
— Mr. J. B. Boswell, ein bekann
ter Bürger von Brvwnsoille, Texas
theilt Fol endes aus eigener Erfahrung
mit: Na dem ich eine Zeitlang an
Diarrhoe gelitten und verschiedene Me
dizinen gebraucht hatte, versuchte ich
eine Flasche von Chamberlains Colic,
Cholera und DiarrhoesFeilmitteL welche
mich sofort wiederher ellte. Jch em
pfehle dies Mittel allen Leidenderu
Zum Verkauf dei R. C o h n cT C o.
Die Prüfung in der deutsch-englischen
schale
Heute Vormittag um 9 Uhr begannen
die üblichen Jahres-Prüfungen in unse
rer deutsch-englischen Schule, die sich —
wie gewöhnlich — eines sehr zahlreichen
Besuches von Seiten der Eltern der
nglinge und sonstiger Freunde der
trefflich geleiteten und 1eistunggfähigen
Anstalt zu erfreuen hatten.
Die beiden Schulgedäude waren ge
schmackvoll mit Guirlanden und Fahnen
dekorirt und auch die Klassenzimmer
waren reich mit Blumen und Kränzen
geschmückt worden, wozu die in üp
piger Blüthenpracht prangenden Gar
ten jetzt allerdings auch reichliches Ma
terial in Vitlle und Fülle darbieten.
Dieser äußere Festschmuck war es aber
auch ausschließlich, auf den sich die
sichern-« Inkrbsänkb im innerqu nun-km
den Besuchern Gelegenheit geboten, der
Erledigung eines gewöhnlichen Tages
Pensums deizuwohnem wag ader anch
ganz entschieden weit mehr werth Ist,
als die hierzulande sonst üblichen, thea
tralischen Schul«prlisungs« i Komddien
mit ihrem augwendig gelernten Gedächt
niß-Kram und sonstigem Blendwert.
Ja den sämmtlichen vier Klassen, de
ren jede in zwei Adtdeilungen getdeilt
ist. wurde recht Erfreuliches nnd Tüch
tiges geleistet, und man erblickt überall
die Wirkung·deg leitenden Gedankeng,
von welchem Herr Wm. Bardeck, der Di
rektor der Anstalt ausgeht. dasz nämlich
die Denksithigkeit und Denlihütigleit der
Kinder angeregt und entwickelt, alles
mechanische Auswendiglernen und aller
Formellram dagegen dermieden werden
sollen.
Neben Herrn Barbeck wirkt Herr
Both schon ziemlich lange und mit gro
ßem Erfolge an der Anstalt. Er ver
steht die seltene Kunst, die Kleinsten
scheinbar spielend zu unterrichten, sodas
idnen das Lernen eine Lust und der
Schuldesuch eine Freude ist. Wie vor
theilhast sticht die Methode, nach wel
cher Herr Boltz feinen »Anschauungs
unterricht« zu ertheilen pflegt, von dem
langweiligen und hölzernen Frage- und
Antwort-System (nach dem Lehrbuche
natiirlich!) ab, wie es in den ameri
kanischen Schulen üblich ist, aber glück
licherweise auch immer mehr und mehr
abkornmt.
Miß Rait, deren bewährter Lehrkrast
sich die deutsch-englische Schule auch
schon seit einer Reihe von-Jahren er
freut, vertritt hauptsächlich die arithme
tischen Fächer.
Während der Prüfungen hatten wir
Gelegenheit zu beobachten, wie voll
kommen gleich die Kinder der verschie
denen Klassen beide Sprachen he
herrschen. Es kann nicht genug betont
werden, wie außerordentlich aeiftbildendi
eS-wirken muß, wenn die Kinder vons
früh an dazu angeregt und angehalten;
werden, ihre Gedanken in zwei verschie-;
denen Sprachen eorrect zum Ausdruck
zu bringen.
Auch in Mrs. Patrick, die seit etwa
ahresfrist an der deutsch - englischen
chule wirkt, hat diese Anstalt eine gute
Acauisition gemacht.
Der Besuch der deutsch i englischen
Schule ist gegenwärtig ein ziemlich gu
ter, und es ist im Interesse nicht nur der
Anstatt, sondern des ganzen Deutsch
- thumg unserer Stgdt zu wünschen, daß
hierin keine Verminderung, sondern eine
Steigerung eintritt.
Die Leistungen der Schule sind der
: art, daß sie sich selbst empfiehlt und
keine großen Lobpreisungen nöthig hät.
.—————-...——-- ——-—
Eine liebliche Gesicht-inwe.
»Was für eine liebliche Gesichtsfars
bel« hört man oft sagen. »Ich möchte
wissen, wie sie sich die verschafft!« Die
’ Reinheit und wirkliche Lieblichkeit der
; Gesichtöfarbe hängt allemal vom Blute
. ab Diejenigen, deren Gesicht krank
J haft blaß und sinnig ist, können ihrer
H Haut dadurch Glätteund gefundeg Aug
. sehen verschaffen, daß sie genug von Dr.
« -Pierce’ S Golde-n Medical Discovery’
(goldene medizinische Entdeckung) ein-s
s nehmen um die in Körper lauernden
bösen Säfte auszumerzetn
- Stadtrathöverhandlnngen .
Petitionen: W. Muth, eine Allee ein
1 fenzen zu dürfen für den Baseballpark;
von Mig. Kampmann, Bauerlaubniß-,
schein für ein mit Cisenblech beschlage-·
nes Gebäude hinter Literary Hall;
: Parktommiffür Hennessy um neue Bünke
» ec. für Travis Part.
Der Mayor kündigte die Entscheidung
des Obergerichts an, bezüglich des
. Rechts auf dem Militür - Plaza ein öf
- fentliches Gebäude errichten zu dürfen
. und oerlas dann ein Schreiben des
k CountysGerichtz von San Antoniu, wo
s rin die Kommissäre mit dem County
. richter erklären, daß sie sich von dem
Projekt des gemeinschaftlichen Baues
zurückziehen, weil nach der Ansicht des
; Rechtsanwalts Walthall das Gutachten
: des Obergerichts die Frage wegen Be
- nutzung des Plazag für ein öffentliches
Gebäude nicht entschieden hat.
Anderer Meinung isi der Stadtw
walt Bergstrotn, der in einem längeren
Schriftftück das unantastbare Recht der
Stadt, die Plaza s zu brausen, nach
weist.
Sein-einer beantragt Nliine nnd
F .
; Speci«ficationen für eine Stadthalle an
fertigen zu lasset-.
Connor’g Beschluß, das County für
Auslagem welche die Stadt in der Ein
, haltsbefeblklage ec. gehabt, verantwort
; lich zu halten, da eg ohne Grund sich
von dem gemeinschaftlich getroffenen
Abkommen zurückgezogen hat, wurde
angenommen.
Das Komite empfiehlt Aufstellung
; elektrischer Lichter an folgenden Straßen :
Oakland und Neunte Straße, Avenue
B und Neunte Straße, Süd Floreg
Straße bei Arsenal, Presa nahe De
vine Straße, Nordwest - Ecke von Main
Plaza, San Pedro Avenue au der
. Ditch, Honston an Lean Straße, Nord
; und Wasser-Straße, Vierte Straße und
Aveuue C, Pereida und Presa Straße,
Beauregard und Mill Straße, Honston
und St. Marys Straße, Mill und
. Jobnson Straße, Austin und Crozby
Straße, Crosby und Pine Straße,
Ost-Seite der Mühlbrltcke, Tradis Pari.
Fllr Ciazitununa des Franklin Square
werden s158, für Tradis Port (Anstrich
des Pavillons und Bänke) -8150 be
willigt. «
Das Amendement zur Markt - Ordi
nanz ist niedergestimmt worden.
An West - HonstonsStcaße, zwischen
Leona und Medinaz und in der Mon
terev - Straße müssen Seitenwege Z.
Klasse hergestellt werden.
Kalteyer beantragt, den Weiterbau
des neuen Kampmann’schen Hauses an
Süd-Floregstraße einzustellen, bis eine
gerade Linie gegeben ist. (Vekannilich
hatte sich der frühere Jngenieur bei der
Ausmessung der Straße um 16«Zoll ge
irrt, und dieser kleine Streifen wird
fest von Kampmann beuuszt, wodurch
das neue Hang gesn die anderen her
vorstehen würde.)
— Die beste Frühjahr-Medizin und
Blutteinigungsmittel sind ein paar Do
sen St. Pattickg Pillen. Die Schachtel
kostet 25 Cents nnd sie bewirkt mehr
als irgend eine DollarsMedizim Garan
tirt und vertaustvon R. C o h n F- C o.
Aaerlei.
—- Det Grocerist Ed. Zallmanzig ist
mit Dintetlassung von Wansenschulden
verschwunden.
— Der Augenarzt Dr. N. S. Bam
hain hat ans dem rechten Auge des Fri.
. Anna Engelmann von Seltna eine
Thrånensistet glücklich entfernt.
— Am Sonntag starb Frau Caro
line Kreutner, die Gattin des Musik
lehtetg Joseph Kreutnet, nach langen
und schweren Leiden.
— Keuchhusten lann vollständig kon
teoiitt nnd jede Gefahr vermieden wer
den, durch httnfigen Gebrauch von
Chamberlain’5 Dosten-Medizin Nichts
Besseres kann verschrieben werden. Vet
lanft von R. C ohn F- C o·
S- Zehn Cents Eintritt zum Fa
shion Theater.
— Jm Distriktgericht zu Bonham ist
der Appellationsfall wegen Verwaltung
deg Tom Bean’schen Vermögens bis zum
August - Tertnin verschoben worden.
. Vom Countygericht wurde bekanntlich
tP. Howard von Sau Anionio als Ver
walter ernannt.
Ein Verjitngnngsmitteh
Frau Phöbe« Cheslev in Peterfo:i, Clay
Counth, Jema, er ählt die fol-3ende bemerkens
werthe Geschichte, ercn Wahr zeit von den Be
wohnern jenes Städtchens verbiirgt wird: »Ich
bin 78. Jahre alt und bin lange Jahre hindurch
von Nierenleiden nnd Geliihnitheit gepeinigt
worden« Ach war schließlich niebt mehr im
Stande, mich allein anzulleidcn.. Steht bin ich
völlig frei von allen Leiden nnd Schmerzen und
kann sogar meine Onsardeit ganz allem ver
richten. Das verdanke ich den Electric Bitters,
welche mich völli verjüngt nnd mich von aller
Krankheit nnd a em Siechtham befreit haben.«
Man versuche eine Flasche. Die kleine Flasche
kostet 50 Cents, die große sl Und ist zu habcnin
der Apotheke von A. D r e i ß.
— Am 26. fuhren von Fort Worth
vier Passagierzttge mit 16 Schlaf-wagen
und mehreren anderen Cars nach Den
ver ab, wo die Konvention der Vieh
ziichter ftattfindet·
Bncklens Armen-Sand
Die beste Salbe-der Welt fiir Schnitt
Qnetschnngen, Geschmitte, Fieber- und Haut
Olusschlag, Rechts-, gesprungene Hände, Frost
benlen nnd alle Hanttrantheiten; turirt Da
morrhoiden oder keine Bezahlung. Böltige
Satisfieation garantirt oder das Geld wird
grückerstattet 25 Cents die Schachtel bei A
reif

— Richter Toiones vom Distriktges
richt in Austin hat die Gültigkeit der
Klageftihrnng des Staates gegen die
Jnternationalbahn entschieden.

— Mit großer Genugthuung, sagt
Herr Hean K. Schmidt, Nebraska
City, ’Neb., daß er schon seit Jahren
Dr. August Königs Hamburger Fami
lien-Medizinen gebraucht und stets mit
denselben zufrieden gewesen fei.
— Aus Caldwell wird berichtet, das
in der Kasse des Countyschatzmeisterg
über 85000 fehlen.
— Das Pariser Ober-Appellation5
gericht hat das Urtheil der-unteren Jn
stonz gegen Wilion, den Schwiegersohn
des Ex-Präsidenten Grevy, welcher der
bekannten Orden5-Assairen wegen zu I
Jahren Gefängniß ec. verurtheilt wori
den war, nmgestoßen und hat Wilsor
freigesprochen.
-- -- —---——---—
— Jm verflossenen Jahre wurde
von Mexiko nach den Ver-. Staater
14,576,005 Pfund Kassee im Werth
von 81,837,450 exportirt. Der Ge
famintsKonfum in den Ver.Staater
wird auf 43 Millionen Dollars Gott
berechnet.
.—————-.—.- —
Nenes Grøcery - Geschäft »
Ecke von Alamo äs, anaca - Straß
hat Herr J. J. Rheiner eine neu
Grvcery eröffnet. JederKitufer wirt
sich von der Vorzügtichteit und Billig
keit der Waaren überzeugen. -
Zeven se Altmann.
san nun-nie nennen warens,
212 Off-Commerre-Straße.
Zeigen hiermit dem Publikum an«
daß sie für den ausgezeichneten iunt
hier schon längst gewünschten S a n d
ftein aus Fayette Countr
die Agentur übernommen haben. Die
fer Sandftein, der besser wie jeder an
dere dem Feuer und den Witterungsi
einflüssen widersteht, eignet sich befoni
derg für Seitenwege, Curbsipaes«
Stufen und besonders für Kirchhof-ar
beiten. Er ist dem Granit an Dauer
gleich, aber bedeutend billiger. Hinter
laßt Eure Aufträge für alle einschlagen
den Arbeiten bei Zeven F- Altknann.
I· J. Rheina
Grocerh · Händler, Ecke Alamo- unt
Lavaca - Straße, führt ein vollständiges
Lager von Staple und Fancy Groeerieg«
Billigfte Marktpreifr. · All·
Waaren werden frei ins Haus geliefert
Kinder - Wagen in größter Auswahl
von 82.50 bis zu 825.00.
32 prachtvolle Photo-Lithvgraphifch(
Ansichten vom Rhein für nur 50 Ernte-.
SouvenirsAlbums von San Antonir
mit 31 Ansichten für 50 Centz.
P a u l W a g n e r.
---— -- ---..— —
» Bruch! Bruch! Bruch!
wird unfehlbar kurirt nach der Method·
der Doktoren T. H. und F. Williants,
aug·St. Louis, Mo. Weder Messer noel
hybodermilche Nadeln werden ange
wandt. Sofortige Erleichterung, unl
grünbliche Deilung in kurzer Zeit. Man
wird nicht verhindert, feiner Arbeit unt
seinen Geschäften nachzugehen. Aus
Wunsclf wird die Heilung garantirt
Koniultation vunentgeltlich. Mäßigt
Preise.« Sprecht vor Zimmer Ro. 4
lich Wolff F- Ma1x. 12,3,lutv
Wut. H. Ontterside, 335
Ost-Houfton-Straße, Plumbers, Gas
und Steam - Fitierg, halten sich den
Publikum für allein ibrFach schlagender
Arbeiten empfohlen und versprecher
prompte Beforgung aller Aufträge
Kronleuchtet, ·Ga5-Fisxtureg, Badewaw
nen, Clofetg ec. stets an Hand.
IS- Feinste und billigste Drucksa.
chen beiJohnfon Bros.
IS- Die neuen Waaren für bit
Gregory Crockery Co. langer
nun an und die Firma bat bereits einigt
Carloadg erhalten. Man besuche das
Geschäft und prüfe die Preise. 409 F
411 Houston-Straße.
Dr. med. Paps, praktischen
A r z t. Osfice in der Albini’schen Apo«
these, No. 215 Alamo Plaza. T e l e
p h o n 299. San Antonio, Texas.
Heiraths - Gefmh.
Ein Mann, Mille Dreißi er, sucht eine lie
bensqesäbttin nnd bitlet ern gemeinte Auttä
unter W. T. an die Reduktion der Freien Preä
einzusenden·——Slrengsie VerschwiegenheiL
HEWMIM FFST Mehjahhsz
Die Frühjaer - Saifon ist bei
FRAI l(
eröffnet worden.
c.
Fette Waaren in jedem Departement — das Mel-ernste und Beste!
Wir offerirgn unter Anberm ·
I 50 Dutzend sehr Hüösche weiße Jersey-,
alle Größen, zu 55 Cents, jede werth sl.50. Kommt und besichtigt unsere neuesten
Damen - Hüte, die Toipedos
Und inspizirtunfe e reizende Ausbahl in importirten Macc- Hättst Die Dun
finden das Neueste, Hübfcheste und Reizendste in
Hüten, BonnetS und Putz- Waaren )
aller Art
o
N. B. Alle Hüte und Befatz,b ei uns gekauft, werden
kostenfrei zurecht gemacht. ,
G- B. FRAng «
Spiel- -Waaan - Geschäft
PAOL mäan
Vkoscmwsp
NO ZS commerce Street.
SAN ANTON-Ia
NUlerINS AND FANCY GUUDS.
WILLUW WARLSlLVER PLATED WARE.
FlNE LEATHER GUEHJS
MEXICANCURlOslTlES
cHquREN DARRsAEEs BiEYCLEs
·vELDDspEDEs. DRUnuET sETs
BASE sAus SATS.1NDtAN cLuBS
TOYS
sHUW CASES BIRD DAGES.
HAMMDDKS
Die teicbste imv eleganteste Art-weh
von Attike1n, welche sich besonders zu
Geburtstagss und Hochzeits- iGeschenkea
eignen, als:
Silberpiattirfe Waare13.
Statuen von Grenze, Texts-Com,
Porzellan nnd Mal-often
Religiöse Figuren, Crucisixe und No
sfenkränze. J «
Blumen-Busen mw Ampelm
Tassen, fein decotirie
Akbums m großer IIuswahL
Photogkaphiea aller Art
Souvenirs mit 31 Ansichten von Saa
Antonio, für 50 Cects.
Bilvets und Bilder-Rahmen.
Mustkvosen und Uhren
Operngläser und Fernrohre «
Tafchenmesser nnd Schaum
Damen- nah Herren Toilet Recesscktc
Geldtaschen für Herren und Damm
' Damen-Handtaschen.
Brief-Wappen.
Schreibzeuge und Notizbiichet.
VisieusKstteasEtuis.
»Damn-Arbeits-Kästchen nnd Körbc.
Hand-Spiegel und Kämme.
Rauch· Tische und Service.
CigarrensEtuis.
ZeituugsiMappen.
Sp« ietstöcke. -
UVoge innd Eichhorasikäfl
Meint-way Zither-n und dsampaiecc
ufcheln m großer Lin-weht
Ft ch·Apparate. .
Papiete nnd sonstige Materialien ist
Anfertigung von Papier Blumen
ssssgilionsoiowahls ais-W
Eommerce- S:raße.
S o e b n direkt von der Quelle aus MI- .
« k h a 1 tee n: Wilhelmsqucacs Deutschlan.
Hqtvthoruwasser direkt von der Quelle von Samt-Ia «
Jmpotteure, und Händlet m
Weines-. Liquorem Cigarreu ee
- Alleinige Agenten für die berühmten
Mathäus Müller Rheins und Mosel - We ne
—- u n d F—
Duo de lsIontobello OliAMPAGNMs
Fälle Bestellungen aus dem Lande werden prompt und reell CMLHIHE
ALWU MS F- BKIWMC ID
Liefert ein vorzügliches
JLM
welches dem berühmten
VIII-ENGEQO BILDET-M
sehr ähnlich und in allen hiesigen Wirthfchaften zu haben ist.
Das Bier zeichnet sich durch
.-«.- As O I I «
Hvollcommcnc MccllgcllM
aus und sollte deßhalb von Jedem getrunken wetbem
« Unierstiitzt heimische Jiidusttie nnd fragt nach dem Alamo Bier.
ESWDie Eis- Fabride
liefert Eis in beliebiszen Quantitäten an Her-IS, Wirthschafien und Mist-.
M
j Sau Antonio s Aranfå as Paß VIII-II
YISSIL)N tc ()U,I’.b2.
F K·jp Waqekjwechsel zwischen San Antonio und Galveston
Nur einmalige-: Wageuwechsel zwischen «
s san Tutoaim cui-c Worth, halt-ask bnlaosvllle, listig-s OMM
Der Sau Antonio um 10: 25 Vorm. verlassende Zug hat Ist-umso
· pkma pms bis nach Galvestotr. Die nach Norden und Osten
laufenden Züge haben Fuhr-must Jst-»un- putz.
ME-EIEEIpIsFIkst-sz.sls..BILDET-!s, Dass-L ALLE-sung des Reclisivg Chai- Ou
l’« s. Whoeliog, II. Michelsolh I. k· fass-,
Ticket Agent, Dlgent Im ; Inn n
S. A. E A. V. kapt. m Sommer-Japan M «·

xml | txt