OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, November 21, 1900, Image 3

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1900-11-21/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

r!l
?ndiana Tribüne, Mittwoch, den SR. November 190O,
? r"i i'
223X&.?
ÄTT.-; JUIj r
1
t
l
r
H03
A
WliS sein muß, m.:K lein.
o:t . tag,
(5 s tnae helllgev Land GaLzim,
Unb das Peffaeh - Fest stand bevor.
ßMgchem XtfRllcht&staaittj und eine,
rtannc Verachtung des gemeinen Bro
Jf czi: adt Wohlgesinnt und
Vlandigen der kleinen Ohetwstadt .
griffen. Uehnall wurde gescheuert
n gef-??. ten Schmun ttne Jahres
zu entfernn ,nnb rüstige Mägde eilten
17?-: bei Dstecbtoten belade vurcb die
py Bafftn wohlbehnikl und deicht
von den rundliche Hausfrauen, damit
die rag! iubrg Dnmstgeiftn nicht ein?
die? anvertra ie Oftermanna tnt iv .:.)
ien. . . 'cfzz'-M allentll'
ben. 7kr. i ';: if des Ueb Jacob irrn
es ftill. Der äletfe fofi über den Tal-
rn
fehlgeschlagen.
ALBEBT K&ULIi,
(XaS, Zger van SruN Schmidt.)
Baton ouge, La., d?n 12. F.-bruar, l 00.
oa, i-.ii iuijicr.o i, agrer. onramrtf tnt: Dr?t trntltcn n j:;r., ci: erklärten, dzh meine
Zi-svri5crnt aller orten
cjstxicLies
nud
ftejeu t
und . lernte". Da'o.'i
arHre er fersen Siv. ? ?:scken zmei Fin
ger", jeä . .; rnti höchst dtttuo- hin und
1k: und wiegt 5?" Kopf vor Äemun
tnreg See ni ffenen Weisheit. Sein
We-d (5s: 'rr ider nand am ?5enfter uns
ßVeinte, i 7) Ke erhob ir.re Stimme nr.d
ani i Was : .ä heißen, daß Tu
'sitzest :: Tage o?r Ostern und
lernst, uui ei ift nicht Geld iu: .hause
cra Vazzes. 'Jsoger soll ick netmer.
zu kaufen nxun Du nicht a,ehü und
Vudienl! : '
Da bewegte cer fromme tottnuili
eti Ha .-n und her und sprach:
5;r We - :e:et, wie sie es weiß.
Staues . . .. 'izzzeS werben
da stra.
Dann V3 er ans und nahm sein
Hastre : rire: . um auf die Kund
saV.i gehen. Er besann sich aber
n:c: - ei ö teueren, er ging lieber
in' W?rthöhaus und spiette. Ter
Weis? d" .-:, nnd ;tnn er ienes
,.
HBllrt l,ltk
f . v r i r - I - - - . v vl Mv , . L
. : m- mmm t....Mh. - A- - f . ' . . . . . . '
pmmuzn wuiuz icq DJIO 0Z7Z'.!s TTM eiv.tm XVlXltTX INS? bf IK-Tt, dZZ 0 s.'tt als ei? .'rkelchen ist So
'nzZ ,st iv'.r ,? 17 Jzhrer-. n-cht vzra?kommen. Ich rathe allen kranken jZruen an, Jh?. Meoi,in-n zu q-brni-n
öemi sie slna d?s;er. ili 21; für dttselb;n beanspruchen. Eeitsen! ich die erst; Flische Zhr wurd'-r'oa-en
Wemzt .brauchte. Hz!,? ich d-n. Ärt nicht mehr rufen lassen. Meine Gesunoheit ist in jeder B?,i?k'..'ng gut.
ü r a u . F. Ger,tz.
WINEARM
v r- ''r uch isjre entsetzlichen, ziver nnnöthizen Leiden, wahreno 17 Zk-en nor? W;nn Ke sern-any
f;s Na?du,. vor Jahren provirt l sz hätte sie ebensogut dann kurtrt sein ttunrn. als jetzt. Ihre Er-sab-un,
sollte jee; x.'e:oens-, e die, Uep, rnlzZsen. mit jearvui-Wein einen versuch zu machen, statt it
m i. x '.'...i.. ... u ..n w . . . .
Keine ßßocoladen eine Spcziakität.
Häi:dl?r in geschälten und ungeschäUen Nüffe.
Backe?, G7oc?riSe, Scretae uns dß wer)en z,bet
ihre KunZichast zukarrrrn zu !a"en.
!0Z Säd Pennsylvania Gtrze, geziiaec I?: Jas-DfTc. JU3;e
Ihnen Loch nicht helfe? kno?.
und s'i.vz mit 'ler'.len zu v.'rschi?-:nz'n. i?'
r , . . , . r. in . : ' v . . . .
et .... , Z.'v'.jk. arou' ein wrrv ,ene monatlichen .i!in:r'n nni
& 1 . . 4 M . J A . M A ' i ?
ii-.w 99 u'iuc.uö vD.ai.0T sit n buk. oau V N!ch: gezunz i?e-.'0k7. lv.-.:::n. wen
.'t'.. ... ...'i.X.m ! . 1 G. . 1 ..n
l,i7i.. irt-4iicu s;e cen zr?.:: zl0UX.
3n altan Apotheken lnd S-' 00 Flaschen Haben
v Z-?. n jiin. 3-? unoi!).-:?- rw-'t-j-a-n Nirf. )r-.) , K-t eUje 0.
iioa AUv ory DL-prtaiat', TUe L'uuttdaoo ji Meti. iae C'j., (Joattanooa. Teui-
sie bei Ähre Apsthe
Fen b.rcribrn, und
wenn ench Mc Aerzte
an
.The La
StraGebaH 'ö t x c 1 1 in
Lyons.
C tj 0 n, Frankreich. 20. ov. Der
Straßenbahn Strei! in Lyons nimmt
bedenkliche Proportionen an.
Sonntag fuhren Polizisten auf allen
Kirchen und kirchliche Vereine.
J 1 J uf
Jmm a m 3
FLATILEN
CE
Fbtulence rneans n coflection of wind and guses in tht
stennach anl Intesttnes and .0 an unpjeasant and annoying
conaaion. 1 ne Statement frorn a s;;ie
watcT, U.
. ' tMMM . 5 C J
o.t.i' liVt!l2 jl CL"-
wn:ch toilows, proves that Rmans Tabules re-
Katie - ; r. ä einurien. dan e
Glück Hatte . i es M:ttaz war. braa; aW0NS und in einem
Äacob c- f Kenn er mußte Keim zu sei. ! ? Rutscher den die
ne-. V - - : Ha::e rier VnKe ze
Wanll Vamit ginz er Hin und
kaufte r Mlichea n'ck und einen
jertcrei: Äraten. Tie s:;Z:e er un:er
seinen Klafran und brachte sie feiner
Vavtiftsn Rirchs.
1 : . ' u l : j r. K i :
Reformierte Xirchen.
(?xk? Reformierte Kirch e.
Uirr 1 uuo brachte Re lnner 1 . TO mana s i
Esther. Z-i schlug sie die H.nde zu-' soern Gebrauch zu machen.
kämmen und ickrie: ermoen ce,
aü retteten fi:
Streiker gerade N. W. Eck North un', Davidfon Ztr. Ecke bl; und Qhio Str. Sonntags.
. 1... , . ... , . . 1T'. 01 ...... il... .
tn einem, zranai. eriranien iooul;n. . vafr, nvreui i.fr. . s
Am Montag warfen die Streiker die ; ttenfte 10 Uhr Bonn. :d 7 Uhr . 2 nnta z Von . All Uhr und Abends
sn.?.,ions in allen Theilen der 'Stadt SountaassänUe 2 Ub Rachmitraa. 8 UKr. Aebea letzten Sonntag in
l . m .n.fM . .
um. und Die 'ponzinen miren gwun-
in manchen Fällen von ihren Re-
i Monat, AbtMdS, in englischer Sr.:che.
,tr.; :'":vi":' ?,.'!' rue
ag
oer
Zaren.
... rl 9 i a a d i a . 20. Nod. Gin während
1 - - j j i i " i
Vttl w nicht iß Geld im Hause aNf 2;Z Tazeö ausgegebenes Bulletin ue-
Mazze 100:0 sebr betrübt. Reo sagt, daß die Gesundheit deZ Zaren sich
Ja'Iö 1,:- siezte das Haust uno beständig bessere und der Kranke eine
sprach mit Würde: Es sagt ein Weib, sehr gute Nacht gehabt habe.
MM roei&. Ich sag Dir: VkazzeS Aus dem. deutschen Reich,
inusei- Nazzes werden da sein." lin an. Der offizielle
entlicht erne
von China.
vom. 14. November datirt. welaze Die
mwjn. . . .. .j-.w .twn w Berlin '0 Jtcö A
Dm, ging zurück iz WhSbauz. .R,ichzazti'g ' ttöffe,
m, sp. ch d . W.k Z! Des.'sche n ben Kaiser
i .!'; " Jir"t r 1 . . ' . .
wann !irmalS. 'dlv e- ;u dammern
begann, ftems r auf. denn es wurde
Feier:za. no e:n Frommer mußte siaj
vorder?'-?" zu Gottesdienst. Reb
Jacob ging ve: der Mazzeshändlerin
vorbei, er lrac aber in eine Weinhand
iung 't..'.e für das gewonnene
Geld gute, chennen Wein. Den barz
er unr?' feinem wallenden Aaftan und
brachte - seiner Frau: Sieh' der,
tocii kc bring' zu trinken für Pessach."
. Da begann die Gattin zu weinen,
denn y lneinte, der Fromme wäre von
Sinnen, ci n.cht Geld war im Hause
auf VazDeS. und er brachte theuren
Wein. Z'- eo aber hieß sie zu ricb-
Antwort auf die Depesche des Kaisers
Wilhelm vom 30. September bildet.
Der chinesische Kaiser verspricht darin,
die Beamten schwer zu bestrafen, die an
der Ermordung des Barons von Ket
teler schuldig sind, und er drückt dann
die Hoffnung aus, daß die freuno
schaftlichen Beziehungen zwischen den
beiden Reichen bald wieder hergestellt
würden. Er erklärt auch, daß er eine
Zeit für seine Rückkehr nach Peking
festsetzen werde, sobald die Friedens
Kommissäre die ihnen gestellte Aufgabe
gelöst hätten. Zum Schluß erklärt der
chinesische Kaiser, daß allen Provm
Evangelisch Rirchert.
r. Z 0 h : n aci itfle. x. im Monat : Ubr xachm. Jua,
W. Ecke Sanders nd McKeran Str. ci:i, cn ersten Utmoch jeden Vkoua,
Pattor Theodor ory. Vonesotenne g Uar AvendZ. W. B. Witte
lYö Ndr Vorm. und 7 Uhr bends. ao?
SoautägSfchul Uhr Morgens. , E a R a. X es. St.. Johai
:. Pani trme. ö. ü. Heme i:-.öe. irit Alabama
Ecke (Jium&:a Are. und 17. S:
,li
s.
Hl . i ...
-v" -vtcctiu
und
KataU?kla Q
fbi Friedrich Niti'ch. GotteSdienfte bis 10.30 Von. Gottesdienst 10.40
10t Uhr Vorm. UN) 7? Uhr bed. Uhr Bon. (5. E. Verein .; Uhr
Sonntagsschnlk öj Uhr Morgen. bends. Sattesdienfi lEngl.) 7.0
D et f ch E v a g. g : o Abed4. vibeljnmde Dmerstg 7.30
! ir ch e. xo. M W. Vhio Str. I. (5. Abends. Mranenverein, jeden letzte
Peters, V'.üor. Sottesdienfte jeden. Foantag im Mona: in der Kirchc. 2.80
Smmtag Vormittag 1 Uhr 30 Min. 'Nachm. Jgfrane . Mifftosverei
und Oioerco ;s iL:r. Sontagsschle jede erste. Dienstag im Romtt. 7.80
Morges '. Uhr - Mi. Bibelftd j Abends. H. W. Vik, Pastor.
??d vorweittng für die Sonntags. E.ef. Haelsirche.
schule jeden Diennag Aveld 8 Uhr.j l?ck, Proben und S. New Jersey Str.
. .... t w - - - I x
,yc.;u;Uocc?ux icomvnncn unn.-iag (iort?i?nft tnnhirt I,. :!. Uhr
' " Wf 7 "
ten der !tsch und nicht zu sorgen, und lbehärden die Beschützung der christ-
E&Äl?ß lichen Missionäre streng anbefohlen
caz, .x.de.. oa ,e.n. r oegao .
sich ao -c Bäcker und tane da- uz' m .
selbst - ;es Laib Brot. Das .el 20 Nov cZ?c
steckte e. : . unw seinen Kaftan. son- rten, daß das Panzer chtfs erst r
dern er na! es unter den 4rm. oaß Klasse Kaiser Friedrich 111. das am
es alle , - -een sollten, und ging auf Samstag beim Einlaufen m den htes
die as - . : Frommen ihr, begeg-
ten. z-t tl Synagoge wollten, m, s Wilhelm n. kollidirte. am Zug
man den Aeb gewährte und d.2S Brot, einen unbedeutenden Leck erhal en habe.
brqau7 nn Staune und ein Schreien: Einige der Matten des Kaiser Wil
JW kamst Du. et acob, von Sin-' II." stnd etwas verbogen der
en. l hu thu am heilige Abend Schade ist ledoevo unbedeutend daß
so ein. Sünde, zu tragen ein Brot ketns der beiden Schisse ms Dock ge.
der Hand'." , bracht zu werden braucht.
Reö Jacob aoer schwieg und wiegte Krankheit in der schwebt-
schen Königöfamllie.
Berlin. 20. Nov. Der König
sh? von Schweden, der trotz seines
hohen Alters noch blühend frisch aus
sah, als er im letzten Frübiahr ver
schiedene deutsche Höfe besuchte, um sich
dann incognito" nach einer der Bor-
?zie oon London v. begeben, leidet.
nach Mittheilungen aus allerbester
Quelle, an der galopvirenoen Schwind
sucht und wird die Jahreswende
den Kopf. Mau schrie noch ärger aus
ihn km, und endlich trat der Rabbi hin
zu Nd srngßk streng: Warum begehst
Du - Aergernrg, der Du bist ,onst
so ein frommer Mann? Weißt Du
nicht. ns steht geschrieben in der
ThorN, oa soll ausgerottet werden,
wer n i ißt ungesäuertes Brot am
Pessa.
Zo i-u lveiß, Raobi?" versetzte Ja
cob vun ? Mgennß weiß ich. Äber w.e
5sk n. y,i ' hitfrt flT)j'i rnnrt
IVU lT ..vVtlATVtl ,1U Wlftll JJWA., (Vtti.t ' . , -t . . Ä ft
Irf, wir, m.r ttJZr f6tvctltctj überleben. Die Konigin ist
tt V... .... .'...II. . J. ...... . ...... .. . . ,
und ich hab' nicht Gelo zu kaufen. ' längerer Zett schwermuthtg. Ihr
: mnmtu rn?rn ib im.- lünaster ?ohn trugen ist )o schwer
uine Kinder?'' lungenleidend, wie die Kronprinzessin
c f,U';f(,;wn him Krr,inn eine Tochter des tl)roßberzoas von
11 1 j Mlvmu w '.v u.iiihiiu. , . . . t S .
und du c.''.:eften beriethen sich, was in i Baden, in dessen Zobringer .Hause die
dem unerhörten Kalk zu thun sei i Auszehrung erblnh ist. Beide weilen
tQf,- r mm i;ir.ir. ip.-rrr i nbtDecfcftf ln 3 in ud-Eurooa und
IkVl. t.i. uwvtnii. ikkv.Oft.v I .
eine Sam rttung und zad dem. Fyna. '' ' Sie werden keines-
wgend:ener das Geld, schnell zu kaufen : fas über Winter zurückkehren, und
die Mazzes 'ür den Frommen und sie demgemäß i?: in Stockbolm oon allen
zu schicken i sein Hau-. Hof östlich leiten Aostano genommen
'Al- nun Jacob am Abend bei ' worden.
Tifcre faß. und man aß oen töstl-.chen Amerikaner in England.
Flsch und trank den gu.ten 'Lem. w:e . London. 1). Nov. William
Vorm. und 7.:' AdendS. Gottesdienst
in engttf) Sorache am ersten und
drittes Sonntag Abend im Monat.
Sonntagsschule 9 Uhr Vorm. Frauen-
verein jeden erste Sonntag im Moat,
Jugeudverei Dienstag
Ä. G. Oeteler, Pastor.
im Monat Nachmittags i Uhr. Jugend
3e:e:: Bioelnunde jeden Sonntag
.'' " 7 Udr. !''chas:srernm:nlung
jeden dritten Freitag im Monat. Oe
szn.V''rein, jeden Tonnerüag Abend
S Uhr. Vorneber - Versammlungen. .... z,.
jeden legten Montag im Monat, Abends j ,ena i aö.
J 1 it!unni - 0!.trt mrnliin,iin
3 l, rvtlUCl.lWC 7l t iillinu.ini, l ctl-C Bt .(j ß;.x, Mul
jeden letzte Sonntag im März, s.i, ? 's. S t- Po l . K i rch e. Nord
i x 10 . Belmont Aoe. sanntaqsschllle Uhr
Septecher nd Dembee. Bor. Gottesdienst 10.S0BonittagS.
Loangelifche (semetnsckanen. I Fraeverei jeden 2. Sonntag kMo
E r n K ivd)c. SO. lcke Nero nat. '1 Uhr Nachmittags. F.Kalbsteisch,
'N.'rt und Eft Sl?. Poior Rau'ch. Paüor.
',;o:-e:)u'N''t 10 '. Vorm. und 7 Abend . A e s. 5) o f f n u n g s k i r ch r . Ost
schul? 9 Uhr Morgens. Str. Sonntagsschule 9.30 Uhr
zeite Kirche C. EckelBor. Gottesdienst 10.30 Vorm.
WilkinS und (lhurch Str. Pastor I. I Kmevei jeden Z. Doerstag im
Griefemer. yjottesdiemte 1" Uhr Vorm. Monat, Nachmittags 2 Uhr. Jugend-
un: .1.:: Ab.'nds. Sotagssä)le verein jeden Mittwoch Abend 8 Hr.
i; Uhr Nachmittags. Julius Graue!, Paüor.
Ratkolische Kirchen.
i r I c s u Kirche, (cke Union
lü-v it emirely, " ! kava :a!k'. kipanz laoules kr noat!
thrce yemS wi:h xtrsrnciy satissactory resufts," says the
gcrnlcinan. "i used to be constantjy troubied with stata
kneyand büiousness, büt now rarely have an attackeven
when I neglect taUngthe sabufes. Being ir. EngÜshman 1
am rtaturally fondof good stfong teaand tiüsused tocause
nie a great deal of" latuleflcy. Now I can take several
cups with-:?. scar, as a Rjpaiu Tabule wil! take carbof all
the tea I An dnvk; in fact I need no ionovr be carefui as
to wtiat I oat. providing ! take a rabule afterward. Ican
partakc of the tickest dishes without l-jt, whereas for
medy I sroqucntly lud 'o dtet mysdC I always cary a
suppty irj ;ny vest pocltet in one of the sniaü !ass via!ä
wtjicli I replsnish sroin the la-z? boenes you seil."
V..VMKI. - ?. . vt.l '.-.u-ti ImC P.r." i-VS w I! nof. l-ti -fit T,.., !,,; h
it.ii MtaMI il Hl.- ,:ivii r.-.i..f ( ,, Iib vimI a U " s .n 'i.- ikitr,
um! -t ,!,.,..'. It l l-A N s. ii: i..r :. --n.K, mity . uiy Ir-u, A..r.f
umiiIbs .ml rl,...iKji(ii1 t.-N4iu .inl r II !. .. .ilcl U1Y ..j ir.is. dir 5 uesu.
f -r MMMMI '-j tl. Ui(ut Ucu.it! . ; , i tmB ! V ,ck
rV
Confritutioner:.
Wechselformulare.
Gefchaftskarten,
Vitenkarten,
Verlobungskarten.
Vallkarte.
Etiouetten,
Frachtbriefe,
Letterbeads,
m
MSiSd
ma.n r-j: gegessen und trunken Hatte
das ai-y. Jahr, da fra:? 'Fnoeri
Saz' mir nur, Jacobleben. wie ist
0; aerormen, oaJ man hat aebracht die
azzes in's Haus?"
Der Veise nabm den Bart zwischen
Wa'.dors Asior hat den Lord Frederick
öi7nilton. der als nomineller Reoak
teur se:ner ..Pall Mall Gazette" Z10..
000 Jabresgebalt bezog, summarisch
entlassen angeblich weil Hamilton'S
r n . .. ? f- . vY C
oijioeiter, ot: Herzogin uunuci-.rui,
d Finger inaer wiegte er r.oi. ds die amerikanischen Geld - Aristokraten
Hon.': all sonst; oann sagte er: g?sellsa,aftlich nicht anerkennt.
We es ' zelommen, warum man i
lat un? gebracht? Ein Weib frägt, wie
ste weiß. e:n Mann aber lveih es an
ders. Wer hatt' vor mir gesammelt
aus Braten ' Wer hätt' vor mir ge
santmelt auf Wein? Mazzes müssen
sein: hat man gesammelt: Mazze stnd
da!"
Da staunte Crsther ob der Klugheit
niti Gatden und sein Ausehen stieg
noch meor im Rathe der Familte.
Adolph Frey,
l U4 ftmttm t z-.fu i
loiary Public, Translator,
Correspornieat etc.
a. 370 Wsst Walnut St
Ta,u 34 35. Car.
wucherische Kirchen.
2 t.JoH a i n es Kirche, hangh
viile. 71: N. ßNsmarck Aue. Pastor
Vaniel PHUipp. Gottesdienst 10 Uhr
'.'r--.. Zonntagsfchnle ll Uhr Vor.
St. Van Ins. N. v. Ecke
Jersey nn) MeEarty Str. Pastor re
' .1 lA. Vambsgans. Gottesdienste
l" Uhr Vorm. und 7 Uhr Abends.
Sotagsfchule 3 Uhr Nach. 0oe
meindeo.'r'ammlung jeden ernen Sonn
:ix im Monat. Frauenoerein alle zroei
Vochea am vreikag. Mannerchor vrob:
Äittniich Aden). Gem. I5hor Dannir
stag Abend .
S t. e l e r. Miffonri Sondde.)
S. . Eck Brookü).' Ao-. und Jupiter
Str. Paüor Charles V. Giese. 0:
:e?dien''te 10 Uhr Äorm. und' 7 Uhr
Abends. Sonntag'chulo Uhr ?cachm.
Dreieinigteitskirche sMif
souri Synode). N.O.Ecke Oü und
Ohio Str. Pastor Peter Seuel. (iot
teSdienne 10 Uhr Vorm. und 7 Uhr
Abends. Sonntagschule H Uhr Vorm.
(Äemi'chter Chor Mittwoch Abend. Äe
meinhever'ammlung 1. Sonntag im
Monat Kam. Frauenoerein Don
nerstag Nachmittags.
letliodisten Kirchen.
l r st e K i r ch e. S.W. Ecke Ne
'Z)ort und Ne Jersey Str. Paüor
Frank A. Hamv. Gottesdienste 10
UtzrBor und 7 . Uhr Abends. Sonn
tagsichue 9 Uhr Vorm.
vvertGedachtnigtirche.
N. W. Ecke 10. Str. und lrenstone Ae.
Paüor John Claus. Gottessienü 10'
Ubr Vorm. und 7z Uhr Abends. Sonn
tags'chule 9j Uhr Vorm.
j3 rc c i t Kirche. N. C . tte
Prospekt und Spruce Str. Paüor
Charles E. Vloch. GotteS):cnü 104
Uhr orm. und 7 Uhr Abends. Sonn
tagschule 9 Uhr Vorm.
I r i t c e Kircke. Ecke MorriS
und Ehurch Str. Gottesdienst I0 Uhr
orm. und 7 UhrAbends. Sonntags
schule 9 Uhr
und Palmer S:r. Pfarrer Zvr. P.
haase. Meffe ö, 7 und 10 Uhr
Von. Vesper öS Ubr Nach. V.-r-
eine : 1. St. FraneisenD ttnterüükungs-!
Verein. John OHleyer, Präsident. Ver
iamntlung jeden ersten Sonnlag im.
Monat .2.2:. Cäcilien Verein . John j
Bauck, Präsident. Versammlung jeden
4. Sonntag im Monat. 3. St.!
Aloosius JunzlingS - Verein. Richard
Öbergfek, Präsident. Versammlung
jeden '1, Sonntag im Monat, 4. St. j
Ldigs Verein. Versammlung jeden'
1. Sonntag im Monat. 5. St.!
Georgs Ritter Verein. George MiÜer.
noenl. 'ocr'ammluna tweimal im
Monat. !. St. MartinuS Zweig
No. 80 der Kath. Ritter von Amerika.,
Zweimal Versammlung jeden Monat.
Die ersten 4 Vereine versammeln sich
Sonntags naä, der Vesper, die letzteren
Montag Abends Uhr. Verein der ;
ckriülichen Mütter. Versammlung jeden;
tt Sonntag im Monat. Josephine!
sink, Prandcntin. St. Clara Jung
fraue Jodalitat. MIß Varry Ahlders,
Pr.n'ioentin. Versammlung jeden 3.!
Sonntag im Monat. Versammlung
beider Vereine nach der Vesper .
St. Marien Kirche. S üdseite
der Varylanb tr.. roeülich von Dela
wäre Str. Pfarrer Anthony Scheide
ler: Priester Wm.Heuser. Messen 4,
7 und 10 Uhr Vorm. Chriüenlehre
1- Ubr Nackm. Vesoer 3 Uhr Nachm.
D.-r Zvrauenoerein versammelt sich jeden
ersten Zonntag im Monat nach der
Vesper. Der Jungsrauenverein ver
sammelt jeden 2. Sonntag nach der
Vesper, ünglingsvereinc jeden 1,1
Tienüag im Monat. St. Joseph! Unt.
Verein jeden 2. Montag 'im Monat in'
der St. Marien Halle. Präsident,
Aaad Strack; etrerar. Carl Vünagel. ,
c5:.Vonisacius Unl. Verein jeden letzten' Zimmer 5 Yohn Block.-
Sonntag im Monat in der St. Marien Eingang No. 9 X. Meridian Str.
ftllf SiaUoiis. 30.
1 tttt Äd
MfMMMMMMsl
Prompte Bedienuuz. MM chone AuSfHrug. l
W
Trncksachen jeder Art
V.c7r bis
3cb - Druckerei
HK :: PUBUSHINS :: COMPANY. '
18 Süd Vlabaa Ztr.
Vec?' - 1171.
......... .,,
MMWMMMMÄ
i
BWeads,
Ztate ments,
.uittungen,
Envciopes,
15:rculare,
Cataloze,
Aufchlaettel,
Concert' und
Tanz-Prograrnme.
Francis J, Reinhard,
Teutscher Anwalt.
Ion w, iqltzuHp
Deutscher Adv,kat,
Awmeo, goez. tMH
r$a im
f
f

xml | txt