OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, February 18, 1889, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1889-02-18/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

—f
Achkgw
O
28 Ziehungen 28
J ö h r l i ch
ohne jeden Verlust.
Eures-Fische Staats
Prämien-Bands
Man versäume die Gele
genheit nicht.
« Man wende sich behufs Anlauf dieser ohne
jeden Verlust die größten Gewinns - Hosi
snngen enthaltenen »Priimien - Bunds-« di
reit an das Benthans E. H. H o r n e r, 65
Ball Stteet, New York. Mit
s5.00
Anzablnng sichert man die von mir Hainen
inengestellte Gruppe, bestehend in fnnf der
besten entopäischen ,,Pkämien-Vondå«s·, wel
che zusammen an 28 Ziel-nagen iahrlich
ebne jeden Verlust, theilnehmen. Hauptteesser
2 , 0Z0 0 , 0 0 0
1,000,000
100,000
50,000 usw. usw.
Use mich dein weniger VemiitelUSn Gele
genheit zu geben, zum Wohlstand zu gelan
gen, verkaufen wie 5 in eine Gruppe zusam
Iiengestellie Bands gegen eine Abzahlung
ddii säoo nnd wird jeder durch die erste
Issdblnng fchon Eigenthümer des Bonds
und ist zum vollen Gewinne bei dke nächsten
Monats-Zielpunk; berechtigt. Gewinnliftcn
jeden Monat gratis geschickt.
Diese lnetativen Staatepapiete können
zu jeder Zeit lent Cum-s verkauft, oder in
unserer Bank laut Darlehen belegt werden
II- Die Bands sind mit keiner Lottecie
n vergleichen und sieben mit keinem Geset
get Ver. Staaten in Konflikt
Bei Insträgen aus der Provinz ndkesiike
neu-; gefälltgst E. H. Homer· Panier, 65
Ball Sie , New Dott, und genügt die Sin
fendung von zö, auf welche hin die Ueber
niittelnng des Certiftaid erfolgt.
E. H. HORNEID
BAUER,
65 Wall site-eh New York
Die Ziebnnqen sinden jeden Monat statt.
Jünglingenå Männern
wird
·" Sich-re Heilung gar-much
Die schrecl en Folgen der Jugendsündem
Icfchlethtsschs chevmtkfacheuy v durch Geist
und Körper taiuirt verdeu, Wurm ge
sellt. peks Schichten-heit- Samen
sbscui, Czdächtsißesuswächh Becluf der Ener
gie, Its-Hi un kstiegen Gesellschaft und Melan
cholie sein ais
mPetheitathete Männer, oder solche,
verheirathen volluy die in J lge von
subventio- ia der Jugend an Oefchle ti- und
Weh-Ihr leiden, seiden stündlich writt
scise Rinekalieu eingegebex
Zuge Mun, die ihre Zeit mit unfähigcu
mssuset und sich dadurch Kraut
fes, der Rase, des Halm, der
,sugeu, sit-gedeiht und des Magens
habe-, sedeu fchuell tarer
Itschstrt nicht durch falfsjei schamgefühl
II K· W L stät-F K Z ll S
Ri. 734 Eläxty MS, Tean
Ille geheim Krankheiten writt.
WI W IDW derze
M MML die Shmptsueuud Regt
f
its-II III-LI! c O. D ht. D.
if M ldgrlxkia seit-r
tät lssthkiset Itsin hinter sich. Prat
Mys
L sL BMMs
Deutsche
Gwæry - Gesch« -
Icke säh klam- u. Lamm-Strafe
—:—p äudlek irr-:
stsplo us IIqu Gmel-les
Frische Butter u. Eier stets an Hand.
We sanken werden frei ins Hqu ge
wett. III-ku- I·. no. 18,c,t1
Frei für Männer.
IIIWIIU such über die Ursache nnd
Heil-II aller Its-u m
sterbe-schwäche
W W- IT änd ad
Leisten- Wtes eisiger Stjtfzsmsgkbes
et Mut bei Insekt. Ieicht-Heu and
pfui-o Weist-It Lan shkeibe an
It. I- MSICM 822 Brut-My,
III Ink.
!
Mvorsiüo Rostaukant,
Ecke We- n. Losoya - Straße,
ICIIMIZ O SEND Eigenthümer.
Austern, Fisch e, Wild.
DclMesslleksrt
Im W III, sei der Woche und
bei-M
T Ixtta - nglzeitca zu feder
Stude. II verde- estelluagen für
smilien III tihatgesellichsfteu nagen-muta,
Uottz an Steuerzahler.
Der U et- Iusi hie-satt bekannt,
Its die fchc Museum »und Kopf
Ieser sittsa- m28. seit-at 1889 eudende
Mukiptliabt 1888, ieft fällig und am oder
m tm statuten Tage that sind.
phu . Sieben-,
»Hm sum « non-ask
Otto Kramer,
Architekt Z Superimendeni
Visite
Kcupuaua Gebäude, Zins-er 33,
S A. N ANTO Nl O
Lokalcs
San Antonio, 18. Feb. ’89
Die üftlichen BanmwollemJndnftriels
ten nnd Texas.
Einer Korrespondenz der »Galveston
News« entnehmen wir die folgenden
Stellen, welche den Beweis dafür brin
gen, daß die Baumwollen-Fabrikanten
des Ostens schon seit längerer Zeit ihre
Aufmerksamkeit auf Texas gerichtet ha
ben, und daß die Absicht derselben, ihre
Fabriken nach Texas zu verlegen, schon
in nächster Zeit feste Gestalt annehmen
werden.
»Es mag sein«-so heißt es darin-—
»daß der Bericht von Fall Ritter-, wo
nach eine Massen-Answandernng der
dortigen Baumwollen-Fabritanten nach
dem Süden im Plane ist, etwas an
Uebertreibung leidet; aber das weiß
ich aus eigener persönlicher Erfahrung,
daß Etwas der Art eine Zeitlang beab
sichtigt gewesen ist. . Vor etwa zwei
Jahre traf ich auf einer Reise mit
einer Anzahl von Fall River -Fabri
tanten zusammen, welche damals
im Süden waren, um sich die Verhält
nisse anzusehen, und diese Herren wa
ren auf das eifrigste bemüht, sich über
Alles im Süden genaue Kunde zu ver
schaffen; insbesondere fragten sie mich
über die Verhältnisse in Texas und in
Galveston aus. Sie erkundigten sich
nach den Eisenbahn-Verbindungen Gal
veston’s, dem HeizungsmateriaL wel
ches ihm zu Gebote stehe, nnd nach dem
Preis desselben, nach dem Wasser ec.
Mit Allem, was ich ihnen darüber mit
theilte, schienen sie durchaus zufrieden,
bis ich erwähnte, daß wir kein »frisches«
Wasser hätten. Sobald sie das hörten,
schien es, als ob sie alles Jnteresse am
Weitersragen verloren hätten, und sie
singen an, von anderen Gegenständen
und Oertlichieiten zu sprechen. Jch bin
überzeugt, sie hatten damals schon ernst
lich daran gedacht, nach Galveston zu
gehen, gaben es aber auf, als sie hörten,
daß dort für ihre Zwecke nicht fri
sches Wasser in genügender Menge vor
handen war. Das ist ietzt anders aei
worden, wir haben jetzt Wasser für alle
Zwecke. Könnte ich heute mit den fei
nen Herren nur ein paar Worte spre
chen, io würden sie bald Galvestan mit
ganz anderen Augen ansehen, aig sie es
dumalsthatem Jni weiteren Verlauf des
»Jnierview« heißt es dann; »Jn ein
paar Tagen wird einer der unterneh
menbsten und angesebeiisten Geschäfts
leute nach dem Norden abgeben, um sich
dort tangere Zeit aufzuhalten und um
zuieben. Er wird auch Fall Niver be
suchen und alle die anderen hauptsäch
lichen Fabritplätze, var allem wird er
die Vaninwollen-Fabrikaiion zu seinem
Spezial - Studium machen. Natür
lich wird er bei der Gelegenheit den
bstlichen Fabrikanten alle die Vor
theile, welche Galvestan bietet, ausein
anderiesem Das ist indessen nicht der
Hauptzweckieiner Reisen dorthin; der
ist, die neuesten Erfindungen und Ver
besserungen auf dem Gebiete der Ma
ichinerie kennen zu lernen und zu studi
ren und den praktischen Betrieb der Fa
brikation, und ich glaube nicht, daß ich
ein großes Gebeimniß verrathe, wenn
ich sage, bei seiner Rückkehr werden die
Chancen wie eins gegen zehn stehen, daß
hier in Galveston an den Bau einer
ums-artian BaumwollensFabrik aeaans
gen werden wirb.«
Das heißt wohl ziemlich deutlich, daß
bereitsini Osten Unterhandlungen an
geknüpft sind, uni dortige Fabrikanten
und Kapitalisten zur Ueberstedelung nach
Gatbeston zu veranlassen, und daß die
selben schon ziemlich zum Abschluß reif
sind, welchen der angesehene Geschäfts
maun noch durch seine Reife beschleu
niqeu soll.
Jedenfalls wllrde eine derartige erste
Uebersiedlung der Baumwollenandw
strie Neu - Englands nach Galvestvn
für ganz Texas balb von weittragenden
Folgen sein. Der bstliche Fabrikant
würde stch bald auch andere Plbse im
Staate ansehen und dann zur Ueber
zeugung gelangen, daß besonders bei
uns ini Westen z. B· in Neu-Braunfels
und San Autonim die Bedingungen
sitt einen erfolgreichen Betrieb der
BaumwolleniFnbritation noch viel gün
stiger liegen als in Gulveston. Wir
cbnnen daher nur wünschen nnd hoffen.
daß das neue Gatvestoner Projekt recht
bald zur sAusführung kommt.
IS- Personen, die un Rheumatismus
leiden, sollten Chamberlains uPair
Bnlm« versuchen. Eine Anwendung
lindert den Schmerz nnd sein bestän
diger Gebrauch hat manche Fülle von
chronischesn und GelenksRheumatismus
turirt, in welchen andere heilrnittel nnd
selbst die besten Aerzte Nichts ausrichten
konntet-. Preis 50 Cents per Flasche.
Zum Bettan bei R. Cohn ä Co» F.
alteher F- Sohn und allen Druggisteu.
steter Idhlenfnny
Ungefähr zwei Meilen nördlikh von
Waldkir« McCulloch Countv, ist neuer
bings Meine Esel-tune) auf einem
Stücke Lande-, welches den Derren W
Gregham und F. M. Suencer zugehbrt,
in einer Tiefe von 45 Fuß unter der
Erdoberfltiche eine Kohlen-Ader von 35
Zoll Milchtigteit aufgefunden worden«
Wie der Bericht fngt, ist die Kohle von
guter Beschaffenheit Durch diefen Fund
ist festgestellt, daß hier ein Kohlenfeld
existirtzweiches mehr als fechzehn Qua
brntmeklen umfaßt. Dasselbe liegt zur
Hälfte in McCulloch, zur anderen Dittfte
inColemnn County, zu beiden Seiten des
ColorndosFlusses.
Die beiden genannten Countieg liegen
in dem von der Ostecke von Montague
Counth bis hinunter auf Mennrd, Ma
fon und Burnet County reichenden
Koblendistriite von Nordwest·Texns, in
welchem das Vorkommen der lichten
Steinkohle bereits geologifch festgestellt
ist. Der neue Fund wird, falls es sich
bestätigt, daß die Kohle eine gute fttr
industrielle Zwecke brauchbareist, fchon
deßhalb von großer Bedeutung fein,
weil die MeCullochsKohlenminen gar
nicht weit von dein Cisenbiftriite, von
welche-n Linno Countn den Mittelpunkt
bildet, entfernt liegen und fomit wefent
lich zu einer raschen und kräftigen Ent
wicklung der westlichen Guten-Industrie
beitragen würden.
s - 's
Sängerfest-Korrespvndenz.
Ausna, den 16. Feb. -89.
Meinem V.!svrechen gemäß werde ich
Jhnen vog- jetzt ab von Zeit zu Zeit
Etwas über unsere Vorbereitungen zum
Sängerfefte initiheilen. Die vier Her
ren, welche von der Festbehörde beauf
tragt worden waren, die Gesang - Ver
eine in San Antoniu, Houfton, Gal
veston, Dallas, Giddings und Brenham
aufzusuchen und dieselben einzuladen,
sind mit dem Erfolge ihrer Reise sehr
zufrieden gewesen. Ueberall haben fie
reges Interesse für das Sängerfest und
für die Vorbereitungen zu demselben ge
funden. Die »New Orleans Deutsche
Zeitung« macht sich zwar über diese
«Sitnger-Drummer« lustig, es sollte
mich aber gar nicht wundern, wenn
nicht die Herrn der dortigen Festbehörde
es auch für ihr Sängersest, welches imj
nächsten Jahre abgehalten werden soll,]
angebracht finden werden, fremde Ver
eine durch Delegaten einluden zu lassen. !
Allem Anscheine nach werden wir ein
recht gut besuchtes Fest haben, und
glaube ich sogar, daß die Zahl der
theilnehmenden Sänger größer ais bei
den vorhergehenden Festen sein wird.
Nachdem nun die Gesangs- und Musik- f
frage soweit gelöst ist-die Theilnehmer !
am Orchester sind nämlich auch alle nun »
bestimmt, wir werden ungefähr 30
Mann haben-find nun auch die ande
ren Komites tüchtig an die Arbeit ge
gangen, unzjind wir bei Aunseren wö
cyenlucucll Schlingen org Central - Imi
mites immer sehr beschäftigt. Die De
tail- -Geschttfte- welche dort erledigt wer
den, sind natürlich für das äußere
Publikum von keinem Interesse, und
würde es auch viel Platz nehmen, um
darüber zu berichten. Jch bin der festen
Ueberzeugung, daß sich unser kommen
des Fest den vorhergehenden würdig
wird zur Seite stellen lassen, wenigstens
soll es nicht an uns Austinern fehlen,
dasselbe zu einem Erfolge zu machen.
Jch werde von jetzt an fortfahren
hnen wöchentlich bis zum Feste einige
eilen zu schreiben. X.
—- Emigranten und Reisende wer
den in Aher’s Sarsaparitla ein wirksa
ines Mittel finden gegen Ausschlage,
Geschmitte, Bläschen u. s. w« die an
der Haut hervorbrechen, und welche die
Folgen der durch die Seelost und das
Leben auf dem Schiffe hervorgerufenen
Störung des Blutes sind. Sie ist für
jeden die beste Frühjahrsarznei.
Allcrlet.
—- Ein bellagenswetther Unfall er
eignete sich am Samstag in der stoffa
Brennerei und Gewittz - Mühle von
Georg Dullnig in der Losoya-Straße.
Während der dort als Vormann ange
stellte Anton Roatzfch damit beschäftigt
war, einen lose gewordenen Treibrres
men wieder zu befestigen, gerieth er mit
dein rechten Arme in die Maichinerie
und wurde mit entsenlicher Geschwin
digkeit herumgeschleudert. Der Unter
Arm wurde ihm buchstiiblich abgedrebt.
Erst dann fiel er bluitiberströmt und
verkritpbelt zu Boden. Der junge
Mann hatte die ganz erstaunliche Ener
gie und Kaltbltttigkeit, erst noch die
m tx: «- -t.«. U- II-— ..- -.-.. »I.«.
IIIIHIUG UUIUIIDIILII UIIU stu, Uassll aus-I
die Straße in die gegenüberliegende
Dreiß’sche Apotheke zu begeben. Trotz
des äußerst starken Blutverlustes verlor
er nicht einen Augenblick die Besinnung.
Dr. Menger legte dem Vernngltickten
sofort einen Verband an. Bei der
Untersuchung stellte sich aber auch ein
complieirter Bruch des Ober-Armes her
aus, sodaß der ganze Arm, kurz unter
der Schulter, abgenommen werden
mußte. Nach dieser Operation wurde
Anton Aussch- der ein junger unver
heiratheter Mann im Alter von etwa
25 Jahren ist, in das Haus seiner in
der Nevada-Straße wohnenden Eltern
transportirt. Das Besinden des Ver
nnglitckten ist trotz der schweren Ver
legung ein verhältnißmitßig gutes
— Der Turn-Verein wird am 2
März einen großen Masken-Ball veran
stalten.
— Unter den Bewohnern der Oft
CommerceiStraße cirtnlirt eine Petition
an den Stadtrath um Jnstandsetzung
des äußeren Theiles dieser Straße, die
sich —- obgleich eine der Dauutoertehrss
Adern der Stadt —- in der That in ei
nem ganz grünlichen Zustande befindet.
— Jetzt erfreut sich San Antonio auch
eines Einfalles der heils - Armee, die
man ihres larmenden Auftretens wegen
viel richtiger auch die Deut - Armee ge
nannt hat. Na, viel Erobernnaen wer
den die Salvativinisten hier nicht ma
chen, es sei denn etwa unter den christ
lichen Reform-Jünglingent
—- Jm Casino wurde am Sonntag
Abend eine große Matten-Sitzung« ab
gehalten, welche als würdige Vorberei
tung fltr den am nächsten Samstag
Abend stattfindenden Mastenball gelten
sollte. Die Betheiligung war eine rege
und die allgemeine Stimmung eine dem
Zwecke entsprechende.
— Am Samstag Abend fand in
Scholz’ Balle eine Versammlung der
Repnblikaner Sau Antonios statt, deren
Zweck die Gründung eines republitani
ichen Klubs war. Nach einer kurzen
Ansprache des Col. Newcamb fand die
Organisation des Klubs statt. Fol
gende Beamte wurden erwählt: Prü
sident: James P. Newcomb; Bis-Prü
sidenten: J. M. Gibbs. Dr. Theo.
Derpderg nnd Dy. Clmendorf. Sekte
titr: John B. Walten Schatzineisten
Rudolf Seehe. Der Setretar wur
de beauftragt, mit dein Selretär
der Nationalen Repudlikanischen Liga
in Verbindung zu treten und den An
schluß des Kludz an dieselbe herzustellen.
— Der vom Verein »Jagerlust« am
Samstag Abend in Krischs Halle veran
staltete Magtendall war ein großarti
ger Erfolg und verdienen die vom Ver
ein mit dem Arrangement betrauten
Derren Otto Gerlach, F. Wespe, M.
Fischinger und Chas. Werner Lob für
idre umsichtige Thätigkeit. Eine große
Anzahl der feinsten Masken war in dem
gedrängt vollen Saale vertreten, und
Alles war Scherz und Heiterkeit. Ein
Jeder,.der diesen Magsendall besucht
hat, wirdsich köstlich amtlsirt haben und
dem Verein-sitt das Arrangement dieser
Festlichkeit die vollsteAnertcnnnng zollen.
Harrespondeuz.—B r e n h a rn, den
16. Februar, ’80. Die Bemerkung in
der letzten Nummer der ,,Freien Presse
für Texas-, daß das am 9. d- M- zu
sammengetretene republikanische Exem
tiv-Komite die Herren Cuney von Gal
veston und DeGreß von Austin nach
Washington zu gehen beauftragt habe,
um dort Asviranten für hiesige Bundes
itmter vorzuschlagen, scheint auf einem
Jrrthuin zu beruhen. Wir sind aus zu
verlässiger Quelle insortnirt, daß jene
oben genannte Herren als Repräsentan
ten der republikanischen Partei des
Staates Texas zur Jnauguration des
Präsidenten Benjamin Harrison nach
Washington zu gehen bestimmt find,nicht
aber haben dieselben die Kommission
erhalten, dort für die Besetzung von
Bundesämtern des Staates zu wirken.
Die Anfangs vorigen Monats in der
Kirche zu Zionsoille oorgefallene obli
gate Keilerei, suchten wir mit Still
schweigen zu übergehen; allein wenn
Leute, die sich bezüglich ihrer kirchlichen
Vorrechte brüsten und nur den Splitter
in den Augen Anderer sehen, sogar in
Privathiiusern sich soweit vergessen, um
ihre Streitfragen durch Faustkampf zu
entscheiden, und selbst harmlose Frauen,
die intekvenirend eintreten, blutig schla
gen, so hört einfach die Gemüthlichkeit
auf und sollten diese Kirchenlichter ohne
Riteksikcht ·an den Pranger gestellt werden.
UUI klukls UUL Mulöclll III UUOUIUI
Settlement stattgefundenen Hochzeit ge
riethen die Kirchenbrüder H, und M.
in Streit, der zu Thätlichleiten über
ging· Als die Frau des Letzteren dem
Kampfe einhaliend sich entgegenstellte,
drang N. aus die Friedensstifterin ein,
ihr mehrere Fausthiebe versetzend, daß
das Blut floß. Herrn H» der den
Wüthenden bewältigte, ist es zu verdan
ken, daß die Frau den brutalen Fäusten
des N. entrissen wurde, bevor er der
selben in seinem Jähzorn erheblichere
Verletzungen beibringen konnte. —- Wie
wir hören, wird obigeg Hochzeits
Drama vor dem hiesigen CountysGes
richt seinen Abschluß finden. —
Herr E. Pitchmann, ein junaer Kauf
mann von hier, hat letzten Sonntag,
b. 10. d. Mis» mit Lan Brandt vom
Bear Creek, Harris Co» im Hause der
Eltern der Braut den Bund fürs Leben
geschlossen. Herr Brandt ist seit 35
Jahren in Texas, ist einer der ersten
Ansiedler obigen Settlements und lebt
iu behaglichen Verhältnissen. Herr
Pitchmann traf letzten Dienstag Mittag
mit seiner jungen Frau per H. C. Bahn
hier ein«-Wir verfehlen nicht, den
Vermählten hier unsere herzlicheu Glück
roiinsche augzusarechem daß ein stets bei
tcrer Ehehinnnel den jungen Eheleuten
hold sein möge.
Wir hatten das Vergnügen, die Her
ren O. Nino und H. Wehmeher von
Jndependence im Laufe der verflossenen
Woche hier zu begrüßen. Die Herren
hatten sich mit Todesverachtung auf den
von dort nach hier unter aller Kritik
schlechten We-q«begeben, um ·nnauf
ichieooare Weichasie zu erledigen.
Freund Nino unsere beste Gratulation
zu der ihm von Deutschland zufallen
den Erbschaft.
Hean Grabow, im benachbarten Prä
rie Hill Settlement, der bereits seit län
gerer Zeit Spuren von Jrrsinn zeigte,
beging leste Woche Selbstmord durch
Erhängen. —- E.
· A- Chamberlainz Husten - Medizin
ist berühmt wegen ihrer prompten und
wirksamen Kur von Dufien und Erteil
tung Die schlimmste Erkültung kann
durch ein paar Dosen dieses Mittels ge
boben wetdea. Zum Verkauf bei R.
Cohn F- Co., F. Kalteyer se Sohn und
allen Druggisien.
Aus Iofters Ackerban - Statistik.
Dem freilich nicht eben iebr zuverläs
sigen Berichte unseres texanischen Staats
Statistiiers Foiter, entnehmen wir die
folgenden Nonsen
Gesammtzabi. Werth.
nhaek .. . 9,Z7S,905 s 1,461,098
nten..10830
Pater .. 348, 868
Gäkl Hei 227,414 109,684
verkaufte u. vertauschte Eier WANT-, 715 2,004,624
Milcht lieb Ml 8,060,l70
Calloneu Milch-. ..107,2«37,M 12,691,t)).-8
Pfund Butter« .. 27,193,147 4,205,942
Oefeborene Schase.. . . 3,770,217 ———
Pfand Wolle .............. 19,142,825 3,141,8.».5
Etntrwertb.
Acker mit Melonen bestellt-. 8,519 M-691
» zu Gärten ausgelegt» 55,283 1,008,709
» mit sen elbäume ..... EIN 202,380
,, » chbäunie.. 40,912 779.987
y, » Bflaamenbänme.. 2,M Zö,
» » Birnbäume ...... 811 syst-V
Teaiibenwekth.
Weinstdcke ................ 6424942 DREI
Gase-ten Wein ............ 44,413 42,331
Vueklens Armen-Salbe.
Die beste Salbe dec Welt für Schnittr.
Quetschungen, Geschwüre, Fieber- nnd Haut;
Ausschlag- Flechte, gesprungeae Hände, Frost
beulen nnd alle Hautlranlheiteru knrirt Cä
morrboiden oder keine Bezahlung. Völlige
Satisfaetion garantirt oder das Geld wird
urückerstattet. 25 Centi die Schachtel. Zum»
Verlauf in allen Apothelen. Dreiß, ThomsH
san öc- Co., Wholesale. :
— Ein wirklich ergreifender Selbst
mord-Fall wird aug Galveston berichtet.
Der von New York kommende Mallorh
Dampfer Nueces lag weit außerhalb
der Barte des Nebelg wegen vor Anker.
Morgens vermißte man eine Latinen
Passagierin, Namens Miß Horton aus
Bonhom. Es stellte sich herang, daß
sie das Cabinen - Fenster geöffnet, sich
hindurchgezwtingt und ins Meer geglit
ten war. Miß Hotton war etwa 20
Jahre alt, aber in Folge einer Rück
aralverletzung völlig vertrllppelt. Sie
war, da sie selbst völlig mittellog war,
von wahlhabenden Freunden nach New
York gesandt worden, wo die geschickte
sien Aerzte zahlreiche Operationen an
ihr vorgenommen hatten, um sie wieder
herzustellen, allein vergeblich. Nachdem
sich alle Versuche als erfolglos erwiesen
hatten, schickte man sie wieder nach
Texas. Der Gedanke, nun für immer
fremden Menschen zur Last fallen zu
müssen (sie stand völlig allein in der
Welt da) war dem armen Mädchen so
unerträglich, daß sie es vorzog, den Tod
in den Wellen zu suchen.
IS- Cs ist keine Gefahr damit ver
bunden, Chamberlaing Hallen-Medizin
den Kindern zu geben, da sie keine
schädlichen Substanzen enthält; sie ist
unerreicht für Erlältung und Bräune.
Zum Verkauf bei R. Cohn ad Co» F.
Kalteyer ai- Sohn Und allen Druggisten.
W
III-s- zs eilig-echter
L HELÆEWH Feste-k
Vor kurzem Eonsul der Vereinigten Staa
ten in Himliein Verfasser von »En -
made Ruhm und Schande-O »Amerikas
Fortschritt-« n. f. 1v., schreibt wie folgt:
New-York, 1. August 1886,
122 E. 27. t.
Herren Der-J. C. Ayer Si Co» Lowell, Mass.
Meine Verren: Ein Gefühl der Dank
barkeit nnd« der Wunsch, dem Publikum
; einen Dienst zu leisten drängt mich zu sol
» gendcr Erklärung:
Meine Studien auf dem College in New
Haven wurden durch eine heftige Ertöltun
unterbrochen, die mich so schmachte, daßi
ehn Jahre lang um mein Leben kämpfte.
Fast so oft ich mich dem Wetter aussetzte,
war die Folge eine Blutung von den Luft
röhkenästem und Jahre lang wurde ich von
den tüchtizsten Aerzten behandelt; aber ver
gebens. ndlich erfuhr ich etwas von
Ahn-F Chara-Pektoral,
nahm davon (mä ig und in kleinen Dosen),
so oft eine Erlä tung oder ein Brustleiden
eintrat, und es half mir edegmaL Seit
dem sind 25 Ja re ver offen. Jch habe
mich allerhand etter ausgesetzt und bin
in allerlei Klimaten gewesen, und habe bis
aus diesen Tag nie eine Erkälmn oder
irgend ein Uebel in der Kehle eha t, wo
von mir Aher’s Cherrys ectaral
Stictht in 24 Stunden Er eichterung gewahrt
ii te.
Natürli bin ich auf allen meinen Nei
sen zu Wa er und zu Land nie ohne diese
Medizin. ie hat unter meinen Augen,
besonders in akuten Fällen, wie häutisek
Bräune und Diphtherie bei Kindern, man
ches Leben gerettet. Jch empfe le feine An
wendung in geringen aber hän gen Dosen
Wendet man eg gehörig nach Ihren Anwei
sungen an, fa ist es ein
Unschiitzbarer Segen
in jedem Hause. Meine entschiedene Spra
che kommt aus meinem besten Gefühle. Jch
kenne viele Fälle, in denen eine anscheinend
sestsitzende Luftröhrenentzündung nebst Zu
sten nnd Stimmenverlust bei Geistli en
nnd andern öffentlichen Rednern durch diese
Medizin-vollkommen geheilt wurde.
Achtungsvoll s
C. Edwards Les trr !
l
erea Gierrereetoral
Zubereitee von DI-. J. T. Aner se Eo» Lamell, Mass.
Jn allen Apothelen und Arzneiläden zu hab-n
— Das neue Galvestoner attesische
Wasser ans dem 960 Fuß unter,der Erd
obecfläche gefundenen Bassin ist seit
mehreren Tagen den verschiedenartigsten .
Proben unterworfen, und ist sür aller
Zwecke, auch die industriellen, brauchbar’
besunden worden; nicht allein, daß es
reiner und deshalb als Trinkwasser und
Hsür die Küche besser ist. Wübrend das
« Wasser der übrigen ariesischen Brunnen,
» welche von der 800 Fuß nnter dem Bo
den befindlichen Quelle gespeist werden,
»schitumt, sobald es mit anderem Wasser
in Berührung kommt und sich für die
Lokoniotiven nicht als besonders geeig
net erwiesen hat, ist das neue Wasser,
wie eine Probe auf dein Bahnhofe der
Santa Fe Bahn festgestellt hat, sür die
Kessel durchaus unschädlich und sür die
lHeiznnggzweeke in jeder Beziehung ge
eignet. CI ist daher schon beschlossen
»worden, den Santa Fe Brunnen bis
»zum zweiten artesischen Basstn herunter
lvertiefen zu lassen.
! K s s
O c u g u c Iz.
Nachdem ich fünfzehn Jahre lang an
einem fchweren Leberleiden mit fort
währenden Verdauungsdefchwerden ge
litten hatte und nachdem alle Aerzte,
welche ich konfultirt hatte, nicht im
Stande gewesen waren, mich mit ihrer
Medizin zu kuriren, folgte ich dem Ra
the eines Freundes und begab mich in
die Behandlung des Dr. David, und
durch fein hhgienifches Heilverfahren
din ich in weniger als zwei Monaten
völlig von meinem Leiden befreit wor
en. Frant Keller,
Ecke Süd-Flores und Simpfon-Str.
.———
Pianost Orgeln!
Wir haben das älteste Musik-Geschäft
in Texas, eiablirt in Galveston im
Jahre 1866. Wir haben einen größe
ren Vorrath, denn alle Händler in Te
xas zufammengenomrnen. Wir haben
mehr Kapital und können bessere Fari
litäten geden, denn irgend ein anderer
Dündler. Wir verkaufen die besten
Pianos und Orgeln zu den leichtesten
Zahlunaen. Wir führen Steinway is
Sons, Weber, Matufchek und Emerfon.
! Thos.Goggan8-Bros.
Großes Opernhaus
T. W. Mnllaly, Manager.
Montag, Dienstag und Mittwoch, und
Mittwoch Mannen
18., 19. und 20. Februar-.
carleton Opera company.
W. T. Carlet on.
Eine Gesellschaft von 60 Kaustieeee
gotgeauco qc sye ouuutues mepecwch zu s I
ta g : Die erfolgreiche Opern - Neuheit
MYNEIIIIK CAN,
von den Verfasser-I der »Enninie«.
Dienstag: Groß-trüge Ausführung del
St kaus’schen Meisterwerles
Das Spitzentukh derKönigin
Milllvochs - Matinee : IAIOI. Mittwoch
Abend : III-ZEIT Mcsllk oder ssslslkh
Brillante Costünke. Großer Chor.
Preise s1.50, PMB-, 75 Cts. und tm Ets.
Der Billetvetlauf hat begonnen.
Nur 2 Abende!
Freita u. l « i
Samsfqg s320 U. zZe Feb«
Besonderes Engagement. Das größte Ereigniß
der Saison.
Die große Künstlerin
clara Morris
in zwei Meisterwetlem unterstüst durch
preothx DEJZELLSWLLT
An Washingtons Geburtstag, Freitag den 22,
Esel-man
THE NEW MAGDALBN.
Samstag den 2:«-. Februar; Fel. Mokrik
letter Erfolg
RBNBE DE MORAY.
T- —
c. B. FRANKHS
niedrige Preise beginnen am
Montag den U. November.
Allerbeste Gelegenheit Juni Einkauf von
Herbst- und Winter-Waaren
Die große Konkurrenz hat eine
Bedeutende Preis - Herabsetzung
zur Folge gehabt. Wenn irgend ein Konturrent billiger verkauft, machen wir
unsere Preise noch niedriger-.
Thatsächlich kann nirgends billiger verkauft werden« Wir empfehlen für diese
Woche im Ernste
Folgende Ueberraschende Bargains:
15 Stücke, ganz Wolle .............................. 50 Cis per Pard.
54 ,- Damenkleiderstoffe . . .. .................... « ,, , »
10 ,, ganz Wolle ................ . .......... 75 ,, ,, ,,
56 « Fancy olieeked .......................... « ,, » »
40 ,, ganz Wolle, bandgearbeitet ................. 85 ,, » »
50 ,, assortirteDamen-Kleiderstosfe und Trick-is . . .75 ,, ,, ,,
60 ,, breit, extra schwer, in den neuesten Farben ..... ,, ,,
» s
Unsere 40, 44 und 48 Zoll breiten, echt wollenen, seidenbeseiien H e n r i e tt a s sind be
deutend billiger als sonst
Schwarze und farbige Seidenstosfe, Faille Framais und Subrae, 6 Stücke, tiesschlvarz,
gute Seide 81.35, sonst 82.00.
Ganz wollenes, anschließendes Damen-Unterzeug besonders billig.
Unser PutzwaaremDepartement
ist bezaubernd; 1000 ungarnirfe Hüte zu noch nie dagewesenen Preisen. Bei uns gekaufte Hüte
werden to it e n s r ei garnirt.
Unser Strumpbrauten-Departement
beniithigt keiner besonderen Erwähnung. Wir verkaufen noch immer Smitb GAngePs und
andere Damen- nnd Kinderfirumpfwaaren in Wolle und Baumwolle in allen Farben.
Handschuhe aller Art-W D., J. B. und Thompson’s anschließende und andere bewährt
Cotseis, überhaupt alles zu einer Damenstoilette Gebörigr.
Versäumt nicht zu besuchen
G. B. FRANK USE-Mc TM
. Dzekejchstegusmhl von Artitelm welche
VPUL u MAny sich öU
NOZS commerce Street. HochzeitsssæbukigjagH
SAPETNLDSAU Geschenken eignen.
NunöNksANolFANcY sanns. «
mqu wAREsttvER pLATED wARE ple - alltesl,
FINE LEATHER GENIle
MEXs CAN cu R I O s ITI Es Kinderwagen von 82.50 bis 825 00.
Croquet - Sets, Hängemaitea, »Schaut-by Vogel
DJLLPUTEDEZAFSMFFUELCSYÆS M EschdzsxxxssgkkkERST-»Me
BASE BALLS.BATS.1NDIAN CLLIBS - .
TOYS Albllms U. Bilder-Rahmens
SHUW DASES BIRD CAGES Akkordcons und Darm-wiegs. Muscheln
HAM M UDKS, in großer Auswahl
Sonvenirs mit Ansichten von Sau Urstamm Mexikanische Curiofitäten.
WM
Umzugl Umzug! Umzug!
vergrößerte Geschäft veIqufgrößete Räumlichkeiten
Deshalb baben wir das große DoppeliGebäude schräg ge eniiber von unseren-, alten Store ge
mielhet, welches mehr Licht und Raum gewährt nnd uns in en Stand seht, unseren Vorrath von
Herren- u. Knaben-Anziigen
besser sn zeigen. Herr H. Morris befindet sich gegenwärtig im Osten, nm ein volles
Lager von
Frühling- und Sommer- Anzügem Hüten, Hemden
Toilette-Artileln te. ringt-laufen.
Das Gebäude ist für unsere Zwecke nmgebant nnd speziell eingerichtet worden« Wie haben nn
seren U m z u s beweeistelligt nnd sind vollständig vorbereitet unsere Kunden zu bedienen.
Wir werden nnd freuen, alle die alten nnd viele neue Kunden in Unserem neuen Geschäfts
plntz begtiifen zn können
-H. MORRIS 84 BRO.
Ben Collins. See B. sorinnr.
Alamo Abzahlimgs- Compu·»:1"e,
. 209 Ulnmo Plazm
Haupt-Niederlage im Staate: Sau Antoniu, Texas.
Das größte, angeschenste und einzigste Etablissement im Süden, welches ein Hans dem Bat-lot
bis zur Küche in irgend einer Art und zu irgend einem Preise lomplett einrichten kann.
Eine nnglaubliche Auswahl von
Möbelm Oefen, Teppichem Gurt-inm- FentievVorfätzem Museumqu
Refrigerntors, Uhren- Gemäldeu, Silber - Waaren ec. te.
IS- Wird an den kleinsten wöchentlichen und monailichen Abzahlnnsen ver
kauft. 24,1,tnwlj
muss-km
Braut unübertreffliches
O: JLagew und Flaschem Bier.E .
Einheimifches J—nstitut. Unterstützt es.
Der Cinderella Schuh - Storc
Ccke OstsHoustonstraße und Avenue (’-., ’
hat seinen Vorrath von Schuhen stir,
denen, Damen und Kinder für die bei :
vorstehenden Saisons erhalten, und ist«
im Stande, allen Ansprüchen, welche
knan an ein elegantes oder an dauer
hafteg und preigwitrdines Schuhwerk
stellt, zu genügen. Der C i n d e r el la
Sch uh - S t o r e ist ein seht belieb
ter Cinkausgort, namentlich deutscher
Damen, nicht nur der zuvokkommenden
Bedienung wegen, sondern thatsächlich
weil die feilgebotenen Waaren in jeder
Dinsicht cinvfeblenswetth sind und Sa
tisfaktion gegeben haben. Man findet
biet dag Vorziiglichste, was Fußbetlei
dungskünstlek nur leisten können;
Schuhe sitt den Ballsaal, Ausgebe
ichube, Schuhe silr’s daug und starke,
dabei doch elegante Schuhe sitt Kinder. I
betten werden in gleicher Weise be
dient. Alles paßt wie angegossen.
S- Tbog. Goggan cit- Bros.
haben das vollständigste Lager von Mu
sikalien in der Stadt und geben Jedem
den nöthigen Abzug oder Rabatt.
Its-. hist-s öd Ost-w
Unsere Dauptnohrung ist und bleibt
das Fleisch, und um solches frisch und
gutzu erlangen, kann man unmöglich
einen zuverlässigeren Markt finden, als
den von Win. Ddsliuq sc Sohn, Ro.
511 Ave. C. Die herren haben dem
Geschmack ihrer Kunden Rechnuns e
tragen und in ihrem Etablisseineut ne
kalte Lustmaschine errichtet, welche allen
Anforderungen für Erhaltung und Ent
fernung schädlicher Jngredienzen des
Fleisches entspricht. Sie hnben bestün
dig in ihren Biehhöfen einen großen
Vorrath von Mastvieh, aus welchem
nur das Beste für ihre Kunden gewählt
wird. Wer keell bedient sein will, der
besuche den Markt, No. 511
Avenue C. 1,10t1
Paneoaft G Sohn
verkaufen ihren ganzen Waarenvorrqtd,
bestehend ans Herreni und Knaben
Anzügem bitten. Ueberziedern, Dem
den. Unterzeug ec. zu bedeutend beend
gesetzten Preisen, um mit dem Leser
zu räumen. Die Gelegenheit, di is
zu kaufen, sollte jeder dem-few

xml | txt