OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, May 17, 1890, Image 2

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1890-05-17/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

das
Leben
-« « k« des
EIN - » »sp- Körpers.
Vnåvgustwigs
MBIIHEBE TRUPFEN
das beste Mittel gegen
Blutkrankhcitcn,
Leber u. Magculeiden.
. 48
Die Flasche DI-. August Köttig’s Hambur
sek Tropfen kostet 50 Erntet, oder füanlafchen
82.00; in allen Avvtbeken zu haben.
III cIAILEs A. VCSSLSI co» Isltlspkh Ic
Dr. August König’s
III- Eambupsep sie
KRÆWMWMSTM
ist ein ganz vorzügliches Heilmittel gegen
Iefssükr. Zustimmuner Its-ad- mtd präs
mmIQ Frost-entom Hühner-usw etc
25 m. m Iqckkr. Zu ans-s umher-u zu has-u.
M cIlAIILSs s. VOCILSI cc.. salllslssks» Is
--s Is., --«
Æfesd Dank safütl
Florifant, Mo» Nov. '88.
u na m wei laschen Könj gsNervens
Ctsdniåteaegeg Im enRiickkns Enerz L an welchen e schon J5
Mlmiu dieiu ertet Seit so heft: waren, daß
Linde-umgile etwas als, sod a mit-unter
nichto dem Bette tte,konnte sei e aber den
uax m ist sie pon allen S erzen be
Ueseiex owner schwersten Feldarbeiien
M findeu deshalb zufrieden und können
ZE?
Ist-II dieMe in e edlen. Bis sue
M muten-e Fan gaiisfwohl und jagen
Wwdiitc
« M-·K i r ch in e r.
Rief Inn Huler
Gruetly, Ten» Nov. ’88
disslvei bis drei Mal ßwlbchentliclp so heftig an
is unt nicht helfen
nnd Ihm Mi chqmuß e dann Sake lang
settel eunn dhnbe viel des-doktert, abeea es unk
eine lafche Kduigj NerveniStüeker nahm«
voll als-gd von meinem Leiden befreite und
Mach
Mo R Mcalper Legiziåiger. I
Isass i- ewenlkmewe wir Je ein« se
Lftei zxgefanslå luid Firmen auch die chs
II ge Oel
utgurdxtscit zehn Jahren von Pastet
Wahne Jud-, zubereitet und jevt linke-:
tuKönig-, Medicine Co»
Co see mirs-» Ecke Saaten Straße,
Mem- Ju.
Preis um per Fleisch-, s Flasche-: ssm
sm- Mut in Sau Antonio beiAdolph
M, Us. 17,19 nnd 21 Name-Straße
Eine«borzügliche Gelegenheit
" RWIZU zwischen Deutschland und Ame
ie allbeliebie Bollwerk-Linie is
then gkoyoz
NO bekanntes-, sowie die neuen
6000 Tone grossen Pestdampfee
Zu MAnie fahren regelmäßig wöchentlich
Jaltimoee und Bremm
-direct, —
ev IPiessa ieeedu kehröbilllgyän PSceifen.
Lesung ro m g i e icher
seist Wucher begleiten die Sinkt-anderer
Ins set Reise nach dem Westen. Bis Ende 1888
H
Eg:
« - W seit Apisti- -Dampfea
DISCle Passagiere
g aber den Deean befördert, ewiß ein
W für die Beliebtheii dieser Linie.
Peiteee Auskunft ertheilen:
QWG Ev. General-I utm
st Süd-Guy- Strafe-Ballimote,sid «
oder deren Vertreter im Juni-da
In Sen Intouio. C. Criefeubeeb
ELITE
REsTAURANT,
Ost bou cmmetch und Soledadistraie,
J.-Loustenau se Co»
Eigenthümer
« Bat M Z Bestimmt
Zähren unt die besten Beine, Cham
a·qaer, Liquöte, Bhistiesm f. w«
zswttme und einheimische Cigarten.
SI- dkr Uestantation giebt cs Au
strit, Fische, Wild u. f. w. .
specialitäh Aufträge alacartky die
II sei-per Zubeteituug fervkrt werden·
Mc Mahlzeiteu mit einer
Uns-Wisse Wein 50 Seins.
Osseus Tag nnd Nach-n
-—----.- « «- M-»--.- »V-- -- .
Mtlnkkå »Du-.
Jupotteme und cöadker in
Eisen-Z Stahl-Waaren,
Ickctbtck I Geräth-u
«Fatben. Oelen, Fenstekglag,
· Halm ec. sc.
WITH-Eh - sLU Ankona
Zweig-Geschäft am Ulamo Plaza.
schel- Ueimr. Georg Reuter
R e u t e r B r o s.
«Two Brothers sa100n,"
W slsck Ecke Commerces und
Ihm-Straße,
VII nieste Lokal der Stadt. Führt mu
Meset ne, BRUNO Wurst-, importirt
III tmheincische sinne- 110,s,ss,1j
O
iHi Preis suiTiiiis
E:Officc 214 Ost- Commereeftraße.
----------------------------------------------------------------------------
Robert Hanschke ...... Herausgeber.
Sonnabend den 17. Mai 1890.
ntereci at the Post OBce at Sau Aiituiiio,
Texas, as second cluss market-.
HAVE ff
-
Die einzig e, tägli ch erscheinende
Deutsche Zeitung m Texas.
Die »Freie Presse für Texas« hat
von allen deutsch- texanischen Zeitun
gen die größte Abonuentenzahl.
Ein neues Dogma?
Leo XlIL ist Durch die allerdings er
staunlichen Erfolge, die er in letzter Zeit
als Schiedsrichier, internattoler Bera
ther und Diplomat errungen hat, au
genscheinlich übermüthig geworden, an
ders laßt sich wenigstens der Plan, den
der sonst so kluge und weltgewandie
Priester jeyt gefaßt hat« kaum erklären
Der Papst geht nämlich mit der Ab
sicht um, eine Eneyklica zu erlassen, in
welcher er ein neues Dogma, d..h ei
nen neuen Glaubengia3, der als reli
giöse offenbarte Wahrheit von allen An
hängern der katholischen Kirche geglaubt
zu werden hat, verkündigen will. Und
zwar soll es das ,,Dogma der Notwen
digkeit der Wiederh erstelluug
der weltlichen Macht des
Papstthums« sein.
Lea xlIL vertritt die Ansicht, daß er
die Rolle des ,,Siaithaltets Christi-« auf
Erden —- alg welchen er sich doch nun
einmal gleich seinen Vorgängeru be
trachiet—nichi in der richtigen und Gott
wohlgefitlligen Weise durchführen könne,
ohne gleichzeitig auch weltlicher Sonne
rain und Oberhaupt eines weltlichen
»Kitchenstaates« zu fein, wie et es bis
sum Gabe-- 1270 Inm- «Is Oxuiks Ins-seku
»·4 «.ä
skmauuels von Italien bie durch den
deutsch - französischen Krieg gischasfene
für ihn äußerst günstige Situation bei
nuizte, indem er Rom beietzie und damit
dem Kirchensiaat und der weltlichen
Macht deSPapsithuing ein Ende machte.
Eine große Heldenthat war das al
lerdings nicht, wie die Jraliener es den
Leuten gar zu gern weis machen möch
ten, denkt der «Re Galantuomo" wur
tete mit seiner Oecupation Roms wohl
weislich so lange, bis der letzte der
französischen Zuaven, welche Nupoleon
llI. auf den Wunsch seiner bigotten Ge
mahlin Eugenie zum Schutze des Pap
stes als Garnison nach Rom gelegt
hatte, sich in Civitabecchia eingeschifsi
hatte, um »den heiligen Boden Frank
reichs von den barbarischen Teutonen
Horden saubern zu heisen«, was freilich
mit dem Maule weit leichter zu machen
war, als in Wirklichkeit.
Thatsache ist und bleibt es aber, daß
Victor Emanuel durch den allgemeinen
Volke-willen nnwiderstehlich dazu ge
drängt wurde, den Kirchenstaat dem ge
einigten neuersiandenen Königreich Ita
lien einzuverleiben und den Sitz der
Regierung desselben von Florenz nach
Rom zu verlegen. Ueberbaupt ist es
eine seltsame Erscheinung, daß die ita
lienischesnKatholiken in Bezug ans das
Pavsttbum eigentlich-um es so auszu
drücken —- weit weniger katholisch sind, .
als die Katholiten der ganzen übrigen
Welti Wie- würe es sonst möglich ge
wesen, daß die Wogen der n a ti o n n
len Begeisterung der Jtalicner im
Jahre 1848und 1849 weit höher schlu
gen, als diejenigen der re l i g i b ie n?
Diese nationalen Einigxeitg - Bestre
bungen siihrten bekanntlich schon 1849
zur Vertreibung des Papstes Pius IX.
aus Rom und zur Proclamirung der
»Rbmis·chen Repudlil«. Erst 1850
konnte Pius XX. wieder seinen Einzug
in die »Ewige Stadt« halten«- Nnr ge
stilkt nussrauzösische und österreichische
(Bologna) Bajonette konnte sich der
Sffliihflltfk III-ist« cdthflm In man- qfs
tveltlicher Sonderiin halten und selbst
jene Bajonette konnten es nicht verhin
dern, daß im Jahre 1860 der weitaus
größte Theil des Kirchensiaates sich
freiwillig und allen Drohungen
des Rachfolgers Petri zum Trop,
vom Papste lossagte und sich dem Ko
nigreiche Jtalien anschloß. Seitdem
beschränkte sich der Kirchenstaai blos
noch aus Rom und die Campagna, denn
vom Papst losgesagt hatte sich das
ganze Gebiet bstlich von den Appenninen
bis zur Mündung des Po, also das ge
fanunte Territorinin von Bologna, Fer
rara, Ravenna, Anrona u. s w.
Schon damals hatte der Kirchensiaat
eigentlich aufgehört, ein Staat zu sein,
sondern war fastzuin römischen St a d t
Gebiete zusammengeschrumpft. Als es
1870 auch mit diesem letzte Reste der
papftlichen Welt- Herrschaft zu Ende
ging, deeiserte sich die italienische Regie
rung in anerkennenswerihester Weise
durch die weitgehendsten Garantien die
geiftliche Herrschaft des Papstes, seine
politische Unantastbarkeit und weltliche
Subsiiienz in libera l ster Weise ge
sehlich sicher zu stellen. Was diesen letz
ten Punkt anlangt, so gewährte die ita
lienische Regierung dem Papste eine
jährliche Revenue von Zä Millionen
Lires (d. h. 8650,000, also drei
zehnmal soviel, wie der Präsident
der Ver. Staaten von Nord « Amerika
bezieht l), allein Pio Nono zog es vor,
den ,,Gesangenen im Vatikan« zu mi
men, der sich auf faulem Kerker-Stroh
wälzen und bittere Noth leiden müßte.
fEr stand sich dabei allerdings gar nicht
»so übel, denn je natürlicher er diese Rolle
durchzuführen verstand, um so reichlicher ’
floß der »Peters-Psennig«. Während
der »Gesangenschast« Pio Nonos, die
vom Jahre 1870 bis zu seinem im Jahre
1878 erfolgeuden Tode währte, belies
sich besagter »Pfennig«, zu demnaments
lich die sileruisten unter den Armen am
meisten deisteuerieu, auf jährlich 12 s
iMillionen Lires (82«400,000 !)· Mit
dein Darben hatte es also gute Wege 1
Der Nachfolger Pius des Neunten,
der ohne Frage geistig weit bedeutendere i
Leo XIlI., spielte zwar äußerlich die »
Rolle des Gefangenen ruhig weiter,
hielt auch an der Forderung der Wie- (
derhersiellung des Kirchenstaates sest «
und weigerte sich ebenfalls, mit der ita
r
lienischen Regierung Frieden zu schlie
ßen, vermied aber geschickt alle offenen
Conflikte und verstand es in meisterhaf
ter Weise, eine Angsöhnung mit denje
rkigen europitischen Großmächten, specixll
mit Deutschland, herbeizuführen, mir
denen sein Vorgänger zerfallen war
Kaum ist er jetzt damit fertig· so be
nutzt er seinen —auch ohne weltliche
Macht — errungenen beispiellosen Ein
fluß, um mit seiner lange geheim geheg
teu Absicht hervorzuireten und ihr Gel
tung zu verschaffen.
Daß die Protnulgation des Dogmas
von der Nothwendigkeit der Wiederher
stellung der weltlichen Macht des Papst
thums bei der jetzigen politischen Situa
tion Europas ungefähr dieselbe Wir
kung haben würde wie einin ein Pul
vetsaß fliegender Feuerfunke, das ver
steht sich ganz von selbst. Das weiß
Leo xIIL natürlich auch ganz genau,
und deshalb versucht er es auch, die
Verantwortlichkeit, welche er dadurch
aus·sich laden würde, aus andere Schul
tern abzuwitlzen. Er hat zu diesem
Zwecke ein Rundschreiben an 100 Car
dinäle, Etzbischdse und Bischöse erlas
sen, indem er sie um eine Meinung-Z
üußerung über die vorliegende Frage
ersucht.
Wie nun jetzt ein über London kom
mench Telegramm aus Rom, das vom
15. Mai datirt ist, mittheilt, haben sich
66 von jenen 100 Prälaten für die
Promulgation des neuen Dogrnas aus
gesprochen. Aussallend ist jedoch, daß
gerade die i ta l i en i sch en Prnlaten
der Mehrzahl nach d a g e g e n- waren.
Es beweist bas, daß dieselben sich iu er
ster Linie als Italiener, und erst in
zweiter Linie als Katholiken fühlen —
ein Patriotisrnu5, den man den Ultras
montanen gewisser anderer Länder dies
seits und jenseits des Oceans gar nicht
warm genug zur Nacheiserung anempsehi
leannnl »
. c!...»-«»,n- « ··
genau may nun uic muckt- Saus-lu
lung der Dinge abwarten. Erfolgt
jene Proclamirung wirklich, dann ist
das nicht nur eine nsfeue Kriegs-Erklä
rung des Papste-S an den König von
Italien, sondern cs ist auch das Lo
sungswort zur Auflösung des Dreihun
des, dieser einzigen leidlich zuverlässi
gen Garantie der Erhaltung des ento
pitischen Friedens. Das katholische
Oesterreich könnte dann einem Bunde
nicht iänaer angehören, dessen einer Ge
nosse in schrofsster Feindschaft mit einen
Dogma der katholischen Kirche steht und
auch dem nahezu halb-katholischen deut
schen Reiche wtirde die Aufrechterhal
tung der sreundschaftlichcn Beziehungen
zur italienischen Regierung durch das
Centrum —- die numerisch stärkste Par
tei im Reichstage — aus die Dauer un
möglich gemacht werden
Man übertreibt also wohl kaum,
wenn man sagt, daß die Geschicke Eu
ropas jetzt in der Hand des Papstes
liegen, der sich siir den Nachfolger des
jenigen Mannes ausgiebi, welcher aus
drücklich sagte: »Mein Reich ist nicht
von dieser Weltt«
Christus bezeichnete sich selbst stets
als »F r i e de n s sürst«, wird nun sein
«Statthalter« geneigt sein, durch die
Forderung eines,,ReichesdieserWelt«
den Samen der Zwietracht unter die
Völker zu siten und die Furien eines
allgemeinen Weltkrieges zu entsesseln ?
— —-——-—..-———
Wie ist dies l
Wir bieten einhundert Dollaks Belohnung
sür jeden Fall von Katarkh, der nicht durch Ein
Pehmen von Hans Katarrh Kur geheilt werden
ann.
F. J. C h e n e h G Ca» Eigenthümer,
oledo, Ohio.
Wir-, die Unterzeichneten haben F. J. Cheneh
seit den lehten :5 Jahren gekannt und halten
ihn sür vollkommen ehrenhast in allen Ge
schäftshandlungen und finanziell befähigt,
alle von seiner Firma eingegangenen Verbind
tichkeiten zu erfüllen.
W e st G T r u a x, Stuf-handelt - Droguisten,
Tvledo, Ohio.
Waldiug, Kinnan ök- Mardiw Groß
handelgiDroguistem Toledo, Ohio.
Halke Katarrh Kur wird innerlich genommen
und wirkt direkt aus das Blut und die schlei
migen Oberkikichen des Systems. Zeugnisse
srei versandt. Preis 76 Ceuts fiir die Flasche.
Verkaust von allen Apotheke-tm
.—————·.--———
—- Aug Quebec schreibt man: Der
von Liverpool hier eingetroffene Dam
pfer »Circnssia« von der Allen’schen Li
nie, entzog fich an den Bänken von Nen
fundlnnd mit knapper Noth einer furcht
baren Katastrophe. Inmitten dichten
Nebels erschien plbhlich nur 40 Yardg
vor dem Dampfer ein mächtiger Eis
berg. Den Maschinen des Schiffs, wel- «
cheg fich vorsichtghalber nur in der Fahr
geschwindigkeit von 6 Meilen die Stun
de bewegte, wurde sofort Gegendamnf «
gegeben, dennoch fand ein gelinder Zu
sammenstoß mit einem Theile des Eig- .
bergg statt. Das Schiff erzitterte und
der Passagiere bemächtigte sich die größte
Unruhe. Eine Panik unter ihnen wur
de nur durch die Geisteggegenwart der -
foiziere abgewandt. Nach Verlauf ei
ner Minute machte sich der Dampfer
oom Cisberge wieder log. Hätte sich
der Dampfer zur Zeit des Zusammen
ftoßeg in voller Fahrgeschwindigkeit be- ·.
fanden, so wäre die völlige Zertrümrnes -
rung desselben und großer Menschenver- »
iust unvermeidlich gewesen.
————
Ein Stückchen Einwickelskqpier rettete
ihr Lebe-. -
Es war nur ein gewöhnliches Stück Einwickel-Papier,
iber es rettete ihr
lnheilbar und nicht mehr ledenäsåhig; sie wo weniker
ils 70 Pfund. Auf einem Stück Einwisel - Manier as
ie von Dr. Kings Ner Diseovery; sie holte ftch eine
Brode:Flns e und es hals, daraus kaufte fie eine große
zlasche und ühlte sich ge essert und durch fort efetzten
ebrauch wurde sie wieder start, gesund, rofi und
siegt nun wieder 140Psund. tWir weitere Einie eiten
endet eine Briesinarte an . Q. Cole, Apothekey «
Fort Samt-.
Probe -Iiaschen graiis zu haben in allen Apothekem
Zielet der großen Flaschen Si. Wholefaie bei Dreiß,
lhesmpsen G Es» Sau Intuit
,-, » «.-.- »
» —- Bei Ratibor in Oberschlesien
chlug eine iiber die Oder gehende
Fähre tim, wobei 36 Menschen ernan
en.
——————.-.-——
Bncklens streiten-Salve.
Die beste Salbe der Welt für Schnitte,
Quetschungen, Geschwiire, Fieber- und Haut
llusschlag, Rechte, gesprun ene Hände, Most
Ieulcn und alle Hautkrank eilen; kntirt hä
norrboiden oder feine Bezahlung. Völlige
Satisfaktion garaniirt oder das Geld wird
uruckerfiaitet. 95 Cents die Schachtel. Zum
Bertaus in allen Avetheiem Dreib, Thorax
on ic- C5., Wholetaie.
eben. Sie wart-n legten Stadium -
Der Schwindfucht und nach dem Ausspruch der Aerzie (
J
Tages - sJieuigkeitettnv m
J u l a n d .
— Der Bandes-Senat hat die fstaunt
ltchen Ernennungen des Präsidenten non
Beamten des Trrriiorinms Oklahoma
bestätigt
—- Dek Bntxdesienat ernannt-s ein
Conferenz-Komite, um mit dem entspre
chenden Komite des Repräsentanten
hauses eine Einignng in Bezug auf die
AntisTrnst-Bill zu erzielen. «
—- Jni Senate gebl«s mitunter lustig
her. Während der Berathung der Bill
zur Aufhebung der Bestimmungen des
Zwischenhandelsgesetzes in Bezug auf
den Transport geistiger Getränke, ver
langte Plunlb den Uebergang zur Ta
ges-wonning- Hoar protestirte und br
mettte, da Plumb fest auf seinem Ver
langen blieb, er, habe nie zuvor eine
solche Schaustellnng von Flegelei (l)oo
rislmess) gesehen. Worauf Plumb er
widerte: »Weil Sie nie insden Spiegel
sehen.«
—- Durch eine Cxplosion schlagender
Wetter in einem Kohlenbergwerke bei
Ashley in der Nähe von Wiltesbarre,
Pa» kamen 25 Bergleute ums Leben.
19 Leichen find bereits aufgefunden
worden
A u s l a n d.
-—— Bei dem Festmahle im Schlosse
zu Königsberg brachte Kaiser Wilhelm
ll. den folgenden kriegerisch angewach
ten Toast aug: »Ich trinke aufdas
Wohl von Ostpreußen. Mögen ihm
die- Schrecken des Krieges erspart blei
ben! Sollte mir aber durch Gottes
Rathschluß die Aufgabe zufallen, seine
Grenzen zu oertbeidigen, so bin ich
sicher, daß das Schwert Ostvreußens
mit dem Feinde wie im Jahre 1870 fer
ti-- muss-on misd «
— Jm Deutschen Reichstage oppo«
nirte Eugen Richter gegen die Bill zur
Vergrößerung der deutschen Armee um
11,000 Mann. Er erklärte, daß, with
rend die Begründung der Vorlage von
Seiten der Regierung sich auf die Ver
größerung der französischen Armee be
ziehe, der Reichstag auch in Erwägung
ziehen solle, daß diese Vermehrung in
Frankreich von einer gleichzeitigen Ver
minderung der activen Dienstzeit auf
zwei Jahre begleitet fei. Er fei der
Ansicht, daß ein zweijähriger Dinftter
min in der deutschen Armee gleichfalls
genügend für die Interessen des Reichs
fei. Er bleibe dabei, daß der Reichs
tag sich seine eigenen Ansichten bilden
und keine Entscheidung treffen sollte,
die sich auf die Ansichten zweier hervor
ragender Armecoffizirre stütze. Der
Kriegsminister erwiderte darauf, daß
die Bundesregieiung eine Gesetzt-sour
lage zur Reorganifation der Armee ent
miirfe, und daß in naher Zukunft eine
Gelegenheit geboten würde, der- Gegen
stand kürzerer Dienstzeit zu discutireru
gegenwärtig aber werde die Regierung
in dieser Richtung keine Zugeständnisse
machen können.
Texas.
—- Jn Range wurde am 15. ein Pic
nicabgehalten, das sich eines starken
Besuches aus der Nachbarschaft er
freute. «
— Die Bahn von Spofford-Juiic
tion nach Brackett wird verinuthlich am
4. Juli eröffnet werden.
— Der in Galvefton Counth aung
nommene Schulcenfug hat die Zahl von
8892schulbflichtigen Kindern ergeben,
gegen 8780 im Jahre 1889.
—Der Schaden, welchen das Feuer
im Siore des Herrn Japhet ök- Co. in
Dousion angerichtet hat, wird auf
810,000 veranschlagt. Jn Baar nah
men die Cinbrecher 8100 mit. Der
Vuchhalter Wilhelm Weber, ein alter
Angestellter der Firma, ist nochirnmer
besinnungslos. Die Aerzte hoffen auf
seine Wiederherstellung Dann erst
wird Licht über die Sache verbreitet
werden können.
— Ueber den Fortschritt und Stand
der Hafen- Arbeiten an der Brazos
Mündung giebt Herr G. W. Angle, ei
ner der Direktoren der »Brozog River
Channel and Dock Compaiiy«, welcher
während der legten drei Monate die
Aufsicht über dieselben geführt hat, in
Ziner Unterreduna mit einem Korres
pondenten der »Galv. News« den fol-;
Jenden Bericht: »Die Tiefe der Fahr-;
straße quer über den höchsten Punkt der
Sanddank,-—-sagt sey-beträgt jetzt 14
Fuß, während fte vor dem Beginn der
Berbesserungsarbeiten nur 6 Fuß be
:rUg. Die rasche Zunahme der Tiefe
.n der legten Zeit ist dem Umstande zu
zuschreiben, daß die Fahrstraße durch
die schnellere Strömung, welche die
dochfluth verursacht hat, tiefer und
tründlicher ausgewafchen worden ist.
Das ist uder nicht so zu verstehen, alg
)b es die Fluth an und für sich gewesen
väte, welche auch für die Strecke zwi
"chen den beiden Dümmen eine größere
Wassermasse geliefert und dadurch die
Tiefe der Straße vermehrt hätte. Wo
Dort früher nur 12 Fuß Wasser zu fin
sen war, ist jetzt eine Tiefe von 32 Fuß,
ind am niedrigsten Punkte von 24 Fuß.
Seit die hochfluth eingesetzt hat, find
700,000 Cudil - Yardö von Schlamm
ind Sand in das Tiefwasser des Golfs
Iortgeschwemmt worden. Am West
Vamm fehlen in diesem Augenblicke zur
Vollendung noch 1300 Fuß und am
DstsDamm 700.« Es ist somit die beste
llugsicht vorhanden, daß es der Privat
Internehcnung gelingen wird, bis zum
Ende des laufenden Jahres den ersten
Tieswasserhafen für die texanische Küste
Tertigzu stellen.
—- Der Geschäftsverkehr, gheißt es
n einer Mittheiluiig aus Floresoille,——
stin der letzten Zeit ein uusnchuieud
taiter und ledhaster gewesen. Veinahe
eden Tag finden von dier aus Ver
chiffungen von Rindvieh und Pferden
iait. Erst kürzlich ist wieder ein Zug
nit einer Ladung von Pferden uuch
Mississippi abgegangen, und dieser Tage
Iat Mr. J. Beacley Schlachtvieh nach
liew Orleang gebracht. Mr. H. ikads,
in anderer unserer Viehhttndlek, iii fo
den von einer Geschttftsreise nach Chi
ogo zutückgeiommeu. Wir erwarten
ine recht lebhaste Geschüflgzcii.
—- Der Neid zahlt deine Vorzüge nnd
kzithlt deine Fehlen
J
Ye. Hinten-un
Zvon Colntnbns, Ohio, hält einen
weiteren seiner populären Vor
träge über Medizin.
Nervöse Erschöpftheit, ihre Ursa
. chen, Wirkungen, Symptome
nnd Heilung.
Nervines schädlich, Bromides ver
derblich, Beruhigungsmittel
tödtlich.
Natürliche wirksame Heilmittel, welche
nie versagen.
Nervöse Erschöpftheit (Neurasthenia)
Spinal, Anaemia, Nervosität und
Schwäche, find berschiedene Namen,
welche einem Leiden.des Nervensystems
beigelegt werden, welches immer häufiger
auftritt. Die Gewohnheiten des Durch
schnittsainerikaners sind in beinahe je
der Cinzelheit bestimmt, diese Form ei
nes nervösen Leidens zu erzeugen. Hatte
Arbeit, scharfe Concurrenz, geschäftliche
Unsicherheiten, wenig Schlaf und gutes
Leben, der Gebrauch narkotischer Mittel,
tragen alle in gleicher Weise dazu bei,
das Nervensystem zu schädigen. Die
Kleidung und Gebräuche der feinen Ge
sellschaft, der stets zunehmende Druck in
Geschäftsireisen, die rücksichtslofe
Schweige-ei in den Kreisen der Lebe
mltnner, tragen alle ihr Theil dazu bei
die schreckliche Liste nervdset Wracks an
zuschwellen, welche die vielen Hospititler
und Sanitariums dieses Landes über
füllen. Tausende verbleiben in ihrem
Heim und versuchen es in verzweifelter
Weise, die befchwerlichen Routine-Ver
richtungen ihrer Berufspflichten in der
Haushaltung, auf der Farin, in der
Werkstätte oder Office zu verrichten, sie
nehmen Nervine um Nervine ein, ver
gebens bemüht, den Tag hinauszuschie
den, an welchem sie vollkommen zufam
cnendrechen werden. Eine Last für sieh
selbst. eine Prüfung für ihre Angehö
rigen, führen diese unglücklichen Leute
beständig Jahr filr Jahr eine elende
Existenz.
Symptome.
Wuhrscheinlich ist das unveränderlich
ste Symptom in der Geschichte nervöser
Erschöpftheit eine krankhafte Furcht.
Eine Ahnung einer Kalamititt irgend
welcher Art, eine unbestimmte Unruhe,
ein Gefühl, daß etwas Schreckliches sich
ereigncn werde, gehen oft oer allgemei
nen Schwache voran, welche darauf
folgt. Der Verlust der Lebenskraft des
Nervensystems derangirt mehr oder we
niger die Funktionen eines jeden Orga
nes des Körpers. Der KopPist an ei
nem Tage mit zu viel Blut angeflillt
und vielleicht am nächsten Tage bleich in
Folge von Blutmangel. Zwinkern
der Augenlider, ein Flimmern brauner
Flecken vor den Augen, und ein metal
lisches Tönen in den Ohren sind das
Resultat von Gehirn-Erschöpfung Der
Appetit und die Verdauung bleiben gut,
obgleich Verlust des Appetits und net
vöse Dyspepfia in solchen-Fallen häufig
hervorragende Symptome sind, Saurer
Magen nach dem Essen, verbunden mit
Aufstoßen von Luft, ist sehr unange«
nehm; ein Gefühl großer Schwere im
Magen nach dem Genuß einer vollen
Mahlzeit, welcher in manchen Fällen
I eine schreckliche Gedrücktheit erzeugt, die
dem Patienten unbeschreibliche Qualen
verursacht, selbst wenn der Appetit und
die Verdauung gut verbleiben.
Eine krankhasle Furcht, das Haus zu
verlassen, oder von der gewöhnlichen
Umgebung getrennt zu werden- eben
falls vor dem Einnehnien non Medizin
aus Angst, vergiftet zu werden, Furcht
vor großen Stürmen, großen, menschen
reichen Versammlungen« alle diese
Spmptome oder einige derselben, können
bei einem ausgeprägten Fall nervöler
Erschöpftheit vorhanden sein. Ein
beständiges Verlangen, von ihren
Symptomen zu sprechen, ist gewöhnlich
so groß, daß es schwierig ist, mit solchen
Patienten während längerer Zeit über
etwas Anderes zu sprechen, oder ihren
Gedanken eine andere Richtung zu ge
ben. Schüttelfrost und Hihanfölle von
sehr unregelmäßiger Dauer und Wie
derkehr kommen und verschwinden ohne
anscheinende Ursache. Die Hände und
Füße sind gewöhnlich kalt und klebrig
feucht, und die Haut des ganzen Körpers
Inst eine Neigung zur Trockenheit und
älte.
». .« , -.·
unt-L »r« Cyulpwlllksh Zllciusc Ulcsc
Klasse von Patienten möglicherweise
unterworfen sind, die jedoch nicht im
mer vorkommen, können neuralgischer
Kopflchmerz, nervöser Schüttelsrost,
Hysterie, Schwindel- oder Ohnmachls
Ansitlle, beltngsligendes Herztlopfem
mangelbosteg Augenlicht, vollständige
Unsähigkeit zu lesen, schreiben oder ir
gend welche Arbeit zu verrichten, reich
licher Urin ohne Farbe, Verlust an
Fleisch, Schlaflosigleit, geschlechtliche
Crregtheit und viele andere angeführt
werden, und bietet jeder Fall eine ver
schiedene Zusammenstellung.
Hygienische Behandlung.
Diese besteht in erster Linie in einer
so vollständigen Veränderung der Le
bensgewohnheiten, wie möglich. Wel
cher Berufekz nuch ist, dem der Putient
nachging, er sollte vollständig ausgege
ben werden, oder wenigstens so viel wie
möglich- und es sollte eine andere Be
schäftigung aufgenommen werden, so
weit, als es die Kritstc des Patienten
gestatten. Vollständiges Nichtsthnn ist
einer Besserung nicht gllnsttg, da sich die
Patienten zu viel mit ihren Leiden be
schästigeu.
Zweitens-, die Diät sollte meistens aus
animalischer Nahrung bestehen nnd sollte
dabei das, wag der Patient vorzieht,
den Ausschlag geben. Ein langer Spa
ziergang vor dein Schlafengehen wird
eine gute Nachtrnhe herstellen. Ein
l . ]
laumsirgnes Bad wird oft dasselbe ne
wünschte Resultat ljcrbeiftihrem
CI ist gewöhnlich unmöglich, die Thä
tigkeit der Eiiigzenieide dnrch irgend
welche hygicnilche Maßnahmen teguläi
zu gestalten, da der Patient nicht im
Stande ist, sitt-, genügend Bewegung zu
verschaffen, um die natürliche Tdätigkeii
der Eingeweide aufrecht zu erhalten. —
Ein wirksames und sanftes Abftihrmit
tel, das die Verdauung nicht schwächt
oder siöxt, ist ein sehr wilnschenswertheg
Heilmittel in diesen Fällen aber schwer
zu finden. Jch fand, daß Man - a - lin
bei Weitem das beste Abfllhrmittel in
diesen Fällen ist, das ich jemals im
Stande war, mir zu verschaffen. Es
giebt kein AbführmitteL welches Man
a-lin gleichkommt bei Fällen, in welchen
ein natürlichet Stuhlgang einem hefti
gen Purgiren vorznziehen ist.
Spezielle medizinsche Be
handlung.
Die erste Schwierigkeit. welcher ich
bei richtiger Behandlung nervöier Er
schöpftheit begegnete, ist, meine Patien
ten von den vielen Netvineg, Stimmu
tionss und Beruhigungsmitteln zu be
freien, welche sie gewöhnlich zu gebrau
chen gewöhnt waren, ehe sie mich con
fultirten. Es würde schwierig sein,
den Schaden zu überschätzen, welche
diese Medizinen in solchen Fällen de
wirken. Bromides, Valeriiiates, Chlo
ral, Opium in jeder Form, Casseein,
Cocoain und viele andere sind gleich
schädlich und können nicht im Gering
sten gut thun. Diese und viele andere
ähnliche Medilamente von dem Patien
ten zu entfernen und Pestikna an ihre
Stelle zu setzen, ijt das Erste, wag ge
thun iurruen mus.
Ehe der Patient Pe-ru-na sechs Mo
nate hindurch mit Ausschluß von allem
Anderen genommen hat, macht sich eine
merkliche Aenderung in allen Sympto
men geltend. Der Appetit wird regel
mäßig, der Schlaf natürlich und jedes
der unangenehmen Symptome hat sich
gebessert. Natürlich dauert es gewdhns
lich ein Jahr oder länger, ehe eine per
manente Kur bewirkt wird, aber es ist
nur eine Frage der Zeit; Pe-ru-na
wird nicht verfehlen, einen einzigen nicht
komplizirten Fall zu turiren.—Pe-ruina
ist ein persektes spezifisches Heilmittel
fttr diese Fälle, und ist absolut unwider
stehlich. Es gibt keine Mißerfolge,
wenn diese Anweisungen genau befolgt
werden. Die Besserung stellt sich
prompt ein und der Patient kann sich
mit Sicherheit daraus verlassen, daß ei
ner andauernden Anwendung dieses
Mittels eine Heilung folgen wird.
Pe-ru-na enthält keinen Phosphor,
kein Strychnin oder Chinin, welche tem
porkir das Nervensystem erregen, son
dern wirkt permanent, indem es die nor
malen Funktionen wieder herstellt. Es
enthält keine narkotischen oder Beruhi
gungsmittel und deranairt nicht die
Thittigkeit irgend einer Körpetsunktion
während seines Gebrauches. Jch zögere
nichtund habe keine Besorgniß, indem
ich bestimmte Versprechungen von Resul
taten im Voraus mache, in Bezug aus
die Heilung nervdser Erschöpftheit in ir
gend einer Form, durch Pe-ru-na, wenn
in Gemäßheit der obigen Anweisungen
eingenommen, ausgenommen nur in
solchen Fallen, in welchen eine Erwei
chung des Gehirns oder Rückenmarks
eintrat, ehe mit dem G«brauche von Pe
ru-na begonnen wurde.
O
Der Cinderella Schuh - Stare, -
Ecke Ost-Houstonstraße und Avenue c»
dieser beliebte Laden der Stadt, hat
seinen neuen Vorrath von S o m m e r
sch u he n für Herren, Damen und
Kinder erhalten nnd hat eine unver
aleichliche Auswahl aller Sortenund
Qualitäten. Der Cinderella - Schuh
Store führt nur die Fabrikate der besten
Fabriken und überdietet Alles, wag im
hiesigen Markt zu haben ist« Specia
lititt sitr Herren: der Rockford-Schuh,
für Js. Es verlohnt sich der Mühe, im
Cin derella Store vorzusprecheu,
ehe man anderswo kauft.
s————.o.———.——
ts- Befichtigt bei P a n c o a ft z
S ohn den großen Vorrath eleganter
Anzüge fiir diefe Saison von 810 auf
wärts. Die besten Waaren für billiges
Geldl Feine fertige Anzüge, von den
besten Schneidern hergestellt.
-- -—— .» .u.·
Passage nach Entopa.
Die Agentnren des Herrn W. J.
Y o u n g , No. 1 Commerce - Straße,
Sa n Ant o nio, nnd No.603 Main
Straße, D a l i a g, vertreten nur die
anerkannt besten europüifchen Dampfm
Ltnien. Herr Yonng ist im Stande die
billigsten Raten zu geben. er
theilt bereitwiüig jede gewünschte Aug
kunft und besorgt sehr prompt alle ihni
übergebenen Aufträze. Wer nach Eu
ropa zu reifen wünscht, oder Verwandte
herüberkommen lassen will, wende sich
aii irgend eine der genannten Agenturen.
ID- Moderne Hüte in Stroh nnd
Filz in den beliebtesten Fagons: Dun
laP, Knox und Stetson.
Pancoaft F- Sohn.
Rath für Mütter!
Vor über 50 Jahren schon wurde
Mis. Winslow’g Soothing Syrnp von »
Müttem beim Zahnen der Kinder ange- «
wendet. Wirst Du im Schlafe durch
das Schreien eines Kindes gestört, dag
ini Zahn-en ist und vor Schmerzen
weint? Wenn fo, lasse sofort eine
Flasche von «Mrs. Winslow’5 Soothing
Symp« holen. Sein Werth ist unbe
zablbar. Es wird dem kleinen Leiden
den sofort Lindernng verschaffen. Ver
laßt Euch darauf, Mütter, eg ist kein
Zweifel darüber. Es heilt Dysentery
und Diarrhoe, regulirt den Magen und
die Nieren, beseitigt Wind-Kont, er
weicht den Gaumen, verhindert Entzün
dung nnd stärkt das ganze System.
»Mr5. Winzlows Soothing Symp«
für zahnende Kinder ist angenehm in
Geschmack und das Rezept stammt von
einem der besten weiblichen Aerzte in
den Ver. Staaten. Es ist bei allen
Druggisten in der ganzen Welt zu ha
ben. Preis 25 Cis. per Flasche.
Kauft nichts anderes als Mis. Wing
lowg Soothing Symp.
engere . staunst
· (Lnrbcer-Hügei.)
«A
ask-— ist der einzige Hügel in der Um
issvg der Stadt, der erreichbar ist
xscß nie-r- Eisenbnhnen kreuzen
Use-r ask kleinen Hütten vorüber muß.
Die Verbesserungen sind alle vorzüglich
und die Straßen sind beinahe bis zu
diesem wunderschönen Hügel gradirt.
Er liegt 100 Fuß hoch über der Stadt
und die hübschesten Häuser liegen in
seiner Nähe.
Bietet die schönste Aussicht
Die reinste Luft n- der beste Schatten.
Breitefte Straßen nnd Avennes.
Die schönste und gesiiudeste Lage in
der Stadt
Jeder Baupiatz hat mehrere Bäume
und Sträucher, wie Lebenseiche, Weh
satche, Agarita, Lorbeer und Persi
monen; angepflanzte Schat
te nbüume um jeden Block.
Jn diesem Klima sind S cha tte n -
büum e nnd Seebrise wesentlich.
Die Hauptrbhren der Wasser- und Gas
ieitung gehen bis zu den Bauplittzen
und werden jetzt weiter geführt.
San Pedro, Belknap, Howard, Main
nnd McCullough-Avenne laufen direkt
durch das Eigenthum.
Das Eigenthum liegt bis auf eine
Meile innerhalb der Stadtgrenzem
Die Banpiätze haben eine Front von
50 Fuß, die Avenues haben eine Breite
von 80 Fuß und die Alleys eine solche
von 20 Fuß und sind in der That 81000
werth; ich verkanfe aber jetzt a n
Solche-die bauen wollen, die
Lot für 8200——8400. Nachdem meh
rere Häuser aufgeführt worden find,
werde ich die Preise erhöhen, bis Alle
verkauft und mit den schönsten Häusern
in der StadtSan Antonio bebaut find.
Bedingungen, ein Viertel baut; Rest
auf lange Zeit mit 8 Prozent Zinsen.
Werden Häuser sofort in Angrisf ge
nommen, ist Baar « Anzahiung nicht
erforderlich.
Wir wünschen Verbesserungen zu ba
ben, nicht Geld. «
Laut-ei lleigbts Wies,
No. 417 Ost- houstoni Straße, Sau
Antonio, Texas.
J a h E. A d a m g ...... Eigenthümer
ts- Wenn Jemand fein und zu an
nehmbarem Preise speisen will, so gehe
erzum MissionssGarten. Die
Herren Rheiner G Gaul, Besitzer die
ses Etablissementg, halten datauf,- ihre
Gäste stets vollkommen zufrieden zn stel
len. Alle saisonmäßigen Delikatessen,
Austern, Wild, Fische, Geflügel Ac. sind
dort in der delikatesten Zubereitung alle
Zeit zu haben. Mahlzeiten weiden auf
Wunsch in die Wohnungen der Kunden
gesandt. Auch bietet der mit der
Speisewirthschaft verbundene B a r -
r o o m die besten Getränke, stets frisches
Bier und feine Liqudre nnd Weine.
—.-.-—
TalifoeniasWetne.
Weinliebhaber finden ein großes La
ger von feinen California - Weinen bei
Herrn F. J. Meyer am Alamo
Pia a. Herr Meyer sucht die Weine
an rt und Stelle aus und lauft direkt
aus dem Keller der Weinzüchter." Als
gutem Kenner gelingt es ihm steig, die
besten Sorten augzumählen. Er kann
seine Kunden und Familien ucit einem
guten Tropfen versehen. Roth- und
Weißweine in vorzüglicher Qualität
von jetzt ab 81.00 per Gemme-frei
ins Haus geliefert.
Herr C. H. Müller in der West
Commerce- Straße halt stets das doll
kommenste Lager in Zeichenmaterias
lieu, Tapeten, Farben, Glas-, Spiegel
glas, Bildern-Wein Firnissen und allen
Zeichuen- nnd Maler-Utensilien."sktinsts
lerisch ausgeführie Bilder und Statuet
ten ec. sind in einer sehenswerihen Gal
lerie zur Ansicht und zum Verkauf aus
gestellt. Jn Tapeten und Zimmerdeko
rationen ist das Geschmaclvollste und
Neueste dort zu finden. "
IS- Den reellsten Werth in Herren
sAuLstattungsgegenständen findet man
zbei Pancoast z Sohn. ( Seht
s unsfere SlsHemdein 25 Ctg. - Strümpfe
u. . w.
Schwache Männer,
welchen-re vollesmeskuflud des
Geistes wieder zu erlangen wünschen, so fu«-Lebt
verfäumen,dea» Mstmud««salesea. Das
mit vielen Man enk dichten erlag erte, nichts
ausgestattete Wert g bt Ausschluß über ein
deilverfahtew wodurch Tausende innerhalb
Fester Zeit ohne Berufsstöeung von Midas
trantheitm nnd den tilgten der Jus-d
iüuden vollständig wieder e eurem-them »heil
vetfahren ebenso einfach als bi ig. Jeder feines-Feuer
Arzt. Schickt 25 Ceats in Stampc unt-Ehe bekommt
das Buch versiegen and fraaeo itsef M du«-. der
»Beste-at Mkh de ius
23 West U. Str» Ner sie-ex R. Ist-.
H. BILLING,
No. 11 und 13 Commercestrash
SAN ANTONIO, TEXAS,
hält eine feine Auswahl in
Damen-, Herren- u. Kinder-Stiefeln
u n d S ch u h en stets an Hand.
Ebenso alle Sekten Leder, Schäfte and alles
SchuhinachepHandwcrkfzeug stets zu den bit
EigstfrnMarttpreIfem 24,10,ij
seeveaeee Haus-.
Deutsches thel erster Klasse.
Jos. VVehrle ...... Eigenthümer
Oele i. Aveune a. 18. Straße
nahe dem Union Squam
thw Yoisuc .................. U, Y
ts- Eukocssktscbes Vldm W
Michael klekweok
Manto - Straße, San Ante-via
Haus-, Schilder- nnd Damms-Ins
Malcr. Händlerin
Maler-— n. AtestreichevMaterialiem
Werkstätte-: Manto Ple« as vgegenüber von L
Sd)olz’ aloou.

xml | txt