OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, December 23, 1905, Image 1

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1905-12-23/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

S 1
X
vvvx
6?5M6QSKSSL5
Tage und jj
5 Tagc und
s
CvVO
Sonntagsblatt F
I rpnntaasMaii fr
8 lOo per Woche.
IS??
IOo per Woch,
M
SSLSSSLSS
v
o r
7i M fPlY f
Vlll41
r-A
rfN)
I I I 1
i' Ja
i
i
isx
8
lUV
-
Wrsüreint seden gtodimiitag
Jahrgang 29. - Indianapolis, Ind., Samstag, 23. Dezember 190 . No. 104
" i
hom. Taggart.
Massen Verwalter für das
Denison öotel.
Auf daZ Gesuch Von Maurice Don.
nelly hin wurde Thomas Taggart als
Massenverwalter für das Denison Hotel
von Richter LeatherZ ernannt. Taggart
hinterlegte Bürgschaft zum Betrage
on 835,000.
H. S. Ohmer, der Präsident der
Denison Hotel Co., gab die Zahlung
Unfähigkeit der Co. zu. Die Verbind,
lichkeiten belaufen sich auf $30,000.
KreiSgkkicht.
Die Geschorenen für die Sitzungen
des Kreisgerichtes, die am 5. Februar
beginnen, find:
Ald'rt Anderfon, BetZel; William
C. Armstrong, Floren; Curtis H.
Bronn, BurnettSville ; Thomas H.
Condon. Parke City; W. R. Dunham,
ttempton; Frank Eubank, GreenSburg;
William H. Hamilton. Clinton; AmoS
Huddlestone, Kappa, R. R. No. 1;
David I. Kimmel, Lebanon; Jfaiah
Smith, Vevay; JameS Atchey. Mil
roy; Jamss Blake. Wolcott; William
H.' Butner, Thorntown; Hugh Dob
bin?, Shelbyville; Jonathan A. Cd
gerton, Countain City; 'William Ever
son, CrawfordSville ; Samuel Ham
merSley, HillZdale; MorriZ I. Holtz.
man, Brookston; Henry JoneZ, Kent;
Lucian Lotton, BaScom; Harrison
ShieldS, CoateSville ; JameS A.
Suayne, Newport.
' Die C o u n t y Commissäre ha
den die Lieferung von Schreibmate
rialien für die nächsten Monate des
kommenden Jahres der Sentinel Prin
'ting Co. übergeben. Der abgeschlos
sene Kontrakt lautet auf 51,467.87.
Freunde gaben gestern Abend
.Fred. K. Shepard, dem bisherigen
CountyAuditor, bei seinem Scheiden
aus dem Amte ein AbschiedZeffen im
Denison'Hotel, wobei sie ihm eine
schwere goldene Uhr als Geschenk über
reichten. Man gratulirte ihm ferner
zu feiner neuen Stellung als Sekretär
und Schatzmeister der Marion Trust
Company.
Eine Versammlung der
Leiter der vereinigten TractionLinien
der Staaten Ohio und Jndiana wurde
gestern in Cincinnati abgehalten, um
die Verträge, welche dem Syndikat für
da nächste Jahr von Jntereffe find, zu
erörtern. Hugh I. McGowanPräsi
dent der Indianapolis Traction und
Terminal Company und der verbünde
ten Gesellschaften in Jndiana; E. B.
Peck, erster Vizepräsident der Jndiana
polis Traction und Terminal Com
pany; Charles Murdock von Lafayette,
erfter'Tizeprüfident der verbündeten Ge
fellschaften in Jndiana, und C. C.
ReynoldZ von Lebanon, Hauptleiter
der verbündeten Gesellschaften in In
diana, vertraten den Staat Jndiana
bei der Sitzung.
Wenn man auch sonst leicht
den Stab über einen Mann bricht, der
nach kaum vierwöchentlicher Ehe feine
Frau böswillig verläßt und nichts zu
ihrem Unterhalte beiträgt, im Falle
D. Tucker'L könnte man vielleicht ande
rer Anficht fein. Nachdem das Paar
. kaum eine einzige Woche verheirathe
uar ging feine Frau jeden Abend von
9 bis 1 Uhr fort, und weigerte sich.
ihrem Manne Auskunft zu geben, wo
sie gewesenlnvar. Er munkelte etwas
von'schlechter Gesellschaft.
Thomas hatte sich in 937 Chadwick
Straße- ein kosiges Heim eingerichtet.
wo er nach gethaner Arbeit die Abende
im Kreise seiner Frau verbringen
wollte. AlS'fie nun ihre AuSgänge nach
vier Wochen nicht einstellte, kehrte er
einige Tage zu ihr nicht zurück und
nun hat fie ihn wegen böswilligen Ver
lassen? und'wegen nicht Unterstützung
verhaften lassen.
Gtiont blühende Olumen,
Valmen, Farne u. f. w. für
Weihnachtsgeschenke bei H.
3. 5Ueman, Florist, Qät
v
V
?ast unv NorriS.
BllllMsMcl
Empört den j)ark.üommissär.
Cederbäume abgeholzt.
Einige kleine CederbSüme bilden die
Ursache, deß I. Clyde Power, Supe.
rintendent der hiesigen Parks, sich in
chlechter Laune befindet. Verschiedene
Personen, die leider vergaßen dem Su
perlntendenten ihre Visitenkarte zu hin
erlassen, haben neulich Cederbüume,
ohne ein Recht dazu zu haben, aus dem
Parke entfernt u. dieselben als Weih.
nachtsbäume" benutzt.
Die Bäume standen im Riverfide
Park. Einer der Parkbeamten berich
ete ihm gestern, daß zwei der werth'
vollsten und schönsten CedernbSume im
Park regelrecht geholzt nnd dann fort
geschaffen seien.
.Es ist ja schön", rief der erboste
Superintendent aus, wenn die Leute
Christbäume haben wollen, aber daß
sie sich an den CedernbSumen, für die
ch seit Jahren Sorge trug, vergreifen,
st denn doch zu stark. ES kostete unS
viel Zeit und Mühe, sie überhaupt zum
Wachsen zu bringen und jetzt, wo sie
anzuwachsen anfangen und sich der Lohn
unserer Arbeit zeigt, kommen Leute und
ragen sie fort."
Herr Power fügte hinzu, daß er An
Ordnungen treffe, um den Rest der
CedernbSume vor derartigen Liebhabern
zu schützen und daß die Parkbeamten.
sich alle Mühe geben werden, die Baum
frevler zu ermitteln, um sie den Ge
richten zur Bestrafung übergeben zu
können.
Gauner-Kapitel.
Polizisten durchsucht: .das HauS
von I. W. Stewart, von 726 North
New Jersey Straße, weil sie glaubten,
daß sich in dem Hause eine $7000 ent
haltende Schatulle befand. Die Durch
suchung geschah auf Veranlassung von
L. Gwin, von' Brockton, Ind., der
glaubte, daß sein Schwager, der ge
nannte Stewart die Schatulle gestohlen
habe, während sein (GwinS) Vater eine
Leiche war. Stewart ist ein bekannter
Bewohner von White County und
wohnt seit einiger Zeit in Jndianapo
liS. Obwohl die Beamten das ganze
HavS' durchsuchten, tonnten sie das
Geld nicht finden, die leere Schatulle
war dagegen vorhanden. Stewart
behauptete, die Schatulle seit mehreren
Jahren nicht gesehen zu haben.
Der frühere Besitzer eines Stellen
Vermittlungsbureau, A. R. Kime, der
dies Geschüft im Whengebäude betrieb,
wurde gestern zu 30 Zagen Haft voa
Richter Alford im Kriminalgericht ver
donnert, die er im Arbeitshaus? abar
betten darf. Ee erhielt diese Strafe
zudiktirt, weil er Gale Plunkett von
2022 Lexington Ave. betrügen wollte.
Er versprach Plunkett eine Anstellung,
für die er im voraus 85 Gebühren
nahn und die Plunkett monatlich $50
einbringm sollte. Als sich der Stel
lensucher an den Platz begab, entdeckte
er, daß das Geealt nur 820 monatlich
statt $50 betrug und verlangte dann
von dem Herrn .Stellenvermlttler sein
Geld zurück.
Dieser nahm einen Revolver und
forderte Plunkett unter Bedrohung mit
dem Tode auf, sofort die Office zu
verlassen. Wegen der Bedrohung mit
dem Schießgewehr erhielt Kime noch
extra eine Geldstrafe von $20 aufge
brummt, incl. Kosten.
Der Neger Charles Johnson von
1420 Chochran Ave., wurde gestern
Nachmittag verhastet, weil er einen ge
fälschten Check an den Mann zu brln
gen suchte. Der Check lautete auf $15.
Unter $500 Bürgschaft wurden
JameS MeyerS und Geo. Smith ge
stellt, die eine Anzahl Handwerkszeuge
gestohlen haben. Beide wohnen in
No. 19 Nord Neu Jersey Str. Als
Detektivs Lancafter und Löwe, die die
Verhaftung vornahmen, ihre Taschen
durchsuchten, fanden fie in denselben
drei Hämmer und zwei Sägen.
Die beste 5 Cent Cigarre in
er Stadt. Mucho's .Longfellov.
Lebensmüde.
Hcmer Waggoner, ein Zimmermei
ster von Franklin, ' Ind.. 46 Sud
Capital Ave. wohnhast, wurde gestern
todt in seinem Bette aufgefunden.
Seine Eltem, welche in Franklin woh-
nm, sollen sehr wohlhabende Leute sein.
Waggoner war ein AsfiftentVor
mann und arbeitete in Wabash Str.
und Capital Ave.
Am Donnerstag kam er in O'BrienS
Schankmirtschaft, wo er in betrunke
nem Zustande ein Zimmer miethete und
dann zu Bett ging. Als man nach
ihm suchte, wurde ausgefunden, daß
er seit mehreren Stunden todt war.
Eine Flasche mit Laudanum wurde im
Zimmer gefunden.
Waggoner war ein starker Trinker.
Behörde sör öffentliche Arbeiten.
Der Contrakt für die Lieferung von
Schreibmaterialien für die Behörde der
öffentlichen Arbeiten für das Jahr 1906
wurde gestern Abend W. B. Burford
zugesprochen. Der ContraktpreiS fie
trägt $96 40.
Der nächste niedrigste Bieter war die
Thornton Levy Printing Co. Sie
forderte nur 10 Cents mehr. In dem
Contrakt heißt es, daß alle Schreibma.
terialien für die Office der genannten
Behörde für das ganze Jahr nicht mehr
als $96.40 kosten dürfen.
Zur Notiz !
Unseren Lesern zur ::
gefl. Beachtung, datzdie
Jndiana Tribüne"
am Montag, des Weih-
nachtsfestes wegen, nicht
l erscheinen wird.
Gutenberg Co.
WeihnachtS-Nnterhaltnng.
Am Sonntag, 24. Dez.. Abends,
hält der Concordia Verein seine Weih
nachtZ.Unterhaltung in der Germania
Halle ab. Außer der Befcheerung der
Weihnachtsgaben, findet noch eine Auf
führung beweglicher Bilder statt. .
t Maria Kirsch.
,
Frau Maria Kirsch, geb. Blatz, Gat
tin von John Kirsch, eine in deutschen
Kreisen wohlbekannte und beliebte
Dame, ist am Freitag Morgen um
3 Uhr im Alter von 65 Jahren, 7 Mo
naten und 23 Tagen, gestorben. Frau
Kirsch wurde am 29. April 1839 zu
Kielsheim, Baden, geboren und kam
als Kind mit ihren Eltern nach Ame
rika. Am. 19. Februar 1855 verehe
lichte fie sich in Lawrenceburg, Ind.,
mit Johann Kirsch und kam im Jahre
1864 mit ihrem Gatten nach Jndiana
poliS, wo das Paar seither stets in dem
selben Hause, nämlich 1223 Charles
Str., wohnte. Im Februar dieses
Jahres feierte das Paar feine goldene
Hochzeit. Außer ihren Gatten hinter
läßt die Entschlafene drei Kinder, Frank
und Andreas Kirsch und Frau O. R.
Wald, sowie sechs Großkinder. Frau
Kirsch war Mitglied der Ev. ZionS
Kirche. Das Leichenbegängniß findet
am Dienstag, den 27. Dezember, Nach
mittags 2 Uhr, vom Haufe ihres
Schwiegersohnes, O. R. Wald, 12l
Union Str., statt.
Andreas Oehler
20 Süd Delaware Straße.
Feiertags Verkauf. Ein eleganter
Vorrath von Schmucksachen und was
die Uhr sagt," wenn ich gereinigt oder
reparirt werden muß, so bring' mich zu
Andreas Oehler, dem zuverlässigen Uhr
macher, dann komm ich zu dir zurück mit
lachendem Gesicht und neuem Leben.
Der Laden ist jeden Abend offen.
Etabll?t1861.
.,,.
I m H a u s e 410 West 14. Str.,
wurde ein Einbruch verübt. Nichts
mitgenommen. .. . .
B'rith Abraham.
Zu Ehren Samuel Dors's von New
York, Großmeisters des B'rith Abra
hamOrdenS von Amerika, werden die
hiesigen Mitglieder am Sonntag Nach
mittag in der Odd FellouiS Halle eine
Festlichkeit veranstalten, woran sich am
Abend ein großes Banquet in der
Washington . Halle, No. 133 West
WashingtoU'Straße, anschließen wird.
Herr Dorf interesfirt sich sehr für die
Unterstützung der Juden in Rußland
und besucht dieserhalb viele Städte in
den Bereinigten Staaten, um Reden
für seine Glaubensgenossen im Reiche
des Zaren zu halten Er wird auch am
Sonntag Nachmittag über dieses Thema
eine Rede halten. ES werden fünf
hundert Mitglieder an diesen Festlich
keiten theilnehmen.
Der B'rith Abraham Orden ist
einer der ältesten und größten in den
Vereinigten Staaten; er zählt 60,000
Mitglieder.
Herr Emil Mantel von hier. HülsS
Großmeister des Ordens, - wird das
Präsidium führen und die Empfangs
Rede halten, woran sich noch Ansprachen
angesehener Juden unserer Stadt an
schließen werden, unter denen sich die
Rabbiner Messing, Hoffmann, Feuer
licht und Muflatter befinden.
Bundesgericht.
DaS" Bundesgericht wird am 23. Ja
nuar seine Sitzungen abhalten und
werden folgende Geschworene zu dem.
selbm geladen:
George Boots, Darlington; Philip
Nurkey, Tipton; I. Harvey Cragun.
Greentown, R. R. No. 3; John Hol
man, Trafalgar, R. R. No. 1; John
Howard, Marion; B. E. Lewis, Mar
tinsville; Luther M. Meleck. Spencer;
Perry O'Cornrn, Brookston; Max
Shireman, MartinSville ; Joseph
Swoin, Mecca; T. E. Valentine,
Franklin; O M.Brumfield, Marion;
Thomas F. Butler, ColumbuZ; Patrick
Hayes, Jdaville; C. H. Hallowell,
DillSboro; John Jngel, Center; ChaS.
McCurdy, .Danville ; William T.
Merrill. Rifing Sun; EliaS Reddick,
Ogden; Elmer 'Toner, Shelbyville;
Henry Uhlmanseik, John Ward, Ridge
ville.
Frank Heffelfinger, der im Vereinig
ten Staaten Kreisgericht eine Schaden
ersatzklage gegen die PittZburg Con
struction Co. angestrengt hat, wetl er
angeblich durch Schuld genannter Ge
sellschaft Schaden erlitt, will seinen
Prozeß als sogenannte arma Person
führen. Er behauptete, daß bevor er
Verletzungen erlitt, er U bis $8 den
Tag verdienen konnte, daß er aber seit
jener Zeit nur einen Dollar bis $1.75
den Tag verdienen kann.
Weihnachtsfest und Ball
gegeben von der Schiller
Loge No. 2,. I. O. K P.,
l Germania Halle, Donners-
tag Abend, 23. Dezember.
Eintritt: Herr und Dame
25e; jede weitere Dame 10c.
U n g e f ä h r 200 JungenS erschie
nen bei DeSeSergeanten Crane und
baten diesen, ihnen doch zu Weihnach
ten Schuhe, Ueberzieher, Mützen und
dergleichen zu schenken. Crane hatte
derartige Sachen zur Vertheilung er
halten. AIS die 200 erschienen, war
alles vergeben.
John Cramer wurde gestern
im Polizeigericht zu einer Geldstrafe
von $35 wegen Tragens verborgener
Waffen, wegen ihätlechen Angriffs ver
urtheilt. Außerdem hatte er sich wegen
Klelndiebftahls zu verantworten, weS.
halb er den Großgeschworenen über
wiesen wurde.
K o st h a u S s ch w i n d e l soll der
42jührige Thomas G. Sanders von
Greenwood, Ind., verübt haben. ' Er
begab fich zu- der Koftwirthin, 636
Süd. Alabama Str., logirte da und
bezahlte weder Miethe noch Kostgeld.
Dieselbe ließ ihn verhaften.
. ' "
Haucht die BONANZA.
PolizeililheS.
DaS Detektiv'Departement ist im
Besitz der 12 leeren gold gefüllten Uhr
gehäuse, die bekanntlich fich in dem
Schaukasten befanden, der sich vor
BurgheimS Juwelenladcn befindet und
von Emmet Bischop gestohlen wurden.
Bishop stammt aus Franklin, Ind..
und wurde auch dort verhaftet. Die
Gehäuse hatten nur einen Werth von
$35. ' . .
Im Kriminalgericht hatte er fich ge
stern wegen deS ihm zur Last gelegten
DiebftahlS zu verantworten.- Er wurde
zu nicht unter elnemJahre und nicht
mehr als drei Jahren Zuchthaus ver
urtheilt.
N ach dem Hause 123 N. Alabama
Str. wurde ein Polizist gerufen, wo
derselbe E. Veach traf, der Jerry
Draper, der in demselben Haufe wohnt,
beschuldigte, ihm seinen Ueberziher ge
stöhlen zu haben. Jerry war natürlich
ausgegangen.
Die Negerin FrauAnna
Porter, eine Greisin von 95 Jahren,
die im Alpha Heim für betagte Nege
gerinnen wohnte, wurde gestern irr
finnig erklärt und in das Central Ho
spital gebracht, weii fie fich beständig
einbildete, ein junges, frisches Mädchen
von 18 Jahren zu sein.
W m. B u r k h a r t, der am letz
ten Montag von einer, unbekannten
Person angegriffen wurde und seitdem
bewußtlos war, befindet fich auf dem
Wege der Besserung.
Ein Ladenfenster muthwillig
zertrümmert haben soll Herm. Reepkey
von 1343 Laurel Str., der wegen die
ses Vergehens und wegen Betrunken
heit eingesperrt wurde. Er ist auf der
Polizeistation gut bekannt. .
Der Geheimpolizei ist e5
gelungen, uner Bande Diebe das
Handwerk zü legen, die aus verschiede
nen Frachtwaggons Kupferdraht und
sonstige Sachen stahlen. Die Namen
der Verhafteten sind Charles Lewis
und Sam. Buffy. die in No. 303 N.
New Jersey Str. verhaftet wurden und
William Quackenbush von No. 635 Oft
Wabash Str. ES war noch ein Vierter
im Bunde, der aber sein Entkommen
bewerkstelligte. Die Diebe besaßen ein
Pferd und Wagen, auf dem sie die ge
stohlenen Gegenstände fortschafften und
dann außerhalb der Stadt brachten,
wo sie ihre Beute zu Spottpreisen ver
kauften. '
Ein Vertreter der hl. Her-
mandad wurde nach der Arsenal Ave.
gerufen, wo in der Nähe der Big Four
Bahn eine betrunkene Frau Radau ma
chen sollte. Die betrunkene Frau konnte
der Blaurock natürlich nicht finden.
Nachdem Willie Boyd
gestern im Polizeigericht zugestanden
hatte, daß er beinahe seiner Frau den
ganzen Finger abgebissen und daß er
ihr ferner einen Biß über dem Auge
beigebracht hatte, wurde der beißsüch
tige Ehegatte, der fich wegen thätlichen
Angriffs zu verantworten hatte, den
Großgeschworenen überwiesen.
H a r r y B r u n e r von 416 Nord
Delaware Str. soll an Matilda E.
Kline ein Pferd verkauft haben und
Matilda behauptet, daß die Mähre
lange nicht den Preis werth war, den
fie dafür bezahlte. Bruner wurde nun
eingelocht.
E ö i st e i n e Schande, daß Sie
einen alten Mann, der ihr Großvater
fein könnte, so belüftigen", sagte
Schließer Low, als gegen Mitternacht
der wegen Herumtreibens verhaftete
24.jähr'ge Ehester W. Robinson von
214 W.N. York Str. . im Polizeige
fängniß mit dem wegen Betrunkenheit
verhafteten ChaS. JandeS, einem 65.
jährigen Setzer eine Schlägerei anfing.
Robinson gebrauchte seine Fäuste und
Jandeö seine beiden Krücken. Low
ging schließlich in die Zelle und nahm
dem Alten die Krücken fort, die er als
Waffe benutzte. Als der Krakehl kein
Ende nahm, drohte er Robinson in das
Verlieb für rabiate Gefangene zu
sperren, vorauf Ruhe eintrat.
OoUUed Leukhardt,
.Die gtRAHllche Cöe,"
Lcke Neble "und Narket Str.
Nachrichten aus Jndiana.
X,
H u n t i n g t o n , 22. Dez. Pearl
JoneZ, 13 Jahre alt, nördlich von Van
Buren in Grant County stammend,
kam nach Huntington. um Befchäfti
gung zu suchen. Da fie verfehlte, diese
innerhalb drei Wochen zu bekommen,
vergiftete fie sich aus Verzweiflung mit
Karbolsäure.
C a r m e l , 22. Dez. Durch Ge
nuß .vergifteter Nahrungsmittel er
krankte die Familie der Frau Cynthia
Stanley gleich nach dem gestrigen
Abendessen. Frau Stanley, ihr Sohn
und Tochter, hatten kaum den Tisch
verlassen, als fich das Unwohlsein ein
stellte. Der gerufene Doktor konfta
tirte Veegiftung. Mit Aufbietung
seiner ganzen Kraft konnte er den Kin
dern nach geraumer Zeit Linderung
verschaffen. Frau Stanley befand fich
zwischen Leben und Tod während der
ganzen Nacht, ist jedoch jetzt auf der
Besserung. Man glaubk, daß das
Gift .fich in der Milch befunden habe,
welche die Familie gebrauchte. .
M u n c i e, 22. Dez. Clara und
Mildred BeggS, die 7 und 3 Jahre
alten Töchter von William BeggS in
der Nähe des ZZörfchenS Rogerton
wohnhaft, fanden gestern den Tod in
den Flammen.
Die Eltern wurden so schwer ver
brannt, daß fie wahrscheinlich ihren
Wunden erliegen werden.
Die Familie wohnte lauf der Farm
der Frau Lucy Moore Armuth halber
in einem Zelt, welches fie vermittelst
eines GaSofenS erwärmten. Durch
irgend einen Ilmstand fingZdaS Zelttuch
während der Nacht Feuer. Die Kin
der erwachten durch den Feuerschein,
waren jedoch so erschrocken, daß' sie an
statt das Weite zu suchen, fich vor
Schreck in eine Ecke zusammen kauerten,
wo fie die Flammen alsbald erfaßten.
Die durch das WimmernZ der Kinder
erwachten Eltern ftürztenj fich in die
Flammen, um ihre Kinder zureiten
und wurden selbst schwer verbrannt
den Flammen entrissen. -
In der Nähe wohnende kLeute haben
fich des unglücklichen ElternpaareS an
genommen.
Marion, 22. Dez. kz Durch die
Rache, welche Asa DaviS, einWiolin
lehrer des Jndiana Mufic College, an
Percy Nußbaum, Vizepräsident ' deS
Marion Musikkonservatoriums, ver
übte, wurde er selbst, (Asa DaviS) am
meisten in Mitleidenschaft gezogen.
Percy Nußbaum benachrichtigte die
Polizei, daß ihm eine Violine im
Werthe von t800 aus seinem Zimmer
im Konservatorium entwendet worden
sei.
Die Polizei untersuchte das Gebäude
und die Umgebung desselben, und fan
den einen FußabdruckZ unterhalb eines
Fensters, der ihnen verdächtig erschien.
Sie nahm das Maß dieses Abdruckes,
und mit Hülfe desselben entdeckten fie
den Asa DaviS als den Dieb und ver
hasteten ihn. Asa DaviS gab ein reu
müthigeS Geftändniß feinerThat. wo
bei er bemerkte, daß Zihn eine Rache,
welche er gegen Nußbaum hege, dazu
getrieben hätte. Er sagt, er habe ge
wußt, daßihm die Violine von keinem
Nutzen sein könnte, da dieselbe regiftrirt
war und er fie deshalb nicht hätte ge
brauchen oder verkaufen können.
FortWayne. 22. Dez. Die
7 Jahre alte Tochter von William
Johnson von Abolte Township w der
tm - m n
maye von son Zayne ram gepem rn
den Flammen um. Die Kleine hatte
mit ihrem Bruder Nüsse gegessen und
wollte die leeren Nußschalen in den
Ofen werfen, wobei fie der Oeffnung'
zu txafy kam und ihr Aermel Feuer
fing. Die treue Mutter, welche ihre
Tochter von dem schrecklichen Tode zu
retten versuchte erhklt schwere Brand
wunden.
.Wie Patrolman KerlnS vom Weft
end'Diftrikt behauptet, 'hätten geßem
Abend, als das elektrische Licht in ver
schledmen Wirthschaften mehrere Per
fönen fich dies zu Nuhen gemacht und
ki otf r..i.T , .k? t
Vt Ul UlUtlll 1C11U jllt
zu bezahlen. ' .

xml | txt