OCR Interpretation


Freie Presse für Texas. [volume] (San Antonio, Tex.) 1865-1945, February 01, 1893, Image 4

Image and text provided by University of North Texas; Denton, TX

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045227/1893-02-01/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

M" 07
W
Ulletleh
» —- Am Dienstag Abend fand unter
z. ,,den«Inspizien des National Clnb in
Exiset Qpnventionstalle eine Versamm
Jburg von etwa 800 Mexikanern statt,
iIz welcher Vertreter aller mexikanischen
Erbat-Clan anwesend waren. Die
summlnng erklärte sich für das ge
. Mute Pafchal- Ticket. Herr Geerge
" « chul wurde auf die Bühne gerufen
und hielt eine längere Ansprache, in
welcher er die Versicherung ertheilte,
ß wenn er erwählt werden sollte, er
.teite Unterscheidung treffen würde
.««"-Mschen Arm und Reich, daß Diejeni
-—· spgnwelche gute Salitre deziehen,nicht die
» beit mouopolisiren solltenzum Scha
- set-des armen Mannes. Ersagte: »Ich
, wette mit Judignatio«.:,-daß der Stra
- xjentommissär nur Denjenigen Beschäf
. ’.W"qiwt,·dle ihxn ihren Registra
M chem emhttndigen nnd verspre
1 chen für Shardesn zu stimmen. Es
kann nicht geleugnet werden, daß die
; Stadt von einem Ring beherrscht wird
der schlimmer ist als eine Diktatur,
. der den Forderungen des armen Man
nes kein Gehör schenkt. Einige sagen
Euch daß wenn Jhr nicht für die ge
irnwitrtige Admiuistration stimmt, Jhr
Mut Arbeit erhalten würdet. Jch ent
ne, daß dies falsch ist und in der
vt geschieht, Euer Urtheil zu be
ein est-; Pech Paschul sprachen noch
aner.
« » —- Jn der s. Ward hielten die An
ssänger des Cnpt. Shardein eine zahl
« reich desn te Versammlung ab. Conn
v llaghan hielt eine Rede, in
Oel r er erwähnte; daß der County
ewng mit George Paschal
« iseutich sei· Von dem neuen Court
( sprechend, sagte Callaghan, daß
’ ; de yahrscheinlich nie vollendet
werden wird, da die Grenze für die
. von Bands bereits erreicht ist
xdie Legislatnr um die Erlaubniß
M s Erhöhung petitionirt wer
M Der Bankontrakt ist von
Mal einer Prüfung unter- :
Men, · wofür er Bezahlung
» Teig-L Shardein, der anwe
., Dir, wurde von Allen herzlich be
—- Iu per gegenwärtigen Stadt
-Æampague stehen sich Callaghau
vier eiueu uud Thad. Smith, Jose
«Msua und Rat Lewisaufjder ande
e vSeitesTgeuüben
In zug auf die County-Sträf
verhält es sich folgendermaßen. i
hea· Fall, es wird Einer zur
, einer Geldstrafe von 830 ver
» « , so geht er nach dem Counttp
- Muth und kann dort einen
"s-·" tstellem der für ihn arbei
Wer felbst frei ist. Die Be
cher-besiegen ihre Gebühren für
! des eruriheilten. Erhält
eube feine wirkliche Strafe,
ers-im Cvuutygefangniß, die
fi wird ihm mit 83 pro
Stegs-make in Abzug Ze
ies bühren an die e
«: en irr Wegfall.
" den Richard Gehiert
» leer Besuches-esse nach der al
ih wohlbehalten zurückge
· The aus zwei Staats-Seuatoren
- « » ieuiasien bestehende
W bitte die hiesige Irren
M"«·TMauatB Januar
. t Sau Autouio 94
Wgeu Polizei-Richter
. W Januar 437 Fälle
autes Bild von der
i- Bevölkerung Sau
der Nachweis des
Sautlebeu über die
« HWIYW
ge preu
st- Mk in.
. «
cIY 102«in Frank
lnnd, 40 in der
« .ottland, 24 in
Isjn elqiem je 2 in
»F der Türkei und je einer
nland nnd China.
satt en Wähler sind
M den Ber.Staa
Mai-Ober wieder die
» HONI
, deren g
« Wsdååntrka
en er,
Nekta, tte sich vor
dem-d indl,einem
M Ftenz ZEIan
. s o e em
. Ver-r Weindl hatte
YOU-nun geschäft
en nach ew Or
iet wurde aber schon in
written-warten Da
— s- Te telegraphisge Fran
z -- er na ur er
Her LuxensEntzünduätg
«Det chmerz der trost
- Braut kennt keine Grenzen.
Hing hat« Frl. Einma
Mtfgtächknxhben gis-f
emme emc rer a
« en die S. A. Stra
f st verlangte.
T »du errnGeo.Dieffen
s- or . Lochte, hat das
« Mathenenangefochtem
» . few-Mit derFreifchulen
" thcbruah
-Zimtnermann Carl Geßler
,- is der-Rade des Sunfet Depot
» . » s « von zwei Strolchen ange
«, Mism 810 abnahmen.
on Oel, das beste
s etif teiSalvstt
- « -·- II, t, Ren-a ta, Ge
- nehmest-. rm nat Jst-ne
M
, i s namens-uqu
- Mssnev und Frau an B. C.
M e 50 Acker Land, 9 Mei
im- der Stadi, 8200.
Leber pradiret Vecch
W
Ist-Un ist das Gerücht ver
« d r ein
ich- Gliederung-Itzt
Neue Einqu - m- Wen
Dspktth
Auch in der letzten Woche ist der Tou
risten- und Einwanderer -Stroin, wel
cher seit ein paar Monaten schon ange
fangen hat, sich nach dem zwischen Gal
vefton und Houston liegenden Küsten
striche von Tean zu ergießen, wieder
ein außerordentlich starker gewesen. ,
Jeden Tag beinahe sind in den bei
den genannten Städten Exkursionszüge
angekommen, welche von den nördli
chen, nordwestlichen und sitdlxchen
Staaten Zuwanderer und Kapitalisten
gebracht haben, die sich das neuentdeckte
Obstland in Augenschein nehmen wol
len, um für sich auch ein Stückchen da
von u sichern. Zwischen dem 14. und
23- nnuar wieder werden sechs solcher
großen Exkursiousziige erwähnt, welche
mit underteii von »Prospektorenl« aus
Kan as, Nebraska, Jowa, Illinois,
New-York und aus den Südstaaten be
setzt waren, deren Absicht es war, sich
Heimstätten im Obstdistrikte des Kü
stenlandes augzusuchem Vor Galveston
uiid Houfton gehen die M«hr:ahl· dersel
ben nach Alvin, Hitchcock, Dickinson,
Laporte und Belasco, um von da aus
ihre Streifzüge durch die Umgegend zu
machen, und die Folge« derselben ist,
daß von dorther jeden Tag größere oder
kleiner Landverkitufe gemeldet werden.
So theilt aus Velasco ein Bericht
vom 26· Januar mit, daß seit Ende
Dezember sich in Brazoria County 43
Farniersamilien, die aus Nord- u. Cen
tral -.Texa3 gekommen, sich Land ge
kauft und angesiedelt haben. Daß gestern
erst wieder ein Kapitalist aus dem
Staate Mississippi, Dr. Stanley, an
gekommen sei, welcher vor einiger Zeit
schon am Bastrop- und Chocolate Creek
größere Parzellen Landes erworben
hat und daß schon in der allernächsten
Zeit ihm eine Anzahl besteundeter und
verwandter Familien nachfolgen wer
den. Jn den letzten 5 Tagen sind, wird
hinzugefügt, 8000 Acker Laud in den
Besitz von Solchen übergegangen, wel
che neue Formen anlegen wollten.
Ueber die rasche Besiedelung des Lan
des« um Ali-in herum bringt der Her
ausgeber des »Lockhart Register«, wel- »
cher einen Besuch dort abaesiattet hatte.
Jeiii ahr her, daß ich nicht in Alvin
jgewe en war; seitdem ist der Fort
! schritt aber ein wunderbarer; während
vor etwa zwei Jahren noch ein einziges
’ LiegenschafssGeschüst hinreichend war,
um die Landverkäufe zu vermitteln, sin
den jetzt sechs vollan Beschäftigung.
Die Landpreise sind natürlich entspre-,
chend gestiegen; ein Acker kostet heute«
je nach der Lage, von835 bis s75.!
Erst am letzten Sonnabend waren wie-!
der 50 Kapitalisten ans Jonia in Al-H
bin, die Land kaufen wollten, alles be
mittelte Leute. Daß der ganze Di
strikt hier sür Gemüse- und Obst
zncht außerordentlich geeignet, ich
möchte sagen, unübertrefflich ist, hat
die Erfahrung bereits über jeden Zwei
fel hinaus-festgestellt, und es ist jekt in
der That nur noch eine Frage ber Zeit,
wie bald der anze Golf-Küstenstrich
ein großer Ob garten sein wird, der
nicht hinter Californieii zurücksteht.«
. Ueber den Distrikt uni Hitchcock her
um macht der bekannte Obstbaii- Pio
nier desselben, her-r Stringsellaw, ain
27. in einein Bericht der »Galvestoii
News« die Miitheilnng: Unsere Ge
gend wird von Leuten, die Land suchen
nnd kleine Formen (Obst- nnd Gemü
sesarnien) anlegen wollen, jektgera
dezii überlanfen. Es ist eine großar
tige Cinwanderungs - Bewegung für
unseren Landestheil »in der Luft-)
welche ni t mehr aufzuhalten ist.
Es wir nicht lange dauern, bis der
ganze Strich zwischen Galveston und
Honston eine einzige große, zusammen
bangende Niederlassung sein wird.
Eine tüchtige Schneider-in wünscht
Beschäftigung in oder außer deni ause.
grau L. Dolnendorfß o. 1
annin-Straße.
—-——- l
»den Folgenden Bericht: »Es ist kaum
Die Biehmiiiinuq mit Baumwoll
Samen
, Was die »Freie Presse« seit längerer
Zeit schon immer und immer wieder
hervorheben zu sollen geglaubt hat, daß
die neuerdings mehr und mehr zur
Geltung kommende Miistungsmethode,
durch welche die Produkte nnd Abfiille
des Baumwollsamens nuhdar gemacht
wird, dazu berufen ist, die Reform des
Biehznchtsdetrieds ins Werkzn sehen,
hat vor ein paar Tagen auch einer der
Idßten Viehzuchter des Staates, Herr »
. E. Dugdes, in einer Unterhaltung .
mit einem Berichterftatter der »News«
ausgegprochem
Au die rage, was seinem Dafür
halten nach exas u gewärtigen habe, .
antwortete er: ,, s sollte gar nicht
mogli sein, daß die Aussicht anders
als se r gut wäre; was mich angeht
fo kenne ich kein besseres Land und kein
besseres Minia; alles, was Texas zu
einer gedeihlichen Fortentwicklung nd
tyig hat, iss eine guie Re ierun .
Texas desi t eine großartige ntwi -
lungsfiihig eii und immer wieder
kommen neue Mittel zur Entwicklung
seiner Leistungsfähigkeit zu Tage. So
zum Beispiel, ist es meine feste Ueber
zengun , dagilegon in einer nahen Zu
kunft ede· e erlassung des Baum
wollsDiftrikts eine kleine Baumwollia
men sMiihle haben wird. Was der
Stapel der Baumwollpfian e fiir uns
werth ist, wissen wir alle, a er wenige -
haben sich bis jept klar gema t, was
der Baumwollfamen für die ntwick
lung des Landes zu thun berufen ist;
höchstens-daß er jept als werthvoll gilt
weil er Oel giebt, das immer baares
Geld bringt.
Eine unbezweifelbare Thatsache ist
aber, daß die Nutzbarmachung des
Samen-Mehls und der Samenhülsen
Texas zu der Sektion der Ver. Staa
ten machen wird, welche das dilligfte
Fleisch auf den Markt liefert.
Die Baumwoll-Samen-Mästung ift
meiner Aussicht nach besser als die mit
Welschkorn, Hafer und Heu, um settes
Schlachtvieh zu geben; sie bedarf außer
dem einer kürzeren Zeit und giebt uns
die Möglichkeit, unser Schlachtvieh bil
liger zu mästen, als das in den Welsch
korn - Staaten geschehen kann. Vor
nicht einer Stunde erst habe ich ein Te
legramm von Chicago bekommen, wel
ches mir die Abrechnuug über den Ver
kauf von ein paar Wagenladungen von
Ochsen bringt, welche ich am 17.
November von meiner Continentalranch
in Texas nach einerBaumwoll-Oelmühle
in Arkansas geschickt hatte, iu deren
Viehhof sie mit Baumwollsamen mast
fett gemacht worden waren.
Nach einer zweimonatlichen Mästung
sind sie heute in Chicago verkauft wor
den; sie haben im Durchschnitt ein Ge
wicht von 1200 Pfund gehabt und 82.90
für das Hundert Pfund gebracht, also
durchschnittlich 854 das Stück. Auf der
Rauch wurden mir, ehe ich sie nach Ar
kansas schickte, sll geboten. Es muß
und wird dahin kommen, daß jede Nie
derlassung in den Theilen von Texas,
wo Baumwolle wächst, ihre kleine Sa
men - Oelmühle hat; die Baumwollsa
wen-Mühle ist es, welche Texas zum
größten Müstuugsstaate der Welt ma
chen wird.«
Herr Hughes hätte noch hinzufügen
können, daß sie auch dazu bestimmt ist,
die Baum.voll-Nothfrage zu lösen und
den Baumwollbau wieder zu einem loh
nenden zu machen, vorausgesetzt,· daß
in Zukunft nur die besten Arten von
Baumwollpflanzen gezogen werden,wie
es ja auch zum Zwecke der texanifchen
Viehzuchtsreform ein wesentliches Er
sorderniß ist, in Zukunft nur gute Rind
viehsorten zu züchten.
Drei und vier tg Jahre sind verflossen, seitdem Dr.
BulPs Hu en- yrup bekannt wurde und immer noch
steht er un bertroffen ta. Preis G Cents.
Unsere Betten.
Wir bringen fast ein Drittel unseres
Lebens in unsern Betten zu. Es ist
deshalb von größter Wichtigkeit, daß
wir die rechte Art Betten haben und
daß sie recht in Ordnung gehalten wer
den. Des altmodischen Sparbettes zu
geschweigen, das wahrscheinlich mehr
Menschen getödtet hat als Typhoid
Fieber oder die Pocken, hat das neu
zeitige Bett auch manchmal seine Ge
fahren.
Von den sieben Pfund Speise und
Trank, die ein Mann in einem Tage
zu sich nimmt, verlassen angeblich nicht
weniger als zwei Pfund den Körper
durch die Haut, Ein beträchlicher Pro
zentsatz dieser zwei Pfund entweicht
während der Nacht, die er iin Bett zu
bringt. Der größere Theil hiervon ist
Wasser. Jnfolge dessen werden alle
Theile des Bettes, Matratzem Blankets
sowohl als Betttücher, bald schmutzig
und bedürfen der Reinigung.
Die Matratze bedarf dieser Erneue-»
rung sowohl als die Leintiicher. Wenn!
man diese drei oder sechs Monate tin-E
gewaschen oder ungewech7elt ließe, wür
de man es für einen schlechten Haus
halt ansehen. Kann aber ein dünnes
Tuch von- den giftigen Ausscheidungen
des Körpers in wenigen Tagen so viel
aufnehmen, daß es gebrauchsunföhig
wird, so braucht eine dicke Matratze, die
tausendmal mehr von diesen Giftstoffen
einsaugen und behalten kann, sicherlich
einmal in drei Monaten einer gründ
lichen Reinigung. Ein Betttuch kann
gewaschen werden, eine Matrage aber
läßt sich auf diese Weise nicht erneuern
Thatsüchlich gibt es keinen andern Weg
um eine Matratze zu reinigen, als
sie mit Dampf durchgehen zu lassen
oder den nhalt in tücke zu picken
und den treblen der Sonne auszu
setzen. Da derartige Verfahren aber
kaum auf gewöhnliche Matratzen an
wendbar sind, ist das gute altmodische
Strohbett, das am Ende jedes Viertel
fahres net gefüllt werden kann, wüh
rend man den Ueberzng wäscht, schließ
lich noch das angenehmste und gesun
deste Lager von allen. ,
Wenn die Porosität (Dnrchlitssig
Beit) desStrohbetts im Winter es ein
bischen unbehaglich macht, breite einen
,Comfort« oder zweiwollene Teppiche
Darüber ans. Werden dann alle Bett
Decken einmal in zwei oder drei Wochen
Iewaschem so hat man ein hübsches ge
’undes Bett. Läßt man es dann bei
rffenen Fenstern den Tag über auslüf
:en und macht es erst am Abend, so
Fördert man die Süßigkeit seiner Nacht
cuhe und damit seine Gesundheit um
Vieles mehr,
Zur Notiz.
Mittheilungen über Wahlangelegen
heiten, Empfehlungen von Kandida
ten ec. werden mit Zwanzig Cent per
Zeile berechnet.
— »General«Benavides, der Anfüh
rer des Ueberfalls von San Jgnacio,
wird von Rio Grande City nach San
Antonia gebracht werden, wo das Bun
desgericht darüber entscheiden wird, ob
er an Mexilo ausgeliefert werden soll
oder nicht.
- —0- O- —-—«—
M.mv Perseus are bin-ket
äows from over-work or hausehuld rares.
Brot«-MS lmrk Bittens kein-nas- mi
systerm nids digosriom remove-s excess of Mit-.
and cum malen-n Got the geraume
- RP lcEys
legggsaklng
Powde r.
Das einzige reine Ckemor Zaum-Pulver -Kein Ammoniak, kein Atmnk
Jst Millionen von Häufetn gebraucht —- Seit 40 Jahren das Brand-tw
ANDRde
Zittio Tex, von Pazrlmvezy WE.
»Als meine Tochter Kinn un sfäbr drei Jahre
üblte. eintsx1ssch6qemn oder al floß qufi kem
hesichtek EZjnckte so sein-, daß sie z h
kratzte-, st sie blutete.
Wir hatten sieben odsk acht Bei-km ohne den
leifeftrn Hauch von Besserung. A s Min- eine
hale Flasche .
Hood’s Saksaparilla
km M im- Zusiand, und als
kr! !;-c.i:e, war sie vollstän
otsnommen hat«-,
ssejlki Mascksen ge
dis geheilt, und zeigte
keine Spur von Salzftufk
seit beim-be dick Eis-Werk Ihre Haut istjeßt fv
reist nnd klar-, wxe duk IJJWZI rmeg Kindes in der
Stadt-A Wut Foxc Wsllmms Slate Mantel Wort-,
Fast Sodom Vt. . —
viz 11 ; sind die besten Nachtifchs Men
ITFZHU d el Helkdauunm heilen Opwa UID
a n .
Deutsches Theater.
Ihrem ersten, so überaus erfolgrei
chen Gastspiele lassen Herr und Frau
Arno am Samstag Abend in der Mis
sionsgarten - Halle ein zweites folgen.
Zur Ausführung werden gelangen:
»Onkel Knusperig aus Schwaben«
oder »Er ist nicht eisersüchtig.«, Schwauk
mit Gesang in 2 Akten von A. Elz
und ,,Eine Weinprobe« von Karl Hel
merding. Nach dem Theater wird ein
Familien-Mäuschen veranstaltet.
Wir hoffen, daß der Besuch wieder
ein so guter sein wird, wie das vorige
Mal, woran übrigens kaum zu zwei
feln ist, da sich neulich Jedermann aufs
beste amüsirt hat und die Gelegenheit
einer guten deutschen Theater-Ausfüh
rung deizuwohnen, hier keine allzu
häufige ist. -
Ver-sucht dieses!
Es kostet Nichts und wird Euch sicherlich dienlich tem,
solltet J r Dotter-, Erkaltung oder to end ein Leiden-des
halses, er Brust oder Lungen ha ea. Dr. Links
Ieue Erfindung egen S rot-d acht oerscha t Linde
ruag. Diefecro rd garau ri, tu anderen alle das
Geld surütkerstattet. Solche, die an der Orivpe litten,
studen- dai es das beste Mittel war. Bei Anwendung
dieses frävarats erlangte man eine sofortige und ver
mIeFechfniWsrnch var euch i
a ene koea eun erzeog u,toe
wirklich gut dieses Mitte E. Probeflaichea wenigem
li bei der Sau Istoaio rug co« so haben
Zl fiåkkaust werden siesnwcits. nnd 51.00 für große
a eu.
ds- Der Grund, warum D r.
P e e ble s eine so große Praxis in der
Stadt hat, und warum die Leute von
weiter Entfernung her zu ihm kommen,
um ihn zu consultiten, liegt darin, daß
er so sicher und gewiß ist« daß er Ka
Itarrh, Bronchitis, Scrofeln, Asthma,
Schwindsucht, chronische Verstopsung,
Wassersucht, Herzleidem Neuralgia,
»Nervosität, Hautkrankheiten, Rheuma
itismus, Lähmung, Schlaflosigkeii, Rü
Tckenmarks- Erkrankungen, Krebs - Ge
schwüre, Unverdaulichkeit, Leber - Be
schwerden, Salzfluß, Harnkrankheiten, »
Taubheit, Frauen - Krankheiten, Nie
ren - Krankheiten, Hysterie, Schwäche
der Geschlechts - Organe und Opium
wie Mark-hin - Angewohnheiten, kurz
alle chrsnifchen Leiden
heilen kann, wenn sie noch nicht im
letzten Stadium sind. Er verlangt keine
Gebühren von den Patienten, bevor sie
geheilt find, ausgenommen natürlich
für die Medicin, die er verabfolgt, und
den ärztlichen Rath, den er ertheilt.
Seine Klinik und sein Sanitarium
in West-End sind mit Patienten voll
ständig befetzi. -
Seine Office ist:
Zimmer No. 7 Alamo-Feuer
VersicherungB-Geb'aude.
Office-Stunden: Von«10 Uhr Vor
mittags bis 3 Uhr Nachmittags.
ts- Für die Mardi Gras - Festlich
keiten wird die »Jnter national
R oute«, J. F- G. N. R R. Exakt
sions-Billete zu sehr billigem Preise
nach New Orleans, La» und Mobtle,
Ala., zum Verkauf haben. Wegen
Einzelheiten wendet Euch an den näch
sten Ticket-Agenten, oder an
D Price,A.G.P.A.
Paleftine, Texas.
Califoruia - Weine.
Weinliedhaber finden ein großes La
ger von feinen California- Weinen bei
errn F. J. M e v er am Alamo
la a. Herr Meyer sucht die Weine
an rt und Stelle aus und kauft direkt
aus dem Keller der Weinzüchter. Als
gutem Kenner gelingt es ihm stets, die
besten Sorten auszuwählen. Er kann
seine Kunden und Familien mit einem
guten Tropfen versehen. Roth- und
Weiß- Weine in vorzüglicher Qualität
von jetzt ab 81.00 per Gallone — frei
ins Haus geliefert.
Scholz’ Palmen - Garten ist der
Sammelplatz der Deutschen von San
Antonio mit ihren Familien. Die re
gelmä igen Abend - Frei - Konzerte an
vier benden in der Woche sind stets
zahlreich besucht und erfreuen sich einer
allgemeinen Beliebtheit. Feine Weine
und Whiskevs und allezeit kellerfrisches
Bier, sowie die besten Cigarren.
Die Restauration liefert alle
Delikatessen der Saiion. Austern,
Fische- Wild in bester Zubereitung.
Täglich ausgezeichneter warmer Lunch.
— Das beste getrocknete Postoak
Holz zu 84 per Corb; gehackt sä. Jn
dian Territorv White Ash und alle an
deren Sorten Brennkohle zu reduzirten
Preisen. Die beste Bezugsquelle für
Heu und Futter im Groß- und Klein
verlauf. — Telephon No. 81.
Sunset Wood Co.,
Ecke Lamm- und Walnut-Straße.
Missions Garten Bar,
Billard nnd Restanration.
Rheiner F- Ganl, Eigenthümer.
Führen ble besten im orttrtes Weine, Whlskeys,
quuöre und Tiger-rein tets frisches Blei an Zers.
sei-uns llu n v
p l ROHR-äu it et
Der roie Saal steht Vereinen nnd Pein-gesell
schasten ür Zestlichleiien aller Art esse-h 5,1,s— ’
— Wahl- Anzeigen.
Das Anti-Stadt-Ring-Ticket.
Fürst-you
George PafchaL
Für Kollektor:
E d. R i s ch e.
l
Für Assessor:
Gustav Frosch.
FürAuditor:
Albert Meyer.
Für Schatzmeifter:
Ferd. Herff jr.
Für Recorder:
S. W. Mc Allister.
Für Anwalt:
G. L e w y.
Für Alderinen--1t-1m·ge :
vErich Menger,
Henry Elmendorf,
Joe Beckmann,
N. Mackey.
Für Ward -Alderman:
Ward—C h as. Guerguin.
Ward—W. L S mith.
Wams-G e o. W. R u ß.
Ward-—J a s. H. Fr e n ch.
Ward—Wm. Höfling fr.
6...Watd—H. Lim b er g e r.
7. Ward-J. D an gherty.
8. Ward-A. F. B e ckm a n n.
PS
GABRIEL-«
Das Anti - Häng - Ticket.
Das E ecuttwskomite legt die folgende
iste der Kaudidaten vor.
Das Executiv-Komitå der Blatt-Ring
Organisation hat das folgende Ticket
zusammengestellt und unterbreitet das
selbe den Wählern der Stadt San An
toniu. Die Bürger, deren Namen auf
dem Ticket erscheinen, sind so gut, wie
sie nur gesunden werden konnten. Sie
sind keine Fremde im hiesigen Gemein
wesen und bedürfen keiner besonderen
Einführung.
Anti · Ring - Ticket :
Mayor-—Phii Shardein.
Kollektor—A. J. Lockwvod.
Assessok—Jakob Weber. -
gis-sinkst MF Cdohgn ff
atzmei er— er . er jin
Recorder-—T. N· Devine.
Anwalt-Robert B. Green.
Aldermenat-1arge—Geo. Dulluig,
Geo. Stumberg, Ed. Kotulla, Joe
McAllister. «
. Ward-Chas. Sinnen .
. Ward—Jos. Morin «
. Ward-Chas. A. R. Cainpbell.J
Ward-—C. Villcmain. ’
Ward-Win. erpei.
Ward-Wm. ill.
Wams-Aktien Pex.sch.
Ward-Eini! Niggsli. »
Jm Auftrag:
Das III-eite
s
PSDPPNW—
I
I
F ü r M a y o r.
Jn Feige der Aufforderung zoklreicher Bür
ger kündi e ist mich hiermit als andidat für
das Amt es Mayors der Stadt Sau Antonia
an. Wenn erwählt, werde icki mein Besteö
thun- der Stadt eine fortsektittliche und iste
nomische Verwaltung Si ge en.
eorge PaschaL
Die »Freie Presse« ist autorifirt, anzuküm
digeih daß Capf. Phil. Sherdein als
Kandidat für das Amt tes Muyors von Sau
Antonio auftritt
« ·
I
Für City-Collektot.
Wir find autokifirt, Herrn A. J. L o ck -
iv o o d als Kandidat für das Amt des städti
schen K o ll e k t o r s anzukündigen.
Wir find autorifirt, Herrn S d w ard R i
f che als Kandidac Für Wiedererwählung für
Eies Amt des städti chen Kollektors anzumu
igm —
Der Unterzeichnete kündigt sich hiermit als
Kandidat für das Amt des City - Collettvrs
an· Er glaubt durch feine langjäkrige Ver
bindung mit diesem Amte als As iftent des
Cit - Collektors vollan für dasselbe befähi i
u tfein und verspricht, dasselbe im Jntere e
er Stadt und der Steuekzu lcr verwalten zu
wollen« F. -.Kliefoth.
I s
s
Für Stadt-Schakmeifter.
Die »Freie Pre fe« ist autorifirt, Herrn
Ferdinaud Her f jr. als Kandidat für
die Wiederwahl zum siädtifcheu Schatzmeister
anzntündigeu.
I
k I
F li r A u d i i o r.
Wir sind autorifirt, Herrn A. M. C o he n
als Kandidat fiir Wiedertvahl für das Amt des
Au d i t o r S anzukündigeu
s I
Für Affefsor.
Wir find autoristrt, rru J a c. Web e r
als Kandidat für das mt des A f fe f o ts
anzuküadigen·
s O
O
·Füt Albekman aplskgm
Wir find aulorifirt, Herrn He n r y El
m en d o rf als Kandidat ftlr das Amt eines
Aldermansat-large anzukitndigen.
Die »Freie Presse« ift autorisirt, Herrn J o.e
M c A l l ift e r als Kandidat für das Amt ec
nes Aldetmansat-large anzulündigen.
I- s
I
Für Alderman der 5. Ward.
Wir find autorifirt, Herrn W m. H ö fli n g
fr. als Kandidat für Wiedererwählun für
das Amt des Alderman der fünften
W ard anzukündigew «
I I
I
Für Alderman der 6. Ward
Wir find autorifirt, Herrn Henr y Lim
be rge r als Kandidat für das Amt ·des A l
d e r m a n d e r 6. W a r d anzuliindtgem
Die »Freie Presse-« ist autorifirt, Herrn
Win· W i ll als Kandidat fllr das Amt· des
Alde rman der 6. Ward anzukündigen.
I I
O
Für Alderman der 7. Ward.
Die »erie Presse« ift autorifirt, Herrn
Albert Perfch als Kandidat flir die
W i e d e r w a h l als Alderman der 7. Ward
anweisen
. « -« -- -———.— —,T———
IS- Bei Welten el- Co., Dou
ftonftraße, findet man die feinsten im
portirten und Peimifchen D el ita
teffen derSai on.
Ein sähst-II
gemüthtichcs
Spiel
ist nie voll
D ständig ohne
einen aus
g i e b i g e n
Vorrath von
l M « «
Blackwelks Bull Durham
Rauch-Tabak
der nur aus »Einem Platte-« besteht, das im berühmten
goldenen Gürtel gewachsen ist und sich durch gleiclmiäßi ie
Güte und reichen Wohlgeruch Allen empfiehlt d e einri. s
wirklich gutsn Tabak tauchen wollen Kein and-sie
Rauchtabcii Hin-de jemals hergestellt, derd nslq eiiie
Beliebtljeit e langt Und behalten hat, wie :. Axiiåweei -.
YUU Paris-III Er ist jetzt, wie zu allen Zeiten seit 25
Jahren, der beste aus der Welt Nur falsrizirt Lieds
LUCIZWOPS Bari-Kam Tobacco co» Darm-sitz N. Li.
kasken
Tgroßer Auswahlk
—bei——
Pass- - Wagner-«
liagec Mole F- Broitling,
113 Alamo PlaZa und 14 Losoya-Straße.
Neue Zufnhren! Neue anuhreju
—VVU—
eleganten Möbeln, Teppich-km Matten, Livoleum
« Rugsund Fenster-Ronleaux,
bestehend aus den neuesten Mustem, ivelche der Möbelmarkt bietet.
Queber s20,003.werkh.-DI
Da wir Alles für Eash kaufen, so find wir im C tande Iillignx als
andere Möbel-Händler zu ver-auskn. Tie Armen, sowohl wie vie Rei
chetz können ihr Heim billig mid bequem herstellen. Alle sind uns herz
lich willkommen. · Hager, Mvths G Breitling.
wAeNERZ AMICI-.
Con merke-, Navatros und Crockett - Str- te.
TDie größte und teichhaltigfte Ansstellunka
—in
; Porzellan- Z Glas- Waaren
--«« aus allen Ländern der Welt.
« Lampen Gaseinrichtungem Gesottn
und PetroleumsOefen,
ZW- Geräthschqftem
H Silberplatirte Waaren, Messerbesteckr.
!Blech- u Holzwaaren, Agakskochgefchirn
Vollständige Ausstattungen für Restautantö,
Hok- s, Saloons ec.
Wasch- -Mafchiueu, Wafchzubm »
Bügelöfen, Bügeleifen,
Stahldraht- Fußmatten nim. usw.
MWI
Wholesale— und —- Rote-II
Alamo
BREWERY
Das beste helle Wiener
Lager- Z Flaschen
Ein durchaus
heimisches Institut
TBLEPHON 474.
MGIJUMUJ IMMEIT «
OUTCHERQ
mai-, Osmia-, Schwank- uuv New-eisu- jkm Tug.
EJunges Kalbsieisch eine Spezialität.E
Fleisch-sich nahe der Mylabris-Oh Sau sum-to, Texas.

xml | txt