OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, December 04, 1903, Image 1

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1903-12-04/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

.
oo
5rcstKÄsg
Tage, und ß
5onntagsblatt ö
pXOofccr Woche. 8
SSSSTJLSSSSSL
O
A.r,
c
Q
"A TVr i
rp
$ Tage, und .
$ 5vnntaasb!att
0)
ii 1 y 1 i
t
IW-IIHU
jft lOe 5cr otljc.
V,
(
9
SSS
jXJl
t 51 O rrCs .0 I
7snT
1
vy v v v
Erscheint seden Nachmittag.
Jahrgang 27. Indianapolis, Ind., Freitag, 4 Dezember 1903 - No. 89.
k 1 "
Ans der Jagd nach einem
Schurken.
Jeffersonville, Ind., 4.
Dezember. Ein Sheriffs-Aufgebot, die
hiesige Polizei und eine Anzahl Farmer
befinden sich seit gestern Nachmittag auf
der Jagd nach dem Farbigen Joe
Rhoads, welcher auf Frau Minnie
Smith, die einige Meilen östlich von
hier wohnt, einen kriminellen Angriff
ausführen wollte. Die Frau befand
sich allein in der Küche, als der Angriff
erfolgte. Ihr Geschrei brachte ihre
Kinder zur Stelle, worauf der Schurke,
ohne seinen Zweck erreicht zu haben,
entfloh. Die Frau war im Stande,
eine gute Beschreibung des Burschen zu
geben. Dieselbe paßte auf Joe RhoadS.
welcher im Reformatorium bereits
einen Termin abgesessen hat. Sollte
er von den Farmern erwischt werden,
so ist sein Schicksal besiegelt.
Teutschland.
Ex.Lieutenant Bilse als
Dramatiker.
Berlin, 4. Dez. Der jüngst
vielgenannte Forbacher ExLieutenant
Bilse, welcher wegen seines Sensation
Romanes Aus einer kleinen Garnison'
vom Kriegsgerichte in Metz zu sechs
Monaten Gefängniß und Entlassung
aus dem Dienste verurtheilt wurde, hat
auch ein Schauspiel Die Wahrheit"
verfaßt, das demnächst in verschiedenen
deutschen Städten zur Aufführung ge
langen soll, wenn die Behörden nicht
mit einem Verbot dazwischen fahren.
Verdächtiges Schweigen.
Berlin, 4. Dez. Die Mün
chener Neuesten Nachrichten" und die
Wiener Zeit" deuten an, daß der osfi
cielle SectionSbefund der Leibärzte des
Zaren über den Tod der kleinen Prin
zessin Elisabeth von Hessen wenig be
weiSkräftig sei. Nach diesem Befunde
sollte das Kind einer akuten Gedärm
Entzündung durch Jnfection mittelst
Austerngiftes erlegen sein, während ein
von der St. Petersburger medicinischen
Zeitschrift Wratschebnaja Gazelta"
veröffentlichter und vom Leibchirurgm
Dr. Hirsch unterzeichneter Bericht über
die Oeffnung dahin lautete, daß die
Prinzessin an hochgradiger Vergiftung
durch typhöses Gist gestorben sei.
Beide Blätter erklären eS für auf.
fällig, daß der hessische Hos zu den
vielen in Umlauf gewesenen und noch
immer cirkulirenden Gerüchten über die
Ursache des plötzlichen HinscheidenS der
Tochter deS Großherzogs .Ernst Ludwig
keinerlei Stellung nehme.
Dieses verdächtige Stillschweigen sei
nur geeignet, die Annahme zu bestär
ken, daß Prinzessin Elisabeth einem
gegen den Zaren gerichteten Verbrechen
zum Opfer gefallen sei.
Mit Spannung sieht man in weite
sten Kreisen auch dem Befund entgegen,
zu dem die Hof Commission gelangen
mag, welche der Zar unter dem Vorfitz
des Generals der Kavallerie und Gene
ralAdjutanten Baron Fredericks, Mi
nistec des kaiserlichen Hofes und der
Apanagen eingesetzt hat, um die Ur
sachen deS TodeS der Prinzessin Elisa
beth und der gleichzeitigen Erkrankung
der Zarin zu untersuchen. Die Com
Mission soll ermitteln, ob der SektionS
befund der Leibärzte richtig war und
ob ein Verbrechen vorliegt, für welches
Hofbedienftete verantwortlich zu machen
sind.
Admiral S ch l e y und die
P f ä l z e r.
Chicago, Jll., c. Dez. Der
Pfälzer.Verein von Chicago beschloß
vor Kurzem, dem Seehelden Winfried
Scott Schley, dessen Vorfahren ja in
der Pfalz lebten, zu seinem Ehrenmit
glied zu machen. Gestern ging ihm
nun ein Brief von dem Admiral zu, in
welchem dieser erklärt, daß er die Er
nennung mit Dank annehme. Ich
weiß die Ehre zu schätzen", heißt eö in
dem Schreiben, die mir meine deut
schen Freunde erwiesen hoben, ich bin
stolz darauf, daß meine deutschen
Landsleute meiner gedenken und gleich
ihnen bin ich stolz auf meine deutsche
Abstammung.
Die Berechnungen des Wetter-
Propheten SickS.
Nach den Berechnungen des Missou
rier Wetterpropheten Jul. R. HickZ er
streckt sich die erste Sturm oder Stö-rungs-Periode
des Monats December
über die Tage vom 3. bis 3. Wäh
rend des 6. und 4. ist wärmeres Wetter
in allen westlichen Theiln des Landes
zu erwarten. Mit diesem Wechsel kommt
ein niederer Barometerstand und vom
4. bis 7. dürfte Regen und Schnee über
da? Land ziehen. Dann ist zuerst in
allen Landestheilen, ausgenommen im
hohen Norden, Regen zu erwarten,
dann aber Schnee, möglicherweise ein
Blizzard".
Um dem 11. herum steht ein rasches
Steigen der Temperatur in Aussicht,
in dem Maße sogar, daß es in südlichen
Gegenden blitzen und donnern mag.
Starke Winde mit schwerem Regen
mögen sich vom 10. bis 13. einstellen.
Nach diesen Störungen bringt ein Hohn:
Barometerstand starken Schneefall im
Nordwesten und Norden, gefolgt von
einer kalten Welle.
Die dritte reguläre Störung
Periode erstreckt sich über die Tage vom
15. bis 19. Sie bringt wärmeres
Wetter bei sinkendem Barometer,Regen
und Schnee. Der Wendepunkt kommt
am 18. Der Regen wird in westlichen
und nördlichen Staaten zu Schnee,
und eine kalte Welle wird sich vom 19.
bis 21. in den meisten Theilen deS
Landes bemerkbar machen. Die vierte
Störungsperiode des Dezember erreicht
ihren Mittelpunkt am 22. und 23.,
zur Zeit der Wintersonnenwende. Um
den 23. herum dürfte es allgemein
regnen und schneien. Die Zeit vom
25. bis Ende des Monats deckt die
fünfte reguläre Störurgsperiode. Die
Unregelmäßigkeiten de3 Wetters vom
22. und 23. erstrecken sich wahrschein
lich in diese Periode. Etwa am 26.
wird eS bedeutend wärmer und es stellt
sich niederer Barometerstand ein ; im
Westen und Süden möglicherweise auch
Regen. Vom 27. bis 30. aber mögen
sich einige der stärksten Winterstürme
des Monats in vielen Theilen des L an
des einstellen.
Citizenö' Jndustrial Ass'n. of
America" Hauptquartier
in Indianapolis.
In Dayton, O. wurde am Don
nerftag die CitizenS' Jndustrial Ass'n.
von America" in der Sitzung des lZxe.
cutiv Comites organisirt. A. C.
Marshall von Dayton wurde zum
Secretär mit einem Jahresgehalt von
810.000 erwählt. Da? permanente
Hauptquartier wird in hiesiger Stadt
etablirt werden.
Die erste Convention wird hier am
22. und 23 Februar abgehalten.
Außer dem Präsidenten D. Parry wa
ren in der gestrigen Sitzung folgende
Mitglieder des Executiv-Comites anwe
send: E. M. McClear. Detroit; I. C.
Craig. Denver, Col.: N. F. Thomp
son, Birmingham. Ala.; I. L. Record,
MinneapoliS; W. C. Shepard, Wittes
bar, Pa.; C. W. Post, Battle Creek,
Mich.; BameS G. Hohe, Brooklyn,
N. Y.; Maj. RosecraxS. EvanSville.
Ind.; John Kirby Jr., Dayton; P. R.
Toll, KvnsaS City; Berley R. Merwin,
New York; I. W. Van Cleave, St.
LouiS; F. W. Job, St. Louis, und
E. F. Dunbrul, Cincinnati.
Begehrte Berichte.
Die JahreSBerichte unseres Staats
Statistikers sind sehr begehrt. So
wurde in den letzten Tagen auf Ver
langen Exemplare davon an Professor
Michael Soboloff, Kaiserliche Univer
fität in Tomsk, Sibirien, an den Mi
nister für öffentliche Arbeiten, Nem
Seeland und an den ArbeiterCom
missär in Sydney, Australien, gesandt.
Morgen Abend für Lunch,
Hasenpfeffer, von selbftge-
sch offenen Hasen, mit Nahm
kartoffeln, bei Christ. Nick,
IG. Str. und Columbia Ave.
Aus den Gerichtshöfen'.
Der Scheidung wird nichts
im Wege stehen.
Frau Milla Cain reichte eine Schei
dungsklage gegen ihren Gatten James
ein, welche ihr ohne Zweifel ohne viele
Umstände bewilligt werden wird. Im
September 1894 hatte Cain in Rock
land, O. sein 10 Wochen alte Töchter
eben ermordet und er wurde später zu
lebenslänglicher Zuchthausstrafe verur
theilt. Sie verlangt ferner 81000
Alimente.
K e i ne I n str uc t i o nen wegen
der Bahncatastrophe.
Criminalrichter Alford hat erklärt,
daß er den Großgeschworenen, wenn
sie am nächsten Montag zu der De
cember-Sitzung zusammentreten, keine
Special Jnstructionen betreffs der
Bahn - Catastrophe, welcher so viele
PurdueStudenten zum Opfer fielen,
ertheilen wird.
Er zweifelt daran, daß das Beweis.
Material, auf welches hin der Coroner
seinen Wahrspruch abgegeben hat, für
die Großgeschmorenen genügend sein
wird, um darauf hin Anklagen zu er
heben. Ferner haben die hiesigen Ge
richte auch keine JuriZdiction über den
in Kankakee, Jll., ansässigen Telegra-
phisten Beyers, welcher vom Coroner
allein für die Catastrophe verantwort
lich gemacht wird.
Bankerott.
Guy Crawford von Attica meldete
im Bundesgericht seinen Bankerott an.
Die Activa sollen sich auf $2250 und
die Passiva auf 94001 belaufen.
Klage gegen die Stadt.
Vor Richter Leathers und Geschwo
renen wird zur Zeit über die auf $10,
000 lautende Schadenersatzklage ver
handelt, welche Winfield S. Frazier
gegen die Stadt eingereicht hat. Er
war eines Abends im Juli d..J. mit
seinem Fuhrwerk die Kentucky Ave.
hinabgefahren, als dasselbe nahe der
Moiris Str. in einen tiefen Wasser
tümpel gerieth. Der Kläger wurde
von seinen Sitz geschleudert und erheb
lich verletzt.
Kam gnädig davon.
Mary I. Hamilton, welche im Bun
deSgericht des Mißbrauchs der Post
schuldig befunden -wurde, wurde von
Richter Anderson zu 6 Monaten Haft,
welche sie im hiesigen Frauen-Gefäng-niß
zu verbüßen hat, verurtheilt.
Ein Wirth verklagt.
Harry W. Rice hat den Wirth Henry
Greening von Cumberland, Warren
Township, auf Zahlung von $5000
Schadenersatz verklagt. Vor etwa zwei
Jahren hatte er eines TageS Vormit
tags um 10 Uhr die Wirthschaft deS-
selben betreten und er war dort bis
Abends 7 Uhr geblieben. Dann war
er in total betrunkenem Zustande etwas
unsanft an die frische Luft befördert
worden. Er stürzte zu Boden und er
litt einen Bruch des Schlüsselbeines.
Aus diesem Grunde verlangt er Ersatz.
Hoher Schadenersatz ver
langt.
Im Kreisgericht gelangt zur Zeit
die Schadenersatzklage zur Verhand
lung, welche John Homeier gegen die
T. B. Laycock Mfg. Co. eingereicht
hat. Er hatte in deren Fabrik solch
schwere Verletzungen davongetragen,
daß er zeitlebens verkrüppelt bleiben
wird und Krücken benutzen muß. Er
verlangt $25.000 Ersatz.
Kriminalgericht.
Richter Alford hat das Gesuch des
Harrison Blake um einen neuen Prozeß
abgewiesen. Derselbe war deS Groß
diebstahlS schuldig befunden und wurde
zu 114 Jahren Zuchthaus verur
theilt. Sein Vertheidiger erklärte, ge
klärte, gegen das Urtheil an das
Staats Obergericht appelliren zu
wollen.
, Die von den Großgefchworenen ge
gen Michael Toomey, den ehemaligen
Poolroom-Besitzer, und 13 Andere
erhobenen Anklagen wurden auf Ge
such des StaatSanwaltS niedergeschla
gen. Toomey hat bekanntlich, nach
dem er seine Strafe im Polizeigericht
'bezahlt hatte, die Stadt verlassen und
die übrigen Angeklagten wurden.?. Zt.
von Richter Whallon entlassen.
Die treulose Minnie.
Hermann Moews hat seine Gattin
Minnie auf Scheidnng verklagt. Er
beschuldigt sie, die eheliche Treue in
grober Weise gebrochen zu haben.
Diebsgelichter vor dem
Richter.
Banditen, Diebe und eine Anzahl
Burschen, von welchen die Polizei
glaubt, daß sie ebenfalls Diebstähle
auf dem Kerbholze haben, mußten
gestern dem Polizeirichter ihre Aufwar
tung machen, welcher mit ihnen wie
folgt verfuhr:
An die Großgefchworenen überwie
sen wurden : Tom Miller, Einbruch
in die Wohnung von Minnie und
Amanda Smith. No. 322 West Cora
Str., Mont McCammon und Wm.
Dugan, Raubanfall auf den Weichen
steller Wm. Ake; James Reagan, Ben
Moses, Fred Barber und Tom Miller,
Diebstahle und Raubanfälle; Al. Nash,
Diebstahl.
Auf den 12. ds. wurde der Fall von
James Douglas, auf nächsten Sams
tag die Fälle von Wm. Walters, Wm.
Stewart, John Morton, Michael
Juliana, Norman Nixon, Charles
McCutcheon und William Bankhead
verschoben. Die Polizei wünscht gerne
noch etwas Näheres über die Burschen
zu erfahren.
Sie stehen sammt und sonders unter
sehr hoher Bürgschaft.
Ed. Smith, John Hills und James
McGowan, welche schon eine anrüchige
Vergangenheit hinter sich haben, wur
den als Vagabunden auf einige Mo
nate unschädlich gemacht.
Im Gericht für j u g e n d
liehe Verbrecher wurde Car
rie Knapp, welche, trotzdem sie erst 16
Jahre, alt ist, schon mehrere Diebstähle
auf' dem Gewissen bat, von Richter
StubbS nach der Reformschule für
Mädchen gesandt.
Wird ihm wenig nützen.
Der Farbige John Cheatham, dessen
Klage gegen den alten Gesundheitsrath
erst vor 5kurzem abgewiesen wurde, hat
jetzt Dr. Eugen Buehler, den ehemali
gen Gesundheits-Beamten auf $5000
Schadenersatz verklagt.
Am 24. Januar v. I. war er aus
einem Hause, in welchem die Blattern
ausgebrochen waren und welches unter
Quarantaine stand, entflohen. Dr.
Buehler hatte damals darauf hestan
den, daß er in das Haus zurückgebracht
wurde. Daher die Klage.
Hoffentlich gelingt'
Herr O. E. Bell. Vertreter der Bell
WatchCase Co. in Appleton, Wisc.,
und New ZZork weilte gestern in In
dianapolis, und zwar als Gast des
Commercial'ClubS und seines Comites
für neue Industrien. Denn die Co.
wünscht ihre bisherige Fabrik in App'
leton aufzugeben, resp, zu verlegen,
und zwar nach Indianapolis, sofern
die Verhältnisse günstig sind. In der
Fabrik werden 450 bis 500 Arbeiter
beschäftigt, und wird der Commercial
Club sein Bestes versuchen, die hiesige
Anlage der Fabrik zu ermöglichen.
Kansas City bewirbt sich ebenfalls um
die Ehre, die Fabrik dort errichten zu
lassen.
Poker-Atelier"
Ander Virginia Avenue auszehoben.
Gestern Nachmittag statteten Polizei.
Capitän Hyland und die Sergeanten
Scheigert und Weaver dem Atelier deS
Photographen James McCloskey in
No. 25 Virginia Ave. einen unerwar
teten Besuch ab.
Aber nicht, um sich abnehmen" zu
lassen, wie man denken könnte, sondern
in ganz anderer Absicht. Sie erwisch
ten nämlich McCloskey und sieben
Männer, stadtbekannte, die aber sin
girte Namen angaben, im Alter von
30 bis zu 55 Jahren und mehr, bei
einem flotten Pokerspiele. Die ganze
Gesellschaft wurde eingelocht. Vor
zwei Jahren war das PokerAtelier
schon einmal ausgehoben worden.
Nachrichten aus Jndiana.
Geschäft verkauft.
Fort Wayne. Das Geschäft von
Koehlinger & Bauer, welches sich in
Händen eines Concursverwalters be
fand, ist an BrossiuS & Brofsius für
$4500 verkauft worden.
Tragischer Tod eines
Schulmädchens.
A l e x a n d r i a. Mae, die 1.
jährige Tochter des Dr. I. F. Run
yon, wurde, während Üe in der Hoch
schule sich in ihrer Classe befand und
dem Unterricht beiwohnte, plötzlich von
einem Herzschlage befallen und sie sank
entseelt zu Boden.
Sensationeller Prozeß.
Lafayette. In dem sensatio
nellen Judy'Prozeß legte der Staats
zeuge Samuel P. Hunter schwerwie
gendes Zeugniß gegen den Angeklagten
ab. Derselbe ist des Großdiebstahls
angeklagt, trotzdem er ein wohlhaben
der und angesehener Bürger ist.
Alter Fluß . Capitän im
Flusse ertrunken.
R i s i n g Sun. Capitän James
Dailey that am Donnerstag als er vom
Dampser Jndiana" an's Ufer treten
wollte, einen Fehltritt. Er ertrank,
noch ehe ihm Hülfe zutheil werden
konnte. Capitän Dailey war 83 Jahre
alt und hat seit mehr als einem halben
Jahrhundert Schiffe aus dem Ohio
und Mississippi geführt.
Der T e r r e l lP r o z e ß.
B l u f f t o n. In dem Terrell-
Mordprozeß ging am Freitag Nach
mittag das Verhör der Belastungszeu
gen zu Ende. Einzelne ZeugenauS
sagen waren schwerwiegender Natur.
Namentlich diejenigen der Personen,
welche zugegen waren, als Terrell noch
auf den bereits auf dem OperationS
tische liegenden verwundeten Wolfe
seine Flinte mehrmals abfeuerte.
Einweihung einer Biblio
thek.
A l e x a n d r i a. Die neue öf
fentliche Bibliothek, für welche Andrew
Carnegie $15,000 gestiftet hat, wurde
am Mittwoch unter entsprechenden
Feierlichkeiten eingeweiht. Frl. May
Hoagland, die Secretärin der Staats
BibliothekS-Behörde, hielt die Festrede.
Indignation S-V e r s a m m
lung.
E l w o o d. Etwa 1200 Bürger
hielten am Donnerstag Abend eine
Versammlung ab, in welcher Beschlüsse
gefaßt wurden, welche gegen die Gas
Gesellschaft gerichtet waren, weil die
selbe ihre Kunden zwingen will, für
einen ExtraMeter zu bezahlen. Die
Versammlung war von Mayor Smith
und dem Stadtrath einberufen worden.
Die Verbesserung des
Ohio Flusses.
E v a n s v i l l e. Der erste osfi
zielle Schritt für die Errichtung eines
DammeS und von Schleusen im Ohio
bei CullomS Ripple, 9 Meilen unter
halb Covington, wurde dieser Tage ge
than, als die Regierung im Bundes
gericht eine Klage behufS Condemni
rung von Grundeigenthum am Ohi
Ufer, das für den Bau nothwendig ist,
einreichte. Verklagt sind 12 Personen,
mit denen die Regierung kein außer
gerichtliches Abkommen für Abtretung
des Landes treffen konnte. Auf dem
mit den Akten eingereichten Plane ist
angegeben, wo die Betriebswerke für
Oeffnung und Schließen der Schleusen
sowie die Wohnungen der Dammwäch
ter errichtet werden sollen.
Dieser Schritt in der geplanten Er
bauung deS Dammes und der Schleu
sen scheint endlich den Beweis zu lie
fern, daß die Bundesregierung den
langjährigen Vorstellungen der Ge
schästsleute deS Ohio.ThaleS Rechnung
tragen, und Verbesserungen vornehmen
will, um einen Wasserftand von nicht
unter neun Fuß im Ohio Fluß wäh
rend deS ganzen Jahres zu sichern.
Von welch' ungeheurem Vortheile
das für EvanSville und alle am Ohio
liegenden Städte sein würde, ist kaum
zu berechnen.
Es würde sich ohne Zweifel dee
Frachtverkehr wieder sehr stark heben.
Der Frachtversandt per Dampser ist
weit billiger als per Bahn, aber bei
der jetzigen Unsicherheit des Wasser-
ftandeö im Flusse sind die Geschäfts
leute nicht geneigt, sich bei dem Ver-
fandt ihrer Frachtgüter auf die
Dampfer zu verlassen. Man spricht
auch schon davon, daß in einigen Iah
ren, wenn alle die geplanten Dämme
und Schleusen gebaut sind, Stahl-
dampser zwischen Pittsburg und New
Orleans fahren werden, wodurch wir
in direkte Dampserverbindung mit dem
Ozean treten würden.
Kleine Stadtnachrichten.
Der Weihnachtsmann
hat seine Vorboten entsandt. In den
Schaufenstern der verschiedenen Ge
schäftShäuser im Stadt-Centrum haben
dieselben ihre Gaben, von den schlichten,
nützlichen bis zu kostspieligsten ausge
stellt, und Jedermann ist eingeladen,
diese Weihnachtsschätze zu besichtigen.
Präs. D. M. Parry von der
Nationalen Fabrikanten Vereinigung
ist mit seinem Privat-Secretär John
Maxwell zur Sitzung des Executiv
Comites der Vereinigung nach Dayton,
O., gereist.
Herr Arthur T. Pien
k o w s k y, bisheriger Lehrer der Phy
fik an der M. T. H. S., reist heute
Abend nach Washington, D. C., wo
er eine Stelle als Aicher für die Bun-
deS-Zollhüuser im Osten antreten wird.
Sein Nachfolger an der M. T. H. S.
wird Prof. Hermann S. Chamberlain
von Canton, O., sein.
Bier mehr Wirthschaften ge-"
schloffen.
Andere stehen auf der VerfallsListe.
4 Wirthschaften ohne LicenS, d. h.
Plätze, deren Licensen abgelaufen aber
noch nicht wieder erneuert worden wa
ren, wurden gestern vom städt. Licen
sen-Jnspector geschlossen, nämlich die
Fred. Blackwell'S. No. 1223 Columbia
Ave; James M. Jones'. No. 1163 W.
18. Str.; Louis Brown'S, No. 427
W. Washington Str. ; und David
Davis', No. 551 Ost Washington Str.
Heute und morgen wird der Jnspec
tor noch mehr Wirthschaften schließen
und der tadt Controlleur rechnet
darauf, daß der Stadtcasse während der
ersten Hälfte des December mindestens
$15,000 an Licens.Gebühren?zufließen
werden. Am Montag beginnen die
County.Commissäre ihre nächste regu
läre Sitzung und ihr Hauptgeschäft
wird die Erledigung der zahlreichen Pe
titionen um Wirthschastslicensen sein.
Von seinen Leiden erlöst.
Der Bremser I. R. McCarthy von
der Temple Ave., der junge Mann,
über dessen gefährlichen Unglücksfall
gestern berichtet ward, ist gestern Mor
gen im St Vincent's Hospitale, wie
befürchtet worden war, den erlittenen
Verletzungen erlegen.
Schwierige Finanz-L age
Cuba'ö.
W a s h l n g t o n, 2. Dezember.
Herr SquierS, der amerikanische Ge
sandte in Cuba, hatte heute mit Staats
sekretär Hay eine Besprechung über die
sinanzielle Lage der Insel, die eine
äußerst schwierige ist.
Die ursprünglichen Ansprüche der
Veteranen der cubanischen RevolutionS
armee sind von $10,000,000 auf 152,.
000,000 angewachsen, wozu noch die
Entschädigungsforderungen von Cibi
listen kommen, welche während deS Re
volutionSkriegeS der revolutionären
Regierung Dienste geleistet haben.
Die Anleihe, welche die kubanische
Regierung zur Befriedigung aller die
ser Forderungen aufnehmen müßte,
würde 75 Millionen Dollars betragen.
Das Comite, welches eine Anleihe von
S35,000,000 effektuiren sollte, ist nach
Havana zurückgekehrt.
Der Plan ist, den Zinsfuß von 5
Procent auf 6 oder 7 zu erhöhen und
die BondS zu einer niedrigeren Rate
als 90 Procent auf den Markt zu
bringen.

xml | txt